Auch sportlich hält die kulturelle Bereicherung unserer anatolischen Schätze ungehindert Einzug. Schmerzlich musste dies nun eine junge Fußballschiedsrichterin aus Kienberg (Oberbayern) erfahren, die kurzerhand vom türkischen Torwart Ömer Menekse von Genclerbirligi Garching ins Krankenhaus getreten wurde. Das Spiel wurde abgebrochen und die türkische Mannschaft vom Turnier suspendiert. Die Schiedsrichterin hat Strafantrag gestellt.

Das Oberbayrische Volksblatt berichtet:

Es passierte am Dienstagabend während der Vorrunde um einen Wanderpokal in Burgkirchen. Im Spiel zwischen der DJK Emmerting (Kreisliga) gegen Genclerbirligi Garching (C-Klasse) hatte es ein Foul gegeben, Schiedsrichterin Rebekka R. (20) vom TuS Kienberg wollte deswegen einem Emmertinger eine Zeitstrafe verpassen, als dieser vor ihr durch die Luft flog und gegen die Bande knallte: Der gefoulte Garchinger hatte sozusagen bereits zur Selbstjustiz gegriffen und bekam deswegen wegen Tätlichkeit sofort die rote Karte unter die Nase gerieben. Zurecht.

Nicht für Genclerbirligi-Torwart Ömer M. Der wetzte aus seinem Tor und trat der Schiedsrichterin in die Wade. Folge: auch Rot! Ömer M. flippte weiter aus, er packte die Schiedsrichterin, würgte sie, zog sie an den Haaren. Der Schiedsrichterkollege eilte der jungen Frau, die in Altötting wohnt, zu Hilfe. Spieler beider Mannschaften unterstützen ihn dabei, wobei die Garchinger versuchten, ihren Torhüter festzuhalten. Der aber lief aus der Halle und war verschwunden. Die Partie wurde abgebrochen, Garching vom Turnier ausgeschlossen.

Die Schiedsrichterin, die im Krankenhaus behandelt worden war, erlitt eine Verletzung am Hals. Sie stellte Strafanzeige. „Ich war schon schockiert, mit so etwas rechnet man ja nicht“, sagte sie dem Trostberger Tagblatt. Gegen Ömer M. wird ermittelt, ihm droht vom Verband eine lange Sperre.

Hier einige weitere Einzelfälle™ von Migrantengewalt im Fußball, über die wir auf PI berichtet haben:

» Anadolu-Spieler würgt und schlägt Schiedsrichter
» Multikulturelle Siegesfeier
» “Die haben gespuckt, geschlagen und getreten”
» Kreisliga Berlin: Fußball mit Brotmesser
» „Gegen die lasse ich nicht mehr spielen”
» Fußball: Spielabbrüche werden zur Gewohnheit
» Zugewanderte Gewalt auf dem Spielfeld
» Gewalt im Amateurfußball
» Bereicherte Schlachten im Fußballstadion
» Aufstieg aus der Kreisliga als Lohn für Prügelei
»“Er hat mich angegrinst”

(Spürnase: Robert W.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

87 KOMMENTARE

  1. Warum sollen die sich auf dem Fussballfeld
    anders benehmen wie im normalen Leben. Wer
    mit diesen Leuten Fussball spielt ist selbst
    schuld. Es dürfte sich langsam herumgesprochen
    haben, dass die auch auf dem Platz kriminell
    sind.
    Das gehört verboten. Über Sport bekommt man
    die auch nicht in den Griff.

  2. … ihm droht vom Verband eine lange Sperre.

    Wieso nicht lebenslängliche Sperre? Auf solche „Sportler“ kann man doch gerne verzichten. Ich hoffe nur, dass recht viele Autochthone den Vorfall mitbekommen haben.

  3. Ausschaffen, so einen genetischen Abfall! Anders gehts in diesen Zeiten nicht mehr!

    Interessant: Schotten sich deutsche Fußballvereine gegen Musel ab, ist man Nazi, schottet sich der türkische Verein FC Musel ab, ist es das „letzte Stückchen Heimat“, was sich unser Pack erhält.

    Alle ausweisen bzw. deportieren! Bei so was kann ich gut verstehen, wenn bald wieder die Züge rollen!

  4. Diese Spinner warten doch nur auf solche Gelegenheiten.

    In der Silvesternacht haben mich 2 junge Männer mit dunklem Aussehen und schwarzen kurzen Haaren die ganze Zeit angestarrt. Ich habe das aus dem Augenwinkel beobachten können. Die haben nur gewartet, dass ich zurück gucke und sie einen Grund haben zuzuschlagen. Irgendwann sind sie entnervt abgezogen und haben sich jemand anderes gesucht, der dann im Krankenwagen abtransportiert wurde.

    Danke für diese kulturelle Bereicherung

  5. darf ich??

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle“

    es ist nur orientalische Herzlichkeit..

    diese anatolischen Eselstreiber werden von uns noch hofiert anstatt sie in den nächsten Flieger zu stecken

    kotzwürg

  6. Ich bin für die Einführung einer Grünen Karte – grün wie Islam. Wer die erhält wird lebenslänglich vom Fußball ausgeschlossen.

  7. Na das nenn ich mal Bereicherung. So stellen sich Claudia Fatima und der Tattergreis Stöbele doch sicherlich ein spannendes Spiel vor 🙂

  8. Auf auf, Herr DFB Präsident Zwanziger!

    Wir brauchen dringend mehr Programme „gegen Rassismus“ und mehr von diesen quitschebunten Webespots im TV, die uns erzählen wie toll es ist dass in der „DFB Elf“ dank „integration“ das Ziel bald erreicht ist, dass kein Deutscher mehr mitspielt.

    Macht weiter solche kampagnen zur Volksverblödung, Die junge Schiedrichter bekommt garantiert keinen Besuch von Theo Zwanziger.

    Schreibt emails an den DFB und fragt mal beim Theo nach, wann er diese Schiedrichterin besuchen will!

    info@dfb.de

  9. Ich kenne Fußballstadien in islamischen Gebieten, da passier(t)en noch ganz andere Dinge mit Frauen.

  10. „Genclerbirligi Garching“

    Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.

    Aber erst wenn es „Genclerbirligi Garchingli“ heisst, sind WIR voll integriert!

  11. Das sind die zukünftigen Wähler, um die sich Herr Singhammer für die CSU so bemüht.
    Diese Typen sind psychisch gestörte Inzucht-Primaten.

  12. Das war sicher nur ein Einzelfall. Soviele Schiedsrichterinnen gibt es doch garnicht, dass sich das so schnell wiederholen würde.

  13. Die Schiedsrichterin ist Schuld:

    Sie ist eine Frau
    Sie hat dem Mann hörig zu sein
    Der Mann hat immer Recht(und ganz besonders wenn es ein Muselmann ist)
    Sie ist eine Ungläubige
    Sie trug kein Kopftuch

    Steht es nicht im Koran, dass man die Frau züchtigen soll?
    Der Mann hat also nichts als seine religiöse Pflicht getan. Alles andere würde gegen die Religionsfreiheit verstoßen.

    Frohes Opferfest von Armin Laschet.

  14. WEG MIT DEM DRECK!

    So einer hat sein Gastrecht in einer zivilisierten Gesellschaft verwirkt …

    Ab in die Türkei.

  15. „Die Schiedsrichterin hat Strafantrag gestellt.“

    Schön, das ist gut.

    Aber die Idioten in der Justiz machen auch hier nichts.

  16. Ich muss sagen, die WM wird dieses Jahr laaangweilig.
    Und schon wieder nicht dabei íst die Türkei.
    Und schon wieder nicht dabei íst die Türkei.
    Und schon wieder,Und schon wieder,
    Und schon wieder,Und schon wieder,
    Und schon wieder nicht dabei íst die Türkei.
    Wir werden eine ruhige, ohne BMW-Autokorso, WM haben. Aber wenn Deutschland gewinnt alle auf die Straße und hupen! Da werden die Eseltreiber
    kotzen.

  17. Diese Schiedsrichterin gehört auf Lebenszeit gesperrt. Fehlt es ihr doch eindeutig an Interkultureller Sensilibität und religiösen Feingefühl. Und dann auch noch diese schwarze Uniform die unweigerlich gewisse Assoziationen weckt. Ja lernen wir Deutschen es denn nie ?

  18. #7 FS (09. Jan 2010 15:28)

    Alle ausweisen bzw. deportieren! Bei so was kann ich gut verstehen, wenn bald wieder die Züge rollen!

    Wie genau stellst du dir das vor?
    Ich meine: Wir sind in der EU, in der NATO.
    Es gibt über 30 islamische Staaten, 1.3 Mrd. Muslime.

    Mit welche Armee willste denn deine heimlichen Träume verwirklichen?

    Mit den Reichsflugscheiben?

    Sorry, PI, aber wenn Ihr so was stehen lässt, werdet ihr nie ernst genommen und so etwas ist wirklich rechts!
    Und zwar von der übelsten Sorte, wird ja einem ganz schlecht bei.

  19. #harbi : Was wollen wir wetten ? Es werden dann vorsorglich das tragen von Deutschlandtrikots und zeigen von Fahnen an den Schulen verboten um nicht die Gefühle der Andersgl…. ähhh Andersspielenden zu verletzen.

  20. Diesen Fall müsste man weiterverfolgen.

    Ich vermute, die Strafanzeige wird im Sande verlaufen (vielleicht werden Sportfunktionäre auf die Schiedrichterin einwirken, damit sie die Anzeige zurückzieht: „Wir wollen doch kein Aufsehen…kein Beifall von der falschen Seite…“), der Spieler wird bis zum Ende der Saison gesperrt („hartes Durchgreifen“) und die Schiedsrichterin wird nie wieder pfeifen.

  21. Schiedsrichterin Rebekka R. (20) vom TuS Kienberg wollte deswegen einem Emmertinger eine Zeitstrafe verpassen, als dieser vor ihr durch die Luft flog und gegen die Bande knallte: Der gefoulte Garchinger hatte sozusagen bereits zur Selbstjustiz gegriffen

    Diese, und auch nur diese Sprache, wird von unseren Schätzen gesprochen und auch verstanden.
    Ein Spieler des Türkenvereins wird gefoult und der Schuldige fliegt sofort gegen die Bande.
    Das ist auch der Grund, warum unsere Türken völlig überfordert sind, wenn man ihnen mit Toleranz und Deeskalation kommt.

    In diesem Punkt gebe ich unserer Intergationsindustrie sogar Recht: Wir Einheimischen sollten uns beim Umgang mit Bereicherern schnellstens deren Gepflogenheiten anpassen.

    „Ich war schon schockiert, mit so etwas rechnet man ja nicht“, sagte sie dem Trostberger Tagblatt.

    Die gute Frau hätte sich intensiver mit dem interkulturellen Dialog befassen müssen, dann wäre sie zumindest nicht so überrascht gewesen.

  22. Das habe ich schon mehrmals vorgeschlagen:

    Eine eigene Liga für die Türken-Treter und Würger…

    Die sind doch im 14. Jahrhundert geistig stecken geblieben…

  23. Habe das auf ihrer Homepage gefunden:

    http://www.genc-garching.de/modules.php?name=News&new_topic=1

    Trainin in der Neuen Halle

    wie ich leider erfahren habe sollten wir auf betreiben des Vorsitzenden vom TUS Alztal Garching keinen Schlüssel für die Neue Halle kriegen und auch darin nicht Trainieren. Nach meinem Protest bei der Gemeinde und beim Bürgermeister haben wir jetzt endlich einen Schlüssel für die Halle gekriegt und können 4 Wochen nach der Eröffnung am 10.03.2008 zwischen 17-19 Uhr darin Trainieren.

    Ich möchte hier noch mal ausdrücklich mein entsetzten über das Verhalten der Gemeinde und dem Vorsitzenden des TUS Alztal Garching zum Ausdruck bringen, auch wir sind Garchinger Mitbürger die hier leben und ihre Steuern entrichten und haben genauso ein Recht die Anlagen der Gemeinde die ja auch mit unseren Steuergeldern errichtet und unterhalten werden. Seit unserer Gründung vor 19 Jahren müssen dieses messen mit zweierlei Maas ertragen und dieses Stiefkind Dasein fristen.

    Ich finde es ist Zeit das unsere Arbeit im Rahmen einer Integration und des Dialoges Achtung findet. Es liegt an uns aufzustehen und zum wohl aller unsere Rechte und Pflichten einzufordern.
    —————————————-

    Die zahlen Steuern?
    Ja einfordern können die….

  24. #28 Imperial_Cllge (09. Jan 2010 16:22)
    ———————————————-

    Nach dem GG hat jeder das Recht seine Meinungen frei zu äußern, oder willst Du wieder eine Diktatur in unserem Lande?

  25. #29 unmoderiert
    Das haben sie schon bei uns im Betrieb versucht, mit Betriebsrat zusammen, am nächsten Tag war nicht nur eine Fahne da sondern fünf an jedem Ventilator.

  26. Wag gerade auf dem Homepage des Schlägertrupps! Nett ist zu lesen, dass sie einstimmig aug einer Vereinsversammlung beschlossen haben, in den Nationalfarben aufzulaufen! Nationalfarben!Lachhaft! Welche? Deutsch? Sind Türken und bleiben Türken! Sie haben kein Interesse sich zu intergrieren! Gott sei Dank! Sonst müssten wir und noch freuen!

  27. #8 obiwahn (09. Jan 2010 15:26)
    #23 r2d2 (09. Jan 2010 16:01)

    Logo! Warum müssen deutsche Frauen auch so störrisch und provokant auftreten. Das Kopftuch oder vielleicht auch Rauch aus ihrer Pfeife hätte den Heißblütigen besänftigt wie Imkers Bienen.

  28. d.k.

    Na du bist ja einer.

    Darf ich auch den Holocaust leugnen, leben schließlich in Meinungsfreiheithausen 😀

    Und was hat die Vorstellung von „rollenden Zügen“ mit Meinungsfreihiet zu tun?

    Mord ist nämlich in einer Demokratie, die du offenbar nicht verstanden hast, nicht gestattet, und in Form von Deportationen und Gaskammern erst recht nicht 😀

    Jetzt geh dir ein GG kaufen!

    Manchmal weiß ich nicht, wovor ich mehr Angst haben soll…

  29. Rot – Weiß ! LOL !!!!

    Die Farben der Schweiz natürlich !!

    Demnächst werden die wohl auf

    grüne Trikots umsteigen !

    Türken – Louis

  30. #37 b271077 (09. Jan 2010 16:40)

    Rot – Weiß ! LOL !!!!

    Die Farben der Schweiz natürlich !!

    Demnächst werden die wohl auf

    grüne Trikots umsteigen !

    Türken – Louis

  31. 2 Sozialstunden in der Dönerbude. Mehr wird es nicht geben. Selbst schuld wenn man als Schiedsrichterin keine Burka trägt. Hat noch Glück gehabt, dass der Torwart seine männliche südländische Triebhaftigkeit unter Kontrolle hatte. Hätte schlimmer ausgehen können.

  32. # 34 Ha-Be

    Diese Legende, „das haben wir mit aufgebaut“ behaupten die ja auch auf Deutschland nach dem Krieg bezogen. Nur als die ersten Türken als Gastarbeiter 1963 nach Deutschland kamen,war Deutschland schon lange aufgebaut, das Saarland wieder an Deutschland angeschlossen…

    Die Gastarbeiter damals haben ja kaum oder überhaupt keine Steuern bezahlt und hatten ja ihre Verwandten in der Türkei noch kostenlos mit krankenversichert und bekamen jeden Menge Kindergeld. Mit welchem Steuer-Geld wollen die also irgendwas hier mit aufgebaut haben?

  33. Nur ein Hinweis, damit niemand glaubt, es handele sich hier um ein Unterschichten-Phaenomen:

    Ich habe vor ein paar Jahren einen Spinbikekurs belegt, angeboten vom Hochschulsport einer deutschen Elite-Uni. Teilnehmer entweder Studenten oder Mitarbeiter.

    Vor diesem Kurs war (leider) eine Fußballgrupe in der Halle – praktisch ausschließlich Moslems. Das Verhalten war entsprechend: Alles versaut und verdreckt, inklusive der Damenumkleide. Agressives lautes Geschrei, die weigerten natürlich auch aufzuhören und haben unsere Trainerin ignoriert. Denen ihr Kurs war übrigens kostenlos, wir durften blechen.

    Sobald dann aber ein Mädchen aus unserer Gruppe auftauchte, war, als ob bei denen im Hirn ein Schalter umgelegt wird. Unglaublich penetrant und primtiv, echt das letzte.

    Fazit: Die Mädels haben schnell aufgehört, und den Kurs gabs im Semester danach nicht mehr.

    Und: Das waren keine Idioten von der Straße, das waren (angehende) Akademiker.

    (Und von der verlogenen Freundlichkeit und herablassenden Arroganz im Institut kann ich auch noch ein Lied singen).

  34. Fußballer leben überhaupt gefährlich. Gestern gab es ja einen Anschlag in Togo auf den Mannschaftsbus der Nationalmannschaft durch Rebellen. Dabei gab es einen Toten, heute kamen 2 weitere dazu. Leider wurde nie gesagt, ob die „Rebellen“ wieder mal zur Friedensreligion gehören. Immerhin gibt es in Togo 20% Moslems…

  35. Das ist doch für viele Amateurfußballer nichts mehr neues. Für mich waren die nicht vorhandenen Berichte über die Ausschreitungen von türkischen „Fans“ und Aktiven in den 90ern die ersten Fälle von Selbstzensur in der deutschen Presse, die mir selbst aufgefallen sind. Selbst massive Sachbeschädigunngen an den Autos der gegnerischen Fans und Spieler waren keine Seltenheit.
    Der DFB kennt die ganze Problematik auch. Ältere Schiedsrichter haben die hohe Gewaltbereitschaft von türkischen oder arabischen Mannschaften auch schon als eines der Hauptprobleme bei der Nachwuchsgewinnung erkannt. Auf die Dauer haben die Sportgerichte zwei Möglichkeiten, entweder sie entziehen gleich nach den ertsen Vorfällen den ganzen ethnisch reinen Migrantenmannschaften die Spielerlaubnis, was ein echter Integrationsgewinn wäre- oder man entschließt sich eben schneller für lebenslange oder langjährige Spielersperren.
    Viele kleine Dorfvereine würden aufatmen wenn die reinen Migrantenmannschaften verschwinden würden, die kleinen Vereine bilden nämlich oftmals die ausländischen Spieler nur aus und mit dem Ende der A-Jugend vertschüsst Ali sich dann mit seinem neuen 3er in die nächstgrößere Stadt zu Galatasaray XY, schließlich muß man ja nicht länger mit den Kufar zusammen kicken als unbedingt notwendig.
    Schaut euch mal diesen Artikel an, der Moderator hat sein bestes gegeben, Tenor ist aber klar.
    http://www.derwesten.de/nrz/vermischtes/Amateurfussball-wird-zum-sozialen-Brennpunkt-id2246734.html

  36. Dieser „Kulturkreis“ hat es nie gelernt zu verlieren. Sie akzeptieren auch selten ein nein. Die latente Gewaltbereitschaft ist Fakt und es ist in der Tat typisch für diesen Kulturkreis. Das ist eine mehr oder weniger kulturelle Eigenschaft. Auch der „kleine Prinz“ beim Einkaufen akzeptiert ein „nein“. Das bekommen alle, die auch einkaufen gehen, zu spüren. Das sind meine Erfahrungen. Wer nicht mit Würde verlieren kann, wird nie die Süße eines Siegs schmecken können. Vielmehr, aus Niederlagen lernt man mehr, als durch Siege. Vor allen Dingen „über sich selbst“.

  37. #46 Jennerwein (09. Jan 2010 17:13)

    Wenn es im Aachener Raum Ausschreitungen beim Amateurfußball gibt, dann werden die Vereinsnamen nur genannt, wenn es sich um Deutsche handelt.

    D.h. neben den beteiligten deutschen Vereinen schreiben die Zitat „und ein Verein aus Düren“. In der Regel dann ein „TSV“, und das ist kein Turn- und Sportverein…

  38. Na, ein klein wenig Verständnis muß man schon für den jungen Türken haben, es ist halt einfach sein südländisches Temperament mit ihm durchgebrannt.

    Wir wissen doch alle: brennen deutsche Fußballfans ein Feuerwerk im Stadion ab, sind es Dumpfbacken, brennen türkische Fans im Fußballstadion ein Feuerwerk ab, ist es ihr südländisches Temperament.

    Als bitte liebe PI-ler: Verständnis für unsere Südländer !

  39. Ein Eintrag in denen ihren Gästebuch macht leider keinen Sinn, denn es wird nicht sofort freigeschaltet.

    Schade, habe da nämlich einen „netten“ Eintrag geschrieben 😉

  40. Ob der Zwanziger auch dazu mal ein Wort sagt?

    Oder hat er mit dem von Muslimem beherrschten Wettmarkt schon zuviel zu tun?

  41. #47 Mike Melossa (09. Jan 2010 17:19)

    Das sind ganz einfache Minderwertigkeitskomplexe – sieht man schon am schwarzen tieferlautergelegten Schwanzersatz. Die wissen selbst, wie primitiv sie sind, und auch, daß sie es nicht ändern können.

    Tut mir leid für BMW. Die können echt schöne Autos bauen, aber die haben mittlerweile den Ruf Türkenautos für Unterschichtenprölls zu bauen. Ich kenne viele, die deshalb keinen BMW haben wollen.

  42. #29 Imperial_Cllge

    Sorry, PI, aber wenn Ihr so was stehen lässt, werdet ihr nie ernst genommen und so etwas ist wirklich rechts!

    Jetzt bleibe mal mit deiner Empörung auf dem Teppich und komme nicht gleich wieder mit der Nazikeule und NS-staatlich gesteuertem Mord und Totschlag. Kein Mensch hier im Forum befürwortet solcherlei oder leugnet den Holocaust. Wenn man schon mit den Kommentaren von FS und d.k. Probleme hat, dann bitte schön auch mit solchen Dingen wie „Deutschland verrecke“, „nie wieder Deutschland“ oder die Ausfälle mancher Migranten aus dem islamischen Kulturkreis. Außerdem hat ein Volk, das mal einen ungebildeten linksextremen Gewalttäter als Außenminister und mit den Grünen und der Linken kommunistische Kaderparteien als vollkommen hoffähig akzeptierte, offensichtlich keine Probleme mit extremen politischen Positionen. Also warum diese Panik?
    Nachtrag zum GG: Es wurde zu einer Zeit verfasst, als die Autoren noch unter dem Eindruck der NS-Herrschaft, der Verbrechen und des Krieges standen. Hätten sie damals sechzig Jahre in die Zukunft blicken können, wäre der eine oder andere Artikel sicherlich anders ausgefallen.

  43. #39 Imperial_Cllge (09. Jan 2010 16:54)

    Sicher Mord ist keine Lösung in einer
    “ Demokratie “ !
    Internierungen wären aber schon eine zu
    begrüßende Maßnahme bei steigendem
    islam/koran – Terrorismus !
    Internierungen sind nämlich
    “ demokratiekonform “ !!!
    Siehe USA im Jahre 1941 , mit japanischen
    Immigranten !
    Noch ist aber die Eskalationsstufe zu niedrig ! Aber die Dinge können sich schnell ändern …. ! 🙂 🙂 🙂

    Türken -Louis

    ps. Muß einfach mal gesagt werden !!!

  44. #39 Imperial_Cllge (09. Jan 2010 16:54)

    Sicher , Mord ist keine Lösung in einer
    ” Demokratie ” !
    Internierungen wären aber schon eine zu
    begrüßende Maßnahme bei steigendem
    islam/koran – Terrorismus !
    Internierungen sind nämlich
    ” demokratiekonform ” !!!
    Siehe USA im Jahre 1941 , mit japanischen
    Immigranten !
    Noch ist aber die Eskalationsstufe zu niedrig ! Aber die Dinge können sich schnell ändern …. !

    Türken -Louis

    ps. Muß einfach mal gesagt werden !!!

  45. At #46 Jennerwein (09. Jan 2010 17:13)
    Vollkommen richtig, Jennerwein, wir haben bei uns die gleichen Erfahrungen gemacht.
    Stellenweise sind die deutschen Vereine gegen die türkischen erst gar nicht angetreten, um vor schweren und schwersten Verletzungen verschont zu bleiben, haben den Punktverlust in Kaufgenommen und damit den türkischen Verein in die nächst höhere Spielklasse aufsteigen lassen, dann hatte man das nächste Jahr wenigstens sein Ruhe und konnte ausschließlich gegen heimische Vereine spielen.
    Türkische Fußballvereine dürfte es nicht geben, die sind kein Zeichen für Integration, sondern für Abschottung und Parallelgesellschaft.

  46. „Ich war schon schockiert, mit so etwas rechnet man ja nicht“, sagte sie dem Trostberger Tagblatt.

    Nur wenn man gutmenschlich auf Multi-Kulti dressiert ist, rechnet man nicht mit so etwas.

  47. #58 Israel_Hands (09. Jan 2010 17:44)

    Genau das ist ja das Problem. Totgeschwiegen und schöngeredet erreicht das Thema „Moslemgewalt“ leider immer noch viel zu wenige Menschen. Dabei wird es zusehends zu einer Frage des Überlebens und des Gesundheitsschutzes, über die Gepflogenheiten islamischer Zuwanderer informiert zu sein.

  48. Tja, und wieder jemand, der im Zuge der Nachbeurteilung das Multikulti-Mantra etwas differenzierter sehen wird.

    Je mehr sich Türken und andere Unintegrierbare danebenbenehmen und mit Gewalttaten friedliche Bürger „bereichern“, desto weniger Bürger werden es „Nazi“ finden, wenn man fremdstaatliche Gewalttäter in ihre Herkunftsstaat zurückschickt.

  49. Fußball ist ein Sport für Primitive, deshalb lieben ihn unsere Gäste aus dem Morgenland so! Gibts einen Moslem-Spieler, der was bei Baseball oder Football bringt? Kennt wer einen ansehenswerten muslimischen Cheerleader?

  50. Fußball ist ein Sport für Primitive
    ——————————————-

    Ja Mutter, da kannst du nicht mitreden….

  51. Ganz gleich wo sich diese Typen in unserer Gesellschaft auch bewegen, überall fallen diese Primitivlinge auf.

    Man sollte ihnen erst einmal die Grundbegriffe eines zivilisierten Zusammenleben beibringen.

    Mittlerweile bekommen ich einen Hass gegenüber diesen Idioten und ihren tagtäglichen Horrornachrichten …

  52. #63 ha-be : Ich habe ein Kind, das einen Horror davor hat, in einer Bahn mit KFC-Fans fahren zu müssen – vor dem Spiel ist schlimm, aber hinterher noch schlimmer.
    Wir waren oft genug zu NFLE-Spielen (als es diese Liga noch gab). Die Blödeleien, die es bei einem Köln-Düsseldorfer Duell gab, waren dagegen unterhaltsam!

  53. @62 Mutter (09. Jan 2010 18:08)

    Fußball ist ein Sport für Primitive,…

    Das stimmt nicht. Zugegeben, Fußball spielen können auch solcher mit eingeschränkter Hirnfunktion, aber erfolgreicher darin sind andere.

  54. Na ja, der Herr Matthäus hatte dann wohl den einen oder anderen Kopfball zu viel – den letzten Schagzeilen nach zu urteilen. (Wie lernresistent sind Männer eigentlich – so einer Dame nur lautere Absichten und echte Gefühle zu unterstellen?)

  55. Normale Reaktion des islamischen Herrenmenschen auf ungläubige Schlampe.
    Diese Subhominiden sind ja nichtmal in der Lage irgendeinen Sport auszuüben, denn Regeln gibt es für sie nicht.
    Wenn keiner sich mehr mit den primitiven Lemuren abgibt, können sie sich untereinander im Spiel in die Fresse hauen oder sich abstechen. Das wird lustig, wenn „Messerczük München“ gegen „Waschguggstdu Garching“ spielt und die Spielregeln um den Gebrauch von Stichwaffen erweitert werden…

  56. #68 Ingmar (09. Jan 2010 18:58)

    Genies wie Toni Schumacher, Lothar Matthäus, Andreas Möller…

    „Die Chancen stehen 50 zu 50, vielleicht sogar 60 zu 60“,

    „Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien“,

    „Weil der halt so aussieht“ – Schumacher auf die Frage, warum ein schwarzer Spieler mit Affengeschrei begrüßt wird.

  57. Na und ? ändern tut sich GARNICHTS !

    seit Jahren sind Schiedsrichter im Fegefeuer

    http://www.ksta.de/html/artikel/1201184399200.shtml

    . Aber wir schicken keine Schiedsrichter mehr ins Fegefeuer. Solche Maßnahmen ergreifen wir nicht nur, wenn Schiedsrichter halbtot geprügelt werden, sondern auch bei Gewalt gegen Spieler.

    Derzeit wird viel über gewalttätige junge Ausländer diskutiert. Im Kölner Fußball ist es seit Jahren so, dass die überwiegende Zahl der Platzverweise auf diese Spieler fallen. Hat der Fußball als Mittel der Integration versagt?
    FRIEBERTZ: Das ist kein Geheimnis. Fast 90 Prozent der Delikte werden von ausländischen Spielern verübt

  58. Das muß man sich mal vorstellen. Eine unverschleierte Frau zeigt einem Musel die rote Karte. Er konnte gar nicht anders handeln. Vielleicht war es auch nur ein Dialogversuch.

  59. Soeben, heute und jetzt barmen MS-Medien um den Angriff auf eine afrikanische Strumpfkicker-Elf, die mangels Knete nicht in das gastliche Südafrika FLIEGEN konnte. Der Bus wurde im Busch überfallen.

    Da kommt noch was! Schwesterwelle hat das Scheckbuch in der Hand…

  60. Was fällt dieser ehrlosen Ungläubigen auch ein, einen Mann direkt anzusprechen ohne gefragt worden zu sein! Weiß se denn nicht, dass das die religiösen Gefühle der Südländer beleidigt?

  61. Was würden wir nur ohne die türkischen Bereicherer machen? Was sollten wir mit den Haushaltsüberschüssen anfangen, die wir wegen geringerer Sozialkosten hätten? Was mit den fast leeren Gefängnissen? Außerdem hätten dann unsere Polizisten wieder mehr Zeit für „allgemeine Verkehrskontrollen“.

  62. @71 Burner (09. Jan 2010 19:10)

    Genies wie Toni Schumacher, Lothar Matthäus, Andreas Möller…

    Zugegeben, die waren sehr erfolgreich, läßt man Effizienz außen vor. Aber im Verlaufe ihres Lebens offenbaren sich menschliche Hirne.

  63. #77 Ingmar (09. Jan 2010 20:20)

    Schumacher war schon immer ein Parvenue, ein neureicher Emporkömmling ohne Stil und Niveau. Der wird zwar überall als Dürener geführt, aber für die Dürener ist das einer aus der „Siedlung“…

    Pack bleibt Pack, auch wenn es in Palästen wohnt.

    Matthäus läuft für mich unter Realsatire, und die ist deshalb so gut, weil der Hauptakteur es bisher noch nicht bemerkt hat… 😉

    Ein verbreitetes Syndrom bei Fußballgrößen scheint übrigens zu sein, daß man über sich selbst in der dritten Person spricht. Quasi als Aussenstehender. Vielleicht ein Beleg, daß die einen neben sich stehen haben… 😉

    Ach ja: Zur Hand Gotten wollte ich nix schreiben. Seine Peinlichkeit, Madonna Maradonna, braucht eigentlich nicht erwähnt zu werden…

    (Kann mich noch daran erinnern, daß der bezahlte Fußball in Deutschland über einen einzigen Abiturienten verfügte.)

  64. „““Die Schiedsrichterin hat Strafantrag gestellt.“““

    Oh nein ! Was fällt dieser Nazibraut eigentlich ein, einfach Anzeige gegen einen Kulturbereicherer zu erstatten ? Er hat doch nur versucht, ihr das Temperament seines südländischen Volkes nahezubringen !

  65. #79 Ingmar (09. Jan 2010 20:56)

    In die gleiche Kathegorie fällt übrigens Boris Becker: Ein absolut hässlicher, primitiver und dummer Mensch mit Geld.

    #80 Rascasse10 (09. Jan 2010 21:19)

    Vor ein paar Jahren ist in einem südamerikanischen Land mal in einem Erstligaspiel ein Stürmer im Strafraum erschossen worden. Den Schützen hat man nicht bekommen, aber die Personen auf dem Platz hatten alle Messer oder Schusswaffen.

  66. Wer nach „Schiedsrichter verprügelt“ guhgelt, findet sehr viel.

    Wieviel davon von Deutschen und wieviel von Ausländern begangen wird, erschließt sich aber nicht.

    Der Link auf den KSTA oben im Thread ist erhellend.

  67. „ihm droht eine längere Sperre“

    meinetwegen. aber bitte in Anatolien oder wo dieser Eselficker sonst herkommen mag.

Comments are closed.