Der türkische Innenminister Süleyman Soylu (r.) will in Regionen, in denen Syrer 25 Prozent der Bevölkerung ausmachen, den Ausländerzuzug verbieten.

Verwunderliche Nachrichten gibt es aus der Türkei zu vermelden: Nachdem in Ankara im August letzten Jahres hunderte Türken ihre syrischen Nachbarn sowie deren Geschäfte bzw. Häuser angegriffen und geplündert haben, ist die Stimmung gegen die Flüchtlinge immer noch aufgeheizt. Deshalb startet die Regierung jetzt ein Projekt zur Umsiedlung der schutzsuchenden Syrer (zum Großteil Glaubensbrüder und Schwestern der türkischen Sunniten).

In Regionen, in denen Syrer 25 Prozent der Bevölkerung ausmachen, ist kein Zuzug weiterer Ausländer erlaubt. Über 4500 Menschen wurden bereits umgesiedelt, berichtet die Frankfurter Rundschau. In einer aktuell veröffentlichten Studie der Konrad Adenauer Stiftung (KAS) geben 75,8 Prozent der befragten Türken im Alter von 18 bis 25 Jahren an, dass Syrer sich aufgrund großer Unterschiede nicht an die türkische Kultur und Lebensweise anpassen können.

Als deutscher Leser reibt man sich bei Kenntnisnahme der Umsiedlungsmaßnahmen der türkischen Regierung verwundert die Augen. Inzwischen gibt es in Deutschland doch ganze Stadtviertel, die eher an die Türkei als an einen Ort in Mitteleuropa erinnern und in denen man als Deutscher nicht mehr erwünscht scheint (z.B. in diesem Video bei Minute 1:18). Aktuell werden deutschlandweit durch aus der Türkei gesteuerte Verbände wie der völkisch-nationalistischen Ditib protzige Großmoscheen errichtet, um den Machtanspruch der Türkei bzw. des Islams für jeden sichtbar zu machen (diese werden gerne nach osmanisch-türkischen Kriegsfürsten benannt, z.B. Fatih-Moschee, auf deutsch Eroberer-Moschee). In Wuppertal ist die Errichtung eines kompletten Stadtquartiers samt Moschee geplant.

Grundlage hierfür ist unter anderem die Losung Erdogans „den Islam siegreich nach Westen zu tragen“. Hierfür lud Erdogan im Jahr 2010 türkisch-stämmige Politiker aus Europa zu einer Konferenz nach Istanbul ein, bei der er die Abgeordneten aufforderte „die europäische Kultur mit der türkischen zu impfen“ (mehr Infos dazu hier). 2019 forderte er seine in der Schweiz lebenden Landsleute dazu auf, sich nicht zu integrieren: Es gebe für die türkische Diaspora nur einen Staat, dem sie folgen sollen. Aufgabe in der Schweiz sei jedoch, ihren Einfluss auszuweiten: „Werdet aktiv, in der Politik, der Wissenschaft, der Wirtschaft!“ Mit anderen Worten: Erdogan warnte Schweizer Türken vor Integration. In Deutschland hat die Unterwanderung politischer Parteien jetzt dazu geführt, dass die doppelte oder Mehrfach-Staatsbürgerschaft  eingeführt wird und Migranten bei der Arbeitsplatzvergabe indigenen Deutschen bevorzugt werden sollen.

Die gleiche türkische Staatsführung hat also ein Problem damit, dass die unter anderem von ihr mit verursachten Flüchtlinge in der Türkei leben? Einer Türkei, die einmal einen christlichen Bevölkerungsanteil von rund 25 Prozent hatte (aktull rund 0,2 Prozent), fällt es schwer, ihre Glaubensbrüder und Schwestern bei sich vorübergehend aufzunehmen?

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Verwunderliche Nachrichten gibt es aus der Türkei zu vermelden:

    In Regionen, in denen Syrer 25 Prozent der Bevölkerung ausmachen, ist kein Zuzug weiterer Ausländer erlaubt.

    Im „Bunten Schland“ also der Kasperle Republik BuntSchland dem „besten Deutschland das es jemals gegeben hat“ sieht es folgendermaßen aus: Autochthone Vorschulkinder sind in den Großstädten bereits seit 2013 in der Minderheit und ab spätestens ca. 2028 deutschlandweit denn ab 2028 werden mehr migrantische als einheimische Kinder geboren

    Beispiel Pforzheim: So hatten am 31. Dezember 2008 (der zuletzt ermittelte Stand) 71,1 Prozent der unter Dreijährigen einen Migrationshintergrund.

    https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/archive/index.php/t-476395.html

  2. [„…]Inzwischen gibt es in Deutschland doch ganze Stadtviertel, die eher an die Türkei als an einen Ort in Mitteleuropa erinnern und in denen man als Deutscher nicht mehr erwünscht scheint (z.B. in diesem Video bei Minute 1:18).[…]“

    Wartet’s mal ab – das Türkenproblem wird uns noch sehr, sehr lange beschäftigen und uns rechts und links um die Ohren fliegen, dass uns Hören und Sehen vergehen wird. Dann wird man „deutsch-türkisches Miteinander“ und gelungene Integration kennenlernen.

  3. Bedenke immer: Unser Hauptfeind ist nicht der Türke, Araber oder die Muslime in Toto, nein, es ist das 68er Krebsgeschwür und seine Nachkommenschaft, die Hochverräter Deutschlands. die heute im Parlament sitzen und dieses Land ein weiteres Mal vor die Wand fahren.

  4. baricanto # sehe ich auch so # die Grünen Faschisten sind in Sachsen unter 5 % # aber nicht nur die grünen 68er sondern auch CDUSPDLINKEFDP wollen das die Deutsche Nation im Faschismusgebilde EU verschwindet

  5. Deutschland wäre derzeit ohnehin kaum verteidigungsbereit. „Die Bundeswehr (…) steht mehr oder weniger blank da“, gestand Heeresinspekteur Alfons Mais (59). „
    Die Grünen wollten doch die Bundeswehr abschaffen ,weil Alle hamer uns so lieb Piep piep!
    Jezt gucken sie Blööd , vorne weg der Vizekanzler Habeck, der mal sagte: Ich kann mit Deutschland nix anfangen, unglaublich was hier abgeht. Auserdem werde ich gegen die Windräder mit Protestieren
    Umweltverschandelung und Tiervernichtungsräder wollen wir nicht.
    Heizen kann man auch mit alten Autoreifen , Müll usw, das schadet weniger.Muuuhaa
    Und wenns den Grünen nicht passt . steht es Ihnen jederzeit frei mein Land zu verlassen, Muuuha

  6. Da darf sich Doitscheland demnächst auf zusätzliche islamische Importkuffnucken freuen.
    Merkel kann ja noch einmal ihr neues Portemonnaie spenden. 🙂

  7. Die Türkei steht ohnehin momentan in der Zwickmühle, angesiedelt zwischen Baum und Borke.

    Bezüglich Solidaritätsbekundungen für Russland:
    „Nicht mit dir und nicht ohne dich!“
    Mit PUTIN als Freund und die NATO als Verbündeten sollen sie die Schifffahrtsstraßen für die Russen versperren.

    Was macht man wenn im Haus Chaos herrscht?
    Man fängt an, den Keller aufzuräumen, schmeißt die Syrer raus.

    https://www.berliner-zeitung.de/welt-nationen/tuerkei-zoegert-mit-massnahmen-gegen-russland-li.213731

    Türkei zögert mit Maßnahmen gegen Russland.

  8. Tja, hätte man jetzt eine vernüftige Regierung, würde die ihrerseits türkische Kolonisten in die Türkei zurücksiedeln, damit wir keine Zustände wie in der Ukraine bekommen, wo sich zwei Völker um ein Land kloppen.

    Und dann kann der Türke blöken.

  9. Leute, die können doch nach Germoney!

    Ich verstehe die Aufregung der Mitmoslems immer nicht: Die sehen genauso aus, also fallen kaum auf, haben den gleichen Glauben bzw. die gleichen Werte, die gleiche aufbrausende Messermentalität wie die Türken…

    Also wo ist das Problem (der Türken)? 🙁

  10. Fliegt sie ein, wir haben Platz.

    Es sollen jetzt ja auch Millionen Ukrainer nach Deutschland geholt werden.

    Wir haben vor allem durch unser Gesundheitssystem, Pflegeeinrichtungen und die vielen freien Intensivstationen Platz für die ganze Welt.

    Nur der Scheiss Deutsche wird in seinem eigenen Land mit dem Argument angeblich überfüllter Intensivstationen zwei Jahre lang seiner elementarsten Lebensrechte und Soziallebens beraubt.

    Aber alle Ausländer rein in die BRD, jetzt!

    Umvolkung, jetzt! Maximaler Völkermix, jetzt!

    Deutsches Volk kann untergehen, jetzt!

    Deutschland kan untergehen, jetzt!

    Die von Angela Merkel mit tausenden Lügen eingeleitete sozialistisch-marxistische Agenda hat sich Bahn gebrochen.

  11. nicht die mama 26. Februar 2022 at 12:24
    Tja, hätte man jetzt eine vernüftige Regierung, würde die ihrerseits türkische Kolonisten in die Türkei zurücksiedeln, damit wir keine Zustände wie in der Ukraine bekommen, wo sich zwei Völker um ein Land kloppen.

    Und dann kann der Türke blöken.

    Der letzte, der es – freilich erfolglos – versuchte, war Helmut Kohl, indem er den Türken Geldsummen als Prämien für die Rückkehr in die Türkei in Aussicht stellte. Der Erfolg hielt sich bekanntlich in überschaubaren Grenzen.

  12. Lese gerade, dass das reiche Italien Millionen Euros an die ukrainische Regierung überwiesen hat.

    Das sind doch die Millionen, die die EU uns deutschen Steuerzahlern geraubt hat, um Pleiteitalien zu retten. Oder verstehe ich da etwas falsch?

    Und die kommunistische Regierung in Italien tritt jetzt mit unserem Geld als Gönner für diese ukrainischen Zigeuner und Gasdiebe auf.

    Das hältst du doch im Kopf nicht mehr aus.

  13. Niedersachsen bereit für Aufnahme von Geflüchteten
    Niedersachsen bereitet sich auf die Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine vor und wird seine Kapazitäten noch erweitern. «Wir schaffen Räume für neue Plätze», sagte Innenminister Boris Pistorius (SPD) im NDR. Die Kommunen in Niedersachsen sollten auch prüfen, ob noch mehr Platz angeboten werden könne.

    Aktion: „Neue Lebensräume im Westen erobern“

  14. Ausländische Unterstützung
    5000 Helme aus Deutschland an ukrainisches Militär übergeben
    Die Ukraine fordert im Krieg gegen Russland ausländische Unterstützung unter anderem in Form von Material. Tschechien lieferte Gewehre und Munition. Deutschland weigert sich Waffen zu schicken.
    https://www.szlz.de/news/welt_artikel,-5000-helme-aus-deutschland-an-ukrainisches-militaer-uebergeben-_arid,2732702.html

    Deutschland sollte die jungen ausgebildeten Ortskräfte schicken.

  15. Die Türken, afghanischen „Ortskräfte“ und in in wenigen Stunden auch die Ukrainer, wo deren Männer angeblich das Land nicht verlassen dürfen um ihr Vaterland zu verteidigen, werden uns überrollen, was ja von der Mehrheit der Wähler ausdrücklich so gewünscht wurde.
    Die Polen werden die Kriegsflüchtlinge auf die Dauer nicht haben wollen und denen Bahntickets an die Oder-Neiße-Grenze schenken.
    Ich sage voraus daß in wenigen Tagen auch die baltischen NATO-Staaten fallen werden weil sie im Großen Vaterländischen Krieg keine Chance haben und Deutschland sitzt frierend im nächsten Winter.
    Habeck, schmeiß die Kernkraftwerke, eine nachhaltige Energiequelle, das sagt ja auch die EU, wieder an sonst frieren Deutsche, deren „Flüchtlinge“ und die Industrie steht still!
    Deutschland steht sonst nicht nur im Kriegsfall „blank“ da wie der Bundeswehrgeneral richtig erkannte sondern auch Energiepolitisch.

  16. Den Türken ist am Erhalt ihrer Kultur, im In-oder Ausland gelegen. Daher würde man in Deutschland eher die Deutschen umsiedeln, als die geliebten Migranten.

  17. Islam Grundkurs….
    Die Taktik ist immer die Gleiche:
    – Einwandern,
    – ruhig verhalten,
    – vermehren,
    – Moscheen bauen,
    – Islamverbände gründen,
    – in die Politik gehen,
    – Übernahme…
    Deutschland, Österreich und auch die Schweiz und einige andere europäische Länder stehen
    gerade am vorletzten Punkt!
    Wenn Sie das nicht erkennen, haben Sie verloren.
    Ihnen kann ich also nur dringend empfehlen auch mal über den Tellerrand zu
    schauen!

  18. @lorbas 26. Februar 2022 at 11:06
    Deutschland ist am „Point of no Return“ angekommen.
    Frankreich wird als erstes Land in Europa islamisiert gefolgt von Deutschland an 3. Stelle wird Schweden folgen!

  19. Neunzehnhundertvierundachtzig,
    in einigen Jahrzehnten haben sich die Rest Deutschen in die „Kultur“ der neuen Besitzer dieses Landes vollkommen integriert, denn: Unterwürfigkeit ist nun mal in der DNA der Deutschen unausrottbar verankert.

  20. Claudia Roth stellt Millionenhilfe für geflüchtete ukrainische Künstler in Deutschland bereit
    Claudia Roth (Grüne), Staatsministerin für Kultur und Medien, möchte ukrainischen Künstlerinnen und Künstlern helfen. Ein erster Betrag von einer Million Euro stehe schon bereit. Mit diesem Geld solle es Menschen aller Kultursparten ermöglicht werden, im Falle einer Flucht nach Deutschland unmittelbar weiter zu arbeiten.

    DAS werden viele „Lebenskünstler“ erfreut zur Kenntnis nehmen.

  21. @baricanto 26. Februar 2022 at 13:55
    „Keine Unterwerfung ist so vollkommen wie die, die den Anschein der Freiheit wahrt. Damit lässt sich selbst der Wille gefangennehmen.“
    Jean-Jacques Rousseau (1712–1778)
    französisch-schweizerischer Schriftsteller und Philosoph

    Wir Europäer haben uns voll integriert, die Regierenden akzeptieren den
    Koran und die Scharia!
    Der „Endsieg“ von heute, an den wir alle glauben sollen, heißt……“Integration“.

  22. „Wir haben Platz“

    Nachdem ganz Islamien in Deutschland angesiedelt wurde, überschlagen sich deutsche Städte und die deutsche Regierung gerade, auch noch die Ukraine in Deutschland anzusiedeln.

    Wie war das gleich mit Vielvölkerstaaten? Einer der Heimatstaaten – der die Macht hat – nimmt seine dort siedelnden Völker als Anlaß/Vorwand, das neue Territorium anzuschließen. So war das mit dem Anschluß von Österreich/Tschecheslowakei, so handhaben es die Türken, so handhabt es Putin in der Ukraine, so handhaben es die Serben mit Serben in Bosnien-Herzegowina) etc.

    Vielvölkerstaaten sind per se Pulverfässer. Es war ein Geschenk des verheerenden 2. WK im Unglück (alle Staaten östlich von Deutschland vertrieben erbarmungslos Deutsche, weil sie nie wieder wollten, daß irgendeine deutsche Regierung wegen Deutscher territoriale Ansprüche anmeldet), daß das zerschlagene Deutschland KEIN Vielvölkerstaat wurde, sondern recht homogen mit ganz unterschiedlichen Deutschen klarkommen mußte. Und kam. Die Probleme waren schon mit Landsleuten groß genug.

    Jetzt, da das dichtestbesiedelte, kleine Deutschland seit mehr als 30 Jahren, aber sich immer beschleunigender als Neusiedlungsgebiet unter dem Stichwort „Flüchtlinge“ für die ganze Welt freigegeben wird (Türken, Araber, Afrikaner, Afghanen, Ukrainer, Iraner, Zigeuner), ist der Krieg im eigenen Land nur noch eine Frage der Zeit.

    Und als erstes steht die Türkei auf der Matte, um die „Westürkei“= Deutschland heim ins osmanische Reich zu holen. Oder ein Staat, den wir bisher nicht auf dem Schirm haben.

  23. Gute Idee, sollte man hier auch einführen. Dann könnte er seine von uns rückgeführten Bürger dazu nutzen, die demographischen Gegebenheiten wieder auszugleichen. Und das beste wäre: Er könnte uns nicht mal „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ vorwerfen! Also, alle, die sich mit der Integration schwer tun, wollen wir nicht weiter quälen und ihnen einen Flug in die Türkei spendieren, wo sie eh lieber wären, wenn es nicht ums Geld ginge. Ebenfalls alle Kriminellen und wenn sie nur einen Kaugummi geklaut haben. Was denkt dieser arme Irre eigentlich, wie es uns mit seinen Landsleuten geht, wenn die Türken schon nicht mit den Syrern im Land klar kommen (die ja mit Schweizern oder Franzosen bei uns zu vergleichen wären)??
    Toll, dass Polen jetzt Flüchtlinge aufnimmt! Da kann man denen nix mehr nachsagen. Die wollten eben nur keine Moslems, die nicht in die Aufnahmegesellschaft passen und diese überfordern. Und schön zu sehen, WER da aus der Ukraine flüchtet: Frauen und Kinder! Die jungen Männer bleiben zur Verteidigung, SO WIE ES SICH GEHÖRT!

  24. Das_Sanfte_Lamm 26. Februar 2022 at 12:29

    Ein echtes Anliegen scheint es Kohl und seiner Truppe nicht gewesen zu sein. Ich habe dazu vor einiger Zeit mal etwas Recherche betrieben – das Archiv des Spiegel war dabei erstaunlich hilfreich – wie das in den frühen Achtzigerjahren ablief. Kohl und Schmidt hatten sich zwar rhetorisch zu überbieten versucht, so richtig ernst schienen sie es aber nach den Wahlen 1983 nicht mehr genommen zu haben. Die Bemühungen, Ausländer durch Prämienzahlungen zur Rückreise zu bewegen, gingen eher vom Innenminister Zimmermann aus. Sie wurden auch prompt hintertrieben, durch Wirtschaftslobbyisten, den Koalitionspartner FDP und durchaus auch von sonstigen CDUlern („Türken-Bärbel“ John drückte zB stark auf die Tränendrüse). Den Artikeln konnte ich es nicht eindeutig entnehmen, aber dem Anschein nach gingen vor allem tatsächlicher Südeuropäer auf das Prämienangebot ein. Kurz nachdem die Union 1983 siegreich aus des Wahl hervorgegangen war, war es dann auch schon wieder vorbei. Stattdessen kamen Familiennachzug und die Schleusenöffnung für Asylanten aus Libanon. So ging es dann die gesamte Ära Kohl über weiter. Das Ausmaß der Umvolkungspolitik war zum Ende der Kohl-Ära nur deshalb nicht so gut erkennbar, weil wir durch die Wiedervereinigung und den Zuzug von Osteuropäern in den 90er Jahren nochmal eine Art „demographische Auffrischung“ geschenkt bekamen. Dann kamen Schröder und Merkel und die Maske der Umvolker fiel endgültig.

  25. Dem Obertürken geht es doch nicht um irgendwelchen Glauben.
    Syrer gelten als Araber, und der Araber ist dem Türken verhasst.
    Der Türke indes hat einen Minderwertigkeitskomplex.
    Verständlich!
    Vorfahren kamen als primitive Reiternomaden an, bar jeglicher Kultur, eroberten bluttriefend (ok, das war bei Germanen nicht viel anders) fremdbesiedeltes Territorium, ließen sich dortige Religion überstülpen (auch das Parallele zu Germanen), brachten selbst aber rein gar nichts ein (und das ist dann doch anders als bei Germanen), und genau das brannte sich in die „Volksseele“, soweit man da von Volk sprechen kann.
    Der Türke an sich mag ja individuell ganz nett sein, aber insgesamt ist der wandelnder Minderwertigkeitskomplex. Die haben ihr Gehabe als Reiternomade nie abgelegt, sogar Schrift nie besessen (erst Araberkringel, seit Atatürk lateinische Buchstaben), Nationalküche ist von Griechen, eigene Erfindungen Null, Religion ohne jegliche eigene Prägung (und das ist fundamental anders als bei Germanen) übernommen, eine wirklich scheußliche Sprache, Klamotten wahlweise orientalisch-protzig oder Billigst-„Abibas“, kein Wunder, daß die sind,m wie sie sind.

    Rückführung wäre gute Idee. Und, noch bessere Idee: Jeder Türke nimmt einx Grün:In mit, das wäre klasse.

  26. Türken können ja oft vor Kraft kaum gehen. Darum sollten die sich untern linken Arm was „Grünes“ klemmen, unter rechten Arm einen Brikettbart aus Syrien, und dann ab.

  27. Freudig erwarten darf man übrigens Flüchtlinge aus der Ukraine. Die werden sich sicher mit hiesigen Russen blendend verstehen, dazu auch mit Türken und Arabern. Von Negern zu schweigen.
    Nur schade, daß das alles nicht in Nachbarschaft der sogenannten „Grünen“ vonstatten gehen wird, wirklich bedauerlich.
    Das von Ukrainkskis gebrüllte „Germany awake!“ könnte dann gleich ganz andere Bedeutung kriegen.

  28. Vermutlich werden die unbequemen Syrer nach Schlaraffistan umgesiedelt. Schlaraffistan ist ein reiches Land mit viel Platz und einer arbeitsamen Bevölkerung.

  29. Wenn es keinen Deutschen mehr gibt, kein Problem, dann müssen die Faulenzer und Schmarotzer aus aller Herren Welt, endlich ihren Lebensunterhalt selbst erarbeiten, ansonsten ist Hunger angesagt

Comments are closed.