Die bei seinem Deutschlandbesuch ausschließlich auf Türkisch gehaltene, viel beklatschte Rede des von linken und grünen Gutmenschen hofierten Ministerpräsidenten der Türkei, Erdogan, beinhaltete unter anderem folgende Aussagen: „Das türkische Volk ist ein Volk der Freundschaft und Toleranz.“ „Wo es hingeht, bringt es nur Liebe und Freude.“ „Assimilierung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“.

Hören wir, was die „Gesellschaft für bedrohte Völker“ dazu zu sagen hat:

In keinem anderen europäischen Land werden Sprachen und Kulturen der Minderheiten im Namen der dominierenden Staatsnation so massiv unterdrückt und verfolgt, wie in der Heimat des türkischen Ministerpräsidenten.

(Spürnase: Thomas B.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

68 KOMMENTARE

  1. An der Unterdrückung von Minderheiten hat sich bei den Türken eigentlich bis heute nichts geändert! Früher waren es die Griechen (die rechtmäßigen Besitzer Kleinasiens) und Armenier (weil häufig gebildet) sowie die Kurden (weil nicht der türkischen Rasse angehörend und auf Autonomie pochend). Und heute sind es noch immer die Kurden (die Griechen sind ja schon lange vertrieben und die Armenier entweder massakriert oder vertrieben) sowie alles, was irgendwie den Anschein von Christentum erweckt.
    Und, noch schlimmer: Jetzt fangen die Türken auch schon an, eine Majorität (die Deutschen nämlich) in ihrem ureigenen Staat zu unterdrücken!

  2. Wenn die Türkei nicht zu Europa gehört, muss man sie mit anderen asiatischen Staaten vergleichen. Dann ist sie der Einäugige unter vielen Blinden.

  3. Erdogan ist ein Nationalist und Islamist. Was kann man von so einem den anderes erwarten und stimmt,die Türkei gehört nicht zu Europa.

  4. http://balder.org/articles/hatespeech/James-Waite-Racist-Murder-Sweden.php

    Diese Leute haben die Freundschaft und Tolerenz schon erlebt, ebenso wie die Leute, die in Deutschland von türkischen Schlägern krankenhausreif geprügelt, vergewaltigt und ermordet wurden.

    Es ist doch immer wieder eine Freude, was Erdogan so absondert.
    Man erinnert sich an:

    Die Demokratie ist der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ Recep Tayyip Erdogan, türkischer Ministerpräsident 1997

  5. #3 Korrektor (26. Feb 2008 21:44)

    An der Unterdrückung von Minderheiten hat sich bei den Türken eigentlich bis heute nichts geändert! Früher waren es die Griechen (die rechtmäßigen Besitzer Kleinasiens) und Armenier (weil häufig gebildet) sowie die Kurden (weil nicht der türkischen Rasse angehörend und auf Autonomie pochend). Und heute sind es noch immer die Kurden (die Griechen sind ja schon lange vertrieben und die Armenier entweder massakriert oder vertrieben) sowie alles, was irgendwie den Anschein von Christentum erweckt.
    Und, noch schlimmer: Jetzt fangen die Türken auch schon an, eine Majorität (die Deutschen nämlich) in ihrem ureigenen Staat zu unterdrücken!
    —————————-
    Na, dann braucht man nicht allzu viel Phantasie, um zu erahnen, was uns (?), unseren Kindern und Enkel bevorsteht.
    Ich kenne einen syrischen Araber, der mir gegenüber dieses Vorgehen der Türkisierung anderer in von ihnen eroberten Gebieten bestätigte.
    Allerdings sind die Araber selbst auch nicht anders.

  6. Adolf jammerte schliesslich auch ständig über die Diskrimierung der Deutschen in Polen und Tschechien und dass dieser Diskriminierung notfalls mit militärischer Gewalt begegnet werden müsse.

  7. #7 karlmartell

    Die Demokratie ist der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.” Recep Tayyip Erdogan, türkischer Ministerpräsident 1997

    also doch eine als religion getrarnte militärische invasion!

  8. Wer hat eigentlich die Reisekosten des Überbringers der frohen Botschaft von Freundschaft und Toleranz übernommen.
    Doch sicher der deutsche Steuerzahler ?
    Oder etwa nicht ?

  9. Erdogan, der bereits wegen Volksverhetzung vorbestraft ist. Verharmlost in der wikipedia, weil: nicht neutral.

  10. #12 gunther82 (26. Feb 2008 21:59)

    Wer hat eigentlich die Reisekosten des Überbringers der frohen Botschaft von Freundschaft und Toleranz übernommen.
    Doch sicher der deutsche Steuerzahler ?

    Wer sonst? Was Dümmeres findet sich sonst kaum noch auf Erden.

  11. Dass die Deutschen diesem Islam-Nazi noch eine Plattform bereitet haben, um türkisch-koloniales Gedankengut an den Mann zu bringen, zeugt von grenzenloser Dummheit. Wenn ein Staatsmann, bei dem zu Hause immer noch Unterdrückung und Ungerechtigkeit herrscht, Assimilation in Deutschland als Verbrechen bezeichnet, so ist das für mich gleichbedeutend wie wenn ein Gast einem Gastgeber die Leviten liest. Erdogan hat demonstriert was für ein feiges, hilfloses Politiker-Pack wir hier haben.

  12. Erdogan…ist ein Synonym für Lüge, weiter nichts und je eher das die Europäer begreifen umso besser wird es..!

  13. ==============================================
    “Das türkische Volk ist ein Volk der Freundschaft und Toleranz.” “Wo es hingeht, bringt es nur Liebe und Freude.”
    ==============================================

    Die Betonung liegt wohl unfreiwillig auf
    „Wo es hingeht…“

    Worte, süßer als türkischer Honig sowie einschläfernde Taqiyya müssen unter derartigen Umständen schon sein, umso mehr, als und wenn sie der Wirklichkeit, die natürlich keine oder nur eine „scheinbare“ ist entgegenstehen, zumindest bis zu „gefestigten „unumkehrbaren“ Verhältnissen“.

  14. #24 Schweinsohr (26. Feb 2008 22:21)

    Die FAZ verschweigt deeskalierend, wie viele der Sozialhilfeempfänger Ausländer sind und welche Nationalität diese Empfänger haben.

  15. #8 Fingerzeig

    Es handelt sich bei dem Lichtkreis um das UFO, in dem Tuerken voller Liebe und Freude transportiert werden.

  16. @ #30 karlmartell
    Da wird es vermutlich gar keine richtige Statistik geben, genauso wie manche Bundesländer keine Statistik führen über Verbrechen mit Migrationshintergrund.
    Man müsste nämlich Deutsche mit Migrationshintergrund und Ausländer zuerst mal in einen Topf schmeißen.

  17. Klar ist doch, dass Erdogan ein Demagoge ist. Hier Assimilation verdammen und zu Hause alle in das „Türkentum“ zwangsassimilieren. Hier Moscheen fordern und zuhause Christen zumindest behindern, wenn nicht verfolgen. Den Frauen an der Uni das Kopftuch „erlauben“, damit es in Kürze obgligatorisch vorgeschrieben werden kann.

    Aber die Türken haben ja selber schuld. Schließlich haben sie diesen Typ gewählt. Also sind sie auch für Erdogan verantwortlich. Uns wird ja auch noch seit 75 Jahren vorgehalten, damals Adolf H. gewählt zu haben. Aber die Türken sehen ja noch nicht mal ihren Fehler von 1915 ein.

    Es war schon eine Schande, dass dieser Mann in Ludwigshafen so rumlabern durfte, obwohl weit und breit kein Nazi mit Feuerzeug und brennenden Stock ermittelt werden konnte.

  18. #8 Fingerzeig

    Ist mir auch sofort aufgefallen. Sieht aus wie St. Recep kurz vor der Seligsprechung.

  19. Wünsche den kurdischen Freiheitskämpfern eine erfolgreiche Frühjahrsoffensive. Vielleicht erlangen sie ja den gleichen Erfolg und Ruhm wie die Mujaheddin.

  20. Was in Allahs Namen .. kann man schon Petititionen an den deutschen Bundestag per Mausklick unterschreiben? Und warum von England aus? Warum macht der deutsche Bundestag Petitionen von UK aus? Kein Geld vom Steuerzahler?

  21. […]Aber die Türken haben ja selber schuld[…]

    Wieso sollten sie schuldig sein, sie fühlen sich doch gar nicht schuldig, sie jubeln ihrem Führer zu und wollen doch mehrheitlich einen islamisch-konservativen Staat. Die sind doch überhaupt nicht in der Lage zu begreifen, dass Islam Rückschritt bedeutet.

  22. Mann sollte nicht vergessen, dass die Türken ein williges Fussvolk der Mongolen waren. Sie zeichneten sich verantwortlich für millionenfachen Mord europäischer und asiatischer Völker. Im osmanischen Reich litten sowohl arabische Muslime als auch Christen unter ihrer liebevollen, freundlichen und friedvollen Art.
    Die größenwahnsinnigen Türken sind ein Tätervolk par excellance.

  23. Nicht böse sein, Nordmann, aber für „hirnkranke Steinzeitmenschen“ ist hier, finde ich, kein Platz.
    Wobei ich zugebe, dass es einen gleitenden Übergang zwischen lustig und krank gibt.
    Bei den Jungen Patrioten mögen andere Prioritäten vorherrschen.

  24. “Assimilierung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit”

    Das einzige Verbrechen an der Menschlichkeit in diesem Zusammenhang ist die Zwangs-Multikulturalisierung der europäischen Länder.

  25. Er sagte auch

    „Ihr habt den suessen Duft der Anatolischen Erde ins Zentrum Europas gebracht“

    Ich moechte nicht unter die Kutten der fetten Muslmas schnuppern, koennte stattdessen nach Knoblauch und sonstigen Mief stinken.

  26. #jjpershing: bitte betreten Sie einmal eine Fußgängerzone jeder beliebigen Innenstadt.
    Der erste Gedanke: ja, nur Ausländer.
    Der zweite: und nur Gschwerl.

    Beide Gedanken werden aber schnell und effektiv von Ihrer rsp. meiner guten Erziehung auf der Stelle kassiert und in den Tresor der bösen Gedanken gesperrt.
    Was die einzige Erklärung für soviel Gutgerede ist, wenn ich davon ausgehe, das hin und wieder auch noch ein anderer „Bio-Deutscher“ die Stadtgrenzen überschreitet.

  27. # 43 Laurel
    Die Türken haben selber Schuld, weil sie in der Mehrheit so blöd warn, Erdogan zu wählen und sich dadurch jetzt demaskiert haben. Wer jetzt noch nicht gemerkt hat, wie die alltürkische Idee läuft, der hat eben gepennt.

  28. „Wo es hingeht, bringt es nur Liebe und Freude.“

    Die gehen aber mit den, ihnen nachgesagten, Tugenden sehr sparsam um 😀

  29. Zitat #52 ilex (26. Feb 2008 23:41)

    Wer jetzt noch nicht gemerkt hat, wie die alltürkische Idee läuft, der hat eben gepennt.

    Das kratzt doch unsere Politikerkaste überhaupt nicht, die verkaufen uns. Und die deutsche Mehrheit ist nicht klüger als die Türken und wählt dieses Politiker-Pack immer wieder aufs Neue.

  30. zu #12 USS Stalingrad (26.Feb2008 21:58)
    „Adolf jammerte schliesslich auch ständig über die Diskrimierung der Deutschen in Polen und Tschechien und dass dieser Diskriminierung notfalls mit militärischer Gewalt begegnet werden müsse.“
    So’n Quatsch, der hat sich sehr lange zurückgehalten und die Diskriminierung war da: in den polnischen Unis durften Deutsche im Hörsaal nicht sitzen, das wurde ca. 38 auch auf Juden ausgedehnt. Deutschen Bauern in Polen wurden die Höfe enteignet oder angezündet und im Sommer 39 wurden Bauern auf ostpreußischer Seite von polnischen Militär beschossen und auch entführt. RyDz-Smygli im Sommer 39: Hitler wird den Krieg nicht verhindern können. Und nun zu den Sudeten: In den 20er und 30er Jahren wurden aus den deutschen Gebieten in der CSR Armenhäuser, weil durch die Tschechen-Regierung die Arbeitgeber kaputtgemacht wurden und damit die Deutschen in Arbeitslosigkeit kamen. Widerstand wurde mit Polizeigewalt gebrochen.
    Sie sollten sich mal um die Ereignisse der Zwischenkriegszeit kümmern, damit Sie erkennen, wer damals welche Ziele hatte.
    Die Menschen waren auch damals nur Kanonenfutter bei dem großen Spiel um die eine Welt.

  31. “Das türkische Volk ist ein Volk der Freundschaft und Toleranz.” “Wo es hingeht, bringt es nur Liebe und Freude.”

    ????????????????????????????????????????????
    Und dabei dachte ich, die närrischen Tage seien vorbei!!!! Dabei ist es doch schon ein Unterschied, ob ein Halbidiot die volle Wahrheit oder ein Vollidiot die halbe Wahrheit sagt. Auf was würden Sie bei Erdogan tippen?

    „Mancher bringt Freude, wohin er auch geht, ein anderer, wann immer er geht!“ Auf was würden Sie bei Erdogan tippen?

  32. Muslime sind per se nicht tolerant.

    Klar gibt es sehr tolerante Türken, aber die sind -wenn überhaupt- nur sehr oberflächliche Muslime.

  33. Was für eine Unveschämtheit!
    Überall wo die Türken (Osmanen) waren, haben sie Zerstörung, Leid, Terror, Tod, etc., etc. gebracht.
    Zig. Millionen von Opfer gehen auf das Konto des türkischen Grössenwahns.

  34. ja,ich bin begeistert über all die freude die mir täglich begegnet, wobei der duft der anatolischen erde meinem geruchsinn, nase rümpfendes unbehagen bereitet.

    das erdogan sich auch noch als fürsprecher für die 800 000 kulturbereicherer mit deutschem pass versteht, wundert mich nicht.
    führeranspruch!

  35. #11 andi front

    ja, schon. aber es war deutsches baumaterial, das da der familie kaplan den weg versperrt hat.
    nazi-krempel also! also doch ein rechtsradikaler anschlag. oder um es mit der rothen claudia zu sagen: fakten an sich sind nicht so wichtig, mehr zählt gesundes urteilsvermögen.

  36. #55

    Blödsinn, Blödsinn, Blödsinn ! Mir dreht sich der Magen um! Die Deutschen wurden nie vor dem Krieg in Polen diskriminiert! Sie konnten nicht an den polnischen Universitäten studieren, weil sie polnisch nicht konnten und nicht lernen wollten! Hitler hat Polen überfallen und 5 Millionen umgebracht.
    Solche Aussagen, wie deine, sind der Grund, weswegen man noch immer die Nazi-Keule gegen die Deutschen schwingt. Lerne die Geschichte und besorge dir ordenltliche Quellen.

  37. Die Türkei gehört nicht zu Europa.
    Das sicher nicht.

    Aber Rumänien, Bulgarien, Kosovo, Ukraine ?
    Ebenfalls nicht, aber diese Länder sind schon zur Hälfte in der EU.

    Wieso sind sie dann in der EU ?
    Die Eu siecht meines Erachtens in der
    europäischen Kollektivschuldneurose dahin.
    Sie hat nach den zahlreichen verlorenen Kiregen des letzten Jahrhunderts und unter
    der ständigen Domestikationspolitik der USA
    die Kompetenz an die USA abgegeben, ihre Interessen gesund und machtvoll durchzusetzen.
    Im Wege einer neurotischen Konversion wollen
    die Eliten der EU nun das Gegenteil :
    Gewinnen durch Nichtgewinnen und Nichtwahrnehmung.
    Ein dogmatisierter Kult des Friedens soll die
    Ruhe im Gewächshaus Europa unter dem übermächtigen Waffenschirm der USA auf ewig sichern.
    Europa macht keine eigene Politik, seine Politik wird gemacht.
    Aus diesem Grund sind die Länder Europas
    auch nicht die Länder Europas.
    Die Direktoren verfüttern in Jahrhunderten
    gezüchtete seltene Gewächse an Horden von Sauriern, die vor den Toren blöken – und
    behaupten, sie würden beim Fressen die Demokratie und die Menschenrechte erkennen.

  38. Bulgarien, Rumänien, Ukraine gehören nicht zu Europa? Hast du dir mal eine Europakarte angeguckt? Geh zurück in die Schule und lerne was.

  39. @ 21/22: Mit Kindesmisshandlung haben sie Erfahrung. Hatte doch der große Führer Mohammed schon ein ganz besonderes Faible für kleine Mädchen.

  40. #62 Christa (12:52)
    #55
    „Die Deutschen wurden nie vor dem Krieg in Polen diskriminiert!“

    Ob es einem paßt oder nicht, aber dies entspricht nicht den Tatsachen.

  41. Dieser Erdogan ist nichts weiter als ein primitiver, verlogener Zyniker.
    Er bezeichnet die Türken als Volk der Freundschaft und Toleranz, während zur gleichen Zeit 10.000 Mann seiner Truppen in ein anderes Land einfallen. Ganz abgesehen davon verbreitet der Meschliche Abfall, den er ganz bequem bei uns entsorgt hat, hier auch nur Unfrieden und Ärger.
    Der Lügenbaronbaron Münchhausen war dagegen ein Waisenknabe.

  42. #64 Christa

    „Bulgarien, Rumänien….“

    Danke, Christa, für Deinen spitzigen Hinweis,
    daß ich zurück in die Schule gehen soll und eine Europakarte anschauen.
    In die Schule hätte ich`s weit gehabt – aber
    der Atlas steht im Regal. Glück gehabt.
    Also, hineingeschaut !ICH tue doch, was man mir sagt, manchmal jedenfalls.

    Da steht
    „Europa als Anhangshalbinsel zu Asien, Ostgrenze der Ural“ und noch ein Begriff : „Eurasien“.

    Liebe Christa
    Was man tun soll, kann nicht auf einer Landkarte stehen.

    Was soll zu Europa gehören ?
    Das kann ja nun kaum nach dem Erdkundebuch gehen. (Wenn wir schon bei den Schulbüchern
    sind.)
    Schließlich leben dort Menschen in einem
    souveränen Gebilde namens Staat.
    Ob ein Staat sich nun in eine größere Union
    begeben will – und ob diese Union ihn aufnehmen will, das muß von den Menschen in
    diesen Staaten entschieden werden – demokratisch. Right ?
    Uund dabei geht es um die richtigen Kriterien.
    Für die Beantwortung der Frage
    „Was sollte zu Europa gehören“
    müßte vernünftigerweise die Folgenden gelten :

    kompatible Gesellschaftform und Entwicklungsstand
    kompatibles Wirtschaftssystem und Schuldenstand
    ethnische und kulturelle Nähe
    begründete Wahrscheinlichkeit einer gemeinsamen konstruktiven Zusammenarbeit
    mit Aussicht auf wachsende Vorteile für beide Seiten

    Nach diesen Kriterien könnte auch ein Land zur
    EU im politischen Sinne gehören, das weit ab liegt, aber sehr gut paßt.

    Nach diesen Kriterien könnte ein Land, das
    nahe liegt, aber überhaupt nicht paßt, nicht dazu gehören.

    Nach meiner etwas kritischen Sichtweise befindet sich Europa auf falschem Kurs.
    Die Kernländer der EU haben keine Integrationskraft und noch viel weniger politisch militärische Stärke.
    Ansoviele Länder Mitgliedsbescheinigungen auszustellen ist von dieser Basis aus selbstmörderisch.
    Die osteuropäischen Länder streben aus dem Machtbereich der ehemaligen Sowjetunion heraus. Sie schließen sich überwiegend der EU
    nur deswegen an, um in die Nato aufgenommen zu werden und dann unter den Schutz des Atomwaffenschirms der USA, der einzigen wirklichen Gegenmacht zu Rußland zu kommen.
    Sie wissen, daß sie die Subventionen der EU erhalten werden und auch noch die Protektion der USA, die dann Rußland mit einem Kordon
    amrikafreundlicher Staaten und darin aufgestellten Raketen an seiner Westflanke
    dramatisch bedrohen kann.
    In seiner Kollektivneurose scheint Europa
    das nicht sehen zu können oder zu wollen.
    Es glaubt, es sei dabei, der halben Welt Frieden und Wohlstand zu bringen.
    Es hat den Verstand verloren.

    Jetzt weißt du, warum ich denke, daß die Landkarte gucken nicht reicht.

Comments are closed.