In Berlin wurde eine Gedenkfeier für von den Nationalsozialisten deportierte Kinder und Jugendliche von einem jungen Araber aus einer Gruppe heraus mit antisemitischen Beleidigungen gestört. So geschah einmal öffentlich, was in kulturbereicherten Klassenzimmern in Deutschland immer öfter vorkommt: Jüdische Kinder und Jugendliche werden heute zunehmend Opfer von judenhassenden Muslimen, die die Lehren aus dem Koranunterricht in die Tat umsetzen. Woher sollte der 17-jährige Iraker eigentlich wissen, dass er sich auf dem Potsdamer Platz mit Äußerungen strafbar macht, die seine linken Lehrer gar nicht so ungern aushalten und ignorieren?

Aus dem Polizeibericht vom Sonntag:

Mit volksverhetzenden Ausrufen hat gestern Abend gegen 21 Uhr 10 auf dem Potsdamer Platz ein 17-Jähriger das Ende der Kundgebung zur Wanderausstellung „Zug der Erinnerung“ gestört. Der jugendliche Iraker, der in Begleitung zweier Freunde war, stieß plötzlich und für alle hörbar gegen Juden gerichtete Beleidigungen aus. In der Nähe befindliche Polizeibeamte hielten die drei sofort an und brachten sie in einen Gruppenwagen. Nach seinen eigenen Angaben, die von einem Zeugen bestätigt wurden, hatte nur der 17-Jährige herumgebrüllt. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung und Beleidigung gegen ihn ein. Der Veranstalter stellte Strafantrag.

Die Gedenkveranstaltung, an der mehrere hundert Menschen teilnahmen, fand auf dem Potsdamer Platz statt, nachdem die Deutsche Bahn A.G. dem „Zug der Erinnerung“, der mit einer Wanderausstellung an das Schicksal der Deportierten erinnert, den Aufenthalt im Berliner Hauptbahnhof untersagt hatte.

(Spürnasen: Thomas, Erwin)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

83 KOMMENTARE

  1. Prima, wache Polizisten das hört man gern. Nicht jede Unflätigkeit soll denen erlassen werden.

  2. mittlerweile bin ich soweit, dass ich nichts mehr gegen solche Vorfälle habe. Sollen sie sich doch Hitlergrüßend hinstellen, ihre eigene Partei gründen, immer weiter von den Deutschen abkanzeln.
    Um so schneller erkennen auch unkritische Menschen, mit was wir uns hier belasten. Je mehr „die“ sich daneben benehmen, desto leichter wirds für „uns“ die Misstände anzuprangern und die Verhältnisse zu unseren Gunsten zu ändern.

    Im Sinne einer freiheitlichen Zukunft unserer Kinder.

  3. Ich versuche mir gerade das Rauschen im Blätterwald vorzustellen, wenn es sich bei dem Täter um einen jungen Deutschen gehandelt hätte…

  4. Da müssen sich aber einige GrünInnen-PolitikerInnen, die bei der Gedenkfeier anwesend waren, für ihren rechtgläubigen Schützling mächtig fremdgeschämt haben!

  5. Das wird unter rechtsextreme Straftaten abgebucht, wofür in der Endabrechnung natürlich nur die deutschen Kartoffeln verantwortlich sind.

  6. #2 sasha

    Ebend, lass sie machen.

    Und da sie ja keine harte Strafen bekommen,

    (Wäre das ein Deutscher gewesen, wären die Medien jetzt Voll damit)

    wird es auch schlimmer.

    NAZIS Reloaded –
    Jetzt mit noch mehr Braun

    (Auf die Haut wie auch auf die gesinnung bezogen)

  7. Lese ich da „Ermittlungen der Polizei“ ?

    Das paßt zu meinem Eindruck, daß Landeskriminalamt und Staatsschutz nur für autochthone Deutsche bemüht werden, inklusive Hubschrauberflug nach Karlsruhe.

    Irgendwie auffallend.

  8. Jetzt sollten doch so viele Deutsche wie möglich zur Verhandlung gehen und zeigen, dass sie beobachten , wie die deutschen Richter mit solchen Themen umgegehen.

  9. Ist zwar Offtopic, aber verwunderlich.
    Die Die Seite NoGoArea läßt sich zwar aufrufen, linkt sich aber irgendwo falsch hin. Wurde sie (wieder) gehackt?

  10. Warum nur hatte der MIHIGRU-Iraker keinen deutschen Pass ?
    Wäre doch viel besser gewesen, wenn es ein „Deutscher“ Neonazi gewesen wäre 😉

    Als Iraker wird er es kaum bis in die Tagesthemen schaffen… schade eigentlich !

    (Ironie off)

  11. @Hardy
    danke für den Hinweis. In der Nachricht steckt doch mehr als man ihr auf den ersten Blick ansieht. Frei nach dem Motto: Traue keiner Statistik, wenn du sie nicht selbst gefälscht hast.

  12. Tja, nicht umsonst ist „Jude“ bei einer gewissen (jugendlichen) Minderheit schon genauso als Schimpfwort gebräuchlich, wie der Klassiker H*rensohn.

    Seltsam, dass Antisemitismus aber immer nur mit Deutschen in Verbindung gebracht wird. Sind denn alle taub?

  13. Zu geil…ich erinnere mich gerade an das Fernsehbild vom Sonntag, an dem man die versammelten Vertreter der Political Correctness bedeutungsschwer vorm Brandenburger Tor sitzen sah: Thierse, Pau, Gysi, Grüne und und und.
    Und dann müssen die sich während des Gedenkens tatsächlich einen Nazi-Angriff anhören: aber „leider“ nicht von einem deutschen NPDer, sondern von einem ihrer verhätschelten arabischen Kulturbereicherer! LOL, wie geil ist das denn? 🙂
    Willkommen in der Realität liebe politisch Korrekten-oder wie mein Nickname schon andeutet: „reality reloaded“…;-)

    Möchte mal wissen, wie sehr man sich selbst belügen können muss und was für einen miesen Charakter man haben muss, um wider besseres Wissen und verleugnen der allgegenwärtigen Tatsachen immer noch so zu tun als Multikulti-mässig alles OK sei.

    Wie oben schon einer geschrieben hat: was wär los gewesen, wenn das ein Deutscher gewesen wär…Das hätte mindestens ne Meldung in der Tagesschau plus nachfolgendem aufarbeiten des Geschehens in der Sendung „Monitor“ gehagelt. Motto: sind Deutsche genetisch auf Rechtsradikalismus vorprogrammiert? Im Live-Interview: Marie-Luise Beck, die meint, „Ja. Das müssen die Migranten zur Zeit leider noch aushalten, aber man arbeite daran, das Problem ein für allemal zu lösen.“ 😉

  14. nein, die seite ist nicht gehackt oder gecancelt worden. leider hat unser derzeitiger hoster die grätsche gemacht … mehr als 5000 user innerhalb von 24 stunden mit mehr als 1,5 gigabyte traffic waren ihm dann doch zuviel rechenzeit und traffic. :-))

    innerhalb der nächsten 3 bis 4 tage wird unser eigener server aktiviert und aufgebaut sein. wir bitten alle unsere besucher an dieser stelle um verständnis und noch ein wenig geduld. sobald alles aktiviert ist, werden wir dies entsprechend bekannt geben.

  15. Gepriesen sei der Name Allahs, des Allgütigen,
    wir haben in unserer deutschen Geschichte ein gutes Beispiel einer gelungene Integration: Als nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges allmählich wieder eine staatliche Ordnung einkehrte, hatte jeder der vielen nun „arbeitslos“ gewordenen Landsknechte zwei Möglichkeiten: Entweder weiter so zu rauben, zu stehlen und zu morden – mit der Aussicht, eines Tages am nächsten Baum aufgehängt zu werden, oder eine der Millionen brachliegenden Bauernstellen zu übernehmen und sich damit in die Gesellschaft einzugliedern. Weder Integrationsaufrufe noch -kurse gab es. Natürlich hatte man die ortsübliche Religion anzunehmen und sich ansonsten den Sitten und Gebräuchen anzubequemen. Der Erfolg war vollständig: Bereits nach zwei Generationen um 1700 gab es außer den jüdischen keine ethnischen Inseln mehr in Deutschland. Eine einzige Erinnerung an diese Zeit gibt es noch – die nur noch den Älteren unter uns geläufige Anrede „Na du alter Schwede!“.
    „Sie kamen als Räuber und wurden zu Bürgern“
    Allahu makbah!

  16. #2 sasha (15. Apr 2008 14:24)

    Eine lobenswerte Einstellung. Von dieser Seite aus habe ich die Angelegenheit noch gar nicht betrachtet.

  17. #12 vollmuffel

    Och, das kann man ja vor Urteilsverkündung noch schnell in Ordnung bringen. 😉

  18. #5 Hardy (15. Apr 2008 14:26)

    Das wird unter rechtsextreme Straftaten abgebucht,

    Wenn er BRD-ClubCard-Besitzer sein sollte ganz bestimmt. Bei der Zumessung des Strafmasses tritt dann selbstverständlich wieder der Migrationshintergrund in den Vordergrund.

  19. #16 guckimmer (15. Apr 2008 14:52)

    Baum oder Brot – DAS waren noch integrative Maßnahmen. An die nicht allzu geschätzten Blogwarte: selbstverständlich muss man den Kommentar im geschichtlichen Kontext lesen, man sollte auch keinen Generalverdacht aufkommen lassen, und ja, ich heiße Frieden…

    Leidet unter schweren schizoiden Schüben:

    fnord

  20. #11 Thomas2

    Ist zwar Offtopic, aber verwunderlich.
    Die Die Seite NoGoArea läßt sich zwar aufrufen, linkt sich aber irgendwo falsch hin. Wurde sie (wieder) gehackt?

    Ich habe das soeben ausprobiert. Die Seite ist tatsächlich gehackt worden.

    VORSICHT! Die gehackte Seite ist mit einem I-Frame-Virus verseucht!

  21. tja….traurig,aber wahr…
    ich gehe selber noch zur schule(gymnasium) und bin jüdisch.
    was glaubt ihr was auf meiner schule schon für kommentare gefallen sind???

  22. also ein beispiel
    ethikunterricht
    lehrer steht vor meinem pult
    hinter mir sitzen 5 araber…
    einer meint LAUT UND DEUTLICH
    wir schicken dich nach auschwitz.
    geh ins gas…etc
    der lehrer tut so als ob es ihn nichts angeht…

  23. #25 chaja

    Dann Zeig ihn an,

    Dienstaufsichtbeschwerde,

    Presse.Ich würde das alles machen.

    Ich lass mich von diesen Unmenschen

    doch nicht so behandeln.

    Darf ich fragen, in welchen Raum du wohnst ?

    Und dann auch noch im Ehtik Unterricht !!

    Der Lehrer gehört abgestraft.

  24. #25 chaja

    gibt es denn keine aufrechten Schüler in deiner Klasse, die den Musels mal auf den Sack hauen, wenn du es allein nicht wagen kannst?

    Ich hätte mich beim Direktor beschwert, aber leider kann ich viel erzählen, denn ich bin schon lange aus der Schule raus. In den 90ern wäre so etwas nicht geduldet worden, zumindest auf einer ostdeutschen Schule.

    Gehst du auf ein Gymnasium? Wünsch‘ dir Kraft, solche Beleidigungen zu überstehen.

  25. Der Ausgang des Verfahrens gegen den Jugendlichen würde mich sehr interessieren, aber ich fürchte, wir werden es nie erfahren.

    Aber man kann davon ausgehen, dass er, wenn er auf einen „harten“ Richter trifft 1 Woche Sozialarbeit aufgebrummt bekommt. Wahrscheinlicher ist aber, dass es lediglich eine freundliche Ermahnung gibt „Das machst du nicht noch fünfmal!“.

  26. Ich find´s gut, daß auch der Veranstalter Strafanzeige erstattet hat. Könnte dann ggf. doch nicht so leicht „unter den Teppich“ gekehrt werden – weder vom Gericht, noch von Politik und Medien.

  27. #25 chaja (15. Apr 2008 15:21)

    Ein Trauerspiel. Aber so sind sie, unsere cordbehosten Instanzenmarschierer. Diese wackeren Recken, die „damals“ eigenhändig die SA gestoppt, en passent die SS aufgelöst, Gestapo-Spitzel enttarnt, und, selbstredend, Hitler den Garaus gemacht hätten, schiffen sich jetzt in die garantiert ohne Giftstoffe gefärbte Eddy-Bauer-Hose, wenn Sie mal Position gegen wohlmöglich nicht nur belehrt und dankbar nickende Jungmänner beziehen sollen. Abends, beim Roten, wird dann mit wohlmeinenden Veteranen der „Großen Revolte“ über Integrationsdefizite in unserem Lande sinniert. Und natürlich, was man dagegen tun kann, ja muss!! Zum Beispiel eine geheime Gesinnungspolizei erfinden oder mutige Kämpfer gegen Rechts(?) unterstützen oder…

    Mist aber auch! Da war das Anti-Establishment mal wieder schneller als:

    fnord

  28. Na prima. Das muss noch viel häufiger passieren, damit das Weltbild der islamophilen Gutmenschen richtig viele Risse bekommt.

  29. #25 chaja (15. Apr 2008 15:21)

    Gibt es Zeugen? Welche die auch aussagen?

    Dann auf jeden Fall eine Anzeige,gegen alle Beteiligten. So etwas darf man nicht unwidersprochen hinnehmen.

    Allerdings sollte Dir klar sein, dass es schon unangenehme Reaktionen von Seiten der Lehrerschaft und wahrscheinlich von den Arabern geben könnte.

    Gibt es so etwas wie einen Vertrauenslehrer in der Schule?

    Und wenn ja, ist er vertrauenswürdig?

    Meiner war es damals nicht, zu dem wäre ich nicht gegangen, ist aber auch schon 20 Jahre her.

  30. Naja, geschmacklos. Ich finde mit diesem Erinnerungs und Gedenkunsinn muss langsam mal Schluss sein, Zug der Erinnerung, ich halts nich aus.

  31. „Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung“

    Dieses Gesetz gehört abgeschafft!
    Im besten Fall werden dadurch Idioten weggesperrt. Dabei wäre es doch sinnvoller, wenn sich diese Trottel offen zeigen, als wenn sich diese Seuche im Verborgenen ausbreitet.

    Im schlimmsten Fall trifft es Menschen, die auch mal Probleme ansprechen. PI und Ulfkotte sind doch schon wegen Volkverhetzung angeklagt worden – oder nicht?
    Dass diese Verfahren nicht durchkommen, ist zwar beruhigend, aber nicht jeder hat die Nerven, sich ständig vor Gericht dafür verteidigen zu müssen, dass ihm sein Land und seine Kultur am Herzen liegen.

  32. Auch wenn man grds. davon ausgehen müßte, dass mehr und mehr solcher Vorfälle auch „gebrieften“ PolitikerInnen das Licht aufgehen lassen könnte, besteht dennoch eher die Möglichkeit, dass sich alle EntscheidungsträgerInnen so erinnern wie Aaron Lebowitsch (alias Ron Sommer) es derzeit vermag.

    „War da was…..?“ – „Das kann so nicht gewesen sein…?!“ – „Jetz‘ werd’n ’se blos nich‘ frech….“

    Die Dummen sind in diesem Land schon lange nicht mehr „Der Dumme“ – die Intelligenten stehen in der Beweislast – die politisch Inkorrekten sowieso…

  33. @ #36 ScareMonger (15. Apr 2008 15:54)

    Du brauchst doch nicht hinzugehen.

    Ich finde es gut, dass die Naziverbrechen nicht vergessen werden. Ich fände es aber noch besser, wenn auch andere Missetaten mehr ins Gewissen gerückt würden. Bei sovielen Türken in Deutschland, wären Gedenkzüge an die osmanischen Verbrechen an den Armeniern wünschenswert. Und bei den ganzen Kommis bei uns sollte man auch mal über die ausgiebigen Schattenseiten von Mao und Stalin denken …

  34. Würde mir auch nicht einfallen, man sollte solche Veranstaltung auch nicht stören. Trotzdem macht man die Menschen schon seit Jahrzehnten mit diesem Thema irre und der Holocaust ist ein einträgliches Geschäft geworden. Nicht zu letzt, werden Menschen wegen Volksverhetzung ins Gefängnis gesteckt, von sowas halte ich einfach nichts.

    An seinem Wohnort in Chicago hatte Rudolf politisches Asyl beantragt und war seit dem 11. September 2004 mit einer US-Amerikanerin verheiratet, deren Nachnamen Scheerer er bis zu seiner Scheidung annahm. Sein Asylantrag wurde im November 2004 endgültig abgelehnt. Am 19. Oktober 2005 wurde Rudolf dort zudem wegen des Verdachts auf Schließung einer Scheinehe verhaftet.

    Am 15. November 2005 lieferten die USA ihn an die Bundesrepublik aus. Unmittelbar nach seiner Landung auf dem Flugplatz in Frankfurt am Main wurde er von der deutschen Polizei verhaftet und in die Justizvollzugsanstalt Stuttgart überführt, wo er sich seitdem befindet. Am 14. November 2006 begann der Prozess gegen ihn. Dabei wurde er zunächst von Jürgen Rieger, Sylvia Stolz und Ludwig Bock vertreten. Später trennte er sich von Rieger und Stolz und ersetzte sie durch einen anderen Anwalt. Am 15. März 2007 wurde Germar Rudolf wegen Volksverhetzung, Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener sowie Beleidigung zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Das Gericht berücksichtige bei der Urteilsfindung Rudolfs Distanzierung von den rechtsextremen Anwälten Rieger und Stolz.[2] Für die von Rudolf veröffentlichte Schrift „Vorlesungen über den Holocaust: strittige Fragen im Kreuzverhör“ wurde durch das Landgericht Mannheim die Einziehung gem. § 74 d StGB angeordnet.

    Wenn Deutsche im Ausland um Asyl bitten müssen, ist eine gesunde Grenze überschritten.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Germar_Rudolf

  35. # 36

    Einen Gedenkzug an die Opfer der Shoa als …geschmackslos…und…Gedenkunsinn…zubezeichnen…und zu enden: …ich halts nicht aus…zeugt welch Geistes Kind Du bist.

    Vermutlich wärst Du 1936 ff in erster Reihe mit erhobenem Arm gestanden und hättest dem GröFaz – F für Faschist, nicht für Führer – gehuldigt. Stolz auf Deine blonden Haare. blauen Augen und Dein schwarz-braunes Mädel, was?

  36. Diese nette Vorfall – und das ist keine Spekulation – unter „rechtsextremistisch motiviert“ in der Statistik geführt werden.

    Meine Frage: Haben sich die Anarchisten aller Coleur schon versammelt um zu protestieren oder irgendeine dusselige Kuh bereits Empörung abgesondert ?

  37. Risiken und Nebenwirkungen multikultureller Gesellschaften:

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/Fady-DSDS;art1117,2513111

    Fady fürchtet um sein Leben
    Der junge Libanese floh aus seiner Heimat, um ein besseres Leben zu führen. Dann hat die „Bild“ den Kandidaten von „Deutschland sucht den Superstar“ als schwul geoutet – und sorgt sich jetzt um sein Überleben.

    Der so Geoutete ist einer der letzten sechs Kandidaten von „Deutschland sucht den Superstar“. Der 28-jährige Fady Maalouf ist gebürtiger Libanese. Er floh während des Krieges nach Frankreich und wohnt seit einem Jahr in Hamburg. Zusammen mit einem Mann, wie Deutschland seit Samstag weiß. Und wie „Bild“ ergänzt: in einer gemütlichen Wohnung mit lila Tapeten, goldenen Verzierungen und einer Katze.

    In „Bild am Sonntag“ sorgten sich dann drei weitere Journalisten um den am Vortag geouteten Superstar-Kandidaten: „Jetzt muss er um sein Leben bangen“. Wie das Internetportal http://www.bildblog.de anmerkt, verschwiegen die Autoren allerdings, wo das „Homo-Outing“ stattfand. Kein Wort über den Text, der am Tag zuvor in der Schwesterzeitung „Bild“ erschienen war. Dafür betonen die Autoren, dass Maalouf noch am Samstag jedes Gespräch zu seinem Outing verweigerte, während er im Gespräch mit „Bild am Sonntag“ über seine Angst vor Racheakten sprach – sollten radikale Libanesen von seiner Homosexualität erfahren. Zitate eines Islam-Wissenschaftlers und einer Pfarrerin aus Beirut verdeutlichten, dass die Ängste nicht unbegründet sind.

  38. #40

    Klar, solche Leute sollten ausgewiesen werden und – wie geschehen – in keinem vernünftigen Land der Welt einen Fuß auf den Boden setzen können. Zurück in Deutschland soll er nach Recht und Gesetz verurteilt werden.

    Warum hat er denn gerade nach USA gewollt, wo ja die jüdische Lobby im Hintergrund die Fäden ziehen?

    Warum geht ein solcher Primat nicht zu Seinesgleichen, z. B. nach Iran oder in den Gaza-Streifen? Da wäre er besser aufgehoben und kann seinen geistigen braun-dümmlichen Dünnpfiff den dortigen Deppen verkaufen.

  39. Dieses Hobby, immer alle Leute über einen Kamm zu scheren und alles zu verallgemeinern finde ich grauenhaft! Zugegeben: Man schont die Gehirnzellen, muss nicht viel überlegen, sondern kann einfach blind draufhauen. Das spart natürlich Zeit, aber keine Energie!

    Ich als alter SPDler zähle mich zu den gemäßigten Linken, würde aber nie die Vorgehensweise dieses Jüngelchens tolerieren. Auch Hetze in den Schulklassen wird von mir bestimmt nicht übersehen!

    Bei diesem Araber befürchte ich, dass der überhaupt nicht wusste, wovon er redet. Dem ist genau so dummes Zeug eingetrichtert worden, wie einigen Islam-Hassern auf der anderen Seite!
    Man sollte ihm den Kopf waschen, ihn aufklären, ihn natürlich bestrafen.

    Wahrscheinlich wollte dieser Spätpubertierende auch nur mal in die Zeitung oder ins Fernsehen. Andere gehen dafür in den Big-Brother-Container… 😉

  40. Man stelle sich mal vor der Pöbler wäre Deutscher gewesen…
    FAZ-Titel:
    „Das Vierte Reich steht unmittelbar bevor.“

    Aber wenn es eben nur ein „Brauner“ durch Hautfarbe tut, ist dies nicht der Rede wert.
    Vermutlich ist es sein „gerechter Zorn“ auf die „imperialistischen Zionisten“.

    Wobei sich Muslime garnicht mal auf das politisch korrekte Wort „Zionist“ beschränken brauchen.
    Rest gelöscht

  41. Wenn man den Deutschen weiterhin immer wieder vor Augen hält, was drei Generationen vorher so alles angestellt haben, wie soll da ein gesundes Selbstbewusstsein entstehen, der die Deutschen wehrhaft gegenüber die moslemische Bedrohung macht? Genau dieses Unter-die-Nase-Reiben schürt nur die Paranoia und Angst, jedes öffentlich geäußerte Unbehagen gegenüber bestimmte Minderheiten (Muslime) bei sich oder bei anderen unterdrücken zu wollen, weil man ja aus der Vergangenheit gelernt haben will.

    Eben nicht. Mit tosendem Applaus und „Sieg Heil!“-Rufen ging damals die Weimarer Republik zugrunde, und heute geht Europa mit feierlichem Pomp der Polit-Bourgoisie in Brüssel und mit Kuschel-Knuddel-Wuddel-Mentalität der Multikulti-Indoktrinierten zugrunde…

  42. #27 chaja (15. Apr 2008 15:21)
    Ist dieser Lehrer eine Ausnahme ?
    Was sagen deine Eltern dazu ?
    Warum gehen sie nicht zur Schulleitung ?

    #33 fnord (15. Apr 2008 15:49)
    Es gibt viele von dieser Sorte. Leider. MultiKultiverliebt, aber die eigenen Kinder in die Privatschule oder in den Schicken Viertel in die Schule schicken.

  43. Heute im Ersten: Kein Brennpunkt! Kein Bundesanwalt fliegt ein!
    Wehe einem 17jährigen Deutschen wäre sowas eingefallen!
    Ich frage mich, wo dieser kleine Bandit zur Schule geht? Hat er da von deutscher Geschichte nichts mitbekommen?
    Und wenn ihn das nicht interessiert, warum lebt er hier?
    Im Iran könnte er doch besser seine Einstellung ausleben. Gönnen wir ihm eine Reise, natürlich ohne Rückfahrkarte, dorthin! Ich beteilige mich an den Reisekosten!

  44. @ #45 Kodiak
    Wie stellen Sie sich das mit dem Kopfwaschen denn vor. Dem Jungen wurde womöglich sein ganzes Leben lang eingetrichter, dass er der Herrenmensch und der Jude Dreck ist. Meinen Sie da hilft mal ein ernstes Wörtchen, damit sich die Grundeinstellung ändert?
    Ich kenne Fälle von Grundschülern, die in der Schule versagen, weil sie um 5 Uhr wachgemacht werde, um Koranverse zu lesen.
    Bekanntlich lernt der Mensch kurz vor und nach dem Schlafen am besten.
    Den geistigen Dreck kriegen sie nicht mit einmal „den Kopf waschen“ wieder raus.

  45. Vermutlich wärst Du 1936 ff in erster Reihe mit erhobenem Arm gestanden und hättest dem GröFaz – F für Faschist, nicht für Führer – gehuldigt. Stolz auf Deine blonden Haare. blauen Augen und Dein schwarz-braunes Mädel, was?

    Ja, bin ein ganz ein schlimmer. 😉
    Nur irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren der werte Herr hat auch so seine Abgründe. Schließlich gedenkt er nicht den ermordeten Indianern Amerikas, wahrscheinlich wäre er auch gerne bei der Kavalerie mitgeritten um Frauen und Kinder abzuschlachten.

    Also in meinen Augen können sie sich von diesem Verdacht nur reinwaschen indem sie an diversen Gedenkfeiern ihrer Wahl teilnehmen.

  46. @Kra
    Was jahrelang durch Indoktrination eingeimpft wurde, kann man leider nicht in einem Wochenendkursus wieder löschen. Da ist Langzeitunterstützung nötig, da werden positive Vorbilder gebraucht, verbunden mit realistischen Perspektiven.

    Dazu sind aber mutige Politiker nötig, die über den nächsten Wahltermin hinausdenken und langfristig für Geld und Personal sorgen. Schließlich haben wir diese Verbrechens- und Verwahrlosungsprobleme quer durch alle Nationalitäten und Religionen! Sie sind sozial bedingt!

  47. @#47 BarbarismReturns

    Das ist definitiv ein Hauptargument gegen das Gedenken, Schuld und Scham sind die zerstörerischsten Emotionen die ein Mensch haben kann. Mittels dieser Emotionen ist es unglaublich leicht Menschen klein zu halten. In Abu Graib wurde gezielt Scham herbeigeführt um die Gefangenen zu brechen, das ganze funktioniert auch im großen, welcher Deutsche würde im Ausland stolz von Deutscher Geschichte berichten? Kaum einer, im Hinterkopf ist das schlechte Gewissen und die Scham. Scham lähmt Menschen.

  48. Sicherlich sollten wir aus der deutschen Vergangenheit lernen. Nur leider haben die xenophilen Gutmenschen das Falsche gelernt. Nicht die bedingungslose Liebe für alles Fremde ist notwendig, sondern das Eintreten für Freiheit und Demokratie.

  49. Mir will diese ganze Idiotie eh nicht in den Kopf. Schließlich beten die Anhänger aller drei Religionen zum gleichen Gott!

  50. Moment… §130 fallen unter die Staatsschutzaufgaben…

    Bin gespannt, wie das ausgeht. Sicherlich wird die Öffentlichkeit niemals mehr etwas davon hören.

    In der Statistik für 2008 wird dies als rechtsextremistische Gewalttat gezählt.

  51. Diese Diskussion hier ist symptomatisch für die Deutsche Geschichte der letzten 40 Jahre. (1968 würg, ja)

    Darf ich zu vermitteln versuchen?

    Diese ganzen Erniedrigungszeremonien gehen genauso am Thema vorbei wie Rassismus (jeglicher Ausrichtung!)Sie sind ein Teufelskreis. Und ich kann die Leute verstehen, die die Nase voll haben.

    Ist es nicht möglich, Gedenken und Eintreten für das Leid andrer ohne Selbsterniedrigung zu begehen?

    Wir dürfen Stolz sein auf dieses Land. Wir müssen es, wenn wir fort bestehen wollen!

    Aber wir sollten den Gesamtüberblick behalten.
    Die heutige Situation ist ebenso beschämend wie die Entwicklung, die bis 1945 gipfelte.

    An der Vergangenheit können wir nichts ändern.

    Lasst uns im Hier und Jetzt leben und uns jetzt für eine lebenswerte, faire Realität einsetzen.

    Und dazu gehört auch, sich für die Deutschen einzusetzen und nicht nur ausschließlich für die Zerstörung Deutschlands, indem man allem und jedem gedenkt und huldigt, bloß NIE SICH SELBST!
    Solange man bei dem Spruch „Deutschland zuerst“ ein ungutes Gefühl bekommt, wird es nicht laufen. (ich meine dabei die reine Bedeutung dieser zwei Worte, ungeachtet, wer sie gesagt hat oder „erfunden“ haben mag!!!)

    90% der Deutschen heute müssen sich keinerlei Schuld aufladen lassen für das, was bis 1945 war.
    Aber 90% der Deutschen sind heute Schuld an der jetzigen Situation, die resultiert aus diesem Selbstverleugnungskult. Und das ist der eigentliche Skandal!
    Wenn Deutschland und die Deutschen untergeht, kann es niemand mehr helfen. Der Ast, auf dem viele sitzen, bricht ab.

    Für ein ausgewogenes Gedenken bedarf es auch der Würdigung anderer Schandtaten, die nicht von Linksgrün „akkreditiert“ werden, ja. Aber wir hatten viel zu viel von diesem Schuldgefühl, es braucht ein ausgewogenes Verhältnis.

    Einerseits werden wir unsere desatröse Situation nicht kriechend meistern können, andrerseits bringt uns Unsachlichkeit und Ignoranz gegenüber anderen auch nicht weiter.
    Fairplay.

    chaja, ich kann dir auch nur empfehlen: Wenn du Eltern und Freunde hast, die zu dir halten: Dann zieh alle Register! Lehrer und Schulleitung informieren und dann konsequent weiter machen! Sie werden das nicht klein halten können.
    Und wenn sie es versuchen, dann ist das eine weitere Geschmacklosigkeit, die Aufmerksamkeit der Medien (haha) verdienen könnte.

    Kodiak: „der gleiche Gott“?? Ui, das ist ne „starke“ These! 😉
    Kann dir leider nicht zustimmen – bin Christ.
    Wüßte nicht, wo die Schnittmenge meines Glaubens mit dem Islam sein sollte.

  52. An alle, die solche Gedenkfeiern für überflüssig halten: Genau so ein Vorfall zeigt doch gerade, dass sie es NICHT sind, also überflüssig.

    Nur sollte man sich auf solchen Gedenktagen nicht auf leere Worthülsen beschränken, sondern die Erinnerung auch und gerade dann HOCHhalten, WENNS WEH TUT.

    Und genau DAS geschieht eben nicht und das gehört skandalisiert. Wir sehen doch, dass über die Zuwanderung auch der Antisemitismus wieder salonfähig wird. Geduldet von Gutmenschen und Instanzenmarschierern.

    Johannes Gross hatte sowas von Recht, als er meinte: Der Widerstand gegen das Dritte Reich wird umso größer, je länger dieses zurückliegt.

    Doch kaum kehrt der Nazismus in Form gewaltbereiten Pöbels zurück, ducken sich die ach so tollen Widerständler feige weg.
    Es ist doch bezeichnend, dass in den MSM nichts, aber auch rein gar nichts über diesen Vorfall zu vernehmen ist.

  53. @ #55 Kodiak (15. Apr 2008 18:14)

    Mir will diese ganze Idiotie eh nicht in den Kopf. Schließlich beten die Anhänger aller drei Religionen zum gleichen Gott!

    Nimm das bitte wieder zurück!
    In dem Koran, lässt der Gott der Muslime verkünden, dass alle die glauben Gott hätte einen Sohn, von den Muslimen zur passenden Zeit in die Hölle getrieben werden. (Sure Mariah glaube ich war es)

    Wie passt dass den bitte schön zum Gott der Christen?

  54. Es klingt zwar brutal, aber eigentlich können wir uns glücklich schätzen, dass Muslime offen ihren Hass gegen Juden zum Ausdruck bringen, denn so merkt jeder Depp, was wir uns da für Leutchen ins Land geholt haben und wessen Geistes Kind die sind! Traurig aber wahr: ginge es „nur“ gegen uns christliche Deutsche, dann wäre das alles nur halb so schlimm! So haben wir in den ebenfalls bedrohten Juden Verbündete, denen man wegen ihres Widerstandes gegen die Islamisierung nur schwerlich rechtsradikale Tendenzen andichten kann!

  55. @ #55 Kodiak

    Der Islam hat nicht umsonst den HALBMOND zum Symbol! Er dient als Gegensymbol zum Christentum, das vom römischen Gott „Sol Invictis“ dem „Unbesiegtenj Sonnengott“ den Sonntag als heiligen Tag übernommen hat, auch um sich vom jüd. Sabbat abzugrenzen. So ist der Gott Allah auch schon in vorislamischer Zeit als Mondgott bekannt und hat mit dem Gott der Christen so viel gemein, wie etwa der Osterhase mit Jesus!

  56. #60 Gottfried von Bouillon (15. Apr 2008 19:12)

    Es klingt zwar brutal, aber eigentlich können wir uns glücklich schätzen, dass Muslime offen ihren Hass gegen Juden zum Ausdruck bringen, denn so merkt jeder Depp, was wir uns da für Leutchen ins Land geholt haben und wessen Geistes Kind die sind!

    Nein, das merkbefreite linke GutmenschInnenpack wird das alles ignorieren und immer die Schuld bei anderen suchen; sei es die schlimmen gesellschaftlichen Umstände, der neoliberale Raubtierkapitalismus und natürlich der latente Faschismus in der Bevölkerung, der noch viel viel mehr Mittel im Kampf gegen Rechts erfordert. Niemals wird jedoch die kültürelle Bereicherung durch die orientalischen Halbnomaden in Frage gestellt werden.

  57. Na der Araber hat doch recht. Moslems sind die Juden von heute.

    Widerlich.

    Kapierns die Gutmenschen irgendwann mal, dass sie von ihren „Schützlingen“ nach Strich und Faden verarscht werden?

  58. Volksverhetzung – was denn für eine Volksverhetzung?
    Sein Volk hat er nicht verhetzt. Das ist kaum noch möglich!
    Er ist Gläubiger = Rechtinhaber = Unschuldiger = Universalopfer – wie kann er da festgesetzt werden?? Und wo ist der „Zug der Erinnerung“ für die Opfer des Holocausts an den Muslimen, der bis heute weltweit andauert?

    Nein nein nein, da habens einige Polizisten noch nicht verstanden: Er, Migrant, Moslem, Kulturbereicherer ist niemals in irgendeiner Weise schuldig!

    Frau
    Roth, bitte strengen Sie ein Disziplinarverfahren an!

  59. Da zeigen sie wieder ihr wahres Gesicht…

    Das wird die linken Medien natürlich nicht stören. Dafür müsste erst ein großangelegter Fackelzug von Moslems durch die Straßen ziehen und „Tod allen Juden“ fordern (So in der Größenordnung von mindestens 100.000 Personen). Ich frage mich, was dann passieren würde. Wahrscheinlich würden die Politiker auch wieder mehr Verständnis fordern usw. usf.

    Auch der Zentralrat der Juden hat das Problem leider überhaupt nicht erfasst und beschränkt sich darauf, gegen deutsche Nazis vorzugehen (Anhand unserer Geschichte natürlich nachvollziehbar), aber jetzt sollten wir alle uns doch den wirklichen Gefahren zuwenden.

  60. spätestens bei der weisungsgebundenen Staatsanwaltschaft ist Schluß mit Ermittlung, das Verfahren wird eingestellt. Schließlich kann der moslemische Invasor ja nicht „erbschuldig“ sein.

  61. @torfkopp
    Wenn es auch der gleiche Gott ist, muss das nicht bedeuten, dass ihm auch die gleichen Regeln angedichtet werden.

    Die Moslems sehen Jesus als einen der Propheten an. Sie bestreiten lediglich, dass er Gottes Sohn ist. Wenn aber Prophet, dann von welchem Gott denn? Es kann ja kein Verkünder in zwei Büchern auftauchen, aber von zwei verschiedenen Göttern verkünden! Dazu kommt, dass die Hauptpersonen des AT auch alle im Koran vorkommen. Es hat also alles denselben Ursprung! 😉

  62. @ # 52 Kodiak
    Das Problem bei den Moslems ist, dass die denken, dass was sie tun richtig sei. Im Gegensatz zu andere Asis wissen Sie nicht dass sie Böses tun. Denen gehts bei Gewalttaten genau so gut, als wenn ein Andersgläubiger eine Oma über die Straße führt. Gewalt ist denen heilig! Wenn das erstmal alle Begriffen haben, wird diese Ideologie hoffentlich verboten.

  63. @Kra, da haste Recht. Was viele bei uns nicht verstehen: zumindest die gewalttätigen Moslems haben gar kein Unrechtsbewußtsein. Selbst ein Taschendieb weiß, daß er strafbar handelt.

    Wer aber einen „scheiß-Deutschen“ ins Koma prügelt, handelt aus rein rassistischen Gründen. Einem älteren Türken würde er die Hand küssen.

  64. #71 Kra
    So war es auch bei uns im 3. Reich, so war es unter Stalin, unter Mao und unter Ulbricht. In jeder Diktatur ist die Jugend so manipuliert worden, dass sie selbstverständlich das Gute auf ihrer Seite sah. Ausnahmen wurden schnell mundtot gemacht.

    Du siehst also, dass dies keine Frage der Religion ist, sondern eine Frage der Gesellschaftsordnung.

  65. Nachtrag:

    Der Nachteil des Islam ist, dass er vielerorts als Gesellschaftsordnung gilt. Dasselbe gilt aber auch für jüdische oder christliche Fundamentalisten. Ich erinnere da nur an die Kreationisten/ID etc.

  66. #47 BarbarismReturns (15. Apr 2008 16:45)
    #58 RobertOelbermann (15. Apr 2008 18:44)
    #66 Perjan (15. Apr 2008 20:08)

    Darum halte ich wenig von solchen Aktionen wie den „Zug der Erinnerung“. Gedenktage gibt es jades Jahr mindestens ein Dutzend und das jeztz 63 Jahre lang. Wer es jetzt nicht begriffen hat, was für ein Schurkenregime 1933 – 1945 hier am Werk war, der begreift es auch nicht mehr. Aber dieses dauernde Nachbohren macht das deutsche Volk psychologisch wehrlos. Die Stoffbeutelträger haben leichtes Spiel. Wie will man da erwarten, dass wir uns angemessen gegen die Arroganz der Musel wehren könne.

  67. # 73 Kodiak.
    Das Problem ist, dass der Koran die Richtlinien für die Gesellschaft der Gläubigen darstellt, der Umma. Diese Gesellschaft der Gläubigen ist international.
    Sicherlich ist es möglich, einen Menschen zu einer Tötungsmaschine zu erziehen, dafür braucht es nicht einer Religion, sondern nur viel Input. Wenn Sie schreiben, dass die Gewalt, die von Muslimen ausgeht nichts mit der Religion zu tun hat, dann liegen sie falsch. Es hätte aber auch etwas anderes sein können als die Religion, das der muslimischen Gesellschaft einredet, töten sei eine gute Tat, damit liegen sie richtig. Aber es ist nun mal die Religion.

    Viele Soldaten, die im zweiten Weltkrieg im Blutrausch waren, bereuen ihre Tat und haben ein schlechtes Gewissen. Ihnen wurde gesagt, dass ihr das tun müsst, um Leben zu können. Es war eine Pflicht. Keiner von uns weiß, was damals wirklich für eine Stimmung im Volk war, nur die, die es erlebt haben.
    Die gewalttätigen Muslime hingegen haben kein schlechtes Gewissen, sondern fühlen sich wie der gröte Wohltäter, wenn sie einem Ungläubigen auf dem Kopf geschlagen haben. Von denen sitzt keiner zu hause und bedauert. So einen Einstellung kann meiner Meinung nach nicht innerhalb von ein paar Jahren wie in einer militärischen Ausbildung vermittelt werden. Dass muss von klein auf geschehen. Und genau so ist es bei den Muslimen. Wir haben über Jahre versucht dass aus deren Köpfen zu kriegen, in dem wir denen ein anderes Leben gezeigt haben, aber dieses gewaltfreie Leben missachten und verhöhnen sie nur. Ich sehe keine Chance mehr, der Islam muss verboten werden. Die Moslmes, die anders erzogen worden sind und nicht an die Gewalt glauben, können gerne in andere Religionen wechseln. Ohne Gewalt ist der Islam dem Christentum ähnlich. Der Rest muss raus aus Europa, damit wir unsere friedvolle Kultur beibehalten können. Schon jetzt passen sich deutsche Jugendliche der Gewalt der Moslems an, um nicht als Verlierer da zu stehen. Das darf nicht sein, sonst verlieren wir unsere Feingeister.

  68. @ 25 chaja

    tja….traurig,aber wahr…
    ich gehe selber noch zur schule(gymnasium) und bin jüdisch.
    was glaubt ihr was auf meiner schule schon für kommentare gefallen sind???

    Habe ich auch schon erlebt.

    Ich kann dich gut verstehen. Ich bin zwar Norweger, aber meine Eltern waren in einer christlichen Sekte, die die extrem Bibel genau auslegte und dort drin heißt es ja auch, dass man nicht gegen Gottes Volk sein soll, also waren/sind 😉 wir sehr Israelfreundlich. Als ich nicht mit auf Klassenreise durfte, hat sich mein Lehrer über unsere Sekte schlau gemacht und wegen der Israelfreundlichkeit gedacht, ich sei Jude. Und das ging dann in der Klasse rum. Mit den Deutschen hatte ich keine Probleme, jedenfalls mit denen, die nicht an die „Religion des Friedens“ glaubten! Aber mit den anderen und den Bereicherern und denen, die wie oben gesagt, schon im Besitz des BRD-Clubausweis waren, naja. Ich bin nur nicht verprügelt worden, weil extrem gut nach der Schule verschwinden kann und weil auf der Schule mein Klassenlehrer mich ausserordentlich gut beschützte. Außnahme halt.

    Aber die Sprüche, dass meine Eltern auch vergast werden müssten ect, kenne ich gut. Warscheinlich mochte ich deswegen die Islam schon vor dem 11.9.2001 nicht und zwar in einer Form, in der selbst die meisten User hier auf PI, mich damals als Nazi beschimpft hätten.

  69. @Kra
    Man könnte zwar eine Religion verbieten (dies aber immer nur innerhalb einzelner Staatsgrenzen), würde sie damit aber nicht in Luft auflösen.
    Wir kämen zu Moslemverfolgungen (Christenverfolgungen der Neuzeit also), würden den Islam komplett in den Untergrund treiben und gleichzeitig sehr viele friedliche und anständige Moslems grundlos kriminalisieren.
    Das wäre so, als würde man glauben, mit einem NPD-Verbot alle Neo-Nazis verschwinden zu lassen.

  70. # 75 ilex:

    Wer es jetzt nicht begriffen hat, was für ein Schurkenregime 1933 – 1945 hier am Werk war, der begreift es auch nicht mehr. Aber dieses dauernde Nachbohren macht das deutsche Volk psychologisch wehrlos.

    Es geht nicht darum, nachzubohren, irgendwelche Völker wehrlos zu machen oder gar zu erzählen, was für ein Schurkenregime damals über Deutschland herrschte.

    Es geht im Gegenteil darum, das Volk für Anzeichen von Diktaturen empfindlich, meinentwegen ja überempfindlich, zu machen.

    Zumindest so die Theorie, schätze ich.

    Gegen die braune K***e funktioniert es auch vorzüglich. Leider wurde ca. 1968 nach und nach „vergessen“, mit entsprechender Vehemenz auch gegen die andere, rote Gefahr vorzugehen. Die Ergebnisse können wir nunmehr alle in Form von hessischen Abgeordneten-Tanten bewundern, die am liebsten die StaSi reaktivieren würden.

  71. @ # 78 Kodiak
    Sie schreiben von vielen friedliebenden Moslems.
    Ganau da liegt das Problem, ich denke dass die Moslems, die nicht auffallen, innnerlich doch zu den aggressiven Vorreitern stehen.
    Wo bleiben die Proteste, wenn Gewalt im Nahemn Allahs geschieht? Wir können uns nur schwer vorstellen, was in deren Köpfen vorgeht, weil wir meist viel weltoffner und die Mehrzahl bei weitem nicht so streng gläubig wie die Moslems ist. Wie ich schon chrieb, die nicht praktizierenden Moslems können ja ihre Religion wechseln. Alle anderen müssen meiner Meinung nach ausgewiesen werden. Sicherlich ist der Begriff „Verfolgung“ gerade für uns Deutsche mit schlechten Erinnerungen verbunden, weil in Gedanken sofort der Begriff Ermordung mit einher geht. Aber von Ermordung ist keine Rede. Aufspüren und Ausweisen, soweit sie nicht freiwillig das Land verlassn. Wir könnten als Startgeld die staatliche Unterstützung für die nächsten zwei Jahre auszahlen und das wars. Auch für die, die nicht arbeitslos sind.
    Seien Sie mal, in diesem Bezug, ehrlich zu sich selbst: Was wollen die Moselems hier? Geld, Geld und nochmals Geld auf der einen und den Glauben verbreiten auf der anderen Seite. Fast keiner von denen ist hier, weil er gerne unter Deutschen leben will und die deutsche Kultur mag. Das zeigen sie uns jeden Tag.
    übrigens: Ich kam früher häufig am türkischen Generalkonsulat vorbei, auch zu der Zeit der Anschläge auf das World Trade Center. Die Fahnen hingen nie auf Halbmast, waren aber gehieft und flatterte stolz im Winde. Da habe ich extra drauf geachtet.

  72. ich wohne in München.
    das beispiel, von dem ich Euch erzählt habe ist circa 4 jahre her. das war noch in der 9.klasse.
    natürlich gabs auch einwände gegen diese kommentare,aber das ist denen auf gut deutsch am arsch vorbeigegangen.die lehrer haben ja nie (richtig)was dagegen gesagt. es folgten also keine konsequenzen.
    der direktor hat solche vofälle meistens immer als „missverständnisse“ abgestempelt.
    manche lehrer waren übrigens auch nicht besser.
    Ihr hättet mal die kommentare hören sollen,die kamen als zb der irakkrieg ausgebrochen ist oder zu zeiten in denen israel thema nummer 1 in den medien war.
    Ich denke zionistisch und habe israel immer verteidigt(auch die usa) das hat natürlich nicht allen lehrern gepasst.
    die verweise, die kamen waren immer sehr witzig und einfallsreich.
    kein schuljahr verging ohne zwischenfälle.
    es ist traurig,aber wahr,dass sowas auf sehr vielen schulen abgeht.
    naja wie auch immer…am ende haben wir der schule gut dampf unterm hintern gemacht…die wird gewisse sachen nicht so schnell vergessen.
    hab bald mein abi und dann mache ich sowieso aliya.

  73. Natürlich rechtsradikale Straftat, für die uns die Gutmenschen verantwortlich machen, denn die Täter sind ja schließlich hier sozialisiert.

  74. @81 chaja

    Hier in Hamburg ist es nicht besser. Mein Vorfall (Kommentar 77) ist zwar schon fast 10 Jahre her, aber heute ist es auf dieser Haupt- und Realschule ist es bestimmt nicht besser, sondern viel schlimmer geworden. Ich war letzten 1. Advent zum Weihnachtsbasar (der heißt inzwischen politisch korrekt Büchervorstellung) und habe dort nur Kulturbereicherer und Kopftücher gesehen. Als ich 1991 dort zur Grundschule eingeschult wurde war sie noch ohne Gewalt, Kriminalität, Drogen aber mit dem Jahr kamen die Bereicherer und heute werden dort die PCs geklaut, die Tiere (wir haben ein richtiges Troparium gehabt mit einem 2 Meter langem Königspyton, der auch gestolen wurde) und jede Woche eine Schlägerei. Mein Klassenlehrer, der mich gut schützte wirkte abgeschlafft und man merkte seine Resignation an. Ich weiß nicht, ob er mich noch wie damals (2001-2002) schützen könnte. Irgendwann, wenn alles zwecklos ist, gibt auch der zäheste Kämpfer auf.

    Und noch was. Meine Kinder werden diese Schule, obwohl sie noch von ihrem alten guten Ruf zehrt, sie nicht besuchen. Es wäre nicht zu verantworten.

Comments are closed.