Nach Indien hat die aktuelle Welle muslimischen Terrors jetzt auch in der Türkei und im Irak viele Opfer gefordert. In China macht man sich mit gutem Grund große Sorgen, dass auch die olympischen Spiele einmal wieder zum Ziel islamisch motivierter Anschläge werden könnten. Proben für die Eröffnungsfeier wurden bereits abgesagt.

Ein besonders niederträchtiger Anschlag wird aus Istanbul gemeldet. Hier waren es vermutlich die von deutschen Linken hofierten PKK-Terroristen, die zunächst eine kleine Explosion auslösten, um dann mit einer zweiten größeren ein Blutbad unter den herbei geeilten Helfern anzurichten.

Die Terroristen gingen besonders heimtückisch vor: Zunächst zündeten sie gegen 21.45 Uhr im Stadtteil Güngören auf der europäischen Seite der Stadt in einem Abfallkorb einen kleinen Sprengsatz. Als Helfer und Schaulustige zum Explosionsort auf der belebten Straße liefen, folgte etwa zehn bis zwölf Minuten später die zweite, weitaus größere Detonation. Auch diese Bombe soll ersten Erkenntnissen zufolge in einem Mülleimer deponiert gewesen sein. Die Explosion war noch in zwei Kilometern Entfernung zu hören, die Wucht war verheerend. Viele Opfer starben noch am Anschlagsort, wurden durch die Sprengkraft regelrecht zerfetzt.

Auf Fernsehbildern waren zahlreiche Verletzte auf der Straße zu sehen. Blutende wurden in Krankenwagen getragen. Der Tatort war nach den Detonationen voll mit Glasscherben, Kleidungsstücken, Schaufensterpuppen und Trümmerteilen. In dem Viertel Güngoren lebten „ganz normale Menschen“, die ihrer Arbeit nachgingen, und es sei schwer vorstellbar, wer hier einen Bombenanschlag verüben könnte, sagte ein Korrespondent des Senders CNN.

In Deutschland, wo kluge Migrationsexperten es für intelligent hielten, die durch tausendfache Blutrache verfeindeten anatolischen Stämme auf engstem Raum anzusiedeln, kann man nun wohl, wie so oft in der Vergangenheit, auf die Ausläufer der Gewaltwelle warten. (Foto: Graue Wölfe gegen PKK) Erst vor kurzem hatte man den PKK-Terroristen in Köln ein Fußballstadion für ihre Rekrutierungsshow überlassen.

Im Irak ist den religiösen Kräften der Erfolg der Amerikaner und ihrer Verbündeten seit längerem ein Dorn im Auge. Im Umfeld eines islamischen Festes der Schiiten, das schon öfter für ein Blutbad gut war, kommt es daher ebenfalls zu mehreren Anschlägen, bei denen sich besonders fromme Frauen hervor tun. Aus n-tv:

Bei dem schlimmsten Terroranschlag seit drei Monaten sind in Bagdad 28 Menschen ums Leben gekommen. Drei Selbstmordattentäterinnen sprengten sich inmitten von schiitischen Pilgern in die Luft. In der nordirakischen Stadt Kirkuk, in der Kurden seit Tagen gegen das neue Provinzwahlgesetz protestieren, tötete eine Selbstmordattentäterin nach Polizeiangaben mindestens 22 Menschen, 125 Demonstranten erlitten Verletzungen. In der Kleinstadt Balad Rus wurden vier Zivilisten durch einen Sprengstoffanschlag getötet, wie die Nachrichtenagentur Aswat al-Irak meldete.

Augenzeugen und Polizisten in Bagdad berichteten, die Frauen hätten sich mit Sprengstoffgürteln in dem vorwiegend von Schiiten und Christen bewohnten Stadtteil Karrade unter die Wallfahrer gemischt, die auf dem Weg zum Schrein des Imams Mussa al-Kadhem im Norden der Stadt waren. Rund 40 weitere Pilger seien verletzt worden, hieß es. Eine der drei Explosionen ereignete sich den Angaben zufolge in der Nähe des Nationaltheaters, die zweite neben einem Restaurant und die dritte am Kahramane-Platz.

Tausende zur Wallfahrt erwartet

Die Schiiten begehen an diesem Dienstag den Todestag des Imams Mussa al-Kadhem im Jahr 799. Mindestens eine Million Pilger werden erwartet. Am Sonntag erschossen vermutlich sunnitische Attentäter sieben Pilger im Süden Bagdads auf dem Weg zum Kadhamija-Schrein. Die radikal-sunnitische Al-Kaida-Gruppe betrachtet Schiiten als Ketzer und hat die Pilgerfahrten der Religionsgemeinschaft wiederholt zu Anschlägen genutzt.

Vor drei Jahren war es bei dieser Wallfahrt im Stadtteil Kadhemija zu einer Massenpanik auf der in der Nähe des Schreins gelegenen Brücke der Imame („Dschisr al-Aimma“) gekommen. Damals waren rund 1000 Menschen zu Tode getrampelt worden oder in den Fluss gestürzt, nachdem sich das Gerücht verbreitet hatte, unter den Pilgern seien Selbstmordattentäter.

Die Art und Weise, religiöse Feste zu feiern, weist, wie man sieht, zwischen den Religionen erhebliche Unterschiede auf. Das gilt auch für Sportereignisse. In China ist man offenbar in großer Sorge wegen der Ankündigung einer bereits in Erscheinung getretenen – zufälligerweise auch dem Islam verbundenen – Terrorgruppe, die blutige Angriffe auf die olympischen Sommerspiele angekündigt hat. Das Abendblatt berichtet:

Am Freitagabend wurde die Generalprobe der Eröffnungsfeier im Olympiastadion aus Angst vor einem Anschlag im allerletzten Moment abgesagt. Das berichtet das Hamburger Abendblatt in seiner Montagausgabe. Rund 20 000 Artisten hätten am Freitagabend auf den Beginn der Veranstaltung gewartet. Erst gegen 21 Uhr sei mitgeteilt worden, dass die Probe nicht stattfinden würde. Heikel: Da das Militär auf dem Olympiagelände sowie in der Innenstadt nur mit wenig Einsatzkräften vertreten war, standen bei mehr als 30 Grad nur ein paar Hundert Ordner und wenige Polizisten der wütenden Masse gegenüber.

Augenzeugen berichteten gegenüber dem Abendblatt von einer aufgeheizten Stimmung, Sprechchören, Tumulten und vereinzelten Handgreiflichkeiten. „Uns Ausländern wurde gesagt, es habe Hinweise auf einen Anschlag gegeben“, zitiert das Abendblatt einen französischen Techniker. „Daraufhin wurden sämtliche Stadiontore verschlossen – und niemand kam hinein.“ Auch die für Sonnabend geplante Generalprobe wurde abgesetzt.

Die Olympischen Spiele sind zweifellos ein attraktives Ziel für chinesische Muslime, die auch schon in Afghanistan als Unterstützer der Taliban in Erscheinung getreten sind, und von denen einige in Guantanamo einsitzen. Besonders im unbedarften Westen schätzen sie mit Recht die Wahrscheinlichkeit günstig ein, mit Anschlägen im kommunistischen China auf viel Verständnis, wenn nicht heimliche Sympathie zu stoßen. Einen Vorgeschmack liefern schon einige Lesermeinungen in der Abendpost.

(Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print

 

52 KOMMENTARE

  1. Nach übereinstimmenden Pressemeldungen wurden die aktuellen Bombenanschläge mit mindestens 17 Toten in Istanbul NICHT von der PKK verübt.

    Vielmehr zeichnet sich nach ersten Festnahmen ab, daß es sich um islamistische Jugendliche gehandelt hat, die gegen das Verbotsverfahren gegen die islamistische Regierungspartei AKP/Erdogan protestieren wollten.

    „Islam“ ist schlicht Frieden – zum Teil in Einzelstücken/Körperteilen.

  2. Deutschland ist längst ein Pulverfass, dieser Staat funktioniert nur noch solange, wie Milliarden Steuergelder zum umverteilen da sind.

  3. man sollte ernsthaft mal die vorschläge zur aufteilung des türkischen staatsgebietes prüfen.

    1. der türkische westen entlang der mittelmeerküste inkl. Konstantinopel (Istanbul) kommt unter griechische verwaltung und kann somit zur EU beitreten sofern sich in zukunft auch ein signifikanter teil der bevölkerung zur demokratie und ggf. zum christentum bekennt.

    2. die schwarzmeerküste wird armenien zur kompensation für den völkermord als staatsgebiet überlassen (deutschland hat ja auch in den ostgebieten viel abgeben müssen) – dieser teil kann zunächst nicht in die EU

    3. der osten wird ein unabhängiges kurdistan – natürlich nicht in die EU

    4. das gebiet im inland rund um ankara bis runter zur mittelmeerküste (alles östlich von alanya) kann türkisches/islamisches kernland bleiben und wird natürlich nicht mitglied der EU

  4. Wenn sich die muselmanischen Friedensaktivisten da mal nicht vertun. Die Chinesen lassen so leicht nicht Schlitten mit sich fahren, wie wir Europäer.

  5. Es scheint, als probten die Islamfaschisten den Heiligen Krieg, der Großangriff auf Europa wird nicht mehr lange auf sich warten lassen…

  6. Im fAlle eines Anschlags auf China, wird China uns zeigen wie man mit solchen Leuten umgeht.
    Ich glaube, dann würden die Uiguren keinen Spaß mehr haben…

  7. Drei Selbstmordattentäterinnen sprengten sich inmitten von schiitischen Pilgern in die Luft

    Da fällt mir eine fiese Frage ein: welche Belohnung erwartet eigentlich eine Selbstmordattentäterin? Vielleicht 72 Jungmänner? Aber wo bekommt Allah die dann her? Oder zählt vielleicht das Vergewaltigen von UngläubigInnen nicht als Verlust der Jungmännlichkeit?

    Jetzt mal ohne Zynismus (der musste bei diesem Wahnsinn einfach sein!): ich glaube auch nicht, dass es die PKK war, denn diese ist eine politische und keine moslemische Terororganisation. Da passen Selbstmordanschläge nicht ins Bild. Ich vermute mal, dass es so ist wie bei den Bahnanschlägen in Spanien: hier wurde die ETA vorgeschoben (was den Konservatieren die zuvor sichere Wahl kostete). Genauso schieben die Türken gerne ihre Lieblingsteroristen vor, die PKK. Das macht alles viel einfacher…

  8. In der Türkei und im Iran muß man immer auch ins Kalkül ziehen, daß denkbare Trupps außerhalb des Main-Stream-Terrors ihre eigenen nationalen „Süppchen“ kochen.

    Besonders die Türkei läßt alle Alarmglocken schrillen.

    Steht da ein Regimewechsel bevor ?

  9. George Bush zeigte letzte Woche große Sympathien für den Islam und setzte sich für die Islamisten der Uiguren ein.

    Idiot. der würde auch mit den Taliban ins Bett, wenn es ihm strategisch ins Zeug passte – wie ja in den 1980-er Jahren auch geschehen.

  10. „Ach, in der Türkei ist alles so friedlich“

    „In der Türkei genieße ich immer das wahre Multikulti, das friedliche Nebeneinanderleben verschiedener Kulturen“

    (C) Cl.F. Roth

    weitere Zitate von Phoenix: „in Deutschland spricht man immer über die Parallelgesellschaften… nun, wir haben hier [in der Türkei] tatsächlich parallele Gesellschaften… und sie leben friedlich nebeneinander“…

  11. #1 Hausener Bub (28. Jul 2008 14:27)

    Das Ganze hat aber Nix und garnix mit dem Islam zu tun…

  12. Islam heißt Frieden (TM). Das wird uns jeden Tag durch solche Meldungen „bewiesen“. Warum nur glauben wir immer noch nicht an „Islam heißt Frieden“?

    „Zunächst zündeten sie gegen 21.45 Uhr im Stadtteil Güngören auf der europäischen Seite der Stadt in einem Abfallkorb einen kleinen Sprengsatz.“

    Was will man denn mit der Info der „europäischen Seite“ suggerieren? Wäre der Anschlag vielleicht schlimmer (oder auch nicht?), wenn er auf der „asiatischen Seite“ stattgefunden hätte? Wohl kaum.

  13. lebten “ganz normale Menschen”

    … wohl museln. und diese zu den „Menschen“ zu rechnen, ist ein irrtum und eine frechheit sondergleichen.

  14. WER KANN MICH AUFKLÄREN?

    die Frauen hätten sich mit Sprengstoffgürteln in dem vorwiegend von Schiiten und Christen bewohnten Stadtteil Karrade unter die Wallfahrer gemischt

    bekommen die dann im „paradies“ auch 72 testosterongefüllte dauerficker?

    Bitte um Antwort.

  15. Also das ist ja nur eine Ortsbestimmung, oder wer kennt die Istanbuler Stadtteile auswendig?

  16. Heute Morgen in meinem eMail-Postfach:
    Antalya erleben ab 484 Euro

    Wird das Auswärtige Amt nun endlich eine offizielle Reisewarnung für die gesamte Türkei aussprechen?

    Aktuell wird dort bisher nur

    Von Reisen in die östlichen Provinzen der Türkei, insbesondere die Provinzen Hakkari, Sirnak, Mardin, Siirt, Van, Agri und Igdir [wird] dringend abgeraten.

    In der Türkei ist es heftig am brodeln, die Zeichen dafür waren schon lange sichtbar. Ich denke nicht daß es die PKK war, auch die These es wären Islamisten gewesen scheint mir nicht logisch, würden sie doch Erdogan in die Bredoullie bringen… oder waren es doch Kemalisten, die es genau danach aussehen lassen wollten?

    Ich kann derzeit einfach noch nicht erkennen wer dadurch wirklichen einen Vorteil hat. Aber ich bin sicher die erfahrenen türkischen Ermittler werden der Sache schon auf den Grund gehen. Eine Explosion ist ja schliesslich nichts weiter als ein auf sehr kurze Zeit komprimiertes Feuer.

  17. #16 Phoenix (28. Jul 2008 15:26) Your comment is awaiting moderation.

    *Grummel*

    @PI
    Irgendwie finde ich Variante die Kombinationen der Buchstaben P und K auf die Moderations-Filterliste zu setzen doch etwas übertrieben. Wenn es denn umbedingt sein muß dann setzt doch eine Ausnahme für die Kombination P und doppel-K ein. Ansonsten landet hier jeder 2.Post in der Moderation, und das kann wohl weder im Sinne der Moderation noch der User sein.

  18. In der Türkei stören mich die Bombenanschläge nicht.
    Wie ich gestern sofort danach sagte, ich denke auch dass es mit dem AKP Verbotsverfahren zu tun hat – man wird sehen.

    Sollten solche Anschläge wieder in Europa oder Amerika stattfinden wird es früher oder später so enden:

    „Guten Morgen,
    mit der heutigen Inkraftsetzung des Kriegsrechts durch den Präsidenten erkläre ich hiermit den Ausnahmezustand für diese Stadt.

    Heute nach Sonnenuntergang wird jeder Mann auf den das von mir beschriebene Profil zutrifft
    und der nicht kooperiert, festgenommen und inhaftiert.
    Die Geschichte zeigt dass nichts die Moral eines Volkes mehr Untergräbt als Polizeigewalt gegen die eigenen Bürger, aber der Feind würde sich sehr täuschen wenn er an unserer Entschlossenheit zweifelt.
    Er steht jetzt der furchterregensten Militärmaschinerie gegenüber, die die Menschheit je gesehen hat.“

    Wenn es soweit ist werde ich der Letzte sein, der versucht den unschuldig Inhaftierten zu helfen.
    Deus Vult!

  19. #1 Hausener Bub

    „Nach übereinstimmenden Pressemeldungen wurden die aktuellen Bombenanschläge mit mindestens 17 Toten in Istanbul NICHT von der PKK verübt.

    Vielmehr zeichnet sich nach ersten Festnahmen ab, daß es sich um islamistische Jugendliche gehandelt hat, die gegen das Verbotsverfahren gegen die islamistische Regierungspartei AKP/Erdogan protestieren wollten.“

    PKK-Täterschaft kann nicht ausgeschlossen werden, aber von der Einschätzung div. Beobachter, der militante Arm der AKP könne hinter dem Terroranschlag stecken, berichtete auch euronews-tv.

    „… In türkischen Medien wurde aber auch spekuliert, Extremisten aus dem Umfeld der islamisch-konservativen Regierungspartei könnten die Tat verübt haben, wegen des laufenden Verbotsverfahrens gegen die Partei.“ (euronews.net)

  20. #20 Phoenix

    Danke für den Tipp. Jetzt weiß ich wenigstens, warum mein Beitrag #8 lange unter Moderation war: wegen dem P_K_K (das nächste mal schreibe ich FKK) 😉

  21. #23 Philipp

    Das sollte PI zum Thema machen !!

    Erschütternd !

    Zum Artikel:
    Eigentlich ist es ein erschreckendes Zeichen, dass in Deutschland noch keine muslimischen Anschläge (teilweise wurden diese ja vorab verhindert) stattgefunden haben.

    Das bedeutet doch im Umkehrschluss : Deutschland wird nicht als Feind sondern als „Teile“ „Des hauses des Islam“ gesehen.
    Also, es hat sich schon ergeben !!!

  22. #24 medusa-undici
    Die Chinesen unterstützen bisher Pakistan, weil dies ein guter Verbündeter im Kampf gegen Indien ist. Vielleicht fängt China aber mal an nachzudenken. Es sollte dort zumindest kaum Gutmenschen geben, die sich den Verantwortlichen in den Weg stellen könnten.

  23. Die Zahl der weiblichen Attentäter dürfte weiter steigen. Wo sollen sonst die vielen Jungfrauen herkommen, die den Märtyrern in Allahs Paradies versprochen werden?
    Ich habe allerdings den Verdacht, dass die Musels zuerst abgenutzte Gebährmaschinen für die neuen Bomber-Jobs einsetzen werden.

  24. @ Philipp, vielen Dank für diese erschütternde Beschreibung (mich schockt sie leider als nicht verblendeter wenig). Hast Du sie schon an das PI-Team gemeldet?

  25. Ich bezweifle ebenfalls, daß die kurdische Arbeiterpartei dahintersteckt. Eher halte ich es sogar für ein Manöver der Islamistenpartei Erdogans, um Argumente gegen das Verbotsverfahren zu liefern. „Schaut her, das war die PKK. Lasst uns legal bleiben, und wir zeigen es dem Pack!“

  26. Wie groß it die Gefahr, daß die Chinesen der Welt vormachen, daß eine Bedrohung besteht, um ihr eigenes Süppchen (sprich weitere Einschränkungen Presse- und Demofreiheit) zu kochen?
    Ausgerechnet in China soll nun solcher Terror möglich sein?
    Ich bin mindestens skeptisch!

  27. @Gilgenbach
    Ich bezweifele mit Blick auf die politischen Verhältnisse die Notwendigkeit für die chinesische Führung, hier irgendwelche Pseudo-Bedrohungen zu erschaffen. Das ist eine Diktatur, in der es sowieso kaum Freiheiten gibt und in der man keine Vorwände braucht, um irgendwelche Maßnahmen durchzusetzen.

    Mich erstaunt vielmehr, dass es selbst in China offenbar unmöglich ist, den Islam „zu befrieden“. Offenbar müssen die Methoden selbst da unten noch etwas „robuster“ werden…

  28. Die PKK war es nicht.

    Die PKK ist auf eine andere Weise Extremistisch.

    Die PKK ist auf eine gewisse Weise noch logisch, im Gegensatz zu Muslimen.

  29. Eine „chinesische Lösung“ gab es ja schonmal…mal sehen welche Form sie diesmal annimmt.

  30. @ #31 Gilgenbach
    Der moslemische Westen Chinas ist schon lange ein Pulverfass. Peking könnte die Bedrohung auf bauschen, aber wie im Fall Tibet liegt es nicht im Interesse Pekings das solche Probleme öffentlich werden. Eine fiktive, im Sinne von PR, inländische Bedrohung, die zeigt das Peking ein Problem hat ist schlimmer als ein paar Bomben im Westen.

  31. PEH KAH KAH !!! geht auch ohne Moderation.

    Zum Thema:

    Es war mir gestern schon klar, das es weder eine Gasexplosion war noch die PKK das war Al Kaida bzw. irgendwelche ROP Irre die Franchise Nehmer der Alkaida sind.
    Nebenbei beobachte ich erhöhte Aktivitäten der ROP Terror Fachabteilung Internetterror etc..

    Die Chinesen werden kurzen Prozess mit dem Islamistenpack machen.

    Ja hoffentlich und analog dazu:
    http://www.welt.de/welt_print/arti2257158/Unter_Feinden

    Auch das habe ich den Idi…. schon vor Jahren geschrieben und gesagt das es soweit kommen wird.

    Es scheint, als probten die Islamfaschisten den Heiligen Krieg, der Großangriff auf Europa wird nicht mehr lange auf sich warten lassen…

    Ei prima, dann kann das Problem ja endlich gelöst werden DEFCON 1 und a ruh is.

  32. #41 ComebAck (28. Jul 2008 17:12) Your comment is awaiting moderation.

    LOL diesesmal bin ich selbst Schuld
    ———————————————-
    PEH KAH KAH !!! geht auch ohne Moderation.

    Zum Thema:

    Es war mir gestern schon klar, das es weder eine Gasexplosion war noch die P** das war Al Kaida bzw. irgendwelche ROP Irre die Franchise Nehmer der Alkaida sind.
    Nebenbei beobachte ich erhöhte Aktivitäten der ROP Terror Fachabteilung Internetterror etc..

    Die Chinesen werden kurzen Prozess mit dem Islamistenpack machen.

    Ja hoffentlich und analog dazu:
    http://www.welt.de/welt_print/arti2257158/Unter_Feinden

    Auch das habe ich den Idi…. schon vor Jahren geschrieben und gesagt das es soweit kommen wird.

    Es scheint, als probten die Islamfaschisten den Heiligen Krieg, der Großangriff auf Europa wird nicht mehr lange auf sich warten lassen…

    Ei prima, dann kann das Problem ja endlich gelöst werden DEFCON 1 und a ruh is.

  33. @ PI

    die #41 ComebAck (28. Jul 2008 17:12) Your comment is awaiting moderation.

    und dieser können dann gelöscht werden.
    Mein Kommentar steht ja da.
    Sorry, war mein Fehler in dem Fall.

    ComebAck

  34. Das interessante an den Fundamentalisten ist dass sie überhaupt kein Hirn haben.
    Die brüllen Allah hu akber, ziehen am Zünder und glauben doch tatsächlich welch grosses Wunder sie vollbracht haben.
    Selbst wenn die ganze Welt muslimisch wäre, die müssten am einem Zünder ziehen, denn irgendwas passt immer nicht und sei es nur, dass die einen Irren glauben, dass „il amin“ grossgeschrieben wird und die anderen Hirnverbrannten das es klein geschrieben wird.
    Das wäre hinreichend Grund für die einen atomaren Krieg anzuzetteln.

  35. @1

    islamistische Jugendliche STREICHEN

    SETZE: MUSLIMISCHE Jugendliche oder

    SETZE: ISLAMISCHE Jugendliche

  36. Bei dem schlimmsten Terroranschlag seit drei Monaten sind in Bagdad 28 Menschen ums Leben gekommen. Drei Selbstmordattentäterinnen sprengten sich inmitten von schiitischen Pilgern in die Luft.

    Äh… Also… Her Professor Heitmeyer, da bin ich jetzt aber verwirrt: Waren diese Taten nun „rechtsradikal“ motiviert? Litten diese Frauen, die Muslime in die Luft gesprengt haben, unter „Islamophobie“?

    Waren diese Frauen vielleicht doch sogar selbst gläubige und friedfertige Muslimas? Folgten sie möglicherweise dem Koran: „Wer im Namen Allahls tötet und getötet wird…“ (der ist friedfertig, gell, Herr Pöttering?) Oder hatten diese Anschläge vielleicht „aber auch gar nichts“ (gell, Herr Schröder?) mit dem Islam zu tun.

    Da bin ich jetzt als klein Dummchen wirklich völlig verwirrt! Herr PROFESSOR, Heitmeyer, ja, was denn nun? Islamistische Islamophobie? Koran pur? Orientalische Neo-Nazi-Damen?

  37. Neulich in der Mensa:

    ein Kollege meinte, dass er die Palästinesner und ihren Hass auf Israel durchaus verstehen könnte. Töten die IDF doch immer wieder Unschuldige.

    Ich darauf: absoluter Schwachsinn. Denkst du irgendein Soldat der IDF legt es darauf an Kinder oder Frauen anzuschiessen oder zu töten? Dass bei einer militärischen Intervention Unschuldige ums Leben kommen, vor allem wenn der Gegner sich mit Zivilisten einen Schutzschild baut kommt vor! Es ist hässlich und niemand will es, aber verdammt nochmal es kommt vor. Ich kenne keinen Israeli der sowas verantworten will und trotzdem kann es eben passieren!

    Er darauf: ja aber die Israelis machen das doch absichtlich…

    Ich: wenn hier jemand absichtlich Zivilisten umbringt, dann die Palis. Die nehmen geistig Behinderte, schnüren denen Sprengstoff um die Hüfte und schicken diese armen Teufel abends auf Plätze die von jungen Pazifisten bevölkert werden. Terror pur! Und überhaupt, was glaubst du was die Palis mit den Juden machen würden, wenn die an der Macht wären???

    Er: weiss nicht…

    Ich: die würden jeden Einzelnen, ob Mann oder Frau, ob Kind oder Greis ins Mittelmeer treiben und dazu ein Freudenfest veranstalten. Glaubs oder glaubs eben nicht! Was immer die Juden denen antun ist eine million mal humaner als was die Palis denen antun würden.

    Danach betroffenes Schweigen.

    Was mich echt sauer macht: viele extrem Rechte und auch Linke sympatisieren mit den Palis. Und dasnur weil ein Teil von denen sowieso antisemtisch ist, bei den Linken aber vor allem, weil man sich immer mit dem vermeindlich Schwächeren solidarisiert.

    Der alte Spruch hat schon seine Richtigkeit: der Jude ist nur ein guter jude wenn er sich abschlachten lässt. Doch wehe er wehrt sich…

    Meinen Respekt haben die Israelis jedenfalls. Das ist wenigstens ein Land, welches noch für seine Bürger einsteht!

  38. Was ich vergessen hatte: Stehen eigentlich islamischen Märtyrerinnen auch jeweils 72 Jungfrauen zu? 😉

  39. #45 EID-Genosse:

    ein Kollege meinte, dass er die Palästinesner und ihren Hass auf Israel durchaus verstehen könnte. Töten die IDF doch immer wieder Unschuldige.

    Sowas nenn‘ ich Meinungsbildung durch MSM!

    Die Medien scheinen ja tatsächlich so zu wirken, wie im Sinne der linken Volkserziehung vorgesehen.

    Da wollen wir mal froh sein, dass weder im Gottesstaat Iran, in Saudi-Arabien, Pakistan usw. noch sonstwo im Islam „Unschuldige“ vernichtet werden.

  40. Wenn man die Maßnahmen Chinas, gegen friedliche Christen vor als Maßstab nehmen kann, blüht den Djhadis
    in China nichts gutes.

  41. …um dann mit einer zweiten größeren ein Blutbad unter den herbei geeilten Helfern anzurichten.

    Da frage ich mich wie krank eine Religion sein kann, wenn sie sowas hervorbringt. Ich bin gespannt was die Mohammedaner sich zur Olympiade noch so alles einfallen lassen.

Comments are closed.