Zwei Wochen nach dem Hamburger Mord an einer jungen Afghanin greift schwarz-grün jetzt zum eisernen Besen. Mädchen, die Opfer der importierten Gewaltkultur des Islam zu werden drohen, sollen demnächst mit der ganzen Härte sozialpädagogischer Maßnahmen vor messerwetzenden Ehrvollstreckern geschützt werden. Amerikanische Verhältnisse – also „No Tolerance“ – haben islamische Shariahenker in Hamburg aber auch in Zukunft nicht zu befürchten.

Die Welt berichtet:

Knapp zwei Wochen nach dem „Ehrenmord“ an der Deutsch-Afghanin Morsal O. (16) hat der Senat erste Konsequenzen angekündigt, um ausländische Mädchen in Hamburg besser vor Gewalt in der Familie zu schützen. In ähnlichen Fällen müssten staatliche Einrichtungen wie soziale Dienste oder Jugendhilfe künftig enger zusammenarbeiten und immer vom Schlimmsten ausgehen, sagte Sozialsenator Dietrich Wersich (CDU). „Dann müssen wir uns fragen: Was ist zu tun, um diesen worst case zu verhindern?“ Lägen stichhaltige Hinweise auf Lebensgefahr vor, sollte die Trennung von Kind und Familie energischer durchgesetzt werden, notfalls per Gericht. „Dieser Fall hat ein Schlaglicht auf die Situation vieler Frauen und Mädchen in traditionell patriarchalisch und religiös geprägten Familien geworfen“, betonte Wersich.

Wie berichtet, war Morsal O. von ihrem Bruder Ahmad (23) erstochen worden, weil sie leben wollte wie die meisten Mädchen in ihrem Alter: mit offenen Haaren, Schminke, Jeans und Jungs. Doch dadurch sah Morsals afghanische Familie ihre Ehre verletzt. Die Tochter flüchtete immer wieder vor Anschuldigungen und Angriffen. Mit 14 Jahren wurde sie Dauergast in Hilfseinrichtungen, wollte aber stets nach Hause zurück. Die Stadt hätte keine juristische Grundlage gehabt, um das Mädchen gegen ihren Willen von der Familie zu trennen, bekräftigte Wersich.

Im März 2007 wurde die „unwürdige Tochter“ zur Umerziehung nach Afghanistan geschickt. Vater Ghulam-Mohammed O. meldete sie von der Schule ab: mit einem Anruf beim Klassenlehrer. „So etwas wird nicht mehr möglich sein“, kündigte Schulsenatorin Christa Goetsch (GAL) an. Von nun an müsse die Abmeldung mindestens schriftlich erfolgen, „Dann prüfen wir, ob das glaubwürdig ist.“ Gegebenenfalls sei ein Gespräch mit den Eltern nötig.

„Kein kultureller Dispens für Mord“, nennen die Grünen das bahnbrechende Konzept, mit Morddrohern mal drüber zu reden, dass das irgendwie nicht okay ist und so. Helfen wird das Geschwätz keinem, am wenigsten den Opfern der islamischen Parallelgesellschaft. Recht und Gesetz sind nicht teilbar. Wer hier lebt hat sich daran zu halten oder wird konsequent ausgewiesen. So einfach, und nur so einfach begegnet man kriminellem Gesindel. Wer sich weiter vor dieser Wahrheit drückt, wird mitschuldig an den kommenden Verbrechen, nicht nur an den eigenen Töchtern der muslimischen Migranten. Stattdessen gibt es mehr Geld für sozialpädagogische Institutionen, die ihre Unfähigkeit, wirksam zu helfen gerade bewiesen haben:

CDU und GAL wollen zu dem Zweck auch Geld ausgeben. Der Senat werde die im April 2007 eröffneten Beratungsstellen Lale und I.bera zusätzlich mit 60.000 Euro fördern, kündigte Wersich an. Im Koalitionsvertrag seien weitere Maßnahmen vereinbart, etwa ein Wohnprojekt für Frauen, denen Zwangsheirat droht.
„Wir wollen auch Lehrer trainieren, damit sie Signale gefährdeter Schülerinnen rechtzeitig erkennen“, sagte Goetsch. Außerdem sollten interkulturelle Berater eingeschaltet werden.

Was fehlt noch? Die Tante SPD. Ausgerechnet die Spitzbuben, die das Migrationsdesaster federführend zu verantworten haben und bis zum heutigen Tag jede Kritik an den Verfehlungen niederbrüllen, versuchen schnell noch Kapital aus der Tragödie des ermordeten Mädchens zu schlagen:

SPD-Jugendpolitikerin Carola Veit fühlte sich „in trauriger Weise an die mangelhafte Aufarbeitung der Jessica-Tragödie erinnert“. Die SPD werde deswegen weiter auf eine lückenlose Darstellung des Behördenhandelns drängen. Schließlich bleibe unklar, warum die Geschichte nicht im Rahmen einer für solchen Fälle vorgesehenen Fallkonferenz behandelt worden sei. Veit forderte eine Schwachstellenanalyse, um ähnliche Fälle zu verhindern.

Eine Fallkonferenz. Eine Schwachstellenanalyse. Meine Schwachstellenanalyse hat ergeben: Wir werden von Schwachköpfen regiert.

image_pdfimage_print

 

86 KOMMENTARE

  1. Da macht sich der grüne Einfluß auf die CDU schon voll bemerkbar.

    Sozialblabla statt knallhartem Durchgreifen.

    Die Grün-Linken haben ja noch nicht den Hauch eines Schimmers, mit was für einer Hydra sie es mit diesem Islamfaschismus zu tun haben..

  2. Wirklich was Gutes täten die GünInnen, wenn sie sich dem Schächter als Erstatzopfer zum islamischen Schächtmord anböten.

  3. Er ruft dazu auf bei den religiös geprägten Familien in solchen Fällen immer vom Schlimmsten auszugehen? Er muß wegen Volksverhetzung verklagt werden, weil er diese Gruppe so massiv beschuldigt. Mit der Religion hat das NIE NICHTS zu tun!!!

    BTW in England gibt es ein Sozialprogramm daß mit großem Aufwand solche verschleppte Mädchen aus Umerziehungscamps zurückholt. Wer zahlt das alles natürlich? Der Dhimmi.
    Man kann solche Kosten nicht dem Verursacher in Rechnung stellen, das wäre diskriminierend.

  4. Der schwarz-grüne Hamburger Senat wird zusätzlich die steuerfinanzierten Hamburger PolizistInnen mit extra harten Wattebäuschchen ausrüsten und BeauftragtInnen für den interkulturellen und interreligiösen Integrationsdialog einstellen!

    Die Hansestädter sind mit Ole von Beust und Bürgerkrieg90/Die GrünInnen in guten Händen und einesTages holt wieder ein gnadenloser, schillernder Richter 20% und alle wundern sich empört!

    2050 – Hamburger Michel wird Christa-Goetsch-Moschee

  5. Ja, lasst uns erstmal ne Runde drüber reden, mit dem Straftäter, dann rauchen wir zusammen eine Shisha und zum Schluß, gucken wir mal,wie´s der kleinen Gülca so geht und ob sie noch lebt…?

  6. „Du Björn-Torben, ich finde es jetzt echt nicht so gut, dass Du auf den Murat böse bist, der wollte doch mit seinem Messer nur spielen und ausserdem war das doch nur ein harloser Warnstich gewesen!“

    Hartwig Pruske, Krefeld

  7. Ich habe echt keine Vorstellung, außer dass es um eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Sozifutzis handelt.

    Aber diese Trennung von der Familie ist für mich schwammig. Erst mal gibt es auch ein Grundgesetz – steht da nicht was von der Familie drin?

    Und wenn man die trennen will, wer wird von wem getrennt? Die Mörder waren in den meisten Fällen nicht die Väter sondern die Brüder. Die Väter agieren quasi als Richter, aber die Vollstreckung überlassen sie den Söhnen. Und wer waren nun die Vollstrecker im Fall, was die Anwältin Celebi verteidigt hatte? Ich glaube, da war gar ein Schwager mit von der Partie.

    Also man müßte solche Mädchen von der ganzen männlichen Verwandtschaft trennen? Das ist kaum finanzierbar und kaum durchsetzbar. Wie stellen sich diese Hirnis die ganze Sache vor?

    Oder ist es Aktionismus, damit der Eindruck entsteht, die tun was? Auch wenn sie nur hirnlose Sachen tun?

  8. Eine Fallkonferenz. Eine Schwachstellenanalyse. Meine Schwachstellenanalyse hat ergeben: Wir werden von Schwachköpfen regiert.

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

    Willkommen im Tollhaus. Ein Land voller vernebelter und verblendeter Menschen,der Medialen Gehirnwäsche sei Dank.

  9. Und wie werden die Einheimischen vor den islamischen Gewalttätern geschützt? Diese Frage wird nicht mal im Ansatz beantwortet. Schlimm ist auch, dass in SH wieder fast 50 Prozent den Linksblock gewählt haben – auch wenn fast 40 Prozent erst gar nicht wählen gegangen sind. Wachen die Deutschen denn nie auf???

  10. OT:

    Der Kreuzberger KinderstürmerIn TAZ in Finanznöten:

    http://www.taz.de/zeitung/genossenschaft/prozessfonds/

    taz gründet Prozessfonds

    Liebe taz FreundInnen,

    neue Entwicklungen im Presserecht zwingen Zeitungen immer häufiger, komplizierte Rechtsstreitigkeiten zu führen, die eine Menge Prozessrisiken bedeuten und viel Geld kosten.

    Auch die taz ist von dieser Entwicklung nicht verschont geblieben.
    Informationsmaterial

    Bitte schicken Sie mir weitere Informationen zum Prozessfonds zu.

    Bestellformular
    Bankverbindung für taz-Prozessfonds

    Postbank Berlin

    BLZ 100 100 10

    Konto 494 445 104

    Die Unabhängigkeit eines großen Verlagshauses ist ein Luxus, den sich eine Zeitung Tag für Tag leisten können muss. Das schließt unter anderem auch das Risiko ein, von anderen – politischen wie publizistischen Gegnern – für eine unbequeme Berichterstattung verklagt zu werden. Deshalb gründen wir einen Prozessfonds, damit die taz auch in Zukunft wichtige presserechtliche Auseinandersetzungen nicht aus rein finanziellen Erwägungen verloren geben muss.

  11. Eine nicht unbedeutende Kleinigkeit wird, wie mir scheint (nicht nur hier) übersehen.

    „Mit 14 Jahren wurde sie Dauergast in Hilfseinrichtungen, wollte aber stets nach Hause zurück. Die Stadt hätte keine juristische Grundlage gehabt, um das Mädchen gegen ihren Willen von der Familie zu trennen“

    Diese gequälten Menschen befinden sich in einem echten existentiellen Dilemma. Freiheit, die sie (mit Hilfe) bekommen könnten, bedeutet zugleich den dauerhaften Verlust ihrer Familie.
    Hier ist weit mehr Unterstützung erforderlich als Gesetze und deren Ausführung.

    Um es klarer zu machen: Warum bleiben geprügelte deutsche Ehefrauen bei ihren Männern, obwohl das Frauenhaus ein paar Straßen weiter liegt? Warum gehen mißbrauchte Kinder nicht zur nächsten Polizeistation. – Mit Gesetzen und strammen Polizisten allein ist nicht sehr viel geholfen.

  12. „Den Misshandler verlassen tut gut“

    Plakatspruch „autonomer FrauenlesbInnen Referate“ aus den 90ern.

    Gegen das Kopftuch und die Käfighaltung von zwangsverheirateten Importbräuten wurde von den Emanzenschlampen aus bürgerlichem Hause laut geschwiegen, war doch lt. Claudia Fatima Roth (Bürgerkrieg 90/Die GrünInnen) das Kopftuch „Ausdruck der mohammedanischen Identität“!

    An jedem Opfer eines Ehrenmordes ist auch LandesverräterIn Claudia Fatina Roth mitschuldig!

  13. „Meine Schwachstellenanalyse hat ergeben: Wir werden von Schwachköpfen regiert.“

    Besser hätte man es nicht ausdrücken können.

  14. Politiker sind die schlimmsten Volksverräter, obwohl sie eigentlich das Gegenteil sein sollten.

    Verraten und verkauft, so sieht es aus.

  15. Ole´s Hamburger Koalition der Beliebigkeit wird die Lümmel in und um Mümmelmannsberg niemals so richtig in den Schwitzkasten nehmen.

    Die beiden Hochzeiter, Ole und seine alternative
    Braut, baden nämlich gerne „lau“. Sie wissen, was ich meine !

    Sie werden lange,lange nichts tun. Bis eines Tages doch die Bundeswehr im Notstand eingreifen muß, dann allerdings, haben die vollautomatischen Waffen schon gesprochen, und
    die Demokratie geht womöglich verloren.

    Geschichte kann sich wiederholen, wir seien alle gewarnt und wachsam !

    CAVE ! CAVE ! CAVE !

  16. Zitat:
    „““Eine Fallkonferenz. Eine Schwachstellenanalyse. Meine Schwachstellenanalyse hat ergeben: Wir werden von Schwachköpfen regiert.“““

    Das weiß ich schon seit 20 Jahren.

  17. diese regierung ist doch zu nix fähig….sie werden reden, dann reden und nochmals reden, passieren wird nix….wetten !

  18. Da wird mal wieder an Symptomen herumgedoktert, statt dass sich die CDU von einem Islamspinner wie Schäuble trennt, der unser Land islamisieren möchte, und damit genau diese Probleme verursacht oder zumindest verschärft. Schlage mal vor, statt Islamkritiker zu diffamieren, sollte die CDU sich mal über Mos Lehre aufklären lassen. Vielleicht kommt die Partei dann zu Lösungen, die auch die Interessen der Deutschen berücksichtigen.

    Das mit Henry Nitzsche, dessen islamkritische Haltung bekannt ist, macht mir Hoffnung, dass es bald eine Alternative zur CDU gibt. Hoffentlich schon 2009. Nitzsche unter dem Dach von ProDeutschland. Eine solche Partei braucht nicht rechts von der CDU zu stehen, nur sollte sie nicht so verfassungsfeindlich sein wie der Islamisierer Schäuble.

  19. An jedem Opfer eines Ehrenmordes ist auch LandesverräterIn Claudia Fatina Roth mitschuldig!

    Nicht nur an denen !
    Auch an den Hundertausenden Opfern von Gewaltverbrechen die hier jedes Jahr von Claudias importierten Schwertskriminellen verübt werden ist sie und ihresgleichen defakto mitverantwortlich. Die alte und der Haufen hat sich dem endlich mal zu stellen!!
    Denen ist doch gar nicht bewusst wieviel Leid sie den Menschen hier schon durch solch eine Politik angetan haben.

    Wie wäre es, wenn wir mal eine Schweigeminute für all die Mütter die in diesem Jahr schon ihre Söhne und Töchter durch Migrantengewalt verloren haben oder die Opfer dessen wurden einlegen.

    Habe neulich mal mit jemanden gesprochen der von Migranten aufs übelste beleidigt wurde. Er war kurz davor sprichwörtlich was drauf zu bekommen. Leider war es einer der mittlerweile so indoktriniert ist ( stellvertretend für viele ) und seine Täter oder zumindest fast Täter auch noch in Schutz genommen hat mit der begründung die habens ja auch schwer usw.

    So siehts aus hier. Man lässt sich schlagen und berauben und bedankt sich auch noch dafür oder anders gesagt man spricht den hier einegbürgerten Schwerstkriminellen jegliche Verantwortung ihrer Taten ab.

    Selbstgeißelung bis hin zum Tode. Das ist Deutschlands Schicksal wenn nicht bald mal klare Grenzen aufgezogen werden ( die sehr wohl auch von vielen hier Friedlich lebenden Ausländern befürwortet werden ).

  20. http://www.abendblatt.de/daten/2008/05/27/886476.html

    „Ehrenmord“ Behörden reagieren

    Hamburg will Migrantinnen besser schützen
    ____

    Die Schura, der Rat der islamischen Gemeinschaften in Hamburg, warnte unterdessen vor „undifferenzierten und verallgemeinernden Negativdarstellungen des Islams und der Muslime“ im Zusammenhang mit dem Thema „Ehrenmord“ und Zwangsheirat. Dies sei kontraproduktiv, hieß es in einer am Dienstag in Hamburg veröffentlichten Erklärung.

    Stattdessen sollten Frauen und Mädchen verstärkt über ihre Rechte und Schutzmöglichkeiten vor Gewalt aufgeklärt werden. Zudem müssten bestehende interkulturelle Beratungsstellen gefördert werden.

  21. Von nun an müsse die Abmeldung mindestens schriftlich erfolgen, „Dann prüfen wir, ob das glaubwürdig ist.“ Gegebenenfalls sei ein Gespräch mit den Eltern nötig.

    Ich bin über die Strenge und die Konsequenz überrascht. Alles wird gut! Kotz…

  22. #10 Darwinist (27. Mai 2008 23:34)

    Frage dich: Die Wahl welcher Partei verursacht das groesste Gezweter bei den anderen Parteien?
    Die Partei waehlst du dann.

  23. #10 Darwinist (27. Mai 2008 23:34)

    Also die FDP kann man nicht mehr wählen:

    http://www.pi-news.net/2008/05/sie-wollen-diese-moschee/

    und die CDU/CSU ja wohl auch nicht mehr. Was also soll man denn bitteschön dann noch wählen??

    Na das klingt ja fast so, als könne und dürfe man sich nur zwischen den abgehalfterten, links zusammengerückten, so genannten ‚Etablierten‘ entscheiden?

  24. Dem letzetn Satz „Wir werden von Schwachköpfen regiert“ kann ich mich nur voll anschließen – wer das nicht erkennt, dem ist nicht mehr zu helfen!

  25. Natürlich darf bei einem deutschen Politiker der schöne Ausdruck „worst case“ nicht fehlen; einen Experten erkennt man bekanntlich daran, dass er eine mit Modewörtern gespickte Fachsprache verwendet (und nicht etwa daran, dass er etwas Vernünftiges tut). Wie die meisten Kommentatoren bin auch ich der Ansicht, dass es sich bei all den Stellungnahmen um bloßes Wortgeklingel handelt; vielleicht aber ist das auch besser so. Denn welcher Familienvater unter den Lesern von PI würde sich nicht schwer bedanken, wenn irgendwelche Sozialfuzzies in seinem Haus herumschnüffeln und penetrante Fragen zu seinem Erziehungsstil stellen, da sie ja jederzeit „das Schlimmste“ annehmen müssen? In den oben referierten Ankündigungen der PolitikerInnen ist nämlich nicht von MigrantInnen, sondern von „patriarchalischen“ und „religiösen“ Strukturen oder auch ganz allgemein von „Schülerinnen“ die Rede.

  26. #16 Darwinist (27. Mai 2008 23:52)

    #11 Erwin Mustermann (27. Mai 2008 23:39)

    Für Sachsen gibts ne wählbare Alternative:

    http://www.arbeit-familie-vaterland.de/index.php?id=37

    Die setzen sich doch für eine “ganztägige Gemeinschaftsschule bis zur 9. Klasse” ein! Das sind doch linksgrünsozialistische Spinnereien!
    —————————————

    Das ist doch für dessen Wahlkreis kein Problem, da es dort nicht so viele Türkarabs gibt. Ich habe mit diesem Schulsystem nur im Westen Probleme- wegen der Türken und Araber. Nennt mich rassistsich, aber mit denen würde ich meine Kinder niemals auf eine Schule schicken. Reicht mir schon, wenn meine Kinder in der Stadt, in öfftl. Verkehrsmitteln usw. unter denen zu leiden haben. Gerade wieder vorletztes WE passiert: Da „baute“ sich so eine Gruppe K….n vor uns auf- und das, obwohl wir Eltern dabei waren. Dieses Pack kennt keine Grenzen mehr.

  27. Ach ne, was ist das wieder zum Kotzen! Erst, NACHDEM das Kind in den Brunnen-oder juristisch korrekt formuliert- zwei Dutzend mal zufällig in das Messer seines Bruders gefallen ist- zeigen unsere Politiker sich emsig. Huuuuuuh, ich mach jetzt die schärferen Gesetze, noch viel schärfer als in anderen Bundesländern- das wird nicht noch mal passieren, bla bla bla.
    Was wird passieren? Gar nichts.
    Die Polizei darf erst dann eingreifen, nachdem das Kind zufällig in ein Messer oder eine Schussbahn gefallen ist, keinesfalls vorher, man will ja den Islam nicht beleidigen.
    Für die armen Frauen, die in denen durch diese faschistische Ideologie das Menschsein abgesprochen wird, tut es mir leid. Die meisten Deutschen werden Euch nicht helfen, versucht es mal mit beten.
    Klingt brutal, ist es auch, weil der Gutmensch nun mal brutal ist.

  28. Wieder typisch: WIR müssen erkennen, wenn in der Familie was schief läuft. WIR müssen mit der Familie reden, dass sie sich an unsere Gesetze zu halten haben.
    Und dann? Dann tun WIR nichts und warten ab statt den Herren einfach den Weg nach Hause zu weisen. Wenn sie ihren Islam in Afghanistan ausleben wollen können sie das doch tun…

  29. Es gibt nur eine Möglichkeit, präventiv vorzugehen:

    den Mohammedanern massiv deutlich zu machen, daß in D die Religionsfreiheit nicht über allen anderen Grundrechten steht und sie untergeordnet wird, wenn die Würde, die Freiheit, die sexuelle Selbstbestimmung etc. von Menschen beeinträchtigt wird.
    Der Gesetzgeber muß sich endlich dazu durchringen, islamische Vermummung als Verstoß gegen die Menschenwürde der betroffenen Mädchen und Frauen und als Beleidigung und Diskriminierung unvermummter Frauen und aller Männer (die durch die Vermummung von sexuellen Übergriffen abgehalten werden sollen – somit als sexuelle Wüstlinge angesehen werden, die sich an Frauen vergreifen, wenn sie nicht vermummt sind)unter Strafe zu stellen.

    Für mohammedanische Ausländer muß die rigorose Ausweisung für den Fall drohen, daß sie ihren Frauen und Töchtern die Vermummung aufzwingen wollen, sei es auch nur das „Kopftuch“.

    Immer wieder „klein beigeben“, um die „religiösen Gefühle“ der Mohammedaner nicht anzukratzen, ist auf Dauer keine Lösung und wird die Konflikte nur anhäufen und zu einem Sprengstoff werden.

  30. Für das Ganze gibt es nur eine treffende Beschreibung: Lachhaft. Und genau das werden die moslemischen Familien auch tun – sich kranklachen.

  31. Die Stümper haben keine Ahnung davon, was sie sich hier ins Land holen. Sie machen die Grenzen weit auf für Menschen, die noch im Mittelalter leben, bzw. in der Steinzeit leben. Ein mehrmonatiger
    Zwangsurlaub in Afghanistan oder im Iran würde
    so manches kranke Hirn davon abhalten, wandelnde Zeitbomben ins Land zu holen, die nicht nur für die einheimische Bevölkerung auf der Straße eine Gefahr darstellen, sondern ihre eigenen Kinder in grauenhafte Konflikte stürzen.
    Wer von den Afghanen wurde denn wirklich politisch verfolgt? Wer in der Heimat um sein Leben fürchten musste, wird mit Sicherheit kein so verächtliches Verhalten gegenüber dem
    Aufnahmeland zeigen.

  32. @ #32 meinereiner

    Wieder typisch: WIR müssen erkennen, wenn in der Familie was schief läuft. WIR müssen mit der Familie reden, dass sie sich an unsere Gesetze zu halten haben.

    Ja, das stößt mir auch immer wieder auf: „Die Behörden haben versagt, wo war die staatliche Kontrolle?“ Ja, wo war sie an der Grenzkontrolle?

  33. Hinterher ist man immer „schlauer“. Dieses Gefasel ist lächerlich und wird eh nicht umgesetzt. Das Vertrauen in die Politik und unsere Volksverräter habe ich schon lange verloren.

    @ Astral Joe:

    Der Ansatz gefällt mir sehr gut. So könnte auch verhindert werden, daß bereits kleine Mädchen von 5 Jahren Kopftücher tragen, was diesen Mädchen dann zumindest den Hauch einer Chance auf ein besseres Leben ermöglichen würde, da sie nicht mehr seitens ihrer Eltern von der (ungläubigen) Gesellschaft ausgegrenzt werden könnten.

  34. Dietrich Wersich (CDU). …„Dieser Fall hat ein Schlaglicht auf die Situation vieler Frauen und Mädchen in traditionell patriarchalisch und religiös geprägten Familien geworfen“, betonte Wersich.

    Oh nein, oh nein Her Wersich. versuchen Sie nur nicht den Eindruck zu erwecken, daß man vorher nicht hätte ahnen können, daß soetwas passieren kann. Das ist hochgradig verlogen.

    Im Zuge der Multikultipredigten wird alles problematische verdrängt – weil es stören könnte beim Einlullen der Bevölkerung.

    Nein Herr Wersich, spielen Sie mit Ihrem grünen Gefolge nicht die Verwunderten. Ich besitze keine Hellseherische Fähigkeiten, kann Ihnen aber folgendes prognostzieren:

    Die Gewaltbereitschaft gewisser Zuwanderungsgruppen wird immer weiter anwachsen. Die Polizei wird immer öfters als „Hansel“ behandelt und verkommt zur Lachnummer. Diese gewisse Zuwanderungsgruppen achten nicht die bisher gültige Ordnung. Früher war es halt einfach – der Normaldeutsche Heini macht halt weniger Schwierigkeiten. Dort war sicher nicht zu hören:“Die sind zu wenig – die schaffen wir!“

    Sie und Ihr grüner Partner akzeptieren die Islamisierung und Gewaltsteigerung der Gesellschaft. Nein – Sie akzeptieres dieses nicht nur, Sie bereiten den Weg dafür.

    Deutschland wird von Deutschschädigenden Politikern systematisch auf den gesellschaftlichen Zusammenbruch zugeführt.

    Sie treiben schlimmstes Schindluder mit diesem Land! Deutschland ist bei Ihnen und Ihrem grünen Gefolge zur Schindmähre verkommen. Gerade recht genug um darauf eindreschen zu können.

  35. Wird eigentlich der Polit-Kaste klar was wir da so alles „importieren“?

    Brutale bildungsferne Ethnien die in unsere
    Sozialsysteme intergiert werden.

    Das alles reicht noch nicht:“Jetzt dürfen wir uns auch noch um die so armen weiblichen Geschöpfe kümmern,“

    Na dann sollten wir direkt neben den ach so vielen Moscheen,einen Kreissaal und ein Frauenhaus bauen.
    Dafür werden bestimmt die Gelder fließen,für die ach so armen Schleiereulen.

    Es ist sicherlich besser für UNS wenn solche
    „Mitmenschen“in ihrem angestammten Umfeld, in ihrem Land bleiben.

    Wir sollten sie nicht am Glauben hindern…….in Ihren Ländern.

    Alles Wunschdenken meinerseits,ich Nazi Ich.
    Ich möchte kein Eurabia liebe Volkszertreter!

    Auch für die Unbilden des Islams möchte ich nicht zur finanziellen Unterstützung heran gezogen werden.

    In meinem Bekanntenkreis mehren sich die Stimmen ,die den Islam für unkompatibel halten.Der Bekanntenkreis besteht aus vielen Motorradfahrern aller gesellschaftlichen
    Schichten.
    Ich bedanke mich für Eure Arbeit,und das ich hier schreiben darf.

  36. „Dieser Fall hat ein Schlaglicht auf die Situation vieler Frauen und Mädchen in traditionell patriarchalisch und religiös geprägten Familien geworfen“, betonte Wersich.

    Dieser pfirsich hat nen Vogel. Das hat weder was mit Patriarchat noch mit Religion zu tun, sondern ausschliesslich mit dem Islam. Ich würde auch die italienische Gesellschaft als patriarchalisch und religiös bezeichnen. Dort passiert sowas aber nicht, von Ausnahmen, die es sicher vor 100Jahren auch bei uns gab mal abgesehen. In Italien vor allem im Süden, wenn ein Mädchen sich in einen Kerl verguckt, wird nicht das Mädchen umgebracht, sondern dem Kerl deutlich gemacht, dass er sie heiraten muss.

  37. Laber, laber, Rhabarber….

    Das gleiche Gerede kannte man fast bis ins Detail schon aus der Zeit nach dem „Ehrenmord“ an Hatun Sürücü.

    Der einzige Verein, der tatsächlich wirklich effektiv hilft, ist bemerkenswerterweise privat organisiert. Weder SPD noch Linke noch Grüne noch CDU haben es in zwei Jahren geschafft, etwas wirkungsvolles auf die Beine zu stellen. Nichts. GAR NICHTS.

    Zum Inhalt selbst:

    Wichtig scheint unseren Volksvertretern vor allem zu sein, dass sich in der Täterfamilie nichts ändern muss. Nein, nicht die Eltern oder Brüder müssen ihr Verhalten ändern, sondern die Tochter muss beraten werden.

    Auf die „Gespräche“ mit den Eltern bin ich schon jetzt gespannt.

    Das einzige, was wirklich Effekt hat, ist der Entzug von Geld oder Aufenthaltsrecht.

    D. h.:

    Es darf nie wieder vorkommen, dass ein Intensivstraftäter eingebürgert wird und damit nicht mal mehr die Drohung einer möglichen Abschiebung vorhanden ist.

    Abschiebungen nach Afghanistan müssen prinzipiell möglich sein, besonders dann, wenn die Familienmitglieder ja von sich aus ohne weiteres dorthin reisen können und das keinswegs als unzumutbar betrachten.

    Menschen mit dermaßen lausigen Sprachkenntnissen dürfte eigentlich überhaupt nicht eingebürgert werden, weil sie offenbar keinerlei Interesse an der Teilnahme an der deutschen Gesellschaft haben.

    „Ehrenmord“ muss endlich auch als Mord bestraft werden und nicht als so eine Art moslemische Folklore („Der konnte halt nicht anders“).

  38. Kölner Wochenmarkt, gestern:
    Eine sehr alte Dame schlängelt sich vor mir durch Türkenmassen, sie spricht höflich eine junge Frau an, die den Kinderwagen quer in den engen Gang gestellt hat.
    Die Kopftuchfrau sagte:
    „Halt die Schnauze, in 2 Jahren hast du hier nichts mehr zu sagen!“
    Ich habe die Dame, die sich sehr aufgeregt hat, ein Stück begleitet, sie hat richtig nach Luft geschnappt vor Aufregung.
    Sie meinte:“Ich bin 85, das hätte ich lieber nicht mehr erleben wollen.
    Alle haben nur noch Angst, auch die Politiker.“

  39. Hier geht es doch wohl um die Kinder.
    Ich fordere konsequente Verbote und Untersuchungen dieser sektenartigen Verhaltensweisen der Eltern ihren Kindern gegenüber. Kinder haben Rechte, die die Eltern respektieren müssen.
    Es ist allerdings Sache des Staates dafür zu sorgen, dass den Sozialarbeitern, Lehrern und Kindergärtnern (im Fall oben auf dem Foto) die Möglichkeit gegeben wird, einzuschreiten.
    Die Eltern müssen wissen, dass der STaat die Rechte der Kinder garantiert und auch eingreift.
    Die Kinder auf dem Foto zum Beispiel sind wohl noch nicht eingeschult (leider) und haben also keinen Kontakt zur Lebensweise des Landes in dem sie leben. Sobald das eintritt, fängt es mit der Aversion an, denn das Kopftuch wird auf Widerstand treffen und das Kind wird das nicht verstehen.
    „Kein kultureller Dispens für Mord“ ist gut und das sollten sich die Richter zu Herzen nehmen.

  40. @ #45 inga

    Hier geht es doch wohl um die Kinder.
    Ich fordere konsequente Verbote und Untersuchungen dieser sektenartigen Verhaltensweisen der Eltern ihren Kindern gegenüber. … Die Eltern müssen wissen, dass der Staat die Rechte der Kinder garantiert und auch eingreift..

    Du hast ganz bestimmt die besten Absichten – aber wer soll das denn tun, bei ich weiß nicht wie vielen Millionen Betroffenen? Die das zum großen Teil auch gar nicht akzeptieren? Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal so etwas denke und schreibe – aber dieses Land ist nicht für die da! Ganz einfach, weil es keine andere Lösung gibt.

  41. #23 talkingkraut

    Eine solche Partei [Pro Deutschland] braucht nicht rechts von der CDU zu stehen, nur sollte sie nicht so verfassungsfeindlich sein wie der Islamisierer Schäuble.

    Eine wirklich konservative Partei wird automatisch „rechts“ von der CDU sein, weil die CDU im Augenblick dabei ist, die SPD links zu überholen.

  42. Kölner Wochenmarkt, gestern:
    Eine sehr alte Dame schlängelt sich vor mir durch Türkenmassen, sie spricht höflich eine junge Frau an, die den Kinderwagen quer in den engen Gang gestellt hat.
    Die Kopftuchfrau sagte:
    “Halt die Schnauze, in 2 Jahren hast du hier nichts mehr zu sagen!”

    Das ist der Pöbel, für den sich cdu-rot-links-grün ins Feuer wift. Und unsere Politiker reden und reden über die tollen Vorteile dieser Deutschlandvernichtung.

    Dieser jungen Frau sollte klargemacht werden, daß solche radikalen Elemente wie sie in diesem Land überhaupt nicht erwünscht sind.

    Deutschland muß sich freimachen von den selbtangelegten Fesseln, die den normalen Selbsterhaltungstrieb und eine Selbstachtung hemmen.

    Solche Bereichungen brauchen wir nicht!

  43. Und wieder ein paar Planstellen für Sozialarbeiter. Morsal, du bist nicht umsonst gestorben!

  44. #44 ismir_schlecht

    Die Kopftuchfrau sagte: “Halt die Schnauze, in 2 Jahren hast du hier nichts mehr zu sagen!”

    „Jeder Migrant ist eine Bereicherung für uns. Kriminalität müssen wir aushalten.“ (Marieluise Beck, DIE GRÜNEN)

    Ich glaube, auf diese Form von Bereicherung können wir gerne verzichten.

  45. # 7 Kybeline
    Ich glaube, die meisten haben noch garnicht begriffen, was in HH abgeht. Während die Grünen „den Hardliner“ mimen („kein kultureller Dispens für Mord“) und CDU-Sozialsenator Wersich die Steuergelder für die GAL-Sozialfuzzis raushaut, erklärt der grüne Justizsenator Steffen gleichzeitig „Strafgefangene müssen mehr gefördert fördern“.
    Was er darunter versteht ist hier nachzulesen
    http://www.welt.de/wams_print/article2030944/Strafgefangene_muessen_staerker_gefordert_werden.html
    Ein völlig abgekartertes Spiel mit vertauschten Rollen, bei dem die CDU mehr und mehr zum Handlanger der Grünen degradiert.

  46. #52 benedikt (28. Mai 2008 10:58)

    Welch ein Glück, dass ich nicht in HH wohne,da wird es lustig die nächste Zeit.

    Nach Straftaten werden in Zukunft also wieder Ermahnungsgespräche geführt, das wird die Jungs schwer beeindrucken.

    Aber sicher müssen hier erst noch Ermahnungsgesprächsführer-SozialpädagogInnen geschult und eingestellt werden.

    Die Kosten werden gerne von der deutschen Steuerkartoffel beglichen.

  47. #46 Fensterzu (28. Mai 2008 10:21)
    Ich verstehe natürlich , was du meinst. Wenn ich schreibe : „ich fordere… “ , dann ist mir schon klar, dass es ein Wunschtraum ist.
    Vor allem in Deutschland werden die Dingen zu sehr sich selbst überlassen. Die Kindererziehung kann nicht mehr (unter diesen Umständen) den Eltern überlassen werden wie vor 40 Jahren.
    Die Kinder müssen in die Kindergärten, wo sie europäische Werte kennenlernen.

    „aber dieses Land ist nicht für die da!“
    Ja und ? Was willst du jetzt tun ? Alle raus ?
    Sind sind da. Und sie werden nicht gehen.
    Aber wir können und müssen verlangen, dass sie sich nicht abschotten und religiöse extreme Positionen nicht nur verteidigen, sondern ihren Kindern anerziehen.
    Ich bin aber für einen Immigrationsstopp, denn diejenigen , die da sind, kosten uns schon unendlich viel Energie und Geld.

  48. #54 inga

    Ich bin aber für einen Immigrationsstopp, denn diejenigen , die da sind, kosten uns schon unendlich viel Energie und Geld.

    Mittelfristig wird man um einen „Transfer“ aller die sich nicht integrieren wollen oder können aber nicht herumkommen. Ein friedliches Zusammenleben von Mohammedanern und autochthonen Europäern ist ein Märchen aus 1001 Nacht.

  49. #54 inga (28. Mai 2008 11:19)

    Sind sind da. Und sie werden nicht gehen.

    Glaube mir, die würden gehen. Man muß nur die Schrauben hart genug anziehen und bei mangelnder Erfüllung der Auflagen mit Abschiebung drohen.

    Zum Beispiel:

    Der ganzen Familie Sprachtests abverlangen und über prüfen,Verbot von Burka und Kopftuch, keine einzige Sonderregelung mehr,keine Minarette, Einstellung der Sozialtranfers bei geringsten Vergehen für die ganze Familie.

    Da fallen mir noch eine ganze Menge anderer Maßnahmen ein. Allein durch so eine Maßnahme würden einige ganz schnell wieder in ihre Heimat verschwinden.

    Allein der politische Willen fehlt,bzw. die aktuellen Entwicklungen sind so gewollt. Doch das Experiment wird blutig scheitern.

    Und wenn ich mir die letzten Monate anschaue, ist es schon sehr blutig, wenn ich an die zuammengeschlagenen Rentner und abgestochenen Jugendlichen denke.

  50. Von einem deutschen H4 Empfänger wird doch auch verlangt, dass er jede Arbeit annimmt. Warum nicht auch von nem türkischen. Selbst ein Ziegenhirt dürfte nicht überfordert sein, wenn er mal nen Besen oder Rechen in die Hand nehmen muss. Und wenn er das nicht macht, sollten da dieselben Sanktionen gelten, wie für die einheimische Bevölkerung.

  51. @ #54 inga

    Ja und ? Was willst du jetzt tun ? Alle raus ?
    Sie sind da. Und sie werden nicht gehen.

    Wenn es politisch durchsetzbar wäre – und sei’s als deutscher Alleingang gegen das unvermeidliche Geheule der EU – sollte man tatsächlich mal einige hundert oder tausend Straffällige bei gar nicht so hoher Schwelle ausweisen und sich auf kein Betteln nach Rückkehr einlassen. Die andern Millionen würden das sehr wohl wahrnehmen, und ich wette, ihr Verhalten daran anpassen. Aber dazu müssten wir anders wählen, und ich weiß auch nicht, wie.

  52. #55 Plondfair (28. Mai 2008 11:26)
    #56 Wolfrabe (28. Mai 2008 11:32)

    Mag sein, dass ihr Recht habt.
    Wenn man mittendrin arbeitet, sieht man aber, wie sehr sie hier sind, um zu bleiben, und wie weit die Politiker davon entfernt sind, eure MaBnahmen einzuführen.
    Im Gegenteil werden wir in den Schulen z.B. dazu aufgerufen, das Niveau hinunterzusetzen, um es an die Folgen der massiven Einwanderung anzupassen(damit die Armen nicht zu frustriert sind), und noch dazu mehr Zeit dafür zu opfern, bei nicht nur zB bei den Hausaufgaben, sondern auch im Alltag zur Seite zu stehen (weil die Eltern es nicht können, wird gesagt)

    Was ihr sagt, wäre ideal (Kopftuchverbot, Burkaverbot in Europa…). Abschiebung bei mangelnder Erfüllung der Anforderungen wird bei unseren Politikern (und Gutvolk) nicht ankommen,das wisst ihr.
    In der Realität müssen wir erst einmal das Gefährlichste bekämpfen : wir brauchen Gesetze die ermöglichen Extremisten, die Kriminalität offensiv zu bekämpfen (mit Abschiebung). Die Frauen und Mädchenmisshandler müssen zurechtgewiesen werden, von Richtern, wenn sie auf Sozialarbeiter und Schulleitung nicht hören wollen. (Kindergeld streichen wurde in Frankreich angesprochen, wird aber nicht durchgeführt)

  53. #59 inga

    Wenn man mittendrin arbeitet, sieht man aber, wie sehr sie hier sind, um zu bleiben, und wie weit die Politiker davon entfernt sind, eure MaBnahmen einzuführen.

    Daniel Pipes hat es in dem Artikel „Europas spartanische Optionen“ ( http://de.danielpipes.org/article/4327 ) auf den Punkt gebracht. Wir haben genau die folgenden Optionen:

    1. Muslimische Herrschaft
    2. Muslime werden zurückgewiesen
    3. Integrierte Muslime

    Option 3 ist völlig unrealistisch (wer das glaubt, macht sich selbst etwas vor) und Option 1 ist für die meisten von uns völlig unakzeptabel. Und damit bleibt nur noch Option 2 („Transfer“). Das ist traurig, aber leider nicht zu ändern.

  54. # 10 Darwinist

    „Also die FDP kann man nicht mehr wählen:

    http://www.pi-news.net/2008/05/sie-wollen-diese-moschee/

    und die CDU/CSU ja wohl auch nicht mehr. Was also soll man denn bitteschön dann noch wählen??“

    Exakt. Genaus das ist das Problem, daß ich hier auf PI in meinn Posts rituell bejammere.

    Die im Parlament vertretenen Parteien können oder wollen den Rechtsstaat gegen (nicht nur, aber auch) islamische Gewalttäter durchsetzen. Eine wählbare, nationalliberale, sich der Islamisierung entgegenstellende Partei wie die PVV in Holland, die Liste Dedecker in Belgien oder den MPF in Frankreich gibt’s bei uns nicht. Ich beklage das, sehe aber weit und breit keine Abhilfe.

    In D gibt’s nämlich nur definitiv unwählbare, antidemokratische Verfassungsfeinde (NPD, DVU) oder die etatistische Rentnergang von den Republikanern – für mich auch nicht wählbar, abgesehen davon, daß die eh‘ in kein Parlament mehr ‚reinkommen werden.

  55. #60 Plondfair (28. Mai 2008 12:42)
    Tja, dann findet Politiker (Parteien), die bereit sind , sei es nur, auszusprechen, dass man kriminelle Ausländer ausweisen sollte. Kennt ihr welche ?

  56. # 11 Erwin Mustermann

    „Für Sachsen gibts ne wählbare Alternative:

    http://www.arbeit-familie-vaterland.de/index.php?id=37

    Nitzsches von Ihnen zitierte Wahlliste hab‘ ich mir auch schon im Netz angesehen. Als ich dann aber die Rubrik „Was wir wollen“ angeschaut hab‘, ist es mir vergangen. Neben der sozialistischen Einheitsschule, die das Nitzsche-Bündnis fordert und die Darwimist zurecht kritisiert, finde ich v.a. das der Punkt 6 „Sozialgemeinschaft“ doch sehr etatistisch klingt und den Aspekt der „Fürsorge“ überbetont.

    Wir brauchen aber kein paternalistisches Umverteilungsmonster, sondern einen starken Staat in den Kernbereichen, als welche ausschließlich innere und äußere Sicherheit zu definieren sind. Alles andere ist periphär, und das sollte auch politisch zum Tragen kommen.

  57. # 17 Eurabier

    „“Den Misshandler verlassen tut gut”

    Plakatspruch “autonomer FrauenlesbInnen Referate” aus den 90ern.

    Gegen das Kopftuch und die Käfighaltung von zwangsverheirateten Importbräuten wurde von den Emanzenschlampen aus bürgerlichem Hause laut geschwiegen, war doch lt. Claudia Fatima Roth (Bürgerkrieg 90/Die GrünInnen) das Kopftuch “Ausdruck der mohammedanischen Identität”!

    An jedem Opfer eines Ehrenmordes ist auch LandesverräterIn Claudia Fatina Roth mitschuldig!“

    In der Wortwahl etwas zu scharf für meinen Geschmack, inhaltlich stimme ich Ihnen aber voll zu. Die linksgrünen FrauInnen haben immer dann Zivil“courage“, wenn sie wissen, daß sie verbal auf zivilisierte – also ethnisch deutsche, konfessionell christliche – Männer eindreschen können. Bei den Muselmännchen schweigen sie. Ob aus ideologischen Gründen oder aus Feigheit, sei dahingestellt.

  58. 1. Muslimische Herrschaft
    2. Muslime werden zurückgewiesen
    3. Integrierte Muslime

    Zu den 3 Optionen gibt es auch 3 Gruppierungen, die das jeweilige wünschen.

    Option 3 ist nicht unmöglich. Sie ist nur in einer freiheitlichen Demokratie unmöglich.

  59. Ich finde das Programm der
    Demokratischen Liga ,eine neue Partei,
    ganz interressant. Kennt die jemand ???

  60. #62 inga

    Tja, dann findet Politiker (Parteien), die bereit sind , sei es nur, auszusprechen, dass man kriminelle Ausländer ausweisen sollte. Kennt ihr welche ?

    Dann läuft es wohl doch auf Option 1 (Muslimische Herrschaft) hinaus. Du wirst aber sicher verstehen, daß dieses multikulturelle Erlebnis ohne mich stattfinden wird.

    2007 haben offiziell 160.000 überwiegend gut ausgebildete Deutsche das Land verlassen (inoffiziell dürfte die Zahl wohl bei 250.000 liegen). Wenn dieser „Brain Drain“ weiter anhält und weiter der soziale Bodensatz diverser mohammedanischer Länder nach Deutschland geholt wird, dann wird dieser Staat innerhalb kürzester Zeit in sich zusammenbrechen.

    Im Lauf der nächsten Jahrzehnte würde sich dann Deutschland (bzw. Europa) in einen riesigen Libanon, Kosovo bzw. Gazastreifen (in dieser Reihenfolge) verwandeln. Der einzige Unterschied wäre nur, daß wir dann von niemandem Hilfe zu erwarten hätten.

    Ist das die Zukunft, die du gerne erleben möchtest?

  61. #66 Plondfair
    2007 haben offiziell 160.000 überwiegend gut ausgebildete Deutsche das Land verlassen (inoffiziell dürfte die Zahl wohl bei 250.000 liegen).

    Ja, Deutschland ist nach wie vor Exportweltmeister – und wenn es eben in punkto Leistungsträger ist…

  62. #65 Eisvogel

    Option 3 ist nicht unmöglich. Sie ist nur in einer freiheitlichen Demokratie unmöglich.

    Ich würde „mit durchschleppen und mit einem unangemessen hohem Aufwand überwachen“ nicht als „integrieren“ bezeichnen.

  63. „Ist das die Zukunft, die du gerne erleben möchtest?“

    Wieso fragst du mich das ? (wâre ich hier, wenn ich das wollte?)
    Wenn du wüsstest , was ich tagtäglich erlebe, höre, und sehe, würdest du mich das nicht fragen.

    Mir geht es nur darum, das Realistische vom Unrealistischen zu trennen.
    Es gibt doch keine wählbaren Parteien/ Politiker, die bereit sind, konsequent kriminelle Auslânder auszuweisen, geschweige denn ein eindeutiges Burkaverbot auszusprechen…

    Muslime zurückweisen, das entspräche meinem Einwanderungsstop. Auch das habe ich noch nie einen Politiker vorschlagen hören.
    Aber was ist mit denen , die da sind ? Ganze Familien, von kriminell keine Spur.Und jetzt ?
    Wir brauchen klare Gesetze, wie ich oben meinte.

  64. “aber dieses Land ist nicht für die da!”
    Ja und ? Was willst du jetzt tun ? Alle raus ?
    Sind sind da. Und sie werden nicht gehen.
    ————————

    Was wollen die denn machen, wenn man ihnen die Sozialknete streicht? Mit welchem Recht verteilen deutsche Politiker Steuergeld an Ausländer? Bekomme ich als Deutscher Soziallleistungen irgendwo auf der Welt? Nö. Und nirgendwo tritt irgeneine Menschnerechtsorganisation auf den Plan… Deutsche Politker könnten- wenn sie wollten- den Aufenthalt hunderttausender Ausländer in Deutschland beenden. Man will aber nicht, das ist das eigentliche Problem. Und was hier so vorgeschlagen wird, kann man getrost alles vergessen: bei der Geburtenrate ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die hier total machen, was sie wollen. Dann sind Ehrenmorde, Übergriffe auf Rentner, Vergewaltignungen deutscher „Schlampen“ etc.pp. auf der Tagesordnung. Ich sehe doch, was jetzt schon in den Großstädten los ist und sehe, wer hier mit Kinder wie die Orgelpfeifen und dauerschwanger rumläuft. Vormittags in meiner Stadt, im Supermarkt bin ich oftmals der einzige Deutsche.

  65. #69 inga

    Aber was ist mit denen , die da sind ? Ganze Familien, von kriminell keine Spur.Und jetzt ?

    Kein Geld mehr für Herumgammeln und Kinder-in-die-Welt-setzen und konsequente Durchsetzung unserer Gesetze und Normen („zero tolerance“, „three strikes and you’re out“, Ausschaffung).

    Damit wird sich sich sehr schnell die Spreu vom Weizen trennen und die, die sich wirklich integriert haben und keinen Ärger machen, dürfen natürlich auch bleiben.

  66. #70 Civis

    Vormittags in meiner Stadt, im Supermarkt bin ich oftmals der einzige Deutsche.

    Du sollst auch nicht vormittags im Supermarkt herumlaufen, sondern etwas arbeiten und die Jizzya für die neuen Herrenmenschen erwirtschaften.

  67. #72 Plondfair (28. Mai 2008 13:38)

    Bin ich völlig mit einverstanden.
    Jetzt brauchen wir nur noch eine vernünftige Partei , die das vorschlägt und vor allem dann auch durchsetzt. 😉 Schönen Tag noch.

  68. #73 Plondfair (28. Mai 2008 13:40)

    Man darf doch wohl ein Päuschen machen?

    Wenn Du mir nun noch erklärst, was Jizzya bedeutet, dann könnte ich Dir auch mitteilen, ob ich dazu bereit wäre.

  69. Ich würde “mit durchschleppen und mit einem unangemessen hohem Aufwand überwachen” nicht als “integrieren” bezeichnen.

    Dann halt Dich fest – genau das IST mit Integration gemeint.

    Hinzu kommen noch flächendeckende Pampers-Stationen, wo Moslemfrauen und -mädchen dermaßen mit Belehrungen über ihre „Rechte“ zugemüllt werden, dass sie die Flucht zurück in ihre konservative Familie vorziehen.

    Und natürlich noch die Überwachung der ungläubigen Bevölkerung, damit diese nicht fahrlässig etwas sagt, tut oder denkt, was Moslems aufbringen und somit die „Integration“ gefährden könnte.

    In der UdSSR hats doch auch geklappt – und der sehr säkulare Saddam Hussein hatte ein ganzes Land voller Moslems im Griff.

    Warum sollten wir das nicht auch hinkiegen?

    Die „Integrierer“ schrecken mich mindestens genauso sehr wie die konservativen Moslems.

  70. #76 Plondfair (28. Mai 2008 13:55)

    Will ich eigentlich nicht zahlen, wird aber wohl bald nichts anderes übrig bleiben? Genaugenommen zahlen wir die schon…wie sagte (ich glaube Broder war es) man: Wir erkaufen uns unseren sozialen Frieden inform hoher Sozialtransfers an Ausländer.

  71. # 53 Wolfrabe

    Wie Du im Forum siehst, wird wieder nur mal grundsätzlich, prinzipiell, im Allgemeinen diskutiert. Ich vermisse hier eine auch mal politische Diskussion. Vielleicht gibts ja ein anders Forum – ich weiß nicht. Kannst Du mir da weiterhelfen?

  72. #77 Eisvogel

    Dann halt Dich fest – genau das IST mit Integration gemeint. […]

    Es ist mir schon klar, daß unsere Versager in Berlin und Brüssel genau das unter Integration verstehen. Sie sollten dann aber schon einmal anfangen, einen neuen antifaschistischen Schutzwall zu bauen, weil nämlich sonst noch wesentlich mehr Qualifizierte auswandern werden.

  73. #79 Civis

    Will ich eigentlich nicht zahlen, wird aber wohl bald nichts anderes übrig bleiben?

    Es bleibt immer noch die Option Auswanderung.

  74. Der Brutaloschläger von Köln, der einen Familienvater vor den Augen seiner KInder ins Koma prügelte so aus Spaß und Laune, ist von einem verständnissvollen Richter FREI GESPROCHEN WORDEN

    da staunte selbst der Anwalt, nich Sozialstunden keine Bewährungsstrafe nein gar nichts kriegt der Mohammedaner…

    in Deutschland darf man praktisch Menschen ins Koma prügeln sofern man Moslem ist… boaah was ich noch wiederwärtiger finde sind Richter und Gutmenschen die sowas decken und fördern

    http://www.express.de/nachrichten/region/koeln/koma-schlaeger-bekommt-keine-strafe_artikel_1210237945388.html

    Was ist das für eine Justiz!!!?? Man sollte solche Richter aufhängen

  75. Das Dümmste was man machen kann, ist NICHT-Wählen zu gehen!!
    Ach wenn es neue Parteien rechts von der Mitte schwer haben werden die 5% Hürde zu schaffen, ist immer noch besser ,wie gar nicht zu Wählen.Denn glaubt mir, Jede Stimme die „Abwandert “ wird zur Kenntniss genommen, und vielleicht auch zum Umdenken.
    Ich jedenfalls werde den Pro-Parteien in D den Daumen halten. Bei uns in ST ist es doch auch gelungen der SVP einen Dämpfer zu verpassen, und man kann sicher sein daß die Opposoition UFS & FH noch weiter zulegen werden.

  76. #65 Eisvogel (28. Mai 2008 13:11)

    1. Muslimische Herrschaft
    2. Muslime werden zurückgewiesen
    3. Integrierte Muslime


    Option 3 ist nicht unmöglich. Sie ist nur in einer freiheitlichen Demokratie unmöglich.

    Theoretisch nicht. Wenn man das eine Drittel der unbelehrbaren Hinterwädler knallhart rausschmeissen täte und dem verbliebenen Rest konsequent klar macht, wohin der Weg geht, wäre das eine denkbare Möglichkeit.
    Bekanntlich fehlt aber dazu der politische Wille, was natürlich erst recht für Punkt 2 gilt. Über Punkt 1 mag nicht jetzt nicht weiter nachdenken…

  77. #85 von Zitzewitz

    Wenn man das eine Drittel der unbelehrbaren Hinterwädler knallhart rausschmeissen täte und dem verbliebenen Rest konsequent klar macht, wohin der Weg geht, wäre das eine denkbare Möglichkeit.

    Warum nur ein Drittel der Hinterwäldler und nicht alle? Oder brauchen wir die vielleicht für irgendetwas?

    Entgegen anderslautenden Gerüchten ist Deutschland nicht das Sozialamt der Welt.

  78. #86 Plondfair

    Entgegen anderslautenden Gerüchten soll es durchaus nicht wenige geben, die sich ihren Lebensunterhalt durch ihrer Hände Arbeit verdienen. Die dürfen meinetwgen gerne bleiben, ansonsten hast Du mit dem Sozialamt natürlich völlig recht.

  79. #87 von Zitzewitz

    Entgegen anderslautenden Gerüchten soll es durchaus nicht wenige geben, die sich ihren Lebensunterhalt durch ihrer Hände Arbeit verdienen.

    Unbelehrbare Hinterwäldler, die in Deutschland von ihrer eigenen Arbeit und ohne Transferleistungen leben können? Interessant. Und welche Arbeit soll das sein?

Comments are closed.