Mitten in der Weltwirtschaftskrise endete Bremens erster „Integrationsgipfel“ mit der Übergabe eines Forderungskataloges. Darin wird genau festgelegt, was die Mehrheitsgesellschaft noch zu tun hat, damit Moslems (denn nur um die geht es) zur Integration bereit sind.

So wünschten sich türkische, russische und polnische Migranten, dass ihre Muttersprachen in den Schulen unterrichtet werden. Im Gesundheitswesen müsse es Dolmetscher und Therapeuten mit Fremdsprachenkenntnissen geben. In den Krankenhäusern fehlten interreligiöse „Räume der Stille“, für ältere Migranten seien vorbeugende Gesundheitsprogramme nötig.

Auf der Liste der Forderungen stehen weiterhin die doppelte Staatsbürgerschaft und die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse. Von besonderer Bedeutung bei der Integration seien die Religionen, hieß es. Alle öffentlichen Bediensteten müssten über interreligiöses und interkulturelles Wissen verfügen. Staat und Gesellschaft sollten der verbreiteten Angst vor dem Islam entgegentreten. Hilfreich sei ein Ort, an dem sich Religionen begegnen könnten.

Schon im Vorfeld des Treffens, an dem alle Interessierten aus Bremen und Bremerhaven teilnehmen konnten, hatte Böhrnsen die Integration als zentrale Aufgabe der Politik bezeichnet. Etwa jeder vierte Einwohner im Land Bremen ist eingewandert oder stammt von Zuwanderern ab. Der Gipfel war auch eine Fortsetzung der ersten Bremer Integrationswoche im vergangenen Jahr. Kirchen, Religionsgemeinschaften, Vereine und Verbände hatten im November mehr als 250 Veranstaltungen organisiert, um Vorurteile abzubauen. (epd)

Migranten wünschen sich, dass ihre Muttersprachen in Schulen unterrichtet werden.

Wo bleiben die Forderung an sich selbst, wenigstens die Sprache des Gastlandes zu lernen? Und warum bleiben sie nicht zu Hause? Da wird alles in der Muttersprache geboten.

(Spürnase: Florian G.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

89 KOMMENTARE

  1. „So wünschten sich türkische, russische und polnische Migranten, dass ihre Muttersprachen in den Schulen unterrichtet werden.“

    Hier fehlt natürlich etwas:

    „die alle Bio-Deutschen dann auch verbindlich lernen müssen, um eine gute Kommunikation sicherzustellen, die die Integration voranbringt.“

    Und warum bleiben sie nicht zu Hause?

    Diese Frage stelle ich mir auch des öfteren…

  2. #2 Sicherheit im öffentlichen Raum

    Besonders:

    I. Vorbeugen – Hinsehen – Eingreifen

    Säule 3 – Eingreifen

  3. Integrationsgipfel endet mit Forderungen

    Sie träumen allesamt. Der Integrationsgipfel endet im Eklat. Auch wenn sie jetzt die Lizenz zum Schießen auf Bürgerinnen und Bürger haben.

  4. Sonst noch Wünsche…?

    1. Eigenes Spaceshuttle mit Ziel „Allahs Himmelsbordell“, nebenbei auch Mohammed (der auf seinen geflügelten Ross reitet) zuwinken?
    2. 30% aller Geldmittel als Pauschaldhimmisteuer, weil wir beleidigt sind, weil ihr Scheiß-Ungläubigen noch lebt?
    3. Burkaerotikshows und Bushido als Bundeskanzler?

    Sind wir in Migrantenwunschkonzert, oder was?

    LG

  5. In den Krankenhäusern fehlten interreligiöse “Räume der Stille”

    In „Räume der Stille“ kommen wir alle noch früh genug 🙂

  6. Ich könnte nur noch heulen … hier lese ich wie türkische Kinder deutsche Lehrer auf übelste beleidigen und vor Gewalt nicht mehr zurück schrecken und im TV läuft gerade Raab wo Trittin , Gysi, Müntefering mit stürmischen Applaus empfangen wurden !

    Was für ein krankes Land , was für kranke Menschen darin !

    Ich bin weg …ich höre auf zu kämpfen …ich werde mich auch nicht mehr jeden Tag über die neusten Schweinerrein im Land belesen !

    Zur Zeit wohnen wir in der Schweiz …aber langsam fange ich an mich mit Süd bzw. Nordamerika zu beschäftigen , insbesondere Canada !

    Nichts wie weg hier …die sind alle völlig verwirrt !

  7. Terrordrohungen: Wohnungen von Islam-Konvertiten durchsucht–
    Angesichts der Drohungen von Al-Qaida und Taliban, im Umfeld der Bundestagswahl einen Anschlag zu verüben, geht die Polizei verstärkt gegen militante Islamisten vor, die auch für eine Koranschule im Jemen werben. Es wurden offenbar 19 Wohnungen mutmaßlicher Islamisten in fünf Bundesländern durchsucht.
    Mehr:
    http://www.fredalanmedforth.blogspot.com/

  8. Wir sollten das Gegenteil machen, dann verschwinden vielleicht und hoffentlich diese ewig Fordernden…..

  9. Ich hoffe und gehe davon aus, das meiste wird an der mangelnden Finanzierbarkeit scheitern. Bund, Länder und Gemeinden sind doch pleite.

    Die aufgestellten Forderungen sind völlig idiotisch!!! Eine Umsetzung würde zur totalen Balkanisierung Deutschlands führen. (Kopfschüttel)

    Stattdessen sollten mehr Deutschkurse angeboten werden, sofern da Bedarf besteht. Diese haben die Migranten aber bitteschön aus der eigenen Tasche zu finanzieren. Wer das nicht will oder kann, der hat selbstverständlich die Möglichkeit, wieder in das Land zurückzukehren, in dem man seine Sprache spricht!

  10. ich als DEUTSCHER fordere:

    50.000 Euro Kaution für jeden Musel, der unser Land betritt. Damit können evtl. Schäden, die dieser „Herrenmensch“ anrichtet, zum Teil bezahlt werden.
    Und wer das Geld nicht hat, für den gilt das Gleiche wie für Hunde vor einem Lebensmittelladen: BITTE DRAUSSEN BLEIBEN

  11. „Migranten wünschen sich, dass ihre Muttersprachen in Schulen unterrichtet werden.“

    Irgendwie finde ich das gut. Warum eigentlich nicht rein türkische Schulen? Evtl. nach türkischem Bidungssystem.

    1. Würde sich für deutsche Schüler und Schülerinnen eine Entspannung einstellen.
    2. Je früher man trennt was nicht zusammengehört desto besser.
    3. Eine spätere Rückführung wäre problemloser.

  12. #9 Freiherr vom Stein (26. Sep 2009 20:41)

    Ich hoffe und gehe davon aus, das meiste wird an der mangelnden Finanzierbarkeit scheitern. Bund, Länder und Gemeinden sind doch pleite.

    Das kannst du ordentlich vergessen. Solange man den deutschen Steuerkartoffeln auch nur noch einen Cent über Steuern und Sozialabgaben wegnehmen kann, wird man den neuen Herrenmenschen jeden Wunsch von den Augen ablesen.

  13. mich wundert, dass die Musels keine Kopftücher für die weiblichen Schweine, Ziegen und Lämmer fordern. Sonst sind diese Tiere schutzlos den Wolllüsten der Mohamedaner ausgesetzt.

  14. Migranten wünschen sich, dass ihre Muttersprachen in Schulen unterrichtet werden

    Ja selbstverständlich: In den Herkunftsländern!

  15. „…und die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.“

    Früher konnte ich das auch nicht verstehen, warum zum Beispiel ausländische medizinische Studienabschlüße hier nicht anerkannt waren.
    Heute denke ich anders darüber. Ich bin promovierter Naturwissenschaftler, dieser Beruf läßt einen sehr oft mit Menschen aus allen Herren Ländern in Kontakt kommen, da ein reger Austausch zwischen fast allen Nationen herrscht. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass z.B. Diplom (oder Master)Biologen/Humanmediziner/Veterinärmediziner aus islamischen Ländern erhebliche Wissendefizite und Bildungslücken aufweisen, vielen von ihnen fehlt jegliches Verständnis für molekulare Vorgänge, die einfachsten Vererbungsregeln sind böhmische Dörfer für sie. Durch ihre (oftmalige) Überheblichkeit und ihre Weigerung von anderen (besonders weiblichen) Wissenschaftlern zu lernen oder gute Ratschläge anzunehmen, scheitern diese hier des öfteren.
    Für mich hat das Studium an einer westlichen Akademie einen ganz anderen Stellenwert und ich würde mich z.B. nie von einem moslemischen Arzt behandeln lassen (wobei ich natürlich nicht ganz ausschließe, dass es auch dort Leute gibt, die ihr Handwerk beherrschen).
    Aber wie gesagt, das sind meine Erfahrungswerte…

  16. #7 no no-go

    HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA

    Lange nicht mehr so gelacht! Weiter so, es geht mir schon etwas besser seitdem. Ansonsten wäre ich ständig mit dem Unterdrücken des Brechreizes beschäftigt…

  17. Die Forderungen sind am besten in ihren Heimatländern erfüllt. Die Fahrkarte in die Heimat kann sicherlich das Entwicklungshilfeministerium teilfinanzieren.

  18. Das Märchen der „Bremer Stadtmusikanten“ erzählt von Tieren, die ihren Besitzern entkommten konnten, weil sie denen als zu alt und zu schwach galten.

    Glücklicherweise fanden sie im Wald eine dauerhafte Bleibe, und mußten sich dann doch nicht in Bremen als Stadtmusikanten verdingen.

    Glück hatten sie. Das Schicksal war ihnen doch noch gewogen.

    Den heutigen Bremern geht´s viel dreckiger. Unentrinnbr sind sie gefangen im Multi-Kulti-Carcer.

    Armes Bremen. Armes Deutschland.

  19. Hallo, PI, ich bitte um eine Info: Wie hieß denn nochmal die Band mit dem wunderbar unkorrekten Song vor ein paar Wochen, die Ihr vorgestellt habt? Es war eine US-Band, ein schwarzer Sänger, musikalisch ein Crossover aus Metal und Rap. Ich kann mich leider nicht mehr an den Namen erinnern, kann mir einer helfen?
    Danke!

  20. Na, ja, wünschen darf man sich. Es liegt eben an den Politikern, wieviele der Wünsche -und ob überhaupt- verwirklicht werden.

    Ein geschickter Händler versucht immer, so hoch wie möglich zu pokern. Wer viel wünscht, erhält auch viel, wer nichts wünscht, ist zufrieden und bekommt auch nichts. Alte Basarmentalität!

  21. Ja, nee, is klar. Wenn man jedes Partikularinteresse erfüllt, dann ist das also Integration…
    Wer Türkisch oder Russisch lernen will ist herzlich eingeladen, das an der VHS zu tun. Vielleicht helfen ja auch Papi und Mami.
    Im Übrigen: Forderungen? Wie hieß es letztens so hübsch hier: ES GIBT NICHTS ZU VERHANDELN. Das sollte der PI-Leitsatz werden.

  22. „In den Krankenhäusern fehlten interreligiöse “Räume der Stille”“

    Und wie sollen diese Räume still bleiben wenn 30 Besucher den Kranken im interreligiösen Raum begleiten?

    Wer war schon mal im Krankenhaus und dürfte die Bereicherung durch anatolische Migration persönlich erleben?
    Ein Vorgeschmack der Fegefeuer!

  23. Auf der Liste der Forderungen stehen weiterhin die doppelte Staatsbürgerschaft und die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.
    ———————————————-
    Ja genau!
    Aus eigener langjährigen Erfahrung kann ich behaupten, dass in einigen Nationen, besonders solche aus dem islamistischen Kulturkreis, Ingenieurdiplome an jeden Gendefekt verramscht wird, der einigermaßen ergonomisch mit einem Schraubendreher umgehen kann – obwohl er das Gerät nichteinmal richtig benennen kann! 🙂

  24. Es muss also Dolmetscher geben, die das Deutsch lernen überflüssig machen, damit die Leute sich intgrieren, also minimum unsere Sprache befriedigend sprechen können …

    Ich finde diese Leute sollten streiken und so lange Deutschland verlassen, bis wir bereit sind ihren Forderungen nachzukommen.

  25. #24 Braccobaldo (26. Sep 2009 21:00)

    “In den Krankenhäusern fehlten interreligiöse “Räume der Stille””
    ——————————————–
    Diese Räume gibt es in jedem Krankenhaus schon seit eh und je.
    Nämlich unten im Keller, im Kühlhaus – man bezeichnet es auch als Pathologie!

  26. Denen gehört gesagt: Wir sind hier nicht bei „Wünsch dir was!“, sondern bei „So is es!“.

    Aber unsere Arschkriecher in der Politik, ach nee, ich werd mich jetzt nicht aufregen, sonst hab ich mit 40 den ersten Herzinfarkt…

  27. Leserbrief an die TAZ
    Forderkatalog

    Unerträglich für einen Deutschen .
    Können diese Südländer nichts anderes als jede Stunde NEUE FORDERUNGEN stellen ??

    Wo bleiben die Forderung an sich selbst, wenigstens die Sprache des Gastlandes zu lernen? Und warum bleiben sie nicht zu Hause in ihrem Lande ? Da wird alles in der Muttersprache geboten.

    Wo bleiben Bemühungen sich den Lebensunterhalt selbst mit EHRLICHER , Steuern bringender Arbeit zu verdienen ???

    Diese Ewigen Forderungen ohne Eigenleistungen werden so wie der CIA es voraussagt zur Bürgerkriegen in Kürze Führen !!

    Ps Werden jetzt Forderungen schon en Mas im Katalog dargeboten ?? wer will noch mal , wer hat noch nicht ???

  28. Das Motto der Bremer Stadtmusikanten sollte PI zu seinem eigenen machen: „Was Besseres als den Tod werden wir allemal finden!“

    Als gebürtiger Bremer bezweifle ich übrigens, daß ein Viertel der Einwohner aus dem Orient stammt.

    Vielmehr werden diese Zahlen weit nach oben verschoben, um den Kritikern der Islamisierung die Botschaft zu vermitteln:

    „Resistance is futile!“

    Worauf ich nur erwidern kann:

    „Let Battle commence!“

  29. Und wieder das Machwek einer weibl Furie Sozialsenatorin Ingelore Rosenköter (SPD). oder so ähnlich

    Wie sie sich für die Scharia einsetzt ….
    Will Sie mit Macht endlich a la Sharia richtig vermöbelt werden ???? SM ?????..

  30. #9

    Das beste bei diesem Wählercheck war diese Büshra… Mann muß Ausländer sein, Moslem auf jeden Fall und so… und auf keinen Fall Deutscher. Und als dann gefragt wurde wie die Spitzenkanidaten heißen, oder wer das überhaupt ist, da kam scherzhaft die Frage:“Na Büshra wäre das einer für dich? Und diese Dreckshure antwortet ganz ehrlich und angewiedert: Nääää – Warum nicht (Frage an sie)? Antwort: Deutscher!!!

    Man stelle sich da andersrum vor und man hätte sofort eine Anzeige am Hals.

  31. Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.

    Das wär eine sehr sinnvolle Massnahmen, dann könnten endlich russische oder polnische z.B. Lehrer, Krankenpfleger ihren Beruf hier ganz offiziell und nicht nur schwarz ausführen. Den Türken hilft das aber leider gar nix, schliesslich ist der Arbeitsmarkt für Ziegen und Kamelhirten hierzulande nicht unbedingt besonders ausgeprägt.

    #14 Antieselficker; Das reicht nicht, oder wenn ja dann höchstens für 2 Jahre. Wenn schon dann muss es für minimal 5 Jahre reichen und danach gibts nur dann Geld aus der Sozialkasse, wenn man vorher fleissig eingezahlt hat. Also in 80-90% der Fälle gar nicht. Und natürlich auch nur bis zur maximalen Höhe der geleisteten Beiträge.

    #32 danton; genau meine Meinung, da ist wider Erwarten sogar ein friedliches Zusammenleben der unterschiedlichsten Religionen möglich, selbst wenn mans nicht für möglich halten würde.

  32. Bevor eine Schule renoviert wird, gibt man Zuschüsse für Moscheen, weil daß ja die bessere „Bildungseinrichtung “ ist 😉 usw.
    Autobahnen sind voller Schlaglöcher, das man glaubt man fährt über einen Acker.
    Für Infrastrukturen hat man kein Geld mehr, aber den Ungebildeten Sozialschmarotzern ihnen bei ihren religösen Wünschen nachzukommen, da muß der Staat vorher Bankrott gehen, bevor man hier zurücksteckt.
    Deutschland hat nur ein Problem, es geht den Leuten immer noch zu gut, sonst müssten sie auf der Strasse sein ,wie die Bürger in Frankreich , oder Venuzuela, wartet mal ab, wenn die Linken unzufrieden werden, dann brennt Deutschland aber wirklich, dann ist F/ ein PIPI-Fax dagegen. Vor solchen Zuständen habe die Politiker die grösste Angst, deshalb geben sie bei solch obskuren Forderungen nach.
    Denen ist das Volk scheißegal, wenn es so weit ist, sind sie über alle Berge diese Volksverräter.

  33. So wünschten sich türkische, russische und polnische Migranten, dass ihre Muttersprachen in den Schulen unterrichtet werden.

    vermutlich russisch-polnische alibi-„wünscher“ um dem ganzen einen halbwegs abgerundeten Anschein von MULTIkulti zu geben.

    Das schlimme ist wie üblich das kriecherische Dhimmei-verhalten unserer weitgehend EIGENEN olitisch korrekt kastrierten Volksverräter, die im Wahn von „nie wieder rechts/Toleranz bis zum erbrechen“ nahezu jede auch noch so absurde forderung umsetzt und noch übertrifft.

    erfüllungsgehilfen, päpstliche rals der Papst…

  34. Da wird von den grössten Staatsschulden des Jahrhunderts gejammert, Nördliche Bundesländer (Hamburg ) sollen angeblich Pleite sein, irgend Jemand lügt, denn so lange man Serienverbrecher nicht ausweisen will,nicht integrierbares Migrantenmileu durchfütter bis zur Rente, kann von Pleite keine Rede sein. Deutschland hat eine Moral, da fehlen die Worte..

  35. „russische und polnische Migranten“,
    …………………………………
    da sind sie als Alibi Argument wieder gut, kann mich noch gut erinnern ,wie die Musels über die Russen hergezogen sind im Marva-Fall, oder wenn ein Türke ein Auto stiehlt, dann werden auch die Polen wieder dennunziert.
    Ich würde Behaupten , die Polen und Russen , die meisten sind sowiso Christlicher wie Deutsche, die haben sogar noch eine grössere Abneigung gegen die Kameltreiber, wie viele Deutsche. Ich kenne zufällig einen Polen in der Nachbarschaft, der hat Verwandte in der BRD, und hier deckt sich die Aussage, mit dem was die dort ihm erzählt haben.

  36. Bald ist ja Weihnachten,

    und was macht man da im christlichen Abendland….?

    Einen Wunschzettel an´s Christkind schreiben, natürlich.

    Die Musels haben das auch schon begriffen.

  37. Wir sollten das, was uns ständig aus BREMEN geboten wird, nicht zum Maßstab nehmen. Bremen ist arg gebeutelt von unfähigen, drittklassigen, unprofessionellen und mit nichts zu vergleichenden 68er-Vollpfosten aus dem Rot-Grünen-Verblödungsmilieu – und das bereits seit über 30 Jahren (Bremen hatte die erste Rot-Grüne-Koalition, Bremen hat(te) die berühmt-berüchtigte „Rote Kaderschmiede“, die sich Universität nennt)!

    Bremen ist, wie schon einmal geschrieben hatte, ein „Land“, das eigentlich abgeschafft gehört, weil sich hier alle abgehalfterten PolitikerInnen finden, die sonst keine Chance hätten, ihre Plattitüden zu verbreiten.
    Der Schuldenstand Bremens spricht Bände. Bände, die dieser Drittklassigkeit und Provinzialität geschuldet sind.

    Bremen gehört -SOFORT- in Niedersachen eingemeindet! 🙂

  38. Rausschmeißen das Pack, ab in ihre Wüsten, Ruinen und Bauernkaten, da könne sie dann in ihrer Heimatsprache jammern und wehklagen …

    Es kotzt mich nur noch an !!!

    Ich wähle morgen früh REP !!!

  39. Nachtrag zum Artikel der TAZ

    Eine Behauptung, die Forderungen der Migranten hätten auch die Zurverfügungstellung eines Urdeutschen pro Einwanderer, der den Migranten täglich ein kg Puderzucker in den Arsch bläst, stellte sich als Gerücht heraus.

  40. Ich kann mir nicht vorstellen, dass tatsächlich Polen und Russen diese hirnrissgen Forderungen unterstützt haben!

  41. #16 Plondfair (26. Sep 2009 20:47)

    Leider hast Du wohl Recht.

    Tja – aber was tun?!

    Auf jeden Fall erst mal morgen unbedingt wählen gehen, die Stimme nicht als Nichtwähler verschenken!!!

    (x) REP

  42. In welchem ECHTEN Einwanderungsland stellen Einwanderer die Forderungen?

    Wem es hier nicht gefällt, der hat die Freiheit das Land zu verlassen. Ist doch ganz einfach – oder nicht?

  43. Hilfreich sei ein Ort, an dem sich Religionen begegnen könnten

    Solche Orte gibt es: S-Bahnen, U-Bahnen, Busse, Bahnhöfe bei Nacht. Nicht alle kamen lebend von solchen Religionsbegegnungen zurück, um den Daheimgebliebenen die Schönheiten des Islam zu erklären.

  44. Darin wird genau festgelegt, was die Mehrheitsgesellschaft noch zu tun hat, damit Moslems (denn nur um die geht es) zur Integration bereit sind.

    Unser Forderungskatalog an die Moslems hat genau einen Punkt: Moslems, die hier leben wollen, haben sich uns, unseren Gesetzen usw. anzupassen, ansonsten brauchen sie gar nicht herzukommen / andernfalls geht’s mit Kind und Kegel ab in die Herkunftsländer. Ohne Diskussion. Fertig. Aus.

    Integration ist und bleibt Bringpflicht von Einwanderern!!!

    Aber am besten wär’s, sie würden nicht in unser Land/Europa gelassen.

  45. #45 Giftpfeil (26. Sep 2009 21:53)

    Deine Beobachtung ist richtig. Die meisten Osteuropäer sind jenseits dieser politisch korrekten Gehirnwäsche sozialisiert und halten es in der Regel nicht für nötig, aus ihrer Haltung zu bestimmten Volksgruppe einen Hehl zu machen. Die reden viel lockerer über Dinge, die für Deutsche dank der Gutmenschokratur leider tabu sind.

  46. #58 debka127

    [lol] der ist gut

    In Integratrinslüstü fehlen:

    – Verbieten von Schweinfleisch
    – Verbieten von kein Kopftuch
    – Deutsches dürfen nur gucken nach unten
    – Alles Muslim bekommen Waffenschein und dürfen benutzen wie wollen
    – Nur türkisches Politiker wählen
    – Bushido machen Bundeskanzler

  47. Bitte bringt keine Berichte mehr über Bremen oder Bremer. Bremen kann man nicht mehr ernst nehmen. Die sind sowas von kaputt, um es überaus freundlich auszudrücken….

  48. # 9 Frechwurm,
    red doch nicht immer direkt davon, daß die anderen, die Du nicht verstehst KRANK sind, wenn sie Trittin, Gysi und Müntefering applaudieren.
    – Ich würde an passenden Stellen mein Mikriphon nehmen oder Buh-Rufen oder eigene Veranstaltungen oder Treffen machen.

    Du kannst nicht verstehen daß diese Politiker anderen was bieten ? Uns Adolf konnteste wohl auch nicht verstehen,- haste schonmal Trttin live erlebt ?

    WAS BIETEST DU DENN MIT DEINEN FREUNDEN ANDEREN ?!
    Außerdem bist Du wohl auch noch ganz panne auf den TV-Effekt hereingefallen – das Publikum wird doch meist zum Klatschen und sich wohlfühlen an AUSGESUCHT , – !
    – und da redest du schon ( wieder) vom Abhauen und Ekel, – und begreifst NICHTS ALS DICH SELBST !
    – WOHL DIR, der du dir anscheinend mehrere Wohnsitze leisten kannst.
    Les mal nen vernünftiges Buch statt TV und PI zu konsumieren, – beides zusammen tut Die echt nicht gut
    dubax@ich.ms

  49. Wenn alle, die in den letzten Tagen bei PI versprochen haben, REP zu wählen,

    dies morgen auch w i r k l i c h tun,

    DANN REISSEN DIE REP MORGEN DIE 5 % HÜRDE!

  50. Schmarrn, die paar hundert Hansln hier, mit denen reichts nicht mal für 1/10%.
    Angenommen 50Mio wahlberechtigte davon gehen 80% sind 40Mio. d.h. 1% sind 400.000, selbst wenn alle rund 40.000 die hier täglich vorbeischauen rep wählen, sinds eben 1/10%.
    Um 5% zu kriegen brauchts leider schon wenigstens um die 2 Mio. Und es gibt hier ja auch noch genug, die sagen, dass sie wespenfarben oder noch schlimmeres wählen.

  51. #65 NoDhimmi (27. Sep 2009 00:03)

    Hast du eine Ahnung, was in Deutschland für das Knacken der 5%-Hürde nötig ist? Da sind – von 62,2 Mio Wahlberechtigkeiten – 3,11 Mio Stimmen erforderlich! Woher will man die herzaubern?

    Man möge mich nicht falsch verstehen: auch ich gebe den REPs morgen meine Stimme, jedoch ernsthaft zu glauben, die schaffen es über die 5%-Hürde, entbehrt jeglicher Grundlage, sorry.

  52. #17 jerusalem-1967 (27. Sep 2009 00:28)
    #65 NoDhimmi (27. Sep 2009 00:03)
    usw.

    Die Wahlen sind nur eine Farce oder glaubt ihr wirklich, dass unsere Politiker das Volk noch wählen lassen? Wir werden doch nur noch belogen und betrogen warum nicht auch bei den Wahlen.

    Zitat von Rosa Luxemburg:
    Könnten Wahlen etwas verändern, würde man sie verbieten.

  53. Das mit der doppelten Staatsbürgerschaft fände ich eigentlich sehr vernünftig, wenn der deutsche Staat die richtigen Schlüsse ziehen und diese Konstellation zum Nutzen des deutschen Volkes anwenden würde. Bei Gewalttaten: Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft, und Abschiebung in das Land, dessen Pass der Straftäter dann noch hat.
    Tritte gegen den Kopf = versuchte Tötung, raus mit dem Straftäter. Schlagwaffe gegen den Kopf: dito. Messer, Totschläger = ebenso. All das sollte eigentlich selbstverständlich sein; wenn keine Notwehr vorliegt, ist es nicht einzusehen, warum jemand eine Waffe gegen einen anderen einsetzen muss. Alles außer Schlägerei = versuchter Totschlag, denn genau das ist es. Was, um Himmels Willen, hält unsere Gesetzgebung und Rechtsprechung davon ab, genau so zu verfahren? Muss erst einem Politiker oder Richter ins Gesicht getreten werden, damit annähernd so etwas wie Vernunft in diesem Land einkehrt?

  54. etwas OT.

    Integration, Zwangsheirat/arrangierte Ehe, Sozialarbeit:

    Fachtagung am Freitag den 02.10.2009, „Frauen in Mönchengladbach“.

    Einführungsreferat Prof. Dr. Ursula Boos-Nünning (Verteidigerin der arrangierten Ehe als von Deutschland zu akzeptierende Lebensweise für Töchter muslimischer Eltern). Ort: Mönchengladbach, Hochschule Niederrhein, 12.45-18.00 Uhr

    http://fraueninmoenchengladbach.wordpress.com/
    (Referentinnenliste, Themen der Workshops)

  55. Es ist wie bei jeder Erpressung:
    wir können Moslems geben, was sie wollen. Es wird nicht funktionieren und die Nächsten (muslimische Migranten) werden wieder kommen sowie neue Forderungen stellen.

    Die Gewalt und die Forderungen werden nicht weniger, die Integration nicht besser, sondern im Gegensatz zu anderen Kulturen, tendenziell schlechter.

    Man muss nach all den Jahrzehnten der Erfahrung mit bereits 3 Generationen und zwischenzeitlich mind. 4 Mio. der Schätze wirklich kein Prophet sein, um zu erkennen, dass eine Inkulturation der muslimischen Kultur schlicht und ergreifend nicht möglich ist.

  56. In den Krankenhäusern fehlten interreligiöse “Räume der Stille”

    In “Räume der Stille” kommen wir alle noch früh genug

    Sollte in die Toilettenanlage mitintegriert werden.

  57. #67 jerusalem-1967 (27. Sep 2009 00:28)

    #65 NoDhimmi (27. Sep 2009 00:03)

    Hast du eine Ahnung, was in Deutschland für das Knacken der 5%-Hürde nötig ist? Da sind – von 62,2 Mio Wahlberechtigkeiten – 3,11 Mio Stimmen erforderlich! Woher will man die herzaubern?

    nicht ganz, denn dank der nicht eingerechneten NICHTWÄHLER, die immerhin 30-40 % ausmachen dürften reduziert sich das ganze auf sagen wir 40-45 mio. Stimmen, so daß „nur“ 2-2,5 mio wähler ausreichen würden, die 5 % zu knacken.

    natürlich immer noch utopisch viel, als daß es einer kleinpartei gelingen würde. die können schon über 1% plus x jubeln.

    aber man darf nicht vergessen:

    GRÜNE (in den 80ern) und LINKE (hier in west-deutschland) haben teils auch bei faktisch null angefangen und dann die 5 % übertroffen!
    , man sehe nur mal vor wenigen wochen ins Saarland, wo Oskar-gysis Haufen exorbitante zugewinne von Protestwählern bekommen hat.

    fairerweise muß man sagen, daß trotz all der multikulti-bereicherungsproblematik beim einfachen wähler die sog „soziale gerechtigkeit“ mehr mäuse an den Käse lockt als „multikulti+ nebenwirkungen ist gescheitert“

    es wird eben immer noch zuwenig im Alltag „bereichernd gemessert“ und die Kosten der fehl-integration sind nur den wenigsten wählern offen bewußt, als daß das wahlentscheidend sich niederschlagen würde.

    dennoch gilt gleich:

    rechtskonservative alternative wählen gehen.

  58. #1 Eurabier (26. Sep 2009 22:32) Ich kann mir nicht vorstellen, dass tatsächlich Polen und Russen diese hirnrissgen Forderungen unterstützt haben!

    N E I N ; Eurabier, ich auch Nicht!
    Das sind verabredete Ablenkungsmanöver der brd-Systempresse. Genauso wie es in der Systempresse jetzt von Südländern zu Jugendlichen und dann zu Männern „weiterging“ bis hin zu „männlichen Personen“.

    Hier soll uns eindeutig etwas verkauft (verramscht) werden durch verallgemeinernde Aussagen. Eine brd-Systemverabredung des Merkel-Politbüro-Presserates um „uns“ zukünftig Argumente zu stehlen. Die „Polen“, „Vietnamesen“, „Russen“, „Italiener“ kommen jetzt zukünftig mit ins „brd-Integrationsboot“ sozusagen als Alibi.

  59. ETWAS ZUM NACHDENKEN:

    Mein bester Freund hat 2005 eine asiatische Frau (Master-Titel, spricht mittlerweilse 3 Sprachen) geheiratet:

    2005-2008
    Heirat. Kann nicht verstehen, dass öffentliche Transportmittel überhaupt pünktlich sein können, ist völlig verblüfft, dass die (öffentliche) Infrastruktur so gut sei und ist erstaunt über den (guten) Zustand unserer Strassen, findet kurze Zeit später eine gute Anstellung, lernt in ihrer Freizeit deutsch.

    2009
    Sie spricht bereits so gut deutsch, dass sie einfache Unterhaltungen führen kann. Deutsch versteht sie zu ca. 80% (Radio, Fernsehen, Konversationen). Sie ist kürzlich in eine städtische Bildungskommission gewählt worden, ist bereits öffentlich als Bildungsfachperson zertifiziert, besitzt bereits 3 verschiedenem Deutschzertifikate

    Sie mag keine Türken, keine Schwarzen. Diese seien mehrheitlich „faul, ungebildet und riechten und würden sich schlecht in den von ihr besuchten Deutschkursen benehmen“, „sie seien überdurchschnittlich schlecht, lernunwillig und beklagten sich ständig über Dies und Jenes“.

    Die Urbevölkerung (gemeint uns):
    …hält sie für „völlig naiv“, „berechenbar“, „liebenswürdig“ aber auch zu Anfang „distanziert“, teilweise sogar „kühl“ und zurückhaltend mit „Emotionen“. Sie schätze „unsere Pünktlichkeit“, „Ehrlichkeit“ und unseren „Arbeitsfleiss“. [Persönlich empfand ich die Aussage(n) mehrheitlich als Kompliment, spürte jedoch auch einen gewissen Disrespekt heraus – aber ich kann mich ja auch irren.]

    Merke: Dies alles hat sie ohne je einen roten Heller vom Sozialstaat erreicht, sie hat alle ihre Deutschkurse selbst bezahlt und nie ALG oder dergleichen bezogen.

    Sie ist selber völlig unpolitisch, versteht jedoch nicht, wieso so viele Ausländer (!!) hier seien, wieso wir soviel Schwarze etc. bei uns hätten. In ihrem Land wär das schlicht unmöglich. Dort würden die Behörden nicht lange fackeln. Rassismus hätte sie selber eher wenig bemerkt, eher das Gegenteil sei der Fall: Deutsche seien wahnsinnig wissbegierig und suchten gerne den Kontakt/das Gespräch mit ihr.

    Wieso ich das weiss? Weil ich ihr beim Deutsch-Lernen helfe und dafür bringt sie mir ihre Sprache bei.

  60. juhu…
    endlich wird das lehren der wichtigsten sprachen der welt gefordert.

    was sind schon englisch oder spanisch, oder eventuell chinesisch.

    wunderbar.

    übrigens: die forderung nach „kultursonderkenntnissen“ in öffentlichen einrichtungen ist ein weiterer schritt, um später bessere chancen bei stellenbesetzungen zu haben, sobald solche „kenntnisse“ als verbindlich festgeschrieben sind.

    nachtigall ick hör dir trapsen.

  61. OT

    @all

    Kann man den Macher dieses Videos anzeigen wenn man ihn kennt?
    Aus einer Quelle, der ich vertraue, kann ich behaupten das der Macher dieses Videos http://www.youtube.com/watch?v=TEwuERcluMI
    Roger Schwedes ist.
    Wer sich ( nachvollziehbarerweise ) nicht mehr an ihn erinnern kann oder will, er ist ein ehemaliges Pro NRW Mitglied der zum Islam konvertierte.
    Meiner Meinung nach ein gutes Motiv weshalb er diese Videos verbreitet.

  62. „So wünschten sich türkische, russische und polnische Migranten, dass ihre Muttersprachen in den Schulen unterrichtet werden. Im Gesundheitswesen müsse es Dolmetscher und Therapeuten mit Fremdsprachenkenntnissen geben. In den Krankenhäusern fehlten interreligiöse “Räume der Stille”, für ältere Migranten seien vorbeugende Gesundheitsprogramme nötig.“

    Nee schon klar, aber sonst gehts noch?

    Ich war ja nie dafür, aber jetzt bin ich für einen totalen Einwanderungsstopp (und nicht wie bisher nur für einen Einwandersstopp aus islamischen Ländern)! Was die da fordern würde dutzende Milliarden kosten, haben die sie noch alle?

  63. #80 nora 73

    Kann es sein, dass die eine Rassistin ist? Wird echt super in Deutschland in Zukunft, mit solcher tolen Bereicherung. Was will die überhaupt noch in Deutschland frag ich mich.

  64. #76 Deutscher Hausmeister
    #1 Eurabier

    Hmm, hab eben erst eure Artikel gelesen, und wenn man es näher betrachtet (und nachdem sich der Ärger bei mir etwas gelegt hat) 😉 könntet ihr recht haben. Die schieben die Russen, Polen und Vietnamesen vors Loch, um in Wahrheit ausshließlich islamisch-nationalistische Forderung durchzusetzen. Solche extremen Forderungen waren mir bisher von Polen, Russen und Vietnamesen etc. auch nicht bekannt, eher haben die Einwanderergruppen einen besseren Deutschunterricht gefordert.

  65. Es fehlen also Orte der Stille!?
    Als Bio-Deutscher habe ich die Wartezimmer in Arztpraxen auch immer als solche angesehen.
    Bei meinem letzten Arztbesuch gesellten sich dann irgendwann mehrere türkische frauen nebst Nachwuchs dazu.
    Schlagartig erreichte der Schallpegel den Wert ,der wahrscheinlich auch an einer Bundesdeutschen Autobahn zu messen gewesen wäre.
    Auf meine Bitte ,doch etwas mehr Rücksicht zu nehmen,wurde ich dumm angeguckt und ignoriert.
    Gott sei Dank kam dann der Betreiber der Praxis dazu (der behandelne Arzt 😉 )und sorgte für unverzügliche Abstellung des Dezibelstarken Verhaltens!!! Erstaunlich das Angehörige dieses „lautstarken Kulturkreises geradezu nach Ruhe und Besinnung lechzen.

  66. By the Way, bin wohl gestern mit einem meiner Kommentare etwas über die Ziellinie hinausgeschossen.Bitte um Verzeihung;-).

  67. Stelle mir grad mal vor,ich würde nach Amerika,Kanada oder Australien auswandern und
    dort Forderungen stellen….Ha,ha,ha
    Wem es hier nicht passt,kann ja wieder gehen,fahren,fliegen so wie es ihm beliebt.
    Wenn ich irgendwo Gast bin benehme ich mich doch 1a (sonst auch)aus Angst man könnte über mich oder meine Landsleute schlecht denken.
    Naja,gutes Benehmen war einmal.

Comments are closed.