autonome_200.jpgGeschäublet? Ja, tatsächlich, wir erleben heute die Geburt eines neuen Wortes. Es will uns sagen, dass es nicht schlimm ist, Häuser und Autos abzufackeln, solang es nur die unseres Nachbarn und nicht die eigenen sind, und wenn die Tat aus nachweislich guten, also linken Motiven erfolgt ist.

Und dass eine Verhaftung der Täter übertrieben ist, und Ausdruck einer Verschwörung der Mächtigen gegen das Volk, um es in Zukunft mit militärischen Mitteln zu bekämpfen. Die Verschwörungstheorie von den „geschäubleten“ Linksterroristen findet sogar Beifall bei vielen Lesern der Welt.

Seit dem 11. September 2001 ist Terrorismus wieder „in“. Wer glaubte, der sinnlose Massenmord würde zu einer angeekelten Abkehr von gewalttätigen Ideologien führen, hat sich getäuscht. Tatsächlich konvertieren seitdem mehr Westler zum Islam als zuvor, Muslime bekennen sich durch Kopftuch und andere äußere Zeichen ungeniert zum radikalen Islam, und auch die seit dem Zusammenbruch des realen Sozialismus totgeglaubte kommunistische Ideologie findet im Klima des allgemeinen Antiamerikanismus wieder ihre Anhänger.

Auch der gewalttätige Linksextremismus ist wieder auferstanden. Hatte sich die RAF noch enttäuscht aufgelöst, weil der erhoffte Volksaufstand gegen den Kapitalismus, zu dem ihre Morde die Initialzündung sein sollten, nicht eintrat, hat Bin Laden bewiesen, dass Terror auch erfolgreich ist, wenn er nicht auf direktem Wege zur Revolution führt. Das macht feigen Brandstiftern neuen Mut.

Seitdem treibt in Deutschland eine von den Medien weitgehend verschwiegene „militante Gruppe“ von Linksterroristen ihr Unwesen, die sich bislang noch auf Brandstiftungen und Gewalt gegen Polizeibeamte beschränkt. Immerhin wurde mit Brandanschlägen auf bewohnte Gebäude und Gewaltexzesse bei Demonstrationen auch schon der Tod von Menschen in Kauf genommen. An brennende Autos, bevorzugt der gehobenen Preisklasse, hat man sich besonders in Berlin, als Wahrzeichen linker Partystadtfolklore bereits gewöhnt.

Den jetzt verhafteten Linksterroristen wird vorgeworfen, Brandsätze unter drei Bundeswehr-LKWs gezündet zu haben. Die Polizei war rechtzeitig zur Stelle, um ein Übergreifen des Feuers auf die Fahrzeuge zu verhindern, und konnte erstmals Tatverdächtige festnehmen. Denn bisher hatten die Täter meist wenig Spuren hinterlassen.

Erstaunlich sind die Leserkommentare selbst in der eher konservativen Welt.

Wer in Deutschland intelligent erscheinen will, macht es, wie er es in der Gesamtschule erfolgreich gelernt hat: Indem er dem demokratischen Rechtsstaat zutiefst misstraut und „denen da oben“ eine Verschwörung gegen das Volk unterstellt. Die ideologische Dressur gegen den inneren Feind von rechts war so erfolgreich, dass sich weite Teile der Bevölkerung schlichtweg weigern, eine gewalttätige Bedrohung durch militante Linke, die doch seit Jahren die Speerspitze des Aufstandes der Anständigen bei jedem rechten Aufmarsch und jeder Antikriegsdemo stellen, überhaupt nur zu denken.

So bleibt es wohl nur eine Frage der Zeit, bis der neue Kampfbegriff des „Schäublens“ Einzug in den Duden hält.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

35 KOMMENTARE

  1. daher müssten wir den moslems für ihre offene vulgarität geradezu dankbar sein denn so werden immer mehr ehemalige linke (wie meine wenigkeit) dem kalten würgegriff der sozialistischen gehirnwäsche entrissen und blühen zu eigenständigen denkern heran. auch die europaweiten wahlergebnisse machen mut, hat doch mit einigen mehr oder weniger dubiosen ausreißern die linke bei jeder wahl verloren.

  2. #1 chrisou

    willkommen im Club der Ehemaligen. Ging mir ähnlich. Bezüglich der europaweiten Wahlergebnisse bin ich etwas skeptischer wenn ich mir die konservativen Alternativen ansehe. Die politische Mitte ist mittlerweile dermassen nach links verschoben, daß man schon mal die Orientierung verlieren kann.

  3. gute beichte ….. das macht auch den noch gefangenen mut sich ihre person mal von aussen anzusehen …..

  4. Auch meine Wenigkeit lief in der Pubertät mit dem guten alten Konterfei von dem Massenmörder Che durch die Gegend, weil man ja „DAGEGEN“ war.
    Irgendwann denkt man aber mal nach und hinterfragt, genau das was diese Linksfaschisten schon lange nicht mehr machen!
    Diese Idioten fühlen sich aus Prinzip immer im Recht, egal wie schwachsinnig deren „Argumente“ oder Aktionen sind.
    Aber zum Glück unterscheiden unsere Kültürbereicherer ja selten genug, ob die „Kartoffel“ die gerade vor ihnen steht linksfaschistisch oder sonstwas ist;)

  5. Ja, es bessteht eine erhebliche „Unbalance“ zwischen rechts/konservativ und links.

    aus Gruenden der Umerziehung bekamen ploetzlich Linke den Status eines Saeulenheiligen zugesprochen und waren wie andere spezifische Gruppen „unangreifbar“ auch mit Worten.

    Obwohl Kommunisten/Bolschewisten die meissten Menschen auf den Gewissen haben, die aus Klassenkampfgruenden in Friedenszeiten liquidiert wurden, die gesaamte Zahl liegt von Sowjetunion, China, Kambodscha, Cuba, Vietnam bei weit ueber 100 Millionen, da koennen Faschisten ihnen bei weitem nicht das Wasser reichen.

    Die Bundesrepublik hat durch den Einfluss Frankfurter Professoren wie Adorno etc. der 68er, eine Generation von linken Lehrern/Erziehern erzeugt, die weltfremd, engstirnig und auf dem linken Auge blind sind, dies wie Gift oder Homeopathie ihren Schuelern eintraeufeln, die sind dann oft fuers Leben „gelinkt“.

    Die SPD hat zwar auch links, Klassenkampf, Neidkomplextendenzen, gemeinsam mit Gewerkschaften, liegen jedoch von der SED Nachfolgepartei noch weit entfernt in Sprachgebrauch und Zielen.

    Wie man diese linke Pest wieder herausbringt, da muessen sich schon Parteien wie Liberale Union den Kopf zerbrechen, ich sehe keinen Philosoph oder Kommentator, der sowohl Mut als auch Wortgewalt besitzt, die Dinge richtigzustellen.

  6. … Willkommen im Club, auch ich gehöre zu denen, welche eher links tendierten…
    Wir haben und hatten bislang die Freiheit unsere Meinung zu ändern, fragt sich bloß wie lange noch.
    Zu Schäuble sollte man bedenken:
    Vor der Islamkonferenz wusste man die Meinung der Moslems nicht einzuschätzen, danach sehr wohl. Erst dadurch wurde die Öffentlichkeit sich der Problematik bewusst. Nun geht es darum, was wir aus der gegenwärtigen Situation machen, und da ist jeder einzelne gefragt, trotz allem Für und Wider. Jeder sollte sich aufgerufen fühlen mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln sich für unsere Freiheit einzusetzen.
    Außerdem: Sollte es nötig sein, unsere gegenwärtige Freiheit etwas einzuschränken, um unseren Kindern diese Freiheit zu ermöglichen, welche wir bislang gewohnt waren, wer wäre dafür bereit?

  7. Ich, der eigentlich schon immer der Mitte angehörte, bin überzeugt davon, dass uns schon seit einer halben Ewigkeit nichts von einem aufkeimenden Linksterrorismus gesagt wird. Und wo die Medien in Russland die vierte Macht im Staate sind, so sind die Medien bei uns in aller Regel schon lange ein Werkzeug von sogenannten Linksfaschisten (ich hasse diesen Begriff zwar, aber er passt doch so gut). Seit die Rechten keine Lobby mehr in Deutschland haben, wird es für Politiker immer schwieriger einen politischen Sündenbock zu finden, durch dessen Kritisierung sie sich selbst profilieren könnten. Es wird sogar schon vermutet, dass die NPD schon lange eine reine V-Mann-Partei geworden ist und sie nur noch besteht, damit man jemanden schief angucken kann. Ich selbst hasse jeden Radikalismus (auch wenn das sehr radikal klingt^^), ob er nun von rechts oder von links kommt ist, außer in der Bestrafung, doch schon lange kein Unterschied mehr.
    Deswegen kann man nur immer wieder zum selbstständigen Denken auffordern. So wie es besoffene Idioten zu pseudo-nationalsozialistischen Parteien hinzieht, so hat es die bekiffte Fraktion in die linksradikale hingezogen.

    Bekämpft politischen Terrorismus, wo ihr ihn seht.

  8. …ja, willkommen im Club, ich sags nur zögernd, aber ich hatte in meiner Jugend sogar mal den Antifaaufnäher an meiner Jacke…allerdings war damals weder von Islamfaschismus noch von Rütliboratismus was bekannt, es hätte auch niemand ahnen können, dass die „armen diskriminierten“ Türken sich hier mal wie die gedopten Herrenmenschen aufführen könnten…Aber genau das ist das Pfund, mit dem wir in Diskussionen wuchern können „Hey, ich hab auch mal links gewählt und verabscheue auch nach wie vor die Nazis, und genau deshalb nun auch den Islam…Frauenunterdrückung….Schwulenhass…Antisemitismus….Leugnung des Völkermords an den Armeniern…usw

  9. Tja, spätestens jetzt sollte klar sein, dass ein Verschweigen und Verharmlosen des Linksextremismus nicht mehr sein darf. Denn sonst werden wir uns bald daran gewöhnen dürfen, dass reihenweise nichtlinke Andersdenkende an den Laternen baumeln und die Medien weiterhin nichts dabei finden, während jeder vermeintliche oder tatsächliche „Nazi“, der beim Gassigehen mit seinem deutschen Schäferhund vergisst, den netten Migranten von nebenan zu grüßen, zu einer Bedrohung für die „Demokratie“ hysterisiert wird.

  10. Gegen den Linksextremismus braucht es seriöse Aufklärung. Der Öffentlichkeit, d.h. den Bürgern ist häufig gar nicht die Verflechtung von extremer und mit der etablierten Linken bekannt. Da muss Abhilfe geschaffen werden und durch Aufklärung und Information, damit die etabliert-linken Parteien und Gruppen dazu motiviert werden, sich deutlich von Extremisten zu distanzieren und eine klare Trennlinie zu diesen zu ziehen. Dies geschieht im Moment nämlich gar nicht.

  11. Jeder von uns hat in seinem Wahlkreis Bundestagsabgeordnete, die eine Sprechstunde haben. Geht massenweise hin und überzeugt auch Freunde davon das zu tun. Sprecht in höflichem Ton eure Sorgen im Hinblick auf den Islam und das merkwürdige journalistische Selbstverständnis unserer Redakteure an. Gebt Beispiele für eure Sorgen an – man findet sie haufenweise. Fragt, was Konkret euer Abgeordneter/Eure Abgeordnete dazu meint. Gebt euch nicht mit Allgemeinplätzen zufrieden.

    Ein weiterer Tropfen, der den Stein höhlt!

  12. Alles und jeder spricht hierzulande fast nur noch von „links“ im eher positiven Sinne und von „rechts“ im eher negativen Sinne.

    Dabei kann eine Demokratie nur dann wirklich funktionieren, wenn es sowohl einen linken, als auch einen rechten politischen Flügel gibt. Und genau das fehlt uns hier in Deutschland.
    Wenn man vom „Kampf gegen Rechts“ spricht, dann unterscheidet man nicht mehr zwischen demokratisch Rechts oder Rechts-Konservativ von Rechtsextrem, sondern man wirft alles in eine Tonne, und am Ende ist jeder konservativ denkende Bürger ein „Nazi“…!
    Würde man stattdessen vom „Kampf gegen Links“ sprechen, man könnte den „Aufschrei“ der politisch korrekten Systemmedien bis sonst wohin hören.

  13. Gratuliere der Polizei zu diesem Ermittlungserfolg und hoffe, dass diesem noch viele weitere folgen.

  14. OT:

    Obduktion: Deutsche Afghanistan-Geisel wurde erschossen

    Der in Afghanistan getötete deutsche Bauingenieur Rüdiger D. ist von seinen Geiselnehmern ermordet worden. Das geht aus dem Obduktionsergebnis hervor, wie der Sprecher des Auswärtigen Amtes heute in Berlin mitteilte.

    Also doch nicht zuviel Colesterin, gell Herr Steinmeier …

  15. Human Rights Watch hat vor möglichen weiteren Terroranschlägen auf den Philippinen gewarnt.

    Hätte ich diesem Verein gar nicht zugetraut!!

    Manila (dpa) – Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat vor möglichen weiteren Terroranschlägen auf den Philippinen gewarnt. In einem in Manila vorgestellten Bericht, kritisierte Human Rights Watch in diesem Zusammenhang die Versäumnisse der philippinischen Regierung bei der Verfolgung von Verdächtigen. Laut dem Papier der Organisation sind in den vergangenen zehn Jahren auf den Philippinen durch Terrorakte von Muslimextremisten mehr als 1700 Menschen ums Leben gekommen.

    http://de.news.yahoo.com/dpa/20070730/tpl-menschenrechtsorganisation-warnt-vor-8a79426_1.html

    Nun denn, die Kommentare in der Welt sind doch gar nicht so schlecht. Die meisten nennen den Terror auch Terror! Einige Unbelehrbare gibt es immer!!

  16. Mein alter Lehrer, der übrigens an der Uni Frankfurt Vorlesungen von Adorno besuchte und darauf so stolz ist, entgegnete meinen Äußerungen im Unterricht, …dass ich ja jetzt die NeoLiberale Position darstellen würde.

    Ich antwortete, dass mir dies nicht bewusst ist und meine Position sich für mich nur aus logischen und rationalen Punkten ergab. „… ich weiss nicht ob es Neoliberal ist, es ist aber logisch und in der Realität eher zutreffend.“

    Fast alle Schulen in Hessen sind von Linken-alt68er-Lehrer-Kollegien besetzt!
    Die dulden keine andere Sichtweisen, und indoktrinieren ihre Schüler mit ihrem Weltbild. Ich kam mir immer vor wie auf einer DGB-Ideologie-Versammlung.

  17. Was hat denn das ganze mit der Gesamtschule zu tun? Unser dreigliedriges Schulsystem ist doch gar nicht mehr wettbewerbstauglich und gehört abgeschafft.

  18. Karolinger ich rauch dich in der Pfeife!

    Das dreigliedrige Schulsystem ist das beste der Welt, wenn nur der Unterricht gut wäre!

  19. Ich glaube ja immer mehr, dass die Linken, zumindest die die weit links (und da meine ich nicht nur die extremen vom schwarzen Block) sind der Gewalt sehr zugetan sind. Man gibt sich ja gerne als Pazifist, aber natürlich nur, wenn Amerika oder Israel beteiligt ist, eh klar.
    Aber insgeheim, scheint der Islam mit seiner Gewaltkultur – wenn man überhaupt von Kultur sprechen kann, sagen wir Gewaltkultür 🙂 – sie doch zu faszinieren.
    Ich bin mir sicher, es gab unter ihnen auch viele, die die Morde der RAF insgeheim gefreut haben, da es ja schließlich Vertreter des bösen kapitalistischen Staates waren.
    @ #21 JFK
    Ich gebe dir Recht, das Dreigliedrige Schulsystem ist besser. Die Behauptung, dass jemand dadurch benachteiligt wird ist Blödsinn, schließlich verlangt ja niemand Schulgeld, es steht jedem frei, sich den passenden Schultyp auszusuchen.
    Der Vorteil des dreigliedrigen Systems liegt in der unterschiedlichen Ausbildung.
    Während das Gymnasium eher theoretisch ausbildet, wird in der Realschule die Praxis vermittelt.
    Dadurch kann jeder, sich die passende Schule aussuchen, je nach Interesse und Fähigkeit und wird in diese Richtung optimal ausgebildet.
    Ich finde das besser, als alle in einen Topf zu schmeißen und ihnen das gleiche beizubringen, Menschen sind unterschiedlich und nicht gleich, auch wenn die Linken das immer behaupten.

  20. @18 Koltschak

    Nun denn, die Kommentare in der Welt sind doch gar nicht so schlecht. Die meisten nennen den Terror auch Terror! Einige Unbelehrbare gibt es immer!!

    Ja ist mir auch aufgefallen, dass viele Kommentare ganz i.O. sind bis auf manche Spinner, da geb ich Ihnen völlig recht.

    Vorallem der hier:

    Hans Meier meint:
    02-08-2007, 15:24 Uhr
    Aus meiner 20 jährigen Demonstrationserfahrung,
    hauptsächlich gegen Rechts.
    In diesen 20 Jahren habe ich noch nie gesehen das ein Rechter von Polizisten schön mit Gummiknüppeln verprügelt wurde.
    Ist doch schon ein bißchen merkwürdig, die durften sogar Molotov-Cocktails und Steine werfen.
    So, jetzt regt euch auf!!!

    Hoffe man darf hier einfach so zitieren.

    Da wo ich herkomme gibts ab und zu auch typische Links- Rechtsdemos. Und die Rechten bekommen da eben keinen Knüppel zu spüren, weil sie ein kleiner Haufen sind die sich akribisch genau an die Auflagen halten, weil sie wissen, wenn die Scheiße bauen, werden sie nicht mehr geschützt und bekommen die Fresse voll und da geht die Gewalt sogut wie immer von den Gegendemonsatranten aus und wenn sie keine Rechten erwischen, nehmen die halt die Cops die da sind.
    Ich weiß nicht wie das in anderen Gegenden aussieht, aber bei uns is da so.
    Und trotzdem bin ich gege jede Art von Gewalt und Extremismus, egal ob links,rechts oder ausländer (islam)

  21. #karolinger,Du meinst, Du stehst auf einem sehr hohen Podest. Leider machst Du alles,was nicht in Dein ach so gehobenes Weltbild passt(schließlich hast Du ja mehrere akademische Tiel) nieder mit einer wiederlichen Arroganz, die weder auf Fakten oder Argumente eingeht.

  22. @Wolf1981

    Das scheint wohl überall so zu sein. Mir persönlich wäre jetzt spontan kein Fall bekannt, bei dem Gewalt bei einer Demo durch „Nazis“ ausgegangen wäre. Zwar heißen die Schlagzeilen in den pol. korrekten Medien dann immer „Gewalt bei Nazi-Demo“ oder „Gewalt bei NPD-Demo“ o.ä., aber wenn man den Text ließt, ist dort stets zu vernehmen, dass die Gewalt durch die linken Gegendemonstranten ausgegangen ist.

  23. Gewalt von LINKS ist in diesem Staat längst legitimiert worden und diese Legitimation für das Zerstören von Eigentum und Menschenleben, hat sich fest in die Köpfe der Matrixmediengestalter und der Politiker eingefressen.

    Das Besprayen und die Zerstörung fremden Eigentums gilt als Kunst. Keiner fragt die Kommune oder den Hausbesitzer, ob es ihnen Recht war, als Sponsoren für die Nachwuchsmichelangelos aufzutreten. Den Schaden trägt der Privatmann und der Spott auf seine Klagen wird prompt mitgeliefert.

    Eigentum verpflichtet, heisst es so schön. Auch zum Schutz des Eigentums?

    Leute zu Klump zu schlagen, die nicht ins Raster der eigenen Ideologie passen, wird in diesem Staat verharmlosend als Widerstand gegen Rassismus, Neonazis oder die böse Weltwirtschaft geduldet. Aber nur bei den guten Linken. Denn die wollen ja die Welt verbessern im Sinne der Menschheitsbefreier Stalin, Mao und Pol Pot. Und das ist es ja, worauf die Intellektuellen in den Staatsanwaltschaften, Richterzimmern und den Presseredaktionen sehnsüchtig warten. Einmal zur Landarbeit geprügelt werden und wer im Besitz einer Brille oder eines Buches ist, verliert gleich sein Leben durch mangelnde Kondition.

    Und wenn dann doch mal ermittelt wird, dann erhebt sich ein Entrüstungssturm gegen die Ermittler. Die Täter werden zu Opfern gemacht und die Opfer der Täter zu Tätern, die es nicht anders verdient haben.

    Sie hätten eben nicht Vorstandsvorsitzender werden sollen, BILD-Redakteur oder Polizist. Sie hätten ja nicht ihr Recht auf freie Meinung wahrnehmen müssen oder ihr Recht, für oder gegen etwas zu demonstrieren. Oder vielleicht hätten sie sich eine andere Automarke kaufen sollen, statt eines Fiats(Fiat-Italien-Tod eines Genua-Krawallers in Selbstverteidigung gegen versuchten Mord)?

    Gäste, die Ihr künftig nach Heiligendamm fahrt, seid Euch bewusst, dieser Ort ist im irrwitzigen Denken der Hühner aus Kamerun

    http://www.youtube.com/watch?v=c9BY2UiLDDc

    mit Polizeigewalt und der Tagung des Weltbösen verbunden, das die Welt in Finsternis treiben will.

    http://www.youtube.com/watch?v=j1zzcaPz010

    Legitime Vergeltungsaktionen, die die damalige Aussperrung der lustigen Hühner rächen sollen, sind also nicht ausgeschlossen.

    Die Doppelstandarts unseres Staates verbieten es, von Rechtsstaat zu sprechen. Pfui Deibel.

  24. @20: Komisch, user dreigliedriges Schulsystem hat in der Vegangenheit viele Nobelpreisträger hervorgebracht. Sooo schlecht kann es nun wieder nicht sein. Vielleicht liegt es an der Qualität des Unterrichtes? Damals wurde u.A. eigenständiges Denken und Grundlagen gelehrt, auch wenn wir zeitweise noch einen Kaiser hatten. (Der hat übrigens mal gesagt(sinngemäß) Die Hohenzollern sagen: jedem das Seine, die sozialdemokraten: Allen dasselbe. Nachzulesen in : WilhelmII, Ereignisse und Gestalten 1878 bis 1918)
    Ich empfehle als PFLICHTLEKTÜRE an deutschen Schulen: Alexander Solschenizyn, der Archipel Gulag(die einbändige Kurzausgabe genügt völlig) Danach sollte man als normal denkender Mensch von den linken Tagträumen geheilt sein.
    Zur Qualtiät des Unterrichtes empfehle ich mal folgenden Link:
    http://zap.schule.hessen.de/Abschlussarbeiten/
    Ich war geschockt, da brauch man sich nicht zu wundern, wenn keiner mehr ausbilden will.

  25. @Willkommen im Club (Zentralrad der Ex-Linken ;-]]])

    Unsere Pseudolinken haben heilige freiheitlich-linke Werte ganz vergessen:
    REDEFREIHEIT, PRESSEFREIHEIT, Abwesenheit von ZENSUR,
    Gleichberechtigung von Mann und Weib,
    gerechte Verachtung von Götzenkulten und Totalitarismen jeder Art.
    Damit ist der Mohammedanismus gestorben.
    Unsere aktuellen Pseudolinken Lallen von „Respekt“ für sog. „andere Kulturen“.

    Kleiner Deutschkurs für pseudolinke Dummies:

    „Respekt“ heißt „Ehrfurcht, Hochachtung“,
    „Toleranz“ heißt „DULDSAMKEIT“, „Islam“ heißt „Unterwerfung“.

    Somit:

    Toleranz ./. Islam = Duldung ./. Unterwerfung.

    „Mut zur Intoleranz!“ – Prof. Carlo Schmid

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

  26. Die Linken waren noch nie für die Freiheit, sie haben das zwar ab und zu behauptet (die DDR war ja auch eine Demokratie) aber in Wirklichkeit, heißt das, man muss links sein, denn alle, die nicht links sind, sind ja böse Kapitalisten und müssen bekämpft werden.
    Die Linke hat immer schon von Gerechtigkeit und Frieden und Freiheit geredet und raus kamen jedes mal totalitäre menschenverachtende Regime.
    Es gibt wohl keine Ideologie, bei der Behauptung und Realität so weit auseinanderklaffen wie bei den Linken.

  27. Die verdammt einseitige Schonung der Linken konnte man auch „bilderbuchartig“ in Heiligendamm beobachten. Zwar wurde der „böse“ Schwarze Block heftig kritisiert, aber nur, um die Linken Veranstalter incl „BLOCK G8“ vor diesem Hintergrund als „lupenreine Demokraten“ zu präsentieren. Dabei ist es undemokratisch und ungesetzlich, die totale Blockade einer friedlichen politischen Versammlung (G8) deutschlandweit zu betreiben. Oder soll in Zukunft die jeweilige „Mannschaftsstärke“ entscheiden, welche politische Versammlung noch stattfinden darf ?

  28. Ich war auch mal böse und habe Mercedessterne gesammelt, als ich von der Polizei erwischt wurde, wurde ich meinen Eltern übergeben und mein Vater hat Schadenersatz bezahlt, ich habe den Arsch versohlt bekommen und die Kosten wurden ein paar Jahre später von meinem Konfirmationsgeld abgezogen.

    Das war mir eine Lehre.

  29. „Der Weg der leider ziemlich zahlreichen proletarischen Hakenkreuzler geht über die Kommunisten, die in Wirklichkeit nur rotlackierte Doppelausgaben der Nationalsozialisten sind. Beiden ist gemeinsam der Haß gegen die Demokratie und die Vorliebe für Gewalt.“ Kurt Schumacher

  30. Wie wär’s eigentlich mit einer Extra-Rubrik hier bei PI mit dem Titel „Warum ich nicht mehr links bin…“?

  31. Aktuell: Polizist wegen Rechtsextremismus suspendiert

    Aus dem Artikel:


    Sichergestellt worden seien CDs, DVDs, mehrere Computer, ein Laptop sowie Bekleidungsstücke mit szenetypischen Aufdrucken, unter anderem der rechtsextremen Band «Deutsch-Stolz-Treue». Je nach Ausgang der weiteren strafrechtlichen Ermittlungen könne dem 33-Jährigen möglicherweise auch eine Entlassung drohen, sagte der Sprecher.

    Leider ist es offenbar nicht möglich, sich einen eigenen Eindruck von dieser Band und ihren Texten zu machen.

    In Wernigerode kann man jetzt „Gesicht zeigen“ – natürlich nur gegen Rechtsextremismus. Was auch sonst?

  32. #14 sandman:


    Wenn man vom “Kampf gegen Rechts” spricht, dann unterscheidet man nicht mehr zwischen demokratisch Rechts oder Rechts-Konservativ von Rechtsextrem, sondern man wirft alles in eine Tonne, und am Ende ist jeder konservativ denkende Bürger ein “Nazi”…!
    Würde man stattdessen vom “Kampf gegen Links” sprechen, man könnte den “Aufschrei” der politisch korrekten Systemmedien bis sonst wohin hören.

    Das ist doch allgemein bekannt. Die Linken sind doch im Grunde froh, dass Hitler existierte, sonst könnten sie sich nämlich nicht derart profilieren – obwohl sie teilweise selbst (rotlackierte) Nazis sind…

Comments are closed.