Bild SerieWie nicht anders zu erwarten, stößt die politisch inkorrekte Berichterstattung der BILD-Zeitung auf heftige Kritik von türkischer Seite. Vor allem die tägliche Serie über kriminelle jugendliche Ausländer (Teil 1Teil 2Teil 3) passt der türkischsprachigen Tageszeitung Hürriyet ganz und gar nicht in den Kram. Der Redaktionsleiter der Hürriyet-Deutschland, Ismail Erel, vermutet gar eine „Verschwörung gegen migrantische Jugendliche“ und sagt: „Viele unserer Leser fühlen sich beleidigt.“

Auf die Idee, dass sich die vielen deutschen Opfer muslimischer Migrantengewalt „beleidigt“ fühlen könnten, kommt Erel hingegen nicht. Stattdessen hat er BILD-Chefredakteur Kai Diekmann angerufen und ihm die Kritik vorgetragen. Der dann auch sogleich artig um Verzeihung bat:

Auf Türkisch und Deutsch ließ Diekmann in der Deutschlandausgabe der Hürriyet vom Dienstag einen offenen Brief an die Leser veröffentlichen, in dem er die Berichterstattung seines Blatts rechtfertigt. Bild, schreibt Diekmann, sei „nicht türkenfeindlich gesonnen“. Vielmehr sei die Zeitung „immer für eine Vertiefung der türkisch-deutschen Freundschaft gewesen“. Dass der Ältere der beiden Täter von München Türke ist und der Jüngere Grieche, sei „bloßer Zufall“, beschwichtigt Diekmann. „Genauso hätten es Polen, Russen, Jugoslawen oder Kurden sein können.“
(…)
Doch entschuldigen will sich Diekmann in seinem Brief dann doch nicht. Inhaltlich bleibt er bei der Position, die sich seit zwei Wochen nahezu täglich in Bild findet. „Ausländer machen nur rund 9 Prozent der Bevölkerung aus, die in Deutschland leben“, schreibt er. „Aber sie sind verantwortlich für 25 Prozent aller Gewalttaten.“ Man müsse darüber reden, „warum wir bis heute jugendlichen Menschen aus anderen Kulturkreisen nicht klar machen konnten, dass man in Deutschland Konflikte nicht mit dem Messer oder der Faust löst“. Dies sei auch im Interesse der „großen Menge friedfertiger Türken“, die in Deutschland leben.

» kai.diekmann@bild.de
» ismail.erel@dogan-media.com

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

136 KOMMENTARE

  1. Ich fühle mich als Deutscher schon lange über die negative Berichterstattung der Tageszeitung Hürriyet über Deutschland beleidigt.

    Wen interssiert’s(?), ich bin ja nur ein deutsches Jagd- und Zahlobjekt.

  2. Der türkischen Community ist das sauer aufgestoßen. „Immer die Türken“, beklagte sich das Blatt Sabah über die Berichterstattung von Bild. Die türkischsprachige Tageszeitung Hürriyet vermutete gar eine „Verschwörung gegen migrantische Jugendliche“. Unzählige Leserbriefe, in denen die Berichterstattung der Boulevardmedien beklagt wurde, habe seine Zeitung erhalten, sagt Ismail Erel, Redaktionsleiter der Hürriyet in Deutschland. „Viele unserer Leser fühlen sich beleidigt.“ Deshalb habe er Bild-Chefredakteur Kai Diekmann angerufen und ihm die Kritik vorgetragen.

    Da bellen die getroffenen Hunde!

  3. es war ja zu erwarten, daß sich die Türken melden. Erstens deshalb, weil diese Menschen wohl unfähig sind zu JEDER Art von Selbstkritik. Und zweitens, weil es eben nicht nur Türken sind, sondern auch Araber und andere Orientalen. Die sind zwar alles Mohammedaner, aber machen untereinander auch Unterschiede.
    Liebe HÜRRIYET, bitte lies die Kriminalstatistiken und kritisiere die Straftäter, nicht diejenigen, die darüber berichten!!!!!

  4. Warum ruft die Hürriyet nicht zum Stopp der Migrantengewalt auf oder erklärt sich solidarisch mit den Opfern?

    Die Wahrheit zu hören verletzt die türkische Gemeinde eben in ihrer Ehre!

  5. Jaja so sind sie eben die Muselmänner, ständig sind sie wegen irgend etwas beleidigt, sei es wegen Karikaturen, Berichterstatungen etc. pp…

    So wundert es mich nicht, dass so viele von ihnen von staalichen Alimenten leben müssen, vor lauter Beleidigtsein bleibt eben keine Zeit zum arbeiten!

  6. Was wollt Ihr? Die machen alles den Juden nach. Betroffenheitspolitik ist bei Kritik angesagt, bei den Juden knicken unsere Oberen immer ein, dasselbe wollen die Musels erreichen, und sind dabei es zu erreichen, gut gelernt, muss ich sagen. Wie war das Schächturteil??? Was den Juden erlaubt ist, darf den Musels nicht verweigert werden, aber statt diesen mittelalterlichen barbarischen Brauch ganz zu verbrieten, knickten die Richter ein, wie immer.

  7. Warum ruft die Hürriyet nicht zum Stopp der Migrantengewalt auf oder erklärt sich solidarisch mit den Opfern?

    Sie sind Stümper auf dem Gebiet der Taqiyya. Man hat manchmal tatsächlich kurz unterschwellig den pädagogischen Impuls, dass man ihnen beibringen müsste, wie man das richtig macht 😉

  8. „Dass der Ältere der beiden Täter von München Türke ist und der Jüngere Grieche, sei “bloßer Zufall”, beschwichtigt Diekmann. “Genauso hätten es Polen, Russen, Jugoslawen oder Kurden sein können.”“

    Ein schönes, ein so oft gehörtes, ein albernes, ein absurdes Argument. Genauso hätten es auch Chinesen, Hottentotten, Isländer oder Navajo-Indianer sein können. Aber die Wahrscheinlichkeit dass es so ist,die ist halt viel geringer. Jeder denkende Mensch weiss das aufgrund seiner persönlichen Lebenserfahrung und handelt entsprechend.

  9. Die sauberen Moslems,sobald die Wahrheit über Sie geschrieben wird ist ganz deutschland ein Nazi Land,sonst heißt es immer „Gut lebe in Deutschland“.

  10. Auf die Idee, dass sich die vielen deutschen Opfer muslimischer Migrantengewalt “beleidigt” fühlen könnten, kommt Erel hingegen nicht.

    Das ist genau der Punkt.
    Niemand von den islamistischen Organisationen in Deutschland ist jemals auf die Idee gekommen, sich bei irgendeinem Opfer der andauernden muslimischen Gewaltattacken zu entschuldigen. Denn das passt auf gar keinen Fall in das islamische Gesamtkonzept.
    Der Koran ruft ausdrücklich dazu auf, die Ungläubigen zu terrorisieren. Im arabischen steht dafür das Wort, Teribuna, was soviel bedeutet, wie: terrorisiert sie. Und diesem Terror sind wir täglich ausgesetzt.

    Nun, die Beleidigungen von Seiten des Islam gehen noch viel weiter.
    Sobald der geliebte „Prophet“ Mohammed in irgend einer Weise „verunglimpft“ wird, so schreien seine Kämpfer kollektiv auf, schmeißen Bomben und stecken Kirchen in Brand. Aber was ist mit dem Religions- und Friedensstifter Jesus Christus? Er wird zu einem einfachen Werkzeug Allahs degradiert und landet prompt auf der von eins(negativ) zählenden Rankingliste des Islam auf Plattform 2 des muselmanischen Paradieses. Frage: Wer beleidigt hier eigentlich wen?

    Nun sagt der Koran: Wer wollte es Allah verbieten Isa und seine Mutter mit samt der Menschheit in die Hölle zu werfen?

    An anderer Stelle steht geschrieben, dass Jesus nie von sich behauptet habe, der Sohn Gottes zu sein, sondern lediglich ein Diener Allahs.

    Brennen deswegen irgendwo auf der Welt die Moscheen? Nein!

  11. Tägliche Kopfzeile der „Hürriyet“:

    „Die Türkei den Türken!“

    Also, husch, husch, schnell nach Hause in das gelobte, aber leider keinerlei Stütze zahlende Land!

  12. @8
    Natürlich, die Juden sind schuld…wie immer.
    Oh RedBull überlegen Sie was Sie da schreiben.

  13. Was ich verblüffender finde ist das Herr Strunz – Chefredakteur der BamS – im N24 Kommentar diese „Medienhetze“ kritisiert, die ausgerechnet von „seinem Blatt“ (Bild und BamS is ja auch nicht ganz dasselbe) ausgeht!

    1. Gewalt von ausländischen Jugendlichen ist nur ein Teil von Gewalt in Deutschland – schließlich gibt es auch andere schwarze – pardon BRAUNE – Schafe, die ebenso weggesperrt gehören!

    2. Das türkische Boulevardblatt soll endlich einmal mit der heuchlerischen „Opferrolle“ aufhören. Dieses ewige gejammere, nur damit ein paar „Gutmenschen“ Mitleid zeigen und ein bißchen mehr SPD und Grüne gewählt wird – LÄCHERLICH

    3. Das aktuelle Jugendstrafrecht reicht zur Bestrafung völlig aus wer mir nicht glauben möchte, der möge doch mal einen Blick ins JGG werfen Es liegt an den Jugendrichtern, das geltende Recht entsprechend anzuwenden!

  14. Unzählige Leserbriefe, in denen die Berichterstattung der Boulevardmedien beklagt wurde, habe seine Zeitung erhalten, sagt Ismail Erel, Redaktionsleiter der Hürriyet in Deutschland. “Viele unserer Leser fühlen sich beleidigt.”

    Ich hoffe, das wenigstens einige der „Beleidigten“ die Konsequenz ziehen und aus diesem furchtbar rassistischen Land abziehen. Sollen sie halt andere Länder bereichern, die Deutschen sind leider ein undankbares Pack den Türken gegenüber.

    Leider hoffe ich da wohl vergebens.

  15. Manchmal frage ich mich, wie weiberhaft und verweichlicht die Türken und Araber sind.

    Ständig sind sie beleidigt, in ihren Gefühlen verletzt, emotionalisiert…

    Solche Weicheier… unsere Grossmütter und Grossväter haben die Schrecken des Krieges, der Bombardierungen, Terror der Russen erlebt und waren nicht solche Weicheier wie die Türken und Araber.

  16. Im Gegensatz zu den Deutschen, schreien bei anderen Gruppen immer alle vereint auf und werden daher eher gehört. Würden Deutsche doch genauso massiv protestieren…

    Übrigens sollte nicht alleine Türken aufs Korn genommen werden. In Berlin sind nach dem Aufsatz von OStA Reusch die Araber stark überproportional vertreten; teilweise haben dort schon Türken darunter zu leiden.
    Allgemein hat er dort auch die Gruppe der „Orientalen“ genannt.
    (Ist der Begriff noch unbelastet?)

  17. Die Türken stellen nun mal den höchsten Anteil an Migranten in Deutschland. Die BILD berichtet nicht nur von türkischen Straftätern, sondern auch von anderen Nationalitäten. Warum ist von denen noch kein Protest oder Beleidigtsein zu vernehmen?

  18. Türkischsprachigen Tageszeitungen wie Hürriyet bekommt Angst, der jahrzehntealte Pressekodex (pc Selbstzensurroutine) könnte aufgeweicht werden.

    Das mit der Wahrheit am Tageslicht ist natürlich vielen Türken ein Dorn im Auge.
    Solche türkischen Reaktionen wahren vorhersehbar.
    Das noch keine Redakteure auf türkische Art bedroht wurden oder Bild- Zeitungsbehälter brennen, ist aber schonmal ein „gutes“ Zeichen. 😀

  19. So, da habe ich mal den Vorschlag unterbreitet sich mal die Hürriyet und Ihren tollen Journalismus vorzunehmen. Allerdings bezweifle ich, dass sich einer traut diese tolle, intergrationsfördende Zeitung mal richtig zu kritisieren und auseinander zu nehmen.

    Wenn das passiert können wir uns jetzt schon darauf einstellen,dass wir jede Menge dummes Zeug von der türkischen Regierung( die sich natürlich jeden Kommentar über die Türkei von aussen verbittet) zu hören bekommen.

    Hier die E-Mail dazu:

    Sehr geehrter Herr Diekmann,

    mit Begeisterung habe ich Ihr Buch gelesen und bin zur Zeit auch positiv überrascht, dass Sie auch in der Bildzeitung das Kind beim Namen nennen.

    Als äußerst befremdlich würde ich es empfinden, wenn Sie jetzt auf Grund der Anfeindungen seitens der Hürriyet zurückrudern würden.

    Vielmehr wäre es einmal angebracht die vielen Verleumdungen und teilweise auch Hetzkampagnen der Hürriyet anzuprangern. Diese sind nämlich sehr kontraproduktiv einer wirklichen Integration gegenüber.

    Bitte lassen Sie nicht nach in Ihren aktuellen Bemühungen die Fakten auf den Tisch zu legen.

    Der deutsche Bürger,der sich in gewissen Städten und Gegenden nicht im Dunkeln auf die Straße traut,Schüler die täglich erpresst, bedroht, beraubt und erniedrigt werden,so wie Frauen ohne Kopftuch die auf das Übelste beleidigt werden, wären Ihnen zu Dank verpflichtet wenn Sie das Thema nicht mehr loslassen bis sich tatsächlich etwas ändert(nicht nur bis die Politiker erklärt haben etwas zu ändern und nichts passiert).

    Mit freundlichen Grüssen
    XXXXXXXX

  20. ich wäre aus so einem land, dass mich tagtäglich aufs tiefste beleidigt schon längst wieder fortgegangen.

    warum tun das die türken nicht herr erel??

    ps: münchner merkur von heute:

    die moslemgewalt ist in der oberbayerischen provinz angekommen – murnau – heimtükischer angriff vor der disco

    zwei weilheimer (21 und30 jahre alt) mit deutschem pass und türkischer abstammung verprügeln 37 jährigen vor der disco!
    ups sind ja „deutsche“ gewalttäter !!

    statement vom imam der penzberger moschee idriz fehlt noch! aber wozu waren ja „deutsche“ !!

    gut für die statistik

  21. Ex-SPD-Bundeskanzler Schröder 1997 in der BILD-Zeitung beim einem Wahlkampfinterview:

    Schröder: „Man muß es mal sagen, selbst wenn es manche nicht gerne hören: Beim organisierten Autodiebstahl sind Polen nun mal besonders aktiv, das Geschäft mit der Prostitution wird dominiert von der Russenmafia. Drogenkriminelle kommen besonders häufig aus Südosteuropa und Schwarzafrika. Wir dürfen nicht mehr so zaghaft sein bei ertappten ausländischen Straftätern. Wer unser Gastrecht mißbraucht, für den gibt es nur eins: raus, und zwar schnell.“

  22. “Verschwörung gegen migrantische Jugendliche” ist eine leichtfertige, oberflaechliche und gefaehrliche Pauschalisierung, die an den Fakten vorbei geht (~9% Bev.Anteil,~25% Krimi-Anteil).
    Sie ist gleichzeitig eine Diskriminierung der Einwanderer aus anderen Staaten, die mit denen keine „Probleme“ gibt. Ich pers. differenziere stets und bewusst zwischen Einwanderern aus dem mohammedanisch-arabischen „Kultur-“ kreis, und solchen aus anderen Kreisen.

    Insofern ist die vielgeruehmte „Multikultur“ tatsaechlich nur „Bi-Kultur“, denn Europaer,
    Armenier, Israelis, Chinesen und Indianer fallen weder im Alltag noch in der Krimi-Statistik negativ auf – im Gegenteil.

    Man migriert zwischen Kulturen, nicht Staaten.

  23. #20 wolfi

    Im Gegensatz zu den Deutschen, schreien bei anderen Gruppen immer alle vereint auf und werden daher eher gehört. Würden Deutsche doch genauso massiv protestieren…

    Sehr guter Punkt. Wir brauchen keine „Besonnenheit“ in der Debatte über Moslemkriminalität eh ich meine Ausländerkriminialität, Entschuldigung natürlich Jungendkriminialität, sondern den großen Aufschrei in der Bevölkerung, in den Medien, in den Schulen, bei der Polizei und von den etablierten Parteien!

    Lasst uns dabei alle helfen!

  24. „(~9% Bev.Anteil,~25% Krimi-Anteil).“

    Ich fürchte, wenn man sich auf die Gewalt- und Sexualdelikte beschränkt, dann wird das Missverhältnis noch deutlich größer.

  25. Alles unsinn. Beleidigt sein ist eine extrem sportart in der Türkei, genannt Extreme Being Insulted und jeder will der beste sein.

  26. #28 best

    Ich fürchte, wenn man sich auf die Gewalt- und Sexualdelikte beschränkt, dann wird das Missverhältnis noch deutlich größer.

    Wenn der Anteil der Deutschen Straftäter mit Migrationshintergrund noch mitberücksichtigt würde (also die, die mit einem deutschem Pass rumlaufen) wäre das Missverhältnis abermals eklatanter!

    Schade, dass es dazu keine Statistik gibt !?

  27. “Viele unserer Leser fühlen sich beleidigt.”

    Jetzt ist äusserste Vorsicht geboten. Bei den Orientalen fängt alles mit dem Beleidigt sein an. Das kann noch ein heißer Winter, Frühling, Sommer und Herbst sein. Seit auf der Hut.

  28. Dass der Ältere der beiden Täter von München Türke ist und der Jüngere Grieche, sei “bloßer Zufall”, beschwichtigt Diekmann.

    Den Zufall lasse ich bei dem Griechen noch gelten, beim Türken ist es die Statistik.

    “Genauso hätten es Polen, Russen, Jugoslawen oder Kurden sein können.”

    Na ja, nach offizieller Lesart sind Kurden doch auch nur Bergtürken.

  29. (~9% Bev.Anteil,~25% Krimi-Anteil).”

    Ich fürchte, wenn man sich auf die Gewalt- und Sexualdelikte beschränkt, dann wird das Missverhältnis noch deutlich größer.

    Und ich fürchte, dass wenn jemand auf die Idee käme und den Migrationshintergrund einrechnet, dann die zahlen in Richtung dreistelling gingen.

  30. #28 best

    migrantische Jugendliche sind um den Faktor 7,5 bei Vergewaltigungen in Berlin überproportional vertretten.

    Auf eine Vergewaltigung, welche ein deutscher Jugendlicher in Berlin begeht, kommtn 7,5 Vergewaltigungen, welche von Migranten begangen wurden.

  31. Unfassbar, ein Volk, das, kaum dass die letzten Artilleriesalven am 08.05.1945 verhallt waren, herbeigeeilt kam, um Deutschland, zumindest den Westen von Trümmern zu befreien und das Wirtschaftwunder mit Dönerbuden, Telefonkartenshops und Teppichläden herbeiführte, so zu beleidigen!

    Wo wäret denn IHR Westdeutschen heute ohne die Türken?

    Auf jedenfall sicherer, bei besserer Gesundheit und mit volleren Sozialkassen. Autsch! 🙂

  32. unser braver dönerverkäufer ( grieche, kein türke betont er immer ) ist total verzweifelt. er sagt jedem das er diese gewalt verurteilt, er und seine söhne leben schon jahrzehnte in deutschland und arbeiten 15 stunden am tag, liegen keiner sozialkasse auf der tasche.
    seine verkäufe gehen von tag zu tag zurück, obwohl ja gerade dieser mann nix dafür kann, was hier an gewalt abgeht.
    ich denke hier trifft es den falschen, das sollte man auch mal bedenken ?

  33. Heute Morgen, 6.14 im Morgenmagazin , ARD :

    Gezeigt wurde die Bildzeitung mit einer Schlagzeile zur Migrantengewalt.
    Kommentar :

    “ Die Bildzeitung, ein skrupelloses Schwachsinnsblatt “

    Für so eine unverschämte Meinungsmache muss
    ich in diesem Land Zwangsverblödungsabgabe
    leisten.

    Die manipulative Dreistigkeit
    der ARD ist nicht mehr zu ertragen.

  34. Der Redaktionsleiter der Hürriyet-Deutschland, Ismail Erel, vermutet gar eine “Verschwörung gegen migrantische Jugendliche” und sagt: “Viele unserer Leser fühlen sich beleidigt.”

    Nun ja, das würde ja voraussetzen, dass diese migrantischen Jugendlichen immerhin türkisch lesen könnten. Dann ist ja doch noch nicht aller Tage Abend……..

  35. Auch ich fühle mich zutiefst beleidigt, da meine beiden Söhne, beide im Teenageralter, immer in einem Atemzug mit den moslemischen Schwerverbrechern genannt werden. Meine Söhne sind zwar Jugendliche aber keien Gewalttäter. Man kann also nicht einfach von Jugendgewalt reden ohne genauer zu spezifizieren. Ansonsten müsste man auch die Jugendlichen ganz außen vor lassen und nur von Gewalt in Deutschland sprechen.
    Wer sind die Hauptverantwortlichen für die immer rohere Gewalt? Klar, die Jugendlichen! Aber welche? Die mit Migrationshintergrund! Ja, aber welche da im Besonderen? Die mit islamischen Hintergrund! So wird ein Schuh und eine faire Diskussion draus. Man muss das Problem fokusieren, sonst geht alle Gegenwehr ins Leere. Wer Angst hat, das öffentlich zu diskutieren, arbeitet der Gewalt zu und wird mit schuldig an den Opfern. So einfach ist das. Ja, manchmal müssen wir halt auch mal „beleidigend“ werden, denn man darf nicht erwaren, dass Leid nur immer einseitig verteilt wird.

  36. …und sagt: “Viele unserer Leser fühlen sich beleidigt.”

    Na das ist ja mal ganz was Neues.

  37. Aktueller Bild-Beitrag von der Offenbacher Polizei:

    …16 jugendliche Intensivtäter …15 davon waren Ausländer oder hatten mindestens ein ausländisches Elternteil. Er beobachtet weitere 6 minderjährige Täter, die besonders brutal sind, darunter wiederum 5 mit ausländischer Herkunft.

    Auch den Kommentar dazu lesen!

  38. @ #37 best

    haha – Belgier sind in Wahrheit Türken …
    http://www.brusselsjournal.com/node/2844

    ich habs mal schnell ins Deutsche übersetzt (ohne Gewähr):

    Die Belgier sind Türken

    Zitat aus der Turkish Daily News, 8. Januar 2008

    Die belgische Bevölkerung stammt von einem Teil des Oguz-Türkenstammes ab, der sich in der Region vor Jahrtausenden siedelte, sagte der Vorsitzende der Abteilung für medizinische Biologie der Universität Gaziantep.

    In einer Bewegung, die vorgesehen ist, die Belgier und die Türken brüderlich zu vereinen, sagte Professor Ahmet Arslan, dass, als der Seldschuken-Teil des Oguz-Stammes einen Staat in Zentralasien gründete, ihrer Hauptstadt der Namen Genk gegeben wurde, denselben Namen wie die Stadt Genk in Belgien.

    Er sagte auch, dass das Symbol der Stadtbehörde ein Doppelkopf-Adler war, und er fügte seiner Beweisführung hinzu, dass „im Stamm der Seldschuken das gleiche Symbol verwendet wurde. Ein Kopf symbolisierte den inneren Oguz, während der andere den externen Oguz symbolisierte.“

    In Bezug auf die Stadt Genk in Belgien sagte Arslan: „Dort leben viele hellhäutige Menschen mit dunklen Haaren. Das ist das grundlegende Merkmal des Oguz-Stammes.“

    […] Die molekulargenetischen Studien, welche die Abteilung durchgeführte hat gezeigt, daß die Hauptmigrationsroute von Zentral Asien dem Nordwesten und Westen des Kaukasusgebirges folgte, sagte Arslan. Er sagte, es gäbe enge Blutsverwandschaft zwischen Europäern und Türken infolge dieser Stammesmigration.

  39. #45 wolfi

    Wollte ich auch gerade posten. Wirklich erschreckend. Hoffentlich folgen weitere Polizeichefs dem guten Herrn Kayser und rücken mit den Zahlen raus…

  40. Ich hoffe, dass viele Türken so beleidigt sind, dass sie beleidigt in ihre Heimat zurückkehren. Wenn ich irgendwo nicht erwünscht bin, dann „bin ich mal weg“. Das ist Ehre.
    Aber davon versteht dieses primitive Volk nichts.

  41. neues PI-Posting:

    „Goethe-Institut entfernt Sulaiman Masomi-Text“

    Wir haben wieder etwas bewegt …….

  42. #34 Almbauer
    Hej, warum wohl?
    Nach der 5. geglückten Vergewaltigung gibts
    nen deutschen Pass und ein Karibiktörn, mit einem Alt68iger Betreuer.

  43. #40 harhar234

    “ … Nun ja, das würde ja voraussetzen, dass diese migrantischen Jugendlichen immerhin türkisch lesen könnten. Dann ist ja doch noch nicht aller Tage Abend……..“

    —-
    Die müssen das nicht lesen können. Einer nimmt’s mit in die Teestube und liest diese Ungeheuerlichkeiten den andern vor.
    Gemeinsam ist man noch viel mehr beleidigt.

    Wahrscheinlich liegt die Bild-Serie inzwischen auch in den Moscheen aus. Zwecks Integration.

  44. @ #23 wolfrabe

    Kann man in der Bildzeitung auch Anzeigen aufgeben???

    Gut wäre z.B.

    Eine deutsche Übersetzung des Hürriyet-Artikels mit vertauschten Rollen.

    Auf sowas steh ich eben:
    Links- und PK-Argumentationsketten kopieren und mit vertauschten Rollen zurückschicken.

  45. #48 Sirene

    Die Türken SIND hier zu Hause, oder hast du vergessen dass sie Deutschland nach dem 2.WK.
    ganz alleine wieder aufgebaut haben? 😉

  46. Daß diese Deutschenhasser sich erlauben derart aufzutreten, als wäre Deutschland disem faschistischen Steinzeitstaat rechenschaftspflichtig,
    wäre in früheren Zeiten ein Kriegsgrund gewesen.

    Deutsche Christen werden in Deutschland und der Türkei bestialisch dahingemetzelt und der Türke ist beleidigt.

    Jetzt muß die Regierung handeln und ein deutliches Zeichen setzen.
    Keine Alimentierung von türkischen Migranten mit Gewalthintergrund auf deutschem Boden und mit deutschem Geld.

    Türkei boykottieren.

    Wann stehen die Deutschen endlich auf und zeigen diesen häßlichen Wichten, wo der Hammer hängt?

  47. “ Vielmehr sei die Zeitung “immer für eine Vertiefung der türkisch-deutschen Freundschaft gewesen”, schreibt Diekmann.

    Die angebliche türkisch-deutsche Freundschaft dürfte nur so lange halten, wie es sich immer mehr Türken in der sozialen Hängematte Deutschlands bequem machen können.
    Und wehe, falls sich daran etwas ändern würde.
    Darauf gab es einen Vorgeschmack mit der Änderung des Nachzugsrechts für die weinenden Bräute.
    Ganz schnell sehen die Türken und Hürriyet vorneweg dann Berlin „in Schutt und Asche“.

    Deutsch-türkische Freundschaft, wo gibt es die denn?

  48. Die Hürriyet hat anstelle des Begriffes „Erziehungscamp“ schon „Konzentrationslager“ eingebracht –
    Hat einer von Euch den grossdeutschen Plan etwa schon ausgeplaudert oder ahnen die was?

    Schmeissen wir denen einfach mal den Begriff „Armenier“ an den Kopf, dann sehen wir schnell wie unsere Reaktion auf solche Einwürfe ausfallen sollte…

  49. Ich wäre dafür, dieses ganze kriminelle Gesindel ohne Umschweife vor die Tür zu setzen. Und unsere „Volksvertreter“ gleich mit, denn die sind Schuld an dieser ganzen Misere.Wir brauchen eine neue,in sich geschlossene rechtskonservative Bewegung. Die Leute müssen endlich aufwachen! Michael

  50. Ausschnitt aus meiner Email an Herrn Erel von der Hürriyet Deutschland:

    Sehr geehrter Herr Erel,

    ein kleines Gedankenexperiment:

    Stellen Sie sich doch mal vor, Millionen Deutsche wären in den letzten 40 Jahren in die Türkei eingewandert, obwohl das türkische Volk nie darüber befragt wurde, ob es das wünscht. Die Türken hätten diese enorm vielen fremden Menschen trotz Skepsis aber erstmal gastfreundlich aufgenommen. Die Deutschen fühlen sich in der Türkei so wohl, dass sie nach und nach 3000 christliche Kirchen in türkischen Städten bauen. Die Türken sind so tolerant und weltoffen, dass sie das natürlich auch hinnehmen. Dann fallen die Deutschen aber zunehmend dadurch auf, dass Sie überproportional häufig von türkischer Sozialhilfe leben. Darüberhinaus machen Sie schlechtere Schulabschlüsse, stören häufig massiv den Unterricht auch ihrer türkischen Mitschüler und lernen oft keinen Beruf. In Schulen mit vielen Deutschen sinkt das Unterrichtsniveau deutlich ab, da viele deutsche zugewanderte Familien es auch in der dritten Generation noch nicht für notwendig halten, richtig Türkisch zu lernen oder ihre Kinder es gelernt haben, Respekt und gutes Benehmen gegenüber türkischen Lehrern zu zeigen. Zu allem Überfluss geht auch noch ein nicht unerheblicher Anteil der Gewalttaten und der Vergewaltigungen in der Türkei auf das Konto der deutschen Einwanderer, wobei die Gewalttaten häufig einen explizit türkenfeindlichen Hintergrund haben, die deutschen Täter sich sehr oft Türken als Opfer suchen und diese dann auch noch als „türkische Schlampe“ und „Scheisstürke“ (wohlgemerkt in der Türkei !) beschimpfen.

    Sehr geehrter Herr Erel, was meinen Sie wohl, wie dann die Stimmung in der Türkei unter den Türken wäre und was die Türken mit solchen Gästen machen würden ? Finden Sie es wirklich angebracht, dass sich die türkische Community in Deutschland dadurch „beleidigt“ fühlt, dass diese himmelschreienden Missstände inzwischen auch mal beim Namen genannt werden ? Seien Sie froh, dass die Deutschen nicht genauso reagieren, wie es in der Türkei unter umgekehrten Vorzeichen die Türken tun würden und lernen Sie, gerechtfertigte Kritik anzunehmen. […] MfG XXX

  51. #48 Sirene

    Ich hoffe, dass viele Türken so beleidigt sind, dass sie beleidigt in ihre Heimat zurückkehren.

    Schön wäre es. Aber von alleine geht keiner. Selbst unser Kollege Serkan A., der es ja so schwer hatte hier, kann sich einen Neuanfang in der Türkei auf gar keinen Fall vorstellen.

    Warum wohl?

  52. Dies sei auch im Interesse der “großen Menge friedfertiger Türken”, die in Deutschland leben.

    Von denen 30% arbeitslos sind, 72% keine Berufsausbildung haben, und 40% fundamental islamisch orientiert sind, also mit hoher Wahrscheinlichkeit rassistisch orientiert sind.

    Es ist im Interesse sowohl der Deutschen als auch der Türken, daß sich das was nicht zusammengehört möglichst bald trennt. Auf gut Deutsch: die Mehrheit der Türken muß Deutschland verlassen. Besser man sagt es ihnen offen ins Gesicht. Was Diekmann macht ist wieder mal äußerst kontraproduktiv. Mit Beschwichtigen hat man noch nie etwas erreicht.

  53. Was bilden sich diese journalistischen selbstgefällige Schreiberlinge der Hürriyet ein… Glauben die etwa, die Türkei hat ein Recht auf Deutschland.. sie sollte anfangen in ihrem Land aufzuräumen…

    Deutschland braucht die Türkei nicht..

    Ekelhaft wie sie sich aufspielen.. im Gleichschritt wie ihre Landsleute in Deutschland… immer nur heiße Luft blasen…

  54. @#1 Espada
    Sehr Asozial der Typ. Aber wie würden jetzt einige sagen solche Armen Menschen müssen Ihre Wut beim Kickboxen abbauen. Dabei bildet man solche Asozialen auch noch als Kämpfer aus. Es ist unverantwortlich solchen Menschen eine Kampfkunst zu lehren.

  55. Warum beschweren sich eigentlich nur Deutsche über ausländische Gewalttäter? Warum beschweren sich denn keine Ausländer über deutsche Gewalttäter? Dafür beschweren sich die Ausländer über die deutsche Presse.

    Wo sind wir denn? unter solchen Umständen kann ich nur sagen Deutschland den Deutschen, Arabien den Arabern. Dann wäre wieder Ruhe im Land.

  56. @ #66 bobby
    Nein, wenn die Kriminellen fort sind würde es schon genügen, wer sich nichts zu Schulden kommen lässt, dem soll auch nicht nachgesprochen werden.

  57. @ Redbull #8

    Du solltest nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
    Zum einen waren die Juden deutsche Staatsbürger, voll integriert und haben etwas für Deutschland geleistet.
    Ihr Anteil in Wissenschaft, Technik, Kunst und anderen Bereichen ist kaum übersehbar.
    Allein bei den deutschen Nobelpreisträgern waren/sind sie im Vergleich zu ihren Anteil (1,5%) an der deutschen Gesamtbevölkerung weit überrepräsentiert.
    Im Gegensatz dazu, glänzen die Mohammedaner in Deutschland wohl eher in der Kriminalstatistik und beim Empfang staatlicher Transferleistungen.
    Besonders herausragende Verdienste der mohammedanischen Bevölkerungsgruppe in wissenschaftlichen, technischen oder künstlerischen Disziplinen sind mir jedenfalls bisher noch nicht bekannt geworden.

    Falls ich dabei etwas übersehen haben sollte, bitte ich um Korrektur.

  58. Hat jemand einen Link, um Herrn Diekmann zu erreichen?

    Herr Diekmann, nein, es ist KEIN Zufall, es hätte natürlich ebenso Chinesen, Japaner, Belgier, Dänen sein können, aber es waren eben Orientalen, und es ist mittlerweile eine Häufung zu sehen, die DOCH auf eine besondere ethnische Gruppe verweist! Es ist an der Zeit, ebenfalls mal beleidigt zu sein über die Impertinenz, mit der wir als Deutsche verpflichtet werden, uns dieser Gewalt zu beuden. „Wir müssen das aushalten“, diese Aussage von Frau Beck, die stimmt nicht, wir müssen das nicht aushalten, wir müssen diese gewalttäter endlich in die Schranken weisen!

  59. @ #68 Tabro
    Sie haben uns den Döner gebracht, könnten wir auf diese Köstlichkeit verzichten?
    Besonders durch das manchmal geschmacksintensive Gammelfleisch am Spiess…

  60. @ Bobby #66

    Die Kritik der vielen anständigen Ausländer am Verhalten der kriminellen Mohammedaner ist viel heftiger als die der deutschen Urbevölkerung.
    Namentlich aus Kreisen gut integrierter Ausländer stößt der Kuschelkurs unserer Gutmenschen mit diesen Kriminellen auf wenig Verständnis und ihre Forderungen nach Konsequenzen sind durchgehend radikaler als die der Deutschen.
    Letzendlich sind sie auch in erster Linie die Leidtragenden, weil sie pauschal mit denen in einen Topf geschmissen werden.
    Demzufolge sind sie am ehesten daran interessiert, daß die Straftäter und Integrationsunwilligen nachhaltig entfernt werden.

  61. Natürlich sind sie wieder beleidigt. So sehr ich die Machenschaften der BILD kritisch beobachte, ist doch diese Serie wichtig und auch richtig. Es ist an der Zeit, die Probleme beim Namen zu nennen und Stellung zu beziehen.

  62. #71 Tabro (09. Jan 2008 14:12)
    Da fällt mir dieser junge türkische Gewalttäter ein, der bei der Will-Talkshow strengere Jugendstrafen gefordert hat. Ist ja doch pervers dass gerade die Betroffenen ein härteres Durchgreifen forden und die Betroffenen kuscheln.

    Das ist sie wieder, die ewige Sucht der Deutschen nach Liebe und Harmonie.

  63. Hürriyet-Deutschland.de … und wo bleibt die deutsche Fassung? Moderne Zeitungen / Websiten, die was auf sich halten, gibt es auch in anderen Sprachen. Muss ja nicht gleich Deutsch sein, in Deutschland, aber könnte ja wenigstens auf Englisch sein.
    Oder habe ich da nur nicht gefunden? Selbst das deutsche Telefonbuch gibt es auf türkisch, damit Ali aus Berlin den Achmet in Köln anrufen kann, und fragen kann, ob die Großmoschee schon steht …

  64. #38 wotan

    Ich fürchte, Ihr Döner-Verkäufer ist doch Türke und hat nur Angst um seine Geschäfte. Lügen ist ja nicht nur erlaubt, sondern geradezu gefordert. Da macht sich ein Türke auch mal zum Griechen, damit die Kasse stimmt. Hier in Berlin sehe ich, daß es größtenteils nur noch türkische Imbisse gibt und bei einem griechischen Imbiss der Döner nicht Döner, sondern Gyros heißt. Bei den Gyrosspießen sieht man eindeutig, daß große Fleischfladen aufeinander gesteckt werden, während der türkische Dönerspieß wie zusammengepreßtes Hackfleisch aussieht. Wichtig aber, lieber Wotan, ist wohl, daß ein griechischer Imbißinhaber sein Gyros mit Sicherheit nicht als Döner bezeichnen würde.

    Unser „Lieblings-Grieche“ hier am Ende der Straße, ein Restaurant, das wir seit nunmehr 25 Jahren besuchen hat eine derart anheimelnde Atmosphäre, daß es für uns wie ein zweites Wohnzimmer ist. Daneben liegt ein kleiner Edeka-Lebensmittel-Supermarkt. Und der wurde jahrelang im Franchise-System von einem Türken betrieben. Auf einmal war der zu. Wir fragten also unseren Griechen, wo sein Nachbar abgeblieben ist. Der sei wieder in der Türkei, habe dort ein Hotel gebaut. Und er habe „den Staat beschiessen“ (also Steuerhinterziehung begangen. Dieser Grieche hat uns kurz vor der Fußball-WM gefragt, wie es denn gehe, nur für diese Zeit bei der GEZ ein Fernsehgerät anzumelden, weil er ja nur da eines in der Gaststätte aufstellen wolle.Das nur mal zu „Ausländer“ und „Ausländer“ und dem Unterschied von Döner und Gyros.

  65. Versäumnisse:

    Die Geschichte des Versagens in Kriegen läßt sich in zwei Wörtern zusammenfassen:
    Zu spät:
    • wird die tödliche Absicht eines potentiellen Feindes erkannt
    • ist man sich der tödlichen Gefahr bewußt
    • erfolgt die Bereitschaft
    • werden alle zur Verfügung stehenden Kräfte zum Widerstand aufgeboten
    • steht man seinen Freunden bei.

    Douglas Mc Arthur
    1880-1964
    amerikanischer Befehlshaber in Fernost im Zweiten Weltkrieg

  66. Eigendlich wollte ich das hier zur Plasberg-Sendung schreiben, funktioniert aber warum auch immer nicht.

    Hat gestern jemand die „Münchner Runde“ auf BR3 gesehen? Thema Jugendgewalt. Anwesend die üblichen Verdächtigen.

    Sooo schlimm wie bei Will wars zwar nicht (Steigerung ist ja kaum möglich), trotzdem musste ich nach ca. 10 Minuten umschalten.

    Wie können wir nur den armen Tätern helfen
    Wie können wir nur den armen Tätern helfen
    Wie können wir nur den armen Tätern helfen

    argh…
    Ich hab auf eine 3sat-Dokumentation umgeschaltet.
    Und mir einen Wodka-Orange gemixt. Zur Sicherheit. Immerhin war für das Ende der Sendung das Ergebnis der Telefonumfrage angekündigt (Härtere Bestrafung jugendlicher Straftäter?Ja/Nein). Und das wollte ich mir dann doch nicht entgehen lassen.

    Kurz vor ende der Sendung schalte ich also nochmal zurück.
    Beteiligung bei der Umfrage: Über 31.000 Anrufe.
    Für härtere Strafen: 91.5%
    Dagegen:8.5%

    Das obligatorisch anwesende Straftäterkind samt Pädagogen gaben sich negativ überrascht.

    Ein fast schon versönliches Ende.

  67. Beleidigtsein: Musel – Dauerzustand, der eine nicht zu beseitigende Arbeitsscheu, Kartoffelhaß und Stütze-Syndrom zur Folge hat. Sollte so in die Wikimuslia!

  68. #53 Denker (09. Jan 2008 12:56)

    Klar kannst Du anzeigen aufgeben. Kostet halt ein bisschen was.Und annehmen müssen die natürlich nicht unbedingt.Aber vielleicht schreiben ja noch mehr in diese Richtung mal eine E-Mail an Herrn Diekmann.

    Der hat schon begriffen was läuft.Allerdings kann er auch nicht von jetzt auf gleich die ganz große Keule rausholen.

    Deswegen sollte er auf jeden Fall reichlich Zustimmung und Unterstützung bekommen, damit er am Beil ääh, sorry am Ball bleibt.

    Ich habe mal das Frauenstatut der Grünen umgeschrieben(hatte ich allerdings auch irgednwo vorher gesehen). Frauen durch Weiße ersetzt und Männer durch Neger. Das liest sich dann aber wie purer Rassismus. Hatte ich auch schon mal als Thema hier bei PI vorgeschlagen. Mit der Idee, dass mal an irgendeine GrünnInnen zu schicken. Dann die Reaktion abwarten und denen dann verraten wo man es her hat. Das wäre, glaube ich, nicht unlustig.

    Leier ich vielleicht, wenn ich Zeit habe, mal selbst an.

    Gruss Wolfrabe

  69. In Österreich ist es nicht anders. Seltsamerweise hört man fast nie etwas von gewalttätige Ausschreitungen von Chinesen, Japanern, Libanesen, Indern usw. Man hört immer nur von Türken und Jugoslawen welche was mit Mohammed am hut haben. Alleine wegen der Aktion mit Marko müssten die Türken schon das Maul halten. Wenn es ihnen nicht passt sollen sie dort hin verschwinden wo sie einst herkamen aber wer braucht diese Versager schon.

  70. #2 Biker (09. Jan 2008 10:57)

    ….Verschwörung gegen migrantische Jugendliche…. LOL ich schmeiss mich weg…

    Was wollen wir wetten, dass daran sicher wieder die Juden schuld sind?

    Übrigens, der Döner, wie wir ihn heute kennen, stammt aus Deutschland. Wurde dort erfunden. Der klassische Döner, wie er heute noch in der Türkei verkauft wird, ist bei uns nicht populär.

    Ich sage jetzt mal dass es eben nur Anhänger des Mohammed sein konnten! Wer sonst? Chinesen? Die Chinesen, die ich persönlich in Wien kenne kommen entweder schon gebildet an, oder sie sind die Kinder von Eltern, die nach Österreich gekommen sind, die sich integriert haben, die HART gearbeitet haben. Die Japaner vielleicht? Also, ich kenne KEINEN Japaner in Wien, der hier lebt und arbeitet und auf dem Bildungsniveau von klein Abdul und auch nicht integriert ist. Hmmm, warum ist das wohl so? ganz einfach: Bildung ist etwas das der Kult des Mohammed nicht mag. Gebildete Menschen kann man nicht so leicht herumkommandieren. Sicher, besonders Anschläge im Westen werden von gebildeten Mohammedanern begannen, das ist richting. Allerdings gehört das Fußvolk nicht zu diesen Leuten. Die grobe Masse der Mohammedaner in Ländern die unter der Knute des Mohammed Kultes stehen ist ungebildet. Die können vielleicht lesen und schreiben, aber was lesen die schon? Den Koran und das war’s dann auch. Frauen erhalten nur dann Bildung, wenn sie zur kleinen Oberschicht gehören. Ja klar, eine Prinzessin von Jordanien oder sonst wo spricht natürlich Englisch usw. Aber die kleine 10-jährige Fatima, irgendwo am Arsch der Welt, was bekommt die? Einen 50-jährigen Ehemann, aber keine Schulbildung.

  71. OT oder auch wieder nicht…
    Erstmal eines vorweg: Mich kotzt es langsam an, das hier immer wieder irgendwelche „Braunen“ auftauchen, die gegen Minderheiten, wie Juden hetzen. Dabei gehe ich jede Wette ein, das besagte Hetzer nicht mal einen Juden kennen. Während unsere Musels täglich Straftaten verüben, sollte man nicht versuchen, dies pauschal auf alle Bevölkerungsgruppen zu reduzieren. Ich persönlich wüßte nicht, das Juden Deutschland schaden, oder irgendwelche alten Leute zusammen schlagen…
    Das der Typ von der Musel-Bild da so rumheult… Mein Gott, was solls! Taschentuch hin schicken, fertig. Diekmann ist sowieso ’ne hohle Hose. Hängt die Fahne doch immer in den Wind, Hauptsache Auflage machen…
    Was soll also die Aufregung… Wenn in Deutschland erstmal die Bürger wach werden, die ersten Ali-Buden brennen, dann haben die türkischen „Opfer“ unserer deutschen Nazi-Gesellschaft auch endlich einen Grund zum flennen…

  72. @Espada:
    „Das angeforderte Video ist nicht verfügbar oder wird von unserem Support-Team geprüft“ – Was mag wohl gezeigt werden?

  73. Die Kritik der vielen anständigen Ausländer am Verhalten der kriminellen Mohammedaner ist viel heftiger als die der deutschen Urbevölkerung.

    Stimmt. Vor allem nicht-mohammedanische Ausländer werden zu Unrecht beschuldigt, und haben viel radikalere Vorschläge, die ich gerne mal von unseren Gutmenschen kommentiert haben möchte. Was sag ein Grüner zu einem Bulgaren, der alle Türken rausschmeißen will?

    Man sollte bei der aktuellen Diskussion allerdings nicht vergessen, daß 40% der Mohammedaner fundamental orientiert sind, daß 72% der Türken keine Berufsausbildung haben, und daß 30% der Türken arbeitslos sind.

    Die Mehrheit der Türken in Deutschland stellt ein Problem dar. Das sind Fakten. Es handelt sich keineswegs um ein Problem, daß nur eine kleine Minderheit betrifft. Die kriminellen Orientalen sind nur die Spitze des Eisbergs. Auf jeden verurteilten Orientalen kommen 10 Anzeigen, und auf jede Anzeige kommen zig Vorfälle (Beschimpfungen, Sachbeschädigung, Pöbeln).

    Man muß fragen: wieviel Türken stehen zu Deutschland? wieviele Türken bringen der Wirtschaft etwas? 5%? 10%? Mehr sicher nicht.

  74. Ja, ja, immer diese beleidigenden Fakten.

    #88 Philipp

    Naja, mein Mitleid haelt sich in Grenzen.

  75. Gerade im Gästebuch des WDR gefunden (Eintrag von heute):

    Kai Diekmann sitzt bei der Hürriyet im „Beirat“.
    Alles klar.

  76. 16 antonio (09. Jan 2008 11:23)

    Natürlich, die Juden sind schuld…wie immer.
    Oh RedBull überlegen Sie was Sie da schreiben.

    Oh antonio überlegen Sie was Sie da schreiben.

    wer in einem Land für eine wesentlich kleineren Teil seiner ethnischen Gruppe Rechte einklagt, die das Grundverständnis des weit größeren Teils der Bevölkerung (wahrscheinlich nicht mehr lange) weder berücksichtigt, geschweige dann respektiert, sollte sich nicht beschweren, wenn er mit anderen Gruppen, die genau das gleiche machen, in ein und den gleichen Topf geworfen wird.
    Wenn Religionen beginnen sich in eigentlich fremden Kulturen durch sogenannte Gotteshäuser zu manifestieren und es mit ihrem Recht auf Religionsausübung schaffen durch Politkriminelle, Gesetze und Ansichten der gastgebenden Kultur gegen deren Willen zu manipulieren , ist es vielleicht an der Zeit diese sogenannte Religionsfreiheit zu überdenken.

  77. #93 eymannwoistmeinacc meint:
    #88 Philipp

    „Naja, mein Mitleid haelt sich in Grenzen.“

    Verhältnismäßigkeit, das wär‘ schon was, gegen inzestgeschädigte (+25% aller Türken, vgl. Tagesspiegel) Totschläger und Messerstecher …

    Wenn das Mädel zu Recht in den Knast geht, ist Sofortknast + Abschiebung für deutschhassende Rassisten das Mindeste. Die Berliner Justiz ist offensichtlich islamofil bis zur Rechtsbeugung.

  78. #96 Philipp

    Natuerlich ist die Verhaeltnismaessigkeit hier nicht gegeben, aber Mitleid kriegt sie trotzdem keins von mir.

  79. #95 oisblues

    du nimmst mir die worte aus dem mund. nicht „die juden“ sind schuld, sondern der ZdJ, in dem leute wie bubis früher und knobloch heute aus jeder mücke einen elefanten mach(t)en. und da der islam alles kopiert, was ohne anstrengung funktioniert, haben die moslem-verbände in deutschland die masche perfektioniert.
    der ZdJ hat´s vorgemacht, und DITIB und co. ziehen nach, so einfach ist das.
    deutschland wird seit jeher von den interessenverbänden der minderheiten kontrolliert.
    ob ZdJ, DITIB, gewerkschaften oder parteien….der wille der tatsächlichen mehrheit zählt nicht.
    daher ist ja auch fast jeder deutsche mitglied in irgendeinem verein, weil man sonst GAR kein politisches durchsetzungsvermögen mehr hat.

  80. Die empörten türkischen Leserbriefschreiber hätten sich in den vergangenen Jahren ja mehr ihren gewaltgeil-stumpfsinnigen Söhnen und Enkeln widmen können; jetzt sehen sie wie dieses lästige Otterngezücht Presse macht, unter Generalverdacht steht und – HAHAHAHATE – der türkischen Familie genauso wie der Türk-Crowd, die sich am deutschen Sozialnetz festgesaugt hat, alle Schande macht.

    Und wenn die BLIND-Zeitung sich nicht publikumswirksam seit Neuestem echaufieren würde, wäre ihnen das Treiben ihrer missratenen Zöglinge auch weitestgehend egal.

    Nun geht´s also wieder einmal an die türkische „Ehre“ – als ob nicht selbst längst Claudia Roth wüssste, dass es mit dieser „Ehre“ nicht weit her ist – und frech wird Toleranz bzw. Stillschweigen gefordert.

    Im türkischen Parallelkosmos scheint es nur zwei Mentalitäten zu geben:
    Immer auf die Fresse, duck´dich Dhimmi!
    Oder beleidigtes Geflenne.
    Wie bei einem kleinen, dummen Schuljungen, der vergnüglich im Sandkasten alle anderen terrorisiert – und dann verzweifelt flennt, weil ihm ein Älterer vor aller Auge lächerlich macht.

    Es ist vorbei, Jungs.
    Mittlerweile wird zurückgeschlagen.
    Heult doch.

  81. Die BLIND-Zeitung wird dennoch – auch wenn sie ab und an mal ein wahres Wort spricht – NIEMALS satisfaktionsfähig, dieses Trashblättchen.
    Auf ihr Konto geht der Tod von Milliarden deutschen Gehirnzellen, das ist nicht wieder gutzumachen.

  82. BILD-NEWS-TICKER 16,46 h

    Irak: Anschläge auf Kirchen
    Im Irak sind erneut Sprengstoffanschläge auf christliche Kirchen verübt worden. Nach den Überfällen vom Wochenende in Bagdad und Mossul explodierten drei Autobomben vor Gotteshäusern in der Stadt Kirkuk. Eine Autobombe beschädigte die chaldäische Kathedrale zum Heiligsten Herzen, eine zweite die syrisch-katholische Sankt-Ephraim-Kirche.

  83. Was heute „hürriyet“ heisst, hiess hier früher „Stürmer“ oder „Völkischer Beobachter“.
    Wes´ Geistes Kind die Leser dieses Hassblättchens wohl sind…..

  84. #85 Wolfrabe

    Super Idee. Würde mich auch interessieren. Dazu fällt mir ja auch noch was ein…. 😉

  85. Dieses türkische Schmierblatt Hürriyet hat was anderes zu tun, als sich mit der Wahrheit zu beschäftigen, wie endlich die Anerkennung des Armenier-Genozids!

    Die Türken sind gut, laden (durch unsere Politikerschuld) ihren Müll bei uns ab und beschweren sich dann, wenn es uns stinkt!

  86. Das ganze heuchlerische, verblödete, beleidigte, unselbstkritische, faschistische Gelaber der Türken kann man doch als normal und gerecht denkender Mensch überhaupt nicht mehr ernst nehmen. Uns genau so sollten wir uns auch verhalten.

    Die Hürriyet ist doch schlimmer als der Stürmer im Dritten Reich!

    Heute bei uns in der Zeitung ein Leserbrief zu Herrn Koch. Sinngemäß: Die Länder streichen die Hilfen für Migrantenkinder in der Grundschule, an allem ist unser System schuld, da wir uns zu wenig um sie kümmern. Komisch: ich kenne viele Türken, die etwas aus sich gemacht haben, trotz der vielen deutschen Rassengesetze, die sie fast überall benachteiligen!!!

  87. Was würde denn die türkische Boulevardpresse schreiben, wenn ein deutscher Jugendlicher zusammen mit einem Griechen (Erbfeind!), beide selbstverständlich betrunken, einen türkischen Greis auf dem U-Bahnsteig krankenhausreif schlagen würde?

  88. #73 Mumpitz

    Nicht zu vergessen das leckere Rezept der gehaltvollen Knoblauchsoße. 😉

  89. Wie haben die bloss herausgefunden, dass mit den übriggebliebenen Verschleierungscodes der Presse („Südländern und Migranten“) nicht Chinesen, Italiener, Franzosen, Malteser, Portugiesen oder gar Südafrikaner gemeint sind.

  90. Was die Hürriett schreibt, geht mir am ARSCH vorbei!

    Dieses Fascho-Blatt sollte wirklich keiner Ernst nehmen.
    Hat zwar bei den „Bürgern mit Migrationshintergrund“ (BMH) den gleichen Stellenwert wie die BILD-Zeitung, tangiert uns aber sowas von null, das glaubse nich!

    Ein Schmierblatt, das nur Bruchteile der Bevölkerung lesen können, aber gleichzeitig gegen die Majorität hetzt, hat nur einen einzigen Daseinszweck.
    Nämlich sich damit den Arsch abzuwischen!

    Das Problen ist, es steht schon soviel Scheiße drin, es kann keine mehr aufnehmen.

    Also: Fuck of it.

    Scheißt auf alles, was türkisch ist
    rs

  91. @#117 Joe Nebraska

    Wie haben die bloss herausgefunden, dass mit den übriggebliebenen Verschleierungscodes der Presse (”Südländern und Migranten”) nicht Chinesen, Italiener, Franzosen, Malteser, Portugiesen oder gar Südafrikaner gemeint sind.

    Medienkunst, Made in Germany:
    Nichts sagen und doch alles gesagt haben!

  92. Sehr geehrter Herr Erel,

    ich beziehe mich auf folgenden Artikel:

    http://www.pi-news.net/2008/01/tuerken-kritisieren-bild-serie-zu-migrantengewalt/#comments

    Ausländer machen nur rund 9 Prozent der Bevölkerung aus, die in Deutschland leben”, schreibt er. “Aber sie sind verantwortlich für 25 Prozent aller Gewalttaten.”

    Zunächst mal ist die Ausländerkriminalität in Deutschland ein brisantes Sozialproblem geworden. Wahrscheinlich werden Sie demnächst sehr viele aufgeregte Briefe erhalten. Ich beziehe mich deswegen nur auf den finanziellen Aspekt: Die Migrantenkriminalität verursacht sehr hohe Kosten und das nicht nur in Deutschland. Ich finde, es wäre gerecht, wenn derjenige Staat für die Kosten der Ausländerkriminalität aufkommen würde, dessen Bürger die Straftäter sind. Damit meine ich Prozesskosten, Inhaftierungskosten und Entschädigungskosten. Diese Regelung müßte auf globaler Ebene übernommen werden und die internationale Gemeinschaft müsste die jeweiligen Staaten dazu zwingen, die Schäden zu bezahlen, die ihre Bürger in anderen Staaten der dortigen Gemeinschaft verursachen. Stellen Sie sich vor, wie viel der türkische Staat an Deutschland zahlen müsste, wenn so eine Regelung in Kraft treten würde.

    Mit freundlichen Grüßen

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Just for fun: Ich habe mich daran gehalten, was Freespeech mir im anderen Thread empfiehl und habe das an beiden Zeitungen geschrieben.

  93. Der Redaktionsleiter der Hürriyet-Deutschland, Ismail Erel, vermutet gar eine “Verschwörung gegen migrantische Jugendliche” und sagt: “Viele unserer Leser fühlen sich beleidigt.”

    Es wäre angebracht, wenn Ismail Erel, der Redaktionsleitung von Hürriyet zur Kenntnis nehmen würde, dass Deutsche sich nicht nur beleidigt fühlen von kriminellen Türken, sondern dass Deutsche die türkischen Kriminellen nicht im Land haben wollen, weil türkische Kriminelle gewalttätig auf Deutsche eindreschen.

    Der Redakteur wäre gut beraten, die Taten krimineller Türken, die in Deutschland überproportional vertreten sind, die dem Steuerzahler zur Last fallen, zu verurteilen und dafür zu sorgen, dass die tausende von Opfern entschädigt werden.

  94. Liebe Türken.
    Ich kaufe nichts in euren Geschäften. Ich finde Döner widerlich. Eure Musik erinnert mich an das Gebrüll gequälter Tiere. Intelligente Literatur habe ich erst gar nicht gesucht bei euch. Ich meide jeden Kontakt mit euch. Schon wegen eurer primitiven Redensarten. Eine Türkin als Frau würde mir meine christliche Mutter übelnehmen und mich enterben. Ich denke gern an die Schulzeit ohne Wachschutz zurück. Ich mache dort Urlaub, wo ihr Türken und andere Musels nicht herumlungert. So, jetzt habt ihr wieder einen Grund, euch beleidigt zu fühlen! Herzlichst euer huckeduster.

  95. #40 Wotan (09. Jan 2008 12:10)

    Es hindert Sie doch niemand daran, alle Ihre Freunde und Bekannten zu mobilisieren, die Umsätze Ihres Dönerherstellers durch fünfmalige Inanspruchnahme täglich wieder zu steigern.

  96. Nach Ergebnissen des Statistischen Bundesamts haben die Staatsanwaltschaften (beim Landgericht einschl. der Amtsanwaltschaften) im Berichtsjahr 2006 fast 4.877.000 Ermittlungsverfahren erledigt.

    25% davon sind?
    1219250 bei einem Ausländeranteil von 7.255.949
    sind 16,8% Kriminelle

    75058951 Deutsche = 4,8% Kriminelle

    Im ausländischen Anteil gibt es also 350% mehr Kriminelle wie bei den Deutschen.

  97. #121 karlmartell (09. Jan 2008 19:08)

    Der Redaktionsleiter der Hürriyet-Deutschland, Ismail Erel, vermutet gar eine “Verschwörung gegen migrantische Jugendliche”

    Daraus kann man auf dem Intelligenzniveau der Hürriyet-Leserschaft schließen. Ich glaube, die Bildzeitung ist eine höchst niveauvolle Zeitung mit vielen wertvollen journalistischen und wissenschaftlichen Artikeln – verglichen mit der Hürriyet. Ich frage mich nur, wo die ihre Journalisten schulen; und wie viel Prozent der Leserschaft solche Behauptungen sofort wörtlich glauben und gleich als eiserne Tatsache weitererzählen? So nach dem Motto, das stimmt doch, es stand auch in der Hürriyet…

  98. @ 122 Huckeduster

    100 prozentige Zustimmung!!

    Auch ich kaufe nichts, NICHTS bei Türken.
    Macht mich DAS zu einem Nazi?
    Geht mir am Arsch vorbei.

    Selbst meine Eltern sind 2007 zum letzten Mal in die Türkei gefahren, das will schon was heißen.

    Türken und sonstiges moslemisches Gesocks sind gegen Deutschland, gegen uns, gegen unsere Verfassung, wollen uns tot sehen.

    Ich denke, erstmal sterben die, dann erholen wir uns!

  99. Liebe Hürriyet, hier ist der Text eines Liedes, der euch sicher nicht gefallen wird:

    Prinz Eugenius, der edle Ritter,
    Wollt‘ dem Kaiser wied’rum kriegen
    Stadt und Festung Belgarad.
    |: Er ließ schlagen einen Brukken,
    Daß man kunnt‘ hinüberrucken
    Mit’r Armee wohl vor die Stadt. 😐

    Als der Brucken war geschlagen,
    Daß man kunnt‘ mit Stuck und Wagen
    Frei passiern den Donaufluß,
    |: Bei Semlin schlug man das Lager,
    Alle Türken zu verjagen,
    Ihn’n zum Spott und zum Verdruß. 😐

    Am einundzwanzigsten August soeben
    Kam ein Spion bei Sturm und Regen,
    Schwur’s dem Prinzen und zeigt’s ihm an,
    |: Daß die Türken futragieren,
    So viel, als man kunnt‘ verspüren,
    An die dreimalhunderttausend Mann. 😐

    Als Prinz Eugenius dies vernommen,
    Ließ er gleich zusammenkommen
    Sein‘ Gen’ral und Feldmarschall.
    |: Er tät sie recht instruieren,
    Wie man sollt‘ die Truppen führen
    Und den Feind recht greifen an. 😐

    Bei der Parol‘ tät er befehlen,
    Daß man sollt‘ die Zwölfe zählen,
    Bei der Uhr um Mitternacht.
    |: Da sollt‘ all’s zu Pferd aufsitzen,
    Mit dem Feinde zu scharmützen,
    Was zum Streit nur hätte Kraft. 😐

    Alles saß auch gleich zu Pferde,
    Jeder griff nach seinem Schwerte,
    Ganz still rückt‘ man aus der Schanz‘.
    |:Die Musketier‘ wie auch die Reiter
    Täten alle tapfer streiten:
    ’s war fürwahr ein schöner Tanz! 😐

    Ihr Konstabler auf der Schanzen,
    Spielet auf zu diesem Tanzen
    Mit Kartaunen groß und klein;
    |: Mit den großen, mit den kleinen
    Auf die Türken auf die Heiden,
    Daß sie laufen all‘ davon! 😐

    Prinz Eugenius auf der Rechten
    Tät als wie ein Löwe fechten,
    Als Gen’ral und Feldmarschall.
    |: Prinz Ludewig ritt auf und nieder‘.
    Halt’t euch brav, ihr deutschen Brüder,
    Greift den Feind nur herzhaft an! 😐

    Prinz Ludewig, der mußt‘ aufgeben
    Seinen Geist und junges Leben,
    Ward getroffen von dem Blei.
    |: Prinz Eugen war sehr betrübet,
    Weil er ihn so sehr geliebet,
    Ließ ihn bring’n nach Peterwardein. 😐

  100. hmm… dämliche Smilies, das soll natürlich „: “ und „|“ sein, die Musiker werden wissen was gemeint ist.

  101. #12 best (09. Jan 2008 11:15)

    “Dass der Ältere der beiden Täter von München Türke ist und der Jüngere Grieche, sei “bloßer Zufall”, beschwichtigt Diekmann. “Genauso hätten es Polen, Russen, Jugoslawen oder Kurden sein können.””

    Ein schönes, ein so oft gehörtes, ein albernes, ein absurdes Argument. Genauso hätten es auch Chinesen, Hottentotten, Isländer oder Navajo-Indianer sein können. Aber die Wahrscheinlichkeit dass es so ist,die ist halt viel geringer. Jeder denkende Mensch weiss das aufgrund seiner persönlichen Lebenserfahrung und handelt entsprechend.

    genau, dieses erbärmliche relativieren mit der Floskel „hätten auch xyz sein können“ regt mich auch jedesmal auf!

    als nächstes kommt dann hätten ja auch „autochtone naaaazis“ sein können, also los, sofort die Mittel gegen „rechts“ aufstocken und um nur ja schön vom EIGENTLICHE Kern abzulenken.

    es ist immer das gleiche:

    ein Problem wird angesprochen und *schwupps* kommt dann operation Thema ablenken a la „wahlkampfgetöse“ und
    : jaaaaa, aaaaber es hätte auch soundso sein können“..

    WAR es aber nicht, verdammt nochmal!

    wenn jemand z.B. 5 mal im Monat besoffen durch die Innenstadt rast und Leute anfährt, kann er sich auch nicht damit rausreden, daß das „zufall“ war und auch ein anderer Autofahrer rein hypothetisch diese Straftaten begangen haben könnte !

    und wenn Leute sich überproportional oft an einem bestimmten Imbiss ne Magenverstimmung holen, dann wird das Gesundheitsamt EBEN DIESEN Imbiss und evtl die dazugehörigen KETTE untersuchen und NIEMAND wird hingehen und sagen:

    „jaaa, aaaber es HÄTTEN sich die Leute den magen auch woanders verrenken können“..

  102. #15 baden44

    Tägliche Kopfzeile der “Hürriyet”:

    “Die Türkei den Türken!”

    Sehr gerne, kein Problem, so lange dann analoges auch für unser Land gilt. Eine deutsche Zeitung, die „Deutschland den Deutschen!“ schreiben würde, wäre schätzungsweise 3 Tage auf dem Markt bevor sie verboten würde.

  103. Angesichts der vielen Gewalttaten „migrantischer Jugendlicher“ ist eine gegen Deutsche gerichtete Verschwörung ihrerseits doch viel naheliegender.

  104. #131 Fenris (09. Jan 2008 20:13) #15 baden44

    Tägliche Kopfzeile der “Hürriyet”:

    “Die Türkei den Türken!”

    Sehr gerne, kein Problem, so lange dann analoges auch für unser Land gilt.

    Nicht ganz: Sie sollen den Griechen zurück geben, was die Griechen erbaut und die Türken ihnen geraubt haben.

  105. @ 126 Re-Saulus
    Wenn du mir versprichst, dass dein letzter Satz zutrifft, verspreche ich, wieder in die Kirche einzutreten ( Wundersind damit ja bewiesen) und jeden Sonntag dort pünktlich zu erscheinen.

  106. @ 122 Huckeduster

    Auch ich kaufe nichts, NICHTS bei Türken.
    Macht mich DAS zu einem Nazi?

    Hiess es nicht früher mal „Kauft nicht bei Juden“?

    @PI

    Kann mal endlich irgendeiner dieses anisemitische Gesabber von #8 RedBull und co. entfernen?

    In der Policy steht:

    §1: Comments, die mit fäkalsprachlichen, blasphemischen, antisemitischen oder vulgären Ausdrücken durchsetzt sind, werden von uns nicht akzeptiert.

    Fröhliches Reinemachen im Saustall!

  107. Türkei Zukunft Europas!!!!
    Die Türkei ist das Land in EUROPA mit dem hösten Wirtschaftswachstum,nicht nur Wirtschaftlich sondern auch Gesellschaftlich
    (Demographisch)dem Rest Europas weit überlegen.der beitritt der TÜRKEI als ein Kernbestandteil des Europäischen Kontinents ist ein absoluter Segen .Kulturel und Geographisch ist die TÜRKEI ein unverzichtbarer Bestandteil der zukunftsfähigkeit der Europäischen Gemeinschaft.Ohne die Türkei ist der fortbestand Europas in Frage gestellt.
    Es wäre ein schwehrer Rückschlag wenn die hier ansässige Türkische Kulturelite sich entscheiden würde das wirtschaftliche Entwicklungsland Deutschland zu verlassen und in der Türkei ihren natürlichen Vorherrschaftanspruch zu verwirklichen.
    Um das zu verhindern müssen wir alles unternehmen und ertragen.Bitte geht nicht ihr guten Türken ,auch wenn euer Land“ Zukunft“ bedeutet,wir brauchen euch,und euren Ziegenkäse.Aber wir werden lernen auch ohne euch leben zu können .Ade

  108. @#133 Kybeline: Und zu der „Sache“ mit den Armeniern könnten sie sich auch noch einmal ein paar Gedanken machen. Hat eigentlich schon einmal jemand die Türken als „Tätervolk“ bezeichnet?

  109. #135 fundichrist liegt die Türkei nicht was Wachstum betrifft hinter Bangladesh?
    Werde die Statisik mal raussuchen, steigende
    Arbeitlosenzahlen um die 15 % habe ich auch im Hinterkopf-die englischen/scot. Banken sollten ihre Kredite überdenken…

Comments are closed.