Stopp MinaretteAuf dem Abstimmungsplakat (Foto), das die Schweizer Stimmbürger zu einem in der Verfassung verankerten Minarettbauverbot im November bewegen soll, schießen die Moschee-Türme nicht zufällig wie Raketen aus dem Boden. Vorne daneben steht eine nicht sehr wohlgesonnen blickende Dame in schwarzer Burka. Selbstverständlich heulen schon die muslimischen Empörungssirenen und drohen mit internationalem islamisch-friedlichem Protest.

Am 29. November stimmt die Schweiz als erster und einziger Staat darüber ab, ob der Bau von Minaretten in der Verfassung verboten werden soll. Doch schon der Abstimmungskampf dürfte im In- und Ausland Aufsehen und Irritationen hervorrufen, internationale Schlagzeilen sind garantiert. Denn die Kampagne der Initianten aus dem SVP-Umfeld ist so aggressiv, wie von ihren Gegnern befürchtet. Diese Woche beschloss das Komitee, mit welchem Plakat man im Oktober antreten wird. …

Für Komitee-Präsident Walter Wobmann (51) bringt das Poster die Botschaft der Befürworter des Minarett-Verbots für jeden verständlich auf den Punkt: „Die Islamisierung wird eine immer größere Bedrohung – dagegen wehren wir uns“, behauptet der Solothurner SVP-Nationalrat.

Mit Protesten aus dem Ausland wird bereits fest gerechnet. Mehr als vor Terrorismus fürchtest sich die Schweizer Regierung allerdings vor einem internationalen „Image-Verlust“. Andererseits könnte ein Image-Verlust beim militanten Islam schließlich auch einen Image-Gewinn an anderen Stellen sein. Es dürfte noch spannend werden bis zum 29. November.

(Spürnasen: Die Realität und mousseman)

image_pdfimage_print

 

80 KOMMENTARE

  1. Ich glaube jeder (halbwegs) normale Mensch nichtmohammedanischen Glaubens ist gegen Minarette: Neben meiner Schießhalle (liegt in einem Gewerbegebiet mit vereinzelten Häusern) wurde eine riesige Protzmoschee gebaut, natürlich auch mit Minarett. Mehrmals am Tag, u.a. auch nach 22 Uhr hört man dann den Muezzin vom Minarett plärren. Die Anwohner tun mir jetzt schon leid. Ich wette die Mietpreise sind in der Gegend schnell gesunken >.< Und an alle Gutmenschen: Toleranz sinkt mit der Nähe zum Problem!

  2. gadafi hat bestimmt schon eine sexuelle erregung im fußzeh-nachtigall ich hör dir trapsen.

    super plakat,klasse aktion!

  3. Zur Aufwertung unseres Landes sollten wir mit dem Import von schweizerischen und niederlandischen Politikern beginnen. Und aus den Niederlanden holen wir uns auch einen ins Land. Dies wäre mal positive Einwanderungspolitik.
    Ach so, unsere deutschen Pfeiffen werfen wir im Zuge dessen aus dem Land. (Die wird nur keiner haben wollen.)

  4. warum nicht? Über den Vatikanstaat regt sich doch auch niemand auf, dort dürfen auch keine Moscheen gebaut werden. Da brauchte man nicht mal abstimmen! Hoch lebe der moslemfreie und islamistenfreie Vatikanstaat.

    Warum hat eigentlich noch kein Moslem dort um Asyl gebeten? Kirchenasyl wird es doch dort auch geben?

  5. „Mit Protesten aus dem Ausland wird bereits fest gerechnet. Mehr als vor Terrorismus fürchtet sich die Schweizer Regierung allerdings vor einem internationalen “Image-Verlust”. “

    Al-Qaeda Targeting Germany for ‘Next 9/11? – Within Weeks

    by Nissan Ratzlav-Katz
    Follow Israel news on and .

    (IsraelNN.com) Jihadists close to al-Qaeda explicitly warned in new communications that Germany will be the target of the next 9/11-scale terrorist attack. The timing of the strike, they say, will be within the next few weeks.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/133325

  6. Eine mehr als begrüßenswerte Initiative!
    Selbst bei einem Votum gegen die Verankerung in der Verfassung wird es Aufsehen geben, da es überhaupt eine Wahl gibt.
    Hut ab!! Grüezi in die Schwyz!!

    PI-Ruhrgebiet-Mitte@freenet.de

    Mohammed war ein Prophet,
    der vom Fußballspielen nichts versteht…..
    Jetzt wissen alle Pöttler bescheid… 😉

  7. Hallo Vigilante
    Du hattest in einem vorigen Thread deinen Hauptgrund genannt die FDP zu wählen. Ich schliesse mich Dir aus dem selbigen Grund an, ansonsten sind unsere Politiker für mich immer noch Verbrecher.

  8. Warum Jodeltürme verbieten und Hasstempel erlauben? Sollte man nicht Räumlichkeiten, in denen Volksverhetzung und Hass auf Andersgläubige verbreitet werden, behördlich schließen und Ideologien, die dafür die Grundlagen liefern, verbieten?
    Es kann doch nicht darum gehen, die Symptome zu lindern (Gebetsruf vom Minaret), sondern es muss die Krankheit (Islam)radikal (an der Wurzel)bekämpft werden.
    „Der Islam ist das Problem.“ (Ralph Giordano)

  9. ICH FAHRE AM WE NACH BERLIN!!!
    UND ES WIRD NIEMAND EINE CHANCE HABEN!! AUSSER WIR; WEIL ES UNSER LAND IST!!!

  10. GRÜNE und CDU-Türken greifen Islamkritikerin Seyran Ates an —
    Mit ihrer Absage an die GRÜNEN bringt Frau Ates sogar die CDU gegen sich auf:
    „Das Schreiben von Frau Ates ist reiner Populismus“, sagt Bülent Arslan, Vorsitzender des Deutsch-Türkischen Forums in der CDU. „Mit solchen Aussagen bedient sie die vorherrschenden Ängste gegenüber Muslimen in der Gesellschaft.“ Autoren wie Ates verdienten ihr Geld in der „Islamophobie-Industrie“, sagte Arslan.
    Mehr:
    http://www.fredalanmedforth.blogspot.com/

  11. #6 hundertsechzigmilliarden (21. Sep 2009 18:24)

    „warum nicht? Über den Vatikanstaat regt sich doch auch niemand auf, dort dürfen auch keine Moscheen gebaut werden.“

    Ist auch nicht nötig.
    2050 wird der Petersdom zur Sultan Mehmed Fatih Moschee, wie bereits die Hagia Sophia in Konstantinopel zur Ayasofya Camii (Moschee) wurde.

  12. Hi Avatar!
    Ich bin schon länger Pi-Leser, war aber bis jetzt immer zu faul mich für einen Comment einzuloggen da man sich bei wordpress dafür anmelden muss.
    Schön einen Schützenbruder bei PI zu treffen 😀
    Die Sportschützen haben in letzter Zeit massiv Werbung für die FDP gemacht, u.a. hängen in fast jedem Schießstand eine Auflistung der Programme der Parteien betreffend der neuen Waffengesetze. Wie ich schon gestern geschrieben habe werde ich wirklich nur aus diesem Grund die FDP wählen. Ich weiß, dass es kurzsichtig und eigennützig ist, aber was soll man ansonsten wählen? Wählt man CDU macht sie munter weiter und driftet noch weiter nach links. REPs wählen ist faktisch verschenkt, da sie leider nicht genug Stimmen bekommen werden.
    ODER: Man verfolgt das Motto lieber ein Ende mit Schrecken -> MAn wählt bewusst links um den Verfall zu beschleunigen. Damit schwört man aber die Gefahr herauf dass die R-R-G Koalition 4 Jahre lang machen kann was sie wollen.
    Wählen ist ein echtes Dilemma!

  13. Speziell der schwarze Sack lässt Furcht aufkommen ….

    geällt mir

    Im Gegensatz zu der knochenlosen ..geleefischartigen Angie … die ihren Wahlkampf ohne Inhalte führt …

  14. @ #5 Avatar

    Ach so, unsere deutschen Pfeifen [Politiker] werfen wir im Zuge dessen aus dem Land. (Die wird nur keiner haben wollen.)

    Wen interessiert das? Wir wollten auch keine 8 Millionen Türken und Moslems und haben sie trotzdem nehmen müssen. (Meine ganz private Schätzung.)

  15. Ok, Ok hier der andere Vorschlag für unsere Pfeiffen der Nation.
    Wir quartieren sie in einem unserer Berliner Ghettos, Neukölln, Kreuzberg, Wedding oder so.
    Natürlich lebenslänglich. Dort können sie im vollen Rahmen an dem dortigen Leben dran teilnehmen. Das ganze noch mit einem durchschnittlichen Monatsverdienst und dann sehe ich mir die Sache mal von aussen an.
    Ich find das wäre angemessen.
    Vigilante
    Naja politische Werbung hängt bei uns nicht, das bereden wir mündlich. Aber für die Wahl der FDP ist wirklich einzig und allein Ihre Haltung zum Waffenrecht ausschlaggebend gewesen. Und dies stimmt mich auch ziemllich traurig da es für mich keine Alternative gibt. Mit Neid schaue ich auf Österreich, die Schweiz und die Niederlande. Von den Warmduschern hier würde sich niemand trauen den Mund aufzumachen.
    Vigilante : Gut Schuss 😉

  16. @ #7 Landsknecht (21. Sep 2009 18:23)

    Mein Geld ist schon dort, rest folgt!

    Spiele auch mit diesem Gedanken. Kannst du mir deshalb vielleicht sagen, was man alles beachten muss bezüglich Geld in die Schweiz bringen?? Welche Probleme/Hürden gibt es? Habe bis jetzt noch nicht mal ein Schweizer Konto. Wäre über ein paar Ratschläge dankbar.

  17. Schon allein wegen Gaddafi und seinem sauberen Sohn sollte man Minarette in der Schweiz verbieten. Irgendwann ist das Maß voll!

  18. Ein Verbot in der schweizer Verfassung wäre ein weltweites Signal, daß sich der Widerstand gegen das Mittelalter in Gestalt des Islam lohnt.
    Wir brauchen diesen Sieg, weil nach der Bundestagswahl die Weichen auf Islam gestellt werden. Ich fürchte ohne den Bremsklotz Republikaner!

  19. so langsam kann man echt neidisch auf die Schweiz werden: Niedrigere Steuern, eien starke Konservative Partei, kein Selbsthass, kein Mitglied in der EUdssR, richtige Brauchtumspflege, Treue gegenüber seinem Land und der Armee. Und hier? *an den Kopf fass*
    @Avatar: Danke dir auch! Viel Spaß beim *Freunde Treffen* 😛

  20. Mit Protesten aus dem Ausland wird bereits fest gerechnet. Mehr als vor Terrorismus fürchtest sich die Schweizer Regierung allerdings vor einem internationalen “Image-Verlust”.
    —————————————–
    Versteh‘ ich nicht! Imageverlust?
    Und wenn schon, besser ein Imageverlust als ein Kulturverlust bzw. Kulturschaden, der unweigerlich dann entsteht, wenn die schöne Schweiz an allen Ecken und Bergen mit diesen häßlichen Phallus-Symbolen verunstaltet würde!

    Wir erleben in Europa zurzeit, dass kleinere Nationen wie die Schweiz, Östereich oder die Niederlande WAHRE GRÖSZE zeigen!

    Es „gärt“ überall, auch Bella Italia ist gut drauf! 🙂

  21. Ich lebe als Auslandsdeutscher in der Schweiz und warne jeden Schweizer vor dem Beitritt zur EU und vor der Islamisierung. Und ausserdem wandern jedes Jahr 25000 bis 30000
    Landsleute in die Schweiz ein. Was für ein Aderlass für Deutschland! Die deutsche Politik ein Sauhaufen von Vollidioten und natürlich ich viele einfache Bürger. Kein Wunder, denn die Presse und das Fernsehen berichten ja kaum von den Nachteilen der Kulturbereicherung.

  22. Stelle mir gerade die entsetzte Vissage der Mumie Stöbele vor, wenn im demokratischen Staate Schweiz das Volk gewinnt. Ein Unding für die Gesinnungsdiktatur Deutschland.

  23. den Petersdom werde ich persönlich gegen die Mosleminvasion verteidigen, da kommt keiner rein. Meine ehem. Kumpels von der Fallschirmjägerdivision sind auch dabei. Wir haben bereits mit den vatikan. Truppen Kontakt aufgenommen. Wir sind herzlich willkommen. Malta konnten die Osmanen auch nicht einnehmen.

  24. Die Grünenhaben einen neuen Begriff für sich entdeckt:Islamophil-Industrie.
    Was Verkaufen dieses, was für Dienstleistungen bieten diese an??.
    Im Moment kenne ich nur eine Industrie auf der Gegenseite, die von Desintegration gut Leben kann, da lässt sich sogar ein Poitiker-Ausflug in islamischen Ländern damit finnanzieren.
    Diese Industrie hat trotz Kriese Hochkonjuktur.
    Die Industrie der Anwälte-Pädagogen-Sozialarbeiter-Medien usw. Dies Industrie kann nicht pleite machen, so lange der Steuerzahler mitmacht…
    Frage ,bekommt PI auch davon was ab 😉 ??

  25. @ #29 d.k. (21. Sep 2009 19:10)

    Und ausserdem wandern jedes Jahr 25000 bis 30000 Landsleute in die Schweiz ein. Was für ein Aderlass für Deutschland!


    FULL ACK;
    Mein Jüngster hat voriges Jahr (von Yale zurückkommend) an der ETH angeheuert. (Tenure Track)
    Mann/Frau, bin ich froh. 🙂

  26. @Vigilante Wenn alle so denken (“ die (REP) bekommen ja eh nicht genug Stimmen …“), bekommen die REP nie genug Stimmen. Und dann hätte auch die Antiislamisierungskampagne in der Schweiz keinen Erfolg gehabt.

    Zum Plkat: JA! Strike! DAS ist die Sprache die die Eselritter verstehen. Einfach strukturiert, bildhaft visualisierte Aussagen!

    Genau das, oder einen Geert , braucht Deutschland um der Katastrophe zu entgehen.

  27. Ausgezeichnet. Endlich mal ein Land ohne scheinheiliger political correctness. Die linke geht sicher schon jetzt auf die barrikade.

  28. OT:Montag, den 21. September 2009 um 14:09 Uhr

    Neue Verfassungsbeschwerde gegen den Lissabon-Vertrag-Quelle Politik Global

    Montag, 21. Sept. 2009 / Eilmeldung

    Aufgrund der fahrlässig und oberflächlichen Behandlung der Lissabon?Begleitgesetze im Deutschen Bundestag hat Prof. Dr. Dr. Dieter Spethmann nach sorgfältigem Abwägen mit heutigem Datum gegen das Zustimmungsgesetz zum Lissabon?Vertrag sowie sämtliche Begleitgesetze Verfassungsbeschwerde erhoben.

    Prof. Dr.Dr. Spethmann wendet sich zum einen gegen die unzureichende gesetzliche Ausgestaltung der Integrationsverantwortung des Bundestages. Zum anderen wehrt er sich gegen jedwede Ratifizierung des Lissabon-Vertrags, die es unterlässt, im Wege eines völkerrechtlichen Vorbehalts die Geltung des BVerfG-Urteils vom 30.6.2009 gegenüber der EU sicherzustellen. Nur so könne auf Dauer die Rolle des Bundesverfassungsgerichts als Hüter der Verfassung sichergestellt werden.

    Das Bundesverfassungsgericht hat ebenfalls einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung erhalten für den Fall, dass sich entgegen der bisherigen Praxis der Herr Bundespräsident nicht dazu entschließen kann, bis zur Entscheidung in der Hauptsache mit der Ausfertigung und Verkündung der vorgenannten Gesetze zu warten.

  29. Wenn jeder, der sagt: Die REPUBLIKANER wählen lohnt sich nicht, und sie nicht wählt, lohnt es sich wirklich nicht.

    WENN ALLE WÄHLEN WÜRDEN, WÜRDE ES SICH LOHNEN!¡!

    Ich habe sie gewählt!¡!¡! (per Briefwahl schon)

    Matamoros – Spanien

  30. Ein begnadeter Graphiker, der dieses tolle Plakat entworfen hat.
    In der Tat, die Minarette sind Raketen, sind sie ja auch, gerichtet gegen Europa, Humanismus, Frauen- und Menschenwürde, Achtung der Tiere als wichtige Lebewesen.

    Wir alle kennen das Zitat von dem türkischen Strafgefangenem. Insoweit setzt der Graphiker seine „Visionen“ korrekt um.

    Auf jeden Fall Hut ab vor der Schweiz, vor soviel Weitsicht und Geradlinigkeit, möge es richtig gut ausgehen.
    Sollen die Mörder doch aufheulen, Geschrei anstimmen, das Volk von Wilhelm Tell hat wohl mehr Kreuz, wie die dummen Deutschen.
    Es wird hier weitestgehend totgeschwiegen werden, aber die Wut wächst. Und es bestärkt uns, unseren Weg konsequent weiterzugehen.

    Die Islamisierung wird zur immer größeren Bedrohung.
    Diesem klaren Satz ist nichts hinzuzufügen.

  31. #22 wilst

    An Raststätten nördlich Weil/a/Rhein und Konstanz findest Du sicher einen Wagen mit CH-Schild, dessen Fahrer Du im Schlepptau gegen ein kleines Entgelt benützen kannst. Wer sucht, der findet. Steht sogar in der Bibel; schlimm kann’s also nicht sein.

  32. Die ungeschminkte Wahrheit, öffentlich auf einem Plakat.

    Ich freue mich, dass so etwas in der Schweiz möglich ist!

  33. Das so eine Abstimmung dort überhaupt möglich ist, zeigt, dass die Schweiz um Welten dichter an einer Demokratie dran ist, als Deutschland, wo die einzige politische Mitgestaltungsmöglichkeit in der Wahl einer mehr oder weniger sozialistischen Einheitspartei besteht.

  34. Für die Deutschen die in der Schweiz leben ist das eine tolle Gelegenheit, sich für ihre neue Heimat einzusetzen, sofern sie Wahlberechtigt sind.

  35. Ja echt stark es läuft was. Ich mache hiermit einen Aufruf. Bitte alle der EVP, der evangelischen Partei der Schweiz die Hölle heiss machen und denen Anrufen wieso diese elenden Verräter entschieden haben gegen die Minarettinitiative zu sein. Die EDU auch was christliches ist für die Initiative nur die Partei der elenden Bünzlis sprich Schweizer Pharisäer, die EVP ist dagegen, Begründung: religionsfreiheit, wo steht das in der bibel??????????????

  36. …fürchtest sich die Schweizer Regierung allerdings vor einem internationalen “Image-Verlust”.

    „Internationales Image“ ist das heutige Goldene Kalb, der Götze unserer Zeit, dem man vor allem anderen huldigt, koste es, was es wolle. Die eigenen Bürger interessieren da nicht mehr, stören vielleicht sogar. Hauptsache, man ist sich der „internationalen“ Akzeptanz sicher.

    Sogar jede mittelgrößere Stadt strebt schon danach, man möchte „weltoffen“ und „modern“ sein und vom Kuchen der „internationalen“ Globalisierung ein Stück abbekommen.

    Mir graut vor der Zukunft.

    P.S. Ist euch schon mal aufgefallen, dass Sozialismus, Islam und Globalisierung alle nach „internationaler“ Gültigkeit streben?

  37. Immer mehr Länder müssen sich mit dem Islam beschäftigen, in welcher Form auch immer. Keine Religion ist dabei sich so agressiv auszubreiten wie der Islam. Hat mal einer gehört das die Hindus irgendetwas fordern?

  38. #22 wilst

    postfinance.ch, anmeldung zuschicken lassen, beglaubigen, zurückschicken – fertig. Aber NIE Geld von deinem dt Konto dahin überweisen oder zurück. Zum einzahlen entweder hinfahren (häppchenweise unter 10.000€, falls du es mit mehr riskieren willst, öffentliche Verkehrsmittel wie Bus benutzen) oder mit Verlust über ein paar Ecken schieben (Online Casino, webmoney.ru…)

    bankhaus-jungholz.de aus Österreich ist auch einen Blick wert, aber erst bei großen Beträgen.

    Hoffe das hilft dir ein wenig weiter 😉

  39. Der Schweizer Entscheid am 29.November wird ein Zeichen setzen für ganz Europa.

    Sagen die Schweizer „NEIN“ zum exzessiven Bau von Moscheen, kann dies das Signal sein für den Erfolg von Bürgerbewegungen in ganz Europa.

    Die grimmigsten und lautesten Gegner des Entscheids aber haben wir überall in unseren eigenen Reihen. Wir müssen sie weiterhin durch Argumente widerlegen. Denn es sind nicht viele, sie sind lediglich extrem militant und laut und pflegen ihre Kontakte zu den Verbindungsleuten in den Medien.

    Ich glaube, die Vernunft der Schweizer wird sich durchsetzen. Und damit das Begehren der SVP. Sie hat hervorragende Persönlichkeiten in ihren Reihen, deren Herzenswunsch das Wohlergehen von Schweizer Bürgern und Schweizer Land ist.

    http://www.teleblocher.ch/

  40. Natürlich, die Kampagne ist aggressiv, schon klar. Nicht etwa der Anlaß dazu …
    Ich sag‘ für den 29.11.09 nur: Hopp Schwyz!´
    Und noch was: Es ist hier immer wieder so viel vom Auswandern die Rede, und ich finde das auch verständlich. Dennoch ein paar gefühlvolle, aber gefühlte Zeilen von Erich Kästner (Dresden, Sachsen – das darf jeder für sich umwandeln, der sich angesprochen fühlt):
    Ich bin ein Deutscher aus Dresden in Sachsen,
    mich läßt die Heimat nicht fort.
    Ich bin wie der Baum, der, in Deutschland gewachsen,
    wenn’s sein muß, in Deutschland verdorrt.

    Sollte man die Hoffnung fahren lassen, daß diese tödliche Krise nicht nur in ein Verdorren führt, sondern auch zu einem neuen Sprießen?
    (Nur mal so gefragt, vielleicht bin ich ja ein unverbesserlicher Träumer.)

  41. Was für ein gelungenes und geniales Plakat! Denn die Bedrohung durch den Islam wird mehr als deutlich. „Nur“ das Bild und „Stopp“ darunter wäre auch für den 3.10. ein gutes Motiv, sagt es doch alles aus ohne viele Worte.

  42. Ihr lieben Nachbarn!
    Verweist die Anhänger der Friedensreligion in ihre Schranken
    Ich hoffe, dass Eure Volksabstimmung unsere „Volksvertreter“ aufrüttelt. Aber ich befürchte, dass es da mehr braucht als diese Eure Vorreitertat. Aber möglicherweise versteht das Volk endlich das es auch anders geht und beginnt sich zu erheben, meine schon schwindende Zuversicht ist dank Euch wieder etwas größer geworden.
    Ich wünsche Eurer Sache vom Herzen Erfolg.

  43. das Plakat ist alles andere als unpassend. Es erinnert mich an ein Zitat, wo es heißt: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ – Tayyip Erdogan…

    Das wird doch mit dem Plakat gut getroffen. 😉

  44. #21 Avatar: Aber für die Wahl der FDP ist wirklich einzig und allein Ihre Haltung zum Waffenrecht ausschlaggebend gewesen.

    Sorry, aber Deine Überlegungen zur FDP kann ich nicht nachvollziehen. Die FDP -ursprünglich entstanden aus einer von Rechtsradikalen unterwanderten Partei- hat nie ihren Antisemitismus ablegen können.

    Wikipedia:
    Die FDP stimmte im Bundestag gegen das von CDU und SPD Ende 1950 eingebrachte Entnazifizierungsverfahren. Auf ihrem Bundesparteitag 1951 in München verlangte sie die Freilassung aller „so genannten Kriegsverbrecher“ und begrüßte die Gründung des „Verbands Deutscher Soldaten“ aus ehemaligen Wehrmachts- und SS-Angehörigen, um die Integration der nationalistischen Kräfte in die Demokratie voranzubringen. Die nach Werner Naumann benannte Naumann-Affäre (1953) kennzeichnet den Versuch alter Nationalsozialisten, die Partei zu unterwandern, die in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen viele rechtskonservative und nationalistische Mitglieder hatte. Daraufhin wurden parteiintern Nazi-Seilschaften aufgedeckt und der Naumann-Kreis aus der Partei ausgeschlossen. Danach verließen viele nationalistisch gesinnte Mitglieder die Partei.

    Der Araber- und Terroristenfreund Möllemann war -bevor er „nicht zog“ eines der größten Zugpferde der FDP.

    Dieser Herr war u.a. auch für die Lieferung deutscher Technologie für den Hitlerverehrer Sadam verantwortlich (auch für Giftgasfabriken!). Schlamperei oder Absicht, es konnte nie geklärt werden.
    http://www.zeit.de/1998/07/Made_in_Germany

    Mit seinen Beziehungen zum Hitler-Verehrer Sadam Hussein und die undurchsichtigen Machenschaften als Funktionär in der Deutsch-Arabischen-Gesellschaft, war Möllemann -mit langer Duldung von Westerwelle- eine der traurigsten Zuspieler islamischer Potentaten und ein eigefleischter Antisemit. Möllemann wurde in der „Friedmann-Affäre“ als „Volkstribun“ auf der Titelseite der „National Zeitung“ gefeiert.

    Ich kann mich noch deutlich daran erinnern, dass ich aus zwei Foren der gleichgeschalteten Medien ausgeschlossen wurde, weil ich diese Proporzpartei und die tumpen Nazi-Sprüche dieser Fallschirmfleischwurst (leider war dieser Antisemit sogar in der gleichen Einheit, wie ich)kritisiert hatte.

    Die FDP in Hessen demonstriert derzeit wie keine andere Partei den Verrat am eigenen Volk.

    Jetzt, wo Jörg-Uwe Hahn auch für die Integration verantwortlich ist, ist kein Halten mehr.

    Hahn gebärdet sich mindestens genauso, wie Körting. Nichts ist unmöglich:

    „Fahrraffahren für Migratinnen“ bei der Hessischen Polizei, Buhlen um Türken (es geht ausschließlich um diese)für den Öffentlichen Dienst, Kooperationen mit der Hetzzeitung „Hürryet“ (Wahlspruch auf der Titelseite: „Die Türkei den Türken“) und der DIBIT, den geleiteten Leugnern des Völkermordes an den Armeniern….

    Last but not least:
    Udo Westerwelle, dessen einzige Verdienste im Abwarten und Schweigen zu den antisemitischen Eskapaden von Möllemann und seinem Outcoming als Schwuler bestanden.

    Ist das alles, was man -leider wieder mal- in Deutschland braucht, um eine Nation an die Wand zu fahren?

    Nein, die FDP ist nicht für das Volk gemacht sondern für AbsahnerInnen, wie z.B. Frau Koch-Mehrin.

    Gruß

    Golem

  45. Und ausserdem wandern jedes Jahr 25000 bis 30000

    Was viele Schweizer gar nicht erfreut. Auch wenns den Deustchen scheinbar nicht so bewusst ist, aber für uns seit ihr auch AUSLÄNDER.
    Nur wegen eurer Islamfeindlicher Gesinnung seit ihr hier nicht willkommen. Könnt ja nach Bayern migrieren.

  46. #52 BUNDESPOPEL (21. Sep 2009 20:27)
    Der Schweizer Entscheid am 29.November wird ein Zeichen setzen für ganz Europa.

    Danke, aber die Initiative wird ziemlich sicher abgelehnt.

    Der Druck der Volksinitiative ist mächtig, nicht das Ergebnis. Es wurde nur ein winziges Minarett gebaut seit Lancierung der Initiative.

    Gutmenschen und Blödmenschen sind in der Mehrheit, leider. Aber der Druck hat gewirkt.

    Aber die Signalwirkung wird es leider nicht geben.

  47. Ich weiß wirklich nicht, was die Muslime gegen das Plakat haben. Die Minarette sehen sehr realistisch aus und die Frau in der Burka sieht auch sehr realistisch aus. Es handelt sich um keine Karikaturen, wie es vielleicht Politiker oder auch der Pabst über sich ergehen lassen müssen.

    Konkret haben die Muslime offensichtlich etwas dagegen, daß die Wahrheit so abgebildet wird, wie sie tatsächlich aussieht. Aus gutem Grunde möchten die Muslime keine schlafenden Hunde mit solchen Plakaten geweckt wissen. Nur genau das ist die legitime Aufgabe von Politik!

  48. Es wurde nur ein winziges Minarett gebaut seit Lancierung der Initiative.

    Lustig. Bereits vor der Initiative wurden kaum Minarette gebaut. Zudem besteht für die Muslime keine Notwendigkeit solche zu bauen. Genauso wenig wie es dafür eine Regelung in der Verfassung benötigt. Dazu gibt es Bauvorschriften. Reine Propaganda und politisches Kalkül.

  49. Herrlich. In der Schweiz ist so eine Initiative noch möglich. Bei uns würde es ein politisches Erdbeben geben..

  50. Ich bin für einen generellen Verbot von Moscheen und Minaretten. Die Pseudoreligion ist in Wahrheit eine Hass -Ideologie, die Intoleranz und Ausgrenzung fördert. Und die Schweiz tut gut darn, dem Einhalt zu gebieten. Minarette sind wie Raketen.

  51. Minarette sind wie Raketen

    Na dann sollten wir doch gleich der NASA und ESA Bescheid geben. Anstatt teure Raketen zu fabrizieren, können sie doch einfach Minarette verwenden.

  52. #62 thetruth (21. Sep 2009 21:44)

    Und ausserdem wandern jedes Jahr 25000 bis 30000
    _____
    Was viele Schweizer gar nicht erfreut. Auch wenns den Deustchen scheinbar nicht so bewusst ist, aber für uns seit ihr auch AUSLÄNDER.
    Nur wegen eurer Islamfeindlicher Gesinnung seit ihr hier nicht willkommen. Könnt ja nach Bayern migrieren.
    —-
    Warum sollte den Deutschen nicht bewusst sein, dass sie für Schweizer Ausländer sind?

    Titeln Schweizer Zeitungen doch schon mal mit „Wieviele Deutsche verträgt die Schweiz?“
    Leider dürfen unsere Zeitungen nicht fragen „Wieviel Türken verträgt Deutschland?“,
    (obwohl das dringender wäre).

    Die Deutschen wären dann Rassisten.

  53. In der Schweiz ist doch schon mal eine Anti-Islamabstimmung in die Bansen gegangen.

    Am 29.11.2009 wird nichts anderes dabei herauskommen.

    Am 29.11.2019 wird die Abstimmungsfrage lauten:

    Kirchturmbauverbot? Ja/nein

  54. Die Plakate der SVP sind erste Sahne.
    Dieses ist genau auf den Punkt gebracht.

    Als Deutscher kann ich mir nur wünschen, dass die Eidgenossen bei der Wahl nicht mit durchkommen. Denn wenn dies passiert wird die Schweiz für die Musels langsam aber sicher uninteressant und sie kommen alle hier her. So verteilt sich das alles noch etwas. Nur langsam wird es arg eng für die Deutschen. Wilders in Holland, ÖVP + FPÖ in Austria, SVP in der Schweiz, Deutschland …..

  55. prima Plakat. Die moslemische Empörungssirene schwillt immer dann zu ohrenbetäubender Lautstärke an, wenn die „Ungläubigen“ die wahren Ziele der Moslems erkannt haben und benennen. Das zeigt: die Schweiz ist auf dem richtigen Weg. Solche Initiativen und Plakate brauchen wir in Deutschland auch!

  56. P.S.: Ich hab zeitweise in der Schweiz studiert, sicher war ich Ausländerin, aber persönlich waren immer alle sehr freundlich, nett und hilfsbereit mir gegenüber, irgendeine Ablehnung oder gar Feindseligkeit habe ich nie zu spüren bekommen.

  57. Ein wichtiger Schritt muss das Verbot der lanzenförmigen Minarette sein. Und je mehr Bürger direkt von der Islamisierung und ihren schrecklichen Folgen für die Gesellschaft betroffen sind, desto mehr werden politisch gegen diese faschistoide Gesinnung aktiv.
    Denn der Islam kann sich niemals mit unserer demokratischen Werteordnung vertragen. Die Demokratiefeindlichkeit und die Gefahr dieser religiös verbrämten Gesinnung zeigen sich immer offensichtlicher, genauso, wie die Muslems immer offensichtlicher durch ihre protzigen Moschee-Schandbauten den christlich-abendländischen Bürger herausfordern.
    Man kann nur hoffen, dass die Schweizer eindeutig ihre Stimme gegen die Minarette abgeben und dieser Verschandelung der schweizer Kulturlandschaft einen Riegel vorschieben.

  58. #76 d.k. (22. Sep 2009 07:58)

    Grüezi zurück.

    Durch das Fachwissen dieser “Sauschwoben” ist für die Schweiz auf lange Sicht wirtschaftlich nur von Vorteil, oder wollen, Sie dass die Schweiz irgendwann ein Armenhaus wie das Kosovo werden soll?

    Da machen Sie sich mal keine Sorgen. Wir Schweizer haben weiss Gott genug Fachwissen.
    Das brauchen wir bestimmt nicht zu importieren, sprich unsere Arbeitsplätze an Deutsche zu vergeben. Wir haben in unserer Firma bereits viele Deutsche. Zu viele. Und ich muss leider sagen, dass ich von dem oft gepriesenen Fachwissen nur bei sehr wenigen davon etwas feststellen kann. Eventuell ist es in anderen Bereichen anders. Aber bei uns (Informatik / Telekommunikation) da sind ein paar von Oracle DE die einigermassen kompetent sind. Der Rest den ich im Rahmen meiner Projekte kennen lernen durfte, haben eine grosse Klappe und sehr wenig dahinter.
    Hingegen die paar Araber die bei uns arbeiten (Ägypter und Marokkaner) sind fachlich (UNIX und DB Admins.) sehr stark. Hat mich zuerst auch sehr verwundert, ist aber so.

    Mein Vorwand bezieht sich aber vorallem auf die Einstellung. Leute die die ganze Zeit Einwanderer schlecht machen, sollten ZU HAUSE bleiben. Für mich zählt das Argument „lieber“ oder „böser“ Einwanderer nicht. Jeder Migrant bringt Gutes und Schlechtes mit sich. Das kann man nicht an der Nationalität oder Religion alleine festmachen. Aber Leute die so intolerant sind, und so wenig differenzieren wie das Gros der PI User, die können getrost in DE bleiben.

  59. Ich hoffe die Schweizer können das durchsetzen.

    Denn wie sagte Erdogan in einer ehrlichen Minute: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unserer Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

  60. Mehr als vor Terrorismus fürchtest sich die Schweizer Regierung allerdings vor einem internationalen “Image-Verlust”.

    Der Terrorismus wird doch sowieso überbewertet.
    Bei einem Anschlag gibt es einen Knall und man ist tot.
    Das wirkliche Verbrechen ist die Islamisierung. Ein Leben unter dem Halbmond ist lang, furchtbar und man kann noch nicht mal realistischerweise darauf hoffen, dass es zukünftigen Generationen besser ergehen wird.

  61. Riegel vorschieben.
    #28 thetruth (22. Sep 2009 10:41)
    #76 d.k. (22. Sep 2009 07:58)
    ———————————————-

    Grüezi mister truth,
    was soll ich zu ihrem Kommentar noch sagen wenn Sie aus ihrer Sicht der Dinge kommentieren. Sicher, es gibt nun mal in jedem Land solche und solche. Warum nehmen dann die schweizer Unternehmen die Bewerbungen von den Deutschen an wenn der Gros von ihnen nicht beliebt sind. Sind etwa alle Deutsche „Sauschwobe“, nur weil sie angeblich grosse Klappe haben? Haben sie das wirklich? Machen die Deutschen andere Einwanderer schlecht? Ich bezweifliche dies?
    Soviel ich weiss, stellen die „Sauschwobe“ den grössten Ausländeranteil in ihrem Lande dar. Ich habe bisher von ihren Landsleuten kein böses oder gehässiges Wort gehört, vorausgesetzt, dass man den richtigen Ton erwischt.
    Ich wünsche Ihnen einen gesegneten guete dag.

    d.k.

    P.S. Ich habe fast schon vergessen. Meine Schwester besuchte mich vor fünf Jahren aus Hamburg mit ihrem PKW. Sie wollte mich aus meiner schweren Zeit nach meiner Kopfoperation hinweg helfen, denn ich war für mehrere Wochen total taub und ich hörte nicht mal mein eigenes Blut.
    Wir benutzten die Einfahrt zur Schnellstrasse in der Nähe von Stein am Rhein. Hinter uns fuhr ihr Landsmann dicht auf mit seinem
    wilden Scheinwerferhupen. Meine Schwester bremste vor Schreck und zum Glück ist nichts passiert. Sie weinte über diesen Lümmel von „Kuhschweizer“
    Am nächsten Bahnübergang sahen wir diesen dämmliche „Halsglocke“ wieder!
    Und was hat’s gebracht? Nichts, was sollte das? Warum wollte er meine Schester provozieren? Nur weil sie das Auto-Kennzeichen von Hamburg hatte. Das ganze war also Nötigung und nach schweizer Gesetzen strafbar!

Comments are closed.