Je mehr Multi im Kindergarten, desto bereichernder für unsere Kleinen. Die ARD empfiehlt in ihrem Ratgeber betroffenen Eltern, ihre Kinder in Kindergärten anzumelden, wo möglichst viele Migrantenkids untergebracht sind. Das Ganze hat nur Vorteile. Nachteile kommen in dem Beitrag nicht vor.

Vielleicht will man bei der ARD auch Pluspunkte für Deutschland bei der UNO sammeln. Nötig haben wirs ja.

„Die Kinder lernen bei uns von klein auf, dass es viele verschiedene Kulturen und Nationalitäten gibt. In Zeiten der Globalisierung ist das sehr wichtig“, sagt die Pädagogin. So kommen die kleinen Besucher der „Pusteblume“ frühzeitig mit verschiedenen Sprachen in Berührung. Sie merken, dass andere Kinder anders aussehen, eine andere Hautfarbe haben, sich anders kleiden oder eine andere Religion haben und deshalb kein Schweinefleisch essen. „Die Kinder spielen ganz unbefangen und vorurteilsfrei miteinander. Es ist ihnen völlig egal, wo der andere herkommt“, sagt Zündorf.

Das ist prima. Keiner bezweifelt die Vorteile eine Miteinanders der Hautfarben und Kulturen. Es geht auch nicht darum, dass Kinder aus religiösen Gründen kein Schweinefleisch essen dürfen. Es geht darum, dass Kinder aus bestimmten Kulturen andere eben wegen dieses Schweinefleischkonsums beschimpfen, und das sind keine jüdischen Kinder. Es geht auch darum, dass Kinder aus eben diesem aggressiven Antischwein-Kulturkreis nicht lernen, andere Kulturen und ihre Gewohnheiten zu respektieren, sondern ihre Eltern die Unterwerfung unter die eigenen Gewohnheiten verlangen. Da wird aus dem St. Martins-Umzug ein Laternenfest und der Nikolaus und Krippenspiele müssen draußen bleiben.

Von all dem erfährt man bei der ARD natürlich nichts, und als Fazit gibts das hier:

Keine Angst vor Multikulti. In einer Welt ohne Grenzen sollten Eltern Pluralität und Vielfalt als Chance für ihr Kind begreifen. Je eher es mit anderen Kulturen, Nationalitäten und Sprachen in Berührung kommt, desto leichter kommt es später in der Schule und in der Arbeitswelt zurecht.

Man könnte auch sagen: Sie verinnerlichen von Kind an das Leben als gehorsam unterwürfiger Dhimmi. Nicht alle Eltern sind durch die volkspädagogisch-medialen Maßnahmen schon so weit Gehirn gewashen, solches als Bereicherung zu empfinden.

(Spürnase: Cut Here)

image_pdfimage_print

 

93 KOMMENTARE

  1. Die „Fernsehkindergärten“ wirklich aller Sender sind überhäuft mit Multi-Kulti-Propaganda. Auch hieran merkt man, wie die Mehrheiten liegen bei denen, die das Programm machen.

    In dieser Sparte hat sich eine Truppe versammelt, die umfassend und hemmungslos die Indoktrinationen der 68er-Epigonen verbreitet.

    Nur eine politisch veränderte Besetzung der Rundfunk-und Fernsehaufsichtsgremien kann hier Abhilfe schaffen.

    Bitte sehr, liebe Bürger, schreitet zur Wahl und schmeißt mit Eurem Kreuzchen auf dem Wahlzettel die Typen aus der Butter !

    Es ist so einfach ……..?

  2. Irgendwie erinnert mich das zunehmend an „Brave New World“. Die verbliebenen deutschen Restkinder werden frühzeitig genormt, damit sie dereinst glücklich sind, „Dhimmis“ zu sein. Je früher die Normung einsetzt, umso besser. Das weiß auch die ARD.

  3. Auch vergass ARD zu erwähnen, dass mit zunehmender Migrantenzahl auch die Verblödung steigt.

  4. Sowas kann die ARD heute sowieso keinem mehr verkaufen.

    Ich wohne in einer Stadt, in der seit vielen Jahren multikulturelle Bereicherung im erheblichen Umfang staffindet; insbesondere durch den großzügigen Import von Türken und Arabern.

    Die deutschen Eltern, die ich kenne, schicken mittlerweile ihre Kinder in private Kindergärten, jedenfalls soweit sie es sich leisten können. Multikulturelle Zwangsbeglückung erfahren hier nur noch die Kinder, deren Eltern das Geld nicht haben. Die haben nämlich keine andere Wahl.

  5. Oha, da haben wir ja alles falsch gemacht. In der Grundschule meiner Kinder haben wir (muslimische) Mihigrus unauffälig rausgekantet. Und alle rassistischen Eltern (auch die Ausländer) waren sich bei dem skandalösen Vorgang völlig einig ;)!
    MfG cf29

  6. In kleinem Maßstab dürfte das sogar einigermaßen gut sein. Also, vielleicht in ner Unistadt mit lauter Akademikerkindern aus aller Welt und nem geringen Anteil Muslime von integrierten wenig religiösen Eltern. Das könnte passen.

    Ansonsten, sind selbst die Grünen schlauer als die ARD und ziehen aus den Multikultivierteln weg, wenn es mit den eigenen Kindern soweit ist. Und das würde ich auch.

  7. Ich wünsche allen Kindern, dass sie ordentlich multikulturell bereichert werden. Besonders die Kinder von den Beamten, Richtern und Politikern, das liegt mir sehr am Herzen.

    Wenn sie dann ordentlich bereichert wurden, dann machen sie sich später als Erwachsene ihre eigenen Gedanken über ihre Kindheit und über die Verantwortung ihrer Eltern.

    Die Zeit heilt alle Wunden.

  8. “Die Kinder lernen bei uns von klein auf, dass es viele verschiedene Kulturen und Nationalitäten gibt. In Zeiten der Globalisierung ist das sehr wichtig”, sagt die Pädagogin.

    Mit anderen Worten, die Kinder „lernen“ gleichgültig zu sein und wegzuschauen.

  9. Wer später schlechter ausgebildetete Kinder haben möchte deren Leistungsfähigekit hinter dem Durchschnitt liegt und für die das Leben mal vorrangig aus Hartz4 bestehen soll kann getrost voll auf Multi-Kulti setzen.
    Wem es dagegen genügt seinen Kindern durch Medien und Spazierengehen beizubringen, dass es auch andere Kulturen und sogar andere Hautfarben gibt (welches Kind hätte das gedacht?), der profitiert von der knallharten Statistik, dass seine Kinder eher einen Job finden, weniger mit Gewalt und Kriminalität in Konflikt kommen und bessere Chancen auf ein später eigenes glückliches Familieneben haben.

    Vielen Dank aber an all jene, die sich freiwillig opfern um der wundervollen Kulisse Multi-Kulti zur Verfügung zu stehen.
    Meine Kinder sollen später zumindestens die Chance haben selbst zu entscheiden ob sie in einem heruntergekommenen Ghetto eben möchten in dem sie unbehellig irgendeiner kriminellen Alltagsbeschäftigung und Drogenkonsum nachgehen möchten oder doch lieber die schöneren Seiten des Lebens dank guter Ausbildung und abendländlichen Benehmens irgendwoanders geniessen wollen.

  10. Hahaha, der Rentner-Sender ARD versucht junge Eltern zu „manipulieren“. Kann denen mal einer sagen, dass keine jungen Eltern ARD und ZDF anschauen. 🙂

    Bei ARD, ZDF und Co. ist das Durchschnittsalter der Zuschauer am höchsten

    ARD: 58 Jahre
    ZDF: 59 Jahre
    Dritte Programme: 60 Jahre

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=550097

  11. Tja über den Inhalt kann ich mich nicht wirklich wundern und in gewisser Weise stimmt er ja auch (ohne Sarkasmus). Ich meine Italiener, Griechen, Japaner usw. sind ja eine eche Bereicherung.
    Nur eine bestimmte Gruppe in größerer Zahl (Namen erspar ich mir mal) da wirds kritisch.

    Nebenbei die gleichen Redakteure die den Bockmist Bericht erfunden haben, suchen für ihre Kinder einen altmodischen Kindergarten wo eine bestimmte Zahl von Personen mit bestimmten Nationalen und Religiösenhintergrund nicht vorkommt!!!

  12. Als mein jüngerer Bruder damals im Kindergarten war, hatte er einen besten Freund – einen Schwarzen. Und ich kann mich nicht daran erinnern, dass es überhaupt jemals vorgekommen wäre, dass er mich oder unsere Eltern gefragt hat, warum der Andere eine andere Hautfarbe hat.

    Für ihn war das einfach so und fertig. Menschen sind alle gleich, das hat mein Bruder damals ganz ohne Zutun kapiert. Rassismus ist nämlich etwas, das die Eltern ihren Kindern mitgeben, Kinder selber haben solche Meinungen von sich aus gar nicht.

    Und genau da liegt auch das Problem. Solange (vor Allem muslimische) Eltern ihre Kinder mit diesem scheiss Koran indoktrinieren und ihnen vermitteln Übermenschen zu sein, werden diese Kinder zu deutschfeindlichen und bildungsfernen Idioten.

    Wir Deutschen haben kein Problem mit Rassismus, bis auf wenige Neonazi-Idioten, deren Anzahl aber verschwindend gering ist. Wir leben halt in einer Demokratie, daher müssen wir diese Extreme eben aushalten. Es wäre doch utopisch anzunehmen, dass irgendwann kein Rechtsradikalismus mehr existiert? Sowas ist doch vollkommener Schwachsinn.

    Was wir jedoch massenhaft haben, sind linksextremistische Zecken und deutschfeindliche Moslems. Das sind schon lange keine Minderheiten mehr und daher sollte man endlich dagegen etwas tun, anstatt das Ganze immer nur zu verharmlosen.

    Mir geht es langsam auf die Nerven immer mehr Kopftücher zu sehen, diesen Dreckslappen, ein Zeichen für die Unterdrückung der Frau und der Geschlechter-Trennung im Islam. Ich hab allmählich die Schnauze voll, dass meine Freundin in jeder Disko und an jeder Bushaltestelle aufs Übelste angemacht und als „deutsche Schlampe“ beschimpft wird.

    Ich will sowas nicht als gegeben hinnehmen (müssen). Dieses ganze verfassunsgfeindliche Pack kann tun und lassen was es will, während jeder halbwegs normal denkende Bürger, der allmählich die Schnauze voll hat, gleich mit der Nazikeule eins übergebraten kriegt.

  13. Mich würde mal intressiern, wo die „Experten“ von der ARD ihre Kinder hinbringen!

    Wir sollen unsere Kinder in so ne Multikulti-Dünnschiss-Schule bzw. Kindergärten stecken, während sie ihre auf Privatschulen etc. bringen!

    Hab gehört es gibt ne Möglichkeit um an der GEZ herumzukommen, werde mich jetzt nochmal genau darüber informiern!

    Ich sage euch dann bescheid, was man machen muß!

  14. Ich kenne Griechen, die haben Berlin verlassen und das was sie als größten Vorteil des neuen Wohnortes empfunden haben war „nicht so viele Ausländer“. Ich kenne auch Türken, die mit ihren Kindern fluchtartig Kreuzberg verlassen haben, damit ihre Kinder dort nicht zur Schule gehen müssen.

  15. Ich war nach sehr langer Zeit, heute mal wieder auf einen Trödelmarkt in Gelsenkirchen (S04 / Veltinsarena) und Ihr könnt es euch nicht vorstellen was dort los war!

    Der Trödelmarkt war rappelvoll und es waren weit und breit zu 95% nur Orientale zu sehen.

    Das ist schon sehr erschreckt anzusehen, vor einigen Jahren war das noch nicht so extrem. Ich habe mich dann schnell, von dort wieder verpisst!

    Und eine Bereicherung ist das sicherlich nicht!!!

  16. #1 BUNDESPOPEL

    Also ich würde meine Kinder nicht alleine vorm Fernseher sitzen lassen, und schon gar nicht bei ARD und ZDF (ich sag nur Lindenstraße). Was da teilweise und offensichtlich an Propaganda abläuft ist eine Frechheit. Mein Tipp, man muß die Kinder außer Haus beschäftigen, so das sie gar nicht erst auf die Idee kommen sich den Fernsehmist reinzuziehen. Für Mädchen ist die beste Lösung ein Pferd
    (Reitbeteiligung oder so). 😉

  17. Aus dem Forum „eltern.de“ der Ztschr. ELTERN:

    „Unser Kiga hat sehr viele unterschiedliche Nationalitäten ua auch einige Muslime.
    Eine Mutter aus unserer Gruppe forderte uns alle nun auf, zu Grillfesten keine Schweinefleisch mehr mitzubringen. Auch gummibärchen wären wegen der enthaltenen Gelantine nicht gewünscht. Wollen wir anderes Fleisch mitbringen, muß es in einem türkischem oder arabischem Geschäft gekauft sein-weil nur dort das Fleisch “ halal“ ist- also auf spezielle islamische Art geschlachtet.

    Ich finde das nicht so ok, denn Toleranz muß doch auf Gegenseitigkeit beruhen oder?

    Warum wird also nicht toleriert, wenn einige Schweinefleisch essen möchten oder ihr Fleisch lieber beim deutschen Metzger kaufen?
    Mein mann meint ich solle mich dazu llieber nicht äußern, sonst gelte ich noch als ausländerfeindlich oder aufwieglerisch- was ich beides ganz gewiß nicht bin!!

    wie wird< das bei euch gehandhabt und wie würdet ihr euch in einer solchen Situation verhalten? Bin für jeden Rat dankbar.“

    http://www.eltern.de/foren/showthread.html?t=359325

    Sehr ermutigend eine muslimische Elternantwort – davon darf es ruhig ein paar mehr geben:

    „Hallo!!

    bin selbst moslem ,mir ist es egal wer was ist, ich würde bei so einer feier kein fleisch essen,aber ich finde das auch nicht schlimm dann esse ich halt nur salat oder bringe mein eigenes fleisch mit. außerdem schmecken maiskolben und paprika aufn grill gebraten mir viel mehr als fleisch.
    diese vorderungen von halal fleisch kann man halt nur von einem moslemischen kindergarten erwarten.Da würde ich auch auf sowas bestehen.“

    http://www.eltern.de/foren/showthread.html?s=4b1f7ef77eb0ecb43e64bc595b1280b9&p=7618264#poststop

  18. Ein Multikulureller Kindergarten ist tatsächlich eine Bereicherung für Kinder mit wirklich grossen Vorteil. Vorraussetzung ist natürlich das es sich um echte KULTURNATIONEN handelt. Das schliesst dann selbstverständlich den kompletten Südosteuropäischen und muslimischen „kültürkreis“ vollkommen aus.
    Bei dem was hingegen so allgemeinhin als „multikulti“ praktiziert wird kann bestensfalls als einen Versuch der Immunsierung und Stärkung der Abwehrkräfte sehen. Eine Gewaltkur die aber wohl nur die wenigsten überstehen werden. Körperlich wie Geistig.

  19. #15 neutrino

    Was die als „Bereicherung“ bezeichnen, ist doch in Wahrheit ein Bevölkerungsaustausch (Zitat: „Ihr habt hier nichts zu suchen“, od. „Wem es nicht paßt, der kann ja wegziehen“). Hier wird nichts mehr integriert in der BRD, es wird neu besiedelt, dass ist ein gewaltiger Unterschied.

  20. Umso erstaunlicher, dass in Kreuzberg Grünen-WählerInnen in „bessere“ (also nicht-mohammedanische) Stadtbezirke oder gar ins „Nazi-verseuchte“ Brandenburger Umland umziehen, wenn die Einzelkinder Anne-Sophie oder Björn-Thorben so um die 6 Jahre alt werden.

    Der Multikulti-Apologet mag bunte Speisekarten aber keine bunten Flecken in Form von Ödemen beim Einzelkind!

    Der mittlerweile recht senile Hans-Christian Ströbele (der gar nicht in Kreuzberg wohnt sondern dort nur umerzieht), hält nun gar nichts vom Umzug, auch findet er eine von GrünInnen geplante Privatschule unter evangelischer Trägerschaft gar nicht so nett, vielleicht sollte Björn-Thorben auf die Koranschule gehen?

    In Bremen gab es für die LinksgrünInnen ein Problem: Der Schuleinzugsbereich passte nicht zu Anne-Sophie und umziehen wollte man auch nicht. Die Lösung: 14 Jahre eine heimliche Privatschule (natürlich ohne Murat, Osama und Fatima) und die Kinder offiziell (für die Bremer Murat-Kurnaz-Behörden) in Niedersachsen angemeldet. Als die Sache aufflog, gab es keine Konsequenzen, obwohl Sharialuise Beck (Bürgerkrieg90/GrünInnen) die Steuerkartoffel dressiert hat, MohamemdanerInnenkriminalität „auszuhalten“.

    Selbst der OB der SED/SPD-Regierung in Berlin, Wowereit, würde seine imanginären Kinder nicht auf die Rütli-Schule schicken, wie wäre das dann erst bei realen Kindern?

    Derweil kommen manche DressureiltInnen auf grenzdebile Gedanken wie, die ErzieherInnen das Erlenen des Turkomohammedansich zu empfehlen. Hierbei handele es sich um keine Indogermanische (also Nazi) sondern eine aggluttinierende Ural-Altaische (also Raubnomaden) Sprache, was für das Gehirn eine besondere Herausforderung sei!

    Warum Einstein dann in Deutsch gedacht hat, wird nie aufgeklärt werden.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  21. Ich kann nur froh sein, dass mein Sohn (23), aus einer multinationalen Verbindung, mit (7) Jahren in meine Obhut genommen werden konnte. Seine iranische Mutter hatte schon massiv Indoktrination an dem Jungen betrieben.
    Heute erfreue ich mich an der exzellententen Entwicklung meines Sprösslings.
    Fazit:
    Vermischung von Genen ist mehr als votreilhaft, wenn diese in die richtige Konstellation gebracht werden.
    So kann Intregration funktionieren.

  22. BePe, wegziehen werde ich hier auch bald, wenn es mir zu Bunt wird. Ich bin ungebunden und selbstständig (Onlinehändler) und kann somit hinziehen wohin ich will.

    Aber an einem bewusten Bevökerungssaustausch glaube ich nicht, davon haben unsere Politiker nichts. Es kommt weniger Geld zusammen und die neue Herrenmenschen sind viel weniger zu kontrollieren als wir! Den mit dem dummen Michel kann man es ja machen…

  23. In unserem Kiga (ev) gibt es ganz extreme Muslime. Die essen nur Fleisch von geschächteten Tieren.
    Weil diese Kinder einen Ganztagsplatz haben, wird eben extra geschächtetes Fleisch gekauft (und von allen anderen Essensbeiträgen mitbezahlt) und seperat zubereitet.

    Bei diesem Thema ging mir letztes Jahr in der Elternbeiratssitzung *gepflegt* der Hut hoch. Der Essensbeitrag wurde deshalb um 2€ angehoben.

    Dann sollen doch bitte die Eltern, die es betrifft, ihren Kindern ein Stückchen Fleisch, Wurst oder was auch immer mitgeben.

    Sonst sehe ich bei großen Feier wie Schulfest o.Ä. zu, dass ich etwas fleischloses mitbringe.

    Wenn ich sowas lese auch in diesem Eltern-Forum hätte ich dermaßen Streß gemacht. Das ist keine Gleichbehandlung sondern eine reine Bevorzugung der Muslime. Das ist ungefähr so als ob ich für mein Kinder fordere das es nur Lachs und Kaviar essen darf oder nur Kobe-Rind. Ich weiß nicht wie lange die Menschen diese widerliche Bevorzugung auf Grund einer Polit-Religion hinnehmen. Wer besseres oder anderes will soll das selbst bezahlen ist kein Geld da: Pech es wird gegessen was auf den Tisch kommt so habe ich das gelernt.

  24. Diese ARD/ZDF-Dauerbelehrung und Einpläuung kommt mir vor wie jemand der dauernd eine Betäubungsmittel-Aerosol inhaliert bekommt, damit er nicht aufwacht und zu Sinnen kommt.

    Diese ARD/ZDF Betäubungsanstalten wollen uns daran hindern die Augen zu öffnen. Die Wahrheit, daß Klein-Mehmet früh lernt, daß der Koran eine nicht zu hinterfrage „Wahrheit“ ist, die nicht das Zusammenleben verschiedener Menschen erleichtert, sondern im Zweifel zum Abschlachten aufruft, diese Wahrheit bleibt außen vor.

    Auch die Wahrheit, daß der Kulturkreis, in dem der Koran eine Rolle spielt, sich in wesenlichen Punkten überhaupt nicht mit unserer Gesellschaftlichen Form in übereinstimmung bringen läßt bleibt außen vor.

    Stattdessen darf Klein-Erna lernen, daß Klein Mehmet mit allem nachzusehen ist, daß wir uns und unsere Herkunft fröhlich aufgeben sollen.

    Mich widert diese Öffentlich-Rechtliche Narkotisierung so an.

    Für mich gilt: Papa wählt die REPs! Das ist das Ergebnis dieses Vernichtungsfeldzuges gegen alles Deutsche.

  25. Tatsache ist jedoch auch, dass jene Migrantenkinder, die andere wegen Schweinefleisch etc. beschimpfen, eben nicht in „multikulturelle“ Kindergärten gehen. Die werden türkische oder arabische Kindergärten geschickt, oder bleiben zuhause. Besonders dann, wenn der Kindergarten Geld kostet.

    Die hier kritisierten Kindergärten sind mitnichten so, wie es die Kritik hier unterstellt. Mein Ableger hatte (in Berlin-Mitte) zwei arabische Kinder in seiner Gruppe, libanesischstämmige Christen, kein Problem! Ein paar Südamerikaner und Ostasiaten, die auch voll integriert waren. Eltern überwiegend eher gebildet. Wenn bloß „Multikulti“ immer so gut funktionieren würde!

    Bitte solche Gruppen nicht madig machen, die Kritik trifft hier unnötigerweise die falschen.

  26. Der Kriminologe Christian Pfeiffer ist der Ansicht, dass das südländische Temperant aberzogen werden kann, wenn Murat und Osama nur oft genug mit Hans und Fritz zusammen spielen würden.

    http://www.dosb.de/de/presse/interview/interview-newsarchiv/details/news/integration_muss_bereits_im_kindergarten_beginnen_interview_mit_prof_christian_pfeiffer/9306/nb/4/cHash/7fd0462c0f/
    Aber er war schon abgedrehter:

    In den 90ern erklärte er den Nao-Nazismus in den neuen Ländern als Folge des gemeinsamen Toilettengangs in DDR-Kindergärten.

    http://www.rbb-online.de/_/kontraste/beitrag_jsp/key=rbb_beitrag_1259342.html

    Warum heute die besten Abiturienten auf Thüringen und Sachsen kommen, übersehen wir mal!

  27. Und damit der Blutdruck auch nicht am freien Wochenende absinkt, noch der hier von der ARDressurelite:

    http://www.ard.de/zukunft/kinder-sind-zukunft/kinder-in-not/migrationshintergrund-chance/-/id=520624/nid=520624/did=559618/1263suz/index.html

    Multikulti-Kompetenz
    Junge Migranten werden vorzugsweise mit dem Wort „Problem“ in Verbindung gebracht. Dass sie auch Fähigkeiten mitbringen, von denen wir alle profitieren können, wird gerne vergessen. Da sind zum Beispiel ihre Sprachkenntnisse: Arezu spricht, neben deutsch, auch farsi, englisch, etwas arabisch und lernt jetzt auch französisch. Da ist zum anderen ihre interkulturelle Kompetenz, die Kenntnisse anderer Kulturen, die Fähigkeit, sich mit Menschen anderer Herkunft auseinander zu setzen. Warum wird das so wenig als Potential gesehen, das es in einer globalisierten Welt zu nutzen gilt?

    Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund sind fester Bestandteil unserer Gesellschaft, gerade auch unserer alternden Gesellschaft. Sie gehören zu unserer Zukunft. Aber welche Zukunft geben wir ihnen?

  28. #20 Eurabier

    Die Eliten wollen halt ihren Kindlein nicht die Bildungs-Zukunft verbauen, da mußt du aber Verständnis für haben. 😉 Integrieren sollen die Arbeiter-Kinder, und wenn die dann in 95% multikulti Ausländerklassen mit einen 90% Islamanteil (aus bildungsfernen Schichten) scheitern ist das Bildungssystem schuld. Wenn die Eliten-Kinder dann auf dem mono-kultur Gymnasium in Brandenburg ein Super-Abi machen und auf eine Uni gehen sprechen die Eliten natürlich nicht darüber. Wie sollte man denn auch erklären, dass trotz des bösen Bildungssystem ihre Eliten-Kindlein nicht scheitern.
    Die veröffentlichte Meinung in der BRD ist durch und durch verlogen, und beruht zum größten Teil auf links-ideologischer Propaganda, China läßt grüßen. Aber naja, soweit weg brauchen wir Deutsche ja eigentlich keine Beispiele dafür zu suchen. 😉

    „Derweil kommen manche DressureiltInnen auf grenzdebile Gedanken wie, die ErzieherInnen das Erlenen des Turkomohammedansich zu empfehlen.“

    Die Verachtung der eigenen Sprach-Kultur schädigt sogar schon deutsche Firmen (s. Link).

    „Warum Einstein dann in Deutsch gedacht hat, wird nie aufgeklärt werden.“

    Weil du große Leistungen halt nur in deiner Muttersprache erbringen kannst.

    Zitat:
    „Error, error: Der Sportwagenhersteller Porsche setzt intern ganz auf die deutsche Sprache. Weil der Einfallsreichtum der Ingenieure dann größer ist.“

    „Ein Porsche-Sprecher bringt es noch einmal auf den Punkt: „Natürlich müssen auch bei uns alle Englisch können, um sich international bewegen zu können. Es ist aber doch die Muttersprache, die uns wirklich stark macht.“

    Artikel lesen lohnt sich.

    http://www.deutsche-sprachwelt.de/nachrichten/neues_detail.php?id=522

    Was unsere Eliten-Spinnern den Migranten antun, indem sie Migranten nicht zwingen die deutsche Sprache zu erlernen, kann man an der jährlich steigenden Sozialhilfe für den Bereich studieren.

  29. Klar, dann lernen die lieben Kleinen beizeiten, sich unter die Muslime unterzuordnen.

    Spart später viel Ärger füt den Dhimmi-Nachwuchs!

  30. Multikulti-Erziehung ist „das Erfolgsmodell“ der Zukunft! Deshalb sind unsere Hauptschulen bereits auf das Niveau der ehemaligen Hilfs- und Deppenschulen vorgerückt – und DEUTSCHE ELTERN bringen ihre Kinder mehr und mehr in Privatschulen unter, damit sie mit dem bildungsstarken muslimischen Nachwuchs nicht konkurrieren müssen. Denn das würde die Entwicklung ihres Selbstbewusstseins erheblich benachteiligen! :-))

  31. #27 Eurabier

    „Aber welche Zukunft geben wir ihnen?“

    Das ist doch wieder eine an Frechheit und Dreistigkeit nicht zu überbietende Unterstellung. Wir geben denen ALLES, es gibt eine Wohnung, Unterhalt, Schulbildung, Kleidung usw. und alles auf unsere Kosten. Wir Deutschen opfern sogar unsere eingene Kultur und Identität, was wollen diese linken Penner denn noch von uns? Sollen wir Deutsche jetzt unsere Häuser und Grundstücke verlassen und frisch tapiziert übergeben und dann das Land verlassen?

  32. Wie sich orientale Kinder aufführen kann man millionenfach an Bushaltestellen und U-Bahnhöfen sehen. Da wird – zwar nur aus Spaß getreten und geschlagen bis es einem zu viel wird. Und schnell wird da mal aus Spaß der Ernst. Traurig nur wenn ich sehe das Deutsche Kinder oft mit reingezogen werden – ob sie wollen oder nicht. Das führe ich auf eine angeborene oder anerzogene Gewaltbereitschaft unserer Neubürger zurück. Umgang mit diesen Prügelmusels würde ich – wenn ich denn Kinder hätte – meinem Nachwuchs strengstens untersagen.

  33. #26 Eurabier

    Der hat doch keine Ahnung, kann er auch nicht haben, weil er nämlich als Kind noch nicht bereichert wurde.

  34. Solange die Eltern genügend Taschengeld mitgeben, kann das Kind ja schon im Kindergarten „spielerisch“ Schutzgeldzahlungen lernen.

  35. Ich wohne in Berlin-Kreuzberg. In dem linken Nachbarhaus von mir: eine private Kita. In dem rechten Nachbarhaus von mir: eine private Kita. Die einzigen Kinder mit Migrationshintergrund in diesen Kindergruppen: einige wenige mit deutsch-französischen Elternpaaren. Sonst nur rein deutsche Kinder.
    Wenn „Experten“ Empfehlungen abgeben, muß man immer sehr vorsichtig sein.
    Eine Umfrage unter Psychoanalytikern hat mal ergeben, daß die Mehrheit von ihnen, wäre sie psychisch krank, eine Verhaltenstherapie machen würde. Eine Umfrage unter Verhaltenstherapeuten wiederum hat ergeben, daß die Mehrheit von ihnen, wäre sie psychisch krank, eine Psychoanalyse machen würde. Ein Bekannter, der Arzt ist, erzählte mir mal von einer Fachärztin in Hamburg, die Brustkrebspatientinnen behandelte, und zwar mit Strahlentherapie und Operationen. Als diese Ärztin selber Brustkrebs bekam, hat sie weder Strahlentherapie noch eine Operation bei sich selbst durchführen lassen, sondern ist zu einem Medizinmann nach Brasilien geflogen.
    Also Vorsicht bei „Expertenrat“.
    Meinen Fernseher habe ich schon vor vielen Jahren abgeschafft, mein Radio ist jetzt vor Kurzem auch noch kaputt gegangen, ich vermisse nichts, im Gegenteil. Je mehr geistigen Müll man von sich fern halten kann, desto besser (psychische Hygiene).
    Statt dessen amüsiere ich mich jetzt, wenn ich im Internet lese, welche neuen Lügengeschichten die Verblödungssender gerade wieder mal verbreitet haben.

  36. Multikulti finde ich im Prinzip nicht schlecht, aber das gesunde Maß ist lange und weit überschritten. Trotz guter Beziehungen zu manch einem Ausländer kann ich z.B. 75% Ausländeranteil bei Düsseldorfer REALSCHULEN nicht akzeptieren. 5 oder 10% reichen auch um andere Kulturen kennenzulernen.

  37. Ach was??? Die GEZ-Zwangsabgabenempfänger haben gute Ratschläge bereit?

    Wo bringen die denn ihre Frartzen hin? In den Montessori- oder Waldorf-Kita, aber nicht weils da kein Gschwaddl gibt, sondern nuuuur wegen der tollen Pädagogik!

    Wie mich diese Lügenfressen ankotzen!

  38. @ 39 ruebezahl

    Das ist Hygiene pur.

    Ich beglückwünsche Sie, Kommentator ruebezahl !

    Sauber, weiter so.

  39. Die Kinder lernen bei uns von klein auf, dass es viele verschiedene Kulturen und Nationalitäten gibt.

    Nein, lernen sie nicht. Sie lernen, dass es Bikulti gibt: Eine deutsche (Noch-)Mehrheitsgesellschaft und eine türkische inländerfeindliche Parallelgesellschaft.

  40. Die Blödrepublik ist ein extrem kinderfeindliches Regime. Welchen Grad der Perversion muß ein Regime erreicht haben, daß Mutterschaft zu einem Teil der NS-Ideolgie erklärt! Kinderkriegen ist geradzu ein Ausdruck staatsfeindlicher Gesinnung geworden. Schadensbegrenzung muß gemäß der perfiden Logik des Regimes dergestalt vorgenommen werden, daß die Kinder, deren Geburt aus welchem Grunde auch immer nicht zu verhindern war, sodann wenigstens multikulturell so konditioniert werden, daß sie möglichst nicht irgendwelche eigenen kulturellen Wurzeln entdecken. Solange, bis eine neue (islamische) Ordnung ihnen ihren Platz zuweisen wird, haben sie die Welt erst einmal als Freizeitpark der Beliebigkeiten und Sinnentleerung zu begreifen.

  41. #45 FDGO-Fan (16. Aug 2008 16:47)

    Die Kinder lernen bei uns von klein auf, dass es viele verschiedene Kulturen und Nationalitäten gibt.

    ….und eines Tages stellen ein paar schlaue Fachleute, das es mal eine deutsche Kultur gegeben haben muß, denn die ist dann verschwunden.
    Überleiben wird eine Wüste verfallene Landschaft.
    Da die Kulturbereierer nicht mal in der Lage sein werden eine Glühbirne auszutauschen.

    Wers nicht glaubt soll sich mal die an die Muslime übergebenen Gebiete ansehen. Ich kenne Keinen der behauptet das die aufblühen.

    Die meisten Türken wollen doch kein Multikulti. Jeder Kontakt zu uns ist doch unerwünscht und vom Koran ohnehin verboten.

    Was macht man eigentlich wenn die Verantwortlichen Politiker alle an BSE erkrankt sind?
    Auch keulen?

  42. #39 ruebezahl

    Richtig so !

    Hab meine Glotze auch verschenkt.

    Nachrichten ala´ „Paris Hilton zeigt Muschi“

    muss ich mir nicht geben.

    Und zum tausendsten mal „Matrix“ sehen auch nicht.

    Und „Ruf mich an“ oder „Bestelle jetzt denn beklopten Frosch“ ebenfalls nicht.

    Möcht ich ein Film sehen bestell ich mir ein oder gehe ins Kino.

    Nachrichten bekomme ich aus dem Web (International) und Radio auch.

    GEZ hab ich noch nie gezahlt, trotz Drohung

    der GEZtapo.

  43. Kenne viele Eltern, die ihre Kinder aus dem Muselkindergarten rausgenommen haben, weil es nicht tragbar ist.
    Wieder mal ein typisches Bespiel vorauseilender Umterwerfung. Es bleibt dabei, Islam und freie Welt sind nicht zu vereinbaren, da hilft auch die gutmenschliche Fernsepropaganda nichts.

  44. Umso krasser die Realität vom fiktiven Bild abweicht, umso hemmungsloser wird der Multikulti-Wahn bei ARD/ZDF u.a. propagiert.
    Ein Aufbäumen vor dem beginnenden Finale.
    Es zeigt, in welch hohem Maße diese Lüge in der Gesellschaft abgewirtschaftet hat.

  45. Wer will, daß seine Kinder später trotz guter intellektueller Anlagen ein Leben als Hartz-IV-Empfänger fristen müssen, der muß nur darauf achten, daß ihr Bildungsweg von frühester Jugend an von möglichst vielen Migranten bereichert wird.

  46. Ich habe meinen Fernseher vor einem Jahr rausgeworfen. Nun habe ich wieder mehr Muße zum Lesen und erspare mir so Deppen wie Kerner.

    ARD uind ZDF sind mittlerweile ja auch vollgestpft mit Werbung, Eigenwerbung und Programmvorschauen.

    Also verdummung pur.

    Nicht vergessen: Der letzte macht das Licht aus.

  47. „Keine Angst vor Multikulti. In einer Welt ohne Grenzen sollten Eltern Pluralität und Vielfalt als Chance für ihr Kind begreifen.“

    Das würde mit allen gehen ausser mit den Anbetern des kinderliebender Propheten.
    Aus genau diesem Grund, wenn mein Kleiner mal in den Kindergarten muss, werde ich umzihen in einer ländliche Gemeinde, bar von jeder Bereicherung, wo er Schweizerdeutsch und Deutsch sprechen und lernen wird.
    Multikulti soll ganz für die urbane Bevölkerung erhalten bleiben, ich verzichte gerne darauf.

  48. Es wäre interessant zu erfahren wo den die Kinder; falls vorhanden, dieser Befürworter in die Kitas und Schue hehen.

    Ich möchte wetten nicht in multikultibesetzte Einrichtungen.

    nicht vergessen: Der Letzte macht das Licht aus

  49. Wie man bei gut 25% Einwanderungsquote in Deutschland heute noch (mehr) „Multi-Kulti“ fordern kann ist mir schleierhaft.

    Entweder die Grenze und der Unterschied zwischen „Multi-Kulti-Bereicherung“ und Überfremdung ist nicht mehr bekannt, oder man möchte ganz gezielt die hier angestammte Kultur, Mentalität und Lebensart durch eine andere nach und nach schleichend ersetzen.

  50. @ #54 Odysseus (16. Aug 2008 17:22)

    Den TV-Apparat habe ich gleichfalls vor gut 10 Jahren abgeschafft. Liebe lese ich eine gescheite Tages- oder Wochenzeitung (wenngleich auch hier die Auswahlmöglichkeit in den letzten Jahren nicht besser geworden ist) oder beziehe Informationen aus dem Internet. Und wenn ich mir mal einen Film ansehen will, dann gibt es da ja noch das Kino oder den DVD-Player.

    Das Fernsehen ist nach meiner Wahrnehmung das bevorzugte Medium von Menschen, die nicht gerne selber denken und/oder darauf aus sind, sich ihre Meinung aufgrund halbwegs solider Tatsachen zu bilden, sondern sich berieseln lassen sollen.

    Ich jedenfalls konnte das, was in der Flimmerkiste gezeigt wird schon seit Jahren nicht mehr Ernst nehmen.

  51. #57 M.Voltaire

    Wie man bei gut 25% Einwanderungsquote in Deutschland heute noch (mehr) “Multi-Kulti” fordern kann ist mir schleierhaft.

    „Cui bono?“ – Marcus Tullius Cicero

    Du mußt dich nur fragen, wer einen Vorteil durch die massenhafte Einwanderung einer bildungsfernen sozialen Unterschicht hat: linke Parteien (die Migranten wählen fast ausschließlich links), Sozialpädagogen und sonstige Mitarbeiter der Betreuungsindustrie usw. Für die Kosten dieses Experiments dürfen dann die anderen aufkommen.

  52. Ich denke, die ersten Migranten haben sich über deutsche Kindergärten ohne deutsche Kinder beschwert (Hätten sich Deutsche beschwert, hätte ARD „anders“ darüber berichtet).
    (Völlig zu Recht beschwert man sich, weil Integration definitiv im Kindergarten beginnen muss!)

    Bedanken können sie sich dafür bei den 68erInnen, die in den letzten Jahrzehnten erfolgreich dafür gesorgt haben, dass das in der Nazizeit idialisierte und hoch gelobte Mutterbild in Deutschland ins genaue andere Extrem umgewandelt wurde.

    Oh sorry… für ähnliche Gedankenäusserungen sind in Deutschland ja schon Leute aus der blöden Kerner-Show rausgeflogen. 😉

    Überbewegte Teile der Frauenbewegung und steigender Leistungsdruck, der auf den deutschen Frauen lastet, die eher lieber auf Leistungen vom Staat verzichten woll(t)en, hatten und haben sicher auch einen negativen Einfluß auf die deutschen Geburtenzahlen.

    Dagegen steht die jahrzehntelange, ungesteuerte und ungefilterte Zuwanderung in die deutschen Sozialsysteme, die von bestimmten Zuwanderern dann zu häufig systematisch dafür benutzt wurden und werden, ihren zahlreichen Nachwuchs zu finanzieren, den sie dann aber zu selten für ein Leben in Deutschland wirklich fit machen (Spracherwerb, Erziehung etc.).

    Diese Art der Familienfinanzierung durch den deutschen Staat wird natürlich lange nicht von allen Zuwanderern praktiziert. Bestimmte Häufungen bei bestimmten Zuwanderergruppen sind jedoch stark auffällig.
    Häufig sind es auch nicht die Eltern aus diesen o.g. bestimmten Zuwanderergruppen, die sich über zu wenige deutsche Kinder in den deutschen Klassen und Kindergärten beschweren, sondern Migranten, die auf dem besten Weg sind, Deutsche zu werden.

    Ebenso häufig sind es auch gerade die Kinder und deren Eltern aus diesen bestimmten Zuwanderergruppen, die die wenigen deutschen Eltern dazu veranlassen, ihre Kinder in andere Kindergärten und auf andere Schulen zu schicken.

    Diese bestimmten Probleme werden verursacht durch das Versagen der Eltern der vielen, vielen Kinder aus den entsprechenden bestimmten Parallelgesellschaften.

    Die angesprochenen Eltern wiederum werden zu häufig von Organisationen aus bestimmten Ländern, die in Deutschland gerne auf ihre Weise expandieren möchten, in ihrem falschen Kurs bestärkt und beeinflusst.

    Bei diesen bestimmten Organisationen ist anzusetzen. Der Schmusekurs muss beendet werden. Diese bestimmten Kinder gehören in Deutschland in rein deutschsprachige Kindergärten und Schulen und mit den entsprechenden Problemeltern muss endlich, endlich Tacheles gesprochen werden!

    …und den entsprechenden deutschen Traumpädagogen, die das Desaster verschuldet haben, und weiterhin die Meinungshoheit verteidigen, gehört der Arsch versohlt.

  53. Meine kleine Cousine ist auch gerade eingeschult worden. Hat ne Türkin als Klassenlehrerin bekommen. Ihren gutmenschlichen Eltern hat das natürlich das Gemüt erwärmt. Hoffentlich ist diese Dame im Geiste Deutsch und gänzlich unislamisch, sonst fürchte ich schlimmste Verblendungen.

  54. Die ARD mag diesen Stuß ruhig verbreiten. Das Problem: Die Eltern fallen darauf nicht mehr rein. Wer es sich finanziell leisten kann, schickt sein Kind schon heute in Privatschulen. Übrigens auch Linke, die in er Öffentlichkeit für Multikulti eintreten! Und viele „einfache Bürger“ merken auch, daß Multikulti eine törichte Idee ist. In größeren Städten (z. B. Berlin) ist seit einiger Zeit zu beobachten, daß Eltern ihre Kinder bewußt bei Verwandten in einem anderen, unproblematischen Stadtbezirk unterbringen, damit die Kinder dort die Schule besuchen können.

    Und wer nach Schule und Studium die Möglichkeit hat, verläßt Deutschland, um im Ausland sein Geld zu verdienen.

  55. #26 ZdAi (16. Aug 2008 15:34

    In einem solchen Fall sollte man darauf bestehen dass im Elternbeirat ein Film gezeigt wird (mit den entsprechenden drastischen Bildern) was sich hinter dem Begriff halal-Fleisch versteckt.
    im Anschluss sollte man dann namentlich abstimmen, wer trotzdem deswegen für eine Erhöhung der Beiträge ist.

    Natürlich wäre auch ein Hinweis auf das Tierschutzgesetz kein Fehler …

    (Am besten wär’s ja, man würde diesen Film den Kindern zeigen und sie fragen …)

  56. Ja, jedes volk hat die regierung(en), die es verdient!
    Besonders das (west)deutsche!

    Da kommt also aus der pusteblume eine so tolle erkenntnis…
    Dass sich aber die pusteblume nicht mit kornblumen oder wegwarte oder distel zusammentut, um sich letztendlich selber abzuschaffen, soweit reicht die erkenntnis der volkszersetzer nicht – oder besser gesagt, soll nicht reichen.

    Nicht etwa
    Theo Retisch
    müsste man meinen, dass das volk inzwischen längst begriffen hat, wohin die reise geht, nämlich in den untergang. Aber praktisch wird noch beifall geklatscht und weiter auf dem vulkan getanzt…..
    Über 60 jahre umerziehung haben eine ungeheure wirkung erzielt….

  57. Mir hat noch keiner dieser neuen Weltverbesserer erklaeren koennen was es nun ist, das die Europaeische Kultur schlechter sei als die moslemische.
    Richtig erkannt. Es geht darum, die europaeische Kultur zu ersetzten.

    Ich gebe niemanden recht der glaubt, das die mosleme schwieriger zu manipuregieren waehren als die europaeer.
    Im gegentum! Mit dem Koran in der Hand kann man alles regieren ja sogar Selbstmord mit Bombenguertel funktioniert prima. Man sieht das ja fast ueberall auf der Welt.

    Hier an der Tanke ist ein Syrer aufgetaucht und der spricht prima deutsch.
    Er sagt er lebte 15 jahre in Duisburg und hatte Gluck einen Bruder in den Staaten zu haben und somit fluchten zu koennen.
    Er sei damals nach Deutschland vor den Islamisten gefluechtet.
    Er meint die Unterdreuckung durch moslemische Banden und islam-mafiose Strukturen in Deutschland gerade auf Menschen die aus Tuerkei, Syrien, Egypten usw. kommen ist enorm wenn sie den Islam ablehnen.
    Auch dies eine Bereicherung welche von den Medien todgeschwiegen wird.
    Er berichtet von einem Nachbarn, der sich wohl zu sehr an die deutsche Kultur anpasste. Dort wurde eingebrochen. Seine Frau ins Krankenhaus gepruegelt die ganze Familie mit dem Leben bedroht. So soll es seiner Aussage nach in diesen Kulturbereicherungsvierteln zugehen.

    Man sollte die Medien auch mal darueber befragen, warum so viele gut eingebuergerte Menschen die gerade aus den arabischen Laendern stammen auf biegen und brechen versuchen dort wegzukommen.
    Auch dies wird verschwiegen.

    Meine Kinder leben nicht mehr in Deutschland. Meine Soehne hatten neben wirtschaftlicher Lebensplanung sich die Frechheit erlaubt und Kinder mit ihren Familien gezeugt. Nun aber die Kinder oder meine Enkel diesem Wahnsinn auszuliefern waehre ja unveratwortlich.

  58. @ #65 FreeSpeech:

    Ich warte auch gespannt darauf dass der erste muslim-geprüfte Qualitätswitz vom Stapel läuft. Bis jetzt tut sich auf den Seiten des „Zentralrats“ nicht viel. Notfalls wird der Aiman an seinem eigenem Wettbewerb teilnehmen, Sparte: Realsatire.

  59. Bei den GEZ-Rentnersendern kann man einfach nicht anders, – da geri-iert alles, selbst die „Sendung mit der Maus“(„gülle, gülle“, dies ist türkisch), zu „Bilderbuch Deutschland“.

  60. @ M.Voltaire
    Vorteile durch die Massenzuwanderung aus aller Welt haben, neben den Zuwanderern selbst, nicht nur die Sozialpädagogen!
    Zu den Profiteuren zählt fast die gesamte soziale Oberschicht, die will uns mit Hilfe der Medien wie der ARD tatsächlich angebliche Vorteile unterjubeln, um das Zuwanderungsprojekt zu rechtfertigen. Wir einfache Leute haben von Multi-Kulti null Vorteile, unsere Kinder brauchen keinen Kindergarten, in dem 101 verschiedene Nationen versammelt sind. Wir hätten mehr davon, wenn
    die Unsummen an öffentlichen Geldern für unsere eigenen Kinder investiert werden würden (z. B. in die dringend notwendige Verbesserung der Kindergärten und Schulen), statt in Multi-Kulti.

  61. Unglaublich, das man so einen Quatsch auch über das Fernsehen verbreiten darf, was die alles als Bereicherung ansehen, ich denke das sehen viele anders. However, es ist wie es ist.

  62. Die Kinder spielen ganz unbefangen und vorurteilsfrei miteinander. Es ist ihnen völlig egal, wo der andere herkommt”, sagt Zündorf

    Dazu 2 Sachen:

    1- Den Kindern ist es sicher erst egal, bis die Islamischen Kinder dann irgenadwann so indoktriniert sind, dass sie sich für überlegen halten und mit den „Schweinefleischfresser-kindern“ nix mehr zu tun haben wollen.

    2-Ich hoffe ja wohl dass Zündorf auch seine Kinder (wenn er welche hat) auch multikultibereichern läßt !

  63. ARD. Typisch.
    Hier haben sich ja auch 2 Themenkreise voll getroffen: Klima- UND Antirasissmus-Camp (in Hamburg).
    Siehe ARD-Tagesschau Homepage unten bei den Kurzmeldungen (kann leider direkten Link nicht einfügen, bin z. Zt. im Krankenhaus und mit dem PDA „unterwegs“).
    Grüße an alle,
    halali 😉

  64. Hier der Nachklang zu einer „anderen Art“ der Muhkuh-Bereicherung:

    BAD OEYNHAUSEN 15.08.2008
    Vergewaltigung bleibt ohne Strafe

    Kreis Minden-Lübbecke (fro). Im Zweifel für den Angeklagten – das rechtsstaatliche Prinzip gilt auch für die Staatsanwaltschaft. Die hat deshalb jetzt die Anklage gegen die drei Jungen, die am 13. Februar ihre 13 Jahre alte Mitschülerin in einen Schuppen gelockt und sexuell missbraucht haben (die NW berichtete), zurückgezogen. Strafrechtlich bleibt die Tat jetzt ohne Folgen; das Jugendamt kann aber erzieherische Maßnahmen anordnen.

    „Wir können das Geburtsdatum eines Täters nicht sicher bestimmen“, nannte Oberstaatsanwalt Reinhard Baumgart als Grund für die Einstellung des Strafverfahrens. 14 Jahre muss ein Täter sein, damit er strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden kann: Bei zwei Jungen – einem Türken und einem Staatenlosen – steht fest, dass sie zum Tatzeitpunkt erst 13 Jahre alt waren, beim dritten, der aus Serbien-Montenegro stammt, konnte das genaue Geburtsdatum nicht festgestellt werden.

    Baumgart: „Die früheren Angaben des Einwohnermeldeamtes ließen sich nicht absichern.“ Die drei Jungen werden jetzt an anderen Schulen unterrichtet, die Familien werden vom Jugendamt betreut.

    http://www.nw-news.de/nw/lokale_news/bad_oeynhausen/bad_oeynhausen/?cnt=2519699

  65. Für die Freiheit
    http://www.pi-news.net

    ————–

    Mein Freund hatte den Traum, viele von uns hätten sich einen Permanent-Marker gekauft und obige zwei Zeilen wären auf sämtlichen öffentlich zugänglichen Toiletten (Kaufhäuser, Züge, Bahnhöfe, Restaurants, Schulen, Krankenhäuser, Kindergärten usw.) zu lesen.

    Sollte ich hören, was mein Freund sonst noch träumt, werde ich es wissen lassen.

  66. Multikulti ist schön.

    Kinder aus europäischen und westlich orientierten Staaten lernen die deutsche Sprache.

    Kleine Mohammedaner lernen weder ihre Heimatsprache noch deutsch, aber jetzt ab der ersten Klasse englisch.

    Super, letzten Endes sprechen sie nicht eine Sprache perfekt.

    Resultat: Beruf Null Chance!
    Staatliche Alimentierung auf Generationen angelegt.

    Aber Frau Merkel findet das auch ganz toll. Insofern unterscheidet sich die CDU/CSU nur unwesentlich von den Roten, Grünen oder den Kommunisten.

  67. Kleine Begebenheit aus einem großen Möbelhaus :
    Es gibt dort einen Kinderhort mit Eventgeräten und Betreuung, in dem Eltern ihre Kinder während des Einkaufes abliefern können.
    Anranz zweier türkischer Kids gegenüber deutschen Mitspielwilligen : Geht weg, mit euch spielen wir doch nicht, ihr seid doch dreckige Scheißdeutsche, ihr Schweinefleisch-fresser.
    Das mehrfach, mit Lautstärke und drohenden Gebärden. Darauf Einschreiten der Aufsicht, Einbestellung der Eltern über Hauslautsprecher
    und Rauswurf der türkischen Kinder aus dem Kinderhort- mit Androhung von Hortverbot bei Wiederholung.
    Abziehen der Eltern mit Kind und beleidigten Gesichtern – ob so viel entschiedener Ablehnungsbereitschaft gegenüber einem Volk, das Frieden und Freude in die Herzen bringt.

  68. Abmeldeformulare für die GEZ gibt es <a href=http://www.gez.de/e160/e161/e1137/abmeldung_200804.pdf hier.

  69. Im vorgenannten vergewaltigungsfall schrieb
    http://www.westfalenblatt.de/nachrichten/generator/reg_show.php?id=16470
    am 5.3.08:

    „Bei den Tatverdächtigen handelt es um zwei Jungen aus dem früheren Jugoslawien, deren Eltern hier Asyl beantragt haben, und um einen Türken. Beamte, die mit dem Fall befasst sind, führen es auf den kulturellen Hintergrund der Jungen zurück, dass es offenbar weder bei den jungen Tätern noch bei deren Eltern ein entsprechendes Unrechtsbewusstsein gibt. »Eine Frau scheint in diesen Kreisen nicht viel zu gelten«, sagte ein Beamter der Kreisverwaltung.“

    Nicht mal
    Theo Retisch
    ist das alles noch ein geheimnis, sondern das weiss inzwischen jeder, der nicht blind und taub ist, und trotzdem……

  70. Den frühzeitigen Kontakt mit anderen Kulturen sehen Experten in Sachen Integration als „Königsweg“.

    Die Kleinen müssen eben schon in der Kita – staatlich überwacht – auf ihre Zukunft vorbereitet werden. Wenn die Eltern die multikulturelle Erziehung zu Hause „versäumen“, muß es eben in der Kita um so mehr „gefördert“ werden.

    Das jedoch als „Königsweg“ der Integration zu sehen, ist fatal. Integration bei Kindern kann nur in dem Maße erfolgen, wie die Eltern ihre Kinder erziehen, wenn z.B. auch zu Hause die Sprache des Gastlandes gesprochen wird, den Kindern nicht verboten wird, mit Kindern anderer Kulturen zu spielen und zu lernen.

    Wenn Multikulti funktionieren soll, müssen einige Grundvoraussetzungen erfüllt sein.

    Und diese Grundvoraussetzungen (welche denn, ARD?)fangen im Elternhaus an, nicht in der Kita und hängen nicht von der

    Kompetenz und der Erfahrung der Erzieher ab.

    Schwachsinn, absoluter Schwachsinn. Hier soll nur wieder beim schwächsten Glied angesetzt werden, denn die Eltern können nicht mehr Gehirn gewaschen werden, im Gegensatz zu den Kindern. So kann und so wird Multikulti jedoch nicht funktionieren.

  71. Die Ursache der Integrationsprobleme einiger Zuwanderer ist nicht die Sprache, ja nicht einmal der Islam mit seinen radikalen Tendenzen. Das Problem ist das ein Grossteil der Immigranten einfach strunzdumm ist. Oder PC formuliert aus bildungsfernen Schichten stammt. Mangelnde Sprachkenntnisse, Integrationsfähigkeit und Gewaltbereitschaft sind nur folgeerscheinumgen.

    Auch wenn diesbezüglich ein Denkverbot herrscht, Intelligenz ist grösstenteils genetisch vorgegeben, das Kind eines Hilfarbeiters wird morgen nicht in Quantenphysik promovieren.

    Jedes traditionelle Einwanderungsland wie die USA oder Australien selektieren, wer für das Land eine Bereicherung darstellt. Nur so kann die Multikulturelle Gesellschaft eine tatsächliche Bereicherung sein.

  72. ich bin heilfroh, daß ich hier in idiotistan keine kleinen kinder mehr habe. würde ihnen einen „deutschen“ kindergarten nicht mehr zumuten wollen!

  73. #85 auyan (17. Aug 2008 10:30)

    Dem kann ich mich nur anschließen!
    Ich ärgere mich inzwischen fast täglich, dass ich überhaupt Kinder in dieses Land gesetzt habe.

  74. Wenn ich mir die Öffentlich-Rechtlichen anschaue, dann sehe ich Demagogen und Kommunisten. Demagogen wegen dem Inhalt. Kommunisten wegen ihrer planwirtschaftlichen GEZ-Finanzierung.

  75. #84 Al3x

    Auch wenn diesbezüglich ein Denkverbot herrscht, Intelligenz ist grösstenteils genetisch vorgegeben, das Kind eines Hilfarbeiters wird morgen nicht in Quantenphysik promovieren.

    Es besteht wohl noch ein gewisser Unterschied zwischen einem ganz normalen deutschen Arbeiter und einem Angehörigen der bildungsfernen sozialen Unterschicht „Südlands“, dessen Vorfahren schon seit ewigen Zeiten nur innerhalb der engsten Verwandtschaft geheiratet haben (und bei dem sich auch das eine oder andere Nutztier in der Ahnengalerie befindet).

  76. ich habe ebenfalls seit jahren kein tvgerät mehr und radio sowieso nicht.
    die schwuchtel von der gez können auch nur „deutsche“ schlappschwänze zu geldleistungen zwingen. an die araber/türken/moslem blocks mit 1000 satanlagen trauen die sich nicht, aber ein deutsches familienhaus wird mit allen mitteln eingeschüchtert.
    wieso kommen die nicht die kinderpflegerinnen zu wort, wie schön es ist, araber/türken im kindergarten zu haben? die gesichtsverletzungen von den prügelnden arabisch/türkischen eltern sind wohl noch nicht verheilt.
    ich finde es nach wie vor schlecht, dass partien wie die fpö und den vlaams belang nicht bundesweit in deutschland antreten, regional auch nicht. stattdessen gibt`s in deutschland nur stinkende moslemparteien, zum kotzen.

  77. Multikulturalismus beschreibt die Abwertung und Ablehnung der eigenen kulturellen Identität. Daher sind alle Bestrebungen in diese Richtung schlicht und ergreifend deutschfeindlich.

    Im übrigen ergibt sich für Kinder aus „multikulturellen“ Kindergärten später ein sehr viel schwerwiegenderes Problem als Dhimmiverhalten. Sie werden die deutsche Sprache nicht in dem Maße beherrschen, wie es Kinder auf monokulturellen Kindergärten können werden.

    Es aber trotzdem bezeichnend das Medien jetzt schon versuchen müssen deutsche Eltern dazu zu animieren ihre Kinder doch bitte in bereicherten Kindergärten anzumelden, anstatt wie längst Usus sie aus übermäßig bereicherten staatlichen Institutionen wie Kindergärten und Schulen fernzuhalten. Den Multikulturalisten schwimmen die Felle davon und nun setzt aktive Propaganda ein.

  78. „oder eine andere Religion haben und deshalb kein Schweinefleisch essen“

    Kann es sein das die Multikultibereicherung nur aus Moslems besteht oder warum wird genau dieser Punkt genannt?

    Ich kann BeBe nur zustimmen! Schickt eure Kinder auf den Reiterhof, dort gibt es keine Musels! (wahrscheinlich ist breitbeiniges Reiten Gotteslästerung 😉

  79. Meine Tochter, 6 Jahre alt ging 2 Jahre in den Kindergarten. dort waren in 3 Gruppen ca. 40 Kinder. 3 Davon nicht deutsch. sie sprachen perfekt deutsch, und sind auch sonst nie negativ aufgefallen. aber, in einen multikulti kindergarten würd ich sie nie schicken. Da hät ich immer ein schlechtes Gefühl irgendwie

Comments are closed.