In der Türkei – dem „fortschrittlichen“ EU-Staat in Spe – gelten schwule Männer als „krank“. Sie dürfen keinen Militärdienst leisten und keine Schiedsrichter sein, denn um pfeifen zu dürfen, muss man vorher gedient haben. Hat natürlich alles nicht das Geringste mit dem Islam zu tun. Sein Outing kostete den 33-jährigen Fußballschiedsrichter Ibrahim Dincdag (Foto) denn auch sofort seinen Job.

In der offiziellen Begründung heißt es, seine Lizenz werde „wegen mangelnder Fitness“ eingezogen. Er sei auch schon immer „nur ein zweitklassiger Schiedsrichter“ gewesen. Dincdag ist über die Reaktionen entsetzt:

„Ich habe kein Verbrechen begangen. Ich habe nur erklärt, dass ich homosexuell bin. … Mein Leben ist zur Hölle geworden. Wenn es nötig ist, werde ich bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen.“

Auch in anderen Ländern ist es zwar immer noch problematisch, sich im Bereich Fußball als Schwuler zu outen, aber eine sofortige Entlassung aus diesem Grund hat es bisher noch nie gegeben.

(Spürnase: Ben Juda)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. Man darf auch als Schwuler nicht in der US-Armee dienen. Hat das auch mit dem Islam zu tun?

    NEIN, UND WIR VERÖFFENTLICHEN GERN EINEN DIESBEZÜGLICHEN GASTBEITRAG

  2. Islam oder nicht.

    Wer mal gut nachforscht weiß, das in USA die Schwulen auch einen sehr schweres Leben haben.
    Sie werden des öfteren auch von Mobs aufgelauert und mir nichts dir nichts einfach auf die eingeschlagen.

    Ich denke in der EU sind die Schwulen am besten aufgehoben. Mal sehen wie lange …

  3. „Wenn es nötig ist, werde ich bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen.”

    Genau das sollte er tun. Das wird zwar bei Erdogan ähnliches Befremdeln auslösen wie imme Fall der Ehrenmorde, aber es wäre das Richtige.

  4. Achso, man muss nur verheimlichen, dass man schwul ist. Dann darf man dienen. Wie fortschrittlich. Die Türkei sollte sich ein Beispiel nehmen.
    Den angekündigten Gastbeitrag würde ich sehr gerne lesen.

  5. #6 mettskillz (19. Jun 2009 15:32)

    Bei einer Armee geht es nicht um kunterbunte Gleichstellung irgendwie benachteiligter oder „besonderer“ Bevölkerungsgruppen, sondern um die Schlagkraft der Armee.

  6. Man darf auch als Schwuler nicht in der US-Armee dienen. Hat das auch mit dem Islam zu tun?

    Soviel ich weiß, hat der „Dasistderwahrheit“ Bruce aus dem Fernseher 4 Jahre bei den Fallschirmjäger gedient.

    Aber in diesem Fall gebe ich Dir recht. Diesmal ist es tatsächlich nicht wegen des Islams.

    Auch in Ungarn (und ich nehme an, sehr viele Oststaaten, wie Russland, Polen, etc.) ist es für Schwule untersagt zu dienen.

    Ehrlich gesagt, da bin ich auch nicht dagegen. Die 6-9 Monate sind ohnehin Schei*e genug, man will nicht auch noch von so´nem „Wowi“-Typ ständig angebaggert werden 🙂

    Ich bin übrigens auch dagegen, dass Frauen dienen dürfen. Was wären wir denn für Arsch+++e, wenn wir unsere Frauen in den Krieg schicken.

    (Ich weiß, in den IDF müssen auch die Frauen dienen, aber das ist was anderes. Ich bin auch dagegen, mir tun diese Frauen leid. Eine Frau mit 17-18 sollte nicht mit Waffen rumrennen und angeschossen werden!)

    Sorry für die Maschogehabe, ist aber so… Gleichberechtigung hin, Emanzipation her…

  7. #1 mettskillz (19. Jun 2009 15:22)

    Man darf auch als Schwuler nicht in der US-Armee dienen. Hat das auch mit dem Islam zu tun?

    Ich wollt’s grad sagen … Aber immerhin ist in den USA die Bevölkerungsmehrheit gegen DADT (Dont’s ask, don’t tell), selbst unter den Wählern der Republikanern wünscht sich eine Mehrheit die Abschaffung dieses Gesetzes, das homosexuellen Menschen den Zugang zur Armee verwehrt. Wer aber sträubt sich noch dagegen, DADT Geschichte werden zu lassen? Obi Bam! Weswegen er bei den Homos seines Landes, die ihn fast geschlossen gewählt haben, sehr an Ansehen eingebüßt hat.

  8. Peinliche Homophobie hier.
    Die Schlagkraft der Armee wird durch homosexuelle Soldaten also geschwächt. Ahja. Und bei der Art von Kriegen die heutzutage geführt werden, sind auch Frauen weniger geeignet. Ist klar.

  9. hab letztens irgendwo gelesen dass selbst Alexander der Große schwul war… schlimm wie doch die Schwulen die kampfkraft der Armee schädigen können

    : Ironie off

  10. #1 mettskillz (19. Jun 2009 15:22)

    Man darf auch als Schwuler nicht in der US-Armee dienen.

    So, darf man nicht??? Woher hast Du denn den Blödsinn? Natürlich darf man!

    Seit 16 Jahren jetzt!!

  11. #12 mettskillz (19. Jun 2009 15:38)

    Auch bei heutigen Kriegen spielen physische Fitness und Zusammenhalt der Truppe eine herausragende Rolle.

    Die Scharmützel, in die die Bundeswehr in Afghanistan gerät, werden nicht von Robotern ausgefochten.

  12. „Auch in Ungarn (und ich nehme an, sehr viele Oststaaten, wie Russland, Polen, etc.) ist es für Schwule untersagt zu dienen.“

    Auf diese Typen kann ich gerne verzichten.

  13. #8 Sveriges_fana (19. Jun 2009 15:35)

    Die Soldatinnen in der IDF kämpfen aber nicht Frau gegen Mann, stehen also nicht in vorderster Front!

    Und wenn schon unsere Feminanzen sich durchgeklagt haben, einen Mann im Krieg in den Kopf schießen zu dürfen, dann müsste es endlich auch – ich bin ja so für Gleichberechtigung – einen Wehrdienst für Frauen geben.

    Diese dämliche Argument, die brauchen nicht zur Bundeswehr, weil sie zwischen 18 und 22 am gebärfähigsten sind, kannst Du heute wohl voll knicken.

    Alle Rechte, aber keine Pflichten. Ja so sind unsere Frauen!

  14. Nein, ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass auch in den USA bekennenden Homosexuellen der Dienst in der Armee verweigert wird. Übrigens in anderen christlichen Ländern auch. Den schwarzen Peter dem Islam zuzuschieben, ist also nur die halbe Wahrheit.

  15. #12 mettskillz (19. Jun 2009 15:38)

    Die Schlagkraft der Armee wird durch homosexuelle Soldaten also geschwächt. Ahja.

    „Sexuelle Anziehungskräfte“ innerhalb einer Armee mögen ja zum Teil der Disziplin abträglich sein, aber da – gerade in der US-Army – auch Frauen neben Männern Dienst tun, ändert die Rekrutierung von Homos und Lesben die Situation nicht.

    Das Schwule Weicheier sind, die nicht zum Kämpfen taugen, wäre ein noch lächerlicheres Argument.

  16. OFF TOPIC

    Gerade gestern haben die grölenden und marodierenden Berliner Autonomen Terrorbanden den Kudamm und anliegende Banken gestürmt und verwüstet, aber schon morgen marschieren sie wieder auf am Flugplatz Tempelhof.

    10 000 aktive Kämpfer wollen sie aufbieten.

    Sie wollen ganz klar machen, daß Berlin in ihrer Hand ist. Die täglich in der Hauptstadt brennenden Autos sind ihre Freudenfeuer.

    Ausnahmezustand in Berlin. Nur so könnte man den kommunistischen Horden Paroli bieten.

    Im Hintergrund steht die rotbraune Front der Oskars und Gregors von der Saarschleife bis rauf nach Meck-Pomm. Die Brüsseler Eurabisierungsbanden ziehen die Fäden.

    http://www.red-skins.de/…/Besetzung-Tempelhof-Senat-stellt-sich-quer.html

    http://www.schockwellenreiter.de/…tempelhof/comment-page-1/

  17. Ibrahim Dincdag muss aber trotz seiner Homosexualität in der türkischen Armee gedient haben. Sonst hätte er ja nicht Schiedsrichter werden können. Wird das in der Türkei nicht geahndet, sich als „heimlicher Schwuler“ in die Streitkräfte „einzuschleichen“?

  18. Die Diskriminierung Homosexueller ist nun ausnahmsweise kein alleiniges Problem der Türkei oder sonstiger islamisch geprägter Länder.
    Aber es stellt dort ein weiteres Problem dar, zu den unendlich vielen anderen dieser mittelalterlich geprägten, rückständigen Region.

  19. #13 Monk (19. Jun 2009 15:40)

    hab letztens irgendwo gelesen dass selbst Alexander der Große schwul war …

    Der war bi, wie das in der hellenischen Antike so üblich war. Selbst die gefürchteten Spartaner waren homophil. Man schaue sich „300“ von Zack Snyder an.

  20. #24 Israel_Hands

    Mit Sicherheit !

    Wurde nicht diesen oder letzten Monat in der

    Türkei eine Kuh verhaftet, weil sie eine

    „Atatürk“ Burste umgestoßen hat ?

    Wahr hier auf PI zu lesen !

    Link kann ich nicht raussuchen,

    bitte Suchfunkton nutzen, ich surfe gerade mit GPRS Geschwindigkeit.

  21. #25 doktor (19. Jun 2009 15:53)
    Die Diskriminierung Homosexueller ist nun ausnahmsweise kein alleiniges Problem der Türkei oder sonstiger islamisch geprägter Länder.

    Richtig, aber in den islamischen Ländern erstreckt sich die Schwulendiskriminierung auf alle Teile des Lebens und sie ist meistens gesetzlich und gesellschaftlich voll sanktioniert. Schwulenhass ist dort Teil der (religiösen) Staatsräson. Auch ist das Ausmaß der Diskriminierung größer und die Folgen für die Diskriminierten sind härter, es geht bis hin zum Baumeln am Baukran.

  22. #26 Israel_Hands (19. Jun 2009 15:57)

    Wusste gar nicht, dass 300 eine authentische Dokumentation war 😆

  23. Achja und mit der „Toleranz“ der Homos gegenüber Andersdenkenden ist es auch nicht weit her:

    Thema Proposition8 in Kalifornien – erneutes Verbot der „Homo-Ehe“ (Widerspruch in sich) durch die Wähler. Danach gab es brutale Übergriffe Homosexueller auf
    – Mormonen
    – Latinos
    – Schwarze
    – Christen

    dazu dieses nette Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=QD1AITHS2Wc&feature=channel_page

    Eine ältere Dame spricht sich in mitten einer Schwulen-Demo gegen die Homo-Ehe aus. Die Reaktionen sind dermaßen heftig, dass die Frau unter Polizeischutz weggebracht werden muss.

    Feine „Toleranz“. Hat was vom Islam: Alles für sich selbst beanspruchen, nichts den anderen geben.

  24. #25 doktor (19. Jun 2009 15:53)

    Das ist halt wie mit der Frauendiskriminierung:

    Auch bei uns werden Frauen auf´s Fürchterlichste durch Schwiegermutter- und Blondinenwitze diskriminiert.

    Im Vergleich zu Burkazwang und Steinigungen von Ehebrecherinnen kommt mir das aber harmlos vor.

  25. Soweit ich mich erinnern kann ging es um Sport. Der Schiri soll rennen und ein bisschen pfeifen. Da ist es mir völlig egal ob er schwul ist oder nicht.
    Gerade das gibt der ganzen Sache diesen Beigeschmack. Es ist Sport und somit, finde ich, nicht vergleichbar mit der Armee. Solange er fit ist, ist alles ok. Stattdessen kommen fadenscheinige Argumente.

  26. #18 Koltschak (19. Jun 2009 15:44)

    Und wenn schon unsere Feminanzen sich durchgeklagt haben, einen Mann im Krieg in den Kopf schießen zu dürfen, dann müsste es endlich auch – ich bin ja so für Gleichberechtigung – einen Wehrdienst für Frauen geben.

    Diese dämliche Argument, die brauchen nicht zur Bundeswehr, weil sie zwischen 18 und 22 am gebärfähigsten sind, kannst Du heute wohl voll knicken.

    Das mit den Emanzen, die sich das Recht erklagt haben, Männer in den Kopf schießen zu dürfen, ist zwar arg provokativ (zugleich habe sie sich ja das Recht erklagt, von Männern in den Kopf geschossen zu werden).

    Sonst aber: VOLLSTE Zustimmung! Genau darin – Männer müssen, Frauen dürfen – liegt die Wehrungerechtigkeit und die Geschlechterdiskriminierung schlechthin.

    Die Arbeitsteilung „Frauen gebären, Männer wehren“ gilt ja längst nicht mehr, gerade auch aufgrund der erfolgreichen Frauenemanzipation.

    Außerdem halten Frauen zunehmend gleichberechtigt Einzug ins Berufsleben, so dass der Zeitverlust der Männer in einer für den Karrierestart entscheidenden Lebensphase auch in der beruflichen Konkurrenz mit den Frauen benachteiligend wirkt.

    Zuguterletzt leben Frauen im Durchschnitt ohnehin länger als Männer, was es noch unfairer macht, nur den Männern diese Lebensjahre zu rauben.

  27. Als Schiedsrichter in der Türkei muss man sowieso Einzelkämpferqualitäten haben. Man kann sich also gewiss sein das der die Sache auch richtig durchzieht.
    So lange er überlebt !

  28. Ich finde, dass wir in Deutschland und eigentlich in ganz Europa ebenfalls langsam aber sicher über Verfassungszusätze nachdenken sollten, welche die Ehe als Verbindungen zwischen einem Mann und einer Frau festschreibt. Somit schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe. Den Moslems nimmt man die Vielehe, den Grünen die Reduzierung der Ehe auf eine „Lebensform wie jede andere auch“.

  29. # 19 mettskills

    Natürlich stimmt ihr Beitrag von den Fakten verschiedener Länder. Ich wundere mich nur immer wieder, dass beim Verweis auf negative Eigenschaften, die in islamischen Verhaltensweisen sehr häufig sind, so argumentiert wird. Beispiel: Das Schlagen von Ehefrauen, da sagen manche, „gibt es auch in anderen Kulturen und hat folglich nichts mit dem Islam zu tun.“ Müsste ich dann nicht historisch völlig absurd umdenken? „Die Verfolgung der Juden gab und gibt es auch in anderen kulturen, das hatte nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun.“ ?????? Nur weil miese Verhaltensweisen auch in anderen Kulturen vorkommen, können sie doch trotzdem oft klar zugeordnet werden, in DIESEM obigen Fall meines Erachtens klar dem Islam. Das heisst nicht, dass solches Verhalten nicht leider auch anderswo zu finden ist.

    Also, liebe Freunde, denkt an das völlig absurde NS-Beispiel oben (oder findet andere), wenn Islamschönredner mit der Aussage kommen „kann nicht dem Islam zugeschrieben werden, da dieses und jenes auch in anderen Kulturen vorkommt.“

    Hier noch mal der Beitrag von mettskills oben:

    „Nein, ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass auch in den USA bekennenden Homosexuellen der Dienst in der Armee verweigert wird. Übrigens in anderen christlichen Ländern auch. Den schwarzen Peter dem Islam zuzuschieben, ist also nur die halbe Wahrheit.“

  30. Hier können sich alle bildhaft überzeugen, wie Schwule in Amerika diskriminiert und verfolgt werden:

    LINK GELÖSCHT

    Aber Vorsicht, ist nur was für Menschen mit gefestigten Mägen.

    Gibt’s das bald auch in Deutschland?

  31. #30 DSO-Einsatz im Innern JETZT (19. Jun 2009 16:05)

    #26 Israel_Hands (19. Jun 2009 15:57)

    Wusste gar nicht, dass 300 eine authentische Dokumentation war.

    Es handelt sich nicht um eine Dokumentation, aber der Film verdeutlicht die Kampfhärte und die Homoerotik der Spartaner, wenn auch unter großer historischer Freizügigkeit und künstlerisch extrem stilisiert. Im alten Griechenland war die „Paiderastia“, die „Knabenliebe“, allgemeiner gesellschaftlicher Usus. Bevor der Begriff „Päderast“ für Kinderschänder verwendet wurde, war er ein anderes Wort für Homosexueller. In der viktorianischen Ära hieß Homosexualität auch „Greek Love“. Und dass die „Sapphic Love“, also lesbische Sexualität, sich von der altgriechischen Dichterin Sappho von der Insel Lesbos herleitet, dürfte bekannt sein.

  32. @Pi Hatte euch einen ähnlichen Fall vorgestern als Spürnasentipp gesischt 😉

    Türkischer Star riskiert Haft

    ISTANBUL (AFP). Weil sie in einer Fernsehshow Skepsis über die türkische Armee äußerte, soll eine bekannte transsexuelle Sängerin in der Türkei für bis zu drei Jahre ins Gefängnis. Vor einem Istanbuler Gericht muss sich Bülent Ersoy ab heute wegen „Entfremdung des Volkes von der Armee“ verantworten. Als das türkische Militär im Februar 2008 im Nordirak gegen die kurdischen PKK-Rebellen vorging, trat Ersoy in einer Fernsehsendung auf. Dort sagte sie, selbst wenn sie Kinder haben könnte, würde sie ihre Söhne nicht hergeben, weil einige „Leute am grünen Tisch“ das wollten. Gemeint ist die Armee. Die 56-jährige Diva betonte, sie stehe zu ihren Äußerungen.
    mehr ….

    Tjaja die Türkei ist eine lupenreine Demokratie und ein vorbildlicher Rechtsstaat.

  33. #44 Israel_Hands (19. Jun 2009 16:27)

    Der Begriff Knabenliebe ist, wie du sicherlich weißt, durchaus wörtlich zu nehmen gewesen, da es sich tatsächlich um Knaben und Jungen handelte.

    Es handelte sich daher durchaus um Päderastie und Pädophilie im heutigen Sinne.

    Aber vielleicht möchtest du das ja wie so mancher Grüner ebenfalls gerne „entkriminalisieren“.

  34. Was die Sache m E so interessant macht ist,der Schiri hat sich geoutet.Glaubt irgend ein Mensch, Fußball ist ein Schwulen freier Raum?
    Hand aufs Herz , wieviele kennt ihr. Ich keinen, und ich interessiere mich für Fußball. Und daher glaube ich ,der DFB hätte ihn auch gefeuert. Deshalb schrieb ich schon gestern : Es gibt ihn wohl, den mutigen Türken.
    Und das meine ich ohne Ironie.

  35. #40 Glabiator (19. Jun 2009 16:20)
    > Ich finde, dass wir in Deutschland und eigentlich in ganz Europa ebenfalls langsam aber sicher über Verfassungszusätze nachdenken sollten, welche die Ehe als Verbindungen zwischen einem Mann und einer Frau festschreibt.

    Aha, und wozu? Menschen die sich nahe stehen das Recht auf Erbschaft oder Krankenhausbesuche zu verbieten? Wozu nochmal? Freiheiten sollte man nur einschränken wenn man einen sehr guten Grund dafür hat.

    > Den Moslems nimmt man die Vielehe, den Grünen die Reduzierung der Ehe auf eine “Lebensform wie jede andere auch”.

    Und was geht den Staat das an? Ich finde jeder sollte heiraten dürfen wen er will, denn das schadet Niemandem. Kirchen können es ja halten wie sie wollen, aber warum soll der Staat die herkömmliche Ehe privilegieren?

  36. Allgemein wird die Türkei als ein laizistischer Staat angesehen. Natürlich sind es in erster Linie unsere linksgrünen Gutmenschen, die sich nicht von dieser Auffassung trennen können. Das gesamte religiöse Leben steht unter der Kontrolle des Staates und das gesamte Religionspersonal sind Staatsangestellte.
    So sieht jedenfalls kein laizistischer Staat aus.

  37. Die Homophobie hier in den Kommentaren erschreckt mich.
    Aber zum Glück weiß ich, dass man diese Seite (die ich jeden Tag besuche) nicht an der Kommentarfunktion messen darf.

  38. Ich glaube wenn etwas den Schwulen mehr als alles andere geschadet hat, dann sind das Sachen wie Christopher Street Day, Love Parade und ähnliches. Halbnackte (oder ganz nackte) ekelhafte Gestallten die glauben mit rosa Tutu etwas zu “bewegen“ für die “Rechte“ der “schwulen Gemeinschaft“. Wenn man so wie ich richtig erzogen worden ist, sagt man sich: „Schwul na und…? Ist nicht meine Sache.“ Und fertig! Diese “Christopher Street Day Schwulen“ bringen all jene Schwulen in Verruf die wie dieser Trainer ein (ich vermute) anständiges benehmen haben. Und warum sollte ein Schwuler nicht im Militär dienen, er ist nichts besseres (aber auch nichts schlechteres) fertig!!!

  39. :mrgreen:
    Schwule SoldatInnen sind besonders mutig.
    Schwule BoxerInnen besonders stark.
    SchwulInnen sind besonders fertil und lösen das demographische Problem :mrgreen:
    Und überhaupt sind SchwulInnen cool und geil und was weiss ich sonst noch. 😉

    Ne, und jetzt mal ernsthaft, was denn nun.

  40. #12 mettskillz

    Peinliche Homophobie hier. Die Schlagkraft
    der Armee wird durch homosexuelle Soldaten
    also geschwächt.

    Das ist in Deutschland anders. Die Schlagkraft
    der Deutschen Politik wird durch homosexuelle
    gestärkt. So glaubt man. Ich sehe das anders.
    Und ich habe kein Problem mit homosexuelle.
    Aber in Deutschland wird man gerade wegen
    seiner sexuellen Neigung Spitzenpolitker,
    weil jede Debatte darauf hinausläuft, man
    hätte was gegen homosexuelle, weil man
    deren Politik zum kotzen findet. Genau so
    verhält sich das mit dem Islamismus.

  41. @ #48 Rechter Europäer (19. Jun 2009 16:31)

    Ich finde jeder sollte heiraten dürfen wen er will, denn das schadet Niemandem. Kirchen können es ja halten wie sie wollen, aber warum soll der Staat die herkömmliche Ehe privilegieren?

    Mit „Ehe“ sind zahlreiche rechtliche und (seit Hitler) finanzielle Privilegien verbunden, die man anderen als den grundlos verherrlichten hererosexuellen Partnerschaften und den vom Feminismus gehätschelten „Alleinerziehenden“ vorenthalten will.

    Richtig. Staat sollte sich aus Privatsachen wie Ehe und Familie strikt raushalten.

    Staat sollte, von vielleicht wenigen Ausnahmen wie Zeugnisverweigerungsrecht und Erbrecht abgesehen, überhaupt nichts dergleichen privilegieren oder diskreditieren.

    Dann gäbe es auch den ganzen Zirkus um „Alleinerziehende“ (natürlich fast nur Weiber), Schwulen- und Lesbenehen nicht.

    Aber wenn Du so etwas sagts, dann kriegst Du es mit der Bande meist religiöser oder nationalistischer „Kinderkrieger“ und all den Feminazissen zu tun, die sich Papa Staat längst zum Ersatzpapi ausgeguckt haben. 😉

    Ratio

  42. @18:

    Diese dämliche Argument, die brauchen nicht zur Bundeswehr, weil sie zwischen 18 und 22 am gebärfähigsten sind, kannst Du heute wohl voll knicken.

    Alle Rechte, aber keine Pflichten. Ja so sind unsere Frauen!

    Nur weil einige Emanzis durchgeknallt sind, heißt es doch nicht, dass alle Frauen so sind. Oder müssen wir jetzt Frauen hassen? Diese Ganze Gleichheithaberei der Feministen ist doch Teil des Anschlags auf unsere Kultur. Ich kenne eher Frauen, den sowas ankotzt. Sie lieben ihre Familie.

    @17:

    Auf diese Typen kann ich gerne verzichten.

    Auf welche Typen jetzt? Auf Schwule, oder auf Polen/Ungarn/Russen. Nur zur Info, so wie die Lage jetzt ist, ist die „eher intolerante Kultur“ Osteuropas überlebensfähig, als das übertolerante Westeuropa. Ich bin Pro-Westlich und Pro-Deutschland. Aber wenn die Antiislamisationsbewegung beginnt sich zu zersplittern und wir, Europäer anfangen uns gegenseitig anschimpfen, dann können wir den Laden jetzt schon zumachen.

    #13 Monk (19. Jun 2009 15:40)

    hab letztens irgendwo gelesen dass selbst Alexander der Große schwul war …

    In der Antike war das aber anders. Das waren nicht-christliche Kulturen mit unterschiedlichen Moralvorstellungen. Die Griechen und Römer hatten einen sehr ausgeprägten Körper- und Körperschönheitskultur. Dass Homosexualität im alten Griechenland so ausgeprägt war, hat nicht mit auf dem GayPride @rsch-wackelnden Schwulen zu tun.

    Zum Rest:
    Also ich bin jetzt nicht schwulenfeindlich aber man darf wohl gewisse Erscheinungen hinterfragen dürfen, oder? Ich finde es OK, wenn zwei schwule (mädls oder männer) einander lieben und sich so benehmen wie andere liebespaare auch. Aber es ist eine völlig andere Sache, wenn einige Schwule in SM-Klamotten auf die Straßen vor den Augen von Minderjährigen den @rsch wackeln und das Bild der heiligen Familie zerstören wollen, indem sie sich Heiratsrechte anfordern. Letzte Schwule, also diejenigen die dermaßen agressiv vorgehen, machen mir äußerst skeptisch, bezüglich auf was für einen Grad man tolerant sein muss.

  43. Erschreckend wie viele sich hier der Homo-Lobby auf den Leim gehen.

    @#48 „Rechter“ Europäer

    Zunächst einmal möchte ich wissen, was an dir eigentlich „rechts“ sein soll?! Du vertrittst die Meinungen der GrünInnen, mehr nicht.
    Noch dazu hast du das Thema schlichtweg nicht verstanden. Ebenso wie „Ratio“.

    Die Ehe ist die Grundlage der Familie und damit die Keimzelle der Gesellschaft und des Staates. Als die Ehe nicht zum losen Subjekt degradiert wurde, lief alles rund. Es gab Kinder und das Land prosperierte. Genau dies ist auch der Grund, warum heute der Islam lachend Jahr um Jahr warten kann. Die haben noch intakte Familien.

    Die so genannte „Homo-Ehe“ ist dagegen eine Beleidigung. Denn dies hat mit einer „Ehe“ nichts zu tun.
    Dazu darf sich der Staat dort natürlich nicht raushalten, schließlich muss er sein Fortbestehen sichern. Und dies tut er mit der Förderung der Ehe.

    Und bevor jetzt einer mit der Pseudo-Ausrede von den „kinderlosen Ehen“ kommt: Richtig, dies muss man nicht fördern. Gerade deswegen brauchen wir keine „Homo-Ehe“.

    Amerika als Vorbild nehmen heißen siegen lernen. Europa als Vorbild nehmen heißt Untergehen.

  44. Mit Verlaub, zunehmend beschleicht mich beklemmende das Gefühl, Frauen, besonders Lesben und Alleinerziehende sowie schwule Männer wären die eigentlichen Menschen.

  45. Es ist generell unästhetisch, alten, fetten Leuten beim Sex, bzw.lächerlichen Fetischpraktiken zuzuschauen, das gilt für Hetero- und Homosex. Aber darum ging es ja bei dem türkischen Schiedsrichter nicht.

  46. Hallo, ich lese seit ca. 2 Wochen PI, dieses Blog wurde mir von einem Freund empfohlen. Ich selbst bin schwul und kommentiere heute erstmalig hier. Wie gefährlich der Islam für Schwule ist, wird leider hier in Deutschland immer noch unter den „Teppich“ gekehrt,
    Selbst bei unseren schwulen Politikern (Westerwelle, V. Beck, Wowereit etc.) ist es nicht populär Aufklärungsarbeit zu diesem Thema zu leisten, könnte ja Wählerstimmen kosten (bei den Passdeutschen). Ich bin erfreut, daß PI auch hier gegen den Mainstream informiert. Den Artikel „HASSPREDIGER UNTERLIEGT BERLINER SCHWULEN“ vom 17-06-2209 habe ich ebenfalls mit großem Interesse verfolgt. Ich fände es gut wenn der Shiri den Fall beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte klären läßt. Das Urteil allerdings, wenn es wie zu erwarten positiv für Herrn Dincdag ausgehen wird, wird die Machthaber in der Türkei höchstens dazu bewegen, sich über den Europäischen Gerichtshof zu beschweren.

    Trulla

  47. Willkommen an Bord, Trulla. Gerade in euren Kreisen sollte die Realität mit den unangenehmen Wahrheiten viel agressiver verbreitet werden.

  48. Ich glaub schon, dass Schwule eine Armee schwächen können, aber nicht prinzipiell.
    Angepasste Schwule, die sich nicht outen, gibt es in jeder Armee.
    Aber Soldaten, die offen zur Männerliebe stehen, schwächen natürlich die sogenannte Kampfmoral. Küsse statt Schüsse, Zärtlichkeiten statt Prügel, Spermien statt Blut, Liebe statt Töten, diese Offenbarung der Perversion des Krieges bringt jede Schlachtordnung bis in Groteske zum Wanken. Und das wäre gut so.

  49. Logisch sind die Türken tolerant, oder ist er etwa schon tot?

    na aalsooooooooo ………..

  50. Bei allem Verständnis und aller Sympathie für Herrn Dincdag (und einen kultivierten und sympathischen Eindruck macht er ja):

    Wie kann man sich denn in einer Neandertalenklave wie der hoffnungslos primitiven Türkei als Homosexueller outen?

    Genauso gut könnte man da ja auch seiner Frau die Einkaufstüte tragen, oder einen kinderschänderischen Landsmann der Polizei übergeben wollen.

  51. #67 Det (19. Jun 2009 19:26) Logisch sind die Türken tolerant, oder ist er etwa schon tot?

    na aalsooooooooo ………..
    ———
    Nein, die Türken wissen doch, das er mit den 72 Mädels nix anfangen kann.
    Und Doppelbestrafung hat der alte Mann nicht vorgesehen (in seiner Güte)

  52. #40 Glabiator, wieso denn das. Sinngemäss steht in der „Verfassung“ „Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz des Staates“
    Da aber logischerweise bei einer Schwulenehe, Familie (ausser durch Ehebruch) nicht geht, darf das nur für eine Ehe zwischen Mann und Frau gelten. Es wär mir zumindest neu, dass Frauen ohne Mann Kinder kriegen können, bei Männern ist das ohnehin komplett ausgeschlossen.
    Dass unsere derzeitige Regierung, diesen Verfassungsgrundsatz komplett negiert, siehe neues Erbschaftsteuer(un)recht macht die Sache ändert daran nichts.

    Ich hab mal vor vielen Jahren eine amerikanische Karikatur zu dem Thema gesehen.
    Da war ein Soldat im Krieg und sinngemäss sagte der “ Ich kann doch nicht auf ihn schiessen, der sieht doch so geil aus“ Wenn das kein Grund für den Ausschluss von Schwulen bei der Armee ist.

  53. soviel ich weiß MÜSSEN in der türkei ja alle männer dienen.. unabhänging vom alter und körperlicher fitness.. auch die die im ausland wohnen. die alternative wäre man zahlt mehrere tausend euro an die armee und ist aus dem schneider .. oder outet sich als schwul 😀

    lol das wärs doch ^^ wäre vor allem dann witzig wenn die später doch noch ne frau heiraten und dann versuchen den nachzug von ihr nach deutschland zu erklären 😉

  54. #16 karlos

    Ich glaub schon, dass Schwule eine Armee schwächen können, aber nicht prinzipiell.

    Eine Armee besteht nicht nur aus „starke
    Kämpfer“ sondern auch aus Seelsorge,
    Sanitäter, moralischen Beistand und
    Versorgung der Truppe. Diese Bereiche
    traue ich homosexuelle genau so zu, wie
    hart zu kämpfen. Viele kennen homosexuelle
    nur aus dem Fernsehn. Viele wissen gar
    nicht das Freunde homosexuell sind, weil
    sie es gar nicht merken. Ich kann natürlich
    in der Sachen „homosexuelle in der Armee“
    beide Parteien (Seiten) verstehen. Nicht
    homosexuelle in der Armee können aber genau
    so gut die Moral einer Truppe schwächen.
    Das hat man bei Frauen auch gedacht.

  55. #69 uli12us

    #40 Glabiator, wieso denn das. Sinngemäss steht in der “Verfassung” “Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz des Staates”
    Da aber logischerweise bei einer Schwulenehe, Familie (ausser durch Ehebruch) nicht geht, darf das nur für eine Ehe zwischen Mann und Frau gelten.

    Man kann ja unterschiedlicher Meinung sein, dazu sollte aber nicht die Logik vergewaltigt werden. Das Und zwischen Ehe und Familie ist ein aufzählendes Und. Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz des Staates…, die Ehe auch dann, wenn es keine Kinder gibt. Also schließt dieser Satz nicht per se gleichgeschlechtliche Ehen aus.

    Ohne Rücksicht auf den evolutionären Schatten unserer Psyche (u.a. Homophobie, Xenophobie,
    Patriarchalismus) Toleranz zu üben, ist eine der Errungenschaften demokratischer, pluralistischer, freiheitlicher Gesellschaften. Der Toleranz müssen nur dort Grenzen gesetzt werden, wo sie ausgenutzt werden soll zur Überwindung des Systems (wie etwa durch den Islam oder unbegrenzte Zuwanderung).

    Mein chauvinistisches Selbstverständnis hat auch seine Probleme mit emanzipierten Frauen oder Tunten im rosafarbenen Walhalla-Marsch-Taumel, aber das darf nicht das Kriterium sein.

    Warum homosexuelle Soldaten die Kampfkraft einer Truppe herabsetzen sollen, erschließt sich mir nicht. Dann müsste das für weibliche Soldaten ja auch gelten.

  56. #11 Trulla

    Auch ein herzliches Hallo von mir!

    Gegen Homos habe ich persönlich nichts, aber mich nervt dieses extreme zur Schau stellen unheimlich. Heteros rennen auch nicht auf Paraden herum und präsentieren jeglich erdenkliche Reizwäsche, oder Sexualpraktiken.

    Die linken Homos nerven mich zusätzlich, da wird fleißig unreflektiert bei den Parteien mitgerannt, die entweder die meisten Schwulen hat, oder die meisten Versprechungen macht.

    Allerdings sind dies gerade Parteien die die Homophoben extremst schützen und zwar noch mehr als euch.

    Und ich möchte jetzt nicht den Teufel an die Wand malen, aber der Krieg ist nicht mehr weit, wenn eines morgens ein Schwuler am Laternenmast hängt.

    Vielleicht solltet ihr euch gerade in dieser Zeit mal für wichtigere Themen interessieren, anstatt auszudiskutieren, warum bei euch der „Worst Case“ an Diskrimininierung gerade am fehlenden Ehegattensplitting liegt.

    Da ich davon ausgehe, dass auch zahlreiche muslimische Migranten in eurer Szene verkehren, sollte man vielleicht auch mal miteinander reden und sich aufklären lassen.

  57. Ich bin zutiefst erschüttert über die Homophilie in diesem Forum. Mehr jedoch darüber dass Kommentare andersdenkender entfernt werden. „Ich bin mit dir nicht einer meinung, aber ich würde mein Leben geben damit du sie äußern darfst.“ Ich dachte bisher dass die Devise Voltaires auch bei PI hochen stellenrang hat.

  58. Paßt ma auf, eh, alle, die ihr hier nicht die blasseste Ahnung von Schwuler Aggressivität
    und deren Selbstverständnis von am liebsten gewollter TOTALER Vernichtung ALLER Heteroe- Schweine habt: ich OUTE mich jetzt mal als totalitär Heteroesexuelles ,familiäres, maskulines, evangelikal- fundamentalistisches,
    biblisch glaubendes, drei- Kinder- Habendes,
    daraufhin pervertiertes, schweinisches, (weil Heteroe) Wesen.Ich dreckiges, das.(Oh- bin ich jetzt etwa HOMOPHOB???)
    Bitte um Meinungen! Wertvolle Preise winken!!

  59. #23 domenico

    Darf es noch Menschen geben, die sich sich zwischen Voltair und Mohammed einordnen und sich auf der Stufe befinden, die nicht mit
    -ismus endet, aber auch nicht mit Pro- beginnt?

  60. #25 Lamm

    Deine Frage, lieber Kommentarkompane, ist so uneindeutig gestellt, dass ich dir hier leider keine treffende Antwort geben kann.
    Schreiben kann ich nur dass man nicht gegen die Islamisierung zu kämpfen braucht wenn man auf der anderen Seite Homophilie, Feminismus sowie anderen Genderquatsch unterstützt, denn durch diese wird unsere Gesellschaft auch ohne den Islam untergehen.

  61. @3 Finn (19. Jun 2009 15:31)

    Was hat denn er europäische Gerichtshof mit der Türkei zu tun?!

    Eine Frage, die mich auch zunächst ein wenig ratlos machte.

    Es ist nicht der EuGH (Europäische Gerichtshof) sondern der EuGHMRK (Europ. Gerichtshof für Menschenrechte) gemeint.

    Es scheint so zu sein, dass jeder Unterzeichnerstaat der EMRK (Europ. Menschenrechtskonvention) sich der Gerichtsbarkeit dieses Gerichtshofes unterworfen hat. Dazu gehören auch Nichtmitgliedsstaaten der EU wie Russland, Ukraine, Schweiz und eben auch die Türkei (die Türkei hat ja schließlich den kleinen Zehen Europas von den Griechen geraubt).

  62. @8 Sveriges_fana (19. Jun 2009 15:35)

    Ich bin übrigens auch dagegen, dass Frauen dienen dürfen. Was wären wir denn für Arsch+++e, wenn wir unsere Frauen in den Krieg schicken.

    Ich bin genau anderer Ansicht. Frauen sollten künftig die Kriege führen.

  63. #26 domenico

    Ich sehe diesen Ort hier als sehr demokratisch an und so ausgeleiert dieses Wort auch ist, die „Vielfalt“, die hier herrscht begeistert mich.

    Genau das ist Demokratie!!!!!

    Danke, als Frau und Alleinerziehende habe ich hier auch einige Meinungen gelesen, soll ich die Poster jetzt wegen Diskriminierung anzeigen?

    Hier bekommt einfach mal jede Gruppe ihr Fett weg, seien es jetzt Juden, Männer, Frauen, Christen, Schwule, Kinderlose, Atheisten, …..

    Allerdings, um sich diesen Luxus weiter leisten zu können finde ich es sehr unangebracht, die uns allen verhasste „Beleidigungskultur“ zu übernehmen.

    Der gemeinsame Nenner hier stimmt, alles andere wäre ebenso aufoktruierte PC und undemokratisch und auch nicht GG konform (Meinungsfreiheit).

  64. Homosexualität ist Privatsache, wie jede Sexualität. Wer sich als Homo outet, verfolgt meist ideologische Ziele. Sendungsbewusste Schwule haben in letzter Zeit ein mehrfaches an Intoleranz an den Tag gelegt, als sie unter der Intoleranz anderer zu leiden hatten.
    Ein Beispiel ist der Kongress für Psychiatrie und Seelsorge, der Ende Mai in Marburg stattfand.
    Warum können Homosexuelle über ihre Sexualität nicht schweigen, wie es jeder tut? Warum können sie nicht akzeptieren, dass wenn sie sich outen, die meisten Menschen (noch) Abneigung und Ekel empfinden?

    Mir fällt auf, dass Homosexuelle ähnlich vorgehen wie Linke:
    Haben sie keine Macht, dann randalieren sie und erzeugen einen „Druck der Straße“, der ihnen überproportionale Beachtung verschafft. Haben sie die Macht, so versuchen sie mit totalitären Maßnahmen ihre Ansprüche undemokratisch zu manifestieren und ihre Gegner zu kriminalisieren. Neben den Linken haben auch die Homosexuellen einen Hang zum Totalitarismus.

    Als Christ sehe ich es leider auch so, dass der Umgang mit Homosexualität, das für Gleichwertig Erklären der Homosexualität gegenüber der Heterosexualität, ein Ausschlaggebender Grund sein kann, warum Europa unterzugehen droht! Etwas, was vor Gott ein „Greul“ ist, wird hier für gut erklärt. Schlimmer kann man Gott kaum provozieren! Eine Gesellschaft, die das tut, muss damit rechnen von Gott ähnlich behandelt zu werden wie Sodom und Gomorra!

    Damit werden Homosexuelle noch nicht verdammt, jedem steht der Weg zur Umkehr offen, auch Homosexuellen. Man sollte sich nicht über sie erheben, weil jeder von uns schlechte Seiten hat. Wichtig ist aber, dass man den schlechten Seiten keine Anerkennung schenkt, sondern jeder an sich Arbeitet, das negative abzulegen.

  65. Das Wort „dienen“ passt für meinen Geschmack nicht, weil es um Kampf geht und nicht um irgendwelche Hampeleien.

    Ebenso ist Wehrpflicht Quatsch – weil diese 18-jährigen Jungs eh nix können. Es bedarf einer hoch technisierten Berufsarmee mit kompetenten Einsatzkräften, die ihr Kriegshandwerk verstehen.

    Ob die Leute nun schwul sind oder auf Blondinen mit Körbchengröße D abfahren, ist völlig egal.

    Was ich aber bei diesem Schiedsrichter nicht verstehe: Der weiß doch, wo er da lebt. Warum hat der nicht einfach die Klappe gehalten?

  66. #31 Heinz

    Als Christ sehe ich es leider auch so, dass der Umgang mit Homosexualität, das für Gleichwertig Erklären der Homosexualität gegenüber der Heterosexualität, ein Ausschlaggebender Grund sein kann, warum Europa unterzugehen droht!

    Die Quote in jeder Gesellschaft beträgt nahezu in jeder Gesellschaft 10%. Auch bei Primaten ist diese Quote üblich.

    Was religiöse Menschen befürchten ist ja die Abkehr zur Homosexualität.
    Ich stelle mir persönlich immer die Frage, was würde mich, als wirklich nicht prüde Heterofrau, dazu bringen Lesbisch zu werden?

    Nichts, ich kann dem ganz einfach nichts abgewinnen!!

    Vielleicht sollte man wirklich mal sexuelle Präferenzen in einigen Kulturen betrachten.

    Die Quote zwischen weiblichen und männlichen Neugeborenen war seit jeher in etwa gleich.

    Vielehen, Sklavinnen, Harems, Privilegien ………ließen damals viele Menschen sehr doof (unbefriedigt) dastehen.
    1 Mann und min. 4 Frauen, das heißt nur jeder 5. Mann hatte éine Chance auf eine Ehe, Frau, Kinder….

    Gebrodelt hat es dank Sharia in diesen Gesellschaften natürlich nicht, allerdings was machten die „Übriggebliebenen“.
    Ich gehe davon aus, dass es damals nicht anders als heutzutage in einem Männerknast läuf.

    Ja der böse Kapitalismus hat viele Gesichter.

  67. #60 Campo Santo (19. Jun 2009 18:32) Es ist generell unästhetisch, alten, fetten Leuten beim Sex, bzw.lächerlichen Fetischpraktiken zuzuschauen, das gilt für Hetero- und Homosex. Aber darum ging es ja bei dem türkischen Schiedsrichter nicht
    ——-
    Ich schaue da nicht zu , Sie?
    Aus welchem Grund?
    Im Abo?

  68. #80 LeKarcher (19. Jun 2009 22:52) Ist Sex mit Kamele zugelassen ?
    ——
    Eh Alda haase Fotto?

  69. Kein Mitleid, Häme umso mehr! Was soll die Scheiße: Ich bin schwul? Sie wollen bevorzugt behandelt werden, das ist alles. Wer von Euch geht rum und erzählt, ich bin hetero? Keiner, weil das keinen interessiert oder etwas anginge.

  70. #71 blogandroll (19. Jun 2009 20:35)

    Also schließt dieser Satz nicht per se gleichgeschlechtliche Ehen aus.

    Wer solche Kommentare absondert, sollte erst einmal Lesen lernen.

    Die Ehe ist die Keimzelle der Gesellschaft. Also kann die Ehe nur zwischen Mann und Frau geschlossen werden, weil aus dieser Verbindung üblicherweise Kinder hervorgehen. Da ist auch völlig unerheblich, ob nun Schwule (fremde) Kinder aufziehen oder nicht: Es sind keine aus dieser Verbindung hervorgegangenen Kinder.

    Ganz folgerichtig werden Ehen nur zwischen Mann und Frau geschlossen, das was laienhaft immer wieder als „Homoehe“ bezeichnet wird, ist eine „Partnerschaft“, die die Partner in anderen Belangen (Erbe, Krankenhausaufenthalt pp.) der Ehe nahestellt. Jedenfalls ist es keine Ehe, da keine Keimzelle der Gesellschaft.

  71. #88 Ausgewanderter

    Wo, bitteschön, steht im Grundgesetz der Satz „Die Ehe ist die Keimzelle der Gesellschaft“?

    Diese Feststellung findet man in anderen Deklarationen – übrigens bezeichneten auch die Nazis die Familie als Keimzelle des Staates -, aber nicht dort. Und auch wenn in einem Urteil festgelegt wurde, dass die Homoehe nicht der grundgesetzlich geschützten Ehe gleichzusetzen ist, so ist das reine Interpretationssache (und den Brüller will ich hören, wenn irgendwann ein Verfassungsgerichtsurteil in Sachen Migranten ergeht zugunsten der Migranten und in willkürlicher Interpretation des Grundgesetzes).

    Deine Aussage bezog sich strikt auf einen Satz, weitere Prämissen fehlten, ergo war deine Konklusion falsch.

  72. @ #71 blogandroll

    Also schließt dieser Satz nicht per se gleichgeschlechtliche Ehen aus.

    Das ist wohl leider so bei manchen Leuten zumindest nach heutiger Sichtweise.

    Ich glaube aber nicht, daß die Gründer des GG es so gemeint haben.

    Und ich hoffe, daß sich das auch wieder ändert.

  73. werde ich bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen.”

    Alles ist schön und gut, nur fände ich es besser für ihn, wenn er zum Asiatischen Gerichtshof geht, oder eben zum UNO-Gerichtshof. Aber wenn ein asiatischer Türke zum europäischen Gerichtshof will, dass ist für mich ebenso abartig, wie wenn ich beim italienischen Finanzamt meine deutsche Steuererklärung abgeben möchte.

  74. @#51 Suedtirol
    Ich bin auch der Meinung, etwas Zurückhaltung täte nicht schaden. Übrigens sind sie zu bemitleiden, wenn man schon so ein Packerl zu tragen hat, muß ja nicht die ganze Gesellschaft mittragen helfen.Der Türke wäre besser beraten gewesen zu Schweigen, denn in der Türkei wird er keinen „Märtyrerstatus “ bekommen, als Berliner Bürger unter der Schirmherrschaft des Woworeit hätt er mehr Erfolg gehabt, aber vieleicht bekommt er Schwulenasyl in der BRD???

Comments are closed.