Einen wahren Gutmenschen kann nichts abschrecken, nicht mal, wenn er selbst ordentlich in die Fr… bekommt – und zwar von denen, denen er die Hand reichen will. Er sucht brav die Schuld bei uns, der Gesellschaft, und forscht weiter nach Erklärungen für die Gewalt der Täter, die vor allem eins nicht wollen: Dass jemand herumlabert und sie an die Hand nimmt.

Der Mann, der vergangene Woche Sonntag im Luchtenberg-Richartz-Park von Jugendlichen zu Boden geschlagen und getreten worden ist, hat einen Namen und ein Gesicht – und ein bekanntes dazu: Ralph Liebig (43), Presbyter der Evangelischen Kirchengemeinde Burscheid und einer der Hauptorganisatoren des erfolgreichen Kirchenkurvenfestivals, nimmt noch immer Schmerzmittel und ist krankgeschrieben, um sich von den Folgen der Attacke zu erholen.
(…)
In seinem Inneren arbeitet es nach der schockierenden Erfahrung noch heftig: „Natürlich gehen einem erst einmal Stammtischparolen durch den Kopf: mehr Aufsicht, mehr Strafen! Aber dann denke ich auch, die wirklich armen Gestalten der Geschichte sind diese Jungs, weil sie niemand frühzeitig an die Hand genommen hat.“ Immer wieder frage er sich, was machbar sei, um solche Vorfälle zu vermeiden: „Aber mir fällt auch keine Lösung ein.“

Es ist einer dieser üblichen abendlichen Spaziergänge durch die Stadt. Liebig, seine Frau Gaby (45) und Mischlingshündin Donna sind gerade von der Höhestraße in den Park eingebogen, als sie drei Jugendliche entdecken, die mit Ästen auf die Spielplatzgeräte einschlagen. „Hört mit dem Mist auf“, ruft Liebig und zückt ein Handy, um anzudeuten, dass er die Randalierer fotografieren will.

Dann geht alles blitzschnell. Zwei der Jungs stürmen auf ihn zu, einer wirft sich vorher noch seine Kapuze über den Kopf und maskiert sich. Ohne jede Vorwarnung trifft Liebig zum ersten Mal in seinem Leben ein Schlag mitten ins Gesicht. „Man schlägt nicht ins Gesicht“, ruft er noch verdattert, dann geht er im Gerangel und nach weiteren Schlägen zu Boden. Dort treten die beiden noch mehrfach mit ganzer Kraft auf ihn ein. Die Jacke mit den vollflächigen Fußabdrücken im Rückenbereich hat Liebig noch nicht gereinigt.

„Die Brutalität war erschreckend“, erzählt er. „Da gab es keine Steigerung. Die waren direkt auf 100 Prozent.“ Liebig ist selbst ein kräftiger Mann, „aber bei mir gab es keinen Mechanismus, zuzuschlagen.“ Auch Hündin Donna, Liebling im Kindergarten wie im Altenheim, war viel zu friedfertig, um die Dramatik zu erfassen: „Die hat wahrscheinlich gedacht, wir toben.“

Das ist ein guter Hund! Pazifistisch wie Herrchen hält er auch die andere Wange hin. Nicht ohne Grund heißt es: Zeige mir Deinen Hund, und ich sage Dir, wie Du bist.

Liebig wird ins Remigius-Krankenhaus nach Leverkusen gebracht. Die Ärzte stellen großflächige Prellungen und Blutergüsse am ganzen Rücken und in der Hüfte fest, dazu Abschürfungen am Knie. Die erste Woche kann er trotz Schmerzmitteln nicht durchschlafen, weiß nicht, wie er liegen soll. Mittlerweile gibt es Fortschritte, die Medikamentendosis ist halbiert, aber es wird noch Wochen dauern, bis alles abgeheilt ist.

Dass es türkische Jugendliche waren, die ihn angegriffen haben, sagt er eher zögerlich. Er will weder Vorurteile bedienen noch Ratschläge von falscher Seite erhalten. Aber dass die türkische Jugendszene inzwischen in der Montanusstraße von der Ecke Hauptstraße bis zum Park dominiert, ist offensichtlich. Liebigs Hoffnung: ob es über den aufgeschlossenen Türkisch-Islamischen Kulturverein vielleicht möglich sein könnte, eine Brücke zu den Jugendlichen zu schlagen, präventiv tätig zu werden? „Irgendwas muss man für die Jungs tun. Die haben Frust.“

Und er selbst? Nein, er sei nicht traumatisiert. „Es ist nicht so, dass ich mich nicht mehr auf die Straße traue.“ Dass er künftig anders, vielleicht passiver reagieren würde, kann er sich auch nicht so recht vorstellen: „Ich glaube, das würde wieder genauso ablaufen.“

Na hoffentlich! Es wäre doch interessant, mal zu sehen, wieviel Prügel so ein Oberlehrer braucht, um die geistige Beweglichkeit wieder herzustellen.

(Spürnase: Fritz K.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

174 KOMMENTARE

  1. Gut so!
    Dieser Pfaffe braucht noch viel mehr Schläge in die Fresse! Irgendwann wird auch einer wie er aus seinem Multikulti-Traum erwachen und die Welt nicht mehr durch die rosarote Brille betrachten.

  2. Leider haben die Prügel wohl nicht ausgereicht, um ihm die linke Dämlichkeit auszutreiben.

  3. Das ist ein guter Hund! Pazifistisch wie Herrchen hält er auch die andere Wange hin.

    Das hier ist Spitze!
    Wie kommt es aber, dass mein Mitleid mit ihm sich sehr im Grenzen hält. Ich denke, er könnte z. B. auch der arrogante Herr gewesen sein, der neulich mein Flugblatt abgelehnt hat, weil „in Deutschland schon mal Leute ausgegrenzt und verfolgt wegen ihrer Zugehörigkeit wurden“ (er meinte die Juden)

  4. „Lieber Gott“ – vielen Dank.

    Ich wünsch ihm von ganzen Herzen „gute“ Besserung.

    Wahrscheinlich ist die Kommentarfunktion bei wz-newsline aus verständlichen Gründen abgeschaltet, sonst würden viele PI-ler „gratulieren“.

  5. Dumm – dümmer – Liebig

    Also wenn ihr mal Frust habe wisst ihr an wenn ihr euch wenden könnt, er schlägt garantiert nicht zurück, er nimmt euch ans Händchen.

  6. Aber dann denke ich auch, die wirklich armen Gestalten der Geschichte sind diese Jungs, weil sie niemand frühzeitig an die Hand genommen hat.

    Na, da ist ja mal wieder ein „Goldener Hartwig“ fällig, was?

  7. Ekelhaft, dieser Typ. Die widerlichste Form von Mensch, die wir in Deutschland haben.

  8. Die PC reicht beim Gutmensch bis ins Grab. Wie könnte man es wagen, einen Türken zurückzuschlagen, nur weil er eine schwere Jugend hatte….

    Vielleicht sollte er wirklich mal beim Türkisch-Islamischen Kulturverein nachfragen, ob ein Dhimmi seine Fresse VOR dem Fausschlag gen Mekka ausrichten solle, oder ob er es mit dem ganzen Körper tun soll, wenn er schon am Boden liegt…

  9. Er hat doch Verständniss für diese „Burschen“. Wenn ich mir diese Geschichte so durchlese, hab ich irgendwie auch Verständniss für die Burschen. Vieleicht sind es strenkonservative, gläubige Jugendliche und können sie keine Gutmenschen leiden. Wahrscheinlich hätte ich ähnlich reagiert.

  10. Und er selbst? Nein, er sei nicht traumatisiert.

    Oh doch! Und sein Trauma muß sehr tief sitzen. Vielleicht schon ’68 zugezogen?

  11. Der hätte den Angreifern wahrscheinlich sogar noch das Messer geschliffen. Die Gehirnwäsche hat ganze Arbeit geleistet.
    Diese Gutmenschen sind das Problem. Der Musel wird immer frecher, ihm passiert ja nichts, aber sicherheitshalber doch immer in der Überzahl.
    Der Musel braucht die harte Hand. Dann ist er nicht mehr als ein kläffender Straßenköter.

  12. Normalerweise bringt PI nicht gerade „bereichernde“ Beispiele unserer schönen Integrationswelt, aber dieser Bericht…

    Also, man kann diesen Bereicherern nur mehr gratulieren! Gut gemacht, Abduls! Aber beim nächsten Mal auf „ein bißerl Messer“ nicht vergessen.

    😉 ich fühle mich immerhin sehr bereichert – Prost

  13. manchmal reicht eine kleine tracht prügel um wach zu werden , je mehr „grüne“ und „linke“ es passiert um so besser 🙂

  14. „… als sie drei Jugendliche entdecken, die mit Ästen auf die Spielplatzgeräte einschlagen. „Hört mit dem Mist auf“, ruft Liebig und zückt ein Handy, um anzudeuten, dass er die Randalierer fotografieren will.“

    Na soweit kommt´s noch, die netten Jungs beim spielen zu stören.
    Selber schuld Herr Liebig, das nächste mal mehr Rücksicht an den Tag legen. 😉

  15. Dass es türkische Jugendliche waren, die ihn angegriffen haben, sagt er eher zögerlich. Er will weder Vorurteile bedienen noch Ratschläge von falscher Seite erhalten. Aber dass die türkische Jugendszene inzwischen in der Montanusstraße von der Ecke Hauptstraße bis zum Park dominiert, ist offensichtlich. Liebigs Hoffnung: ob es über den aufgeschlossenen Türkisch-Islamischen Kulturverein vielleicht möglich sein könnte, eine Brücke zu den Jugendlichen zu schlagen, präventiv tätig zu werden? „Irgendwas muss man für die Jungs tun. Die haben Frust.“

    Bei derartig hochgradig naiv-verblödeten GutmenschInnen scheint noch nicht einmal „Lernen durch Schmerz“ zu funktionieren.

    Früher dachte ich, wenn der Präkariatspuffer gefallen ist und der Rotweingürtel die mohammedanische Gewaltunkultur erfahren wird, dann werden auch die Gutmenschen aufwachen.

    Naja, wieder eine Illusion zerplatzt!

    Wie geht es eigentlich der Frankfurter LeiterIn des „Amtes für multikulturelle Angelegenheiten“, die sich von ihrer eigenen turkmohammedanischen Klientel auf die Intensivstation prügeln ließ, während ihre Chefin Eskandhari-Grünberg autochthonen Frankfurtern die Auswanderung nahelegt, wenn diese keine Moschee in ihrer Nachbarschaft haben wollen?

    http://www.pi-news.net/2009/04/frankfurt-multikulti-amts-chefin-ueberfallen/

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  16. Ich habe mal gehört, dass Schmerzeinwirkung, reflexartige Lernprozesse beschleunigt.
    Das heißt in etwa, um wie mehr man auf die Fresse bekommt, um so schneller (in diesem Fall), wechselt man seine politische Gesinnung.
    Und dieser Herr hatte wohl nicht ausreichend Schmerzeinwirkung erlebt.

  17. @ #16 Steinhauer:

    >>… als sie drei Jugendliche entdecken, die mit Ästen auf die Spielplatzgeräte einschlagen“

    Na soweit kommt´s noch, die netten Jungs beim spielen zu stören.<<

    Wieso muss sich dieser deutsche Spießerrentner da einmischen?
    Meine Sympatie den Burschen gegenüber wird immer größer. 🙂

  18. Diese Leute geben sich zwar nach außen hin „nachdenklich“ und „verständnisvoll“ für die Täter. In Wahrheit werden sich diese Gutmenschen aber schnellere „deutschere“, „bravere“ Viertel suchen, als sie „multikulturelle Bereicherung“ sagen können.

  19. Ich weiss ja nicht, was passiert, wenn Deutsche den örtlichen Imam ins Krankenhaus prügeln, aber ich denke er würde ähnlich barmherzig reagieren, oder etwa nicht???

  20. Die schwere Jugend die dieser türkische Islamist hinter sich hat begründet sich im türkischen Nationalismus und in der in der Türkei vorherrschenden „Religion“ und sicher auch in der in solchen Kreisen vorhandenen Vernunft, Etik und Moral!
    Dem Oberlehrer wünsche ich gute Besserung, obwohl ja der türkische Islamist weit mehr Besserung nötig hat!

  21. #17 Eurabier

    Prekariatspuffer um den Rothweingürtel, charakterisiert das böse Gutmenschentum der Dressurelite sehr treffend.

    Die wirklich armen Gestalten der Geschichte sind diese Jungs

    falsch, die wirklich armen Gestalten sind die Opfer dieser Jungs, die immer gemeinschaftlich agieren und schon schwere Körperverletzungen begangen haben, von denen ihre Opfer nie ganz genesen werden. Die Haltung dieses Presbyters, der vielleicht bei dieser Kulturbereicherung noch glimpflich davongekommen ist, ist, so gutmenschlich wie sie daherkommt, einfach nur dreckig. Es sind die Opfer, die arm dran sind, die Kinder und Jugendlichen, die mit sonen Leuten zusammengepfercht werden von sonen Gutmenschen, die sich ‘s im Rothweingürtel bequem machen und ihr kostenloses Gutmenschentum propagieren, das mindestens genauso Schuld ist an den Kulturbereicherungen wie die Kulturbereicherer selbst.

    OT

    Brutalität bei Studentenfeier – Student schwer verletzt
    Von einer Gewalttat begleitet war eine Studentenfeier, die in der Nacht zum Freitag in einer Lörracher Gaststätte stattfand. Gegen 2Uhr wollte ein bislang noch unbekannter junger Mann den VIP-Bereich betreten und wurde abgewiesen, weil er dazu keine Berechtigung hatte. Es folgte eine Diskussion mit der Eintrittskontrolle, in die sich ein 20–jähriger Student einmischte. Die Diskussion nahm an Schärfe zu und schließlich verpasste der Unbekannte dem 20-jährigen einen Kopfstoß. Unmittelbar danach schlug er ihm ein Bierglas ins Gesicht und flüchtete. Das Opfer erlitt schwere Verletzungen und musste vom DRK ins Krankenhaus gebracht werden. Die Suche nach dem Schläger verlief erfolglos. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

    http://www.polizei-ravensburg.de/servlet/PB/menu/1289178/index.html?ROOT=1122931

    Hier muss man eine Kulturbereicherung vermuten, wegen der Brutalität der Tat selbst und vor allem, weil die Polizei keine Täterbeschreibung liefert. Das macht die baden-württembergische Polizei meist, wenn es sich um eine Kulturbereicherung handelt.

    In Lörrach gibt es eine Berufsakademie, 1981 gegründet, nennt sich nun Duale Hochschule und hat rund 1400 Studenten. Das hat man ja öfter bei Schul- oder Studentenfesten, dass ein nicht berechtigter Musel unbedingt reinmöchte, um als Tugendwächter Schwester oder Cousine zu beaufsichtigen. Könnte sich hierbei um dieses Phänomen handeln.

  22. Bravo ! Endlich mal den richtigen erwischt.Hoffentlich kriegt er noch oft so richtig eins die Fresse !

  23. Nun. Mein Beileid.

    Gewalt sollte man keinem Wünschen.

    Man kann zur Kenntniss nehmen, das es diesmal jemanden getroffen hat, der mitverantwortlich für die Situation im Lande ist.

    Würden die Kirchen ihre Aufgaben erfüllen, das Wort Gottes zu verbreiten, würden sie offen über den Islam reden. Und davon das der Gott der Christen nicht der Gott der Muslime ist.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  24. Meine Lieblingsststelle in dem Artikel ist seine Aussage „Irgendetwas muss man für die Jungs tun. Die haben Frust.“ Seine Einfältigkeit ist unfassbar.

    Aber es gehören zumindest zwei zu dieser Veröffentlichung. Zum einen der Einfaltspinsel, den sein erster Schlag mitten in sein Gesicht zum ganz großen Türkenversteher macht und dann derjenige, der den Bericht auf wz derart zusammenschwurbelt.

  25. @35 Georg Rimpler 1683

    Aber es gehören zumindest zwei zu dieser Veröffentlichung.

    Gut dass du es ansprichst. Ich hatte nämlich auch schon in die Richtung gedacht, zumal Journalisten so ein Gespräch auch stark lenken können. Die haben genau das daraus gemacht, was sie uns erzählen wollten…

  26. das Problem ist nur, dass diese „Jugendliche“ Familien zerstören, Menschen zu körperliche und seelische Krüppel machen, usw.

    Und dann kommen so Ar*** Oberlehrer und geben noch unserer Gesellschaft die Schuld um diese Tiere zu beschützen.

    Diese Gutmenschen sollte man zusammen mit Ihre Schätzen einfach in ein muslimisches Land zurückführen, da drum herum eine Mauer bauen (ich weiß: niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten) und sie können untereinander ihre Fragen klären.

    Aber in der Zwischenzeit sind es UNSERE Familie, die darunter leiden, unsere Mädels, die diese Tiere vergewaltigen, usw. Hab keine Mitleid mit denen. Ihnen sollte die ganze Härte des Gesetzes treffen

  27. Ich musste so Lachen, also nee, sowas witziges hab ich schon lange nicht mehr gelessen…
    „Man schlägt nicht ins Gesicht“ hahahahaha echt witzig dieser typ….LOL

  28. Die Blödheit europäischer gehirngewaschener Guties ist so wenig heilbar wie die koranische Tollwut. Da war dieser Franzose, der aufs Maul kriegt; da ist dieser Liebig „aber ich liebe sie doch alle“.
    Und in Holland verewigte die 2008 von den Taliban entführte und vom mohammedanischen Filzbart-Anführer Ghazi Gul mehrfach vergewaltigte Journalistin Joanie de Rijke in einem Buch ihre Erinnerungen: Sie bat um Verständnis für ihren Vergewaltiger. „Ich möchte die Taliban nicht als Monster darstellen. Ich bin auch Ghazi Gul nicht böse. Er hat mir immerhin erlaubt, am Leben zu bleiben.“

    http://www.pipelinenews.org/index.cfm?page=wildersid=5.28.09.htm

    DIESE LEUTE SIND HOFFNUNGSLOS.

  29. Diese Gutmenschen sollte man zusammen mit Ihre Schätzen einfach in ein muslimisches Land zurückführen, da drum herum eine Mauer bauen (ich weiß: niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten) und sie können untereinander ihre Fragen klären.

    Ich schlage Darfur vor, da ist ja jetzt Platz für 2,5 Millionen Gutmenschen, die Schwarzen wurden entweder erschlagen oder vertrieben.

    Da könnte man mal ganz praktisch und „auf Augenhöhe“ mit den Arabern MULTI-KULTI machen. Zur Begrüßung vielleicht ein Integrationsfest?

  30. „Man schlägt nicht ins Gesicht“, ruft er noch verdattert …

    Doch, das tut „man“ als türkischer Eroberer. Hingegen zückt man als deutsche Kartoffel nicht sein Handy, um türkische Randalierer zu fotografieren. In welchem Soziotop der Seligen hat denn dieser Typ gelebt?

    Antwort:

    … im Kindergarten wie im Altenheim …

    Noch Fragen?

    Mittlerweile gibt es Fortschritte, die Medikamentendosis ist halbiert, aber es wird noch Wochen dauern, bis alles abgeheilt ist.

    Und da hat er Glück gehabt. Andere Opfer „nicht an die Hand genommener, frustrierter türkischer Jungs“ werden ihr Leben lang nicht mehr heil.

    Dass er künftig anders, vielleicht passiver reagieren würde, kann er sich auch nicht so recht vorstellen: „Ich glaube, das würde wieder genauso ablaufen.“

    Wenigstens wird er dann nicht mehr „verdattert“ rufen: „Man schlägt nicht ins Gesicht!“ Etwas mehr über das multikulturell bereicherte Leben „da draußen“ weiß er dann nämlich bereits.

  31. Irgendwas muss man für die Jungs tun.

    Ich wüsste da was: drei Onewaytickets in die Heimat kaufen. Und sie dann mit ordentlich Pressetrara ausfliegen.

    Bestrafe einen, erziehe hunderte…

  32. Auch interessant, wie plötzlich der Islamverein ins Spiel kommt. Liebigs Hoffnung: ob es über den aufgeschlossenen Türkisch-Islamischen Kulturverein vielleicht möglich sein könnte, eine Brücke zu den Jugendlichen zu schlagen, präventiv tätig zu werden?

    Hat man uns im Chor mit den Musels nicht jahrelang verkauft, je mehr Islamvereine, desto zufriedener die Jungen und desto friedlicher, weil Islamvereine „mäßigend“ wirken? Und jetzt haben wir die Vereine an jeder Ecke und was passiert? Nix. Im Gegenteil, man muß sie unterwürfig bitten, etwas zu tun. Die wälzen sich ob dieser Blödheit der Dhimmis vermutlich lachend auf dem Gebetsteppich.

  33. „ob es über den aufgeschlossenen Türkisch-Islamischen Kulturverein vielleicht möglich sein könnte, eine Brücke zu den Jugendlichen zu schlagen, präventiv tätig zu werden? „Irgendwas muss man für die Jungs tun. Die haben Frust.““

    Ob er, wenn er von Nazis verprügelt worden wäre, wohl genau so verständnissvoll gewesen wäre…..ich glaube, der wird erst wach, wenn unsere Kulturbereicher dreierlei Scheiße aus ihm herausprügeln….

  34. …man sagt ja auch:
    „Wer nicht lernen will muss fühlen.“
    In diesem Sinne wünsche ich dem gefühlstarken
    Presbyter der Evangelischen Kirchengemeinde
    Burscheid noch viele innere Erlebnisse und bin gespannt, wann er neben seinen Festivalls der Kirchenkurven auch noch die intellektuelle Kurve kriegt um solch weitere Konfrontationen zu bestehen. Allerdings ginge dann das ganze schöne Fühlen verloren.

  35. Wenn ich das schon lese:“Evangele“.Da weiss ich gleich, dass ich ein A***l*** vor mir habe. Diese verdammte Evangelen“kirche“ hat diese Zustände mitbewirkt.

  36. Aber dann denke ich auch, die wirklich armen Gestalten der Geschichte sind diese Jungs, weil sie niemand frühzeitig an die Hand genommen hat.“

    Wenn „die armen Jungs“ das lesen, fühlen sie sich bemüßigt, noch eimmal zuzuschlagen! Ehre verpflichtet und außerdem will das Weichei es dann offenbar nicht anders, besonders wenn er

    „Ich glaube, das würde wieder genauso ablaufen.“

    so eine unglaublich große Beharrlichkeit aufweist.

    Und dann möchte er diejenigen, die die armen Jugendlichen bereits an die Hand genommen haben und in ihrem Selbstempfinden zu dem geschult haben, was sie nun sind, nämlich

    Liebigs Hoffnung: ob es über den aufgeschlossenen Türkisch-Islamischen Kulturverein vielleicht möglich sein könnte, eine Brücke zu den Jugendlichen zu schlagen, präventiv tätig zu werden?

    den Imam der Moschee um Hilfe ersuchen. Der wird das Flehen wohl erkennen und sich krumm lachen über so einen Naivling.

    Der Presbyter sollte sich mal informieren, daß die Gewalt unter islamischen Jugendlichen einhergeht mit der verstärkten Präsenz von Moschee, Imamen und Koranschulen und -kursen.

  37. Vielleicht sollten wir endlich einmal die Sprache erlernen und sprechen, die auch verstanden wird? Wenn wir nur philosophisch solche Fälle behandeln, werden wir wohl keinen Erfolg haben wenn die Gegenseite die Sprache der Philosophen nicht versteht. Man muss sich, wie in der Mathematik, auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen. Wenn Ali weiss, dass er zweimal auf die Fresse bekommt wenn er einmal zuhaut, überlegt er sich das eine Mal schon etwas genauer.

  38. ach ihr seid widerlich, freut euch noch darüber, dass ein alter mann verprügelt wird.

    Was hättet ihr denn gemacht? Eure Flinten rausgeholt und die abgeknallt? Nein, wahrscheinlich daran vorbeigegangen und das hier euren Frust von der Seele getippt. Der Mann hatte wenigstens Zivilcourage

    Würdet ihr es toll finden, wenn nach dem Vorafll in Terrorpalistyle die Christen in der Stadt auf die Straße gegangen wären und randaliert hätten? Der Mann hat nur so reagiert, weil er wahrscheinlich das erste mal negativen Kontakt mit Ausländern hatte.

    mal gucken was mit den schlägern passiert, wahrscheinlich Bewährungsstrafe auf Bewährung.

  39. Der obige Bericht liest sich wie eine Satire. Mir fehlen einfach die Worte, um so was zu kommentieren. Diese Kirchengutmenschen sind wirklich hoffnungslos. Denen ist nicht zu helfen.
    BTW Wie ich heute früh im Radio hörte, machen Österreichs Kirchen mobil gegen den Wahlkampf der FPÖ. Sie wollen sich nicht länger von einem „Haßprediger“ (gemeine ist H. C. Strache) vorschreiben lassen, „wie das christliche Abendland auszusehen hat…“
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/europaheute/973454/

  40. In seinem Inneren arbeitet es nach der schockierenden Erfahrung noch heftig: „die wirklich armen Gestalten der Geschichte sind diese Jungs, weil sie niemand frühzeitig an die Hand genommen hat – Man schlägt nicht ins Gesicht“, ruft er noch verdattert – aber bei mir gab es keinen Mechanismus, zuzuschlagen – Hündin Donna: Die hat wahrscheinlich gedacht, wir toben – Er will weder Vorurteile bedienen noch Ratschläge von falscher Seite erhalten – Irgendwas muss man für die Jungs tun. Die haben Frust“

    Verzeihung, aber der hat das doch provoziert, so jemandem muss man ja ins Kreuz treten, bis er sich umdreht, damit man den Bauch auch noch erwischt. Der Mann hat sie ja nicht mehr alle – oder er hat schon Besuch von den großen Brüdern der armen Jungs gekriegt.

  41. Mein Gott,
    wenn ich zurueckdenke hab ich 40 Jahre teils haertesten Frust hinter mir und bin sicher nicht wenige die hier mitlesen koennen das mitunterschreiben, aber auf die Idee dafuer Leute grundlos in den Boden zu prueglen bin ich noch nicht gekommen, auch nicht im entferntesten. Aber angenommen ich haette solche mit nichts und nochmals nichts auf der Welt entschuldbare Verhalten an den Tag gelegt und haette dann erfahren dass sich mein Opfer hinterher um mich noch Sorgen macht, ich bin mir sicher ich wuerde diesen ‚Trottel‘ dafuer noch mehr hassen als zuvor.

    Hoffentlich liest er das

  42. Noch deutlich unterirdischer als Gutmenschen sind die meisten Kommentare in diesem Strang.

    Immerhin hat er was unternommen, indem er sie fotografieren und von der Sachbeschaedigung abhalten wollte. Und wenn er sagt, er wolle sich nicht politisch instrumentalisieren lassen, dann spricht das nicht dafuer, dass er ein linker Gutmensch ist.

    Er mag mit seinen privaten politischen Ansichten nicht auf der Hoehe der Zeit sein, aber ich verstehe nicht, dass PI sowas wie Kommentar #1 und weitere stehen laesst. Solche Schreiber stellen sich auf die gleiche Stufe wie die Taeter in dem o. g. Fall.

    Man duerfte schon etwas vorsichtig sein, seinen Hass nicht auf jeden zu projizieren, der nicht gleicher Meinung ist.

  43. Man kann aus dieser Nachricht auch etwas positives herauslesen. Statt irgendeinen armen Rentner hat es diesesmal den Richtigen getroffen.

    Meine Betroffenheit hält sich stark in Grenzen!

  44. Ja schade aber auch das es keine „Rechten“ (also rechts im Deutschen Sinne) waren. Chance verpasst als Held im Kampf gegen Rechts im Geschichtsbücher einzugehen. Keine Lichterketten , keine Empörtheit und vor allem keine finaziellen Mittel.
    Das ist Pech , so ist natürlich jede Medienaufmerksamkeit nur peinlich und jedes Wort muss auf die Goldwaage gelegt werden um nicht selber als Nazi zu gelten.

  45. Aber dann denke ich auch, die wirklich armen Gestalten der Geschichte sind diese Jungs,

    Das ist ein Satz bei dem mein Puls auf Anschlag geht. Diese Aussage des feinen Herrn Liebig verhöhnt doch alle Opfer von Migrantengewalt in einer art und weise das man sich wünscht er möge noch recht häufig „bereichert“ werden.
    Mitleid wird Herr Liebig von mir nicht erhalten.

    http://www.kirche-burscheid.de/evangelisch/index.php?option=com_content&task=view&id=83&Itemid=84

  46. @ #13 Heretic

    Noch deutlich unterirdischer als Gutmenschen sind die meisten Kommentare in diesem Strang.

    Immerhin hat er was unternommen, indem er sie fotografieren und von der Sachbeschaedigung abhalten wollte.

    Dieser „Mann“ und seine Gesinnungsgenossen sind schuld, dass unsere Kinder und bald wir selber nicht mehr auf die Straße gehen können, ohne Angst vor dem Moslem-Mob zu haben. Leute wie der gehen ab jetzt nicht mehr auf die Straße und schauen um jede Ecke, ob irgendwo arme Burschen lauern – und sehen seelenruhig zu, wie’s die nächsten erwischt, so wie du auch. Wir sperren euch mit euren Schätzchen ein, dann könnt ihr Gerechtigkeit spielen, und wir gucken von außen zu und lachen fröhlich, das wär mir am liebsten!

  47. Die Tatsache, daß er die „Gewalt gegen Sachen“ (68er Terminologie) fotografieren wollte, zeigt doch, daß er ein Spießer und Besserwisser im Sinne von Jens Jessen ist.

  48. Immerhin kann man diesem Kirchenmann nicht nachsagen, er predige Wasser und trinke Wein.

    Sein Verhalten entspricht ganz den (vielleicht die Selbsterhaltung zu sehr vernachlässigenden) Morallehren des Christentums. Und in dem Artikel steht nichts davon, dass er den Zeigefinger gegen andere erhoben hätte. Nicht einmal davon, dass er beteurt hätte, einen Araber zum Freund und nie Le Pen gewählt zu haben.

  49. #69 Fensterzu (29. Mai 2009 20:27)

    Dieser “Mann” und seine Gesinnungsgenossen sind schuld, dass unsere Kinder und bald wir selber nicht mehr auf die Straße gehen können

    Vielleicht bin ich ja gerade nicht ganz da, aber kannst Du mir bitte mal den Zusammenhang erlaeutern? Hat der irgendwelche Massnahmen zur Integration von Moslems oder aehnliches gefordert?

    Nach meinem bescheidenen Dafuerhalten ist das ein Opfer, der zwar immer noch nicht begriffen hat, dass manche Dinge einfach so sind, wie sie sind, ohne dafuer in irgendwelches Kindheit suchen zu muessen, aber niemand, der es verdient, dass man ihm „… noch viel mehr Schlaege in die Fresse“ wuenscht.

    „noch viel mehr Schlaege in die Fresse“ fuer jedermann, der nicht gleicher Meinung und ansonsten friedlich ist? Soll es das sein, ja? Da sehe ich nicht viel Unterschied zu den Moslems.

  50. Also, ihr könnt euch jetzt hier über Ausländer auskotzen wie ihr wollt, aber eins, eins muss gesagt sein: Jemand, der gleich das Mobiltelefon zückt, um solche Taten zu fotografieren, ist ein 100%-Denunziant. Das ist derselbe Menschenschlag, der dich wegen Bagatellen verpfeift; eine miese Kameradensau ist das, der Liebig.

    GESCHIEHT IM GANZ RECHT!!!!

  51. Ich stehe auf dem Standpunkt, dass tatsächlich wir autochthonen Deutschen schuld an dieser ganzen Scheiße sind. Indem wir solchen Schwächlingen und Gutmenschen auch noch Respekt entgegen bringen und dieses Pack ein ums andere mal mit lächerlichen „Strafen“ davonkommen lassen, züchten wir uns die Gewalttäter regelrecht heran.

    Wenn die Katze sich nicht wehrt, tanzen die Mäuse auf dem Tisch. Das einzige, was Deutschland noch hilft ist ein Zero Tolerance Justizsystem. Three strikes and you are out!

  52. Es ist Freitag, die Sonne scheint, ein verlängertes Wochenende steht ins Haus und dann noch diese Story, is ja fast so gut wie ein kühles Feierabendbierchen 🙂 Spaß bei Seite, mein Mitleid hält sich in diesem Falle sehr stark in Grenzen, hat es diesmal doch den sprichwörtlich Richtigen getroffen.

  53. dieser liebig ist die unterste sorte mensch, der mit seiner arbeit über seinen miesen schweinecharakter hinwegtäuschen will – und das haben diese jungs gespürt (und man kann von denen halten, was man will)

  54. @ #24 Heretic #69 Fensterzu

    Dieser “Mann” und seine Gesinnungsgenossen sind schuld, dass unsere Kinder und bald wir selber nicht mehr auf die Straße gehen können

    Vielleicht bin ich ja gerade nicht ganz da, aber kannst Du mir bitte mal den Zusammenhang erlaeutern?

    Der Mann hat von gewalttätigen türkischen Moslems Schläge bekommen, und das erste, wonach er fragt, ist, wie man den brutalen Schlägern helfen kann. Durch sein Nichtstun, durch sein Schönreden und Entschuldigen dieser Gewalttätigkeit hilft er mit, dass die drei Schläger keine Reaktion auf ihr Verhalten erfahren und sie sich selber und unbedarfte Leser dieser irrsinnigen Begründungen sie auch noch für die wahren Opfer halten. Die nächsten, die von ihnen ‚eins in die Fresse kriegen‘, werden es dem guten Presbyter und dir danken.

    Wie im Dritten Reich kann man auch jetzt durch Nichtstun und Wegsehen schwere Schuld auf sich laden. Mach weiter.

  55. Der Presbyter scheint das Bibellesen zu vernachlässigen.

    Er muß unbedingt die Bibel gewissenhafter studieren.

    Dann wird er sich bei der nächsten Attacke wehren.

  56. Jemand, der gleich das Mobiltelefon zückt, um solche Taten zu fotografieren, ist ein 100%-Denunziant. Das ist derselbe Menschenschlag, der dich wegen Bagatellen verpfeift; eine miese Kameradensau ist das, der Liebig.

    Liebe(r) Thambi. Darf ich wissen, wo dein Haus wohnt? Ich schlag dir dann alle Fenster ein und hoffe doch sehr, dass du dann nicht eine Kameradensau bist und mich wegen dieser Bagatelle verpfeifst. Bist dann ja auch kein Denunziant, und das ist gut so…

    Schon mal geguckt, was ein Spielplatz so kostet? Sauteuer, das…

  57. In der Bibel steht seid männlich und an einer anderen Stelle steht seid nicht weichlich. Das kommt davon wenn die Theologen als erstes lernen sie sollen das Buch nicht wörtlich nehmen. Als Christ sollte er diesen Vorfall als eine Strafe Gottes für seine Dhimmitude sehen. ps. Das meine ich ernst.

  58. @ #24 Heretic

    Hat der irgendwelche Massnahmen zur Integration von Moslems oder aehnliches gefordert?

    Zitat:

    Aber dann denke ich auch, die wirklich armen Gestalten der Geschichte sind diese Jungs, weil sie niemand frühzeitig an die Hand genommen hat.

    Liebigs Hoffnung: ob es über den aufgeschlossenen Türkisch-Islamischen Kulturverein vielleicht möglich sein könnte, eine Brücke zu den Jugendlichen zu schlagen, präventiv tätig zu werden? „Irgendwas muss man für die Jungs tun. Die haben Frust.“

    Wenn du zu faul zum Lesen bist, ist das dein gutes Recht – aber dann spiel dich nicht als nächster Oberlehrer auf! – Mit allen Konsequenzen hoffe ich, ganz gegen meine sonstige Art.

  59. #79 Fensterzu

    Mir danken? Ich habe ausdruecklich gesagt, dass ich die Meinung dieses Priesters nicht teile. Wenn’s nach mir ginge, dann gaebe es das Islamproblem gar nicht, weil die Gewalttaeter spaetestens nach einem solchen Fall sehr lange hinter Gittern saessen und die Grenzen moslemundurchlaessig wuerden. Das gibt aber niemandem das Recht, dem Opfer noch mehr „in die Fresse zu schlagen“.

    Wo bin ich hier?

  60. #31 S.H. (29. Mai 2009 20:49)

    Ja, ich weiss, was Du sagen willst, und ich gebe Dir ja auch ein Stückweit Recht. Es ist ja schon in Ordnung, wenn man solches Verhalten beklagt; er hätte ja die Polizei rufen können.

    Nur – dieser Liebig würde auch Dich anschwärzen, wenn’s ihm danach wäre. Eben – ein Denunziant. Und ich bin sicher, das haben diese Jungs „gerochen“.

    Vielleicht irre ich mich auch. Wer weiss…

  61. #13 Heretic (29. Mai 2009 20:22)

    Noch deutlich unterirdischer als Gutmenschen sind die meisten Kommentare in diesem Strang.

    Immerhin hat er was unternommen, indem er sie fotografieren und von der Sachbeschaedigung abhalten wollte. Und wenn er sagt, er wolle sich nicht politisch instrumentalisieren lassen, dann spricht das nicht dafuer, dass er ein linker Gutmensch ist.

    Er mag mit seinen privaten politischen Ansichten nicht auf der Hoehe der Zeit sein, aber ich verstehe nicht, dass PI sowas wie Kommentar #1 und weitere stehen laesst. Solche Schreiber stellen sich auf die gleiche Stufe wie die Taeter in dem o. g. Fall.

    Man duerfte schon etwas vorsichtig sein, seinen Hass nicht auf jeden zu projizieren, der nicht gleicher Meinung ist.

    Vielen Dank, genau das hatte ich gemeint.

  62. #31 S.H. (29. Mai 2009 20:49)

    PS: Würdest Du es wagen, an meinem Haus (oder an dem meiner Eltern) etwas zu beschädigen, dann gäbe es sicher keine Liebig-Version. Ich würd‘ sogar ’ne Verurteilung wegen schwerer Körperverletzung riskieren – dafür würd‘ sich herumsprechen, dass die Rippen dabei knacksen. Und das ist auch gut so.

  63. Tja da kann er ja froh sein das sie ihm nicht die Nieren Kapput getreten haben.
    Wie kann er auch so blöd sein und sein Handy zeigen.
    Das sind diese Verbrecher nicht gewöhnt das ein Deutscher aufmuckt.
    Da gibt es danngleich was auf die Fresse. Ist aber wirkungsvoll, nochmal zeigt der das Handy nicht. Und vor Gericht geht die Sache sowieso nicht, schließlich muß das Opfer auch an seine Familie und den Hund denken.
    Man kann eigentlich nicht mehr unbewaffnet vor die Tür gehen. Die Politik ist nicht in der Lage die Bürger vor solchen Übergriffen zu schützen.
    Was wir brauchen sind Bürgerwehren.

  64. #31 S.H. (29. Mai 2009 20:49)

    PS II: Vor ca. 3 Monaten ist es mir und meinem besten Freund gelungen einen Nordafrikaner dingsfest zu machen, als wir ihn in Flagranti erwischten, wie er in das Cabriolet (meines besten Freundes) einsteigen wollte (Folge seines Einbruchs: Lack-/Blechschäden, Innenraumschäden etc; alles Versicherungssache). Wir haben nicht geprügelt, sondern ihn nur festgehalten bis die Polizei eintraf. Ergebnis: Er wurde ausgeschafft (war übrigens polizeilich bestens bekannt).

  65. Die bange Frage bleibt: Wer gewinnt?

    Die kalte, brutale Macht oder die Haltung eines Liebig?

  66. @20 Antifo
    Das nötigt fast schon eine Spur Respekt ab. Die antifa kennt keine Skrupel im Kampf gegen den verhassten Staat.

  67. #86 Naja87

    Your’e welcome!

    Irgendwie stelle ich hier auf PI eine Veraenderung fest, verglichen mit von vor ein paar Jahren oder auch noch Wochen. Seltsam. Ist Herr Herre im Urlaub? Frueher wurden solche Comments wie #1 ratzfatz geloescht.

  68. Der Arme hat nicht kapiert, dass er die Rechtgläubigen ungebührlich provoziert hat:

    1.) Presbyter = Protestant = Ungläubiger

    in Kombination mit

    2.) Hund = unreines Tier!

    Er sollte sich was schämen!

  69. Ich wünsche ihm baldige Genesung.
    Das Problem: Beim Lesen solcher Berichte stelle ich mir immer vor, wie ich in der Situation reagieren würde. Wenn diese Idioten dann auf mich stürzen würden, ich aber eine Gaspistole ziehen würde, um den feigen gemeinschaftlichen Angriff abzuwehren, was sagen dann solche Presbytertypen? Genau, ich bin dann ein Nazi. Sie verlangen quasi von ALLEN, daß sie sich genau so in den Artsch fi***** lassen, wie er, das ist das schlimme an der Sache, sein verlogener „Pazifismus“ ist sein Ding (an das ich echt nicht glauben mag, diese Rechtfertigung hat viel mehr mit dem Presbyter zu tun als mit den Kufnucken).

  70. Dieser Pfaffe braucht noch viel mehr Schläge in die Fresse!

    Nein, das ist ein „Christ“! Der stirbt lieber , als die Realität zu sehen!

    Leider kann man den Artikel nicht kommentieren!

  71. #36 Naja87 (29. Mai 2009 20:58)

    So kann man’s auch sehen: Das Problem solange zerreden bis man glaubt es sei kein Problem mehr und sich dann wundern, wenn was passiert.

  72. Nochmal vermöbeln, diese Typen raffen so oder so nichts, und diese schläge hätten sie verdient.

  73. „Irgendwas muss man für die Jungs tun. Die haben Frust.“

    Das ist hier die Kernaussage des Berichtes. Deswegen auch sicherlich einige der unangemessenen Kommentare. Das muß man schon aushalten und nicht hier gleich oberlehrerhaft den Moralapostel spielen.

    Diese Aussage ist so unglaublich, sie ist schlimmer als die Schläge selbst. Diese Typen mit ihrem falschen Menschenbild designen eine zukünftige Menschheit die WESENTLICH inhumaner sein wird, als alles vorher, was „autoritär“ erzogen wurde. Es ist ein Schlag ins Gesicht derer, die TROTZ „schwerer Kindheit etc nicht nur nicht zugeschlagen, sondern sogar ihr Leben gemeistert haben. Das ist die überwältigende Mehrheit.

  74. @ #43 Heretic

    Irgendwie stelle ich hier auf PI eine Veraenderung fest, verglichen mit von vor ein paar Jahren oder auch noch Wochen. Seltsam. Ist Herr Herre im Urlaub? Frueher wurden solche Comments wie #1 ratzfatz geloescht.

    Ja, ich stimme dir zu! PI wird immer rechtsradikaler, die Kommentare immer gewalttätiger, PI ist inzwischen genauso schlimm wie die Moslems, die es zu bekämpfen behauptet, früher war bei PI alles besser – und jetzt hau ab und tauch wieder unter bei deinesgleichen, bevor die Birthler-Behörde noch auf dich aufmerksam wird.

  75. Ablauf:

    (Drei Muselmannen dreschen wie wild die Spielplatzgeräte ein).
    Liebig: „Hört mit dem Mist auf!“
    Musels: „Schgeb dir glei Mist“ (Liebig zielt mit Handy auf Musels)
    Liebig:“ Achtung zurücktreten, ich bin im Besitz eines Mobiltelefons mit Fotofunktion!“
    Musels: „KRASS, Danke das du so Schnell Rausholst! Wie viel Megapixel?“
    Liebig: „Noch einen Schritt, dann drücke ich auf den Auslöse…“ (bekommt Schlag ins Gesicht)
    Musels: „Huaah!“
    Liebig: „Man schlägt nicht ins Gesicht!“ (werfen ihn auf den Boden)
    Musels: „Is gut, wenn du lieber Fußabdruck auf Jacke habe wilst auch oke!“
    Liebig: „Man tritt nicht mit dem Fuß auf den Rücken“
    Musels: „Keine Sorge, trett isch dich in deine Leber!“
    Liebig: „Ihr tut mir so Leid, ich euch irgendwie helfen in eurer Situation?“
    Musels: „Ja halt mal besser still, wenn isch dich in deine Eier trete!“
    Liebig: „So besser?“
    Musels: „Geht schon, vielleich wär bessa wenn du Hüfte etwas hoch tust!“
    Liebig: „Man tritt nicht in die Eier! Aua!“
    Musels: „Wo soll isch disch sonst hincken! Ach egal falt nix ein, denk disch was aus bis näcjste mal!“
    Liebig: „Ihr armen, soll ich euch nachher zum Essen einladen, auch garantiert ohne Schwein? Diese Treterei macht ganz bestimmt hungrig!“ (sind schon weg)

  76. #24 Heretic (29. Mai 2009 20:37)

    …und ansonsten friedlich ist?…
    ———–
    Alles, was das Böse braucht, um Erfolg zu haben, sind gute Menschen, die nichts dagegen tun.

    Bitte sag jetzt nicht, er hätte doch mit seiner Äußerung zu den „Jugendlichen“ etwas getan.
    Wir alle hier kennen den Herrn Liebig nicht persönlich, aber viele hier haben das Bild von Herrn Liebig (zusammengesetzt aus zahlreichen Personen, die Islambefürworter, Pol. Korrektheit, Beschwichtiger und Versteher sind) vor Augen.
    Genau Diese sind für den kulturellen Selbstmord Europas verantwortlich.

    Friedlich ist Herr Liebig nicht. Bei näherem Hinsehen klingt es schon verharmlosend, ihn „naiv“ zu nennen.

  77. Der Begriff Wahn repräsentiert eine Überzeugung, die

    1) logisch inkonsistent ist oder wohlbestätigtem Wissen über die reale Welt widerspricht und

    2) trotz gegenteiliger Belege aufrechterhalten wird, weil die persönliche Gewissheit der Betroffenen so stark ist, dass sie rational nicht mehr zugänglich sind.

  78. #7 Fensterzu

    Bleib bitte sachlich. Der Kommentar #1 und einige andere sind schon fast Aufruf zur Gewalt gegen gewaltlose Opfer.

  79. #7 Fensterzu

    Radikalen kann man nur radikal begegnen. Mit schmusen und kuscheln erreicht man nichts mehr.

    Die Sprache der Gewalt ist Sprache der Musels und auf dieser Ebene scheint die Verständigung auf jeden Fall zu klappen.

  80. mein bullterrier ( gott hab ihn seelig ) hätte die spacken in stücke gerissen !

    es hat nicht den falschen getroffen…grins !

  81. #10 hasti

    Liebig ist moeglicherweise ein Idiot und seine Aeusserungen nach der Attacke sind befremdlich, aber das gibt niemandem das Recht, ihm koerperliche Gewalt zu wuenschen. Wem oder was soll das helfen? Wozu soll das gut sein? Er hat zudem zuvor Civilcourage gezeigt und wollte die Tuerken von der Sachbeschaedigung abhalten bzw. es zur Anzeige bringen. Wer hier haette soviel Courage?

    Jetzt dann noch nachzutreten, das ist unterste Schublade!

  82. Kräftig, nee fett wär korrekt, darum Opfer. Der war zur falschen Zeit am falschen Ort, mit der falschen Einstellung. Aber Typen wie der, haben es überhaupt ermöglicht, daß sich Türken so breit machen konnten. Aber er hat die Komplimente an diese „Menschen“ direkt zurückbekommen…
    Irgendwie hab ich nur Krokodilstränen für diesen Oberlehrer übrig.
    Und gelernt hat er auch nichts, scheinbar…
    Ich hasse Sport5 Typen und Pinscher…

  83. @ #9 Zeitgeist1

    Liebig: “Ihr armen, soll ich euch nachher zum Essen einladen, auch garantiert ohne Schwein? Diese Treterei macht ganz bestimmt hungrig!” (sind schon weg)

    Wunderbar! 🙂

    Diese Nachgiebigkeit ist nicht friedlich, nicht gut gemeint, das ist ein im höchsten Maße fahrlässiges, feiges, verantwortungsloses und ganz bewusstes Zurückweichen vor der Gewalt! Das ist ein bewusstes Ausliefern anderer Opfer an die Gewalttäter, indem man den Opfern die Schuld an der Entartung der Täter gibt. Jetzt werden sie frohlocken, die Überwacher hier: Er hat ‚Entartung‘ geschrieben, steinigt ihn! Schreit von mir aus, es ist mir so egal, die Schläger tun euch Leid, aber ein falsches Wort bringt euch zum Entrüstungs-Orgamus.

  84. Eigentlich sollte man selbst seinen größten Feinden diese kulturelle Bereicherung nicht gönnen.
    Aber wenn ich ehrlich sein soll, eine gewisse klammheimliche Freude macht sich schon bei mir breit.

  85. @ #12 Heretic #7 Fensterzu

    Bleib bitte sachlich. Der Kommentar #1 und einige andere sind schon fast Aufruf zur Gewalt gegen gewaltlose Opfer.

    Jetzt hast du ungefähr zum 4. oder 5. Mal auf den Kommentar #1 hingewiesen – so ein Zufall? Soll ich für dich bei Google die Trefferquote für den berühmten Kommentar #1 ein bisschen hochjagen? Soll ich dir helfen und überall Kommentare schreiben: „Lest euch nur den Kommentar #1 im Beitrag „oberlehrer-bis-zum-eintritt-der-bewusstlosigkeit“ bei PI durch, dann wisst ihr, was auf PI los ist?

  86. #18 Fensterzu (29. Mai 2009 22:05)
    Was ist mit Dir los, daß Typen wie der, es möglich gemacht haben, daß Zustände herrschen wie jetzt, müßte auch Dir einleuchten, oder?

  87. Ich hab das Gefühl, daß wir uns hier verrennen, also nehmt mal ein bischen Tempo raus und schaltet einen Gang runter. Not more, not less…

  88. @ #21 Heretic #120 Fensterzu

    Also sag mal! Seid Ihr ploetzlich alle verrueckt geworden?

    Ein letzter Versuch: Hätte Liebig seine seltsamen Erkenntnisse in seiner Kirchengemeinde geäußert, dann hätte ich erstens gar nichts davon erfahren und zweitens hätte man sagen können, er könne in dieser Umgebung von sich geben, was er will. Aber das in einer Zeitung zu tun, ist für mich Volksverhetzung, ja das meine ich ganz ernst. Er wird von 12- und 15-jährigen auf absolut brutale Art geschlagen und hat nichts als Mitleid mit den Halbmördern, das ist ein Ansporn für andere, es ihnen gleichzutun, das ist eine Einladung, den nächsten, der ihnen dumm kommt, einfach zusammen zu treten! Das ist ein Hinweis: Es passiert euch nichts, solange das Opfer überlebt. Das ist auch noch ein Tipp: Auch wenn der Depp vor euch viel größer und stärker ist als ihr, die Deutschen sind so irre und feige, die entschuldigen sich auch noch dafür, dass ihr sie in die Fresse geschlagen habt!

    Und ich wiederhole meine Reaktion: Wenn ich so einen Dreck wie Liebigs Geschwätz lese, dann ist meine erste unwillkürliche Reaktion: Er hätte von mir aus auch noch ein paar mehr Schläge kriegen können. Das ist für mich eine natürliche Reaktion, und wenn wir die nicht mehr haben, dann können wir unsere Wohnungen, Kirchen und Fabriken schon mal leer räumen und uns ein Land suchen, in dem es nur Bienlein und Schmetterlinge gibt.

  89. #59 Naja87 (29. Mai 2009 20:20)

    ach ihr seid widerlich, freut euch noch darüber, dass ein alter mann verprügelt wird.

    Was hättet ihr denn gemacht? Eure Flinten rausgeholt und die abgeknallt? Nein, wahrscheinlich daran vorbeigegangen und das hier euren Frust von der Seele getippt. Der Mann hatte wenigstens Zivilcourage

    Falsch, der Mann hatte keine Zivilcourage, der Mann war schrunz-dumm leichtsinnig!

    Jeder PI-Leser weiß nämlich ganz genau, das er als Einzelner unbewaffnet gegen mehrere gewaltebereite MohammedanerInnen keine Chance hätte, weil diese MohammedanerInnen immer mutig im Rudel auftauchen und ihr Opfer maximal schädigen!

    Zivilcourage ist es hingegen, die gehirngewaschene Öffentlichkeit aufzurütteln, bisweilen eben auch mit Meldungen wie diesen aus Burscheid!

    Wer frei von Schuld ist, werfe den ersten Stein!

  90. @ #22 Don.Martin1 #18 Fensterzu

    Was ist mit Dir los, daß Typen wie der, es möglich gemacht haben, daß Zustände herrschen wie jetzt, müßte auch Dir einleuchten, oder?

    Es ist ja witzig, von heretic fühle ich mich richtig verstanden, aber du und #13 Wolkenblitz scheint genau das Gegenteil von dem zu verstehen, das ich sagen will.

    Jetzt an alle: Gute Nacht, übermorgen ist Pfingsten, dann verstehen wir vielleicht alle ein wenig mehr.

  91. #21 Heretic (29. Mai 2009 22:15)

    #120 Fensterzu

    Also sag mal! Seid Ihr ploetzlich alle verrueckt geworden? Sorry, aber so kommts mir langsam vor.

    Die allgegenwärtige Verschwörung, alles U-Boote hier und so 😉

    Ich verstehe dich, aber der Mainstream auf PI wird halt radikaler und da macht man mit oder ist halt jemand, der nur Zitat:

    „Jetzt hast du ungefähr zum 4. oder 5. Mal auf den Kommentar #1 hingewiesen – so ein Zufall? Soll ich für dich bei Google die Trefferquote für den berühmten Kommentar #1 ein bisschen hochjagen? Soll ich dir helfen und überall Kommentare schreiben: “Lest euch nur den Kommentar #1 im Beitrag “oberlehrer-bis-zum-eintritt-der-bewusstlosigkeit” bei PI durch, dann wisst ihr, was auf PI los ist?“

  92. #116 Heretic (29. Mai 2009 22:01)

    Liebig ist moeglicherweise ein Idiot und seine Aeusserungen nach der Attacke sind befremdlich, aber das gibt niemandem das Recht, ihm koerperliche Gewalt zu wuenschen.

    Doch, doch. Wünschen darf man jedem alles. Gehört zur Meinungsfreiheit. 😉

    Antun allerdings nicht.

    So waren die Kommentare ab #1 mE aber auch gar nicht gemeint.

    Auch ich habe keinerlei Mitleid mit dieser Knalltüte, bin froh, daß es mal keinen rechtschaffenen Bürger, sondern endlich einen Mitverantwortlichen, einen der Schreibtisch- und Kanzeltäter höchstselbst erwischt hat und gönne ihm seine Prügel großzügig von ganzem Herzen.

    Wenn eine Revolution ihre Kinder frißt, rege ich mich nicht weiter auf. Damit habe ich kein Problem.

    Wünsche durchaus noch vielen anderen, darunter der „Sonne, Mond, Sterne und Konflikte“ verherrlichenden Türkentussi entsprechende Bereicherungen.

    Die sollen doch gern selbst auskosten, was sie anrichten.

    Das müssen die aushalten! 😆

    Ratio

  93. Diese „progressiven“ Kirchenmitglieder, die üblicherweise die neopaganistischen GRÜNEN wählen, kotzen mich an! Die glauben an alles, vor allem an Windmühlen, Solardächer und Kläranlagen!

  94. @ Fensterzu (29. Mai 2009 22:36)
    @ Eurabier (29. Mai 2009 22:38)

    100 %ige Zustimmung

    Und wenn er selbst durch blau geschlagene Augen, die Welt immer noch rosarot sieht:

    Liebigs Hoffnung: ob es über den aufgeschlossenen Türkisch-Islamischen Kulturverein vielleicht möglich sein könnte, eine Brücke zu den Jugendlichen zu schlagen…

    …die Brücke wird ihm vielleicht dann sein Zahnarzt schlagen, wenn ihm die „frustrierten“ Jugendlichen das nächste mal ein paar Zähne ausgeschlagen haben.

    Wer nicht hören will muß fühlen.

  95. #24 Fensterzu

    #27 Naja87

    Ich sehe mich als neutralen Beobachter. Hier im Sueden der USA ist von Krise nichts zu spueren und von gewalttaetigen Moslems schon gar nicht. Mag sein, dass ich also nicht in Eurem Saft schmore.

    Das gibt mir aber die Gelegenheit, mal ein bischen neutral zu berichten, wie ich das so von meiner Warte aus sehe. Das hat nichts mit Moralapostelei zu tun.

    Es gibt irgendwo ein Zitat, das geht so aehnlich:

    Wer mit den anderen kollektiv ins Verderben rennt, der wird einfach mitrennen, weil er die Veraenderung nicht wahrnimmt. Nur ein Beobachter an einem statischen Punkt etwa kann die Veraenderung feststellen.

    Wie gesagt, vielleicht bin ich ja einfach nur merkwuerdig drauf heute. Aber es gibt Grenzen. Und spaetestens dann, wenn ich mich auf gleicher Ebene wie mein Feind bewege, dann stimmt was nicht. Weil ich dann sein Spiel spiele und nicht meins. Darueber bitte ich einfach mal nachzudenken.

    Mir kommt es halt so vor, dass PI sich veraendert. Und zwar ziemlich radikal. Vor Monaten wurde sowas noch geloescht. Dass es nun stehen bleibt, ist neu.

    Mir ist schon seit Jahren klar, dass es zum Buergerkrieg bei Euch kommt. Aber alle Parteien werden bei diesem Krieg verlieren. Bei Buergerkriegen kann niemand gewinnen. Und wenn jetzt dann auch noch, am Anfang freilich nur ein gedanklicher oder verbaler, aber am Ende werden die Gedanken ja zu Taten, Krieg zwischen Deutschen und den deutschfreundlichen oder westlich orientierten Migranten und jenen ausbricht, die zwar gutmenschlich sind, aber nur weil sie kein Wissen haben, dann gute Nacht!

    Vielleicht muss man diesem Menschen mal ein bischen Wissen beibringen, aber soweit ich das sehe, hat er doch die Tuerken nicht ins Land gelassen. Er ist der gleichen Gehirnwaesche wie andere ausgesetzt. Das alleine kann man ihm doch nicht vorwerfen. Und woher will man wissen, dass er PI liest? Frueher waren die meisten hier auch noch gehirngewaschen. Und einige scheinen mir nun ein bischen in der anderen Waschanlage zu sein. Wer sich angesprochen fuehlt, der wird wissen, warum.

  96. #30 Ratio

    Tja, da gehen unsere Meinungen auseinander. Was mich aber nicht anficht, Dich weiter sehr zu respektieren. Ganz im Gegenteil!

    Israels Hand wird nun wieder irgendwas von Liebe schwafeln, aber was solls. Da muessen wir durch. :mrgreen:

  97. Ein typischer Deutscher halt. Ohne Rückgrat geboren und wird als Opfer irgendwann mal sterben. Hätten die Jungs sich seine Freundin/Frau noch vorgenommen, hätte er wohl auch verdattert gesagt: „Hey, man kopuliert nicht mit Fremden ohne Kondom…“

    Fällt einem nichts mehr zu ein.

  98. #26 Fensterzu (29. Mai 2009 22:41)
    Ich versteh Dich schon, nur verstehst Du mich nicht.
    Ich find es traurig, daß der Idiot überhaupt mit denen reden wollte, SOFORT die Polizei rufen und Abstand halten, wenn man nur die Frau und einen Pinscher als Verstärkung hat! Und wie Bruce Willis ist dieser Menschenversteher auch nicht gebaut. Eher ein Vollweichei, aber mit der heiligen Fahne der Empörung unterwegs und sehr schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeworfen!!!!
    Und er tut mir nicht mal leid, weil er sich dumm in einer brenzligen Situation verhalten hat.

  99. #130 Ratio

    Die Revolution frißt ihre Kinder

    Danke, wollte ich schon vor 2 Stunden sagen, konnte bloß das Zitat nicht orten. Dachte an Brecht.

  100. Und !ZACK! Noch eine in die Fresse!
    Und noch eine aufs Dach!
    Und !RUMMS! eine volle Breitseite…
    …entweder bis er endlich seine rosa Zuckerwatten-Wolke verläßt und der häßlichen Realität in die Augen sieht…
    …oder an seiner eigenen Ignoranz krepiert.

    Das sind Moslems, guter Mann!
    Die haben keinen Sinn fürs „andere-Wange-hinhalten“.
    „Christliche Nächstenliebe“ bedeutet für diese Leute Schwäche, sonst nichts.

  101. #33 Heretic (29. Mai 2009 23:05)

    Ich glaube du hast mich missverstanden 😉 Ich teile deine Ansichten, was den Umgangston und die Radikalität angeht.

    Ich bin halt gefangen im falschen Körper, da die meisten mich auf der Straße einfach nur verachten würden, da ich nun mal muselisch aussehe. Schon aus diesem Grund kann ich die zunehmende Radikalität nicht befürworten, aber auch unabhängig davon finde ich es nicht gut, da ich es nun anders gelernt habe.

    Ich predige keine Verweichlichung, aber man sollte -wie du richtig sagtest- nicht auf die Stufe des „Feindes“ herabsetzen. Jemandem Gewalt o.ä. zu wünschen ist unterste Schublade. Wenn ich mir so Sachen durchlese, dann wird mir Angst und Bange, wenn ich daran denke, was passieren würde, wenn entsprechende Kommentatoren „die Macht“ hätten.

    Gute Nacht @ all

  102. #138 Sarin

    “Christliche Nächstenliebe” bedeutet für diese Leute Schwäche, sonst nichts.

    Das ist die (für manch einen) bittere Wahrheit.
    Ich finde das nicht schön/ gut. Aber so ist die Realität.

  103. Mein Referenz-Artikel zum Thema „Die Revolution frisst ihre Kinder“:

    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=632114

    Köln: Grünen-Politiker Hup ke wurde von Migrant angegriffen und als „Nazi“ beschimpft
    Der Kölner Bezirksbürgermeister Andreas Hup ke (Grüne) war vergangenen Sonntag nach dem Rolling-Stones-Konzert auf dem Weg zum Rudolfplatz, als ihn ein 34-Jähriger nach einer Zigarette fragte und bei der Gelegenheit Hup kes Brieftasche klauen wollte.

    Es kam zu Handgreiflichkeiten und Hup ke verfolgte den Mann. „Ich schrie ‚Polizei‘ und ‚Hilfe‘, doch auf der belebten Straße kümmerte sich keiner darum“, beklagt sich Hup ke. Ein Passant griff dann aber doch ein, der Dieb konnte festgehalten werden.

    Nach dem Eintreffen der Polizei erhob man von dem 34-jährigen Mann aus Irak die Personalien. Dann wurde er wieder laufen gelassen. Was Hup ke bei dem Vorfall allerdings besonders ärgert: „Ich musste mich von ihm auch noch als ‚Nazi‘ beschimpfen lassen.“

  104. #40 Excalibur (29. Mai 2009 23:27)
    Vorsicht, ist höchstwahrscheinlich ein U-Boot…

  105. #39 Naja87

    Nein, ich hab Dich schon richtig verstanden. Ich hab nur meinen Kommentar als Antwort zusammengefasst, weil mir das sonst zu kompliziert wurde. Ich seh das so wie Du!

    Muselisch aussehen, wie geht das denn? 😀

    Hier schwirren so viele unterschiedliche Leute rum – Inder, Afros, Latinos, Amis, Iren, … -, da faellt es mir schwer, eine Hassideologie einem zuzuordnen. Die sind alle ganz friedlich.

    Good nite!

  106. #142 Don.Martin1

    Manche haben auch dich für ein solches gehalten.
    Ich übrigens nicht.

  107. Er will keine Vorurteile bedienen – rafft dieser freundliche Mensch nicht, daß es keine Vorurteile sind, sondern Tatsachen? Kapieren das die Gutmenschen denn nie?

  108. @Don.Martin1
    Ich möchte mich hiermit nochmal ausdrücklich bei dir bedanken, daß auch DU, ja DU, die Petition unterschrieben hast (Stichwort 50.000 – ich war dabei).

    Mittlerweile haben wir die 100.000 er Marke überschritten. Ich möchte alle PI-ler hiermit nochmal aufrufen: unterschreibt diese Petition gegen Internet-Sperren. (Zeichnungsfrist 15. Juni 2009).
    Hier geht es um unsere ureigensten Interessen.

    Text der Petition:
    Wir fordern, daß der Deutsche Bundestag die Änderung des Telemediengesetzes nach dem Gesetzentwurf des Bundeskabinetts vom 22.4.09 ablehnt. Wir halten das geplante Vorgehen, Internetseiten vom BKA indizieren & von den Providern sperren zu lassen, für undurchsichtig & unkontrollierbar, da die „Sperrlisten“ weder einsehbar sind noch genau festgelegt ist, nach welchen Kriterien Webseiten auf die Liste gesetzt werden. Wir sehen darin eine Gefährdung des Grundrechtes auf Informationsfreiheit.
    Begründung
    Das vornehmliche Ziel – Kinder zu schützen und sowohl ihren Mißbrauch, als auch die Verbreitung von Kinderpornografie, zu verhindern stellen wir dabei absolut nicht in Frage – im Gegenteil, es ist in unser aller Interesse. Dass die im Vorhaben vorgesehenen Maßnahmen dafür denkbar ungeeignet sind, wurde an vielen Stellen offengelegt und von Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen mehrfach bestätigt. Eine Sperrung von Internetseiten hat so gut wie keinen nachweisbaren Einfluß auf die körperliche und seelische Unversehrtheit mißbrauchter Kinder.

    Petition: Internet – Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten vom 22.04.2009

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=3860

    Wann, wenn nicht jetzt ?

  109. @ #142 Don.Martin1 (29. Mai 2009 23:31)

    LOL! Sollte das jetzt Dein vor Wochen großspurig angekündigtes „Brennglas“ sein?

    Hast Du als Ossi noch immer nicht genug von Deinem schmählich versoffenen Proletenparadies?

    Falls Du jemand wie mich widerlegen kannst, dann tu’s doch. Aber mit Argumenten!

    Nicht feigen Wadlbeißereien von hintenrum.

    Ratio

  110. #44 Excalibur (29. Mai 2009 23:47)
    Ich meinte auch die Type, der Du geantwortest hast! Sarin, whatever, Du warst nicht gemeint!
    Wen falsch angekommen, beschwer Dich bei der EU, die geben Dir vollkommen Recht! 🙂

  111. Jesus erlaubt Don Camillo einen herzhaften Fußtritt

    „Nein“, antwortete Jesus. „Deine Hände sind zum Segnen, nicht zum Schlagen da.“

    Don Camillo seufzte. Er verbeugte sich und verließ den Altar.

    Er wandte sich dann noch einmal um, um sich zu bekreuzigen. Dabei befand er sich geradewegs hinter Peppones Rücken, während dieser kniend ganz im Gebet versunken war.

    „In Ordnung“, flüsterte Don Camillo, indem er die Hände faltete und zu Jesus hinaufschaute. „Die Hände sind zum Segnen da, nicht aber die Füße.“

    „Auch das ist wahr“, sagte Jesus vom Hochaltar, „aber ich bitte Dich, Don Camillo: nur einen!“

    Der Fußtritt traf wie ein Blitz. Peppone steckte ihn, ohne mit der Wimper zu zucken ein, stand dann auf und seufzte erleichtert: „Zehn Minuten warte ich schon darauf. Jetzt fühle ich mich viel besser.“

    „Ich auch“, rief Don Camillo, und sein Herz war jetzt leicht und rein wie der heitere Himmel.

    Jesus sagte nichts. Aber man sah ihm an, dass auch er zufrieden war.

    http://www.kreuz.net/article.7112.html

    Die evangelische Kirchengemeinde in Burscheid ist entweder mit Islam oder mit Kampf-gegen-Rechts beschäftigt.

    http://www.ekir.de/leverkusen/22472_27417.htm

    Boxsäckle Ralph Liebig wird uns zum nächsten Anti-Islamisierungskongreß wieder zeigen, dass er ein ganzer Kerl ist und mit beiden Füßen fest im 68er-Himmel steht.

  112. Mir ist schon seit Jahren klar, dass es zum Buergerkrieg bei Euch kommt. Aber alle Parteien werden bei diesem Krieg verlieren. Bei Buergerkriegen kann niemand gewinnen. Und wenn jetzt dann auch noch, am Anfang freilich nur ein gedanklicher oder verbaler, aber am Ende werden die Gedanken ja zu Taten, Krieg zwischen Deutschen und den deutschfreundlichen oder westlich orientierten Migranten und jenen ausbricht, die zwar gutmenschlich sind, aber nur weil sie kein Wissen haben, dann gute Nacht!

    Es wird aber hart auf hart kommen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Und zwar härter, als dass Muslime einen Juden wochenlang foltern und dann bestialisch abschlachten, wie in Frankreich geschehen. Das ist erst der Anfang. Die Gewalt geht EBEN NICHT von den Indogenen aus, sondern von den Muslimen. Und zwar weltweit!

    Ich weiss nicht, ob du vor hast den Islam wegzudiskutieren, aber mich würde interessieren, wie du der Welt „den Islam“ ausreden möchtest.

    Der Islam wird weiter drücken und wenn er die Möglichkeit hat, seine Gesetze voll zur Anwendung bringen. Was das heisst, weiss jeder.
    Führt der friedliche Weg nicht zum Ziel, bleibt für die Zukunft nur die Sprache der Israelis zur Konfliktlösung!

  113. #47 Ratio (30. Mai 2009 00:02)
    Da bleib ich locker. Beobachten, aber nicht sammeln. Du bist mir nicht wirklich aufgefallen mit Äußerungen, die krass neben der Spur waren, eher umgekehrt. Und ich will auch kein Haar in Deiner Suppe finden. Nur ist schade, daß paula nur noch wenig bis garnicht auftaucht.

  114. „man schlägt nicht ins Gesicht“ sagt ja schon mal alles über den Geisteszustand dieses Mannes aus. Ungefähr das Gleiche als wenn man einem Palestinänser zuruft sich in die Luft sprengen tut man aber nicht. Solche Leute müssen leider noch viel mehr Realität „spüren“ um zu merken dass die Love and Peace Zeit schon lange vorbei ist.

  115. #49 Totentanz

    Ich will gar nichts wegdiskutieren. Aber die libanesische Loesung ist keine Loesung. Wenn es nach mir ginge, dann waeren die Grenzen fuer Moslems seit 3 Jahren dicht und es gaebe -100 Tolerance. Es gaebe auch keinen Sozialismus mit rund 46% Staatsquote. Es gaebe keine 19% USt.

    Ich hab gerade auch den Beitrag eins hoeher gelesen und da hat der Popel aus dem Bund einen Link im Spon eingebaut, da schreiben die im Spon nun von Tuerken und Arabern. Also hat sich die Lage ziemlich verschlimmert bei Euch, wenn der Spon schon schreibt wie PI.

    Das aendert aber nichts daran, dass es ueberhaupt gar nichts bringt, wenn man den Opfern dieser brutalen Gewalt noch mehr Gewalt wuenscht. Das ist in diesem Strang ja schon fast wie die Opfer-Taeter Umdrehung der Gutmenschen.

    Man muss politisch darauf hinarbeiten, dass es einen kompletten Moscheebaustop gibt, keine Moslems mehr einwandern duerfen und dann muss man sehen, was man mit den Zeitbomben im Innern macht. Wahrscheinlich wird das auch irgendwann kommen. Der Michel scheint ja langsam aufzuwachen. Also mal immer cool bleiben.

    An meiner Position hat sich in den letzten 3 Jahren nichts veraendert. Ich stelle aber zumindest hier im Strang eine Veraenderung zu mehr hemmungsloser Gewaltbereitschaft fest.

    Gewalt macht schon in bestimmten Grenzen Sinn, das ist ja keine Frage, aber nur dann, wenn man sie zielgerichtet einsetzt. Wenn man diesen Pfarrer verpruegelt oder es ihm wuenscht, dann wird sich ja nichts zum Besseren aendern. Was soll das also? Solche Leute muss man aufklaeren. Und wenn sie sich nicht aufklaeren lassen, dann ist das auch okay, die werden dann schon sehen wo sie bleiben. Aber ich wuensche ihnen nichts Schlechtes. Hier im Blog wird doch immer so von der Christlichen Naechstenliebe schwadroniert. Wieso sind da auf einmal manche „Christen“ so haemisch? Nur weil die Meinung dieses Pfarrers nicht passt?

    Wenn es Fatima Roth treffen wuerde oder den Joschka, okay, da wuerde ich wahrscheinlich nicht hingucken. Die sind aktiv schuld. Aber dieser kleine Pfarrer doch nicht. Der ist einfach ein armer Wicht.

  116. #151 status quo ante (30. Mai 2009 00:13) Your comment is awaiting moderation.

    So ist das Leben.

    Hätte Herr Hupke gewußt daß es sich um einen Iraker handelt, hätte er nicht “Polizei” und “Hilfe” gerufen, sondern hätte dem Räuber seine Brieftasche freiwillig überlasen, hätte ihn für den nächsten Tag auf das Sozialamt bestellt um für ihn Hartz IV zu beantragen und hätte auf die deutsche Gesellschaft eingeprügelt.

    Hätte der Passant erkannt, daß es sich bei dem nach “Polizei” und “Hilfe” bettelnden, um Herrn Hupke handelt, hätte er den Iraker vermutlich laufen lassen.

    Hätte der Passant den Räuber aber laufen lassen, würde keiner gewußt haben, daß es sich um einen Iraker gehandelt hat.

    Somit wäre der Fall als “rechte Straftat” in die Statistik eingegangen.

  117. „Die waren direkt auf 100 Prozent. Liebig ist selbst ein kräftiger Mann, aber bei mir gab es keinen Mechanismus, zuzuschlagen“.

    Selbst nach dem ersten Schlag aufs Maul noch nicht ???
    Boah, was für ein Lappen !
    Lieber Herr Presbyter: so was kann man lernen ! Das klappt dann auch, ohne sich vorher einen einzufangen 😉

    Und noch ein Tipp: mit einem „richtigen“ Hund spazierengehen *lol*
    Mit meinem Mastino komme ich komischerweise weder in Dortmund-Scharnhorst noch in Düsbür-Marxloh in solch eine Situation…

  118. #1 status quo ante (30. Mai 2009 00:13) Your comment is awaiting moderation.
    #5 status quo ante (30. Mai 2009 00:29) Your comment is awaiting moderation.

    @PI

    Selber Oberlehrer

  119. #5 Sternenwanderer (30. Mai 2009 00:34)
    Wenn man das Foto richtig betrachtet, sieht man, daß dieser Mann leicht übergewichtig ist, von wann dieses Foto ist, weiß niemand. Vielleicht rannte er wie ein Schneemann rum oder als Strich in der Landschaft, wie auch immer. Er hatte ein Handy, er hätte nicht den Bekehrer raushängen lassen müssen, selbst Schuld. Und die Äußerungen danach…….. witzig,traurig…

  120. Wenn es Fatima Roth treffen wuerde oder den Joschka, okay, da wuerde ich wahrscheinlich nicht hingucken. Die sind aktiv schuld. Aber dieser kleine Pfarrer doch nicht. Der ist einfach ein armer Wicht.

    Das macht auch alles Sinn. Das Problem sind jedoch diese Dauer-Blinden wie Herr Pfarrer, die trotz KLAR ERKENNBAREN Zunahme massivster Alltagsgewalt gegen Einheimische weiterhin das Islam-Problem fortreden und die Schuld bei sich suchen.

    Ich habe keine Ahnung, wie man 3 Generationen links-gehirngewaschener Voll-Pazifisten klarmachen will, dass die Gewalt aus dem Herzen des Islams kommt, wenn es mich selbst Monate und dutzende schlaflose Nächte gekostet hat, bis ich diese REALITÄT auch nur grob erfasst hatte.

    Unsere Politik ist schon lange in ALLEN Parteien unterwandert von zielorientiert handelnden Muslimen, die Politik im Sinne ihrer Religion machen, geht es um Einwanderung, Einbürgerung, Moscheebau, Islam-Unterricht, Hoffähigmachen der Scharia, Kleiderordnung und Fördergelder.

    In den bestehenden Parteien Menschen zu finden, die dieser Entwicklung entgegentreten ist fast unmöglich. Eher wird die Gefahr von Unruhen und ein paralleles Rechtssystem in Kauf genommen, bevor die Karriere oder der nächste Wahlsieg gefährdet ist.

  121. „Irgendwas muss man für die Jungs tun. Die haben Frust“

    Wie wärs mit nochmal hingehen um sich diesmal abstechen zu lassen, könnte sicher beim vorläufigen Aggressionsabbau helfen!

    Er will weder Vorurteile bedienen noch Ratschläge von falscher Seite erhalten.

    Na jedejnfalls hat er von der richtigen Seite ein paar gefangen die ihm auch von der falschen Seite keiner mehr abnimmt!

  122. Selbst wenn es , ausnahmsweise, die Richtigen trifft, ist alles für die Katze! Mann Mann!
    Deutschland und die EU sind schon verloren!
    Dass ein Gutmensch so resistent sein kann, zeigt doch dass der Kampf schon verloren ist!
    Die 68er haben gute Arbeit geliefert! Ein Volk von Weicheier ist entstanden!

  123. Ich habe die Diskussion ein wenig verfolgt. Ich bin auch nicht der Meinung, dass er noch mehr Schläge hätte bekommen sollen.Wenn er gewaltvermeidend geprägt ist, muss ich das ja nicht unbedingt verteufeln. Das ist doch völlig in Ordnung, weil ja die Gewissheit bestünde, dass in einem funktionierenden Rechtsstaat die Exekutive durchgreift, und zwar gründlich. Leider ist das wenig bis gar nicht der Fall. Deswegen radikalisiert man auch so schnell – und muss aufpassen, nicht von der anderen Seite des Pferdes herunterzufallen. Hier sind wir schnell wieder bei Weimarer Zuständen angelangt, die von Angst und Unsicherheit geprägt sind, und Menschen meinen um die Angst zu bekämpfen muss noch radikaler vorgegangen werden. Das ist keine Lösung.
    Ich lese hier leider zu kurz mit um eine Radikalisierung feststellen zu können,die andere hier sehen die ich aber oft auch nachvollziehen kann. Trotzdem muss man die Zivilcourage loben, weil fast immer der Kopf heutzutage in den Sand gesteckt wird. Allerdings ahnte er nicht welche Geister er auf den Plan rief, was auch leichtsinnig war.

  124. Die Zunahme der Radikalisierung ist meiner Meinung nach auf den steigenden Frust zurückzuführen. Frust, dass die eigene Heimat und die eigene Kultur einer gewaltorientierten Herrenmenschenideologie geopfert wird, deren jedwede Menschlichkeit und Kompromissbereitschaft fehlt.

    Die Wirtschaftskrise, der Verlust der Volkssouverränität, die abartig hohe Staatsquote, die Lügenpresse, zunehmende Gewalt und offener Rassismus der Muslime, das steigende agressive Klima, das freche leugnen der Realität, Verdrehung der Tatsachen, übertriebener Täterschutz und die ungehemmt dreisten Forderungen der Muslime bei NULL Gegenleistung sorgen für stete Steigerung des Unbehagens.

  125. #9 Totentanz (30. Mai 2009 00:51)
    Nicht vergessen, Közdemir hatte den „Vielfliegerbonus“ oder so, eingestrichen, auf Steuerzahlerkosten… Nehmermentalität halt

  126. #92 Thambi (29. Mai 2009 21:06) „Die bange Frage bleibt: Wer gewinnt?
    „Die kalte, brutale Macht oder die Haltung eines Liebig?“
    ——————————————

    DER MOSLEM VERSTEHT NUR EINE SPRACHE UND DAS IST DIE DER GEWALT.

    (darauf basiert seine verachtenswerte,menschen-und tierfeindliche,
    unzivilisierte Kultur)
    Die Antwort muss entsprechend ausfallen.

  127. #13 Totentanz

    Ich kann Dir nur empfehlen, ein bischen Geduld zu ueben. Wenn der Spon nun schon offen von Tuerken und Arabern spricht, wenn es um Gewalt geht, dann ist der Tag nicht fern, dass die grosse Masse Gegenmassnahmen einleitet. Der Kampf gegen den Islam wird wahrscheinlich in Kuerze ein Selbstlaeufer werden. Man darf aber die anderen, viel groesseren, Gefahren nicht vergessen.

    Frust, ja, das ist verstaendlich. Aber aus dem Bauch heraus irgendwelche Dinge zu schreiben oder zu tun, das geht meist nach hinten los. Wer sich bewaffnet, wer die Gefahr erkannt hat, der ist ja schon mal im Vorteil. Also wie gesagt, ganz cool bleiben.

    Was man eben gut machen kann, und was ueberhaupt niemandem schadet, das ist Aufklaerung betreiben. Die Leute, die sich nicht aufklaeren lassen, da ist es sowieso egal. Aber das werden am Schluss die Wenigsten sein.

    Was bei diesem Pfarrer ja auch gut sein kann, dass der seit der Tat am Stockholm Syndrom leidet. Vorher wollte er ja dagegen vorgehen. Also, da wuerde ich keine Haeme auskippen oder mir ein Urteil erlauben.

  128. #137 Excalibur (29. Mai 2009 23:19)

    „Die Revolution frißt ihre Kinder“

    War das Brecht? Mich erinnert das Zitat an Wolfgang Leonhards gleichnamiges Buch …

  129. Ich denke hier ist weniger die Schadenfreude obenan, sondern die Entrüstung über dergestalt gutmenschliche Verlogenheit.
    Wären die Angreifer rechte Schläger gewesen, sähe das Urteil des Herrn Liebig sicher ganz anders aus, und er würde auch nicht zur ortsansässigen NPD zwecks Brückenschlag gehen, um etwas für die frustrierten Jungs zu tun…
    Hier wären sicher auch andere Gazetten aufgelaufen als lediglich die „westdeutsche Zeitung“, vom öffentlich rechtlichen Fernsehen ganz zu schweigen.

  130. Aber über sowas wiederum kann der Herr hier „lässig hinwegsehen“
    http://www.pi-news.net/2009/05/rether-kopftuch-zeichen-von-stolz-und-identitaet/
    Hier sind sie doch, unsere „Vorzeigetürken“
    Na Herr Rether, wollen wir sowas nicht mal thematisieren, ist aber zu nah am Realismus, zu unbequem, dem verweigern wir uns da lieber. Da schwadroniert sichs angenehmer über arme unterdrückte Moslems und die bösen deutschen Ausbeuternazis.
    Die haben ja auch nach 1945 über 20 Jahre untätig und fettgefressen auf türkische Lohnsklaven gewartet die ihnen endlich ihr Land wieder aufbauen – geht´s noch?

  131. #16 Heretic (30. Mai 2009 01:20)

    Du hast recht. Doch sollte man für einige Eventualitäten gewappnet sein. Wer sich im geschäftlichen wie auch politischen etwas vormacht, hat ein langes Erwachen, wenn eigentlich schon reagiert werden müsste.

    Leider brennt mir schnell der Hut, wenn offensichtlich falsche Entwicklungen erkannt werden und dann nicht gehandelt wird.

    Aber ich übe mich regelmäßig in Geduld. Aufklärung zu betreiben, ist das was wir ja tun. Leider schlafen die Menschen den Schlaf der Ahnungslosen und überlegen lieber ob sie die roten mit dem hohen, oder schwarzen feinen mit dem breiteren Absatz kaufen sollen.

    Der Wind in Sachen Islam wird sich sicher drehen, doch gibt es strategische Allianzen zB mit den Saudis, die so einfach nicht wegzurevolutionieren sind.

    Wir werden sehen.

  132. Heretic,

    diese Person Liebig verkörpert in geradezu vollendeter Form den in der bundesrepublikanischen Gesellschaft grasierenden Euphemismus.

    Er exeziert uns als real existierendes Wesen vor, was wir für die gesellschafliche Entwicklung befürchten müssen: geistiger Stillstand bis in den Abgrund.

    Als missing-link in die Zukunft.Als menschlicher Dodo mit Zivilcourage und Fotohandy ausstaffiert. Vor allem dafür bezieht er hier stellvertretend Prügel.

    Mir persönlich tut dieser Mann auch leid. Aber seine Story hat fraglos das Zeug zum Kult.

  133. Der Wind in Sachen Islam wird sich sicher drehen, doch gibt es strategische Allianzen zB mit den Saudis, die so einfach nicht wegzurevolutionieren sind.

    Ja, aber mit jeder neuen Technologie in Sachen Akkus und Solar und so weiter wird den Saudis das Oil langsam unter den Fingern durchgleiten. Und wenn Oil Geschichte ist, dann sind die Saudis eine Karawane in der Wueste. Mehr nicht. Die Saudis werden auch jetzt schon ueberschaetzt. Die liefern Oil, aber das war es auch. Oil an sich ist immer noch billig.

    Wir werden sehen.

    Ganz sicher werden wir das. Und bis dahin kann man als aufgeklaerter Mensch ja seinen Vorteil nutzen: Das ist wie bei Dieben, die weniger gesicherte Wohnungstueren aufbrechen. Die Moslems werden sich die Gutmenschen vornehmen, weil die das schwaechste Glied in der Kette sind. Das sieht man ja auch schon in der Politik. Wer Rueckgrat hat, der wird auch nicht nachgeben und auch nicht Angriffsziel werden. Nur die Schleimer und Kriecher lassen sich korrumpieren. Auf der Strasse ist es ja genauso. Und wenn man da ein bischen fit ist und sich wehren kann und vor allem weiss, was Sache ist, da kann einem ja gar nicht so viel passieren. Das Leben ist sowieso endlich. Und die nachfolgenden Generationen muessen es eh mit sich selbst aushandeln, wie sie leben wollen.

    Also wie immer; cool bleiben und die Hitzkoepfe sich die Koepfe einschlagen lassen. Ich sag immer, jeder Raser findet seinen Baum.

    Schoene Pfingsten!

  134. Sie sind, obwohl kräftig und ausgewachsen, erst 12 und 15 Jahre alt.

    Dass es türkische Jugendliche waren, die ihn angegriffen haben, sagt er eher zögerlich. Er will weder Vorurteile bedienen noch Ratschläge von falscher Seite erhalten. Aber dass die türkische Jugendszene inzwischen in der Montanusstraße von der Ecke Hauptstraße bis zum Park dominiert, ist offensichtlich.

    1. Was ein armer Dhimmi

    2. Jeder deutsche Micheldepp sollte mittlerweile wissen das alle Türken einmal in ihrem Leben ihr Geburtsdatum ändern können. Warum das so ist und was dies bringt, kann sich mal jeder selbst überlegen!

  135. warum stellt sich dieser masochistische idiot nicht einfach über eine vermittlungsagentur für weitere dresche zur verfügung. serkan, spiridon, die jüngsten musel-gewalttäter in kreuzlingen und v.a.m. könnten sich dann -ungestraft- an diesem waschlappen austoben.
    daß die gesetzliche krankenkasse, will heißen wir zwangsbeitragszahler in fiskalischer geiselhaft, dann aber die behandlungskosten übernehmen, da bin ich strikt dagegen. da könnte man dann staatliche raubgelder aus dem kampf gegen rechts oder „“entwicklungs“hilfe“-raubgeld aus dem fond der witzelschneck-heul zweckentfremden.
    widerlich!

  136. #5 Freyja (29. Mai 2009 19:18)

    Dumm – dümmer – Liebig

    Also wenn ihr mal Frust habe wisst ihr an wenn ihr euch wenden könnt, er schlägt garantiert nicht zurück, er nimmt euch ans Händchen.

    Paß mal auf, der bezahlt dafür garantiert noch. Bei diesen Gut-Menschen gibt es nur eine Erklärung für ihre Abnormalität: Masochismus! Europa ist sein größtes Verbreitungsgebiet.

  137. #38 Sveriges_fana (29. Mai 2009 19:54)

    Aber in der Zwischenzeit sind es UNSERE Familie, die darunter leiden, unsere Mädels, die diese Tiere vergewaltigen, usw. Hab keine Mitleid mit denen. Ihnen sollte die ganze Härte des Gesetzes treffen.

    Als Rechtsverdreher habe ich auch lange so gedacht. Inzwischen bin ich der Überzeugung, daß die mal ganz gut eine gesunde Portion gerechten Volkszorn vertragen könnten – durchaus auch mit sozialverträglicher Entsorgung.

  138. „Man schlägt nicht ins Gesicht“, ruft er noch verdattert,“
    – Willkommen in der Realität!!

    „Dass er künftig anders, vielleicht passiver reagieren würde, kann er sich auch nicht so recht vorstellen“

    -Kann ich mir auch nicht vorstellen. Noch passiver, als sich schlagen zu lassen, geht nicht.
    Wobei ich ihm zugeute halten muss, dass es wirklich schnell gehen kann. Ich hab mal einen Schlag erhalten, den ich gar nicht registriert habe. Als ich kurz darauf zu mir kam, lag ich am Boden.

  139. Er hat gute Chancen auf ein nächstes mal! Manche lernen es nie! Ein „Ältester“ wie er, müßte erkennen können, was falsch und was richtig ist! Daß er es überhaupt wagt, Türken als Täter zu benennen, disqualifiziert ihn sicher in der Linken Gesellschaft!

  140. Die wittern, dass Gutmenschen sich nicht wehren. Bei einem Bekannten von mir haben sie sich gründlich geirrt. Er brach einem die Nase.

  141. #133 Heretic (29. Mai 2009 23:05) #24 Fensterzu

    #27 Naja87

    Ich sehe mich als neutralen Beobachter. Hier im Sueden der USA ist von Krise nichts zu spueren und von gewalttaetigen Moslems schon gar nicht. Mag sein, dass ich also nicht in Eurem Saft schmore.</blockquote

    Ich sehe mich ebenfalls als Beobachter, aber nicht neutral, im Norden Thailands sitzend. Ich würde sagen, den notwendigen Abstand zum Geschehen zu haben. Mit Neutralität ist da weder bei Dir noch bei mir etwas angesagt, denn es handelt sich um unser Land!

    hat nichts mit Moralapostelei zu tun.

    Moral und dieser ganz Quatsch kann mir gestohlen bleiben. Was zählt, ist das RECHT!

    Warum der Pfaffe hier reichlich Prügel bezogen hat, sind seine Be-Liebig-keit und Hetze.

    Im ersten Akt tritt er für das Recht ein. Er will eine Sachbeschädigung verhindern. Es ist mehr als eine Sachbeschädigung: Nämlich eine „gemeinschädliche“ Sachbeschädigung.

    Hier sind übrigens die Stimmigkeiten der Terminologie der beiden Diktaturen auf deutschem Boden interessant. „Gemeinschädlich“ (der Allgemeinheit einen Schaden zufügen) korrespondiert mit dem treffenderen DDR-Terminus „Volkseigentum“. Treffender, weil es klar zum Ausdruck bringt, daß im vorliegenden Fall Ausländer Eigentum des deutschen Volkes beschädigten. In der Diktatur des gescheiterten Postkartenmalers und ebenfalls Ausländers nannte man solche Leute denn auch treffend „Volksschädlinge“, weil sie das Volk schädigten.

    Gemeingut oder auch Volkseigentum zu beschädigen, erhöht in der Strafzumessung übrigens die Strafe!

    Bis hierhin hat er sich zwar nicht richtig, aber immerhin korrekt verhalten. Richtig hätte er sich nach meinem Dafürhalten dann gehandelt, wenn er mal kurz um die nächste Ecke gegangen wäre und dann telefoniert hätte.

    Hintervotzig wird er dann. Unausgesprochen zeigt er wieder auf unser Volk, dem er die Schuld daran gibt, daß diese verirrten Kreaturen so verirrt sind. Das ist ideologische Verblendung. Schuld – und darauf baut unser Strafrecht auf – ist höchst persönlich.

    Wären alle Menschen gleich, wie linke Ideologen uns immer erklären wollen, gäbe es kein Strafrecht. Darum sagt das GG in seinem Art. 3 auch klipp und klar, daß alle Menschen vor dem Gesetz gleich seien!

    Unser Strafrecht, dessen Existenz uns beweist, daß es Gut und Böse gibt, unterscheidet drei Formen des strafbaren Handelns: 1. Ordnungsrecht (eine sog. Verwaltungsstraftat ohne das gesellschaftliche Unwerturteil), 2. Vergehen und 3. Verbrechen (§ 12 StGB), wobei das Verbrechen der schwerwiegendere Schuldvorwurf ist.

    Als ich in dem Alter war, rannte man noch mit hochrotem Kopf davon, wenn man Mist gebaut und von einem Erwachsenen dabei ertappt worden war.

    Im Gegensatz zu einigen anderen hier sehe ich nichts negatives darin, wenn er mit seinem Telefon winkt und damit ja nur zu erkennen gibt, daß sie ihr sozialschädliches Handeln einstellen. Er gab ihnen sogar die Möglichkeit, abzuhauen und selbst als 15jähriger straffrei zu bleiben.

    Statt nun die Chance zu ergreifen und die Beine unter den Arm zu nehmen, greifen sie ihn an, begehen Körperverletzung und gefährliche Körperverletzung. Was sagt uns das?

    Sie sehen nicht das eigene Handeln als verwerflich an, sondern das des Erwachsenen. Ist es nicht die so hoch gepriesene Musel-„Kultur“, die „Ehre“ (gemeint ist Achtung) des Älteren so hochpreist?! Offensichtlich nur von Musel zu Musel.

    Trotz dieser eingeräumten Chance gehen diese Idioten auf ihn los und er zeigt mit dem Finger auf uns, das Staatsvolk, in unserem Land, dessen Volkseigentum zerstört wurde von Kostgängern eben dieses, unseren Volkes, und sagt: Im Grunde genommen sind ja nicht sie, sondern ihr Schuld an dem, was da vorgefallen ist.

    Dafür hat er verdient, mehr auf die Fresse zu kriegen!

    Und spaetestens dann, wenn ich mich auf gleicher Ebene wie mein Feind bewege, dann stimmt was nicht. Weil ich dann sein Spiel spiele und nicht meins. Darueber bitte ich einfach mal nachzudenken.</blockquote

    Auch hier liegst Du schief, mein Lieber. Man kommt mitunter nicht umhin, mit den gleichen Mitteln zurückzuschlagen.

    Das Strafrecht gibt verschiedene Instrumente vor: Geldstrafe, zeitige Freiheitsstrafe zur Bewährung ausgesetzt, absolute Freiheitsstrafe (LL). Gewohnheitsverbrecher bekommen einen Extrabonus. Und das Strafrecht sieht die Notwehr vor! Gerade im Falle der Notwehr haben wir die Situation, daß man zu den Mitteln des Gegners greifen muß!

    Wenn er so wie geschehen die Schuld umverteilen will, kann man ihm nur mehr Schläge wünschen, und zwar so lange, bis er begriffen hat, wo die Schuld liegt. Um es mit dem Volksmund zu sagen: Wer nicht hören will, muß fühlen!

  142. Bei richtigen Hardcore-Guties ( hier haben wir es zweifellos mit einem solchen Exemplar zu tun ) reicht eine einmalige kulturelle Bereicherung nicht aus.
    Der muss noch öfter von Orientalen in die Fresse kriegen ( auch mal ohne konkreten Anlass – so wie es hunderten anderen Deutschen auch ergeht ), bis sich vielleicht irgendwann durch die Erschütterungen der Schläge die rotbraunen Verkrustungen im Gehirn lösen und der Denkapparat wieder funktioniert.
    Manche erreichen dieses Stadium allerdings nie, da können Yussuf und Erkan noch so oft reindreschen.

  143. Solche Leute ohne Rückgrat und Stärke treiben das Land in den Ruin… und damit mein ich den Herrn Liebig! -.-

    PS: Möchte alle grüßen, ist mein erster Beitrag hier…

  144. Wer nicht lernen will, soll fühlen.

    Jedes Lebewesen lernt durch Erfahrung.
    Die Spezies Gutmensch nicht.

Comments are closed.