=Die Gutmensch-Journalistin Kathrin Wesely (41, Foto) vom linken Qualitätsblatt „Stuttgarter Nachrichten“ hat heute in einem weiteren Artikel den Frontalangriff auf die Waiblinger CDU-Vorsitzende sowie Ratsmitglied, Susanne Gruber, nochmals verschärft (PI berichtete). Von ihren rückgratlosen CDU-„Parteifreunden“ völlig alleine gelassen, bekam Frau Gruber selbstverständlich die Unterstützung der Wochenzeitung „Junge Freiheit“ sowie der großen PI-Gemeinschaft, also den „Fremdenfeinden“.

Die Stuttgarter Nachrichten berichten:

Mit ihrer Kritik an der Aktionswoche „Bunt statt Braun“ im Kulturhaus Schwanen (wir berichteten) steht die Waiblinger CDU-Stadträtin Susanne Gruber in ihrer Partei alleine. Die Parteikollegen halten Grubers Attacke für überzogen und die Veranstaltung nicht für den geeigneten Anlass, um zu monieren, dass man in Waiblingen ausschließlich Rechtsextremismus in den Blick nehme.

Für diese Einstellung und deren Feigheit ist die große Mehrheit der CDU-Aktiven bundesweit bestens bekannt. Es geht weiter:

Gruber hat sich stattdessen Schützenhilfe am rechten Politikrand gesucht: Nach einem Interview mit der Wochenzeitung „Junge Freiheit“, hat sie den Casus „Bunt statt braun“ nun in dem Internetforum „Politically Incorrect“ vorgebracht. Dieser fremdenfeindliche Weblog agitiert in erster Linie „gegen die Islamisierung Europas“, und im dortigen Forum erntet Gruber Beifall für ihren einsamen Kampf im Waiblinger Gemeinderat. „Wir brauchen mehr Leute wie diese Frau, um Deutschland wieder aus dem Sumpf zu ziehen“, schreibt jemand unter dem Pseudonym Zerebus. „Lobenswert“ sei, dass Gruber sich „dem linksextremen Kampf gegen ,Rechts“ verweigert“, schreibt „BePe“. Bedauern schlägt der Stadträtin von „toetehans“ entgegen, der sie innerhalb ihrer Partei auf einsamem Posten wähnt. „Die CDU verachte ich mittlerweile als deutschenfeindliche, volksverräterische Moslempartei.“ Mehr als 50 Beiträge zum Thema werden in dem Forum veröffentlicht.

Frau Gruber hat bei PI rein gar nichts vorgetragen. Die wenigen in Deutschland, die sich gegen die Machenschaften der „Vereinigten Linken“ zur Wehr setzen, können wir problemlos alleine finden!

Es geht weiter:

Auch der „Meinungsterror der linken ,Qualitätspresse““ wird darin gegeißelt.

Wie im vorliegenden Beispiel zu lesen – völlig zu recht!

(…) Susanne Gruber bedankt sich bei allen, die sich im Forum zu der Angelegenheit geäußert haben und verspricht, die Politically-Incorrect-Community auf dem Laufenden zu halten. Mit keinem Wort distanziert sich die Lokalpolitikerin von den rassistischen und nationalistischen Äußerungen darunter.

Das ist auch gut so, denn PI ist weder „rassistisch“ noch „nationalistisch“, wie Wesely spätestens nachdem sie unsere Leitlinien durchgelesen hat, bemerkt haben müsste. Darum gehts Wesely aber auch gar nicht – ihr vordringliches Ziel scheint, Susanne Gruber zu desavouieren. Und erhält dabei die gewünschte Unterstützung von Grubers Parteikollegen:

Die Waiblinger Parteikollegen gehen auf Distanz. Der CDU-Fraktionschef im Gemeinderat, Siegfried Kasper, ist nach der Lektüre des Weblogs „betroffen“: „Man kann sich zwar mitunter dem Lob von der falschen Seite nicht entziehen; eine ganz andere Sache aber ist es, wenn man sich aktiv in eine solche Plattform begibt“ – zumal dort die eigene Partei diffamiert werde. „Dafür fehlt mir und sicher auch der ganzen Fraktion jedes Verständnis.“

Siegfried KasperWir haben von CDU-Fraktionschef Dr. Siegfried Kasper (Foto l.) auch wirklich nichts anderes erwartet.

» k.wesely@stz.zgs.de
» kasper@cdu-waiblingen.de

(Herzlichen Dank allen Spürnasen)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

105 KOMMENTARE

  1. Wie war das: ein Vogel macht noch keinen Frühling! Aber ermutigend ist doch, dass es in Berlin und Anderswo inzwischen auch Widerstand von SPD- und CDU-lern gegen die Islam- und Linksfreundlichkeit gibt! Ich mache mir zwar nicht viele Hoffnungen, aber vielleicht kann sich der eine oder andere Renegat dort doch halten! Wenn nicht, hoffe ich, dass sie die Reihen der „Demokratischen Wertkonservativen“ wie Pro oder Republikaner verstärken!

    Wie ist die Integration von Muslimen in die westliche Gesellschaft möglich? Mit dieser und der Frage nach einer Reform des Islam Richtung Demokratie beschäftigten mehr

  2. Also, jetzt habt ihrs gehört, wir PI-ler sind alles Nazis!

    Ganz schlimme, brutale und agressive Judenhasser sind wir 😉

  3. „CDU-wählen“ ist mittlerweile ein Fehler. Hoffe, es schreiben dem Kasper genug Leute und teilen ihm ihre Sicht der Dinge mit und verweisen auf die nächsten Wahlen.

  4. Journalisten und Redakteure können keine Artikel oder Sendungen produzieren, die nicht der gewünschten Linie entsprechen. Sie wissen, daß nur der perfekte vorauseilende Gehorsam einen Karriereknick verhindern kann.

    Firmen, Vereine oder Parteien die in der Presse schlecht wegkommen, drohen meist mit Reduzierung oder Wegfall ihrer Werbeanzeigen.

  5. Falls sich das Blatt noch rechtzeitig(?)wendet,werden wir uns wundern,wer schon immer der Meinung war,dass……Insoferne wiederholt sich doch die Geschichte:Bricht ein System zusammen,stehen die Wendehälse,nach einigen Schrecksekunden, wiederum in der ersten Reihe des neuen Systems.

  6. Mann, warum hat keiner in der CDU die Eier diesen linken Schwachsinn barsch zurückzuweisen und dafür zu sorgen, daß das linksextreme Milieu nie mehr die Gelegenheit bekommt, Extremismusbekämpfung zu miemen?

  7. Frau Wesley versucht hier im Alleingang de facto ein „Berufsverbot“ gegen Gruber auf den Weg zu bringen, indem sie sie als „Rechtsradikale“ entehrt.

    Perfider geht’s nimmer. Man kann nur hoffen, dass ihr die eigenen Parteikollegen jetzt nicht in den Rücken fallen, denn sowas hat man ja in der Vergangenheit schon oft erlebt, wie leicht CDUler plötzlich umfallen können.

    Frau Wesley zeigt hier für mich ein wirklich sehr spezielles Phänomen auf, nämlich die Perfektion diktatorischer Mechanismen, die so perfektioniert sind, dass sie nicht mal mehr von der Regierung praktiziert werden müssen, sondern ein Teil der Bevölkerung schon so dressiert ist, dass er das mit dem Verbieten selbst erledigt.

    Es ist ja nicht der Staat, der Bürgern die Meinungsfreiheit, Bürgerrechte usw. versagt. Nein, es sind – absurd hoch 3 – die Bürger selbst – mittels der politisch korrekten Druckmittel, die im Grunde nur erfunden wurden, um als Tool zur Durchsetzung von Machtansprüchen dienten. DAS ist wirklich erschreckend.

    Natürlich sind wir heute vorgeblich so zivilisiert, dass es keine staatlich verordneten Berufsverbote mehr gibt. Und wenn es mal welche gibt, wie bei dem linksextremen Lehrer, dann gibt es ein Riesengeschrei.

    Nein, heute sind wir schon viel weiter: die De-Facto-Berufsverbote werden heute einfach von Privatpersonen und Journalisten verordnet. Man braucht jemanden, den man aus dem Weg haben will und dessen Meinung einem nicht gefällt, nur in die rechtsextreme Ecke stellen, das Ganze öffentlich machen, und schwuppdiwupp ist Schluss mit der Karriere. Es gibt genügend Journalisten, die sich da als Exekutive gerne bereitstellen. Ein Interview bei der falschen Zeitung (es muss nicht mal eine rechtsextreme sein, es reicht, wenn sie konservativ ist), kann Politikerkarrieren beenden.

    Margot Honecker hätte ihre helle Freude gehabt, dass man Berufskarrieren nicht mehr vom Staat aus steuern muss, nein, der dressierte Bürger erledigt es inzwischen selbst! Glückwunsch. Offenbar kann sich die deutsche Seele nicht vom Idealtypus des denunziatorischen Untertans befreien.

    Wesley ist einer dieser Personen, die in der DDR mit Sicherheit Karriere gemacht hätten: Denunzieren, anschwärzen, verleumden. Man räumt Gegner nicht mit Argumenten aus dem Weg, sondern mit der richtig dreckigen Tour.

  8. Wer sich heute allen Ernstes fragt, wie der Nationalsozialismus und die Judenvernichtung möglich waren, muß sich nur die Waiblinger CDU anschauen. Mitläufertum, bloß nicht gegen den Strom schwimmen oder es gar versuchen, Einschlagen auf die, die sich nicht wehren können und keine Mehrheit haben, Opportunismus pur und Null Engagement für idealistische Ziele.

    Was bleibt ist wegducken bei unangenehmen Diskussionen, möglichst keine Stellung beziehen, schon gar keine Minderheitenmeinung vertreten, alle Störenfriede wegbeißen, die mit ihren Diskussionen Arbeit und Engagement einfordern.

  9. Die Herrschaften sollten sich lieber mal Gedanken darüber machen, von welcher sie ihr Lob bekommen!
    Vor allem sollen sie sich die Auswirkungen dieses Lobes auf unseren Straßen anschauen. Sie sollten den Mut aufbringen, ihr Auto in bestimmten Gegenden zu parken, dort zu wohnen oder nachts durch die Straßen zu flanieren.
    Bevor diese Herrschaften nicht den Mut dazu haben, sollten sie den Mund nicht mehr aufmachen und ihre Hetze unterlassen!

  10. Außerdem würde ich diesen Herrschaften empfehlen, mal einen Arbeitstag im Polizeidienst abzuleisten, und zwar an einem Tag, an dem eine Demo der Linken ansteht.
    Desweiteren sollten sie mal mit Streife fahren durch gewisse Gegenden.

    Zudem gefällt es mir nicht, dass unser Land mittlerweile zu einem Zwischenstopp-Terror-Camp verkommen ist.

  11. Muß man solches Geschreibsel ernst nehmen? Wohl kaum. Die Dame gehört einer Zunft an, die sich jahrzehntelang selbstgerecht die „Erziehung“ der Nation auf die Fahnen geschrieben und ohne mit der Wimper zu zucken Lügen und übelste Propaganda als „Information“ verkauft hat. Nun gräbt ihr das neue Informationszeitalter des Internet die sicher geglaubten Pfründe ab. Wimmernd müssen die sog. „Qualitätsjournalisten“ (so nennen sie sich übrigens selbst, dagegen kann sich kein Handwerker selbst den Meistertitel verleihen) nun zusehen, wie die einstmals abhängige Leserschaft sich neuen Quellen zuwendet und sich nicht länger mit dem vorgekauten und ideologisch bereinigten Dosenfraß der Berufsschreiberlinge abspeisen läßt. Daß sie deswegen Gift und Galle spucken, ist höchstens belustigend, keinesfalls bedrohlich.

  12. #13 Zallaqa (24. Okt 2009 16:30)

    Wer sich heute allen Ernstes fragt, wie der Nationalsozialismus und die Judenvernichtung möglich waren, muß sich nur die Waiblinger CDU anschauen. Mitläufertum, bloß nicht gegen den Strom schwimmen
    …=============================

    Ja, die haben auch kein Problem zu konvertieren, wenn es hart auf hart kommt.

  13. Aber jetzt haben sie wieder was zu schreiben.
    Bei Sarrazin hat es nicht so richtig geklappt, jetzt versuchen sie es an einem neuen Opfer!

  14. Die Stuttgarter Nachrichten haben in Wirklichkeit ein ganz besonderes Problem.

    PI-News.net hat ein deutlich höheres Web-Traffic-Ranking -sprich regelmäßige Leser- als stuttgarter-nachrichten.de. 😀

    http://www.alexa.com/siteinfo/pi-news.net
    (in die „Compare-Box“ die Web-Adresse der Stuttgarter Nachrichten eingeben und staunen)

    Unternehmen sollten mal langsam darüber nachdenken WO sie die Werbung schalten…

  15. #18 Traurig (24. Okt 2009 16:39)

    Danke für den Hinweis. Ich vergesse immer ganz, wofür eigentlich das C im Parteinamen CDU/CSU steht. Es ist nur noch ein beliebiger Buchstabe im Alphabet und man hat sich daran gewöhnt, daß diese Truppe mit wechselnden Überzeugungen unter diesem Namen um Ämter buhlt.

    Und damit Frau Gruber nicht wieder vorgworfen wird, sie würde in einem CDU-feindlichen Umfeld erwähnt werden. Ich habe als das kleinere Übel meine Erststimme der CDU gegeben; noch! Solange, bis wir eine konservative Alternative haben.

  16. Die CDU errichtet eine Tabuzone um die menschenverachtenden Grundaussagen des Islams und bezeichnet ihn als einen Teil Deutschlands, obwohl er ganz sicher nicht mit unserer Rechts- und Wertordnung vereinbar ist. Wer darauf hinweist, was für eine schreckliche Ideologie der Islam ist, wird von der CDU als fremdenfeindlich diffamiert.

    Wer solchermaßen den, den Muslimen durch ihre Lehre aufgetragenen, Krieg gegen die uns Deutsche unterstützt, begeht Landesverrat.

    Dass diese Partei wieder zur Vernunft kommt, ihre Deutschenfeindlichkeit ablegt, sich wieder auf den Boden unseres Grundgesetzes stellt und sich wieder am christlichen Menschenbild orientiert, halte ich bei dieser Saubande nur für möglich, wenn es zu einem Verfahren wegen Landesverrats gegen Schäuble aufgrund seiner Islamkonferenz kommt.

    Wer noch ein Quäntchen Ehre hat, sollte lieber heute als morgen aus dieser deutschenfeindlichen Partei austreten.

  17. Will die Gute, Frau Gruber das Recht auf freie Meinungsäußerung absprechen? Die an der Aktion „Bunt statt Braun“ geäußerte Kritik der Einseitigkeit der Veranstaltung ist durchaus nachvollziehbar.

    Jeder kleine Provinzschreiberling fühlt sich scheinbar dazu berufen im Alleingang Deutschland vor den bösen Konservativen und Rechten zu retten und übersieht dabei, wohl absichtlich, die Gesinnungsgenossen der Linken die fröhlich Hunderte Autos und neuerdings auch Häuser abfackeln, Polizisten mit Brandbomben attackieren und bei „Demos“ Sachschäden in Millionenhöhe hinterlassen, und wollen uns das als legitimen „Protest“ verkaufen.

    Manche, wie diese „Qualitätsjounalistin“, haben keinen Splitter sondern gleich einen ganzen Pfosten im linken Auge …

  18. Frau Wesely hat glaube ich auch noch nicht gerafft, dass es mit dem „Qualitätsjournalismus“ nicht nur wegen der Wirtschaftskrise bergab geht, sondern auch weil die Menschen mehr und mehr das Bevormunderische, das Pädagogische und dauerhaft Belehrende der Gutmenschencliqueria bis oben hin satt haben.

    Leider haben das aber auch noch viele Politiker nicht kapiert (Stichwort: Wahlbeteiligung). Die Bevormunderitis der 68er und ihres herangezüchteten Hofstaates hat wie alles in der Geschichte seine Zeit gehabt, aber diese Zeit ist eben irgendwann auch vorbei. Da ist einfach ein Sättigungsprozess eingetreten. Und wenn das Produkt „Zeitung“ keine Qualität mehr bietet, sondern nur noch aufgewärmte Durchhalteparolen, dann ist das Ende absehbar.

    Ich wünsche Frau Wesely nicht, dass sie irgendwann noch in einer Pommesbude arbeiten muss, aber ich gebe ihr mal den Hinweis, dass neben mir auch noch viele andere Personen Zeitungen ablehnen, in denen die Erziehung der Bevölkerung (man kann es auch ideologische Schulung nennen) an erster Stelle steht, Intrigenquark an zweiter Stelle und irgendwann erst an dritter Stelle irgendwo etwas aufläuft, was man als „Informationsgehalt“ bezeichnen würde. Das ist lausig.

    Ich kaufe sowas nicht, und ich inseriere dort auch nicht. Ganz einfach.

  19. Der Schwulenhass, der in der Jungen Freiheit immer wieder neu angefacht wird, geht mir seit Längerem ziemlich auf den Piss.
    Genauso wie einige der Kommentatoren, die dort nicht selten vom Großdeutschen Reich träumen, die alten Grenzen wiederhaben möchten, die Wehrmacht als Helden feiern und teilweise übel gegen Polen und Russen Stimmung machen. Finde ich schon etwas alarmierend und drum braucht sich die Zeitung auch nicht über ihr etwas zweifelhaftes Image wundern.

  20. Das Mäuschen ist halt in den siebziger und achziger Jahren bei den 68ern zur Schule gegangen. Wir sollten deshalb nicht so streng zu ihr sein.

    Sie kann nichts für ihre politische Sozialisation. Und für ihren überschaubaren Verstand ist sie auch nicht verantwortlich.

  21. Bedauern schlägt der Stadträtin von “toetehans” entgegen, der sie innerhalb ihrer Partei auf einsamem Posten wähnt. “Die CDU verachte ich mittlerweile als deutschenfeindliche, volksverräterische Moslempartei.” Mehr als 50 Beiträge zum Thema werden in dem Forum veröffentlicht.

    Tja, Frau Wesely, so ist es halt dort, wo man seine Meinung frei äussern kann, und Umfragen nicht frisiert werden.

    Würde die Qualitätspresse die Beiträge ihrer Leserschaft unzensiert zulassen, wären diese genau so „rassistisch“ und „nationalistisch“
    wie bei PI. Denn alle Deutschen sind Nazis, ausgenommen Politiker und Journalisten, natürlich …

  22. Nicht jeder, der gegen die politische Ideologie
    des Islam ist, ist ein Rechter oder gar ein Nazi. Ebenso ist nicht jeder user hier auf der-
    selben politischen Linie mit den CDU- oder
    Medien-Bashern hier. Mir gehts um Meinungsfrei-
    heit, demokratischen Rechtsstaat und Grundge-
    setztreue. Das schließt übrigens eine politische
    Auseinandersetzung mit der extremen Linken wie
    der extremen Rechten, mit religiösen wie polit-
    ideologischen Fundamentalisten ein. Der Islam ist nur einer der Gegner der (hoffentlich wehr-
    haften) Demokratie.

  23. solche Kriecher gibt es überall. Ich denke nicht, dass sie im 3ten Reich den Mut hätte, so leidenschaftlich gegen Nazis zu schreiben. Heutzutage ist ja bekanntlich alles „rechts“, was nicht dem kommunistischen Mainstream entspricht, und es ist „Hip“, „In“, gegen rechts zu schreiben, ohne zu differenzieren.

    Im 3ten Reich wäre diese Journalistin auch eine in der Reihe der vielen Nazi-Propaganda-Journalisten. Jetzt, wo die Kommunisten an der Macht sind, bedient sie halt die Kommunisten. Wenn sich das Blatt wieder wendet, hören wir auch von ihr ganz andere Töne…

  24. zu talkingkraut
    Die sog. Südländer haben schon ein verqueres Ehrgefühl, Sie scheinbar auch. Die CDU ist zwar nicht mehr, was sie einmal war aber gerade deswegen bleibe ich Mitglied, da sie sonst weniger Chancen hätte, sich zurück zur wertekonservative Volkspartei zu wandeln.
    Immer nur zu meckern und mehr oder weniger seltsame Splitterparteien zu bevorzugen hilft nicht wirklich aber noch weniger alle dort verbliebenen Mitglieder dieser Partei zu verunglimpfen.

  25. Wie ist die Integration von Muslimen in die westliche Gesellschaft möglich?

    Ja das fragen sich alle die wissen das dies niemals möglich ist.

    Eher passt sich ein Marsmensch oder anderer Planetenbewohner an wenn er auf die Erde käme als der ganze Muslobeschiss mit seinem Teufelsislam.

  26. #3 Raubfisch (24. Okt 2009 16:17)
    Also, jetzt habt ihrs gehört, wir PI-ler sind alles Nazis!

    Da bin ich doch betroffen und ein Stück weit traurig…….

  27. # Arminius,
    Das Mäuschen ist halt in den siebziger und achziger Jahren bei den 68ern zur Schule gegangen. Wir sollten deshalb nicht so streng zu ihr sein.

    Sie kann nichts für ihre politische Sozialisation. Und für ihren überschaubaren Verstand ist sie auch nicht verantwortlich.

    Das entschuldigt das nicht. Die gleiche Art von Pädagogen haben auch auf mich eingewirkt, dennoch habe ich mich nicht zu einer linken, rotlackierten Nudel entwickelt. Dazu gehört halt auch ’ne gewissen Veranlagung;-) und das Fehlen von Integrität.

  28. Übrigens habe ich in den MSM eine Berichterstattung über das Schicksal von Frau Ates vermisst!
    Diese mutige Frau hat sich zurückgezogen, weil sie nach ihrem letzten Buch wieder „Morddrohungen“ gegen sie selbst und ihre Familie bekommen hat!!!!!

    Diese Medien dürften nie wieder ein Wort über Zivilcourage schreiben!
    Die toben ihre billige Zivilcourage nur da aus, wo sie keine Angst haben müssen!
    Widerlich!

  29. schorle09

    Das ist so ein sonderbares Phänomen, dass sich solche Leute wie Wesely mit eher linksalternativer Schlagseite sich in aller Regel als „Schwimmer gegen den Strom“ begreifen, in Wirklichkeit aber alles tun, um dem vermeintlichen (Noch-)Zeitgeist zu enstprechen. Die würden sich eher die Zunge abbeißen als da auzuscheren, selbst wenn sie genau wissen, dass das totaler Schwachsinn ist, was sie da vertreten.

    Gibt eine ganze Menge solcher Journalistinnen, etwa Andrea Dernbach vom Tagesspiegel, die einem in endlosen und völlig inhaltsleeren ideologischen Schulungstexten einbimsen will, wie toll und emanzipiert die Frauen im Islam sind usw., obwohl jeder Depp weiß, dass es nicht so ist. Es weiß wirklich JEDER. Und es kann wirklich JEDER SEHEN. Und JEDER IM KORAN LESEN. Aber dieser Typus von Zeitgeist-JournalistInnInnen würde sich natürlich lieber die Zunge abbeißen als einfach mal den Fakten nachgehen.

    Heute begreifen sich viele Journalisten nicht mehr als Informationsdienstleister, sondern als selbst ernanntes (das ist das besonders Perfide dabei, dass sie sich selbst dazu ernennen) ideologisches Schulungspersonal.

    Und vermutlich war eines ihrer Hauptanliegen beim Schreiben des Artikels, dem Chefredakteur zu gefallen als besonders eilfertige Gesinnungsfunktionärin. Das klingt hart, aber leider läuft das oft so. Die tut so, als ob sie Mumm hätte. Aber den hat sie nicht.

  30. und was sagt diese Gutmensch.Journalistin hierzu:

    Riad (RPO). Wegen offener Worte über Sex in ihrer Fernsehshow ist eine saudiarabische Journalistin zu 60 Peitschenhieben verurteilt worden.

    Ihr wurde vorgeworfen, die Sendung vorbereitet und im Internet angepriesen zu haben, wie ihr Anwalt am Samstag mitteilte…

    http://www.space-times.de/brennpunkte/3635.html?task=view – Danke dem Islam 🙁

  31. Frau Wesely ist eine Vertreterin des neuen Antisemitismus, den sie geschickt vertuscht. In Wahrheit verachtet sie PI wegen der proisraelischen Ausrichtung von PI!!

  32. Ich kann nicht widerstehen.

    Warnung:Erst nach dem Abendessen unter ärztlicher Aufsicht öffnen und die Kinder vorher ins Bett schicken. Für Risiken und Nebenwirkungen übernehme ich keine Haftung:

    Solidaritätsadresse für Kathrin Wesely

    Nach dem Sarrazin-Debakel sind die Medien auf der Suche nach vermeintlich schwächeren Opfern, an dene sie ihre Macht zeigen können und ein Eempel statuieren können. Aber auch hier geht der Schuss nach hinten los, da Frau Gruber sich nichts zuschulden kommen ließ.

    Ansonsten bleibt mir nur festzustellen, dass die CDU immer noch viel zu gut abgeschnitten hat. Der Verband ehemaliger CDU-Wähler wächst weiter an.

  33. Das allerschlimmste ist, daß es in der Grundgesetz-BRD nicht mehr möglich ist, von der sozialistischen Ideologie abzuweichen – ohne unverzüglich von den herrschenden Grünrot-Kommunisten verbal massakriert zu werden!!!
    Das ist Gesinnungsterror! Inquisition!

    Meine Damen und Herren von der sogenannten „Qualitätspresse“: In Ihren Zeitungen findet sich nicht einmal mehr eine homöopathische Dosis Meinungsvielfalt!

    Ich habe diesen sozialistischen Stumpfsinn, diese Monotonie, diese primitive politische Einseitigkeit der tiefroten bundesdeutschen Presse so satt!
    Und genau darum bin ich hier auf PI, wie tausende andere, denen es genauso geht!

    Wir brauchen in der BRD eine Gegenbewegung, um die absolutistische Herrschaft der Kommunisten zu brechen!

    Diese Banditen müssen endlich aus den Parlamenten und Redaktionen hinausgeworfen werden!

    Islamisierung stoppen!
    Freiheit verteidigen!

  34. “Politically Incorrect” … Dieser fremdenfeindliche Weblog

    Das ist ja schon fast ein Fortschritt, denn andere Zeitungen, wie die TAZ (klar!) nennen Pi einen „rechtsextremen Blog“. 😉

    #11 Paula
    Ein Super-Kommentar! Besser kann man die Lage in Deutschland kaum beschreiben.

  35. Wenn die Zeiten schlechter werden und die Freiheit immer weiter eingeschränkt wird, sind Menschen wie Frau Gruber wichtiger denn je, denn sie sind es, die sich gegen den Strom schwimmen trauen und ihre Meinung äußern, auch wenn keiner hinter ihnen steht. Der CDU-Küngel muß nicht die Meinung ihres Parteimitgliedes teilen, ich erwarte eigentlich von denen sowieso nichts mehr, aber sie könnten sich wenigstens gegen die Gesinnungsschnüffelei dieser Wesely und für die freie Meinungsäußerung einsetzen. Was soll man zu dieser Wesely schreiben? Sie ist halt einer jener Deutschen, die man im letzten Jahrhundert zur Genüge erfahren durfte, die machen sich nur stark, wenn sie sich auf sicherem Terrain wähnen, da sind sie mutig, die wagen nichts und dienen sich jedem System an. Mit diesen Bürgern kann man Diktaturen aufbauen.

  36. Ich glaube gar nicht, dass Leute, wie Kasper oder wer auch immer das Problem sind!

    Alleine die Tatsache in einer Partei zu sein, die völlig entwurzelt wurde, schafft das Problem. Die CDU ist tief zerissen und hat ihre ursprünglichen Werte schon lange über Bord geworfen. Die, die noch drin sind und mit diesen Werten politisch aufgewachsen sind, wissen nicht mehr, wie sie argumentieren oder sich verhalten sollen. Die, die nicht mehr in der Partei sind oder sich als Wähler entäuscht abgewandt haben, vagabundieren derzeit politisch durchs Land.

    Wenn sie Glück haben, finden sie noch eine Plattform wie PI, wo sie sich äußern können. Nicht wenige allerdings haben innerlich die Tür bereits zu gemacht und mit diesem Staat abgeschlossen.

    Helmut Kohl war ein pragmatischer Stratege, Gefühl für das ausführende Personal hatte er nie. Leider, sonst hätte er Angela Merkel als Trojanisches Pferd erkennen müssen. Hinweise gab es zuhauf.

    Gruß

    Golem

  37. Die Stuttgarter Nachrichten berichten

    Es ist die übliche Masche: Der politische Gegner wird als total isoliert hingestellt.

    „Alle sind gut, nur Du, nur Du bist böse! Und wenn Du nicht ganz, ganz schnell widerrufst, dann kriegst Du die Peitsche zu spüren!“

    So funktioniert das Spiel. Aber schon Galileo Galilei wußte: Die Erde ist eine Kugel, keine Scheibe. Da kann die Obrigkeit noch so vor Wut schäumen und mit der eisernen Faust bzw. dem Scheiterhaufen drohen, aber die Erkenntnis über die Wahrheit kann nicht mehr aus der Welt geschafft werden. Die Obrigkeit kann vielleicht einzelne Personen ausschalten, deren Schriften verbrennen, aber die Erkenntnis über die Wahrheit wird sich früher oder später durchsetzen!
    Nicht heute, nicht morgen, aber übermorgen!

    Kommunisten und Islamisten stoppen!
    Für die Freiheit!!!!!

  38. Frau Wesely ist bestimmt Mitglied der Partei „Die Linke“, in der Mauermörder und Steinewerfer gemeinsam gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland agitieren.

    Die Stuttgarter Nachrichten sind wegen ihrer antisemitischen und antiisraelischen Berichterstattung bundesweit und sogar in Israel bekannt!

  39. Frau Gruber hat doch nur vorweggenommen, was Schwarzgelb jetzt beschlossen hat.
    Jede Form von Extremismus bekämpfen.

  40. Der Antisemitismus der Stuttgarter Nachrichten und der von Frau Wesely ist unerträglich!! Wo sind die Instrumentarien der wehrhaften Demokratie, so eine Berichterstattung kann doch nicht mehr unter Pressefreiheit geführt werden, das ist Volksverhetzung was Frau Wesely betreibt.

    Man kann nur hoffen, dass Israel mehr Einfluss auf die deutsche Politik nimmt, damit der Antisemitismus der Stuttgarter Nachrichten bekämpft wird:
    http://www.youtube.com/watch?v=lfZ_LXzlfQQ&feature=related

  41. k.wesely@stz.zgs.de

    Stasi Methoden in der SZ ?? Rufmord Frau Gruber

    Nein, heute sind wir schon viel weiter: die De-Facto-Berufsverbote werden heute einfach von Privatpersonen und Journalisten verordnet. Man braucht jemanden, den man aus dem Weg haben will und dessen Meinung einem nicht gefällt, nur in die rechtsextreme Ecke stellen, das Ganze öffentlich machen, und schwuppdiwupp ist Schluss mit der Karriere. Es gibt genügend Journalisten, die sich da als Exekutive gerne bereitstellen. Ein Interview bei der falschen Zeitung (es muss nicht mal eine rechtsextreme sein, es reicht, wenn sie konservativ ist), kann Politikerkarrieren beenden.

    Margot Honecker hätte ihre helle Freude gehabt, dass man Berufskarrieren nicht mehr vom Staat aus steuern muss, nein, der dressierte Bürger erledigt es inzwischen selbst! Glückwunsch. Offenbar kann sich die deutsche Seele nicht vom Idealtypus des denunziatorischen Untertans befreien.

    in der SZ ist anscheinend eine dieser Personen, die in der DDR mit Sicherheit Karriere gemacht hätten: Denunzieren, anschwärzen, verleumden. Man räumt Gegner nicht mit Argumenten aus dem Weg, sondern mit der richtig dreckigen Tour.

    Sie schreiben :

    “Politically Incorrect” … Dieser fremdenfeindliche Weblog

    Das ist eine ihrer klarsten Vorzeige Lügen : PI unterscheidet ganz klar und ersichtlich zwischen perfekt integrierten Einanderern wie Vietnamesen , Italienern Spaniern Griechen usw und unintergrierbaren Abzockern die zu 98 % aus einem von Hrn Sarrazin erwähnten Kulturkreis kommen !

    Ihre perfide Art und weise Fakten zu amputieren und mit Lügen zu indizieren ,,, Klasse wie beim KGB !!!

    Kein Wunder das die SZ beim Web-Rancking unter „Fernerliefen “ herumkrebst

    Ich habe übrigens die ZTG abbestellt.. sie dient nicht einmal mehr auf der Toilette … zu schmutzig…

    Maler

  42. Ich fühle tiefes Mitleid mit den Stuttgarter Nachrichten so ganz ohne Argumenten kommen sie nicht gegen Frau Susanne Gruber an. Was bleibt dieser kümmerlichen Redaktion denn noch übrig als sie zu diffamieren, das hat doch noch immer geklappt bei den roten.

  43. Da sieht man, wie schnell die Linksextremen wach werden, wenn die Mauermörder und Polizistenmörder gleichwertig bekämpft werden sollen wie die Rechtsextremisten!

  44. Es wäre an der Zeit, einmal öffentlich und in aller Deutlichkeit über die Machenschaften von „Qualitätsjournalisten“ wie Frau Wesely zu berichten. Verleumdungskampagnen wie diese scheinen im linksgrünen Milieu inzwischen an der Tagesordnung zu sein. Man weist auf ein unliebsames Problem hin und schon wird scharf geschossen.

    Von Meinungsfreiheit und sachlich- argumentativem Diskurs hat diese Person offensichtlich noch nichts gehört. Stattdessen profiliert sie sich zur gutmenschlichen Galionsfigur im imaginären Kampf gegen Rechts. Wieviel Idiotie und Realitätsverweigerung verträgt Deutschland eigentlich noch?

  45. »Koran mächtiger als Bibel«

    Zürich – Der Koran bleibt auf absehbare Dauer das mächtigste unter den mächtigen Büchern. So heißt es in einer Analyse des Schweizer Magazins „Die Weltwoche“, in der die Wirkung des heiligen Buchs der Muslime mit anderen religiösen Schriften verglichen wird. Die Lehren des Korans würden weltweit von 1,3 Milliarden Menschen befolgt. „Der Koran prosperiert, er wirkt frisch und dynamisch, seine Abdankung ist fern.“ Es gebe zwei Theorien, warum der Koran heute das brisanteste Buch der Welt sei. Die eine laute: „Seine Gesellschaft hat nicht gelernt, ohne ihn zu leben. Sie stellt ihn nicht in Frage.“ Die andere Theorie besage: „Der Koran ist in sich selber ein besonders gewalttätiges Buch.“ Dem Beitrag zufolge ist der Koran als Ganzes „ein aggressives Buch, auch wenn er moderate Sätze und lyrische Passagen enthält“.

    preussische-allgemeine-zeitung

  46. OT:
    Ticker bei N-TV –>
    „Grüne: Niebel im Kabinett (Entwicklungshilfe) eine Provokation!“
    🙂

  47. Null Toleranz für die Intoleranten!

    „Politisch Korrekt“ ist das System der Meinungsunterdrückung vom Dritten Reich und der DDR.
    Darum weg mit den „Roten Nazis“

  48. @ #53 Chester (24. Okt 2009 17:55)
    Yep,
    habe auch vor einiger Zeit die SZ nach _~30_ Jahren Abo gekündigt.
    [inkl. Angabe von Gründen: „Prantlismus“.]

  49. Super ich wurde erwähnt! 🙂

    Geschrieben habe ich übrigens folgendes:

    „Das ist leider wirklich mal nur ein Einzelfall. Aber totzdem lobenswert, dass sich die CDU-Waiblingen dem linksextremen Kampf gegen “Rechts” verweigert. Schließlich richtet sich diese linksextreme Kampagne gegen die CDU. Aber leider macht eine Schwalbe noch keinen Sommer, erst wenn die Bundes-CDU den Kampf gegen “Rechts” einstellt, der in Wahrheit ein Kampf gegen das bürgerliche Deutschland ist, breche ich in Jubel aus.“

    Mal ganz davon ab, dass ich schon lange einen Kampf gegen jeden Extremismus fordere, also auch Islamismus und Linksextremismus mit einschließe, und nicht nur so einen verlogenen Kampf gegen „Rechts“. Und der wird auch noch mit Unterstützung der antidemokratischen Antifas geführt. Verlogener gehts nicht mehr! Das hat mittlerweile übrigens auch die neue CDU-FDP-Regierung erkannt Frau Wesely, die wird nämlich in Zukunft den Kampf gegen jeglichen Extremismus führen, so falsch lag ich mit meiner Meinung also nicht.

    Sie sollten mal nach Berlin ziehen um sich anzuschauen wohin die jahrzehntelange unkritische Haltung ihrer Journalistenkollegen gegenüber der linken Szene geführt hat, aber Vorsicht Frau Wesely (ich gehe mal davon aus das sie das lesen), ihre Verbündeten im Kampf gegen „Rechts“ (Antifas) warten schon auf vermeintliche „Yuppies“ wie sie. In Antifa-Kreisen wird man sie bei ihrem Verdienst mit Sicherheit als Yuppie einordnen.

    Hier können sie lesen Frau Wesely was die linksextremen Kämpfer gegen „Rechts“ mit Besserverdienenden wie sie vorhaben.

    Berlin: – „Jetzt machen sie (Antifa) schon Jagd auf Menschen“

    An die Wand haben die Linksradikalen einen offenen Aufruf zur Gewalt gesprüht.

    die Antifa droht:
    „Yuppie-Schweine, Schüsse in die Beine“

    http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/berlin/jetzt_machen_sie_schon_jagd_auf_menschen/143378.php

    An dieser Entwicklung habt ihr Journalisten eine gehörige Portion Mitschuld! Ihr habt einen ausschließlichen Kampf gegen „Rechts“ geführt und so die Linksextremen erst groß gemacht. Und jetzt werden ihre Kollegen in den Berliner Yuppie-Buden die Opfer der Antifas. Na Frau Wesely, immer noch der Meinung, dass wir nur einen Kampf gegen Rechts brauchen?

    Koalition will stärker gegen Linksextreme und Islamisten vorgehen

    http://www.nealine.de/news/Politik/koalition-will-staerker-gegen-linksextreme-und-islamisten-vorgehen-1937826948.html

    Die TAZ ist natürlich dagegen und heult auf:
    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/schwarz-gelb-verharmlost-nazigewalt/

  50. Kathrin Wesely würde sich wundern, wenn sie wüßte, wie viele Menschen inzwischen voll und ganz „PI“ sind! 😆

    Der Fall Sarrazin zeigt: Nur durch brutale Repression gelingt es den herrschenden Kommunisten in der BRD bisher noch, das Volk bzw. die Köpfe zu kontrollieren.

    Daher auch die hyper-hysterischen Reaktionen der Rot-Fuzzis! Aber denken Sie daran, Frau Kathrin Wesely, daß man sich auch lächerlich machen kann, wenn man´s übertreibt!

    Daß Frau Gruber recht hat, das pfeifen inzwischen schon die Spatzen von den Dächern!

    Staat, Medien und Zivilgesellschaft sind völlig blind gegenüber der Bedrohung durch Kommunismus und Islamismus!!!

    Politiker, Journalisten und Kirchenvertreter, die den Bau von Moscheen bejubeln und Islamkritiker als Kriminelle hinstellen, die haben deutlich genug offenbart, was sie von unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung halten!

    Wer sich mit den Vertretern einer fanatisch antisemitischen Ideologie (Islam) an einen Tisch setzt, der hat in den Führungsebenen von Staat, Medien und Zivilgesellschaft NICHTS zu suchen!

    Islamisierung stoppen!
    Freiheit verteidigen!

  51. Susanne Gruber hoch leben zu lassen werde ich nicht unterstützen, bzw. es ist absolut nicht nachvollziehbar die Frau zu adeln, seitens PI.

    Politisches Geplänkel, ohne wirklich Rückrat zu zeigen. Wie gewohnt von CDU/CSU Politikern.

    Frau Gruber wird ihre Ansichten schnell ad acta legen, um nicht im Abseits zu stehen.

  52. (…) in dem Internetforum “Politically Incorrect” vorgebracht. Dieser fremdenfeindliche Weblog agitiert in erster Linie “gegen die Islamisierung Europas” (…)

    Das ist eine direkte Lüge, auch hat Islamkritik, demnach eine Kritik an Inhalten, wohl schwerlich etwas mit einer „Fremdenfeindlichkeit“ an sich zu tun.

  53. Da scheint ja PI bei den MSM Pflichtlektüre geworden zu sein.
    Tja, liebe Frau Wesely, bis auf einige wenige Kommentare, in denen der Kummer über unsere selbstzensierte linke EU-Presse sowie über die verantwortungslos geförderte Islamisierung durch Politik,Medien, Kirche und Justiz zu emotional beklagt wird, werden Sie hier nur über die Verteidigung unserer Grund-und Freiheitsrechte lesen – insbesondere der Meinungsfreiheit. Darum ist man hier auch Amerika-und Israel-freundlich.
    Dann gibt es hier noch hin und wieder Trolls – vielleicht waren Sie ja auch dabei?
    Viel Spaß beim lesen!

  54. #62 Mastro Cecco

    Wegen JournalistInnen ala Wesely habe ich schon vor langer Zeit meine Zeitungsabos gekündigt, od. den Kauf am Kiosk eingestellt. Sowas unterstütze ich doch nicht auch noch mit meiner sauerverdienten Kohle.

  55. #61 BePe (24. Okt 2009 18:24)
    #65 Tom62 (24. Okt 2009 18:49)
    #66 Alster (24. Okt 2009 18:50)
    und alle Anderen :

    viel Feind, viel Ehr.

  56. Man ist es denn zu viel verlangt, dass wenigstens mein Name richtig geschrieben wird ????
    Kann man heute von Studierten Leuten nicht mal mehr verlangen Grundkenntnisse über die griechische Mythologie erworben zu haben und daher Zerberus/Cerberus als Wächter der Unterwelt zu kennen … ?

    Ansonsten ein Artikel von dem durchschnittlichen niederen Niveau auf dem die deutsche Qualitätspresse heute angekommen ist …

  57. Wenn es danach geht, hat Wesely mit ihrem Artikel schlicht gelogen oder schlecht recherchiert. Beides keine gute Vistenkarte für eine Journalistin. Aus die Maus.

  58. #70 Crisp

    Es ist doch allseits bekannt mit welchen Methoden der deutsche Qualitätsjournalismus arbeitet.

    Daher mein Rat „Kündigt eure Abos!“

  59. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis Politik und Medien mitbekommen, daß sich der Wind gerade dreht. Die Rassistenkeule (alternativ auch Nazikeule) wird schon seit einiger Zeit nicht mehr für voll genommen und prallt bei immer mehr Menschen ab, egal, ob sie nun einer Partei angehören oder nicht. Und ich möchte Frau Wesely noch für die Werbung für PI danken und die neuen Leser hier recht herzlich begrüßen. 😀 Klasse Eigentor – bitte viel viel mehr davon.

    @ talkingkraut:

    Wer darauf hinweist, was für eine schreckliche Ideologie der Islam ist, wird von der CDU als fremdenfeindlich diffamiert.

    Das sehe ich etwas anders. Kritiker der Ideologie Islam werden nicht von der CDU als fremdenfeindlich diffamiert, sondern eher von SPD, LINKE, Grüne und auch vielen Journalisten, also von den sog. Gutmenschen. Das Problem, was die CDU m.M.n. hat, ist, daß sie selbst von den anderen Parteien als fremdenfeindlich diffamiert wird und sich dieser Diffamierung auch noch beugt (mitunter sogar entgegen der eigenen Überzeugungen) und entsprechend handelt.

    Ich hoffe nur, Herr Kasper sieht meine Kritik an der CDU jetzt nicht gleich wieder als Diffamierung. 😀

  60. WOW!!

    Ich fühle mich geehrt mein statement in den Stuttgarter Nachrichten zitiert zu sehen 🙂 🙂 🙂 🙂

    Und Herr Kasper????

    Naja…. NOMEN EST OMEN!!!!!

  61. Entschuldigung für meine Ausdrucksweise, aber manchmal trifft grob sehr viel besser, als gemäßigt:
    Wenn ich diese Kommunistenfresse und ihre fanatischen Augen schon sehe, kommt mir das Mittagessen hoch!
    Solche fanatitischen Hirngestörten wollen mir/uns Moral und Ethik lehren?
    Merke: Kommunisten haben generell beides nicht!

  62. Daniel Jonah Goldhagen im Interview mit der Welt: „Der politische Islam hat eine totalitäre Vision, wie Gesellschaften regiert werden sollten – zu ihr gehört die Eliminierung all jener, die diese totalitäre Vision nicht akzeptieren. Der politische Islam hat schon zu Massenmord geführt und wird von einem Todeskult angetrieben, der stark an die Glorifizierung des Todes unter den Nazis erinnert. Die Führer des politischen Islam sprechen in solcher Offenheit, mit solchem Gusto, in solch anschaulichen Details davon, andere abzuschlachten, Millionen von Menschen umzubringen, dass sie die Nazis sogar übertreffen. Wenn Leute diese Sprache sprechen, sollten wir sie sehr ernst nehmen, denn sie meinen, was sie sagen.“
    http://www.welt.de/kultur/article4948576/Wir-sollten-auf-Diktatoren-ein-Kopfgeld-aussetzen.html

  63. Ein großes Problem ist die extreme linkslastigkeit in der deutschen Medienlandschaft.

    Die STUTTGARTER NACHRICHTEN und ganz besonders der WDR sind von ihrer Ideologie her nicht weit von der TAZ oder NEUES DEUTSCHLAND entfernt.

    All diese Gazetten und Sender bringen sich als Sprachrohre für die Linkspartei und das ganze linke Spektrum ein.

    Was man dort liest oder hört ist oft unerträglich.

  64. Frau Wesely, ich habe hier bei PI noch nie versucht, meine ausländische Herkunft zu verleugnen. Ausser meinem MiHiGru habe ich auch noch einen 68er Hintergrund, trotzdem fühle ich mich bei PI akzeptiert. Das passt jetzt nicht in ihr Weltbild, oder?

  65. @ KDL

    Danke, sehr nett von Dir.

    Weißt Du, das ist ein Thema, das mich schon seit längerem beschäftigt:

    Dass der Staat sich in Sachen „Berufsverbot“ usw. die Finger gar nicht mehr schmutzig machen muss. Es wird einfach von Privatpersonen mit gutem Draht zur Presse oder einigen Journalisten erledigt. Oder halt der Antifa.

    Jeder, der sich nicht-links äußert, riskiert seine Existenz. Regierungen sitzen wahrscheinlich amüsiert daneben und schauen sich das Schauspiel teilweise vergnügt an.

    Das geht ja sogar noch weiter. In Berlin sehen wir derzeit, dass Leute angegriffen werden, die ein Haus sanieren (weil sie der – das neue Schlagwort – der „Gentrifizierung“ Vorschub leisten). Oder weil sie einfach nur ein Auto besitzen. Oder einen Laden aufmachen. Nein, es ist nicht „der Staat“, der das verbietet. Er hat dafür seine Handlanger in der Antifa und der diese unterstützende Presse (nicht alle, aber einige).

    Berufsverbote, Exixtenzvernichtungen, Maulkörbe – der Staat macht sich die Finger nicht schmutzig. Es wird von Privatpersonen und Journalisten erledigt.

    Das ist eine subtile Steigerung dikatorischer Methoden. Um das Modewort zu gebrauchen: es ist eine Meta-Ebene der Diktatur: Die Leute sind schon dermaßen verblödet, dass sie sich selbst „diktatieren“.

    Bemerkenswert ist, dass auch hier Deutschland mal wieder Vorreiter gibt. Mir ist keine westliche „Demokratie“ bekannt, in der so etwas möglich ist und auch praktiziert wird. Nicht mal Großbritannien, wo zumindest die Medienvielfalt noch größer ist und auch die Kommentare in Online-Zeitungen BEI WEITEM nicht so stark zensiert und manipuliert werden.

    Mir fehlt da einfach ein gewisses Maß an Sensibilität für aufkommende Gefahren. Natürlich wird sich das Dritte Reich und die DDR nicht 1:1 wiederholen. Es ist vielmehr eine neu, perfidere, diffizilere Art von Diktatur, mit der wir es teilweise jetzt schon (und erst recht in der Zukunft) zu tun haben. Und die Selbstkritik in dem Bereich ist gleich null. Das sieht man auch an Frau Weseley. Jede Wette, dass die nicht mal versteht, wovon hier die Rede ist. Vielleicht ist es ein Bildungsmangel, vielleicht ein Mangel an Erfahrung, eine günstige Familiengeschichte, die es erlaubt hat, solche Themen umgehen zu können – who knows.

  66. Nicht mal Großbritannien, wo zumindest die Medienvielfalt noch größer ist und auch die Kommentare in Online-Zeitungen BEI WEITEM nicht so stark zensiert und manipuliert werden.

    Damit hast du vollkommen recht, Wenn sowas wie in GB in unseren Zeitungen veröffentlicht würde, das betrifft übrigens auch die Artikel, würde bei uns der Wächterrat (deutscher Presse Rat oder so dämlich) im Dreieck springen und die betreffende Zeitung auf ewig verdammen und womöglich den Entzug der Lizenz, wenn es sowas geben sollte verlangen.

  67. 5388 Eintragungen bis jetzt bei der Petitio
    (Sarrazin) Leute Ihr seid echt schwach, oder
    habt Ihr nur Schiß das euch die bösen Buben
    besuchen!
    Mir wird lagsam klar warum es mit der Revoulution in Deutschland noch nie etwas
    gegeben hat, naja aber beim Komentar schreiben
    kann Mann und Frau ja so toll seine/ihre Meinung sagen. Ihr Tastaturkrieger!
    Ich glaube Musels können sich doch besser
    dursetzen, die hätten schon 20000 zusammen Ihr
    mämmigen Rockzipfel nuckelden Deutschpfeifen!!
    Leckt mich alle sonst wo!! schtöö!! Ar…löcher!!!

  68. An #83 Bratwust (24. Okt 2009 22:04) 5388

    … Mir wird lagsam klar warum es mit der Revoulution in Deutschland noch nie etwas
    gegeben hat, naja aber beim Komentar schreiben
    kann Mann und Frau ja so toll seine/ihre Meinung sagen. Ihr Tastaturkrieger! …

    An #83 Bratwust (24. Okt 2009 22:04) 5388

    … Mir wird lagsam klar warum es mit der Revoulution in Deutschland noch nie etwas
    gegeben hat, naja aber beim Komentar schreiben
    kann Mann und Frau ja so toll seine/ihre Meinung sagen. Ihr Tastaturkrieger! …

    Bitter aber wahr!
    Ich habe mich bereits vor ein par Tagen eingetragen und die Bestätigung erhalten!

    Die Revolution in Deutschland ist durchaus möglich. Sie muss allerdings von außer her kommen.

    Henryk M. Broder nannte unsere Tätigkeit bei PI als PC-Onanie. Da ist was Wahres drin!!!

    Grüsse aus PL

  69. @ Bratwurst

    Bei allem Verständnis, aber da offenbart sich immer, wer im öffentlichen Dienst arbeitet und wer nicht.

    Wenn ein Laden nicht läuft, hilft es nichts, die Kunden zu beschimpfen, sondern sich über das Konzept Gedanken zu machen.

    Wenn man nirgendwo die Petition öffentlich macht (außer hier), dann darf man sich nicht wundern.

    Macht die Petition doch mal da öffentlich, wo ordentlich „traffic“ ist (Kommentarbereich der Bild-Zeitung, Welt, Spon usw. ). Da muss man eine richtig breite Masse ansprechen, sonst kann man das gleich vergessen. Machen andere doch auch so.

  70. #78 AlterQuerulant (24. Okt 2009 20:54)

    #75 toetethans

    sieh mal an das habe ich schon unt #1 gesagt

    Und nun???

    Erheben Sie Anspruch auf das Copyright….???

  71. #27 Gegendemonstrant (24. Okt 2009 16:55)

    Ich überlese solche Kommentare einfach. Allerdings muß man dafür schon eine stark gefestigte Persönlichkeit haben und eine solide Allgemeinbildung in petto haben.
    Mir ist es lieber, daß solche Leute ihre Meinung kundtun als dumpf in sich hineinbrüten. Solch eine Therapie sollte man als Christ seinen Mitmenschen schon noch gönnen. Ich veranstalte mit diesen Leuten eine Spott-und LachRunde. Manch einem kommen dann seine Sprüche dümmlich vor. Aber er kann sein Gesicht wahren. Und ich bekomme Runden spendiert, die ich gar nicht alle beanspruche.
    Probieren Sie es mal aus!Sie ahnen nicht mal, wie gern man Sie dann mag. Es ist erdrückend, daß man es nie vergisst. Aber die dümmlichen Sprüche sind sicher vergessen.

  72. Habe mir mal die Mühe gemacht und eine sachliche Nachricht an Frau Wesely geschickt:

    Sehr geehrte Frau Wesely,

    ich beziehe mich auf ihre beiden Artikel über die waiblinger CDU-Vorsitzende und Stadträtin Frau Gruber.

    In ihrem Bericht bezeichnen Sie die Wochenzeitung „Junge Freiheit“ unbegründet als „rechtsextrem“. Als rechtsextrem gelten Bestrebungen gegen die vom Bundesverfassungsgericht 1952 definierte freiheitlich-demokratische Grundordnung. Sie erwähnen nicht, dass dieses höchste deutsche Gericht die Beobachtung durch den Verfassungsschutz und eben jene Einordnung verneint und somit ein anderslautendes Urteil des Verwaltungsgerichts Düsseldorf aufgehoben hat. Zudem erwähnen sie nicht, dass die Beobachtung lediglich durch zwei Landesämter des Verfassungsschutzes ausging, die laut dem Hamburger Verfassungsschutzpräsidenten Heino Vahldieck damit „allein auf weiter Flur“ standen.

    Anders als Sie in ihrem Artikel suggerieren, beschränken sich Angehörige der linksextremen Szene nicht auf Graffiti-Schmierereien: Laut Verfassungsschutzbericht standen 2008 in der politischen motivierten Kriminalität (PMK) „links“ 701 Gewalttaten 1042 der PMK „rechts“ gegenüber. Wenn die Dunkelziffer linksradikaler Gewaltaktionen sogar nicht noch höher liegt, ist der Unterschied also nicht sehr groß. Neben tätlichen Angriffen gilt es wie Frau Gruber richtigerweise sagt, aber auch linksextremes Gedankengut zu bekämpfen.

    Sie bezeichnen die in „DIE LINKE“ umbenannte SED als „demokratische Partei“. Von den 70.000 Mitgliedern stammen mindestens 55.000 aus „DDR“-Zeiten. Hinzu kommen Extremisten aus Zusammenschlüssen wie der „Kommunistischen Plattform“, „Cuba Si“ etc. und Sektierer aus dem Westen. Der Parteivorsitzende Bisky hat offen die „Systemfrage“ gestellt. Glauben sie tatsächlich, die Herrschaften hätten sich alle geändert? Und noch eine Frage an Sie: Wenn sie vorhätten, eine Diktatur zur errichten, würden Sie das jedem auf die Nase binden?

    Haben sie eine Quelle dafür, dass es sich bei Alain de Benoist um einen „neofaschistischen Rassenideologen“ handelt oder handelt es sich hierbei lediglich um eine Diffamierung?

    In ihrem zweiten Beitrag bezeichnen Sie „Politically Incorrect“ als „fremdenfeindlich“. Man könnte die „Stuttgarter Nachrichten“ beispielsweise auch als „antisemitisches Schmierenblatt“ bezeichnen. Zu begründen wäre dies aber nicht und somit ist es auch nicht richtig. So ähnlich verhält es sich aber mit ihrem Verhalten gegenüber „Politically Incorrect“. Es sei denn, Sie halten es für „fremdenfeindlich“, wenn sich Gedanken darüber gemacht werden, dass es keine einzige islamische Demokratie gibt, oder Kritik an unintegrierten Einwanderern geäußert wird.

    Unrichtigerweise behaupten sie zudem, Frau Gruber habe sich an PI für einen Beitrag gewandt, was nicht der Fall ist. Um es insgesamt zu sagen: Dass in ihrem tendenziellen Bericht ausschließlich überspitzte Kommentare zitiert werden, Sie alle PI-Leser – und mich damit eingeschlossen – pauschal als „Fremdenfeinde“ (ist das nicht der berühmte „Generalverdacht“?) diffamieren und als Krönung suggerieren, dass der offensichtliche Rechtsextremist mit seiner Drohung im Zusammenhang zu PI zu sehen sei, macht ihre Berichterstattung nicht gerade seriöser.

    Sie haben eine Meinung. Und das ist gut. Ich empfehle Ihnen aber, diese weniger in ihre Arbeit einfließen zu lassen.

    Mit freundlichen Grüßen

  73. #22 Zallaqa (24. Okt 2009 16:47)

    Ich habe auch zur Verhinderung eines Linksblocks die CDU gewählt (allerdings mit Zweitstimme). Es soll gerüchtehalber auch einige CDU-Mitglieder unter den PI-Lesern geben … 😉

    Wenn man noch mit gesundem Menschenverstand rechnen kann, dann in Teilen von CDU und Junger Union.

    #27 Gegendemonstrant (24. Okt 2009 16:55)

    Man kann an der Jungen Freiheit einiges kritisieren. Aber es gibt immer wieder auch lesenswerte Beiträge. Und „Schwulenhass“ habe ich darin noch nie gefunden. Es sei denn, du meinst die Berichterstattung über die Selbstinszenierung in Form von homosexuellen Straßenparaden – das darf man doch durchaus kritisch sehen, oder? Sexuelle Orientierung ist schließlich Privatsache.

    #28 Arminius (24. Okt 2009 16:55)

    Das „Mäuschen“ ist 1968 gerade mal geboren gewesen. 😉

  74. #22 Zallaqa (24. Okt 2009 16:47)

    Ich habe auch zur Verhinderung eines Linksblocks die CDU gewählt (allerdings mit Zweitstimme). Es soll gerüchtehalber auch einige CDU-Mitglieder unter den PI-Lesern geben … 😉

    Wenn man noch mit gesundem Menschenverstand rechnen kann, dann in Teilen von CDU und Junger Union.

    #27 Gegendemonstrant (24. Okt 2009 16:55)

    Man kann an der Jungen Freiheit einiges kritisieren. Aber es gibt immer wieder auch lesenswerte Beiträge. Und „Schwulenhass“ habe ich darin noch nie gefunden. Es sei denn du meinst die Berichterstattung über die Selbstinszenierung in Form von homosexuellen Straßenparaden – das darf man doch durchaus kritisch sehen, oder? Sexuelle Orientierung ist schließlich Privatsache.

    #28 Arminius (24. Okt 2009 16:55)

    Das „Mäuschchen“ ist 1968 gerade mal geboren worden. 😉

  75. Qualitätsjournalistin Wesely schreibt:

    Susanne Gruber bedankt sich bei allen, die sich im Forum zu der Angelegenheit geäußert haben und verspricht, die Politically-Incorrect-Community auf dem Laufenden zu halten.

    Wo kann man diese Dankesäußerung von Susanne Gruber nachlesen? Irgendwo auf PI? Ich konnte nichts finden, und die diffuse Diktion der QJ deutet darauf hin, dass sie sich das selbst ausgedacht hat.

  76. #27 Gegendemonstrant (24. Okt 2009 16:55)

    Der Schwulenhass, der in der Jungen Freiheit immer wieder neu angefacht wird, geht mir seit Längerem ziemlich auf den Piss.
    Genauso wie einige der Kommentatoren, die dort nicht selten vom Großdeutschen Reich träumen, die alten Grenzen wiederhaben möchten, die Wehrmacht als Helden feiern und teilweise übel gegen Polen und Russen Stimmung machen. Finde ich schon etwas alarmierend und drum braucht sich die Zeitung auch nicht über ihr etwas zweifelhaftes Image wundern.

    Ich konnte bisher in der JF keine Hetze gegen Homosexuelle finden. Viele Artikel der JF sind ziemlich russlandfreundlich, so z.B. ein Scholl-Latour in der letzten Ausgabe: Neue Allianzen der Weltmächte, aber das schon seit einigen Jahren. Auch Polen wird selbstverständlich recht positiv dargestellt, was aber alles nicht heißt, dass man vor dem polnisch-tschechisch-russischen Genozid an den Ostdeutschen von 1945-48 (ca 2-3 Mio Tote, 12 Mio Vertriebene) in der JF die Augen verschliesst. Von Verherrlichung der Wehrmacht habe ich auch noch nichts gelesen, aber, anders als so manche andere Zeitung, versucht die JF durchaus, die Geschichte genau zu betrachten und die Deutschen nicht einfach nur mit möglichst viel Schuld zu beladen sondern eher mit genau so viel wie der Wahrheit entspricht.

  77. Wegen dem Artikel von Kathrin Wesely sollte man sich nicht unnötig aufregen. Erstens wird über die Dame gemunkelt, sie sei Mitglied in linksradikalen Studentenvereinigungen gewesen und zweitens stellt die Stadt Waiblingen ohnehin einen Sonderfall dar!

    Vor gar nicht all zu langer Zeit, wurde von den Bürger Waiblingens nämlich ein Prestigeprojekt von Gutmenschen und Islamfreunde verhindert.

    Die Stadt Waiblingen wollte nämlich ausländischen Familien, zu meist Türken, Araber und Muslime, zu einem kostengünstigen Gartengrundstück verhelfen. Diese „Internationale Gärten“ sollten offiziell dem kulturellem Austausch dienen. Tatsächlich sollten jedoch nur mal wieder den so genannten Migranten zu Grundstücken verholfen werden. Grundstücke übrigens um die sich deutsche Interessenten und Anwohner bereits Jahrzehnte lang erfolglos bemüht hatten.

    Dieses Projekt scheiterte dann allerdings am Widerstand der Bürger Waiblingens. Natürlich wurde auch hier von den Gutmenschen wieder die Nazikeule ausgepackt und jeder Gegner des Projektes als fremdenfeindlich diffamiert. Tatsächlich hatte man die betroffenen Anwohner jedoch nicht in die Pläne mit einbezogen oder gar um ihre Erlaubnis gebeten. Durch die geplanten Gärten wären besagte Anwohner nämlich erhöhtem Verkehrsaufkommen sowie Lärm- und Geruchsbelästigung ausgesetzt worden. Daher formierte sich auch bürgerlicher Widerstand gegen dieses Vorhaben. Dies übrigens auf Initiative eines ehemaligen CDU Stadtrates, welcher ebenfalls zu den betroffenen Anwohnern zählte.

    Auf diesen Widerstand der Bürger mußte die Stadt dann schließlich reagieren.

    Bei einer Podiumsdiskussion mit den betroffenen Bürgern kam es dann jedoch zu einem Eklat als ein Befürworter des „Internationalen Gärten“ Projektes, der aus Italien stammende Alfonso Fazio (Alternative Liste Waiblingen)einen deutschen Anwohner, welcher mit Fassungslosigkeit und Wut rang, auf seine Einwende mit den Worten: „Halts Maul, Du scheiß Deutscher !“ beschimpfte. Nachdem es durch diese Äußerung fast zu einer Schlägerei kam, wurde die Podiumsdiskussion von den Verantwortlichen abgebrochen. Die ebenfalls Links orientierte Waiblinger Kreiszeitung entschärfte die Äußerungen des Herrn Fazio natürlich, indem sie in ihrem Artikel behauptete der deutsche Anwohner sei lediglich als „Faschist“ beschimpft worden.

    Ein korrekte Wiedergabe der Aussage lehnte die Kreiszeitung auf Reaktionen empörter Teilnehmer der Diskussion jedoch kategorisch ab.

    Schließlich wurde von den Verantwortlichen das Projekt dann doch fallen gelassen, da einfach zu viele Waiblinger Bürger dagegen waren. Bis heute werden die Gegner des damaligen Projektes jedoch als fremdenfeindlich und Nationalsozialisten diffamiert !

    Wundert es nach dieser Hintergrundgeschichte also, das man Susanne Gruber nun in die rechtsradikale Ecke zu schieben versucht?

    Nun Herr Dr. Siegfried Kasper wäre jedoch besser beraten, sich mit der Kritik an seiner Parteikollegin etwas zurück zu halten. Im Jahre 2008 hatte der CDU Fraktionschef Waiblingen nämlich die Schirmherrschaft über den Wohltätigkeitslauf (Liebe für alle – Hass für keinen) der muslimischen Ahmadiyya Gemeinde übernommen. Dummerweise wurden jedoch einige Monate darauf die Geschäfts- und Gebetesräume besagter Ahmadiyya Gemeinde Waiblingen von der Polizei durchsucht.

    Hierbei wurde eine Vielzahl von verfassungsfeindlichen Materialien und Propagandamittel beschlagnahmt. Gerüchteweise wurden ebenfalls einige Mitglieder der Gemeinde auf Grund der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, sowie der Teilnahme an Terrorausbildungen in Afghanistan und Pakistan verhaftet. Die Gemeinde steht mittlerweile unter Beobachtung des Verfassungsschutzes, was auf Wikipedia jedoch geleugnet wird.

    Genau aus diesem Grund sollte Herr Kasper eigentlich die Notwendigkeit einer genauen Beobachtung und Überwachung der Linksradikalen und fundamentalen Islamistischen Seite verstehen. Zudem die Erweiterung der Schutzprogramme gegen diese Gefahren auch Gegenstand der Koalitionsgespräche der neuen Schwarz – Gelben Regierung waren und sind!

    Endlich scheint man nämlich in Berlin erkannt zu haben, dass die Gefahr für dieses Land und unsere Demokratie nicht ausschließlich von der Rechtenseite ausgeht.

    Daher ist es auch um so verwunderlicher, daß sich die CDU Fraktion Waiblingen nun von Susanne Gruber distanziert. Und das obgleich sie mit ihrer Kritik an einem Programm, das sich nur mal wieder gegen die Gefahr von Rechts richtet, eigentlich der offiziellen Haltung der Partei entspricht.

    Verlogen kann man die Äußerungen und Entrüstungen der Waiblinger CDU Fraktion jedoch schon nennen!

    So hatte nämlich Frau Gruber bereits auf einer Veranstaltung der Jungen Union zum Thema „Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan“ angeregt eine Aktion gegen den zunehmenden Linksextremismus und seine Akzeptanz in Deutschland zu starten. Dieses wurde laut Aussage mehrere Zeugen von ihrem Stellvertreter im Waiblinger Stadtverband, Michael Stumpp, als „Tolle Idee“ bezeichnet.
    Umso mehr wundert man sich nun natürlich darüber, dass dieser von nichts gewusst haben will !

  78. Ich frage mich erneut, ob es wirklich klug ist, die E-Mail-Addressen der Qualitätsdenunziantin und des Kaspers hier zu veröffentlichen. Was bringt es, wenn PI-Leser private Schmähbriefe an die Missetäter schreiben? Viel besser wäre es doch, etwas in Foren oder Leserbriefspalten oder an die Redakteure oder den Presserat oder CDU-Parteikollegen oder sonstige Instanzen zu schicken, die eventuell ein Interesse daran haben könnten, Missetaten zu verhindern?

  79. #94 cattivista (25. Okt 2009 00:48)
    Danke für den Hinweis auf die Erwähnung der Ostdeutschen und die Vertreibung aus ihrer Heimat. Außer der JF gibt es nur noch ganz selten mal eine Erwähnung dieses ungeheuren Verlusts. Schlimmer als dieser Verlust ist der Versuch, diese Regionen, ihre Kultur und ihre Geschichte aus dem Gedächtnis zu löschen. Der Genozid wird im übertragenen Sinne bis heute von der Linken fortgesetzt, indem man diese Erinnerung tilgen will. Vorbild ist hierfür die DDR gewesen, die aus Vertriebenen „Umsiedler“ machte; rot-rot-grün und das ideologische Umfeld haben diese Sprachregelung im Grund übernommen.

  80. Gut das nun darüber geredet wird, doch schon vor 20 Jahren sagten mir gebildete Türken…die gibt es nämlich….!

    Macht euch keine Träume…..den Mist den ihr euch ins Land geholt habt, sie nannten es tatsächlich so könnt ihr nie und nimmer hier integrieren , das geht nicht mal in der Türkei, drum sind die ja hier…..!

    Das ist mir schon klar, erwiderte ich und denkt aber nicht , das , das Volk in der Mehrheit dies gutheißt…..!

    So, nun ist das auch schon wieder eine geraume Zeit her und nun ist die Zeit etwas dagegen zu unternehmen.

    Das Sarrazinische Zeitalter ist angebrochen ,wie es mir mal Ende September so als Begriff rausrutschte.

    Gruß

  81. Man sollte sich über diese Verleumdungsversuche nicht besonders aufregen, da sie nach hinten losgehen können, wie das BBC-Beispiel zeigt. Man wollte vor zwei Tagen den Politiker Griffin von der British National Party vorführen. Ein Meinungsforschungsinstitut brachte aber ein „unerwartetes“ Ergebnis zutage. 22 Prozent würden ernsthaft in betracht ziehen die BNP zu wählen und 4 Prozent würden sie sicher wählen.

  82. vor der Aufnahme in die CDU ist die Befähigung durch intensives Kriechen, Schleimen, Buckeln, Tropfen nachzuweisen. Den widerlichen Systemparteien setzt die CDU das Sahnekrönchen der perfiden Heuchelei auf. Die linken Bazillen sind da ehrlicher, bekennen sich jeden Tag mit aller Macht die Vernichtung von Land und Volk voranzutreiben. Schauen wir weiter zu oder nehmen die Dinge endlich in die Hand? Demokratie und Souveränität des Volkes müssen hergestellt werden. Vom lamentieren wirds nicht kommen.
    Also die CDU Fraktion zukleistern per Telephon, per e-Post, Nachbarn aufklären, beim Arbeitgeber nachfragen, gegen Gesinnungsterror und Hexenjagd protestieren, demonstrieren. Laßt uns handeln, (noch) sind wir das Volk.

  83. #99 keetenheuve

    Schlimmer als dieser Verlust ist der Versuch, diese Regionen, ihre Kultur und ihre Geschichte aus dem Gedächtnis zu löschen. Der Genozid wird im übertragenen Sinne bis heute von der Linken fortgesetzt, indem man diese Erinnerung tilgen will.“

    Gut erkannt, das ist auch schon lange meine Meinung! Und wenn das Gedenken an die ostdeutsche Kultur und deren deutsche Stämme ausgelöscht wurde, geht es der restdeutschen Kultur an den Kragen. Oder glaubt hier etwa einer der Rest-Deutschen dass die deutschenhassenden Linken sich mit der Auslöschung der Geschichte der Vertriebenen zufrieden geben? Wenn das erledigt ist, geht es der Identität der Rest-Deutschen an den Kragen. Linke Sprüche wie „Deutschland muß sterben“, „Bomber Harris do it again“ oder „Deutschland verrecke“ sollte jeder Deutsche todernst nehmen und nicht als Spinnerei abtun. MultiKulti ist ein Mittel um dies zu ereichen, Propagierung von Kinderlosiggkeit und Abtreibung ein anderes.

Comments are closed.