botschaft.jpgDie Bilder sind noch im Gedächtnis, wie ein bereits abgewählter Außenminister Fischer vor dem Untersuchungsausschuss des deutschen Parlaments seine letzte große Show hinflegelte. Der Vorwurf damals: In der Botschaft in der Ukraine seien massenhaft Visa an Unberechtigte verscherbelt worden, die seitdem die deutschen Straßen und Sozialsysteme wieder ein Stück toleranter gestalten. Genützt hat die Fernsehshow nichts. Jetzt wird bekannt: Auch unter Nachfolger Steinmeier blüht das Geschäft mit deutschen Visa. Dieses mal haben sich die Botschaften in Kairo und Moskau erwischen lassen.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet:

Der „Spiegel“ berichtete, Experten der Bundespolizei und des Auswärtigen Amtes prüften derzeit in Kairo die Unterlagen von rund 50.000 Visa-Anträgen. Sie gingen dem Verdacht nach, dass eine Bande von sechs ägyptischen Botschaftsmitarbeitern den deutschen Entscheidern gefälschte Papiere vorgelegt habe, um den Antragstellern eine Einreiseerlaubnis nach Deutschland zu verschaffen.

Bei bisher knapp 10.000 überprüften Dokumenten seien die Ermittler in 132 Fällen auf gefälschte Unterlagen gestoßen, meldete das Magazin. Auch in der deutschen Botschaft in Moskau solle ein Mitarbeiter mit gefälschten Unterlagen dafür gesorgt haben, dass 1.259 Antragsteller ein Visum erhielten. 153 von ihnen habe die Polizei dingfest gemacht.

Nach einer Inspektionsreise zu den Botschaften in Moskau und Kiew hätten die CDU-Abgeordneten Clemens Binninger und Reinhard Grindel Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) in einem Brief erhebliche Missstände vorgeworfen. Das Auswärtige Amt habe seine Vergabepraxis für Einreisegenehmigungen nach der Visa-Affäre vor einigen Jahren nicht hinreichend verändert.

Außenminister Steinmeier war erst vor kurzem in den Schlagzeilen, nachdem er durch seine Liebe zur Musik in zweifelhafte Gesellschaft geraten war.

»Weitere Berichte zum Problem Steinmeier hier.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

24 KOMMENTARE

  1. Die Tuer macht auf, das Tor macht weit, in Deutschland liegt das Geld bereit.

    Braucht es nur zu nehmen, braucht es nicht zu stehlen.

    Alles ist schon da, der Poebel schreit hurra.

  2. Auch der Schweiz ist sowas passiert, mit Pakistan. Offensichtlich ist das ein Muster in Ländern mit Scharia. Den Ungläubigen reinzulegen, damit der Islam ausgebreitet werden kann, das ist ja „Streben auf dem Wege Allahs“

  3. „Nach einer Inspektionsreise zu den Botschaften in Moskau und Kiew hätten die CDU-Abgeordneten Clemens Binninger und Reinhard Grindel Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) in einem Brief erhebliche Missstände vorgeworfen. Das Auswärtige Amt habe seine Vergabepraxis für Einreisegenehmigungen nach der Visa-Affäre vor einigen Jahren nicht hinreichend verändert.“

    Hört sich interessant an.

  4. Es kann nur an mangelnder Aufklärung liegen 😉

    Vielleicht kümmert sich einmal der Staat darum, dass seine Beamten ein ganz klein wenig in grundsätzlichen islamischen Glaubensfragen geschult werden.

    Ein Ansuchen um Visa und Migration müsste danach schlagartig gestoppt werden konnen.

    Wir sollten uns um die Hadith kümmern…
    Aischa berichtete vom Propheten (Riyad ul-Sahin), dass er sagte : „Nach der Eroberung Mekkas gibt es keine Emigration mehr, es sei denn für den Jihad und für gute (islamische) Taten. Wenn Ihr Euch zum Kampf verpflichtet, geht!“

    Jeder der mächtigen „Schriftgelehrten“ ist sich einig, was dies bedeutet.

    Die Sharia verbietet es, sich aus einem „Land des Friedens“ (Dur-ul-islam) in einem „Land der Ungläubigen“ (Dar-ul-kufr)aus dem Grund niederzulassen, dass dort Reichtum und viele kostenlose soziale Leistungen warten. Der gläubige Moslem darf es schlichtweg nicht – es sei denn … er verpflichtet sich für den Jihad.

    Man kann jedem Moslem in wenigen Worten klarmachen, dass er gegen den Willen Allas und des Propheten verstösst, wenn er sich in Deutschland niederlassen will. Wenn er für den Jihad kämpfen will, muss ihm die Einreise sowieso verweigert werden.

    Er ist im Gegenteil verpflichtet, aus den Bilad-ul-kufr in das Dar-ul-kufr zurückzukehren, um dort seinen Glauben ungestört von westlichen Zwängen leben zu können.

    Man könnte so einfach die Moslems vor die Wahl stellen – etweder ihr seid gläubig, dann ab nach Türkei oder andere islamische Länder oder ihr seid ungläubig, dann braucht ihr weder Moscheen noch Islamschulen.

    Ach wäre es schön, wenn die Politik etwas vom wahren Wesen des Islam verstehen würde…

  5. Das wird dem beliebtesten Politiker Deutschland doch nur ein müdes Lächeln abringen. Seiner Beliebtheit wird das keinen Abbruch tun, zumindest nicht im immer größer werdenden moslemischen Teil seiner Wählerschaft.

  6. Ich denke, das sind nur Einzelfälle. Das müssen wir aushalten. 😉

    Werden schon Wetten darüber angenommen, wie lange Steinmeier noch im Amt bleiben wird???

  7. @ #4 Prosemit
    hey Prosemit, …!
    nicht schlecht,…;
    ein wirklich guter Dreh,
    auf den natürlich nicht die Leute , die dafür
    von uns bezahlt werden, drauf kommen, dass eine Mohammedaner-Auswnderung schlicht nur mit
    Konfrontation im Einwanderungsland mit ihnen einher gehen kann . Womit ausreisende Mohammedaner ein Widerspruch in sich sind…
    Wieso hat man davon, von diesem handlichen
    Gedankengang bisher so wenig wie nichts gehört ? Von unsere sogenannten Eliten bin ich immer massloser enteuscht. Werde diese handliche kleine Gedankenperle meiner Sammlung hinzufügen, in der schon die NS-Schulgeschichte drin ist, bei der die Nazis mit den Musels Gemeinsamkeit leben , mit diesem Adolf-Fascho-Imam.

  8. Josef „Joschka“ Schleuserfischer läßt grüßen.

    Beim Visa-Prozeß gegen Fischer kam heraus, daß die Deutschhasser im AA die Legionen von Zuhältern, Zwangsprostituierten und Kleinkriminelen feierten, die zwecks „Kulturbereicherung“ nach Deutschland strömten.

    » Das Auswärtige Amt habe seine Vergabepraxis für Einreisegenehmigungen nach der Visa-Affäre vor einigen Jahren nicht hinreichend verändert. «

    Klartext: Alles beim alten.

    Damals richtete sich die Aufmerksamkeit auf die Ukraine; schon damals galt: Via Albanien / Kosovo („€URO-Islam“!)kamen weniger Gefährder, aber die weitaus fieseren.

    btw: Haben die AA-Prüfer geprüft, was im Kosovo abläuft?

    Schomma von Hans-Gerhard „Joscha“ Schmierer gehört? Josef „Joschka“ Fischer hat den widerlichen Rotfaschisten, Pol-Pot, Mobutu- und Mugabe-Verehrer in den Planungsstab des Auswärtigen Amtes GESCHLEUSST.

    http://www.webarchiv-server.de/pin/archiv01/0801ob26.htm

    http://de.wikipedia.org/wiki/Joscha_Schmierer

  9. In linken Kreisen (also allüberall links vom extrem rechten Flügel der „C“ „D“ U) ist es jetzt „in“, von der verlogenen und verkommenen Adenauer-Republik zu reden.

    Als Zeitzeuge darf ich sagen, daß die Berliner Republik die Adenauer-Republik auch in diesem Punkt weit, weit hinter sich läßt.

    „Ich hab’s ja so satt!“

  10. # 4 Prosemit
    Nicht jeder, der in Kairo oder sonstwo ein Visum für D beantragt, ist Djihadist. Es soll auch Geschäftsleute geben, die aus geschäftlichen Gründen reisen müssen. Die deutsche Wirtschaft selbst klagt ja über die langen Wartezeiten, die anfallen, um einen Geschäftspartner hier empfangen zu können.
    Das scheint in anderen europäischen Ländern irgendwie besser zu funktionieren. Seltsam sind allerdings die laschen Regelungen zur Visavergabe. Die WELT schreibt, „An der deutschen Botschaft in Moskau hat eine russische Hilfskraft 1259 Antragstellern mittels gefälschter Dokumente Jahresvisa verschafft…“. Da fragt man sich doch, wieso hoheitliche Angelegenheiten von fremdstaatlichen Hilfskräften bearbeitet werden, wenn gleichzeitig der Innenminister von einer weiterhin latenten Bedrohungsgefahr ausgeht. Auch wäre es interessant zu wissen, was unternommen wird, um dieser mit gefälschten Dokumenten sich hier aufhaltenden Personen habhaft zu werden und auszuweisen.
    Auch überraschend finde ich die hohe Zahl von 50.000 Visaanträgen allein aus Ägypten. Auch dort waren ägyptische Mitarbeiter der deutschen Botschaft an den Fälschungen beteiligt. Man weiß doch auch im AA, daß gerade in diesen Drittstaaten, die Korruption sehr groß ist. Warum gibt man hoheitliche Rechte die Sicherheit betreffend in ausländische Hände? Das konterkariert alle angeblichen Bemühungen die Sicherheitslage betreffend. Rechnet man alle Visaanträge aus islamischen Staaten hoch, ergibt das eine Anzahl von einigen zehntausend illegalen Aufenthalten in D. Demnach wäre das AA einer der größten Schleuser für kriminelle Aktivitäten. Der verantwortliche Tonstudioleiter sollte zurücktreten. Er hat seinen Amtseid, Schaden von Deutschland abzuwenden, gebrochen.

  11. Das wahre Problem ist: bestechliche Günstlinge aller Hierarchiestufen – egal ob es sich um Einheimischen oder „Deutsche“ mit dem örtlichen Kooperationspartnern handelt – arbeiten im Konsularbereich ist nun mal sehr lukrativ – also direkt an Quelle der Macht und/oder des Geldes! For instance: Beobachtet ab jetzt also genau die unkontrolliert übermächtige und oft zu subjektive ZahnArztHelfer, Concierge, Tippse, Empfangsdamen, die sog. Security/BodyGuard y Konsorten. Wem glaubt man eher? Ma, certo! Meine eigenen langjährigen Mitarbeiter: natürlich! mais oui, bien sûr!

  12. Wir werden hier sowieso nach Strich und Faden verarscht.
    Es gibt nur eine Lösung für diese ganzen Misstände ! Keine der etablierten Parteien mehr wählen! Weder Grüne noch Linke noch spd/cdu/csu.

    Lieber mal richtig Protest wählen ! Alles andere geht denen am Arsch vorbei. Enweder gar nichts wählen ( unter einer wahlbeteiligung von 50 prozent ist deine Bundestagswahl ungültig ) oder Protest anders gehts nicht.

  13. unter einer wahlbeteiligung von 50 prozent ist deine Bundestagswahl ungültig

    Ehrlich? Das halte ich für ein Gerücht.

  14. @ Roger, das ist die einzige Möglichkeit, sich als Bürger noch Gehör zu verschaffen, man hat ja sonst keine Wahl. Von den Etablierten werden wir sonst immer mehr vermuselt.
    Aber ob das mit „unter 50 % ungültige Wahl“ stimmt? Glaube eher nicht.

  15. 15+16

    Nö! Kein Gerücht! Es sei denn die etablierten haben das Gesetz still und heimlich geändert.

    Wusste bis vor zwei jahren auch nicht das es existiert.

    Werde mich mal auf die Suche machen und den Link reinstellen.

    Weshalb glaubt ihr wohl wieso unsere Politikerkaste immer so auf die Wahlbeteiligung schielt.

  16. #17 Roger

    Finde ich gut für uns.
    Dadurch wird unser Einfluss, „wir die politisch interessierten“ gegenüber den politisch uninteressierten größer.
    Wenn wir alle zur Wahl gehen, bekommen wir großen Einfluss. Andere sind zwar auch schon darauf gekommen, aber warum sollen wir das nicht für uns nutzen?!

  17. #19 makieken

    Jupp, stimmt:

    http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43+M5f073db

    Danke für die Bestätigung.

    Wenn ich an die Giordano Podiumsdiskussion denke. Man braucht seinem islamischen Gesprächspartner zu Beginn der Diskussion nur das Geständnis herauslocken, dass er sich für einen wahrhaft rechtgläubigen Muslim hält. Dann kann man ihn argumentativ so an die Wand nageln, dass auch der dümmste Zuschauer versteht, dass der Mann entweder wie gedruckt lügt oder kein Muslim ist… 😉

    Man darf aber keinen argumentativen Schmusekurs betreiben und äusserungen wie „Die Scharia ist mit dem GG vereinbar“ unkommentiert stehen lassen.

  18. #12 Benedikt

    Warum gibt man hoheitliche Rechte die Sicherheit betreffend in ausländische Hände? Das konterkariert alle angeblichen Bemühungen die Sicherheitslage betreffend.

    Hierzu ein fiktives Gespräch zwischen zwei Außenministern.

    Steinmeier:
    Wir werden ab sofort nur noch eigene Beamte für die Visavergabe einsetzen.
    Ägypter:
    Du vertrauen uns nicht. Wir nun beleidigt wegen Rassismus.
    Steinmeier:
    Das war doch gar nicht so gemeint. Wir haben vollstes Vertrauen zu unseren ägyptischen Freunden. Die alte Praxis wird fortgeführt.

  19. Wer ist der beliebteste Politiker im deutschen Land?
    Wer wird der nächste Bundeskanzler von unserer Sozialneid-Gesellschaft?

    Und in welcher Partei gilt das Motto: „Manager raus – Huren rein“?

  20. man stelle sich mal den hypothetischen Fall vor, die Wahlbeteiligung läge bei 0%. Also gar keiner, nicht ein einziger gäbe seinen Stimmzettel ab, was wäre denn dann? die Legislaturperiode ist vorbei, also abgelaufen. Aber eine neue Regierung ist nicht gewählt worden. Dann wäre das Land doch theoretisch führungslos??? Weis jemand ne Antwort?

Comments are closed.