Der “geistige Botschafter” Al Kaidas in Europa und ehemals rechte Hand Osama Bin Ladens, Hassprediger Abu Qatada (Foto), der in Großbritannien wie im Schlaraffenland in einer 800.000 Pfund-Villa lebte, soll jetzt doch nach Jordanien ausgeliefert werden. Bisher hatte man sich davor gescheut, aus Angst, der ärmste Terrorist könnte dort vielleicht gefoltert werden.

Trotz Warnungen vor einer drohenden Folter gab das Oberste Gericht in einem Berufungsverfahren grünes Licht für eine Ausweisung des 48-Jährigen nach Jordanien. Dort war er 1998 in Abwesenheit wegen Terrorakten zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt worden.

Die britische Innenministerin Jacqui Smith ist „sehr daran interessiert, diesen gefährlichen Menschen so schnell wie möglich auszuweisen.“ „Vertreter von Menschenrechtsorganisationen“ möchten hingegen den 48-jährigen palästinensischen Terrorfürsten lieber in seiner Villa weiterwohnen lassen und die Auslieferung verhindern.

(Spürnase: Kilian)

image_pdfimage_print

 

112 KOMMENTARE

  1. Das geht doch nicht !

    Der Arme !

    Ich bin dafür, dass wir den aufnehmen.

    Wieso nicht als Chef in Ehrenfeld ? Da braucht man doch bald einen fähigen Chefidiologen.

    Herr Schäuble, was meinen Sie ? So als Zeichen unseres guten Willens und so ?

  2. Wenn sich die Terror-Rechts-Organisationen mit dem Fall beschäftigen, wird er wohl noch lane im schönen Londonistan leben dürfen.

  3. “Vertreter von Menschenrechtsorganisationen”

    Könnten die sich zur Abwechslung nicht einmal auf die Rechte von Personen beschränken, die noch nicht wegen schwerer Straftaten verurteilt wurden, da gäbe es doch nun wirklich schon genug zu tun…

  4. #1 byzanz (18. Feb 2009 18:04)
    Ich dachte zuerst, das ist ein Schal, aber Vogelnest kommt noch besser… 🙂

  5. #1 byzanz (18. Feb 2009 18:04)
    Hat der ein Vogelnest um sein Gesicht hängen?

    Na sicher !

    Wer, wie dieser Typ, einen Vogel hat, der braucht auch ein passendes Nest für seinen Birdy 😀

  6. Ist ihm beim Bombenbasteln irgendwas im Bart explodiert?

    Jedenfalls hat der arme mein Mitleid. Wo doch seine Methoden an ihm selbst erprobt werden… tz tz tz

  7. Die britische Innenministerin Jacqui Smith ist “sehr daran interessiert, diesen gefährlichen Menschen so schnell wie möglich auszuweisen.“

    (Der Bart ist in der Tat beeindruckend.)

    Was ist nur plötzlich mit Jacqui Smith los? Spürt sie den Druck der öffentlichen Meinung nach der von ihr verantworteten Abweisung Geert Wilders’ und versucht mit dieser Entscheidung Boden gutzumachen?

    Jacqui Smith im aktuellen „Spiegel“ (Wdh. meinerseits):

    SPIEGEL:
    Britische Regierungsmitglieder sprechen nicht mehr von “islamistischen Terroristen”, sondern von “anti-islamischen Aktivisten”. Warum?

    SMITH:
    Die Ideologie des Hasses kann eine große Anziehungskraft entfalten. Dafür bedarf es einer bestimmten Sprache und bestimmter Botschaften. Wir müssen unsere eigenen Botschaften dagegensetzen – dass es um Verbrechen geht, die mit dem Prinzip des Islam nichts zu tun haben.

  8. Welch ungeheurer kultureller Aderlaß für Großbritanien und Europa. 😉

    Ob sich Großbritanien von diesem Verlust an kultureller Bereicherung jemals erholen wird. 🙂

  9. Tolle Kinnstütze, wenn der mit offenen Augen schlafen kann, würde niemand merken wenn der einpennt.
    Sehr praktisch für langweilige Vorträge von Vorbetern:)

  10. Noch vor Jahren, als alle Grenzen dicht waren, störte kein noch so extremistischer Kulturkreis den anderen. Durch den Wegfall der „Zellwände“ ist die Verbreitung der Metastasen unkontrollierbar. Drei Generationen später wird es kein Erbgut mehr geben, welches ein Klonen Europas zuließe. Dann wird man den „Reset-Knopf“ vergeblich suchen.

  11. #1 byzanz (18. Feb 2009 18:04)

    Hat der ein Vogelnest um sein Gesicht hängen?

    Er ist nur gut integriert und hat sich aus Rücksicht auf westliche Bräuche, eine Osterdeko ins Gesicht gehängt. War wohl nur noch nicht fertig mit dem Schmücken, als das Bild geschossen wurde. Ironie off

    Angesichts der Proteste von Menschenrechtsorganisationen fragt man sich wirklich, wessen Menschenrechte die eigentlich vertreten. Es kann doch nicht sein, dass die Rechte von Terroristen höher bewertet werden, als die Rechte der potentiellen Opfer.

    http://www.demokratische-liga.de

  12. “Vertreter von Menschenrechtsorganisationen” möchten hingegen den 48-jährigen palästinensischen Terrorfürsten lieber in seiner Villa weiterwohnen lassen und die Auslieferung verhindern.

    Diese Leute von den Menschenrechtsorganisationen sind oftmals nichts anderes als verblendete linke Möchtegern-Heilige, die unfähig sind, zwischen schwarz und weiß zu unterscheiden, die sich eher noch für den Täter einsetzen als für das Opfer.

    Ach übrigens: Gebt einer mal diesem armen Verfolgten Feuer.

  13. @ BePe:

    „Welch ungeheurer kultureller Aderlaß für Großbritanien und Europa.

    Ob sich Großbritanien von diesem Verlust an kultureller Bereicherung jemals erholen wird.

    Jetzt hab ich mich eingenäßt … 😉

  14. So, jetzt mal ernsthaft. Zum jubeln ist es noch zu früh, denn die Abschiebung ist einzig und allein der Wirtschaftskrise zu verdanken. Browns Labour-Partei sitzt im Umfrage-Keller und will sich so beim Wähler anbiedern. Die britischen Wähler sollten aber nicht auf Labour-Elite reinfallen, denn insbesondere die britische Labour-Elite hat nichts dazugelernt, und wird sobald die Wirtschaftskrise in wenigen Jahren abklingt, den Islamisierungskurs Großbritaniens weiterfahren.

  15. #10 Israel_Hands (18. Feb 2009 18:16)

    Was ist nur plötzlich mit Jacqui Smith los? Spürt sie den Druck der öffentlichen Meinung nach der von ihr verantworteten Abweisung Geert Wilders’ und versucht mit dieser Entscheidung Boden gutzumachen?

    Aus dem verlinkten SWR-Beitrag:

    Innenministerin Jacqui Smith, die sich schon lange für eine Abschiebung Katadas eingesetzt hatte, begrüßte das Urteil.

    Wenn’s natürlich so ist …

  16. Es sind mal wieder die realitätsfernen, verlogenen „Menschenrechtsorganisationen“
    die einen fanatischen Verbrecher schützen, aber bei wirklich von Krieg, Hunger und Krankheiten verfolgten Millionen Menschen katastrophal versagen, oder sie einfach ignorieren (siehe UNO,EU).
    Es sind die gleichen Typen von Gutmenschen und selbsternannten Warheitsbesitzern die an den Schalthebeln dieser Organisationen sitzen, die Gleichen die auch Deutschland und Europa in den Abgrund steuern.

  17. Ich hoffe er wird nun genau das erfahren, was er in London gepredigt hat..Verurteilung nach Sharia.

  18. #12 Israel_Hands (18. Feb 2009 18:16)

    SPIEGEL:
    Britische Regierungsmitglieder sprechen nicht mehr von “islamistischen Terroristen”, sondern von “anti-islamischen Aktivisten”. Warum?

    Häääh, bin ich jetzt bei den Engländern ein ehemaliger islamistischer Terrorist, weil ich jetzt anti-islamischer Aktivist bin?

  19. #13 Katharina von Medici (18. Feb 2009 18:22)
    Vielleicht ist das auch sein Winterfell 😉
    Ironie off
    Man sollte diesen „Menschenrechtsaktivisten“ den Link zu Truthtube zuspielen, damit sie wissen für wen sie sich solidarisieren….

  20. Abu ausliefern ?

    Kann Großbritannien auf diesen hübschen potenten Mann verzichten ?

    Er könnte noch der Vater unzähliger „Briten“ sein…….

  21. “Vertreter von Menschenrechtsorganisationen” möchten hingegen den 48-jährigen palästinensischen Terrorfürsten lieber in seiner Villa weiterwohnen lassen und die Auslieferung verhindern.

    Unverschämtheit!

  22. wie kommt so eine figur in eine villa in england, während einheimische arme auf der strasse leben! unsere westlichen politiker schulden uns antworten auf solche fragen.
    es kommt der tag, da werden die antworten eingetrieben werden. mit gewalt. das nennt man dann bürgerkrieg.
    nein! stop! nicht schon wieder löschen!!! wegen einer pessimistischen prognose!!!

  23. Ob der raucht, ich würd ihm Feuer geben, mit som chinesischen Einwegfeuerzeug Marke Bunsenbrenner.

  24. Du musst heutzutage nur irgendwo das Label „Menschenrechtsaktivist“, „Klimatschutz“, „Gegen Rechts“, „soziale Gerechtigkeit“ und „Gegen Hunger in Afrika“ draufpappen und schon kannst Du jede noch so faschistische Scheiße unters Volk bringen und jeder nimmt Dich ernst (Politiker, Medien usw.). Keiner fragt mehr nach – wie praktisch.

    Vermutlich sind eben jene „Menschenrechtsaktivisten“ nebenbei Al-Qaida-Zuträger, aber wer will denn da so kleinlich sein, wenn man als Nachrichtenmagazin auch dpa-Meldungen abtippen kann.

  25. Mich wundert, dass Frau Merkl noch nicht dazu aufgerufen hat diesem „Talent“ eine Bleibe in Deutschland anzubieten …

  26. @Noddy
    Mein erster Gedanke war auch das man als normaler Mensch so etwas sich nicht ausdenken kann und das da etwasmehr dahinter steckt

  27. Dem würde ich erst einmal den Bart durchwühlen , wer weiß wieviel Handgranaten der dazwischen versteckt hält.

  28. #15 Katharina von Medici (18. Feb 2009 18:22)

    Angesichts der Proteste von Menschenrechtsorganisationen fragt man sich wirklich, wessen Menschenrechte die eigentlich vertreten.

    Die meisten „Menschenrechtsorganisationen“ prangern Menschenrechtsverletzungen bevorzugt in solchen Ländern an, wo MRV am seltensten und am wenigsten schwerwiegend sind, das ist spektakulärer und trägt leichteren Lohn ein. Die alltäglichen MRV in typischen Unrechts- und Foltertsaaten aufzuspüren und anzuprangern, wäre eine langweilige Routinearbeit, die keine Aufmerksamkeit bringt, und würde auch nicht als besonders sensibel und pfiffig gelten.

  29. was ich nicht verstehe das sich die linken sch…. nur für die teroristen einsetzen und nicht für die opfer von diesen ars… gesichtern

  30. Na, mit dem bartgestrüpp kann er wenigstens in Jordanien die Zelle ordentlich ausfegen.

    wird allerhöchste zeit, die in den letzten jahrzehnten angewendete Narrenfreiheit a la :

    „wir können den nicht in seine Heimat ausliefern, auch wenn er hier terror plant/ durchführt oder Intensivtäter ist, weil er MÖGLICHERWEISE dort gefoltert oder hingerichtet wird“

    Das geht mir doch am A*** vorbei!

    Was dem Vogel in seiner Heimat blüht, weiß er doch SELBER und VORHER am besten, evtl. sind die sogar deswegen hierher erst geflohen!

    Wenn sie dann so dreist oder dämlich sind, hier ihre Ausweisung faktisch zu provozieren, dann WEG DAMIT!

  31. vertreter von Menschenrechtsorganisationen sollten diese leute privat in ihren häusern aufnehmen und nicht anderen diese probleme aufhalsen.

  32. Wenn Volker Beck hört, dass der Hassprediger eine neue Heimat resp. Wirkungsstätte sucht, hebt er bestimmt gleich sein Fingerchen in die Höhe und ruft „Ich! Ich! Ich!“, weil er nicht übersehen werden will im Karussell-Spiel der Dhimmi- und Dummi-Nationen, die aus Jux Steuergelder verprassen, um Terror-Freaks aus aller Welt ein gemütliches Heim anzubieten. Natürlich auf Kosten der garstigen Kartoffeln, die gefällist zu zahlen und ansonsten die Schnauze zu halten haben. Sonst wird das Nazometer angeworfen.

  33. Ab nach Deutschland mit dem Model – Man. Der findet Verwendung als Chefliebhaber für uns Claudia.

  34. #40 Paula (18. Feb 2009 18:57)
    Das würde Volker Beck aber schneller bereuen, als seine Rußlandreise…
    War doch Volker Beck, oder?

  35. @ 34 Wienerblut

    Wir können noch hoffen, Kommentator. Volker wird womöglich diesen hübschen Mann nach Deutschland holen, und Hans-Christian spendiert ein Radl.

    Dann kommt der Mann schnell von Moschee zu Moschee, in Berlin.

  36. Leute, man sollte immer das Kleingedruckte lesen!

    Es heißt: „…dass es um Verbrechen geht, die mit dem Prinzip des Islam nichts zu tun haben…

    Hoch lebe das „Prinzip des Islam“! 😉

    Wi wissen ja alle, dass der Islam …eigentlich und überhaupt, also im Kern und prinzipiell …ganz ganz lieb ist!

  37. Geert Wilders durfte nicht nach London einreisen weil er angeblich Hass schürt !!!!

    Hassprediger und anstifter zu Mord und Religiöser Unterdrückung werden vom Staat dort Alimentiert !

    Zum Glück gibt es den Kanal ! Es ist eine Horrorvorstellung nächste Eiszeit und der Kanal fällt trocken !
    Soll GB mit dem Dreck selber fertigwerden

    Ich habe mir mal erlaubt die Ratsprotokolle der Stadt Köln vom letztem Jahr auszuwerten
    siehe:
    http://die-gruene-pest.com/forumdisplay.php?f=26

    Ist schon absolut irre wie sich die Altparteien outen in dem Wissen das das nie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird !
    Gruß Andre

  38. #29 Noddym hatte ich auch gelesen, nachdem ichs kurz überflogen hatte, scheint es da wohl eine relativ enge Strasse zu geben, die permanent verstopft ist, weil sich da die Mädels von ihrem Kerl gern knutschend verabschieden.

    Die alltäglichen MRV in typischen Unrechts- und Foltertsaaten aufzuspüren und anzuprangern, wäre eine langweilige Routinearbeit, die keine Aufmerksamkeit bringt, und würde auch nicht als besonders sensibel und pfiffig gelten.

    Ich würde so ein Verhalten eher als Selbstmordversuch interpretieren.

    #37 rittergunnibert: Was gibts da dran nicht zu verstehen, Die Opfer von Linken müssen logischerweise Rechte sein und die sind nun mal Autobahn. Völlig Wurst ob der linksautonome Massenmörder vollkommen unrecht hat.

    “wir können den nicht in seine Heimat ausliefern, auch wenn er hier terror plant/ durchführt oder Intensivtäter ist, weil er MÖGLICHERWEISE dort gefoltert oder hingerichtet wird”

    Immer dassselbe, vorauseilender Gehorsam, man kann dies nicht, man kann das nicht weil möglicherweise irgendwas passiert. Ich erinnere an die Fahrt vom Adler Nürnberg-Fürth damals. Damit konnte man auch nicht fahren, weils einem möglicherweise bei 30km/h die Lungen zerreisst. Heutzutage fährt man mit dem ICE gute 250 und kein Mensch hat dabei irgendwelche Atemprobleme. Oder ein Flugzeug ist mit rund 700km/h unterwegs, ebenfalls ohne dass sowas passiert.

    Also, man sollte es einfach drauf an kommen lassen. Wenn er tatsächlich gefoltert wird, kann man ja immer noch über die Uno dem Forlterstaat eine Protestnote zukommen lassen.

    Genauso wie bei der Pflegeschwester aus England, mit dem Gebet. Die komische Oma die sich da drüber bei einer Kollegen beschwert hatte, hat sich ja angeblich auch nicht gestört gefühlt, aber es könnte ja sein, dass sich ein anderer….

  39. Immer wieder interessant zu lesen, dass sich die größten Feinde des Rechtsstaates dann doch an für sie möglichen positiven Möglichkeiten bedienen, in diesem Fall das oberste Landesgericht im Lande, um die drohende Abschiebung zu verhindern. Er verlässt ja nicht freiwillig das Land der Ungläubigen…

    Kann er jetzt noch vor den europäischen Gerichtshof ziehen oder ist die Abschiebung faktisch fix?

    Warum bietet sich kein islamisches Land an ihn aufzunehmen? Um nicht allzu schwarzen Humor ans Tageslicht zu bringen erscheint es ja in der Tat nicht zu abwegig, dass sich ein Volksvertreter dieses Landes findet, der ihm Asyl anbietet, um ihn vor Folter etc zu bewahren…

  40. Na, das wissen doch diese Herren ganz genau, dass sie sehr selten bis gar nicht abgeschoben werden. Gerade weil unsere Gutis damit argumentieren, in den Heimatländern drohen Verbrechern, Kriminellen, Terroristen und Hasspredigern Verfolgung, Folter und Tod. Ich kann mir schon denken, dass unsere Gutis, die Rotz, die Becks, die Ströbeles begeistert drei Mal hier schreien, nur um diesen Herrn nach Deutschland zu holen. Den brauchen wir gerade noch. Ach was sieht dieser Herr so gut aus, ist gebildet, freundlich, voll integriert und die Briten schicken so etwas nach Jordanien.

  41. #44 tanjamaria (18. Feb 2009 18:58)
    Also Leute rückt schon mal ein bisschen zusammen, wir brauche Platz für neue Renteneinzahler:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,608447,00.html

    FLÜCHTLINGSURTEIL

    „Afghanen und Iraker können endlich auf Schutzstatus hoffen“
    Flüchtlinge erhalten nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs künftig leichter Asyl. Sie müssen nicht mehr nachweisen, dass ihnen in der Heimat Gefahr droht. Grünen-Politiker Volker Beck drängt die Bundesregierung im SPIEGEL-ONLINE-Interview, die Entscheidung rasch umzusetzen.

    Das Urteil hat uns gerade noch gefehlt…

    So, so, es muß nicht mehr bewiesen werden, dass in der Heimat Gefahr droht.

    Damit sind nun Tür und Tor endgültig geöffnet.

    In Anbetracht der politischen und wirtschaftlichen Situation in den genannten Ländern…sieht wohl so ziemlich jeder für sich persönlich Gefahren.

    Ich bin begeistert…

  42. Koranisten wie DER zeigens vor: WORAN ER GLAUBT TUT ER —— die Mehrzahl der Koranisten TUN NICHT WIE IHNEN BEFOHLEN WURDE.

    Werden solche der Mehrzahl vom schlechten Gewissen gepackt werden auch solche zu Terroristen ………..

    Bleibt zu wünschen, dass all solch Seelen die eigentlich NIE TERRORISTEN SEIN WOLLEN und somit auch nicht an einen Terrorgott glauben wollen beginnen ihrem guten Gewissen folgend konsequent zu Ende denken was sie begonnen und solch Irrglaube abschwören.

    ………denn wenn ihr das nicht tut kommt ihr in die Hölle…… zu all den anderen Koranisten, solche die „eigentlich so gar nicht glauben wollten, doch nie den offenen Bruch zur Lüge wagten“.

    GB ist weit davon entfernt paradiesisch zu sein und Jordanien ist nicht die Hölle —- denn dort ists um ein Vielfaches heisser.

    Und hier ein Dogma: Wer las und glaubte, dass Muhamed „Prophet des Ewiglichen Heiligen“ ist WIRD IN DIE HÖLLE GESTOSSEN !

    AMEN

    Wer solch Glaube fördert WIRD MITGESTOSSEN !

    AMEN

    WAHRHEIT KANN SO EINFACH SEIN !

    ………und meist ist die Wahrheit genau so einfach !

  43. Ach das Gebimsel um Abus Hals ist sein Bart?! Auf den ersten Blick sah es aus wie ein ausgefranster Fellkragen seiner Jacke D-)

  44. #Saekulare Welt: Ein neuer Asylgrund ist geboren: Man gibt sich einfach als verfolgter Christ in einem islamischen Land aus. Ich kann mir gut denken, dass es bald wieder – man verzeihe mir das unschöne Wort – Asylantenschwemme geben wird. Auf ein Mal gibt es in islamischen Ländern nur noch Christen, die verfolgt sind. Ich habe hier schon mitgekriegt, dass sich überzeugte Muslime als Christen ausgegeben haben, z. B. gerade wenn es darum geht, eine Wohnung vermietet zu bekommen. Wenn sie in der Wohnung drin waren, kam bei den Vermietern, das große Erwachen. Mir tut das für die wirklichen Christen in islamischen Ländern leid.

  45. So so „anti islamischer Aktivist“ also, den linken Vollibdioten gehen die Euphemismen wohl nie aus, wenn es darum geht, ihre Tabus zu erhalten. Eine derartige Schönrednerei ist mir schon lange nicht mehr untergekommen. Das Lachen bleibt einem hier wirklich im Halse stecken.

  46. #7 die klavierspielerin (18. Feb 2009 19:14)
    Du wolle kaufe eine „h“, ich haben schönste „h“, beste „h“, Du wolle probieren… Wenn Du geben eine“z“, isch geben ein „s“ zu. Korrekte.. 😉
    Nich böse sein.

  47. “Afghanen und Iraker können endlich auf Schutzstatus hoffen”
    Flüchtlinge erhalten nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs künftig leichter Asyl. … Grünen-Politiker Volker Beck drängt die Bundesregierung im SPIEGEL-ONLINE-Interview, die Entscheidung rasch umzusetzen.

    Jaaaa, bitte noch viel mehr von der Sorte der Familie Obeidi. Aber dann bitte auch bei Volker Beck, Fatima Roth und Konsorten einquartieren. Natürlich inklusive Verpflegung, 3er BMW’s, Markenklamotten und reichlich Platz für den Anbau diverser Hanfplantagen, damit die Schätze einem lukrativen Nebenerwerb nachgehen können!

    http://www.demokratische-liga.de

  48. #12 die klavierspielerin (18. Feb 2009 19:25)

    Ich schließe mich Deinen Befürchtungen an…

    Für mich ist das Asylrecht ein sehr hohes Gut. Zeichen einer demokratischen Gesellschaft und „Menschenpflicht“.

    Aber dieses Asylrecht darf nicht noch weiter durch reine Wirtschaftsflüchtlinge ausgehöhlt werden.
    Eine Verschärfung wäre dringend geboten…um echten Verfolgten eine Zuflucht zu bieten.

  49. uops…jetzt nehm ich meinen gestrigen spott an der Fatawa :

    „Muslime dürfen flöhe die sie zum morgengebet wecken nicht beschimpfen“ …

    aber zurück.
    tolles bild.

  50. #60 SaekulareWelt

    lies mal hier:

    „Ich schätze in diesem Zusammenhang die reelle Abeitslosenzahl ab 2010 mit 12 Millionen Menschen in Deutschland, welche zusätzlich das klamme Sozialsystem belasten.“

    http://www.mmnews.de/index.php/200902182274/MM-News/Bankrun-2.0.html

    wenn das Szenario (in anderen EU-Staaten wie Spanien dürfte es noch schlimmer kommen) nur annähernd Eintritt, dann hat die EU und das BRD-Sozialsystem fertig, und kein Mensch interessiert sich mehr für irgendwelche nicht-legetimierte EU-Gerichtshöfe. Nur noch Polit-Hasardeure werden dann versuchen das Urteil umzusetzen.

  51. SMITH:
    Die Ideologie des Hasses kann eine große Anziehungskraft entfalten. Dafür bedarf es einer bestimmten Sprache und bestimmter Botschaften. Wir müssen unsere eigenen Botschaften dagegensetzen – dass es um Verbrechen geht, die mit dem Prinzip des Islam nichts zu tun haben.
    ———————————————–

    Mag ja sein, Frau Smith!
    Woher nehmen Sie denn die Sicherheit, dass unsere „eigenen Botschaften“(?) auch von denen verstanden werden, die gemeint sind?

    Immerhin geben Sie zu, Frau Smith, dass es im Islam Verbrechen gibt – auch wenn Sie leugnen, dass diese Verbrechen, mit dem „Prinzip“ (?) des Islam, nichts zu tun haben!

    Nicht der Islamismus ist das Problem, Frau Smith, der Islam an sich ist das Problem!

  52. Blödl-DIDI könnte ihn auch aufnehmen, sene HARZV
    Wohnung ist groß genug, seit ihm seine Muslima den Laufpass gegeben hat, im Rahmen der Zuwanderungsförderung kann er für sein neues Familienmitglied, um erhöhen der Wohnungskostenpuschale ansuchen….
    Besen braucht er auch keinen mehr , den Boden kehrt schon der Langbart beim beten

  53. Jetzt fliegt Kalif Storch, der sein Nest immer mit sich trägt, zurück in seine Heimat nach Kernassistan.

  54. Praktisch in peinlichen Situationen: Immer ein paar Lagen Klopapier um den Kopf gewicket dabei…

  55. Da werden sich Steinmeier und Ströbele bestimmt gleich an die britische Regierung wenden mit der Bitte den armen Kerl doch nach Deutschland gehen zu lassen wo man ihn mit dem roten Teppich empfängt.

  56. @ #28 magnificat

    Kabul…Bombenhagel…
    der Bart hält…3 Wetter Taft
    Von Schmalzkopp

    Ich gebe fünf Halbmonde! Danke!

  57. Wachsen die komatösen Briten langsam auf?? Zeichen und Wunder geschehen.

    Die Tatsache dass der verurteilt wurde IST ja grad ein Grund ihn auszuweisen.

  58. #21 BePe (18. Feb 2009 19:41)

    Ich neige zwar nicht gerade zu Panikreaktionen und Weltuntergangsstimmungen…aber die Finanzkrise und ihre Folgen beunruhigen mich sehr.

    Die auch im Artikel genannten Derivate = stinkende, formbare Masse im Goldpapier mit Schleifchen…werden Europa und dem Rest der Welt…in einiger Zeit nur noch so um die Ohren fliegen.

    Wie ich aber unsere Politik-Vorturner so einschätze, werden sie “ um des inneren Friedens willen“, eher Hartz4, Renten einkochen und an die Spareinlagen der einheimischen Bevölkerung gehen, bevor unseren „Mitessern“ irgendeine Härte zugemutet wird.

  59. #41 Wotan (18. Feb 2009 18:56)

    vertreter von Menschenrechtsorganisationen sollten diese leute privat in ihren häusern aufnehmen und nicht anderen diese probleme aufhalsen.

    ja, dann wäre vermutlich GANZ SCHNELL ende -Gelände mit dem verbreiteten „lass die terrorkindchen zu uns kommen“, wenn man sELBER dafür grade stehen müßte.

    denn wie sagt man so schön:
    „je größer die Distanz zum Problem, desto höher die toleranz“

    Fast JEDER will Autofahren, Strom habn und den müll anbgeholt bekommen, aber wer lebt schon gerne AN der autobahn, NEBEN einer müllkippe oder NEBEN einem Stromkraftwerk?

    So ist das auch mit dem ganzen MUKU-bunt stat braun: solange der Rotweingürtel als berührungspunkte damit vor allem türkeiurlaub, Döner etc. verbindet, wird sich NIX ändern.

    eine zwangseinquartierung und BÜRGSCHAFT würde da wunder wirken.

    man könnte z.b. ein Gesetz erlassen, daß für jeden dieser dubiosen kulturimporte ein BÜRGE(r) gradezustehen hat, der z.b. maximal 2 Personen gleichzeitig betreuen darf, gesellschaftlich/ beruflich gefestigt ist und nicht weiter als 50 km entfernt wohnen darf.

    wenn also 10 solcher „schätze“ nach Hamburg importiert werden würden, müßten sich mind. 5 dort wohnende einheimische als für diese Personen verantwortliche und HAFTBARE Bürgen bereitfinden.

    Aber bisher ein Traum, es fehlt halt der politische wille sowas umzusetzen….noch…

  60. #29 Fensterzu (18. Feb 2009 19:58) @ #10

    “Sie müssen nicht mehr nachweisen, dass ihnen in der Heimat Gefahr droht.”
    Gilt das für die Schwestern der ‘Flüchtlinge’ auch?

    Frau zu sein in jedweder muslimischen Gesellschaft, ist ja (Lebens-) Gefahr per se.

    Im Verständnis unserer Gutmenschen sind aber in erster Linie die aufrechten (männlichen)Partisanen…aehm Heckenschützen im Irak und Afghanistan bedroht, müssen sie sich doch ständig mit Soldaten aus Europa und Amerika abmühen.

  61. @#37 MusLee

    Dem würde ich erst einmal den Bart durchwühlen , wer weiß wieviel Handgranaten der dazwischen versteckt hält.

    Tu’s Nicht. Wahrscheinlich findest Du dort keine einzige Handgranate, denn am eigenen Leben hängen diese Demagogen schon, sondern jede Menge Filzläuse.
    Ausserdem pissen sich Ziegenböcke auch gerne in den Bart.

    Wird aber auch Zeit, dass man so eine Natter, die man am eigenen Busen nährte, nun ausschafft.
    Statt von den Dhimmis finanzierter 800.000 Pfund-Nobelvilla nun eine Zelle in Jordanien für nicht mal 800 Euro.
    So sollte es allen diesen Hasspredigern gehen, raus, denn sie sind die Prediger des zukünftigen Bürgerkrieges, die Goebbels des Islam!

    Oder wozu sollten solche wandelnden Gestrüppe uns nütze sein?

    Eines lassen die aber aber auf keinen Fall zuwuchern: Das Maul, den Suppenschlitz, damit man sich hier so schön durchfressen kann.

  62. @ #38 Zenta @ #37 MusLee

    Dem würde ich erst einmal den Bart durchwühlen , wer weiß wieviel Handgranaten der dazwischen versteckt hält.

    Mir hat’s auch bei der bloßen Vorstellung gegraust … 🙂

  63. Meine Güte,wenn ich so Typen sehe und auch noch weiß, was sie so treiben dann frage ich mich, ob wir noch der gleichen Spezies angehören..

  64. @ #12 Israel_Hands (18. Feb 2009 18:16)

    SMITH:
    „…– dass es um Verbrechen geht, die mit dem Prinzip des Islam nichts zu tun haben“

    Das Prinzip des Islams ist das Verbrechen!

    Don Andres

  65. Noch ist England nicht verloren.

    Folgende Information habe ich heute von einem englischen Geschäftskunden erhalten: Tapfere Aktivisten lassen sich nicht mehr länger alles gefallen und provozieren zurück.

    In London setzen sie auf biologische Kriegsführung und biologische Waffen. Sie verwenden Schweineschmalz gegen Moscheen und auch die Autos von Imanen werden damit beschmiert. Einfach und wirkungsvoll.

    Ich sage nur Schweineschmalz!!!

  66. Bombenleger, aufgepasst!

    Deutschland öffnet jetzt einem jeden möglichen Terroristen bedingungslos Türe und Tore:

    „Flüchtlinge erhalten nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs künftig leichter Asyl. Sie müssen nicht mehr nachweisen, dass ihnen in der Heimat Gefahr droht. Grünen-Politiker Volker Beck drängt die Bundesregierung…“

    Geil! Jetzt dürfen die Taliban-Kämpfer und ihre Freunde endlich den Jihad problemlos importieren. Und dabei genießen die den vollen Schutz unserer Krankenversicherungen!

    „Ey, Kuffar – isch mach Jihad – ASYL – alles klar, Aldda?“

    Leben wir in einer Irrenanstalt oder was?

  67. „In London setzen sie auf biologische Kriegsführung und biologische Waffen. Sie verwenden Schweineschmalz gegen Moscheen und auch die Autos von Imanen werden damit beschmiert. Einfach und wirkungsvoll.

    Ich sage nur Schweineschmalz!!!“

    Ge – ni – al!

    Wir sollten uns ein Beispiel daran nehmen! Schmalz gibt´s in jedem ALDI!

    Wirkt anscheinend wie Knoblauch gegen Vampire!

  68. #28 magnificat:

    Kabul…Bombenhagel…
    der Bart hält…3 Wetter Taft
    Von Schmalzkopp

    🙂 🙂 Höhöhöhö… 😉

  69. Wolfgang, wolle wir den net bii uns in Gengenbach ufneh? Un selle Familie au? Mensch Wolfgang, des wär öbbis. Für´s Erschte könnt er bi Dir loschiere, gell?

  70. #27 manuman (18. Feb 2009 19:52)

    in seiner zelle brauch er seine klobürste die er immer dabei hat…

    Falsch. Er braucht Steine.

    2 – He may purify himself using stones. Doing istijmaar or removing impurities with stones is sufficient. This is indicated by the words and actions of the Messenger (peace and blessings of Allaah be upon him). With regard to his words, Salmaan (may Allaah be pleased with him) said: “The Messenger of Allaah (peace and blessings of Allaah be upon him) forbade us to use less than three stones for the purpose of istijmaar.”

    (Narrated by Muslim, 262).

    With regard to his actions, Ibn Mas’ood (may Allaah be pleased with him) said: “The Prophet (peace and blessings of Allaah be upon him) went out to answer the call of nature and asked me to bring him three stones. I found two stones and searched for a third but could not find one. So I took a piece of dried dung and brought it to him. He took the two stones and threw away the dung and said, ‘This is a filthy thing.’”

    (Narrated by al-Bukhaari, 122).

  71. @ #49 enwet @ #28 magnificat

    Wolfgang, wolle wir den net bii uns in Gengenbach ufneh? Un selle Familie au? … Für´s Erschte könnt er bi Dir loschiere, gell?

    der Bart hält…3 Wetter Taft

    Wird ja immer besser. 🙂

  72. Ich sage nur Schweineschmalz!!!

    Ich sehs schon kommen, aktuell haben die zwar Probleme genügend Streugut für die Strassen zu kriegen, aber demnächst „is England running out of pigs grease“

  73. #15 sperrzaun (18. Feb 2009 18:22)

    Noch vor Jahren, als alle Grenzen dicht waren, störte kein noch so extremistischer Kulturkreis den anderen. Durch den Wegfall der “Zellwände” ist die Verbreitung der Metastasen unkontrollierbar. Drei Generationen später wird es kein Erbgut mehr geben, welches ein Klonen Europas zuließe. Dann wird man den “Reset-Knopf” vergeblich suchen.

    Wie jetzt? Hat Polen 1939 etwa nicht Deutschland angegriffen? 😉

    Also man könnte ja glatt meinen, Du willst uns hier dummes Zeug erzählen. *lach*

  74. Für den wüsste ich schon eine Bestrafung:
    1) Erst mal rasieren (Bart ab, Haare usw)
    2) Auf Diat setzen (100Kalorien/tag)
    3) Einen Schweinebraten vorsetzen

  75. Im übrigen muß Abu Qatada auch jede Menge Regeln beachten, wenn er auf Toilette will, denn

    “Your Prophet has taught you everything, even how to defecate!”

    Der Prophet hat Dich alles gelehrt, sogar wie Du scheißen mußt.

    Das Leben als Muselmane ist also ganz schön kompliziert, wenn man all die Regeln des Toilettengehens befolgen will. Hier nachzulesen:
    http://islamqa.com/en/ref/2532/toilet
    Der Gang zur Toilette ist auch dehr gefährlich, denn der Moslem fragt:

    Are we alone when in the bathroom? Can there be Jinn in with us?

    und er erhält die Antwort:

    Praise be to Allaah.
    It is known that the jinn can see people, but people cannot see the jinn. Allaah says (interpretation of the meaning):
    “Verily, he [Shaytaan] and Qabeeluhu (his soldiers from the jinn or his tribe) see you from where you cannot see them”
    Because the shayaateen (devils) are evil, they like to frequent dirty places.
    Hence the shayaateen frequent the places where humans relieve themselves, and they want to do them harm.

    Ein großes Problem sind für den gläubigen Mohammedaner Herrentoiletten im Westen mit Urinals. Denn:

    With regard to this point and the one before, it is worth noting that the habit of many people in the West and elsewhere, of urinating in a standing position in front of other people in public toilets (using urinals) is something which goes against good manners, modesty and decency, and is repulsive to anyone who possesses sound common sense and wisdom.
    It is wrong in principle to build restrooms of this shameful type, where the users can see one another, thus making them worse than some kinds of animals whose habit is to conceal themselves from one another when urinating or defecating.

    Also wohl gemerkt, liebe männliche Leser:
    Wenn ihr Urinals benutzt, ihr seid schlechter als bestimmte Arten von Tieren

  76. Lol, hat der noch ein Vogel in seinen Bart versteckt? Wann lernen diese Untermenschen endlich sich den Bart zu pflegen?

  77. Mir ist es so etwas von egal ob der gefoltert wird. Sorry für diese harten Worte, aber er würde ohne mit der Wimper zu zucken tausende Menschen töten und mißhandeln wenn er denn könnte wie er wollte.

    Solche Menschen haben hier überhaupt nichts verloren.

  78. Oooch, da wird die britische Regierung doch sicher vorweg Sorge getragen haben daß diesem wandelnden Flohzikus kein Barthärchen gekrümmt wird. Wahrscheinlich hat man ihm und der Kaida vorweg einen Scheck ausgestellt und sich artig dafür bedankt, daß es in den letzten Wochen in Londonistan nicht gekracht hat.

    Aber Leute, diese Metatstase ist weithin sichtbar. Andere Tochtergeschwülste sind weit schwieriger therapierbar.

Comments are closed.