Das Schweizerische Bundesgericht in Lausanne hat entschieden, dass ein türkischer Imam mitsamt seiner Familie die Schweiz verlassen muss, nachdem er 17 Jahre lang im Land gelebt und vom Staat in den Jahren 2001-2006 insgesamt 167.000 Franken Sozialhilfegelder bezogen hat. Hauptgrund für die Ausweisung ist, dass die Familie nicht für ihren Unterhalt aufkommen kann und auf Staatskosten lebt.

Die Türken wurden deswegen bereits zweimal verwarnt. Das Bundesgericht hat in letzter Instanz entschieden, der Staat solle diese Kosten nicht länger tragen, da mittlerweile dem Imam, seiner türkischen Ehefrau und den drei Kindern die Rückkehr in das türkische Heimatland zuzumuten sei. Eine enge Beziehung zur Schweiz, die ein Bleiben hätte begründen können, bestehe nicht. Der 17-jährige Ferienaufenthalt in der Schweiz wird somit beendet (Urteil 2C_795/2008 vom 25.2.2009; keine BGE-Publikation).

(Spürnasen: Bialystock und Schweizerlein)

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Erst die Minarett-Initiative und nun das….
    Wie lange wird es wohl noch dauern bis die Schweiz von der EU boykottiert wird?

  2. Kommt im Koran eigentlich das Wort „Arbeit“ vor? Ich meine die Frage ganz ernst – kann da jemand Antwort geben?

  3. Und warum gibt es bei uns solche Entscheidungen nicht?

    Vielleicht weil in manchen Regionen der Wohnungsmarkt zusammenbrechen würde?

  4. In Deutschland liefe dies, auch bei 17-Jährigem Sozialhilfebezug, unter „faktische Inländer“, deren Aufenthalt auch auf Grund des Art. 8 EMRK, nicht beendet werden könnte…

  5. An #5 Schneeleib (11. Mär 2009 12:08)

    … Kommt im Koran eigentlich das Wort “Arbeit” vor?

    Arbeit ist haram im Islam.

  6. das ist schön, nur wie werden diese unheimlich großen Kosten dem Volk gegenüber verrechnet?

    Ich glaub, es soll eine Zeit kommen, wo die Türkei und die anderen Islamofaschistischen Länder eine Wiedergutmachung an Europa zahlen müssen für diese Schäden, die ihre Bürger angerichtet haben…

  7. Klingt ja toll !! Wäre es auch !
    Aber in der Schweiz ist inzwischen genau wie in Östereich Kritik am Islam verboten !
    Es hat wegen solcher Fälle schon hohe Geldstrafen gegeben !
    Kann denn nicht mal die SVP diesen Wahnsinn stoppen?
    siehe auch:
    Politik Schweiz

    Gruß Andre

  8. Machbar wäre das nach dem deutschen Ausländergesetz auch. Um das durchzusetzen, müßte Deutschland aber aus der EU heraus. Ich habe da noch ganz dunkel eine Entscheidung des EuGH im Hinterkopf, wo so ein Rütli-Boratz heim ins Osmanische Reich sollte, weil er keinen Schulabschluß hatte und damit eine Sozialhilfe-„Karriere“ anstand. Der EuGH hat das untersagt.

  9. #9 elohi_23 (11. Mär 2009 12:10) An #5 Schneeleib (11. Mär 2009 12:08)

    … Kommt im Koran eigentlich das Wort “Arbeit” vor?

    Arbeit ist haram im Islam.

    Auch wenn ich nicht Schneeleib bin: Ja, massenhaft. Die nennen das aber nicht Arbeit, sondern Dschihad usw. Und über Ackerbau und Viehzucht steht da auch was drin: Die Frau ist dein Acker…

  10. Der Imam kommt jetzt mit seiner Familie bestimmt nach Deutschland.

    Die deutsche Steuerkartoffel freut sich schon.

  11. Wenigstens in einem Land wird Recht gesprochen.

    Deutschland ist dan der grünen Gutmenschenbande noch Lichtjahre von solchen Urteilen entfernt.

  12. Mir hat vor etwa zwei Jahren ein Referent aus dem bayerischen Innenministerium erzählt, ihm sei kein einziger Fall bekannt, bei dem ein Ausländer nur wegen dauerhaftem Sozialhilfebezug aus Deutschland ausgewiesen worden sei. Es ist leider so: Je länger sich ein Ausländer in Deutschland aufhält, desto schwerer ist die Abschiebung, egal, ob er nun auf Staatskosten lebt oder nicht. „Aufenthaltsverfestigung“ nennt sich das.

  13. Wo bleiben die Lichterketten von den deutschen Gutmenschen???
    Deutschland könnte sie doch aufnehmen, wenn man schon Terroristen aufnimmt!!

  14. So könnte man in Deutschland ruckzuck die Moscheen leeren bzw. Großmoscheen überflüssig machen: Einfach alle Hartzler raus!

  15. ..wird ausgewiesen

    Haha! Falschmeldung zum islamischen Karnevalsbeginn. Das glaub ich erst, wenn ich in der Zeitung lese, dass der Typ in Istanbul ein Flugzeug Richtung Deutschland bestiegen hat!
    Aber wahrscheinlich wird er auf Antrag von Steinmeier und Fatima Roth gleich an Deutschland überstellt?
    Wie wir alle wissen, brauchen wir mehr Immigranten, um unsere Wirtschaft aufrechtzuerhalten.

  16. Hey, der hat doch gearbeitet. Auf seiner Alten , um noch mehr Schmaro…. äähhh , Kulturschätze zu züchten.

  17. Ich denke mal die Familie setzt jetzt all ihre Hoffnungen auf ein gastfreundliches Land im Norden der Schweiz das sich diesen schweren Fall der rassistischen Diskriminierung annehmen wird.

  18. Folterstaat Libyen darf “Durban II”-Planungskomitee nicht vorstehen!

    http://www.politikstube.de/forum/blogs/haiduk/folterstaat_libyen_durban_ii_planungskomitee_vorstehen-191/

    Bitte nehmt diesen Mailtext und sendet ihn ebenfalls an die libyische Botschaft in Deutschland sowie an unser Außenministerium.

    Morgen ist in Berlin die Pressekonferenz, bei der die gesammelten Unterschriften für den Boykottaufruf abgegeben werden

    http://www.wadinet.de/blog/?p=1543

    Es wird dort auch ein Staatssekretär des Außenministeriums anwesend sein.

    Solange in Libyen Christen gefangen und gefoltert werden, darf man keine Ruhe geben.

    Von der Angst vor Folter zu reden und etwas dagegen zu tun ist in Libyen auch dann ein Menschenrecht, wenn sie die UN Antifolterkonvention nicht ratifiziert haben. Allein schon der Versuch, ihnen das unter dem scheinheiligen Vorwand des “Kampfes gegen den Rassismus “verbieten zu wollen, tritt die Menschenwürde mit Füßen!

    @PI-Redaktion:
    Bitte einen Artikel daraus machen

  19. #5 Schneeleib (11. Mär 2009 12:08) Kommt im Koran eigentlich das Wort “Arbeit” vor? Ich meine die Frage ganz ernst – kann da jemand Antwort geben?
    —————

    wenn sie karawanen überfallen, palmen fällen, fün mal den hintern pro tag hochhalten, ungläubige berauben und vertreiben, köpfen und ungläubige vergewaltigen als arbeit ansehen, dann ja.

    mfg

  20. Ich bin sehr sicher die finden eine Hintertuer um sich wieder in das finanziell warme Nest einzuschleichen.

  21. Übrigens klärt uns Didi heute darüber auf, dass Leute von Pax Europa Gewaltaufrufe nicht als Bestandteil religiöser Glaubenssysteme akzeptieren wollen. Welch ein Skandal! Zumal dies ja grade im Islam völlig abwegig ist, da weder der Koran, noch andere islamischen Quellen Gewalt zur Verbreitung der Religion kennen, und auch Mohammed in seinem Leben nie jemandem auch nur ein Haar krümmte oder dies seine „Gefährten“ durchführen ließ…

    Vielleicht stösst er sich aber auch nur an dem Begriff „Negerkinder“, das als Beispiel herangezogen wird, um einen unstatthaften Gewaltaufruf innerhalb eines religiösen Systems zu benennen. Nun finde ich den Begriff „Neger“ zwar auch unangebracht, da er neben Leuten, die nicht mit den öfter wechselnden, jeweils politisch korrekten Bezeichnungen mitkommen (ist oft v.a. bei älteren Leuten so), eben tatsächlich auch oft abwertend gebraucht wird, was aber den Kern des Arguments nicht berührt. Was diesen angeht, könnte man ihn auch mit „Eskimos“ ersetzen, oder mit „Juden“, „Christen“ bzw. „Schriftbesitzern“, um mal die Sprache der kritisierten Werke zu wählen.

    Zudem sollte man, wenn man sich selbst desselben Wortes bedient, und ebenso ein fiktives Beispiel mit dieser Bezeichnung einführt, um Stimmung gegen politische Gegner zu machen, einfach mal in den Spiegel schauen. Im US-Wahlkampf träumte nämlich John McCain laut Didi davon, „renitente Neger auszupeitschen“! Das ist natürlich, im Gegensatz zu Vorwürfen bzgl. von Gewaltaufrufen in islamischen Quellen, absolut legitim, nachvollziehbar, belegbar und seriös. Irgendeiner muss es ja mal aussprechen und uns darüber aufklären, was Republikaner mit der Folter schwarzer Sklaven zu tun haben, sonst geht uns diese Assoziation bei diesen Negerauspeitschern noch verloren! Also bitte gut einprägen. Alles klar?

  22. Folterstaat Libyen darf “Durban II”-Planungskomitee nicht vorstehen!

    http://www.politikstube.de/forum/blogs/haiduk/folterstaat_libyen_durban_ii_planungskomitee_vorstehen-191/

    Bitte nehmt diesen Mailtext und sendet ihn ebenfalls an die libysche Botschaft in Deutschland sowie an das Außenministerium.

    Von der Angst vor Folter zu reden und etwas dagegen zu tun ist auch dann ein Menschenrecht, wenn Staaten wie Libyen die UN Antifolterkonvention nicht ratifiziert haben. Allein schon der Versuch, das jemandem unter dem scheinheiligen Vorwand eines “Kampfes gegen den Rassismus“ verbieten zu wollen, tritt die Menschenwürde mit Füßen. Solange sie für Moslems, die an ihrem Glauben verzweifeln nicht gültig sind, haben die Menschenrechte keinen Wert.

    @PI-Redaktion: Macht bitte einen Artikel daraus

  23. Dieser Iman würde mit seiner Einstellung sehr viele Türken in Deutschland glaubhaft vertreten. Vielleicht können wir ihn in Deutschland bald herzlich willkommen heißen.

  24. Hauptgrund für die Ausweisung ist, dass die Familie nicht für ihren Unterhalt aufkommen kann und auf Staatskosten lebt.

    Korrekt. Auf wie viele Millionen – vor allem islamische – Zuwanderer trifft das in Deutschland zu?

  25. 17 Jahre kostenlos auf Kosten der Schweizer Bürger gelebt (die anderen Jahre wird er ja auch irgendwoher Geld bezogen haben), unglaublich. Und am schlimmsten: In dieser Zeit hat er viele Landsleute und Glaubensbrüder gegen die westlichen Werte aufgehetzt und deren „Integration“ blockiert.

  26. Einer von zigtausend, ja Millionen Fällen in ganz Europa. Wie würde es wohl um unsere Steuer-und Abgabenlast tatsächlich stehen, wenn wir die nicht alle durchfüttern und rundumversorgen müßten…

  27. Schein System zu haben auf Sozialhilfe in Westeuropa zu leben. Wann gesteht die Politik es ein?

  28. Besteht für PI die Möglichkeit, an dem „Fall“
    dranzubleiben ob der Imam mitsamt Anhang, nicht demnächst in Deutschland (Köln oder Neukölln)aufkreuzt und hier auf Kosten der Blödmichel wärmstens umsorgt und verwöhnt wird ???

  29. Wann endlich wachen deutsche Gerichte auf ?

    Hierzulande werden jährlich Hunderte von Millionen Euro in den Wind geschissen.

  30. @ #41 saustall-d

    das ist unser aller job 🙂

    wir sollten die augen offenhalten wo er sich arbeit sucht, die schweizer sagen das er als iman in der türkei gute arbeitsmöglichkeiten hat…

  31. Auf diese Weise könnten auch hier in D. Unsummen gespart werden, die woanders fehlen udn dringend benötigt werden.

  32. „Hauptgrund für die Ausweisung ist, dass die Familie nicht für ihren Unterhalt aufkommen kann“

    Können oder wollen die nicht?

  33. #47
    Gibts Käufer?
    Vielleicht kauft Stefan den Blog. Mehr als 1 EUR ist der nicht mehr wert.
    Dann können dort alle Rechtschreib- und Grammatikfehler auf PI endlich gesammelt werden.
    😉

    Quasi- ein Korrekturblog.
    😀

  34. Sollte unsere kulturzerstörende Bürokratie morgen ebenfalls auf den Gedanken verfallen, ähnlich zu handeln, müssten wir die gesamte Lufthans-Flotte incl. ihrer Schwesterflotten chartern, um diese Abzocker in ihre steinzeitliche Kultur zurückzuverfrachten! 🙁

  35. Das Urteil ist einfach pragmatisch.
    Einwandfrei, ohne jegliches politisches Tara.

    Dürfte sogar in Deutschland funktionieren, so man wollte. Ohne ein einziges Gesetz zu ändern, übrigens.

  36. #46 Lord-Sideous (11. Mär 2009 14:19)

    “Hauptgrund für die Ausweisung ist, dass die Familie nicht für ihren Unterhalt aufkommen kann”

    Können oder wollen die nicht?
    ———————————————
    Die wollen UND können nicht, weil sie sich als Herrenmenschen nicht berufen fühlen, ihren Lebensunterhalt mit Arbeit verdienen zu müssen!
    Es war von Anfang an ihr Ansinnen, ihre überragende Kultur zu verlassen, um die unterprivilegierten Ungläubigen bis zum Geht-nicht-mehr zu schröpfen – ohne auch nur einen sittlichen Beitrag für diese Gesellschaft leisten zu wollen! 🙂

  37. Man fragt sich ja immer wieder, warum diese Leute lautstark die Dekadenz und die Islamophobie und die Intoleranz ihres Gastlandes beklagen, es aber dennoch für „unzumutbar“ halten, die verachtete Umgebung zu verlassen in ihre angestammten Habitate zurückzukehren.
    Das liegt neben dem Geldsegen, der sie im Gastland ohne eigenes Zutun ständig berieselt (in manchen Fällen überschüttet) auch daran, dass sie ihr angestammtes Habitat in Form ihrer Parallelgesellschaften gleich mit importiert haben.
    Auf diese Weise genießen sie „das Beste beider Welten“: Habitat + Sozialstaat.

    Eine enge Beziehung zur Schweiz bestehe nicht. Die Betroffenen hätten selber angegeben, dass ihre ausserfamiliären Beziehungen nur innerhalb der islamisch-türkischen Gemeinschaft stattfänden.

  38. Na ja, ich denke mal da müssten doch eigentlich noch viel mehr Familien von Immigranten in der Schweiz in Frage kommen? Es würde mich nicht wundern, wenn jetzt Dudu Dienne vom Rassismus-Watchdog der UN, der Schweiz wieder einmal einen bösen Finger zeigen würde.

    Edathy hat auf eine Anfrage bei AbgeordnetenWatch, die Frage ob Leute, die noch nach Jahren kein Deutsch können und immer noch von Transferleistungen des Staates leben würden, abgeschoben werden könnten, eindeutig mit Nein beantwortet!top

  39. Wäre rein rechtlich in Deuschland auch möglich, wird aber politisch kaum durchgesetzt, auch wegen bestimmter Urteile des EUGH.

    Die Kosten der Zuwanderung werden konservativ auf 16 Milliarden pro Jahr geschätzt, ohne Kosten für Polizei, Gerichte, Gefängnisse, Sozialarbeiter etc. Wenn man mal die auch finanziell positive Zuwanderung aus Asien, Westeuropa und Amerika berücksichtigt, gleichzeitig in Rechnung stellt, dass ein Teil der Hartz- und sonstigen Gelder hier im Lande ausgegeben wird, dürfte man bei de muslimischen Einwanderern von einem Minus von mindestens 20 Milliarden pro Jahr ausgehen dürfen. Das ergibt über 25 Jahre ohne Zinsen rund 500 Milliarden Euro oder etwa die Hälfte der Bundesschulden!!!

    Ich selber habe mal ein halbes Jahr lang einen Hartz-Kurs geleitet, was ich da mit den türkischen Teilnehmern erlebt habe, hat mich den ganzen Wahnsinn dieser Einwanderung erkennen lassen, so dass ich schon überlegt habe, darüber ein Buch zu schreiben oder aber einen Artikel zu publizieren. Vielleicht mache ich das noch, hier oder anderswo. Das wäre mal ein Bericht aus der Praxis.

    Die Russlanddeutschen waren übrigens meist sehr bemüht und häufig gut ausgebildet.

  40. #44 sotolep

    Augen offen sicher, aber die linksfaschistische Meinungsdiktatur wird bestimmt nicht darüber berichten, wenn der Musel-Vortänzer samt Sippschaft nach Deutschland kommt. In die Türkei wird der garantiert nicht zurück gehen, man will sich doch nicht verschlechtern…

  41. Nur ein bisschen OT:

    Habe vor Minuten eine Werbung von amazon für das neue Buch eines gewissen Herrn Casanova erhalten; nein, es handelt sich nicht um Giacomo Casanovas „Geschichte meines Lebens“, sondern um ein Werk mit dem Titel „Europas Angst vor der Religion“ und folgendem Inhalt:

    Nicht die Religionen sind ein Problem für Europa, sondern die Annahme, dass nur säkulare Gesellschaften demokratische Gesellschaften sein können. Es ist ein europäischer Mythos, dass aus den Religionskriegen des 16. und 17. Jahrhunderts der säkulare Staat entstanden sei. Zunächst entstanden nämlich – als Folge der Religionskriege – absolutistische Nationalstaaten mit einer Neigung zu konfessioneller Territorialisierung – wie im Falle Frankreichs. Säkularisierung führt auch nicht notwendig zu Demokratisierung, wie das sowjetische Beispiel zeigt. José Casanova warnt: Gegen Immigranten gerichteter, fremdenfeindlicher Nativismus, konservative Verteidigung christlicher Kultur und Zivilisation, säkularistische antireligiöse Voreingenommenheit, liberal-feministische Kritik am muslimischen patriarchalischen Fundamentalismus und Angst vor islamistischen Terrornetzwerken werden überall in Europa willkürlich zu einem anti-muslimischen Diskurs verschmolzen. Das macht ein beiderseitiges Entgegenkommen, das für eine erfolgreiche Integration notwendig ist, – von Immigrantengruppen und von aufnehmenden Gesellschaften – praktisch unmöglich.

    Der Buchtitel suggerierte mir zunächst, es handele sich um eine Verteidigung des Christentums und der christlichen Werte, die noch bis vor Kurzem das Fundament der europäischen Gesellschaften darstellten.

    Das Gegenteil scheint der Fall zu sein. Anscheinend sollen wir die Islamisierung umarmen.

    Zweifellos die wichtigste Neuerscheinung des beginnenden Jahres.

  42. ist noch gar nicht der EUGH eingeschaltet? und wo bleibt der aufschrei der linksgrünen politär***e?

  43. @ #5 Schneeleib (11. Mär 2009 12:08)

    -> Kommt im Koran eigentlich das Wort “Arbeit” vor? <-

    Frage : wieso „eigentlich“, wie kann etwas „eigentlich“ vorkommen? 😉

    Lieben Gruß vom „eigentlich“-Hasser

  44. So wird’s weitergehen:

    Die Imam-Familie wird das Urteil gestützt auf die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) und auf Kosten der schweiz. Steuerzahler (Prozessführung im Armenrecht) mit einer Individualbeschwerde nach Strassburg weiterziehen. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg wird das Urteil des Bundesgerichts als menschenrechtswidrig kassieren. Und die Imam-Familie bekommt eine grosszügige Entschädigung und darf weiter in der Schweiz bleiben, auf Kosten der schweiz. Steuerzahler.

    Wetten dass …?

  45. „Hauptgrund für die Ausweisung ist, dass die Familie nicht für ihren Unterhalt aufkommen kann und auf Staatskosten lebt.“

    Kleinliche Schweizer.
    Wissen wir doch nicht erst seit Roth, Boehmer dass „multikulturelle Bereicherung“ unbezahlbar ist.
    Wen interessieren da solche Kleinigkeiten wie die Frage, ob der Bereicherer auf Staatskosten lebt?

  46. Auch nicht schlecht! Dass die Schweizer in dieser Sache Rückgrat beweisen finde ich klasse. Wenn nach 17 Jahren einer immer noch von Sozialhilfe lebt und vermutlich die Sprache ebensowenig gut kann, dann ist das Maß eh bereits voll ausgereizt. Warum sollte die Allgemeinheit die bloße Existens eines Imams finanzieren, der noch nicht einmal einen Bezug zu schweizerischen oder Werten hat ? In der Türkei findet der Mann sicher schnell nen Job, denn da gibts keine Sozialhilfe… wird wohl schwer nach 17 Jahren mal wieder ans Arbeiten zu denken, der Arme….

  47. #10 D@
    „eigentlich“ ist ein sehr schönes deutsches Wort, was Sie daran sehen können, daß es nicht übersetzbar ist. „Trinkst du ein Bier mit mir?“ „Na, eigentlich trinke ich nachmittags kein Bier.“ (Natürlich trinkt er eins mit.) „Nachmittags trinke ich kein Bier.“ (Er trinkt keins.) Schönes Wort eigentlich.

  48. „Palästinensische“ Sozialhilfe-Heroindealer werden aus dunklen Gründen nicht ausgewiesen.
    Was macht eigentlich das Zwangsheiratsgesetz?!

    „Berlin (ddp-bln). Ein 44-jähriger Mann muss sich seit heute wegen Drogenhandels vor dem Berliner Landgericht verantworten. Der
    Palästinenser ist angeklagt, von Juli bis September 2008 drei Jugendliche, darunter zwei Söhne, angestiftet zu haben, an verschiedenen U-Bahnhöfen in Berlin Heroin zu verkaufen. Abwechselnd sollen die jugendlichen Dealer täglich bis zu 260 Kugeln Heroin für jeweils 10 Euro verkauft haben.

    Die Staatsanwaltschaft geht jedoch davon aus, dass der gebürtige Libanese bereits seit seiner Haftentlassung im April 2004 unter Einbeziehung seiner damals 14- und 16-jährigen Söhne den Drogenverkauf organisiert und ihnen das Rauschgift übergeben hat. Vor Gericht will der Vater von sechs Kindern keine Angaben dazu machen. … „

    http://www.e110.de

  49. #31 Sonar

    Kein Wunder, will uns die EU auf eine Schwarze Liste setzen.

    Und wenn die Liste fertig erstellt sein wird, darf sie jeder EU-Kommissar sich in doppelter Ausfertigung dort hin schieben, wo die Sonne nicht scheint!

  50. #15 Anti-Islam (11. Mär 2009 17:36)

    Jaja, jede Wette, unsere Bundes(ver)räte(r) werden dieses Urteil aufheben…

    Das darf unsere Hilflosenvereinigung nicht von wegen Gewaltentrennung. Aber sie werden das einzige tun, was sie können: nichts. Und dann passiert das, was in der Schweiz in solchen Fällen immer passiert: nichts.

  51. Drei Kinder hat der fromme Mann. Da wird er es doch fertigbringen, dass wenigstens eines davon einen Schweizer/In heiratet. Und schon hat das Kind ein Aufenthaltsrecht und ein neuer Schweizer/In ist gemacht, woraus sich dann für die Gesamtfamilie ein Aufenthaltsrecht ergibt.

    Oder gibt es solch großzügige Regelung wie in D etwa in der Schweiz nicht?
    Kann sich die Schweiz etwa nicht leisten, was sich Deutschland schon seit bald 50 Jahren leistet?

  52. #3 Ruebe (11. Mär 2009 12:05) Erst die Minarett-Initiative und nun das….
    Wie lange wird es wohl noch dauern bis die Schweiz von der EU boykottiert wird?

    Das ist schon unterwegs, geschätzter Ruebe. Eier Sozialkleptokrat Steinbrück droht der Schweiz offen. Es geht ums Bankgeheimnis, aber es geht viel tiefer. Die EU kann keine freie Schweiz dulden.

    Ich freu mich auf den Hosenlupf mit der EU.

  53. #26 wien1529 (11. Mär 2009 12:36) wird sich ändern, wenn die schweiz in die eu gezwungen ist.

    Dieser Fall tritt nicht ein. Die EU wird an der Schweiz zerbrechen.

Comments are closed.