antifa_2_440.jpg

Es ist immer wieder erschreckend, mit welcher Leichtigkeit Teile der Bevölkerung auch nach der Erfahrung von Nationalsozialismus und SED-Diktatur bereit sind, auf die schlichte Stigmatisierung von Mitmenschen mit blankem Hass bis zum Vernichtungswillen zu reagieren. Ein besonders krasser Fall, der an ähnliche Vorfälle in der Vergangenheit erinnert, wird jetzt aus Berlin bekannt.

Wenn Bürger Kritik an Moscheebauten üben, sind sie nicht weit: Linksfaschisten der Antifa, die handfest die Geschäfte der Steiniger und Menschenrechtsleugner in Deutschland betreiben. Das Ziel ihrer Aktionen: Den politischen Gegner nicht überzeugen, sondern zum Schweigen bringen. In den Köpfen der roten SA regiert immer noch Stalin über Luxemburg.

Gleichzeitig ist es entlarvend für die Moscheebefürworter des demokratischen Spektrums, dass sie zu den Methoden der Linksfaschisten schweigen. Für demokratische Linke, die längst vergessen haben, dass es der linke Berthold Brecht war, der sagte: „Der Zweck heiligt nicht die Mittel, die Mittel entheiligen den Zweck“, ist die abweichende Meinung längst nicht mehr Meinung sondern Verbrechen und der politische Gegner „Unmensch“.

Das ist das politische Klima, indem rote Verbrecher sich bei Terror und Gewalttaten als Vollstrecker eines moralisch erhabenen Willens fühlen dürfen. Das Opfer im konkreten Fall: Der Berliner Moscheegegner Detlef Britt, von dem die Seite „Konservative“ berichtet:

Als Britt im August vor seine Haustür im Berliner Szenebezirk Prenzlauer Berg trat, da fand er plötzlich 150 A3-Plakate, die jemand am hellichten Tage rund um seine Wohnung geklebt haben muß.

Auf dem Plakat: Britts Gesicht, auf einer Anti-Moschee-Demo fotografiert, und dazu in Großbuchstaben „Achtung Neonazi“. Dazu wurde seine volle Adresse veröffentlicht. Und der Hinweis, er sei NPD-Mitglied, was nicht stimmt. Britt war bei den Republikanern, ist da aber längst ausgetreten. Und ein Neonazi ist er bestimmt nicht.

Vermummte Chaoten

Abends kamen dann sogar vermummte Schläger skandierten Parolen vor seinem Haus. Weil es schon dunkel war, konnte keiner der Linken identifiziert werden.

Auch sonst konnte er nicht viel gegen die anonyme Verunglimpfung machen. Die Polizei riet ihm, den Wohnort zu wechseln und seine Telefonnummer zu ändern. „Ich denke ja gar nicht daran, hier wegzuziehen“, gibt er sich trotzig.

Strategie gescheitert

Die Antifa-Strategie ging übrigens in die Hose: Seine Nachbarn sind nicht unfreundlicher als vorher. Außer den direkten Nachbarn. „Aber das sind Altkommunisten, die haben mich sowieso noch nie gegrüßt und doof angeschaut, als ich ihnen vor dem Mauerfall gesagt habe, ich sei nicht in der SED.“

Im Gegenteil: „Eine Menge Leute kamen und haben mir danach auf die Schulter geklopft“, berichtet Britt. Negativ angesprochen habe ihn niemand. Gut, daß die Taktik der Linken nicht aufgeht.

(Spürnase: Petra)

image_pdfimage_print

 

54 KOMMENTARE

  1. Die Antifa-Strategie ging übrigens in die Hose: Seine Nachbarn sind nicht unfreundlicher als vorher. Außer den direkten Nachbarn. „Aber das sind Altkommunisten, die haben mich sowieso noch nie gegrüßt und doof angeschaut, als ich ihnen vor dem Mauerfall gesagt habe, ich sei nicht in der SED.“

    Er wohnt also in Ostberlin?! Dabei wird uns von der Qualitätpresse doch täglich erzählt, dies sei No-Go-Area für Ausländer und Linke. Wie passiert dort unter den Augen der vielen Neonazis dann auf einmal sowas? 🙂

  2. Tja, an solchen Machenschaften lässt sich erkennen, wieso in der Schweiz die Soldaten mit aller Gewalt entwaffnet werden sollen. Auch die Schweizer Behörden haben schiss, dass der stille Vulkan der im Volk vor sich hin brodelt, plötzlich ausbrechen könnte. Heutzutage muss man sich ja gegen die linken Neonazis bewaffnen. Der Staat hilft nicht mehr, im Gegenteil, er schaut weg!!!

  3. Ich werde langsam immer wütender.
    Viele werden langsam extrem wütend!

    Und von daher frage ich einmal etwas, wobei ich das größte Verständnis aufbringen würde, falls ich hier dafür gesperrt werde. Aber es interessiert mich trotzdem:

    Zitat: „Die Polizei riet ihm, den Wohnort zu wechseln und seine Telefonnummer zu ändern.“

    Gibt es eine größere Bedrohungslage, als wenn einem die Polizei zur Flucht rät?
    Und der Ratschlag gerade von denen ausgeht, deren Aufgabe eigentlich der Schutz dieser Person wäre – die diesen aber nicht gewähren können, weil das eine 24-Stunden-Überwachung nötig machen würde? Eine Überwachung, die jedesmal, wenn die sog. „Antifa“ sich wieder in der Bedrohung eines Bürgers mit eigener Meinung gefällt, fällig wäre und somit langsam in die Tausende ginge? Die auch Rene Stadtkewitz nötig gehabt hätte, als vermutlich genau diese sog. „Antifa“ ihm und seiner Familie, während sie schliefen, das Haus angezündet haben?

    Und ist angesichts der Unmöglichkeit, seitens der Inhaber des Gewaltmonopols geschützt zu werden, hier nicht genau der Grund für die Erteilung einer Erlaubnis, sich selbst mittels einer Schusswaffe schützen zu können, gegeben?

    Und nun frage ich: wenn dies alles zu bejahen ist und aus dem nächsten grölenden Antifant ein schreiender Antifant geworden ist, weil ein Knieschuss recht schmerzhaft ist, was genau passiert dann? Eine Sache weiß ich im Voraus: der Antifant wird die Sache wortwörtlich ein Leben lang nicht vergessen – denn er darf ab sofort ganz legal einen Behindertenparkplatz benutzen.
    Aber was passiert dem, der einfach nur seine Ruhe und seine freie Meinung haben wollte und dem beides nicht gegönnt wurde?

    Und falls wir hier mitlesende Juristen haben, die diesen Fall einfach mal als nette Übungsaufgabe darstellen wollen, würde mich auch die 2. Variante interessierten: wie ändert sich die Sachlage, wenn die Behörden keinen ausreichenden Grund zur Erteilung der Erlaubnis einer Schusswaffe gesehen haben, der Antifant aber trotzdem hinterher seinen Behindertenausweis hat?

    Noch vor einem Jahr hätte ich mir nicht träumen lassen, dass mich einmal solche Fragen interessieren.

  4. „In den Köpfen der roten SA regiert immer noch Stalin über Luxemburg.“

    Was immer man sich erzählt, über den Einsatz von Rosa Luxemburg für die Meinungsfreiheit. Sie hatte dabei ausschliesslich Kommunisten im Sinne. Für den „Klassenfeind“ war Meinungsfreiheit nicht vorgesehen.

  5. Ich erinnere nur an den Anschlag auf Herrn Stankiewicz (CDU), wobei sich die Entrüstung – auch in der eigenen Partei – sehr in Grenzen hielt.

  6. Jaja, die Antifas … links reden, rechts handeln .. und die eigene Idiotie ignorieren.

    Respekt an Detlef Britt!

  7. wisst ihr, was die ironie an der sache ist?

    dass immer mehr menschen durch solche aktionen anti-linke meinungen bekommen!

    ich warte auf den tag, an dem ich in einem geschichtsbuch lese, dass die linken einen rechten meinungsumsturz heraufbeschworen haben…

  8. Man stelle sich für einen Moment die Reaktionen der hauptamtlichen Empörungsbeauftragten vor, wenn in der Bundeshauptstadt des Jahres 2007 Neonazis flächendeckend das Konterfei eines Linken plakatierten, und vor dessen Wohnung im Schutz der Dunkelheit rudelweise zum Skandieren von Haßparolen aufmarschierten.

    Zum hier gegebenen Fall: Ob sich die personengeschützt und gepanzert chauffierten Volksvertreter, die ja in ihren Sonntagsreden immer gern die Zivilcourage im Alltag einfordern, vorstellen können und wollen (!), welche Angst und Beklemmung ein solcher Mummenschanz vor der eigenen Tür hervorruft?

    Hut ab vor dem Mut von Detlev Britt!

    Und zu den Ratschlägen der tüchtigen Freunde und Helfer in Uniform. Merke: Wenn der gewaltbereite Mob im Begriff ist, die (in der Verfassung geschütze…) eigene Wohnung zu stürmen, einfach schnell eine neue Telefonnummer beantragen!

  9. #Micha

    Wahrscheinlich wäre es besser, wenn man einfach mit dem Luftgewehr auf den roten Mob schiessen würde, so pro Schläger 2-3 Schüsse.

    Vorteil: Man wird wahrscheinlich nicht wegen Körperverletzung angeklagt (wirst du sicher bei einem Knieschuss), aber die Schläger sind weg und habe ihre Lektion gelernt.

  10. Mit Hilfe durch die Polizei braucht man in solchen Fällen nicht zu rechnen. Die Linksfaschisten stehen als staatlich alimentierte Schlägerorganisation eben über dem Gesetz.

    Was da hilft, ist wirklich nur der Umzug in eine ländliche Gegend mit funktionierender Dorfgemeinschaft. Wenn vor meinem Haus einmal Antifas aufmarschieren sollten, würden ein paar Anrufe genügen, und die Buben würden sich wünschen, sie hätten den Ort nie betreten…

  11. Es wird allerhöchste Zeit, daß die „braven“, „normalen“ Bürger aufwachen, sich bewaffnen und organisieren und gegen dieses linke Drecksgesindel vorgehen.

    Tut Euch zusammen! Bildet Bürgerwehren!

    Dieser abgewirtschaftete Staat ist nicht mehr in der Lage, seine Leistungsträger zu beschützen und schiebt stattdessen dem asozialen Pack hinten und vorne das Geld rein.

  12. vorab—RESPEKT VOR HERRN BRITT

    Typischerweise haben die Linksfaschisten überwiegend im Ostteil Berlins ihr Domizil, ob es die widerrechtlich besetzten Häuser in Friedrichshain sind oder ihre „angestammten“ Quartiere in Prenzlauer Berg. Unsere Medien vermitteln auch da ein falsches Bild mit einer grotesk überzeichneten „rechten Gefahr“ bei gleichzeitiger extremer Verharmlosung der dauernden linken Gewaltausbrüche. (Zur Erinnerung, der 1.Mai wird ausschließlich von Linken und ihren Muselanhängern veranstaltet, auch die seit Anfang des Jahres über hundert abgefackelten Autos wurden von Linken im Kampf gegen das Kapital angezündet)
    Aber solange sich solche linken Verbrecher sich sicher sein können, daß ihre Taten in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen werden oder mit klammheimlicher Symapthie der linken Politiker versehen sind, solange ändert sich nichts. Gerade im Ostteil Berlins regieren vorwiegend Kommunisten, denen die Schandtaten der Autonomen nur recht sind getreu der alten Devise „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“…

  13. Zitat: “Die Polizei riet ihm, den Wohnort zu wechseln und seine Telefonnummer zu ändern.”

    Gibt es eine größere Bedrohungslage, als wenn einem die Polizei zur Flucht rät?

    Die Beamten sind alle im „kampf gegen rechts“ im Einsatz, für sowas bleibt keine Zeit.

    Elendes Gesocks diese Antifanten.
    Schlimm, dass die auch noch durch Steuergelder aufgepäppelt wird.

  14. Das ist „Mobbing“ mit staatlicher Duldung.

    Hier wird jemand für seine unbequeme politische Überzeugung an den Pranger gestellt. Willkommen im Mittelalter. Der Staat verrät seine eigenen Bürger.

    Der Staat, die Polizei, reibt sich insgeheim die Hände, weil er sich so nicht selbst „die Hände schmutzig machen“ muss.

    Wie kann man zu dieser „gelenkten Demokratie“ noch Vertrauen haben?

  15. Diese Art der Diffamierung findet überall statt, wo dem Islamisierungsbegehren Bürger gegenüber stehen.

    Aber die Aktionen der Antifa’s demaskieren sich -Gottseidank- und trotz Clownmasken immer mehr und deren Bestrebungen werden zum Bumerang, gefällt mir…weiter so…..!

  16. Irgendwie ist es doch beruhigend, zu sehen, dass in manchen Fragen alles beim alten bleibt: Der Hass auf die Linken erzeugt immer noch mehr Ausraster als der auf die Musels. Mich (#4) traeumt von Kugeln in den Knien der „Antifanten“, ggfs. auch aus einer illegalen Schusswaffe; Sky_Dog (#11) nimmt lieber das Luftgewehr (Weichei); 1789reloaded schliesslich traeumt von der Buergerwehr, die „gegen dieses linke Drecksgesindel“ vorgeht (vielleicht Freikorps wie nach 1918?) – Irrsinn, traurig, allemal aber der Sperrung wert.

  17. #4 Micha

    Und ist angesichts der Unmöglichkeit, seitens der Inhaber des Gewaltmonopols geschützt zu werden, hier nicht genau der Grund für die Erteilung einer Erlaubnis, sich selbst mittels einer Schusswaffe schützen zu können, gegeben?

    Auf diese Zuspitzung läuft es hinaus.

    Alternative könnte man für solche Fälle mal den Weg einer Individualklage bei den Vereinten Nationen wegen Menschenrechtsverletzung prüfen. Das hilft zwar nicht unmittelbar, hebt die Angelegenheit aber auf eine andere politische Ebene.

  18. Übel, aber die Antifa ist nicht das eigentliche Problem. Viel schlimmer ist das Versagen der „Konservativen“. Oder was heißt hier Versagen, die CDU verkommt immer mehr zu einer Linkspartei light. So mies Claudia Roth auch ist, Petra Roth ist weit übler. Und Fritz Schramma, Rüttgers etc.

  19. @#5 pfaelzer

    Ja, blöd , wenn man weder Gehirn, noch Verstand hat, sondern nur tumb daherplappert. Lies einfach mal nach, Pfeife.

    http://www.ml-werke.de/andere/lux3_106.htm

    „Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden. Nicht wegen des Fanatismus der „Gerechtigkeit“, sondern weil all das Belehrende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die „Freiheit“ zum Privilegium wird.“

  20. #20 Haiduk

    Alternative könnte man für solche Fälle mal den Weg einer Individualklage bei den Vereinten Nationen wegen Menschenrechtsverletzung prüfen. Das hilft zwar nicht unmittelbar, hebt die Angelegenheit aber auf eine andere politische Ebene.

    Bei der UN, der die Islamisierung Europas nicht schnell genug gehen kann?!?

  21. Mir ist erst seit ein paar Jahren klar dass meine Lehrer mir immer subtil die Meinung eintrichtern wollten:
    Links ist quasi gut; Rechts ist quasi böse.
    Die NS-Herrschaft spielte dabei natürlich die Hauptbeweisrolle.
    Dass Mussolini, der „Erfinder“ des Faschismus noch während des ersten Weltkrieges rot-marxistisch bis auf die Knochen war, dieses Wissen wurde in der Schule selbstverständlich nicht vermittelt.
    Stattdessen wurde der Konservatismus als der Urvater des Faschismus ermittelt.
    Und das ist auch immer noch in den Köpfen vieler Menschen zu sehen, die 68er haben ganze Arbeit geleistet.
    Man muss die Leute aufklären!!!!!!!

  22. href=“http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2007/05/01/dkultur_200705011242.mp3″>Schöner Beitrag über Konservativismus auf dradio

  23. Die Nazis von 1933 waren keine Rechten, sondern Nationalsozialisten. Die Antifa sind würdige Nachfolger des SA-Packs.

  24. Stellt sich natürlich die Frage, warum der Rote/güldene Stern kein verfassungsfeindliches Symbol ist. Weil Stalin zu den Siegern des II. Weltkrieges gehörte?

  25. Und wieder einmal mehr frage ich mich ob die größere Gefahr nicht aus dem linksextremistischen Milieu kommt. Radikale Moslems hin, Ausländer Gewalt her. Diese Steckbriefmethoden, die Unausgesprochene Verlautbarung zum Abschuss freigegeben sorgt bei mir für größeres Unbehagen. Vorallem die Deckung durch Teile der „etablierten Parteien wiedert einen gerade zu an in Verbindung mit der passiven Haltung der Staatsorgane.

  26. @ #19 Bruckner
    Dass ich allein darüber, dass sich solche Fragen stellen, traurig bin, übergehst du. Ist auch besser, denn es passt nicht in dein Programm.

    Und mangels Fachkenntnis zu solchen Fragen bin ich mir nicht sicher, aber Schrotgewehre sind doch wohl ohne entsprechende Erlaubnis illegal, oder? Mit solchen wird aber bereits in den Pariser Vororten geschossen, und zwar auf Polizisten. Also, vom illegalen Schusswaffeneinsatz braucht niemand mehr zu träumen, den kann man sich bereits live ansehen.
    Aber ich bin mir sicher, dazu wird dir schon irgendeine Relativierung gelingen.

    Und der Mordanschlag auf Rene Stadtkewitz:
    Auch dazu gelingt dir sicher eine Relativierung.
    Oder gelingt dir dazu vielleicht sogar die gehobenere Version der ‚klammheimlichen Freude‘? Dann Gruß vom Göttinger Mescalero, Bruder im Geiste!

    Eigentlich hätte man schon vor 20 Jahren sehen können, was für ein Gesocks das ist, das so redet!
    Und nun dürfen sie nahezu ungehindert dieses Land gegen die Wand fahren!

  27. Sich links gebärden, bedeutet in unserem Land (leider nicht nur in unserem)die sofortige Absolution aller vergangenen und zukünftigen Untaten. Nach links gibt es keine Abgrenzung unserer ach so „demokratischen“ Parteien.
    Die Intelligenz ist links. Dieser Schwachsinn wird dem Volk seit 50 Jahren eingebleut.
    Fünfzig Jahre Propaganda zeigt eben Wirkung. Wenn die Linken ihre Schwachköpfe (Antifa) auf die Straße schicken, wird, selbst wenn sie einen ganzen Stadtteil verwüsten, abgewiegelt.
    Eine der NPD, die in der Regel sich friedlich verhalten, wird zu einem nationalen Gau hochstilisiert..
    Einem Joschka Fischer, der noch mit Ende 20 die Terrorgruppe (niedlich Putztruppe), aber ausgeschrieben: Proletarische Union für Terror und Zerstörung anführte, wird das als Jugendsünde vergeben.
    War auch innerhalb der Rot/Grünen-Regierung der beliebteste Politiker. Was auch Rückschlüsse auf das Denkvermögen unserer Bevölkerung zuläßt.

  28. #23 Plondfair

    Bei der UN, der die Islamisierung Europas nicht schnell genug gehen kann?!?

    Versuchen kann man es doch. An den 30 Artikeln der MR läßt sich nicht so viel deuteln und solange es keiner versucht hat, weiß man auch nicht, wie die UN darauf reagiert. Immer nur an Abgeordnetenwatch schreiben ist doch blöd, zumal das rechtlich sowieso irrelevant ist. Individualbeschwerden kann man bei der UN oder beim Europäische Gerichtshof für Menschenrechte einreichen. Wenn die Klage abgewiesen wird, delegitimiert sich die Instanz von selbst und zwar hochoffiziell 😉

  29. # 10 dr.morgenrot

    Köstlicher Artikel – und das in der ZEIT…
    Man lese auch die Kommentare! Irgendwie hat man das Gefühl, dass immer mehr Leute den deutschen Irrsinn erkennen.

  30. @1789reloaded:

    Tut Euch zusammen! Bildet Bürgerwehren!

    Genau das sollte man tun. Aber „Bürgerwehr“ ist so ein Begriff, den man dafür besser vermeidet, wenn man nicht sofort öffentlich angegriffen und diffamiert werden will.

    Man sollte so einen Zusammenschluss eher z.B. als eine „Gang“ bezeichnen.

    Schließlich haben in der veröffentlichten Meinung Gangster einen viel höheren Stellenwert als Bürger, die sich wehren.

  31. #32 Haiduk
    Beschwerden bei der UN?
    Bei einer Organisation die von Diktatoren aus der dritten Welt dominiert wird und von den dummen Amerikanern, Japanern und Deutschen finanziert wird.
    Einfach lächerlich.
    Das gleiche gilt für die EU.
    Bitte aufwachen.

  32. Was ist das für Gestapo-Gesindel auf dem Foto. Für eine schicke braune Uniform ist kein Geld da, dafür hängen die Beine unten aus der Hose raus? Und auf den roten Lappen haben die das Hakenkreuz vergessen.

    Warum bringt PI solche üblen Fotos. Mein Brechreiz wird bald zur materiellen Gewalt

  33. Prenzlauer Berg liegt in Pankow!

    Und hierbei ging es um die im Unrecht – Bau befindliche Heinersdorfer Moschee.
    Wenn ein Strolch wie der Bundestagsabgeordnete „Thierse“ bereits demokratische Regeln außer Kraft setzt, was erwartet Ihr.
    Wenn X tausende Heinersdorfer als NAZIS gebrandmarkt werden, und das von Herrn THIERSE dann kann man sagen in dieser Republik ist einiges ganz stark im Argen.

    Eine Demokratie ist in diesem Staat nicht mehr der Grundsatz, und wird auch nicht mehr gelebt.

    Unterdrückung von Andersdenkenden, fälschen der Wahlen, verunglimpfen eines ganzen Berliner Stadtteils, was erwartet Ihr von diesem roten Bürgermeister in Pankow Herrn KÖHNE.
    Sicherlich ist auch der Rückzug der Polizei NUR auf seine Anweisung erfolgt.

    Kein Schutz der wirklich betroffenen Bürger,
    Einschüchterung der Wahrhaften Schützer des Staates, Verunglimpfung und Beleidigung aller Heinersdorfer, das sind die eingesetzten Herren Bürgermeister von heute.
    Pfui Teufel !!!!!!

  34. Also ich gehör nicht zu den Radikalen hier, aber der Gewaltverzicht ist ja keine einseitige Verpflichtung gegenüber dem Staat, im Gegenzug gewährt der Staat eine Strafverfolgung und eben ggf. Schutz. Wenn die eine Seite den Vertrag nicht erfüllt und dies offen zugibt „ziehen Sie wonaders hin“ (wer bezahlt das denn?), dann ist meines Erachtens der andere Teil auch hinfällig. angesichts der Bedrohungslage, ist hier ein Schutz mit Schußwaffen angemessen, und ich meine richtige Waffen, halb- oder vollautomatisch und nichts Opas unhantlicher Jagdprügel. Das ist mehr ein rechtstheoretisches Problem, aber Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit ist definitiv Artikel 1 GG (in Friedenszeiten) die zu schützen Aufgabe aller staatlichen Gewalt ist (bei den anderen Grundrechten ist der explizite Einsatz aller staatlichen Gewalt nicht gefordert). Der Staat sagt, „kann ich nicht, will ich nicht“. Ergo verfassungsfreier Raum, und da das Strafrecht in der Normenpyramide unter dem Verfassungsrecht steht, ist es völlig unrelevant, erst recht Rechtverordnungen zum Schußwaffenbesitz etc. Ist hier ein Logikfehler drin?

  35. Bei euren Ideen mit der Bürgerwehren vergesst ihr ein kleines Detail. Diese werden nämlich nur geduldet, wenn die Bürger sich gegen „Rechts“ weheren. Ansonsten wird sich seitens offizieller Stellen nämlich schnell beschwert, dass das Gewaltmonopol angeblich beim Staat läge.

  36. Widerlich, diese Rotnazis. Und die haben den Nerv, von „Mut“, „Gesicht zeigen“ und „Zivilcourage“ zu schwafeln, während sie genau die, auf die das zutrifft, terrorisieren. Feiges Pack!

  37. Ach so Nachtrag zu #39, der Staat hat durchaus die Möglichkeit. Letztens wurde ein „Mafia-Staatsanwalt“ zu Grabe getragen (meines Wissens natürlicher Tod), bei dem seit zehn Jahren die Bullen 24/7 vor der Tür standen. Die Forderung gegenüner dem Staat ist also nicht theoretischer Natur, wie 365 Tage im Jahr Sonneschein oder so.

  38. #30 Steppenwolf

    Einem Joschka Fischer, der noch mit Ende 20 die Terrorgruppe (niedlich Putztruppe), aber ausgeschrieben: Proletarische Union für Terror und Zerstörung anführte, wird das als Jugendsünde vergeben.
    War auch innerhalb der Rot/Grünen-Regierung der beliebteste Politiker. Was auch Rückschlüsse auf das Denkvermögen unserer Bevölkerung zuläßt.

    Laut Politbarometer vom letzten Freitag ist heute Gangsta Rapper Steinmeier der beliebteste Politiker innerhalb der Regierung. Schlafe weiter, Deutschland, und träume süß.

  39. so traurig es klingt,aber wir leben damit in Pankow,ich selber kenne einige Beispiele. Wenn ich jemanden davon erzähle,steht der Mund offen vor Staunen.Wahrscheinlich wird man schon belächelt,wenn es so wäre würde es ja in der Zeitung stehen also kann es so schlimm ja nicht sein! Die meisten sind so naiv,das es einen graut.

    Nur mal schauen wie viele Antifagruppen es im Internet nur in Pankow gibt.Ganze Netzwerke,alle wahrscheinlich bezahlt aus den „Töpfen gegen Rechts“und wenn keine Rechten da sind,dann werden welche gemacht.
    In Pankow werden immer wieder zusätzliche Mittel nur dafür ausgeben.

  40. @ #29 Micha

    Schrotgewehre sind doch wohl ohne entsprechende Erlaubnis illegal, oder? Mit solchen wird aber bereits in den Pariser Vororten geschossen, und zwar auf Polizisten. Also, vom illegalen Schusswaffeneinsatz braucht niemand mehr zu träumen, den kann man sich bereits live ansehen.

    Wenn du’s so schlimm findest, warum willst du’s dann selbst tun? Operierst du auf dem Niveau der Pariser Banlieue-Banden? Tolles Rechtsstaats-Verstaendnis.

  41. #43 Garfield
    Außenminister sind in Deutschland immer die beliebtesten Politiker. Sie reisen mit dem Scheckbuch durch die Welt und geben Gutmenschengesülze von sich. Sie werden nicht mit innerpolitischen Schwierigkeiten in Verbindung gebracht.
    Gutmenschéngesülze ist das , was die Mehrheit der Bevölkerung hören will und von den Medien honoriert wird.
    Nur Politiker, die Gutmenschensenf von sich geben, werden von der Masse gewählt. Also richten sich unsere Politzwerge danach.

  42. Nachtrag:
    Ich bin ein älterer Mann und habe alle Außenminister dieser Republik erlebt. Ich kann mich an keinen erinnern, der deutsche Interessen vertreten hat.

  43. @#2 Micha

    in berlin ist die polizei der reinste witz.
    redeste mit nem typen auf der strasse kommen die sofort an.. okay ich seh zwar aus wie nen schläger bin aber keiner sondern relativer pazifist.

    aber wenn mal 3-4 türken vor deiner wohnungstür stehen um dich abzuziehen und du rufst die polizei an – garnix, haben gerade kein wagen zur verfügung. und die türken ziehen dich nur ab weil se gesehn haben du besitzt nen ipod.

  44. Was koennen wir dagegen tun? Wie machen es die Islamisten? ‚Eine‘ Methode die sehr erfolgreich ist in England, ist die Praesens und Dominanz an Universitaeten und anderen Bildungsinstituten wo es Gruppen von Muslimen gibt.

    Sie zielen auf die dortigen Muslimischen Studenten ab, sie sind sprachgewand, aggressiv, gebildet und sind fast schon militaerisch durchorganisiert. Sie geben den normalen Muslimen eine starke Identitaet oder erinnern sie an ihre Identitaet als Muslime, als Gemeinschaft, sie fuehren sie zurueck zum Islamischen Glauben.

    Der Glaube – die Tatsache das der Gott fuer Muslime Allah heisst und Mohammed sein Prophet ist, reicht aus um auch die jenigen fuer sich zu gewinnen die vorher gar nichts mit Allah am Hut hatten.

    Das Gefuehl zur dynamischsten und dominantesten Gruppe am Campus zu gehoeren, das Zusammengehoerigkeitsgefuehl, das Gefuehl das man gemeinsam stark ist, das man einer grossen Sache dient und einem geholfen wird, das man Tugend, Moral und Recht auf seiner Seite hat und das man diese fuer seine Organisation mit Stolz vertritt in der Gewissheit das sie hinter einem steht, daraus entsteht eine Dynamik, Entschlossenheit und Kraft, dessen Anziehungskraft sich nur wenige Muslime entziehen koennen.

    Und so steigen sie ein, in einen Prozess der Radikalisierung, der Politisierung und werden zu willigen Werkzeugen brandgefaehrlicher und intelligenter Ideologen. Sie breiten ihre Ideologie durch ein Effektives Netzwerk und ein Herr von Aktivisten und Voluntaeren bis in Muslimischen Stadtteile aus, in die Gemeinden, in die Moscheen, Islamschulen und Nachbarschaften bis in die Politik. Sie dominieren durch ihre konfrontierende und aggressive Haltung die Diskussionen und Debatten in Moscheen und in vielen Gemeinden, ihr Selbstbewusstsein erreicht ungeahnte Spheren. Deren Schwachpunkt dabei allerdings ist, dass sie sich der Unwahrheit bedienen! Das sie heuchlerisch sind und mit luegen manipulieren waehrend sie behaupten im Besitz der Wahrheit und rein zu sein von Kuffar oder Westlichen Einfluessen. Zum Beispiel haben ihre Theologischen Fuehrer vieles von Westlichen Denkern abgekupfert. Es gibt viel Widerspruch in der Islamistischen Szene und der Machtkampf um Koepfe, Ideen und Dominanz ist gross. Allerdings sind dennoch alle in ihrem Ziel vereint.

    Die jenigen die intelligent und kritisch genug sind diese Luegen zu erkennen wenden sich ab womit der Entislamisierungsprozess allerdings noch nicht abgeschlossen ist.

    Religion ist hier der ausschlaggebene Punkt der sie vereint, der aber in seiner organisierten und fanatischen Form nichts mehr mit Religion und Spiritualitaet,oder dem Bestreben ein guter Mensch zu sein zu tun hat, sondern schlicht und einfach mit Politik und Macht.

    Und was tun wir in Deutschland? Die Baptisten in den STaaten sind ja aktiv um der Bedrohung auf ihrer eigenen Art zu begegnen, aber was tun wir AKTIV?

    Was vereint uns ausser das wir erkannt haben das der Politische Islam die groesste Bedrohung fuer unsere Freiheit darstellt? Ausser das wir politisch inkorrekt sind? Unser Deutscher Pass etwa?
    Wir duerfen unsere Nationalitaet nicht als Verbindungspunkt zum organisierten Gegenschlag angeben weil wir dann unter die REchtsextreme, Nationalistische Kategorie fallen. Und politisch inkorrekt zu sein ist ein Anfang aber immer noch nicht stark genug um eine Ideologie zu sein die Loesungen fuer unser Problem bietet.

    Fakt ist und bleibt das seit einigen Jahrzehnten extremistische Islamische und Linke Kraefte darauf hin arbeiten uns, unsere Identitaet, unseren Lebensstil, alles wofuer wir stehen zu vernichten (und ich uebertreibe nicht wenn ich hier das Wort vernichten benutze).

    Es sind zum einen Islamisten, zum anderen Kraefte in unseren eigenen Reihen. Ein Ziel der Islamisten ist nicht nur den Westen mit allen mitteln zu bekaempfen sondern in Erster Linie vor allem die Resourcen dafuer sicher zu stellen, in dem sie den traditionellen, spirituellen Islam abschaffen wollen, der die Abkehr von Materiellen Dingen lehrt hin zur Reinigung des Herzen hin zur Liebe (Das ist keine Pro-Islamische Propaganda sondern Fakten eines Islams von dem wir in den MEdien nichts hoeren.

    Muslime die sich spirituell hingeben zu Gott wie es alle anderen Religionen auch tun und mit Politik nichts zu tun haben zaehlen als Verraeter in den Extremistischen Reihen, es gilt sie aggressiv zu bekaempfen und ihre Lehren zu ersetzen.

    Diese Lehren werden meist von der aelteren Generation der Muslime im Herzen getragen, sie sind nicht organisiert und haben politisch nichts zu vermelden, deshalb wird denen auch von den Medien keine Beachtung geschenkt. Die Wenigen die den spirituellen Islam vertreten und dagegen angehen, werden von den Extremisten bedroht und mundtot gemacht!

    Die junge Generation der Muslime fuehlen sich vom neuen, starken, dominierenden Islam angezogen, dieser Kontrolliert wie die Linken bei uns die Medien, die Islamischen Organisationen und Moscheen.

    So wie die linke uns versucht zu bekaempfen und mundtot zu machen, so werden viele Muslime die Spiritualitaet, Tugenden,Friede und Liebe lehren in ihren eigenen Reihen bekaempft und sie verlieren den Kampf zunehmenst.

    Fuer beide Parteien „WIR“ und die „Guten Muslime“ ist es ein „Uphill Battle“ den wir kaempfen und den wir uns nicht leisten koennen zu verlieren!

    Die Linke Ideologie und Intolerantes Islamisches Gedankengut verpackt in Toleranz dominieren die oeffentliche Wahrnehmung, beide kooperieren auf gewissen Ebenen und was tun wir? Gibt es Kooperation? Gibt es eine Organisation? DIE ANTWORT IST NEIN!

    Alle warten auf Demokratischer Art und Weise darauf das irgendwann eine Politische Partei aus dem Nichts erscheint.

    Bis dahin haengen wir vor unseren Computern schreiben Bloggs, lesen Antiislamische Webseiten, diskutieren und regen uns auf und gehen danach mit Freunden ein paar Bierchen kippen, lachen und leben unser Leben.

    Wie kann das? Sind wir zu Feige? Zu gemuetlich? Zu Gleichgueltig?

    Warten wir darauf bis bei uns der 1. Linienbus in die Luftfliegt? Wir tun nichts, waehrend unsere Mitmenschen hier bei uns und welt weit egal ob Christen, Homosexuelle oder jeder der gegen den Islam ist und eine Meinung vertritt weltweit verfolgt, beschimpft, bedroht und getoetet wird!!!

    Das macht mich wuetend. Wuetender als die Nachrichten ueber Immigrantengewalt oder Auspeitschungen in Saudiarabien, sogar wuetender als Hasspredigten in Deutschland.

    Wird unsere passive Beobachtung der Dinge genug sein um den Kampf zu gewinnen?
    Wollen wir ueberhaupt kaempfen?
    Wollen wir das selbe Mass an Energie und Hingabe einbringen wie unsere Feinde es tun?

    Sind wir bereit dies zu tun, uns dieser Sache zu verschreiben, anstatt unbeschwert unseren taeglichen Beduerfnissen nachzugehen?

    Sehen wir weiter zu waehrend unsere Feinde weiter den freien Spielraum auf unserem Heimfeld nutzen, um zu rekrutieren? Zu organisieren? Zu manipulieren? Anschlaege zu planen? Zu hetzen? Zu drangsalieren? Zu bedrohen? Zu verfolgen? Zu toeten?
    Sie verachten uns und unsere Werte der Freiheit,des freien Geistes, sie verachten und treten mit Fuessen alles wofuer wir stehen und was wir sind. Sie verhoehnen uns, da es keinen Wiederstand gibt, sondern auch noch Unterstuetzung.

    Wir schlafen und deren potentielle Rekruten sind schon vorgewaermt und warten nur darauf in den naechsten Jahren beguenstigt durch die Demografische Entwicklung in ihr zerstoererisches Organisationswerk integriert zu werden um Karriere zu machen!

    Mich kotzt diese Erkenntnis an und ich sage euch, es unsere Verpflichtung eine Elite von jungen, organisierten, engagierten und kaempferischen Menschen zu bilden, die fuer die Rueckkehr zu unseren Wurzeln, zu unseren Werten, Identitaet, und somit auch zurueck zu den Christlichen Wurzeln kaempft und diese mit allen Mitteln verteidigt und in die Offensive geht!!!

    Ich rede hier nicht von Bibel lesen sondern von einer intelektuellen Elite, einer Fuehrung, die es schafft in Zeiten von Pluralismus, Ignoranz, Kapitalismus und Egoismus genug Menschen die es Wert sind an Bord zu holen und zu vereinen, dass eine Einheit entsteht die ein gemeinsames und klares Ziel verfolgt.
    Die Zerstoerung des Politischen Islams.

    Mein Verstaendnis von Religion ist LIEBE liebe fuer Gott, Liebe fuer alles Leben und innerer Frieden und Glueck, die Ideologie unter der ich kaempfe muss deshalb neben unseren demokratischen und christlichen Werten auch die aus dem Buddhistischen oder Islamischen in sich vereinen, da der Politische Islam der Feind aller ist und die Vereinigung und Verbruederung Aller zu vernichtung des Politischen Islams Prejoritaet sein muss.

    Wir muessen Menschen ueberzeugen koennen -von uns- von unserer Sache, das unsere Werte und Moral basierend auf den wahren Werten der Religion, fuer das Zusammenleben und das Wohl der Menschen und fuer jeden persoenlich staerker und besser ist als die unserer Feinde. Wir muessen uns hierbei derer Methoden bedienen mit dem grossen Unterschied, dass wir im Gegensatz zu den Islamisten die Wahrheit auf unserer Seite haben!

    Der Ideologische Krieg ist im vollen Gange und er entwickelt sich zu Gunsten unserer Feinde, es wird Zeit das die mitkriegen das wir denen das Feld nicht alleine ueberlassen! Wie? Dafuer muessten wir zu erst mal „Think Tanks“ schaffen, anstatt uns weiterhin als blosse theoretische Analysten zu beschaeftigen.

    Gruss aus Thailand

    Michael

  45. @50 Michael aus Thailand

    Das was das beste Konzentrat, was ich bis jetzt gelesen habe. Danke dafür. Du hast es auf den Punkt gebracht. Daraus sollten wir schöpfen.
    Aber, und das dürfen wir nicht übersehen, wir haben in Deutschland viele Menschen die sich gegen den Islam positionieren und Stellung beziehen. Dafür sogar auf die „Todesliste“ gesetzt wurden.
    Das sollten wir nicht vergessen.

  46. Gut, daß PI immer wieder über solche Fälle berichtet.

    Unsere „unbestechlichen“ Medien verschweigen Terror von links natürlich.

  47. #45 Bruckner
    Dein Rechtsstaatsverständnis scheint sich darauf zu beschränken, dass wir lernen müssen, fremde Gewalt und die derer, die sie ermöglichen, auszuhalten (Frei nach Marieluise). Inklusive dem Umstand, in einem Rechtsstaat einer direkten persönlichen Bedrohung nicht anders als durch Flucht begegnen zu können, da das Gewaltmonopol ja beim Staat liegt. Der Umstand, dass dieses Gewaltmonopol oft kaum noch ausgeübt wird, wenn sogar Staatsanwälte inzwischen innerstädtische no-go-Areas einräumen, ändert daran ja rein juristisch nichts.
    Deiner Meinung nach jedenfalls.
    Deinesgleichen würde sogar, vermute ich mal einfach so, auch einen bei Ausübung des Gewaltmonopols berechtigt zur Waffe greifenden Polizisten nicht den Rücken stärken, sondern in den Rücken fallen.
    Deinesgleichen hat die riesigen Probleme dieses Landes erst erschaffen. Denn hier im Blog haben es die meisten begriffen: Muslime sind am wenigsten der Kern des Problems, die sind vor allem die ersten Opfer. Die durchgeknallten Autoanzünder sind auch ein sekundäres Problem. Das Hauptproblem sind die Gewaltversteher (solange die ‚richtigen‘ die Gewalt ausüben) und -relativierer wie du!

  48. #38 Leonardo (28. Nov 2007 22:19)
    Ich bin auch betroffen. Können wir die Plakate der ANTIFA-SA bei PI anzeigen??

Comments are closed.