Im Rahmen ihrer Dissertation klärt uns Völkerkundlerin Caroline Cöster darüber auf, dass die meisten „Ehren“morde gar keine „Ehren“morde sind. Außerdem weiß die kluge Frau: „Gewalt im Namen der Ehre wird von keiner Religion gefordert, auch nicht vom Islam.“ Vielleicht erklärt sie den im Namen der Scharia gesteinigten Frauen, dass die Gewalt, die gegen sie verwendet wird, nichts mit dem Islam zu tun hat.

Ganz anderer Ansicht dagegen ist eine, die es wissen muss: Sonja Fatma Bläser, die „Hennamond“-Autorin und Tochter einer Kurdin und eines Türken.

Sie hörte von Mädchen, die im Namen der „Familienehre” mit Gürteln, Stöcken, Besen, Kabeln und Aschenbechern geschlagen wurden. Zigaretten wurden auf ihrer Haut ausgedrückt, sie wurden gewürgt, bespuckt oder mit dem Kopf gegen die Wand geschlagen „um ihnen die Flausen aus dem Kopf zu jagen”. Das islamische Rollenverständnis sehe die absolute Unterwerfung der weiblichen Familienmitglieder vor.

„Wie weit sind wir in Deutschland mittlerweile gekommen? Mädchen nehmen in Burkhinis (Mischung aus Burkha und Bikini) am Schwimmunterricht teil!” Der Fehler liegt nach Meinung von Sonja Fatma Bläser in einer falschen Auslegung der Religionsfreiheit. „Im Namen der Religion wird das Grundgesetz missachtet, werden Menschrechte mit Füßen getreten, das dürfen wir nicht zulassen”, forderte sie. Sie erschütterte mit Berichten über Zwangsverheiratungen – wohlgemerkt, in Deutschland – von zwölfjährigen Mädchen, die ein Geistlicher in der elterlichen Wohnung traut. „Nach außen streiten sie natürlich alles ab.”

„Wofür haben die Frauen hier in Deutschland eigentlich damals gekämpft?”

Frau Cöstner dagegen plagen ganz andere Sorgen, zum Beispiel, warum es nicht den Frauenhäusern vergleichbare Einrichtungen für Männer gibt…

(Spürnasen: Erdbeerhase und andere)

image_pdfimage_print

 

113 KOMMENTARE

  1. Vielleicht erklärt sie den im Namen der Scharia gesteinigten Frauen, dass die Gewalt, die gegen sie verwendet wird, nichts mit dem Islam zu tun hat.

    Den Angehörigen eher, denn die Frauen, die gesteinigtr wurden sind ja schon tot.

    Erklärungen müssen nicht unbedingt Rechtfertigungen sien, wie schon unser linker Streetfighter Joschka zu berichten wusste.

    Besser wäre, wenn die gute Caroline uns – aber eigentlich eher den Muslimen – anhand der islamischen Schriften erklären könnte, dass das nichts, aber auch GAR NICHTS mit dem Islam zu tun hat!
    Wetten, dass die Dame nichts, aber auch GAR NICHTS über den Islam weiß?

    pi-dortmund-ruhrost@gmx.de

  2. Ich habe es schon tausendmal geschrieben: Wenn selbst Frau Betsy Udink nach ihrer Horrorlesung über „Frauenschlachtungen“ im Namen der Familienehre in Pakistan auf die Frage eines Moslems hin, was das denn mit dem Koran zu tun hätte mit „Nichts“ antwortet, dann wird es wohl so sein, dass das alles nur arme fehlgeleitete Moslems sind die einzellfallmäßig ihre Frauen, Töchter und Schwestern abschlachten. Denn der Islam ist eigentlich super friedlich und wir haben uns alle ganz doll lieb.

  3. Ehrenmord ……., wenn ich sowas schon immer lese oder höre!!!!

    Was ist an einem Mord „ehren“voll?
    Es gibt keine „Ehren“morde, es sind UNTERDRÜCKUNGSmorde, die anderen Frauen zeigen sollen was mit Frauen geschieht, die nicht machen was ihr Besitzer befiehlt.

    Ehrenmord ……. ist ein *zensiert*, das dem geistig Trägen Ehrenhaftes suggerieren soll = Blendwerk = Teufelswerk

  4. #3 Stolze Kartoffel:
    Genau wir hier; im Vergleich zur Dissertation von Frau Cöster allerdings noch nicht einmal wissenschaftlich fundiert.

  5. http://de.wikipedia.org/wiki/Ehrenmord

    „Zwar werden Fälle von Ehrenmord auch aus Ländern wie Brasilien, Ecuador und Italien berichtet,[1] doch sind sie im wesentlichen ein Phänomen islamischer Gesellschaften oder Parallelgesellschaften. Allerdings verfügt der „Ehrenmord“ in der islamischen Gesetzgebung, der Schari’a, über keinerlei Basis. Er fällt somit nach islamischer Erkenntnis in die Kategorie des Mordes, welcher laut Schari’a die Todesstrafe zur Folge hat.

  6. warum heiratet sie nicht einen Muslim, evtl. einen, der etwa 100 Jahre älter ist ? Und da es nur ganz wenig Ehrenmorde gibt, kann sie auch im Minirock durch Pakistan laufen. Keine Gefahr !

  7. Frau Cöstner dagegen plagen ganz andere Sorgen, zum Beispiel, warum es nicht den Frauenhäusern vergleichbare Einrichtungen . . .

    Gibt es „Frauenhäuser“ auch in islamischen Staaten ?

    ????

  8. Frau Cöstner dagegen plagen ganz andere Sorgen, zum Beispiel, warum es nicht den Frauenhäusern vergleichbare Einrichtungen für Männer gibt…

    Bald wird man sie auch brauchen, wenn der Islam sich weiter ausbreitet. Denn der Islam mordet auch die Männer, auch im Namen der Ehre.

    1. Fall:

    Ibrahim Can trauert um seinen schwulen Freund

    Türkischer Vater ermordet schwulen Sohn aus purer Elternliebe.

    Weil der 26-jährige Ahmet einen Mann liebte, wurde er von seinem Vater erschossen.

    2. Fall
    Der Täter ist hier auch ein türkischer um seine Ehre Besorgter Vater. Und er hat den deutschen Bräutigam verprügeln lassen.

    Arbeitgeber der 25-Jährigen telefonisch mitgeteilt, dass er dem Verlobten die Beine brechen werde, falls er sich seiner Tochter nähere. Aus Angst traf sich das Paar wochenlang nicht.

    Also nur keine Panik. Schutzhäuser für Männer werden wir auch bald brauchen.
    Und Frau Cöstner ist bis dahin ein Moslem-Freund zu wünschen, der ihr den Islam von seiner „schönsten“ Seite beibringt! Inlkussive koranische Frauenzüchtigung!

  9. Diese Tussis lügen,lügen,lügen,lügen,………Vor lauter Feigheit kennen sie kein Erbarmen mit ihren gequälten islamischen Schwestern!

  10. Im Rahmen ihrer Dissertation klärt uns Völkerkundlerin Caroline Cöster darüber auf, dass die meisten “Ehren”morde gar keine “Ehren”morde sind. Außerdem weiß die kluge Frau: “Gewalt im Namen der Ehre wird von keiner Religion gefordert, auch nicht vom Islam.”

    Nein, der Islam hat auf keinen Fall mit dem Islam zu tun, genausowenig wie Hitlers Weltherrschaftsfantasien und der Holocaust etwas mit der Nationalsozialistenideologie zu tun hatten.

    Jeder weiss, dass die vorherrschenden Ideologien keinerlei Einfluss auf die jeweilige Gesellschaftsentwicklungen nehmen.

    Ironie aus*

  11. #8 DanielW (28. Nov 2009 22:21)

    Allerdings verfügt der „Ehrenmord“ in der islamischen Gesetzgebung, der Schari’a, über keinerlei Basis. Er fällt somit nach islamischer Erkenntnis in die Kategorie des Mordes, welcher laut Schari’a die Todesstrafe zur Folge hat.

    Diese Wikipedia-Auskunft, die dort leider ohne Quellennachweis steht, ist in den entscheidenden Punkten (bewusst?) irreführend. Richtig ist – soweit ich weiß und was auch Caroline Cöster schreibt – dass die Scharia keinen „Ehrenmord“ vorschreibt. Falsch ist aber, dass ein solcher Mord laut Scharia mit dem Tod bestraft wird: Die Todesstrafe oder(!) ein „Blutgeld“ (http://de.wikipedia.org/wiki/Blutgeld) wird dann fällig, wenn man den Angehörigen einer anderen Sippe tötet. Ein Ehrenmord aber betrifft in der Regel „Familieneigentum“; und mit unzüchtigen Töchtern oder schwulen Söhnen verfährt der Vater nach Belieben.

    Es kommt nicht von ungefähr, dass man „Ehrenmörder“ in vielen muslimisch geprägten Ländern höchstens ein paar Monate einsitzen lässt. In Saudi Arabien wird so etwas überhaupt nicht verfolgt, es geht die Scharia-Gerichtsbarkeit schlicht nichts an (natürlich kann es auch sein, dass die Richter die Scharia falsch verstanden haben…).

    Der Täter hat sich also nicht vor einem weltlichen Gericht, sondern allein vor Allah zu verantworten; dieser wird aber für die Situation des Täters – der ja auch nicht gerne getötet hat, er „musste“ es eben – Verständnis haben: Es wäre interessant zu wissen, ob Frau Cöster in ihrer Studie auch erwähnt, dass „Ehrenmörder“ in der Regel kein Problem mit ihrem Gewissen haben, sondern im Gegenteil nach ihrer Tat eine Seelenruhe atmen und mit sich im Reinen sind (sie flippen nur aus und können es nicht fassen, wenn sie hier lebenslänglich bekommen).

    Allah nimmt Anstoß an so schlimmen Dingen wie Alkoholkonsum oder außerehelichem Geschlechtsverkehr, aber doch nicht an Mord und Totschlag. So etwas handeln die Sippen unter sich aus, bzw. Vater oder Ehemann entscheiden, ob die Frau noch leben darf.

  12. Es ist immer wieder erstaunlich , wie eine so böse Ideologie , noch ihre Lobredner findet.

    Frauen sind den Männern gegenüber zu keiner Zeit als gleichberechtigt zu betrachten. Sie müssen gehorsam sein und sich möglichst nur zu Hause aufhalten. Sie gelten nur als ehrbar, wenn sie verschleiert sind. Unverschleierte Frauen dürfen zur Prostitution gezwungen werden. Es ist dem Manne erlaubt, mehrere Frauen zu haben. Die Frauen haben dem Manne jederzeit zur Verfügung zu stehen, wann und wie er möchte. Ihre Aufgabe ist es, die Lust des Mannes zu befriedigen und zu gebären. Wenn sie nicht gehorsam ist, soll sie gezüchtet und eingekerkert werden. Frauen und Kinder sind die ewigen Feinde des Muslim; sie sind minderwertig. Gott gestattet den Muslimen den Beischlaf mit Kindern. Wenn ein Kind vergewaltigt wurde, ist es die Strafe Allahs und es muss – wegen seiner “Boshaftigkeit” – gesteinigt und lebendig begraben werden . das sei die Gerechtigkeit Allahs.

    Zitat von http://www.korananalyse.de/ . Wenn die „Religion of Peace“ dermaßen die Frauen zu Menschen zweiter Klasse erniedrigt . Ist es doch nur ein kleiner Schritt sie wie Vieh zu töten .

  13. #21 Frieda:
    „Diese Wikipedia-Auskunft, die dort leider ohne Quellennachweis steht, ist in den entscheidenden Punkten (bewusst?) irreführend.“
    Nun, (zuverlässige) Quellen werden in diesem Forum leider (fast) gar nicht verwendet.

    „Ein Ehrenmord aber betrifft in der Regel “Familieneigentum”; und mit unzüchtigen Töchtern oder schwulen Söhnen verfährt der Vater nach Belieben.“

    Wo steht das im Koran? Die Frage ist ja, ob Ehrenmord im Koran gefördert oder gedultet oder bestraft wird. Nur weil er in islamischen Ländern verbreitet ist und dort kaum geächtet wird, bedeutet ja nicht, dass es Koran- oder Sharia konform ist.

  14. Ist die Welt nicht wunderbar?

    Da werden Frauen nach ISLAMISCHER (Un)Rechtsprechung, der Scharia, zum Tode durch Steinigung verurteilt, und es wird uns erklärt, dass dies nichts mit dem Islam zu tun hat.

    Da werden Frauen im Namen der Ehre ermordet, weil sie sich sicht zwangsverheiratet lassen und zu westlich leben und wir lernen, dass hat nichts mit dem Islam zu tun.

    Da werden Frauen in Burkas gesteckt, islamische Geistliche verfassen Bücher wie man die Frau angemessen schlagen soll und es hat wieder nichts mit dem Islam zu tun.

    Da werden im Koran Frauen diskriminiert, aber der Koran hat bekanntlich auch nix mit dem Islam zu tun.

    Da jagen Selbstmordattentäter únschuldige Ungläubige in die Luft für den islamischen Dämon Allah und die 72 Jungfrauen. Diese Terroristen berufen sich auf den Koran und auf Möchtegernprophet Mohammed, aber auch das hat nichts mit dem Islam zu tun.

    Da hetzen Hassprediger in den Moscheen gegen Christen, Juden und Buddhisten, aber bestimmt haben weder die Hassprediger noch die Moscheen etwas mit dem Islam zu tun.

    Da werden Christen in islamischen Ländern unterdrückt(auch im Urlaubsland Ägypten und der Türkei) aber bestimmt ist es reiner Zufall und hat nichts mit dem Islam zu tun.

    Da werden Homosexuelle von islamischen Gerichten zum Tode verurteilt. Aber diese islamischen Gerichte haben auch nichts mit dem islam zu tun.

    Da werden Todesurteile gesprochen(so wie der Koran es vorschreibt) wenn ein Musel den Islam verlässt und zu einer anderen Religion konvertiert…richtig…auch das hat nichts mit dem Islam zu tun.

    Es ist immer wieder schön das es Menschen gibt, die Verbrechen schönfärben wollen.
    Zumindest bei nationalsozialistischen Verbrechen machen solche Leute sich strafbar.

  15. #8 DanielW

    Allerdings verfügt der „Ehrenmord“ in der islamischen Gesetzgebung, der Schari’a, über keinerlei Basis. Er fällt somit nach islamischer Erkenntnis in die Kategorie des Mordes, welcher laut Schari’a die Todesstrafe zur Folge hat.

    Und das weiß der Verfasser dieses beschönigenden, relativierendcen, den Islam mal wieder weißwaschenden Wiki-Beitrags genau woher?

    Seltsam, daß Moslems das so gänzlich anders sehen:

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/3088828.stm

    Oder wie wäre es mit dem sunnitischen rechtsverbindlichen weltweit in englischer Übersetzung autorisierten Scharia-Almanach der Al Azhar „Umdat al Salik“(Das Vertrauen des Reisenden)?

    Danach dürfen Eltern ihre Kinder(und Enkelkinder) vergeltungsfrei töten. (9.1.2. 4A.)

    Nachdem klar islamisch erst festgestellt wird, daß niemand absichtlich einen Menschen töten darf …

    (9.1.1 Retaliation is obligatory against anyone who kills a human being purely intentionally and without right)

    … kommen die ebenso klaren, islamischen Ausnahmen:

    9.1.2 Those not subject to retaliation:
    4. A father or mother (or their parents) for killing their children, or the childrens children.

    http://www.allah.com/cgi-bin/mt.cgi?lang=en&cfile=jurisprudence

  16. #23 DanielW

    Ob Ehrenmord „Koran- oder Sharia konform ist“ ist nicht die Frage! Sondern ob der Koran oder die Scharia Menschenrechtskonform ist!

  17. #21 Frieda (28. Nov 2009 22:55)

    Richtig ist – soweit ich weiß und was auch Caroline Cöster schreibt – dass die Scharia keinen “Ehrenmord” vorschreibt.

    Das ist nur deswegen möglich, weil man gar nicht weiß, was die Sharia tatsächlich vorschreibt und was nicht.

    Die Sharia ist nämlich genau wie der ganze Islam etwas sehr schwammiges! So wie der große Grüne Pudding!

    Der Europäer hört, dass die Sharia das islamische Gesetz sei. Und dann stellt er sich gleich so was vor, wie ein Gesetzeskodex. Wir sind daran gewöhnt, eins zu haben. Unsere Gesetze wurden nämlich immer schon in Büchern, Codices, Volumen u. ä. schriftlich festgehalten. Wenn einem Jurist was nicht klar war, ging er zu dem betreffenden Codex und laß das betreffende Gesetz.

    Die Magna Charta der Engländer, die amerikanische oder die dt. Verfassung, die politischen Verträge zwischen den verschiedenen Ständen (z. B. in Frankreich) der Sachsencodex bis zu unseren heutigen Gesetzen – alles immer schriftliche Gesetzessammlungen. Bereits Moses nahm sich zwei Steintafel und sammelte seine 10 Gebote darauf zusammen. Er machte nicht etwa heute 9 und morgen 11, es blieben immer dieselben 10 Gebote.

    Aber zeigt mir eine schriftliche Sharia. Zeigt mir, wo ist dieses islamische Buch Sharia, das vor 500 Jahren oder vor 50 Jahren oder heute gleichsam angewandt wird?

    Was für eine From hat die Sharia? Wo kann man nachschlagen, welche Gesetze darin enthalten sind und welche nicht?

    Es ist etwas, was ständig ihre Form ändert – wie der gesamte Islam. Weil es unförmig ist! Wie eine eklige, gallertartige Masse.

  18. Es gibt zwar meines Wissens noch keine „Männerhäuser“, aber es gibt Häuser für Leute wie Frau Cöster, die nennt man „Irrenhäuser“.

  19. #22 DanielW (28. Nov 2009 23:04)

    Das steht so nicht im Koran, aber Islam ist eben mehr als nur Koran. Islam ist auch gelebte Scharia, d.h. einerseits sehr rigide Normen (Unzucht als todeswürdiger Verstoß) und andererseits das Fehlen einer Ethik, die das menschliche Leben an sich in den Mittelpunkt stellen würde (es gibt kein generelles Tötungsverbot; s.o., Tötung ist Aushandlungssache).

    Weder der Koran, noch die Scharia schreiben also Ehrenmorde vor, aber wenn man sich islamisches Familienrecht anschaut (Frauen als Eigentum von Männern, Kinder als Eigentum von Vätern), so fördert dieses Familienrecht in Verbindung mit einer fehlenden rechtlich-moralischen Hemmschwelle, sündhaftes Leben zu töten, das Auftreten dieser Morde.

    Die Frage ist einfach, in was für einem Wertesystem Menschen sozialisiert werden.

  20. Es ist beängstigend wie Blind Linientreue machen kann. Sind das wirklich dieselben Frauen die für Gleichberechtigung gekämpft haben und deren Töchter

  21. Definiert man einen Ehrenmord als einen Mord der von der Familie des Opfers geplant wird, um dadurch die durch ein Fehlverhalten der Frau beschmutzte Familienehre wiederherzustellen, dann muss man doch sehen, dass der Familie das nachzuweisen, überaus schwer ist. Wenn man also solche Gerichtsurteile, wo der Täter nur für eine Affekttat verurteilt werden konnte, als Beleg nimmt, das seien keine Ehrenmorde, dann sollte man sich darüber im Klaren sein, dass man für wissenschaftliches Arbeiten keine Eignung besitzt. Das soll jetzt keine Kritik an den Gerichten sein, wenn es ihnen nicht gelingt, den Nachweis zu führen, dass es sich um einen in Familie geplanten Mord handelt, sondern an diesen völlig unfähigen Wissenschaftlern.

    Die Fähigkeit eine Quelle kritisch zu würdigen, muss doch so einer Studentin schon im Hauptstudium beigebracht werden. Dass es dem Gericht nicht gelungen ist, den Nachweis einer in der Familie beschlossenen und geplanten Tat zu bringen, darf man doch aus wissenschaftlicher Sicht nicht so werten, dass es sich dabei nicht um einen Ehrenmord handelt.

  22. # DanielW

    Wie Kybeline und Frieda gut herausgearbeitet haben: Das „Werte“system des Islam, das sich aus den generellen Tendenzen von Koran, Hadith und Sunna ergibt, ist in allen Bereichen des menschlichen, insbesondere des fraulichen Lebens mörderisch. Wer davon abweicht – oft ohne es zu wissen – wird getötet. Das erzeugt Furcht, hält auf Linie und bewahrt den Islam vor dem Kollaps.

    Ohne seine ideologisch zwingend eingebauten Verhaltensnormen, die Einschüchterung, Zwang, Mord, Totschlag, Hysterie und Gerüchte umfassen, im freien Wettbewerb der Ideen und Systeme, wäre der Islam längst ausgestorben.

    Genau deshalb hat er ja diese Mechanismen eingerichtet.

  23. „Ehrenmorde“ sind wirklich Einzelfälle, sie sind so selten das es dafür sogar eine eigene
    Seite gibt. http://www.ehrenmord.de Alleine 2009 gab 20 dieser Einzelfälle (bestätigte) und ohne die Dunkelziffer. Wenn ich diesen Bericht und den PI-Bericht über den Umgang mit den „Opfertieren“ lese frage ich mich Ernsthaft, ob es nicht langsam Zeit wird, „Schärfere Geschütze“ gegen diese grausamen Barbaren aufzufahren. Gnade uns Gott wenn diese (mir fehlen die Worte) die Mehrheit bilden. Hilf dir selbst so hilft dir Gott.

  24. Durchaus sehr islamisch:
    der NAMUS-Ehrbegriff

    http://de.wikipedia.org/wiki/Namus

    „Die Ehre des Mannes und seiner Verwandten definiert sich … über die sexuelle Integrität der Frauen in der Familie, insbesondere über ihre sexuelle Enthaltsamkeit. Die Frau darf gewisse Regeln zum Schutz ihrer Keuschheit nicht verletzen. Die Ehre der zukünftigen Ehefrau und ihrer Familie kann nur bewahrt werden, indem sie jungfräulich in die Ehe geht“

  25. es gibt tatsächlich keine Ehrenmorde, denn wer keine Ehre hat, der kann auch keinen Ehrenmord begehen.

    Die NazIslamisten haben keine Ehre und keine Kultur…

  26. @24
    retaliation – Entschädigung, hat aber nun nicht direkt etwas mit der Strafe zu tun:
    Das steht auch da…
    „9.1.2 Those not subject to retaliation:
    The following are not subject to retaliation however does not wave the punishment in here after when applicable – “
    Soll heißen: Entschädigung nein, Strafe wohl doch…
    Mord ist Mord. Ehrenmord ist tatsächlich kein Shari3a Konzept. Also ebenso strafbar wie andere Morde.

  27. „[Es] gehen in islamisch geprägten Gesellschaften angestammte Ehrvorstellungen mit gesellschaftlich akzeptierten religiösen Werten eine enge Verbindung ein, da der Koran und die Überlieferung für das sittsame Verhalten der Frau zahlreiche Vorschriften enthalten. … [Es] ist eine besondere Häufung der Ehrenmorde in islamischen Gesellschaften zu beobachten.“

    Quelle

    http://www.islaminstitut.de/uploads/media/Ehrenmorde_01.pdf

  28. #24 Babieca

    Zustimmung – der Fundamentalismus macht es, Scharia ist Sexualmagie und juristische (!) Frauenerniedrigung. Der Patriarch kann, pardon, die Sau rauslassen. Männerbündisches Augenzwinkern ist etwas sehr Islamisches.

    Imam-Ehe: Die Frau ist Vertragsgegenstand! Wali Mudschbir … die „Schariawissenschaft“ schafft ein Milieu (und setzt es voraus), in dem das Weib mit dem Satan assoziiert wird.

    Frauenhaar ist stets ’nackter‘ als Männerhaar -> HIDSCHAB!

    Frau ist ein einziger Schambereich (‚awrah, ‚aura) … unter Tschador und Burka eine wandelnde Vagina. Das politische Genital, die Gebärmutter gehört dem Stamm. Prinzip Tochtertausch.

    Zoontjesfabriek (Ayaan Hirsi Ali).

    Ich habe genug gesagt, denke ich. Islam züchtet den Ehrenmord, päppelt ihn auf, braucht ihn. Eines noch

    Schafiitische FGM!

    http://www.asianoffbeat.com/default.asp?display=1435

    Bei PI sagt man, sarkastisch und kundig: „Hat aber nichts mit dem Isdlam zu tun …“

  29. Kann ein Muslo erklären wieso das alles nichts mit dem Islam zu tun hat was sie da treiben? Ob Ehrenmord Schächtung Hass auf Andersgläubige tägliche Gewalt gegen alles und jeden usw. usf. WEnn der Islam so friedlich ist wie sie sagen und sich aber anders verhalten dann leben sie ja gar nicht nach ihrer „Religion“. Wie kann man das erklären was ist da wirklich dran und warum lügen die alle so viel?

  30. Prinzip Kopftuch:

    „Wenn einmal in hundert Jahren eine Ehebrecherin gesteinigt wird, vielleicht werden dann ganz viele Ehen gerettet?“

    Eva el-Shabassy, Kopftuchlehrerin, Nordrhein-Westfalen (Aachen)

    http://www.emma.de/635.html

    „Hat aber alles nichts mit dem I. …“

  31. ja da leget dann deutschelands tochter eine cd von “ buh schitt doho “ auf, im angesicht solcher taaten, erschauert häftigst, umarmt ali und sagt „gell schaztzi du bist gaaanz anders“

  32. http://www.n-tv.de/panorama/Maedchen-im-Sudan-ausgepeitscht-article616849.html

    Panorama
    Samstag, 28. November 2009

    Christin im knielangen Rock
    Mädchen im Sudan ausgepeitscht

    (Foto: ASSOCIATED PRESS)
    Ein christliches Mädchen ist im Sudan wegen des Tragens eines knielangen Rocks ausgepeitscht worden. Wie der Anwalt der 16-Jährigen mitteilte, wurde die Verurteilung zu 50 Peitschenhieben wegen „unschicklicher“ Kleidung von einem Richter in einem südlichen Stadtteil der Hauptstadt Khartum am 21. November in einem Schnellverfahren ausgesprochen und unmittelbar darauf vollstreckt. Seine Mandantin habe nicht die Gelegenheit erhalten, zuvor mit ihren Eltern Kontakt aufzunehmen, sagte der Anwalt Ashari el Hadsch.

    Die strikten Kleidervorschriften im Sudan sind seit längerem umstritten. Bekannt wurde besonders der Fall einer Journalistin, die im Juli wegen des Tragens einer Hose festgenommen wurde. Die Journalistin bestand darauf, dass auch in ihrem Fall ein Urteil gesprochen werden müsse, so dass sie die bestehenden Regelungen offen anprangern könne. Sie wurde schließlich zu einer Geldstrafe verurteilt.

    AFP

  33. #36 Nina

    Scharî3a ist ein grundrechtswidriger, Frauen entrechtender kultureller Rassismus.

    Nina, willst du hier für die Scharia werben? Forderst du die islamisch-rechtliche Steinigung oder das frauendiskriminierende islamische Familienrecht sprich die Abkehr vom staatlichen Gewaltmonopol hin zum Wali Mudschbir?

    ‚Nina‘, was sagt uns das …

    http://www.nafisa.de/ueber-uns/ueber-uns-die-autorinnen/

  34. #22 DanielW (28. Nov 2009 23:04)

    Wo steht das im Koran? Die Frage ist ja, ob Ehrenmord im Koran gefördert oder gedultet oder bestraft wird. Nur weil er in islamischen Ländern verbreitet ist und dort kaum geächtet wird, bedeutet ja nicht, dass es Koran- oder Sharia konform ist.

    Es läuft immer über die Schiene: „Wer so etwas macht hat den Glauben verlassen“, ist folglich vom Glauben abgefallen. Und was mit solch „Ungläubigen“ zu geschehen hat, steht sehr wohl im Koran.

    Im Übrigen erinnern mich solche Sprüche an die Linken in meiner Jugendzeit. Deren „wahrer“ Sozialismus sollte auch viel schöner und viel besser als der in DDR und UDSSR praktizierte sein. Die Leute da hatten einfach nur Pech, dass sie den falschen Sozialisten aufgesessen waren. Wir dagegen hätten Glück, weil wir ja die „richtigen“ Sozialisten“ hätten. Nämlich diese Trauergestalten, die schon in jungen Jahren jeder ehrlichen Arbeit aus dem Weg gegangen sind.

  35. Eine Dissertation. Ach Du meine Güte, wer nimmt das ernst ?

    Caroline wird auch noch schlau. Wie bei allen Multi-kulti-Berauschten kommt dann der Kater…

  36. Gewalt im Namen der Ehre/Zwangsheirat

    Jährlich werden nach einer Studie des UN-Weltbevölkerungsberichts ca. 5000 Mädchen und Frauen in mindestens 14 Ländern, darunter Pakistan, Jordanien und die Türkei, im Namen der Ehre ermordet.

    Auch in Deutschland wird Frauen im Namen der Ehre Gewalt angetan. Seit dem Jahr 2004 haben sich bei TERRE DES FEMMES mehr als 600 Betroffene gemeldet, die bedroht werden, weil sie die Ehre der Familie angeblich verletzt haben.

    Von Gewalt im Namen der Ehre sind hauptsächlich Mädchen und Frauen betroffen. Durch Zwangsehen und „Ehrenmorde“ soll die Ehre der ganzen Familie geschützt bzw. wiederhergestellt werden.

    http://www.terredesfemmes.de/

  37. Das Weib ist gehorsamspflichtig:

    „she must speak quietly … she carry out all her duties towards her husband and family“, sie muss leise sprechen, sie muss ihre Pflichten Ehemann und Familie gegenüber vollkommen erfüllen.

    Man nennt das auch ‚islâm‘.

    Wife-beating. qur2ân, Prügelvers. Archaisch schlagen mit Stock oder Hand – das war doch gestern. Heute ist der fromme Muslim technologisch auf der Höhe der Zeit: „They all used to beat their wives with electric cables.“

    http://www.sillyallah.com/2007/11/violent-sexism-and-wife-beating-in_11.html

    Nina [gab sich] Mühe. Die Scharia-Umfrage. Hach, wie nett, fast demokratisch … fast:

    http://groups.google.de/group/muslimischestimmen/browse_thread/thread/8d80cb71a1f4cb4b

  38. Die ‚Ehren’morde, die ja auch hierzulande immer öfter für unerfreuliche Schlagzeilen sorgen, werden in der Türkei als „Traditionsmorde“ bezeichnet, haben also nix mit dem Islam zu tun, während das Arabische für sie den wahrhaft Orwell’sche Begriff „Ehrenwäsche“ erfunden hat, was natürlich noch weniger mit dem Islam zu tun hat. ´s ist halt eben Waschtag!

    ‚Ehren’morde sind zwar nicht genuin islamisch, sondern stammen aus archaischen, vorislamischen Traditionen. Gleichwohl sind sie aber auch ein spezifisch islamisches Phänomen, weil weder durch das Allah-Gesetz noch durch das Vorbild Mohammed diese archaischen Traditionen in Frage gestellt oder gar aufgehoben wurden. Die Koranische Rechtfertigung der ‚Ehren’morde liegt eindeutig in der „Erlaubnis Allahs zum ‚Töten bei Berechtigung'“.

    Vielleicht sollte man der linken Gender Tussi Cöster mal folgende Bilddokumentation zuschicken:

    Der ganz „persönliche Terror“ des Islam! Achtung nix für schwache Nerven!
    http://blogs.tampabay.com/photo/2009/11/terrorism-thats-personal.html

  39. Cöster?

    Heureka, Cöster kann Bekleidungsanalyse:

    „Zu Schleier, Jeans und Designeroutfit – Beiträge zur kulturwissenschaftlichen Kleidungsforschung
    Seminar
    Anna Caroline Cöster“

    Hallelujah, Cöster kann Zuwanderung:

    „Weggehen – ankommen?“ Zuwanderung nach Deutschland
    Seminar
    Anna Caroline Cöster

    … wir sind gerettet! 😉

  40. #36 Nina

    Ganz richtig: „when applicable“.

    Soll heißen: Wenn Moslems in westlichen Ländern unter deren Jurisdiktion leben. Dazu gibt es massenweise islamische Verhaltensnormliteratur und Bestimmungen, Suren und Hadithe.

    Aber sie lenken ab und rechtfertigen wieder.

    Nennen Sie ein islamischen Land in dem das plus jene Scharia-Normen die das Töten von Frauen ausdrücklich verbieten, wenn sie sich von islamischen Normen abwenden.

    In welchen islamischen Ländern werden Familienangehörige, die ihre eigenen Frauen töten, konsequent auf Grundlage der Scharia bestraft?

    In den paar Ländern, wo es halbherzig geschieht (z.B. Türkei) sind die relevanten Rechtsnormen europäisch.

  41. #6 DanielW

    Hören Sie sollten sich nicht bei dingen einmischen von denen Sie keine Ahnung haben!
    Mitdiskutieren ja aber bestreiten Sie wirklich das es Islamischfundamentierte gewalt oder gewalt gegen Frauen gibt?!
    Ich zum beischpiel bin mit einer Iranerin in einer Werkgruppe die vor den Mullahs fliehen musste nur weil Sie armenische Christin ist!
    Also Ich finde die Aussage es gibt im Islam/Koran keine Gewalt winfach „Prewers“…

  42. Cöster goes interkulturell:

    Minderheiten – Mehrheiten. Interkulturelle Beziehungen in Geschichte und Gegenwart (Anna
    Caroline Cöster)

    http://www.oldenbourg-wissenschaftsverlag.de/sixcms/media.php/724/Bohemia_2008_Heft_48-1.pdf

    37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Cöster spricht zum Thema

    Bedeutung und Wandel des Ehrbegriffs von
    nach Deutschland zugewanderten Frauen

    http://www.europa-in-bewegung.de/programm/290909

    Wandel? Mein Nachbar (hanafitischer ethnischer Türke) lässt seine im arrangiert angehelichte Frau im allgemeinen nicht vor die Türe. Selten raucht sie heimlich auf dem Balkon. Ihre Mutter aus dem Nachbarhaus setzt sie erheblich unter Druck, noch ein weiteres Kind zu bekommen. Ob die Kinder sich den Ehepartner werden aussuchen können (oder als Single oder Homo leben dürfen), wird sich zeigen. Das ist kein Wandel, das ist Deutschland 2009.

  43. Was Ehrenmord mit dem Islam zu tun hat

    Für Ehrenmord gibt es keine Grundlage im Koran, sagen Islamexperten, und sie haben Recht, und auch die Scharia, wenn wir sie mal als Rechtsquelle ansehen, was bei uns streng genommen Rechtsbeugung wäre, aber was wird schon noch streng genommen, verlangt weder noch rechtfertigt diese Taten, sagen die Islamologen und haben wieder Recht. Gern hören das alle grünlinken MultikultispinnerInnen, dann ist ja alles gut und die Islamkritiker sollen sich nicht so phobisch haben.

    Es geht aber noch weiter, denn das ist nur die halbe Wahrheit. Die Rechtsgrundlage für Ehrenmorde ist zutreffenderweise weder im Koran noch in der Scharia, sondern im Hadith und geht so: Kommt ein Mann zu Mohammed und sagt: Ich habe meine Frau umgebracht, sie hat dich verleugnet und das dreimal hintereinander. Mohammed stellt damit die Beweisaufnahme ein und sagt: Geht in Ordnung.
    Es spielt keine Rolle, ob das der historische Mohammed ist oder der aus dem Film oder aus den Karikaturen, es ist der, der als der gültige angesehen wird. Diese Anekdote ist der Präzedenzfall, wenn Frauen westlich werden und ein selbstbestimmtes Leben leben wollen, da dies nach herrschender Lehre als Abfall vom Islam gewertet werden kann.
    Dies sei zur Klarstellung erwähnt, damit noch mehr Verständnis für den Islam aufgebracht werden kann und im Interesse des Zusammenlebens den Frauen nicht mehr der Wert einer selbstbestimmten Sexualität aufgezwungen wird.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/was_ehrenmord_mit_dem_islam_zu_tun_hat/

  44. #54 Tayac (29. Nov 2009 00:44)

    Um Himmels willen, Tayac, was ist denn das für eine Veranstaltung?

    Prof. Dr. Werner Schiffauer (Frankfurt/Oder)
    Religion in Bewegung – Der Islam in Europa als transnationales Phänomen

  45. Natürlich gibt es im Islam keine Ehrenmorde. Islam ist Frieden! Es gibt auch keine islamischen Selbstmordattentäter, nur Märtyrer. Genau wie die Nazis die Begriffe gern umbenannt haben, so machen es die Musels.

    Es gibt ein sehr gutes Theaterstück zu diesem Thema. Es heisst „Julius Caesar“ und wurde von William Shakespeare verfasst, einfach genial. Ein gewisser Marcus Antonius verdreht hier die Tatsachen, und verarscht seine römischen Zuhörer, „but Brutus is an honorable man“, wobei er das Gegenteil suggerieren will. Der selbsternannte Prophet war auch so ein ehrenwerter Mann. Einfach nur ein paranoider Psychopath und geistiger Flachwichser, dem wir die Gesamtheit der Gewalttaten im Islam zu verdanken haben.

  46. #26 Kybeline

    http://www.islamic-sharia.org/

    Schwammig ist ungefähr richtig, wir sollten betonen: „bietet keine Rechtssicherheit“. Dass der Islam als Lebensweise selbst für Muslime undurchsichtig, nebelhaft, schillernd ist, ist sicherlich sehr richtig.

    Klares Denken oder Wissenschaft sind mit dem obszön aufgeladenen, mit panischer Angst vor der ewigen Verdammnis befrachteten Lebens- und Weltgefühl der wörtlich aufgefassten Texte nicht möglich.

    Die Diskriminierung der Frau und des Islamapostaten ist sehr verlässlich, Peitschenhiebe sind dann plötzlich weniger schwammig.

    Wein getrunken: „Die Überlieferung fordert 40 (an anderen Stellen 80) Schläge“. Solche Fragen regelt meine Rechtsschule, ich muss mir keine Sorgen machen, ob ich 40 oder 80 Hiebe bekomme.

    http://www.islaminstitut.de/Artikelanzeige.41+M5168c401d6a.0.html

  47. #55 unrein (29. Nov 2009 00:54)

    achgut sieht es richtig, nicht Ehrenmord, sondern Glaubensabfallhinrichtung ist der Fachausdruck. Wer allerdings glaubt, dass ein solcher Glauben wiederum Abfall ist, der beim Abfall vom Glauben Hinrichtung vorsieht, liegt sicherlich nicht falsch.

  48. #36 Nina (28. Nov 2009 23:35)

    @24
    retaliation – Entschädigung, hat aber nun nicht direkt etwas mit der Strafe zu tun:
    Das steht auch da…
    “9.1.2 Those not subject to retaliation:
    The following are not subject to retaliation however does not wave the punishment in here after when applicable – ”
    Soll heißen: Entschädigung nein, Strafe wohl doch…
    Mord ist Mord. Ehrenmord ist tatsächlich kein Shari3a Konzept. Also ebenso strafbar wie andere Morde.

    Dem`Ehren’mord ist immer vorausgesetzt, daß die Frau gegen geltendes islamisches `Familien’recht verstoßen hat. Wer aus der Reihe tanzt, schändet die Familienehre. Und die darf wieder hergestellt werden.

  49. Mustafa Ceric: „Die Scharia regelt also wie die Akida meine persönliche Haltung, meine persönliche Weltanschauung aber auch meine gemeinschaftliche Haltung zu Anderen.“

    [Hilafet = Kalifat, Imamat dito. Das spirituelle Oberhaupt von Herrn Ceric ist Yusuf al-Qaradawi, solange beide nicht aus dem ECFR austreten]

    http://www.hadielislam.com/de/index.php?pg=article&id=1582

    Mustafa Ceric:

    „As they try to live a decent life in Europe, European Muslims have the following expectations:

    … opening the way for MUSLIM LAW to be recognized in matters of personal status such as the Family Law. …

    the protection of European Muslims from Islamophobia“

    http://www.militantislammonitor.org/article/id/2044

  50. taz an Mehmet Sabri Erbakan: „Wir meinen, Mann und Frau sind gleichberechtigt, Milli Görüs dagegen sagt, sie seien gleichwertig.“

    http://www.beucker.de/artikel/taz00-08-03.htm

    Der ehemalige türkische Gesundheitsminister Yildirim Aktuna warnt vor der Scharia und vor Erbakan (Millî Görüs)

    „Die Vorstellungen Erbakans von der Einführung der Scharia, der islamischen Rechts- und Lebensordnung, sind mit einer wahren Demokratie nicht vereinbar. … Vor allem in den Kommunen, wo die Refah über 300 Bürgermeister stellt, propagiert Erbakans Partei weiterhin die Scharia.“

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8706934.html

  51. Wie weit sind wir in Deutschland mittlerweile gekommen?

    Nun.
    Das ist DDR.
    Nur noch viel schlimmer,da hier bei uns die Not im Überfluss herrscht,die Menschen vertrocknen einfach seelisch zwischen allen Gütern.Sehen sie sich die gehetzten und die verbissenen verbiesterten Gesichter auf unseren Strassen an,die Totenstille,niemand wird mal laut,echte Lebensfreude gibt es immer weniger,höchstens noch als Surrogat die Eventkultur,das käufliche Glück und das virtuelle Glück,in dem man sich in virtuellen Computer Welten verliert.
    Was nicht gesehen wird:Die Gottlosigkeit aus dem 3 Reich hat sich fortgepflanzt,Faschisten und Kommunisten nennen sich heute Demokraten.Das ganze Gedankengut,die generelle Einstellung zum Leben und zum Menschen ist doch im Grunde gleich geblieben.
    Ein übertriebenes Arbeitsethos,die so genannte „Leistungsgesellschaft“,die die meisten zwar wohlhabend,aber nicht unbedingt und zwingend notwendigerweise auch glücklich und zufrieden macht,sondern nur die Gier anfeuert,d.h sie fördert nur das Unglücklichsein durch Unzufriedenheit,was dann durch ständigen Kaufrausch unterdrückt wird,dessen Glücksgefühl aber nur relativ kurz anhält,bevor dann wieder der Katzenjammer der Unzufriedenheit zurückkehrt.Dann beginnt das Spiel wieder von Vorne,das Hamsterrad dreht sich und alle laufen mit.
    Niemand kommt auf den Gedanken,daß,wenn man Menschen im Berufsleben immer mehr fordert,sie auch entsprechend BESSER behandeln muss,damit sie diese Leistung auch erbringen können,ohne seelischen Schaden zu nehnmen ,aber genau das Umgekerhrte geschieht,alle dreschen immer unbarmherziger aufeinander ein,eine ungesunde Hetze und Zwängerrei setzt ein.
    So etwas MUSS früher oder später zu einer kollektiven Erschöpfungsdepression führen mit ungewissem Ausgang,der durchaus wieder katastrophal werden kann.
    Es ist nämlich nicht wahr,daß es Not nur dann gibt,wenn das Materielle mangelt,Not gibt es auch im prall gefüllten Warenhaus.Nur ist diese Not eben keine materielle wie in der DDR,sondern hauptsächlich eine geistig-seelisch-moralische Not wie in der BRD.Und die ist weit aus gefährlicher.

  52. #56 brazenpriss

    Danke.

    „Prof. Dr. Werner Schiffauer (Frankfurt/Oder)
    Religion in Bewegung – Der Islam in Europa als transnationales Phänomen“

    Klingt ernst.

    Schiffauer versucht, die extremistische Milli Görüs auf demokratiefähig sauberzuwaschen:

    Wohl sein Text: „Nach dem Islamismus. Eine Ethnographie der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs“. Er nennt sie „postislamistisch“, sprich völlig harmlos.

    http://www.ufuq.de/newsblog/577-werner-schiffauer-ueber-drei-igmg-generationen

    Hier verwendet Schiffauer sogar „Göle, Nilüfer“ d. i. die französische Türkin Nilüfer Göle: Nebelwerferin und Schariafreundin, mit der nahezu wissenschaftsfrei arbeitenden Yasemin Karakasoglu vergleichbar

    http://www.flwi.ugent.be/cie/CIE2/schiffauer1.htm

  53. der multikulturelle, linke Professor Schiffauer verteidigt das ‚Freiheitsrecht‘ auf ein Kopftuch mit Zähnen und Klauen …

    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2003/11/06/a0158

    … und hat kein Problem mit radikalen Kontakten

    http://eifelginster.wordpress.com/2009/10/18/147/

    Schiffauer: „Nach dem Islamismus: Eine Ethnographie der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs“ ist noch nicht erschienen, meldet Amazon gerade eben

    .amazon.de/Nach-dem-Islamismus-Ethnographie-Gemeinschaft/dp/3518125702

  54. Ehrenmord (so wie jeder Mord) = Gotteslästerung

    Denn der Mensch ist Gottes Ebenbild.
    Wer sich da am Menschen vergreift,vergreift sich an Gott selber.
    So etwas rächt sich immer.Wer zum Schwert greift,wird durch es umkommen.

  55. #62 Tayac

    Danke für den Hinweis auf Ceric, Quaradawi und die ECFR.

    Wer es noch nicht weiß:

    Die beiden sitzen im Vorsitz des ECFR (European Council for Fatwa and Research, der im irischen Dublin residiert.

    Bosnien-Großmufti Mustafa Ceric und der in Quatar lebende Ägypter Yussuf al Quaradawi sind Moslembruderschaft-Funktionäre.

    Das von ihnen geleitete ECFR ist eine gezielt aufgebaute Organisation der Moslembrüder, gegründet als Tochter des Moslembruder-Europa-Dachverbands „Federation of Islamic Organisations Europe“ (FIOE).

    Der deutsche Vertreter im FIOE-Vorstand ist der Moslembruder Ibrahim Al Zayat. Er ist Präsident der Islamischen Gesellschaft Deutschland IGD. Die sitzt u.a. in der Deutschen Islamkonferenz, sammelte über den inzwischen verbotenen Al Aqsa-Verein Gelder für Hamas und ist Mitglied des Zentralrats der Muslime (ZMD, geleitet von Aiman Mazyek).

    Milli Görüs und die Moslembrüder arbeiten (auch durch personelle Verflechtung) eng zusammen, vor allem über die Europäische Moscheebaugesellschaft (EMUG) und das Forum of European Muslim Youth and Students (FEMYSO).

    Über die FEMYSO schießen wiederum die Saudis (Wahhabis) kräftig Geld in die europäische Islamisierung.

    Und alle wollen das selbe: Islam. Den selben Islam. Keinen moderaten, keinen radikalen, nein: Die totalitäre Ideologie Islam. Mit demselben Koran, denselben Hadithen, demselben Vorbild in Leben und Verhalten für alle Zeiten: Mohammed.

  56. Im Umfeld der Frau Cöster: Prof. Schiffauer.

    http://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2009/pm.2009-09-28.327/

    Die Islamisierung der Völkerkunde und Volkskunde. Wir werden wachsam sein.

    Schiffauer [Suchbegriff] ist seit zehn Jahren islamophiler Theoretiker:

    „Beschwörungsrethorik: Zur Konstruktion des Islamismus in der Wissenschaft“ (in: Der Fundamentalismusverdacht)

    http://books.google.de/books?id=wvc_lsfxjasC&dq=schiffauer+beschw%C3%B6rungsrethorik&q=schiffauer#v=snippet&q=schiffauer&f=false

    (Darin darf nicht fehlen: [Birgit] Rommelspacher: Verschleierte Unterschiede)

    total radikal:

    [al-Maudûdî: The Islamic Law and Constitution], hier MAWDUDI geschrieben:

    “ … Mawdudis Entwurf der Theo-Demokratie“ [Islamic theocracy is …]

    „… Die Gemeinschaft der Gläubigen gleichsam als kollektiver Statthalter Gottes auf Erden die Weisungen der Scharia politisch zur Geltung bringen soll … als Alternative zu den säkularen Demokratien des Westens.“

    Der antietatistische linke Dhimmi-Professor befolgt devot die Einladung zum Verhör äh zur Audienz bei Konvertit Rieger (IZ):

    www.
    abubakrrieger.de/page.cgi?key=3&nr=158

  57. Ehrenmord, um wieder auf das Kernthema zurückzukommen:

    Die Hennen und Zikaden (Oriana Fallaci) der Islamisierung Europas, auch zum Stichwort Zwangsheirat bzw. EHRENMORD:

    Gerechtigkeit für die Muslime!

    http://www.zeit.de/2006/06/islam_integration

    Den demokratiegefährdend handelnden
    Prof. Dr. Barbara John
    Prof. Dr. Ursula Boos-Nünning
    usw. …
    geht es darum, die Glaubwürdigkeit von Necla Keleks (Die fremde Braut), Ayaan Hirsi Ali (Ich klage an) und Seyran Ates (Große Reise ins Feuer) zu zerstören. Inzwischen (Frühjahr und Sommer 2009) wirbt Frau Boos-Nünning in Rathaussälen und Uni-Hörsälen für das ‚Recht‘ der türkeistämmigen Einwanderergroßfamilien, ihre jungen Leute in die arrangierte Ehe zu … arrangieren.

    Gaby Straßburger, akademischer Zögling der Boos-Nünning, predigte 2005 im NRW-Landtag „arrangierte Ehen sind keine Zwangsehen“

    www.
    nuernberg-interkultur.de/fileadmin/nuernberg/dateien/strassburger_zwangsheirat.pdf

    Gaby Straßburger

    http://eifelginster.wordpress.com/2009/10/11/146/

  58. ..falls sie sich mit dieser Doktor-Arbeit tatsächlich in akademische Höhen arbeiten konnte, empfehle ich zur Habilitation das Thema:
    „Warum am Baukran hochgezurrte Menschen nichts mit dem Islam zu tun haben, sondern lediglich so eine Folge der erfolgreichen Vermarktung der Firma Liebherr verkörpern“

  59. Zitat Frau Cöster: „Diese Zahl ist aber viel zu hoch.“ Zitat Ende

    Ob Frau Cöster bereits bemerkte welch teuflische Sichten ihre Aussage offenliess ………. und wie angestrengt ihr die Bosheit soufllierte, dass der Islamismus nicht so ist wie`s aussieht, nämlich eine Frauenhasserideologie.

    Lesen sie mal Sure 24, Vers 33.

    Irgendwie kann ich nicht kapieren wieso in den Medien dieser Vers nicht erwähnt wird und nur die berüchtigt bekannte Hauaufforderung.

    Wird Vergewaltigung von den meisten Journallisten in Europa als kleineres Delikt gesehen als Schlagen von Frauen ?

  60. Obs zur „Aufbruchszeit“ des Adolf auch profilierungswütige „Hochschulleute“ gab, die den Adolf „gutzuquatschen“ suchten ?

    Wäre hochinteressant wie Frau Cöster die Verbindung Hitler-Husseini sieht —– hat mit Rassismus gegen Juden vermutlich nichts zu tun ?

    Wie Dummheit auch auf universitärem Gelände einbrechen kann erlebte ich einst selbst bei einer Einführungsvorlesung und dies in ……………… Physik.

    Da erzählte der Assitent einen Irrsinn, wie ich selten zuvor gehört hatte. Klar, dass ich dies korrigierte ——- und sowas mach ich bis zur heutigen Stunde Frau Cöster — und wills auch weiter tun, denn auch sie sollen geheilt werden.

  61. OT: Empfehlung an alle dt. Schüler und Studenten ——— täglich mindestens eine Stunde PI lesen !

  62. Also ich bin ausdrücklich für die Einrichtung von Männerhäusern bei den Drachen, die hier rumlaufen. 🙂

  63. Solchen hochgeistigen, aber völlg daneben-liegenden Müll von Dr Islamwissenschaftlerinnen-Furien Heide-Sabine Knacke-VanHoven-Müsli muß man nicht gelesen haben .. geschweige was daraus gelernt haben

  64. Oh Allah,
    wie tief sind unsere (deutschen) Sozio-Wissenschaften inzwischen gesunken. 🙁

    Meine „SozioPhobie“ (seit ~40 J) betrachte ich nach Verlautbarungen dieser Dame als endgültig geheilt. 🙂

  65. Dieser Tusse „Cöster“ wird eindeutig zuviel
    Aufmerksamkeit gewidmet, nur weil sie eine Promotion abgeschloßen hat.
    Anders ausgedrückt:
    „Who the Fuck is Cöster“?

  66. Na, da haben wir doch wieder eine neue, gutherzige Akademikerin.
    Es ist nicht der Islam, Leute, der so etwas heranzüchtet.
    WIR sind es!

  67. Anschrift für Fan-Post:

    anna-caroline.coester@eu-ethno.uni-freiburg.de

    Ich habe ihr gerade solche zukommen lassen:

    Sehr geehrte Frau Cöster!

    Es ist schon erschreckend, für welchen Müll heute in Absurdistan schon Dr.-Titel vergeben werden.

    Ich kenne Ihr Machwerk nicht, aber das publizierte Ergebnis zeigt mir gnadenlos auf, daß es sich um ein Pamphlet wie jene „Studie“ der zur Stalinistischen Partei gehörigen FES (Friedrich-Ebert-Stiftung) handelt, die selbst die Unterteilung zwischen „guten“ und „schlechten“ Ausländern als rechtsradikal darstellt. Also ist danach jeder Richter, der einen Ausländer – aber so ist das natürlich nicht gemeint, gemeint sind zumeist die Museln, wie hier – verurteilt, ein Rechtsradikaler. Schwachsinn!

    Zur Stellung der „Wissenschaft“ im politischen Wettbewerb nehmen Sie sich bitte die Worte von Prof. Klaus Schröder zu dem genannten Pamphlet zu Herzen, denn sie treffen auch auf Ihres zu:

    In einem bei der Deutschen Welle ausgestrahlten Interview am 22.06.2008 bezeichnete der an der FU-Berlin lehrende Politologe Prof. Klaus Schroeder diese „Studie“ als „absurd“ und „lächerlich“. Sie sei zu pauschalierend und „die eigene Folie, die eigenen Kriterien“ würden nicht offengelegt. Die 60 Befragten konnten erzählen was sie wollten, rechtsradikale Absichten wurden hineininterpretiert. Auf die Frage, ob die „Studie“ nicht doch irgendeine nützliche Erkenntnis enthalte, antwortete Schroeder, doch: sie sei ein gutes Beispiel, „wie politisch motivierte Wissenschaft funktioniert“.

    In dem Sinne, „Wissenschaftlerin“. Einfach nur lächerlich!

  68. Das Problem ist daß der Müll der Frau Doktor Doppelnamen medial verbreitet und von vielen Steuerkartoffeln als „wissenschaftlich begründet“ akzeptiert wird. Ein Teil der in allen Bereichen speziell von den GEZ – Schergen bedtriebenen Volksverblödungsmaschinerie. Another brick in the wall.

  69. #18 nicht die mama (28. Nov 2009 22:41)

    …genausowenig wie Hitlers Weltherrschaftsfantasien und der Holocaust etwas mit der Nationalsozialistenideologie zu tun hatten.

    Wo, bitteschön, steht, daß Adolfus „Weltherrschaftsfantasien“ hatte?

    Nur in Leermaterialien der Rotfaschisten. Solche, die der Indoktrination dienen und aus dem Weltkriegsgefreiten einen Deutschen machen, um uns besser knechten zu können.

    Der gescheiterte Postkartenmaler und Weltkriegsgefreite hat im Gegenteil freimütig bekannt, das gut funktionierende und große Amerika nicht nehmen zu können. Gehört Amerika nicht zur Welt? Fragen über Fragen.

  70. Unser Problem in Deutschland ist, daß es zu viele derartige „Dissertationen“ gibt. Da wird irgendein ein schwachsinniger Seich studiert und mit einer noch schwachsinnigeren „Doktorarbeit“ gekrönt.

    Bringen derartige „neue“ Erkenntnisse uns irgendwie weiter? Diese angeblich so unverzichtbaren „Wissenschaftler“ hängen doch am Tropf der Steuerzahler, steigern sich in ihr völlig unnützes „Forschungsfeld“ rein und produzieren bis an ihr Lebensende völlig unbrauchbaren Mist. Vielleicht bleibt noch eine Karriere in gewissen Parteien.

    Wo sind die wertvollen Dissertationen von Ingenieuren und Naturwissenschaftlern? Seit 68 wurden diese Fächer immer mehr zurückgedrängt.

  71. Wenn ein geistig verwirrter Russlanddeutscher eine Ägypterin ermordet ist das natürlich eine Staatsaffäre weil ein rassistischer Angriff auf die Islamische Welt und Deutsche und Österreicher werden wieder einmal pauschal zu Rechtsradikalen gestempelt.
    Wenn ein Moslems Frauen unterdrücken, foltern und ermorden, findet scheinbar niemand etwas daran es sind ja nur Millionen von Einzelfälle und haben natürlich nichts mit der Herkunft oder der Religion zu tun. Machen wir endlich Schluss mit der Heuchelei weisen wir die Musls in die Schranken bevor es zu späht ist und die EU ein Schicksal alla Bosnien erleidet.

  72. Das Bundeskriminalamt spricht von 55 Ehrenmorden innerhalb der vergangenen neun Jahre, wie die Volkskundlerin Anna Caroline Cöster von der Universität Freiburg am Rande eines Gastvortrages an der Universität Münster sagte. „Diese Zahl ist aber viel zu hoch.“

    Wenn ich das schon wieder lese, wird mir schlecht. Alles gar nicht so schlimm, nicht wahr, Frau Cöster, da die Zahl viel zu hoch ist. Es spielt keine Rolle, ob die Opferzahl viel zu hoch ist, denn jedes Opfer ist eines zu viel, Frau Cöster!

  73. Wie kann man mit solchen eklatanten Fehlern in der Dissertation nur die Doktorwürde erlangen?
    Unbegreiflich…

  74. Kann es sein, daß es sich bei Frau Cöster um eine nützliche Gutmenschenidiotin handelt, die wie viele ihrer IdiotenkollegInnen die Harmlosigkeit des Islames herbeidefiniert und dabei nur eines macht: Frauen und Mädchen verraten und den Verbreitern der Unterdrückungsideologie sogar noch ihre Arbeit abzunehmen.
    Ein leuchtendes Beispiel wieder, wie die GutmenschenidiotInnen aktiv an dem Untergand unserer aufgeklärten Kultur mitarbeiten.

  75. Der langen Rede [Lüge] kurzer Sinn:
    Wie waers mit ein paar frauenverehrenden Suren

    ========================

    „Frau hat den halben Wert eines Mannes.[Quran 2:282]

    Frauen sind defizitaer sowohl im Verstand wie in der Religion. [Bukhari. menses book 304]

    Tabari IX:113 Behandle Frauen gut denn sie sind wie Haustiere…

    Und wenn ihr befürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie“ Sure4,34

    Und wenn welche von euren Frauen Unziemliches begehen, dann ruft vier von euch als Zeugen gegen sie auf; bezeugen sie es, dann schließet sie in die Häuser ein, bis der Tod sie ereilt Sure4,15

    Und heiratet keine ungläubigen Frauen bevor sie glauben [=konvertieren!]. Eine gehorsame, gläubige Frau
    ist besser als eine Ungläubige, auch wenn die Ungläubige euch verlockt. Gebt keinem Ungläubigen eine Frau, bevor er zum Gläubigen wird. Die Ungläubigen führen euch ins Feuer der Verdammnis. Sure 2,221

    Bukhary, Volume 8, Buch 76, Nummer 456: Imran Ibn Hussein berichtete, der Prophet sagte: „Ich schaute das Paradies an und sah, dass die meisten ihrer Bewohner die Armen waren, und schaute die Hölle an und sah, dass die Mehrheit der Bewohner FRAUEN sind.“

    Tabari IX:113: „Allah erlaubt dir sie [die Frau/en] in separaten Räumen einzusperren und sie zu schlagen, aber nicht zu stark. Wenn sie sich fügen, haben sie das Recht auf Essen und Kleidung. Behandelt Frauen gut denn sie sind wie besitzlose HAUSTIERE. Allah hat im Koran den Genuss ihrer Körper gesetzlich gemacht.

    2:282 – Und lasset zwei Zeugen unter euren Männern es bezeugen, und wenn es keine zwei Männer gibt, dann sollen es bezeugen ein Mann und zwei Frauen von denen, die euch als Zeugen geeignet erscheinen, damit, wenn sich eine der beiden irrt, die andere von ihnen sie daran erinnert.

    Eine Frau im Islam die das Gebet nicht verrichten will:
    ….ansonsten müssen Sie Ihre Ehefrau dem [islamischen] Gericht überführen, damit dieses ihr eine Besinnungsfrist verleiht.
    Falls sie Buße tut, ist es gut. Ansonsten wird sie als Abgefallene GETÖTET, selbst wenn sie die Verbindlichkeit dieses [des Gebets] zugesteht.
    Von Rechtsgutachter Saudi-Arabiens, Abdul Aziz Ibn Baz

    4:34 – Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die ihrer Gatten Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß.

    (..)…Der Ehemann hat die Pflicht, seine Frau zur Verschleierung zu zwingen. Er muss dies tun, ansonsten gilt er genau wie sie als Sünder…
    Falls seine Ehefrau nicht auf ihn angemessen reagiert, muss er sie in der Abfolge, wie im Koran vorgeschrieben, züchtigen: ‚Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie!‘
    (Vom Rechtsgutachtergremium Ägyptens/Scheich Jad al-Haq Ali Jad al-Haq)

    Wer macht das Gebet ungültig im Islam ?
    „Wenn ein Hase, eine Ziege oder ein anderes Tier sich vor einem Betenden bewegen, bleibt das Gebet gültig. Die [muslimischen] Rechtsgelehrten sind sich darüber einig, dass nur drei Wesen das Gebet ungültig machen: Eine erwachsene Frau, ein schwarzer Hund und ein Esel.“
    (Vom ehemaligen höchsten Rechtsgutachter Saudi-Arabiens, Scheich Abdul-Aziz Ibn Baz)
    Man beachte die Reihenfolge…zuletzt der Esel)

    4:11 – Allah schreibt euch hinsichtlich eurer Kinder vor: Auf eines männlichen Geschlechts kommt bei der Erbteilung gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts.

    6000 vaginaverstuemmelungen pro Tag, davon 2000 es nicht ueberleben. JEDEN TAG… im Namen eines Goetzen genant Allah“ less

  76. „Der Prophet [Mohammed] gab die Erlaubnis im Krieg sowohl Kinder wie Frauen zu toeten.“ (Bukhari, Jihad/146; Abu Dawood113).

    NOCH FRAGEN???

  77. Das islamische Rollenverständnis sehe die absolute Unterwerfung der weiblichen Familienmitglieder vor.
    ——————————
    Dieses perverse „Rollenverständnis“ kann für zivilisierte Kulturen nicht akzeptabel sein!

    Im Gegenteil: Dieses Rollenverständnis wiederspricht allen humanistischen Errungenschaften und muss deshalb in unserer Gesellschaft mit Stumpf und Stiel ausgerottet werden!

    Wir können unseren Zivilisationsgrad nicht der Beliebigkeit einer zutiefst menschenfeindlichen Sekte zum Fraß vorwerfen!

  78. Seine Frau hat den Islam verlassen.
    Frage Nr.: 7328

    Islamisches Zentrum Münster
    Frage:

    Ein Bruder kam zu mir und fragte mich: „Was soll er tun, wenn seine Frau ihm sagt, dass sie wünscht, nicht länger Muslima zu sein.

    Sie glaubt, dass es einen Gott gibt, aber sie will kein Muslim sein. Sie sagte, dass es ihr egal sei, wenn sie das ins Höllenfeuer bringen würde. Sie hat aufgehört zu beten, hat ihre Bedeckung, und die ihrer Tochter (die nicht seine Tochter ist) abgenommen, und sagte, dass sie nicht länger dem Islam folgen.“

    Sie hat auch gesagt, dass sie umziehen will. Scheikh, wir müssen dringend wissen, was zu tun ist. Wenn sie für schuldig an ar-Riddah (Austritt aus dem Islam) befunden wurde, wie wirkt es sich auf ihre Ehe aus? Sind sie noch verheiratet? Befindet sie sich in einem Zustand der Nachheirat (Iddah)? Darf er alleine mit ihr sein? Sollte er im selben Zuhause verbleiben (Sie bat ihn, es zu verlassen, und sie bringt Statuen und andere unerlaubte Dinge in das Haus)? Es könnte Fitnah geben und seinem Iman schwächen aufgrund seiner Gefühle. Wir (die Mitglieder dieser Gemeinde) würden definitiv eine schnelle Antwort schätzen, denn es mag ernste Auswirkungen wegen dieser Sache geben.

    Antwort:
    Gelobt sei Allah
    Ohne Zweifel, wenn dies der Fall ist, hat sie sich Kufr dem Iman vorgezogen. Sie will nicht Muslim bleiben und sie beleidigt den Islam und seine Lehren, und sie handelt gegen seine Lehren.

    In diesem Fall ist sie ein Kaafir, und eine Abweichlerin, deshalb ist es nicht erlaubt für ihn ,mit ihr verheiratet zu bleiben, denn Allah sagt:
    (ungefähre Bedeutung der Übersetzung)
    “ Und haltet nicht am Ehebund mit den ungläubigen Frauen fest, “ [Surat al-Mumtahanah 60:10]

    Das heißt, wenn er eine Kaafir-Ehefrau (Ungläubige) hat, ist es ihm nicht erlaubt, mit ihr verheiratet zu bleiben. Er muss ihr Rat geben und Beweise gegen sie begründen, und sie dann verlassen. Wenn er an einem Ort ist, wo eine islamische Regierung und das Gesetz der Schari´ah gelten, dann muss er ihren Fall vor den muslimischen Qaadi (Richter) bringen, damit dieser sie fragt, zu bereuen. Wenn sie nicht bereut, dann sollte das Urteil Allahs über ihr gefallen werden, welches der Tod ist,

    denn der Prophet (sas) sagte:
    „Wer immer seine Religion ändert (den Islam verlässt) – tötet ihn!!“

    Aber wenn das nicht möglich ist, und weder eine islamische Regierung, noch das Gesetz der Schari´ah (Scharia) gelten, dann, sollte er sich zumindest von ihr komplett trennen; es ist nicht erlaubt für ihn, mit ihr zu leben, nachdem sie klar ihren Kufr (Unglauben) ausgedrückt hat.

    (www.islam-qa.com)

  79. Palis werden auch immer „moderater“ – Palästinenser nach Tötung von Tochter in Haft, weil er seine Tochte mit einer Eisenkette erschlug.

    Gaza (AP) Weil sie ein Mobiltelefon besaß, hat ein Palästinenser seine 27-jährige Tochter mit einer Eisenkette erschlagen. Der Mann stellte sich anschließend selbst den Behörden in Gaza, wie Menschenrechtsgruppen am Mittwoch mitteilten.

    Die drei Brüder des Opfers, einer geschiedenen Mutter von fünf Kindern, seien ebenfalls in Haft genommen worden. Der Vater habe seine Tochter verdächtigt, über das Mobiltelefon mit einem fremden Mann in Verbindung zu stehen, hieß es.

    Es war in diesem Jahr bereits der zehnte sogenannte Ehrenmord in palästinensischen Familien in Israel und den Autonomiegebieten.

    Wie heisst das so schön auf Arabisch: „Ehrenwaschen“! Hat also nix mit dem Islam zu tun!

    http://de.news.yahoo.com/1/20090729/twl-palstinenser-nach-ttung-von-tochter-1be00ca.html

  80. Ich würde Frau Cöstner in den Iran verfrachten und nie mehr ausreisen lassen. Sie solle ihren Islam ist Peace dort voll ausleben.

  81. #32 Frieda (28. Nov 2009 23:17)

    #22 DanielW (28. Nov 2009 23:04)

    Weder der Koran, noch die Scharia schreiben also Ehrenmorde vor, aber wenn man sich islamisches Familienrecht anschaut (Frauen als Eigentum von Männern, Kinder als Eigentum von Vätern), so fördert dieses Familienrecht in Verbindung mit einer fehlenden rechtlich-moralischen Hemmschwelle, sündhaftes Leben zu töten, das Auftreten dieser Morde.
    ———————————-
    Und dennoch genießen „Ehrenmorde“ unter Muslimen „Gewohnheitsrecht“, das längst die muslimische Kultur beherrscht!

    Die Frage ist einfach, in was für einem Wertesystem Menschen sozialisiert werden.
    ———————————–
    Die zehn Gebote oder der Kathegorische Imperativ sind in muslimischen Gesellschaften einfach nicht ausgeprägt. Das Wertesystem der Muslime erschöpft sich auf das Recht des Stärkeren – ein vollkommen primitives und inakzeptables Handlungsmuster!

  82. Nachdem Lungenkrebs beispielsweise nichts, aber rein gar nichts mit dem Rauchen zu tun hat, haben Ehrenmorde auch nichts, aber rein gar nichts mit dem Islam zu tun.

    Und die Erde ist eine Scheibe.

    Diese „Völkerkundlerin“ hat mit Sicherheit noch nie einen Blick in den Koran geworfen. Denn das könnte schließlich zu unerwünschten Erkenntnissen führen..

  83. #94 vossy (29. Nov 2009 08:49)

    Das Bundeskriminalamt spricht von 55 Ehrenmorden innerhalb der vergangenen neun Jahre, wie die Volkskundlerin Anna Caroline Cöster von der Universität Freiburg am Rande eines Gastvortrages an der Universität Münster sagte. “Diese Zahl ist aber viel zu hoch.”

    Die haben natürlich alle keine Ahnung. Scheiß drauf, daß das langgediente Praktiker sind, unsere Mieze mit dem Doppelvornamen in ihrem Elfenbeinturm hat dagegen den Durchblick.

    Und mit solch schwachsinnigen Gefasel wird die auf die Studenten losgelassen!

  84. Ehrenmorde sind ein Teil der islamischen Kultur und hier ist der Beweis: In Jordanien sind Bruder oder Vater der seine Schwester oder Tochter aus Ehrengründen tötet von der Strafverfolgung ausgenommen! In Jordan, „honour“ killings are sanctioned by law. According to Article 340 of the criminal code, „A husband or a close blood relative who kills a woman caught in a situation highly suspicious of adultery will be totally exempt from sentence.“ Article 98, meanwhile, guarantees a lighter sentence for male killers of female relatives who have committed an „act which is illicit in the eyes of the perpetrator.“
    Von : http://www.gendercide.org/case_honour.html

  85. #91 Um_lei_Tung (29. Nov 2009 06:27)

    Wo, bitteschön, steht, daß Adolfus “Weltherrschaftsfantasien” hatte?

    ———————-

    Nun ja, „Europaherrschaftsfantasien“ klingt etwas blöde um seinen Überlegenheitswahn der „arischen Rasse“ zu beschreiben.
    Gerade zu Zeiten eines inkraftgetretenen EU-Reformvertrages. 😆

    ——————————————–

    #9 DanielW (28. Nov 2009 22:21)

    Allerdings verfügt der „Ehrenmord“ in der islamischen Gesetzgebung, der Schari’a, über keinerlei Basis. Er fällt somit nach islamischer Erkenntnis in die Kategorie des Mordes, welcher laut Schari’a die Todesstrafe zur Folge hat.“

    Das kann man aber anders sehen.
    Wenn die mohammedanische Frau die „Ehre“ der Familie derart verletzt, dass nur der Schandmord diesen steinzeitlichen „Ehr“begriff wiederherstellen kann, hat die mohammedanische Frau zwangsläufig gegen die islamischen Korangesetze verstossen.
    Wegen anderer „Lappalien“ würde sie nicht Schandgeschächtet.
    Und wer gegen die islamischen Korangesetze verstösst, fällt laut Koran, Mohammed und Sunna vom Islam ab.
    Vom Islam Abgefallene wiederum müssen laut Koran und Mohammed korankonform getötet werden, die entsprechenden Verse und Hadithen belegen dieses Verhalten.
    Und dass eine 1400 Jahre dauernde Einflussnahme der Korangesetze auch das gesellschaftliche Leben und Verhaltensnormen prägen, steht ausser Frage.
    Schandmorde haben also mit dem Islam zu tun, jede andere Auslegung entspricht m.E. nicht der Realität.

  86. Völkerkundlerin Caroline Cöster

    Wenn ich schon „VölkerkunderlIn“ lese. Die hat keine Ahnung von unserem Volke und seiner Kultur und wie man diese ehrbar hochhält. Dafür mag sie die Unkultur des Islam. Die Frau ist nicht nur matschig in der hohlen Birne, sondern geisteskrank!

  87. Eigentlich ist der Begriff der „Einzelfälle“ ganz schön zynisch den Opfern gegenüber.
    Erstens ist es, wenn ich in den Rollstuhl (oder in den Sarg) geprügelt wurde, kein wirklicher Trost, wenn es ja nur ein „Einzelfall“ war und zweitens stimmt es ja auch gar nicht.
    Tausende gleichartige Fälle sind keine „Einzelfälle“ mehr, sondern Regelfälle und wenn man das bestreitet, nimmt man damit in Kauf, dass es auch noch weitere Opfer geben wird – und wie bereits erwähnt, ist es auch für die dann kein wirklicher Trost, dass ihr Erlebnis ja nur ein „Einzelfall“ war.

  88. klar, wenn ein „Deutscher“ (was ist eigentlich ein Deutscher???) seine Frau umbringt, dann heißt es „Familientragödie“, wenn ein türkischer Migrant seine Frau umbringt, dann ist es ein „Ehrenmord“ … könnt Ihr eigentlich differenzieren?

Comments are closed.