minister_laschet.jpgÜber das ausgeprägte Dhimmitum der nordrhein-westfälischen und speziell der Kölner CDU, die den Bau der neuen Mega-Moschee in Köln-Ehrenfeld trotz zahlreicher Bürgerproteste tatkräftig unterstützt, haben wir schon des öfteren berichtet. Für NRW-Integrationsminister Armin Laschet (Foto) ist das alles noch nicht genug an Sympathie-Bekundung. Bei der Eröffnung der Veranstaltungsreihe „Begegnungen der Religionen“ in Gummersbach gab er vor drei Tagen zu verstehen, was für ein „Glücksfall“ es doch für uns alle sei, dass in Deutschland überwiegend Muslime türkischer Herkunft leben.

Auszug aus Kath.net:

Die Tatsache, dass in Deutschland überwiegend Muslime türkischer Herkunft leben, bezeichnete Laschet als einen „Glücksfall“. Bislang sei kein einziger Selbstmordattentäter türkischer Herkunft. Muslime, die seit langem in Deutschland leben, müssten sich nicht immer neu von Gewalt und Terror distanzieren. Mit Blick auf den Streit um die Mohammed-Karikaturen sagte der Minister, es sei „eine pure Selbstverständlichkeit, dass Muslime äußern dürfen, wenn ihre religiösen Gefühle verletzt werden“.

Irgendwie wird man den Verdacht nicht los, dass die Kölner „Islam heißt Frieden“-Demo mit OB Fritz Schramma im Juni 2006 den CDU-Politikern hierzulande den kompletten gesunden Menschenverstand geraubt hat…

» an Armin Laschet

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

73 KOMMENTARE

  1. „(…) es sei „eine pure Selbstverständlichkeit, dass Muslime äußern dürfen, wenn ihre religiösen Gefühle verletzt werden“.“

    Was meint er mit „äußern“? Leider sagen viele Muslime nicht nur „Aua“, wenn sie ihre religiösen Gefühle verletzt meinen, sie machen auch Aua und drohen es an.

  2. ISLAM HEISST FRIEDEN !

    diese aussage kann auch als erpressung verstanden werden: nur wenn ihr alle dem islam beitretet, wird es frieden geben.

  3. Na ja, ich glaube zwar auch, dass Deutschland noch viel schlechter dran wäre, hätte es 3,5 Millionen arabische Muslime innerhalb seiner Grenzen.
    Ein Glücksfall wäre es wenn Deutschland christliche Einwanderung hätte. Leute aus christlichen Ländern mit der gleichen oder einer ähnlichen Kultur wie die Deutschen und die Europäer.
    Wenn es wahr ist, dass Europa Einwanderung braucht wie die Multi-Kulti-Fraktion behauptet, warum nimmt es dann nicht vorzugsweise verfolgte Christen aus islamischen Ländern auf?rom

  4. Da werden sich die Türken jetzt anstrengen, bessere Mohammedaner zu werden, wenn ihnen offiziell gesagt wird, daß sie von allen Mohammedanern die schlechtesten sind, die, die am wenigsten Djihad machen, den Islam am wenigsten konsequent umsetzen.

    Für diese Beleidigung wird sich Laschet noch zu rechtfertigen haben. Nach der Revolution. Bis dahin mag seine Äußerung als willkommene Taqqyia durchgehen.

  5. Das was Laschet sagt, habe ich auch schon oft gedacht! Wenn ich so nach GB gucke, bin ich auch froh, dass wir überwiegend türkische Muslime haben und nicht Pakistani o.ä.

  6. „Nach seinen Worten sollten Christen, Juden und Muslime das neu erwachte Interesse an Religion nutzen, um zu einer an Werten orientierten Gesellschaft beizutragen.“

    Frage: Welche Werte hättens denn gern?

    Laschet: Ach, was ist denn so im Angebot?

    Antwort: Nun, da wäre einmal das Grundgesetz….

    Laschet: Ach, das kenne ich schon. Immer dasselbe. Menschenrechte, Gleichstellung der Geschlechter, Meinungsfreiheit, das ist mir zu fad geworden.

    Angebot: Hier hätte ich noch etwas jüdisches…

    Laschet: Jüdisches? Kommt mir nicht auf den Tisch. Da muss ich immer an Auschwitz und Ramallah denken.

    Angebot: Etwas Christentum? „Liebet Eure Nächsten und mein Reich ist nicht von dieser Welt.“

    Laschet: Mensch, hören Sie mir auf, das Gebimmel den ganzen Tag und die ständigen Scheiterhaufen….

    Angebot: Da hätte ich hier noch etwas ganz Leckeres. Islam, soll übersetzt Frieden heissen, ich bin mir aber nicht so sicher. Macht ausserdem kreativ, behaupten die, die davon gekostet haben. Alles was war, ist und sein wird, inklusive aller Erfindungen steht angeblich im Koran.

    Laschet: Ja, das nehme ich, hört sich super sexy und lecker an.

    Frage: Darfs etwas mehr sein, mit Ehren-, Künstler- und Kritikermord, inklusive spritzigen Selbstmordattentaten?

    Laschet: Aber ja, wenn schon – denn schon.

  7. Wenn wir in Deutschland 3,5 Mio moderate Taliban hätten, wäre das sicher auch ein Glücksfall.
    Man würde dann nämlich erst ein bißchen später an der Torlatte des Stadions baumeln.

  8. Ich glaube, das nennt man „positives Denken“.

    Es könnt‘ ja immer noch schlimmer sein, als es ist. 🙂

    Zum Beispiel stimmt’s ja wirklich, dass 3.5 Millionen türkische Moslems besser sind als 3.5 Millionen arabische Moslems. Andererseits wären natürlich auch 3.5 Millionen arabische Moslems wiederum besser als 3.5 Millionen mit Beulenpest infizierte arabische Moslems und die wiederum besser als 3.5 Millionen mit Beulenpest infizierte arabische Moslems, die jeder ein freilaufendes Nilkrokodil als Haustier haben.

    So kann man jeder Situation Lage immer noch etwas Gutes abgewinnen. In dieser hohen Schule des gelassenen Lebenskünstlers möchte uns der gute Herr Laschet unterweisen. Das ist sehr nett von ihm.

    Am allerbesten wären natürlich überhaupt keine Moslems. Aber die Frage stellt sich offenbar gar nicht mehr – das wird inzwischen als Naturgesetz betrachtet, dass man welche hat: die hat ja jeder! Und da kann man schon froh sein, dass man damals bei der Eurabia-Konferenz der EG einen gewitzten Politiker dabei hatte, der schnell schaltete und als erster schrie: „Wir nehmen die Türken“.

    Jetzt gucken die Franzosen mit ihren Algeriern, die Holländer mit ihren Marokkanern, die Engländer mit ihren Pakistanis und die Nordlichter mit ihren Somalis schön blöd….

    Tja. Ein echter Glücksfall, ein echtes Schnäppchen eben, die Türken.

  9. „Türken Glücksfall für Deutschland!“
    Wieso? Stimmt doch! Es hätte schlimmer kommen können, wie in Frankreich oder Großbritannien.
    Strenggläubige Pakistanis oder gewalttätige Nordafrikaner.
    Türken sind immerhin halbwegs säkulare Muslime.
    Glück ist relativ.

  10. Was für ein Schleimer.

    „Bislang sei kein einziger Selbstmordattentäter türkischer Herkunft.“

    Nein? Welcher Herkunft denn?

    @rom1:

    „Wenn es wahr ist, dass Europa Einwanderung braucht wie die Multi-Kulti-Fraktion behauptet, warum nimmt es dann nicht vorzugsweise verfolgte Christen aus islamischen Ländern auf?“

    Die Frage habe ich auch schon öfters gestellt.

    @Eisvogel:

    Treffend ausgedrückt!

  11. In Claudschi Rothdeutsch heißt das:
    Ich finde es unerträglich, wie Laschet hier ein Klima der Ausgrenzung betreibt. Natürlich sind nicht nur Türken ein Glücksfall für Deutschland, sondern auch libanesische Großfamilien, Kurdische Marxisten, Marokkanische Zahnbürsten-Familienväter, Achmadis aus allen Himmelsrichtungen. Mit der einseitigen Bevorzugung der Türken wird eine Stimmung des positiven Rassismus geschaffen. Alle Einwanderergruppen sind gleich bunt und ein Glücksfall für Deutschland, denn jetzt muß ich nicht mehr im langweiligen Bayern leben.

  12. D.N.Reb: Deine Denkweise hat was für sich 😉

    Ehrlich gesagt hatte ich als Steigerung zu den arabischen Moslems zunächst die Klingonen im Kopf …. dachte dann aber auch, dass die mir wesentlich lieber wären. Man steht echt vor dem Problem, etwas zu finden, was das toppt.

  13. Ein Moscheeverein mit den Ansichten der NRW CDU würde vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Da scheinen nur Islamisten das Sagen zu haben.

  14. Das ist kein Vorteil, sondern das WÄRE allenfalls ein RELATIVER Vorteil, wenn unsere Politiker keine Duckmäuser wären, sondern eine straffe Integrationspolitik betreiben würden: Wer sich nicht benehmen kann, soll sich – bitte schön – ein Land suchen, das besser für ihn/sie ist.

    Großkasernen, ähh ich meinte Großmoscheen sind nicht die Lösung!

  15. Wenn dem Herrn Armin Laschet, von der neuislamischen Partei der CDU, die Türken so sympathisch sind, sollte er vieleicht in der Türkei Politiker werden.
    In Deutschland brauchen wir Politiker die sich in erster Linie für die, bei Herrn Laschet offenbar unbeliebten, Deutschen einsetzen.

  16. Unfassbar, dieses Gewäsch!

    Natürlich müssen sich Muslime jedesmal neu rechtfertigen, wenn sich im Namen ihrer „Religion“ mal wieder jemand heimtückischerweise in die Luft gesprengt und Dutzende mit in den Tod gerissen hat.

    Jeder geistig und psychisch gesunde Mensch, der einer Religion oder Weltanschauung zugehören will (und es ist immer eine Willensentscheidung, denn man hat hierzulande auch die Möglichkeit, nicht gläubig zu sein), muss doch zutiefst abgestoßen sein vom Verhalten derer, die anderen das überwundene religiöse Wertesystem zwangsweise überstülpen wollen und dazu sogar zu Terror greifen.

    Dass sie sich dafür „nicht jedesmal neu rechtfertigen müssen“, das hätten sie wohl gerne. Denn im Grunde wollen sie sich dafür überhaupt nicht rechtfertigen, denn die andauernden Rechtfertigungen und Entschuldigungen sind ja sowieso nur Taqiyya, die man den Kuffar so lange ins Ohr singt, bis die herangebrüteten Kampftruppen stark genug für den Umsturz sind.

    Ich bin empört über soviel geballte Inkompetenz in einer noch dazu konservativen Regierung! Ein klares Beispiel dafür, dass, wer sich in der Integrationsfrage auf die CDU verlässt, verlassen ist!

  17. Mal ganz ehrlich,
    wenn die japanische Gemeinschaft in Düsseldorf einen japanischen Kindergarten, Schule usw. eröffnen will, regt sich kein Mensch darüber auf, wenn die Japaner anstatt deutsch englisch lernen rührt das auch keinen. Wenn ein Japaner die deutsche Staatsangehörigkeit will, kommt keiner auf die Idee, ihn mit einem Wissenstest zu belästigen.

    Wenn 2 das Gleiche wollen, ist es also nicht das Gleiche. Wir messen mit unterschiedlichen Maßstäben und der Grund dafür ist keinesfalls – wie es die linken gerne hätten – Rassismus, sondern der unterschiedliche Wert dieser Gemeinden für den Staat.

    Es geht schon mit der Einreise los, entgegen der immer wieder gerne verbreiteten Legende: „Wir haben sie doch ins Land geholt“ ist der weitaus größte Teil unserer Gastmusels nach dem Anwerbestopp von 1973 als „Flüchtlinge“, (natürlich verfolgt von anderen Musels) oder als Illegale zu uns ins Land gekommen. Sie verstopften die Gänge der Sozialämter, sie belegten sofort die Spitzenplätze in Arbeitslosen- und Kriminalstatistik, nebenbei bereichern sie uns immer wieder mit umfangreichen Forderungen (natürlich auf Staatskosten) zur Abwendung der durch ihre Anwesenheit verursachten Probleme und zur Förderung ihrer religiösen und ethischen Identität.

    Ganz anders bei den Japanern,
    keiner davon ist illegal ins Land gekommen, in Arbeitslosen- und Kriminalstatistik tauchen sie gar nicht auf. Sie sind eine wirkliche wirtschaftliche und kulturelle Bereicherung für Deutschland, deshalb gibt man ihnen dafür auch gerne etwas zurück. Gleiches würde auch auf viele andere Ausländergruppen zutreffen, ich habe mal die Japaner gewählt um eventuelle rassische Ähnlichkeiten als Motiv auszuschließen.

    Mehr Ehrlichkeit bei diesem Thema bedeutet auch weniger Diskriminierung für erwünschte Ausländer. Gesetzesänderungen werden immer allgemein verfasst, folglich werden erwünschte Ausländer schikaniert, da kräht auch kein Hahn nach. Bei den Musels ist man mit der Anwendung dieser Gesetze dann ausgesprochen vorsichtig bzw lässt es wenn irgend möglich ganz nach, weil es ansonsten ein riesen Geschreie der Gutmenschen gibt.

  18. Islam bedeutet Frieden.
    Islam türkischer Prägung bedeutet noch ein kleines bisschen mehr Frieden.

    Nicht gewusst?

    Gibt es eigentlich irgendwo eine Rangliste der friedlichsten Anhänger der Religion des Friedens?

  19. „Bislang sei kein einziger Selbstmordattentäter türkischer Herkunft.“
    „Mit Blick auf den Streit um die Mohammed-Karikaturen sagte der Minister, es sei „eine pure Selbstverständlichkeit, dass Muslime äußern dürfen, wenn ihre religiösen Gefühle verletzt werden“.“

    Das ist lustig! Dass es noch keinen türkischen Selbstmordattentäter gegeben hat, der sich hier samt unschuldiger Zivilisten in die Luft gesprengt hat, muss groß gefeiert werden.
    Dass es hier jede Menge Türken gibt, die sich auf Befehl über ein paar harmlose Karikaturen in einem dänischen Käseblättchen aufregen, ist eine Selbstverständlichkeit.
    Da hat Laschet wohl unfreiwillig die Hosen runtergelassen.

  20. Sicher waren auch die christlichen Glaubensbrüder von Herrn Laschet, die in der Türkei zu Tode gefoltert wurden, ganz froh über den Glücksfall, von türkischen Moslems gefoltert zu werden und nicht von arabischen.
    Eins steht für mich fest: Nie wieder CDU!

  21. „Bislang sei kein einziger Selbstmordattentäter türkischer Herkunft.“

    Dass es nicht besonders schwer ist, in den Augen der Gutmenschen eine „multikulturelle Bereicherung“ zu sein, habe ich ja immer schon gewusst, aber dass es jetzt auch schon reicht, sich noch nicht selbst in die Luft gejagt zu haben, erstaunt doch etwas.

  22. @#14 Eisvogel

    Klingonen würden auch nicht so von alleine verschwinden. Bei mit Beulenpest Behängten, die die moderne Medizin ablehnen und sich stattdessen lieber 5 x im Staub wälzen, löst sich das Anwesenheitsproblem von selbst.

    Aber diese Überlegungen sind natürlich rein fiktiv und stehen in keinerlei Übereinstimmung mit real existierenden Personen, Handlungen oder Zeitabläufen. 🙂

  23. Wie kann und darf ich mich eigentlich gegenüber der RdF äußern, wenn meine religiösen Gefühle durch diese verletzt werden? Maul halten, so sieht es doch aus!
    CDU? Wegschmeißen und runterspülen.

  24. Ein echter Glücksfall das wäre, wenn wir statt 3,5 Millionen Moslems 3,5 Millionen Buddhisten hätten.

  25. Wenn das das Beste ist, was man über Türken sagen kann, daß sie noch nicht den Sprengstoffgürtel entdeckt haben, zeigt das, wie unterirdisch unsere Erwartungshaltung an Einwanderer ist. Bitte, ihr könnt kommen, ihr könnt alles machen, aber bitte unterlasst dieses häßliche in die Luft sprengen.
    Das ist nämlich unschön, sonst könnt ihr uns gerne verachten, kolonisieren, unsere lebensweise als Sünde brandmarken und Hass in euren Moscheen predigen, aber lasst bitte unsere Vorortzüge in Ruhe.
    Wie kann man nur so auf den Knien rumrutschen?

  26. „Bislang sei kein einziger Selbstmordattentäter türkischer Herkunft.“

    Machen wir so einen elektronischen Zähler, wie die Schuldenuhr, welcher täglich anzeigt, wieviele Tage jetzt ohne Selbstmordattentat eines Türkischstämmigen vergangen sind. So haben wir (fast) jeden Tag Grund zur Freude.

    Damit sagt Laschet auch, daß es ganz normal ist, daß es Selbstmordattentate in Deutschland gibt. Es gab ihn halt nur NOCH nicht (s. das Wort „bislang“).
    Und wieder unfreiwillig die Hosen runtergelassen: es ist halt normal, daß wir Selbstmordanschläge in Deutschland haben werden. So wie alle anderen. Warum? Na wir haben doch Mohammedaner im Land.

    ______________________________________

    Wer sich den Islam ins Land holt, holt sich Gewalt und Haß ins Land.

  27. „Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist der „harby“, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.“

    (Karl Marx: 1854) Er würde sich im Grab umdrehen, bei dem was die Linken heute anrichten. Da wird sogar behauptet, er hätte seine Religionskritik nur auf das Christentum bezogen.

  28. #Idomeneo
    „Wenn das das Beste ist, was man über Türken sagen kann, daß sie noch nicht den Sprengstoffgürtel entdeckt haben, zeigt das, wie unterirdisch unsere Erwartungshaltung an Einwanderer ist.“

    Stimmt! Im Grunde hat Laschet doch wohl die Türken aufs Schwerste beleidigt.
    Sinngemäß hat er doch wohl gesagt: Euch kann man nicht für voll nehmen, aber wenigstens seid ihr nicht ganz so brutal wie der Rest von den Muslimen.
    Da lobt man sich doch PI. Hier kassieren die Türken zwar verbale Prügel, aber wenigstens nimmt man sie für voll.
    Und das sollte man auch, denn schließlich sind sie für das Bild, das man von ihnen hat, zu 90 % selbst verantwortlich.

  29. Gesetzesänderungen werden immer allgemein verfasst, folglich werden erwünschte Ausländer schikaniert,

    Stimmt.

    Vor einiger Zeit kam im TV eine Reportage über ein kanadisches Ehepaar mit Tochter, die nach Deutschland eingewandert sind. Sehr wohlsituierte Leute, der Mann baut eine Firma auf, schafft rund 10 Arbeitsplätze und konnte schon etwas deutsch. Sie wurden vom Kamerateam begleitet, wie sie ein edles Haus anmieteten, ein teures Auto kauften und dann schließlich auf irgendein Amt wegen Papierkram gingen.

    Dort wurde festgestellt, dass die Integration bei Mann und Tochter wegen Beruf und Schule kein Problem sei, aber dass die Frau (Akademikerin um die 40), die zunächst nicht arbeiten wollte, einen „Integrationskurs“ besuchen müsse. Sie war ganz schön geschockt und angesäuert über diese Zwangsmaßnahme. Mit Recht.

    Ich stelle mir vor, dass ihr Missfallen sich noch leicht gesteigert hat, nachdem sie in dem Kurs zusammen mit analphabetischen, bekopftuchten Importbräuten (bei denen das sowieso nix bringt) saß…

    Nur wegen denen behandeln wir erwünschte Einwanderer wie unmündige Idioten.

  30. Herr Laschet ist natürlich auch ein Glücksfall. Fragt sich nur, für wen. Für die CDU sicher nicht. Und für Deutschland? Dazu könnte sich ja mal unsere Kanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel äussern. Oder fällt der nur zu Herrn Oetttinger etwas ein?

  31. aus den Kulturellen Grundlagen wirtschaftlichen Erfolgs:

    Wenn wie in England 61 Prozent der dort lebenden Bangladeschis und 40 Prozent der Pakistanis arbeitslos sind oder nicht am Arbeitsleben teilnehmen, kann man vermuten, daß dies der Fall ist. (Die durchschnittliche Arbeitslosigkeit unter den ethnischen Minoritäten beträgt 41 Prozent.) Mehr als vier Fünftel der Familieneinkommen der dortigen Pakistaner und Bangladeschis sind um mehr als die Hälfte niedriger als der nationale Durchschnitt. Das Einkommen der Inder dagegen liegt noch über dem der weißen Engländer. Übrigens hatten 48 Prozent der Pakistanis und 60 Prozent der Bangladeschis entweder keine Schulbildung oder eine auf dem niedrigsten Schulabschlußniveau. Ein Vergleich mit anderen Einwanderergruppen zeigt, daß die Muslime generell geringere schulische Leistungen aufweisen als andere Gruppen, vor allem die Chinesen und Inder. (Für die EU insgesamt gilt, daß 87 Prozent der Einwanderer eine schlechte oder gar keine Schulausbildung vorweisen können; die „bildungsfernsten“ Einwanderer finden sich in Deutschland.)

    PS: Weiß nicht, was ihr alle habt, man hätte es ja wirklich schlimmer erwischen können, so wie England zum Beispiel … also ich bin den Türken schon dankbar, dass sie unser Wirtschaftswunder so fleißig unterstützt haben 😉

  32. im übrigen sollte selbst heute noch in der pc-Politik Diskriminierung nach Bildung möglich sein. Und zur Einwanderung aus Staaten mit archaischen Gesellschaftsstrukturen ist einfach zu sagen, dass diese Immigranten die Denkschablonen der Intoleranz und Abgrenzung aus ihren Heimatländern mitnehmen und so bereits überwundene Probleme nach Europa reimportieren. Auch auf deutschem Boden schlagen sich beispielsweise Türken und Kurden die Köpfe ein …

  33. zu #38 feuervogel
    „im übrigen sollte selbst heute noch in der pc-Politik Diskriminierung nach Bildung möglich sein. „:

    Da unterschätzt du den Haß der Linken auf Deutschland.
    Wir haben alles zu nehmen, und je schlechter, desto besser.
    Und desto mehr können sich die Linken als Helfer, versteher und Unterstützer beweisen. Mit unser aller Geld und Land und Sicherheit.

  34. Schlimmer kommen kann’s immer.

    Nach 9-11 wurden von Terroristenverstehern in einem Internet-Forum darauf hingewiesen, dass bei einem Crash ins WTC um die Mittagszeit wesentlich mehr Menschen zu Tode gekommen wären als bei dem morgens um 9.00. Das müsse man schließlich auch bedenken. Dafür gäb’s nur die eine Erklärung, dass das Absicht war, um ein „Signal“ zu setzen ohne „unnötig viele“ Menschen zu töten.

    Inzwischen glaubt die Sorte natürlich schon längst überhaupt nicht mehr daran, dass das Moslems waren.

    Aber Herr Laschet scheint in dieser schönen Tradition ebenfalls der Denkweise anzuhängen, dass man einfach auch mal das Positive sehen sollte.

  35. Wer CDU wählt, wählt Islam.

    Ich fürchte manchmal, es ist noch schlimmer:

    Wer irgendwas wählt, wählt Islam und wer nicht wählt, wählt auch Islam.

    Man darf sich aber die Begleitmusik aussuchen:

    Der Grünen-Wähler bekommt: „Bunt statt braun, der Islam bereichert uns.“

    Der NPD-Wähler bekommt: „Nieder mit der Ostküste und Israel.“

    Der CDU-Wähler bekommt: „Solange Muslime deutsch sprechen und sich auf Islamkonferenzen nicht in die Luft sprengen, ist das alles kein Problem.“

    Der Nichtwähler kann selber singen: „Wenigstens habe ich die Ärsche nicht gewählt“

  36. @Eisvogel

    Genau!

    Wenn irgendwelche Moslems irgendwann mal eine Nuklearwaffe einsetzen die 30 KT Sprengkraft hat, wird wohl gesagt, dass sie auch die Möglichkeit gehabt hätten, eine 60 KT Bombe einzusetzen, es aber nicht gemacht haben und zwar aus humanitären Gründen.

  37. @D.N.Reb

    Ich darf zwar nicht wählen, aber auch wenn ich dürfte, so würde ich nicht wählen.

    Ich glaube es ist einfach egal, man wählt nur ein System, alle Parteien sind austauschbar, es ändert sich nichts, alleine schon darum, dass das System eine Eigendynamik entwickelt hat, nicht zuletzt durch die allesbestimmende Bürokratie, so dass es für eine Partei kaum möglich ist, Impulse zu setzen, die etwas verändern könnten.

  38. Nachtrag:
    Ist es nicht wirklich irgendwie seltsam, dass ich als EU-Bürger (Ire), der seit 30 Jahren in der BRD lebt (mit einigen Unterbrechungen), hier Abi gemacht hat, Medizin studiert (fast fertig) und mal die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt hat, sich aber durch den Formularswust nicht durchwühlen wollte, nicht gestattet ist zu wählen?
    Während irgendwelchen XXXXXXXXXX der BRD-Pass förmlich eingetrichtert wird, ohne dass diese Leute irgendwas dafür machen müssen?

  39. @#45 Mistkerl

    Deswegen hoffe ich ja, dass die „PAX-Europa“-Partei oder wie immer sie sich nennen mag, sich gründet und dann bundesweit antritt. Damit ich wieder nach dem Inhalt wählen kann und nicht nur nach der Verpackung.

  40. @Mistkerl tja für Iren gibts wohl keine Lobby die das für dich ausfüllt. Wenn man Moslem ist oder eine andere Behinderung hat, dann kann man sich entspannt zurücklehnen.

  41. #46 Mistkerl (27.04.07 14:56)

    Na jetz heul doch nich.
    Bist ja selberschuld.
    Wohl nich den richtigen Glauben wa?
    Dann noch Van Morrison hör`n, und gleich Ansprüche stellen…

  42. Neuer Einbürgerungstest
    Viel einfacher, weil nur noch eine Frage und auch nix mehr über Homos und so:

    Frage 1/1:

    Haben Sie vor Ihrem Aufenthalt in der BRD oder seit dem Sie sich in der BRD aufhalten Selbstmordattentate verübt?

    [ ] ja
    [ ] nein

  43. Übrigens bei der komischen EU Regelung, nach der man jetzt „Tot den Christen“, aber nicht mehr „Tot den Iren rufen darf“, hat GB die Ausnahme durchgesetzt, nicht damit die Imame Hass predigen dürfen, sondern, damit die sich in Nordirland weiterhin beschimpfen dürfen, ohne dafür gleich eingebuchtet zu werden. Auch eine Form des Brauchtumsschutzes.

  44. @#49 D.N.Reb

    Kommunalwahl ist klar, aber bei der Landtagswahl darf ich nicht teilnehmen.
    Ich durfte wenigstens bei der Abstimmung teilnehmen, die sogar bei den Komunalwahlen mit angeboten wurde, ob man für den Verkauf des LBK (Landesbetrieb Krankenhäuser) ist oder nicht.
    Knapp 80% waren dagegen, wie ernst das Bürgerbegehren genommen wurde ist bekannt.

  45. @D.N.Reb
    Bevor ich das mache, werde ich eher Moslem und hole mir so den BRD-Pass und H-IV für Lau.

  46. Herr Luschi Laschet ist kein Glücksfall für Deutschland.

    Warum müssen sich die Deutschen eigentlich permanent von der NS Vergangenheit distanzieren, aber die Musel müssen sich nicht von der Terror Gegenwart distanzieren.
    Was sie ja auch nie deutlich getan haben. Im besten Fall wird gefaselt, daß der Islam keine Gewalt gegen Unschuldige erlaubt. Das impliziert, daß Gewalt gegen Schuldige erlaubt ist. Nun stellt sich die Frage wer schuldig ist ? Vielleicht die Ungläubigen.

  47. @Mahner

    Diese Leute haben gewisse Deals abgeschlossen u.a., dass sie lebenslang ausgesorgt haben, die ziehen ihren Kram durch und danach verpissen sie sich und kriegen weiterhin ihre Pension überwiesen.
    Die hassen „ihr“ Volk.

  48. Wenn die Türken ein Glücksfall sein sollen, dann fehlt eigentlich nur noch das Eingeständnis, dass die ganze Multikulti-Geschichte so einen Art Tombola war. Eine Tombola, freilich, bei der selbst der Hauptgewinn weniger Wert ist, als das Los gekostet hat…

  49. @Idomeneo (#56): Es wäre schon genial blöd von den Briten, wenn das wirklich stimmt, dass sie vor lauter Begeisterung über lokale „Brauchtumspflege“ komplett übersehen, was sich in ihrer Hauptstadt und anderswo im Land so breit macht.

    Nachts in Belfast. Ein einsamer Spaziergänger wird von hinten gepackt und in eine Toreinfahrt gezerrt.

    „Protestant oder Katholik?“ zischt der Angreifer, während er ein Messer an die Kehle des Mannes hält.

    Der weiß nicht was er sagen soll und sucht verzweifelt nach einem Ausweg.

    „Ich bin Jude“ lügt er schließlich.

    „Und ich“ freut sich der Mann mit dem Messer „bin heute nacht der glücklichste Moslem in Belfast.“

  50. EMAIL AN HERRN LASCHET!

    Sehr geehrter Herr Laschet!

    Dann dürfen wir also Danke sagen, das wir noch nicht in die Luft gesprengt worden sind.
    Das gerade Türken die Kriminalstatistiken in Deutschland in vielen Bereichen anführen, das dürfen wir auch in Dankbarkeit und Dehmut hinnehmen. Und wenn wir wieder mal auf die Fresse kriegen, wenn wir es gewagt haben, in der U-Bahn einem türkischen Migranten in die Augen zu schauen, dann werden wir voller Dankbarkeit an Ihre Worte denken.

    Mit freundlichen Grüßen
    Torsten Matthias

  51. EMAIL AN HERRN LASCHET!

    Sehr geehrter Herr Laschet!

    Dann dürfen wir also Danke sagen, das wir noch nicht in die Luft gesprengt worden sind.
    Das gerade Türken die Kriminalstatistiken in Deutschland in vielen Bereichen anführen, das dürfen wir auch in Dankbarkeit und Dehmut hinnehmen. Und wenn wir wieder mal auf die Fresse kriegen, wenn wir es gewagt haben, in der U-Bahn einem türkischen Migranten in die Augen zu schauen, dann werden wir voller Dankbarkeit an Ihre Worte denken.

    Mit freundlichen Grüßen
    Torsten Matthias

  52. EMAIL AN HERRN LASCHET!

    Sehr geehrter Herr Laschet!

    Dann dürfen wir also Danke sagen, das wir noch nicht in die Luft gesprengt worden sind.
    Das gerade Türken die Kriminalstatistiken in Deutschland in vielen Bereichen anführen, das dürfen wir auch in Dankbarkeit und Dehmut hinnehmen. Und wenn wir wieder mal auf die Fresse kriegen, wenn wir es gewagt haben, in der U-Bahn einem türkischen Migranten in die Augen zu schauen, dann werden wir voller Dankbarkeit an Ihre Worte denken.

    Mit freundlichen Grüßen
    Torsten Matthias

  53. Laschet: „Türken Glücksfall für Deutschland“

    Noch mehr Glück wäre unerträglich!

  54. @ Mistkerl

    Irland ist ein schönes Land. Hast du noch Kontakte dort und kannst uns etwas darüber sagen, wie es mit der Islamisierung dort aussieht und was die Leute denken?

  55. @Mir

    Ich bin zwar Ire, wurde aber in London geboren und habe nur ca. 2 Jahre in Irland gewohnt.

    Die meisten meiner näheren Verwandten wohnen in Monaghan, das ist ziemlich zentral in der Republik Irland und sieht außerordentlich hässlich aus.

    Zu meinen Verwandten habe ich kaum Kontakt, ab und zu muss ich mal dahin um an irgendwelchen Hochzeiten teilzunehmen und dann bin ich immer wieder überrascht, wie intelligent diese Leute sind.
    Die sind sehr verwundert, warum Deutschland sich alles gefallen lässt und lachen herzlich.
    Ich könnte ein langes Posting daraus machen, aber ich will ja nicht spammen.

  56. @ Mistkerl

    Ich finde die Perspektive aus anderen Ländern immer sehr interessant. Ich bin sicher, PI hätte nichts dagegen. 😉

  57. @ #68 Frek Wentist

    Laschet: „Türken Glücksfall für Deutschland“

    Noch mehr Glück wäre unerträglich!

    So viel Glück wie bisher ist bereits
    mehr als unerträglich…

Comments are closed.