ZwangseheEine echte saudische Heirat: Eine Achtjährige wird für den Preis von umgerechnet 5800 Euro an einen 58-jährigen Mann verheiratet. Wie kaum verwundern mag, war die Ehe nicht besonders glücklich. Doch nach saudi-arabischem Recht ist eine Scheidung für eine Kinderbraut gar nicht so einfach: Zum Verheiratetwerden war sie „alt genug“, aber um sich scheiden zu lassen, sei sie „zu jung“.

Ein Gericht in Saudi-Arabien hat die Scheidung einer Achtjährigen abgelehnt. Wie der Verteidiger des Mädchens am Sonntag sagte, begründete der Richter sein Urteil damit, dass die Achtjährige zu jung sei. „Sie weiß noch nicht, dass sie verheiratet ist.“

Das Gericht hatte am Samstag erklärt, das Mädchen solle zuerst einmal seine Pubertät abwarten und lehnte damit einen entsprechenden Antrag der Mutter des Mädchens ab. Die Eltern des Mädchens sind geschieden. Der Vater hatte seine Tochter gegen eine Zahlung von 30.000 Rial (5800 Euro) mit einem 58-jährigen Mann verheiratet.

Der Anwalt des Mädchens kündigte an, das Oberste Gericht des Landes anzurufen. Saudi-Arabien wendet das islamische Recht – die Scharia – kompromisslos an.

So sieht also kompromisslose Anwendung der Scharia aus: Kleine Mädchen werden für Geld an alte Männer in die Ehe verkauft und sind selbst absolut rechtlos. Natürlich hat das alles aber rein gar nichts mit dem Islam zu tun.

(Spürnase: pi-fan)

image_pdfimage_print

 

31 KOMMENTARE

  1. Endlich findet so ein Fall auch mal beim Spiegel statt,

    Gestern war ich am Flughafen Hamburg in der Buchhandlung, da git es rechts von der Kasse eine ganze Wand zum Thema Islam, Türken, Integration. Neben dem pseudolustigen „TürkenTÜV“ oder wie das Buch heisst, hängen da auch Bücher von z.B. Necla Kelek und anderen Autoren und Autorinnen, die grösstenteils sehr kritisch und aufrichtig mit dem Thema umgehen.

    Es tut sich was!

  2. Ganz nach dem Vorbild des Propheten: Eine sechsjährige heiraten, was er mit ihrem Vater ausklüngelte, und die Ehe vollziehen, als sie neun ist..

    Pädophile aller (Islam)-Länder, vereinigt Euch!

  3. Nun weiß wirklich jeder, was er von Claudia Koth und Petra Sau, der Stalinbraut, zu halten hat.

    Sie wünschen, daß die beschriebenen Vorgänge auch in Deutschland möglich werden.

  4. Diese muslimisch-kuffmuckische „Dialektik“ ist im Grunde nichts anderes als taqiyanische Rabulistik! 🙂

  5. @ #4 BUNDESPOPEL :

    nur mit dem Unterschied, daß selbst die CFR niemand mehr für noch so viel Geld haben will *pruuuust*

  6. Mit 8 Jahren kann das Mädchen doch wirlich noch nicht wissen, was für sie gut ist.

    Sehr fürsorglich, diese Scharia Richter. Diese Weitsicht der Richter täte uns hier auch ganz gut.- Naja, kommt Zeit, kommt …..

  7. @#5
    Danke für das Video.

    Auch sehr schön:
    http://de.youtube.com/watch?v=8h6mqZAtLpM&feature=related

    Vorsicht! Nichts für zarte Gemüter!

    Es ist wirklich der Knaller, welche wunderschönen Märchen junge Muslime gelehrt werden. 1001 Nacht. Traumhaft orientalisch! Claudia Al-Roth wird vor Rührung gleich eine Sonderladung Burkas bestellen und an die Bevölkerung verteilen.

    Aber, zur Milderung: Es wird ja in dem Beitrag auch vom Fachmann – und das nicht zu knapp – betont, dass es sich hierbei um ein „islamistisches Programm“ handelt. Wird zwar in islamischen Ländern ausgestrahlt, hat aber – o Allah sei’s gedankt – nichts mit dem friedfertigen Islam zu tun!!!

    Ebenso immer wieder die sehr „neutralen“ Debatten auf einigen saudischen Sendern zwischen sogenannten Journalisten und islamischen Klerikern. Auch hier darf freien Herzens und willkürlich Hass gegen Andersdenkende geschürt werden und die Sender stehen offenbar dazu. Aber auch hier wird natürlich wie immer nicht die Meinung des mohammedanischen Fußvolkes wiedergegeben.

    Ach, und überhaupt:

    Alles Einzelfälle.
    Zur Hölle mit der Freiheit.
    Westen, schäm dich!
    Allahu akbar!

  8. Ah, sie weiß also nicht, daß sie verheiratet ist. Das ist interessant. Weiß sie denn wenigstens, was das ist, was der Alte mit ihr im stillen Kämmerchen treibt?

  9. #1 Emy
    Der reiche Ölstaat hat ein Durchschnittseinkommen einer Bananenrepublik.
    Das Geld pflegen die Prinzchen und die missgeburtigen Geistlichen, diese Satanspriester zu stehlen.

    Das Land gehört unter Besachwaltung gestellt, dann gäbe es auch kein Talibanproblem.

  10. „Alt genug zum Heiraten – für Scheidung zu jung“

    Bei uns ist es ähnlich mit den Musels:

    Alt genug um Verbrechen zu begehen – zu jung sie einzusperren.

  11. Nachdem die Scharia in Deutschland ja mittlerweile offiziell gilt,wie von PI berichtet, werden diese Zustände auch hier durchaus geltendes Recht sein.
    Jetzt verstehe ich, warum die meisten Konvertiten sich als eklige Rattler zeigen! Die wollen durchsetzen, sich eine Kindsbraut kaufen zu dürfen (obwohl ich annehme, daß von diesen verzottelten, lallenden Verwirrten keiner bare 8.500.- Euronen liegen hat)weil sie sonst niemals an eine Frau rankommen.
    Offenbar haben Sie’s geschafft!
    Mein Gott, sind diese Musels hundspervers!

  12. Ich will ja nicht meckern, aber ich habe die Meldung schon vor zwei Tagen geschickt!

    Ansonsten, acht ist doch ein prima Alter!

    Es ist zum Kotzen, dass sich die USA dieses Drecksland als Hauptverbündeten in Arabien halten!

    Mit solchen Menschen sollte es nur eins geben: Boykott und sonst nichts!!

  13. Wollte Ihr wissen wie unsere Muslimischen Mitmenschen über die Verheiratung Minderjährige denken?

    Komisch dass die Islamhetzer darunter die Affen von PI, Wörter benutzen und nicht wissen was dies bedeutet. Kinderschänder ist jemand, der ein Kind missbraucht oder vergewaltigt. Der Prophet Mohammed Allahs Segen und Frieden auf Ihm war aber mit Aisha rechtmäßig verheiratet. Es handelte sich also um eine ganz normale eheliche Beziehung. Warum alle diese Beleidigungen?

    http://go.gulli.com/gulli/url/http://muslimwelt.wordpress.com/2007/12/28/war-der-prophet-ein-kinderschander/

    Also muss man das 6 jährige Kind erstmal Zwangsverheiraten und dann hat man das Recht mit dem Kind, oder wie die Moslems sagen würden „Ehefrau“ Sex zu haben.
    Einfach nur Krank!

  14. #2 hundeblick (21. Dez 2008 18:59)

    Endlich findet so ein Fall auch mal beim Spiegel statt,…

    Sorry, falls ich dir den Optimismus nehme: Der SPIEGEL kann Meldungen dieser Art auch hunderttausend Mal bringen, denn der gedankliche Brückenschlag zwischen Orient und den Moslems im Abendland wird dem durchschnittlichen SPIEGEL-Leser nicht gelingen.
    Ähnlich aussichtslos ist es, wenn das „Satiremagazin“, zu dem es mittlerweile verkommen ist, über auffällige Verhaltensweisen von hiesigen Moslems berichtet: Dann nämlich ist -natürlich- die deutsche Gesellschaft schuld.

    Vergiss den SPIEGEL also.

  15. Alles was der große Prophet vormacht verdient der Nachahmung. Ist doch klar.
    Ob die Kleine jetzt vor ihren Brüdern oder ihrem Mann auf einen Baum flüchten muss bleibt gleich.

  16. #10 Heiner und sonst keiner (21. Dez 2008 19:20)

    😉 was soll einem normalen Menschen sonst dazu einfallen…

  17. 3 Kirchen angezündet, dabei habe man es gezielt auf christliche Symbolik abgesehen.
    Wann wacht Hamburg auf?
    Das hat man sich selbst in Athen bisher nicht getraut…
    Und der Grund warum der Islam sich in gewissen Kreisen so großer Beliebtheit erfreut?
    Manche Leute wollen sich eben nicht zivilsatorischen Standards anschließen. Manche Leute wollen Polizisten verprügeln (ähm, Mannichl – war das nicht doch eventuell ein gewisser Joschka???) und manche Leute scheinen Kindergärten mit Puffs zu verwechseln.
    Und die Farben passen ja auch.
    Braun ist doch super-out, wer glaubt sowas?
    Grün ist die Zukunft!!!

  18. Gestern lief in der ard das „europamagazin“.
    Wie selbstverständlich wurde über die türkei berichtet…
    Dieses mal jedoch über „ehrenmorde“:

    Türkei: Mord im Namen der Ehre

    Das gibt es immer noch in der Türkei: wenn eine Frau die Ehre ihrer Familie verletzt, wird sie von den Angehörigen ermordet oder zum Selbstmord gezwungen. Was eine Ehrverletzung ist, bestimmen die Männer.

    Allein in den letzten fünf Jahren sind 1100 Frauen in der Türkei Opfer von Ehrenmorden geworden. Doch die Türkinnen setzen sich zunehmend dagegen zur Wehr, als Eigentum des Mannes betrachtet zu werden. Das Europamagazin war bei einem Clanchef im Südosten des Landes und sprach mit Frauen, die vor der Rache der Familie geflüchtet und in der Großstadt abgetaucht sind.

    http://www.daserste.de/europamagazin/sendung_dyn~uid,xjt69beynfomd9idjr2kj6tn~cm.asp

    Allein die bilder waren entlarvend, es sah aus wie zur zeit christi geburt, alte kerle in manteln und tüchern auf dem kopf, gehalten von einer schnur. Sie kamen aus löchern, die ein mittelding zwischen höhlen und lehmhütten darstellten.

    Es war von absolut überwiegend geschlossenen zwangsehen von 15jährigen mädchen die rede….

    Eine verweis auf der seite der sendung ist sehr aufschlussreich….
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,418786,00.html
    05. Juni 2006, 19:37 Uhr
    ….. denn er beschreibt
    Ehrenmorde als Selbstmorde getarnt

    Angesichts unseres staatsfernsehprogramms mit der täglichen lobhudelei, auch wenn es mal einen kritischen beitrag gibt, zeigt uns keinesfalls
    Theo Retisch,
    sondern ganz praktisch, dass der eu-beitritt der türkei längst beschlossen ist, egal, wie steinzeitlich die verhältnisse dort sind.

Comments are closed.