Von WOLFGANG PRABEL | Die zukünftige Kanzlerin hat schon wieder mal keine Ahnung, wenn sie der SPD die Soziale Marktwirtschaft andichtet. Dabei hat sich die SPD mit diesem Konstrukt erst 1959 beim Parteitag in Godesberg arrangiert. Notgedrungen, weil das Modell gut lief.

Hier ein zeitgenössisches Video zur Bundestagswahl 1957 mit Wirtschaftsminister Erhard (CDU), Finanzminister Schäffer (CSU) und Oppositionspolitiker Ollenhauer (SPD). Da liefen Erhards Lockerungen schon acht Jahre.

Die Wahl wurde von der CDU gewonnen, wobei die Soziale Marktwirtschaft zweitrangig war. Bundeskanzler Adenauer war kurz vor der 1957er Wahl im Moskauer Wodkadunst die Gefangenenbefreiung gelungen, was den Ausschlag gab. Die deutsche Delegation fettete ihre Gedärme immer mit Speck, bevor die Sauferei richtig losging.

Annalena wird vermutlich demnächst behaupten, daß die Linke den NATO-Beitritt herbeigeführt hat, die AfD die Ostverträge unterschrieben und die FDP die Riesterrente eingeführt.  Nichts ist unmöglich.

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: „Die Organisationswut ist ein Zeichen unserer Zeit. Das Funktionärsunwesen gibt dem gesellschaftlichen Leben sein Gepräge.“ (L. Erhard 1948)


(Im Original erschienen auf prabelsblog.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

96 KOMMENTARE

  1. «Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.»

    Albert Einstein (zugeschrieben)

  2. Barackler 9. Mai 2021 at 15:02
    Niemals wird die Dumpfbacke Kanzlerin.

    Abwarten.
    Mit den Stimmen von SPD und der SED kann das passieren.
    Ich denke aber, bis zum 26. September wird die noch mehr solche Kalauer ablassen. Was mich aber wundert, ist, dass Laschet das nicht süffisant aufgegriffen hat.

  3. Merkel schadet absichtlich der CDU, damit Annalena die Kanzlerin der Kobolde wird.

  4. Sollte der unwahrscheinliche Fall einer Kanzler-Mehrheit der GrünInnen wirklich eintreten, wird Trittin der Kleinen erklären, dass das nichts ist für sie ist, möglichst unter Vermeidung der Worte „zu dumm“.

    Merkels Busenfreundin KGE würde es machen, eingesetzt im Copperfield-Uschi-EU-Style.

  5. @ Barackler

    RRG mit dieser Dumpfbacke als Kanzlerin und etlichen Kommunistenschweinen als Bundesminister, wird Deutschland nach Merkel vollends ruinieren.

    Merkel, dieses geistesgestörte Soziopathin und Menschenschänderin hat genau auf diese neosozialistische Machtübernahme und das Neuaufkeimen der sozialistischen Enteignung mithilfe des sogenannten Klimawandels gesetzt.

    Merkel will keinen Laschet, Söder oder Spahn als Nachfolger. Das sind für Merkel nur Erbschleicher.

    Merkel will den echten Sozialismus wieder und wenn Deutschland dann ruiniert ist, wird sie sagen, dass die Baebock zu dumm und zu dämlich gewesen ist.

  6. Wir können unser Land doch nicht von A.C.A.B. regieren lassen.
    Uns nimmt eh keiner mehr ernst mit Merkel, vd Leier und Krampf Karrenbauer

  7. Barackler 9. Mai 2021 at 15:18

    Vielleicht war Laschet sich auch nicht sicher.

    Das kann natürlich sein.
    Normalerweise bedeutet solche Steilvorlage den Wahlsieg.

  8. Vorsicht. Auch das Merkel war anfangs eine nicht für ernst genommene Lachnummer.

  9. Die Deutschen lieben anscheinend das Extreme. Erst der olle Adolf und jetzt Annalena Holzbock.

  10. Baerbock sollte noch erwähnen, dass es die Türken waren, die Deutschland wieder aufgebaut haben….

  11. Der zweite Teil von Bärlauchs Müll wird ja immer noch ignoriert. Neben der Lüge von der SPD als Trägerin der Sozialen Marktwirtschaft lügt sie ja auch die SPD als Trägerin der Deutschen Wiedervereinigung herbei. Wäre es nach der SPD gegangen, gäbne es weder Marktwirtchaft noch Wiedervereinigung.

    Bärlauch: In den 60ern (haben) die Sozialdemokraten die Soziale Marktwirtschaft auf den Weg gebracht. Oder in den 90ern (haben sie) die Wiedervereinigung und die Europäische Integration..

    Nicht nur, daß diese Figur der SPD die soziale Marktwirtschaft zuschreibt, sie schreibt der SPD auch die deutsche Wiedervereinigung zu. Richtig ist: Wer maximal giftig, empört und konsequent gegen die deutsche Wiedervereinigung war, war als einzige die SPD (von so Splitterparteien wie Kommunisten aller Couleur sehe ich mal ab).

    Ich habe noch einen Riesenpapierordner über 15 Jahre aus den Vor-Internet-Zeiten zur SPD und der „Deutschen Frage“ (bloß keine Wiedervereinigung!) sowie – als ALLE vom Mauerfall eiskalt überrascht wurden – der rabiaten, fast schon tollwütigen SPD-Forderung, jetzt auf keinen Fall eine deutsche Wiedervereinigung zuzulassen.

  12. @Barackler 9. Mai 2021 at 15:02

    „Niemals wird die Dumpfbacke Kanzlerin“

    Das wird unsere Bundeskoboldine. Wart´s mal ab. Das ist Demokratie. Wenn die Deutschen das so wollen, wird auch Pumukl Kanzler.

  13. Nachdem Hr. Elsässer/Compact mit seiner investigativen Recherche Antifa-Nagel enlarvt hat, geht nun offenbar die nächste Bombe in Leipzigs Stadtverwaltung hoch: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/arbeitet-ein-linksextremist-im-leipziger-rathaus/

    Nun ist das ja an sich nichts ungewöhnliches in Leipzig. OBM Jung ist ja für sein Engagement bekannt. Es gab ja keine Legida auf der er nicht als „Gegendemonstrant“ mit Merbitz und Laberpfaffe Wolff am Rande stand. Von amtsverpflichtender Neutralität oder Deeskalation niemals eine Spur. Das sich jedenfalls in solch einem roten Sumpf weitere linke Kröten wohlfühlen, wen wundert das noch ernsthaft.

    Nur Patrioten wie Elsässer und der AfD ist es zu verdanken, dass solche politische Krätze sichtbar wird.

  14. Berichtigung zu 15:51

    Das ist Mediokratie. Wenn die Medien es so wollen, wollen die Deutschen das auch so und es wird Pumukl Kanzler. 😀

  15. Schweden: Das Ende der Willkommenskultur

    Die Links-Grüne Regierung muss sich unter Tränen das völlige Scheitern von Multi-Kulti und Integration eingestehen.

    56 % aller Sozialleistungen gehen an Migranten – auch an jene in der zweiten und dritten Generation.

    Schweden ist für Frauen das gefährlichste Land außerhalb Afrikas geworden, mit einer Vergewaltigungshäufigkeit, die zehnmal höher liegt als bei seinen europäischen Nachbarn.

    Wie in der Dritten Welt: kriminelle Straßenkinder in Stockholm

    https://www.bayernkurier.de/ausland/11489-das-ende-der-willkommenskultur/

  16. Palmer, Palmer, Palmer –
    Da war doch was?
    Ach so:
    Dicke Lilli, gutes Kind (Lilli Palmer)
    Varianten:
    Jeder nach seinem Können/Belieben

  17. .

    Vorsicht Baerbock !

    .

    1.) Bitte nicht Frau Baerbock unterschätzen:
    Als Kanzlerin hätte sie wohl noch mehr Flankenschutz durch die Medien als im Vergleich Stasi-Spitzel IM „Mutti“.

    2.) Und vielleicht mutiert sie noch über die Jahre zur Deutschen „Iron Lady“ (Thatcher).

    .

    PS:
    Ihren Dunning-Kruger-Effekt (= völlige Ahnungslosigkeit bei wichtigen Themen gepaart grotesker Selbstüberschätzung und Herablassung ggü. anderen) kennen doch nur die Insider hier bei Pi und den anderen alternativen Medien (TE, Achse, etc.).

    Die linken Hauptstrom-Medien und Nachrichten-Fälscher ARD-ZDF-Print: Verschweigen.

    Ebenso so die Lacher „Kobolde“ und „Energie speichern im Stromnetz“ (Baerbock: „Das ist alles durchgerechnet !“).

    Kein Wunder, unter den 110.000 Mitgliedern (Quelle: Bolschewiki) der Grünen Kinderfreunde gibt es genau einen einzigen „MINT-ler“: Boris Palmer, Mathematik.

    .

  18. Besonders intelligente gibt es kaum in Annalenas Partei. Nur Palmer ist besser als die dummen Tussen wie Langstrecken-Luisa, Annalena B, CFR, KGE usw.

  19. Annalenas Wählergruppe…

    Pressefreiheit und Haltungsjournalismus bekommen die Schüler in Hannover von der HAZ beigebracht.

    .

    „Was – das ist Fake?!“ Schüler diskutieren mit HAZ-Journalisten im Unterricht
    Jugendliche interessieren sich nicht für Nachrichten? Von wegen. Und sie wollen auch wissen, wo die Informationen herkommen. Deshalb standen in dieser Woche zahlreiche HAZ-Journalistinnen und Journalisten in Schulen virtuell Rede und Antwort – Überraschungen auf beiden Seiten inbegriffen.

    ANZEIGE
    Hannover
    Ein einfaches Foto von einer Demonstration aus Potsdam hat für reichlich Diskussionen zum Thema Fake News gesorgt. Nicht etwa, weil sich drei Schüler mit Plakaten und Sprüchen wie „Schulstreik für das Klima“ bei einer Fridays-For-Future-Aktion vor zwei Jahren für den Klimaschutz einsetzten. Sondern weil im Netz die Sprüche auf den Pappschildern ersetzt worden waren. „Strom und Benzin sind nicht teuer genug. Rettet die Eisbeeren“, war nun auf den Schildern samt Rechtschreibfehlern zu lesen. „Menschen haben das ursprüngliche Bild gefälscht. Es wurde tausendfach geteilt. Und Tausende Menschen haben diesen Quatsch geglaubt“, berichtete der stellvertretende HAZ-Chefredakteur Felix Harbart nun im Gespräch mit Schülern des Georg-Büchner-Gymnasiums in Seelze. Die Montage wurde selbst von Politikern wie etwa vom Kreisverband der AfD Stade geteilt. Die Manipulation des Fotos zeige, wie leicht es ist, Fake News zu produzieren und zum Beispiel die engagierten Schüler vorzuführen. „Das könntet ihr sein“, sagte Harbart.

    So lief der Dialog von Journalisten und Journalistinnen in Niedersächsischen Schulen.
    Das Beispiel sorgte auch am Kurt-Schwitters-Gymnasium in Misburg und im Wahlpflichtkurs Kunst und Kultur des 10. Jahrgangs in der Aurelia-Wald-Gesamtschule in Uetze für Diskussionen zum Thema journalistische Sorgfaltspflicht und Medienkompetenz. Die Schüler debattierten auch über Falschinformationen in der Corona-Krise. Immer wieder tauchten etwa schon zu Beginn der Pandemie Youtube-Videos auf, die die Gefahr des Virus’ relativierten. „Wir haben bei der Berichterstattung immer wieder darüber nachgedacht, wie wir berichten und informieren ohne Ängste zu erzeugen“, sagte Harbart. Die Redaktion begleite die Pandemie und die Maßnahmen zur Bekämpfung kritisch und ausgewogen. „Es gibt keine Medien-Diktatur.“
    Pressefreiheit wird bei Demonstrationen eingeschränkt
    Der Austausch mit der Schülerschaft passte sich in die Schülermedientage anlässlich des Tags der Pressefreiheit ein. Journalisten und Journalistinnen aus ganz Niedersachsen besuchten dabei digitale Klassenräume und vermittelten Medienbildung unter dem Motto „Journalismus macht Schule“. Fast ein Dutzend HAZ-Redakteure beteiligte sich im Rahmen unseres Medien-an-der-Schule-Projektes (MADS). Auch bekannte TV-Moderatoren und Moderatorinnen wie Caren Miosga, Ingo Zamperoni, Marietta Slomka, Claus Kleber und Giovanni di Lorenzo sowie die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim nahmen am Projekt für 8. bis 13. Klassen teil. Die Initiative „Journalismus macht Schule“ will helfen, Erfahrungen und Unterrichtsmaterialien zu bündeln und Unterrichtsbesuche von Redakteuren und Redakteurinnen zu vermitteln.
    In den Gesprächen ging es aber nicht nur um journalistische Einordnung. So wollten die Schüler wissen, wie der Arbeitsalltag abläuft, welche Voraussetzungen es braucht, um Journalist oder Journalistin zu werden. An der Oberschule Gehrden diskutierten die Neuntklässlerinnen und -klässler des Politikkurses von Elke Sperling mit HAZ-Redakteur Conrad von Meding darüber, wie Nachrichten in die Medien kommen – und woher die jungen Leute ihre Informationen beziehen. Nämlich meist vom Nachrichtenstrom, den Google ihnen auf das Handy spielt. In der Klasse 8 f an der Humboldtschule Hannover ging es auch um ethisch-moralische Grundsätze und um die Frage, wer bestimmt, worüber berichtet wird und wie Nachrichten entstehen. „Ein ganz wichtiger Grundsatz ist, dass man alle Seiten anhören muss, bevor man einen Artikel veröffentlicht“, sagte etwa HAZ-Redakteurin Jutta Rinas.
    MADS: Die HAZ kommt in die Schule
    Lehrerinnen und Lehrer, die mit ihren Schülern mehr zum Thema Medien machen wollen, können bei MADS, dem medienpädagogischen Projekt der HAZ mitmachen. Bei MADS (“Medien an der Schule“) geht es um die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler vom siebten bis zwölften Jahrgang. Schulklassen können über sechs Monate die HAZ im Unterricht lesen. Dazu bekommen sie auf die Jahrgangsstufen abgestimmtes Unterrichtsmaterial zur Medienkunde. MADS unterstützt die Lehrerinnen und Lehrer mit regelmäßigen Anregungen, Arbeitsbögen und konkreten Tipps, wie sie tagesaktuelle Nachrichten und Debatten behandeln können. Auf unserem Jugendportal bloggen außerdem junge Menschen – über die Dinge, die für Jugendliche wichtig sind.
    Klassen, die am MADS-Projekt teilnehmen, erhalten das E-Paper der HAZ samt Zugang zu allen Inhalten auf HAZ.de. Reale und aktuelle Inhalte können so leicht in den Schulalltag integriert werden. Die Teilnahme am Projekt ist für Schulklassen natürlich kostenlos. Sie möchten mit Ihrer Schulklasse mitmachen? Melden Sie sich auf mads.de/anmeldung an. Das MADS-Projektbüro ist für Fragen montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800/50 52 478 erreichbar.
    An der Ricarda-Huch-Schule (List) gab es etwas Besonderes: Dort ist in der Mittelstufe sogar ein Wahlpflichtkurs „Journalismus“ in Angebot. „Die Achtklässler hatten fast schon professionelle und knifflige Fragen“, sagt HAZ-Chefredakteur Hendrik Brandt, den die Schülerinnen und Schüler in ihre Runde eingeladen hatten. Hier wie auch an der KGS Garbsen, dem Geschwister-Scholl-Gymnasium Garbsen und am Georg-Büchner-Gymnasium ging es auch immer wieder um die Pressefreiheit. Harbart etwa ging in seinem Gespräch in Seelze auf schwierige Arbeitsbedingungen in Ländern wie zum Beispiel China ein. „Aber auch unsere Kollegen und Kolleginnen werden bei der Berichterstattung bei Demonstrationen zum Beispiel bedrängt. Es ist vorgekommen, dass Kameras aus der Hand geschlagen wurden. Solche Vorkommnisse schränken die Pressefreiheit natürlich ein.“
    Kulturredakteur Stefan Arndt berichtet in seinem Gespräch mit Schülern des Theodor-Heuss-Gymnasium in Wolfenbüttel darüber, dass Deutschland in einem Ranking der Organisation Reporter ohne Grenzen im Bereich Pressefreiheit weltweit auf Platz 13 abgerutscht sei. Dabei stehe im Grundgesetz, dass Journalisten durch die Pressefreiheit geschützt sind. „Es ist die Pflicht der Journalisten, zu sagen, was in der Welt passiert“, sagte Arndt.
    Die Schülerinnen und Schüler waren stets engagiert bei der Sache – nicht jede Stunde mit den Gästen endete pünktlich und manche Diskussionen wurden sogar in der Pause fortgesetzt. Und einige Lehrkräfte haben sich auch schon nach einer Fortsetzung erkundigt. „Das machen wir gern“, war die klare Reaktion von Chefredakteur Brandt.“
    Von Jan Sedelies
    Fake News besser erkennen: Journalisten sprechen in Schulen über Pressefreiheit (haz.de)

  20. Das war’s
    Jetzt bin ich mir sicher, dass sie Kanzlerin wird
    Sie hat die besten Voraussetzungen

  21. Nun ja, wenn man sich umschaut und umhoert ist sie schon die richtige zukuenftige Kanzlerette, denn das geistige Niveau der Mehrheit liegt im gleichen Bereich!

  22. .

    An: Greywolf 9. Mai 2021 at 16:26 h

    .

    ( Nun ja, wenn man sich umschaut und umhoert ist sie schon die richtige zukuenftige Kanzlerette, denn das geistige Niveau der Mehrheit liegt im gleichen Bereich! )
    .
    ____________________________________________

    .

    Ich lese Ihren „Nick“ hier zum ersten Mal und bin selber schon einige Jahre bei Pi.

    Bitte tragen Sie hier konstruktiv bei und argumentieren Sie nicht „ad hominem“.

    Besten Dank. Friedel

    .

  23. @Greywolf 9. Mai 2021 at 16:26

    Es ändert sich ja nur wenig. Merkel war noch nie die hellste Kerze auf der Torte! Mit Annalena Kobold bleibt das Niveau bestehen.

  24. Vom komischen Studium der Annalena

    Hadmut Dansich und seine Leser haben mal versucht den Studienweg der Annalena nachzuzeichnen, was nicht so ganz einfach ist. Eins ist klar, die Geheimniskrämerei rund um ihre Abschlüsse sollte jeden Wähler hellhörig machen. Der Wähler sollte zumindest Einsicht in Annalenas Masterarbeit fordern.

    https://www.danisch.de/blog/2021/05/07/das-politikwissenschaftsstudium-der-annalena-baerbock/

    Danisch hat mehrere Artikel zum Thema Annalenas Studium gebracht, einfach runterscrollen.

    Die Freiewelt hat auch einen Artikel darüber:

    Vordiplom oder Diplom, Bachelor oder Master?

    Wie kam Annalena Baerbock an ihren Master?

    Zitat: “ Dass Annalena Baerbock Vorlesungen besucht hat, steht wohl außer Frage. Aber hat sie auch was erreicht?? “

    Alles recht undurchsichtig würde ich sagen.

    Siehe Artikel hier:
    https://www.freiewelt.net/nachricht/wie-kam-annalena-baerbock-an-ihren-master-10084845/

  25. Ich erinnere mich, dass Genosse Erich Ollenhauer Marken und Bezugsscheine beibehalten wollte,
    statt freie Marktwirtschaft die schlagartig die Schaufenster und Regale mit Guetern aller Art fuellten.

    Eben unbelehrbar, daran hat sich nichts geaendert, ganz im Gegenteil,
    selbst ihre Abkoemmlinge aus dem linken Spektrum eiern herum und wissen nichts damit anzufangen, die Brainwash und Indoctrinierung ist zu tief eingedrungen als dass Vernunft sich in diesen Kreisen jemals wieder ausbreiten koennte.

  26. Mit Grausen nehmen schon viele Politiker im Ausland den Links-grünen kurs der BRD war, besonders die Lega sieht
    einer enormen Flüchtingswelle über den Mittelmeer entgegen

  27. Nun, es schaut manchmal, als ob die Verdummung des Deutschen Volkes,
    nun ihren i Punkt,oder seine Krönung erfährt.
    „Datt Dingen kann nur inne Hose gehen“…
    Deutschland ist tot,es lebe das neue Deutschland!

  28. „…Koboldannalena.“ im foto unberechtigterweise mal in schwarz-weiss-rot.

    frau bockbier sollte ideologiegemaess gruen-rot-braun tragen,
    wegen der wassermelone, der mit braunen kernen.

  29. Anita Steiner 9. Mai 2021 at 17:10

    Wo ist das Problem? Einfach eine permanente Zugverbindung vom süditalienischen Hafen zum Brenner (oder gleich Nonstop nach München, Stuttgart, Köln, Berlin, Hamburg Zwischenstopp Hannover) einrichten. Immer wenn der Zug voll ist abfahren und den nächsten Zug bereitstellen, usw. Annalena wird alles aufnehmen, und wenn es 10 Millionen in einem Jahr sind. Wir haben Platz, wir sind ein reiches Land.

  30. Die zukünftige Kanzlerin hat schon wieder mal keine Ahnung…
    ——
    Manche Menschen sind so dämlich, man könnte ihnen Hirn impfen und sie würden sofort Antikörper bilden …

  31. @Babieca 9. Mai 2021 at 15:42:
    Der zweite Teil von Bärlauchs Müll wird ja immer noch ignoriert.

    Der erste auch, ihre Huldiger wollen der Angebeteten die Blamage ersparen – „Bild“, „Welt“ haben das Thema aufgespießt, das „Handelsblatt“ hat sogleich ein „Versehen“ vorangeschickt – und sonst? Schweigen im Blätterwalde. Der zweite Teil bezieht sich, behaupte ich, nicht auf die SPD, Baerbock:

    Unser Land beruht darauf, dass in Zeiten des Umbruchs, durch entschlossenes politisches Handeln wir gemeinsam als Gesellschaft einen Schritt, einen großen Schritt vorangekommen sind. 45 nach dem Krieg gemeinsam gehandelt. In den 60ern die Sozialdemokraten – die Soziale Marktwirtschaft auf den Weg gebracht. Oder in den 90ern die Wiedervereinigung und die Europäische Integration. An solch einer historischen Wegscheide stehen wir heute wieder.

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/nach-baerbock-hat-die-spd-die-soziale-marktwirtschaft-auf-den-weg-gebracht/

    Das Video wurde 117.776 mal aufgerufen. „Lügen Sie bewusst oder haben Sie keine Ahnung?“, fragt Benedikt Brechtken, FDP/JL. „Tichy“: „Baerbock lügt hier nicht, sondern demonstriert ihren Stand an politischer Bildung, … beim Klima und praktisch allen Themen der Zeit sieht es keinen Deut besser aus.“ Möge dieser Kelch an uns vorübergehen.

  32. Wie sagte unser Wirt immer, nach seinen Erfahrungen mit Handwerkern bei der Sanierung seines Hauses:
    Weil se nüscht können. Jedenfalls, nit richtich.

  33. Anallenchen hat wieder einen echten Baerbock geschossen:

    Die SPD soll angeblich die Soziale Marktwirtschaft erfunden haben,
    nachdem sie Kobold mit Kobald verwechselt und Strom im Netz speichern will?!?

    Könnte Baerböck_In auch das Kanzleramt mit dem Führerbunker verwechseln…?!?

  34. Babieca 9. Mai 2021 at 15:42
    Der zweite Teil von Bärlauchs Müll wird ja immer noch ignoriert. Neben der Lüge von der SPD als Trägerin der Sozialen Marktwirtschaft lügt sie ja auch die SPD als Trägerin der Deutschen Wiedervereinigung herbei. Wäre es nach der SPD gegangen, gäbe es weder Marktwirtschaft noch Wiedervereinigung.
    +++
    Nun, hätte es keine Wiedervereinigung gegeben, wäre uns „M“ und ihre gesamte Stasi-Netzwerkerei erspart geblieben. Aus diesem Blickwinkel bedaure ich es, daß die SPD sich nicht durchsetzen konnte (wenn auch aus völlig anderen Gründen).

    Deutschland stünde heute anders da und wir könnten die geknechtete DRR-Bevölkerung völlig unvoreingenommen akzeptieren (Bautzen und so).

    Stasi-Genossen hätten jedoch ein lebenslanges Berufsverbot in öffentlichen Ämtern erhalten.

    Die als Kleinkind schon indoktrinierte, Lenin und Stalin- affine „M“ wäre niemals die Verschrottungskanzlerin Deutschlands geworden.

    Vielleicht hätte sich einmal ein PoC um sie bemüht, damit sie mit dem Nägelfressen und Saufen aufhört.

    Der nicht sonderlich bekannte Film „Idiocracy“ = Idiokratie sollte mittlerweile jedem, der es nicht für wahr hält, einen Ausblick auf unsere RotGrünGenderPädo-Mischpoke-Gesellschaft die TV-verballerten Synapsen öffnen.

  35. @friedel-1873
    Muss man sich als Newcomer bei IHNEN anmelden und rechtfertigen ob und was man zu sagen gedenkt?

  36. @Hans R. Brecher 9. Mai 2021 at 16:56
    Mit dem Verfassungsschutz ist es wie mit dem Brandschutz, der auch nicht den Brand schützt sondern vor dem Brand. Also schützt der Verfassungsschutz nicht die Verfassung, sondern die Regierung vor der Verfassung!

  37. friedel_1830 9. Mai 2021 at 16:12
    .

    Vorsicht Baerbock !

    .

    1.) Bitte nicht Frau Baerbock unterschätzen:
    Als Kanzlerin hätte sie wohl noch mehr Flankenschutz durch die Medien als im Vergleich Stasi-Spitzel IM „Mutti“.

    2.) Und vielleicht mutiert sie noch über die Jahre zur Deutschen „Iron Lady“ (Thatcher).

    .

    PS:
    Ihren Dunning-Kruger-Effekt (= völlige Ahnungslosigkeit bei wichtigen Themen gepaart grotesker Selbstüberschätzung und Herablassung ggü. anderen) kennen doch nur die Insider hier bei Pi und den anderen alternativen Medien (TE, Achse, etc.).
    +++
    oh, da hat doch mal endlich jemand die Dunning-Kruger-Verteilung begriffen.

    Allerdings befindet sich die Teilmenge derer aus der Menge, welche die Population am ersten Maximum dieser Verteilung vertreten, leider in unserem Buntentag.

  38. Plappermäulchen Analena. Null Wissen, viel „Haltung“
    Ohne den permanenten Rückenwind der linksgrünen Medien würde sie nicht mal eine Frittenbude leiten.

  39. Diedrich .
    Bei solchen Meldunge müssen die Grünen Emmanzen die sich auch gerne mal bei einen Neger andienen,
    ein feuchtes Höschen bekommen. Gut daß es kein Oktoberfest gibt, weil dann brauchts mehr Polizisten wie Kellner,
    um die Testeronfehlgesteuerten Söhne Allahs im Griff zu bekommen

  40. Wie schrieb ein Welt-Leser so passend im Forum…
    „Hoffentlich kennt sie wenigstens den Unterschied
    zwischen einer Sonnenblume und einem Löwenzahn.“
    Herrlich! 🙂

  41. Einzelfall 9. Mai 2021 at 15:42
    Baerbock sollte noch erwähnen, dass es die Türken waren, die Deutschland wieder aufgebaut haben….
    ——————–
    Richtig, denn die Italiener, Spanier und Griechen, die vorher kamen, waren ja zu faul dazu.

    Ohne den sprichwörtlichen Fleiß der Türken wäre das mit dem Wiederaufbau nichts geworden.

  42. Die Dame hat keine Bildung, keine Größe, keinen Geist, kein Genie.
    Sie besitzt höchstens eine mittelmäßige Begabung.
    Da in der Demokratie Mittelmaß das höchste Ziel ist, passt sie wunderbar zu diesem mittelmäßigen Volk.
    Leider werden die Ergebnisse der Dame auch nur mittelmäßig sein, wenn’s gut läuft.

  43. Merkel zu kriminellen Migranten “ Jetzt sind Sie halt da, kann man nichts machen“

  44. Heta 9. Mai 2021 at 17:29

    Möge dieser Kelch an uns vorübergehen.

    Er wird es nicht…

  45. Einzelfall 9. Mai 2021 at 15:42
    Baerbock sollte noch erwähnen, dass es die Türken waren, die Deutschland wieder aufgebaut haben….

    **************************************

    Was ist das für eine reaktionäre Ansicht. Inzwischen wissen wir doch alle das es Kobolde waren.

  46. Da der obige Beitrag mit Grüßen an den Verfassungsschutz endet, erlaubt sich die AfD Berlin Mitte hier mal,
    auf die Verflechtungen Qatars mit gewissen Berliner Institutionen hinzuweisen:

    https://mitte.afd.berlin/

    Antwort der Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport auf die Schriftliche Anfrage Nr. 18/21268 des Abgeordneten Franz Kerker (AfD) vom 14. Oktober 2019 über „House of One“ und die „Qatar Foundation“.

  47. .

    An: Greywolf 9. Mai 2021 at 18:10 h

    .

    ( @friedel-1873
    Muss man sich als Newcomer bei IHNEN anmelden und rechtfertigen ob und was man zu sagen gedenkt? )

    ______________________________

    Natürlich nicht.

    Aber Sie können mich auch absichtlich mißverstehen. Und sich an diesem Mißverständnis in die Höhe ranken.

    Ich meine, das ist ein unglücklicher Einstieg, die Mehrheit der Foristen hier (denen es meistens wirklich um die Sache geht) pauschal (sinngemäß) in die Nähe der geistigen „Unterbelichtung“ zu rücken.

    Ich zitiere Sie (16:26 h):
    „…. wenn man sich umschaut und umhoert ist sie schon die richtige zukuenftige Kanzlerette, denn das geistige Niveau der Mehrheit liegt im gleichen Bereich“.

    Also, auf diesem Niveau werde ich Ihre Beiträge in Zukunft noch nicht mal ignorieren.

    Wenn Sie was Substantielles, Informatives, Interessantes, Humorvolles, Ironisches, Zugespitzes, Sarkastisches etc.. schreiben (Motto: Du sollst in Deinen Kommentaren nicht langweilen)

    antworte ich Ihnen gerne. Insofern biete ich Ihnen einen freundlichen Gedankenaustausch an mit dem Ziel des gegenseitigen Erkenntnisgewinns und auch Unterhaltsamkeit an.

    Wenn Sie meine Beiträge verfolgen oder mal ins Archiv gehen, werden Sie sehen, daß ich hier nicht verbissen und ernst schreibe, sondern auch mit (schwarzem) Humor.

    Friedel

    .

  48. Heta 9. Mai 2021 at 17:29; Für mich hört sich dieses Gestotter so an, als wärs von Es vorgestottert. Könnte es sein, dass beide diesel-be RedenschreiberIn haben.

  49. Barackler 9. Mai 2021 at 15:02

    Niemals wird die Dumpfbacke Kanzlerin.
    ————
    Sehe ich auch so!!! Man wird sie vor die Kamera holen müssen und selbst bei bestem Briefing durch das Staatsfernsehen ist die unsicher, stottert, Baerbockt und macht hohle Sprüche, die dann keiner mehr hören will, weil vielen Bürgern und Steuerzahlern das Wasser bis zum Hals steht im September… es ist ja jetzt schon so. Dem Kobold stehen anstrengende Monate bevor! Wie will man einer, bei der das Hirn noch mechanisch funktioniert eigentlich so viele Informationen in die verkiffte Runkel kippen, dass sie nicht über die eigenen Füße stürzt??? Das wird nicht funktionieren.
    Ich habe so ein Bild vor mir: Antrittsbesuch bei Putin im Kreml, das kann nicht gutgehen

  50. Nachsatz: Die haltungsgebundene Staatspresse wird sich noch auf die Zunge beißen, dass sie dieser abgehalfterten zweitklassigen Trampolinspringerin mit dem Charme eines zu schnell gedrehten Leierkastens mit Wortfindungsstörung so den Steigbügel gehalten hat, die Erwartungen an diese Wichtigtuerin wird die jedenfalls nicht erfüllen. Und es wird der 100% Schulzeffekt eintreten.

  51. Wenn die Grüne Bärbock so weiter machen und Ihre Dummheit geradezu zelebrieren , ja …. ja , dann glaube ich , dass diese Partei im September Schwierigkeiten bekommt und möglicherweise die 5 % – Hürde nicht überspringen wird .
    Bei dieser hohlen Nuss mit der einzigen Qualifikation „ Frau „ dürfte das dann wohl für die Grünen für lange Zeit gewesen sein . Mir deucht , so wird es kommen und ich freue mich diebisch darauf , haben Sie dann doch Ihren Intellekt unter Beweis gestellt .
    Bin mal gespannt , wie die Medien und die Umfrageinstitute aus dieser Nummer heraus kommen wollen . Allein dafür lohnt es sich , die Grünen nicht zu wählen !!!

  52. Penner 9. Mai 2021 at 20:11
    Wenn die Grüne Bärbock so weiter machen und Ihre Dummheit geradezu zelebrieren , ja …. ja , dann glaube ich , dass diese Partei im September Schwierigkeiten bekommt und möglicherweise die 5 % – Hürde nicht überspringen wird .
    +++
    schön wäre es. Jedoch denke ich, daß sich die TV-Mobilisierung in Richtung LinksRotGrün dermaßen überschlagen wird, daß auch noch das letzte Dummschlafschaf von der Brillianz des Quasselpüppis überzeugt sein wird.

    man braucht sich nur einmal die laufenden Werbespots anzuschauen, dann weiß man immerhin, mit welchem Grad progressiven Schwachsinns jeder, aber auch wirklich jeder, künftig leben muß.

  53. Ich bin so dauerhaft angeekelt und darum lasse ich lieber Frau Monika Gruber sprechen:
    „… Und erlöse uns von den Blöden.“

  54. @friedel_1830
    Wenn ich hier von der Mehrheit gesprochen habe, dann habe ich mit Sicherheit nicht die Foristen HIER gemeint, und Sie werden ja wohl auch nicht behaupten, dass HIER (leider nicht!)die Mehrheit des Volkes kommentiert, sonst waere sicher manches anders in Deutschland, Europa und der westlichen Welt insgesamt!!??

  55. @ Heta 9. Mai 2021 at 17:29
    und
    @Babieca 9. Mai 2021 at 15:42:
    Der zweite Teil von Bärlauchs Müll wird ja immer noch ignoriert.
    . Der zweite Teil bezieht sich, behaupte ich, nicht auf die SPD, Baerbock:
    („In den 60ern die Sozialdemokraten – die Soziale Marktwirtschaft auf den Weg gebracht. Oder in den 90ern die Wiedervereinigung und die Europäische Integration. An solch einer historischen Wegscheide stehen wir heute wieder.“)
    ***************
    Ich habe mir das unqualifizierte Gebabbel von der Trampolinspringerin gerade angehört: Also, ich habe es auch so wie Babieca verstanden: Sie schreibt erst der SPD die soziale Marktwirtschaft zu und dann ohne eine Pause oder Absatz auch die Wiedervereinigung!
    Ich glaube, die ist wirklich so blöd (wie 2 Meter Feldweg) und weiß es schlicht nicht besser oder ihr Redenschreiber eben auch nicht. Während der Rede spricht sie übrigens auch vom Jahr 2020 ( und meint 2022!) und merkt es nicht einmal, dass sie sich verspricht, was normal sehr untypisch ist für eine Frau ihres Alters, aber sie verspricht sich ja dauernd und laufend…

  56. Geschichtsnachhilfe_unterricht für Annalenus Bärbockus:
    Hier einige SPD-Thesen, noch aus dem Jahr 1989:
    Gerhard Schröder, später Bundeskanzler: „Eine auf Wiedervereinigung gerichtete Politik ist reaktionär und hochgradig gefährlich.“
    Egon Bahr: „Lasst uns um alles in der Welt aufhören, von der Einheit zu träumen oder zu schwätzen.“
    Peter Glotz: „Der derzeitige Gebrauch des Wortes ‚Wiedervereinigung‘ ist opportunistisch und widerwärtig.“
    Hans-Jochen Vogel: „Das leichtfertige und illusionäre Wiedervereinigungsgerede.“
    Willy Brandt (1988): „Die Hoffnung auf Wiedervereinigung wurde zu einer Lebenslüge der zweiten deutschen Republik.“
    Oskar Lafontaine: „Vorsicht mit unbedachten Wiedervereinigungsparolen. Das Gespenst eines starken Vierten Deutschen Reiches erschreckt unsere westlichen nicht weniger als unsere östlichen Nachbarn.“
    Walter Momper, der Regierende Bürgermeister von Berlin, hielt die Lebenslüge der SPD noch am 10. November 1989 aufrecht, als tags zuvor die Mauer gefallen war.
    Er sprach unbeeindruckt vom „Volk der DDR“ und erklärte: „Gestern war nicht der Tag der Wiedervereinigung, sondern der Tag des Wiedersehens in unserer Stadt.“
    *********************************
    Dass sich diese elenden Sozen nicht abgrundtief schämten und sich hundert Male entschuldigten für ihre Fehleinschätzung ist das Eine. Dass aber diese strunzudumme Baerbock das Narrativ verkündet, die Sozen seien FÜR die Wiedervereinigung gewesen, wobei jeder weiß, dass die elenden Sozen militant GEGEN die Wiedervereinigung waren, setzt dem Irrsinn die Krone auf!

  57. .

    An: Greywolf 9. Mai 2021 at 20:42 h

    .

    ( @friedel_1830
    Wenn ich hier von der Mehrheit gesprochen habe, dann habe ich mit Sicherheit nicht die Foristen HIER gemeint, und Sie werden ja wohl auch nicht behaupten, dass HIER (leider nicht!)die Mehrheit des Volkes kommentiert, sonst waere sicher manches anders in Deutschland, Europa und der westlichen Welt insgesamt!!?? )

    ____________________________________

    Ok, mit dieser Klarstellung kann ich leben, willkommen bei Pi (wenn Sie erlauben, daß ich das so formuliere).

    Friedel

    .

  58. @Babieca 9. Mai 2021 at 15:42
    „Der zweite Teil von Bärlauchs Müll wird ja immer noch ignoriert.“

    Bitte nicht Bärlauch! Der Bärlauch ist eine überaus nützliche Pflanze unserer Heimat, derzeit beste Sammelsaison.

    Die Sie meinen, und die kann sich meinetwegen Salat aus ähnlichem Maiglöckchen machen, sollte eher Bierbauch genannt werden, der ist auch eher lästig und immer unnütz (fragen Sie einen Klempner!), trägt zudem meist eher wenig zum Wohlbefinden bei, allenfalls als Airbag.

    Ich bin aber ohnehin kein Freund von Spitznamen für solche Leute. ACAB geht in Ordnung bei der, aber bitte nicht Bierbauch, der trotz erwähnter Unnützens immerhin den Charme einer gewissen Gemütlichkeit hat – was dem pummeligen, wohl teils schwachsinnigen, dennoch oder gerade deswegen hochgefährlichem Spätkind Baerbock.

  59. Baerbock halte ich schon deshalb für gefährlich, weil die zwar unsagbar dumm ist, aber eben von so apezieller Dummheit, daß sie selbst weiß, daß sie dumm ist.
    Solche Art von Dummheit, gepaart mit grenzenlosem Ehrgeiz (den hat sie zweifelsohne, vermutlich genau wegen der selbsterkannten Dummheit), wird sie ohne jeden Skrupel sämtliche Anordnungen dutchziehen lassen, welche ihre Hinterleute ihr vorgeben.

    Also nicht viel anders als mittlerweile altbekannte Frau Dr. Diplomphysik.

  60. Rentenerhöhung 2021: Westen geht leer aus, Osten unter 1 Prozent
    Schon der Regierungsentwurf zum Rentenversicherungsbericht ließ nichts Gutes für die Rentenerhöhung 2021 erahnen, nun ist es gewiss: Im Westen steht den Rentnern im Juli eine Nullrunde bevor. Damit wirkt sich die coronabedingte Wirtschaftskrise auf die Rentenentwicklung aus.

    Die Hartzer haben 150,- Euronen mehr im Mai bekommen, immerhin.

  61. Die Industrie wird diesen Grünschwachsinn ganz sicher nicht mitmachen.
    Vermutlich wird deshalb auch die dümmste verfügbare von ihrer eigenen Partei nach vorn geschoben um nach der Wahl eine Schuldige für das Wahlergebnis zu haben.
    Es wendet sich doch jeder der klar denken kann mit Abscheu ab,der diesem hohlen Geplapper auch nur drei Minuten zuhört.

  62. Greywolf 9. Mai 2021 at 20:42

    Von mir auch: Herzlich willkommen bei PI!

  63. Sie ist als Kanzlerin ein Laborprodukt des intern. Kapitalismus der immer noch seinen Sitz in USA, Wallstreet hat, aehnlich wie Macron.

    Sie wird warscheinlich statt der Abrissbirne, Merkels beliebtestes Werkzeug statt Wasserwaage
    die Bagger – Excavater einsetzen, armes, naives Deutschland, was sich so etwas durch Propagandamedien einhaemmern laesst.

  64. Die wird nie Kanzler . Der braucht man nur mal beim reden zu hören . (Falls es der Blutdruck aushällt ) Erstaunlich, das ein Weltwirtschaftsforum überhaupt versucht, so eine unterbelichtete Person zu installieren . Da fragt man sich ob die wirlich so blöd sind, oder ob die den Wähler für so blöd halten . Es würde sicher auch Andere geben ,die man vielleicht eher für voll nehmen könnte . Wobei mir bei den Grünen jetzt keiner spontan einfällt .

  65. Ja genau, Herr R. Brecher, ohne PI würde einem Vieles entgehen, deshalb renne ich oft von Briefkasten zu Briefkasten, mit kleinen Zettelchen, um für PI Werbung zu machen, kostet fast Nix. Gute Nacht.

  66. Wen wundert eine derartige Aussage von dieser hochkompetenten Kandidatin noch? Wenn ihr der Name Ludwig Erhard überhaupt noch etwas sagen sollte, war das dann der letzte Stellvertreter des Führers, der Erfinder der Kobolde oder der Stromspeicherung im Netz?

  67. Das_Sanfte_Lamm 9. Mai 2021 at 15:28

    Barackler 9. Mai 2021 at 15:18

    Normalerweise bedeutet solche Steilvorlage den Wahlsieg.

    Laschet muss davon ausgehen, dass er koalieren muss und das mit den Günen.
    Erstens kann er den potentiellen Machterhaltskomplizen nicht verärgern, indem Laschet die Spitzengrüne als die infantile Idiotin blosstellt, die sie ist und zweitens kann Laschet, sollte er das grüne Dummchen tatsächlich blosstellen, dann später nicht hergehen und ein „Superministerium“ für Kolonisation, Umwelt und Verkehr genau diesem infantilen und ungebildeten Dummchen geben.

    Denn die Grünen werden nicht weniger als so ein Ministerium dafür fordern, dass Laschet im Koalitionsfall kanzlern darf.

  68. In Bezug auf die Eignung dieser „Dame“ als Bundeskanzlerin oder sonstige politische Führungskraft dürften eigentlich keinerlei Zweifel bestehen.Was mich allerdings wirklich betroffen und erschrocken macht,sie ist in ihrer Dummheit und arroganten Selbstüberschätzung ein Produkt des deutschen Bildungssystems und des bundesrepublikanischen politischen Systems.Die Menge besonders jüngerer Unterstützer hinter ihr bestätigt,dass die Baerböckin in keinster Art und Weise ein Einzelfall ist,sondern schon eher die Norm.
    In diesem Sinne sind sowohl die Kandidatin selbst als auch ihre Jünger die personifizierte Verkörperung des massiven,jahrzehntelangen Scheiterns des deutschen Bildungswesens.
    Und wer war für dieses absolut fehlgesteuerte Bildungssystem grossenteils verantwortlich? Vielleicht hauptsächlich die „konservative“ CDU?Ist die Frau also nicht als das perfekte Resultat einer desaströsen,unpatriotischen und unwissenschaftlichen CDU-Bildungspolitik anzusehen?
    Als Unterscheidungsmerkmal,auch in persönlichen Debatten,gerade mit potentiellen CDU-Wählern kann man diesen Punkt immer wieder herausstellen,quasi als ständige Trumpfkarte im Ärmel…

  69. Mittlerweile bin ich fest überzeugt,daß Annalena Kanzlerin wird.Die Bürger sind größtenteils ähnlich dumm wie sie und gerade viele junge Wähler finden sie super.Dazu die Einwandererklientel,die sich weitere Segnungen finanzieller und anderer Art erhoffen.
    Der rotrotgrüne Block wird sie mit Stimmen der CDU auf den Thron heben.Merkel zieht da die Strippen,da Laschet nicht ihr Wunschkandidat ist und Baerbock wird ihre Agenda fortsetzen.
    Auch wenn sie weiterhin unqualifizierte Dinge von sich gibt,das wird der Wähler nicht bemerken oder er nimmt es ihr nicht übel.Sie ist ja so frisch und lernfähig!

  70. für die Agenda „Deutschland verrecke“ ist das Plapperdummchen doch die Idealbesetzung.

    Sie bringt immerhin sämtliche dafür erforderlichen Eigenschaften mit:

    Frei von Wissen, frei von Logik, frei von Geschichtsbewußtsein.
    Also kann sie völlig befreit agieren.

    Daß diese überdrehte Wortschleuder nächste Kanzlerin wird, ist längst beschlossene Sache. Man muß es nur noch dem verblödeten Wahlvieh, dem Wahlzettelzähler und der Dominion-Wahl-Software beibringen.

    Nötigenfalls bekommt jetzt auch jeder grüngefärbte Wahlberechtigte seine Mehrfachidentitäten, wie sie bei den Goldstücken auch so üblich sind.

  71. Wussten Sie schon? – Politiker ist einer der wenigen Berufe für die es weder Ausbildung noch Prüfung gibt.
    Also bitte nicht so streng mit diesen ausbildungslosen Damen und Herren. Die wissen es eben nicht besser.

  72. @Marc: „Erstaunlich, dass ein Weltwirtschaftsforum überhaupt versucht, so eine unterbelichtete Person zu installieren.“

    Irrtum, ich fürchte, sie ist dessen bestens ausgebildete Heldin?

    (Wer bindet Rückgratlose ans Stützkorsett und spendet ihnen – leidenschaftlich – Zucker und Applaus?)

    Und nur mal so: „Je höher der Affe steigt, je mehr er seinen Hintern zeigt.“ (Sprichwort)

  73. jetzt möchte ich einmal etwas Allgemeines sagen.

    In diesem Blog, egal auf welcher Seite, verursachen immer wieder irgendwelche Kommentare einen internen Aufschrei meiner Synapsen:

    der/die/das „Einzigste“: –> einzig, einziger, am einzigsten, unheimlich einzig

    „in keinster Weise“: –> kein, keiner, am keinsten, unheimlich keinzig

    Die Superlative schwirren nur so herum.
    Aber ich bin bescheiden. Ich verwende nur „kein“ und „einzig“

  74. Wenn diese geniale Kandidatin auch noch Kanzlerin wird, wobei jede andere Form von Regierungsbeteiligung schon verheerend genug wäre, würde ich das für das schlimmste und für Deutschland vernichtendes Wahlergebnis seit 1933 halten!

  75. Mein lieber WOLFGANG PRABEL:
    Deine sog. „Gefangenenbefreiung“ fand nicht kurz vor den Wahlen 1957 statt, sondern bereits im September 1955!
    Ich kann über solche geschichtlichen Oberflächlichkeiten nicht hinwegsehen, da mein Vater selbst einer der fast 10000 Kriegsgefangenen war, die aus unmenschlichster Haft erlöst werden konnten.
    Gerade in geschichtlicher Hinsicht bedarf es einer peinlich genauen und peniblen Recherche, da man ansonsten Gefahr läuft, nicht ernst genommen zu werden.

Comments are closed.