Der thüringische AfD-Landesvorsitzende Björn Höcke hielt am 20. Januar beim Neujahrsempfang der AfD im historischen Rathaus zu Münster im Beisein der stellvertretenden AfD-Bundessprecherin Mariana Harder-Kühnel, des NRW-Landesvorsitzenden Dr. Martin Vincentz und des NRW-Landtagsabgeordneten Dr. Christian Blex eine vielbeachtete Rede mit Schwerpunkt Ukraine-Konflikt, die wir als Video und nachfolgend in schriftlicher Form (es gilt das gesprochene Wort) dokumentieren:

„Liebe Freunde, ich habe meinen Vortrag in vier Kapitel gegliedert:

I. Dreißigjähriger Krieg
II. Bachmut
III. Deutschlands Rolle im Ukraine-Krieg
IV. Deutschlands Auftrag und die AfD

I. Dreißigjähriger Krieg

„In den Abendstunden des 24. Oktober 1648, an einem Samstag, feuerten 70 Kanonen von den Basteien der Stadt Münster einen dreifachen, donnernden Salut. Gleichzeitig begannen die Glocken der elf Kirchen langhallend zu läuten. Jedermann wußte nun, daß der allgemeine Friede zwischen den so lange verfeindeten und kämpfenden unterzeichnet und besiegelt war.“

So beschreibt der Historiker Hellmut Diwald in seinem Opus magnum „Geschichte der Deutschen“ das Ende des Dreißigjährigen Krieges. Er stellt diese Beschreibung unter die Überschrift „Friede des Elends“.

Die Verheerungen waren fürchterlich. Es gab wenig Reichsgebiete, die nicht oder kaum von Zerstörung und Entvölkerung betroffen waren. Das katholische Münster, das mit seinen starken Mauern den Angriffen standgehalten hatte und wo die Verhandlungen mit den Franzosen geführt wurden, gehörte ebenso dazu wie das protestantische Osnabrück, wo man seit 1643 mit den Schweden verhandelte.

Aber die Unversehrtheit war die Ausnahme. Bereits 1631 hatten kaiserliche Truppen Magdeburg gestürmt. Nach drei Tagen Plünderung war von einer der am schönsten blühenden deutschen Städte – außer dem Dom – fast nichts mehr übrig. Von 35.000 Einwohnern waren 20.000 getötet worden, Seuchen und Hungersnöte rafften weitere Tausende dahin. 1639 hausten noch 450 Menschen in den Ruinen Magdeburgs.

Ihre erneute Zerstörung hat sich übrigens vor ein paar Tagen zum 78. Mal gejährt: Am 16. Januar 1945 legten britische und amerikanische Bomber Magdeburg in Schutt und Asche und töteten etwa 10.000 Einwohner. Man sieht diese Zerstörung der Stadt bis heute an:
Kaum ein altes Gebäude ist in ihr zu finden.

Aber zurück in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges: Die Hungersnot war fürchterlich. Mäuse, Ratten und Hunde rückten in den Rang von Delikatessen auf, die man auch auf Märkten feilbot. Auf Friedhöfen und an Galgen wurden Wachen aufgestellt, weil das Fleisch der Toten begehrt war. Das Trauma des Dreißigjährigen Krieges ist über die Generationen in Deutschland weitergeben worden. Aus ihm resultiert die „German Angst“ und die Liebe der Deutschen zum sicherheitsspendenden Staat.

Liebe Freunde, die Betrachtung des großen Krieges von 1618 bis 1648 lohnt aber nicht nur, um sich die Folgen von Krieg bewußt zu machen, sondern sich auch über Entstehungs- und Eskalationsbedingungen klar zu werden. Der Dreißigjährige Krieg kann nämlich in zwei Phasen eingeteilt werden:

  1. Phase: 1618 bis zum Prager Frieden 1635 (deutscher Konfessionskrieg)
  2. Phase: 1635 bis 1648 (europäischer Beutekrieg)

Tatsächlich wollten die deutschen Fürsten 1635 den Krieg beenden und sogar das Reich stärken. Aber Frankreich, Schweden und Spanien wollten erst noch ihre Kriegsziele durchsetzen, sie wollten keinen Frieden. Diese Herausforderung erkannte Wallenstein in seinem letzten Friedensentwurf im Januar 1634 kurz vor seiner Ermordung. Er hob darin – wie schon so oft vorher – hervor, daß für die Ordnung im Reich ausschließlich die deutschen Fürsten verantwortlich seien, weshalb Frankreich und Spanien aus dem Reichsgebiet entfernt werden müßten. Immer wieder betonte er: Für ausländische Mächte ist in Deutschland kein Platz!

1646 traten das katholische Frankreich und das protestantische Schweden sogar gemeinsam zum Sturmlauf über Bayern an. Damals schob man den Glauben vor, um Beute zu machen. Heute schiebt man Demokratie und Menschenrechte vor, um Beute zu machen! In den dreijährigen Verhandlungen hier in Münster soll übrigens ein Wort mit Abstand am häufigsten verwendet worden sein, nämlich das der Souveränität.

Ich kann hier aus Zeitgründen den Begriff nicht tiefer einordnen. Trivial formuliert könnte man sagen, Souveränität bedeutet:

  1. Frei entscheiden zu dürfen.
  2. Dinge nicht zu tun, die man nicht tun will.

Die deutschen Fürsten wollten 1635 Frieden, aber sie mußten wieder in den Krieg ziehen. Kann sich Deutschland heute aussuchen, ob es in den Krieg ziehen will? Schließen wir den Rückblick auf den Dreißigjährigen Krieg hier ab.

Das Ende des Zweiten Dreißigjährigen Krieges weist mit Blick auf das Ausmaß der Zerstörung, der Bevölkerungsverluste etc. Parallelen zum Ende des Ersten Dreißigjährigen Krieges auf.

Es gibt aber einen großen Unterschied zwischen 1648 und 1945, und auch hierin folge ich Hellmut Diwald: „Im Jahr 1945 riß die historische Kontinuität der Deutschen ab.“ Es kam – „auf Zuruf“ der alliierten Siegermächte – zum Bruch mit der eigenen Geschichte. Die Bildungs- und Orientierungslosigkeit hat hierin eine Ursache. Das ist ein Zustand, der uns in diesen Tagen schlimm auf die Füße fallen kann!

II. Bachmut

Wechseln wir in die Gegenwart. Ich habe vor ein paar Tagen lange ein Bild betrachtet, das ein Trichterfeld in der Nähe von Bachmut zeigt, wo zuvor ein Acker war. Wäre es schwarz-weiß, könnte es auch eine Aufnahme aus dem 1. Weltkrieg sein. Und tatsächlich nennt die Ukraine, in Anlehnung an das Abnutzungsgemetzel vor Verdun, die Region um Bachmut ebenfalls den „Fleischwolf“: Man hat sich dort in mehreren Verteidigungslinien verschanzt und hofft, dem Feind schwerste Verluste beibringen zu können.

Das Bild mit dem Trichterfeld ist nur ein paar Tage alt und zeigt noch etwas anderes als Löcher und aufgeworfene Erde. Es zeigt Leichen in den Trichtern und neben den Trichtern – die Opfer eines Angriffs, der über ein freies Feld vorgetragen wurde, in den Beschuß hinein. Der Vergleich mit Verdun ist sozusagen in ein Bild gefaßt.

Liebe Freunde, wer von uns hätte solche Massenangriffe auf gut ausgebaute Verteidigungsstellungen im 21. Jahrhundert noch für möglich gehalten? Wer hätte es für möglich gehalten, daß um kleine Ortschaften gerungen würde wie um Stalingrad? Und wer hätte es für möglich gehalten, daß auf ein paar Kilometer Geländegewinn fünftausend, ja zehntausend tote junge Männer kommen könnten?

Das Undenkbare – der Krieg – ist zurück in Europa. Und an diesem Krieg wird das fatale Handeln einer Weltmacht, der „einzigen Weltmacht“, deutlich, die sich auch Europa, auch unseren Kontinent, so sortiert, wie es ihr ins strategische Konzept paßt. Denn die USA haben die Ukraine systematisch gegen Rußland aufgebaut!

Die US-Diplomatin Victoria Nuland hat es einmal in aller Undeutlichkeit gesagt: „Wir haben fünf Milliarden US-Dollar investiert, um der Ukraine zu helfen, Wohlstand, Sicherheit und Demokratie zu garantieren.“ Das bedeutete nichts anderes als den Aufbau einer Zivilgesellschaft nach westlichem Vorbild, um die Ukraine von Rußland zu entfremden.
Und wie „Zivilgesellschaften“ wirken, kennen wir aus Deutschland.

Es gibt Etappen der Verschärfung:

1990 versprach die NATO der zerbrechenden UdSSR, die Ostgrenze des Bündnisses nicht auf Rußland hin zu verschieben. 2004 waren fast alle ehemaligen Warschauer Pakt-Staaten in der NATO.

2008 scheiterte auf dem NATO-Gipfel in Bukarest der Versuch der USA, die Ukraine und Georgien zu Bündnismitgliedern zu machen. Die USA schloß daraufhin einfach ein bilaterales Abkommen mit der Ukraine und die eine militärische Angleichung der ukrainischen Streitkräfte an den Nato-Standard begann trotzdem. Als Hegemon kann man das!

2014 führte der stark vom westlichen Ausland gelenkte Aufstand auf dem Maidanplatz in Kiew zum Sturz des Präsidenten Janukowitsch. Janukowitsch trat für eine neutrale Position ein, für eine Brückenfunktion der Ukraine zwischen dem Westen und Rußland. Das war und ist eine mehr als vernünftige Position!

In der Folge besetzte Rußland die Halbinsel Krim, die überwiegend russisch bevölkert ist – ein deutliches Zeichen, daß man weitere westliche Einmischungen vor der eigenen Haustür nicht dulden werde.

Mit Janukowitschs Abgang 2014 begannen der stille und der laute Bürgerkrieg der Ukraine gegen die beiden russisch besiedelten Regionen Luhansk und Donezk:

  • ab 2014 flossen keine Rentenzahlungen mehr aus der Ukraine in den Donbass;
  • ebenfalls ab 2014 war die russische Sprache an Schulen verboten;
  • spätestens 2015 wurden Rückeroberungspläne inklusive der Krim erarbeitet und US-Söldner kämpften bereits auf ukrainischer Seite
  • seit 2014 sind laut UN-Angaben etwa 14.000 Menschen im Donbass durch Beschuß ums Leben gekommen.

Und dann war da die Artillerietätigkeit der ukrainischen Streitkräfte in den beiden Wochen vor dem russischen Angriff. Ein Trommelfeuer in steigernder Intensität, das auf einen kurz bevorstehenden Angriff aus dem Westen schließen ließ. Das ist im Telegramstil die Vorgeschichte des Ukraine-Krieges. Der 24. Februar 2022 war nicht der Tag, an dem Rußland ohne Grund ein friedliches Land überfiel!

Haben die USA ein bis an die Zähne bewaffnetes Kuba hingenommen, am besten noch bestückt mit Atomraketen? Würden sie heute beispielsweise ein von Rußland ausgerüstetes Mexiko ertragen können? Zwei Mal nein! Die USA haben Stellvertreterkriege geführt wie die in Vietnam oder Korea, sie haben gewählte Regierungen gestürzt, die der eigenen Strategie nicht in den Kram paßten, und Bürgerkriege ausgelöst, wo Rohstoffe zu holen waren – zuletzt im Irak und in Afghanistan, in Libyen und in Syrien.

Die USA wollen diesen Abnutzungskrieg in der Ukraine und sie werden ihn weiter befeuern. Die US-Zeitschrift „The American Conservative“ brachte es auf den Punkt: „Die USA werden Rußland bis zum letzten Ukrainer bekämpfen.“ Der Krieg in der Ukraine ist auf den ersten Blick ein ukrainisch-russischer Krieg. Er ist auf den zweiten Blick ein US-amerikanisch-russischer Krieg. Und, darauf weist der französische Historiker, Demograph und Anthropologe Emmanuel Todd in einem beachtenswerten Interview mit der Schweizer WELTWOCHE hin, „in diesem Krieg geht es um Deutschland!“

III. Deutschlands Rolle im Ukraine-Krieg

Ja, wir sind einer der Kriegsgründe. Ich will auch das knapp skizzieren: Ein Zusammengehen Deutschlands mit Rußland ist der Albtraum der US-Geostrategen. Warum eigentlich? Deutschland lebt und gedeiht nicht wegen seiner Rohstoffe, sondern, weil unser Volk begabte Ingenieure, Techniker, Erfinder hervorgebracht hat. Bei uns ist fast alles gründlicher durchdacht und verbessert worden als anderswo auf der Welt.

Der natürliche Partner unserer Arbeits- und Lebensweise wäre Rußland, ein Land mit unendlicher Weite und schier unerschöpflichen Rohstoffen. Hinzu kommt: Die Deutschen und die Russen haben eine ähnliche seelische Stimmung – die deutsche Kultur gilt in Rußland als die Krönung dessen, was man komponieren, denken und bauen kann. Ebenso gilt die russische Kultur in Deutschland als Ausdruck einer menschlichen Sehnsucht und Wärme, die wir in uns kennen, aber vielleicht nicht oft genug zu zeigen wagen.

Und nun sind wir zum dritten Mal innerhalb eines Jahrhunderts gegen Rußland aufgestellt, und das heißt: gegen unsere ureigenen Interessen und gegen ein Volk, mit dem wir vorzüglich auskommen, sobald Friede herrscht. Um eine unüberwindliche Mauer zwischen Deutschland und Rußland zu bauen, hat man eine rigide Sanktionspolitik durchgesetzt;
und weil Sanktionen die Inbetriebnahme von Nordstream I und II vielleicht nicht verhindert hätten, hat man die Röhren einfach in die Luft gesprengt. Das war der erste kriegerische Angriff auf die Bundesrepublik Deutschland!

Der schon genannte Emmanuel Todd ordnete den Sachverhalt in der WELTWOCHE so ein (ich zitiere mit Auslassungen): „Nord-Stream II – natürlich waren es die Amerikaner. Aber das ist völlig unwichtig, das ist normal. Wichtig ist die Frage: Wie kann eine Gesellschaft glauben, daß es die Russen gewesen sein könnten?“ Die Europäer sieht Emmanuel Todd übrigens in einem „atemberaubenden Zustand geistiger Verwirrung“. Dies gelte besonders für die Deutschen, die immer noch glauben, von den USA beschützt zu werden. Der Mann hat leider recht!

Welche Idee steckte hinter den beiden Nordstream-Pipelines? Nein, sie sind nicht das dicke Freundschaftsbändchen zwischen Deutschland und Rußland. Sie sind kein Beleg dafür, daß Deutschland russische Politik betreiben wollte. Nordstream 1 und 2 sind einfach ureigene deutsche Interessenpolitik. Wer zwischen den Blöcken sitzt, so wie Deutschland, tut gut daran, nicht nur von einer Seite abhängig zu sein.

Nordstream bedeutete, den Amerikanern sagen zu können: Wenn ihr zu teuer oder zu unverschämt werdet, dann haben wir Alternativen. Diese Alternative haben wir jetzt nicht mehr. Der Vasall darf jetzt beim Hegemon Schiefergas kaufen, zum drei- bis siebenfachen Preis. Diesen Wettbewerbsnachteil kann selbst deutscher Fleiß und deutsche Ingenieurskunst nicht mehr ausgleichen.

Die Folgen der Eskalation des US-amerikanischen Wirtschaftskrieges gegen Deutschland wurden von der Kreishandwerkerschaft Halle-Saalekreis in einem offenen Brief an den Kanzler realistisch eingeordnet. Sie formulierte: „Es geht um nichts anderes, als um das wirtschaftliche Sterben Deutschlands!“ Aber es geht in diesem Krieg nicht nur um Wirtschaft, es geht nicht nur um Rohstoffe. Es geht bei der Konfrontation in der Ukraine auch um einen anderen Weg in die Zukunft, um ein anderes Menschenbild.

Warum hacken die Konzernmedien, die Politik, die Zivilgesellschaft und die großen internationalen Organisationen einhellig auf Ländern wie Rußland, Ungarn, Serbien, aber auch auf der Türkei herum? Die Antwort lautet: Diese Länder vertreten oftmals politisch noch immer das, was wir meinen, wenn wir sagen: Deutschland, aber normal!

Ja, es ist normal, wenn ein Viktor Orban sein ungarisches Volk verteidigt, wenn er die Ehe zwischen Mann und Frau und die kinderreiche Familie zum Grundstein des Volkes und der Nation erklärt; wenn er mit anderen kleineren Nationen ein Bündnis schließt, um weder von den USA noch von Rußland oder der EU zerdrückt zu werden.

Ja, es ist normal, wenn ein Vladimir Putin die Macht der Oligarchen zurückdrängt und von ihnen die Entscheidung verlangt: für oder gegen Rußland – dann ist das vorbildlich. Ja, es ist normal, wenn in Rußland oder Serbien der Glauben für etwas angesehen wird, das fundamental zur inneren Gesundheit des Volkes gehört. Und ja, es ist normal, wenn man sich gegen die Zerstörung und die Veralberung der eigenen Tradition und Geschichte stellt.

Alles das ist normal!

Ich bekenne: Wenn ich im Osten bin, dann sehne ich mich nach dem Westen. Wenn ich im Westen bin, dann sehne ich mich nach dem Osten. Ich bin ein Mann der Mitte, ich bin Deutscher!

Aber mit einem Westen, der uns mit seinem infantilen Sendungsbewußtsein und seinem Wertekolonialismus in der ganzen Welt unbeliebt macht, der uns unsere kulturelle, ja geschlechtliche Identität nehmen will, der unsere Kinder früh- und hypersexualisiert, der Menschen zu einer Nummer degradieren will, mit diesem dekadenten, bunten Westen habe ich nichts, aber auch gar nichts zu tun!

Unsere Rolle ist nicht die der Arroganz anderen Ländern gegenüber. Kein Land der Welt hat mehr Bücher in die eigene Sprache übersetzt als Deutschland. Wir sind als Kulturnation vielmehr dazu berufen, sehr genau zu verstehen, was andere Länder und Völker meinen und wie sie leben.

Liebe Freunde, unser Volk ist einmal dazu verführt worden, seine Zuneigung zu anderen Völkern und Kulturen zu vergessen. In der Folge sind schlimme Verwüstungen angerichtet worden, auch dort wo jetzt wieder gekämpft wird. Auch dieser Lehre leiten wir unser „Nie wieder Krieg“ ab!

Aber haben wir noch die Kraft, uns als Friedensmacht zu positionieren? Oder beschränkt sich unsere Rolle darauf, das Leid abzufangen? Das wäre immerhin viel weniger schlimm, als uns durch die Lieferung einiger maroder Panzer wieder zur Kriegspartei machen zu lassen. Denn das ist der böse Sinn hinter den völlig unzureichenden Lieferungen an die Ukraine: Länder wie Deutschland zu Kriegsparteien zu machen, symbolisch, um das Provokationspotential gegen Rußland immer stärker auszureizen.

IV. Deutschlands Auftrag und die AfD

Ich möchte in einem kurzen Abschlußkapitel noch Anmerkungen zu Deutschlands Auftrag und unserer Rolle als AfD machen. Ja, meine Wunsch- und Zielvorstellung ist eine neue multipolare Friedens- und Weltordnung. Und in dieser neuen Weltordnung soll Europa ein selbstbestimmter, eigener Pol sein. Diese neue multipolare Friedens- und Weltordnung muß eine dehegemonialisierte Weltordnung sein. Ich finde, das ist eine schöne Vision und sie sollte uns Kraft geben!

Fakt ist aber auch, daß das schöne Wort „Souveränität“, das vor über 350 Jahren hier in diesem Haus so oft wie kein anderes benutzt wurde, kaum auf das heute Deutschland angewendet werden kann. Können wir frei über unsere Politik entscheiden? Können wir auch nein sagen? Wohl kaum.

Wir haben unsere Wirtschaftssouveränität an die EU, die Währungssouveränität an die EZB und die Verteidigungssouveränität an die NATO abgegeben. Außerdem besteht Besatzungsrecht aus dem Deutschlandvertrag von 1952 fort. 35.000 US-amerikanische Soldaten und etwa 10.000 bis 15.000 US-amerikanische Geheimdienstmitarbeiter, die auch Waffen tragen dürfen, stehen im Land. Dazu kommt eine politische Elite, die fremdbestimmt ist.

Das ist eine Lage, die realistisch nur das Backen ganz kleiner Brötchen zuläßt: Deutschlands Rolle muß sich jetzt auf fünf Punkte beschränken:

1. Sich nicht in diesen Krieg hineinziehen zu lassen.
2. Sich humanitär maximal zu engagieren, also auch in den Sanitätsdienst und das THW zu investieren und auf beiden Seiten menschliches Leid lindern.
3. Eine Führungsrolle in der Versorgung von Flüchtlingen zu übernehmen, und zwar im Fluchtland, grenznah.
4. Sich als Verhandlungsplatz für Friedensgespräche anzubieten.
5. Die GANZE Geschichte erzählen, Fragen stellen, eine zweite und dritte Perspektive einnehmen.

Ja, wir müssen das Narrativ des bunten Westens und seiner Konzernmedien attackieren, attackieren und nochmals attackieren, mit Klugheit, Mut und das täglich! Letzteres ist vor allem die Aufgabe der einzig relevanten Oppositionspartei im Land, der AfD, unsere Partei.

Liebe Freunde, zum Schluß möchte ich daran erinnern: als ab 2015 die erste große Flüchtlingswelle ins Land gelassen wurde, da haben wir die Stimme erhoben, für unsere bedrohte Identität, für unser deutsches Volk. Als ab 2020 ein neuer Obrigkeitsstaat mit konstruierten Anlässen in unsere Bürger- und Grundrechte eingriff, da haben wir die Stimme erhoben für die Freiheit.

Und nun müssen wir mit aller Kraft die Stimme für den Frieden erheben. Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg, sondern nur noch Frieden ausgehen! Wir waren und sind die Partei des deutschen Volks, die Partei der Freiheit und die Partei des Friedens. Für das deutsche Volk, für die Freiheit, für den Frieden arbeiten, streiten und kämpfen wir – und werden wir siegen!

Es lebe Westfalen, es lebe unser deutsches Vaterland, es lebe das wahre Europa!“

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

76 KOMMENTARE

  1. Ich bin auch mit der Maxime,
    „Nie wieder Krieg von deutschem Boden“
    sozialisiert worden.
    Und diese Ex-Wehrdienstverweigerer und Sesselpuper
    der Grünen Khmer interessiert es einen Dreck,und verwickeln
    Deutschland wieder in einen bewaffneten Konflikt.
    Natürlich freue ich mich nicht über den Krieg in der Ukraine,
    allerdings wird fein säuberlich verschwiegen,wie es dazu kam und
    wieso er geführt wird.
    Der Russe hat angegegriffen,das streitet niemand ab.
    Aber waren es nicht wieder die USA,die diesen Krieg wollten?
    Herr Trump mit seiner Friedensvorstellung kam gewaltig dazwischen,
    und stellte sich,als nicht wieder gut zu machendes Problem in den
    Köpfen,die hinter der dementen Marionette,Biden, stehen,heraus.
    Und die Amis schlagen mal wieder die beiden Fliegen mit einer Klappe,
    sie destabilisieren Europa,und fördern ihre Kriegswirtschaft.
    Schon meine Großeltern sagten immer,
    „Wenn der Ami Krieg führt,
    steht der Dollar gut“.
    Und Herr Höcke hat vollkommen recht,wir müssen raus aus diesem
    Konflikt,er betrifft nicht uns,es ist das Ergebnis der Ami Doktrin von
    vorbeugenden Kriegen.
    Und als nächstes sind die Chinesen dran,aber an denen werden
    sie sich verheben,wenn die nichts mehr liefern,sieht das ganz
    anders aus,als mit diesem Ölembargo, welches von den
    Initiatioren selbst unterlaufen wird,um in Indien oder China,
    russisches,umetikitiertes Öl zu einem horrenden Preis zu erwerben.
    Und der dumme ist mal wieder der kleine Bürger,des es ausbaden muss,
    mit gewolltem Wohlstandsverlust,ganz im Sinne des Great Reset.
    Deshalb,rettet Deutschland und steht gegen diesen Krieg auf.
    Protestiert mit allen möglichen Rechtskonformen Mitteln, und belohnt
    die Kriegsgegner,die ähnlich wie die Corona Imfpverweigerer noch
    Gehirn und gesunden Menschenverstand besitzen , aber mal wieder
    diffamiert werden !

  2. Eine sehr wahre Rede, sehr viele Zusammenhänge klar analysiert und nüchtern vorgetragen.
    Leider durchschaut diese grossen historischen Zusammenhänge kaum noch jemand.
    Ich schätze mal 10% bis maximal 15% der Bevölkerung sind dazu geistig noch in der Lage und sind gleichzeitig dazu von der täglich und einseitigen Berichterstattung noch nicht umgepolt.
    Mit dieser Minderheit lässt sich erstens keine Wahl gewinnen und zweitens dieser Krieg nicht beenden.
    Unser Volk hat sich zu grossen Teilen verblöden lassen und wird jetzt enteignet. Nach dem geistigen Niedergang folgt jetzt der finanzielle Niedergang, danach wird Deutschland bedeutungslos sein.
    Im Gegensatz zu Hr. Höcke habe ich keine Hoffnung mehr auf Besserung, das rasante Tempo des Niedergangs wird doch jeden Tag schneller.
    Deutschland ist nur noch ein Trauerspiel.

  3. Eigentlich mag ich Höcke. Aber ich empfinde es als Schwachsinn zu rufen: „Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg…“, wenn doch die Nordstream 2 Pipeline gesprengt wurde. Er sagt es im Video wie ich es empfinde. Es ist ein Angriff auf unser Land. Und das Schlimmste ist, es interessiert keinen Deutschen. Wir werden angegriffen und die Deutschen schreien nie wieder Krieg von deutschem Boden. Bin jetzt ich verrückt oder der Rest? Als würde Mann in die Eier getreten werden und rufen, jetz nimm mich auch noch von hinten…

  4. Frieden aber nicht mit Figuren Melnyk.

    MELNYK: „Widerliche Hexe“
    Addressiert an Sarah Wagenknecht!!

    Und solchen asozialen Durchwanderern schmeißen wir unsere MILLIARDEN hinterher??
    Was stimmt nicht mit Deutschland?

    https://exxpress.at/selenskyjs-vize-minister-melnyk-nennt-deutsche-politikerin-widerliche-hexe/

    Darf Frau Wagenknecht hier auch klagen?
    Das sollte sie tun, allein um zu sehen wer wen nach dem neuen Hassgesetz in Deutschland beleidigen darf und wer nicht!

  5. Wie stolz waren die Frauen, als sie auf der Polarexpedition mit dem Gewehr Eisbärwache schieben durften und Schießübungen veranstalteten!

    Leider haben die Damen den Eisbären nicht beim Sterben zusehen dürfen. Das Thema ist auch nicht groß zur Sprache gekommen.

  6. Und zum Vergleich hören wir uns mal ein paar Reden von Che Steinmeier, Maulaf Scholz oder der Abrissbirne jeglicher Sprachkultur namens Bärbauch an.

    Wohl bekomm`s.
    :mrgreen:

    ———————————

    Ansgar 23. Januar 2023 at 16:37

    Abgesehen davon, dass unsere Wehr überhaupt nicht zu, wie auch immer gearteten, Strafaktionen in der Lage ist, gibt es, je nach Täter, andere Mittel und Wege, den Angriff auf unsere Energieversorgung und unser Volk zu ahnden als dieser faktischen Kriegserklärung mit Waffengewalt zu begegnen.

  7. Wenn Deutschland unbedingt Krieg führen möchte, dann doch bitte nicht gegen Rußland, sondern sinnvollerweise gegen die Türkei. Dort sitzen unsere schlimmsten Feinde.

  8. Bin nicht unbedingt ein Fan von B. Höcke, aber das was er hier gesagt hat findet zu 100% meine Zustimmung.
    Er sagt das, was ich auch fühle und denke. Der Sch.. Ami sollte hier seine Koffer packen und sich trollen. Ich will keine Konfrontation weder weder mit China noch sonst einem anderen Staat. Ich will FRIEDEN und nichts anderes. Leider aber ist das ein Wunschdenken solange hier die Vasallen der USA bereitwillig sich in jeden Hintern zwängen egal was das für Ursachen auch haben wird. Solange diese „Geistigen Parias“ hier unser Land vernichten wird es keinen Frieden geben. Im Gegenteil.

  9. jeanette 23. Januar 2023 at 17:12

    Hier ist eine andere Quelle zu Bärbocks Anmassung:

    Außenministerin Baerbock hat erklärt, dass Deutschland eine mögliche Panzerlieferung anderer Staaten an die Ukraine nicht verhindern würde. Verteidigungsminister Pistorius rechtfertigte zugleich die Abwägung der Bundesregierung über eigene „Leopard“-Lieferungen.

    https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/baerbock-pistorius-leopard-101.html

    So langsam dreht sie vollends ab, nachdem sie ihrer Kolleg_In Habeck schon mehrmals vorgegriffen hat, übernimmt sie jetzt auch das Kriegsministerium, Pisstorius dürfte leidlich angepisst sein.

    Leider kriegt die Olle Zuspruch, wenn Olaf nicht aufpasst, gehts ihm wie der Lambrecht.
    Genug Dreck am Stecken sollte Scholz ja haben.

  10. Blimpi 23. Januar 2023 at 14:52
    __________________________________
    Meine volle Anerkennung! Danke.

  11. jeanette 23. Januar 2023 at 17:02
    ——————————————————
    Man kann zumindest feststellen,was mit diesem Typ nicht stimmt.
    Ein narzißtischer,empathieloser,machtgeiler Mensch ohne Kultur und Anstand.
    Wer von ihm beschimpft wird,der kann sich geadelt fühlen.

  12. Wann genau kommt die AfD in Regierungsverantwortung?
    Ich frage für die Tochter meiner Tante.

  13. Ansgar 23. Januar 2023 at 16:37
    Wäre nur noch die Frage zu lösen,wenn sollen wir angreifen?
    Die Amis oder die Briten?
    Die Russen waren es nicht,das wäre schon längst durch alle
    Lügenmedien gegangen, und umsonst werden Ermittlungsberichte
    auch nicht geschwärzt !

  14. Gross- und Kleinrussen fechten es in in echt aus, und Björn greift in den Konflikt ein, indem er versucht den Feind mit dem topaktuellen Thema Dreissigjähriger Krieg zu Tode zu langweilen. Geladene Waffe, der Mann.

  15. Bei Höckes Rede ist in der historischen Analyse des 30jährigen Krieges und des Vergleichs mit heute rein gar nichts zu beanstanden, vielmehr steht sie auf hohem intellektuellen Niveau.
    Und was machen die linksgrünen Rabauken daraus? Ein Kirchenmann meinte gar „Höcke sei der übelste und schlimmste Hetzer“. Solche Leute haben wohl nicht zugehört und haben vor allem keinerlei historische Bildung, um eine solche Rede überhaupt bewerten zu können.

  16. MKULTRA
    23. Januar 2023 at 17:44

    „Historische Tiefsttemperatur“

    Es wird kälter, weil es wärmer wird! Sowas lernt man schon im Kindergarten

  17. .

    Außerhalb des Themas

    .

    An: Pi-Redaktion
    ( Causa Lauterbach )
    .

    1.) Denken Sie bitte mal über einen eigenständigen Artikel über „Seuchen-Vogel“ und Berufs-Lügner Lauterbach nach.

    2.) Was der sich in den letzten 3 Jahren geleistet hat an bewußter Täuschung der deutschen Öffentlichkeit: GEHT AUF KEINE KUHHAUT !

    3.) Neueste Schote:
    „Wiederholtes Covid zerstört irreversibel das Immunsystem“.

    3.1.) Das Gegenteil ist richtig: Wiederholtes „Spiken“ zerstört das Immunsystem und zieht wiederholtes Covid nach sich.

    3.2.) Ohne jegliche Spikung und ausreichender Vit. D- Ergänzung (2000 Int’l Einheiten pro Tag als Tag als Tablette) erkranken die allermeisten überhaupt nicht. Das schafft unser Immunsystem ganz alleine.*

    https://report24.news/uk-daten-dreifach-geimpfte-erkranken-bis-47-mal-haeufiger-an-corona-als-ungeimpfte/

    4.) Damit will BioNTech-Pharma-Referent Lauterbach seine mRNA-Scheiße verkaufen, die für Mrd. Euro Steuergeld überflüssigerweise angeschafft wurden und jetzt verfallen (Ablaufdatum).

    5.) Lauterbachs eiliges Dementi: Alles Mißverständnis, Übermittlungsfehler etc. (Twitter).

    6.) Vor ein oder zwei Jahren hätte sich die Deutschen noch verkaspern lassen von Impf-Minister Lauterbach („es kommen „Killer-Varianten“ „). Trotzdem ist auch jetzt wieder durch ihn Schaden und Verunsicherung entstanden.
    Wann wirft endlich Scholz diesen korrupten und unfähigen Tüpen aus dem Kabinett ?

    7.) Mittlerweile weiß sogar der medizinische Laie: „Vorsicht Lauterbach“.
    Und: „Lauterbach lügt !“

    8.) Hätte nicht gedacht, daß ich eine Person ob ihrer Skrupellosigkeit noch mehr verachten könnte, als Merkel.

    9.) Dann kam Lauterbach.

    .

    Friedel

    .

    * Falls Covid doch mal einen erwischt, „Ivermectin“ sofort als Tabletten hochdosiert einnehmen und Covid beginnt dann gar nicht erst richtig.

    .

  18. friedel_1830
    23. Januar 2023 at 17:52

    .

    „Außerhalb des Themas“

    In Japan wurde diese Woche Covid auf den Rang einer saisonalen Erkältungskrankheit herabgestuft.

    Bis letzte Woche war Covid in Japan noch im Rang kurz hinter Ebola und SARS (Rang . Jetzt Rang 5)

  19. Bei all der Kriegslüsternheit der linksgrünen Friedenspartei, die nun auch alle Tiernamenpanzer zum „Schutz kritischer Infrastruktur“ aufzählen kann warte man nun gespannt auf den Tag, an dem ein linksgrüner Studienabbrechernder „Waffen-SS an die Front“ fordert.

  20. „Im Jahr 1945 riß die historische Kontinuität der Deutschen ab.“ Es kam – „auf Zuruf“ der alliierten Siegermächte – zum Bruch mit der eigenen Geschichte. Die Bildungs- und Orientierungslosigkeit hat hierin eine Ursache.
    **************
    Das ist leider keine anerkannte Tatsache. Vielmehr herrscht die (manipulativ erzeugte) Meinung vor, daß man 45 endlich von der eigenen üblen Wesensart erlöst wurde. Die ultimative Steigerung ist, sich willig mit Negern und Arabern „verdünnen“ zu lassen, damit man nicht in „Inzucht degeneriert“. Wenn dann noch kleine Mulatten gezeugt worden sind, wird es schwierig mit der Rückbesinnung.

  21. Wie Kommunisten und Diktatoren die Heiligen Kreta, Luisa, WWF und Potsdam verhöhnen *

    „Historische Tiefsttemperatur : Minus 53 Grad im Norden Chinas gemessen
    In der Stadt Mohe herrschten acht Monate im Jahr Schnee und Eis
    mit einer jährlichen Durchschnittstemperatur um minus drei Grad, berichtete Xinhua.“
    HAhttps://www.kn-online.de/panorama/minus-53-grad-im-norden-chinas-gemessen-rekord-nahe-der-stadt-mohe-7ZCWZEQEGLVJAXVBFQIKGYBSPI.html

    * Also noch ein Angriff … nicht nur auf die Erde, sondern sogar „auf uns Alle“ ™.

  22. Lieber Björn Höcke, ich sage ein dickes DANKESCHÖN für den trotz aller Kürze gut dargestellten Sachverhalt. Und ja, genau an der Stelle, da man in Berlin falsche Narrative setzt, um die Bevölkerung sich hörig zu machen, um sie in einen neuerlichen Krieg zu ziehen, muß gekämpft werden. Das braucht Mut. Den haben Sie und viele andere aus der AfD auch.

    Rußland hat uns nichts getan. Dieser Krieg ist nicht unser Krieg. Berlin hat seinen Schwur vergessen: Von deutschem Boden darf nie wieder ein Krieg ausgehen. Und sei es einer für die Zwecke fremder Herren, die sich als „Freunde“ gerieren, während sie mit Terror gegen unsere wirtschaftlichen Lebensadern vorgehen.

    US-Armee, packt endlich euren Plunder und mit Sack und Pack raus aus unserem Lande! Und nehmt eure Hobby-Vasallen aus Berlin am besten gleich mit!

  23. Mattes 23. Januar 2023 at 17:59

    Ich warte auf den Tag, da ein deutscher Fernsehhistoriensprecher
    sagt: „In der Normandie trafen unsere Truppen nur auf schwachen Widerstand der Nazis.“

    – Michael Klonovsky

  24. @ Langenberg 23. Januar 2023 at 17:42

    Und was machen die linksgrünen Rabauken daraus? Ein Kirchenmann meinte gar „Höcke sei der übelste und schlimmste Hetzer“. Solche Leute haben wohl nicht zugehört und haben vor allem keinerlei historische Bildung, um eine solche Rede überhaupt bewerten zu können.

    Das hohe Niveau und die Sachlichkeit der Einlassungen Höckes zeigt vielmehr, daß die Extremisten und Verfassungsfeinde nicht in der AfD, sondern in Berlin, den Landesparlamenten und den Altparteien (und sogar in der „Behörde“ selbst) sitzen. Wenn selbst Kirchenfunktionäre sich auf das Niveau von Haß und Hetze begeben, weil sie vergessen haben das Gebot, „du sollst nicht falsches Zeugnis reden gegen deinen Nächsten“, dann zeigen sie mir damit erneut, daß mein Austritt aus der Kirche unter anderem deswegen nicht nur richtig, sondern geboten gewesen ist.

  25. Skandal ! Wieder hat was irgendwie rächts-poeses „die Mitte der Gesellschaft“ ™ erreicht !

    „DHB-Präsident Michelmann: „Ein Teil unseres Problems ist das gebrochene Verhältnis zur Nation“
    HAhttps://www.kn-online.de/sport/regional/dhb-praesident-michelmann-bei-handball-wm-teil-unseres-problems-ist-gebrochenes-verhaeltnis-zur-MUFU42FJLR24K36JNDHTP2QXVI.html

    * Nicht nur, dass „seit der Fussball WM 2006“ ™ selbst für die Selbst- und Volkshasser
    der GrünenTonnen/Bürgerkrieg90 das Wort „Nation“ wieder verwendbar ist (wie überall auch) ,
    zb „Nationaler Energiegipfel, Nationale Verantwortung, Nationale xy-Anstrengung“ –
    mit dem DHB-Chef hat wieder ein erfolgreicher, politisch „unverdächtiger “ Verband erkannt,
    was der seelisch kranken Nation den Schuh drückt, und von wem: Die Grünen Khmer.

  26. OMG.

    Wer keine Probleme hat, sucht verzweifelt welche.

    https://www.haz.de/lokales/hannover/stadt-hannover-verzeichnet-anstieg-von-diskriminierungsfaellen-J5NLG47L4M3MNX5YC53TLOSER4.html

    Hannover. Beleidigungen wegen anderer Hautfarbe, sexistische Bemerkungen, tätliche Angriffe – die Stadt Hannover verzeichnet in 2022 einen Anstieg von Diskriminierungsfällen. 245 Beratungsanfragen seien bei der Antidiskriminierungsstelle eingegangen, teilte Sozialdezernentin Sylvia Bruns (FDP) auf Nachfrage der SPD kürzlich in der Ratssitzung mit. Im Vorjahr waren es noch 223 gemeldete Fälle. Diskriminierungen aufgrund der geschlechtlichen Identität haben sich gegenüber 2021 verdoppelt. „Uns ist bewusst, dass nicht alle Fälle von Diskriminierungen in Hannover bekannt, gemeldet und bearbeitet werden, insofern dürfte die Dunkelziffer weit höher liegen“, sagte Bruns in der Sitzung.

    Die Antidiskriminierungsstelle gibt es seit mehr als 20 Jahren. Sie bietet all jenen Hilfe an, die sich aufgrund ihrer Hautfarbe, der ethnischen Herkunft, einer Behinderung, sexueller Orientierung und des Geschlechts verunglimpft fühlen. Die gemeldeten Missetaten reichen von abweisendem Verhalten, über Beschimpfungen bis hin zu körperlichen Attacken.

    Die Mitarbeiter der Antidiskriminierungsstelle nehmen Beschwerden nicht bloß auf und pflegen sie in Datenbanken ein. Zugleich unterbreiten sie Opfern Beratungsangebote – telefonisch oder persönlich.

    Die SPD will jetzt darauf hinwirken, die hohe Dunkelziffer aufzuhellen.

    „Wir wünschen uns, dass Migranten-Selbsthilfeorganisationen die bei ihnen eingegangenen Vorfälle an die Stadt Hannover weitergeben“, sagt SPD-Migrationsexpertin Hülya Iri. Denn häufig sei es so, dass Menschen aus anderen Ländern davor zurückschrecken, sich im Falle von Diskriminierungen an Behörden zu wenden, insbesondere wenn die Betroffenen in Asylverfahren steckten. Zudem müsse die Antidiskriminierungsstelle der Stadt bekannter werden. „Klar ist: Wir müssen alles dafür tun, die Realität besser abzubilden“, sagt Iri.

  27. @ Eurabier 23. Januar 2023 at 18:10

    Sehr tiefsinnig. Übrigens, wenn man sich hierzulande über sich selbst unterhält, spricht man oft von „den Deutschen“. Eigenartig, aber ich meine, das wird öfters so verwendet als „wir“.

  28. # Jeanette at 17:02

    Anfangs fand ich den Andrij Melnyk übrigens gar nicht mal so unsympathisch … der Leberwurst-Sager hatte mich doch erheitert – und hätte mich ihm gerne als Gratis-Ghostwriter zur Verfügung gestellt – seine Deutschkenntnisse weiter »perfektioniert« … beispielsweise, wie man in der politischen Diskussion seine Bedenken einleitet – also: »Wohl verrückt geworden, was?!« Oder wie man also bei unbefriedigendem Ausgang des Disputs den Gesprächspartner mit: »Abgang, Saftsack – sonsts knallt’s!« verabschiedetet – und fraglos damit so manchen Bundespolitiker aus den Rahmengenähten hätte kippen lassen … allerdings ist mir angesichts der Dauer des Krieges, der Vielzahl an Toten und Versehrten bereits das lachen vergangen; und habe auch nicht mehr das geringste Verständnis für die ukrainische Führung, die ihre -und die des Gegners- Jugend für mehr als einfach nur fragwürdige Ziele sinnlos verheizt … noch zum aktuellen Melnyk-Sager: würde ich -sozusagen- »nicht mal ignorieren« … wenn der mit solchen Bemerkungen auch noch die letzten Reste seiner Reputation so leichtfertig zu verspielen gedenkt, ist das eh nur sein Problem.

  29. Höcke ist einer der Wenigen, bei dem ich denke, er würde als Kanzler eine Putzfrau noch genauso behandeln wie als Putzmann. Das wäre für mich aller höchst putzig.
    Bei Anderen bin ich mir da nicht so sicher wie bei Höcke.

  30. Schreibt Märchenonkel Robbie Nullcheck-Habnix unter einem Pseudonym ?

    „Kirsten Boie: „Als Kind habe ich mich oft in die Bullerbü-Welt hinübergerettet“
    … ein Märchen über ein glückliches Land, in dem plötzlich Zwietracht herrscht.
    Zwei Kinder machen sich auf die Reise, um Harmonie zurückzubringen…*
    HAhttps://www.kn-online.de/familie/kirsten-boie-als-kind-habe-ich-mich-oft-in-die-bullerbue-welt-hinuebergerettet-SED2ACQ4FZHYVE6VBJUSV3ZH6E.html

    *… durch Energieverknappung, schwere Waffeln, Verbote, Steuern, Versprechen ohne Durchblick.
    Habix („Boie“) wird nicht umsonst von den Reichslehrsender penetrant gepusht.

  31. @ bobbycar 23. Januar 2023 at 18:41
    „Bei Anderen bin ich mir da nicht so sicher wie bei Höcke.“

    Unter Kanzler BH würde ein Märchenerzähler fern vom Reichstag weiter Märchen erzählen,
    und damit seine teure volksfinanzierte Ausbildung meist nuetzlich dem Volk zurückgegben.
    Also dem Teil des Volkes, der Märchen als Märchen versteht, nicht als Teil der Grünen/Ampel.

  32. Bei Paris-Visite
    Deutschland würde laut Baerbock Leopard-Lieferungen anderer Länder nicht blockieren
    Kampfpanzer für die Ukraine? Bislang ziert sich die Bundesregierung. Kritiker werfen Berlin auch vor, Lieferungen anderer Staaten im Weg zu stehen. Ein Eindruck, dem Außenministerin Baerbock nun widersprach.
    23.01.2023, 08.26 Uhr
    https://www.spiegel.de/politik/leopard-debatte-annalena-baerbock-sagt-deutschland-wuerde-leopard-lieferungen-anderer-laender-nicht-blockieren-a-28330988-2230-48f8-a48a-4b0be67304cf

  33. Ich möchte keinem die Laune verderben, aber „Friede für Deutschland und Europa“ ist etwa so realistisch wie das 1,5°-Ziel. Ist keine Kritik, ein Politiker muß so sprechen, sonst darf er überhaupt nicht. Man könnte es auch als Wink mit dem Zaunpfahl unterstellen, daß der Bogen in der Rede vom Dreißigjährigen Krieg her gespannt wurde.

  34. Warum redet keiner über Abrams? RT Deutsch, 23.1.2023

    Längerer Artikel, hier die letzten beiden Absätze:

    Wenn durch einen Einsatz deutscher Panzer und Mannschaften in der Ukraine jede Basis selbst für die zaghafteste Annäherung an Russland zerstört und gleichzeitig die deutsche Verteidigungsfähigkeit geschwächt ist, dann wäre es für die USA ein günstiger Moment, sich jeder europäischen Konkurrenz endgültig zu entledigen, indem einer polnischen Aggression der Segen erteilt wird. Selbst wenn eine derartige deutsche Beteiligung in der Ukraine keinerlei russische Reaktion auslösen würde – die in jeder Hinsicht völkerrechtlich legitim wäre, da der Waffenstillstand vom 8. Mai 1945 gebrochen wäre – und der berechtigte Besuch von Herrn Kinschal in Berlin unterbliebe, besteht immer noch das polnische Risiko.

    Spätestens mit der Sprengung von Nord Stream hätten in Berlin einige grundlegende Überlegungen beginnen müssen, wer Freund und wer Feind ist. Sollten sie sich auch noch mit Panzern in die Ukraine schieben lassen, stünde fest, dass die unvermeidliche ukrainische Niederlage, die eigentlich die Niederlage der USA sein müsste, sich in eine deutsche verwandelt.

  35. Frieden und entnazifizierung kann es nur mit Russland geben. Die estnischen Nazis haben die russische Botschaft geschlossen. Wird daher Zeit, die russische Minderheit per Einmarsch zu schützen.

  36. @ Mattes 23. Januar 2023 at 18:27

    Nicht mal das „den Deutschen“ wird noch verwendet. Oder haben Sie Scholz in einer seiner vielen Krisenansprachen der letzten Monaten „den“ geschweige denn „wir Deutschen“ sagen gehört? Also ich nicht! „Die Deutschen“ gibt es im Vokabular der Eliten und auch vieler (westdeutscher) Bürger nicht mehr; diese Identität wurde uns in den letzten Jahrzehnten systematisch ausgetrieben. 🙁

  37. „… 2014 führte der stark vom westlichen Ausland gelenkte Aufstand auf dem Maidanplatz in Kiew zum Sturz des Präsidenten Janukowitsch. „…
    ———————————————-
    Rhetorisch geschickt wie gewohnt bei Herrn Höcke fügt er hier wie gewohnt bei ihm das in diesem Forum sattsam gewordene Narrativ des angeblich vom Westen betriebenen Umsturzes in der Ukraine seinem Redebeitrag bei.

    Die Wahrheit sieht anders aus. Es mag sein dass bei dem Umsturz am Majdan im Frühjahr 2014 westliche Kräfte, insbesondere die Einflussnahme der US-Botschaft in Kiew, eine flankierende Rolle gespielt haben mögen. Anderes zu leugnen wäre albern. Entscheidend waren sie indes nicht. Entscheidend war der zivilgesellschaftliche Aufstand einer Mehrzahl der ukrainischen Bevölkerung gegen die Politik von Janukowitsch und dessen im Wahlkampf versprochenen pro-EU-Kurs. Dass sich die Mehrheit der Ukrainer mehr in Richtung EU und NATO zugeneigt fühlte, hatte sie schon Jahre zuvor mit der Wahl des westlich orientierten Präsidentschaftskandidaten Juschtschenko einigermaßen Ausdruck gegeben.

  38. Wer ist die Schranze ganz am Anfang des Videos und warum steht ihr diese übergriffige Kommentierung und Herabwürdigung eines geladenen Redners zu?

    https://youtu.be/lFJOACVcng0

    Wie kann es sein, dass sie Herrn Kleinwächter im Ausland als Rechtsextremisten diffamieren darf?

    Herr Kleinwächter hat meines Wissens noch keine politischen Ziele mit Gewalt zu erreichen versucht.

    Man stelle sich vor Norbert Kleinwächter hätte diese Frau dem französischen Publikum als Deutsche Pädophile einer Kinderschänderpartei vorgestellt.

  39. Leute,

    lasst uns diese Brett in die Charts Bomben!

    https://youtu.be/Lf8ifHSAM0E

    Bin damit gerade in meinem SUV durch die City gecruist.

    Beim nächsten Autokorso drehe ich es auf bis die Scheiben zerbersten!

  40. @ Mantis 23. Januar 2023 at 22:43

    Die Omas gegen Rechts sind fast alle
    altgediente Kader:innen aus der SPD,
    SED/Die Linke, Grüne, ev. Kirche,
    Gewerkschaften,
    https://www.schwaebische-post.de/bilder/2019/02/12/90299957/25449217-diese-frauen-wollen-als-teil-der-initiative-omas-gegen-rechts-gemeinsam-in-aalen-aktiv-werden-auf-diesem-foto-fehlen-einige-frauen-des-1ze9.jpg
    pensionierte Lehrerinnen, Pastorinnen,
    Sachbearbeiterinnen aus Behörden u.
    alternde „Kulturschaffende“ von
    Lokalsendern u. -blättern,
    Provinztheatern, Lesbenclubs mit
    rosa Muschimützen:
    https://images.live.dumontnext.de/2022/04/14/94a89b94-8eeb-40d7-bdeb-2e6024a1b8b7.jpeg?w=1000&auto=format&q=75&format=auto&rect=0,131,953,536&s=9689ceab390f07d2de8b49821cba95de

  41. Wir müssen die korrupten Schweine in Politik und Behörden (Gesundheitsämter und Paul Ehrlich Institut in den Knast jagen)

    Die sogenannte Corona Impfung ist das größte Verbrechen seit dem Contergan-Skandal!

    Der Verbrecher und Angstprediger Karl Lauterbach rennt als einziger in Davos mit einer Maske herum und faselt dort von einem Jahrhundert der Pandemien in dem wir noch viel mehr Spritzen müssen.

    Die Davos-Clique hat über die Herstelleraktien ihre Milliarden gemacht, die wollen jetzt von ihrem Hampelmann Lauterbach nichts mehr wissen.

    Alle Täter und Organisatoren der Giftspritzerei gehören ins Gefängnis.

    https://youtu.be/1eOtwyR460U

  42. Olaf Scholz und die Kampfpanzer:
    Ist sein Zögern ernst gemeint?
    23. Januar 2023 um 13:00
    Ein Artikel von: Tobias Riegel

    Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat in den letzten Tagen den Eindruck erweckt, dass er der Kriegstreiberei durch Teile seiner Koalition und durch die USA wenigstens den Ansatz eines eigenen taktischen Verhaltens entgegensetzen will. Indem er deutsche Lieferungen von Kampfpanzern mit ebensolchen Lieferungen aus den USA verknüpfte, konnte kurzzeitig der moralische Druck auf Deutschland etwas gemildert werden.

    Ist dieser erweckte Eindruck eines „widerständigen“ Bundeskanzlers realistisch, wo doch dieser Kanzler die militaristische „Zeitenwende“ verkündet und beworben hat?…

    Eine große Ausnahme im Einheitsklang vieler großer Medien, die die Lieferung deutscher Kampfpanzer gar nicht abwarten können, gab es dieser Tage aber auch:

    Im MDR argumentierte Rommy Arndt konsequent gegen das brandgefährliche Trommeln für deutsche Panzerlieferungen. Der MDR-Kommentar hat Aufsehen erregt, der Sender sah sich genötigt, eine Erklärung dazuzustellen –

    und der Grüne Volker Beck(Anm.: Der Rachsüchtige, weil er in Rußland nicht herumschwulen durfte +https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/moskau-gruenen-abgeordneter-beck-voruebergehend-festgenommen-1437822.html) meinte auf Twitter erwartungsgemäß, er würde „die Dame abmahnen lassen“…
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=92863

    ++++++++++++++++++++++++++++

    Einfältige Journaille: Panzer, Panzer, Panzer!!!

    3. Januar 2023 um 12:00
    Ein Artikel von: Albrecht Müller

    Es ist ja schon beachtlich und schlimm, wie schnell Politikerinnen und Politiker im militärischen Denken versacken. Aber gemessen an dem, was Journalisten von sich geben, sind die politisch Verantwortlichen ja noch differenziert und zurückhaltend. Beim Blick in Zeitungen und in Fernseh- und Hörfunksendungen begegnet man regelmäßig der Konzentration auf Politik mit militärischen Mitteln, speziell mit Panzern.

    Panzer erscheinen wie das politische Spielzeug der Journalistenzunft. Ein paar Beispiele aus den letzten Tagen: „Baerbock zu Panzerlieferungen – wir würden nicht im Wege stehen“. Das war die erste Meldung bei Tagesschau vom 23.1. 9:16 Uhr;

    DLF Montag, 23.1.2023 09:00 Uhr meldete: „Lettischer Staatspräsident Levits: Europäische Verbündete müssen Ukraine Panzer liefern“; Die Rheinpfalz, 23.1.: „Kampfpanzer: Paris schließt Lieferung nicht aus“…
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=92856
    Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

  43. Deutsche Kampfpanzer für die Ukraine:
    Warum dahinter vor allem
    US-Rüstungsinteressen stecken könnten…

    US-Verteidigungsminister Lloyd Austin soll am vergangenen Donnerstag (19. Januar) in Berlin mit Kanzleramtschef Wolfgang Schmidt (SPD) heftig aneinander geraten sein…

    Ein bislang kaum diskutierter Aspekt könnte laut „Neue Zürcher Zeitung“ (NZZ) sein: Die USA würden nur darauf warten, dass die Europäer ihre Leopard 2 an die Ukraine liefern und so ihre eigenen Bestände ausdünnen. Denn dann könnten die Amerikaner als Ersatz ihre Panzer anbieten. Für die USA böte sich eine einmalige Gelegenheit sich mit Panzerfahrzeugen aus amerikanischer Produktion auf dem europäischen Rüstungsmarkt zu etablieren, schreibt die „NZZ“.
    https://deutschlandkurier.de/2023/01/deutsche-kampfpanzer-fuer-die-ukraine-warum-dahinter-vor-allem-us-ruestungsinteressen-stecken-koennten/

    Bundesministerium der Finanzen
    @BMF_Bund
    Ministerrat in Paris: Nach einem Festakt an der @Sorbonne_Univ_
    zur Feier von #60JahreElysee und Plenarsitzung des Ministerrats nahm Bundesfinanzminister @c_lindner
    an Industriegespräch mit @bundeskanzler,
    @emmanuelmacron, @BrunoLeMaire,
    @agnesrunacher und Habeck @bmwk teil.
    6:23 nachm. · 22. Jan. 2023 aus Paris, Frankr
    https://twitter.com/BMF_Bund/status/1617211376908238849/photo/3
    UNERWÄHNT BÄRBOCK, auf dem Foto in
    einem komischen Kittel. Ist sie schwanger?

    Angeber Habeck breitbeinig in Stiefeletten,
    die vorne hochschnabeln. Cowboystiefel(?)
    zum Anzug u. respektlos ohne Krawatte,
    unweit von ihm Breithüft-Fäser u. weiter
    hinten Psycho-Karl von u. zu Corona. Auch
    Buschmann, Sauerguck-Özdemir,
    Transfo-Svenja-Schulze, Steffi Lemke u.
    Lisa Paus anwesend…

  44. Auch andere bemerkten Bundeswirtschaftsmini
    Robert-Respektlos Penner-Habeck

    Stilkritik zum Schluffi-Anzug: Robert Habeck
    gibt in Paris den Deutschen Michel

    Träge, nachlässig: So wird das Stilgefühl der Deutschen schon seit der Renaissance beschrieben. In Paris bestätigt Vizekanzler Habeck nun dieses Bild…
    Author – Manuel Almeida Vergara
    +https://www.berliner-zeitung.de/stil-individualitaet/stilkritik-robert-habeck-in-paris-ist-der-deutsche-michel-li.309896

    Keiner mag Bärbock – die Männer
    grinsen über Dummbabbel-Lena
    https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/cab803e5-bbfe-4f57-866b-96b3fae6dd6f_w1200_r1.33_fpx52_fpy33.jpg

    Bei Schluckspecht Habicht(niederdt. Habeck)
    hilft auch kein Starfotograf mehr…
    https://img.br.de/3a40cf07-f4e3-4a3f-87d0-cd034d3457a3.jpeg?rect=0,121,4997,2810&w=1024&q=90

  45. MACHT MACHT HÄSSLICH
    Grüne Bärbock & parteilose Corsin Colonna
    https://images.bild.de/63cd9ac9cb681d4cb5fcbdc5/4c155580f3cebfe6d3c9c2233a6c211b,f5bd8573?w=992
    Dieses Warmweiß ist nichts für Bärbock!

    FAZ, NTV & BILD sind die ärgsten
    Panzer-Nazis gegen Rußland; auch
    die gefährlichsten, denn sie erreichen
    alle Gesellschaftsschichten: Gebildete,
    Halbgebildete u. Ungebildete.

    BILD: Die Ukraine bekommt vorerst keine Leopard 2-Kampfpanzer – weil Bundeskanzler Olaf Scholz (63, SPD) eine Lieferung blockiert! Nicht nur Deutschland selbst liefert keine Kampfpanzer. Als Herstellerland kann Scholz das auch anderen Ländern verbieten.

    Pole Morawiecki. „Die Ukraine und Europa werden diesen Krieg gewinnen – mit oder ohne Deutschland.“

    US-Senator Lindsey Graham (67) sagte am Rande eines Treffens mit Ukraine-Präsident Wolodymyr Selenskyj (44), sie(Weshalb „sie“? Der Republikaner ist doch ein Mann.) habe die Nase voll „von den Diskussionen darüber, wer Panzer schicken wird und wann sie kommen“.

    Graham deutlich: „An die Deutschen: Schickt Panzer in die Ukraine, denn sie brauchen sie. Es ist in eurem eigenen nationalen Interesse, dass Putin in der Ukraine verliert.“
    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-inland/baerbock-deutschland-wuerde-drittstaaten-panzer-lieferungen-nicht-blockieren-82645418.bild.html

  46. Danke fuer die WAHRHAFT STAATSMAENNISCHE REDE DIE HIER VON HERRN BJOERN HOECKE GEHALTEN WURDE.

    Wenn ich mir hier demgegenueber, die in Inhalt, Ton und Wahrheitsgehalt abwegigen Reden, Verlautbarungen der Ampelmitglieder vergleiche, muss ich sagen armes Deutschland,
    wie jaemmerlich stehst du heute da, nach 16 Jahren M und Fortsetzung durch Ampel.
    Zum grossen Teil auch verursacht, durch falsches Wahlverhalten, der braingewaschenen Toelpel, die noch den ARD / ZDF Tagesnachrichten glauben schenken, so eine massive Verdummung hat es niemals vorher in unserer Geschichte des Landes gegeben, auch ohne Elektronik nicht

  47. .

    An: ghazawat 23. Januar 2023 at 17:56 h

    .

    ( friedel_1830
    23. Januar 2023 at 17:52

    .

    „Außerhalb des Themas“

    In Japan wurde diese Woche Covid auf den Rang einer saisonalen Erkältungskrankheit herabgestuft.

    Bis letzte Woche war Covid in Japan noch im Rang kurz hinter Ebola und SARS (Rang . Jetzt Rang 5) ).

    .

    ______________________________________

    .

    Gelesen; danke für diese wichtige Info.

    „Corona-Lügen-Märchen“ fällt immer mehr in sich zusammen, auch dank internationaler valider Daten.
    Statistik-Trickserei der Deutschen-Regierung:

    1.) Tote innerhalb der ersten 2 Wochen nach Gen-Spritze zählen als „ungeimpft“

    2.) Dreifach-Grundimmunisierte (was für ein Wort) mit 40 Grad Fieber und „Corona-Test“ positiv zählen als (bitte festhalten) „ungeimpft“. Siehe InfektionsSchutz-Gesetz.

    3.) RKI:
    Ca. 150.000 Covid-Tote. Das kann man aber nur durch Obduktion und Immunhistochemie (= spezielle Anfärbemethoden bei feingeweblichen Schnitten unter Mikroskop) festellen.

    4.) Weniger als 1% der angeblich durch Covid Verstorbenen in D werden obduziert. Dann fehlt meist noch Immunhistochemie (Kosten). Die Obduktion also unbrauchbar.

    5.) Meine Schätzung: 7000 bis 12.000 hauptursächlich an Covid Verstorbene bisher.

    6.) Zum Vergleich: Influenza-Tote in D vor ca. 5 Jahren: 30.000. Kein Hahn krähte.

    7.) Corona-„Pandemie“ (eine Fake-Test-Pandemie) also ein gewaltiger Hoax.

    8.) Drostens PCR-Test kann bei sonst Gesunden (= keine klinischen Symptome) niemals sicher ein infektiöses (vermehrungsfähiges) Virus nachweisen.

    9.) Dieser PCR-Test, aufdem das ganze Corona-Krisen-Management der Regierung beruht, schlägt falschen Alarm auf inaktive SARS-CoV-2-Virussplitter und auch auf andere, völlig harmlose Virusarten.

    .

    Friedel

    .

  48. MDR-Kommentar: Herr Bundeskanzler Scholz, sagen Sie zur Abwechslung mal: «Nein, keine deutschen Kampfpanzer an die Ukraine!»
    Dokumentation | Vor 13 Stunden

    Dieser Kommentar zu deutschen Waffenlieferungen an die Ukraine erschien auf dem öffentlich-rechtlichen Sender Mitteldeutscher Rundfunk (MDR). Die Autorin heisst Rommy Arndt*. Da der Text in Deutschland für eine heftige Debatte sorgt – der MDR hat sich bereits davon distanziert –, dokumentieren wir die transkribierte Fassung in voller Länge
    https://weltwoche.de/daily/mdr-kommentar-herr-bundeskanzler-scholz-sagen-sie-zur-abwechslung-mal-nein-keine-deutschen-kampfpanzer-an-die-ukraine/

    ++++++++++++++++++++++++++

    *und der Grüne Volker Beck(Anm.: Der Rachsüchtige, weil er in Rußland nicht herumschwulen durfte +https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/moskau-gruenen-abgeordneter-beck-voruebergehend-festgenommen-1437822.html) meinte auf Twitter erwartungsgemäß, er würde „die Dame abmahnen lassen“…
    https://twitter.com/Volker_Beck/status/1616645209164480512

  49. Gute Rede, aber für 80% der Deutschen intellektuell zu hoch. Kann also nur Hass und Hetze sei .

  50. @ Alter_Frankfurter 23. Januar 2023 at 21:33

    Es mag sein dass bei dem Umsturz am Majdan im Frühjahr 2014 westliche Kräfte, insbesondere die Einflussnahme der US-Botschaft in Kiew, eine flankierende Rolle gespielt haben mögen. Anderes zu leugnen wäre albern. Entscheidend waren sie indes nicht. Entscheidend war der zivilgesellschaftliche Aufstand einer Mehrzahl der ukrainischen Bevölkerung gegen die Politik von Janukowitsch und dessen im Wahlkampf versprochenen pro-EU-Kurs.

    Wenn man etwas schon nicht leugnen kann, weil es allzu offensichtlich ist, muß das Relativieren und Verharmlosen aushelfen. Weil Janukowitsch, der in Wahrheit einen Ausgleich in beide Richtungen suchte, so „pro-westlich“ gewesen sein soll, wie Sie behaupten, hat man ihn vertrieben, und eine von Westen gestützte Regierung von Faschisten oder zumindest Bandera-Verehrern an die Macht geputscht? Sie widersprechen Sich wieder einmal selbst.

    Von da an begann das von Kiew betriebene und vom Westen finanzierte Morden im Donbass, eingeleitet mit der Schließung von Schulen, dem Verbot des Russischen sowie der Verweigerung, die Renten weiter auszuzahlen. Auch aus der ungarischen Minderheit kommen Beschwerden über Zurücksetzungen und Übergriffe. In der Tat, die Wahrheit sieht anders aus als ihr Transatlantiker es uns in den von euch verbreiteten, zusammengelogenen Narrativen weismachen wollt, in denen ihr uns etwas über eine Musterdemokratie in Kiew erzählt. Wer nicht begreifen will, wird auch nichts begreifen können.

  51. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch
    23. Januar 2023 at 23:57

    Bärbock ist jung genug, daß man nämlich
    sie vor ein Sondertribunal stellen kann,
    sie ist 1980 u. Habeck 1969 geb.
    Diese auch noch:
    Steinmeier 1956 geb., Buschmann 1977 geb.,
    Scholz u. Flak-Zimmermann 1958 geb.,
    Lambrecht 1965 geb., B. Pistorius 1960 geb.,
    Lindner 1979 u. Lauterbach 1963 geb.
    Nur mit Fetti Lang, 1994 geb., könnte es nicht
    klappen, weil früh am Herzinfarkt dahingerafft.
    Auch beim Kriegsverbrecher J. Fischer könnte
    es knappwerden, 1948 geb. Schnapsdrossel
    Merkels Leber von 1954 macht es wohl nicht
    mehr lange. Noch ein Vorteil für sie, ihre
    Organe will keiner haben.

    Es hat auch Vorteile, wenn das WEF Rotznasen
    in polit. Verantwortung sendet, etwa Ardern, Kurz,
    Macron, „Ska“ Keller, Trudeau, finn. Flittchen Marin
    (Es wurde 2020 z. Mitglied d. „Young Global Leader“
    des WEF erwählt. Das läuft für jeden 5 J. Bärbock,
    ebenfalls seit 2020). Sie alle kann man noch
    verknacken… Oder Boris Johnson, Opfernachfahre
    der türk. Knabenlese oder Sklaverei, heute Kriegstreiber
    der übelsten Art.

  52. Und dieser Mann mit der messerscharfen Analyse darf in dieser BRD mit Gerichtsurteil und in Medien als „Faschist“ bezeichnet werden. Dabei sind die wirklichen Faschisten getarnt in Ukraine- und Regenbogenfahnen und mit Grünem Parteibuch.

  53. Maoist Trittin*
    im „Frühstart“ „Wir liefern das, was
    fürs ➡ Schlachtfeld entscheidend ist“
    23.01.2023
    https://www.n-tv.de/politik/Wir-liefern-das-was-fuers-Schlachtfeld-entscheidend-ist-article23863286.html

    Mit Russenfreund Gas-Gerd
    https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/4883d5f4-0001-0004-0000-000000725482_w920_r0.7857142857142857_fpx49.86_fpy39.18.jpg

    26.04.2018
    Anlässlich des NATO-Außenministertreffens am 27. April 2018 in Brüssel erklärt Jürgen Trittin (Foto), Mitglied im Auswärtigen Ausschuss:
    Angesichts von ernsten Krisen und Kriegen in Europas Nachbarschaft steht die NATO vor zahlreichen Aufgaben. Ihre Stärke ist die kollektive Selbstverteidigung. Und dafür ist sie gut gerüstet. Allein ihre europäischen Mitglieder – ohne die USA – geben dreimal so viel für Rüstung aus wie Russland. Dennoch fordern die USA von Deutschland, seine Rüstungsausgaben zu verdoppeln. Das ist absurd. Wir brauchen keinen Kalten Krieg 2.0…

    NATO-Generalsekretär Stoltenberg setzt vor allem auf mehr Abschreckung gegen Russland. Dafür werden Dialogmöglichkeiten mit Russland systematisch eingeschränkt. So hat die NATO im Zuge der Skripal-Affäre einem Drittel Mitarbeitern der schon verkleinerten russischen NATO-Vertretung pauschal die Akkreditierung entzogen. Die russische Delegation darf nur noch 20 Personen groß sein. Das erschwert den notwendigen Austausch und befeuert Putins Märchen vom feindlichen Westen…
    +https://www.magdeburger-news.de/?c=20180426130146&tag=Nato&Spa=

    +++++++++++++++++

    *begann im April 1974 mit der Ableistung von sechs der fünfzehn Monate seines Grundwehrdienstes bei der Bundeswehr in Bremen, da seine Kriegsdienstverweigerung (KDV) zunächst nicht anerkannt wurde, weil sie politisch und nicht mit dem Gewissen begründet worden sei.[8] Nach einer erfolgreichen Klage beim Verwaltungsgericht konnte er ab Januar 1975 Zivildienst in einem Heim für schwer erziehbare Jungen bei Bremen ableisten.[9]

    Während seines Studiums (1977) war Trittin für die Sozialistische Bündnisliste (SBL), einen Zusammenschluss aus maoistischem Kommunistischem Bund (KB), Mitgliedern der trotzkistischen Gruppe Internationale Marxisten (GIM) und weiteren linksradikalen Studenten, Mitglied im Fachschaftsrat Sozialwissenschaften. Diese koalierte mit der Sponti-Gruppe Bewegung undogmatischer Frühling (BUF) und stellte 1977/78 den Allgemeinen Studentenausschusses (AStA) der Universität Göttingen…
    +https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Trittin

  54. Eilmeldung:

    „Nach langen Debatten hat sich die Bundesrepublik nun entschieden: Nach Informationen des Spiegels wird Deutschland Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 an die Ukraine liefern. Demnach soll mindestens eine Kompanie des Leopard 2A6 aus Deutschland an die Ukraine gehen.

    Weitere Staaten, unter anderem skandinavische Länder, wollen demnach ebenfalls Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 an die Ukraine liefern. Die Bundesregierung will die Genehmigung zur Ausfuhr solcher Panzer erteilen, die im Besitz anderer Staaten wie Polen sind. Zuvor hatte das Wall Street Journal berichtet, dass in den USA die Lieferung von Abrams-Kampfpanzern erwogen werde.

    In den vergangenen Wochen wuchs in der Frage der Leopard-Lieferungen der Druck auf Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) stetig. Aus der Ukraine, verschiedenen NATO-Staaten, der deutschen Opposition und auch innerhalb der Ampel-Koalition wurden vermehrt Forderungen nach einer Freigabe der Panzer gestellt.

    Laut Spiegel sollen die deutschen Leopard-Kampfpanzer aus Bundeswehrbeständen kommen. Mittel-bis langfristig könnten weitere Kampfpanzer aus Beständen der Industrie für den Einsatz hergerichtet werden.

    Mehr Informationen in Kürze…“

    https://tinyurl.com/2s3ky9ud

  55. Trittin ist einer der gefaehrlichsten Linksfaschisten die jemals in der Bundesrepublik sich entfalten konnte.
    Er passt genau zu dem Klische‘ wie man die Antifa einordnet.

    Eine Ueberstellung nach Nordkorea, Cuba, Venezuela, China fuer den Rest seines Lebens, wuerde seinen Horizont etwas erweitern.

  56. Tom62 24. Januar 2023 at 11:14
    @ Alter_Frankfurter 23. Januar 2023 at 21:33
    ——————————————————
    “ … Weil Janukowitsch, der in Wahrheit einen Ausgleich in beide Richtungen suchte, so „pro-westlich“ gewesen sein soll, wie Sie behaupten, hat man ihn vertrieben, und eine von Westen gestützte Regierung von Faschisten oder zumindest Bandera-Verehrern an die Macht geputscht? Sie widersprechen Sich wieder einmal selbst. …“
    ————————
    In diesem Punkt gebe ich Ihnen recht, da habe ich mich leider ziemlich unpräzise ausgedrückt.

    Mit „pro-westlich“ meinte ich dass Janukowitsch ursprünglich durchaus die Absicht hatte, das Assozierungsabkommen mit der EU zu unterzeichnen, dann aber im November 2013 maßgeblich aufgrund massiven Drucks von Seiten Putins eine abrupte Kehrtwende vollzog und die Unterschrift dann nicht mehr leisten wollte. An dieser seiner Kehrtwende entzündeten sich die Proteste auf dem Majdan, die dann in den Umsturz mündeten. So jedenfalls meine Erinnerung an die damaligen Vorgänge. Über die tatsächliche Wirkmächtigkeit des damaligen Engagements der USA in den nachfolgenden Ereignissen haben wir gleichwohl unterschiedliche Sichtweisen.

  57. @ Alter_Frankfurter 24. Januar 2023 at 20:24 | Tom62 24. Januar 2023 at 11:14

    Mit „pro-westlich“ meinte ich dass Janukowitsch ursprünglich durchaus die Absicht hatte, das Assozierungsabkommen mit der EU zu unterzeichnen, dann aber im November 2013 maßgeblich aufgrund massiven Drucks von Seiten Putins eine abrupte Kehrtwende vollzog und die Unterschrift dann nicht mehr leisten wollte.

    Was Sie unterschlagen ist, daß Janukowitsch damals vor allem unter dem westlichen Druck stand, das eine ohne das andere zu unterzeichnen. Das ist mit ihm nicht zu machen gewesen. So kam, was, ebenfalls auf westlichen Intervention bis hin zum Waffengebrauch am Maidan, kommen mußte. Alles das, was daraufhin entstanden ist, einschließlich des letztlich von ihnen provozierten Einmarsches der Russen, haben sich die Herrschaften in Berlin (die so unmaßgeblich daran nicht einmal beteiligt waren), Brüssel und Washington, die heute mit Fingern zeigen und nach noch mehr Krieg rufen, einschließlich der sie unterstützenden Claqueure aufs eigene Schuldkonto zu buchen.

Comments are closed.