Gartenzweg auf dem ScheiterhaufenDie Evangelische Kirche Deutschlands (EKD) prüft Möglichkeiten, „Rechtsextreme“ Mitglieder aus der Kirche auszuschließen und kehrt damit zurück in eine gleichgeartete gesinnungsdikatorische Gleichschaltung mit dem Regime, wie sie sie schon vor 70 Jahren praktizierte und an die sie gar nicht gern zurückdenkt. Heute prüfen Kirchenjuristen unter dem Deckmäntelchen von „Demokratie und Toleranz“, die bösen Rechten loszuwerden und ignorieren, dass sie mit einer allzuweiten Auslegung ihrer Jagd nach Rechten gerade jenen den Rücken freihalten, die sich tatsächlich der Zerstörung von Demokratie und Toleranz verschrieben haben.

(Spürnase: Lukas L.)

image_pdfimage_print

 

136 KOMMENTARE

  1. Da werden sie bei mir auf Granit beißen, ich bin aus diesem Verein schon vor Jahren ausgetreten, allerdings freiwillig.

    Unter anderem, weil ich mich nicht von TypInnen wie der KäsmännIn vertreten lassen will.

  2. Und wer sitzt dann im WächterInnenrat? Und ist jetzt jedes Mitglied aufgerufen, zu denunzieren und seinem Nächsten vielleicht gesinnungstechnisch ein wenig auf den Zahn zu fühlen.

    Die Rechten könnten ja überall sein. Ein falscher Blick. Eine falsche Antwort – schwupps, ist der evangelische Gott für diesen Jemand nicht mehr zuständig.

  3. Ich bin auch schon lange raus…freiwillig!Und nun zahl ich keine Kirchensteuer mehr. Wenn das so weitergeht,wird wohl eine ev. Zwangssteuer fällig.

  4. Ich habe einmal lange über die Funktion
    der Kirche nachgedacht und bin zu dem
    Schluss gekommen:
    Ich persönlich brauche die Kirche nicht.

  5. Aber sicher!
    Die EKD empfindet einen hohen Bedarf an Paralellwelten. Der EKD reicht nicht eine islamische, migrantische o. ä. Paralellgesellschaft. Oder die Paralellwelt der Atheisten und der Gläubigen. Sie will am liebsten noch eine Trennung in die Paralellwelt der Linken und der Rechten.

    Gerade jetzt zeigt noch eine Umfrage, wie die deutsche Gesellschaft sich mitten in Auflösung befindet.
    Ego-Republik nennt es der Spiegel

    Die Bürger fühlen schon, dass sie alle in ihrer separaten Paralellwelt leben, aber der EKD reicht es nicht. Sie will noch mehr Paralellwelten.

  6. Die Geschichte mit dem Frosch der ,langsam gokocht, seinem eigenem Tod kommen sieht geht
    mir nicht mehr aus dem Kopp.

    Bei Alc. und DrogenKonsum sagt man man wird dagegen Tolerant.
    So wird man auch gegen Forderungen dritter und so Worte wie „Krise“ immun.

    Da man diese ganzen Praktiken seid ca. 1970 ausübt ,sehe ich keine Besserung ,niemals.

    Der Deutsche ist so tiefen BrainWasht das
    jeder der Deutsch ist auch Nazi ist.
    Spätestens in 5 Jahren.

    Und der interne Kampf Ost vs. West kostet unnötige Kräfte.
    Da dem durchschnittlichem Bayer der Türke immer noch lieber ist wie der Ossi (heutige aussage in augsburger Berufsschule(DIE reden so komisch)) ist der ZUG abgefahren.

    Solche aussagen 20 Jahre danach von 18 jährigen zeigen sehr schön die Reformbereitschafft des Dütschen.

    Der reagiert erst wenn der Ali den Maibaum Klaut.

    Grüße an alle Bayern,
    schaut ruhiog mal übere den Tellerrand:
    Ihr Ignoranten Wi**er

    No Go´s in Germany

    http://www.pic-upload.de/view-3508888/bkarte.jpg.html

  7. Im Übrigen zeigt sich gerade bei den Evangelen diese typisch gutmenschliche Doppelmoral:

    Ihre Scheidung spiele in der evangelischen Kirche keine Rolle, sagte Käßmann der „Bild“-Zeitung am Donnerstag. Die Synode habe mit ihrer Wahl klargestellt: „Es kann Brüche im Leben der Menschen geben, und trotzdem bleiben sie im Amt. Denn auch Scheitern will und muss gelebt werden.“

    Aber politisch Andersdenkende werden mal eben aus der kirchlichen Gemeinschaft ausgeschlossen. Das eigene Scheitern hingegen will und muss gelebt werden.

    Die evangelische Kirche ist langsam aber sicher auch sprachlich-phraseologisch zu einer Außenstelle der Grünen verkommen.

    Das Schlüsselerlebnis, das mich zum Austritt aus dieser mittlerweile sektenartigen Vereinigung veranlasste, war, als in einer evangelischen Kirche eine Podiumsdiskussion stattfand und ein dort auftretender Jude ausgebuht und niedergeschrien wurde. Das wusste ich: die haben seit Luther nichts dazu gelernt.

  8. […] beunruhigend, dass rechtes Gedankengut in der Öffentlichkeit auf dem Vormarsch sei und zunehmend zu brutalen Gewalttaten führe, […]

    Ist es im Osten so schlimm mit den evangelischen Nazi-Skinheads? Ich dachte, die bekennen sich alle zu Odin, die furchtlosen Kämpfer für das arische Dosenbier 😀

  9. Haben die sich die Taktik von der SPD abgeguckt?

    Die verlieren schon rasant Mitlieder, jetzt wollen sie selbst noch ihren konservative Kern rausschmeißen. Wer definiert eigentlich „rechtsextrem“?

    Als Atheist kann ich das Ganze mit einiger Belustigung verfolgen.

  10. Einige Vertreter christlicher Kirchen scheinen sich eine Macht zurückzusehnen, die sie zum Glück seit langem nicht mehr besitzen. Deshalb biedern sie sich auch den Vertretern des Islam so an – diese erheben einen politischen Machtanspruch, den die Christen vor langer Zeit aufgeben mussten.

    „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs
    (Mohammed) und die abstrusen Auslegungen von Generationen
    von schmutzigen und unwissenden Pfaffen in der Türkei sämtliche Zivilund
    Strafgesetze festgelegt.
    Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten
    eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und
    Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.
    Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist
    ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.
    Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert
    zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität,
    durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.“
    KEMAL ATATÜRK

  11. #9 Ruhig Blut (30. Okt 2009 19:47)

    Willst du auch was zur Sache beitragen oder einfach nur der politisch-korrekte Zensor sein?

  12. Hmm, auch hier sind scheinbar mal wieder ein paar Leute auf dem linken Auge mehr als blind !

    Was mich nochmal zu meiner Überlegung bezüglich eines unserer Gesetze bringt:

    Warum steht im Paragraph § 130 StGB Volksverhetzung (3) und (4) eigentlich nur unter“Herrschaft des Nationalsozialismus” und “Opfer nationalsozialistische Gewalt- und Willkürherrschaft” ?

    Haben etwa kommunistische oder sozialistisches Regime das Recht Menschen zu töten, foltern und zu quälen ? Und was ist mit den Opfern von religöser Gewalt. Wenn ich da zum Beispiel an die Ehrenmorde im Islam denke.

    Warum ist ein leugnen und verharmlosen dieser Gewalt eigentlich nicht unter Strafe gestellt ?

    Wenn diese Frage nun auch beschäftigt, schreibt am besten eine kurz und höffliche E-Mail an folgende Personen:

    Angela Merkel:
    http://www.bundeskanzlerin.de/Webs/BK/De/Service/Kontakt/kontakt.html

    Horst Köhler:

    http://www.bundespraesident.de/-,2.619921/Kontakt.htm

    Betreff:

    Warum schütz StBG § 130 nur die Opfer nationalsozialistischer Willkürherrschaft und nicht die Opfer kommunistischer und religöser Gewalt ?

  13. Die Wege des Herrn sind unergründlich, aber das ist noch gar nichts gegen die Unergründlichkeit der Wege seines Bodenpersonals.

    Ich bedaure zutiefst, schon vor einigen Jahrzehnten aus der evangelischen Kirche ausgetreten zu sein. Nicht wegen irgendwelcher religiöser Bedenken, sondern allein wegen der Tatsache, dass ich jetzt nicht noch mal austreten kann.

  14. Dann soll sich die EKD doch ihre Kirchensteuern sonst wo suchen, bis jetzt hatte sie jedenfalls keine Skrupel die einbehaltene Kirchensteuer auch von sog. Rechten zu nehmen, oder bekommen die jetzt ihre abgedrückten Beiträge für die letzen 5 Jahre zurück ?

    Jetzt muß man für die evangelische Religion auch die „richtige“ Gesinnung haben – es wird immer dreister und toller.

    Wir sind umgeben von Vollidioten, denen es gar nicht schnell genug gehen kann, ihr eigenes Grab zu schaufeln.

  15. Na da muß die EKD aber weit zurückgreifen und sich erst einmal nachträglich selbst komplett, wegen ihrer Haltung im Dritten Reich als Holocaust-Erfüllungsgehilfe, aus sich selbst ausschließen.

  16. #6 Max79

    Vergessen Sie diese dumme Geschichte mit dem Frosch einfach. Sie ist nämlich FALSCH. Soll ich Ihnen den Link noch mal raussuchen, oder erinnern Sie sich?

  17. In der DDR hieß es „nicht gefestigter Klassenstandpunkt“

    Naja, Hermann Göring-Eckardt, äähh Katrin Göring-Eckart (nomen est omen) und die durchgegenderte EKD-Spitze mit einer BischöfIn werden nun den Saustall halal ausmisten bis auch der letzte Kirchensteuerzahler weg ist.

    Die DDR wurde durch Protestanten zu Fall gebracht, nun führen ProtestantInnen die DDR wieder ein!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  18. #2 eigenvalue
    „Und wer sitzt dann im WächterInnenrat?“

    Das wäre doch was für den roten Kasner, mit direkter Verbindung ins Kanzleramt.

  19. Es entäuscht mich zutiefst zu sehen wie einseitig und einfach gedacht wird.
    Wenn wenigstens gesagt werden würde“ Rechts u. Linksextreme“
    ober jede Form von „Extemismus“ wird ausgeschlossen.

    Ich kann die einfach nicht mehr ernst nehmen.
    Und Islam bedeutet natürlich Frieden.

  20. #27 maria D.
    Vor allen Dingen: Was war der Auslöser? Hat jemand im Namen der Kirche rechtsradikales Gedankengut verbreitet und damit dem Ruf der EKD geschadet?
    Ich vermute eher, dass hier wieder die alte „Distanzier Dich, sonst bist Du alleine der Schuldige“-Nummer läuft. ARMSELIG!

    Ich kann auch ohne Kirche Christ sein.

  21. Jetzt wird schon ein Beitrag gelöscht, in dem man darauf hinweist, dass die Bundesrepublik kein „Regime“ wie das Dritte Reich ist. Scheint hier eine zu anstößige Ansicht zu sein…

  22. #22 Ebbelwei Express (30. Okt 2009 19:54)
    Link noch mal raussuchen, oder erinnern Sie sich?

    Autobahn oder was für n Link ist gemeint?

    Fackt ist das was faul is im Staate.
    der Evt. Umschwung wird sich noch jahre hinziehen.
    in der Zeit verlassen jährlich 400.000 leistungsträger die republik
    Ali und Aishe reproduzieren sich intern(familien)
    die rentner fragen mich auf der Strasse nach meiner leeren Bierflasche zwecks Pfand (8Cent)

    Und die BabyBoomer mitten drin auf der suche nach ner steuerlich vergünstigten PensionsIrgenwas (asche halt)

    Und dafür soll ich steruern zahlen
    lächerlich

    Wie sagte der Zen Meister: Man wird sehen…!

  23. Auch das wurde vor dem letzten Post UNTERDRÜCKT :

    # 15 Tanjamaria :
    Deutsche und Undeutsche wehrt Euch: Tretet mit Kritik in die Kirchen und anderen Vereine ein !

    Und tretet rassistische Gegen-Mord-Hetzer und ihre administratorischen Tolerierer bei PI heraus, die außerdem meine gezielte und meist sehr sachliche Kritik zerpflücken und unterdrücken und schließlich so provoziert mich und andere nervend auch verdoppelt veröffentlichen !!

    U N D
    Warum sollte man nicht links-, rechts- oder PI- extreme Mordhetzer herausschmeißen, die gegen das christlich fundierte Menschenrecht verstoßen ?

    ICH bin jedenfalls hier schon wegen sachlicher , aber zu ausführlicher und gezielter Kritik an Mordhetze und deutschkultürlicher Oberflächlichkeit „Exkommuniziert“, –
    zB. indem man mich so oft und verwirrend blockiert, daß
    durch so oder Denkfaulheit provozierte Beschwerden und auch unwillkürliche Verdoppelungen die Texte so lang werden, das sich die Argumentationfaulen hier beschwerden, angeblich –
    statt ebenfall sachlich zu kritisieren, und dabei
    allerseit neue Erkenntnisse zu erhalten

    – Gegenislamisierung wird ausländer-, fremdenfreundlich und international sein, auch zusammen mit modernen und Ex-Moslems , -oder sie wird nicht sein !

    – Näheres: dubax@ich.ms

  24. da die EKD mit Jesus und dem NT ja ohnehin nichts zu tun hat, sondern einfach eine rote Aktivisten und Denunziantengruppe ist, sehe ich da kein Problem. Wer noch einen Funken von Charakter hat tritt aus dem Verein eh aus.
    Fragt die mal, nach welchen Kriterien man die Eigenschaft recht oder rechtsextrem, rechtsradikal feststellt und erntet das Schweigen. Die evangelischen Kirchen haben fertig und es gibt reichlich Katholen, die rennen wie wild mit zu den Klippen. Um Jesus und seine Lehren für das Größte zu halten, was den Menschen je widerfuhr brauchts keine Kirche sondern nur Glauben. Wir, die wir guten Willens sind werden siegen.

  25. Mitglieder aus der Kirche auszuschließen

    Na dann mal Vollgas…(uuups hab ich das wirklich gesagt)…den vorgegebenen Weg abfahren.

    Wer braucht schon Institutionen wie die EKD.

    Kein religiöser Fundamentalismus, sondern christliche Grundwerte sind das was zählt.

    Da sind sich solche „Vereine“ immer einig.

    Egal welche Religion und/oder Konfession sie vertreten.

    Totalitarismus macht „einsam“!

    🙂

    MfG Bloggy

  26. Na da muß die EKD aber weit zurückgreifen und sich erst einmal nachträglich selbst komplett, wegen ihrer Haltung im Dritten Reich als Holocaust-Erfüllungsgehilfe, aus sich selbst ausschließen.

    Ich denke, man muss der EKD schon zugestehen, dass sie die Nazi-Zeit mit den unsäglichen „Deutschen Christen“ – aber eben auch Bonhöfer – aufgearbeitet hat.

  27. #24 Ebbelwei Express (30. Okt 2009 19:56)

    Na das ist doch keine Nazi-Parole.

    Ich will gerne zugestehen, dass ich den Text in Anlehnung an eine Parole aus dieser Zeit geschrieben habe. Man muss sich nämlich mal vor Augen halten, dass die Kirche gegenüber denen, die nicht ihrer Gesinnung sind, oder von denen sie behauptet es wären Rechtradikale genauso mit Entzug von Mitgliedschaften vorgehen will, wie die Nazis seinerzeit mit Mitgliedern missliebiger Religionsgruppen. Was dann daraus später entstanden ist, wissen wir doch alle.Vielleicht kann man die ja umbenennen: Von EKD in BKD

  28. unsere gemeinde (EKD) schleimt schon lange mit den musels. die kinder wurden schon im kindergarten „gezwungen“ moscheen zu besuchen.
    mit mir hätten die das nicht gemacht. ich mußte rücksicht nehmen, sonst wäre mir der kragen geplatzt. die verlogenen kirchendiener
    sind die vollstrecker des christlichen abendlandes.alle sollten austreten, dann könnten sie ihre „arbeitsstätten“ schließen und sich arbeitslos melden.

  29. Huch!

    Will man nun plötzlich nachholen, was man vor gut 70 Jahren verpasst hat?

    Was sagte Broder noch mal?

    „Je länger das dritte Reich vorbei ist, desto härter der Widerstand dagegen.“

  30. So sind sie halt, unsere verbeamteten evangelischen Lehrbeauftragten für GutmenschInnen-Stuhlkreise in entleerten Kirchen. Immer an vorderster Front gegen das vermeintlich Böse und für das exotisch Gute.

    Zusammengehalten wird das Ganze eigentlich nur noch durch die Steuern der evangelischen Karteileichen, die zu phlegmatisch oder zu konservativ sind um auszutreten. Die Verbindungen zwischen normalem steuerzahlenden Kirchenmitglied und der ausgeflippten Negativauslese sind schon lange von Seiten des Klerus gekappt worden. Da ist Hopfen und Malz verloren.

  31. Hallo EKD !

    Ich bin leider ein gaaanz schlimmer Rechter Demokrat.

    Bin ich nun für die Kirche verloren ???

    NEIN, Glück gehabt:

    Exkommunikation ist der zeitlich begrenzte oder auch permanente Ausschluss aus einer religiösen Gemeinschaft oder von bestimmten Aktivitäten in einer religiösen Gemeinschaft. Sie wird als Beugestrafe angewandt, das heißt bis zur Beendigung bzw. Wiedergutmachung des Fehlverhaltens.

    de.wikipedia.org/wiki/Exkommunikation

  32. #32 Ruhig Blut

    Der Lubbe-Artikel und die Top-10 seiner unsagbar dämlichen Kommentare verbreiten sich gerade im Netz wie nichts gutes und sind gerade eines der besten Argumente GEGEN PI. Nochmals herzlichen Dank dafür.

  33. Achja, und Kampf gegen Rechts fangen sie am besten damit an indem sie aufhören sich bei den moslems anzubiedern.

  34. #36 tanjamaria

    Ich halte es lieber mit #31 Antifakes:
    Eintreten, Meinung kundtun.
    Außerdem scheint mir das echt ein Problem der neuen Bundesländer zu sein.

    „Gesinnungskirche“, zum würgen. Gott ist für jeden da, der sich zu ihm bekennt.

  35. @appelwoi express

    also dann ist „Deutsche wehrt euch“ jetzt eine Nazi-Parole?
    Nur warum? weil Deutsche alles Nazis sind? oder weil sich gegen absurde Vorschriften von Möchtegern-Diktatoren wehren nazimäßig ist?
    Weil es kein deutsches Volk geben darf?
    oder weil du dumm bist? oder weil du schon besoffen bist? sags mir!

  36. #44 Ebbelwei Express (30. Okt 2009 20:20)

    Ist sicher ein Weg, den man einschlagen kann. Manche begreiffen aber schneller, wenn der Beutel leer ist. Deshalb meine Aufforderung zum Austritt.

  37. Auch die Kirche versucht sich in ihrem Mitläufertum beim Kampf gegen Rechts darin, sich an die Spitze der Bewegung zu setzen, indem sie lautstarke Forderungen stellt.

    Auch hier, wie üblich, eine reine Beschränkung auf Rechtsradikale – kein Wort von Linksradikalen obwohl die Kirche in der DDR anschauen kann, was nach 40 Jahren kommunistischer Diktatur von ihr übriggeblieben ist. Wie blöde kann man eigentlich sein.

    Nur noch ein kleiner Hinweis an die Kirchen. Wahre Rechtsradikale werden sich kaum in den Kirchen finden, da sie dem Germanenkult und Neoheidentum frönen. Die Kirche kann also nur gegen ihre konservativen Mitglieder zielen!

    Nur: wer bleibt noch übrig, wenn auch die gegangen sind oder gegangen wurden? Glaubt die Kirche wirklich, daß sie die Reihen mit Altstalinisten, Grünen, Antifa, Linksradikalen aufgefüllt bekommt. So blöde sich die Kirche im Verhältnis zum Islam anstellt, so blöde agiert sie auch im Hinblick auf die, die den Laden derzeit noch finanzieren. Ich habe mich entschieden und leite meine Kirchensteuern ab nächstem Jahr in andere Projekte um.

  38. Interessante Idee von der evangelischen Kirche. Machen die es dann so wie beim 1. Antiislamisierungskongress in Köln, als Parolen rumgingen wie „Kein Kölsch für Nazis“, also analog „Keine Beerdigungen für Nazis“? Dann stellt sich zudem die Frage: Wer ist ein Rechtsextremer? Vielleicht jeder rechts von der CDU/CSU? Oder einfach jeder, der einen deutschen Schäferhund hat? Einfach krank, das ganze.

  39. Anscheinend ist in D ein Phantom unterwegs, weil
    Hinz und Kunz wappnet sich zum Krampf gegen Rechts. Nur wenn man so durch D reist und Menschen trifft und mit ihnen spricht, Rechte
    hab ich nicht gesehen. Die wahren Probleme die werden nicht gesehen.

  40. Führen die nicht immer das Wörtchen Toleranz im Munde? – Ach so, damit ist nur Duldung linksextremistischer Meinungen gemeint.

    Irgendwie scheint mir das der Anfang vom Ende der Evangelischen Kirchen zu sein. Was hat das ganze Theater eigentlich mit der Bibel und dem christlichen Glauben zu tun?

  41. @ 52

    Aus Wikipedia“:

    „In den MEISTEN evangelischen Kirchen gibt es rechtlich die Möglichkeit, jemanden aus schwerwiegenden Gründen vom ABENDMAHL auszuschließen, die jedoch sehr selten in die Praxis umgesetzt wird.“

    Die EKD weiss wohl selbst nicht, was sie kann und was nicht.

  42. Die sollten sich besser mal die Bergpredigt durchlesen!

    Oder haben die das falsche Video sich angeschaut?
    http://www.youtube.com/watch?v=nkuCIf1dnwQ

    Hab fast den Eindruck!

    Nun gut, wer nicht denken und reden will, der schlägt – Christen halt mit der Bibel – Ach nee, mit dem Rausschmiss wird gedroht und wofür steht dann der kümmerliche Rest?

    – Pro Abtreibung?
    – Pro Islamisierung?
    – Pro Christenverfolgung?
    – Pro Verschleierung?
    – Pro Schächten?
    – Pro Pädophilie?
    – Pro Homosexualität?
    – Pro Genderismus?
    ….

    Na, dafür brauch ich doch keine Kirche! Da haben wir die 68er und die Antifa schon für.

    Und was hätte wohl Jesus dazu gesagt?

    Tatsächlich wollen die doch nur Mundtot machen, weil sie einen Aufstand an der Basis spüren!

  43. #32 Ruhig Blut (30. Okt 2009 20:04)

    Kritik an solchen hahnebüchenen Vergleichen ist ja wohl ein Beitrag zur Sache. Das gleiche verquere Denken wie im Artikel zu van der Lubbe.

    Wenn du den Text richtig liest, wird nicht die Bundesrepublik mit einem Regime verglichen, sondern das Verhalten der evangelischen Kirche von heute wird mit dem der Kirche von damals verglichen, als ein Regime Gleichschaltung forcierte und die Kirche sich dem vorauseilend unterwarf. Gerade die evangelische Kirche zeigte sich dem NS-Regime anfangs sehr angetan.

    Heute haben wir natürlich kein Regime im klassischen Sinne mehr, wohl aber Tendenzen totalitärer Herrschaft, die immer stärker um sich greifen. Das wirst du ernsthaft nicht bestreiten wollen, wenn du auch nur einen Bruchteil der auf PI veröffentlichten Beiträge gelesen hast – es sei denn, du bist ein fundamentaler PI-Kritiker, was du aber doch wohl nicht bist, oder?

  44. Hahahahahahahahaha…

    Ich weiß schon, warum ich Buddhist bin!

    Guckst Du hier:

    „Nydahl sieht einen kulturellen Gegensatz zwischen dem Islam und der westlichen Wertegesellschaft. Er kritisiert eine sich ausbreitende islamische Parallelgesellschaft und Menschenrechtsverletzungen durch die Scharia und Verbrechen, welche im Namen Allahs „dem grausamen Gott“ vollzogen würden.[6] Er kritisiert dabei auch die Unterdrückung der Frau im Islam.“

    Ja und dann kommen natürlich die Gutmenschenbuddhisten:

    „Von Ende 1999 bis April 2000 gab es eine öffentliche Auseinandersetzung zwischen der Deutschen Buddhistischen Union e.V. (DBU) und dem Buddhistischen Dachverband Diamantweg e.V. (BDD), da die DBU Nydahl in einer offenen Stellungnahme[7] wegen seiner Einstellung zum Islam, seiner politischen Aussagen, seiner Redeweise, seiner Selbsteinschätzung und seines Umgangs mit Frauen kritisiert hatte.“

    Ja auch die meisten Buddhisten sind – leider – total verblödete Gutmenschen!!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ole_Nydahl

    Lama Ole ist eine leuchtende Ausnahnme!

  45. Soll doch diese verdammte Kirche vor die Hunde gehen. Und dan wundert man sich über Kovertiten Zulauf bei Moslems…

  46. War Martin Luther nicht selbst ein judenfeindlicher Antisemit!?

    Tja, die Linken haben Ihr eigenes Versagen vollkommen den Rechten übergewälzt: Niemand spricht mehr von braunen Sozialisten (Nationalsozialisten), sondern von Rechte allgemein!?

    Es interessiert auch niemand, dass in manch von links geführten Staaten immer noch die Diktatur herrscht…etc. oder waren es wieder die Rechten???

    Aus der Kirche austreten, sofort! Um an Gott zu glauben braucht es keine Religionen, oder religiöse Institutionen.

    initiant

  47. Wer eine CDU Mitgliedschaft hat wird exkommuniziert? Oder wen meinen die damit?
    Ist ein Unternehmer eigentlich automatisch ein Rechtsextremer, weil er von seinen Mitarbeitern Leistung fürs Geld verlangt? Ist Hilfe zur Selbsthilfe heute schon ein rechtes Konzept? Wo hört für Gott der Christ auf und fängt der Rechtsextreme an und wo für die Kirche?

    Naja, die haben das mit dem Kamel und dem Nadelöhr bis heute noch nicht richtig verstanden, was will man da machen? Austreten natürlich! Extra Steuer zahlen, Sonntags schräge Gesänge anhören und stink langweilige, meist dumme Predigten hören, also ich brauch das nicht! Nur weil ich die Käsmann recht gut finde, trete ich doch nicht in Kirche ein. Nur weil man den Islam für eine Irrlehre hält, ist man noch längst kein Christ! Und der glaube an Gott, schließt genau genommen die Mitgliedschaft in diesen Vereinen, ob nun Katholisch oder evangelisch, aus. Die Religion kommt von den Religionsstiftern, die Kirche, Umma oder wie es auch heißt, hat ein anderer organisiert.

  48. #47 Zallaqa (30. Okt 2009 20:25)

    Nur noch ein kleiner Hinweis an die Kirchen. Wahre Rechtsradikale werden sich kaum in den Kirchen finden, da sie dem Germanenkult und Neoheidentum frönen. Die Kirche kann also nur gegen ihre konservativen Mitglieder zielen!

    Genau das ist der Punkt. Um die paar Neonazis geht es der Kirche doch gar nicht. Es geht um alles, was sich rechts von der von Merkel repräsentierten Linie befindet. Es ist eine Warnung an die Mitglieder: denkt ja schön politisch korrekt, sonst seid ihr hier nicht mehr erwünscht. Nicht ohne Grund lässt die Stellungnahme der Kirche jedwede Definition dessen vermissen, was unter „Rechtsextremismus“ eigentlich zu verstehen sei. Und dass die linksgrünen Vertreter der EKD die Vokabel „Linksextremismus“ – die im Sinne christlicher Gerechtigkeit eigentlich angebracht wäre – in diesem Kontext scheuen wie der berühmte Teufel das berüchtigte Weihwasser, muss angesichts der Drohselifizierung des „Spitzen“personals der evangelischen Kirche niemanden mehr überraschen.

    Wie gesagt, ich bin nicht ganz ohne Grund aus diesem Verein – schon vor Jahren – ausgetreten.

  49. Nachtrag: Die christliche Kirchen kann gegen den Islam ohnehin nicht bestehen. Also wozu da noch Zeit und Geld rein stecken! Austreten, sofort!

  50. Exkommuniziert auch alle ehemaligen HJ-„Jungs“ und BDM-„Mädels“. Die EKD-Kirchen könnten dann allerdings leer werden.

  51. #59 initiant
    „Um an Gott zu glauben braucht es keine Religionen, oder religiöse Institutionen.“

    Na ja? So ganz alleine geht es nun auch wieder nicht! Das führt nur zu einer Patchwork-Religion. Da sucht man sich überall nur das zusammen was einen gefällt!

    Allerdings haben sich die beiden Kirchen dieser fatalen Beliebigkeit schon sehr angenähert!

    Im Zweifel Christen-Kleingruppen bilden und gemeinsam in der Bibel lesen und sich austauschen, bestärken und unterstützen!

    Ähnlich wie auf PI, jeder so wie er am besten kann und ab und zu fliegen auch mal die Fetzen. 😉

  52. #36 tanjamaria
    Lass dich nicht einschüchtern von Blockwarten und rechtfertigen brauchst Du Dich erst recht nicht.
    Allerdings denke ich an das genaue Gegenteil dessen was Du meinst.
    Geht Sonntags in die Kirche und anschließend mit oder ohne Pfarrer zum Frühschoppen. Dort läuft der Populismus wie er sein soll in jedem Stadtteil ein Stammtisch..
    PI Zirkel kann ich das wärmstens empfehlen vor Ort und von unten Einfluss zu nehmen. An Argumenten fehlt es ja wohl nicht.
    —————————————-
    Am 2.5.09 wurde die Grünenpolitikerin und Vorsitzende des Kirchenparlaments, Katrin Göring-Eckardt von den EKD Schlappschwänzen gewählt.Kein Zufall.
    Wer kein Zeitzeuge ist, goolgle nach Helmut Gollwitzer um die den Status quo der EKD zu verstehen. Aus der Zucht der 68er gibt es weitere Vollidioten wie:
    M.Jepsen
    Nic.Schneider
    Peter Steinacker von dem
    „Die Bibel in gerechter Sprache“ ist, eben nur ein Treppenwitz Beispiel dieser Clique.
    Ziel und Fakt ist es heute:
    Die EKD unterwirft sich pol. Bewegungen (Abtreibung Homoehe Adoption bzw. Rekrutierung des Lustnachwuchs für Schwule und Lesben) und sie orientiert sich am Staat, also heute an den linken Parteien.
    ============================================

  53. Verhungernlassen als gängige Praxis
    Mörderische Christenverfolgung in Nordkorea: Der »Geliebte Führer« fürchtet das Beispiel Osteuropas

    Nach einem Bericht der Organisation Open Doors hat die nordkoreanische Regierung die Verfolgung der Christen in jüngster Zeit weiter verschärft. Sie will mit erhöhtem Einsatz von Fahndern die Mitglieder aller „Untergrundkirchen“ ausfindig machen und möglichst eliminieren.

    http://www.ostpreussen.de/preussische-allgemeine-zeitung/nachrichten/artikel/verhungernlassen-als-gaengige-praxis.html

  54. #45 caprisonne

    Nicht pöbeln, Augen auf:

    Ich will gerne zugestehen, dass ich den Text in Anlehnung an eine Parole aus dieser Zeit geschrieben habe.

    Lesen Sie mal was; zum Beispiel einen Bildband über das Dritte reich. Da finden das Originalzitat auf Karton in der Hand eines SA-Mannes oder aufgepinselt auf die Scheiben jüdischer Geschäfte.

    Solche Vergleiche brauchen wir hier nicht, das ist schlechter Stil. Genau wie ihr persönlicher Angriff gegen mich.

  55. Ich halte es da lieber mit den Anweisungen Jesu

    (Matthäus 6:5-7) . . .Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht wie die Heuchler sein; denn sie beten gern stehend in den Synagogen und an den Ecken der breiten Straßen, um von den Menschen gesehen zu werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben bereits ihren vollen Lohn. 6 Du hingegen, wenn du betest, geh in deinen Privatraum, und nachdem du deine Tür geschlossen hast, bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; dann wird dein Vater, der im Verborgenen zusieht, dir vergelten. 7 Wenn ihr aber betet, sagt nicht immer und immer wieder dasselbe wie die Leute von den Nationen, denn sie meinen, daß sie erhört werden, weil sie viele Worte machen. . .

    Ich brauche keine Macht-Geile leere Phrasendrescherin als Mittlerin

    Jesus hatte damals zu solchen Geistlichen Klipp und klar gesagt :

    Schlangenbrut , getünchte schmutzige Gräber, Heucheler und Lügner wölfe im Schafspelz ( Matt23)

  56. #45 caprisonne

    Nicht pöbeln, Augen auf:

    Ich will gerne zugestehen, dass ich den Text in Anlehnung an eine Parole aus dieser Zeit geschrieben habe.

    Lesen Sie mal was; zum Beispiel einen Bildband über das Dritte Reich. Da finden Sie das Originalzitat auf Karton in der Hand eines SA-Mannes oder aufgepinselt auf die Scheiben jüdischer Geschäfte.

    Solche Vergleiche brauchen wir hier nicht, das ist schlechter Stil. Genau wie ihr persönlicher Angriff gegen mich.

  57. #32 Ruhig Blut

    Der Lubbe-Artikel und die Top-10 seiner unsagbar dämlichen Kommentare verbreiten sich gerade im Netz wie nichts gutes und sind gerade eines der besten Argumente GEGEN PI. Nochmals herzlichen Dank dafür.

    Dann war der Artikel ein Volltreffer – only no news is bad news…

    (auch wenn ich den Artikel selbst ebenfalls selten dämlich fand)

  58. #76 S.H.

    Mir ist trotzdem die andere „publicity“ lieber, vor allem weil einige Pi-ler mit Nickname zitiert wurden und das natürlich wieder aus dem Zusammenhang… Schön ist anders.

  59. #54 baden44 (30. Okt 2009 20:35)

    Die EKD weiss wohl selbst nicht, was sie kann und was nicht.

    Deswegen will sie das prüfen lassen. 🙂

    Ich halte das für eine Absichtserklärung für die Galerie, die ohne Konsequenzen bleiben wird. Deweiteren will man der katholischen Kirche eine reinwürgen in Bezug auf die Pius Bruderschaft und Richard Williamson.

    Wie sieht das in der Praxis aus? Ein kirchenmitglied, nenne wir es der Einfachheit halber Andreas Rieger fällt durch rechtsradikale Sprüche auf auf und wird vom Abendmahl ausgeschlossen. Herr Rieger konvertiert zum Islam und setzt seine Proppaganda unter dem neuen schönen Namen Abu Bakr Rieger fort. Die EKD hat das Probem elegant entsorgt. Wenn jetzt eine Bürgerbewegung gegen mohammedanischen Rechtsextremismus demonstrieren sollte, kann die EKD guten Gewissens gemeinsam mit Abu Bakr Rieger zur Gegendemonstration aufrufen und kann sich gleich nochmal toll finden.

    Ich habe nichts dagegen, wenn sich die EKD von Holocaustleugnern trennt, allerdings ist es bigott, wenn sie sich mit Antisemiten im Rahmen des Dialügs zum Fastenbrechen trifft.

  60. #53 brazenpriss

    Mir war schon klar, das diese Worte wohl mal wärend des Nazi-Regimes verwendet wurde. Wäre es denn besser wenn man stattdessen „Teutsche wappnet euch“ schreibt, oder „Germanen zu den Waffen“? wie ist es mit den schlimmen Autobahnen, vieleicht sollte man auch dort lieber auf den Term „metalkastenaufrädernmitmotor-bahn“ ausweichen.

  61. #80 caprisonne
    Wie wäre denn damit: tumbe Parolen ganz weglassen, dafür vernünftige Vorschläge machen.
    Dann werden Sie gehört und ernstgenommen.

  62. #74 Ruhig Blut (30. Okt 2009 20:56)

    Ich bestreite, dass die Bundesrepublik in obigem Beitrag explizit als Regime bezeichnet wird. Auch du wirst dies semantisch glaubwürdig nicht tun können. Aber das ist auch relativ unerheblich.

    Wie wäre dir der PI-Beitrag denn lieber? Etwa so?

    Die Evangelische Kirche Deutschlands (EKD) prüft Möglichkeiten, “Rechtsextreme” Mitglieder aus der Kirche auszuschließen, und
    setzt damit wichtige Zeichen im notwendigen Kampf gegen Rassismus und Rechtsextremismus. Mit diesem Vorhaben beweist die evangelische Kirche, dass sie aus ihrer Vergangenheit gelernt hat und voll im demokratisch-pluralistischen Rechtsstaat verankert ist.

    Engagierte Kirchenjuristen prüfen, inwieweit sichergestellt werden kann, dass Mitglieder mit undemokratischen Ansichten aus der Kirche entfernt werden können, um innerkirchliche Demokratie, die durch Rechtsextremisten akut in ihrer Existenz gefährdet ist, wiederherzustellen.

    Meinungsfreiheit sei zwar wichtig, stoße jedoch dort an Grenzen, wo sie mit der allgemein anerkannten gesellschaftlichen Moral kollidiere. Die Kirchen seien verpflichtet, gemeinsam mit den politischen Eliten den Gläubigen diese Grenzen klar aufzuzeigen und das Überschreiten notfalls nachhaltig zu sanktionieren. Diesbezüglich sei die Exkommunikation ein wichtiges Instrument.
    Mit Recht ist ein entsprechender Hinweis auf Linksextremisten unterblieben, weil diese schließlich für eine freie und selbstbestimmte Gesellschaft eintreten.

    Besser so?

  63. Wenn ich so den Bus der „evangelischen Jugend“ bei uns sehe könnte man meinen das ist der Tourbus der Antifa.
    Man sollte doch als Beschriftung christliche Botschaften erwarten aber Fehlanzeige. Statt dessen sogar die Scheiben mit gut 1m im Durchmesser „no nazis“ Aufklebern vollgekleistert.
    Und ich dachte immer Jesus liebt jeden.

  64. Bitte, soll die Evangelische Kirche alle Andersdenkenden als „RECHTS“ abstempeln und ausschließen. Das bedeutet nur weniger Kirchensteuer und weniger Unterstützung für ihren Verein. Damit schaufeln die sich ihr eigenes Grab.

  65. Hm, dann werde ich mal die Tage richtung EKD marschieren (zufällig wohne ich ganz in der Nähe der Hauptverwaltung der EKD in Hannover) und die dort mal fragen, ob ich auch zu exkommunizieren bin.

    Auf der einen Seite wäre es mir eine Freude.

    Aber andererseits will ich doch irgendwann ein christliches Begräbnis haben.

    Insofern stehe ich diesem Thema sehr ambivalent gegenüber.

  66. Wie sagte doch Mahatma Ghandi „Ich wäre ja längst Christ, wenn Christen Christen wären“

    Oder Mark Twain „Es gab nur einen wahren Christen auf der Welt und den haben sie erwischt und gekreuzigt, ganz zu Anfang!“

  67. Ich bin auch schon lange nicht mehr dabei. Die Gründe waren die politische Richtung der EKD seit Jahrzehnten und nicht, wie bei vielen, die Kirchensteuer. Die „Eliten“ des deutschen Protestantismus verraten ihr eigenes Volk.
    Trotzdem glaube ich an Gott und sehe Luther als ein Vorbild an. Mit der heutigen EKD hätte er sicher nichts am Hut.

  68. Die http://www.ekd.de/synode2009_wuerzburg/beschluesse/beschluss_wahlbeteiligung.html vekündete den

    „Beschluss zum Aufruf der EKD zur Wahlbeteiligung bei allen Wahlterminen 2009
    Beschluss der 11. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland“

    Darin hiess es:
    „Rechtsextreme Parteien wie insbesondere die NPD sind für Christinnen und Christen nicht wählbar. Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit sind mit dem christlichen Glauben nicht vereinbar. Sie widersprechen der biblischen Botschaft von Gott dem Schöpfer aller Menschen, sie stehen im Widerspruch zum Versöhnungshandeln Jesu Christi und missachten die jüdischen Wurzeln unseres Glaubens.“

    Und wer sind die repräsentanten dieser angeblich evangelischen religionsgemeinschaft?
    Präses Katrin Göring-Eckardt (grüne) und ihre Stellvertreter Günther Beckstein /CSU) und Klaus Eberl (oberkirchenrat)!

    Nicht mal
    Theo Retisch
    sieht man wieder einmal, dass es egal ist, in welcher partei jemand ist, wenn es um die machterhaltung geht.

    Ich habe anfang 1990 den evangelenverein verlassen, weil honecker bei einem ev. pastor asyl bekam, der angeblich ddr-opfer war…..mit meinen kirchensteuern habe ich diesen verein nicht mehr finanzieren wollen und habe es nie bereut.

  69. #89 Schakal71, Dir kann geholfen werden! Trete in die katholische Kirche über! Da hast Du keine Bischöffinnen, da werden – wie schon in Schweden – keine Homoehen vor dem Altar geschlossen, da ist der Bezugspunkt Rom und nicht das linke Berlin.

  70. @ebbelwei express

    Lol, du Dulli, ich brauch bestimmt nicht deine politisch korrekte Erlaubniss, um „Deutsche wehrt euch“ zu sagen. Ehrlich gesagt, ich sche… drauf, was so ein Vogel wie du jetzt meint, wann er die Nazi-Keule schwingen soll. Lass dich nicht davon abhalten von deinem Kampf gegen rechts.

  71. “ Exkommunizieren “ kann nur die katholische Kirche, da es nur dort die sogen. Heilige Kommunion gibt. Die aber werden sich hüten, “ Rechtsextreme “ auszuschließen, müßten sie sich doch von Pax Christi und der mittelalterlich anmutenden, rassistischen, menschenfeindlichen Glaubenskongretation ( früher Inquisition ) trennen. Und damit vom Papst. Denn dieser ist Vorsitzender der Glaubenskongretation.

    Die Protestanten haben hingegen schon immer ihre Fahne in den Wind gehangen. Jetzt geben sie, mit dieser Ankündigung, sogar ihr Glaubenswerk, mit dem sie für die Menschen am Rande der Gesellschaft da sein will, auf.

  72. Im Übrigen zeigt sich gerade bei den Evangelen diese typisch gutmenschliche Doppelmoral:

    „Ihre Scheidung spiele in der evangelischen Kirche keine Rolle, sagte Käßmann der “Bild”-Zeitung am Donnerstag. Die Synode habe mit ihrer Wahl klargestellt: “Es kann Brüche im Leben der Menschen geben, und trotzdem bleiben sie im Amt. Denn auch Scheitern will und muss gelebt werden.”

    Aber politisch Andersdenkende werden mal eben aus der kirchlichen Gemeinschaft ausgeschlossen. Das eigene Scheitern hingegen will und muss gelebt werden.
    Die evangelische Kirche ist langsam aber sicher auch sprachlich-phraseologisch zu einer Außenstelle der Grünen verkommen. [….]

    @ (#9) Orianus (30. Okt 2009 19:46)

    Die Hauptaktivisten bei dieser Meldung, kommen aus dieser Parallelgesellschaft (s. Personenliste in der Mitte dieser Seite):

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rotary_International

    Der Weblink am Ende dieser Wikipedia-Seite, liefert deutliche Informationen über den Geist, der diese „Keule“ schwingt.

    „Von Brüdern und Freunden. Viele Rotarier waren und sind auch Freimaurer“ aus dem Rotary Magazin April 2004 (PDF-Datei; 290 kB)

    Die Schlinge wird auch in der EKD immer enger gezogen, bis auch dort der antichristliche Islam, mit allen seinen Begleiterscheinungen, nicht mehr kritisch betrachtet werden darf. Kann man die christlichen Attribute bei der EKD noch erkennen, wenn nun auch sie ungeniert humanistisch (gutmenschlich) tünchen läßt?

    MfGrüßen

  73. Diese EKD hat doch eine gewaltige Schlagseite. Es wird von zunehmend brutalen Gewalttaten gesprochen, und man vergißt zu beweisen (bzw. kann es nicht), daß diese vom „rechten Gedankengut“ kommen (was nämlich suggeriert werden soll) bzw. es wird verschwiegen, daß brutale Gewalttaten gerade von ganz anderer Seite regelmäßig in erheblichem Ausmaß erfolgen. Dazu muß man nur die entsprechenden Statistiken lesen wollen anstatt sich sein eigenes selbst zugrechtgebasteltes Weltbild krampfhaft erhalten zu wollen.

    Interessant wäre zu wissen, wie diese EKD die „Rechtsextremisten“ definieren und feststellen will.

    Es handelt sich also wieder nur um ein inhaltsleeres zeitgeistkonformes Geschwätz. Das ist kein Christentum, sondern politisch korrekter Glaube.

  74. #79 brazenpriss
    Ich nehme mal an Du hattest noch keine Kenntnis vom Ableben des Herrn Rieger.
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5b2bfa54923.0.html
    ——————————————–
    Und davon wohl auch noch nicht :“Ich werde mich dafür einsetzen, dass Holocaustleugnung als Straftatbestand…..
    http://plebiszit.blogspot.com/2009/10/nur-ein-leichter-wochenschauer.html
    ——————————————
    Ansonsten findet Dein Beitrag Unterkunft in meinem Satirearchiv, ehrlich danke.
    ===========================================

  75. Die Evangelische Kirche Deutschlands (EKD) prüft Möglichkeiten, “Rechtsextreme” Mitglieder aus der Kirche auszuschließen

    Ist das Exkommunikation?
    Sind die nicht bei Trost?

    Mir fehlen dazu einfach die Worte. Aber dieser Mitteilung glaube ich aufs Wort.
    Folgen die jetzt alle einem Masterplan?

    Jessas Maria! 🙁

  76. #106

    Die Katholische Kirche führt sicher schon mit dem ZMD und dem EKD und dem ZK der SED Geheimgespräche, um die Seligsprechung von Herrn Rieger zu sondieren. 😉

  77. hallo,
    nun mal grundsätzlich: der Klerus ist Bestandteil des staatlichen Machtmonopols.
    Wenn ich denn als „Rechts“fahrer in diesem „Rechts“staat nicht mehr erwünscht bin, dann bitte ich um Ausschluss.
    Pech ist dann einfach, dass mir alle Sakramente weiterhin zustehen, weil, ich bin ja getauft und auch konfirmiert (also Protestant). Der Ausschluss führt zwangsläufig zu geringeren Anteilen an der Kirchensteuer.
    Nun versteht auch jeder, warum die Evangelikalen zu einem ernsthaften Problem (nur für die Amtskirchen) werden.
    Die Briefe an meine „roten“ (sie zeigen uns die Vorzüge des modernen (islamistischen)Piratentums sogar im Kirchenblatt auf) Pfarrer werde ich dann mal kurz hier einstellen.
    Gruß von
    Hallo
    P.S.
    Meine Oma meinte immer: Wo man singt, dass lass Dich nieder, böse Menschen kennen(haben, singen) keine Lieder!

  78. #101

    Mal was zur Auflockerung:

    Heute hab ich mir in den rechten Zeigefinger geschnitten. Sozusagen ein Blutopfer im Kampf gegen Rechts!

    Das soll ja der Didi jetzt festhalten!
    😀

  79. #108 Rudi Ratlos (30. Okt 2009 23:53)

    „Die Katholische Kirche führt sicher schon mit dem ZMD und dem EKD und dem ZK der SED Geheimgespräche, um die Seligsprechung von Herrn Rieger zu sondieren.“

    Kann mich jetzt täuschen, aber Seelige und Heilige gibt es nur bei der allumfassenden Kirche 😉

  80. #97 Theo Retisch
    Dein Verhalten zeigt Rückgrat. Deswegen sind wir trotzdem noch Christen und leben die 10 Gebote und nach Gesetzen welche überwiegend den Lehren der Bibel entnommen sind.
    ———————————–
    #104 Paulchen
    Wir (beide) sollten doch wissen, abseits jeder Verschwörungstheorie, ob Rotarier, Freimaurer, Bilderberger oder Thomas P.M. Barnett, Strategieberater im US-Verteidigungsministerium, das die Zersetzung vor einer NWO zu stehen hat. Die Helfershelfer haben die Aufgabe, alles zu unterwandern was herkömmliche Werte hat und hatte. Bei der EKD ist es beispielgebend gelungen.
    http://info.kopp-verlag.de/news/kopp-exklusiv-us-globalstratege-fordert-toetet-die-gegner-der-globalisierung-wenn-sie-widerstand.html

    Deine Worte vor einem Jahr:
    Früher galt :3. Mose 19, Vers 18
    Heute:Doch in unserer humanistisch -, politisch korrekt geprägten Zeit, wird der Fremde zum Nächsten, und der Nächste zum Fremden

    Ich nenne das die gewollte Mikronisierung dieser Gesellschaft’mbH, vormals Volk genannt.
    Betriebsangehörige,“Sitz und bei Fuß“
    ============================================

  81. mir würde es schon genügen, wenn Staat und Kirche wirklich getrennt wären.Nicht nur auf dem geduldigen Papier.Die Kirchen werden von unseren gesammten Steuern genau so alimentiert wie die Mehrheit der Muslime. Für das eingesparte Geld könnten viele Kitas, Schulen, Krankenhäuser u.s.w. finanziert werden.

  82. #78 Ebbelwei Express (30. Okt 2009 21:02)

    Mir ist trotzdem die andere “publicity” lieber, vor allem weil einige Pi-ler mit Nickname zitiert wurden und das natürlich wieder aus dem Zusammenhang… Schön ist anders.

    Da hast du völlig Recht, schön ist anders! Inzwischen wurde der Artikel ja rausgenommen, was durchaus für Redaktion und Leser des Blogs spricht – insofern (und nicht nur insofern) geht die Empörungsmaschinerie der Gegner möglicherweise auch in eine andere, als die von ihnen gewünschte Richtung.

    Vielleicht sollte ich noch zur Erklärung anfügen:

    Greenpeace zeigt irgendeinen toten Wal mit traurigen Augen und schon läuft die Empörungsmaschinerie an. Großes Tamtam, große Spendenbereitschaft. Das ist der „saubere“ Weg, wenngleich ich auch von Greenpeace nicht viel halte (auch da nimmt man gerne den „dreckigen“ Weg, wenngleich subtiler, als der gleich angeführte). Zudem ist es ein ziemlich langwieriges Unternehmen, solch eine Organisation aufzubauen.

    PETA kannte dagegen bis zu einem gewissen Zeitpunkt so gut wie niemand, bis diese „Organisation“ einen Konzentrationslager/Legehennen-Vergleich in vielen Städten der Welt plakatierte. Aufgrund der völlig berechtigten Empörung der Weltöffentlichkeit inklusive einiger Prozesse war man wochenlang in den Medien, danach kannte jedes Kind diesen absurden Verein. Und weil es genug Irre oder einfach Dumme („Tierschutz ist immer gut – und was die wirklich wollen, ist mir viel zu kompliziert, als dass ich mich damit beschäftigen würde“) auf dieser Welt gibt, hatte man damit auch den Spendenfluss deutlich erhöht – Broders Forderung nach Abschaffung der Strafbarkeit der Holocaustleugnung zielt übrigens genau auf diese Methode (zo großes mediales Interesse + Stigmatisierung als Märtyrer).

    Bleibt noch die Frage, was PI eine solche Vorgehensweise möglicherweise bringen könnte. Nun, diejenigen, die ihr Urteil schon getroffen haben, werden den Blog weiter hassen, diejenigen, die neu dazustoßen, werden möglicherweise öfters vorbeikommen und feststellen, dass nicht alles hier so falsch ist und vielleicht sogar irgendwann zu Stammlesern werden.

    Und ganz abgesehen davon: selbst in hochseriösen Zeitungen steht oft genug hanebüchener Unsinn – siehe Jessens Beitrag in der Zeit zu den bösen besserwissenden Rentnern, die ausländischen Jugendlichen jeden Grund dazu geben, sie fast tot zu schlagen…

  83. Super Idee, könnten wir nicht auch Schwule und Behinderte und anderes unwertes Leben ausschließen, oder wir verpassen ihnen Armbinden, damit jeder gleich weiss neben wen er in der Kirche sitzt. *Sarkasmus off*

    Unglaublich wie diese Leute immer wieder die Methoden derer heranziehen, die sie zu bekämpfen versuchen und sich dabei moralisch auch noch auf der besonders edlen Seite glauben. Wer „rechts“ ist, wird dann natürlich auch nach höchst subjektiven Kriterien bestimmt.

  84. Wenn sich diese Jagd tatsächlich auf Rechtsextreme beschränkt, die nachweislich entsprechende Straftaten begehen, könnte ich persönlich, mich damit im Grunde anfreunden – politisch gesehen.

    Allerdings ist die Kirche nicht politisch, nicht das Spielzeug ihrer politisch korrekt denkenden Funktionäre.

    Die Kirche ist die Kirche Christi, es ist seine Kirche.
    Und selbstverständlich hat selbst ein Mörder ein Recht auf Hoffnung.

    Die Arroganz dieser akademisiert, schwätzenden Bischöfe/Innen von oben herab ist brutal. Sie sind damit keine wirklichen Freunde Christi, sie sind Spalter der Menschen.

    Das ist vor allem der Grund, weshalb die Kirche und diese Gesellschaft aus tausenden von Wunden bluten.

  85. Vielleicht sollte die evang. Kirche mal diese
    Meldung
    publizieren:

    „Ein russisch-orthodoxer Priester ist am Sonntagabend, 18. Oktober, in Bochum Opfer eines Überfalls geworden. Er sei von drei jungen Männern angegriffen, bespuckt und beleidigt worden“

    Wetten, dass dies in Bochum keine Juden waren?!

  86. „EKD will Rechte “exkommunizieren” “

    Es gibt ein Buch mit dem Titel „´Gott segne den Führer´“. Darin werden Texte evangelischer Kirchenoberer im Hitlerregime, auch vieler Bischöfe, wiedergegeben. Aus den Dokumenten der damaligen Zeit ergibt sich, daß damals vor allem evangelische Juden „exkommuniziert“ wurden.

    Aber diesmal werden die Rechten exkommuniziert. Das geschieht in der gleichen Psychoverfassung, die bei allen Diskrimierungen vorherrscht. Sie fußt auf der Devise: Ich bekämpfe die Bösen, deshalb bin ich gut.

    Ob die als böse geltenden wirklich so böse sind, spielte damals und spielt heute wiedermal keine Rolle.

  87. #65 Kwon:

    „Die christliche Kirche kann gegen den Islam sowieso nicht bestehen. Also wozu da noch Zeit und Geld reinstecken! Austreten, sofort!“

    Das wäre einerseits konsequent, läuft mir aber auch zu sehr auf Kapitulation vor dem Islam hinaus. Vielleicht wäre es sinnvoller, wenn gerade die politisch inkorrekten in der Kirche blieben, um dort etwas zu bewirken. Zumindest versuchen sollte man es.

  88. Politik soll an der Kirchentüre abgegeben werden, auch oder gerade von den Dienern Gottes. Ich als Katholik, tue das, als äußeres Zeichen mit dem Griff ins Weihwasser und anschliessender Bekreuzigung gleich bei Betreten des Gotteshauses, nochmals bekräftigt durch den Kniefall vor dem Altar vor dem Setzen.
    Im Haus Gottes darf nur Gott gedient werden, weder der Tages-Politik, noch dürfen unchristliche Dämonen angerufen, noch heidnische Rituale abgehalten werden. Das Haus Gottes soll ja dazu dienen die Mühsal des Alltagsleben abzulegen, im freudigen Dienst an Gott und christlicher Meditation; wie es selbst die Buddhisten beschreiben „das Hauskreuz aus der Welt der zehntausend Dinglichkeiten“.
    Gott kennt weder Rechte noch Linke.

  89. Servus!

    Zu allererst bitte ich das PI-Team den Beitrag Nr 7 von Max 79 zu löschen, da er Bayern wörtlich als „arrogante Wixxer“ bezeichnet.

    Sowas ist beleidigend und ich als Bayer denke nicht daß ich sowas hinnehmen zu muß.

    Bezüglich EKD bin ich nur noch bei dem Verein dabei weil es die evangelische Neubesinnung in Deutschland e.V. Pfarrer Hanns Schrödl gibt:

    Brunnenfelderstr. 44,
    71272 Renningen/Ma

    Ich beziehe seit 2 Jahren ihren Rundbrief und
    wurde nicht enttäuscht. Bekennende evangelische Christen, die konservativ sind,
    den Islam entlarven und politisch inkorrekt
    denken!

    Bezieht den Rundbrief statt auszutreten!
    Leistet Widerstand statt hinzuschmeißen!

    MilitesChristi

  90. #113 Plebiszit schreibt mir (31. Okt 2009 00:35)
    „#97 Theo Retisch
    Dein Verhalten zeigt Rückgrat. Deswegen sind wir trotzdem noch Christen und leben die 10 Gebote und nach Gesetzen welche überwiegend den Lehren der Bibel entnommen sind.“

    Genauso ist es!
    Ich brauche als christ keine steuern zahlen, um an meinen gott zu glauben und mit ihm in verbindung zu treten. Erst recht nicht, wenn sich diese seine angeblichen vertreter als antichristen entpuppt haben.
    Jesus hat die schacherer und pharisäer aus dem tempel gejagt.

    Ein christ braucht diesen nicht einmal, denn Luther hat uns gelehrt:
    Die Freiheit eines Christenmenschen besteht im Glauben an Gott und in der Liebe zum Nächsten!

    Theo Retisch
    gebärden sich die schwarzkittel noch als vermittler zwischen christenmensch und gott, praktisch haben sie ihre glaubwürdigkeit längst durch ihren verrat an jesus verloren.

  91. Was bilden sich diese Theoretiker, bezahlt von Steuergeldern überhaupt ein?

    Sie sollen keine Mainstream-Politik machen, Sie sollen das Evangelium dienend verkünden.

    Letzteres tun sie immer seltener und mit merklich weniger Überzeugung.

    Sie sind von sich selbst überzeugt, nicht von Gott. In Talkshows, plustern sie sich auf. Käsmann holt sich ganze Kamerateams nach Hause um in „Homestories“ zu zeigen, wie befehlsherrschend sie mit ihrem damaligen Mann und der Familie umspringt, um sich kurze Zeit danach scheiden zu lassen. Das nennt man heute vermutlich Karriere.

    Die schlimmsten Feinde der Kirche finden sich in der Kirche selbst.

  92. Wenn ich sehe, wen die Kirche alles behält: Mörder, Ehebrecher, Vergewaltiger, Kinderschänder, Diebe, Betrüger … für alle ist offenbar noch ein Fünkchen Höffnung da. Nur nicht für Rechtsextreme. Ergo muss das das schlimmste Verbrechen sein, sozusagen die Sünde gegen den Heiligen Geist.

    Jetzt mal im Ernst: Ich kann diese Kirche schon lange nicht mehr für voll nehmen. Die haben sich selbst die Wurzel abgeschnitten und treiben hoffnungslos im Strom der Tagespoltik.

  93. Ich werd mich mal hinsetzen und ein Schreiben an meine (noch) Kirche verfassen, in welchem ich um Prüfung bitte, ob ich noch tragbar bin mit meinem konservativen Gedankengut.
    Vlcht spare ich mir die 30,- EUR, wenn ich rausgeworfen werde!

  94. Die EKD, die ansonsten mit ihrer „Weltoffenheit“ kokettiert, sich der Beliebigkeit verschreibt und damit ebenso „weltoffen“ agiert, wie eine Hafennutte, die jedermann besteigen darf, hat ohnehin nichts anzubieten. Eine solche „Gemeinschaft“, bestehend aus politischen Aktivisten, Homo- und Pädosexuellen, notorischen Faulpelzen und Realitätsverweigerern, kann auf geistig gesunde Menschen kaum anziehend wirken, was durch die schwindende Mitgliederzahl belegt wird.

  95. Noch einmal. Bitte tretet aus, um denen „oben“ die finanzielle Versorgung zu entziehen und unterstützt den Sorgen-Pfarrer und die Gemeinde „unten“ sofern vorhanden,wie siehe #68

    Wir Deutschen sollen endlich nach Hause zurückfinden, zurück zur Familie, dem Nachbarn der Gemeinde über den Kreis hin zur Schicksalsgemeinschaft Staat (das Volk ist Staat, nicht Käßmann&Merkel wie Ludwig14.)

    Rollt den EKD Laden von unten auf, das hat was.
    =============================================
    #127 Theo Retisch,-d’accord,merci
    #126 MilitesChristi,-ihr macht es genau richtig vor.

  96. [….] Wenn ich denn als “Rechts”fahrer in diesem “Rechts”staat nicht mehr erwünscht bin, dann bitte ich um Ausschluss.
    Pech ist dann einfach, dass mir alle Sakramente weiterhin zustehen, weil, ich bin ja getauft und auch konfirmiert (also Protestant). Der Ausschluss führt zwangsläufig zu geringeren Anteilen an der Kirchensteuer.
    Nun versteht auch jeder, warum die Evangelikalen zu einem ernsthaften Problem (nur für die Amtskirchen) werden.
    [….]

    @ (#109) hallo (30. Okt 2009 23:58)

    Nicht nur die Amtskirchen sollten sich mal ausführlich und gründlich über den Islam informieren, besonders über die Funktion der Minarette.

    Ungeheurer Skandal: Kirchen und Leitung der Ev. Allianz fallen Minarettgegnern in den Rücken

    Während konservative Christen in der Schweiz mutig und klar eine Volksinitiative gegen die zunehmende Islamisierung und den Bau von Minaretten gestartet haben, fallen sämtliche Kirchen und insbesondere die Führung der Schweizer Evangelischen Allianz ihnen in den Rücken. Dies belegt z.B. folgender Bericht aus dem Schweizer Adventistischen Pressedienst (APD) vom 29.10.2009, der jedem bibeltreuen Christen das Schaudern einjagt:

    Schweizer Kirchen sagen NEIN zur Minarett-Verbots-Initiative
    Am 29. November stimmen die Schweizer Stimmbürger darüber ab, ob in Zukunft der Bau von Minaretten gesetzlich verboten werden soll. Die im Juli 2008 mit knapp 115?000 Unterschriften eingereichte Volks-Initiative besteht aus einem einzigen Satz, der in der Bundesverfassung verankert werden soll: “Der Bau von Minaretten ist verboten.”
    Sowohl der Schweizer Bundesrat und das Parlament empfehlen die Minarett-Verbots-Initiative dem Stimmvolk zur Ablehnung. Ein Minarettbauverbot lasse sich mit geltendem Verfassungs- und Völkerrecht nicht in Einklang bringen. Nach Ansicht von Rechtsexperten verstösst ein Verbot namentlich gegen Menschen- und Grundrechte, gegen die Religionsfreiheit, die Eigentumsfreiheit und den Anspruch auf Rechtsgleichheit.
    Die Liste der Kirchen und kirchlichen Gruppierungen in der Schweiz, die sich gegen die Minarett-Initiative aussprechen, ist nach Angaben der Nachrichtenagentur APD beachtlich. [….]

    Zu den kirchlichen Dachorganisationen und Kirchen, die mit einem klaren NEIN die Volksinitiative „Gegen den Bau von Minaretten“ ablehnen, zählen nach Angaben von APD: Der Verband evangelischer Freikirchen und Gemeinden in der Schweiz (VFG), die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA), der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK), die katholische Schweizer Bischofskonferenz (SBK), die Christkatholische Kirche in der Schweiz, alle evangelisch-reformierten Kantonalkirchen, die katholischen Bistümer und Gebietsabteien, die Evangelisch-methodistische Kirche (EMK) und die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten (STA).
    Die Argumente der Kirchen und Freikirchen seien zwar in ihren jeweiligen Verlautbarungen vielfältig. Bei allen Stellungnahmen werde jedoch deutlich, dass ein Minarettverbot zur Diskriminierung und Ausgrenzung einer Religionsgruppe führe und zentrale Grundrechte wie die Religions- und die Glaubens- und Gewissensfreiheit antaste. Der Freikirchenverband VFG verwies auch darauf, dass es nicht Aufgabe der Freikirchen sein kann, „die Religionsfreiheit anderer Minoritäten einzuschränken“.
    Von den Kirchen werde durchaus die Sorge und Beunruhigung von Teilen der Bevölkerung über die wachsende Präsenz des Islam in der Gesellschaft wahrgenommen. Diese Befürchtungen gründeten sich aber nicht auf reale Vorkommnisse in der Schweiz. [….]

    http://www.ekklesia-nachrichten.com/ungeheurer-skandal-kirchen-und-leitung-der-ev-allianz-fallen-minarettgegnern-in-den-ruecken

    Shalom

  97. [….] Wir (beide) sollten doch wissen, abseits jeder Verschwörungstheorie, ob Rotarier, Freimaurer, Bilderberger oder Thomas P.M. Barnett, Strategieberater im US-Verteidigungsministerium, das die Zersetzung vor einer NWO zu stehen hat. Die Helfershelfer haben die Aufgabe, alles zu unterwandern was herkömmliche Werte hat und hatte. Bei der EKD ist es beispielgebend gelungen.

    http://info.kopp-verlag.de/news/kopp-exklusiv-us-globalstratege-fordert-toetet-die-gegner-der-globalisierung-wenn-sie-widerstand.html

    [….]

    @ (#113) Plebiszit (31. Okt 2009 00:35)

    Danke für den Link. 🙂

    MfGrüßen

  98. „Herr, vergieb ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun.“
    Lukas 23,34

    Ich fühlte mich eigentlich in der evangelischen Kirche immer ganz gut aufgehoben.Doch in den letzten Jahren kommen mir immer mehr Zweifel daran, ob ich die Entwicklung in der EKD noch weiter mitverantworten kann.Die Meldung jetzt schlägt dem Faß aber den Boden aus.Ich weiß auch, daß ich als Konservativer mit patriotischer und leicht nationalistischer Lebenseinstellung (natürlich fest auf demokratischem Fundament) für die EKD-Vorstände wahrscheinlich als „Super-Ultra-Mega-Extremst-Rechtsradikal“ gelte.

    Überlege daher schon länger auszutreten bzw die Konfession zu wechseln.Bei den Katholiken sehe ich noch Hoffnung, aber da sprechen andere Gründe dagegen.Martin Luther, die Reformation, der 30-Jährige Krieg und danach 450 Jahre Revision und Aufklärung sollen ja nicht umsonst gewesen sein!!

    Werde nun in den nächsten Wochen einige Gottesdienste bei freikirchlichen Gemeinden besuchen, da gibt es ja die verschiedensten Ausrichtungen.Eines verbindet aber viele alternativen Gemeinden:Die konservative und islamkritische Haltung.

    Jedenfalls ist alles besser, als weiterhin die EKD mit monatlich 41,50€ (!) für ihren dämlichen und gefährlich kurzsichtigen Kampf gegen alles vermeintlich rechte und für die weitere Vebreitung des Islam (und des Atheismus..) zu unterstützen.

    Ich bin raus…

Comments are closed.