Scheich Ihab Adli Abu al-Madschd hat in Deutschland lebende Moslems aufgefordert, den Angeklagten im Marwa-Prozess zu ermorden. „Gottes“ Lohn sei dem Vollstrecker dafür sicher. Der Mordaufruf wird von verständnisvollem Schweigen begleitet. Von gutmenschlicher Empörung angesichts der angedrohten Lynchjustiz ist nichts zu hören.

(Danke allen Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

94 KOMMENTARE

  1. Nein, nein. Das kann doch nicht stimmen. Islam heisst doch Frieden? Das ist nicht der Islam. Da haben wir etwas falsch verstanden.

    Nein, nein,
    das kann nicht sein!

  2. Ohje Kybline… Du spielst mit dem Feuer… 🙂

    Islam heißt Frieden, klar und um den zu erhalten, muss man töten. Das klingt logisch.
    Ich werde jetzt gleich mal die Herren Köhler und Mazyek damit konfrontieren.
    Vielleicht auch den Herrn Luschi, ähm Laschet und die Frau Böhmer… Was die denn dazu sagen…

  3. Aha, Scheich Aldis Geheimdienst reicht bis nach Deutschland. Wie schön !
    Aber wehe wehe, wenn ich an das Ende sehe !

  4. Man stelle sich vor, dass es einem Vollstrecker im Namen Allahs des großen Rächers tatsächlich gelingt, den Gerichtssaalmörder umzubringen. Dann werden unsere Gutmenschen mehr oder weniger klammheimlich triumphieren, da der neue Mord einer gerechten Sache, dem Kampf gegen Rechts(tm) diente.

    Und ich bleibe dabei: Auch wenn sich Moslems und Gutmenschen noch so an diesem Mord im Gerichtssaal hochziehen, aber mit islamophoben Motiven hatte der nur am Rande zu tun. Vielmehr ist der Täter ein jähzorniger, äußerst leicht reizbarer Typ, dem die Kopftuch tragende Nachbarin nur zufällig in die Quere kam.

  5. Da wird aber Frau Merkel und Co. jetzt bestimmt auch aufschreien…

    Ähm oder etwa nicht, öh ist dieser Mordaufruf plötzlich nun doch etwas anderes???

  6. #3 Timur; OT Laschet. Heute kam auf Sat1 in der früh auch wieder was über Integration.
    Das übliche halt, die Deutschen sind an allem schuld, wir müssen uns viel mehr bemühen um Integration usw.Studiogäste irgend so ein musl Kabarettist, der nicht einen fehlerfreien Satz rausgebracht hat. Eine tatsächlich integrierte musl Anwältin allerdings ohne Kopftuch oder sonstige Verschleierung und ein SPD-Mann. Also eine sehr ausgewogene Gästeliste. Laschet wurde in den höchsten Tönen gelobt. Und die Sendung findet in Zusammenarbeit mit den Kirchen statt. Früher mal war Sat1 eher rechts, aber mittlerweile kommts mir so vor dass die sogar RTL links überholt haben.

  7. Das muß man sich einmal vorstellen. Da machen die Mohammedaner wegen diesem echten Einzelfall solch einen Zirkus, aber das sie selbst jedes Jahr tausende Christen in aller Herren Länder ermorden, darüber schweigen sie.

  8. „er Mordaufruf wird von verständnisvollem Schweigen begleitet.“

    Appeasement in Reinform

  9. Der Mordaufruf ist doch vollkommen korrekt aus islamischer Sichtweise. Nur unsere Träumer interpretieren und analysieren bis es zu spät ist.

  10. Ich bin mal gespannt wie die Moslems reagieren, wenn sie realisieren das die deutsche Justiz keine Todesstrafe gegen den Täter verhängt.

  11. In einer einstündigen Audiobotschaft legt Scheich Ihab Adli Abu al-Madschd in Deutschland lebenden Muslimen nahe, den Angeklagten von Marwa zu töten und stellt dafür Gottes Lohn in Aussicht.

    EINE Stunde? EINE Stunde war die Audiobotschaft lang?
    Der muss sich ja selber gerne reden hören.

    Eine Stunde. Oh Gott, oh Gott.

    Und die Sicherheitsbeamten mussten sich das eine Stunde ansehen? Und der Übersetzer eine Stunde übersetzen?
    Das ist ja schon Strafe genug.

  12. Islam ist Frieden und Dresden wird ab Morgen zur Festung! Viele Straßen rund um das Landgericht sind gesperrt. Es finden keine anderen Prozesse statt. Panzerglas im Gerichtssaal. Mehrere Sicherheitsschleusen und und und.
    „Bild Dresden“ wusste, dass das wegen eventueller Anschläge von Moslems UND Rechtsradikalen veranstaltet wird!!! Köstlich!

  13. Das ist halt eine ganz andere Kultur. Da sind die Leute nicht so emotional versteift wie hier, zeigen halt ihre Lebensfreude, indem sie anderen nach dem Leben trachten. Da sollten wir uns alle mal eine Scheibe von abschneiden…

  14. Vielleicht sollte man mit einem Mordaufruf für „Hassan B.“ kontern. Wenn Gewalt die einzige Sprache ist, die die Musels verstehen (autoritär patriachalische Erzeihung, faschistoid-islamische Indoktrination, bildungsfremde), sollten wir mit ihnen sprechen. Der Staat versagt, also sind Bürgerwehren und Lymchjustiz der logische nächste Schritt. Ist es wirklich das, was Roth, Schäuble und Co. wollen? Sieht so aus.

  15. Man muss sich einmal vor Augen führen, was uns Steuerzahler diese Todesfatwa des Wüstenmoslems kostet:

    Laut gedruckter Bild-Zeitung von gestern sind 200 Polizisten im Einsatz. Im Prozess-Saal wurde extra eine Wand aus Panzerglas angebracht, um die wütenden Moslems in Schach zu halten. Außerdem wurden die Fenster mit Panzerglas verstärkt. Kosten alleine hierfür: 50.000 Euro.

    Im Gerichtsflur wurde eine Holzwand installiert, damit der Angeklagte auf dem Weg in den Saal nicht angegriffen werden kann.

    Neben den 200 Polizisten sichert auch das SEK mit Scharfschützen das Gerichtsgelände. An jedem der 11 Prozesstage. Kosten täglich: 200.000 Euro.

    Eine Islamwissenschaftlerin wurde engagiert, die eventuelle arabische Hass- und Hetzplakate übersetzen kann.

    Was für ein Wahnsinn !!

  16. #6 KDL
    Und ich bleibe dabei: Auch wenn sich Moslems und Gutmenschen noch so an diesem Mord im Gerichtssaal hochziehen, aber mit islamophoben Motiven hatte der nur am Rande zu tun. Vielmehr ist der Täter ein jähzorniger, äußerst leicht reizbarer Typ, dem die Kopftuch tragende Nachbarin nur zufällig in die Quere kam.

    Achso, plötzlich war es doch kein islamfeindliches Motiv, dass den Täter dazu bewog Marwa mit 18 Stichen niederzumetzeln. Er hat sie natürlich auch nicht wüst beschimpft, als „Terroristin“, „Schlampe“, und „Islamistin“. Die Polizei hat nach dem Mord auch nicht festgestellt, dass „Blinder Ausländerhass den Mann zu der tödlichen Tat getrieben hat“ und dass „der mutmaßliche Mörder Alex W. aus unkalkulierbarem Hass auf Araber handelte“. Alles nur Gutmenschliche Erfindungen, nicht wahr? Man kann natürlich nicht wahrhaben, dass die umsichgreifende Islamphobie nun ein Menschenleben auf den gewissen hat, deshalb biegt man sich die Wahrheit so zurecht, wie man es haben will.

    Spoken Words zum grausamen Mord an Marwa El-Sherbini

  17. Nach der Sharia könnte der Täter möglicherweise das von dieser vorgesehene Blutgeld zahlen, oder? So eine Art gekaufte Vergebung. Das wäre bestimmt billiger als der ganze Prozess, gerade unter solchen Umständen. Vielleicht würde es auch die ganze Empörung von muslimischer Seite beenden, denn die Gerechtigkeit wäre dann ja aus ihrer Sicht im Sinne Allahs wieder hergestellt. Vor den muslimischen Mördern und Mordaufrufern hätte der Russe dann möglicherweise seine Ruhe. (Würde dann aber trotzdem von der deutschen Justiz verurteilt.)

  18. Niemand kann billigen, was da in dem Dresdner Gerichtssaal passiert ist. Es ist jedoch eine Unverschämtheit, wie dieser wirklichen Einzelfall von den Musels benutzt wird, um einmal wieder einen auf verfolgte Unschuld zu machen. Ich will ja nicht leugnen, dass es eine wachsende Islamophobie gibt. Die Gründe hierfür liegen wohl eher im Verhalten der Anhänger der Friedensreligion, als in der Bosheit und Intoleranz der „Eingeborenen“.

  19. Wenn ich mich recht erinnere, war der Mörder ein Russe …….. ??

    Nun, die Russen werden nicht zimperlich reagieren, wenn dieser Aufruf Erfolgreich wäre.
    Da war doch mal was mit amputierten Körperteilen, als Mohamedaner die Russen erpressen wollten; das wissen die schon noch.
    Ich weis nur nichts genaueres mehr.

  20. #1 Kybeline (25. Okt 2009 10:01)
    Gottes Lohn ist demjenigen sicher, der es schafft, den Allah umzubringen!

    Und: Wie willste das machen?

    Ich habe mal eine beeindruckende Reportage aus Irgendwo im ehemaligen Jugoslawien gesehen. Das Kamerateam besuchte Mutter und Sohn in ihrem Häuschen. Mutter trug ein Kopftuch und ihr Sohn griente in die Kamera. Er sagte, daß es zwar verboten gewesen sei, den moslemischen Glauben samt Kopftuch auszuleben, daß sie aber immer an ihm festgehalten hätten und jetzt sei es ihnen wieder möglich….“ Der Islam überlebte im Untergrund, weil die Traditionen, die Männer in islamischer Weise priviligierten (alles um den Begriff „Ehre“ oder die Sitte, daß die Herkunftsfamilie der Frau keine Rolle mehr spielt und nur ausnahmsweise von ihr besucht werden darf, wenn der Mann es erlaubt etc. pp.), niemals wirklich gebrochen wurden.

    Selbst wenn man die ganzen Korans auf der ganzen Welt verbrennen würde (kann man das überhaupt), gäbe es noch genug Profiteure der „islamischen Priesterschaft“, die alles daran setzen würden, ihre Gefolgschaft (und damit Macht, Privilegien, Vermögen und Geld) nicht zu verlieren.

  21. #26 Kulturbanause (25. Okt 2009 10:46)

    Diskutieren macht keine Angst; und ein Toter hatte eben doch Unrecht.

  22. Scheich Ihab Adli Abu al-Madschd sollte die gleiche Behandlung bekommen, die damals Terrorist, Hamasgründer und Hassprediger Scheich Jassin bekommen hat:

    Er wurde aus seinem Rollstuhl gesprengt…direkt zu den 72 Jungfrauen in Allahs Sexparadies.

  23. @KDL: Wie’s aussieht, war der Täter schon islamophob. Das hat aber nicht zu dem Mord geführt.

    Denn die ursprüngliche Konfrontation zwischen ihm und dem Opfer hat keine schlimmen Folgen gehabt. Sie haben sich gegenseitig angeraunzt und sind nach Hause gegangen.

    Damit hätte die Angelegenheit erledigt sein können. Und wäre es auch, wenn wir normale Gesetze hätten und nicht solche, die den Hirnen von psychopathischen Kontrollfreaks entsprungen sind.

    Erst die Justiz mit ihren Volksverhetzungsgesetzen und Co. hat aus diesem läppischen Vorfall einen Staatsakt gemacht, der den Täter zurecht aufgebracht hat. Soweit ich weiß, wurde das spätere Opfer sogar noch regelrecht dazu angestiftet, Anzeige zu erstatten.

    Dass der wegen so einer Bagatelle vor Gericht Gezerrte einen Zorn hatte, ist absolut nachvollziehbar und vollkommen berechtigt. Dass er aus diesem berechtigten Zorn heraus die Frau ermordet hat (auch, wenn er sie nur verletzt hätte), ist natürlich unverzeihlich und ihm alleine anzulasten.

    Aber wenn man schon unbedingt „die Gesellschaft“ verantwortlich dafür machen will, dann soll sich den Schuh einzig und allein der Teil der Gesellschaft anziehen, der solche Gesetze befürwortet.

  24. Man sollte eine website machen, auf der die von Muslimen getöteten Nichtmuslime in Deutschland aufgelistet sind. Mit Rubrik Ehrenmorde. Ich schätze, wir kommen so auf mehrer Morde jeden Tag allein in Deutschland.

    Unterstützt die Pi-Gruppen.Z.B

    Pi-Frankfurt pi.frankfurt at post.com
    Pi-Mainkinzig pi.mainkinzig at yahoo.de

    Unterstützt auch die Meinungsfreiheit. Sarrazin ist nur eines der Opfer der PC

    http://www.sos-meinungsfreiheit.de

  25. Warum ändert sich nichts in diesem Land???? Gestern waren 37.000 Leute auf PI!…und wieviel haben sich in der Petition für Meinungsfreiheit und zur Unterstützung Sarrazins eingetragen?? ca. 300! traurig!!!!!
    Also nicht immer nur maulen sondern auch mal was machen und eintragen!!!!!!!!!! Sendet den link an alle Eure Freunde, macht Werbung bei Verwandten, Freunden, Sport-und Arbeitskollegen dafür!!! Petition wurde schon eingereicht!!! Bei 50.000 Stimmen darf vor dem Bundestag geredet werden!!!!!!!!!!!
    http://www.meideu.de/

  26. #23 Confluctor

    Das mit dem Blutgeld könnte klappen, wenn das kesse Kopftuch in Kairo auf einem Fußgängerüberweg plattgefahren worden wäre.
    Natürlich nur von einem Rechtgläubigen. Wäre es ein Müllauto von einem Kopten, gäbe es gleich wieder Pogrome und Lynchmorde.

    Und das heilige Kopftuch war kein Mauerblümchen, sondern eine Aktivistin der Moslembruderschaft. Das ganze Theater, angefangen von den „Beleidigungen“ bis hin zu der konzertierten Aktion der Moslemaktivisten sieht einfach zu gut organisiert aus, für Leute, die sonst nichts gebacken bekommen. Für die Muselmanen ist sie kein Opfer sondern eine Märtyrerin, die was gutes für Allah getan hat, weil sie einen Vorwand für Rache liefert.

    Der Prozeß wird eine totale Farce werden. Die Justiz baut selbst die Bühne auf, auf der der Rechtsstaat durch Islamisten gerichtet werden soll.

    Warum werden hier Scharfmacher, die die ganze Situation noch weiter anheizen, als „Prozeßbeobachter“ zugelassen?
    Was ist das für ein Masochismus, daß unsere Regierung vor einer gezielten Aktion der Moslembrüder in die Knie geht und sich von denen diktieren läßt, was sie zu tun und zu lassen hat?

  27. Hier noch einmal der Fall aus Jengen bei Buchloe.
    Die Leiche einer Frau(36) wurde Mitte Oktober in ihrem Haus aufgefunden. Sie wurde Opfer eines Gewaltverbrechens. Die Frau galt seit dem 8. September als vermisst. Ihr Ehemann(35), ein Ägypter, der der Tat dringend verdächtigt ist, hatte in Telefonaten mit ihren Verwandten erst angegeben, sie sei in Ägypten im Urlaub. Der Ägypter ist mit der gemeinsamen Tochter untergetaucht. Die Staatsanwaltschaft Kempten hat gegen den Ägypter einen Haftbefehl erwirkt, hat ihn aber bisher nicht zur Fahndung unter Veröffentlichung seines Namens und Fotos ausgeschrieben. Ob die Staatsanwaltschaft das inzwischen gemacht hat, dazu habe ich keine Information.

    Die Ermittler vermuten den Mann in Ägypten. Die ägyptischen Behörden werden sicher dafür sorgen, dass der Mann nicht in Deutschland wegen des Mordes angeklagt wird. Welche Rechtsbeziehungen Deutschland mit Ägypten hat, weiß ich nicht. Ich denke der deutschen Politik ist der Fall schnurzegal. Wenn man das mit den Trauerfeierlichkeit in Dresden vergleicht, erkennt man, was das für eine heuchlerische Saubande ist.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Blutige-Beziehungstat-im-Allgaeu-Verdaechtiger-nach-Aegypten-geflohen-_arid,1941313_regid,2_puid,2_pageid,4289.html

  28. „Der Mordaufruf wird von verständnisvollem Schweigen begleitet.“

    Für Spiegel Online gilt das aber nicht! 😉

    Dass solche Aufrufe kommen würden, war ja abzusehen. So ist er halt, der Islam.

    Im Orient nix Neues…

  29. #33 Osimandias:

    Soweit ich informiert bin, war das eine Moslem-Fanatikerin.

    Meine Trauer um solche Feinde unserer Zivilisation ist = Null.

    Und auf derartige Mordaufrufe islamischer „Geistlicher“ würde ich damit reageiren, dass hier erstmal auf längere zeit die moscheen dicht wären, bis der „Geistliche“ sich bei uns entschuldigt.

    Denen kann man ganz flott Manieren beibringen.

  30. #39 Le Saint Thomas:

    „Israel 28igstes Mitglied der
    Europäischen Union ?

    Das wäre wirklich mal eine Bereicherung. 😉

    Allerdings ist Israel nun wirklich etwas weit weg.

  31. #31 MR-Zelle:

    …schon längst geschehen.

    Vielleicht sollte diese Info breiter unter die Leute gebracht werden?

  32. Die Botschaft ist doch folgende: Die deutsche Justiz hat nichts zu sagen, wenn es um Angelegenheiten geht, die eigentlich das islamische „Recht“, die Scharia, regeln müßte.

  33. #16 abili; Warum in die Ferne schweifen, wenn das schlechte liegt so nah. In der Zwischenzeit sind hierzulande minimal 20 Ehren oder sonstige Morde von Moslems teils an Moslems, teils an Christen verübt worden.
    Musl. Aufregung da drüber, hab ich zumindestens nicht mitgekriegt.

  34. Das ist doch ganz einfach – wer sich in einem christlichen Land zu einer geisteskranken Ideologie wie dem Islam bekennt und die Gesetze des Landes nicht akzeptieren will, kann gehen!

  35. Off-Topic
    Ich habe bei google News „Politically Incorrect“ eingeben mir wurden viele linke und Moslem Hass Seiten angezeigt nur nicht eine der freiheitlichsten Seite im Internet PI. Das tut weh, ich klicke deshalb keine google Werbelinks mehr an, sondern kopiere mir mit der rechten maus Taste den link raus. Is google schnurz, tut aber gut.

  36. Sodele,
    die Herren Mazyek und Köhler, sowie Herr Bundespräsident Horst Köhler, Angela Merkel, Maria Böhmer und Armin Laschet haben von mir eine Email erhalten. Bin mal gespannt. +
    Leute, wir müssen Druck machen…

    #22 byzanz
    Et is der reinste Wahnsinn! Aber das haben uns die Linken Terroristen auch gekostet. Ich kann Dir mal ein paar Stories erzählen, wenn wir uns wieder sehen…

  37. Allerdings ist Israel nun wirklich etwas weit weg.

    Geographisch liegt Israel sicher näher wie die Türkei kulturell, die sind da ähnlich weit entfernt, wie vergleichsweise der Mars.

  38. #47

    Also bei mir taucht die original PI-Seite ganz oben auf.
    Wer weiß, was google bei dir für Cookies abgespeichert hat. Das soll ja inzwischen alles „interaktiv“ sein.
    😉

  39. #23 Imperatore86
    Ich wär ja fast enttäuscht gewesen, wenn nicht so ein Kommentar wie deiner gekommen wäre. Du hast es sogar mit der Formulierung „die umsichgreifende Islamphobie nun ein Menschenleben auf den gewissen hat“ gleich ein paar Keulen benutzt. Mein Glückwunsch!

    Nee, die Wahrheit liegt eher bei dem, was #33 Osimandias geschrieben hat. Da hat sich ein lange währender Streit bis zur brutalen Konsequenz hochgeschaukelt. Ich bleibe dabei: Wäre er nicht mit einer Kopftuchträgerin sondern mit einer sagen wir resoluten, deutschen Hausmeisterin in Streit geraten, dann wäre es im Gerichtszahl genauso eskaliert und es wären ähnliche Beschimpfungen gefallen.

  40. Aus islamischer Sicht handelt es sich bei dem Opfer nur um eine Frau.
    So schlimm kann es also gar nicht sein.

  41. #33 Osimandias; Was diese Agypterin dem Russen alles an den Kopf geworfen hat, könnte sicher ebenso als Volksverhetzung gewertet werden. Aber davon redet ja kein Mensch.

    #37 talkingkraut; Wie sich die Bilder gleichen, Migrantin wird von einem Migranten ermordet. Aufregung der moslems, gleich Null.
    Heuchler erster Klasse sind das, nichts weiter.
    Wenn der tatsächlich verhaftet werden sollte, dann wird er wahrscheinlich 2 Jahre auf Bewährung kriegen. Der Russe fährt dagegen für 15 Jahre ein.

  42. Off-Topic
    #50 Rudi Ratlos ja das stimmt auf der Web Seite, aber hier ist von der News Seite die Rede!

  43. Die Welt hat sich auch der Sache angenommen:
    http://www.welt.de/vermischtes/article4962806/Mordaufruf-gegen-Angeklagten-im-Marwa-Prozess.html

    Dies hier ist nachvollziehbar und absolut berechtigt:

    Der Witwer von Marwa El-Sherbini hat inzwischen wegen Verletzung der Sicherheits- und Sorgfaltspflichten inzwischen Strafanzeige gegen den Gerichtspräsidenten und den Vorsitzenden Richter des damaligen Verfahrens gestellt.

    Aber hier gehts los:
    Zudem verwies Avenarius darauf, dass es um eine lebenslängliche Freiheitsstrafe gehe..

    Der Herr hat sich schon festgelegt. Höchststrafe für Kopptuchschänder!

    Wir erinnern uns:
    „Er hat heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen gehandelt“, sagte Sprecher Christian Avenarius. Beide Opfer hätten nicht mit der Attacke gerechnet.
    http://www.welt.de/vermischtes/article4395592/Anklage-wegen-Mordes-an-Aegypterin-in-Dresden.html

    Gabs nicht mal einen Prozeß, wo man die Mordanklage fallen ließ, weil der bedrohten Frau schon vorher von ihrem südländischen Lover mit Mord gedroht und sie letztlich von ihm gemeuchelt wurde. Ok, er war ja eines unserer Schätze, denen man mit Toleranz und Weltoffenheit begegnen sollte.

    Aber hier ist natürlich alles anders.
    Heimtückisch packte der geistig nicht ganz auf der Höher der zeit stehende Täter, aus niederen Beweggründen mit den Zähnen knirschend, das Küchenmesser in den Rucksack. Er hat sich zuvor noch moralisch bei PI auf seine hinterhältige Tat vorbereiten können…
    Erschwerend kommt hinzu, daß er die NPD-Postwurfsendung nicht sofort bei den zuständigen Organen gemeldet hat.

    Jaja… der „Rechtsstaat“ läßt grüßen.

  44. #54

    Ja, Recht hast du. Schon seltsam, was da für ein Quark oben auftaucht. Wie „Dunia-news“ LOL:

    Mit diesem Haufen kann die Antwort auf die Frage der CDU nur “Ja” lauten. Noch ein Grund, warum die CDU als Partei für Muslime immer unwählbarer wird. Rechtes Gedankengut wird salonfähig gemacht. Die Mitgliedschaft in rechten Organisationen stellt heute auch kein Problem mehr dar.

    Igitt!
    Leider weiß ich nicht, nach welchen Relevanzkriterien nun gerade google-news sortiert. Wahrscheinlich die seiten, die von Quatsch und Tratsch leben und bei google selbst nirgendwo auftauchen würden.
    Google ist sowieso nur bedingt zu trauen, da vieles autometisch unterdrückt werden kann.

  45. @peterpan99: ist Dir eigentlich schon mal in den Sinn gekommen, dass es Leute gibt, die diese Petition nicht unterschreiben, weil sie die darin erhobenen Forderungen nicht unterstützen?

    So ziemlich das Letzte, was ich will, ist noch eine „Kommission“, die teure „Integrationsmaßnahmen“ ausbrütet. Und ich bin sehr wohl der Ansicht, dass es dazu

    Zur erfolgreichen Integration von rechtmäßig nach Deutschland Eingewanderten kann es jedoch keine Alternative geben.

    eine Alternative gibt.

  46. #53 uli12us

    Die Frau war meiner Vermutung nach eine Deutsche, wäre es ein Mohammedanerin gewesen, hätte die Dressurelite Mitgefühl geheuchelt. Ist das Opfer eine Deutsche und der Täter Mohammedaner verschwindet der Fall schnell aus den Zeitungen, und in den überregionalen Zeitungen wird er erst gar nicht gemeldet.

  47. Wieso Mordprozess???
    Hätte ein Bereicherer eine Deutsche erstochen, wäre das ein Verbotsirrtum, Kulturbereicherung, Kampf gegen Rechts, versuchte Körperverletzung mit unerwarteter Todesfolge oder Ausübung der Religionsfreiheit gewesen.

    Hätte in Kabul oder in Saudi Arabien jemand eine Frau erstochen, wäre das höchstens Sachbeschädigung gewesen. Und der entstandene Schaden wäre von der Haftpflichtversicherung des Täters bezahlt worden.

  48. #56 Rudi Ratlos
    Bis du naiv? Ich rufe schon seit Monaten google News mit dem Suchbegriff „Politically Incorrect“ auf .Google hat diese Seite noch nie angezeigt, sie ist dort gesperrt.

  49. Deutschland würde sich ganz einfach aus der Affaire winden können:

    Gerichtssaalkiller einfach abmurksen und behaupten es wäre ein Selbstmord gewesen.

    Und wenn er von unserer Regierung gekillt wird, dann sind alle islamischen Staaten sicher derartig begeistert, daß wir ganz bestimmt nie einen Anschlag zu befürchten haben, wer weiß, vielleicht bekommen wir dann sogar kostenlos Erdöl?

    Oki, Scherzchens bei Seite, der Prozess wird massiv bewacht werden dürfen, draußen randalieren sicher einige tausend Musels rum.

    Jedes Urteil was unter LL und SV geht, wird als Gefahr für unsere Sicherheit angesehen, also deshalb so nicht ausgesprochen.

    Es ist nur verdammt mies daß die vielen europäischen Opfer der Migrantengewalt „unter den Teppich“ gekehrt werden.

  50. Der einzige Komentar unserer Regierung:

    Staatsministerin Maria Böhmer, Integrationsbeauftragte, der Regierung gestern zu BILD: „Die schreckliche Tat hat unfassbares Leid über den Ehemann von Marwa und den kleinen Sohn gebracht. Die Tat zeigt: Wir sind alle aufgefordert, tagtäglich gegen Gewalt und Rassismus einzutreten.“

    Sollte die Böhmer mal direkt damit anfangen, allerdings auf der richtigen Seite.
    Hier kann man zu dem Zeitpunkt des Prozessbeginns nur eins befehlen: Alle Musels im Umkreis von 100 km unter Hausarrest stellen.
    Eben mal Zeichen setzen.

  51. #6 KDL (25. Okt 2009 10:17)
    „Man stelle sich vor, dass es einem Vollstrecker im Namen Allahs des großen Rächers tatsächlich gelingt, den Gerichtssaalmörder umzubringen…“

    Ja, geschätzter KDL. Man kommt nicht mehr darum herum zu hoffen, dass ein fettes Attentat gelingt oder eine solcher Fehmemord umgesetzt wird.

    Ziemlich pervers, ich weiss, aber ich komme zu keiner anderen Lösung mehr. Wer das Problem der Islamisierung nicht sieht ist ein Idiot (im wörtlichen Sinne, der Idiot ist „der in sich Abgeschlossene“).

    Ich selbst habe jede Hoffnng aufgegeben, dass die Blinden und Naiven irgend etwas merken, bevor etwas ganz Schlimmes passiert.

  52. Der Tod dieser Moslem-Fanatikerin zeigt bloß, wie launisch der Allah ist!

    Der Sieg war ihr diesmal seitens Allahs nicht gegönnt!

  53. #22 byzanz (25. Okt 2009 10:44) Man muss sich einmal vor Augen führen, was uns Steuerzahler diese Todesfatwa des Wüstenmoslems kostet:

    Laut gedruckter Bild-Zeitung von gestern sind 200 Polizisten im Einsatz. Im Prozess-Saal wurde extra eine Wand aus Panzerglas angebracht, um die wütenden Moslems in Schach zu halten. Außerdem wurden die Fenster mit Panzerglas verstärkt. Kosten alleine hierfür: 50.000 Euro.

    Im Gerichtsflur wurde eine Holzwand installiert, damit der Angeklagte auf dem Weg in den Saal nicht angegriffen werden kann.

    Neben den 200 Polizisten sichert auch das SEK mit Scharfschützen das Gerichtsgelände. An jedem der 11 Prozesstage. Kosten täglich: 200.000 Euro.

    Eine Islamwissenschaftlerin wurde engagiert, die eventuelle arabische Hass- und Hetzplakate übersetzen kann.

    Was für ein Wahnsinn !!
    ==============================================

    Genau.

    Aber es geht auch anders.

    17.Februar 1999
    Nach tagelangen bürgerkriegsähnlichen Zuständen in unserem Land, ausgelöst von agressiven muslimischen, kurdischen Einwandererbanden, versucht eine fünfzigköpfige, als Bürger getarnte Muslimgang das israelische Konsulat in Berlin zu stürmen.

    Die hilflose Polizei, als Schutz vor dem Gebäude postiert, wird mit Eisenstangen und Baseballschlägern angegriffen und vom Grundstück geprügelt.

    Drei richtige Männer, nämlich israelische MOSSAD-Agenten, lösen das Problemchen schußtechnisch.

    Drei Muslime bleiben tot auf der Wallstatt, die organisierte Politicall Correctness verfällt in eine tagelange moralische Betroffenheitserektion und – – – der kurdisch-muslimische Aufstand bricht am gleichen Tag sang- und klanglos in sich zusammen.

    Geht doch!

    Bitte nur ein Zug israelischer Infantrie, also RICHTIGE Soldaten und das Gesindel vor dem Dresdner Landgericht würde fiepend in die Gullis zurückspritzen, aus denen es gekrochen kam.

    Ohne Panzerglas und ähnlichem.

  54. Und was lernen wir daraus? Hätte man mal ein wenig besser kontrolliert beim ersten Prozeß hätte der Steuerzahler wieder was sparen können.
    Bei solchen Multikultiprozessen sollte generell vorher eine gründliche Überprüfung aller Beteiligten und Besucher erfolgen. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

  55. @ Imperatore86:

    Bravo! Sie bedienen in Ihrem Kommentar sämtliche Behauptungen, die nach dem schrecklichen Mord von Medien und den muslimischen Verbänden bedient wurden, ohne irgend welche Beweise dafür zu haben. Fein auswendig gelernt.

    Es ist nicht erwiesen, daß es sich um ein islamfeindliches Motiv gehandelt hat. Dies ist eine reine Schutzbehauptung. Vielmehr wurde, wie oben schon geschrieben, aus einer Mücke ein Elefant gemacht. Und ob die angeblichen Beschimpfungen wirklich so gefallen sind, ist fraglich und auch nicht erwiesen – es stand Aussage gegen Aussage. Auch handelt es sich bei dieser Tat nicht um „blinden Ausländerhass“, da der Täter selbst einen sog. Migrationshintergrund hat – er ist tschetschenischer Abstammung. Aber es ist natürlich viel einfacher, „blinden Ausländerhass“ und „Islamophobie“ als rechtsextremes Gedankengut darzustellen. Ist der von Ihnen genannte „blinder Ausländerhass“ mit „unkalkulierbarem Hass auf Araber“ gleichzusetzen???

    Im übrigen empfehle ich Ihnen, sich mit Fremdwörtern und deren Bedeutung erst mal auseinander zu setzen, bevor Sie diese unreflektiert übernehmen. Schauen Sie doch einfach mal nach, was eine Phobie ist.

    @ # 51 KDL:

    Absolute Zustimmung!

  56. @#1 Kybeline (25. Okt 2009 10:01)

    Gottes Lohn ist demjenigen sicher, der es schafft, den Allah umzubringen!

    #1 Kybeline
    Tach, nimm mich bitte auf die Liste denn wie Du weisst arbeite ich seit Jahren daran…. 🙂

    Zum Thema – wen wunderts ? Die suchen doch nur nen Grund Ihren Bürgerkrieg hier loszutreten und den armen armen Islam als Opfer auftreten zu lassen und die Idiotenpresse fällt drauf rein.

    Ich denke mal es wird sogar anschliessende Sicherheitsverwahrung angeordnet werden und zwar egal wie hoch daas Urteil ist denn es wurde ja der neue „Herr im Haus“ der Islam mit „Ermordet“ will sagen es gilt ja der Freisleir Grundsatz – Morde ?? MOOOOORDDDDEEEEE Sie sind ja ein schäbiger Lump.

    Das Gedankenverbrechen 2009 ist ein anderes als das im Jahre 1984 (im Buch/Film) 2009 ist ISLAMKRITIK UND ABLEHNUNG DESSELBIGEN DAS GEDANKENVERBRECHEN.

  57. #58 talkingkraut; Das ist nicht sicher, ich denke eher, dass das auch ne Ägypterin war.
    Bei irgendnem Ehrenmord hört man ja auch von jeder Seite nur brüllendes Schweigen. Bei ner Deutschen stünde zumindestens manchmal, die Angehörigen sind entsetzt oder so dabei.
    #57 Osimandias; so seh ichs auch, noch eine Kommission, obwohl die Ergebnisse seit Jahrzehnten bekannt sind. Das Steuergeld kann man sich ruhig sparen. Eventuell sollte man Herrn Sarrazin fragen. Der hat zwar momentan keinen direkten Zugriff auf die Daten, weiss aber, wo die zu finden sind. Ebenso, dass sich Leute, die sich nicht integrieren wollen heim in die Wüste geschickt werden sollten.

    Es gibt ein (sicher türkisches) Sprichwort. Man kann den Hund nicht zum Jagen tragen.

  58. Zwei Tage bevor der Mord in Dresden passierte
    wurden in Somalia sieben Christen grausam ermordet. Keine Meldung in der deutschen Presse
    , nur italienische Medien, kein Wort des Beileids seitens der islamisierten Pfaffen in D/ auch nicht von Politikern. Das ist mehr als ein Zeichen von Doppelmoral, die (fast) Alle politischen Institutionen in Deutschland ausüben.Beschämender kann man sich über Christen gar nicht Verhalten. Vor allem bei Parteien mit dem C vorne dran. Sie setzten sogar noch eins drauf, sie gratulieren solchen Glaubensbrüdern die sich nicht von solchen Taten öffentlich distanzieren, die so etwas Gutheißen, noch in einer einer schleimigen Manier zum Ramadan.

  59. Wenn Deutsche, andere Europäer oder Christen umgebracht werden, lassen die gekauften Richter die Täter immer frei. Das ist Islamisierung. Über die Judenpogrome, die Giftgasanschläge auf Kurden und die zwei (!) Armeniergenozide in der Türkei sowie die völkerrechtswidrige Besatzung Nordzyperns und all die anderen Völkerrechtsverbrechen der Moslems sagt auch niemand etwas – die Opfer sind ja keine Moslems, sondern nur „Menschen zweiter Klasse“!

  60. “Im Namen der Menschheit fordere ich, dass der schwarze Stein zermahlen, sein Staub in den Wind gestreut, dass Mekka verwüstet und das Grab von Mohammed entehrt wird. Das ist der Weg, um gegen den Fanatismus anzugehen”.

    Gustav Flaubert 1878

  61. ich verstehe auch nicht, warum damals der Prozess gegen den Russen so aufgebauscht wurde. War doch gar nicht nötig. Bei Beleidigung gibts doch normal einen Strafbefehl/Geldstrafe, basta!

    Diese moslemische Aktivistin hatte doch den ersten verbalen Angriff auf den Russen gestartet, indem sie ihn einfach von der Schaukel verscheuchen wollte. Husch husch jetzt bin ich dran! Und was der Russe wirklich damals zu ihr gesagt hat, weiss doch niemand. vielleicht ist der so ausgerastet, weil die vor Gericht das Blaue vom Himmel gelogen hat.

    Diese Moslems sind doch alle zum Lügen geradezu geboren. Ich bin selbst von einer Türkin angezeit worden, weil ich ihre 11 jährige Tochter gefragt hatte, „bist du zu blöd das Schild Radfahren verboten“ zu lesen?“ Sie hatte dann vor der Polizei ausgesagt, dass ihre Tochter doch NIE mit dem Rad auf dem Autoparkplatz gefahren sei und deshalb auch nicht mein Auto beschädigt habe. Ich konnte aber mit Fotos beweisen, dass die Tochter JEDEN Tag dort gefahren ist….

    Und da soll einen über diese Lügner nicht die Wut packen? Schon die Kinder lügen ohne rot zu werden, die Lügen kommen blitzschnell….

  62. Der Zentralrat der Muslime vertieft die Ausschlachtung dieses Mordes:

    ZMD Prozessbeobachter bei Gericht um den Mord an Marwa El-Sherbiny
    Zentralrat erwartet Anstrengungen gegen Islamfeindlichkeit und Fremdenhass von der neuen Bundesregierung – Vertrauen in die Unabhängigkeit der deutschen Justiz

    http://islam.de/14449.php

    Ich kenne etliche Prozesse, bei denen es dem ZDM gut Gesicht gestanden hätte, beizuwohnen, er allerdings alles getan hat, diese zu ignorieren, wie er auch die Ermordung in Bilderstöckchen ignoriert, bei der einer Muslima das Kopftuch heruntergerissen wurde, weil sie es angeblich nicht verdient hatte.

  63. #60 Winnipeg (25. Okt 2009 12:03)

    #56 Rudi Ratlos
    Bis du naiv? Ich rufe schon seit Monaten google News mit dem Suchbegriff „Politically Incorrect“ auf .Google hat diese Seite noch nie angezeigt, sie ist dort gesperrt.

    Wenn du so schlau bist, warum rufst du die Seite dann monatelang auf?
    Nur, damit „Es wurden keine mit Ihrer Suchanfrage – http://www.pi-news.net – übereinstimmenden Dokumente gefunden.“ kommt?

    Ob gesperrt oder anderweitig unterdrückt, kann nur google selbst sagen. Google kannst du aber jetzt schon als größte Zensurbehörde der Welt bezeichnen.
    Im Übrigen, was soll denn nun der Unterschied zwischen „news“ und anderen Webinhalten sein?
    Die Neuigkeit?
    Zu „politically incorrect“ eine Muselnews von vor 21 Std. und die nächste vom 4.10. Wirklich „aktuell“! 😉

    Nimm doch z.B. „Yahoo“!

  64. Das Ganze scheint zu einem regelrechten politischen „Schauprozeß“ hochstilisiert zu werden – Aufbauschung und Instrumentalisierung im Reinstformat. Überdies ist – nach Auskunft einer Bekannten – das Interesse der Dresdener an dem Prozeß sehr mäßig, und das sei noch vorsichtig ausgedrückt. Die wollen eher ihre Ruhe haben. Insofern hat das hohe Sicherheitsaufgebot wohl kaum etwas mit diesen, sondern eher etwas mit drohenden Übergriffen aus der Islamistenszene zu tun.

    Die 31-jährige Mutter war Zeugin im Prozess gegen den Russlanddeutschen Alex W. Der 28-Jährige tötete sie während der Verhandlung mit einem Küchenmesser vor den Augen ihres Ehemannes und ihres dreijährigen Kindes. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Mord vor, Motiv: fanatischer Ausländerhass. Die Tat schlug ungeheure Wellen. In Ägypten und zahlreichen islamischen Ländern kam es zu heftigen Demonstrationen, nachdem El Sherbini in Alexandria beerdigt worden war. Aus der in Dresden lebenden Wissenschaftlerin und Muslimin war die „Kopftuch-Märtyrerin“ geworden.

    Sachsens Justiz ist alarmiert und hat sich mit außergewöhnlichen Sicherheitsmaßnahmen auf den Prozess vorbereitet. Das Landgericht ist zur Festung geworden. Es findet nur dieser eine Prozess statt, alle anderen wurden ausgelagert. Der Gerichtssaal wurde mit Panzerglas gesichert, Straßen gesperrt, Anwohner müssen ihre Autos woanders parken. Etwa 200 Polizisten bewachen täglich das Gebäude.

    Wer ins Gericht will, wird an zwei Schleusen kontrolliert, als sei US-Präsident Barack Obama im Haus. Die Polizei geht von einer hohen Gefährdung für den Angeklagten und alle Beteiligten aus. Sie hält einen Racheakt für möglich.

    Quelle: Mitteldeutsche Zeitung

    http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1246046602695&openMenu=1013016724320&calledPageId=1013016724320&listid=1018881578370

    Dieser Mord bleibt zu verurteilen. „Sehr seltsam“ aber sind all die „Wellen der Empörung“, die bei den darauf folgenden und durchaus zahlreichen Übergriffen und auch verübten Morden von Moslems an Christen in der Türkei und anderswo samt und sonders ausgeblieben sind…

  65. #77 Tom62

    Nicht zu vergessen, „Blutrache“ gilt für alle Angehörigen, d.h. Mutter, Vater, Schwester, etc.

    Das interessiert die Herren und Damen von der Justiz nicht. Die wollen ihre Bühne haben, jedenfalls unser lokaler Wyshinski-Verschnitt, Herr Avenarius.

  66. http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2296850

    Lesenswert. Das war der Artikel aus der Printausgabe vom Samstag.

    Interessant:
    Die Ägypterin Marwa El-Sherbini und ihr Ehemann Elwy Okaz (linkes Foto) wurden am 1. Juli im Dresdner Landgericht Opfer einer Hassattacke. Dabei erstach ein 28-jähriger Spätaussiedler die Frau und verletzte ihren Mann schwer.

    War ihr Mann denn nicht von einem Justizbeamten angeschossen worden? Oder sucht man jetzt den Universal-Sündenbock?

  67. #73

    Mna kann nicht genau sagen, was los war. Wir waren ja nicht dabei.
    Aber deine Version klingt sehr plausibel, und wird sicher auch durch Erfahrungen anderer mit dieser kulturbereichernden Gruppe gedeckt werden.

    Übrigens, der erste Ladendieb, den ich in meinem Leben sah, war ein Araber, den ich 1990 mit einer Bohrmaschine aus einem kurz vorher eröffneten Baumarkt flitzen sah. Da kamen die Verkäufer nicht hinterher.

  68. 75 Rudi Ratlos
    Sie scheinen ja vieles nicht richtig zuverstehen.

    Ich rufe die google news Seite mit „pi-news“ oder „Politically Incorrect“ auf . Man erhält so interessante links. Dabei ist natürlich nicht mein Ziel die PI Seite zu finden.

    Wer in den google-news erscheint erreicht viel mehr user.

    Fakt ist, die liberale PI-Seite ist über google-news nicht zu finden jede andere linke- oder Moslem- Hass Seite sehr wohl.

    Sie sollten aber ihren nick in der „Relativerer“ umbenennen und ich in Off-Topic

  69. #81 Winnipig.

    Jaja, alles klar.
    Ich dachte, du hättest Antworten auf meine ernst gemeinten Fragen. Stattdessen wiederholst du praktisch mein posting.
    Naja… das war wohl nix.

    Aber meinen Nick bekommst du nicht. 😛

  70. Wer in den google-news erscheint erreicht viel mehr user.

    Das sei mal so dahingestellt.
    Die Browser sind mit ihrer Suchzeile aber standardmäßig auf google.com in der jew. Sprache eingestellt.
    Da kann man ernsthaft davon ausgehen, daß die Einstellung kaum verändert wird.
    Ich kenne persönlich niemanden, der google-news ständig benutzt.
    Ok. Ende OT.

  71. Unsere rassistischen Bessermenschen folgen doch nur der eigenen Doktrin.

    „Die Ägypter sind dumm und ungebildet, die meinen das nicht so. Und wenn sie es doch so meinen, ist das eben deren Kultur und das müssen wir tolerieren. Es sind ja nur ungebildete Ägypter, die können nicht anders.“

    Würde jemand aus dem Normalvolk so einen Rotz absetzen, wären das für unsere linksgrünen Bessermenschen natürlich ganz böse Rassismus.
    Es kommt halt doch immer auf die eigene Sichtweise an. 😆

  72. Und ich würde mir fast wünschen, dass solche Vorsichtsmassnahmen, wie bei diesem Prozess, auch sein müssten, wenn ein Mohammedaner einen Einheimischen getötet hat.

  73. Der Spiegel-Artikel strotzt nur so von biedermännischer Andienerei an die Brandstifter.
    Wie gepresst feige dies alles ist: Sowas gibt Krampfadern oder sogar Hämorrhoiden.

    Internationaler Haftbefehl gegen den Scheich — und los gehts.

  74. #23 Imperatore86 (25. Okt 2009 10:44)

    Man kann Unrecht nicht gegeneinander aufwiegen. Aber eines ist sicher – der Mord an der Frau war ein Einzelfall, während das, was der bundesrepublikanische Bürger an Mord, Totschlag, Körperverletzung, Vergewaltigung und Massenkriminalität aus diesem Kulturkreis jeden Tag erdulden -und noch finanzieren !- muss, steht in keinem Verhältnis zu dieser Bluttat.

    Wenn in Deutschland im Hinblick auf das Verhalten der moslemischen Bevölkerung hier jeden Tag so ein Terz gemacht würde, würde hier die Welt stillstehen.

    Oder man stelle sich vor, gegen jeden Gewalttäter (Mord, Totschlag, Vergewaltigung pp.) aus dem moslemischen Kulturkreis würde eine Todes-Fathwa ergehen. Bei einem überwiegenden Anteil von Straftätern aus diesem Kulturkreis (statistisch nachweisbar!) wäre das ein Gemetzel ersten Ranges.

    Schuld sind unsere Volkszertreter, die solche Entwicklungen auf Kosten der Normalbürger (zähle ich kriminelle Migranten ausdrücklich nicht dazu!) fördern.

  75. Wieviele Aufrufe zur Ahndung müßten wir denn eigentlich machen, um die Gewalttaten NUR hierzulande, die gegen Christen begangen wurden, zu sühnen?

  76. #82 Rudi Ratlos
    Das tut mir leid das sie meine Antworten nicht verstanden obwohl sie verständlich formuliert waren. Einfach noch mal durch lesen.
    mfg

    cattivista
    Winnipeg, in Google News werden nur die Meldungen von Nachrichtenagenturen, Zeitungen und dergleichen wiedergegeben.
    Das ist so nicht richtig.

  77. #23 Imperatore86 (25. Okt 2009 10:44)

    Man kann natürlich nicht wahrhaben, dass die umsichgreifende Islamphobie nun ein Menschenleben auf den gewissen hat, deshalb biegt man sich die Wahrheit so zurecht, wie man es haben will.

    Das „Hinbiegen“ so genannter „Wahrheiten“ scheint eher in Ihrem Metier zu liegen, oder irre ich ich mich etwa darin, daß der Täter, Tschetschene von Herkunft, Seiten wie PI (die nach Ihren Vorstellungen ins Raster „islamophob“ passen dürften) wohl kaum gelesen haben dürfte?

    Das rechtfertigt zwar keinen Mord, aber Fakt ist, daß der Mörder (wenn auch diverse Rußlanddeutsche sich im NPD-Milieu bewegen sollen) verhaltensgestört war und die Ermordete aber auch nicht gerade ein Kind schüchterner Zurückhaltung gewesen sein soll. Ebenfalls ist ruchbar geworden, daß die ganze Sache etwas mit der Moslembruderschaft zu tun haben soll, die nach dem Mord (in Ägypten) auch Trägerin der entsprechenden Hetzkampagne gegen Deutschland gewesen ist. Diese Trägerschaft und die entsprechende pauschal-verunglimpfende Hetze wird hier vom ZMD, erst durch dessen Vorsitzenden Köhler, dann durch den Nachfolger Mazyek, m. E. quasi fortgesetzt, demselben ZMD, dem nachgesagt wird, daß in etwa die Hälfte seiner Mitglieder der Moslembruderschaft nahe stehen sollen.

    Siehe auch:

    http://weblog-sicherheitspolitik.info/tag/marwa-sherbini/

    Im Übrigen war die Errichtung eines sog. „islamischen Kulturzentrums“ in Dresden nicht erst eine Folge des Mordes, sondern bereits Teil der Bestrebungen, so daß dieses „Zentrum“ nun nur noch im Nachhinein nach Marwa El-Sherbini benannt werden soll. Bereits kurz nach dem Mord ist bekannt geworden, daß man dafür Geld sammele. Hier ist wohl einiges mehr im Schwange…

    Die Idee, ein weiteres “islamisches Kulturzentrum” oder Vergleichbares zu bauen (die Seite moscheesuche.de listet in Dresden bereits drei Moscheen, davon ein „Islmisches Zentrum und eine „Eroberer“-Moschee) ist ja kein neuer Plan. Was sie dazu brauchten – angesichts eines (in ihren Augen) wohl eher „christlich“ geprägten Dresden – war gewissermaßen eine Art “Initiierung”, eine Türöffnung. Die haben sie mit dem Mord an Marwa frei Haus geliefert bekommen. Im Grunde, halte ich dafür, soll der Osten (im Bilde) „sturmreif geschossen“ werden. Die Frage: Cui bono? – Wem nützt es? – hilft durchaus weiter, auch hier.

  78. Warum von „gutmenschlicher Empörung“ nichts zu hören ist? Sie ignorieren diesen verrückten Scheich einfach, wie die meisten Muslime auch. Aber gut das PI ihm soviel glauben schenkt, wenn es sonst niemand tut.

Comments are closed.