PI-Fan Sebastian EdathyDen unzähligen politisch korrekten Wadenbeißern und Denunzianten zum Trotz feiert PI heute seinen zehn Millionsten Besucher. Der Erfolg des mittlerweile größten politischen Blogs Deutschlands motiviert uns Autoren in dem Bestreben, auch weiterhin für die Freiheit und gegen die Islamisierung unserer Heimat einzutreten. Ohne die aktive Mitarbeit und die finanzielle Unterstützung unserer Leser wäre der Aufstieg von PI in dieser Form nicht möglich gewesen – dafür ein allerherzliches Dankeschön!

“Bedanken” wollen wir uns auch bei der taz, die uns heute auf ihre ganz besondere Art und Weise gratuliert. Auszug:

Die bekannteste Plattform für rassistische Meinungen findet sich auf “Politically Incorrect” (PI). Die Homepage zählt zu den größten deutschen Blogs, bis zu 35.000 Interessenten klicken täglich auf die Seite. Muslime werden hier als “Muselmanen” bezeichnet, Minarette nennt man “Plärrtürme”. Gründer Stefan Herre, der die Leitung mittlerweile abgegeben hat, verteidigt die Inhalte lauwarm, er engagiere sich “gegen die Islamisierung Europas”. Den Begriff “Muselmane” findet er nicht verächtlich, der werde immerhin auch in anderen Ländern wie Frankreich benutzt – Herre betont, dass er sich um Seriösität bemühe.

Aha.

Je mehr sich seine Gegner über ihn aufregen, desto heiterer wirkt der selbst ernannte Freiheitskämpfer. Herre hat kritische Berichte zu seinen Aktivitäten auf die Seite gestellt, es gibt einen PI-Shop und sogar Werbepartner. Einer, der auf PI für seine Firma wirbt, möchte damit ein Zeichen gegen den Islam setzen. “Denn der ist purer Hass”, findet er und will seinen Namen nicht gedruckt sehen. Stefan Herre ist nicht alleine.

(…)

Es gibt viele Herres und Ulfkottes in Deutschland, und täglich werden es mehr, die sich in intellektuellen Armutsregionen äußern. Die Zahl der Islamexperten wächst stetig. Viele, die nur den Koran im Buchhandel gesehen haben, glauben sich auszukennen und möchten dann ihre unqualifizierte Meinung im Internet hinterlassen – anonym, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.

Unter dem Deckmantel gegen Rassismus und Diskriminierung zu sein, agitieren und diffamieren Ignoranten islamisch motivierter Menschenrechtsverletzungen immer intensiver jene, die nicht wegsehen, wenn zwangsverheiratet, ehrengemordet, der Dschihad gepredigt und Hass gegen die im Islam verächtlich als Kafir, als Ungläubige bezeichneten Menschen gesät wird.

Indirekt zeigt der taz-Artikel genau diese Methode auf: Als wäre es etwas unanständiges, eine Tabuverletzung, Religion zu kritisieren und zu analysieren, insbesondere wenn aufgrund von Glaubensgeboten wie der Zwangsehe (Sure 4,25), oder Frauenmisshandlung (Sure 4,34) nach deutscher Rechtsordnung Kriminaltaten begangen werden. Allerdings gilt das Kritikverbot nur für den Islam. Denn Kritik vor allem an christlichen Kirchen und Würdenträgern des christlichen Glaubens in jeder Form wird als Meinungsfreiheit und Zeichen kluger Weitsicht verteidigt und gefordert.

Dass die Inhalte der im taz-Artikel genannten Blogs sich mit genau solchen Verbrechen gegen die Menschlichkeit befassen, dass sie gar nicht “rassistisch” sein können, weil sie das Leid der Menschen unter der Ideologie des Islam aufzeigen, ist für die immer offener agierenden Gegner des Grund- und Menschenrechts der Meinungsfreiheit nur schwer verdaulich. Allzu sehr haben sie den Islam als bessere Welt, als erhabene, wertvolle, bereichernde Kultur propagandistisch herausgestellt. Die Propaganda, die den Zweck hat sich als multikultureller Gutmensch, bzw. als ethischer Bessermensch gegenüber allen zu profilieren, die nicht wegsehen bei den Menschenrechtsverletzungen aufgrund der islamischen Kultur- und Rechtsordnung, soll den eigenen Machtanspruch rechtfertigen.

Dieser gerät ins Wanken, wenn die Propaganda von der islamischen Bereicherung sich als Rückschritt am Maßstab des Grundgesetzes erweist. Die islamophilen Multikulturalisten aller Parteien müssten eigentlich ihre eigene Inkompetenz eingestehen und zugeben, dass ihre Politik das Gegenteil von dem bewirkt, was sie vorgibt zu sein: Die Beachtung der Grundrechte zu gewährleisten.

Um ihren eigenen Machtanspruch zu sichern, bleibt den islamophilen Multikulturalisten nichts anderes übrig, als die Fakten zu leugnen oder zu ignorieren, die sie überführen als aktive Kräfte die agieren gegen die Ideale, die sie selbst proklamieren. Dies gelingt jedoch nur, wenn es keine Stimmen mehr im Land gibt, die die Unglaubwürdigkeit der pro-islamischen Politiker und Medien aufzeigen, und die sich mutig trotz aller Diffamierungen und massiver Bedrohungen weiterhin mit den Opfern islamischer Traditionen und Gesetze solidarisieren – egal ob es sich dabei um Moslems oder die so genannten Ungläubigen handelt.

Typisch für solche Diffamierung ist der taz-Artikel. Wie zu Kaiser Wilhelms Zeiten echauffiert sich die Autorin Cigdem Akyol über die Ungeheuerlichkeit der Islamkritik. Als wäre es kein Grundrecht Religion zu kritisieren. Und das war es dann auch schon. Kein Wort zu den Verbrechen, die an Menschen begangen werden aufgrund der Umsetzung islamischer Kultur.

Unfreiwillig zeigen die Kritiker der Islamkritik hierbei ihre eigenen Prioritäten. Sie attackieren bisweilen mit einer an Fanatismus anmutenden Hingabe nicht jene, die Ehrenmorde begehen, die die Geschlechterapartheid betreiben, die Israel auslöschen wollen, und die keinerlei Distanz und Kritik zeigen gegenüber der Prophetenfigur, die in Medina ein Judenmassaker angeordnet hat, die ein neunjähriges Mädchen sexuell penetriert hat, und dennoch als Vorbild gepriesen wird. Nein – sie attackieren jene, die die Nachahmung dieses fragwürdigen Vorbilds ablehnen, sich mit den Opfern dieser Ideologie solidarisieren, die für den Erhalt und die Durchsetzung der Grundrechte eintreten – auch und ganz besonders für die Moslems in diesem Land, die nach dem Grundgesetz leben wollen. Wer solche Prioritäten setzt, sagt wenig über die aus, die er diffamiert – aber viel über sich selbst.

Wem ein paar entgleiste, gewiss nicht tolerable Kommentare mehr aufstoßen als die entsetzlichen Ehrenmorde, die jeglichem individuellen Selbstbestimmungsrecht zuwider laufenden Zwangsehen, wem die Verehrung einer äußert fragwürdigen Prophetenfigur weniger Aktionismus und Ablehnung wert ist, als eben ein paar Äußerungen, offenbart Bewertungsmaßstäbe, die man ethisch nur ablehnen kann.

Wenn sich die Sichtweise eine Politikers wie Edathy durchsetzt und unter dem Vorwand einiger inakzeptabler Kommentare sogleich darauf hin gearbeitet wird, Solidarität mit den Opfern einer diskriminierenden, gesinnungstotalitären und juristisch diskriminierenden Ideologie zu diffamieren und zu tabuisieren – wie soll dann ein Engagement für die Wahrung unser aller Rechte noch möglich sein? Welche Konzepte bieten denn grade jene, die ein paar Kommentare und Informationen, die ihrem Weltbild und Machtanspruch widersprechen, den Opfern der islamischen Gesellschaftsordnung an?

Obwohl der Koran Texte enthält, die zum Mord aufrufen an den äußerst negativ definierten Ungläubigen, sehen die angeblich um Volksverhetzung bemühten dann keine Volksverhetzung, wenn diese vom angeblich unverfälschten, ewig gültigen Gotteswort aus dem Munde eines fragwürdigen Propheten stammt. Wenn nun als Argument kommt, die Moslems würden sich nicht daran halten, ihren privaten Islam leben, ist dies zutreffend. Doch ebenso zutreffend, ist, dass genau dieser Koran, die Hadithe und die Scharia ebenfalls ihre Gefolgschaft haben, und diese Texte sehr wohl eine äußerst reale Bedrohung darstellen. Ganz im Sinne dessen, was der taz-Artikel vorgibt bei den islamkritischen Blogs kritisieren zu müssen.

Wie viele Ehrenmorde haben denn zum Beispiel PI-Leser begangen, wie viele Zwangsehen geschlossen, wie viele Bomben gezündet oder zünden wollen, haben sie Moscheen geschändet und als Bordelle umgebaut wie Moslems dies mit Kirchen in Zypern getan haben? Leugnen sie die Verbrechen ihrer Kulturgeschichte, so wie der bei unseren Medien und Politikern äußerst beliebte Genozidleugner Erdogan?

Legt man die moralischen Maßstäbe, mit denen die für das Grundgesetz engagierten Blogs gemessen werden, an die fundamentalistischen Moslems und deren Politik an, zeigt sich mit welcher Willkür die selbst ernannten Block-Blog-Warte agitieren. Wer wirklich für Menschenrechte und Verfassung eintritt, folgt der Priorität der mitmenschlichen Solidarität mit den Opfern von Verfolgung, Diskriminierung und Leid. Genau das tun die islamkritischen Blogs. Und genau das tun jene nicht, die diese Solidarität diffamieren und tabuisieren wollen.

Wehret den Anfängen – nie wieder Faschismus!

» Auch die Wiener Zeitung befasst sich heute mit PI.

image_pdfimage_print

 

301 KOMMENTARE

  1. Mist- knapp vorbei:
    Besucher gesamt: 10.000.002
    und angemeldet mit der :10.000.010

    Egal, meine Glückwünsche an euch alle @P.I.

    Das war´s dann aber auch für heute.

    Gruss ComebAck

  2. Glückwunsch an den Superblog, den die restliche linke Blogsphere gerne verschweigen würde.

  3. Herzlichen Glückwunsch !
    Kritisches Hinterfragen bestehender fragwürdiger Zustände hat eben doch auch in diesen „denkbefreiten“ Zeiten seine Anhänger !

    Weiter so ! Das wünsche ich Euch von PI und allen kritisch-objektiven Lesern und Kommentatoren !

    Euer Cafe-Racer
    (der heute der 9.999.999 war :-))

  4. Den unzähligen politisch korrekten Wadenbeißern und Denunzianten zum Trotz

    Denunzianten? Was oder wen denunzieren die denn??

  5. Ja, das Maß ist wirklich bald voll, oder was meinen Sie Herr Edathy?:-)
    Und meinen herzlichen Glückwunsch an PI, auch wenn Ihr mein Welt/Deutschlandbild zerstört habt, seitdem ich diesen Blog im letzten Sommer für mich entdeckt habe!!!

    Danke und weiter so…

  6. Glückwunsch PI!
    Ihr wart für mich der richtige Blog zur richtigen Zeit.
    Ohne euch würde ich mich immer noch fragen, warum ich mich so matrix fühle.

    Euer Informationsausstoß ist enorm und auch der Humor kommt bei euch nicht zu kurz. (Auch wenn es manchmal Galgenhumor ist)

    10 Millionen sind wohl immer noch nicht genug, also weiter und das mit Recht!

    Die besten Wünsche an das Team und ans Equipment!
    rs

  7. „Da ist eine Grenze überschritten“
    Ich glaube aber nicht dass Herr Edathy damit die 10.000000-Grenze meinte….Lach

    Herzlichen Glückwunsch PI

  8. herzlichen glückwunsch pi. so muss es weitergehen. diese unabhängige stimme der freiheit darf nie verstummen!!!

  9. Meine herzlichsten Glückwünsche!

    Was für ein Glück, dass das Internet sich ausbreiten konnte, bevor unsere „Elite“ es in den Griff bekam.

    Sommerliche Grüße aus Frankfurt.

  10. Da wird sich der Eddi aber freuen! 😉
    Lustige Idee übrigens, die Pappnase zu zitieren…

    Herzlichen Glückwunsch, PI! 😀

  11. GRATULATION
    Bin zwar Antialkoholiker und Vegetarier, aber darauf sollte man ein Fass Bier aufmachen und ein Spanferkel grillen. Wenn es nur deshalb ist weil es gegen den Glauben der Mekkamafia ist.

  12. 10 Millionen Rassisten, Ausländerfeinde, Islamophobe … wenn man so glaubt, was Personen wie Claudia F. Roth so absondern in ihrer Multi-Kulti-verblendeten Sonne-Mond-und-Sterne-Euphorie.

  13. Die Meinungsterroristen
    Selbst ernannte Islamkritiker nutzen Blogs für rassistische Debatten. Die Grenzen zwischen Meinungsfreiheit und Volksverhetzung sind dabei fließend. VON CIGDEM AKYOL

    So eine Arschgeige, ich konnte das Lachen mir nicht verkneifen, aber Mut hat er der Musel, der das geschrieben hat!
    Die Taz ist sich für nichts zu schade, umd den Nachkommen eines´Kinderfickers dort seine
    politisch-Scheiß-Korrekten Dünnschiss in Buchstabenform zu veröffentlichen.
    Liebe PI-Ler lässt euch nicht von Edaty ,diesen Kulturbanausen einschüchtern, der ist ja so dumm wie die Nacht finster:-)

  14. Gott schütze uns vor dem vaterlandslosen Gesindel der Rotgrünmafia.

    Glückwunsch, PI!

  15. Und jetzt wo die Grenze schon mal überschritten ist – „gemmas o“!
    (bayer. für: Packen wirs an!).
    Vielen Dank übrigens für den bayerischen Titel.

  16. Danke das es euch gibt!

    Danke für euren Mut,eure Ausdauer und euer dickes Fell!!!

    DER STACHEL IM FLEISCH VOM SYSTEM!!!

  17. Der TAZ-Artikel ist von einem CIGDEM AKYOL .

    Der will sich halt weich betten in einem muselverliebten Deutschland, und da stört PI, also, macht weiter so! Ihr seid auf dem richtigen Weg!

  18. Eine wichtige Grenze wurde überschritten, hindern wir mit dieser Arbeit verantwortunglose Menschen daran, weiter Grenzen zu überschreiten, die unser aller Leben, Freiheit und Gesundheit gefährden . Es lebe Deutschland und auf ein freies, demokratisches Europa.
    Glückwunsch – und Danke, dass es Euch gibt.

    stary arbat

  19. Bravo PI und weiter so! Hier finde ich all die Informationen, die mir in den Printmedien fehlen (ferngesehen wird bei uns ohnehhin schon seit langem so gut wie nicht.) Wichtig finde ich, dem Gegner keinen Vorwand zu geben und grenzwertige Kommentare(die hier leider manchmal unterlaufen) baldmöglichst zu tilgen. Alles Gute und „Cento di questi giorni“! (der taz-Artikel lebt von den immer gleichen billigen Klisches, z.b. dass Islam-Kritik notwendig auf Unwissenheit beruht. Häufig ist das Gegenteil der Fall. Dass nicht adäquat auf die hier vorgetragenen Kritikpunkte eingegangen wird, ist ein Armutszeugnis. Die taz war nie besonders lesenswert, aber in den letzten Jahren ist sie schlicht unerträglich. Tant pis, hier kauft sie niemand freiwillig!

  20. Was ist eigentlich aus den diversen Petitionen geworden ?

    Davon hört und sieht man gar nix mehr.

  21. „Viele, die nur den Koran im Buchhandel gesehen haben, glauben sich auszukennen und möchten dann ihre unqualifizierte Meinung im Internet hinterlassen – anonym, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.“

    Wann ist das nächste verlängerte Wochenende?
    Nach dem 3. Oktober? Welch passendes Datum aus der Anonymität herauszutreten!?

  22. Herzlichen Glückwunsch und Dank an alle Macher!

    Und:

    Wehret den Anfängen – nie wieder Faschismus!

    Keinen braunen, keinen roten und auch keinen grün-islamischen!

    Auf die nächsten zehn Millionen!

    Die Tatsachen und die Wahrheit hat sich auf Dauer noch niemals unterdrücken lassen!

  23. Meinen herzlichen Glückwunsch PI und bitte weiter so!

    und..

    man gut das es die TAZ gibt, die mich immer daran erinnert wie rechtsradikal ich doch bin 😀

    Und liebe TAZ, im Gegensatz zu Ihnen (und vielen Muslimen) habe ich den Koran gelesen, ebenso das alte und neue Testament. Ich bin froh als Christ geboren zu sein!

    PI, lasst euch nicht von diesen neuen linken Neonazies eure Arbeit vergraulen.

    Seid weiter pro Israel, pro Amerika, pro Demokratisch und pro Meinungsfreiheit! Hier bei euch gefällt es mir und ich bin froh das hier nichts schöngeredet wird!

  24. Falls es mal Klagen geben sollte , packen wir einfach alle zusammen! (Geld)

    Wir müssten mal 2 Aktionen machen.

    1. JEDER überweist an P.I. 5 Euro,

    2. JEDER schickt den Link für die Seite 10 mal an Freunde weiter.

    Ich weiß das ist keine große Sache, ich könnte beides in 10 min erledigen, aber wenn alle es an einem Tag oder Wochenende machen hat es eine bessere Wirkung denke ich.

  25. Herzlichen Glückwunsch und Dank an alle die täglich daür Sorgen das PI die Meldungen bekommt die immer nur ganz klein in den Medien stehen.
    Mögen wir Siegreich aus der Schlacht hervorgehen. Verlieren wir sehen wir uns mit erhobenem Haupt in deinem Stadion mit Kran. Weiter so!

  26. Dank an alle die mir mit ihren Links geholfen haben/Hab einen Vortrag über Mügeln gehalten
    Ergebnis 1

  27. Und Dank natürlich an Herrn Herre, der sich, trotz aller Anfeindungen, nicht verbiegen lässt, sowie allen Mitarbeitern, und natürlich der lächerlichen, geringen Zahl von 20.000 – 25.000 Lesern pro Tag.

  28. “Viele, die nur den Koran im Buchhandel gesehen haben, glauben sich auszukennen und möchten dann ihre unqualifizierte Meinung im Internet hinterlassen – anonym, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.”

    Es ist wirklich so lächerlich… . Die meisten Mohammedaner kennen ihren Koran selbst nicht im geringsten und wissen wenig über ihre Religion, außer, daß sie die „wahre“ ist, die alle anderen vorangegangen Offenbarungen Gottes (die ohnehin von den Ungläubigen verfälscht worden sind) „überflüssig“ gemacht hat, und sind dann sehr pikiert, wenn ein Nicht-Mohammedaner es geschafft hat ein Koran-Exemplar auch nur einmal von der ersten bis zur letzten Seite zu lesen und erkennt, daß das was sein muslimischer Mitbürger als „Islam“ verkaufen will mit dem was im „Heiligen Buch“ dieser Religionsideologie zu finden ist, kaum Ähnlichkeit hat.

  29. Herzlichen Glückwunsch, hoffe, die nächste Zehnerpotenz wird schnellstmöglich erreicht!!!

    Und unser netter türkischer Mitbürger, der heute den Artikel in der taz fabrizieren durfte, ist m.E. einer der größten PI-Fans.

    So akribisch und unverhohlen, wie er fast schon pedantisch alle möglichen Stichwörter und Hinweise auf PI und andere dargelegt hat….

    da schwang schon verdammt viel nur schlecht kaschierte Sympathie mit.Ich glaube, dem stinkt die ganze Muselmanenkacke am meisten.

  30. Gratulation PI und vielen Dank für die hervorragende Arbeit!

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“ Ignazio Silone (1900 – 1978)

    Seid wachsam und wehret den Anfängen!

  31. Von Leuten die einen Kinderschänder verehren
    brauchen wir uns keine Mora-llektionen erteilen lassen, lieber Cigdem Akiyol.
    Verpiss dich in deine türkische Heimat, du bist ja noch grün hinter den Ohren, ich habe dich nicht nach Europa eingeladen, deshalb kannst du das deinen Friseur Erdogan erzählen, aber nicht mir. So einen Haufen scheiße habe ich bis jetzt noch auf keiner deutschen Zeitung (Onlein-Portal )gelesen.
    Die MSM -Presse bürgt eben für Qualität:-))

  32. … Plattform für rassistische Meinungen ???

    Also ist Islam sehr wahrscheinlich doch wohl eine Rasse !
    Und somit
    K E I N E
    Religion

    😛

    … für die Freiheit … !!!

    Freiheit der Rede,
    Freiheit des Schreibens,
    Freiheit des Denkens und
    Freiheit des Glaubens.

    Ganz so, wie es
    U N S E R
    Grundgesetz garantiert
    !!

    Echnaton

  33. Gratulation zu den 10 Millionen, wo Ich ja nun auch einen klitzekleinen Beitrag geleistet habe 🙂

    Bravo Bravo zu diesem Artikel der Besser nicht sein kann und Schonunglos mit diesen verlogenen, scheinheiligen Schreiberlingen der Politisch Korrekten Besserwisser und Bevormunderklasse abrechnet.

  34. Gratulation. Niggemeyer und Co werden ein paar Jahre und viel Betrug brauchen, um diesen Besucherrekord zu brechen.

  35. Ulfkotte kam auch nicht gut davon, eigentlich wurden alle aufs Korn genommen.
    Mohamed war das beste Vorbild für solche Dünnbrettbohrer, der Islam hat nur „Unfrieden “ nach Europa gebracht, das Gegenteil können sie leider nicht beweisen,
    diese permant Gehirn-Inzestgeschädigten.
    In Europa ist man schon Auto gefahren, da haben die antaloischen Barbaren, noch ihre Frauen bei den Harren in die Lehmhütte gezogen.

  36. …da hatte er Recht, der Herr Edathy.

    Gratulation pi: auch so kann man sich weiterbilden.

  37. 10 Millionen Besucher – Das heißt, zehn Millionen mal Staatsbürgerkundeunterricht erteilt. Damit ist PI das größte Bildungsinstitut der Nation.

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !

  38. WUNDERBAR! Aller herzlichsten Glueckwunsch aus Down Under. Als grosser Fan der PI Gemeinde freue ich mich aufrichtig und bin hoechst entzueckt.

  39. Auch von mir, dem bald in der Türkei verbotenen Weltreisenden.

    Ein herzliches Dankeschön an PI und herzlichen Glückwunsch.
    Auf ein weiteres, gutes Gelingen und viele, viele Besucher, die durch die hier dargestellten Informationen mit dem Denken beginnen und unserer Kultur und Heimat mithelfen das Gesicht von Freiheit und Menschsein zu erhaltn.

    Grüße an das Team von PI
    Kara Ben Nemsi

  40. taz : “ … Minarette nennt man “Plärrtürme” …“

    Also, das habe ich hier noch nicht gelesen, hier heißen sie meist Gebetsraketen. Hat sich die taz wohl selber ausgedacht. Aber ist schon ok, passt ja.

    Man könnte sie natürlich auch „Symbole der Landnahme auf fremden Territorium“ nennen, was ihre Funktion viel besser beschreibt und weswegen sie vielleicht auch demnächst in der Schweiz verboten werden könnten (Minarett-Initiative).

    Aber solche Gedanken und Zusammenhänge zu finden – vielleicht einmal bei der Hagia Sophia die Funktion dieser Baudetails eruieren – nein, das würde doch das Auffassungsvermögen eines Kreuzberger Kinderstürmers weit überschreiten.

    Aber was solls – erstmal auch von mir: Dank und Glückwunsch an die Red. !

    (Die Red. von PI natürlich, die der taz beglückwünsche ich auch noch – dann, wenn sie ihr Blatt so in den Ruin gewirtschaftet haben wie ihre Brüder im Geiste es immerhin mit ganzen Ländern schaffen – DDR, Kuba, UDSSR… – und endlich ihren pubertären Saftladen schließen!)

    „Es gibt viele Herres und Ulfkottes in Deutschland, und täglich werden es mehr “
    JAU !!!

    „… die sich in intellektuellen Armutsregionen äußern.“
    Na, das sagen die Richtigen! Aber hallo!

    „Viele, die nur den Koran im Buchhandel gesehen haben, glauben sich auszukennen …“
    Die vielen Koranzitate (manchmal zu viele, wir können sie ja oft schon auswendig), die hier immer wieder korrekt wiedergegeben werden, haben die User dann woher? Vom Klappentext?

    Arme taz, eigentlich reicht es beinahe schon für Mitleid.

    Aber eigentlich auch nicht: Orwells „1984“ haben fast alle in der Schule gehabt, aber keiner hat es begriffen. So wenig wie „Biedermann und die Brandstifter“. Und schon gar nicht das „Dritte Reich“, denn die Neuauflage tarnt sich nur ganz schlecht, aber die sehen sie trotzdem nicht.

    Was machen diese Figuren bloß mit allem, was mal Bildung hätte werden können?

  41. #M.Voltaire: genau das Gegenteil ist eigentlich der Fall.
    Wer sich mit dieser, sich dreist Religion nennenden Lebensanschauung beschäftigt, der weiß, was er ablehnt

    Nicht aus Unkenntnis, sondern nach Abschätzung des Für und Widers. Nicht Vorurteil, sondern fundiertes Urteil, wage ich zu sagen, ist Grundlage der meisten Islamkritiker.

  42. Politisch korrekte Mitbürger und der Pawlowsche Hund
    PAWLOWSCHER HUND: Normalerweise fließt beim Hund der Speichel nur dann, wenn er Futter bekommt. Der Forscher Pawlow hatte einen Hund aber so konditioniert (dressiert), dass er bereits auf ein Lichtsignal (welches die Fütterung ankündigte) mit Speichelfluss reagierte. Diese Reaktion trat selbst dann ein, wenn nach dem Lichtsignal gar kein Futter kam.
    POLITISCH KORREKTE MITBÜRGER (PKM):PKM reagieren in Foren sehr ähnlich: Schreibt ein Querdenker einen Kommentar zum Thema Islam in Deutschland, welcher nicht mit dem staatlich verordneten Weltbild des BRD-Bürgers übereinstimmt, so wird er vom PKM sofort in eine braune Schublade mit der Aufschrift Nazi gesteckt. Entsprechende Beschimpfungen findet man massenhaft in den Diskussionsbeiträgen.
    WIDERSPRÜCHE:1. Viele Islamkritiker sind freundschaftlich mit Israel verbunden. Sind das Nazis?
    2. Deutsche Neonazis begrüßten die islamistischen Terroranschläge auf die USA. Wie kann ein Islamkritiker dann ein Nazi sein?
    SCHLUSSFOLGERUNGEN:1. Die PKM sind leicht dressierbar und verwickeln sich schnell in Widersprüche.
    2. Das schnelle Einsortieren von Menschen in bestimmte Schubladen ist typisch für das menschliche Gehirn, dass betrifft uns alle. Die Anzahl dieser Schubladen ist aber abhängig von der jeweiligen Intelligenz. Manche Menschen teilen andere Menschen nur noch in die Gruppen gut und böse ein. Ein Teil dieser Menschen kann es nicht anders, denen kann und muss man dies verzeihen. Dies gilt aber nicht für die PKM, denn die WOLLEN es nicht anders. Sie wollen nicht nachdenken und verwenden deshalb nur noch zwei Schubladen, nämlich die braune und die nicht-braune.
    Und bei manchen PK-Watschblog- Betreibern, muß man das Gehirn überhaupt mal auf Erbsengrösse aufblasen, damit er zu einer Orientierung kommt, was Links und Rechts ist.
    Als politisch-korrekter Journalist hat man es momentan sehr schwer. Da ziehen marodierende, prügelnde Jugendliche mit, wie es politisch korrekt heißt, Migrationshintergrund durch die Gegend und alle fragen sich wie man dem Thema seriös beikommt. Denn man will ja nicht in die das Fahrwasser eines Politcall-Incorrecten geraten.Außerdem ist Türken-Bashing hierzulande aus den bekannten Gründen unangebracht. Also wie dem Thema möglichst einfach beikommen?Ganz einfach, Fatima-Roth -Edaty-Ströbele-Schäuble und die Fahnenpinkler fragen, dann bekommt man sicher die „politisch-korrekte “ Antwort.Welchen IQ braucht es eigentlich, den Islam zu zujubeln,und als europäisches Allheilmittel anzupreisen?

    Die unteren Stufen der Geheimdienste ahnen nicht, daß sie der Elite nur als Marionetten dienen.“
    Die Arroganz, Unwissenheit und deutliche Bigotterie sind typisch für die heutige „politisch-orrekte“ Meinungsdiktatur
    Frage an Radio Eriwan: „Wie kann ich als gewohnheitsmäßiger Aufmucker den Folgen entgehen, als
    Islamophob behandelt zu werden.“ Antwort: „Natürlich dürfen wir hier keine Tips geben, die den
    Machthabern Veranlassung geben könnten, uns unter dem Vorwand angeblicher Subversivität selbst in
    jene Schublade zu verfrachten. Aber denkt doch mal an das Hochmittelalter und die frühe Neuzeit. Wo
    war damals ein Ketzer am sichersten aufgehoben? Früher hieß es im Vatikan!! Heute natürlich im „Bundestag“
    und die zu dem auch noch den PK-MSM steuern.

  43. Herzlichen Glückwunsch PI. Wer war denn der 10^7te? 😀

    Zur taz:
    Dank der „taz“ weiß ich jetzt, dass PI eine „intellektuelle Armutsregion“ ist. Ach Gottchen! Wenn Linke reden muss es sich wohl um gepflegten Diskurs handeln. Wenn jedoch die rechtskonservativen Bürgerlichen reden, ist das der dumpfe Stammtisch. Is scho‘ recht taz!

    Leider hat die überhebliche Selbstsicht der Linken einen empfindlichen Fehler, da die besonders anspruchsvollen Studiengänge seit jeher deutlich mehr mit konservativ-freiheitlichen denkenden Menschen bevölkert sind, als die linkslastigen Laberfächer, deren Studierende den Asta stellen, ihren Abschluss hinterhergeworfen bekommen und später große ideologietriefende, weltverbesserische Reden schwingen und unter den Fittichen eines überbordenden Staates oder im Taxi ihr Auskommen finden.

    Das geistige Dünnbrettbohrertum der Linken und ihre hartnäckige Weigerung einfachste Realitäten anzuerkennen zeigt jeden Tag aufs Neue, was die Linken gerade nicht sind: Intellektuelle.

  44. #9 Darwinist: „Denunzianten? Was oder wen denunzieren die denn??“

    Ich kann es dir gerne erklären, falls du mir vorher erklärst, welchen Sinn das haben sollte.

    Was magst ausgerechnet du denn gerade an diesem Blog so sehr?

  45. Herzlichen Glückwunsch!

    Auf portugiesisch heißen diese Leute übrigens:
    Muselmanos.

  46. #4 ComebAck (18. Jun 2008 21:48)

    Mist- knapp vorbei:
    Besucher gesamt: 10.000.002
    und angemeldet mit der :10.000.010

    Es steht definitiv fest, wer der 10.000.000 ste Besucher war.
    Durch Rückverfolgen der IP-Adresse konnte zweifelsfrei bewiesen werden, dass es

    SEBASTIAN EDATHY

    war. Gratulation!

    @ PI: Ich schlage hiermit offiziell vor, ihm die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen.

  47. #70 Zvi_Greengold

    „als die linkslastigen Laberfächer“

    Hey ich stuidere auch in einem linkslastigen Laberfach, aber bitte nicht weitersagen, sonst werde ich zwangsexmatrikuliert. 😉

  48. 10 Mio Besucher…davon lachen sich 9,999 Mio beim Studium der Seite kaputt…die sog. „Bewegung“ besteht also aus ca. 1.000 selbsternannten Freiheitskämpfern. Glückwunsch PI!

  49. Zitat Taz

    Die Zahl der Islamexperten wächst stetig. Viele, die nur den Koran im Buchhandel gesehen haben, glauben sich auszukennen und möchten dann ihre unqualifizierte Meinung im Internet hinterlassen – anonym, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.

    DIe mal einen Koran im Buchhandel gesehen haben und sich Experten nennen sitzten wohl bei den linksgrünen dominierten Medien in den Redaktionen, das erklät dann den Bullsh*** den man uns seit jahren erzählt.

    Ich habe den Koran gelesen, und jedesmal wenn etwas mit unseren Werten und Gesetzten Menschenrechte und so weiter in Konflikt kommt, habe ich das markiert und ein Fähnchen an den Rand gemacht. Was soll ich sagen, der von mir gelesene Koran sieht aus wie ein Stachelschwein.

    Ach ja nur so als Information ich studiere Geschichte und Islamwissenschaften, und ich bin hier weil PI Recht hat.

  50. Alles Gute und die besten Wünsch.

    Ihr macht gute Arbeit und das bestätigen die Zahlen.Weiter so!

  51. PI macht weiter so!! Ihr seid meine einzige Hoffnung, dass sich hier doch noch etwas zum Guten wendet! Glückwunsch!!!! 😉

    Diese menschenverachtenden Schwätzer in Medien und Bundestag könnten uns täglich die Argumentationsgrundlage entziehen.
    Tun sie aber nicht, wollen sie auch nicht.

    Sie müssen uns nun „aushalten“!!! HAHA!
    Ein schwacher Trost ob der Vernichtung unserer Heimat, die haben die Islamversteher nämlich auf dem Gewissen.

    Hier treffen sich proportional mehr anständige Menschenrechtsgläubige als im gesamten Bundestag und den Massenmedien zusammen!

  52. Glückwunsch an PI für die gute Aufklärungsarbeit, die jemand machen muss. Zeitungen können sie nicht leisten, weil jeder Islamkritiker damit rechnen muss, von den Koranern umgebracht zu werden.

    Die Politiker sollten endlich ihrer Pflicht nachkommen und das Recht der Bürger auf Meinungsfreiheit verteidigen und sie sollten sich nicht von den Koranern einschüchtern lassen.

    Edathy ist ein übler Denunziant, der Islamkritiker ans Messer der Koraner liefert.

    Schäuble ist ein Lügner, wenn er in Bezug auf die Koraner von dem ‘fundamentalistischen Missbrauch von Religion, der religiöse Überzeugungen zur weltlichen Ordnung machen will’(FAZ, 20. 5. 2008), spricht, weil die koranische Lehre eben gerade eine weltliche Herrschaft anstrebt, denn sie ist eine Politideologie. Schäuble ist ein Lügner und nicht nur jemand der aus Unkenntnis nicht die Wahrheit sagt, denn schon bei Ranke kann man lesen: Das neue am Koran ist ‘die noch niemals auf diese Art ins Leben gerufene Vereinigung der geistlichen und weltlichen Gewalt in einer Hand.’ Dank PI wird Schäuble als Lügner entlarvt.

  53. Bravo, PI!!

    Hier liest und schreibt die Intelligenz.

    Mich haben schon sehr früh die „Leitlinien und deren Einhaltung überzeugt.

    Weiter so, PI.

    Wir werden gegen den Aufstand des Wahnsinns siegen!

  54. Der Koran, somit der Islam, hat keine moralische Dimension! Er ist wie ein Messer.
    Ein islamischer Fundamentalist oder ein friedlicher Moslem, jeder darf ihn auf seine Weise auslegen und gebrauchen!
    Denn über allem steht…Allah u akbar.

  55. Jetzt fängt mein Leben erst wirklich an. Gegen Ungerechtigkeit kämpfen, gegen Rassismus, Verbrechen, Analphabetismus und Armut, mit diesem Gesicht, das die Welt so gut kennt.

    Muhammad Ali, 17.01.1942 –
    mehrmaliger Boxweltmeister

  56. Hallo PI,

    herzlichen Glückwunsch und weiter so ! Ich werde Euch auch die nächsten 10.000.000 Zugriffe treu bleiben und unterstützen .
    Der nächste Schritt wäre wohl eine politische Bewegung. Und das möglichst noch vor 2009.

    MFG, ^v^

  57. Was wir Stefan und seinen Mitstreitern zu verdanken haben, ist gar nicht in Worte zu kleiden. Ich vergleiche sie inzwischen mit Marlene Dietrich: als so viele Menschenseelen in Deutschland vom braunen Dreck vergiftet waren, dann erst recht Zeichen gesetzt für Vernunft, Menschenwürde, Freiheit und das Recht auf Leben! Stefan wird seinen Weg weiter gehen: von heutigen Schmähungen und Morddrohungen, weiter durch den Spießrutenlauf der ertappten Lügner und Fälscher, am Ende wartet das Bundesverdienstkreuz!

    Und was die „taz“ angeht …
    Kann man in diesem Blatt inzwischen schon Judenkarikaturen sehen? Ich meine, so richtig mit Hakennase und allem, was dazu gehört? Wieso ich das frage? Ja, ich erwarte das täglich! Weil bei dieser Liebesheirat zwischen Linksfaschismus und einer barbarischen Haß-Religion auch die Komplizenschaft in ihrem gemeinsamen Judenhass geschmiedet worden ist. Den Julius Streicher haben sie 46 in Nürnberg aufgehängt. Heute wird der Stürmer von Moslems gedruckt. Und die Linken liefern das Papier! Die Erkenntnis ist inzwischen schon ein geflügeltes Wort: im 21. Jahrhundert kommt der Faschismus von links! Nur durch das Schweigen der Vernunft konnte der Faschismus in den 20er Jahren erstarken. PI wird mit jedem einzelnen Tag immer notwendiger! Laßt uns ein solches Schweigen wie damals nicht mehr wiederholen! Und bei der Gelegenheit: wir geben unser Leben für das Leben Israels! Seine Feinde, seine Mörder haben mit uns zu rechnen !

  58. jaja, die taz, grade rechtzeitig zur 10. Mio.

    Weiter so, auch wenn es nicht viel nützt.

    E.Ekat

  59. Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgend etwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.

    Bruce Lee, 27.11.1940 – 20.07.1973
    chin. Kampfsportler u. Philosoph

  60. Autorin Cigdem Akyol

    Das sagt doch alles über die sozialistische, feministische, islamifizierte taz.

    Wer abonniert denn diesen Dreck?

    Der TagesSpiegel (tas) ist wohl etwas besser.

    PI schlägt heute alle MSM um Längen.

  61. Danke PI, weiter so.
    Wir stehen ein für Meinungsfreiheit und die freiheitlich-demoktratischden Rechte unseres judo-christlichen Erbes. Kampfansage an den Islam, diese menschenverachtende, juden- und christenfeindliche, totalitäre, rückständige und kranke Îdeologie.
    Dank an alle, die mithelfen!

  62. Ich bin der „taz“ nach als PI-Leser also ein Rassist? Das sind dünne Worte zu einem fetten Erfolg von PI und seiner Leserschaft und allen anderen die täglich mithelfen den Block am laufen zu halten und zu verbessern.

    Ich wünsche allen die hier so tatkräftig mitwirken weiterhin all die Kraft die sie brauchen um weiterhin so erfolgreich zu sein ;)!!!

    GLüCKWUNSCH PI :)!!!

  63. Glückwunsch und DANKE an PI.

    Für die freiheitlich, demokratische Grundordnung.
    Für das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.
    Für die Menschenrechte.
    Gegen Diskriminierung anders Denkender.
    Gegen die Unterdrückung der Frau.
    Gegen Kindermißbrauch.
    Gegen Gewalt von Migranten gegen Deutsche.
    Gegen den drohenden neuen Faschismus.

    Und was die taz und Hr. Edathy betrifft:

    Immer daran denken:

    „Was juckt es die Eiche, wenn sich die Sau an ihr kratzt“?

  64. Glueckwunsch und vielen Dank an das PI-Team fuer euren mutige und wichtige Aufklaerungsarbeit!

  65. #64 Schlernhexe (18. Jun 2008 22:38)

    Der Koran ist für mich nur zum A..abwischen

    Der Bayerische Komponist Max Reger hätte es wohl so formuliert :

    „Ich sitze hier auf einem Stillen Ort und habe den Koran VOR mir.

    Gleich habe ich ihn HINTER mir.“

    Ähnlich hat Max Reger das mal anläßlich einer Zeitung gesagt, die zu seinen Lebzeiten erschienen ist.

    😛

    Echnaton

  66. Zur dem taz Artikel:

    Schauen wir uns mal den Namen des Autors an: CIGDEM AKYOL

    Acha!

    Mit 99% Wahrscheinlichkeit kann man sagen, dass es sich um einen Mohammedaner handelt und es darf nicht wundern, dass er so viel Schaum vor dem Mund hat, wir haben doch seine „Religion“ und seinen „Propheten“ beleidigt, bzw. wir haben Wahrheit über diese abstossende Ideologie Islam gesagt und wir haben den Massenmörder, Dieb und Pädophilen als das bezeichnet was er war.

    Es zeigt aber, dass PI auf dem richtigen Weg befinden, wenn man solche Islamofaschos aus der Reserve locken kann.

    Ich glaube da muss ich heute mal was für Pi spenden, immerhin geht es hier um die Zukunft meiner Kinder, damit sie in Freiheit leben dürfen und nicht in einem islamofaschistischen Staat.

  67. #73 fraglich
    sorry – ich war nur wg. der „intellektuellen armutsregion“ ziemlich angepisst. daher dieser ausfall. (polemik tut gut!)

    tatsächlich bin ich der ansicht, dass wir zb jede menge philosophen benötigen, die den gedankenabfall der linken wegräumen und eine konservative politische avantgarde begründen… (man wird ja wohl noch träumen dürfen)

  68. Na das is ja mal ne Aussage
    „Die Zahl der Islamexperten wächst stetig. Viele, die nur den Koran im Buchhandel gesehen haben, glauben sich auszukennen und möchten dann ihre unqualifizierte Meinung im Internet hinterlassen – anonym, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.“

    oder ins Gegenteil der überwiegenden TAZ-Leser umgedreht:

    „Die Zahl der Nazigegner wächst stetig. Viele, die nur etwas über „mein Kampf“ im Fernsehen gesehen haben, glauben sich auszukennen und möchten dann ihre unqualifizierte Meinung im Internet hinterlassen – anonym, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.“

    Komisch, dass immer die, die sich mit dem dilletantischsten Halbwissen schmücken von anderen selbst gut recherchierte Abhandlungen nicht zu akzeptieren bereit sind.
    Aber wie üblich bei unseren linken Landesverrätern, denunzieren und verleumden steht über der Argumetation.
    Links kommt ja auch nicht umsonst von „link“
    im Sinne von hinterhältig und Rechts von „recht“ wie aufrecht, Recht und Ordnung etc. 😉

  69. #67 Micha (18. Jun 2008 22:42)

    taz : ” … Minarette nennt man “Plärrtürme” …”

    Also, das habe ich hier noch nicht gelesen, hier heißen sie meist Gebetsraketen. Hat sich die taz wohl selber ausgedacht. Aber ist schon ok, passt ja.

    Man könnte sie natürlich auch “Symbole der Landnahme auf fremden Territorium” nennen, was ihre Funktion viel besser beschreibt und weswegen sie vielleicht auch demnächst in der Schweiz verboten werden könnten (Minarett-Initiative).

    Aber solche Gedanken und Zusammenhänge zu finden – vielleicht einmal bei der Hagia Sophia die Funktion dieser Baudetails eruieren – nein, das würde doch das Auffassungsvermögen eines Kreuzberger Kinderstürmers weit überschreiten.

    Einmal hier einen Blick darauf werfen:

    http://www.politikcity.de/index.php?ind=blog&op=home&idu=388

    Die militärisch-matialische Symbolik ist doch eindeutig und rechtfertigt die Bezeichnung von Minaretten als „Gebetsraketen“ doch ohne weiteres. Mohammedaner wissen eben um die eigentliche Funktion ihrer „Gotteshäuser“.

    Was für ein Genuß für die Muslime, daß so eine Gebetsrakete das weiße Kreuz der schweizer Nationalflagge „zerstört“.

    Eine tiefblickende und aus theologischer Sicht des Islam zutreffende Allegorie anläßlich der Fussball-EM.

    Also wenn Mohammedaner selbst islamische Minarette als Kreuze und abendländische Nationalflaggen zerstörende Raketen darstellen, was soll dann liebe Genossin Cigdem daran auszusetzen sein, wenn Nicht-Mohammedaner Minarette als „Plärrtürme“ bezeichnen?

    Oder ist es wesentlicher WER etwas aussagt, als WAS gesag wird?

  70. Glückwunsch!

    Da ich keinen Sekt mag nehm ich ein kühles blondes und proste euch mal zu!

  71. Wie armselig ist denn der taz-Artikel!!!

    Der/die Autor/in schlägt erstens nur wild um sich. Das pöse Wort „Muselmane“ gilt ihm schon als rassistisch. Und zum Schluss wird wieder mal mit dem Verfassungsschutz gedroht.
    Das erspart ja dann jede inhaltliche Auseinandersetzung. Die Welt kann so schön einfach sein.

    Dieser Artikel ist wirklich ein erschreckendes Armutszeugnis für die taz!

  72. #72 observer812 (18. Jun 2008 22:46)

    #4 ComebAck (18. Jun 2008 21:48)

    Mist- knapp vorbei:
    Besucher gesamt: 10.000.002
    und angemeldet mit der :10.000.010

    Es steht definitiv fest, wer der 10.000.000 ste Besucher war.
    Durch Rückverfolgen der IP-Adresse konnte zweifelsfrei bewiesen werden, dass es

    SEBASTIAN EDATHY

    war. Gratulation!

    @ #72 observer812
    SPITZE LACH UND LOL ACHWAS ROFL BIS MUHAHAHAHA, DANKESCHÖN DAFÜR- YOU MADE MY „EVENING“ -SUPER !!! 🙂 🙂 🙂

  73. p.s. Wenn ihr bei pi es immernochnicht gebacken bekommt gegen diese Diffamierung als Rassisten mal rechtliche Schritte einzulegen seid ihr aber wirkich langsam selbst schuld.:(

  74. #100 Antifaschist
    …na von diesen Herrschaften is ja eh nix anderes als Lug und Trug zu erwarten um den eigenen Status Quo bei der Eroberung des Abendlandes aufrecht zu erhalten und den Krummsäbel weiter in den weichen Unterleib Europas zu bohren!
    Aber ich frage mich wieso er sich nicht mal um die „rassistischen Meinungen“ in den grauen Wolfshöhlen kümmert die da als Teestuben oder Fußballvereine getarnt sind?
    Ach stimmt ja, als Gott/Allah die Selbstkritik verteilt hat waren die Herrschaften bereits mit mehrmals
    „Beleidigtsein“ überreich bedacht worden und haben schonmal geübt.

  75. #86 Zenta (18. Jun 2008 23:02)

    … Ein islamischer Fundamentalist

    Beruft sich auf das Fundament des Islams !

    Was aber ist das Fundament des Islams ???

    Ist es etwa das, worauf sich die Fundamentalisten berufen ??

    Also Mord, Selbstmord-Attentate mit anschließendem Märtyrertum, etc. als Fundament des Islams ?

    Echnaton

  76. #103 M.Voltaire
    vor allem sollte sich dieser Schmierfink mal lieber drum kümmern was in den Ländern und im Namen dieser wundervollen Glaubenssekte so alles GETAN wird anstatt darum was hier darüber berechtigterweise GESAGT wird.

    „dumm ist wer dummes tut“ nicht wer dazu berechtigt kritisches äußert…

  77. Herlichen Glückwunsch.
    Und auf daß die Leserzahl immer wieder einen Quantensprung wie vor ein paar Monaten macht.

  78. ##############################################
    Auch ich schließe mich den Glückwünschen an mit einer Spende für die tapfere PI-Mannschaft.
    —————————————-
    Die TAZ ist eine Postille die aus dem 68er Sumpf und in deren Folge,sich Terror und Mordgesellen die TAZ als Sprachorgan zu eigen machten.Leser waren 100%ige Sympatisanten und Befürworter dieser Internazis. Warum gingen die Bekennerschreiben und Forderungen der RAF wohl über dieses Schmierenblatt ? Vertreter dieser Journalle sitzen regelmäßig im Presseclub und Talk-Schwindel-Shows, .Wer sich das noch ansieht-hört-liest, hat ein Minus in seiner Lebenszeit zu verzeichnen.

  79. Glückwunsch auch von mir – und alles Gute für die Zukunft.

    Die nächste Etappe wären die 30 000 im Schnitt pro Tag – das dürfte wohl innerhalb des kommenden Jahres drin sein.

    Und vor der TAZ müsst Ihr Euch doch nicht rechtfertigen – wer den van-Gogh-Mörder-Fan und Mili-Görus-Leithammel Muhabbet verteidigt, der muss sich wohl selbst mal ein paar Fragen stellen.

    Die Drohung mit dem Verfassungsschutz ist ohnehin ein Witz – der liest doch hier sowieso mit und ist sicher froh, dass er hier so viele Hinweise findet auf islamistische Äußerungen im Internet.

    Also lasst die Korken knallen – heute gab es wieder mehrere „Werbeartikel“ für PI im I-net. Läuft doch bestens.

  80. #107 ComebAck (18. Jun 2008 23:30)

    Durch Rückverfolgen der IP-Adresse konnte zweifelsfrei bewiesen werden, dass es

    SEBASTIAN EDATHY

    war. Gratulation!

    Ist das wirklich so?
    War der nicht gerade zu der Zeit bei Wikipedia?

  81. #106 Freiherr vom Stein
    je vehementer auf die Einhaltung einer Story gepocht und auf Widerspruch zu dieser Geschichte mit strafrechtlichen Mitteln oder Institutionen gedroht wird, um so mehr entsteht zumindest bei mir immer der Verdacht, dass da was nicht stimmen kann und unlautere Ziele mit Mitteln des Strafrechts durchgesetzt werden sollen…

  82. #113 GrundGesetzWatch (18. Jun 2008 23:39)
    Mehr Werbung braucht PI.
    Warum setzt ihr (PI) nicht ein kleines Flugblatt auf, das sich jeder herunterladen,kopieren, und hier und da häufchenweise hinlegen kann ? Kenne das aus anderen Organisationen.

  83. Wie sagte doch selbst einst der Führer der Türken?

    Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln
    unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“.
    „Die Demokratie ist der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.“
    „Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“
    Recep Tayyip Erdo?an

    Also, all Ihr Edathys, legt Euch wieder hin und träumt ihn weiter, den Traum vom moderaten Islam!

  84. Plärrtürme, Gebetsraketen, irgendwo hat sie ein Blogger mal „Allahpimmel“ genannt.

    Das Wort kommt mir jetzt jedes mal in den Sinn, wenn ich an einer Moschee vorbeifahre. Ich kann´s nicht ändern.

    PS: Wir sollten wie die Schweizer eine „Allahpimmel-Initiative“ starten.

  85. #116 status quo ante (18. Jun 2008 23:41)

    #107 ComebAck (18. Jun 2008 23:30)

    Durch Rückverfolgen der IP-Adresse konnte zweifelsfrei bewiesen werden, dass es

    SEBASTIAN EDATHY

    war. Gratulation!

    Ist das wirklich so?
    War der nicht gerade zu der Zeit bei Wikipedia?

    LOL auch nicht schlecht…. – wobei wenn Wickipedia sich aus der Politik raushalten würde, und sich beispielsweise mehr auf den technischen Bereich konzentrieren würde, hätte Wickipedia einiges an Pluspunkten. Der IT Bereich dort ist meistens „brauchbar“.

    Übrigens Wickipedia wird von der Rechtschreibkontrolle des Browsers angemeckert ..

    Ersatz Vorschläge sind:

    „Wickelkinder“
    „Wickelkind“
    „Wickelkindern“

    bei der taz kommt:

    „tat“!!!!

    da denke ich mir jetzt mal
    „gefährlich“ meinen Teil zu.

    Claudia Roth
    Mecker bei Roth

    Ersatz:
    Roh
    Rot
    besonders lustig „Roch“
    und Rote

    Ströbele grins:

    Aufmöbeln
    Pöbeleien
    Pöbelei
    Stilmöbel(n)

    nettes Spielchen

  86. Beste Glückwünsche an PI, seiner „Macher“ und den Gründer Stefan Herre. 🙂

    An die Kommentatoren:
    Oft kann man richtig interessante und lehrreiche Kommentare lesen.

    An einige Kommentatoren:
    Wenn Ihr ernst genommen werden wollt, solltet Ihr nicht so rumprollen. Die Wenigsten sind bereit und in der Lage, aus Verbalmüll das herauszulesen, was Hand und Fuß hat.

  87. Es gibt viele Akyols in Deutschland, und täglich werden es mehr, die sich in intellektuellen Armutsregionen (wie taz) äußern. Die Zahl der „Schlechtschreiber“ wächst stetig (siehe „SeriÖsität“). Viele, die den Duden nur im Buchhandel gesehen haben, glauben sich auszukennen und möchten dann ihre unqualifizierte Meinung in angeblichen Zeitungen hinterlassen – mit ihren sprechenden Namen, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.

  88. Ein Gespenst geht um in Deutschland, das Gespenst einer Islamo-Rot-Grünen-Diktatur!
    Als erstes sterben wie immer die Wahrheit und die Meinungsfreiheit!

  89. Ich wette, für mindestens 5000 Seitenaufrufe ist der Edathy persönlich verantwortlich – so’n Rechtsradikaler aber auch, unfassbar. Den sollte sich der VS mal näher anschauen.

    Außerdem sollte der PI dankbar sein – ohne PI würde den Edathy keine Sau kennen.

    Ich finde, PI sollte mal einen Preis ausrufen – so wie das die MSM-Medien auch machen (die ja Preise immer an Kollegen verteilen, so wie Anne Will den Hanns Joachim Friedrichs-Preis erhalten hat).

    So’ne Art Anerkennungspreis für Politiker und Journalisten, die PI den Rücken gestärkt haben.

    Ich würde spontan den Edathy und den Musharbash vorschlagen – die haben’s echt drauf.

  90. der Artikel is ja wohl mit das verlogenste ever!
    „Was Dhimmi bedeutet? Christen und Juden, die SICH unterwerfen, um unter dem Islam zu leben, werden im Koran als solche bezeichnet..“

    Ja sicher unterwerfen die sich freiwillig und werden nicht etwa unterworfen! Sich einer „Religion“ zu unterwerfen, die in ihren Manifesten die Andersgläubigen auf die Stufe von Tieren stellt ist doch auch eine große Freude!
    Und dass diese Religion des Friedens weltweit mit Terror gedroht hat aufgrund von ein paar lächerlichen Karikaturen sagt ja auch nix übder die Ideologie bzw. den Geisteszustand der Vertreter der selbigen aus oder wie?

  91. PS: Wir sollten wie die Schweizer eine “Allahpimmel-Initiative” starten.

    Ne (grins) das kann die taz besser:

    siehe:

    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2001/02/17/a0100

    Das war am 17.02.2001 !!!

    Wenn die Fatwa droht
    Das taz-Ressort „Die Wahrheit“: Damit Komik entlarvend wirkt, müssen Regeln verletzt werden (hört hört Anmerk. ComebAck)

    von MICHAEL RINGEL

    Am Mittwoch erschien auf der Wahrheit-Seite unter dem Titel „Mullahs immer klüger“ ein Artikel über indische Muslime, die das Fernsehen für das verheerende Erdbeben vor drei Wochen verantwortlich machten und daraufhin ihre TV-Geräte zerstörten. Der Schlusssatz des Textes lautete: „Allah ist groß, Allah ist mächtig, er hat einen Arsch von drei Meter sechzig.“Kaum war der Vers weggedruckt, hagelte es Beschwerden: „Sie haben kein Recht, durch Beleidigungen und herabwürdigende Äußerungen Millionen von Muslimen in Deutschland in ihren religiösen Anschauungen zu verletzen“, schrieb ein Schwerverletzter. Viele Beleidigte verlangten eine Entschuldigung: „Ich erwarte, dass die taz sich für diese bedauerliche Passage auf niedrigstem Niveau entschuldigt.“ Auf niedrigstem Niveau entschuldigen? Kein Problem: Tschuldigung. Rest siehe link.

    Tja und heute ???

    BÜCKEN VOR CIGDEM AKYOL anders kann man das nicht mehr bezeichnen – ja die taz hat einen weiten Weg hinter sich und marschiert weiter in die falsche Richtung – DIE DES ABGRUNDES.-

  92. Herzlichen Glückwunsch, ungefähr so herzlich wie ich lachen musste, als ich das Bild zum Artikel gesehen habe. Sehr schöne Idee!

  93. Von wegen, mangelnde Korankenntnis führe zu antiislamischen Vorurteilen! Ich kann mich noch recht genau erinnern, wie ich mit der Bereitschaft zu vorurteilsloser Lektüre zum ersten Mal recht erwartungsvoll in den Koran geschaut habe. Auf meiner Suche nach blumiger Sprache und Poesie stieß ich auf Hass, Gewalt, Drohung, Primitivlogik, verhackstückte Bibelgeschichten und war nur noch entsetzt und angewidert. Darum empfehle ich allen Guten dringend die Koranlektüre (aber bitte nur eine Fassung, in der Allah nicht mit „Gott“ übersetzt wird). Leider scheuen die meisten diese kleine Mühe und bleiben lieber die – unwissenden – Guten.
    Ach so: Gratulation, Stefan Herre und dem gesamten PI-Team!

  94. @PI: GLÜCKWUNSCH & Alles Guude! 🙂

    Wg dümmlichem taz-Text: Ihr wart schneller.

    However, zur Feier des Tages:
    ___________

    Topic: Auf der taz-site hetzt ein „Medienjournalist“ CIGDEM AKYOL gegen Islamkritiker, Insb. Dr. Udo Ulfkotte / httpß://akte-islam.de/3.html , http://islam-deutschland.info , http://islamisierung.info (Minority Report), den spitzfedrigen, begabten Karikaturisten Götz Wiederoth http://www.wiedenroth-karikatur.de/ … und Stefan Herre / http://pi-news.net , versteht sich: „Online-Hetze gegen Muslime – Die Meinungsterroristen“

    Freundlicherweise pinkelt sich der Qualitätsjournalist mehrmals selbst ans Bein, und hat außer „Rassismus!!!“-Gekeife NICHTS Inhaltliches zu bieten.

    taz-Zitat: „Was Dhimmi bedeutet? Christen und Juden, die sich unterwerfen, um unter dem Islam zu leben, werden im Koran als solche bezeichnet. Ähnliche Reflexe – Schuldzuweisungen, Beschimpfungen oder Verschwörungstheorien – finden sich auf „deus-vult“. „

    Äh, im Koran gibt’s demnach „ähnliche Reflexe, Schuldzuweisungen, Beschimpfungen und Verschwörungstheorien“?

    Das ist nicht neu.

    akyols „Hoffnungsträger: Bald könnten Kritiker wie er (Götz Wiederoth) jedoch einen Maulkorb bekommen. Sebastian Edathy (SPD) … “

    (taz.de)

    Kommentar von mir: Getroffener HUND bellt.

  95. Herzlichen Glückwunsch an das PI Team. Vielen Dank Euch für die viele Arbeit und den großen Einsatz für die Freiheit.

    Sollen die Vögel von der Taz ruhig herumjaulen. Nur der getroffene Hund bellt.

  96. 10 Millionen sind 70 Millionen zu wenig.

    Der Artikel in der taz gefällt mir ..auch wenn ich meinen Namen nicht gedruckt sehen wollte. Aber die gute Frau hat mich auf der Autobahn erwischt und da viel mir nicht ein sie auf mein Schreiben zu meinem Inserat hier -Abfuhr für Denunzianten zu verweisen.

    Und das der Koran „Purer Hass“…sorry liebe taz..ich hab den nicht geschrieben. Aber gelesen…(Hab mir den von einem Moslem geben lassen…der meinte sei eine schöne gute Übersetzung.

    Und als Atheist lasse ich es mir nicht gefallen, im Namen irgendeines Gottes getötet zu werden.

    Im übrigen stimme ich mal zu…nie wieder Faschismus, weder links, rechts, grün oder islamistisch. Viele Menschen mussten sterben damit unser Land da ist wo es heute steht. Und von selbsternannten Eliten mehr schlecht als recht regiert wird.

    Nächstes Jahr sind ´Wahlen. Aber es kann nicht sein, das als Denkzettel NPD oder Linkspartei gewählt wird.

    Da müssen andere Parteien angekreuzt werden.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    ps. habe von meinem Anwalt gehört, das eine Strafanzeige die ich nach Erhalt eines Drohanrufes erstattet habe trotz mir mitgeteiltem Aktenzeichen „nicht Vorliegt“..

    Werde über diesen Vorgang näheres Berichten sobald die Anwort ders Frankfurter Polizeipräsidenten vorliegt…

  97. Sehr schön!! Weiter so! 🙂 Und zum Auszug aus dem taz-Artikel: Wenn man von der taz diffamiert wird, hat man wohl alles richtig gemacht 😉

  98. Da gerade Fußball-EM ist, bedanke ich mich bei PI in bester Fußballersprache:

    1.) Ich sage nur ein Wort: Vielen Dank!

    2.) PI muss weiter so erfolgreich bleiben, alles andere ist primär.

  99. auch nicht schlecht:
    „Es gibt viele Herres und Ulfkottes in Deutschland, und täglich werden es mehr, die sich in intellektuellen Armutsregionen äußern.“

    Warum wohl werden es mehr die sich „in intellektuellen Armutsregionen äußern“
    weil vielleicht nur die Dümmsten immer noch nicht begreifen wollen welche bittere Realität auf sie zukommt?
    Weil die Leute es satt haben 50% ihrer Zeit für „Mitbürger“ arbeiten zu gehen von denen sie sich dann nach Feierabend in der U-Bahn, anderen öffentlichen Verkehrsmitteln oder auf der Straße anpöbeln und bedrohen lassen müssen?
    Weil es dem deutschen Bürger vielleicht almählich stinkt u.a. von ausländischen Pressefuzzis im eigenen Land besserwisserisch zu Menschenrechten belehrt zu werden während im Heimatland dieser Person immer noch Menschen aus niedrigsten Anlässen aufs grausamste gerichtet werden?
    Wäre es bei soviel Ungemach gegenüber den Bewohnern von „intellektuellen Armutsregionen“
    nicht langsam an der Zeit so konsequent zu sein und zu verschwinden?

  100. Jeder soll den Koran lesen! Verteilt ihn an jeden Nicht-Muslim. Und wer ihn liest macht sich sein eigenes Bild. Übrigens dieses : Ihr habt es nicht gelesen ist Stufe 1 Diskussion eines Muslims. Stufe 2 Beleidigung. Stufe 3 Islam ist Frieden. Und wenn du das nicht glaubst bist du TOT!

  101. ps. habe von meinem Anwalt gehört, das eine Strafanzeige die ich nach Erhalt eines Drohanrufes erstattet habe trotz mir mitgeteiltem Aktenzeichen “nicht Vorliegt”.

    Tja wie ich schon sagte @ Norbert, sowas landet bei denen** nach ein paar Tagen in der Abteilung – „konnte nicht ermittelt werden“ – wahrscheinlich ist Ihre Anzeige gerade „hausintern“ auf dem Weg dorthin und deshalb ist das AZ nicht greifbar, bei der Staatanwaltschaft**.

    Ich würde sagen in max. 3 Wochen bekommen Sie Ihren Einstellungsbescheid. (ist leider so)

    PS: „Ein“ Drohanruf von denen** wird genauo wenig bearbeitet wie 100derte nebst x gelisteten Telefonnummern Fangschaltung usw.

    Die M´s und deren Helfershelfer HABEN NARRENFREIHEIT in DEUTSCHLAND, BEI DENEN ENDET DER RECHTSSTAAT DER SOGENANNTE SCHON WAS LÄNGER ICH WEIß SEHR GENAU WOVON ICH REDE; VERDAMMT GENAU.

    ComebAck

  102. #128 ComebAck
    „ja die taz hat einen weiten Weg hinter sich und marschiert weiter in die falsche Richtung “
    …und zwar direkt in einen Arsch von drei Meter sechzig!
    😉

  103. UND DIESES IST DER WEISHEIT LETZTER SCHLUSS
    NUR DER VERDIENT DIE FREIHEIT WIE DAS LEBEN
    DER STÄNDIG DARUM KÄMPFEN MUSS. J.W.Goethe

  104. Herzlichen Glückwunsch PI…Ihr seid für mich die einzige außerparlamentarische Opposition. Immer weiter so:) Und was die SPD und Edathy angeht: Ich glaube die sollten mal vom Verfassungsschutz beobachtet werden, die würden ja am liebsten die ganzen Medien gleichschalten bzw. verbieten.

  105. Die taz ist wohl der Meinung, dass:

    PI die Leute mit Tatsachen aufhetzt, die nicht der Wahrheit entsprechen.

    (copyright Olaf Thon)

  106. ich gratuliere zwar erst nach dem / der 10.000.000 schon längst die Ziellinie überschritten hatte, aber dennoch kommt´s von Herzen. Ein lekkeres Weizen, ne Brezel und auf die nächsten Millionen. Geben wir ihnen saures den Wahrheitsverfälschern, den Tatsachenverschweigern, den Gutmenschen, den Moralfaschisten. Auf dein Wohl PI… PROSCHD
    😉

  107. …und zwar direkt in einen Arsch von drei Meter sechzig!

    @#139 skinner (19. Jun 2008 00:12)

    genau, Vorwärts immer- Rückwärts nimmer—

    das paßt dann zur taz -wie der sprichwörtliche Arsch auf den Eimer.

  108. #145 ComebAck
    in jedem fall ist sie dort in guter Gesellschaft anderer „Zottenschmeichler“..

  109. #130 Fleet

    Von wegen, mangelnde Korankenntnis führe zu antiislamischen Vorurteilen!

    War bei mir exakt genauso.

    Umsoweniger Ahnung ich vom Islam hatte umso symphatischer war er mir.

    Umsomehr ich mich mit Koran und Hadithe und seiner gelebten Praxis auseinandersetzte umso mehr wurde ich abgestoßen und erschrak ob der Perfidität und Menschenverachtung der islamischen Lehren.

    Ich halte den Islam – ohne Übertreibung – für die menschenverachtendste, gefährlichste und – auch christlicher Sicht – im wahrsten Sinne des Wortes „Gottloseste“ Lehre, die die Menschheitsgeschichte kennengelernt hat, weil sie einen metaphyisch-religiösen Totalanspruch hat, der von keiner anderen Ideologie bisher jemals für sich in Anspruch genommen wurde und gleichzeitig die niedersten menschlichen Instinkte im diesseitigen Leben bedient und eine konsequente Macht- und Gewaltverherrlichung predigt.

    Diese spezifische Mischung macht den Islam gefährlicher als jede andere Ideologie und ihr Stifter Mohammed hat vorgelebt, was das bedeutet.

    Gerade über das Leben und die Taten und Aussprüche dieses „Propheten“ wissen die Menschen hierzulande viel zu wenig. Da muß Aufklärung ansetzen. Man muß die Menschen mit dem gepriesenen Vorbild der Mohammedaner bekannt machen.

    Dann begreifen sie auch, warum die Mohammedaner ein prinzipiell anderes Verhältnis zur Ausübung von Gewalt haben. Wenn der „reinste Mensch“ auf Gottes Erden selber mordete und Morde in Auftrag gab, wenn es seiner bzw. der islamischen Sache diente, dann darf man sich fragen, ob ein Muslim überhaupt ein Pazifist sein kann, gerade dann wenn er seine Religion ernst nimmt.

    Es ist kein Zufall, daß dies von sunnitischen und salafitischen Mohammedanern klar verneint wird und der bewaffnete Jhihad für sie zu einer der vornehmsten Glaubenspflichten des Islam gehört.

    Diese Menschen können sich, aus guten Gründen, auf den gepriesenen „Propheten“ beziehen.

  110. RESPEKT!!!

    Nicht nur für die vielen Besucher, sondern auch dafür, dass ihr euch von dem Druck der „Mainstream-Meinungs-Macher“ und den Drohungen von Links- und Islamfaschisten nicht in die Knie zwingen lasst. Gebt nicht auf, wir werden immer mehr!

  111. Ich halte den Islam – ohne Übertreibung – für die menschenverachtendste, gefährlichste und – auch christlicher Sicht – im wahrsten Sinne des Wortes “Gottloseste” Lehre, die die Menschheitsgeschichte kennengelernt hat, weil sie einen metaphyisch-religiösen Totalanspruch hat, der von keiner anderen Ideologie bisher jemals für sich in Anspruch genommen wurde und gleichzeitig die niedersten menschlichen Instinkte im diesseitigen Leben bedient und eine konsequente Macht- und Gewaltverherrlichung predigt.

    1A Formulierung die Masterfrage bleibt !!!!!!

    WER STECKT LETZTEN ENDES DANN HINTER DEM KORAN UND DEM ISLAM ???

    Gott ??? wohl kaum….

  112. 10 Millionen! Herzliche Gratulation und nicht nachlassen – klar die Dinge benennen ist notwendiger denn je. Wir müssen unsere eigene Kultur behalten und dürfen uns nicht den aberwitzigen Ideen eine Wüstenpsychos unterwerfen.

  113. Glückwunsch und weiter so!

    10 Mio im Monat wären ein Ziel, das ist wohl so ca SPON Frequenz.

  114. #147 M.Voltaire (19. Jun 2008 00:22)

    Mit anderen Worten:

    Mohammed: Der Anti-Jesus, der Anti-Christ?

  115. Herzlichen Glückwunsch an das PI-Team!
    Herzlichen Glückwunsch an alle Mitstreiter!
    Die Wahrheit wird siegen!
    Die Information ist Gift für den Islam!
    Es lebe die Freiheit!
    Gottes Segen!

  116. #106 Freiherr vom Stein (18. Jun 2008 23:29) Wie armselig ist denn der taz-Artikel!!!

    „Der/die Autor/in schlägt erstens nur wild um sich. Das pöse Wort “Muselmane” gilt ihm schon als rassistisch“…

    Cigdem ist ein weiblicher türk. Vorname und Moslem heißt auf Französisch „musulman“.

  117. #149 ComebAck

    Für mich mittlerweile ganz klar, wer da dahinter steckt. Auch wenn ich mich gegen diesen Gedanken immer noch innerlich streube… .

    Die Mohammedaner benötigen – als Menschen – unsere gesamte Aufmerksamkeit und Nächstenliebe. Es gibt keine Ideologie die ich so verachte, wie die Mohammedanische und es gibt keine Menschen, die mir per se so leid tun, weil sie dieser kalten Ideologie hörig sind, wie die Mohammedaner.

    Der Mohammedanismus als Ideologie muß konsequent bekämpft und entlarvt werden. Die Mohammedaner als Menschen aber müssen wir annehmen und lieben. Das sind zwei Seiten desselben Kampfes.

    Das, was an Liebe, Warmherzigkeit, Humanität, Freundlichkeit und Liebenswürdigkeit bei vielen Mohammedanern zu finden ist, findet sich bei Ihnen nicht wegen, sondern trotz der islamischen Lehren, da sie Kinder Gottes sind und in ihnen der göttliche Funke schlummert, der in uns allen schlummert.

    Das können selbst die Lehren dieses vermeintlichen Propheten nicht verhindern.

    Gott sei dank.

  118. Ok, wir sind 10 Millionen.
    Äußern wir öffentlich, machen wir öffentlich ganz klar, was unsere Mienung ist, wofür wir stehen, wofür wir einstehen. Einfach um klar zu machen, wo das Volk in diesem Land steht: „Ich lehne den Islam ab. Ich betreite dem Islam, eine Religion im Sinne des Grundgesetzes zu sein. Ich fordere, daß der Islam in Deutschland verboten wird“.

    Mal unterstellt, daß dies hate-speech im Sinne der EU-Diktatur ist: dann machen wir uns damit eines Vergehesn schuldig.
    Gehen wir also zu 10 Millionen zu Polizei und Staatsanwaltschaften und zeigen uns selbst an.

    Das Urteil wird im Namen des Volkes gefällt. Im Namen des Volkes wird dann also ein großer Teil des Volkes verurteilt.

    Dämmert´s?
    Wir können die Usurpatoren kleinkriegen!
    Wir können unser Land zurückerobern.
    Wir sind das Volk!

  119. Herzlichen Glückwunsch!!! Ich bin froh, dass ich diese Seite gefunden habe.
    Leider sind es noch viel zu wenige ;(

  120. #24 Oberbayer (18. Jun 2008 22:03)

    Und jetzt wo die Grenze schon mal überschritten ist – “gemmas o”!
    (bayer. für: Packen wirs an!). …

    Mir könne hier durschaus Fremdschbraache, geehrtä Süüdländä. 😉

    @PI, Nachtrag, noch etwas Rechtes Gedankengut:

    „Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird,
    dann verkommt alles Bestehende auf der Erde,
    denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!“

    – Friedrich von Schiller, 1759 – 1805

  121. #155 M.Voltaire (19. Jun 2008 00:36)

    Das, was an Liebe, Warmherzigkeit, Humanität, Freundlichkeit und Liebenswürdigkeit bei vielen Mohammedanern zu finden ist, findet sich bei Ihnen nicht wegen, sondern trotz der islamischen Lehren, da sie Kinder Gottes sind und in ihnen der göttliche Funke schlummert, der in uns allen schlummert.

    SEHR,SEHR GUT!!!

  122. #152 Moderater Taliban

    „Glückwunsch und weiter so!

    10 Mio im Monat wären ein Ziel, das ist wohl so ca SPON Frequenz.“

    Zur gef. Beachtung: Qualität.
    Wir haben div. hochkarätige Multiplikatoren hier als Rezipienten.

  123. Meinen Glückwunsch Jungs. Es muss eben auch mal was zu feiern geben. Gestern PI, heute (hoffentlich) Deutschland und morgen Kroatien. 😉

    Doch es gibt auch weiterhin noch viel zu tun, packen wir es also an.

  124. @#150 ComebAck

    Sowas:?

    Sure 3, Vers 54:
    „Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Täuscher.“

  125. BIER ODER AYRAN???

    Das Bild mit dem Bier gefällt mir gut!

    Oder, Moment: Ist das etwa schon Ayran? Hat der Ströbele das vor dem Reichstag durchgesetzt?

    A propos Ströbele: Hat in Berlin denn gar niemand einen Regenschirm? Für das Vorderrad von Ströbeles Fahrrad?

  126. Glückwünsche auch von mir, auch wenn ich in den letzten Wochen kaum mehr Zeit hatte was zu schreiben. Lesen tu ich aber trotzdem.

    Statt engagierte Menschen, die dafür auch noch massiv bedroht werden, zu schützen, versucht die linke Gesinnungsschar ihnen auch noch den Verfassungsschutz auf den Hals zu hetzen.

    Perfide, aber eben auch durchschaubar.

  127. Glückwunsch, der Erfolg ist wohl verdient. Vielen Dank für die Arbeit des gesamten PI-Teams.

  128. Prost, PI! Habt ihr gut gemacht.
    Bis ich Euch entdeckte, dachte ich wirklich, ich wäre der einzige, der gesund in die geschlossene Psychiatrie (BRD) gesteckt wurde.
    Ich war kurz davor meine logischen Waffen vor der allübermächtigen linken Unlogik zu strecken.

    Ein paar Detailanmerkungen meinserseits:

    1) Zum TAZ-Pamphlet: Cigdem ist ein Frauenname, bitte beachten.
    2) Die Dame fängt mit einer bemerkenswerten Stilblüte gleich an: „Selbsternannter Islamkritiker“! Wer ernennt die denn für gewöhnlich? Bekir Alboga?
    3) Die gleiche Dame zeiht die Verwendung des Begriff „Muselman“ des Rassismus. Abgesehen davon, daß das der historische deutsche Begriff ist (bevor man pc über Moslem zu Muslim überging), schaue man sich den türkischen Begriff für Moslem an: Müslüman.
    Ei, gucke da. Und so eine Zimtzicke nennt uns Rassisten.
    4) Aus der Art, wie die Dame schreibt, glaube ich zu wissen, wie sie spricht. Und das scheint mir nicht angenehm.

    Und noch eine Kleinigkeit für einige wenige hier: 10 Mio. Besucher heißt nicht 10 Mio. verschiedene. Aber ein Besucherrekord in der Bundeliga ist ja für die Vereine auch erfreulich, wenn es nicht immer andere sind.

    Es grüßt Euch herzlich,
    Babel

  129. Hier rauschen die Gratulationen ja nur so rein.
    Recht so.
    Bei mir gibts aber, einem abgegebenen Schwur gemäss, z.Z. zu solchen Anlässen Kilkenny und dem Zapper da oben würd ich nicht mal das abnehmen.

    Glückwunsch, Prosit und weiter so – die nächsten Millionen werden leicht.

  130. Auch von mir herzlichen Glückwunsch. Und freut Euch doch über die Werbung in der TAZ. Ich bin hier übrigens mal aufgrund einer Meldung über PI bei BILDblog gelandet. Und ich muss sagen: BILDblog ist nicht schlecht, weil es viele für das Volk gedachte Lügen EINER Zeitung aufdeckt. Aber PI kann es bei weitem nicht das Wasser reichen, weil PI die fürs Volk gedachten Lügen ALLER Zeitungen aufdeckt.

  131. Würde die TAZ auch von Rassismus sprechen wenn ich mir auf ein T-Shirt drucken würde:

    Sure 5 „O ihr Gläubigen, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden… “

    Und mit diesem T-Shirt durch die belebte Innenstadt gehen würde?

  132. Die 5,00 € Spende zum 10.000.000. Besucher find ich toll!

    Ich fang direkt damit an und Spende 10 €.

    Wer ist dabei???

  133. @#156 M.Voltaire

    Souveräner, großherziger Beitrag.

    _____

    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger
    glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“

    VOLTAIRE 1740,
    Brief an Friedrich den Großen.
    Aus: Der Spiegel vom 22. Dez. 2001
    „Der Glaube der Ungläubigen“

  134. #118 inga (18. Jun 2008 23:44)

    Ja ein Infoblatt mit aurüttelnden Fakten.
    Ausdrucken und in Briefkästen stecken.
    100 Leser verteilen 100 Infoblätter pro Woche, sind 10.000 die Woche und über 500.000
    pro Jahr. Das ist ne Menge…

  135. Auch aus Meßkirch im Schwabenländle die besten Grüße und Danke an das PI Team für die gute Arbeit.
    WEITER SOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO !!!!!!!

  136. Danke PI und herzliche Gratulation ! – dank Dir hatte ich viele Diskussionen, schlaflose Nächte und konnte auch manch linkes Gedankengut überzeugen, leider auch langjährige CDU-Wähler…neue PI-Aufkleber wären übrigens toll, und gleichzeitig eine Preiserhöhung – 5€/10€ von jedem wäre mal was, oder ?

  137. So, hier erreichen die Feiern zum 10millionsten so langsam ihren Höhepunkt.

    Alle Korkenzieher her und alle Flaschenöffner, manche öffnen gar mit den Zähnen die Bierflaschen, jetzt wird alles leer gemacht, was noch da ist.

    Alle müssen jetzt tanzen, und wer nicht will, der wird getanzt. Bevor´s mir schwindlig wird, noch ein Schrei rüber zu PI —

    DEN 20MILLIONSTEN,SCHNELL,SCHNELL,SCHNELL !

    Duba duba dubabbab duba duba dubabbab …….
    http://www.youtube.com/watch?v=bR3K5uB-wMA

  138. Auch von mir mal „Herzlichen Glühstrumpf“!

    Ich mag zwar immer noch keine erste Strophe des Deutschlandliedes, wie PI sie am liebsten wieder hätte, aber den Kampf gegen die Islamisierung unterstütze ich – wenngleich ich oft mit ganz anderen Mitteln kämpfe.

  139. Gratulation und vielen Dank natürlich auch vom Aktionsforum gegen die Islamisierung Europas! Weiterhin auf gute Zusammenarbeit!

    Und @#118 inga:

    Warum setzt ihr (PI) nicht ein kleines Flugblatt auf, das sich jeder herunterladen,kopieren, und hier und da häufchenweise hinlegen kann ? Kenne das aus anderen Organisationen.

    Gibt was Besseres: PI-Aufkleber! Zu bestellen hier oder direkt bei der Meinungsdiktatur vom Aktionsforum. 😉

    Es sind noch genug davon da – und wenn die aus sind gibt`s neue, versprochen! Wir hoffen, wir konnten damit einen kleinen Teil zu den 10 Mio. beisteuern…

  140. #hundepopel
    Glenn Miller und seine Negermusik auf nem „rechten“ Blog.
    So fühl ich mich wohl. Nochmal Dank an PI.

  141. VON FF / Kewil, sorry.

    „PI, das größte deutsche Blog, hat eben die 10 Millionen Besucher-Marke überschritten. Gratulation! Und punktgenau zum selben Termin fordert eine Migrantin-Schmierantin mit türkislamischer Logik in der Grünkohl-Postille taz im Einklang mit dem Rassismus- und Antisemitismus-Großwildjäger Edathy Zensur und Verfassungsschutz für PI! So sind sie halt, unsere linken TschekistInnen und die muselmanische Religionspolizei! Sie kennen beide im tiefsten Inneren nur Diktatur, Zensur, Zuchthaus, Kopfab! Darum sind sie sich auch so grün! „

    Quelle:

    http://fact-fiction.net/?p=710

    „(Ganz nebenbei gesagt, dürfte dieses Blog hier inzwischen auch die 2 Mio-Grenze überschritten haben. Durch den Umzug und den verspäteten Einbau der Zähler läßt sich ein exaktes Datum nicht mehr ermitteln.)“

  142. manchmal hauen hier einige weit über das ziel hinaus.
    trotzdem auch von mir, gratulation.

  143. Herzlichen Glückwunsch PI und DANKE.
    Ihr habt mir die Augen geöffnet über die deutsche Pressezensur und die Political Correctness.

    @ M. Voltaire
    Respekt, sehr gute Kommentare!
    Als Atheist glaube ich zwar nicht an den göttlichen Funken aber an die Vernunft und das Mitgefühl mit der uns die Natur ausgestattet hat.

  144. Herzlichen Glückwunsch an die PI-Mannschaft, die sich ja tatsächlicher Verfolgung durch unsere freiheitlich-demokratischen Gutmenschen ausgesetzt sehen, weil sie auf Artikel aus normalen Tageszeitungen, Illustrierten und auf Sendungen hinweisen. Es ist ja nicht so, als würde PI sich die Vorfälle aus den Fingern saugen, die den weiteren Niedergang Deutschlands belegen. Früher sind die GRÜNEN rumgerannt und haben gezeigt, „Ein toter Baum! Da, noch einer und da auch!“ Und schwupps, schon starb der Wald.

    Wenn PI die Nachrichten Bündelt, über Ehrenmorde, Gewalt, Rentner ins Koma treten, Übergabe der Stadt an den Islam, ständig neue Moscheebauten, dann hat das alles selbstverständlich nichts damit zu tun, dass hier deutsche Traditionen, christlich-abendländische Kultur und Menschenrechte beiseite geräumt werden.

    Das ist dann einfach nur Hetze gegen den Islam. Aber warum sollte nicht gegen den Islam gehetzt werden? Was ist so toll daran? Worin liegt der Reiz für unsere Politiker, dass die Frau das Eigentum des Mannes ist? Oder darin, dass nicht mehr der Mensch die Gesetze macht, sondern Allah? Was ist daran so einführenswert? Und diese Kollaborationstussen? Die selbst aus dem rückständigen Wüstensand hierher geflohen sind, warum wollen die ihre archaischen Traditionen nach Deutschland importieren? Dann sollen diese Schmieranten sich doch in Saudiarabien oder dem Iran ihre Heimat suchen. Oder nicht?

  145. Herzlichen Glückwunsch PI und an uns alle die wir kommentieren und auch Artikel schreiben. Weiter so!

    PI muss immer bekannter werden. Fleissig Aufkleber kleben und die Seite über Mundpropaganda weiterreichen. Nur so werden wir die PolCor Eliten besiegen!

  146. PI – herzlichen Glückwunsch für diese Plattform, die auf für manche unangenehme Mißstände aufmerksam macht.
    Deine Gegner argumentieren oft nicht sachlich – denen paßt es einfach nicht, daß es hier eine Gemeinde gibt, die deutschkulturelle Werte verteidigen.

    Natürlich gibt es bei PI auch Irrläufer. Ich vermute sogar, daß die Anzahl der Irrläufer bei der Partei „dieLinke“ nicht geringer ist – aber in Deutschland ist wohl politisch konform unter dem linken Deckmantel nazimäßige Israelfeinde zu beherbergen.

    Also – weiter nach vorne und wir lassen uns nicht mundtot machen.

    Gegen Deutschenhasser und Vertreiber wie Narges Eskandari-Grünberg, ÜberfremdungspolitikerInnen wie CFR, alles deutsche Scheiße Finder wie die grüne Nachwuchsorganisation, gegen Judenhasser und Hamasschützer wie dieLinke, gegen importierte organisierte Kriminalität und für uns Deutschkulturellen muß diese Aufklärung weitergehen.

    Wir geben nie auf!

  147. Mit meinem Glückwunsch zu diesem Jubiläum verbinde ich auch meinen Dank dafür, dass mit PI eine Plattform bereitgestellt wurde, in der sich die Meinung der schweigenden Mehrheit in diesem Lande ungefiltert und unzensiert manifestieren kann.

    Der Wert von PI für uns und unser Land kann nicht hoch genug eingeschätzt werden in dieser Zeit, in der sich die Politik und die Medien im Appeasement mit dem Islam gegenseitig überbieten und überschlagen.

    Danke, PI, und bitte weiter so! Und lasst Euch von den roten und islamischen Kläffern und Wadenbeissern nicht einschüchtern.

    Für freie Bürger eines freien Europas ohne die islamisch-faschistoide Gewaltdoktrin!

  148. Was will Herr Edathy denn eigentlich machen ?

    Uns allen den Verfassungsschutz auf den Hals hetzen, uns vor Gericht zerren, damit wir wegen Ablehnung des Islam und Islamophobie bestraft werden ?

  149. Und hier meine Danksagung in voller Länge:

    Als ich ein schwer mit DDR-ideologischem Kram vollgestopfter Bürger war, der die Aktuelle Kamera noch gut in Erinnerung hatte und mit dem im Vergleich dazu furchtbar kritischem Öffentlich-Rechtlichem Fernsehen des NEUEN DEUTSCHLAND konfrontiert wurde, da sagte ich mir, “Wow, das ist wahre Freiheit! Freiheit der Rede, Freiheit der Meinung, kritisches Hinterfragen auch der unangenehmsten Sachverhalte für den Gegenüber. Das hat was!” Und ich begann dieses Gesellschaftssystem zu schätzen, in dem frei und objektiv berichtet wurde. Aktuelle Kamera? Das war einmal. Aber ach, was war ich naiv. Die Aktuelle Kamera lief hier immer noch. Aber unter dem Namen ARD, ZDF, WDR, BR und wie die ganzen bunten Ableger alle heissen. Auch sie vermitteln keine Informationen, sondern hauptsächlich Meinungen. Zum Beispiel über den Rassismus der Deutschen. Wie wunderbar könnte das Leben in Deutschland sein, wenn nicht immer glatzköpfige, stiernackige, mit minderer Intelligenz begabte deutsche Rassisten über die herfallen würden, die das Leben in Deutschland überhaupt so schön machen, über unsere Freunde, die Ausländer. Genau das war auch meine Meinung. Erzogen, im Geiste des proletarischen Internationalismus, trat ich Ausländern unbefangen gegenüber. Schliesslich sind sie ja Menschen, wie Du und ich, nur, dass sie eben besonders unter deutschem Rassismus leiden müssen. Also Anfeindungen, körperlichen Bedrohungen und tatsächlichen Überfällen. Einen hatte ich erlebt, damals, in Lütten Klein. Als Hunderte Roma und Sinti in Lichtenhagen die Anlagen bevölkerten, vor der Zentralen Aufnahmestelle für Asylbewerber. Und die Lichtenhäger waren nicht amüsiert. Von Diebstählen war die Rede, von Bettelei, von Belästigungen und, Verzeihung, dem Vollscheissen der Grünanlagen. Gut, sagte ich mir damals, das ist offensichtlich Schuld der Stadt und des Landes. Eine überforderte Aufnahmestelle. Ja, ich hatte sogar den Verdacht, dass man von Seiten der Politik ein flammendes Fanal brauchte, um ein neues Asylgesetz durchzuboxen. Die armen Leute, dachte ich damals, wo sollen sie denn hin, wenn nicht nach Deutschland? Und ich konnte die Erleichterung der Lichtenhäger verstehen, als diese Landplage, die niemand eingeladen hatte, weggebracht wurde, an den Stadtrand. Damals habe ich mich nicht gefragt, “nu, Genossen, und das soll uns bereichern, ja?” Denn damals hatte das Geschwätz von der Bereicherung durch fremde Kulturen noch nicht diese Ausmasse erreicht und Claudia Roth erschien mir als engagierte Verfechterin der Rechte der Mühseligen und Beladenen. Als dann dass Sonnenblumenhaus von offensichtlich angereisten Leuten angesteckt wurde, mit den Vietnamesen darin, die ich nur als wirklich fleissige, um Integration bemühte Leute kannte, da dachte ich, aha, Scheiss-Rassisten, die Deutschen und die Stadt steht dabei und klatscht. Jetzt hätte ich noch lange in der bundesdeutschen Matrix verharren können, die mir suggerierte, ich bin schlecht und ein Rassist, ich muss mich schämen, ich habe die Welt überfallen, die Juden ermordet und deshalb müssen all die guten Ausländer kommen, um mich zu einem besseren Menschen zu machen, da stiess ich eines Tages, voller Begeisterung über eine Rede Oskar Lafontaines, auf Berlin Unzensiert. Dort war nämlich die Wahlkampfrede als Film abrufbar. Ich war damals ein Oskar-Fan, wie überhaupt Unterstützer der PDS, die ich als notwendige Interessenvertretung der ehemaligen DDR-Bürger betrachtete. Und wie es der Zufall so will, las ich im Forum das Gespräch von zwei Damen aus Berlin, die schon recht betagt schienen, die Eine zumindest und die unterhielten sich so über ihre Erlebnisse in einem von Türken, Libanesen oder Arabern bewohntem Viertel. Und ich dachte, das kann doch wohl nicht wahr sein, was die da schreiben? Welcher normale Mensch verhält sich denn so? Ruft älteren Damen obszöne Sprüche nach, greift sie, betatscht sie oder bietet ihnen an, sie zu ficken! Welcher normale Mensch tut so etwas? Mein ganzes Innerstes bebte empört wegen dieser Verleumdungen. Es musste sich also um zwei ganz ausgebuffte Rassistinnen handeln und ich polemisierte natürlich sofort gegen sie und sprach von Einsperren und Vergasen und all dem üblichen Kram, den sie wohl vorhätten, dass sie so schrieben. Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf. Annabelle, an dieser Stelle entschuldige ich mich noch einmal für meine bodenlose Frechheit und Unverschämtheit Dir gegenüber. Und dann kam ich irgendwie auf die Seite von Politically Inkorrekt. Kurz PI. Da war eine Seite, die betrieben offensichtlich Wahnsinnige. Sie verehrten die USA, wo jeder weiss, dass die die meisten Kriege entfesselt hat und ihr Präsident offensichtlich die Inkarnation Hitlers ist, die Medien berichteten ja darüber, halten zu Israel, das, man liest es fast täglich, Millionen Palästinenser dem Hungertode überantwortet und hatten etwas gegen Ausländer. Da war ich aber in eine Löwengrube geraten! Reflexhaft argumentierte ich, was die USA für ein faschistischer Staat ist, dass die Juden schlimmer sind als die NAZIs und dass da sowieso Alles Rassisten sind, die dort argumentieren. “Seit wann ist Islam eine Rasse?” Hä? “Seit wann ist Islam eine Rasse?” Islam? Islam? Waren das nicht die besseren Christen, nur anders gewandet? Und mit Bart? Die ihre Frauen so mit modischem Beiwerk wie Kopftüchern oder Burkas ausstatteten? Vielleicht sollte ich doch mal die Artikel lesen und nicht nur die Kommentare? Oder auch mal die Verweise, die die Kommentatoren anboten? Trotzdem konnte ich immer noch nicht glauben, was da stand, meine ganze Konditionierung sträubte sich dagegen, was ich dort las und ich argumentierte reflexhaft das auswendig Gelernte. Die USA bedrohen den Weltfrieden, Bush ist Hitler und der Islam ist eben eine normale Religion wie jede andere oder wollt Ihr die alle vergasen? Das “wollt Ihr die Alle vergasen?” ist übrigens das Erste, was einem zu dem Problem einfällt, dem Gegenüber zu unterstellen, er wolle alle die, an deren Verhaltensweisen er etwas aussetzt, vergasen. Ist das nicht komisch, wo das herkommt? Was ich PI übrigens hoch anrechne, ist der Langmut, was Kommentare betrifft. Ich bin mit meinen Kommentaren, die tatsächlich nicht mit den Leitlinien von PI übereinstimmten, Pro USA, Pro Israel, wesentlich länger geduldet worden, als im SPON oder im Tagesspiegel. DAS hat mir auch zu denken gegeben. Jedenfalls, Dank PI habe ich angefangen, meine Positionen zu überdenken. Ganz langsam, ganz zaghaft und es hat sehr, sehr lange gedauert. Unterstützt wurde ich dabei von Freespech, Mir, Eisvogel, der Besatzung der Gegenstimme, Fakten und Fiktionen und all den gesammelten Artikeln, die PI aus den Tageszeitungen nahm und sie komprimierte. Ich musste erkennen, dass diese Freiheit in Deutschland, die eine tatsächliche Freiheit gegenüber der in der DDR darstellt, dabei ist, durch ihre Repräsentanten Stück für Stück preisgegeben zu werden. Völlig ohne Not. Ohne militärische Besatzung, ohne dazu gezwungen worden zu sein. Einfach durch das Gebrabbel und Genörgele von einigen Millionen Muslimen auf deutschem Territorium. Die zünden nichts an, sie sprengen nichts in die Luft aber ihre Verbandsvertreter tun so, als hätte Deutschland ihnen gegenüber irgendeine Schuld abzutragen. Ja, manche erzählen schon allen Ernstes, sie fühlten sich wie die Juden in Deutschland nach 1933! Wollen wir die denn VERGASEN? Aus Furcht vor ihren Reaktionen wird eine Oper erst gar nicht aufgeführt, Politiker entschuldigen sich bei ihnen für die Freiheit der Presse und in bestimmte Stadtbezirke traut sich die Polizei gar nicht mehr ohne muslimischen Beistand. Ja, ist das denn normal? Sieht denn niemand, wohin sich dieses Land entwickelt? In Richtung einer religiösen Diktatur, in der alle Schritte mit den obersten Geistlichen des Islam abgestimmt werden? Die ersten Anzeichen dafür sind ja schon da. Da plädiert der Bundesinnenminister dafür, mehr Moscheen zu bauen, weil die die Integration verstärken. Als was soll man das bezeichnen? Als Verrat an den Werten der Aufklärung, an der Freiheit, an unserer Kunst oder Kultur? Oder nur als durchgeknallt und gemeingefährlich? Ich habe keine Lust, die Freiheiten verschwinden zu sehen, die 1989 erst gewonnen wurden. Tasächlich. Jedenfalls, aus Anlass des Durchbrechens der 10 Millionen Besuchermarke bei PI. Herzlichen Glückwunsch und Danke, dass Ihr mich da rausgeholt habt, aus der Matrix. Allerdings manchmal würde ich gerne wieder dahin zurückkehren. Ich lebe in einer Kleinstadt, die Muslimdichte beträgt hier gerademal zehn Personen, bei 2000 Einwohnern dauert es eine Weile, bis sie ihre ersten Forderungen stellen, dass sich die Stadt an sie anpassen soll und bis dahin bin ich längst tot. Ich könnte also weiter friedlich und schlafend, bis zu meinem Ableben, in der Matrix verbringen. Allerdings hätte ich dann die Angst davor, dass die Realität als Alptraum zu mir kommt und Alpträume, die mag ich nun gar nicht. Also PI, noch einmal Danke.

  150. Da ist die Grenze aber mächtig überschritten worden , Herr Edathy!

    Bleiben Sie zurück oder kommen Sie mit?

    Ich bestelle PI Aufkleber und verteile sie in der Stadt als Gratulationsgeschenke!

  151. #199 D.N. Reb (19. Jun 2008 07:39)

    Irgendeine Geschichte, wie er /sie letztendlich bei PI gelandet war, hat sicher jeder von uns zu erzählen.

    Ich stand „früher“- als Atheist – dem Islam eher neutral gegenüber, wie allen Religionen (wobei man beim Islam überhaupt nicht von Religion i.S. der Religionen, die sonst so bekannt sind, sprechen kann).

    Die Khomeini’sche Revolution im Iran 1979 und die damit einhergehende Zwangsvermummung, aber vor allem die Massen-„Hinrichtungen“ von Homosexuellen verursachten erste Risse in meinem persönlichen Islambild.

    Es folgten dann immer weitere islamische Auswüchse, die so gar nichts mit unserem westlichen europäischen Lebensentwurf zu tun haben.

    Der Auslöser, mich richtig in die Materie einzubringen, kam von Fereshta Ludin, einer Afghanin mit deutscher Staatsangehörigkeit (die übrigens Osama bin Laden persönlich kennengelernt hatte – nach dem 9.11.2001).

    Besagte Dame klagte doch jahrelang durch alle Instanzen bis zum Verfassungsgericht, um im Staatsdienst an deutschen Schulen mit Kopftuch Kinder missionieren und indoktrinieren, ich meine natürlich UNTERRICHTEN zu dürfen.

    Ich war neugierig zu erfahren, wer diese Dame denn sei, die so verbissen auf das Verstecken ihrer Kopfhaare beharrte und dafür sogar denjenigen verklagte, der sie als Lehrerin einstellen sollte.

    Meine Recherchen waren sehr Aufschlußreich: Funktionärin bei Milli Görüs und der „Muslimische Jugend in Deutschland“ (die auf eine „Islamische Republik Germanistan“ hinarbeitet).

    Das Weitere spare ich mir jetzt, da ich dann ja bei PI landete (übrigens über ein SpOn-Forum).

  152. Herzliche Glückwünsche und vielen Dank an das PI-Team!

    Ihr seid Pioniere in einer gesellschaftspolitischen Auseinandersetzung, die für Deutschland und Europa lebenswichtig ist, aber von den Regierenden völlig kleingeredet und verharmlost wird.

    Das schlechte Gewissen Europas, und insbesondere Deutschlands, in Bezug auf historisch verübten Rassismus sorgt dafür, dass sich dieser Kontinent in vorauseilendem Gehorsam einer totalitären Ideologie unterwirft – nur weil sie aus dem Ausland kommt, das in der Vergangenheit eine Kolonial-Phase erlebte..

    Dieser irrationale Schuldkomplex muss jetzt so langsam aber sicher verschwinden, und die Arbeit von PI ist dabei sehr bedeutsam.

    WEITER SO!

    UND NIEMALS UNTERKRIEGEN LASSEN!

  153. http://gruene-pest1.com/showthread.php?t=260125

    TAZ hat wieder mal zugeschlagen.

    Online-Hetze gegen Muslime
    Die Meinungsterroristen

    Selbst ernannte Islamkritiker nutzen Blogs für rassistische Debatten. Die Grenzen zwischen Meinungsfreiheit und Volksverhetzung sind dabei fließend. VON CIGDEM AKYOL

    unter dem Deckmantel der kritischen Aufklärung werden rassistische Debatten losgetreten. Auf einschlägigen Homepages erfahren wir täglich von der angeblichen schleichenden Islamisierung Europas und der bevorstehenden Machtübernahme durch Muslime. Die bekannteste Plattform für rassistische Meinungen findet sich auf „Politically Incorrect“ (PI). Die Homepage zählt zu den größten deutschen Blogs, bis zu 35.000 Interessenten klicken täglich auf die Seite. Muslime werden hier als „Muselmanen“ bezeichnet, Minarette nennt man „Plärrtürme“. Gründer Stefan Herre, der die Leitung mittlerweile abgegeben hat, verteidigt die Inhalte lauwarm, er engagiere sich „gegen die Islamisierung Europas“. Den Begriff „Muselmane“ findet er nicht verächtlich, der werde immerhin auch in anderen Ländern wie Frankreich benutzt – Herre betont …………

  154. danke PI….

    die taz und die ganzen anderen lügner müssen endlich begreifen, dass es unterschiede zwischen der ,,VERÖFFENTLICHTEN““ und der ,,ÖFFENTLICHEN“ meinung gibt.

  155. GRATULATION PI!
    Und weiter so!

    Lasst euch von den Steigbuegelhaltern des Islamofaschismus wie Edathy und TAZ-Schreiberlingen nicht von unserem Weg abbringen.

    Der Islam ist eine faschistische Ideologie und keine Religion.

  156. Etwas verspätet aber dennoch von Herzen:
    Herzlichen Glückwunsch PI!

    Ich habe hier viel gelernt und vieles ist mir deutlicher geworden, seit ich hier mitlese und -schreibe.
    Ich wünschte mir einen noch faireren und sachlichereren Umgang der Kommentatoren untereinander. Das trüge zur weiteren Strahlkraft dieses Blogs bei. Wir sollten unsere Unterschiedlichkeit als Bereicherung, nicht als Last begreifen. Einheit in der Vielfalt sozusagen. Einig sind viele hier im Gespür für die Gefahr, die der Islam über uns bringt und über die Gefahr, die Politiker über uns bringen, die den Islam hofieren. Uneinigkeit haben wir in persönlichen und weltanschaulichen Fragen und Erfahrungen. Aber ist nicht gerade das, worin wir uneins sind gleichzeitig das, was wir fürchten zu verlieren, wenn sich der Islam weiter über unsere Gesellschaften ausbreitet?
    Ich lobe die Freiheit des Wortes und danke PI dafür, dass es mir hier möglich ist frei zu denken und zu schreiben.

  157. Nun, ich muß gestehen, daß ich mir mit manchen Formulierungen hier im Kommentarbereich auch schwer tue. Da wird schon gerne mal die Grenze des guten Geschmacks überschritten. Und natürlich schaukelt sich so etwas dann schnell mal hoch. Da man aber in den anderen politischen Medien jede Form von Islamkritik wegzensiert und verbietet, sämtliche Probleme und Auswüchse leugnet und die Berichterstattung erbarmungslos schönt, um uns die Wahrheit vorzuenthalten, sehe ich leider derzeit keine Alternative zu PI.

    Also, liebe Qualitätsjournalisten, es steht euch doch frei, uns als Leser zurückzugewinnen. Verlegt euch einfach etwas mehr auf Informationsvermittlung und weniger auf Meinungsmanipulation, dann sehen wir ja, was passiert. Wie klingt dieser Vorschlag?

  158. Zum Thema „Weitermache“… .

    Unabhängig davon, daß die Verbotsphantasien der Linken und Mohammedaner von „Politisch Korrekt“ & Co. verfassungsrechtlich nicht durchsetzbar sind:

    Gedanken kann man nicht verbieten.

    Und jede Unterdrückung von Gedanken und Meinungen hat immer nur das Gegenteil bewirkt: Sie gestärkt und anziehungsfähiger gemacht.

    Ein Umstand den die Geschichte stets bewiesen hat.

    Sollen die fanatischen Kulturrelativsten und islamophilen Deutschlandhasser und Linksradikalen doch nach einem Verbot rufen!

    Sie würden damit nichts erreichen, außer dem Gegenteil dessen, was sie eigentlich wollen.

    Die Wahrheit und die Tatsachen lassen sich auf dauer nicht unterdrücken.

    Gerade dann nicht, wenn sie unangenehm ist.

    Und dafür, daß sie unangenehm ist, werden die Mohammedaner selbst sorgen. Gleichfalls ein Umstand, den die Geschichte, die jüngte Vergangenheit und die alltägliche Gegenwart immer wieder beweißt.

  159. Schließe mich den zahlreichen Glückwünschen an !

    Weiter so PI ! Nur nicht aufgeben ! Für die Freiheit !

  160. Herzlichen Glueckwunsch, PI!

    Auf dass es noch viel mehr „Herres und Ulfkottes “ in Deutschland gibt!

  161. Das weisst Du nicht ?
    Ja liest Du den nicht Pi-news.net ???

    Gratulation an das gesamte PI – Team !!!
    Immer mehr wissen die Wahrheit.

  162. Der Nienburger Selbstdarsteller Edathy ist ein ganz übler Hetzer. Alles, was über seinen Horizont geht wird als rechtsextrem oder nationalsozialistisch abqualifiziert.
    Als Halbinder sollte er doch die Verhältnisse in Indien genau studiert haben und daraus die richtigen Schlüsse ziehen. Dort geraten die verschiedensten Volksgruppen regelmäßig aneinander. Meist aus religiösen Gründen. Mord und Totschlag sind dann die Argumente.
    Es gibt keine Multikultur und schon gar kein friedliches Zusammenleben mit Moslems. Das den Herrn Halbinder Edathy diese Seite stört, sollte jeden aufrechten deutschen Patrioten freuen.
    Wie sagt der Volksmund so schön: „Was kümmert es eine deutsche Eiche, wenn sich die Schweine an ihr reiben!“

  163. Lieber gelegentlich geschmacklose Kommentare und ins abseitige verrannte Diskussionen als die bleierne Decke der politisch-korrekten Dhimmitude und islam-heisst-frieden Gewäsch.

  164. #211 D.N.Reb
    Den Beitrag finde ich sehr gut, weil er einen Lernprozess veranschaulicht. Wir – und damit meine ich jetzt mal die Kommentatoren bei PI – können daraus lernen, die Aufklärung vor allem im linken Milieu, wo es wirklich viele gutwillige und auch kluge Leute gibt, nicht zu vernachlässigen. Und vor allem, sie durch unnütze Schimpfkanonaden nicht von vorneherein unmöglich zu machen. Wir müssen anschlussfähig ans herrschende – eben linke – Bewusstsein bleiben. Die starken Argumente sind auf unserer Seite. Links sehe ich im Wesentlichen nur starke Meinungen. Lasst uns diese weiterhin erschüttern.

  165. Glückwunsch PI. Ich erinnere mich noch an die Zeiten, als 10.000 Besucher pro tag eine Riesen Sache war.
    Und seit etwa einem Monat liegt PI auch konstant über dem Bildblog, trotz der ganzen Werbung und den vielen Stars. Ne ernsthaft, nach den ganzen Spots im Fernsehen dachte ich eigentlich, das ist ne ziemlich große Nummer, aber scheint dann doch alles nur heiße Luft zu sein.
    Noch deutlicher sieht es mit den Pageviews aus, bei denen PI schon lange vorne liegt. Das bedeutet nichts anderes, dass die Leser von PI die Artikel auch wirklich anklicken, während die Leser von Bildblog nur mal kurz einen blick auf die Seite werfen. Aber gut, das intellektuelle Gefälle ist auch ziemlich deutlich 😉

    In jedem Fall, weiter so und versucht bitte, das Niveau zu halten, es ist nicht schlimm, wenn es an einem Tag mal nur wenig Meldungen gibt, das lässt sich eben nicht erzwingen, aber bitte nicht einfach irgend welchen Schrott reinstellen.

  166. Natürlich auch von mir:

    Herzlichen Glückwunsch!

    Danke für eure unermüdliche Arbeit, trotz aller Anfeindungen.

    Macht weiter so, PI wird dringend gebraucht in dieser Zeit.

  167. #211 D.N. Reb

    Ich bin in Frankfurt/O geboren, aber in West-Berlin groß geworden. Das was Sie hier beschreiben, kann ich in allen Bereichen sehr genau nachvollziehen. Ich habe weitgehend auch so gedacht. 26 Urlaube in der Türkei sprechen ja wohl für meine ehemalige Grundhaltung, so in Richtung Claudia Roth. Nur mit dem Begrüßen der Probleme haperts bei mir ganz heftig, oder sollte ich besser sagen „Mit der kulturellen Bereicherung“ ?.

    Wegen der Gleichgültigkeit der Politiker, die Verlogenheit der Medien und der Unkenntniss des normalen Bürgers muß PI bestehen bleiben.

    Im gleichen Maße muß und wird PI stärker werden, wie auch die Forderungen und Frechheiten des ISLAM stärker werden.

    Die Abrechnung erfolgt aus meiner Sicht spätestens 2013 in der Wahlkabine.

  168. @ 211 D. N. Reb

    Danke für diesen schönen und mutigen (weil persönlichen) Beitrag.

    Ansonsten möchte ich mich nochmals bei PI ausdrücklich dafür bedanken, dass hier relativ wenig zensiert wird (auch wenn es dann und wann vorkommt). Trotzdem – oder gerade deswegen – geht es hier wesentlich zivilisierter zu als in den meisten anderen Foren, auch wenn unsere Gegner immer wieder versuchen, einen bösen Beitrag als exemplarisch herauszupicken.

    Im Großen und Ganzen kann man aber sagen, dass hier die meisten relativ höflich miteinander umgehen, und auch wenn es mal heftige Meinungsverschiedenheiten gibt, dann laufen die meist ohne bedeutende Beleidigungen oder ähnlichem ab.

    Mir ist kein einziges deutsches Forum bekannt, wo das so zivilisiert abläuft. Das ist sicher auch Verdienst der sehr besonnenen Moderation, die offenbar weiß, dass man mit viel Zensiererei die Emotionen oftmals erst so richtig zum Kochen bringt und die weiß, dass die geistige Vielfalt und Stärke der Nation auch in der Vielfalt der Meinungen, Ansichten und Sichtweisen liegt. Danke!

  169. Herzlichen Glückwunsch an das PI Team und
    allen Mitstreitern hier; besonders dafür,
    daß ihr ‚Wahrheitshetzer‘ mir jeden Tag
    aufs neu die gute Laune versaut!
    Weiter so!

    Man darf nicht warten, bis der
    Freiheitskampf Landesverrat genannt wird.
    Erich Kästner

  170. 100.000 Klicks am Tag wären natürlich besser, aber die Menschen kennen euch.

    Trotzdem, strebt nach mehr.

    Glückwunsch an alle!

  171. #165 survivor (19. Jun 2008 00:36)
    #106 Freiherr vom Stein (18. Jun 2008 23:29)
    „Das pöse Wort “Muselmane” gilt ihm schon als rassistisch”…
    Cigdem ist ein weiblicher türk. Vorname und Moslem heißt auf Französisch „musulman“.“

    A propos Franzosen:
    Die haben ganz leckere „tête de nègre“ in den pâtisserien, nicht zu verwechseln mit unseren Mohrenköpfen, ähh, sorry Negerküssen, ähh Schaumküssen.

  172. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg gegen Satans Sekte (Islam) und seinen treuen Wegbereitern!

  173. #182 Babel (19. Jun 2008 01:23)
    „1) Zum TAZ-Pamphlet: Cigdem ist ein Frauenname, bitte beachten.“

    Dazu aus Wikipedia (sorry, ein bißchen lang, aber extrem aufschlußreich, um solche armen Geschöpfe zu verstehen):

    Identifikation mit dem Aggressor bezeichnet ein tiefenpsychologisches Phänomen, bei dem eine Person, die von einem Aggressor körperlich und/oder emotional misshandelt oder unterdrückt wird, sich unbewusst mit ihm identifiziert. Die Identifikation mit dem Aggressor ist ein Abwehrmechanismus.

    Die Person introjiziert (verinnerlicht und übernimmt) dabei ohne ihr bewusstes Wissen und oft gegen ihren bewussten Willen Persönlichkeitseigenschaften, Werte und Verhaltensweisen des Aggressors und macht sie zu Selbstanteilen / Ego-States. Neben traumatischen Erfahrungen im Erwachsenenleben führen vor allem solche in der Kindheit, bei denen das Maß der erlebten Ohnmacht und Abhängigkeit besonders groß ist, zur Ausbildung dieser Reaktion – angefangen bei der Auslieferung an Exponenten einer autoritären und repressiven Erziehungsstruktur. Die Reaktion dient dem Schutz des eigenen psychischen Systems und hat den Charakter einer „letzten Notbremse“ vor einem drohenden Zusammenbruch des Selbst angesichts überwältigender und nicht integrierbarer Attacken. Psychisch von hoher Bedeutung, um hilfsweise die Funktionsfähigkeit des Selbst aufrechtzuerhalten, wirken die Folgen der Identifikation mit einem Aggressor sich tatsächlich jedoch in hohem Maße gegen die Integrität und das Wohlergehen des Selbst aus, da die Entwicklung persönlicher Autonomie unterdrückt wird.

    Da Identifikationen mit einem Aggressor potenziell lebenslang wirksam sind, werden die traumatisierenden Erfahrungen ungeachtet willentlicher Absichten direkt oder indirekt fast immer an die nächste Generation weitergegeben. In vielen Familiengeschichten lässt sich eine Kette innerfamiliärer Gewalt über mehrere Generationen feststellen.

    Alles klar? Arme Cigdem!

  174. Auch von mir die allerherzlichsten Glückwünsche zu diesem Erfolg. Ein Erfolg, auf den die taz wohl neidisch ist, denn nur getroffene Hunde bellen. 😀

    Es ist gut zu wissen, daß PI als Konkurrenz der Printmedien angesehen wird, da hier das Recht der freien Meinungsäußerung gilt.

    Dennoch gehe ich mal davon aus, daß es die Leser der taz mit den Worten von uns Claudi halten werden, indem sie „ihr eigenes Urteilsvermögen einsetzen“. Und dann hoffentlich auch mal hier vorbei schauen. Danke taz, für die kostenlose Werbung. Insofern möchte ich schon jetzt allen neuen Leser ein „Herzlich Willkommen“ zurufen.

    Ein ganz großes Dankeschön an das gesamte PI-Team für die hervorragende Arbeit und das unermüdliche Engagement. Auf in die nächste Etappe.

  175. #138 ComebAck (18. Jun 2008 23:55)
    “Ne (grins) das kann die taz besser:
    siehe:
    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2001/02/17/a0100
    Das war am 17.02.2001 !!!

    Ein Knaller! Da sieht man eben ganz genau, wie sich die Zeiten verändert haben und was in so wenigen Jahren der politischen Korrektheit und den Gewaltandrohungen und Ermordungen kritischer Geister durch „beleidigte“ Mohammedaner geopfert wurde.

    Diesen Artikel der TAZ sollte man mit einem virtuellen Goldrahmen versehen als „Dauermenetekel“ verewigen und hier standardmäßig zum Abruf bereit halten.

    Was sagt den Herr Edathy zu dieser ungeheuerlichen Grenzüberschreitung?

  176. Glückwunsch! Auf die nächsten 10.000.000!
    Und dann noch die tolle Werbung dazu in der taz und der Wiener Zeitung.

  177. Es muss, glaube ich, Blog-Blockwarte statt Block-Blog-Warte heissen.

    Ende der Erbsenzählerei und alles Gute für den Dienst an der Wahrheit.

  178. Herzlichen Glückwunsch 🙂

    Und der TAZ sei gesagt das wer regelmässig PI liest sich durchaus sehr intensiv mit dem Koran auseinandersetzt.
    Deshalb liest er auch inzwischen PI und nicht länger TAZ. 😉

  179. #252 etsi

    Ja, das ist mir auch gleich als falsch aufgefallen. Eleganter wäre aber noch ein Ausdruck wie „Block/g-Warte“ oder so ähnlich.

    Und an PI: herzlichen Glückwunsch und weiter so!

  180. Ich habe jetzt nicht alles in diesem Thread gelesen, aber ich muss mich extrem bei PI bedanken.

    Hr. Herre ist sehr mutig; dem neuen Administrator wünsche ich alles Gute und – leider – Anonymität.

    Diese Drohung mit dem Verfassungsschutz ist sehr interessant, es wirkt so, als ob der Verfassungsschutz dafür da ist, die Verfassung anderer Länder zu schützen, bzw. deren Ideologien, außer natürlich die der Deutschen.

    Die Bundesrepublik Deutschland ist in keinster Weise Deutschland, auch wenn wir im EM 1/4 Finale natürlich alle irgendwie Deutschland sind und Frau Merkel auf einmal totaler Deutschlandfan ist, obwohl sie Deutschland hasst, sieht man ja an ihrer Politik.

    Eigentlich bin ich ein lustiger Zeitgenosse und in diesen Zeiten bin ich sogar noch lustiger, ich lache mich sogar tot.

  181. Es ist gut, daß man noch andere Meinung lesen kann, als sie von Edathy und Genossen gewünscht werden. Daß denen dieser demokratische Widerstand ein Dorn im Auge ist, sollte aber auch uns klar sein. Diese Herrschaften denken sicherlich nach, wie man das Internet zensieren kann.

    http://www.runder-tisch-niederbayern.de/

  182. Ganz richtig TAZ…

    „Wehret den Anfängen – nie wieder Faschismus!“…WIDER DEM ISLAM!

    Weiter so PI,…aufklären, aufklären, aufklären!

  183. Etwas verspätet, aber ich will auf keinen Fall versäumen PI zu gratulieren! Sehr gute Arbeit und weiter so!!!!
    Es gehört sicher Mut dazu, sich für seine Überzeugungen auszusprechen in dem Wissen ständig Morddrohungen und Diffarmierungen ausgesetzt zu sein. Von daher, möchte ich (zugegeben mit etwas Pathos) bei dieser Gelegenheit Stefan Herre und das PI-Team als große, deutsche Freiheitskämpfer bezeichnen!

    Über taz-Artikel kann man gerne mal berichten, aber ich nehme davon Abstand, dass man sich mit ihnen tatsächlich auseinandersetzt. Denn die taz ist in meinen Augen kein ernstzunehmendes Medium, sondern transportiert (oft wider alle Vernunft) lediglich eine bestimmte Ideologie und hat mit sachlich-objektivem Journalismus nichts aber auch gar nichts zu tun.
    Mein Ratschlag: Die taz einfach LINKS liegen lassen!

  184. „Es gibt viele Herres und Ulfkottes in Deutschland, und täglich werden es mehr, die sich in intellektuellen Armutsregionen äußern“

    Die Aussage ist jawohl eine Frechheit. Als wenn der werte Herr irgendeine Ahnung vom Bildungsstand und Intellekt der im Blog vertretenen Menschen hat. DAS ist pure Hetze..

  185. Seitdem MARINES gibt, füllt sich der Amerikahasser eingeengt. Seitdem IAF gibt, füllt sich der Judenhasser bedroht.

    Seitdem PI gibt, wird den Tag der ganzen REUTERS Bande (ARD, ZDF, ARTE, TVE etc etc) oder der Steinmeiers- und Rötzers- (TP) Reptilia schön beim Frühstück ruiniert, und keine Apotheke dieser Welt kann dieses Gefühl des Genugtuns ersetzen.

    Auguri PI!

  186. Man muss wissen, dass die bei der TAZ (wie auch bei einigen anderen Medien) ein paar „Quotentürken“ beschäftigen. Die dürfen dann auch mal was zum Thema Integration sagen (für was anderes sind die meist auch nicht qualifiziert), das war’s dann aber auch.

    Kann mich nicht erinnern, dass einer dieser Quotentürken mal über Brückenbau in Südamerika, Lasertechnik oder Badekultur im Mittelalter geschrieben hätte. Nein, die sind am Integrationsthema festgetackert – und wollen es anscheinend auch nicht anders.

    Das ist ja im Grunde auch ein ganz einfaches Thema: Sachkenntnisse benötigt man praktisch überhaupt keine, man kann sich auf die „gute Gesinnung“ berufen und auf den kleinen Trick, dass jeder, der nicht alles gut findet, ein Nazi ist – womit man sich schwuppdiwupp in einem Satz zum „guten Menschen“ hochkatapultiert, ohne auch nur eine einzige wirkliche Tat vollbringen zu müssen.

    Wenn jemand dagegen hält, der Koran sei aber hochgradig menschenverachtend, dann hilft der Trick zu behaupten, derjenige habe das Buch ja gar nicht gelesen. Und wenn das dann auch nicht klappt, dann heißt es, man habe die falsche Übersetzung gelesen. Journalismus kann so einfach sein.

    Überflüssig zu sagen, dass diese Quotentürken (vor allem, wenn es sich um Moslems handelt) praktisch nie unparteiisch berichten, sondern Information und subjektiven Kommentar munter in einem Artikel mischen. Da wird auch vor blanker Fehlinformation nicht zurückgeschreckt, von Beleidigungen Andersdenkender ganz zu schweigen. Ziel ist meist: die eigenen, ganz persönlichen Interessen mittels eines Multiplikators (Zeitung) durchzusetzen.

    Das ist in der Politik ganz ähnlich. Schaut man sich türkischtämmige moslemische Politiker an, wie z. B. Herr Mutlu, so stellt man fest, dass der eigentlich für kein einziges Thema qualifiziert ist und reine türkische Lobbypolitik betreibt. Der käme nie auf die Idee, sich in Solarenergie einzuarbeiten oder in Gentechnologie oder in mittelalterliche Klampfenmusik. Der versteht sich zu 100% als Türke und verteidigt alles Türkische/Muslimische, egal ob die Fakten dafür sprechen oder dagegen. Das ist in etwa so, wenn Klaus Wowereit nur noch Politik für Schwule machen würde.

  187. @ Paula

    Kleine Nachfrage:

    Macht denn Volker Beck auch noch andere „Politik“ als CSD und Homoehe?

  188. @Paula

    Frau Wowereit macht nur POlitik für Schwule.

    Aber alles in allem ein guter Beitrag von Dir.

    Wir müssen aber so langsam mal echt aufpassen, was hier abgeht; das Problem ist zwar momentan nur chronisch, kann aber sehr schnell akut werden.

    Viele Leute merken mittlerweile, dass es kritisch wird, das sieht man an den Wahlbeteiligungen.

    Der Frust der Bevölkerung manifestiert sich nicht in Protestwahlen, sondern in Ignoranz/Resignation, also in Wahlmüdigkeit.

  189. @Paula

    es wäre doch mal interessant, eine Statistik über die linke Elite zu bekommen, die in Großstädten mit Problembezirken wohnen. Folgende Zahlen bzw. Info z.B. wären interessant:

    – Wer von den Elitelinken wohnt wo
    – Wer von den Elitelinken schickt seine Kinder auf Privatschulen

    Ich denke da nur an die ehrenwerte Frau Ypsilanti. Als ich gelesen habe, daß ihr Sohn auf eine Privatschule geht, da ist mir der Hut bezüglich dieser Mauermördernachfolgepartei-Hofiererin hochgegangen.

    Wasser predigen – Wein saufen.

  190. #266 Paula (19. Jun 2008 13:41)

    Immer wieder äußerst interessant, Ihre (und natürlich die der vielen anderen auch) gut formulierten und konstruktiven Beiträge lesen zu können.

  191. Super PI. Auf das es bald 20 Millionen werden.PI gewinnt an Einfluß, da kann die TAZ auch nichts mehr machen.

  192. #270 Teddy Mohammed (19. Jun 2008 14:25) Your comment is awaiting moderation.

    Warumstehe Ich immer noch unter Moderation?

  193. Auch von mir alles Gute! PI ist die beste deutschsprachige politische Seite im Internet. Natürlich sind nicht alle Artikel gelungen, aber die überwältigende Mehrzahl. Wir Konservative schätzen den Blog, weil er sich eindeutig gegen dem linken Spiesseralltag stellt. Freiheitliche Bürger hatten es (aufgrund der MSM) jahrzehntelang schwer, dank Blogs wie PI haben auch wir ein Sprachrohr.

    Weiter so!

  194. @#234 Fleet

    Stimmt, Beschimpfungen haben mir auch nicht viel geholfen. Vor allem, wenn man zugedröhnt ist, mit all den Sachen, die das Fernsehen und Radio so verbreiten. Kluge Hinweise helfen weiter. Trotzdem ist es für mich jetzt verständlich. Wer will den Urschleim jedem Neuankömmling jedes Mal wieder und wieder erzählen?

  195. Ich schließe mich den vielen bisherigen Gratulationen an: Meine herzlichsten Glückwünsche an PI !!!
    Die jahrzehntelang bestehende Deutungshoheit der 68er gerät in der letzten Zeit mächtig ins Wanken. So langsam, aber sicher rutscht denen der Boden unter den Füßen weg.
    Und das ist ganz, ganz wunderbar!!!

  196. #273 D.N.Reb
    Na, da hilft ja jetzt vielleicht die Weiterreichung eines Koran, den wir ja bald alle von unseren Nachbarn geschenkt bekommen. (Ich beziehe mich auf den obigen PI-Beitrag „Ohne Allah…“) Ich fände es übrigens gar nicht schlecht, wenn hier über PI eine in Saudi-Arabien abgestempelte Koranausgabe als billiger Nachdruck vertrieben würde (natürlich urheberrechtskonform).

  197. “Es gibt viele Herres und Ulfkottes in Deutschland, und täglich werden es mehr, die sich in intellektuellen Armutsregionen äußern”

    Die Aussage ist jawohl eine Frechheit. Als wenn der werte Herr irgendeine Ahnung vom Bildungsstand und Intellekt der im Blog vertretenen Menschen hat. DAS ist pure Hetze..

    Ganz ruhig – wichtig ist, dass wir es besser wissen 🙂 .
    Ich kann nur für mich sprechen, aber beim letzten IQ-Test, den ich gemacht habe, ist ein Wert von 134 herausgekommen….(Abitur hab ich übrigens auch).

    Nach der Qualität vieler Kommentare zu urteilen, bin ich sicher, dass das intellektuelle Niveau bei PI über dem eines durchschnittlichen taz-Lesers liegt….

  198. Vor zwanzig, dreißig Jahren hat das Kabarett den politisch Mächtigen zumindest mächtig die Stimmung versaut. Da konnte man noch herzhaft lachen. Aber heute teilen Kabarettisten und die Machthaber die gleichen Auffasungen. Da wird es schnell langweilig, selbst wenn der geniale Richling als Stoiber daherkommt. Das politisch Radikale, das Anarchische, das unabhängige Denken, welches den Mächtigen Schmerzen bereitet, haben die politisch Inkorrekten übernommen. Allen voran PI

  199. wie es ein Leser der taz so schön treffend zum Ausdruck bringt:

    „Aber es ist schon empörend. Die Leute bei PI haben in der Tat wohl zu mehr als 99% nicht den Koran vollständig gelesen, nicht einmal Islamwissenschaften studiert, und auch keine mehrjährigen Aufenthalte im Orient aufzuweisen, sondern scheinen mir eher nur einen normalen Bevölkerungsdurchschnitt darzustellen, durch banale tägliche Erfahrungen motiviert, sich zusammensetzend aus erlebter tätlicher Verachtung seitens Murat und Mehmet und Schwanzeinziehen seitens Politik, Justiz und Qualitätsjournalismus. Und sind dann sogar noch so perfide realitätsbegabt um zu wissen, daß derzeit nur Anonymität wirklich schützt.“

    Es ist die blanke Wut, die die Niggemeiers und die anderen Nachwuchsjournalisten mitsamt der Netzpolizisten so rasend macht. Da erlauben sich Menschen, denen sie sich intellektuell meilenweit überlegen wähnen, ungefragt und unqualifiziert zum Thema Islam zu sprechen und sind so perfide, dies auch noch anonym zu tun. Das macht sie schier fassungslos. Dagegen muss man doch was tun …

    Möge PI dereinst mal überflüssig werden, was so lange nicht passieren wird wie sich Journalisten weigern ihren Job zu tun.

  200. Herzlichen Glückwunsch und weiter so!!!

    Ein paar mehr News über den aufkeimenden Kommunismus quer durch alle Parteien fände ich angebracht, damit alle sehen, in was für eine Lage uns die sogenannte „soziale Gerechtigkeit“ hineinmanövriert.

  201. Herzlichen Glückwunsch.

    Setzen Sie sich auch weiterhin so tapfer und unbeirrt für die Freiheit des Wortes und gegen Meinungsterror, Diktatur und Einschränkung der Bürgerreche ein.

  202. #249 M.Voltaire : „Diesen Artikel der TAZ sollte man mit einem virtuellen Goldrahmen versehen als “Dauermenetekel” verewigen und hier standardmäßig zum Abruf bereit halten.“

    Allerdings, danke an M.Voltaire und Comeback für diesen Link – ich habe meine Augen nicht getraut! So etwas ausgerechnet von der Taz!

    Und tatsächlich trifft der Vorschlag von M.Voltaire etwas, was hier dringend nötig ist – nein eigentlich sind zwei Dinge dringend nötig: a) eine Vorschaufunktion.
    Nicht nur, weil es für die Kommentatoren ärgerlich ist, zu früh auf „Abschicken“ gegangen zu sein und dann hilflos ansehen zu müssen, was man da gerade für einen Mist abgeschickt hat. Sondern auch, weil das die Qualität der Kommentare etwas verbessern würde, und deswegen wird PI ja oft angegriffen.

    Und b)eine „best of“ – Seite!
    Wie sollen denn neue Leser die früheren und nicht wiederholbaren „Perlen“ sonst kennenlernen? Kein Mensch liest sich die vielen alten Artikel durch – und verpasst dadurch Etliches! Da sollten wir hier doch eine kleine Auswahl früherer „must read“- Artikel parat halten.

    Übrigens, @ #211 D.N. Reb :

    Ganz toller, sehr persönlicher und darum wertvoller Text, danke!

  203. Niemals unterkriegen lassen – für die Freiheit und Grundwerte gegen einen faschistischen Islam und seine politischen Helfershelfer!

    ES LEBE DIE FREIHEIT!!

    Die Bürger wollen endlich wieder auf die Straße gehen können, ohne von Muslimen im Alltag belästigt, diskriminiert oder angegriffen zu werden!

    Genau dazu braucht es Pi und alle anderen Antiislamseiten!GEGEN FASCHISMUS JEDER ART!

    Und wenn ich wieder zum Rassisten oder Nazi gemacht werde (in Foren, in denen keine freie Meinungsäußerungen mehr zugelassen sind), dann ist es mir auch egal, weil ich mich lieber als Nazi diffamieren lasse, wenn ich dafür meine freie Meinung behalten darf! So weit sind wir nämlich wieder im „Demokraturenstaat“ Deutschland!

    „Politisch Inkorrekt“ – es lebe hoch!

  204. 10 Mio Besucher…davon lachen sich 9,999 Mio beim Studium der Seite kaputt…die sog. “Bewegung” besteht also aus ca. 1.000 selbsternannten Freiheitskämpfern. Glückwunsch PI!

    Schon seltsam, wie sich Leute aufspielen können.
    Wenn der Blog ja angeblich, nur so unbedeutsam wäre, wie wieder mal eine der vielen nichtsaussagenden & linksextremistischen Gebärden, von blinden Unterstellungen, dem Wahnsinn preisgegebenen „Matten Max-Kommentaren“ zu entnehmen ist, dass der Blog einfach nur verdammt erfolgreich ist!

    Von den 10.000 Millionen, waren mit Sicherheit nicht alle, dummblöde „Matte Maxes“ dabei, sondern eher entnervte Bürger, die objektive Aufklärung unter den MSM-Nachrichten vergeblich suchen.

    Ein Matter Maxe schleicht sich als Denunziant extra dafür ein, weil der Blog ja so unbedeutend ist, um ihn extra noch zu diskreditieren…wie seltsam, nicht wahr?

    P.S.
    Es darf nicht wahr sein, was bereits wahr ist!

  205. Herzlichen Glückwunsch PI

    …. trotz aller Wadenbeißer, auf zu neuen Horizonten.

    Ja vieleicht darf ich bald der 100.000.000 Besucher sein. Wäre doch nicht schlecht oder?

  206. Als “ Frischling “ seit Januar 2008
    möchte ich mich in der Reihe der Gratutlanten
    einfügen . Stefan und sein Team,vielen Dank
    von meiner Seite . Macht bitte weiter und
    immer daran denken : “ Ihr seit nur die
    Überbringer der schlechten Nachrichten, die
    Verursacher sind die jenigen, die mit dem
    Finger auf euch zeigen.“

    Salute Salute Salute Salute

    Adam

    Der Süden bebt…

  207. Hallo, habe letzte Woche die Zeit gelesen und in der Beilage eine Auflistung der grössten Blogs in Deutschland gelesen.
    Dort wollte man mir vormachen ds PI so unter den weniger benutzten wäre.
    Der super Erfolg von PI geht eineigen wohl auf den Sack.
    Die Obergutmenschen können nicht verstehen das es Gehirne gibt die dem linken Geschwätz nichts abgewinnen können.

  208. Allerdings, danke an M.Voltaire und Comeback für diesen Link – ich habe meine Augen nicht getraut! So etwas ausgerechnet von der Taz!

    bitte gerne….

    Also jetzt mal was zur taz:

    Das die taz heutzutage zu 99,9999% Gutmenschen MSM Journalismus verkauft ist klar – zu den Zeiten wo (West)Deutschland noch keine verkappte DDR war, haben die bei der taz durchaus mal brauchbare Artikel geschrieben (von Zeit zu Zeit), sowas ist aber auch Jahrzehnte her, mittlerweile ist die taz wirklich ein Kreuzberger Kinderstürmer geworden, wie (Eurabier ?) es immer so passend formuliert.

    Im übrigen ist der dort gemachte Nazi Vorwurf an P.I., an Stefan und auch an nahezu alle Kommentatoren/innen hier schon aus dem Grunde Blödsinn, weil ja es nun einmal die Hauptaufgabe der Plattform P.I. ist, genau so etwas – eben ein Kalifat oder kalifatäre (also totalitäre Strukturen )nebst Sharia ZU VERHINDERN.

    Man kommt sich langsam so vor wie in einem Film von Monty Pythons… Ihr wißt schon welchen.

    Anstatt sich ständig in der üblichen Nazikeulen Systematik zu suhlen, könnte die taz vielleicht einmal nur für einen Tag versuchen die negative Entwicklung in D-Land und Europa weiter zu denken (oder eben zu „spinnen“)das wäre mal eine echte Herausforderung, aber dazu müsste die taz Leute eben auch Weiterdenken können und das ist sicherlich anstrengender als die übliche billige Nazipolemik über P.I. auszukübeln.

  209. #278 Fleet (19. Jun 2008 15:12)
    #273 D.N.Reb
    „Ich fände es übrigens gar nicht schlecht, wenn hier über PI eine in Saudi-Arabien abgestempelte Koranausgabe als billiger Nachdruck vertrieben würde (natürlich urheberrechtskonform).“

    Faszinierender Gedanke. Den Schinken bekommt PI garantiert 1000fach vom Religionsministerium Saudi-Arabiens für umme, wahrscheinlich noch im feinsten Golddruck und aus handgeschöpftem Papier.

    Verkauft wird er von PI für 5€ Spende +Porto.
    Eine win-win-Situation wie aus dem Lehrbuch:
    Das Buch der „wahren Religion“ wird 1000fach verbreitet und PI wird stinkreich.

    Und welches Schmierenblatt wollte dann noch ernsthaft behaupten, PI-Leser hätten keine Ahnung vom Koran?

  210. Bin noch nicht lange aktiv, ein Weilchen schon passiv dabei. Es gibt nie 100% an Übereinstimmung, aber bei PI mehr als bei jeder real existierenden „Partei“.

    Die Hoffnung lebt und wächst!

    „Es ist schwer zu fassen Gott, wo aber Gefahr ist, wächst auch das Rettende.“ (Hölderlin)

  211. Hallo PI!

    Danke für eure Arbeit für Demokratie, Humanismus und Menschenrechte!

    Euer

    Donaldo (wahrscheinlich der einzige Zarathustier hier :))

  212. Meinen Herzlichen Glückwunsch der Belegschaft von PI , ich danke und freue mich sehr das es euch giebt ,denn unsere sogenannten Korrekten Medien kannste vergessen . Seit ich vor ca . einem Jahr auf PI gestoßen bin ,kann ich es nicht mehr lassen und bin jeden Abend dabei im lesen und manchmal auch schreiben , einfach Klasse das es „Euch“ giebt . Bleiben sie gesund und uns Nationalbewußten noch lange erhalten .

  213. Herzlichen Glückwunsch an das PI-Team!

    An alle: Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann!

  214. Tach zusammen,

    man fragt sich natürlich ob die 10 mio Besucher nicht aus immer denselben 20000 bestehen, die Tag für Tag aufs Neue PI aufsuchen um sich etwas Trost oder Bestätigung bzw. Flucht aus der eigenen Misere zu holen 😉

    Ansonsten geht die Seite bis auf eine wachsende Zahl von dümmlichen Kommentaren schon in Ordnung.

    Ein bedingtes: weiter so.

Comments are closed.