Mindestens vier „südländische“ Männer verprügeln in einem Festzelt im hessischen Bad Sooden „voller Hass in den Augen“ – „scheiß Deutsche“ rufend – 15 Menschen und verletzen sie zum Teil schwer. Sofort wird der ganz offensichtlich von Migranten verübte Anschlag so umfunktioniert, als hätten „Rechte“ die Prügel ausgeteilt, denn andere Gewalttäter als Rechte kann und darf es schließlich in Deutschland nicht geben. Ein Grund, noch einmal einen Blick auf die tatsächlichen Fakten zu werfen.

Der 47-jährige freie Journalist und Rechercheur Frank Brendel, eines der Opfer, meint abschwächend:

„Ich war zur falschen Zeit am falschen Ort.“

Brendel hat bei dem Überfall auf das Erntedankfest eine gebrochene Elle davongetragen. Erst war zu befürchten, dass für ihn die Geschichte noch viel schlimmer ausgehen würde.

Weil einer von zwei fatalen Stockschlägen auf seinen unbehaarten Kopf offensichtlich eine Arterie traf, sprudelte das Blut fontänenartig raus.

Ein Krankenpfleger, zufällig im Zelt, und dessen Freund verbanden Brendel schon, bevor der Notarzt eintraf.

„Die kamen da rein und rempelten einen Mann neben mir an“, schildert der 47-Jährige, wie das Unheil begann. Er habe den Mann rauszuziehen versucht, da hätten sich die Angreifer gleich ihm – 1,87 Meter groß „und nicht zierlich“ – zugewandt und auf ihn eingeprügelt.

Möglicherweise war der unbehaarte Kopf sogar der Grund für den Angriff – denn ein deutscher mit Glatze muss ja ein Rechter und demnach Freiwild sein. Das hat jetzt sogar ein freier Journalist und Rechercheur am eigenen Leib zu spüren bekommen – doch was nicht sein darf, kann nicht sein.

Ellen Martin, der während der Angriffe ebenfalls im Festzelt war, beschreibt:

„Ich sah den Hass in den Augen, da wusste ich, jetzt passiert etwas Schlimmes.“ … „Es waren vier, südländische Typen.“ Einer fiel ihr auf: „Er hatte kurze blonde Haare, das passte nicht zum Erscheinungsbild. „Und diese Augen, es war purer Hass.“ … „Dann zogen sie Stöcke und schlugen zu“ …“Wer derart bewaffnet und brutal zuschlägt, nimmt den Tod (der Opfer) in Kauf.“

Natürlich atmen bei der Botschaft, dass einer der Täter blonde Haare hatte, alle Verfechter des einzig gültigen Gutmenschen-Weltbildes erleichtert auf. Wenn einer blond war, muss es ja ein Deutscher gewesen sein, selbst wenn die Haarfarbe nicht zum Erscheinungsbild passt.

Ein weiterer Zeuge, Johannes Klenke, hörte, wie die Angreifer „Scheiß Deutsche“ brüllten.

Diese Ausdrucksweise passt zwar eher zu Kulturbereicherern als zu gebürtigen Deutschen, obwohl eine solche Gesinnung natürlich teilweise auch von linksgerichteten Staatsbürgern durchaus auch öffentlich vertreten wird.

Ein ebenfalls hellhaariger Kreistagsabgeordneter “Der Linken” hat von den Deutschen offensichtlich ebenfalls keine besonders hohe Meinung. Er versuchte, mit Drohungen die Berichterstattung über den Vorfall dahingehend ändern zu können, damit anschließend die Rechten „Richtigen“ als Täter da stehen – doch da hat er sich jetzt eine Strafanzeige eingehandelt.

image_pdfimage_print

 

134 KOMMENTARE

  1. Gruenenexperten fordern nun, eine Unrersuchungskomission einzurichten, die herausfinden soll, ob sich unter den Festbesuchern tatsaechlich Scheissdeutsche befunden haben und der Angriff damit zumindest teilweise gerechtfertigt gewesen sein koennte.

  2. Vom Hass auf Deutsche getriebene Täter.
    Die Saat der Linken, die nicht müde werden jungen „Südländern“ zu erzählen, dass ausschließlich die Deutschen Schuld an derem gesellschaftlichem Versagen und der gescheiterten Integration orientalischer Einwanderer tragen, diese Saat geht nun auf…

  3. Es werden wohl vier ortsunkundige Neo-Nazis gewesen sein, die eigentlich eine türkische Hochzeit aufmischen wollten. Als sie dann mitten im Festzelt standen haben sie ihren Irrtum bemerkt, enttäuscht „Scheiss Deutsche???“ gerufen und dann schnell den Rückzug angetreten.

  4. Gruss an „Hausener Bub“ und alle Rhein-Mainler:
    das diesjährige Museeumsuferfest (MUF) hat das Motto „FASZINATION TÜKEI- Kultur zwischen Orient und Okzident“.
    Ich finde: ein Grund mehr, nicht hin zu gehen, zuviele Brustpanzer dort.

  5. „Scheiss Deutsche“?

    Das werden sich die Deutschen nicht gefallen lassen!

    Klarer Verstoß gegen das Allgem. Gleichstellungsgesetz AGG!

    Möchte nicht in der Haut der Täter stecken.

  6. Diese Gesellschaft verfault langsam aber sicher, die steigende Gewalt ist statistsich vorprogrammiert.
    Spätestens wenn der letzte Hinterwäldler seine persönliche Erfahrung mit Gewalt gemacht hat wird sich einiges ändern.

  7. Wie können 4 Krawallmigranten 15 Menschen angreifen und verletzen, ohne dass sie in irgendeiner Weise daran gehindert werden?
    Waren das alles Ninja’s oder Shaolin-Kämpfer, oder wie ist das zu erklären?
    Oder darf man sich in unserem Land gegen Migantenterrorismus nicht mehr zur Wehr setzen?

  8. Wie ich im anderen Thread schon geschrieben hatt, greift die hessische Polizei gegen „Scheiß Deutsche“ gnadenlos durch. So z.B. gegen zwei jugendliche Daniel Düsentriebs, die einen Bürostuhl mit Rasenmähermotor ausgestattet haben:

    http://de.news.yahoo.com/ap/20080818/ten-rasender-brostuhl-hlt-polizei-in-ate-45cd332.html

    Die Leistung der beiden Jungs stößt international auf Bewunderung, wie hier zu sehen ist:

    http://idle.slashdot.org/article.pl?sid=08/08/19/1552255

    Das interessiert die Polizei allerdings wenig, und während die beiden wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, die Abgaben- und Zulassungsordnung sowie wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erst einmal die volle Härte des Gesetzes spüren werden, wird der Nachbarschaft die Bevölkerung zusammengeknüppelt wird und die Polizei ist ratlos.

  9. #5 schmibrn (19. Aug 2008 21:09) “Scheiss Deutsche”?

    Das werden sich die Deutschen nicht gefallen lassen!

    Klarer Verstoß gegen das Allgem. Gleichstellungsgesetz AGG!

    Möchte nicht in der Haut der Täter stecken.
    ——————————————

    Hahahaha, köstlich….wunderbarer Humor!

  10. #7 charion (19. Aug 2008 21:11)

    Lies dir halt mal die Details ueber den Ueberfall durch

  11. wie sich linke und rechte faschisten doch gleichen! diese nachrichtenfälschung der gutmenschenpresse erinnert mich fatal an die nachrichtenfälschung der nazis beim „überfall“ auf den sender gleiwitz.

  12. SCHULD WAR PRO7, der Fernsehsender.
    Da lief doch am Wochenende der Film München, wo die Israelis sich wegen der Morde an ihren Olympioniken bei den Freunden von JASSIR ARAFAT gerächt haben. Da kann der gemeine Musel nicht anders und läuft zur Märchenstunde und sagt: Knüppel aus dem Sack.
    Tolle Integration, haben von den Brüdern Grimm was gelernt. Unsere Journalisten aber auch, haben wahrscheinlich das selbe Märchenbuch gelesen. Schade nur das der böse Wolf noch schläft. Den müsste der deutsche Michel nämlich bald mal wecken und den Kulturbereicherer auffressen.

  13. ..Das werden sich die Deutschen nicht gefallen lassen!…

    Diese Männchen haben sich von Grüninnen mit Doppelnamen die Eier abkneifen lassen und fressen Tofu statt blutigem Steak. Sie haben es nicht besser verdient.

  14. So, muss es noch einmal posten, da die Kultur der VersteherInnen doch immer nach den Ursachen der armer OpfertäterInnen-Attacken fragt.

    Die Multikultischläger haben ihre geistigen ZiehväterInnen nicht nur im prügelnden ElterInnenhaus und in der Koranschule sondern auch bei der Heitmeyer-Schiffauer-Versorgungsindustrie und den geneigten politischen Kreisen des Selbsthasses.

    Wer sehen möchte, wo die multikulturelle Schlägermilizen ausgebildet werden, der schaue sich dieses Video an. Die Dame in dem Video, die das vom Steuerzahler, also dem späteren Opfer, finanzierte Projekt lobt, ist übrigens Claudia Fatima Roth!

    Guckst Du hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=iWMvbdTFNNo

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  15. …also der Schuldige ist gefunden: Steven Spielberg. Der hat den Film gemacht und die armen Jugendlichen Südländer aufgehetzt…

  16. Warum sollte sich eine Gesellschaft darüber aufregen, wenn sie „Scheiß Deutsche“ rufen, da sie doch sich selber scheiße findet? Wenn es Kultur nur im Ausland und bei Ausländern gibt, während wir nur Nazis mit Gartenzwergen sind, die Sonntags ihr Auto waschen? Wenn wir aggressive Egoisten sind, während alle anderen nur Opfer sind, die ihre Hände in Unschuld waschen?

    Wenn Ausländer „Scheiß Deutsche“ rufen, dann ticken sie wie die Medien, Politiker und die linke Mehrheit, bei denen dies zumindest zwischen den Zeilen bzw. im ironischen Unterton immer mitschwingt. Sie sind also im Grunde bestens integriert.

  17. #11 eisenbieger

    das war aber ironisch gemeint! natürlich lassen sich diese deutschen eierlosen softies das gefallen. und nicht nur das: diese nationalmasochisten in ihrem grenzenlosen hass auf sich selbst geniessen das auch noch!

  18. …schade eigentlich nur, dass es wiedermal die falschen getroffen hat…
    war doch kein Komasaufen der ANTIFASCHISSer
    war doch nur ein Volksfest.
    ARMES VOLK

  19. Naja ein bisschen scheiße sind wir ja auch, weil wir diesen Kloppis kein Einhalt bieten. Aber deshalb rufen die sowas bestimmt nicht, oder doch?

  20. Die ewig nörgelnden Rentner sind schuld.
    Ich frage mich, ob die Festzeltbesucher die
    zufällig vorbeigekommenen gepanzerten jungen südländischen Schläger nicht sogar
    provoziert haben.

  21. Solche verrückten Taten gibt’s eigentlich nur bei Nazis, Terroristen und Linksextremen.

    Und ein ERNTEDANKFEST, bei dem das Festmotto auch noch in altdeutscher Fraktur aushängt, wird NICHT von Nazis angegriffen, da bin ich mir sehr sehr sicher.

    Irre Nazis greifen natürlich irgendwelche Veranstaltungen an, auch ohne Vorwarnung oder vorherigen Streit – aber nicht bei heimatlich-volkstümliches Gedöns mit Blasmusik, Frakturschrift, Opas mit Schnauzbart und Weißbier. NO WAY. Ein Ethno-Straßenfest vielleicht, oder einen örtlichen Christopher-Street-Day, aber nicht einen Weißwurst-Auflauf, keine Feier der freiwilligen Feuerwehr und auch kein Schützenfest.

    Womit wir eigentlich klar umrissen haben, wer hinter der Tat stehen kann: Leute, die mit ähnlicher Brutalität und Aggression gegen Andersdenkende und erklärte Gegner vorgehen wie Nazis, aber völkisch-bierselige Spießbürger zum Feind erklärt haben.

    Antideutsche also.

    Die typischen aggro-arabischen Jugendlichen scheiden aus, weil keine Schusswaffen oder Messer verwendet wurden, die Täter offenbar nichts identifizierbares gesagt oder gerufen haben und lediglich VIER Leute gegen eine ganze Gruppe Festbesucher losgingen.

    Ganz untypisch für Aggro-Araber: die kämpfen in Überzahl, mit Waffen, ohne Limits und mit wüsten Beschimpfungen. Und selbst die haben meist irgendeinen – wenn auch winzigen oder absichtlich missverstandenen – Anlass.

    Aber Antideutsche passt gut: politische Motivation, daher die perfekte Vorbereitung und die konzentrierte Geschäftigkeit beim Prügeln. Mindestens mitteleuropäische Primärsozialisation, weil keine Messer und Pistolen und eher deutsche Eigenschaften, weil brutal effizient, zielstrebig und rücksichtlos.

  22. Es gibt in Deppenland keine Gewalt von Linken und Muselmigranten, gibt es einfach nicht, fragt Frau Roth!

    Alles sind die Nazis, die einem an jeder Ecke heilhitlerbrüllend auflauern.

    Ich trau mich in manche Viertel gar nicht mehr hinein, überall Bomberjacken und Glatzköpfe.

  23. Fragt sich nur, wie lange wir uns das noch gefallen lassen werden!
    Auch die Leidensfähigkeit stößt irgendwann einmal an ihre Grenze – und das könnte u.U. sehr schnell gehen!

  24. Na und ??? Auch durch diesen Bericht, wie auch durch soviele andere hier, wird sich nix ändern, weil wir Deutschen eben ein Volk von einfältigen Bauern und Tagelöhnern sind im Dienste unserer politischen Lehns- und Gutsherren !

  25. Das Prantl-Dressurblatt hat keine Zeit für Kirmesraufereien in der Provinz, das Prantl-Dressurblatt berichtet über Neo-Nazis:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/818/306776/text/

    Ein Jahr nach der Hetzjagd von Mügeln
    Die Angst kommt abends

    Vor einem Jahr entsetzte ein Gewaltausbruch gegen Inder in Mügeln die Welt. Heute feiert die Stadt wieder – und lässt die Opfer mit ihren Erinnerungen allein.

    Am Wochenende war wieder Altstadtfest in Mügeln. In dem sächsischen Städtchen war einiges geboten: Bei einer Talentshow konnte man diesmal mitmachen oder im Festzelt zur Musik der Gruppe Firebirds schunkeln.

    Die Schützengesellschaft schoss Salut und Bürgermeister Gottfried Deuse hielt eine Rede zur Eröffnung. Der Freidemokrat wünschte sich ein „unpolitisches Fest“ und sagte angesichts des Regens: „Der liebe Gott weint Freudentränen, dass Mügeln wieder feiert.“

  26. Also ich kenne ein bisschen was von der Ecke und habe es dort immer als erholsam empfunden wie vergleichsweise wenige Kana…migranten zum Ruhrgebiet etwa rumlaufen.
    Sorry aber ist doch dort so überschaubar das es mich direkt wundert das noch keine Häuser brennen !

  27. Die zitierten „blonden Haare“ sind nicht unbedingt ein Hinweis auf die ethnische Herkunft. Zunächst einmal kann jeder sich die Haare färben. Des weiteren gibt es auch im Balkan blonde „Südländer“. Diese sind nicht selten Nachfahren von ehemaligen Vergewaltigungsopfern. (Die „Kriegsbeute“, etwa Griechen, wurde mit nach Hause geschleppt).

    Zur Frage wieso niemand reagiert hat: Der Anschlag fand gegen 01:20 Uhr statt. Viele Festteilnehmer dürften den Veranstaltungsort schon verlassen haben. Die Stimmung war möglicherweise immer noch gut, aber auf einer Kirmes läuft um diese Uhrzeit meist nicht mehr viel. Sie ist halt nicht mit einer Disco zu vergleichen.

    Konnte in dieser Situation jemand mit einem solchen Angriff rechnen? Die Anwesenden waren so überrascht, die wussten zu dem Zeitpunkt gar nicht wie ihnen geschah!

    Das Überraschungsmoment und die unerwartete Brutalität lähmte die Opfer, zumal der Angriff selber nicht einmal 2 Minuten gedauert hat.

  28. Die Die Ninja Theorie finde ich übrigens sehr interessant, aber wie hätten die das machen sollen, nahezu alles außer ihrem Blendpulver ist doch verboten in Deutschland. Außerdem finde ich es super dass man die Strafen und die Härte die man bei unseren Mihigrus einspart, dann volle Möhre auf zwei Hobbybastler prasseln lässt die sich auf nen Wettbewerb vorbereiten. Das Land der Dichter und Denker sag ich nur, die haben gedacht und gebastelt und das haben sie jetzt davon. Find ich super, ich glaube hier muss auch jeder Grüne Vollkloppi mal richtig einen vor den Ballon bekommen damit er von seinem Honigkuchenpferd dass ihn durch das MArshmallowland trägt abgeworfen wird und endlich mal aufwacht aus der Narkose. SO EINE VERDAMMTE SCHEIßE!!!! WIE WEIT SOLL DAS NOCH GEHEN?

  29. #20 auyan (19. Aug 2008 21:30) #11 eisenbieger

    das war aber ironisch gemeint! natürlich lassen sich diese deutschen eierlosen softies das gefallen. und nicht nur das: diese nationalmasochisten in ihrem grenzenlosen hass auf sich selbst geniessen das auch noch!
    —————————————–

    Ironisch von beiden, die Deutschen haben vor zwei Generationen alles umgebracht, was ihnen nicht in den Kram passte. Und heute blasen sie allem fremden Zucker in den allerwertesten….Wir Deutsche sind nicht mehr normal….DAS ist übrigens ne Tatsache…wir lassen unsere Frauen, von Kameltreibern ungestraft als Schlampen beschimpfen, unsere Kinder, so denn sie blonde haare haben, werden bespuckt..usw….usw…und niemand, der dagegen einschreitet…Ein Volk von Feiglingen, und Volksverrätern….danke 68er….

  30. Ich kapiere die Story nicht, die jetzt zum wiederholten Mal hier serviert wird.
    Grundsätzlich scheint mir das Muster keineswegs zum Mohammedaner zu passen. Er betreibt ethische Säuberung durch Sozialterrorismus in seinem Nahumfeld u.v.m. was ich jetzt nicht ausführe, aber eine weitgehend unmotiverte, dabei aber Vorbereitung erfordernde Aktion…. das paßt zur Links-SA. M.E. also waren es Linksschläger, d.h. klar hier sozialisierte Sozialparasiten, unter ihnen kann ich mir auch „Südländer“ mit Sprachschwierigkeiten vorstellen. Aber nicht den typisch in mohamedanischen Clans sozialisierten Mohammedaner.

  31. #33 eisenbieger.
    absolut einverstanden, eisenbieger. so sehe ich es auch. meine hoffnung ist, daß wir, über den PI-blog hinaus zu einer einigen organisationsform finden mögen, die diesem wahnsinn paroli bieten kann.

  32. Allein das Titelfoto zeigt doch, dass im Bierzelt nur Nazis rumgesessen sind. Angeblich werden dort auch noch „Volks“-Tänze aufgeführt. Welche Gefahr von diesen ausgeht, ist bekannt.

    Wir müssen es endlich eingeprügelt bekommen: dass wir eigentliche ausradiert gehören von der Weltkarte. Wir sind Deutsche, wir gehören weg.

    Deswegen, und nur deswegen wurde uns ausgerechnet ein Volk aufoktroyiert, dass dieselben Affinitäten wie die Nazis hat. Und zwar in jeder Hinsicht!

    Mensch, ich fühl mich auf einmal so – nicht links.

  33. Da kann man wieder sehen, wie wichtig es ist, dass die Südländer Deutsch lernen, die Guten. Da wollten sie den deutschen Eingeborenen einen Gefallen tun und nun sind alle böse.
    Warum stand auch auf dem Transparent groß und breit „ Eintracht krönt das Fest“?
    Die Südländer haben da wohl etwas missverstanden und wollten doch nur mit einer Tracht (Prügel) das Fest krönen. Wenn das nicht ein mildernder Umstand ist.

  34. Das habe ich gestern schon mal dazu geschrieben:

    An alle die hier über den mangelnden Zusammenhalt klagen:

    Habt ihr mal auf die Uhrzeit geschaut? Das war heute morgen um 1:20Uhr, das ist die beste Zeit für so einen Überfall, die Leute sind leicht angetrunken, viele bereiten sich schon innerlich auf den Heimweg vor, viele junge Leute liegen, noch mit dem dicken Kopf von Samstagabend in der Falle, und müssen wahrscheinlich auch arbeiten.
    (Die Steuerkartoffeln müssen ja zusehen, daß es nächsten Monat wieder Hartz4 gibt)

    Dann kommt so ein Überfallkommando da rein, schlägt wohl, nach dem HR Interview den Mann hinter der Theke(hatte nach der Zeugenaussage wohl eine Glatze, bin dann auch mal gespannt wann der Perückenverkauf in Deutschland anzieht), mit einem Schlagstock.

    Dann wird in windeseile auf alles eingeschlagen, was erreichbar ist, und weg sind sie.

    Ich habe auch zweimal so eine Situation erlebt, einmal als Zuschauer (in einer Frankfurter Disko) und einmal als Betroffener ( so ein Baseballer mehrfach auf dem Kreuz ist heftig), das geht so schnell, daß man erstmal guckt ob die eigene Frau, Kinder, der Opa oder sonstwer nichts abbekommt.

    Und wenn man dann reagieren kann, ist schon alles vorbei.

    Das war gut organisiert und geplant.

    Wenn sich so etwas länger anbahnt, kracht es ja auch richtig, wie die Bierzeltschlägerei in Mügeln gezeigt hat.

  35. Ich habe zu einem „linksbündlerischen“ Sascha Wagner folgendes geschrieben:

    Da Herr Wagner im OstErzGebirge – sage ich mal – amtiert, weiß er besser Bescheid über die Vorfälle in Bad Sooden-Allendorf als die Ahnungslosen vor Ort.
    Es ist ja eine Erfahrung, von Weitem hat man den besseren Überblick. Nur glaube ich, daß das beste käufliche Teleskop nicht den “Überblick” vom OstErzGebirge über das nordhessische Bergland verschafft.
    Außerdem ist ihm die Gesinnung wichtiger als die 15 Verletzten und deren Trauma. Sieht ja nach “menschlichen Amtshandlungen” eines vor nicht langer Zeit untergegangenem Regimes ähnlich. Wichtiger ist die Gesinnung als das Leid der Betroffenen. Und diese Haltung ist jenen vier Männern nicht unähnlich, die bestimmt einer als Religion verbrämten Ideologie angehören, von der ein gewisser Herr Himmler sagte, er sei verblüfft von der fast deckungsgleichen Geisteshaltung zum NationalSozialismus.
    Und es ist auch verblüffend, wie sich hier im Geiste sympathisierende Kameraden, gegenseitig die “Stange” halten.

    Vorwärts, von uns lernen, heißt siegen lernen!

    Na, dann “Gute Nacht!”

  36. Wolfrabe: im Übrigen möchte ich noch auf die vollkommen uninformierte Darstellung in der Presse verweisen.

    Nur – egal wo – möglichst verfälschende Tatsachenbehauptungen, ohne jeden Hintergrund.

    Ich meine auch, es kracht. Aber anders, als wir uns das vorstellen. Unser deutscher Nachwuchs wirds wohl kaum richten.

  37. Der 47-jährige freie Journalist und Rechercheur Frank Brendel, eines der Opfer, meint abschwächend:

    “Ich war zur falschen Zeit am falschen Ort.”

    Der hat von Wagener bestimmt auch eine Drohung erhalten, die als Nötigung oder Erpressung angezeigt werden könnte und dann doch lieber gelassen, die Wahrheit zu sagen.

    Die Reaktion von DCRS mit der Strafanzeige finde ich echt Klasse. Bin ja mal gespannt, wie das ausgeht.

    Das AGG ist nicht nur für Migranten gemacht (auch wenn es so gedacht war). Wir müssen uns wesentlich öfter gegen deutschfeindliche Äußerungen und Diskriminierungen wehren. Das geht nur mit Strafanzeigen. Und schließlich zahlen wir doch Steuern – da können wir auch einige Steuermittel ruhig mal in Anspruch nehmen. 😉

  38. Die Menschen mit dem Hintergrund waren durch das harte Naziurteil gegen die U-Bahnschläger provoziert worden und handelten zudem milieuüblich. Auch ist nicht auszuschließen, daß sie noch während des Schlages jedoch vor dem Auftreffen von ihrer Schlagabsicht zurückgetreten waren. Dies wäre noch durch eine gewissenhafte Richterin des Bevölkerungsgerichtshofes zu prüfen.

  39. Wollt Ihr mal eine kleine Recherche mit mir machen? Das Ergebnis wird nicht überraschen, steht aber von Anfang an noch nicht fest, sondern nur im Raum. OK, fangen wir an:

    Erste Station ist diese Meldung:

    Brutaler Überfall – Erntefest geht weiter

    http://www.rhein-main.net/sixcms/list.php?page=fnp2_news_article&sv%5Bgsid%5D=rmn01.c.5072128.de

    Am Schluß des Artikels wird kurz auf eine Schlägerei in Rüdesheim eingegangen:

    „Auch in Rüdesheim wirft eine Gewalttat noch Fragen auf. Nach einer Schlägerei in der Innenstadt sucht die Polizei die Verletzten. Laut Wiesbadener Präsidium war eine Rüdesheimer Streife am Samstagabend zu der Auseinandersetzung gerufen worden, konnte aber nicht schlichten, da die Polizisten selbst von den Teilnehmern angegriffen wurden.

    Einer von ihnen sprang während des Streits sogar auf das Dach des Streifenwagens und demolierte das Blaulicht. Als Verstärkung eintraf, waren die Streithähne bereits geflohen. Zeugen lieferten der Polizei jedoch einige Namen. Ob es sich um Täter oder Opfer handelt, müssen die weiteren Ermittlungen klären.“

    Da wir auf jeden Fall ausschließen wollen, dass wegen der Nichtnennung des ethnischen Hintergrundes der beteiligten Schläger auch nur der geringste Verdacht gegen sog. „Südländer“ aufkommt, wollen wir sehen, was der Polizeibericht zu „Rüdesheim“ hier sagt.

    Wir sehen uns also die polizeiliche „Pressemitteilung zu einer Schlägerei in Rüdesheim“ an, herausgegeben am 18.8.08:

    „In Rüdesheim ist es am vergangenen Samstagabend zu einer Schlägerei zwischen zwei Gruppen gekommen. Nachdem mehrere Personen eine Streifenwagenbesatzung angegriffen hatten, forderten die Beamten massive Unterstützungskräfte an, die sich an der Fahndung beteiligten. Dabei wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt.
    Gegen 19.35 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Notrufe ein, wonach es im Bereich der Rüdesheimer Innenstadt zu einer Auseinandersetzung mehrerer Personen kommen würde. Die erste Streifenwagenbesatzung die vor Ort eintraf konnte ebenfalls die körperliche Auseinandersetzung beobachten. Dabei erlitten augenscheinlich auch mehrere Personen Verletzungen, die sich anschließend jedoch weder bei der Polizei, noch bei den Rettungskräften meldeten.“

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43562/1248195/polizeipraesidium_westhessen_wiesbaden?search=r%FCdesheim

    Da – kein Hinweis auf „Südländer“! Wir sind jetzt aber wirklich erleichtert. Doch etwas macht stutzig: trotz Verletzungen meldet sich keiner der Schlägereibeteiligten bei der Polizei oder bei den Sanis. Keine Anzeigen, keine Bitte um wenigstens ein Pflaster. Es sind entweder Burschen mit Nehmerqualitäten, ganze Männer eben, die was aushalten können und keine sozialstaatsverwöhnten Memmen. Oder es sind überwiegend Leute, die bei der Frage nach Perso oder Aufenthaltsstatus oder beim Überprüfen der Identität in peinliche Schweißausbrüche geraten.

    Jetzt werden wir richtig neugierig. In den kleinen Zusatzinfos scheint eine Botschaft verborgen zu liegen, die uns die Presseabteilung der Polizei so wenig wie die Regionalpresse in Hessen mitteilen will.

    Was kann das nur sein?

    Ich gehe also zur großen Info-Pythia „Google“ und befrage sie. Man muß allerdings die richtigen Zauberworte finden, sonst läßt Frau Google dich hängen. Wir überlegen kurz und geben ein:

    „rüdesheim, schlägerei“ – Simple is beautiful… und siehe da, es gibt eine Antwort! Gleich der erste Link scheint vielversprechend:

    „Hessen Aktuell | Fernsehen | hr
    [Zurück zur Übersicht]. Schlägerei in Rüdesheim … Schlägerei in Rüdesheim. Quelle: © hessen aktuell, 17.08.2008. In einem neuen Fenster abspielen …“

    Wollen wir ihn mal zusammen öffnen? OK, probiert es aus – spannende 21 Video-Sekunden warten auf Euch:

    http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=3048&key=standard_teaser_32624664&mediakey=fs/hessenaktuell/20080817_ruedesheim&type=v

    Jetzt haben wir ein Ergebnis. Ziemlich überraschend, niht war? Aber ist unsere Recherche hiermit zuende?

    Mitnichten! Denn eine Frage gäbe es noch zu klären:

    Wer oder was verbirgt sich bloß hinter „einer Gruppe aus Darmstadt“?

    Aber wie der Bericht schon sagt:

    „Die Ermittlungen dauern an“.

    Lassen wir uns also überraschen. Und bitte – keine falschen Verdächtigungen. Die könnten sich leider als wahr herausstellen.

  40. #40 vossy

    Die Reaktion von DCRS mit der Strafanzeige finde ich echt Klasse. Bin ja mal gespannt, wie das ausgeht.

    Es ist die einzig richtige Aktion, jedoch sollte man sich da keine falschen Hoffnungen machen. Mehr als eine Demonstration eines ungebeugten Willens ist es nicht. Wer „unser“ Rechtssystem schon kennengelernt hat weiß, daß solches zusammen mit der gesamten Kleinkriminalität im Sande verläuft, während Väter die keinen Unterhalt zahlen können mit Haft bedroht und bis auf das Existenzminimum abgezogen werden.

  41. @#40 vossy

    „(…)Das AGG ist nicht nur für Migranten gemacht (auch wenn es so gedacht war)(…)“

    Glauben Sie mir, es funktioniert wenn die Gründe eindeutig belegbar sind. Ich selber habe es 2x durchgestanden ) bei 3 Klagen.

  42. Wäre ich nicht so ein höflicher Mensch, dann würde ich den Sascha Wagner als „völlig verblödet“ bezeichnen, aber das verkneife ich mir mal eben noch.

    An Wagner kann man exemplarisch gut beobachten, was sich die „Linke“ so unter „freier Presse“ vorstellt: es darf nur das berichtet werden, was den Linken ins ideologische Programm passt. Und wehe da hält sich jemand nicht dran, dann wird genötigt, erpresst, bedoht und bei den Werbepartnern angerufen (so wie das hier ja auch schon passiert ist). Die rote Linie aus Honeckers Zeiten wird nahtlos weitergeführt.

    Glückwunsch. Noch so ein paar mehr Sascha Wagners, und auch der letzte Naivling wird begreifen, mit was für einer Truppe man es mit den „Linken“ zu tun hat: Optisch seit Honni etwas aufgemotzt, keine grauen Anoräke mehr, sondern Designerbrillen, aber im Köpfchen drin die gleiche stramme Parteisoldatenmasche, die man nicht nur von den Kommunisten kannte.

    P.S.: Hat der Herr sein Studium schon abgeschlossen, oder geht er auch direkt vom 2. Semester in die Funktionärskarriere?

  43. Das waren mohammedanische Religionswächter. Warum trinken die verachtenswerten Dhimmis auch Alkohol auf ihren Festen, essen Schweinefleisch und gucken sich die Haare der Frauen an? Wissen sie nicht, was sich gehört? Wer sind sie, dass sie sich einfach über die Gebote Allahs hinwegsetzen? Warum müssen immer erst die Religionswächter einschreiten? Es sollte endlich ein Gesetz verabschiedet werden, das diese unerträglichen Provokationen unserer mohammedanischen Mitbürger unter Strafe stellt. Es kann nicht sein, dass Ungläubige andere Menschen folgenlos beleidigen dürfen. Denn Niemand darf wegen seines Glaubens benachteiligt werden. Hört endlich auf, gegen das Grundgesetz zu verstoßen.

  44. Mittlerweile liegen Antworten von dem verantwortlichen Redakteur von „Brisant“ Torsten Amarell vor, der sich für den bedauerlichen menschlichen Fehler der unterschiedlichen Aussagen entschuldigt.

    Sicher, eine Aussage: „die rechten Schläger“ und das Weglassen des „südländischen Aussehens“, hätte den Vorgaben der Meinungsmanipulierer voll entsprochen und Frau Höppner wäre für ihren mutigen Einsatz im Kampf gegen Rechts gelobt worden, vielleicht hätte sie sogar eine Mittweida-Medaille in Gold bekommen.

    Dieser Vorgang zeigt, dass sich die Medien bei der Berichterstattung besser abstimmen müssen, um der braunen Gefahr offensiver zu begegnen.

    So eine Art Medienkoordinationsrat bei der Bekämpfung von rechter Gewalt.

  45. Unsere Sportsfreunde sind zwar mehrheitlich komplett bescheuert, sie sind aber dennoch nicht zu blöd, um nicht mitzukriegen, daß es deutlich mehr Aufmerksamkeit bringt, wenn sie bei einer Prügelei oder bei einem Überfall „Scheiß Deutsche“ brüllen. Das verstärkt nämlich die öffentliche Resonanz enorm. Und gerade bei unseren orientalischen Sportsfreunden im jugendlichen Alter beobachte ich immer wieder einen fast schon krankhaften Geltungsdrang. Außerdem haben die Selbstdarsteller natürlich auch schon gemerkt, daß uns sowas ganz besonders wütend macht.

    Pädagogisch dürfte sich da nichts mehr machen lassen und mit der deutschen Justiz kann man ja heutzutage auch keinem mehr Angst machen. Ich kann daher jedem, der in so eine Situation gerät, nur empfehlen, so jemandem ganz trocken und völlig kommentarlos ein paar in die Fresse zu hauen. Das wirkt am stärksten. Die Deutschen sollten sich vor Augen halten, daß die Zeiten des verbalen Ausdiskutierens von Problemen weitestgehend vorbei sind. Die Zuwanderer und „Gäste“ aus muslimischen Ländern und Ost- bzw. Südosteuropa haben eine neue Diskussionskultur mitgebracht. Darauf wird man sich einzustellen haben.

  46. Hier meine Antwort auf das Schreiben des Herrn Amarell!

    Sehr geehrter Herr Amarell!
    Ich danke Ihnen für die schnelle Antwort in diesem „Einzelfall“, von denen Sie jeden Tag in den Pressemitteilungen der Polizei lesen können.
    Doch wirft Ihre Anwort weitere Fragen auf. Wenn die Täter, wie im Beitrag erwähnt, „rechte Schläger“ sind sind, warum ist es denn für Sie ein „ausgesprochen bedauerlichen Fehler, der auf menschliches Versagen in der redaktionellen Arbeit zurückzuführen ist“?
    Normalerweise sebnitzen und mügeln die Medien reflexartig bei Meldungen über „rechte Schläger“ die öffentliche Meinung so hoch, so dass sie wochenlang mit dem Thema beschäftigen können.
    Wie ich aus den Medien entnahme, war unter den „rechten Schlägern“ mit „südländischem Aussehen“ eine Person mit blonden Haaren. Also das ist es doch! Da haben Sie ihren Nazi!! Nun bleibt nur noch das Problem wie Sie aus dem Konglomerat von „rechten Schlägern“ und „Südländer“ der Öffentlichkeit ein neues Mügeln stricken. Das wird aber angesicht der vielen Zeugen nicht mehr so leicht werden.
    War es denn nun ein Fehler die „rechtenSchläger“ als „südländisch“ zu bezeichnen oder umgekehrt? Warum passen den die „unterschiedlichen Aussagen zu den mutmaßlichen Tätern“ nicht zusammen?

    In freudiger Erwartung Ihrer Antwort
    verbleibe ich als Ihr
    Unterschrift B.

    Amarell, Torsten schrieb:
    > Sehr geehrter Herr B.
    >
    > vielen Dank für Ihre Zuschrift und die darin geäußerte Kritik.
    >
    > Ich bin der zuständige verantwortliche Redakteur der Sendung und möchte Ihnen deshalb antworten.
    >
    > Natürlich ist Ihnen nicht entgangen, dass Moderation und Beitrag unterschiedliche Aussagen zu den mutmaßlichen Tätern enthalten haben. Für diesen ausgesprochen bedauerlichen Fehler, der auf menschliches Versagen in der redaktionellen Arbeit zurückzuführen ist, möchte ich mich bei Ihnen als Zuschauer in aller Form entschuldigen.
    >
    > Ich kann Ihren Ärger verstehen und möchte Ihnen versichern, dass das Team von BRISANT bestrebt ist, dass dies ein Einzelfall bleibt.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen,
    >
    > T. Amarell
    >
    >
    >
    > ARD
    >
    > MDR
    >
    > ARD Magazin Brisant
    >
    > T. Amarell
    >
    > 04360 Leipzig
    >

  47. Bei sowas alle Türen zu, die Typen nicht mehr rauslassen und feste druff!

    Als erstes die Masken von den feigen Larven runtereissen!

    Leute, es waren nur 4 Typen!

    Man kann auch mit Stühlen nach denen schmeissen, wenn man nicht rankommt!

    Das wirkt und man kriegt sie!
    In gewissen Gegenden Deutschlands hätte man sich derart nicht gefallen lassen!

    Trotzdem…es war ein feiger Überfall, der die Stimmung der Leute ausnutzte.

  48. Hier meine gestrige Anfrage:

    Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Frau Höppner!

    In dem ARD-Magazin Brisant vom Montag, den 18. August um 17:30 Uhr berichteten Sie über eine unglaubliche Gewalttat einer Gruppe junger Männer im Alter von 18-22 Jahren. Dabei bezeichnen Sie die Männer erst als “rechte Schläger”. Ich sah schon riesige Aufmärsche mit Fackelumzug, Lichterketten und neue Geldmittel im Kampf “gegen Rechts” fließen. Daraus wird vermutlich nichts, denn am Ende des Beitrages kam die schlagartige Ernüchterung : Die Täter hatten ein “südländisches Aussehen”. Da saß ich nun auf meinem Hocker, musste erst den Beitrag verkraften, dann wurde mir vor lauter Fragen ganz schwindelig, so dass ich befürchten musste vom Stuhl zu fallen. Nachdem ich mich wieder ausgerichtet hatte, kamen die entscheidende Fragen wieder hoch, die ich ihnen zur Beantwortung anführe:
    Sind das nun nationalistische Italiener, seperatistische Basken, alpine Ureinwohner oder Mitglieder der faschistischen “Grauen Wölfe”?

    Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn ich auch meinen Sohn die etwas verwunderlicher Darstellung der Täter näher erläutern könnte.

    Mit freundlichen Grüßen
    xxxxxx xxxxxxxx

  49. Hier die Antwort auf meine Beschwerdemail wegen der verlogenen Berichterstattung in Brisant.

    Sehr geehrter Herr XXXXXXXXX,

    vielen Dank für Ihre Zuschrift und die darin geäußerte Kritik.

    Ich bin der zuständige verantwortliche Redakteur der Sendung und möchte Ihnen deshalb antworten.

    Natürlich ist Ihnen nicht entgangen, dass Moderation und Beitrag unterschiedliche Aussagen zu den mutmaßlichen Tätern enthalten haben. Für diesen ausgesprochen bedauerlichen Fehler, der auf menschliches Versagen in der redaktionellen Arbeit zurückzuführen ist, möchte ich mich bei Ihnen als Zuschauer in aller Form entschuldigen.

    Ich kann Ihren Ärger verstehen und möchte Ihnen versichern, dass das Team von BRISANT bestrebt ist, dass dies ein Einzelfall bleibt.

    Mit freundlichen Grüßen,

    T. Amarell

    Natürlich bleibt offen, welche Gruppe für Brisant als die mutmaßliche Tätergruppe in Frage kommt.

    Da es auch keine offizielle Korrektur gibt, bleibt also in der öffentlichen Darstellung das Märchen von den „RECHTEN SCHLÄGERN“ hängen.

  50. @#46 Altsachse

    hast du eine Link??? Alter

    PI bitte. Korrektur oder wenigstens eine Vorschaufunktion.

  51. Ob der Allerweltsname „Sascha Wagner“ wirklich stimmt möchte ich an dieser Stelle zunächst einmal anzweifeln. Sie wissen doch: Namen sind Schall und Rauch. Es könnte auch dieser Herr http://de.wikipedia.org/wiki/Sascha_Wagner gemeint sein und da wäre seine Aussage höchst, nun ja, widersprüchlich.

    Paula, wenn in einem Artikel steht:“ (…)Adolf Hitler sagte(…)“ mag die Wahrheit lauten: „(…) Kemal Ötztürk sagte“(…) Bei halbwegs fairen Medien steht dahinter oft noch:“ Name aus redaktionellen Gründen geändert.“

    Den Medien ist ist keinster Weise ohne Abgleich zu ertrauen. Selbst in solch scheinbar banalen Fällen.

  52. Was mich am meisten ankotzt, diese Typen sind durch diesen „Husarenstreich“ ermuntert und selbst wenn man die kriegt, haben die mit der Milde unserer Verbrecherschutz-Justiz zu rechnen!

    Man kann nur vorsichtig und gefasst auf weitere solcher „Einzelfälle“ sein und muss sich wehren!
    Anders gehts nicht!

    Kann doch nicht sein, dass ein paar von diesen erbärmlichen Kerlen eine Festgesellschaft aufmischen, kopfschüttel!

  53. Warum habe ich das Gefühl, zu wissen, dass es diesmal nicht irgendwelche ‚Südländer‘ waren bei dem Überfall sondern 4 Vollidioten der Antifa? Ich glaube das hat diesmal wirklich nichts mit dem Islam (Schande über ihn) zu tun.

  54. @#51 bertony

    Hier die Antwort auf meine Beschwerdemail wegen der verlogenen Berichterstattung in Brisant.

    Sehr geehrter Herr XXXXXXXXX,

    vielen Dank für Ihre Zuschrift und die darin geäußerte Kritik.

    Ich bin der zuständige verantwortliche Redakteur der Sendung und möchte Ihnen deshalb antworten.

    Natürlich ist Ihnen nicht entgangen, dass Moderation und Beitrag unterschiedliche Aussagen zu den mutmaßlichen Tätern enthalten haben. Für diesen ausgesprochen bedauerlichen Fehler, der auf menschliches Versagen in der redaktionellen Arbeit zurückzuführen ist, möchte ich mich bei Ihnen als Zuschauer in aller Form entschuldigen.

    Ich kann Ihren Ärger verstehen und möchte Ihnen versichern, dass das Team von BRISANT bestrebt ist, dass dies ein Einzelfall bleibt.

    Mit freundlichen Grüßen,

    T. Amarell

    Die selbe Antwortphrase wie bei mir #137.

  55. Darauf habe ich nochmals geantwortet:

    Ein Einzelfall?
    Die Medien sind voller solcher Einzelfälle!

    Damit wird bewusst, entsprechend der Politicall Corectness, eine falsche Fährte gelegt!
    Das werfe ich auch Ihnen vor!

    Ich bin Demokrat und erschüttert, wie sehr unsere (linksorientierten) Medien (willkommen in der DDR) in solchen Fällen die wahre Herkunft der Täter nicht melden!
    Klar, wenn es Nazis waren, gehört das genannt!

    Aber die betroffenen Leute wissen längst, woher der Wind weht!

    Es ist nur immer schlimm, dass mit dem Begriff “Südländer” unsere italienischen und spanischen Freunde unter Generalverdacht gestellt werden!
    Ich weiss, dass diese bald etwas gegen diese dauernden Diskriminierungen durch unsere Medien unternehmen!

    Ich kann Ihnen sagen, was auch Zeugen von dort erzählen: Es war eine türkische oder arabische Schlägerbande!
    Das sind die typischen, hinter der Hand gemeinten “Südländer”!

    Denken Sie dran, Statistiken kann man fälschen, aber die Wahrheit lässt sich nicht totschweigen!

  56. @#58 Hausener Bub (19. Aug 2008 23:02)

    Wie wäre es mit einer FREE GERMANY FROM ISLAM Flagge an einem solchen Minarett?

  57. #54 Zenta

    Um eine Anklage wegen geplantem, gemeinschaftlich verübten Mordversuch in rund einem Dutzend Fällen und schwerer Körperverletzung wird die Staatsanwaltschaft wohl kaum herumkommen. Dazu würde in einem normalen Rechtsstaat noch Bildung einer kriminellen Bande kommen.

    Aber was ist heute noch normal …

  58. NUN MAL LANGSAM!!!!

    Erst einmal,das ist ein Einzelfall,
    oder hat es auf einem Erntedankfest schon einmal so etwas gegeben.

    Zweitens Ein Erntedankfest ist ein ausgesprochenes reaktionäres Nazi Ritual.
    Die Reaktion von ausgegrenzten Migranten in Form von WARNSCHLÄGEN ist verständlich.
    drittens, das müßen wir aushalten.

  59. @61 Schweinshaxe bringe bitte die DamenInnen da oben nicht auf falsche Gedanken. Es ist definitiv schwere Körperverletzung (da Einsatz einer Waffe) in einigen Fällen unerlaubter Waffenbesitz für einen Schlagstock braucht man einen kleinen Waffenschein außerhalb befriedeter Besitztümer. Sollten die Schlagstöcke kein Prüfsiegel haben ist es egal dann ist es generell unerlaubter Waffenbesitz.
    Dazu kommt noch der Einsatz von Passivwaffen Körperpanzer usw.. Evtl. könnte man das ganze als Demonstration betrachten. Verstoß gegen das Versammlungsgesetz da Waffen und noch nicht mal angemeldet:-)es war geplant.
    Schwerer Landfriedensbruch ist es alle mal.
    Also da geht schon einiges.

  60. #59 ZdAi

    „USA – please HELP!!!“ 🙂

    Ansonsten kommt man über… http://www.mdr.de/brisant/ zu der „aktuellen“ Berichterstattung des Hessischen Rundfunks, mit folgenden neuen Erkenntnissen:

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36086&key=standard_document_35010480

    19.08.2008

    Der 47-jährige Frank B. ist bei dem Überfall auf das Festzelt in der Nacht zum Montag am schwersten verletzt worden. Nach einem Bericht der „Hessischen/ Niedersächsischen Allgemeinen“ (HNA) wartet er im Kreis- und Stadtkrankenhaus von Witzenhausen auf seine Operation.

    Die Tätergruppe sei nach wie vor unbekannt, auch zum Fluchtauto gebe es keine neuen Erkenntnisse.

    Die Angreifer wurden als junge Männer im Alter von etwa 20 Jahren beschrieben. Sie sollen schwarze Kleidung, schwarze Stiefel und schwarze Handschuhe getragen haben.

    Das ist Volksverarschung auf angeblich hohem Niveau. Laut Presserat ist die Herkunft der Täter nur zu nennen, wenn es im Zusammenhang mit der Nachricht „relevant“ sei.

    Wann bitteschön ist es relevant, wenn nicht im Fall der „Scheiß Deutsche“-Rufe und schweren Körperverletzungen auf einem Volksfest in Bad Sooden Allendorf ?

  61. @#60 Wienerblut

    Um eine Anklage wegen geplantem, gemeinschaftlich verübten Mordversuch in rund einem Dutzend Fällen und schwerer Körperverletzung wird die Staatsanwaltschaft wohl kaum herumkommen. Dazu würde in einem normalen Rechtsstaat noch Bildung einer kriminellen Bande kommen.

    Aber was ist heute noch normal …

    Das heutige Deutschland ist leider weder ein normaler, noch ein Rechtsstaat!
    Es ist Absurdistan!
    Ein Eldorado für Gesocks aller Coleur!

  62. #50 Zenta (19. Aug 2008 22:49)

    hast Du die Interviews mit den Zeugen gesehen oder die Biler am nächsten Tag aus dem Festzelt?

    Weichgespült! Falscher Platz zur falschen Zeit! Wie kann man nur ein Erntedankfest angreifen?

    Zur meiner Zeit in Nord-Hessen gab es immer eine Burschenschaft die aufgepasst hatte das es keine Schlägerei gab oder das die Burschenschaft aus dem nächsten Dorf keinen Streich spielt. Jeder männlicher Besucher wäre aufgesprungen und hätte auf die Angreifer eingeschlagen!!! JEDER!

    Aber heute sich die auf dem Land wohl genauso weich und PC, wie auf einem CSD.

    Wetten 2008 wird noch eine Kirche überfallen!?

  63. Das Willkommensband am Ortseingang von Bad Sooden mit der Aufschrift „Eintracht krönt das Fest“ kann man amüsiert betrachten.

    Aber harter Tobac dahinter. Denn Prügel krönten das Fest, Hiebe für Einheimische, die augenscheinlich begeistert sind, gezüchtigt zu werden.

    Denn sie tragen einen unauslöschlichen Makel, sie sind Deutsche.

    Ironie, Sarkasmus, Witz, Jux ?

    Nein, tägliche Realität in Deutschland, auf Volksfesten, in den Schulen, im Park, auf offener Straße, in der Nachbarschaft — überall !

    Darauf gleich noch ne Tracht Prügel, für die Dummheit und Ahnungslosigkeit …..

  64. #63 fundichrist

    „Ein Erntedankfest ist ein ausgesprochenes reaktionäres Nazi Ritual.“

    Die Wurzeln des Erntedankfestes liegen weit hinter 1923! Sie sind nicht einmal christlich. Das Fest

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erntedankfest

    wurde von den Nazis instrumentalisiert. Das ist Richtig.

    Meine frage an Sie, fundichrist, sind Sie jemals über eine Oh G´ttm Oh G.gttm jetzt sage ich dieses verdammte Wort – Autobahn gefahren? Wenn ja, dann halte ich Sie für einen Faschisten.

    Ihre Aussage halte ich für lächerlich falls sie nicht ironisch gemeint war, was ich nicht ganz erkennen konnte.

  65. Die Polizei rät:

    Polizei-Tipps: Schutzbewaffnung ist keine Lösung

    SCHWALM-EDER. Die Polizei könne nicht an jedem Festzelt stehen. Die Veranstalter seien grundsätzlich auch für die Sicherheit verantwortlich, sagt Polizei-Pressesprecher Reinhard Giesa. Er gibt Tipps, wie Schlägereien vermieden werden können, beziehungsweise, wie man sich in solchen Fällen verhalten sollte.

    • Liegt eine Bedrohung vor, sollte die Polizei informiert werden. Sie kann dann schon vorbeugend tätig werden.

    • An stark alkoholisierte Gäste sollte kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden.

    • Junge, unerfahrene Kirmesburschen sollten sich gestandene Leute hinzu ziehen.

    • Auch gegen einen Sicherheitsdienst sei nichts einzuwenden. Sicherheitsdienste könnten in diesem Bereich eine sinnvolle Ergänzung sein.

    • Die Veranstalter sollten selbst nüchtern bleiben, damit sie Herr der Lage sind.

    • Erkennbaren Gefahren besser aus dem Weg gehen. Nicht die Konfrontation suchen.

    • Giesa rät dringend davon ab sich selbst zu bewaffnen, etwa mit Reizgas oder Pfefferspray. „Man wähnt sich in Sicherheit, statt den Rückwärtsgang einzulegen.“ So genannte Schutzbewaffnungen mit Hieb- und Stichwaffen, Schreckschusswaffen und Teleskopstangen sind bei Großveranstaltungen verboten, weil sich daraus eher noch ein großes Gefahrenpotenzial ergibt.

    Guter Witz vom Polizeipressesprecher, zumindest für diejenigen, die in Bad Sooden in den Operationssaal geprügelt wurden.

  66. Ich bin aus nem Dorf wir hatten solche Typen hier die haben Überfallartig einen von uns bzw. einen aus dem Nachbardorf der alleine war böse mit Schlagstöcken usw. traktiert. Aus dem Dorf kamen sie raus, aber das Auto hatte keine Spiegel und keine Scheiben mehr. Und gegen ein rasendes Auto kann man wenig machen.

  67. @#74 ZdAi

    Aber da sind sie erst mal gewarnt!
    Und nächstes Mal ein paar Nagelbretter!

    Aber bei Euch haben sie die Windeln sicher voll!

    Gut so!

  68. @ #58 Hausener Bub (19. Aug 2008 23:02)

    Mich hat auch fast der Schlag getroffen.
    Das ist eine geplante, absichtliche Beleidigung der Hausener und aller Frankfurter die gegen die Islamisierung sind.
    Danke fürs Nachtreten Frau Roth und Frau Eskandari-Grünberg, aber passt auf, dass Ihr demnächst nicht selbst Eure selbstgerechten Ärsche getreten bekommt, in welcher Form auch immer!
    Was einen wohl nach „durchschreiten der Minarette erwartet“ ?

    Ein Infostand der „Grauen Wölfe“, lustiges Kopftücher batiken, Live „halal“ schlachten, mietbare Schlägertrupps (Türken-SA) und das wichtigste: kommt und spricht der Führer Erdogan zu uns ???

  69. @#73 Hausener Bub

    Schade nur, dass sich daran kein Muselrassist schert!
    Und die Leute haben langsam die Schnauze voll von solch duckmäuserischen, unnützen Empfehlungen, die absolut an die falsche Adresse gerichtet sind!

    Guter Witz vom Polizeipressesprecher, zumindest für diejenigen, die in Bad Sooden in den Operationssaal geprügelt wurden.

    Es ist schon eher Hohn!

  70. Auf einem Erntedankfest in einem richtigen Dorf (Das nicht ein Dorf voller PC Grünen Stadtmenschen aka Rotweingürtel) ist, gibt es doch bestimmt nichts gegen Heu- oder Mistgabeln einzuwenden,oder?

    Gegen 5 Landburschen mit Landwirtschaftsgerät hat ein Angreifer mit ASP oder Basie keine Chance. dann die Angreifer nach 127 StPO in den Schweinestall sperren, einen richtigen Hofhund vor die Tür und Polizei rufen.
    Gülletanks sind wohl etwas zu hart.

  71. Ich bin mir nicht sicher was hier passiert, wir hatten hier im Dorf einen Ehrenmord bei einem Musel-Anteil damals von 0,5% . Ich weiß nicht wie die Dorfgemeinschaft auf einen Angriff von Moslems reagieren würde.
    Oh Doch jetzt fällt es mir ein. Nach dem Übergriff würden wir uns natürlich vollkommen unserer Rolle bewusst , das wir Schuld sind und die Schläger am Sonntag zum Tee trinken einladen. War das Ironie wer weiß. Das es keine Ironie war ist eine Annahme die so stark ist wie das Mohammed ein Prophet war.

  72. #78 DerTempler

    Ich kann mir schon vorstellen, das die „Dorburschen“ entsperechend reagienren, falls die Namen der Attentäter bekannt werden

  73. Wenn ein Nazi auch nur falsch parkt stürzt sich die gesamte internationale Presse auf das Grossereignis wie ein besoffener auf einen salzigen Hering. Wenn dort auch nur ein Funken Wahrheit wäre würde das NTV Laufband rotieren.

  74. #58 Hausener Bub (19. Aug 2008 23:02)

    #5 Scheiss Deutscher

    NEIN… oder ????

    http://www.frankfurt-tourismus.de/cms/tourismussuite/de/messen_frankfurt_veranstaltungen/museumsuferfest_muf_frankfurt.html

    Faszination Türkei – Kultur zwischen Orient und Okzident

    Am nördlichen Mainufer markieren zwei Minarette den Eingang zur Türkei-Fläche. Durchschreiten Sie diese, verlassen Sie das Frankfurter Mainufer und werden entführt in eine Welt aus 1001 Nacht.

    Entführt ist der richtige Begriff, wer würde sonst schon freiwillig die Fläche der Türkei für 1001 Nächte betreten wollen?
    Ich würde da nicht einmal eine Woche zum Gratisurlaub hin.
    Die meisten Deutschen die in die Türkei zum Urlaub fliegen sind doch bestimmt nur Deutsch-Türken.

  75. WASCHLAPPEN

    Vier Typen verprügeln 15. Mann o Mann! Was ist denn das für ein Waschlappen-Land geworden!

    Dabei reicht ein Regenschirm, fest mit zwei Händen genommen und zum Hals des Gegners gestoßen – und a Ruh is, für sehr lange Zeit.

    P.S.: Regenschirme über 12 cm Länge sind noch immer erlaubt! (Wichtig: nie ausholen und schlagen wollen, das ist Quatsch! Mit zwei Händen anpacken, und dann entschlossen nach links oder rechts stoßen oder blocken – eine tolle Abwehrwaffe!)

    P.S. II: Ein Spazierstrock tut’s auch. Und wenn der einen Dorn hat, umso besser!

  76. #84 GottWillEs
    Mainufer-Fest.
    Da gehen hauptsächlich Touristen und internationale Banker hin. Kaum echte Frankfurter.

  77. #48 Eisenhower
    wie wäre es mal mit einer Meldung von einer sportlichen und erfolgreichen Antwort.
    Dann haben wir wieder eine beleidigte Meute auf den Strassen und der Kastratenstaat kann auf einmal ganz betroffen und brutal sein.

  78. Wieder mal ist unser Waffengesetz Schuld. Auf eine öffentliche Veranstaltung wie einem Volksfest dürfen keinerlei Waffen im Sinne des Waffengesetzes mitgenommen werden, wobei es ohnehin kaum noch Waffen gibt, die man besitzen darf, geschweige denn irgendwo in die Öffentlichkeit mitnehmen.

    Und wieder hatten die Täter Teleskopschlagstöcke dabei, obwohl die doch seit April nicht mehr in der Öffentlichkeit geführt werden dürfen und schon gar nicht auf einem Volksfest. Wie kann das nur sein, verboten ist doch verboten!?

    In den USA läuft das anders, erst heute gab es wieder eine Meldung, dass zwei couragierte Bürger selbst mit Schusswaffen ausgestattet unterwegs waren und deshalb einen Irren, der in der Gegend herumgeballert hat, zum Aufgeben zwingen konnten.

    In Zukunft sollte man aufs Volksfest nur noch mit Pfefferspray und 11,9cm langem Küchenmesser gehen, das ist nach derzeitiger Gesetzeslage noch legal möglich und bringt zumindest etwas bessere Chancen gegen solche Schläger.

  79. Hallo!

    Südländische aussehende Schläger sind jetzt rechte Schläger?
    Wie ist denn das zu verstehen?
    Was ganz Neues.

    Wo bleiben die Lichterketten und Demonstrationen gegen Gewalt?

    Die Anmoderation (Redakteure) sollten nicht immer im Politisch korrekten Beißreflex nach „rechts° schnappen!
    Ein wenig mehr Wahrheitstreue bitte schön, Mich wundert, dass der letzte Satz des Interviewten nicht rausgeschnitten wurde. So wird dann wieder ein toller gutmenschlicher Volksverdummender Beitrag draus!!!
    Es war bestimmt dieSchuld eines Praktikanten -Dummer Fehler – kommt nie wieder vor. 🙁

  80. Ein brutaler Angriff auf Deutsche ist definitionsgemäß kein Skandal und wird somit auch nicht in der Presse und linken TV-Magazinen breitgetreten. Keine Empörung von Spitzenpolitikern und Journalisten, denn es sind ja nur Deutsche Opfer.

  81. Sobald die Opfer vernehmungsfaehig sind gehts ab zu Baptiste Kerner, wo sie umgehend wegen nationalsozialistischer Tendenzen (Volksfest, Autobahn) und schwerer Dopingvorwuerfe (Bier, Wein) verhoert und anschliessend aus der Sendung geworfen werden. Ich muss weiter, Jens Jessen, uebernehmen Sie!

  82. Es dürfte doch nicht so schwer sein, die Täter dingfest zu machen und zu verhaften bei den vielen Zeugen und der kleinen Stadt. Und dann spätestens sollte doch klar sein, welcher Nationalität/Religion/ethnischer Herkunft die Täter sind.

  83. @ #13 auyan (19. Aug 2008 21:17)

    wie sich linke und rechte faschisten doch gleichen! diese nachrichtenfälschung der gutmenschenpresse erinnert mich fatal an die nachrichtenfälschung der nazis beim “überfall” auf den sender gleiwitz.

    Sind eben alles Sozialisten, das Gegenteil von „Gutmenschen“, auyan.

    Richtig hieße es bei Dir natürlich Sozialistenpresse, nicht gutmenschenpresse.

    Ratio

  84. Wg. der „1001-Nacht“-Propaganda, wie war das noch mit den Geschichten? Eine junge Frau mußte ihrem islamischen Herrchen Geschichten vortragen, weil er ihr sonst – andere „Kulturen“ halt – die Kehle durchgeshnitten hätte.

  85. HNA Online ( kann ich leider nicht verlinken,
    dazu fehlt mir die technische Kompetenz)..
    Bericht von heute Mittwoch, dem 20: der verletzte Journalist, bestimmt kein “ Rechter“
    ( schreibt für “ Spiegel“ und “ Greenpeace“
    Magazin) sagt aus, es seien bestimmt keine
    “ Rechten“ gewesen, Täter hätten südländisches
    Aussehen gehabt.
    Dies zeigt mir auch wieder: wenn man selbst
    Opfer wird, sieht man vieles realer.

  86. Neulich habe ich mal die Postings unter einem YouTube-Video gelesen. Da schrieb z.B ein Kulturbereicherer, dass er jedem Deutschen einen schmerzhaften Tod wünscht und dass sein größter Traum es sei, einmal einen „scheißDeutschen“ zu töten. Die übrigen Kommentare waren auch nicht viel freundlicher. Im Allgemeinen schimpfte man über die „scheiß Kartoffeln“, die „scheiß deutschen Nazis“ und so fort. Ich abe selten so viel hasserfüllte und abartige Kommentare gelesen. Die Guti-Medien aber wollen uns weiterhin weismachen, dass die Integration bestens gelungen sei.
    Was hat da die CDU/SPD bloß ins Land geholt? Dieses unzivilisierte Pack ist unser Untergang. By the way: In Berlin-Neukölln werden immer mehr Kinder mit Mißbildungen geboren, was die Folge von Verheiratungen innerhalb der Familie ist. Außerdem ist belegt, dass durch die permanente Innzucht türkischer und arabischer Familien, die Zugewanderten einen deutlich niedrigeren IQ haben, als der europäische Durchschnittsbürger.

  87. P.S.: Wieso ist über den Vorfall nichts in der „Qualitätspresse“ zu finden?
    (Im vorigen Posting ein Schreibfehler. Es sollte natürlich „Inzucht“ heißen und nicht „Innzucht“)

  88. Der Vorfall zeigt wieder einmal, dass man als
    Dörfler gar nicht mehr in die Ballungszentren reisen muss, um die kulturelle Bereicherung genießen zu können. Anders ausgedrückt: für die Einheimischen gibt es keine Fluchtmöglichkeiten mehr.

  89. Ich bin Hesse. Solche Überfälle von Musels auf Feste von Kratoffeln sind nichts neues. Die gab es schon vor 15 Jahren. Die Überfälle wurden lediglich durch die MSM verschwiegen. Und Hessen ist die Wiege von rotz/grün. Selber Schuld also. Mein Mitleid hält sich in engen Grenzen. RoKo hatte Migrantengewalt zum Wahlkampfthema gemacht und die Dorfdeppen in Hessen haben eine linkslinke Mehrheit gewählt. Warum sollen ihnen die neuen Herrenmenschen aus dem Morgenland nicht mal die Fresse polieren. Sie haben schließlich per Wahlzettel darum gebeten.

  90. #84 GottWillEs

    … wer würde sonst schon freiwillig die Fläche der Türkei für 1001 Nächte betreten wollen?
    Ich würde da nicht einmal eine Woche zum Gratisurlaub hin.

    Unsere gesamte Familie wird niemals freiwillig ein islamisches Land betreten. Ein Gratisurlaub in der Türkei wurde uns tatsächlich schon einmal ernsthaft angeboten. Wir haben dankend abgelehnt. Kommt für uns nicht in Frage.

  91. Heute geben’s uns Armin Laschet und SPIEGEL-ONLINE wieder:

    ERSTER NRW-INTEGRATIONSBERICHT
    Eingebürgerte sind erfolgreicher als gebürtige Deutsche

    Von Ferda Ataman

    Das Klischee vom chancenlosen Migranten in Deutschland bekommt Kratzer. Nordrhein-Westfalens erster Integrationsbericht belegt, dass eingebürgerte Ausländer sogar häufiger Abitur machen als Jugendliche aus alten deutschen Familien – und auch sonst auffällig gut abschneiden.

    Womöglich haben sich diese beiden Säulen der deutschen Republik damit einen Bärendienst erwiesen, beim nächsten Krokodilsjammern über die so schlimm benachteiligten Migranten kann man nämlich gemüsslich diese Statistik hervorziehen und fragen, ob nicht die Einheimischen in sträflicher Weise benachteiligt werden, wenn Eingewanderte offensichtlich so davonziehen.

  92. Erschreckend ehrlich, die Warnung der Stadt Frankfurt.
    In der Ur-Türkei am Mittelmehr sind Entführungen ja auch schon passiert, da gibt es noch keine Reisewarnung.
    Aber zumindest im Kalifat Frankrabien wir schonmal vor der Gefahr gewarnt.

  93. #98 Kaliske: „Innzucht“ hat auch einen wahren Kern, Braunau liegt ja schließlich am Inn…

  94. Das die Frankfurter Rundschau dann folgenden Eintrag aus dem Polizeibericht:
    Die Polizei hat am Montagabend fünf Bonameser Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren festgenommen, die auf der Kalbacher Kerb andere Jugendliche „abgerippt“ hatten. Einen 13-jährigen Schüler etwa hatte das Quintett am Sonntagabend um fünf Euro erleichtert. Als sie am Montagabend erneut im Park hinter dem Festzelt herumlungerten, wurden sie von einem Zeugen erkannt, der einen mit ihm verwandten Polizisten davon telefonisch in Kenntnis setzte. Der Polizist kam sofort und bat vor Ort einen Schlosser, einen Versicherungskaufmann und einen anderen Polizisten um Hilfe. Gemeinsam hielten die vier die Jugendlichen fest, bis eine Funkstreife eintraf. Nach Überprüfung der Personalien wurden die Jugendlichen zu ihren Eltern gebracht.
    hintergründig mit Krimineller Nachwuchs betextet, läßt dann doch auf ein gewisses politisch-unkorrektes Ressentiment im Rotweingürtel schliessen…

  95. @ #104 Eurabier
    Berlin:

    Schulabbrechern droht die Ausweisung
    Der Senat hat sich etwas einfallen lassen, um ausländische Jugendlichen zum Lernen zu motivieren: Die Aufenthaltserlaubnis wird vom Schulabschluss abhängig gemacht. Grüne protestieren gegen die neue Verordnung.

    Nicht die ersten Sätze sind die entscheidenden, sondern der letzte: Es wird, darauf wette ich, nicht eine einzige tatsächlich erfolgende Ausweisung geben, nicht eine einzige! Da sind erst die ganzen Protestierenden, die auch einem ausgewiesenen Mörder wegen der ungerechtfertigten Härte noch nachweinen würden, dann folgt die Rechtslage, und wenn’s wirklich einmal bis dahin gediehen sein wird, kommt die Unmöglichkeit der Durchführung, weil der Betreffende ganz einfach nich mehr aufzufinden ist oder 150 „Verwandte“ die Polizei mit Messern erwarten.

  96. #93 Philipp (20. Aug 2008 04:40) Die HNA hat den Berich über die rassistischen antideutschen Schläger vom Netz genommen.
    Hier ist er noch verfügbar:

    http://www.eschwege.de/city_info/anzeige/news/pressemitteilungen/show.cfm?Region_ID=219&ID=22969

    Die Schreiberlinge wollen uns für dumm verkaufen, was sind das nur für gesinnungslose Gesellen. Das Fähnchen immer mit dem Wind drehen.
    Die waren bestimmt nicht gebrieft.
    Gestern wollte ich es noch abspeichern, doch ich dachte an das Gute im Menschen…falsch gedacht.
    Etwas ist ja noch geblieben, wo am Schluss die Katze aus dem Sack (Südländer) gelassen wird.
    Ich habe es abgespeichert. 😉

    Angriff auf Festbesucher – Vera John-18.08.2008:

    http://www.uploadarea.de/upload/e8lcww53g7ki9di82przidke4.html

    Doch das Video, mit den Südländern am Schluss ist weg.
    http://666kb.com/i/b1e8a6t2uh2gzesqe.jpg

    http://666kb.com/i/b1e88i20j8q44kbna.jpg

    http://666kb.com/i/b1e87bb42c1zsjrw6.jpg

  97. Ich bin Hesse. Solche Überfälle durch MiHiGrus gab es schon vor über 15 Jahren. Die MSM haben nur nie darüber berichtet.

    Hessen, Mutterland von rotz/grün, jenes Land in dem RoKO im Landtagswahlkampf auf genau dieses Thema aufmerksam machte. Wen haben die Hessen mehrheitlich gewählt?? Genau ein linkslinkes Bündnis, die Deutschland am liebsten in einen mohammedanischen Gottesstaat verwandeln wollen.

    Das müssen die Hessen wohl aushalten.

  98. #109 Schweinebacke (20. Aug 2008 09:09)

    Keine Panik!

    Bei mehr als 3 Links geht der beitrag in die Moderation!

  99. Es ist zu befürchten,das wenn diese „scheiß Deutschen “ diese Südländer ,oder waren es vieleicht sogar Asiaten,in die Finger bekommen,mal kurtz den“scheiß Deutschen“
    rauslassen.
    Wir alle hier, hoffen ja nicht das es soweit kommen wird!!
    Denn immerhin ist Deutschland ein Rechtstaat,
    und unsere Justiz weiß alleine und am besten
    welche Terapien und integrations Maßnahmen
    notwendig sind um die Opfer,äääh Täter natürlich,zu dem zu machen was sie sind
    ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur,mit all ihren Dialogversuchen und herrlichen Moscheen

  100. #117 fundichrist
    was ist dieses deutschland? ein rechtsstaat?
    soviel optimismus und staatsvertrauen möchte ich auch nochmal haben!

  101. #116 Eurabier (20. Aug 2008 09:19) #109 Schweinebacke (20. Aug 2008 09:09)

    Keine Panik!

    Bei mehr als 3 Links geht der beitrag in die Moderation!

    Danke für den Hinweis.

  102. Stellungnahme von Brisant auf meine Mailnachfrage was denn nun stimme, Südländer oder Nazis:

    vielen Dank für Ihre Zuschrift und die darin geäußerte Kritik.

    Ich bin der zuständige verantwortliche Redakteur der Sendung und möchte Ihnen deshalb antworten.

    Natürlich ist Ihnen nicht entgangen, dass Moderation und Beitrag unterschiedliche Aussagen zu den mutmaßlichen Tätern enthalten haben. Für diesen ausgesprochen bedauerlichen Fehler, der auf menschliches Versagen in der redaktionellen Arbeit zurückzuführen ist, möchte ich mich bei Ihnen als Zuschauer in aller Form entschuldigen.

    Ich kann Ihren Ärger verstehen und möchte Ihnen versichern, dass das Team von BRISANT bestrebt ist, dass dies ein Einzelfall bleibt.

    Mit freundlichen Grüßen,

    T. Amarell

    MDR

    ARD Magazin Brisant

    T. Amarell

    04360 Leipzig

    —————————

  103. Ich fürchte, dieser schlagkräftige Event aus Bad Sooden-Allendorf wird außerhalb Hessens kaum wahrgenommen. In meiner Tageszeitung aus dem Nachbarland Rheinland-Pfalz stand darüber kein Wort. Es gab ja auch keine Toten. Also lediglich eine ganz normale Festzeltprügelei.

  104. Ist doch klar dass die deutschen Qualitäts-Medien den Vorfall unter den Teppich kehren.
    Wenn ein paar „Scheiß-Deutsche“ von „Migranten“ auf´s Maul bekommen hat das doch keinen Nachrichtenwert. Umgekehrt ist doch vieeeeel Schlimmer. Zwar auch viel seltener, aber was solls…..

  105. 106 Fensterzu

    Die Lektüre von SPON hat mich heute etwas verwirrt. Auf der gleichen Seite, mit der Anpreisung des von Ihnen zitierten Beitrags
    „Eingebürgerte sind erfolgreicher als gebürtige Deutsche
    Das Klischee vom chancenlosen Migranten in Deutschland bekommt Kratzer. Nordrhein-Westfalens erster Integrationsbericht belegt, dass eingebürgerte Ausländer sogar häufiger Abitur machen als Jugendliche aus alten deutschen Familien – und auch sonst auffällig gut abschneiden.“

    steht noch ein ganz andrer, ja konträrer Beitrag:
    „Unser Bildungssystem überfordert viele Familien“
    An deutschen Schulen scheitern Kinder von Migranten oft, obwohl türkische Eltern auf Bildung große Stücke halten. Forscherin Birgit Leyendecker erklärt im Interview, welche Rolle die Familie bei der Schulkarriere spielt – und warum Väter manchmal kleine Wunder bewirken.“
    Hat der Spiegel derzeit nicht zwei Chefredakteure? Da weiß offensichtlich der Rechte nicht, was der Linke tut.

  106. Dann lasst uns doch einfach mal ne Demo anmelden. Verdammte scheiße ich will mal was bewegen und nicht immer mehr tatenlos zusehen wie das hier alle den BAch runter geht. Wir müssen einfach mal ein PI Treffen veranstalten indem man sich mal unterhalten kann. Die ganzen Kommentare sind der Hammer aber wenn nur wir sie lesen passiert da gar nichts. Liebe Redaktion von Pi bitte bitte versucht mal ein Mitglieder Treffen zu organisieren oder macht es möglich dies in Eigenregie zu tun wir brauchen eine Plattform.

  107. Ich verstehe eure Wut nicht . Da sind doch nur wieder einmal deutsche von Ausländer angegriffen worden , das ist doch normalität in deutschland.

    Also man muß schon sagen das wir deutsche uns nicht anpassen können ist wirklich abartig.

    jetzt wollen wir es uns nicht mal mehr gefallen lassen von Muselmänner weiterhin attackiert zu werden.. beschämend

    [/Ironie aus]

  108. #83 Zenta

    Bürgerwehr wäre ja ok. Aber am Ende wird dann wieder eine sogenannte Security-Firma damit beauftragt, wo meist eh nur solche Türkenschläger arbeiten. Und ich behaupte immer noch, dass durch solche Überfalle wie in Bad Sooden, das Geschäft für solche „Firmen“ angekurbelt werden soll (moderne Schutzgelderpressung ist das).

    Und noch ein Tipp an die Dorfjugend.
    Anstatt immer nur vor dem PC zu sitzen oder im Fussballverein rumzubolzen. Geht lieber in einen Box- oder Kampfsportverein. Nicht, um dann ebenfalls besoffene Schützenfestler zu vermöbeln, sondern um sich mal endlich gegen diese Pseudo Kickboxer zu wehren. Die haben es eh nicht richtig drauf. Aus jedem normalen Sportclub würden die nämlich achtkantig rausgeschmissen.

  109. Wir brauchen mal endlich eine vernünftige Partei die uns diese Leute vom halse schafft. das wäre das wichtige.

    Und natürlich aufklärung über die wahren Zustände in Deutschland.

    Obwohl ich muß schon sagen das die Leute langsam immer mehr wach werden, zumindest woher ich komme. Man hört schon immer mehr das man diese Muselmänner hier raus haben möchte

  110. #108 bertony

    Uns wurden schon über 50 GratisReisen angeboten. Wir haben alle zurückgewiesen.

    Wir haben aus der Nachbarschaft folgende Details erfahren:

    Man wird in einfachen Hotels untergebracht. Aber jeden Tag steht nach dem Frühstück ein Bus vor der Tür, der die GratisGäste in die umliegenden Fabriken bringt. Übrigens die einzige Bedingung, die man bei den GratisReisen eingeht. Und dort verweilt die Reisegesellschaft so lange bis alle etwas gekauft haben. Wenn noch etwas Zeit übrig ist geht es zur nächsten Fabrik, wo dieselbe Prozedur abläuft. Die Preise betragen bis zum zehnfachen dessen, was hier in Deutschland verlangt wird.
    Zurück im Hotel ist man so müde, daß ein abendlicher Bummel schwerfällt. Und essen muß man, was auf den Tisch serviert wird. Und das jeden Tag.
    Zurück in Deutschland stellt man fest, daß man ein mehrfaches des Betrages einer normal gebuchten Reise ausgegeben hat.
    Zum Beispiel eine Brücke: Das vierfache des Preises in Deutschland in der Türkei bezahlt. Und die Qualität ist schlechter. Ist ja klar, es wird nur das qualitativ beste nach Deutschland zum Verkauf geliefert. Die Ware minderer Qualität wird in der Türkei verkauft. Das ist das Paradies der Unternehmer und der Teilhaber Politiker. Deshalb wird der Beitritt der Türkei so forciert.
    Die in den Genuss der GratisReise gekommenen werden das nur ungern zugeben, daß sie versch..ßert worden sind. Aber unter Bekannten wird das schon zugegeben.

  111. Dieser Vorfall wird nie aufgeklärt werden. Die Täter waren vermutlich Südländer und alle Opfer waren Scheißbiodeutsche. Also alles in Ordnung.

  112. ALSO MEIN SEHR GEEHRTEN WIDERSTANDSGEWILLTEN.
    ich möchte nocheinmal betonen dass wir eine Plattform brauchen wo wir gemeinsame Aktionen planen können. Man muss die Bürger auf diese Missstände aufmerksam machen, Taten müssen folgen, Männer. Mir liegt noch etwas an meinem Land jeder hat das Recht auf eine Heimat aber ich weiß nicht wie lange ich diesen Begriff noch benutzen werde denn heimisch fühle ich mich schon lange nicht mehr. BITTE AN DIE REDAKTION:
    Bitte ORGANISIERT EIN Pi-Treffen mit Öffentlichkeitswirkung!!!!

  113. Ist schon toll das sich die deutschen bei ihren Ur-Feiern/Festen und somit bei einem Ereigniss aus ihrer Kultur, schützen müssen !

    Da bekommt der Begriff „Bereicherung“ eine gänzlich neue Bedeutung !

  114. @ #3 Eugen von Savoyen
    vom (19. Aug 2008 21:04)
    „Vom Hass auf Deutsche getriebene Täter.
    Die Saat der Linken, die nicht müde werden jungen “Südländern” zu erzählen, dass ausschließlich die Deutschen Schuld an derem gesellschaftlichem Versagen und der gescheiterten Integration orientalischer Einwanderer tragen, diese Saat geht nun auf… “

    Wenn man das umwandelt, hat man dieses:
    „Die Saat der NationalSozialisten, die nicht müde werden, jungen Deutschen zu erzählen, daß ausschließlich die Juden Schuld an gesellschaftlichen Problemen und der erfolgreichen Position von Juden tragen, diese Saat geht nun auf. ..“

    Alles steht Kopf. Das ist „Antifaschismus“ – Faschismus im s/w-Negativbild.

  115. man muß diese Rotfaschisten im Arbeits- und Wohnumfeld bloßstellen. Wer dieses Land so haßt wie dieser SEDstrolch kanns doch jederzeit verlassen. Ob die Luxemburger allerdings auf die Rückkehr eines so miesen Subjekts scharf sind wage ich zu bezweifeln.
    Zitat: Taten müssen folgen………
    und das jetzt

Comments are closed.