Nachdem der Staat sich durch eine desaströse Zuwanderungspolitik und die Verteilung sozialer Leistungen nach dem Gießkannenprinzip zwar ein Heer Abhängiger geschaffen, selbst aber an den Rand der Handlungsfähigkeit katapultiert hat, sucht er nun händeringend nach Geldquellen. Und wer würde sich da nicht besser zum Schröpfen anbieten als er, der Reiche. Ihn hassen alle.

Vermögenssteuer heißt das Geheimrezept. Schließlich machen es andere doch auch. Damit kann man zwar nicht den Haushalt sanieren, aber wenigstens ein paar Löcher stopfen und weiter Gelder, die einem nicht gehören über Bedürftigen und solchen, die es sein wollen, ausgießen. So schafft man sich Wähler oder wenigstens Ruhe im Land, denn wer in der sozialen Hängematte ruht, ist zu bequem, um Ärger zu machen. Die Neidsteuer kommt gut an in Deutschland, denn schließlich geht es mir nur so schlecht, weil es denen da oben so gut geht. Also macht sich jetzt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung die Forderung der SED (heute die Linke) und der Grünen nach einer Einführung der Vermögenssteuer zu eigen:

Der deutsche Fiskus könnte durch eine stärkere Besteuerung von Vermögen rund 25 Mrd. Euro mehr im Jahr einnehmen. Dazu müsste die Regierung nur die Belastung von Vermögen auf das Durchschnittsniveau der EU-Länder und der wichtigsten Industrieländer der Welt anheben.

Man nennt die Abzocke „Harmonisierung der Steuersätze“ und fühlt sich dadurch gleich besser. Man tut ja nur Unvermeidliches. Größte Angst ist, dass der Reiche sich dadurch geschickte Manöver vor seiner Mehrbelastung retten könnte. Dabei kommen die oberen 10% schon heute für mehr als die Hälfte des Steueraufkommens auf und 1% alleine sogar für 22,2%.

Für einige mag es sicherlich erstaunlich sein, dass es gerade die Spitzenverdiener sind, die den Löwenanteil des Steueraufkommens tragen. Ganze 10 Prozent der Steuerzahler bringen mehr als die Hälfte (55 Prozent, um genau zu sein) der Einkommenssteuer auf. Und wenn man die Verteilung unter den Spitzenverdienern betracht so fällt auf, dass gerade einmal 1 Prozent der Steuerzahler ganze 22,2 Prozent der Einkommensteuer entrichten.

Die Leistung des „kleinen Mannes“ zum Steueraufkommen ist verhältnismäßig gering. Rund 50 Prozent der Steuerzahler sind mit ihren Steuerzahlungen für gerade einmal 5 Prozent des Steueraufkommens verantwortlich.

Aber darüber reden wir normalerweise nicht. Es würde die Harmonie der Neider stören. Und wir reden auch nicht davon, dass die, die wirklich nicht können, zwangsläufig weniger bekommen, wenn die, die einfach nur nicht wollen, auch das Rundum-sorglos-Paket erhalten.

(Spürnase: Werner H.)

image_pdfimage_print

 

201 KOMMENTARE

  1. gelöscht kann ich nur sagen: RECHT SO!
    Die Bonzen haben uns die Finanzkrise mit ihrer grenzenlosen Gier eingebrockt, also müssen sie jetzt auch dafür büssen und nicht nur (bzw. warum überhaupt) die abhängig beschäftigte Steuerkartoffel.
    Eigentlich hätten die Verantwortlichen der Finanzkrise vor ein Volkstribunal gehört und dort erstmal zu einigen Jahren Arbeitslager verknackt werden müssen. Natürlich nach Einzug allen Privatvermögens

  2. die Vermögenssteuer ist nicht schädlich, wenn gleichzeitig die Einkommenssteuer gesenkt wird. Aber genau das wird nicht passieren, denke ich….

  3. Ich bin kein Spitzenverdiener, zahle aber wie folgt Steuern für mein Ingenieurslohn:

    19% Umsatzsteuer
    45% Einkommenssteuer
    09% Gewerbesteuer
    ==
    73% Steuerlast
    + private Rentenversicherung
    + private Krankenversicherung

    Ich denke mal ich bin nicht der einzige hier dem das so ergeht…

    Peter

  4. Der Staat sucht eine Einnahmequelle:

    Ganz einfach keine Unterstützung für Einwanderer’/Kulturbereicherer.

    Dumm nur das bei einer STreichung Unruhen drohen.

  5. #2 PMKnecht

    Benutzt du umsatzsteuer synonym zu Mehrwertsteuer? Wenn nicht, darfst du die 19% auch noch dazu rechnen.

  6. Vielleicht wird dieser Quatsch mal übersichtlicher, wenn man Zahlen ansetzt, die man noch nachvollziehen kann.

    Wenn ich 175€ Schulden habe, für die ich mal gerade die Zinsen bezahlen kann, aber keine Tilgung, dann habe ich die Schulden erst einmal bis zum St.Nimmerleinstag. Wenn ich mir dann eine neue Geldquelle auftue und meinem Milchmann jedes Jahr 2,50€ stehle und die zur Schuldentilgung einsetze, wieviel Jahre brauche ich dann, um die Schulden abzubauen?

    Ach ja, dann muss ich meinen Milchmann 70 Jahre bestehlen, dann habe ich es geschafft. Vorausgesetzt ich mach keine neuen Schulden.

    Und genau das will uns die Regierung als Weisheit letzter Schluss verkaufen. Au weia, wie blöd muss ein Wähler sein, der solche Traumtänzer wählt?

    Der Regierung kann man da wohl keinen Vorwurf machen, denn die sind unschuldig! Die Leute die die Regierung stellen werden nämlich gewählt. Die Schlimmen Finger, das sind zweifelsfrei die Wähler, die solche Pläne mit ihren Stimmen erst möglich machen.

  7. @ #2 PMKnecht:
    Wieso 19% Umsatzsteuer? Für Waren, die Du kaufst? Lebensmittel haben nur 7%. Oder für Rechnungen, die Du als Selbständiger stellst? Du weißt, dass Du die an die Kunden weitergeben kannst (und, falls das ebenfalls Gewerbetreibende sind, könnnen die die durchlaufen lassen, also zahlt in dem Fall niemand diese 19%).

  8. Ooch, nun kommt schon Jungs …wenn ich 250 Mio Abfindung erhalte, dann rette ich mich auch noch mit den verbleibenden Mio’s abzüglich der Steuer mehr recht als schlecht übers Jahr…:-)

  9. Das nennt man Diktatur des Proletariats und ist vor Wahlen eine natürliche Erscheinung.

    Wird wohl die Partei, welche eine Leistung des einzelnen für die Gesellschaft vor einer Gegenleistung fordert mehr Stimmen bekommen oder die Partei, die Freibier für alle und höhere Hartz IV-Sätze propagiert?

    Sozialistischer Narhallamarsch!

  10. Ich behaupte einfach mal das der Normalverdiener im Mittelstand bzw. kleiner Untenehmer mehr Steuern zahlt als ein Manager.

    Also wo ist das Problem?

  11. #2 PMKnecht (23. Jul 2009 23:12)

    Ich bin kein Spitzenverdiener, zahle aber wie folgt Steuern für mein Ingenieurslohn:

    Ingenieur ohne Abitur?
    Oder Abitur ohne Deutsch?

    Auf Deutsch heisst es: DER Lohn, nicht DAS Lohn.

  12. Umsatzsteuer=Mehrwertsteuer, da ich etwas produziere und ebendiese 19% nicht aufschlage, muss ich diese halt zusätzlich zahlen.

  13. OT
    HEUTE 00:00 UHR auf Phoenix:
    Ansehen + Aufnehmen!!!
    Iran: Galgen für eine 16-Jährige
    Warum Atefeh hingerichtet wurde
    Tod durch Erhängen lautete das Urteil gegen die 16-jährige Atefeh R. Ihr wurde „unkeusches Verhalten“ vorgeworfen. Der Film rekonstruiert die aufwühlende Geschichte eines ungewöhnlichen Teenagers.

  14. Die Mehreinnahmen setzen vorraus, dass die Geschröpften sich freiwillig in die Tasche greifen lassen.
    Was aber wenn diejenigen, die jetzt schon praktisch den gesamten Staatshaushalt finanzieren und genau diejenigen, die es sich am ehesten leisten können auszuwandern, das sinkende Schiff verlassen, weil sie endlich einsehen dass Deutschland in wirtschaftlicher wie auch in kultureller Hinsicht aufgrund gleich dreier sich immer weiter ausbreitender Plagen, dem Sozialismus, Ökologismus und dem Islam, dem Tode geweiht ist.
    Dann werden aus versprochenen Mehreinnamen plötzlich Steuerausfälle in Milliardenhöhe.

  15. #9 FschJgBtl (23. Jul 2009 23:20)

    Ich behaupte einfach mal das der Normalverdiener im Mittelstand bzw. kleiner Untenehmer mehr Steuern zahlt als ein Manager.

    Also wo ist das Problem?

    …Stimmt so nicht: auch Abfindungen müssen versteuert werden, was bei 250 Mio und so ’n soviel Prozent Vermögenssteuer macht – wieviel?…

  16. Glaubt denn einer, die Rechnung fürs Schlemmergelage zahlt der Gast? Nicht in Deutschland. Da kocht der Wirt nicht nur, er zahlt auch noch das Essen seiner Gäste.

    Wohl bekommts!

  17. Ich bin auch kein Spitzenverdiener. Aber wenn ich sehe, was von meine 65.000 Brutto im Jahr so überbleibt, dann krieg ich das Kotzen. Und ich fahre nicht in ner teuren S-Klasse oder nem fetten BMW durch die Gegend.

    Hätte ich das gleiche Geld doch nur zu DM Zeiten verdient…

  18. Das soll jetzt also der Stein der Weisen sein?
    Wer in diesem Land noch etwas hat oder etwas leisten möchte, stimmt mit den Füssen ab und verläßt dieses Land.
    Jährlich ca. 175000 Deutsche, von denen wohl die wenigsten der Unterschicht angehören, durch die sie durch Migration ersetzt werden. Verstehen kann ich jeden Einzelnen.

    Wenn dieses Land durch die Flucht der Leistungsträger weiter ausblutet, müssen die Genossen umdenken. Ganz tapfer sein, Genossen. Dann müßt ihr mal das erwirtschaften, was ihr großzügig verteilen wollt. Aber nicht traurig sein: dann muß man arbeiten und nicht nur wirres Zeug reden.

    Besser ein one-way-ticket für kriminelle Integrationsverweigerer und sozialschmarotzende Migranten. Dann kann dieser Staat zumindest die Zinsen für seine Schulden bezahlen. Eine Tilgung halte ich nicht mehr für machbar.

  19. Faktor Sozialabgaben

    Zu anderen Ergebnissen kommt regelmäßig die OECD in ihren internationalen Vergleichen. „Deutschland belastet wie kaum ein anderes OECD-Land die Einkommen von Gering- und Durchschnittsverdienern mit Sozialabgaben und Steuern“, lautete das Fazit einer OECD-Studie vom Mai. Darin kritisieren die Forscher vor allem die Sozialabgaben, die wegen der Beitragsbemessungsgrenze die Spitzenverdiener begünstigten. Dieser Befund lässt sich aus der IW-Untersuchung ebenfalls ablesen, auch wenn das Institut diese Zahlen nicht hervorhob.

    Demnach nimmt die Sozialabgabenlast mit steigendem Einkommen ab, nicht zu. So zahlen die Kleinverdiener in der Klasse mit den zweitniedrigsten Einkommen 49 Prozent ihres Einkommens in die Sozialkassen ein, die Gutverdiener in der zweithöchsten Klasse 22 Prozent.

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/aktuell/1785319_Sozialstaat-Freunde-in-der-Wirtschaft.html

  20. #16 Atheist (23. Jul 2009 23:29)

    Da frag mal die Steuertabelle Deiner Bundesregierung. Solltes Du ledig sein bist du mit den 65000 schon lange Spitzenverdiener. Da drückt man zwar noch ein Auge bei der Reichensteuer zu, aber das mit Sicherheit auch nicht mehr lange.

  21. @Thomas Winter

    Das ist natürlich korrekt, ich hätte das vielleicht nicht so verallgemeinern sollen.
    Aber auch bei der Besteuerung gibt es „Einzelfälle“, vielleicht sind die aber auch nur schlau genug ;D

  22. Ein solcher Satz könnte aber zu Ausweichreaktionen führen. Gerade reiche Steuerzahler seien darin geübt, schreibt Bach. Deshalb sollte die Vermögensteuer auf eine breitere Basis gestellt und im Gegenzug die Sätze gesenkt werden. „Dann reichen die Mehrbelastungen aber bis weit in die Mittelschicht hinein“, so das DIW.

    Also erfährt „Reich“ eine weite Auslegung. Das bedeutet das viele die hier mitlesen betroffen sind.
    Danke, wieder ein Grund mehr das hier abzuhauen.

  23. Uuuuuuiiii Leute das ist aber brand gefaehrlich.

    Die Leute mit entsprechenden Einkommen, Kleine, Mittlere Beriebe die noch was leisten im Lande und nicht Berufspraktiks anbieten sondern Arbeitsplaetze sind schon lange in bewegung.
    Alles was kann verkriuemelt sich inzwischen.
    Weis doch jeder, was mit dem geld gemacht wird. Ist ja vor allem den denen kein geheimniss welche etwas leisten.

    Schon jetzt gibts die Flucht der leistungstraeger aus Deutschland. Wenn nun obendrauf noch die Abzockklatsche eingesetzt wird, bleibt nur noch Ruidi Ratlos, ein paar ewige Studenten und die Soehne Erdogans in Deutschland uebrig.

    Das waehre die totale Zerstoerung Deutschlands.
    Denn der welcher noch bischen was auf der Naht hat, hat auch die Moeglichkeit zu verduften. Auch der Ingenieur der sich gut ausbilden liess und nicht nur studierte um die herabgesetzten Pruefungen zu schaffen.
    Wer bleibt sind die aelteren die man um ihren Lebensabend zugunsten moslemischer Gewaltjungbullen betrogen hat sowie
    Leistungsunwillige und Bafogabzocker.

    Mir tun vor allem diejenigen Leid welche eben nicht genug Geld haben zu verschwinden und diese Republik bisher auf ihren Schultern getragen haben.
    Denn so einfach man nach Deutschland auch hineinkommt, woanderst ist anderst.

    Das ist das Ende Deutschlands so wie wir es kennen.
    Denn gutausgebildete fachkraefte, Unternehmer die bewiesen haben etwas zu leisten werden gerne genommen. der Schrott geht und bleibt in Deutschland.

  24. #7 Thomas Winter (23. Jul 2009 23:20)

    Wie 250 Millionen, sind wir nicht schon im Milliardenbereich? Langsam komme ich doch schon mit diese sonderbaren Buchstabenkombinationen für Zahlen durcheinander. Aber zumindest ist bei den Abfindungen eines zu erkennen: Wir arbeiten uns ganz schön in Richtung Inflation vor.

    So und dann bloss nicht die Sozialleistungen erhöhen, und das ganze System ist gerettet.

    oder so ähnlich oder auch nicht, kann ja sein wenn es klappt hm…???

  25. Dabei hatten wir ja schon einmal die Vermögenssteuer, sie hatte sich nicht bewährt und am Ende musste sie dann sogar abgeschafft werden, weil sie in der gegebenen Form gegen die Verfassung verstieß.
    Abgesehen davon, daß sie sozial in höchstem Maße ungerecht ist, denn es wird bereits versteuertes Vermögen, dessen Erträge ebenfalls laufend besteuert werden, noch einmal besteuert, würden sich bei einer Wiedereinführung einer Vermögenssteuer noch andere Probleme ergeben. Um sie wirklich verfassungsgemäß umzusetzen, müsste man ein bürokratisches Monstrum schaffen und den totalen Überwachungsstaat ausrufen bis hin zu Hausdurchsucungen bei Menschen, die vielleicht Goldbarren, Schmuck, wertvolle Gemälde oder Antiquitäten in ihrem Besitz haben, was ja alles Teil des Vermögens ist.
    Damit die Steuer allerdings wirklich mehr bringt als die Auswanderung der letzten Reichen, müsste man sie auf eine breite Basis stellen und das bedeutet, daß die Mittelschicht, zumindest die gehobene , ebenfalls zur Vermögenssteuer herangezogen werden würde. Also jene Menschen, die schon heute den größten Teil der Steuer und Abgabenlast schultern, sich durch harte Arbeit einen angenehmen Wohlstand erarbeitet haben, aber beruflich oder privat an dieses Land gebunden sind und nicht einfach ihren Wohnsitz verlegen können.
    Wer glaubt, daß eine Vermögenssteuer nur Herrn Wiedeking, Herrn Ackermann und die Aldi Brüder persönlich treffen würde, der ist sehr naiv. Sie würde viele treffen, die nicht glauben, davon betroffen zu sein.

  26. Also, wer den Schuss noch nicht gehört hat tut mir irgendwie leid.
    Meine Strategie: Gold.
    Anonym, hohe Wertdichte, nach aussen kein Vermögen, keine Möglichkeit via Inflation zu besteuern.
    Auswanderungs- und Fluchtkompatibel.

    Weltweit akzeptiert.

    Zu 40% in benachbarten Indianerreservaten deponiert.

    Das Know how der Firma passt auf einen 128 GB Stick. Innerhalb von einer halben Stunde hat die Firma als verwertbares Inventar nur ein paar veraltete Rechner und ein paar Büromöbel.

    Kein Riester, Keine Lebensversicherung…nix.

    Sobald hier keine profitablen Geschäfte mehr gehen oder es ungemütlich wird bin ich mit Familie so schnell verschwunden, dass man noch nicht mal den Überschallknall mehr hört:).
    MfG cf29

  27. @tanjamaria:

    65000 brutto!

    Da ich ledig bin und Lohnsteuerklasse 1 habe, bleiben mir davon nah allen Abzügen ca. 29000 Euro im Jahr.

    Da gibts genug bei uns im Betrieb die mehr verdienen (mit schlechterer Qualifikation).

  28. an den Rand der Handlungsfähigkeit katapultiert hat, sucht er nun händeringend nach Geldquellen

    Ja, könnte man meinen, allerdings sucht der Staat immer händeringend nach Geldquellen und dies ist umso schädlicher für uns, je aufgeblähter er ist.
    Allerdings wurden und werden die <a href="Sozialleistungen tatsächlich auschließlich durch Schuldenaufnahme finanziert ebenso wie die Zinsen für frühere Verschuldung für Sozialleistungen.
    Beweis (leicht zu lesen und logisch nachvollziehbar):
    Staatsverschuldung

    Und weils so schön ist:
    http://www.youtube.com/watch?v=5ju4Gla2odw„>Charlton

  29. REICH ist in D wer mehr als 60.000€ verdient. Und wenn man dann noch Single ist, beginnt man am besten gar nicht erst in D zu arbeiten.

    Ab nach Kanada, Luxemburg oder sonstwohin wo man sein Geld auch behalten kann.

    Wer als Single hier 4000€ brutto verdient, der bekommt ob der Abzüge das große Kotzen.

    Dann auf hin- und Rückfahrt zur Arbeit sich nich das faule Gesocks angucken, abends dann den Illner-Integrations-Talk anschauen und die Auswanderung ist beschlossene Sache.

  30. Finanzieren die Schweden und Dänen ihre Rentenversicherung nicht über die Umsatzsteuer ?

  31. #26 Atheist (23. Jul 2009 23:47) @tanjamaria:

    65000 brutto!

    Da ich ledig bin und Lohnsteuerklasse 1 habe, bleiben mir davon nah allen Abzügen ca. 29000 Euro im Jahr.

    Da gibts genug bei uns im Betrieb die mehr verdienen (mit schlechterer Qualifikation).

    Ich sags dir: Geh! Solange du jung bist geh dahin, wo du dein geld behalten kannst, leg die 20.000€, die du mehr hast im Jahr gut an und du gehst mit einer Million in Rente.

    Wenn du in D bleibst hast du am Ende gar nichts.

  32. Und noch was: In Kanada haste auch noch den anderthalbfachen Lebensstil dazu. GRATIS.

    1 Million + 50% besseren Lebensstil.

    Da muss man nicht lange rechnen, dass wir hier von vorne bis hinten angeschissen und abgezockt werden.

    Das halbe Staatsvolk macht sich auf deine Kosten den faulen Lenz.

    Und dann wird nachts noch dein Auto abgefackelt oder die Bude ausgeräumt.

  33. @Totentanz:

    Da hast Du recht. Mir wird dann alles genommen, wofür ich gearbeitet habe. (Bin 35)

    Rentenanspruch mit 72

    Arbeitslosigkeit = Hartz 8 mit 57, da Arbeitgeber Alte, wie mich, nicht mehr beschäftigt.

    Haus versteigern, danach 1-Zimmer Wohnung in Ausländer Getto, weil sonst kein Anspruch auf Hartz 8. Hartz 8 gibts natürlich erst, wenn der Versteigerungserlös komplett aufgebraucht wurde. Ich vergass: Der Erlös wird natürlich zu 50% besteuert!

    Ab 72 Anspruch auf Rente. Abzug auf die Rente ca. 45%, da ich die letzten Jahre ja nicht mehr eingezahlt habe.

    Ich denke, so ähnlich wird es ablaufen.

  34. … und ich habe noch für dieses Land gekämpft. Was ist eigentlich mit Türken und Wehrpflicht in Deutschland ?

  35. Warum sollen diejenigen, die die Leistungsträger dieses Staates sind, auch noch als Buhmänner herhalten?
    Wer mit seiner Gießkanne ständig in seinem Garten Disteln und unnützes Gestrüpp begießen will, der soll gefälligst selber dafür sorgen, daß irgendwo Wasser herkommt. Stattdessen werden die edlen Pflanzen des Gartens beschimpft, daß sie zuviel Wasser brauchen, ihre edlen Äste und Zweige den Disteln die Sonne nehmen. Jede Pflanze im Garten hat das gleiche Recht auf Sonne und Wasser. Also müssen die edlen Pflanzen gekappt werden, das Wasser rationiert werden.
    Der Witz ist nur, was machen überhaupt Disteln und Gestrüpp im Garten? Nur ein Depp kann glauben, daß aus Gestrüpp mal Blumen wachsen.
    Was machen kriminelle islamistische Gruppen in unserem Garten der Demokratie? Sie haben hier nichts verloren. Nicht ein Tropfen Wasser steht ihnen zu, nicht ein einziger Sonnenstrahl. Es ist falsch, plötzlich Schuldgefühle zu bekommen, weil man sich in hohe und edle Gefilde der Menschlichkeit emporgearbeitet hat und unter sich den Dreck und den Abschaum der menschlichen Perversität erblickt. Der Abschaum muß sich selber läutern und verändern. Ihn zu uns zu holen und dann auf seine Veredelung zu warten ist blanker Schwachsinn. Sie wird nie stattfinden.
    Die Wale waren mal Landsäugetiere, hätten sie in ihrer ursprünglichen Form in den Ozeanen leben können, hätten sie sich nie verändert. Und der Abschaum kann ganz hervorragend unter uns Anständigen und Fleißigen leben. Er wird immer Abschaum bleiben. Da kann man ihm noch so viel Zucker in den Arsch blasen.

  36. Kulturbereicherung jetzt mal nicht berücksichtigt…

    …das ändert aber nichts am Gesamtergebnis…;-)

  37. Eine Grundsteuer, meinetwegen angenommene 25% auf Jedermanns Einkommen abgerechnet, wären gerecht.

    Z.B. bei einem Millionär 25% von 25 Millionen
    bei einem Arbeiter 25% bei einem Einkommen von 40.000., entweder jährlich oder monatlich. Muß man sehen.

    Aber extra eine Reichensteuer extra einzuführen ist ungerecht, schließlich würde der Millionär ja auch prozentual mehr abdrücken und warum sollte er mehr Prozent von seinem Gehalt abdrücken, als andere für die er vielleicht noch die Arbeitsplätze erschafft!

    Diese Sozialpolitik ist einfach total Banane. Das geht so lange, bis neben allen Fachkräften auch die Reichen völlig zu recht wegziehen und dann bleibt nur noch die reinste Schlacke und das Elend übrig – ein sozialistisch-islamischer Kalifatenschlamm!!

    Die Politiker sind echt hohl!

  38. @OT

    Hab ich was verpasst, oder wieso schreiben alle User hier in so fett gedruckten Buchstaben?

  39. „Zur Hebung dieses Übels [der sozialen Frage] verbreiten die Sozialisten, indem sie die Besitzlosen gegen die Reichen aufstacheln, die Behauptung, der private Besitz müsse aufhören, um einer Gemeinschaft der Güter Platz zu machen … Sie wähnen, durch eine solche Übertragung alles Besitzes von den Individuen an die Gesamtheit die Mißstände heben zu können, es müßte nur einmal das Vermögen und dessen Vorteile gleichmäßig unter den Staatsangehörigen verteilt sein.

    Dieses Programm ist weit entfernt, etwas zur Lösung der Frage beizutragen; es schädigt vielmehr die arbeitenden Klassen selbst; es ist ferner sehr ungerecht,? indem es die rechtmäßigen Besitzer vergewaltigt; es ist endlich der staatlichen Aufgabe zuwider, ja führt die Staaten in völlige Auflösung.

    Aber sieht man selbst von der Ungerechtigkeit ab, so ist es ebensowenig zu leugnen, daß dieses System in allen Schichten der Gesellschaft Verwirrung herbeiführen würde. Eine unerträgliche Beengung aller, eine sklavische Abhängigkeit würde die Folge des Versuches seiner Anwendung sein. Es würde gegenseitiger Mißgunst, Zwietracht und Verfolgung Tür und Tor geöffnet. Mit dem Wegfalle des Spornes zu Strebsamkeit und Fleiß würden auch die Quellen des Wohlstandes versiegen. Aus der eingebildeten Gleichheit aller würde nichts anderes als der klägliche Zustand der Entwürdigung für alle.“

    Leo XIII., Enzyklika Rerum novarum, 1891.

    Prophetische Worte eines weisen Papstes, die sich an den kommunistischen Diktaturen des 20. Jahrhunderts nur zu sehr bewahrheitet haben. Leider scheint es, daß viele Politiker dies nicht wahrhaben wollen. Auch der FDJ-geprägten, kinderlosen, geschieden-wiederverheirateten Kanzlerin der „Christlich“-„Demokratischen“ Union, die Benedikt XVI. erst vor wenigen Tagen für seine neue Enzyklika gelobt hat, die ganz in der Tradition der von Leo XIII. mit „Rerum novarum“ begründeten kirchlichen Soziallehre steht, wäre zu empfehlen, sich mit den katholischen Wurzeln ihrer Partei ernsthaft auseinanderzusetzen.

  40. #36 Kohlenmunkpeter (24. Jul 2009 00:08)

    Guter Beitrag, pin ich mir über den Schreibtisch 🙂

  41. das mit den fettgedruckten Buchstaben ist neu.

    das wir von Idioten regiert werden, allerdings nicht.

  42. Ich hätte jetzt so einen schönen Beitrag geschrieben, aber das Blog hat mich rausgeschmissen. Oder ich hab die falsche Taste erwischt, auch gut. Nur den Schluß darf ich nochmal auflegen: Lest mal den Blog „F.M.R.“ Freiheit – Markt – Recht von Bodo Wünsch. Ist ein Reserveoffizier und Libertärer, was manche vielleicht nicht goutieren werden, er schreibt aber über sozialistische Perversitäten in diesem Staat, die man sonst nicht liest, z. B. über die sog. „Künstlersozialkasse“ – KSK. Viel Spaß beim Lesen und Ausderhautfahren über dieses semisozialistische asoziale BRD-DDR-Regime: „bodowuensch.blogspot.com“

  43. Finger weg von der „Reichensteuer“, denn wie schon richtig erkannt, die würde auch über kurz oder lang den Facharbeiter und Ingenieur treffen.

    Das Potential liegt in der unnötigen Zuwanderung der lezten 30 Jahre , darauf sollte man achten , selbstverständlich auch posthum, was meint ihr was da Scharzgelder geflossen sind….. Milliarden sind das mehr als noch so eine hohe Reichensteuer, mit Neid beruhigt man anscheinend die wahren Ursachen.

    Wenn man noch die Kosten für Asyl hinzuzählt, abzüglich natürlich der Kosten der Berechtigten dann kommt man auf unglaubliche Zahlen.
    Dieser Akt sollte endlich mal aufgemacht werden, da würden aber Manche staunen wie noch was.
    Der wird aber im Augenblick nicht aufgemacht, im Gegenteil sogar Anfragen hierzu werden beschwichtigend abgetan.

    Dazu kommen noch größere Betriebe moslemischen Art, die sehr gerne zugewanderte nicht Erwünschte oder gar Illegale als Arbeitskräfte aufnehmen.

    Es ist ein Sumpf der auch noch stets bewässert wird.
    Klärt die Nichtinformierten im Bekannten und Freundeskreis bitte auf.

    Gruß

  44. Zwar OT, aber ein hochinteressanter Artikel in der FAZ.
    Ich denke, die militärische Auseinandersetzung mit dem Islam wird sich ganz anders entwickeln, als es sich die meisten vorstellen können !!

    Die ehemaligen Sowjetrepubliken, Kirgisien, Tadschikistan, Usbekistan und Turkmenistan, sind ebenso Nachfolgestaaten, wie Afghanistan, Teile Persien und Ostturkestan, des moslemischen Reiches Choresm.
    Da eint noch vieles.

    In dem Artikel der FAZ wird beschrieben, wie in Kirgisien islamische Anhänger eines Islamischen Gottesstaates in der ganzen Region laufend Zulauf erhalten !!

    Warum üben Russen und Chinesen zusammen, wie jetzt in Sibirien, seit einigen Jahren, den Kampf, gegen „Irreguläre Kampfeinheiten“

    Hier der link
    http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437BAA85A49C26FB23A0/Doc~E871EEA07D88A4B42B6FE884FA7F78C48~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  45. Meine Empfehlung:
    Jeder Politiker, Links-Fan, Reichenhasser, etc sollte ´mal einen Anfängerkurs für BWL und VWL mitmachen und verstehen.
    [Gilt auch für einige Kommentatoren]

    Wenn die sog. „Reichen“ DL verlassen, gilt noch deutlich schneller:

    Anlagetip:
    Kleinbagger, solargetrieben, zum Anlegen von Wohnhöhlen. 🙁
    (1.000% Gewinn in <25 Jahren;
    falls man/frau dann ausserhalb ZentralEuropas lebt.)

  46. Es wird immer tragischer mit der hilflosen deutschen Politik. Wann endlich kommen mal gescheite Leute ans Ruder?

  47. OT

    Bin zwar kein Jurist aber meiner Meinung nach fällt sowas unter den Strafbestand der Verleumdung.

    http://www.youtube.com/watch?v=cMU845OQE-U

    Desweiteren glaube ich das dies derselbe Typ ist der auch „byzanz“ und Hernn Kiwitt ,in einem seiner Videos, bedroht hat.
    Bin mir aber nicht sicher.
    Wer weiß da genaueres drüber???

  48. #48 lobo1965

    … ziemlich schwammiger Artikel.

    Die MSM sind am Ende.

    Lau. ohne Esprit geschrieben. Gähn.

  49. Reichensteuer halte ich für falsch!
    Ich bin zwar leider Gottes nicht reich, aber trotzdem!
    Viel besser fände ich, wenn über Möglichkeiten gedacht wird, ob man sich von den wirklich reichen Leuten nicht Geld leihen kann. Das müsste für die reichen dann natürlich in erster Linie 100% sicher sein, dass sie ihr Geld wieder bekommen.
    Man müsste dann vielleicht bei den reichen an die soziale Verantwortung appellieren als sie versuchen abzuzocken. Natürlich müsste sich das ganze auch für die Geldgeber lohnen…

    Ich bin kein Volkswirt. Ist nur so eine Idee…

  50. Sehe ich anders, Excalibur. Unangenehme Dinge werden angesprochen, hier eine kleine, aber m.E. wichtige Passage als Kopie aus dem Artikel

    Wenn der Diktator Karimow stürze, dann werde nicht nur im Fergana-Tal, sondern bald auch in ganz Zentralasien der Gottesstaat verwirklicht und schließlich die islamische Weltrevolution kommen: „Aber wir sind keine Unmenschen, den Christen werden wir vorschlagen, zum Islam überzutreten, und wenn sie ablehnen, dürfen sie weiter in streng umrissenen Grenzen ihren Glauben ausüben, müssen aber für dieses Recht eine Sondersteuer an uns leisten.“ Doch „zu viel Toleranz“ sei nicht angebracht, sagt Sandschjar: „Die Juden werden wir vernichten.“ Irgendwo hat die zuvor beteuerte Gewaltlosigkeit offenbar Grenzen.

    Ich glaube, in naher Zukunft werden sich noch ganz andere Nationen am Krieg gegen den Islamismus beteiligen. Vielleicht besser so, unsere Soldaten verlieren den Krieg wahrscheinlich in der Heimat vor Gericht.

  51. Timur, es gibt viele Bücher über Volkswirtschaft 😉 Das schafft etwas Abhilfe im Wirtschaftsdickicht.

    Reich wird man nicht durch das geld das man verdient, sondern durch das Geld, das man behält!

    Das ist mein Lieblingssatz 🙂

    Und die wirklich Reichen sind auch Gangster. Grundsätzlich sind alle Gangster. Auch das ist ein Grundsatz, der sich immer nur wieder bestätigt.

    Dir leiht keiner Geld ohne massiven Druck zu machen, dass er es auch zurück bekommt.

  52. #4 Timur (24. Jul 2009 00:44)

    @
    Ja Timur Volkswirtschaft ist etwas anders zu verstehen.

    Woher kam denn das Wirtschaftswunder nach den 2. Weltkrieg, nicht alleine durch den Marschallplan, sondern weil alle an einen Strang zogen und nur wenige sich dazu nicht anpassten.
    Auch zum Ende dess Wirtschaftswunders , als man auch noch Gastarbeiter benötigte, die fügten sich nahtlos ein in das aufstrebende Wesen dieser Zeit, die wo dann geblieben sind nach den Anwerbestopp von 1973 waren dann auch eitestgehend eine Bereicherung, ohne jede Frage, von nicht so gewünschten Zuwanderen nach 1973 kann man dies aber nun wirklich nicht behaupten.

    Ausnahmen bestätigewn hierbei nur die Regel.

    Seien wir froh, das es überhaupt Ausnahmen gibt.
    Gruß

  53. weitestgehnd natürlich,….dazu noch zur Bereicherung….?…..es waren halt welche dabei die bereichert haben , aber natürlich auch wieder nicht unbedingt eine Mehrheit.

    Gruß

  54. Ein Manager,der Hunderttausende oder sogar Millionen im Jahr verdient,kann nach so und soviel Steuern noch hundertmal mehr Luxus geniessen,als z.B. ein durchschnittlicher Familienvater,der vielleicht über zig Jahre auf dem Bau rackert,Körper und Gesundheit ruiniert und irgendwas zwischen 1.200 und 3.000 im Monat für sich und Familie zum Leben bekommt.
    Da ist schon die Verteilung der Gehälter ein einziger Witz.
    Ich glaube nicht,daß man von Neid reden kann,wenn man betont,daß körperlich hart arbeitende Normalbürger im vergleich zu irgendwelchen Managern,Prominenten,oder faulen Politikern unterbezahlt werden.

    Ich habe nicht das geringste für die Linken,oder Grünen übrig! im Gegenteil,..ich bin überzeugt davon,daß diese die größte Gefahr für die innere Sicherheit und Demokratie sind.
    Aber die machen es sich zu nutzen,den kleinen,oder Normalbürger anzulocken,indem sie sich deren finanziellen Situationen annehmen und Besserungen versprechen.
    Und ich glaube,da liegt der Knackpunkt:

    CDU und FDP nehmen sich den Problemen der kleineren Bürger weniger an,sind aber kombiniert mit der CSU noch nicht GANZ so extrem,im Vergleich zu Rot/Rot Grün,was die Gefährdung der Sicherheit betrifft.
    und dadurch wird die gesellschaft mehrheitlich gespalten,bzw.treibt viele in die linke Richtung.

    Leider zeichnet sich aber auch bei Schwarz/Gelb bekannterweise bei Leuten,wie Schäuble oder Rüttgers,(von Schramma,Mazyek,oder Axel Köhler,etc. ganz zu schweigen) eine Richtung ab,die keine Sicherheit mehr gewährleisten kann,oder will.

    Ich glaube,wenn CDU/FDP wieder mehr zu ihrem Ursprung der Christlich-Demokratischen Einstellung zurückkehren und mehr auf die finanziellen und Sicherheitssorgen der Bürger eingehen würde,hätten auch weniger Leute Schwierigkeiten,sich zwischen großem und kleineren Übel zu entscheiden.

  55. #56 Totentanz
    ja, ich weiß! Bofinger zum Beispiel 😉 Naja, das tönt schlauer als ich bin 🙂
    Mich jetzt noch mit der Volkswirtschaft auseinander zu setzen ist mir zuviel. Ich studiere gerade den Koran.

    #57 Indianer Jones
    Ja, an einem Strang ziehen! Das brauchen wir.
    Wenn ich mir rein ziehe, dass Wiedeking Porsche fast vor die Wand gefahren hätte, dem Konzern über 7Mrd € Verlust eingebrockt hat und neben seinem hohen Gehalt nun eine Abfindung in Höhe von 50Mio € bekommt, sorry, da weiß ich nicht mehr, was ich davon halten soll.
    Das gesamte Wirtschaftssystem muss meiner Meinung nach umstrukturiert werden. Die Unternehmer müssen (am besten selber) zu der Erkenntnis kommen, dass sie soziale Verantwortung tragen.
    Banken dürfen nicht einfach Gelder von ihren Kunden verzocken und das ganze dann unter „Geschäftsrisiko“ verbuchen…
    Ich bin kein Sozialist und natürlich nicht gegen Kapitalismus. Ich finde den Kapitalismus ehrlich gesagt sogar gut. Jeder kann und darf soviel Geld verdienen wie er möchte und kann. Ist ein tolles Prinzip.
    Sozialer Kapitalismus wäre toll!
    Neben der Größe „Gewinnmaximierung“ sollte auch eine soziale Komponente auftauchen.

  56. Eine andere Möglichkeit ist auch schon im Gespräch

    Rente mit 65, 67, 69, 75 Wie lange sollen wir eigentlich noch arbeiten?

    Riesenzoff um den neuesten Rentenvorschlag der Bundesbank!

    Politiker aller Parteien sind empört, weil die Banker bis 2060 eine weitere Erhöhung des Rentenalters verlangen – auf 69!
    Die Anhebung des gesetzlichen Rentenalters ist angesichts der steigenden ferneren Lebenserwartung eine geeignete Maßnahme“, heißt es im neuen Monatsbericht der Bundesbank. Und die Bank denkt sogar noch weiter: An eine automatische Rentenbremse! Das Rentenalter soll an die Lebenserwartung gekoppelt werden. Werden wir ein Jahr älter, soll sich auch der Ruhestand um ein Jahr verzögern.

    Rente mit 65, 67, 69, 75 – was kommt da noch?

    Bei Rentenexperten und Verbänden kommt der Vorschlag gut an! Denn klar ist: Wegen der Renten-Garantie wird die Finanzierung künftig immer schwerer!

    Na ja Deutschland füttert millionen importierte Tyrannen und Schmarotzer Durch, aber um das zu finanzieren Muss sich der Biodeutsche halt totschuften und die Reichen dürfen bald hausieren gehen.

    Deutschland hat fertig. Wir sind pleite und haben ein schier unlösbares Problem mit zugenwandeten Unterschichten aus barbarischen islamischen Ländern, die unser Sozialsystem plündern.

  57. Ich unke mal ein wenig rum:

    Bis 2012 wird die Staatsverschuldung die 3 Billionen Euro Marke locker geknackt haben…(meine Annahme), es gibt nicht wenig Bereiche in D Land wo der Umsatz in den letzten Monaten um 30, 40, 50% zurückgegangen ist.

    Weder die Schulden noch eine gewisse Stabilität in Sachen Währung kann und wird es dann wohl nicht mehr geben…

  58. Wie schon, von mir an anderer Thematik, erwähnt; verfällt das Ganze hier der Blödsinnigkeit!
    Ich dachte, diese Seite trägt Realitäten zu Tage. Eine gewisse Zeit war es auch so. Aber was hier in letzter Zeit zu lesen ist, ist äquivalent zu dem Beitrag zur NPD!
    Schwach! Nicht mein Niveau!
    PI: Was wollt ihr erreichen?

  59. #61 HomerJaySimpson (24. Jul 2009 01:24)
    Die sollten besser Mal Butter bei den Fischen machen.
    ——————-
    Das heutige Rentenmodell unterliegt reiner Idiotie und ist als Lebenslüge(ein Faß ohne Boden) endlich aufzuklären.
    Die symbolische Pyramide bräuchte nach unten hin endlos viele Menschen als „Rentenvorarbeiter“. Das ist ein Schneeballsystem!

    Dazu die unqualifizierte Masseneinwanderung, die nur unintegrierbare Menschen weiter an die Sozialkassen anlockt und das Faß noch mehr zum Überkochen bringt.

    Damit ist die Lebenslüge, daß Einwanderung zur Pflicht erklärt worden ist, nur um das Schneeballsystem des Rentensystems aufrecht erhalten zu können, als großer Blödsinn aufzuklären.

    Deutschland ist eines der dicht besiedelsten Ländern, auch hier sollte man im Voraus denken. Für die mehr Eingewanderten müßten dann auch wieder doppelt soviel, usw. einwandern, um deren Renten wieder zu bezahlen – ist also ein hohles Faß ohne Sinn und Verstand.

    Das heißt, es muß einmal in den sauren Apfel gebissen werden, um die jetzigen Rentner auf einen Schlag nochmal auszubezahlen und den zukünftigen Rentnern ist klar zu machen, daß sie sich selbst ihre Renten versichern müssen (gilt für die, welche noch nicht angefangen haben zu arbeiten – die anderen brauchen eine Hilfsunterstützung, angerechnet dem ihrer jetzigen Renteneinzahlungen für die spätere Rente. Daran führt kein Weg vorbei!
    Arbeistmodell Grundlohn mit Leistungsprinzip

  60. #13 Y1aB (24. Jul 2009 01:55)
    Der gewöhnliche Troll zieht immer weiter. Jetzt hast du ne zeitlang so getan, als ob du Pi interessiert wärst,um dann dein Trollgesicht zu zeigen; meckern, Pi schlechtreden und dann Drohen Pi zu verlassen! Dann tu´s einfach und zisch ab, aber nerv net ab!!

  61. #64 Islamophober
    Diesem Riesterrentenmodell etc. trau ich auch nicht über den Weg. Ich gebe mein Geld lieber aus und genieß mein Leben. Das muß so lange gehen bis ich während der Arbeit einfach tot umkippe. rente werde ich jedenfalls nicht bekommen, nicht vom Staat. Ist zwar etwas überspitzt, aber wenn hier alles zusammenbricht, dann ist mein Geld auf der Bank so oder so weg.
    Schneeballsystem bei dem Generationenvertrag finde ich eine sehr gewagte These 😉

  62. #67 HomerJaySimpson
    Halte ich ähnlich so.
    Gewagte These? Ist es denn kein Schneeballsystem, wenn wir uns die symbolische Pyramide vorstellen, die nach unten hin ja immer mehr Lohnarbeiter braucht,bei immer mehr Arbeitslosen und unintegrierbaren Massen, um die immer mehr werdenden Rentner zu bezahlen? Ein Schneeballsystem ist doch ein Faß ohne Boden oder hab ich was übersehen?
    Also für mich ist das doch ein klares Schneeballsystem.

  63. #13 Y1aB
    Ich finde Deinen Beitrag wohl eher schwach. Und kann mir denken was du erreichen willst, nämlich PI madig machen. Dir scheint es ja egal zu sein ob unser Staat pleite geht bzw. ist und nun die, die Arbeitsplätze zu Verfügung stellen und den Löwenanteil der Steuern zahlen sollen dafür jetzt bluten.
    Wenn du den Zusammenhang zwischen unkontrollierter Immigration,direkt in unsere Sozialkassen jahrzentelanger defizitärer Wirtschaftung und Gutmenschentum mit der NPD vergleichst dann geh bitte zu Indymedia oder so!

  64. Das finde ich recht difamierend, was hier über mich geschrieben wird. Mir persönlich macht das nichts, ich denke nur daran, dass diesen „Blog“ jeder lesen kann! Es ist also nicht so, dass nur meine Freundin mein Geplapper am Mittagstisch mitbekommt….sondern ALLE!
    Ich gehe wenn es mir passt! Aber Leute mit unqualifiziertem Geschwätz beschleunigen das natürlich!
    Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, dass es viele Leser gibt die nur den „Artikel“ lesen und keinen Kommentar abgeben…?

  65. #18 Islamophober
    Ok habe verstanden.
    Also wenn wir uns Migranten ins Land holen, die nichts in die Rentenkassen einzahlen, dafür aber kosten verursachen und sich vermehren hat das in der Tat was von Schneeballsystem.
    Daher dass das offensichtlich nicht funktioniert versucht man mit noch mehr Migranten die auch wieder nichts beisteuern die anderen auszugleichen. Die Deutschen, die langsam überaltern tragen nun eine Riesige Last auf ihren Schultern.
    (Stichwort:jeder 3.€ für Soziales)

  66. #70 Y1aB (24. Jul 2009 02:40)
    Ganz ehrlich, wer hat den mit der Diffamierung angefangen? Überleg mal kurz…
    Klar bleibt es dir selbst überlassen, ob du hier weiterliest oder lieber rumflennst oder gar kein Kommentar abgibst.
    ————

    Genau so war das gemeint. Nicht zu vergessen, daß die übrigen Arbeitslosen, verursacht durch die Politik auch hinzukommen. Die machen zwar weniger aus, wie unintegrierbare Einwanderer, aber bei 1 Eurozwangsjobs, Riesterphantasiemodellen & Staatsenteignungen, ist es auch keinem zu verdenken, wenn er erst mal selbst aus dem Faß nimmt, was er schon durch Arbeit eingezahlt hat. Denn jeder Ausländer kann hier her kommen und erhält ja sofort Hartz IV, obwohl er nie einbezahlt habe.

  67. •#9 FschJgBtl (23. Jul 2009 23:20)
    „Ich behaupte einfach mal das der Normalverdiener im Mittelstand bzw. kleiner Untenehmer mehr Steuern zahlt als ein Manager.
    Also wo ist das Problem?“

    Das Problem ist, daß die Besten das Land verlassen werden. War im Sozialismus immer schon so.

  68. Eines versteh ich immer noch nicht.
    Da machen Banken mit mehreren 100 Milliarden Defizite, da konnte der Staat auf einmal Geld locker machen um diesen Verbrecher-Instituten zu helfen. Aber wenn es um Renten geht, wird immer von leeren Kassen gefaselt, wobei es da um vergleichsweise geringere Beträge geht, als die Beträge die die Banken verzockt haben.

  69. Der Islam ist das Problem…….!

    Das verschärft die ohnehin ungünstie Daseinsberechtigung der zuwanderer eh noch, eigentlich muß man sie als Hergekommmene bezeichnen, Kinder und Kindeskinder der ehrlichen Gastarbeiter die hiergeblieben sind aber bitte davon ausnehmen.

    Gruß

  70. Wir hatten mal eine Soziale Marktwirtschaft. Die funktioniert aber nur dann, wenn die Betriebe und der Staat genuegend ruecklagen hat um durststrecken ueberwinden zu koennen.
    Fragt doch heute mal einen Unternehmer wie hoch seine kapitalruecklagendecke ist.
    Ihr werdet nur noch irritiert angeschaut. Denn man hat mit allen moeglichen und unmoeglichen Tricks das Volksvermoegen lange schon abgeschafft.

    Die sozialistische wirtschaftspolitik basiert nicht auf Leistung sondern aus Transferleistungen. Also niemkand erwirtschaftet etwas und das wird dann auf alle Staatlich umgelegt.
    Desshalb hat man in der DDR auch 20 Jahre auf Fernseher und ASutos warten muessen.
    Sozialistische Wirtschaft ist immer Mangelverwaltung.

    Man darf den Betrieben und Konzernen nicht die Schuld geben. Ein Konzern macht das was er soll. Gewinne erzielen die er im Rahmen der Gesetze erwirtschaftet.
    Also wenn eetwas bei den Konzernen falsch laeuft liegts nicht daran, das die was falsch machen, sonder daran, das die politischen Rahmenbedingungen falsch sind.

    Deutschland blutet schon lange aus. Deutsche Leistungstraeger verlassen Deutschland schon seit Jahren in unglaublicher Zahl. Dabei wird noch nicht mal angegeben das man zu wenig verdient sondern es ist die schiere Zukunftslosigkeit. Da will an nach Berufsausbildung oder Studium was erschaffen aber man wird dann gehindert es zu geniessen.
    Mit 40 schon ist man raus, bekommt keine Arbeit mehr in Deutschland. Ja und dann muss man was man sich hart erarbeitete unter dem Hintern wegziehen lassen und und von Harz geldern den rest des lebens bestreiten. Nun ja wohl nicht die grosse Aussicht.
    Den jungen moechte ich sagen, das man 40 schneller ist als Weihnachten als 6 Jaehriger gekommen ist. Ja und man ist dabei noch voll Leistungsfaehig.

    Selbst wir bekommen 100te Bewerbungen aus Deutschland ohne das wir eine Stellen-Ausschreibung haben.
    Was meint ihr was los ist, wenn es zu dem ganzen Mist der Zukunftslosikeit noch die Reichensteuer kommt. Eine Steuer die auf Geld erhoben wird das schon zig mal versteuert wurde.
    Also wer da den Schuss nicht gehoert hat, dem ist nicht mehr zu helfen.

  71. reichensteuer? in doitshland gilt inzwishenoch jeder schon als reich, der nicht von hartz 4 (benannt nach einem verurteilten kriminellen) lebt und unter einer brücke lebt. wie es im sozialismus halt so kommt, zwangslaeufig.
    gleichzeitig versprechen die politgangster aus dem reichsnarrenhaus steuersenkungen nach der wahl. siw versprechen es, weil jetzt vor der wahl ist. idioten kann man ja mit sowas immer noch ködern.

  72. @ 33 auyan (24. Jul 2009 06:34)

    reichensteuer? in doitshland gilt inzwishenoch jeder schon als reich, der nicht von hartz 4 (benannt nach einem verurteilten kriminellen) lebt und unter einer brücke lebt. wie es im sozialismus halt so kommt, zwangslaeufig.

    Ja – jeder der von seinem hart erarbeiteten Geld so einigermaßen Leben kann, gilt als reich !!

    Weiter: die Reichensteuer soll auch erhöhte Abgaben auf Grundbesitz enthalten

    Folge: Grundbesitzabgaben werden 1:1 auf die Mieten umgelegt. Damit steigen auch für Hartz4-Empfänger die Mieten.

    Toll !!
    Aber denen kann das egal sein, weil sowieso der Staat flür die alles zahlt.

    Jemand der selbst fü sich sogen und kämpfen muss, findet das gar nicht lustig.

  73. @ #12 Timur (24. Jul 2009 01:23)

    Ja, an einem Strang ziehen! Das brauchen wir.
    Wenn ich mir rein ziehe, dass Wiedeking Porsche fast vor die Wand gefahren hätte

    Hohoho – was fürn Quatsch !!!

    Porsche war heruntergewirtschaftet und pleite – dann kam Wiedeking

    und hat aus der Bruchbude Porsche eine Nobelvilla gemacht: in 17 Jahren hat er allein ein internationales Premium-Unternehmen aufgebaut und tausende Arbeitsplätze geschaffen.

    Die jetzige Situation war ein reiner Familienstreit – und der ist jetzt beendet.

    Weiter: Porsche wäre OHNE VW in den nächsten 10 Jahren pleite gegangen: Wiedeking WUSSTE DAS !!!
    Deshalb war eine Expansion nötig!

    Dabei ist es am Ende egal, ob Porsche die VW-Gruppe übernimmt, oder umgekehrt!
    Ohne diese Vereinigung hätte Porsche in 10 Jahren dicht machen können.

    Wiedeking ist große klasse! Er hat sich sein Geld verdient – im Gegensatz zu manchen Politikern hierzulande ……..

  74. eine gute Lösung wäre doch eine Börsenumsatzsteuer, dann beteiligen sich auch endlich mal die gierigen Zocker. Ich zahle ein Drittel meines Einkommens an Abgaben für den Staat, habe netto nicht mehr als ein H4-Empfänger übrig und auch noch einen studierenden Sohn, der sein Studium wohl bald wegen der hohen Studiengebühren abbrechen muss. Noch Fragen?

  75. @ #36 Ur-Einwohnerin (24. Jul 2009 07:03)

    Eine Börsenumsatzsteuer wäre ein Fortschritt !!

    Wieso zahlen Börsen-Zocker keine Mehrwertssteuer?
    Wenn Heuschrecken für ein paar Milliarden Euro Börsenpapiere kaufen und 19% Mehrwertssteuer abdrücken müssten ………

  76. #25 cf29 (23. Jul 2009 23:46)

    Sobald hier keine profitablen Geschäfte mehr gehen oder es ungemütlich wird bin ich mit Familie so schnell verschwunden, dass man noch nicht mal den Überschallknall mehr hört:).
    MfG cf29

    Das wird wohl weniger ein Überschallknall sein, den man dann hört, als Dein Einschlag in der Mauer.

    Was meinst denn Du, wie lange Du warten kannst? Nicht bis man keine profitablen Geschäfte mehr in Deutschland machen kann, sondern genau so lange, wie andere Länder Ausländer noch aufnehmen. Und da wird es Jahr für Jahr mauer und mauer!

    Die Einwanderungsländer USA, Australien und Kanada Einwandererquoten. Ohne Dich zu meinen, warum sollen sie bei dem ständig wachsenden Angebot zweite Wahl nehmen, wenn sie erste haben können? Damit verschlechtern sich die Chancen Jahr für Jahr.

    Ich lebe im kommenden November seit sieben Jahren in Thailand. Als die Verdoppelung der Visa-Gebühren von 2003 nichts brachte, begann man Jahr für Jahr die Aufenthaltsbdeingungen für Ausländer zu verschärfen. Hier gibt es auch keinen zeitlich unbegrenzten Aufenthalt. Jedes Jahr wird neu geprüft und dann ein Visum oder eine Working Permit vergeben: „Bis nächstes Jahr.“

    Ist irgend etwas nicht zufriedenstellend: Und Tschüß!

    Profite mit Deutschland kann man auch vom usland aus machen. Die haben dann den Vorteil, weit weniger versteuert zu werden, ein Zugewinn an Lebensqualität und preiswerteres Leben. Wer nicht unverzüglich zugreift, darf sich hinterher, wenn es zu spät ist, nicht aufregen. Aber genau das werden viele mit Deiner Denke tun.

  77. statt vermögenssteuer-erhoehung fuer aldi-tuetenbesitzer und reiche schlafplatzinhaber auf parkbank oder unter brücke lieber stop des weiteren imports von elendsproletariat. wie waere es denn damit?
    aber die doitschen jammern ueber steuern und waehlen weiter taqqiya-parteien wie spd, cdu, fdp. macht nur weiter so!
    doitschland hat fertig!

  78. Diese „Lösungen“ sind schlichtweg nur Tropfen auf den heissen Stein.

    Realistischer ist ein Währungsschnitt mit Ausgabe „neuer“ Euros welche den „alten“ Euro ausreichend genug abwerten um die Schuldenlasst RICHTIG zu senken.

    Wie ein Vorposter schon schrieb, GOLD und auch Silber und Platin in Münz und barrenform sind das Mittel der Wahl. Besonders Silber ist massiv unterbewertet.

    Zudem sind Silbermünzen relativ einfach zu kriegen und kosten um 14 € zur Zeit, je nach Anbieter.

  79. Deutschland geht das Geld aus?
    Keine Leistungen mehr in das Krankensystem der Türkei und die Sozialschmarotzer raus, feddich!!!
    Schon kann sich eine alleinerziehende deutsche Mama freuen, daß sie ihre Kinder mit auf Klassenfahrt schicken kann.

  80. Karl Murx hatten wir hundert Jahre.

    Murx schien überwunden. Jetzt ist der Murx wieder da.

    Das Problem des Murx ist: Drängen sich zu viele Schweine am Fresstrog kommen immer welche zu kurz. Maben wir die Migros an den Trog eingeladen.

    Nun kommts: Um Ordnung am überbesetzten Trog zu halten, muss nach Art der Kommis geprügelt werden. Die eigenen Klientel werden natürlich verschont. Prügen und Überwachung gibt es für die Allgemeinheit.

    Es liegt also an der Überbevölkerung am Trog. Wer hat denn die Migros an den Trog gebeten ? Gutmensch, Linke, Grüne – samt und sonders der Auswurf einen geregelten Solzialsaates.

  81. Da die Steuer- und Abgabenquote in Deutschland generell ein viel zu hohes Niveau erreicht hat, muss man prinzipiell gegen jeden Versuch sein, eine weitere Steuer einzuführen.

  82. Reich ist jemand, der von seinen Kapitaleinkünften leben kann. Den kratzt die Reichensteuer nicht, der hat sein Geld längst im Ausland.

    Wenn die Politiker von den „Reichen“ „mit den starken Schultern“ reden, meinen sie jeden, der mit seinem Einkommen über dem Durchschnitt liegt.

    Dieser Staat zerstört in seiner selbstgeschaffenen Not die, die ihn tragen, die Familien und den Mittelstand.

    Familien sind nicht so mobil, wie Alleinstehende, entsprechend schwieriger ist es für sie, auszuwandern.

    Und macht Euch mal keinerlei Illusionen über eine Umkehr. Ein demokratischer Staat, in dem bereits über die Hälfte der Bevölkerung staatlich alimentiert wird, hat gar nicht die Möglichkeit zu einem grundlegenden Kurswechsel. Der Zug ist abgefahren und am Ende steht irgendeine Form von Sozialismus. Fraglich ist nur noch, wie schnell das geht.

    Kann man übrigens alles bereits bei Oswald Spengler nachlesen.

  83. enwet (24. Jul 2009 07:59)

    Sehr empfehlenswerte Links, danke! Sollte sich jeder merken, der meint, mit einer weiteren Steuererhöhung würden Finanzierungsprobleme in Deutschland gelöst.

  84. Ein Wort zu den gierigen Bänkern, Magnaten etc.:
    Die sind nicht gieriger als Otto Normalo. Bloß dem fehlt die Möglichkeit, seine Gier auszuleben. Für Ethik und Moral haben weder Steuerzahler noch Reiche zu sorgen, sondern Politiker. Wenn die aber korrupt, verlogen, faul und gierig sind, also eine Elite negativer Charakter, ist die Richtung vorgegeben und das Ergebnis absehbar. Der Fischgestank beginnt nunmal Kopf.

  85. #2 PM Knecht

    Lohn erhalten nur Lohnabhängige, keine Gewerbetreibenden.

  86. #85 Denker (24. Jul 2009 06:54)

    Hohoho – was fürn Quatsch !!!

    Porsche war heruntergewirtschaftet und pleite – dann kam Wiedeking

    Wiedeking ist große klasse! Er hat sich sein Geld verdient – im Gegensatz zu manchen Politikern hierzulande ……..

    Genau so ist es! Danke, dass Du das richtig gestellt hast.

    @PI
    Schließt mal bitte den -tag 😉

  87. ich poste hier mal einen Link wieso, warum, weshalb die Zinslast immer höher wird und der Staaat sich aufgrund eines Fehlers im kapitalistischem Wirtschaftssysytem immer mehr verschulden muß. Die Seite hat nichts mit „Rechts“ oder „Links“ zu tun.

    http://www.meudalismus.dr-wo.de/

  88. Die Vermögenssteuer ist eine absolute Sauerei. Da haben sich Menschen im Laufe ihres Lebens Wohlstand erarbeitet, haben schon zigtausende Euro Steuern gezahlt und wenn sie dann ihren wohlverdienten Ruhestand genießen möchten, kommen die Sozialisten daher und nehmen ihnen einen großen Teil ihres VERDIENTEN Geldes wieder ab. Eine klare Mehrfachbesteuerung!

    Im FTD-Bericht ist von einem Freibetrag von lächerlichen 500.000 Euro die Rede.

    Zur Bemessung wird bei Immobilien wahrscheinlich der Verkehrswert herangezogen werden, der dann von einem sozialistischen Gutachter sehr hoch angesetzt werden wird. Einspruch selbstverständlich zwecklos.

    Ein Beispiel:
    Da wohnt also ein 65jähriger ehemaliger Unternehmer in seinem hart erarbeiteten Häuschen, das der sozialistische Neidgutachter auf 500.000 Euro schätzt. Neben diesem Grundbesitz hat der böse Reiche noch 250.000 Euro auf dem Konto, die er für seinen Lebensabend zurückgelegt hat; macht nach sozialistischer Rechenart ein schlimmes Gesamtvermögen von 750.000 Euro. Davon muss er 1 Prozent, also 7.500 Euro jährlich, an den Staat abdrücken.

    Als früherer Unternehmer bekommt er keine Rente, d.h. wenn er noch 30 Jahre lebt, drückt er sein ganzes erspartes, und bereits mehrfach besteuertes Geld, an den Staat ab. Aufgrund der hohen Lebenshaltungskosten ist er spätestens nach 10 Jahren blank und muss sein Haus verkaufen, um weiterleben zu können/dürfen. Die Kinder werden nichts erben, aber der Staat. Der braucht es auch, für die Primitivenlegionen, die immer weiter ins Land strömen und selbstverständlich auch für besseres Wetter, sprich Klimaschutz und sonstige ökofaschistische Projekte.

    Sozial gerecht?

  89. (b)Eines ist aber sonnenklar!!! Die Schere zwischen arm und reich ist in keinem europäischen Land so weit auseinander wie in Deutschland – besonders gefördert von den Deppen und Schröder und Fischer!! Wir haben eine totale soziale Schieflage (auch óhne die Zuwanderung der verblödeten Migranen aus dem Südland)!(/b)

  90. Malecken 8:52

    Die Vermögenssteuer ist eine totale Sauerei!!

    Soso, dann sind die USA wohl das versauteste Land díeser Erde.

    In den meisten Ländern der Erde gibt es diese Sauerei!

    Die Diskussion bewegt sich teilweise auf einem unterirdischen Niveau!

  91. @3 Will Malecken (24. Jul 2009 08:52)

    #Die Vermögenssteuer ist eine absolute Sauerei. Da haben sich Menschen im Laufe ihres Lebens Wohlstand erarbeitet,…#

    Mitnichten! Wohl ist es möglich, sich Wohlstand zu erarbeiten, nicht aber Millionen oder gar Milliarden. Millionär/Milliardär wird man nur, wenn man anderen die Früchte ihrer Arbeit klaut und verkauft. Es gibt keinen zwingenden Grund für die Existenz von Millionären/Milliardären, auch wenn es gegenwärtig so scheint. Nur Krebs wächst über das notwendige Maß hinaus.

  92. #106 Koltschak (24. Jul 2009 09:07)

    Es kann schon sein, daß es ein Land gibt, in dem Steuer „A“ höher ist und ein anderes Land, in dem Steuer „B“ höher ist. Aber in der Summe sind wir weltweit schon ziemlich weit vorn.

  93. Koltschak, der Mann der tausend Ausrufezeichen.

    Nur weil du nichts auf dem Konto hast und Sozialneider bist, musst du nicht gleich ausfällig werden. Hast du auch Argumente?

    In meinem Beispiel habe ich recht deutlich gemacht, welche ungerechten Auswirkungen eine Vermögenssteuer hat.

  94. #7 Ingmar (24. Jul 2009 09:13) @

    Mitnichten! Wohl ist es möglich, sich Wohlstand zu erarbeiten, nicht aber Millionen….

    Ohne Worte.

  95. #107 Ingmar (24. Jul 2009 09:13)

    Es gibt keinen zwingenden Grund für die Existenz von Millionären/Milliardären, auch wenn es gegenwärtig so scheint.

    Um unsere neuen Freunde aus Südland alimentieren zu können, braucht der Staat sehr viel Geld. Dann sind nicht nur die Reichen „reich“, sondern jeder, der mehr als Hartz-IV verdient.

  96. Leute:

    die einzige Abgabe, die wirklich was bringen würde, wäre:

    Umsatzsteuer auf Börsengeschäfte

    Wen würde man mit so einer Abgabe belasten? Die einfachen Arbeiter und Angestellten? Oder doch eher die Milliarden-Verzocker?

  97. #107 Ingmar (24. Jul 2009 09:13)

    Es gibt keinen zwingenden Grund für die Existenz von Millionären/Milliardären, auch wenn es gegenwärtig so scheint.

    Hey, du, Ingmar. Gibt es einen zwingenden Grund für deine Existenz, Ingmar? Was hast du denn schon für die Allgemeinheit geleistet, außer Mülltrennung und CO2-Vermeidung? Ich denke, dass z.B. Bill Gates einen größeren Beitrag zum Wohl der Menschheit geleistet hat als du, Ingmar. Im Gegensatz zu dir steht Gates jeden Tag um 6 Uhr auf und arbeitet bis 23 Uhr, Ingmar.

  98. #112 Denker (24. Jul 2009 09:23)

    Wen würde man mit so einer Abgabe belasten? Die einfachen Arbeiter und Angestellten? Oder doch eher die Milliarden-Verzocker?

    Und genau aus diesem Grund wird die Börsenumsatzsteuer auch nicht kommen.

  99. #12 Denker (24. Jul 2009 09:23)

    Leute:

    die einzige Abgabe, die wirklich was bringen würde, wäre:

    Umsatzsteuer auf Börsengeschäfte

    Wen würde man mit so einer Abgabe belasten? Die einfachen Arbeiter und Angestellten? Oder doch eher die Milliarden-Verzocker?

    Ja, Denker. So denken die meisten Sozialneider. Das ist purer Linkspopulismus, also dürfen wir davon ausgehen, dass das auch so umgesetzt werden wird.

    Ich wage eine Prognose:

    Nach der Wahl wird es zu einer symbolischen Senkung des Eingangssteuersatzes kommen – damit die Wahlversprechen gehalten werden. Dafür wird die Abgeltungssteuer umso mehr angehoben. Es trifft ja nur die Reichen. Wetten?

    Das nennen dann alle Parteien gerecht – und die FDP einen Kompromiss, mit dem man leben kann.

  100. Ein Schuss nach hinten!

    Die Oberflaechlichkeit, Kurzsichtigkeit und foermlich destruktive Einfallslosigkeit gewisser Politiker ist zum Haare ausreissen.

    Und dafuer lassen sie sich hoch bezahlen.

  101. Willi,

    Du hast vergessen, etwas über die USA zu sagen!

    Und Du hast vergessen, etwas über die totale Schieflage in Deutschland zu sagen.

    Die gibt es in keinem anderen Land in Europa!

    Aber irgendwie fehlen Dir die Antworten!

    In den USA liegt die Vermögenssteuer bei 4,5%!

  102. Koltschak (24. Jul 2009 09:42)

    In den USA liegt die Vermögenssteuer bei 4,5%!

    Und das sonstige Besteuerungsniveau?

  103. #117 Koltschak (24. Jul 2009 09:42)

    In den USA liegt die Vermögenssteuer bei 4,5%!

    Dafür sind die anderen Steuern und Sozialabgaben wesentlich niedriger. Aber das paßt eben nicht ins sozialistische Weltbild.

  104. 1.Was ist mit Chancen schaffen?

    2.Wie waers mit konstruktuver initiative-foerdernder Bildung und einem Verbot von destruktiver Bildungsgrundlagen wie den Koran mit horrenden Folgen fuer das Individuum, dessen Lebenseinstellung und ganzer Gesellschaftsteile?
    (Ach so, wir wollen den koranischen Hassbruedern ja nicht auf die Zehen treten..no comment!!!)

    3.Wie waere es mit Initiative-Packeten fuer Jungunternehmer bzw solche die es werden wollen?

    JA SAG MAL LIEBE POLITIKER, SCHLAEFT IHR ???!

  105. Wenn ich mir rein ziehe, dass Wiedeking Porsche fast vor die Wand gefahren hätte, dem Konzern über 7Mrd € Verlust eingebrockt hat und neben seinem hohen Gehalt nun eine Abfindung in Höhe von 50Mio € bekommt

    Das hab ich etwas anders in Erinnerung, Wiedeking hat Porsche aus einem maroden Unternehmen, das eigentlich schon vor 15 Jahren komplett Pleite war, zum lukrativsten deutschen Autohersteller gemacht.
    Für die aktuelle Wirtschaftskrise kann der aber gar nix. Sicher, es war ein Fehler VW übernehmen zu wollen, aus damaliger Sicht aber durchaus logisch. Und dass der jetzt 250Mio Abfindung kriegen soll, warum nicht. Managerverträge sind halt mal so abgefasst, dass der Manager sein gesamtes vorher festgelegtes Gehalt, bis zum Ende seines Arbeitsverhältnisses bekommt. Ob das jetzt ein kleiner ist mit 100.000 im Jahr oder Wiedeking der halt mal k.A. wieviel im Jahr verdient, spielt da keine Rolle.

  106. #17 Koltschak (24. Jul 2009 09:42)

    Willi,

    Du hast vergessen, etwas über die USA zu sagen!

    Ich kann nichts über die USA sagen, weil ich das Steuersystem dort nicht kenne. Erzähl du mal was über das amerikanische Steuersystem, du scheinst ein großer Fachmann zu sein; vielleicht interessiert das jemanden. Möglicherweise gibt es in den USA höhere Freibeträge? Who knows? Da ich in Deutschland lebe, interessiert mich nur das deutsche Steuersystem.

    Mein oben genanntes Beispiel zeigt die Ungerechtigkeit einer Vermögenssteuer deutlich auf. Eine ganz üble und ungerechte Mehrfachbesteuerung hart erarbeiteter Gelder.

    Kontschak schrieb:

    In den USA liegt die Vermögenssteuer bei 4,5%!

    Laut Wikipedia liegt sie bei 3,1%.

  107. Es wird kommen wie immer: am Schluß gibt’s einen Riesenkrieg, danach geht’s für die Überlebenden wieder von vorn los.

  108. #107 Ingmar (24. Jul 2009 09:13) @3 Will Malecken (24. Jul 2009 08:52)

    #Die Vermögenssteuer ist eine absolute Sauerei. Da haben sich Menschen im Laufe ihres Lebens Wohlstand erarbeitet,…#

    Mitnichten! Wohl ist es möglich, sich Wohlstand zu erarbeiten, nicht aber Millionen oder gar Milliarden. Millionär/Milliardär wird man nur, wenn man anderen die Früchte ihrer Arbeit klaut und verkauft. Es gibt keinen zwingenden Grund für die Existenz von Millionären/Milliardären, auch wenn es gegenwärtig so scheint. Nur Krebs wächst über das notwendige Maß hinaus.

    Stimmt, die Vermögenssteuer ist keine Sauerei. Sie ist eine große Sauerei!

    Übrigens wie auch Dein Vergleich mit dem Krebsgeschwür. Wenn es das „Krebsgeschwür“ Bill Gates nicht gegeben hätte, das in einer kleinen Garage begann und die Welt revolutionierte, könntest Du hier heute nicht klecksen. Solche Ideen umzusetzen und damit dann berechtigterweise Geld – großer Markt großes – zu verdienen, ict mehr als nur legitim. Hast Du vergleichbares zu bieten?

    Dann erinnere ich auch noch an die Gates-Stiftung, wo er von seinem Reichtum abgibt.

    Kennst Du die Krupp-Story von Anfang an? Der erste Krupp mußte sich wöchentlich die Löhne für seine Arbeiter bei den Banken zusammen pumpen, um seinen Traum zu verwirklichen.

    Ich habe Carsten Maschmeyer an seinem Anfang ein kurzes Stück seines Weges nach oben begleitet. Ebenso ein versessener Arbeiter – der, zugegeben, zur richtigen Zeit am richtigen Strand war, um seinen Förderer zu treffen – und verdienter Vielverdiener.

    Ich will Dir mal eins sagen: Wenn Du nicht sowieso von Hartz IV. abhängst, bist Du ein kleiner billiger Lohnsklave, der auf seinen pünktlichen Feierabend, regelmäßigen möglichst langen Urlau und pünktlich am 1. tunlichst viel Geld für möglichst wenig Leistung auf dem Konto erwartet. Die, denen Du neidest, geben Dir Arbeit, zumindest aber die Lebensgrundlage.

    Du bist ein erbärmlicher Wicht!

  109. 80 Laurel (24. Jul 2009 04:33) Eines versteh ich immer noch nicht.
    Da machen Banken mit mehreren 100 Milliarden Defizite, da konnte der Staat auf einmal Geld locker machen um diesen Verbrecher-Instituten zu helfen. Aber wenn es um Renten geht, wird immer von leeren Kassen gefaselt, wobei es da um vergleichsweise geringere Beträge geht, als die Beträge die die Banken verzockt haben.
    ————————-

    rentner sind keine freunderln der politiker.

    banker schon.

  110. Aus Wikipedia:

    Im internationalen Sprachgebrauch (orientiert an den für die Statistiken der OECD verwendete Definition) umfasst die Vermögensteuer häufig auch andere Besitzsteuern wie Grundsteuer (Steuer auf Immobilieneigentum), Kraftfahrzeugsteuer, Gewerbekapitalsteuer, Zweitwohnungsteuer oder Hundesteuer sowie auch Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer.

    kontschak, könntest du mir das mal erklären?

    Welche Besitzsteuern umfasst die amerikanische Vermögenssteuer? Sind in den 4,5 % vielleicht noch andere Besitzsteuern enthalten, die diesen Wert im internationalen Vergleich vielleicht relativieren könnten?

  111. Die Schere zwischen arm und reich ist in keinem europäischen Land so weit auseinander wie in Deutschland – besonders gefördert von den Deppen und Schröder und Fischer!! Wir haben eine totale soziale Schieflage

    Was sollen diese blumigen Umschreibungen von wegen sozialer Schieflage etc.? Sag es doch einfach frei heraus: Du hoffst, dass bei noch mehr Umverteilung noch mehr Brotkrumen für Leute wie Dich abfallen, natürlich ohne einen Finger krumm zu machen. Das kann man doch ruhig offen aussprechen.

  112. ich bin sicher, als nächstes kommt das einkassieren der sparguthaben. dann die geldentwertung.

  113. #24 Ausgewanderter (24. Jul 2009 10:00)

    Du solltest aber unterscheiden zwischen dem klassischen Unternehmer, die an einem langfristigen Erfolg interessiert sind, und den modernen Managern, die nur kurzfristig so viel wie möglich aus dem Unternehmen herausziehen wollen (und mit einem Koffer voll Geld weiterziehen, wenn sie die Firma gegen die Wand gefahren haben). Von größenwahnsinnigen Glücksspielern wie Maria-Elisabeth Schaeffler wollen wir gar nicht reden.

  114. Wir werden systematisch bestohlen und – noch wichtiger – enteignet.

    Gestohlen wird Geld, das ist aber nicht so bedeutsam, da Geld erstens nur Papier ist und zweitens die Diebe keines brauchen, weil sie genug davon haben und es jederzeit herstellen können.

    Bei Enteignung geht es hingegen um echte Werte (nicht um Geld) und sie ist das Ziel.

    Das wird klar, wenn man sich folgendes einfache Szenario vorstellt: Auf einer kleinen Insel gibt es drei schöne Grundstück mit Häuschen und Süßwasser in Privatbesitz. Diese gehören Herrn A, B und C.

    Herr X, dem schon mehrere andere Grundstücke auf der Insel gehören, möchte sie haben, so hätte er das Süßwassermonopol. Er hat enorm viel Geld (könnte bei Bedarf sogar welches drucken) das nützt ihm aber gar nichts, wenn die Eigentümer nicht verkaufen.

    Wie kommt Herr X jetzt an die Grundstücke mit Häuschen und Süßwasser?

    Das Zauberwort heißt Verschuldung. Wenn es ihm gelingt, das sich die Eigentümer bei ihm über-verschulden, muss er nur dasitzen und warten, bis diese die Zinslast und vor allem die Zinseszinslast nicht mehr begleichen können und die Grundstücke fallen ihm in den Schoß.

    Das gelingt aber nicht immer, weil viele Leute genug Verstand haben, sich nicht zu verschulden oder gar über zu verschulden!

    Dumme Sache.

    Das zweite Zauberwort heißt Staatsverschuldung.

    Wenn die Leute selber zu vernünftig sind, sich durch Verschuldung zu ruinieren, verschuldet sich eben der Staat. Der Staat gibt es aber nicht. Er ist ein virtuelles Konstrukt, wenn er Schulden macht, muss die Zinsen irgendjemand zahlen, das sind die Steuerzahler, also im Inselbeispiel A, B und C mit den Grundstücken. Oder durch Neuverschuldung, was aber nur am Rädchen dreht und den Vorgang beschleunigt. (In der Realität macht der Staat beides!)

    Der Staat dient somit als Mittelsmann zwischen den Eigenümern A, B und C und Herrn X:

    Staat nimmt Geld auf, Tilgung wird gar nicht geleistet (auf die verzichtet Herr X großzügig, denn – wie wir wissen – legt er keinen Wert auf Geld, da er mehr davon hat, als er braucht). Aber Zinsen und Zinseszinsen fallen an und letztlich sind A, B und C, die selber vernünftig waren, genau in der Situation, in die sie gekommen wären, wenn sie unvernünftig für Konsum oder Spielerei oder Drogensucht riesige Kredite aufgenommen hätten. Sie haben die Zinslast am Arsch und irgendwann sind die Grundstücke weg.

    Über mehrere Zwischenstationen landen sie dann unweigerlich bei Herrn X, da ja alle Zwischenkäufer A, B oder C sind und für die Staatsschulden aufkommen müssen. In dieser Falle steckt jeder vom Sozialhilfeempfänger bis zum reichen Unternehmer. Die einzigen, die nicht drinstecken, sind diejenigen, die dem Staat das Geld leihen. Das ist Herr X.

    So.

    Und wie bringt man nun Regierungen dazu, sich maßlos zu verschulden? Ein Friedrich der Große z.B. hat das nicht getan, sondern hinterließ bei seinem Tod einen ordentlichen Staatsschatz, der größer war als bei seinem Antritt.

    Das dritte Zauerwort heißt – leider – Demokratie.

    Um eine andere Partei bei der nächsten Wahl auszustechen, müssen Regierungen Wohltaten verteilen. Wohltaten kosten Geld.

    Das Volk ist in Gruppierungen gespalten (Arme-Reiche, Rentner-Junge, Familien-Singles etc.) und jeder denkt, dass die eigene Gruppe zu viel bezahlt und/oder zu wenig Wohltaten bekommt und FORDERT, FORDERT, FORDERT.

    Wenn einer das Gefühl hat, dass ihm Geld und Werte gestohlen und enteignet werden, hat er auch schon den Dieb gefunden: Angehörige einer anderern Gruppe (reiche Bonzen, arme Sozialschmarotzer etc.) und konzentriert seine ganze Wut auf diese und seine Aktivität und Forderung darauf, die konkurrierende Gruppe mehr steuerlich zu belasten ( und Herr X freut sich).

    Das sieht man hier in diesem Kommentarbereich wunderbar!

    Hier ist das Zauberwort „soziale Gerechtigkeit“. Jeder fühlt sich ungerecht behandelt, was auch bei den meisten zutreffend ist, weil ja die Gesamtheit bestohlen und enteignet wird.

    Notfalls sind die Wahler schuld, die angeblich die Regierung gewählt haben (auch hier wieder: verhasste Gruppierungen wählen natürlich die „falsche“ Partei!) – so lange die Mehrheit dieses schwachsinnige Märchen glaubt, ist der Raubzug nicht gefährdet. Herr X existiert in der Vorstellung der Menschen gar nicht.

    —-

    Die Vermögungssteuer ist ein besonders drastisches Enteignungsmittel, weil es bei denjenigen fällig wird, die wirklich Werte haben und nicht nur Geld! Vor allem Immobilien, Metalle und Unternehmensanteile.

    Der kleine Habenichts freut sich darüber, weil es ihn nicht betrifft, weil er die „reichen Bonzen“ hasst und weil er glaubt, irgendwie käme das Enteignete – über den Mittelsmann Staat – ihm zu Gute. Das ist ein Irrtum. Er bekommt höchstens Geld (Almosen), aber die Werte (Immobilien), die enteignet wurden – und nur um die geht es – bekommt er natürlich nicht!

    Da es mehr kleine Habenichtse als Reiche gibt, können sich solche Enteignereien mit der Zustimmung derer durchsetzen, die NICHTS davon haben, aber glauben, sie hätten was davon.

    Das System ist an sich betrügerisch, und es kann letztendlich nur im Kommunismus enden – nicht weil böse Parteien oder Menschen das wollen, sondern zwangsläufig.

    Das hat der alte Marx schon gewusst, dass Kommunismus nicht unbedingt durch Revolution kommen muss, sondern dass Kapitalismus sich automatisch zu Kommunismus entwickelt.

    Ob letztlich alle Werte (Kapital) dem Staat gehören oder einer kleinen Gruppe, die den Staat beherrscht, ist gleichgültig.

    Sorry für die Länge. Aber Ihr müsst Euch damit befassen. Das ist extrem wichtig.

  115. #108 Plondfair, nach einer Untersuchung der OECD, die allerdings schon 2 oder 3 Jahre her ist, ist allein Belgien mit einer höheren Steuerlast wie wir gesegnet. Aber unsere Politiker arbeiten daran, dass dieser Vorsprung bald ausgeglichen wird. Schliesslich müssen wir bei vielen Dingen die Nummer 1 sein. Fangen wir mal mit der Steuerbelastung an, die unwichtigeren Dinge wie qualifizierte Einwanderung, Rückführung von Sozialschmarotzern oder gar so komplett nebensächliche Sachen wie Wirtschaftsförderung müssen da erstmal warten.

    In England haben die Tories vor, die Erbschaftsteuer erst ab ner Mio GBP angehen zu lassen. Hierzulande ohne Kinder, wenn ich mal sterbe kann ich meinen Geschwistern, Nichten, Neffen, Enkeln usw lediglich 20.000€ steurfrei zukommen lassen, Darüber hinaus sind 30-50% Steuer fällig.

    Wobei die Erbschaftsteuer mit Verkehrswert ohnehin die Frechheit an sich ist. Eine kleine 1Zi-Whg in München oder Frankfurt/M kostet weit mehr wie ein freistehendes Haus irgendwo in der Dresdner Ecke.

    Und die CDU besonders Obersozi Seehofer, hätte das so bequem verhindern können. Der hätte nur mit seinen Leuten nicht zustimmen brauchen, dann wär das Gesetz gestorben.
    Aber so Christlich sozial ist man dann doch wieder nicht, dass man denjenigen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, nicht nach ihrem Tod nochmals in die Tasche in die Tasche greifen will.

    Eine Vermögenssteuer ist nunmal eine sogenannte Substanzbesteuerung und die ist generell schlecht, einfach weil die Steuer auch dann anfällt, wenn keinerlei Gewinne gemacht werden. Aus diesem Grund wurde die frühere Gerwerbekapitalsteuer ja auch vom Gericht kassiert.

  116. Bedenkt bitte, daß nicht alle „zwangs-verartzten“ Leistungsbezieher einen Mirgrationshintgergrund haben.

    Zu einem großen Prozentsatz sind dies gut ausgebildete Deutsche, welche einfach keine entsprechende Arbeit finden und dies entweder deshalb, weil die Gehälter / Löhne auf oder sogar unter HartzIV-Nieveau gedrückt werden oder weil es einfach zu wenig Arbeitsplätze gibt.

    Wenn unsere Volksverräter zulassen, daß ganze Wirtschftszweige in Billiglohnländer verlagert werden, dürfte es auch dem letzten Michel klar werden, daß diese dann hier im Lande fehlen.

    Unfair ist nur, daß ein „Zugereister“ hier inwischen des selbe Sozialgeld (und durch Zulagen und Gastgeschenke sogar mehr) erhält als ein Deutscher, welcher bereits einigte Zeit in unser soziales System einbehahlt hat.

    Diese Ungerechtigkeit möge man mir einmal erklären.

  117. #85 Denker
    #100 klandestina

    Ich bezweifele gar nicht, dass Wiedeking gut für Porsche war. Er hat Porsche saniert. Und zwar vom feinsten. Als er bei Porsche angefangen hat, lag die Porsche Aktie bei 3€!
    Gestern hatte ich das Vergnügen gehabt, mich mit einem Porsche Standortchef zu unterhalten.
    Er selbst hat auch nur Unverständnis über die Abfindung geäußert und auch darüber, dass Bund und Land Millionen in Porsche gesteckt haben.

    Wiedeking hat Porsche saniert und zu einem Top Unternehmen gemacht. Gar keine Frage. Dafür hat er neben seinem Managergehalt auch ordentliche Bonuszahlungen bekommen.

    Die jetzige wirtschaftliche Situation hat nun einman Wiedeking zu verantworten. Das Porsche VW übernehmen wollte, war einfach die Lachnummer des Jahrhunderts. Und das sich Piech sich seine VW abnehmen lässt ist ja wohl auch klar.

    Nun, wer trägt eurer Meinung nach die Verantwortung für das Desaster? Wer ist schuld, das ein arabisches Land über 7Mrd € in eines der renommiertesten Sportwagenhersteller der Welt investiert? Bei der ganzen Sache kotzt es mich total an, dass Porsche (welches ja faktisch sogar ein österreichisches Unternehmen ist, Porsche / Stuttgart > Porsche Holding SE / Stuttgart > Porsche Holding / Salzburg) nun in finanziellen Händen von Moslems liegt. Die Scheichs kaufen in Europa Firmen noch und nöcher auf.
    Das ist für mich eigentlich, neben den 50Mio Abfindung, der KRACHER!
    Kein Mensch beschwert sich darüber!

  118. Da es hier bei PI häufig um Zuwanderung geht – auch diese ist ein Mittel zu dem Zweck der Enteignung der Menschen in reichen – weil produktiven und kreativen – Ländern. Das ist nicht die einzige Ursache dafür, aber man kann letztlich die anderen Ursachen über ein paar Umwege auch darauf zurückführen. (Das ist aber hier zu kompliziert).

    Zugewanderte, die nichts leisten können (weil sie zu dumm sind) oder wollen, müssen irgendwie gefüttert werden.

    Der Unternehmer aus Will Maleckens Beispiel #103 ist mit Recht wütend, wenn sein Haus weg ist und es von Sozialhilfe-Empfängern „verfrühstückt“ wird. Aber Ali und Aishe essen ja nicht das Haus! Sie essen Lebensmittel, er kauft sich Designerjeans und sie ein neues Seidenkopftuch von den Staatsalmosen. Das sind VERBRAUCHSartikel (auch ein 3er-BMW ist einer)

    Das Haus mit Grundstück bekommen sie nicht!

    Sie dienen nur – dadurch, dass sie Bedürfnisse nach Konsumartikeln haben – als Katalysator für den Besitzwechsel echter Werte, weil die Länder Europas nicht genug eigene Nichtsnutze haben, um das Enteignungsrad schnell genug zu drehen (Langfristig wäre es auch ohne Zuwanderer gegangen, aber sie beschleunigen es extrem).

    Ihr müsst Zuwanderung BITTE auch mal unter dem Gesichtspunkt betrachten.

    Diese Leute sind wie sie sind. Und sie werden geholt, WEIL sie so sind, wie sie sind. Der Islam ist nur ein Nebenkriegsschauplatz … auch wieder einer, der die Leute von dem ablenkt, was wirklich vorgeht.

  119. Eine Mehrheit in diesem Land profitiert vom derzeitigen System der Umverteilung. Diese Leute werden nicht freiwillig Verzicht üben. Ganz im Gegenteil ist aus dieser Ecke ständig zu hören, daß man keineswegs genug bekommt. Was die Politiker – an Mehrheiten interessiert – gerne aufnehmen. Wann wird das aufhören?

    Buchstäblich erst in dem Moment, in dem es nichts mehr umzuverteilen gibt.
    Verschärfend kommt hinzu, daß die Steuereinnahmen keinesfalls ausreichend sind. Der Staat macht zusätzlich ständig neue Schulden, um den Konsum großer Teile der Bevölkerung finanzieren zu können.

    Wie soll unter diesen Voraussetzungen der Anteil an Transferempfängern so weit zurückgefahren werden, daß das System für den noch arbeitenden Teil der Bevölkerung wieder bezahlbar wird?

    Wie soll es gehen, gleichzeitig

    – die Steuerzahler deutlich zu entlasten,
    – die Schulden abzubauen,
    – die Anzahl der Transferempfänger dauerhaft zu senken,
    – die staatlichen Kernaufgaben zu erhalten?

    Und zwar mit Zustimmung einer Mehrheit der Bevölkerung und sozial verträglich?

    Für mich ist das die Quadratur des Kreises. Das geht gar nicht, dafür steckt der Karren schon viel zu tief im Dreck. Wir machen so weiter, bis wir pleite sind. Vorher haben wir nebenbei noch die DDR wieder eingeführt, was aber auch nicht helfen wird.

  120. @13 Will Malecken (24. Jul 2009 09:25)
    #Hey, du, Ingmar. Gibt es einen zwingenden Grund für deine Existenz, Ingmar?#

    Nein, den gibt es nicht. Ich kenne auch keine Kreatur, für deren Existenz es einen zwingenden Grund gäbe, Ihre eingeschlossen.

    # Was hast du denn schon für die Allgemeinheit geleistet, außer Mülltrennung und CO2-Vermeidung?#

    Es ist diffizil, die Lebensleistung von Menschen zu beurteilen. Aber ohne Kenntnis der Person ist es, mit Verlaub, vermessen.

    #Ich denke, dass z.B. Bill Gates einen größeren Beitrag zum Wohl der Menschheit geleistet hat als du, Ingmar.#

    Arbeitsleistung ist eine Sache, deren Folgen auf die menschliche Entwicklung die andere. Man bedenke, welche Veränderung derjenige bewirkte, der 2 Scheiben vom Holzstamm absägte und an einen Schlitten nagelte.

    #Im Gegensatz zu dir steht Gates jeden Tag um 6 Uhr auf und arbeitet bis 23 Uhr, Ingmar.#

    Erstaunlich! Woher wissen Sie, wann ich aufstehe, was ich den Tag über treibe und wann ich zu Bett gehe? Selbst wenn ich nur eine Stunde am Tag arbeite und Bill Gates 24, stünde mein Einkommen im falschen Verhältnis zu seinem. Wenn Paul McCarthney früh erwacht, ist er im Schlaf um zehntausende Pfund reicher geworden. Andere Musiker, die mehr komponiert, gesungen und gearbeitet als er, kommen kaum um die Runden.

  121. Erst wenn wir alle gemeinsam im HARTZ IV-Satz herumdümpeln, Dank der weisen Steuergerechtigkeit unserer Regierung und ihrer Partei- und Staatsführung, werdet IHR erkennen, dass HARTZ IV-Bezieher keine Steuern zahlen.

  122. #26 wien1529 (24. Jul 2009 10:02)

    80 Laurel (24. Jul 2009 04:33) Eines versteh ich immer noch nicht.
    Da machen Banken mit mehreren 100 Milliarden Defizite, da konnte der Staat auf einmal Geld locker machen um diesen Verbrecher-Instituten zu helfen. Aber wenn es um Renten geht, wird immer von leeren Kassen gefaselt, wobei es da um vergleichsweise geringere Beträge geht, als die Beträge die die Banken verzockt haben.

    Was gibt es da nicht zu verstehen?

    Die Regierungen sind bei den privaten Zentralbanken hoch verschuldet. Aus diesem Grunde wird die Politik eines jeden Landes nicht durch die gewählte Regierung gemacht, sondern die Richtung wird von der Hochfinanz vorgegeben, z.B. auf sochen Treffen wie den Bilderberg-Konferenzen.
    Die Regierung – auch in Deutschland besteht nur aus Marionetten der Hochfinanz.
    Das Geprlänkel zwischen den einzelnen Parteien ist nur „Theater fürs Volk“ wobei es völlig unwichtig ist, ob rot, grün, FDP, CDU, SPD mal gerade das sagen haben.
    Die einzige Gefahr für die Hochfinanz sind noch die Nationalen, da man auf dem Weg zur „Eine-Welt-Regierung“ alle Nationalstaaten zerschlagen muß.
    Aber selbst wenn eine nationale Partei hier im Lande das Ruder übernehmen sollte, würde diese ebensoschnell von der Hochfinanz durchwandert und auf Kurs gebracht werden.

    Ursache allen Übels ist das Schuldgeldsystem mit allen Folgen, welche uns jetzt umtreiben.

    Um es einmal Bildlich darzustellen hier ein Link:

    http://www.secret.tv/artikel4933767/Warum_ueberall_Geld_fehlt

    Um nun die Frage noch kurz zu beantworten –
    Die Hochfinanz (und die kleinen Banken) holen sich das „ankenrettungspaket“ direkt bei ihren untergebenen Politikern ab.
    Da die Politiker bei Entscheidungen zuvor von der Hochfinanz geschmiert wurden, sind diese nun umsomehr erpressbar und halten den Mund.
    Wer nicht mitspielt wird kompomittiert und Politisch fertig gemacht.
    Wer dann immer noch nicht nachgibt wird vorzeitig „abgelebt“ (Siehe Barschel, Möllemann, Haider ….)

    Grüße von Wachi

  123. Mir als „mittlerem“ Verdiener wird schon soviel Geld von diesem Staat abgesaugt, dass es jeder Beschreibung spottet.
    Bei uns arbeitenden Bürgern bleibt das abgepresste Geld aber irgendwie nicht hängen.
    Dieser Staat verschwendet das von uns erwirtschaftete und teilweise im Schweisse des Angesichtes zusammengeschuftete Geld für irgendwelchen Nonsens, wie EU Zahlungen, „Integrations“-Träumereien, Migrantenfreundliche Sozialsysteme und und und.
    Es wird endlich Zeit, dass der deutsche Bürger diesem Polit-Kasperltheater ein Ende bereitet – Reichensteuer hin oder her.

  124. @Will Malecken
    Wäre es möglich, wenn Du hier die nötige Distanz und die nötige Nettique behälst / aneignest?

  125. Eine Mehrheit in diesem Land profitiert vom derzeitigen System der Umverteilung.

    Eine Mehrheit MEINT, sie profitiert davon.

    Aber diese Mehrheit bekommt von der Umverteilung der echten Werte gar nichts!!

    Sie bekommt nur Almosen für Konsumartikel. Sie betreiben keine Vermögensbildung (das heißt, sie schaffen sich keine echten Werte an, die Reicheren einteignet wurden). Auch wenn das einzelne vielleicht in geringem Maße tun – in der Summe tut sie es nicht, sondern verliert diese in der Summe auch (Verkauf von Opas kleinem Häuschen).

    Sie bekommt keinen echten Wert (Boden, Häuser, Metalle, Unternehmensanteile).

    Aber es sind diese Dinge, die enteignet werden (und NUR um diese Dinge geht es) und die gehen nicht an Hartz-IV-ler.

    Aber IRGENDWEM gehören die ja, oder?

  126. Leider fällt Pi-News mit der Statistik auf den immergleichen Trick herein.
    1. Bitte auch beachten wie die Einkommensverteilung in Deutschland ist
    Die Leute die einen Spitzensteuersatz bezahlen verdienen auch überproportional gut. Die 1% der Spitzenverdiener die 22% der Steuern zahlen, dürften auch um die 15% des Gesamteinkommens bekommen. Leider können ca. 30% der Bevölkerung überhaupt keine Steuern bezahlen, da Sie schon unter der Einkommenssteuergrenze liegen.

    Gerade die Mittelverdiener werden aber auch durch die hohen Sozialversicherungsbeiträge gerupft, die Großverdiener nicht bezahlen oder verhältnismäßig wenig, da dort Beitragsbemessungsgrenzen sind bzw. Befreiungen.

    Ein Normalverdiener zahlt also bei ca. 30% Steuern und 40% Sozialversicherungsbeiträgen (AG-Anteil eingerechnet) ca. 70% Steuern.
    Ein Millionär ist mit 45% Steuern + vielleicht 8 % Sozialversicherung dabei.
    Nicht berücksichtigt ist dabei Progression und der Steuerfreibetrag.

    Eine Kürzung der Sozialausgaben und eine allgemeine Erhöhung für alle ist das Rezept.
    Warum sollen Rentner die 3000 Euro Rente bekommen, nicht 50 Euro mtl. weniger bekommen. Und Sozialhilfeempfänger 10-20 Euro weniger. Beamte abbauen, ALG kürzen usw.

    Dies ist nätürlich unpopulär aber die einzige Möglichkeit den Staat zu retten (ist die Frage ob man das überhaupt noch will, als Deutscher)

  127. Erstmal zum ersten Kommentar von L. Rocker:

    Wer sich hier als nationaler Sozialist bezeichnet, hat hier nichts zu suchen.

    Zweitens: Ich bin für eine Vermögenssteuer. Ich habe mal eine Zahl in der ARD von bis zu 100Mrd Mehrsteuereinahmen gehört. Es ist doch so, was die da oben zuviel haben, haben die da unten zu wenig, besser gesagt, wurden von den da oben beklaut, was sich bspw. in Lohndumping widerspiegelt. Und das jetzt schon die meisten Steuern zahlen, ist doch ein Quatschargument, da wer viel hat muss einfach auch mehr zahlen.

  128. #134 Timur (24. Jul 2009 10:34)

    Ich bezweifele gar nicht, dass Wiedeking gut für Porsche war. Er hat Porsche saniert. Und zwar vom feinsten.

    Das klingt ja nu auch ganz anders als Dein erster Beitrag zu Wiedeking.

    Und geschlossene Verträge müssen eingehalten werden, ob es den Sozialneidern, die selbst nie ein Risiko eingehen, passt oder nicht:

    „Wiedeking habe in den 90er-Jahren, als Porsche am Boden lag, mit seinem Privatvermögen gehaftet. „Aus dieser Zeit ist auch sein Vertrag, der ihm nun möglicherweise eine gigantische Abfindung beschert.“

    Guter Artikel: „Von Wiedeking wird Porsche noch lange zehren“

    http://www.welt.de/motor/article4174220/Von-Wiedeking-wird-Porsche-noch-lange-zehren.html

  129. Zweitens: Ich bin für eine Vermögenssteuer. Ich habe mal eine Zahl in der ARD von bis zu 100Mrd Mehrsteuereinahmen gehört.

    Das war lafontainsche Propaganda von der Partei „die LInke“.

    Diese Zahl ist in meinen Augen nichts weiter als ein anderer Ausdruck für “ Leiistungs-träger raus“.

  130. @Wacholder (#140): Absolute Zustimmung!

    Aber es ist so schwer, die Menschen aus ihrer virtuellen Realität zu reißen, in der das Volk angeblich Regierungen wählt.

    Vielleicht sollte sich jeder mal überlegen, warum in seinem Kopf, wenn er das Wort „Hochfinanz“ hört, ein ganz bestimmter Ablauf stattfindet (Verschwörungstheorie, „das ist böse“, „das ist verrückt“ – „das will ich nicht sein“ – STOPPSCHILD – ANGST, es zu übertreten, aggressives Wegbeißen und Lächerlichmachen aller, die anregen, das Stoppschild zu missachten).

    Es handelt sich bei der Angst übrigens zunächst einmal nicht um Angst vor etwas Äußerem. Die würde erst einsetzen, wenn man darüber SPRICHT – und die ist mehr als berechtigt. Das ist schon ein kleines bisschen auf einer anderen Gefährdungsebene als „Islamkritik“.

    Sie setzt aber schon da ein, wo man nur daran DENKT oder ZUHÖRT. Beim Denken und anonymen Zuhören besteht von außen noch keinerlei Gefahr. Beim interessierten Zuhören beginnt sie hingegen schon langsam.

    Es ist die Angst, gegen die durch Gehirnwäsche verursachte Konditionierung zu verstoßen. Jeder, der das Stoppschild schließlich übertreten hat, kennt sie. Sie nimmt einem zeitweise fast den Atem und verursacht Panik. Man kann aber zur Beruhigung sagen: Sie verschwindet irgendwann komplett.

    Die äußere Angst hingegen verschwindet natürlich nie, sie ist auch mehr als berechtigt! Man kann sie aber umgehen, indem man schweigt oder sich nur anonym äußert.

    Oder indem man SEHR mutig ist – wie ich es nicht bin.

  131. Wie soll es gehen, gleichzeitig

    – die Steuerzahler deutlich zu entlasten,
    – die Schulden abzubauen,
    – die Anzahl der Transferempfänger dauerhaft zu senken,
    – die staatlichen Kernaufgaben zu erhalten?

    Das würde schon gehen, wenn der Wille dafür da wär, was er leider nicht ist.

    Der Knackpunkt ist die Nr3.

    Nochmal ich geh von wenigstens 15Mio alleine Türken bei uns aus. Davon sind wenigstens 3/4 arbeitslos und der Rest dümpelt unter dem Durchshnittsverdienst rum. Kunststück wenn man zu 80% noch nicht mal den Hauptschulabschluss, dens umsonst gibt, wenn man seine 9 oder mittlerweile wohl manchmal 8 Jahre ohne Ehrenrunde abgesessen hat.

    Statistisch kostet jeder Einwohner den Staat 700€ im Monat, ich geh aber bei einer BEvölkerungsgruppe die kaum was zur Wirtschaft beiträgt von einem 50% höheren Satz aus.
    Also 15 Mio*75%=ca 11Mio*12*1000 jeweils zugunsten der Türken gerechnet. Ergibt schlappe 132Mrd pro Jahr Kosten. Die geplante Kreditaufnahme dieses Jahr (mal abgesehen von den hunderten Mrd die den Banken reingeblasen wurden) ist 80 Mrd. Das heisst, dass man jedes Jahr schlappe 50Mrd der bestehenden Schulden von irgendwas um die 2 Bio zurückzahlen könnte was dann natürlich die Zinslast auch gleich wieder um rund 3 Mrd verringert. Und bei einer möglichen Erholung der Wirtschaft, von der ich in den nächsten Jahren ausgehe, wird sich die zukünftige Verschuldung (wenn man vom aktuellen Stand ausgeht) sicher verringern, so dass noch mehr abgezahlt werden könnte.

    Dazu müsste man zwar aus der Eu raus, weil das mit den dortigen Sozialisten sicher nicht zu machen ist. Aber mit dem Nachteil müsste man halt leben.

    PI: Seltsame Rechnung. Wenn hier von geratenen 15 Mio Türken 2/3 arbeitslos wären – im Sinne von Leistungsbezug – wären das allein 10 Mio Arbeitslose. Also ungefähr doppelt so viele, wie tatsächlich insgsamt vorhanden.

  132. Reichensteuer, dass ich nicht lache. Bei wem wollen sie`s holen? Es bleibt der Haeuslesbauer und der Autofahrer. Man muss nicht BWL oder VWL studiert haben um zu wissen, dass der Staatsbankrott schon da ist und das schon lange. Die Staatsverschuldung betraegt ca. 2 Billionen €. Die Tilgungsrate eines Haeuslesbauer angenommen, wuerde es ca. 600 Jahre dauern bis die Staatsschulden abgetragen waeren und der Grossmeister der Kavallerie hat mit der Tilgung noch nicht einmal angefangen.
    Uebrigens gab es in der Geschichte schon mal
    Staatsverschuldungen – beim Willi waren es 300
    Milliarden und beim Addi 400 Milliarden und dabei hat wenigstens der Globus gewackelt.
    Peanuts im Vergleich zu heute und die aktuellen Politdeppen saegen weiter wie Irre an dem Ast auf dem wir alle sitzen.
    Selbstverstaendlich habe ich persoenlich nie
    Rot oder dergl. gewaehlt und war auch nie Mitglied einer Gewerkschaft oder eines anderen
    Gangstersyndikats. Dazu besitze ich besitze einfach nicht die dazugehoerige verlumpte Gesinnung.

  133. #148 klandestina
    Ok! Geschlossene Verträge. Schön und gut.
    Wo bitte, liegt denn die Verantwortung bei solchen Topmanagern wie Wiedeking, die im Grunde Milliarden verzocken können aber keine Konsequenzen zu befürchten haben.
    Wie vorab geschrieben, hat Wiedeking Porsche zum profitabelsten Autobauer Weltweit gemacht (was vielleicht auch an der geringen Marktbeteiligung [2%] liegt und daran, dass Porsche, ausgenommen den Boxter 😉 , nur Fahrzeuge für den gehobenen Markt baut)

    Und natürlich wird Porsche lange, lange von Wiedekings Geschäftsordnung profitieren. Gar keine Frage.

    Aber vielleicht mache ich mein Anliegen zu sehr an einer Person fest.

    Das Land und der Bund hat in diese Verzockerei (natürlich hätte es auch gut gehen KÖNNEN) Millionen gesteckt. Nicht zuletzt hat das Land Niedersachsen dafür auch noch VW Aktien gekauft etc.
    Ich hätte es gerne, wenn solche Managerverträge so geschlossen werden, dass die Manager auch in einer gewissen art und weise haftbar gemacht werden können oder zumindest in Verantwortung gezogen werden können.

    Es kann nicht angehen, dass Unternehmen wegen Machtgier und Überheblichkeit vor die Wand gefahren werden und der Staat und das Land wie selbstverständlich Millionen rein buttert.

    Ich lache mich kaputt, wenn die Scheichs in ein oder zwei Jahren ihr Geld wieder aus dem Unternehmen holen. 7Mrd plus evtl. noch einer Kapitalaufstockung.
    Denn in dem Punkt hat sich Niedersachsens Politik von den Scheichs erpressen lassen.
    Rein theoretisch haben die Scheichs die Möglichkeit nun, in kürzester Zeit sich aus dem Unternehmen inkl. ihrer Mrd zu stehlen.

    Wenn ich mir momentan unsere Bundeswehr im Ausland angucke (sehr lobenswert ihr Einsatz für ATALANTA, UNAMA, OEF, UNIFIL etc…) und wie sich das ganze entwickeln könnte, dann ist es eine Frage von Zeit, bis dass die islamischen Herrscher die Bundeswehr und somit die Deutschen aus ihrer Region raus haben wollen.
    Es braucht bloß eine Kleinigkeit zu passieren und die Islamis drehen durch.
    Weit hergeholt? Mag sein. Ich bin in der Hinsicht, sehr, sehr skeptisch.

  134. Hier wird das perfekte Verbrechen begangen!
    Die Freie Marktwirtschaft wird per Salamitaktik abgeschafft und je weiter es bergab geht, um so mehr bettelt man nach den linken Schwachmatenrezepten und will sich sogar freiwillig in die Leibeigenschaft begeben.

  135. Schaut Euch da Video an, das Wacholder in #142 verlinkt hat!

    Schaut Euch da Video an, das Wacholder in #142 verlinkt hat!

    SCHAUT EUCH DAS VIDEO AN, DAS WACHOLDER IN #142 VERLINKT HAT!

    Es ist nett gemacht (erinnert an die Sendung mit der Maus) und ein guter Einstieg zum Ausstieg aus der virtuellen Realität. Das weitere ergibt sich, denn wer sucht, der findet.

  136. Nachdem der Staat wir alle sind ,und nicht die da oben und wir hier unten gilt-sollte
    man sich doch einfach über eine Sondersteuer
    für Ungläubige Gedanken machen -das würde schon einmal einige zukünftige Probleme direkt lösen.

    Ansonsten wäre eine Totalabgabe des Einkommens
    und die Austeilung von Benzin und Essensmarken
    und Rente ab 90 eine mögliche Lösung …

  137. doe Folge: noch mehr Unternehmen werden ins Ausland gehen (Schweiz, Österreich, etc.)

  138. #155 Timur (24. Jul 2009 11:43)

    Du beschwerst Dich, dass der Homo Oeconomicus sich verhält wie ein Homo Oeconomicus. Das ist der Casus knacksus. Es ist Sache des Staat, den Ordnungsrahmen bzw. die Anreize so zu setzen, dass sich das einzelne Individuum im Sinne der Volkswirtschaft „richtig“ verhält. Das ist momentan augenscheinlich nicht der Fall! Aber daran ist nicht der „gierige“ Manager schuld.

  139. @uli12us:

    Du gehst davon aus, dass die Verschuldung eine FOLGE der Zuwanderung ist.

    Dreh’s doch mal um!

    Der Staat MUSS sich verschulden, weil es NUR durch Staatsverschuldung möglich ist, den Bürgern ihre echten Werte zu enteignen.

    DIE VERSCHULDUNG STEHT FEST! An ihr darf nicht gerüttelt werden.

    Sie ist keine Folge von Verschwenderei, sondern ihre Ursache. Dazu sind die Marionetten in den Regierungen verpflichtet. Wenn sie es nicht mehr tun würden, hätten sie einen Krieg am Hals und dann müssten sie sich wegen der Rüstung verschulden. Es ist eine Falle ohne Ausweg. In der Tat das perfekte Verbrechen, wie Ungläubiger geschrieben hat.

    Nun muss man die Verschuldung ja irgendwie erklären. Die Politiker können schlecht sagen: „Wir nehmen Schulden auf, damit Ihr blödes Volk (von arm bis sehr wohlhabend) die Pflicht habt, für die Zahlung von Zinsen und Zinseszinsen Euer Eigentum Schritt für Schritt abzugeben.“

    Das würde wohl nicht goutiert. So ist es aber außerhalb der virtuellen Realität.

    Also braucht man andere Möglichkeiten, sie zu begründen. Der Staat hat nämlich kein Problem, Geld aufzutreiben (das muss er, er MUSS Schulden machen s.o.), er hat ein Problem, das aufgetriebene Geld so zu verbraten, dass es nicht auffällt, dass die Verschuldung nur der Enteignung dient.

    Da gibt es viele Möglichkeiten, sie haben alle was mit „sozialer Gerechtigkeit“ (auf der einen Seite) und „Ankurbelung der Wirtschaft“ (auf der anderen Seite) zu tun.

    Beides ist gleichermaßen gelogen. Es sind nur unterschiedliche Lügen für unterschiedliche Zielgruppen innerhalb der Gehirngewaschenen-Truppe, die einst das Volk war.

    Zuwanderung und daraus folgende Integrationsbemühungen sind ein Joker. Man kann sie sowohl als „soziale Gerechtigkeit“ verkaufen als auch als „Ankurbelung der Wirtschaft“.

    Deshalb wird sie von allen (erlaubten) politischen Gruppierungen propagiert.

    Die Tatsache, dass der Staat sich verschulden muss, ist also die URSACHE für die Zuwanderung.

  140. Die „klassenkämpferischen“ Töne mancher Kommentatore erschrecken mich jetzt doch irgendwie.
    Ich verdiene selbst einen eher bescheidenen Lohn. Sehe aber keinen Grund für die aggressive „Reichenfeindlichkeit“. Manche Menschen leisten eben mehr als andere, investieren mehr in ihre Bildung (oder haben ganz einfach Glück). Die sollen doch ruhig auch mehr verdienen.
    Armen geht es doch nicht besser, wenn man Reicheren das Leben schwer macht. Ich halte es da eher mit der „Trickle-down-Theorie“ die ist Reagan-Approved und das ist definitiv ein Qualitätsmerkmal.

  141. #162 klandestina
    Richtig wäre es, wenn der Homo Oeconocmicus sich zu einem Homo sozio Oeconocmicus mutieren, entwickeln würde.
    Das überall der Staat eingreift und reglementiert, beschließt, macht und tut halte ich für falsch. Ich will hier keine Planwirtschaft. Die Wirtschaft soll, unter gewissen ethischen Voraussetzungen (da appelliere ich dann an die Homo Oeconomicusse dieses Landes) soziale Verantwortung zu übernehmen.
    Ausgenommen dabei das Bankensystem. Das muss der Staat deutlich regulieren. Denn da geht es nun wirklich 1:1 um die Ersparnisse und Vermögen der Bürger. Es müsste in etwa so laufen wie in Spanien.
    Es ist ein heikeles Thema, in dem ich mich zugegeben, nicht sonderlich gut aus kenne. Ich bin weder Betriebs noch Volkswirt.
    Nur so wie es momentan läuft, kann es nicht weiter gehen. Ich mache mir, mit dem Wissen und meiner Phantasie Gedanken, wie ein Weg aus der Misere zu finden wäre…

    Alles sehr schwierig…

  142. @Thomas A.: Der Klassenkampf ist ein notwendiges Ablenkungsmanöver. Er tobt übrigens nicht nur von Arm nach Wohlhabend sondern auch von Wohlhabend nach Arm.

    Dem Neidgehetze der Geringverdiener steht auf der anderen Seite ein mindestens genauso erschreckendes Neidgehetze der Besserverdiener gegenüber, die den Unglücklichen und Blöden (teilweise auch selbst verschuldet) noch nicht mal die paar Lebensmittel gönnen, die man mit Hatz-IV kaufen kann.

    Man muss es sich so vorstellen:

    Eine Gruppe von Menschen wird gemeinsam von außen bestohlen. Der Dieb bleibt aber unsichtbar. Die Gruppe von Menschen merkt nur, dass Dinge fehlen. Sie verdächtigen sich untereinander, gestohlen zu haben. Das ist der Klassenkampf, der absolut notwendig ist, um das Fehlen von Geld zu erklären, während der Dieb von außen unsichtbar bleiben kann.

    In Wirklichkeit bekommt der Harz-IV-ler nicht die Villa, die der Unternehmer im Ruhestand durch die Reichensteuer verliert, oder?

    Und in Wirklichkeit braucht und will der Unternehmer die kleinen Konsumgüter gar nicht, die sich der Harz-IV-ler von seinen staatlichen Almosen kauft.

    Sie bestehlen sich gegenseitig nicht!

    Der Klassenkampf suggeriert aber, dass sie es tun. Es ist perfide ohne Ende. Und fast alle fallen auf die eine oder andere Art drauf rein.

  143. Das Zitat bezieht sich auf die

    Einkommensteuer

    , nicht auf das gesamte Steueraufkommen! Man beachte auch das fehlende Fugen-S.

  144. Ja, Arbeit und Arbeitsplatz ist etwa wie Sonne und Sonnenschein. Es gibt über die Maßen Arbeit und sie wird immer mehr. Dagegen werden die Arbeitsplätze immer weniger und jenen, die einen besetzen, wird ständig ein höheres Quantum und längere Arbeitszeit verordnet. Da fährt der Zug einfach in die falsche Richtung und Aufgabe der Politik wäre, die Weichen so zu stellen, daß das aufhört.

  145. #165 Timur (24. Jul 2009 12:38)

    Das sozio hat der Staat ja schon komplett übernommen! Die Sozialleistungsquote (Verhältnis von BIP zu Sozialleistungen) liegt bei ca. 32 %! D.h. jeder dritte erwirtschaftete Euro wird in Deutschland umverteilt. Das ist völliger Wahnsinn!

    Erhard würde sich im Grabe umdrehen, wenn er wüsste, was aus seiner „sozialen“ Marktwirtschaft geworden ist. Wie dieser Begriff heute missbraucht wird.

  146. geht mir der neid auf reiche auf den sack .
    waren die leute faul ?? nein !!!! also warum soll ich neidisch sein auf leute die fleissig waren und sich was geschaffen haben , jeder sollte sich ein beispiel nehmen an so leuten und sich selber den arsch aufreissen , daß sie es auch schaffen .sie haben auch arbeitsplatze geschaffen !
    zum dank sollen sie nun für das faule grünen und linkenpack , die jeden tag im park rumsitzen bezahlen ??
    wenn die angebliche reichensteuer kommt , hoffe ich das 70% der reichen abhauen und in ein anderes land gehen , vielleicht fällt dann den politikern auf was sie sich für ein faules dreckpack nach deutschland geholt haben !!! damit haben sie deutschland an den rand des abgrundes gebracht , ich sage wir stehen kurz vor dem runterfallen !!!

  147. #169 klandestina
    Du verstehst mich nicht.
    Mir geht es nicht darum, mehr sozial Leistungen einzufordern oder die Sozialleistungen des Staates zu erhöhen.
    Es geht mir darum, dass Unternehmer und eben auch Manager nicht bloß auf Gewinnmaximierung aus sind, sondern sich auch der Verantwortung stellen, dass es auch um X Arbeitsplätze geht.
    Und wenn ein Manager zockt und geht ein fiffty-fiffty Geschäft ein, wo man alles gewinnen und eben auch alles verlieren kann, wie jetzt bei Porsche, dann ist dieser Unternehmer seiner Verantwortung nicht bewusst.

    Der Staat verteilt Sozialleistungen nach einen Prinzip, welches mir nicht durchschaubar scheint. Aber das ist ein anderes Thema.

    Es gibt Unternehmer die eben nicht nur Homo Oeconomicus sind, sondern dazwischen auch noch einen sozia haben. Davon muss es mehr geben.

  148. es sollte auch der grössten „dumpfbacke“
    auffallen, dass es sehr kontraproduktiv ist,
    eine „reichensteuer“ in erwägung zu ziehen.
    die gründe wurden hier alle bereits erwähnt:

    abwanderung des kapitals…..reine kosmetik
    am sytem etc.

    das einzige was hilft, ist dafür zu sorgen,
    dass eine „gesunde“ bevölkerungsstruktur
    angestrebt wird. dazu gehört das vertrauen der
    jugend in die zukunft.
    dieses vertrauen wird aber „mutwillig?“ bzw.
    fahrlässig sabotiert.
    (der westen hat nicht die kraft, alle sozialen ungerechtigkeiten und entwicklungsdefizite dieser welt abzufedern. aber genau dies fordern die verantwortungslosen gutmenschen.)

  149. #171 Timur (24. Jul 2009 13:08)

    Doch ich verstehe, was Du meinst! Was Du willst, ist ein genereller Wertewandel. Den sehe ich auch als dringend erforderlich an. Aber der muss quer durch alle Schichten erfolgen.

    Momentan haben wir eine erschreckende Mitnahmementalität. Der Staat wird als abstraktes Gebilde wahrgenommen, von dem man nimmt, was man bekommt. Vom kleinen Mann bis zum Manager!

  150. steurn und abgaben sind gift.
    sollte die dosis nicht wirken, ist sie zu erhöhen.
    notfalls bis zum nicht mehr leugbaren staatsbankrott.

  151. D.h. jeder dritte erwirtschaftete Euro wird in Deutschland umverteilt.

    Es werden aber nur Euros von Wohlhabend nach Arm umverteilt. Nicht Sachen!

    Das heißt: Wenn der Geschäftsmann sein Geschäft aufgeben muss, weil die Steuerlast zu drückend ist, dann wird das Geschäftshaus nicht dem Sozialhilfeempfänger überschrieben, auch nicht einer Gruppe von Sozialhilfeempfängern.

    Die haben weiterhin null Eigentum. Sie haben lediglich die Mittel, sich Lebensmittel und ein bisschen sehr bescheidenen Luxus zu kaufen. Sie haben auch kein eigenes Dach über dem Kopf, sondern lediglich die Berechtigung, unter einem fremden Dach (in Miete) zu leben.

    Das Interessante ist, dass so ziemlich alle davon reden, es fände eine Umverteilung statt. Nur sagen die einen, sie fände von reich nach arm statt und die anderen sagen, sie fände von arm nach reich statt.

    Erstere haben insofern recht, dass Reichen Euros abgenommen werden, für die sich die Armen dann Spaghettis und Bier beim Aldi kaufen.

    Zweitere haben insofern recht, dass diejenigen, in deren Eigentum sich echte Wertsachen (vor allem Boden und Immobilien, aber auch Produktionsmaschinen etc.) befinden, immer weniger werden.

    In Wirklichkeit findet die Umverteilung von arm nach X statt und von reich nach X statt.

  152. „Der Staat wird als abstraktes Gebilde wahrgenommen, von dem man nimmt, was man bekommt. Vom kleinen Mann bis zum Manager!“

    Das ist auch so gewollt. Alles was in einer Familie oder Sippe auf natürliche Weise funktioniert (Unterstützung, Beistand, Pflege im Alter usw.) wurde mit der Demontage der Familie aus den Herzen der Menschen entfernt und in anonymen Ämtern institutionalisiert. Nachdem Gott abgeschafft war, wurde der Nächste abgeschafft. Das Ergebnis sehen wir jetzt: eine bindungs- und verantwortungslose Gesellschaft, da es ja niemanden mehr gibt, dem man Rechenschaft schuldet, nicht einmal dem Lebensabschnittspartner, den man zur Befriedigung der Begierde mißbraucht, deren Haupttrieb Vergnügen aller Art ist und die hilflos den dynamischeren Kulturberreicherern ausgeliefert ist.

  153. #173 klandestina
    Ah! Geht doch 😉

    Jetzt stellt sich die Frage, wer wem was vor leben muss… Der „kleine“ Mann dem Manager, oder ist nicht der Manager auch in einer art Vorbildfunktion dem „kleinen“ Mann gegenüber?

    Wie vorab schon geschrieben: Schwierig, sehr schwierig!

  154. Den Staatsbankrott kann man nur verhindern, wenn man die verantwortlichen Politiker zur Rechenschaft zieht. Madoff ist zu 120 Jahre Knast verurteilt worden, gleiches sollte man auch mit Politikern machen.

  155. Heute die Reichensteuer – und was kommt morgen? Zumal ich davon ausgehe, daß die Definition von Reich immer weiter gesenkt wird. Es wurde oben schon geschrieben, als reicht gilt, wer mehr Geld zur Verfügung hat, als ein H4-Empfänger. Das ist Blödsinn, haben die Menschen auch dafür eine Leistung erbracht und in die Steuer- und Sozialkassen eingezahlt.

    Der Staatsbankrott muß mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln verhindert werden, und sei es durch die Kleinsten:

    Bildungsministerin Schavan will 4(!)jährige zum Lernen verpflichten

    Sie vertritt die Meinung, daß die Kinder breits am Ende der ersten Klasse unterfordert sind. Ich könnte an die Decke gehen. Zumal ich davon ausgehe, daß dadurch lediglich erreicht werden soll, daß die zukünftigen Leistungsträger ein oder zwei Jahre eher in die Steuer- und Sozialkassen einzahlen können/werden/sollen.

    Ich finde es abartig, Kinder ihrer Kindheit berauben zu wollen, noch dazu mit einer so fadenscheinigen Begründung wie Unterforderung.

    http://www.morgenpost.de/politik/article1137728/Schavan_will_Vierjaehrige_zum_Lernen_verpflichten.html

  156. die sog. reichensteuer wird schon unterhalb hartz4 (benannt nach einem verurteilten linken doitschen straftaeter) voll durchschlagen. wenn naemlich dieser besagte superreiche parasit seine wohnungen vermietet, nun dann legt er die belastungen wie z.b. die grundsteuer auf die miete um. wenn die linken weltverbesserer dies gesetzlich unterbinden, zieht der superreiche parasit aus doitschland ab und vermietet keine mietwohnungen mehr. so kommen dann noch viel mehr normalarme zu ganz neuen schlafplaetzen auf parkbaenken und unter bruecken, solange es solche zivilisatorischen errungenschaften noch gibt, jedenfalls.
    jedem seinen brueckenschlafplatz und seine urlaubsschlafbank im urlaubspark werden dann die wahlslogans der linken in naher zukunft sein.

  157. # Osimandias
    Europa braucht Dumme und Faule!
    W O W !! Super Analyse!!!
    ich habe diese Thesen auch schon aufgestellt weil ich mich immer gewundert habe das D nichts in Bildung investiert und Ihre Studenten sogar verblöden lässt (Bachelor).
    Es macht Sinn wie vortrefflich Sie das analysiert haben.
    mehr davon!
    Bravo!

  158. In den USA gibt es keine Vermögenssteuer(außer N.Y., meine ich.) Der Anteil in der Vergleichsstatistik dürfte zum Großteil auf der extrem hohen Grundteuer beruhen, 2% des Verkehrswertes sind durchauch normal. Allerdings sind damit auch teilweise kommunale Kosten abgedeckt(auch Schulen, soweit ich mich entsinne).GB ähnlich. Mit solchen Ländervergleichen sollte man generell vorsichtig sein. Meist werden sie nur erwähnt, als Vorwand Steuern u.a. zu erhöhen.
    Mit einer Börsenumsatzsteuer würde die „Reichen“ kaum treffen, sondern eher die normalen Privatanleger. Großanleger(Institutionelle) meiden eben D und handeln woanders.
    Wer ist „reich“? Wenn ich nach Meinung der Politik wider Erwarten als „reich“ eingestuft werde, stelle ich meine Ersparnisbildung ein und gebe mein Geld aus. Ich sehe mich dann von der normalen Pflicht zur Eigenverantwortung entbunden, der Staat hat dann für mich keine moralische Autorität mehr. Ich sehe es also dann als völlig legitim an, den Sozialstaat zu nutzen, sogar auszunutzen.Von der Einwanderungsproblematik ganz zu schweigen. Als Politiker braucht man natürlich keine VermSt zu zahlen, da die fetten Pensiosansprüche nicht darunter fallen. So kann man sich selbst schön arm rechnen, aber Forderungen stellen.

  159. Steuer kommt vom Steuern und wir steuern irgendwie in den abgrund, hoffe es ist ein schwarzes loch, bin neugierig wo man da rauskommt, wieder wahrscheinlich beim Finanzamt Süd in Nürnberg, Abt. Armensteuer, Mahnabteilung, gott sei dank endlich arm.

  160. Ihr müsst, wenn Ihr von Reichen redet, unterscheiden zwischen dem „Reichen von nebenan“, der durchaus auch Millionär sein kann, und der Hochfinanz – dem Fabian aus dem verlinkten Film.

    Die normalen Reichen gehören zu uns – zum Volk. Sie sind keine Feinde. Sie sind einfach Menschen, die ein bisschen klüger, ein bisschen fleißiger und/oder ein bisschen glücklicher sind als der Rest. Oder sie stammen von Menschen ab, die das waren.

    Sie leben genauso von Arbeit (Workalholics) oder Nichtstun (Erben) wie die Ärmeren von Arbeit (Arbeiter, Angestellte) oder Nichtstun (Hartz IV-ler) leben.

    Sie leben nicht von einem systematischen Betrug wie es die Hochfinanz tut und wie es ihre Marionetten – die Politiker – durchdrücken.

    Weiterhin muss man dringend unterscheiden zwischen Geld und Werten (ich meine jetzt nicht die inneren, sondern Boden, Immobilien, Gold, Maschinen, Kunstwerke, aber auch Einfaches wie Nudeln, Unterwäsche, Anspruch auf ärztliche Versorgung etc.).

    Man braucht nur Werte. Niemand braucht bedrucktes Papier.

    Ich bin kein Idiot, der zur Tauschwirtschaft zurück will. Geld ist als Tausch- und Aufbewahrungsmittel notwendig, man kann es nicht abschaffen.

    Aber Geld wird im Bewusstsein fast aller mit Werten gleichgesetzt. Das ist aber sachlich falsch und führt dazu, den gigantischen Schwindel, der mit uns seit langer Zeit abgezogen wird, nicht zu bemerken.

    Man muss dem Unternehmer nicht seine Villa wegnehmen, damit der Sozialhilfeempfänger ein Dach über dem Kopf hat. Das müsste man nur, wenn es nicht genug Steine und Holz für Hausbauten gäbe. Gibt es aber! Und dann müsste man – um Sozialwohnungen zu schaffen – Villen abreißen und das Material für den Bau verwenden. Tut man aber nicht!

    Man muss dem Unternehmer nicht seinen Kaviar wegnehmen, damit der Sozialhilfeempfänger Nudeln mit Tomatensauce hat! Es ist genug da!

    Aber wenn man nur in Geld denkt, dann kommt man auf die schwachsinnige Idee, dass – wenn der Unternehmer sich keinen Kaviar mehr leistet – dadurch „irgendwie“ Mittel freiwerden, mit denen sich der Harz-IV-ler Nudeln kauft.

    Wer das glaubt, soll bitte erklären, warum und wie das so ist!

    In Wirklichkeit geht es denen, die uns abzocken, nicht um Geld (sie brauchen auch kein bedrucktes Papier), es geht ihnen auch nicht um Nudeln und Kaviar (sie können nicht unendlich davon essen).

    Es geht nur um das echte Eigentum, das normale Reiche, Wohlhabende und auch Geringverdiener (ererbtes Grundstück, kleiner Laden) haben.

    Das möchten sie in ihren Händen konzentriert haben, sodass zwar jeder noch verbrauchen kann, aber niemand mehr auf eigene Faust prodzuzieren kann.

    Und das ist Kommunismus! Die Enteignung von Produktionsmitteln, vor allem Land.

    Es geht um nichts anderes als nackte Macht!

    Schaut den Film an und hört endlich mit der Streiterei auf, ob die Reichen die Armen abzocken oder die Armen die Reichen.

  161. Osimandias
    ..bitte sag´ mir wie ich als Individuum mit all dem Wissen um dieses perfekte Verbrechen umgehen soll ohne Gram und Haß zu verspühren?
    Mein Herz ist so schwer um all der Ungerechtigkeit! Gotteglaube hilft auch nicht weiter und dem Konsum habe ich schon lange entsagt!
    Was hilft?

  162. Über das richtige Verhältniss von Marktwirtschaft zu Sozialstaat kann man auch in Jahrzehnten noch heftig streiten. (für die soziale Abfederung des Kapitalismus hat die christliche Soziallehre wohl mehr geleistet als Lehren marxistischer Herkunft!) Wahrscheinlich dürften die meisten Bundesbürger sich für eine Balance aussprechen, jedoch sehen die meisten die Balance wo anders.
    Bevor wir soziale Ungerechtigkeiten anprangern, sollten wir einen Konsenz finden was soziale Gerechtigkeit ist. Wenn wir der Argumentation der SPD generell zustimmen wollen, dass starke Schultern mehr tragen können, so sollten wir auch prüfen, ob sie dies nicht schon leisten.
    Aber einen Sachverhalt dürfen wir bei allen Dikussionen nicht übersehen:
    Wir können allgemeine Armut relativ gerecht verteilen. Bei allgemein reichen Gesellschaften werden auch die Unterschiede größer sein. D. h. der Arme in einer reichen Gesellschaft ist wesentlich ärmer als der Reiche, aber absolut reicher als der Arme in einer armen Gesellschaft.
    Wenn wir wollen, dass die Wirtschaft kräftig wächst und Wohlstand produziert, bleibt uns nur die Marktwirtschaft. Wenn wir aber soziale Gleichheit als das höchste Gut erachten, müssen wir den Sozialstaat so lange ausbauen bis die Gleichheit hergestellt ist und die Marktwirtschaft abgestorben ist.

    Die Reichensteuer wird es nicht bringen. Das ist politische Täuschung. Wer die sozialpolitischen Vorstellungen der Linken und wahrscheinlich auch der SPD erfüllen will, ist gezwungen den Mittelstand richtig auszuplündern.

    Wir können es nicht zulassen, wenn Arme verelenden, wir können es aber auch nicht zulassen, wenn Menschen die Früchte ihrer Arbeit weggesteuert werden.

  163. #25 Ausgewanderter (24. Jul 2009 10:00)

    Warum die entfesselte Aufgeregtheit und eifernde Schmähung. Ein zweiter Blick auf meinen Beitrag erhellt Ihnen sicher, daß tüchtige Leute keinesfalls um die Früchte iher Arbeit gebracht werden sollen. Wohlgemerkt, um Früchte EIGENER Arbeit. Dazu gehören alle Tätigkeiten IM ZUSAMMENHANG mit dem ERLÖS. Es geht nicht an, daß ein Baby schon vor der Geburt Millionär ist und beim Tod Milliardär und zwar ohne einen einzigen Gedanken an Arbeit verschwendet oder gar einen Finger gekrümmt zu haben. Wachsen Zellen, egal welche, über ein verträgliches Maß hinaus, zerstören sie das System, dessen Bestandteil sie sind und damit auch sich selbst.

  164. @Osimandias
    Wirst Du es im Alter verhindern können, dass man Dir Deinen Grundbesitz wegnimmt? Wenn Du auf „Grundsicherung im Alter“ angewiesen sein solltest, dann „erwischt“ es Dich am Ende doch noch. Das kann natürlich kaum jemand für sich grundsätzlich ausschließen, aber Deine Strategie zeugt jedenfalls von guten Nerven.

  165. @Harald: Nein, das kann ich nicht verhindern. Und es zeugt auch nicht von guten Nerven, was ich tue, sondern von einem Nervenzusammenbruch, von dem ich mich nie wieder ganz erholt habe. Ich schätze auch nicht, dass ich alt werde.

    Sie haben meinen Eltern alles weggenommen, obwohl diese ihrer Lebtag gearbeitet haben und sind auch an mein Geld und das meiner Geschwister gegangen. Die Grundsicherung reicht nicht für ein Pflegeheim, aber die normale Rente reicht auch nicht.

    Übrigens glaube ich auch nicht, dass diejenigen, die heute fleißig arbeiten, im Alter mehr als die Grundsicherung bekommen. Es ist höchst naiv, anzunehmen, dass jemand, der heute unter 50 ist, das als Rente bekommt, was er sich so ausrechnet.

    Wer soll denn das bezahlen? Unsere abgetriebenen Kinder? Oder gar die zur „Rentensicherung“ importierten Kulturbereicherer? Die könnten es noch nicht mal, wenn sie es wollten. Und nebenbei wollen sie das auch nicht.

  166. An Blüms Spruch: „Die Rente is sischäär“ glaube ich auch nicht. Ist eh uninteressant wenn jetzt schon über die Rente ab 69 diskutiert wird. Bis ich dann das alter erreicht habe, gab es X Diskussionen und die Rente gibts erst ab 80!

  167. @Osimandias
    Da hast Du leider bereits mit dem wahren Gesicht von Vater Staat Bekanntschaft gemacht. Ich verstehe Dich jetzt erst, sorry.
    Das Thema „kinder haften für Ihre Eltern“ wird wohl allgemein unterschätzt.
    Ich für meinen Teil spare halt weiter „ins Blaue“ hinein, ich sehe aber jetzt auch schon, das es im Grunde nichts bringen wird.

  168. Natürlich muss man wütend sein über die Machenschaften der Banker, Machenschaften die uns eine schlimme Situation eingebracht haben.
    Aber was soll denn der Staat machen? Sich verweigern?
    Man kann die Sache so vergleichen:
    Ein halber Stadtteil steht in Flammen. Die Feuerwehr eilt zum „Epizentrum“. Der erfahrene Einsatzleiter, der auch hier wohnt, erkennt sofort die Situation. „Aha, die Müllers, zum Grillen zu blöd. Wegen denen lösch ich hier nicht.“

  169. @Timur: Für Blüm und Konsorten ist die Rente sichää! 🙁 Vielleicht hat das A$§%$“ch das gemeint?

    Du bist 32?

    Das hieße Rente ab 2046?

    Hast Du mal die Demographie-Vorausagen für 2050 gelesen?

    Nein, sie ist nicht sicher. Und leider gibt es wohl auch nichts, was man tun kann, um alternativ abgesichert zu sein.

    Sie werden vielleicht eine Minimalrente rausgeben, aber das auch nur, wenn alles, was man im Arbeitsleben auf die Seite gebracht hat – z.B. eine Wohnung oder ein Häuschen – aufgebraucht ist.

    Es fängt heute langsam an. Es ist heute noch nur bei wenigen so. Heute muss man Pech haben, wenn es passiert, lang schwer pflegebedürftig sein z.B. Aber noch ist die Babyboomer-Generation in den besten Jahren und produziert mehr als genug und bietet Dienstleistung (in der Altenpflege) an.

    Aber man sieht die Zeichen am Horizont. Meine Großeltern haben mit nichts gestartet. Als sie in Rente gingen, konnten sie sich ein Häuschen bauen (sie hatten vorher eine Dienstwohnung, mein Opa war Pfarrer). Pfarrer verdienten damals nicht viel, aber trotz 4 Kindern haben sie genug auf die Seite gebracht, um beim Tod ihren Kindern etwas zu hinterlassen.

    Heute ist es andersrum. Die Menschen, die jetzt ins Rentenalter kommen, haben häufig schon geerbt, also nicht mit nichts gestartet. Der Opa stirbt, der Oma ist das Haus zu groß, es wird verkauft, das Geld wird auf die Bank gelegt, sie geht ins Altersheim, wenns schlimm wird, ins Pflegeheim. Bei ihrem Tod haben die Kinder bestenfalls noch ein kleines Sparbuch als Erbe, von dem sie nicht einmal annähernd das bekommen würden, was die Eltern einst als Erbe bekamen.

    Und das wird sich drastisch in diese Richtung verschlimmern.

    Ich achte Deine Arbeitsmoral, von der Du hier berichtet hast, ehrlich sehr hoch. Ich würde Dir gerne wünschen, dass Dir die Ernüchterung erspart bleibt… aber es ist unwahrscheinlich.

    Sie enteignen uns langsam aber sicher.

    Und es sind nicht die Sozialhilfeempfänger, die das tun. Oder hast Du schon mal einen gesehen, der Vermögen hat? (ein paar ganz vereinzelte geschickte Betrüger ausgenommen, aber das ist ja eine Straftat, nicht der vorgesehene Fall) Die leben von der Hand in den Mund. Die echten Werte, die der „liebe fürsorgliche Sozialstaat“ den Besitzenden via Steuern zum „Wohle der Armen“ stiehlt, sind nicht im Besitz der Armen. Die sind irgendwie woanders.

  170. @Sto12: Ich habe zwei eigene Kinder und das, was sie kosteten, bezahlt, incl. Studium. Sie sind erwachsen.

  171. es muss eine wertschöpfung stattfinden.

    Ja. Und die findet durch Produktion statt.

    Wir produzieren wie verrückt. Das Problem liegt nicht darin, dass wir eine Mangelversorgung mit Gütern und Dienstleistung haben. Das wird aber noch kommen.

    Das kann man aber nicht verhindern, indem man heute die Arbeitslosen zu sinnlosen Tätigkeiten verdonnert (ABM), die nur wieder einen Rattenschwanz von sinnlosen Tätigkeiten nach sich ziehen (Arbeitsamt-Mitarbeiter etc.). Allerdings führt jede sinnlose Tätigkeit zu Steuerzahlungen. Und da ist der Hund begraben.

  172. Fuer die welche es interessiert wie man in die USA auswandert.
    Vielleicht koennten das andere Teilnehmer hier fuer ander Laender auch beschreiben, das wuerde denjenigen PI Lesern anhaltspunkte geben wie sich das so verhaelt will man hier oder dahin auswandern.

    Deutschland verliert seine hellen Koepfe keine Frage und zwar jetzt schon.

    Es wird der deutschen Regierung nichts anderes Uebrigbleiben es so zu machen wie ihre Vorgaenger.
    Mauer drumherum, Schiessbefehl.

    Die USA ist beliebtes Ziel der Auswanderungswilligen. Doch ist es nicht einfach in die USA einzuwandern.
    Ein mir befreundeter Ingenieur lebt und arbeitet nun seit 1 Jahr in Chandler also einem Vorort von Phoenix AZ.
    Nun er und seine Frau haben eine Green Card erhalten. Er hat dazu eine Arbeitsgenehmigung, seine Frau nicht. Das sollte man beruecksichtigen. Oft bekommt nur einer bei verheirateten auch eine Arbeitsgenehmigung. Schwarzarbeit fuehrt dazu das beide immediatelly nach Hause reisen zu duerfen.

    Viele in Deutschland spielen ja auch eine US-Green Card Lottery um eine Green Card zu erhalten. Nun selbst der welcher in dieser Lottery gewinnt muss sich ueber eines im klaren sein, das so eine gewonnene Green Card 4 Jahre gueltig ist und eine Arbeitserlaubnis „NICHT“ beinnhaltet. Auch ist ein Recht darauf die Green Card verlaengert zu bekommen nicht enthalten und man bekommt die Green Card nicht auf US Boden sondern immer nur in der Heimat beim dortigen Konsulat.
    Also nach Ablauf der Green Card bedeutet das, das wenn die Green Card verlaengert wird, musst du in dein Heimatland reisen um dir die Green Card dort abzuholen.

    Nun wer erhaelt eine Green Card? Nun derjenige welcher genuegend Geld hat sich selbst und ohne Arbeitseinkommen zu versorgen. Denn Green Card bedeutet nicht gleichzeitig auch Arbeitserlaubniss.
    Wenn ein Ehepaar also beide eine Green Card erhalten ist es oft so, das nur einer der beiden eine Arbeitsgenehmigung dazu erhaelt.

    Nach vier jahren muss die Green Card neu beantragt werden. Das bedeutet den ganzen Mist, wieder von vorne neu anzufangen. Die gleichen Papiere sind beizubringen. Ein neues Amtl. Fuehrungszeugnis aus z.B. Deutschland.
    Dazu nun nach dem man ja in den USA 4 Jahre lebte, muss man zusaetzlich ein US polizeiliches Fuehrungszeugniss hinzufuegen.
    Dazu kommt, das man nicht vergessen sollte Bilder mit allen moeglichen Leuten zu machen. Also von Geburtstagen oder Urlauben usw. die man in den letzten 4 jahren feierte abzuliefern, dann man muss beweisen, das man Freunde machte.
    Dann braucht man 2 Statements vom Arbeitsplatz. Nein nicht von der Firma sondern von zwei Kollegen oder Kolleginnen die einen beschreiben muessen.
    Dazu muss man mindestens vier Statements ausserhalb des Arbeitsplatzes vorweisen koennen. Derjenige der ein solches officelles Statement ausfuellt muss sich im klaren sein, das man angerufen wird und sich mit dem HLS, DHS Officer unterhalten muss und den Antragsteller kennen muss. Hier wird geprueft ob der Ersteller eines Statements den Green Card Antragsteller wirklich kennt.’
    Ein solches Statement darf nur abgeben welche(r) mindestens 21 jahre alt ist muss US Staats-Buerger und darf nicht mit dem Antragsteller verwant sein. Also Statements von anderen Green Card Holders oder Verwanten sind ungueltig.
    Meine Frau hatte schon solche Statements abgegeben.
    Darin muss sie Angaben zur eigenen Person machen.
    Dann muss sie erklaeren wie sie mit dem GC Antragsteller bekannt wurde. Z.B. ich traf Frau B bei dieser Gelegenheit und befreundete mich mit Frau B., seiter bla, bla
    Dann schrieb meine Frau zum Beispiel, das sie Frau B fuer eine zuverlaessige Person haelt usw.
    Dann geht man zum Notar, oft findet man so einen Notar auf der Bank oder dem City Council und laesst sich Notarisch beglaubigen das man dem Notar alle Erforderlichen Papiere vorlegte und das man derjenige ist der man vorgibt zu sein. Kostet eine Gebuer meist um die 20 USD.

    Weiter braucht der Antragsteller nach 4 Jahren dann eine IRS (Finanzamt) Erklaerung, das man keine Steuern schuldet und seine Steuern auch fristgerecht bezahlte.
    Dann braucht man seine Kontoauszuege, rechnungen und bestaetigung das man diese bezahlt hat fuer, Wasser, Strom, Miete oder Hauspayments, Versicherungsnachweise, kranken, haus, lebens, sachversicherungen

    Dann braucht man eine Bestaetigung das man in den letzten 4 jahren „keine“ Sozialleistungen beantragt oder erhalten hatte. Das erhalt man beim Gemeindeamt.
    Weiter gehts mit der Gesundheit. Man muss ueber die letzten 4 jahre eine Krankenversicherung aufrecht erhalten haben und nachweisen das man keine soziale Unterstuetzung der Staatlichen Krankensysteme Medicare oder Medicaid in Anspruch genommen hat und schriftlich bestaetigen das man das in den naechsten 4 Jahren auch nicht beabsichtigt. Also es liegen waehrend des Antragsverfahrens keine Krankheitsbilder vor, die nicht durch die private Krankenversicherung abgedeckt waehre und desshalb medicare oder medicaid belasten wuerde. Das bekommt man bei CMS.

    Die zweite Green Card wird auf 8 jahre ausgestellt und dann beginnd der gleiche Mist wieder wie zuvor. Und dann nach der Bewilligung der neuen Green Card reist man ins sein Heimatland, und holt sich dort die neue Green Card auf der Botschaft z.B. in Frankfurt ab.
    Ausgenommen sind hier angehoerige oder vormals angehoerige der US Streitkraefte. Diese bekommen ihre Green Card beim zweiten mal dann direkt von HLS oder DHS.

    Also wenn man sieht, wie die Amis feststellen ob sich jemand in die Gesellschaft integrierte. Nein keine Pruefung sondern der Nachweis ueber neue Freunde, Bilder von Festen die man gab oder eingeladen wurde usw. Dazu kommt ein Sprachtest. Beim ersten mal braucht man den nicht zu machen aber bei der zweiten Antragstellung (verlaengerung) muss man dies tun.
    Das ist Integrastionskontrolle.

    Antrag auf eine Green Card kann eigentlich jeder stellen. Einfach mal machen die Unterlagen bekommt man auf der Botschaft in Frankfurt. Ob man angenommen wird haengt von einem Komplizierten verfahren ab und man sollte vielleicht vorher Kontakt zu einem Arbeitgeber herstellen (Bewerbung) der bestaetigt einem einen Arbeitsplatz fuer 4 Jahre zur Verfuegung zu stellen. Das waehre schon die halbe Miete. In jedem Land uebrigends in das man gehen moechte.
    Dazu sollte man so viel Sparguthaben besitzen, das man nachweisen kann, 4 jahre lang ohne arbeit und ohne Sozialhilfe in den Staaten leben zu koennen.
    Man berechnet hier etwa 1200 USD monatlich als Minimum fuer einen zwei Personenhaushalt. Pro Kind wuerde ich da nochmals 300 USD obendraufpacken.
    Oder man gibt an, einen Betrieb gruenden zu wollen der mindestens 5 Arbeitsplaetze schafft. Nun man muss das natuerlich anhand von Betriebsplaenen und Finanzierung beweisen, aber das fuehrt sogar zu einem beschlaeunigten verfahren.

    Man bekommt keine neue Green Card, wenn jemand in der Familie straffaellig wurde oder sonstwie der Polizei unangenehm auffiel.
    Ich hoerte von einem der bekahm seine Green Card nicht verlaengert, weil er in einem Jahr 16 Strafzettel fuer falsches Parken erhalten hatte. Suche mal in der Inner City einen Parkplatz. Nun eben Pech. Man sagt wenn jemand so viele Strafzettel in einem Jahr erhaelt, dann sei das ein Zeichen dafuer, die Gesetze des Landes nicht respektieren zu wollen.

    Alle Green Cards in einer Familie haben das selbe Ablaufdatum. Ob man eine neue Green Card bekommt, erfaehrt man auf der Botschaft im Heimatland.
    Der Brief den man von DHS bekommt sagt nur aus, das ab diesem oder jenem Zeitpunkt die Antragspapiere auf der Botschaft in (z.B. Frankfurt) zum Abschluss des Antrages bereit liegen. Somit reist man aus ins Heimatland und dann stellt der eine oder andere fest, das sie keine Creen Cards bekommen und auch die naechsten 2 Jahre nicht mehr in die USA einreisen duerfen.
    Ein Rechtsstreit darueber aus dem fernen Heimatland heraus ist langwierig und sehr teuer und selbst wenn man bei Gericht gewinnt werden einem die Kosten des verfahrens nicht ersetzt und es werden auch keine Verluste die dadurch entstanden sind ausgeglichen.

    Die Gebueren die da zusammenkommen bis man die erste Green Card in Haenden haelt sind erheblich und laufen bis zu 2000 USD auf. Benutzt man einen Anwalt, WOW.

    Also Leute es ist sehr schwer auszuwandern. Man kommt nach Deutschland als Auslaender leicht rein, meist wenn man einen Asozialen Hintergrund vorweisen kann, kann man die Staatsbuergerschaft noch vor Arbeitserlaubniss bekommen. Aber eben nur in Deutschland. Nirgendwo sonst in der Welt.
    Es gibt aber sehr viel mehr Laender als nur Australien, inzwischen auch nicht mehr einfach. Kanada auch nicht einfach oder die USA. Brasilien ist beliebt fuer diejenigen welche echte Ausbildung vorweisen koennen. Es gibt auch Afrikanische Staaten. Aber mit nur mal huinreisen und zu sagen „Hallo da bin ich“ gehts noch nichtmal mehr auf dem Mond.

    Auf jeden Fall ist dort wo ein Wille ist immer ein Weg, was die hohe Anzahl der Bewerbungen aus Europa alleine in unserem Betrieb beweist.

    Derjenige der seine 90 Tage oder sein Visum schon mal in den Staaten ueberzogen hat, braucht faktisch keinen Antrag zu stellen, denn so etwas wuerde dazu fuehren, das der Antrag ohne Umweg direkt im Papierkorb landet.

    Also nun weis sollte jeder wisesen wie das so Funkt

  173. Wir brauchen endlich eine Hartz4-Steuer ! Je nach Leistungsbezugsdauer wird diese Steuer von 15% bis 42% vom Hartz4-Geld abgezogen. Nur die Hartz4-Steuer kann noch den Staatsbankrott verhindern.

  174. @Islamophober: Ja, ich glaube, dass wir (und andere europäische Staaten so wie die USA) verpflichtet sind, uns zu verschulden und dass bei rechtzeitiger Zuwiderhandlung plötzlich in allen Schmierblättern gestanden hätte, dass wir „Menschenrechte missachten“ oder Türken in Massen verbrennen oder Terror unterstützen und man uns „stoppen“ müsste, notfalls militärisch.

    Beweisen kann ich es natürlich nicht.

    Aber es sieht verdammt danach aus.

    Klar verursacht Zuwanderung auch Verschuldung. Aber Zuwanderung ist kein Naturereignis, die Migranten würden nicht mit Panzerarmeen an der Grenze stehen, wenn wir diese dicht machen würden.

    Es ist auch offensichtlich, dass sie kein Gewinn ist, sondern zu erhöhter Steuerlast plus erhöhter Neuverschuldung führt.

    Da sie nicht nur achselzuckend geduldet wird (was schon unverständlich wäre), sondern aktiv propagiert, wobei jeder, der sich dagegen ausspricht, extrem diffamiert wird, gehe ich davon aus, dass sie entweder gewünscht wird, OBWOHL sie das alles verursacht oder vielleicht muss man eben auch den Schritt weitergehen, dass sie unter anderem gewünscht wird, WEIL sie das alles verursacht.

    Und es ist nicht unsinnig. Auch kleine Banken leben davon, dass Leute sich verschulden. So wie ein Staubsaugervertreter davon lebt, dass man einen Staubsauger kauft, lebt eine Bank davon, dass jemand Schulden macht. Und wie im Kleinen so im Großen… Am besten sind natürlich Schuldner, bei denen man was holen kann. Es gibt keine sichereren als westliche Staaten mit dem enormen Produktionspotential ihrer fleißigen und intelligenten Bevölkerung und dem enormen Wert des Landes und der Infrastruktur.

    Es leuchtet mir einfach ein.

    Inzwischen ist das natürlich zum Selbstläufer geworden. Selbst ein Politiker, der es wollte (und der es dürfte!!!), käme wohl kaum mehr raus. Die Spirale ist schon zu weit gedreht.

    Ich habe keine Ahnung, wie das endet. Aber es bleibt nicht so, wie es noch halbwegs ist und schon gar nicht so, wie es vor ein paar Jahrzehnten war und wie wir heute denken, dass es eigentlich – bis auf die Krise – immer noch wäre.

  175. #228 Osimandias (24. Jul 2009 18:45)

    @Islamophober: Ja, ich glaube, dass wir (und andere europäische Staaten so wie die USA) verpflichtet sind, uns zu verschulden und dass bei rechtzeitiger Zuwiderhandlung plötzlich in allen Schmierblättern gestanden hätte, dass wir “Menschenrechte missachten” oder Türken in Massen verbrennen oder Terror unterstützen und man uns “stoppen” müsste, notfalls militärisch.

    Da denke ich halt anders. Die momentanen Zustände sind zweifellos so, wie du es sagst. Nur warum sollte es ein generelles Interesse an der Staatsverschuldung? Ok, es kann gut sein, daß die welche die Fäden ziehen dem ewig gleich ablaufendem Kreislauf von Unrueh stiften, Zwietracht zwischen Volk und Völkern und im Volk zu sähen, damit sie durch die Rüstungsindustrie, durch Kriege wieder noch reicher werden. Aber ganz daraus erklärt sich mir nicht die Logik, wenn diese Strippenzieher genug Geld und Macht schon haben, wozu sie noch mehr brauchen? Ist es wirklich die menschliche Gier nach unendlich noch mehr…? Aber es kann natürlich gut sein, da der Größenwahn krankhaft ist und diese kranken Machtgierigen daher sich selbst keine Grenzen setzen werden.

    Und es ist nicht unsinnig. Auch kleine Banken leben davon, dass Leute sich verschulden. So wie ein Staubsaugervertreter davon lebt, dass man einen Staubsauger kauft, lebt eine Bank davon, dass jemand Schulden macht. Und wie im Kleinen so im Großen… Am besten sind natürlich Schuldner, bei denen man was holen kann. Es gibt keine sichereren als westliche Staaten mit dem enormen Produktionspotential ihrer fleißigen und intelligenten Bevölkerung und dem enormen Wert des Landes und der Infrastruktur.

    Ich hab nicht gesagt, es wäre Blödsinn, sondern das es ich wechselseitig bedingt. Das eine kann nur erfolgen, weil das andere erfolgt bzw. weil ein Teil sich zum Hilfslangerer machen läßt, ob bewußt oder unbewußt.

    Inzwischen ist das natürlich zum Selbstläufer geworden. Selbst ein Politiker, der es wollte (und der es dürfte!!!), käme wohl kaum mehr raus. Die Spirale ist schon zu weit gedreht.

    Denke ich auch, dennoch ein wenig Hoffnung, wie in Politiker, wie Wilders oder welche die gerade aufwachen, könnten vielleicht doch eine Wende bringen. Wer weiß das schon…?

    Ich habe keine Ahnung, wie das endet. Aber es bleibt nicht so, wie es noch halbwegs ist und schon gar nicht so, wie es vor ein paar Jahrzehnten war und wie wir heute denken, dass es eigentlich – bis auf die Krise – immer noch wäre.

    Ich denke aber auch es wird ein regelrechtes Umdenken auch in großen Teilen der Bevölkerung noch geben. Du denkst in zu großen Zusammenhänge, die du vorraussetzt. Dinge, die wir vielleicht eh nicht beeinflußen können. Deshalb sind kleine Schritte, wie hier bei PI für den Brüger an sich wichtig. Das im kleinen Schritten Ungerechtigkeiten abgebaut werden können. Das uns der Islam in seiner üblen Ausartung und dessen kriminelles Gewaltpotenztial erspart bleibt. Das ist für den Bürger und für Jeden einzelnen viel wichtiger, als die Kompelixtät dahinter. Das ist für unser alltägliches Leben uninteressant, aber natürlich auch eine BEreicherung es dennoch zu wissen.

  176. Osimandias,

    ich verabscheue Deine Einstellung, aber ich schätze deine Einsicht in das Weltfinanzsystem. Du ziehst kompromisslos die Konsequenzen aus Deiner Erkenntnis. Immerhin arbeitest Du noch ein wenig, soviel jedenfalls, daß Du mir nicht zur Last fällst. Das finde ich gerade noch erträglich. Über SPQR sage ich nichts, da indiskutabel. Aber, gibt es in Deiner Denke noch einen Zusammenhang zwischen Arbeit und Brot?

    Nebenbei, wir wenden uns (die Deutsche Wirtschaft im Kleinen, selbst. Handwerker) tatsächlich wieder dem Tauschhandel zu. Es kommt immer öfter vor, daß ich meine Produkte für gutes (wird niemand im Supermarkt finden) Fleisch oder Feldfrüchte abgebe und nebenbei angefangen habe, den Garten für Cerealien zu nutzen. Ein Hühnerstall kommt bald dazu. Der Hahn wird „al-Rahman“ heißen. Denn ein Hahn verkörpert am Besten die Eigenschaften Allahs. Zornig, geil, laut und schwach.

  177. Unter Reichen verstehz man auch in diesem Fall ein kleiner Eigenheimbesitzer, der über eine höhere Grundsteuer seines Häuschens das
    Rundum-sorglos-Paket für die Kulturbereicherer
    mitfinanzieren soll.

Comments are closed.