In einem weinerlichen Artikel erzählt uns die WELT, dass es ohne Migranten als Azubis nicht mehr geht. Als Beispiel dafür, wie schwer die es haben, dient Mustafa Cakir, der ganze zwei Bewerbungen schreiben musste, um einen Ausbildungsplatz als Gebäudereiniger zu bekommen. Nur mit wem man Ausbildungsplätze besetzt, die höhere Anforderungen an Schulabschluss und Intelligenz stellen, sagt die WELT uns nicht.

Die WELT schreibt:

Das letzte Schuljahr hat er wiederholt, der Notenschnitt war dürftig. Cakir, 19 Jahre alt, erfüllt eine ganze Reihe von Bedingungen, um schon in jungen Jahren in die Krisenzone des deutschen Arbeitsmarktes zu geraten: männlich, Migrant, durchwachsene Schulkarriere. Wer soll so einen als Lehrling einstellen?

Zwei Bewerbungen hat Cakir verschickt. Dann hatte er eine Lehrstelle. Seit einem dreiviertel Jahr lernt er Gebäudereiniger bei Gegenbauer, einem Berliner Dienstleistungsunternehmen. Cakir sagt: „Ich will meinen Gesellenbrief und dann Fachabitur machen.“

Na, dann sind ja unsere Renten sicher…

(Spürnasen: John A. und Markus P.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

106 KOMMENTARE

  1. Es sind nicht immer unsere Freunde, die unser Gastrecht missbrauchen.

    Und dann wundern sie sich.

  2. Der WELT-Artikel ist eine weiteres Beispiel dafür, wie die Realität geleugnet die Tatsachen völlig verdreht werden.
    Man sollte ihn übrigens ganz lesen, denn nur so erkennt man die ganze abstruse Konstruktion.

    Würde man die Politik des rot-roten Senats ernst nehmen, dann könnte man feststellen: Das Ausbildungs/Schul-Problem bei „Migranten“ wurde erfolgreich gelöst. Schließlich wurden die Hauptschulen in diesem Jahr komplett abgeschafft. Es kann also nur noch Leute wie „Cakir“ geben, höchstens. Und ein Teil dürfte sicher bald zum Gymnasium gehen, wo ein Drittel der Plätze ausgelost werden wird.

    OT
    Islamvertreter beraten über Kalisch-Nachfolge und Islam-Lehrstuhl
    http://www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/muenster/hochschule/1326044_Islamvertreter_beraten_an_der_Uni.html

  3. Achwas.. ganze zwei Bewerbungen musste der arme schreiben? Ja er wurde ganz klar unterdrückt in Deutschland.

  4. Bezogen auf NICHmoslems durch aus ein vertretbarer Satz.

    Bezogen auf islamische „Migranten“ müsste es fast immer heissen:
    An diesen „Migranten“ geht die Welt zu Grunde.
    —————————————————
    Was das Beispiel der Welt angeht.
    Wenn der seine Lehre durchzieht OK Und zwei Bewerbungen nicht übel in der heutigen Zeit.
    Aber natürlich braucht kein Land 82.000.000 Strassenfeger, auch wenn D-Land sich genau dahin bewegt 😉

    Oder andersrum, desto mehr man kann und lernt in D-Land desto weniger hat man davon.

    btw. was in der Industrie los ist kann man sich denken wenn zum Beispiel in Essen die „neuen Lehrlinge“ erst einmal in einem firmeneigenen „Benimm-Kurs“ geschickt werden müssen.

    Wie war das noch mehr als 25% der Schulabgänger 2010 sind nicht Ausbildungsfähig ?

    Übrgens die Renten werden noch vor 2015 zusammenbrechen es ist einfach nicht zu stemmen.

    Ich Tippe auf EInheitsrenten:(BFA Standard dann)

    Einzelperson um die 780€ Ehepaare kaum mehr als 1.100€ darauf wirds hinsauslaufen.

  5. „Ich will meinen Gesellenbrief und dann Fachabitur machen.“
    Dazu müßte sich der junge Mann mal auf seinen Hosenboden setzen und l e r n e n !
    Die Frage ist, ob das nicht zu anstrengend wird?

  6. Genauso wie durch ewige Agitation im Volke festgesetzt hat, dass wir „damals“ die Türken gebraucht haben (was hanebüchner Blödsinn ist, denn die BRD hat unsere Bereicherer auf flehentliches Bitten der osmanischen Regierung [Staatsräson wegen strategischer NATO-Politik] aufgenommen, weil die da unten ihres Arbeitslosenproblems nicht mehr Herr wurden, genauso versuchen sie uns nur ständig einzureden, wir brauchten nun noch mehr, weil wir Deutschen in Zukunft nicht mehr alleine klar kämen.
    Nur: Niemand glaubt euch Schmierfinken und volksverdummenden „Politikern“!

  7. Cakir, 19 Jahre alt, erfüllt eine ganze Reihe von Bedingungen, um schon in jungen Jahren in die Krisenzone des deutschen Arbeitsmarktes zu geraten: männlich, Migrant, durchwachsene Schulkarriere.

    Wer ist denn Schuld daran, dass armer Cakir so eine „durchwachsene Schulkarriere“ gemacht hat?

    Achja, die Gesellschaft, die Lehrer waren Nazis und die fehlende Willkommenskultur der Deutschen. Ausserdem wurde er nicht genug „gefördert“ und die Lehrer waren nicht sensibel genug, auf die kulturellen Eigenheiten von Cakir Rücksicht zu nehmen.

    Ich war Lehrer an einer Gesamtschule. Das Niveau für einen Hauptschulabschluss ist so unter aller Sau, dass dieser Cakir, wenn er sogar dafür 2 Anläufe braucht, entweder einen IQ von 85 hat oder aber stinkend faul war- denn allein wenn man seine Hausaufgaben regelmässig versucht, bekommt man am Ende schon ne gute 3.

    Wenn er also faul ist, ist es seine Schuld und Mitleid unangebracht.

    Wenn er tatsächlich dumm ist, kann er sich nicht darüber beschweren, diese Arbeitsstelle gefunden zu haben- die entspricht nämlich seinen Fähigkeiten.

    Was soll dieser dämliche Artikel?

  8. Spätestens, wenn Cakir in mühevoller Geistesarbeit und ganz ohne Taschenrechner ausgerechnet hat, dass das zu erwartende Einkommen als Fensterputzer ihm nicht den erträumten Mercedes bescheren wird, wird er auch auf sein Fachabi (worin eigentlich?) verzichten und lieber Drogen verticken. Welcher Idiot will mir denn einreden, dass der Knabe freiwillig um 5:00 in der Frühe aufsteht, um Fensterputzer zu werden, wenn er es nicht mal zu 8:00 in die Penne geschafft hat? ich denke eher, der hat noch `ne Vorstrafe zu laufen und wandert ein, wenn er sich nicht an die Bewährungsauflagen hält.

  9. Ohne geht sie zugrunde und mit ebenso …
    Ist das die berühmte Katze, die sich in den Schwanz beißt?

    Ein Scheißleben ist das!

  10. wer hier arbeit und alles versucht um den Staat nicht auf der Tasche zu liegen hat seine Chance verdient.

  11. Zwei Bewerbungen hat Cakir verschickt. Dann hatte er eine Lehrstelle.

    Und wo bitte ist jetzt sein Problem? Ich kenne Deutsche mit guten Schulabschlüssen, die weit mehr Bewerbungen schreiben mussten. Teilweise über hundert.

    Aber die zwei Bewerbungen waren wohl schon ein enormer Aufwand für den armen Jungen. Wir sollten uns schämen. So einer wie der sollte sich gar nicht bewerben müssen, sondern sofort und ohne blöde Fragen eingestellt werden. Der Kampf gegen uns Nazis muss unbedingt weiter ausgebaut werden…

    PI kann einem echt den Tag versauen 😉

  12. Sollte die Geschichte stimmen, ist der Junge Herr Cakir sicher der Edathiv unter den MigrantInnen.

  13. Wir sollten unser Feindbild ein wenig abgrenzen. Trotz des verblendeten Artikels von der WELT ist dem darin erwähnten Cakir hier ist doch nichts anzulasten. Er hat sich beworben und hat einen Job und trägt damit zur Gesellschaft bei. Dagegen ist pauschal doch nichts einzuwenden, und weitere Details von ihm kennen wir nicht.

    Wir sollten uns da echt mehr auf die ganzen Zecken konzentrieren, denn es sind u.a. auch so Leute wie Cakir in dem Artikel, die vvl sogar noch die gleiche Sichtweise wie wir haben.

  14. O Himmel, NEIN! ER MUßTE 2! Bewerbungen schreiben!

    Sind die alle total bekift bei der WELT? 2 Bewerbungen? Wieviele Deutsche schreiben 50 und bekommen nichts? Hallo WELT-Redakteure und Schreiberlinge, mal aus em Rotweinviertel in die echte Welt gehen.
    Das alles erinnert doch nur noch MATRIX 1. Da die Traumwelt von den WELT-Leuten und hier die ausgebombte Realität. Wer spielt jetzt Morpheus erweckt diese Gutmenschen?

  15. Obligater Artikel der „Welt“, oder Meinungsbildung 2.0

    Soll eigentlich sagen: Migranten wollen immer Gutes, man muss ihnen nur noch mehr Chancen geben. Deutschland muss dankbar sein, dass sich dieser junge Mann trotzdem genau hier engagiert, wegen Weltkriegsschuld und so.

    Der Begriff „Migranten“ ist mittlerweile inflationär und würde meinem Freund Minh (kam vor 15 Jahren aus Vietnam) unrecht tun. Er studiert und arbeitet nebenbei noch bei seinen Eltern. Das bewundere ich wirklich!

  16. Irgendwie verstehe ich nicht ganz, was daran auszusetzen ist.

    Der Kerl hat jetzt eine Lehrstelle.

    Wo ist das Problem?

    Albern.

  17. Ausländer („Migranten“ gibt es nämlich nicht) ist kein Negativkriterium – außer in gewissen Gruppen.

    Gegenbeispiel: Meine Frau und ich heirateten im Februar 1993, meine Frau ist Thai. Nachdem sie einige Zeit bei einer deutschen Firma gearbeitet hatte, fragte man sie in der Firma, ob sie eventuell noch Landsleute habe, die eine Arbeit suchen. Sie hatte. Wir haben jetzt noch Aufnahmen von einer Party dieser Firma, woran allein sechs Thais teilnahmen. Sagt doch alles, oder?

  18. „männlich, Migrant, durchwachsene Schulkarriere“

    Na sowas, wenn man männlich ist, hat man schon Probleme einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Blödsinn! Der einzige Grund Probleme bei der Ausbildungsplatzsuche ist eine „durchwachsene Schulkarriere“. Wer keinen vernünftigen Abschluß hat, bekommt nun mal schlecht eine Ausbildung. Da könnte man auch schreiben: weiblich, deutsch, durchwachsene Schulkarriere. Das Geschreibsel unserer „Qualitätsjournalisten“ ist an Dummheit nicht mehr zu überbieten.

  19. Ja, was fällt den Deutschen auch ein, Mathematik auf Deutsch statt auf Türkisch zu unterrichten. Lehrer: Wenn Ihr ein Handy abzieht und dann noch eins, wieviel habt Ihr dann? Mehmet: Swei, Alda. Lehrer: Sehr gut. Und wenn ihr noch ein drittes Handy abziehen wollt, es aber nicht bekommt, was habt Ihr dann? Ganze Klasse: Ansprusch auf Sosyalhilfe!!

  20. #6 what be must must be

    Was ist an einer Fachhochschulreife auszusetzen?

    Irgendwie erschließt sich mir der tiefere Sinn Ihrer Aussage nicht.

    Sie waren wohl in Oxford 😀

  21. Zwei Bewerbungen zu Schreiben ist schon ein starkes Stück!

    Da können wir ja alle froh sein, dass er die Lehrstelle bekommen hat.

    Hoffentlich mutet man ihm in der Lehre nicht zu viel zu?

    Das kann man unseren sensiblen Kultur Bereicherern normalerweise nicht an tuen.

    HALLO WELT JOURNALE:
    seid Ihr krank???

  22. #16 so gut wie weg (29. Mai 2010 12:22)

    Zwei Bewerbungen hat Cakir verschickt. Dann hatte er eine Lehrstelle.

    Und wo bitte ist jetzt sein Problem? Ich kenne Deutsche mit guten Schulabschlüssen, die weit mehr Bewerbungen schreiben mussten. Teilweise über hundert.

    Wenn sie die über 100 Bewerbungen wirklich schreiben mußten, sind sie selbst Schuld. Immerhin leben wir im Computer-Zeitalter. Einmal schreiben, 100 Mal printen. Wo ist das Problem?

  23. Das Ende des Wohlfahrtsstaates ist nah.
    Jetzt geht es bald ans Eingemachte, wartet es ab!!!

    Und der Linke naive Gutmensch wird sich fragen wie es bloß so weit kommen konnte

    Die linkswählenden, islamophilen Fans der „Sozialen Gerechtigkeit“ stimmen in Wahrheit für die Abschaffung des Sozialstaates!

    Ich darf auf einen hervorragenden Artikel „Einwanderung und Wohlfahrtsstaat“ aus meinem Lieblings-Anti-Mainstream Magazin „eigentümlich frei“ http://www.ef-magazin.de hinweisen, dessen Lektüre einem mal wieder die Schuppen von den Augen fallen lässt:

    kleines Zitat:

    [i]“…Westeuropas Quote der Langzeitarbeitslosigkeit ist durchweg um ein Mehrfaches höher als die von Amerika, was auf die Anwesenheit einer beträchtlichen Minderheit hinweist, deren Mitglieder entweder permanent arbeitslos sind oder schwarz arbeiten, oft für ein Familienunternhemen, während sie gleichzeitig Unterstützung kassieren. Diese zwei Faktoren – Einwanderung und Wirtschaft – sind eng miteinander verknüpft.
    Denn während einige Gruppen von Einwanderern in Europa, wie beispielsweise Hindus und Ostasiaten, eine relativ niedrige Arbeitslosenquote aufweisen und kräftige Einnahmen bescheren, ist die größte Gruppe, die Muslime, eine solche Last geworden, dass Regierungen weitreichende Kürzungen in den öffentlichen Dienstleistungen haben vornehmen müssen, um ihren wohlfahrtsstaatlichen Verpflichtungen nachkommen zu können – das heißt Schließungen von Kliniken und Notfallaufnahmen, Ausgabenkürzungen für Polizei und Armee, die Streichung von Kursen an öffentlichen Universitäten und so weiter. Einem von der Denkfabrik Contribuables Associés im letzten Jahr herausgegebenen Bericht zufolge reduziert Einanderung das Wirtschaftswachstum Frankreichs um zwei Drittel. Im Jahr 2002 schätzte der Ökonom Lars Jannson, daß Einwanderer die schwedischen Steuerzahler etwa 27 Mrd. USD kosten und das 74 % der Einwanderer auf Kosten der Steuerzahler leben.

    … Der beste Weg einen solchen Wohlfahrtsstaat zu zerstören, ist die Aufnahme großer Zahlen von Einwanderern aus armen, repressiven und korrumpierten Gesellschaften, deren ungeschriebenes Gesetz es ist, alles zu ergreifen, dessen man habhaft werden kann… Das System wird noch schneller zerstört, wenn viele dieser Einwanderer fundamentalistische Muslime sind, welche die Zugrunderichtung des Westens als Beitrag zum Jihad betrachten…“

    Leider hat die Freiheit in diesem Land erst Freunde wenn es wieder mal zu spät ist!

  24. Daran kann man sehen, in was für einer Welt unsere Medien und Politiker eigentlich Leben.

    Der Artikel ist geradezu ein Hohn für alle anderen Arbeitssuchenden Bewerber die hunderte Bewerbungen schreiben.

    Unglaubliche Idioten!

  25. Leute! Noch mal … und überlegts euch gut.

    Wollt ihr lieber Filipinos oder Muslime?

    Vergesst es, dass diese Diskussion je gestoppt wird oder eigene Leute …

    Setzt euch für Filipinos ein oder gebt euch einfach mit Muslimen ab! Die wollen euch unter dem Vorwand Musels reinpumpen und die bekommt ihr wenn ihr keine anderen Gruppen vorschlagt.
    Ich verspreche es euch!

  26. @ #21:
    Natürlich ist es gut, dass er eine Lehre hat. Und wenn er die demokratischen Werte akzeptiert, ist alles super. Und er kann auch weiterhin seine Religion praktizieren! (Ist scheinbar wichtig bei PI zu betonen, dass die Kritik einer Religion nicht deren Abschaffung bedeutet)

    Ich habe nur meinen Zweifel, ob er als Vorbild von irgendwelchen Macho-Gangs akzeptiert wird.

  27. Cakir sagt: „Ich will meinen Gesellenbrief und dann Fachabitur machen.“
    ….wisch mir gerade die Tränen vor lauter Lachen weg….

  28. Da sieht man mal wieder, wie hier in Kartoffelland die Migranten benachteiligt werden.
    Der wirklich bedauernswerte Mitbürger hätte so gern, statt nur 2 Bewerbungen, wie viele Kartoffeln mit Studium 200 Bewerbungen geschrieben.

  29. …..“#28 Cliff179 (29. Mai 2010 12:49)

    Einzelfall.“…..

    Was, das er nen Schulabschluss hat?

  30. Aber immerhin arbeitet der Bursche redlich! Im Gegensatz zu den vielen, vielen anderen Teppichfliegern, die sich höchstens mal mit Drogenhandel, Autodiebstahl, Raub oder auf dem Hartgeldstrich ein Taschengeld verdienen.

  31. Positionen, die höhere Anforderungen an den Bewerber stellen, werden direkt durch die Türkei besetzt.
    ____________________________________________
    Die DITIB führt die Auswahlverfahren direkt in ihren Moscheen durch. Der Wirts-Staat Deutschland hat dann keinen Einfluß mehr darauf, wer zum Beispiel Polizist, Richter, oder Staatsanwalt wird.

    Für NRW hat die Zukunft schon begonnen.

    Am 30.April 2010 fand in einer DITIB-Moschee in Heiligenhaus eine Polizistenanwerbung statt. Die DITIB untersteht direkt dem türkischen Religionsminister….
    ____________________________________________

    http://www.blauenarzisse.de/blog/1006/tuerkei-wirbt-tuerken-fuer-deutsche-polizei.html#more-1006

  32. #32 ich bin dagegen
    Filipinos sind doch auch Muslime!

    5 Prozent soviele haben wir auch und die 5% noch zumeist sehr moderat und kaum mit dem zu vergleichen was wir haben.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Philippinen#Religion
    Der Rest ist zumeist moderat katholisch und englisch sprechen die alle.

    Es liegt an uns die ins Spiel zu bringen oder uns durchgeknallte Araber aufdrehen zu lassen.

  33. #32 ich bin dagegen (29. Mai 2010 12:53)

    Filipinos sind doch auch Muslime!

    Schwachsinn. Sie sind überwiegend katholisch. Moslems sind auf den Philippinen eine Minderheit, die wie überall Gewalt und Terror verbreitet.

  34. Bezeichnend für Deutsche Land, was für eine Schicht hier Chancen hat. Trittins herbei gewünschtes Dritte-Welt-Flair erfüllt sich zusehends. DL wird ein reines Dienstleistungs-Land der unteren Klasse. Eine Bekannte hat einen Einser-Jura Abschluss, kann 7 Sprachen fliesend in Wort und Schrift und hat selbst nach 100 Bewerbungen keinen Job. Pech, dass sie Bio-Deutsche ist. Denn das interessiert keine Lokalzeitung und somit auch kein Unternehmen, dass sich medial mit einer Migranten-Einstellung in Szene setzen könnte.

  35. @ #32, ich bin dagegen

    Die große Mehrheit der Filipinos ist nominell römisch-katholisch.

    Auf den südwestlichen Inseln des Archipels lebt eine moslemische Minderheit („Moros“).

    Und genau dort gibt es auch Probleme wg. Terrorismus, Separatismus etc.

    Merkwürdig, nicht wahr?

  36. #18 HolzBeinFaust (29. Mai 2010 12:26)

    Aber natürlich ist dem Herrn etwas anzulasten.

    Seine völlig unbegründete Kritik an der Gesellschft, an uns, zum Beispiel.
    Die Gesellschaft, wir, ermöglichten seiner Familie und ihm ein angenehmes, abgesichertes Leben mit Krankenversicherung, Hartz Fear, der Möglichkeit KOSTENLOS eine Schule zu besuchen und sich Qualifikation und Bildung anzu eigenen.

    Und was macht Herr Cakir?
    „Lernt“ bis er 19 ist.
    Ich, wie auch der Grossteil meiner Jahrgangskollegen, hab da schon meine Lehre abgeschlossen gehabt, Geld verdient und Steuern und Beiträge gezahlt.

    Herr Cakir ist zu faul, um Morgens aufzustehen und in die Schule zu gehen.
    Die Eltern sind zu faul bzw. zu gleichgültig, um den jungen Herrn morgens aus den Bett zu werfen und, falls nötig, an den Ohren in die Schule zu geleiten.
    Klar, er musste ja fasten und anschliessend das Fastenbrechen feiern, da kann man natürlich so unwichtige Dinge wie die Kuffar-Schule vernachlässigen.

    Und die Schuld daran trägt dann natürlich nicht Herr Cakir und nicht seine Eltern.
    Nein, WIR, die Gesellschaft, sind schuld an seinem Versagen.
    Wir haben ja nur 19 Jahre für seine Alimentierung gesorgt.

    Mich würde brennend interessieren, ob die Einstellung nicht mit einer kleinen „Förderung von Problemfällen“ seitens der ARGE zusammenhängt.
    Welcher Chef stellt schon jemanden ein, der in der Schulzeit bewiesen hat, dass er schlichtweg unzuverlässig, faul und selbstgerecht ist?

  37. #32 ich bin dagegen

    Filipinos sind doch auch Muslime!

    5 Prozent soviele haben wir auch und die 5% noch zumeist sehr moderat und kaum mit dem zu vergleichen was wir haben.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Philippinen#Religion
    Der Rest ist zumeist moderat katholisch und englisch sprechen die alle.
    Es liegt an uns die ins Spiel zu bringen oder uns durchgeknallte Araber aufdrehen zu lassen

  38. Also, ich finde es aller Ehren wert, wenn der versucht zu arbeiten. Dafür muss man den jungen Mann loben.

    Allerdings:

    Der Zimmermann hat mal wieder als Experte für alles festgestellt wir müssen bis 70arbeiten. Steht so in der Welt. Die Steuerkartoffel kann ja auch ein bischen schaffen, denkt der Zimmermann wohl

    Des weiteren in der Welt:

    Spätere Rente, höhere Abgaben, weniger Lohn: Von Sizilien bis Stockholm zerbrechen sich Finanzexperten den Kopf über Wege aus der Schuldenkrise. Seit 2008 hat sich das Staatsdefizit in der EU verdreifacht. Jetzt bekommt eine halbe Milliarde Menschen die Ausläufer des griechischen Bebens richtig zu spüren.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article7826039/Europa-muss-einen-bitteren-Sparkurs-einschlagen.html

    Nicht ein einziges mal steht irgendwo, dass eine der Ursachen der Zuzug und die Alimentierung von zu vielen Menschen in Europa ist.

  39. Ist euch schon mal aufgefallen, daß in letzter Zeit relativ wenige Artikel über die Lieblingszeit der Systempresse veröffentlicht wurden?
    Dafür überrollt uns jetzt eine Welle der Musel-Artikel.
    Daß die Nazi-Sache keinen Deutschen mehr interessiert, ist den Propagandisten anscheinend nun auch aufgefallen. Dafür müssen wir uns nun die ganzen Wehleiden der armen geknechteten Mohammedaner antun. Ich finde das sehr einfallslos.

  40. ot:

    EU Staatsstreich: Seit 8. Mai hat Deutschland aufgehört zu existieren! Und keiner merkts!

    Unglaublich, aber der Bevölkerung ist nicht bewußt was hier eigentlich passiert ist:

    http://www.ef-magazin.de/2010/05/29/2172-eu-staatsstreich-euro-kriegswirtschaft

    Die Franzosen haben uns aufs Kreuz gelegt. Es wird hierbei sogar von der Errichtung eines kriegswirtscahftlichen Regeimes gesprochen! Es kommen aufregende Zeiten auf uns zu!

    @ PI: Dieser historisch einmalige Staatsstreich sollte einen eigenen Artikel wert sein.

  41. Mir tut es echt Leid für die spanischen, italienischen, kroatischen usw. „Migranten“ – dass Ihr mit solchen Trotteln in einen Topf geworfen werdet. Ohne Euch würde wär unsere Wirtschaft schon längst zusammengebrochen und dank der Musels, die schüppenblöd sind, wird sie zusammenbrechen

  42. Ich habe es gestern tatsächlich am Zensor vorbei geschafft einen Kommentar unterzubringen:

    Wir müssen umdenken, neue Wege gehen, sagt Markus Kiss, Bildungsexperte beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK).

    Hallo Herr Kiss,

    nehmen Sie doch einige von denen mit, so ein paar Spezialisten mit Messer. Es wäre tatsächlich ein ganz neuer Weg den Sie gehen könnten. Denken Sie um: Mirganten in die Rotweingürtel der Städte, dorthin wo alle ganz Guten wohnen.

    Der Zensor konnte gar nicht so schnell löschen, wie die Menschen sich geäußert habe. Wenn man bedenkt, dass sehr viel gelöscht wurde, dann muss man sich nur wundern………

    Anscheinend gibt es bei Kommentieren noch ausreichen Vernünftige. Leider gibt es die beim wählen anscheinend (noch) nicht.

  43. Ich glaube, die Überschrift ist falsch, müsste heissen: 🙂

    Ohne Migranten geht die WELT zugrunde

  44. Wir brauchen Migranten, aber nicht aus dem islamischen Kulturkreis. Selbst der letzte Kannibale aus dem Kongo würde sich besser integrieren als jeder Musel.Ohne Moslems wäre die Welt fast vollständig fiedlich.

  45. Die Welt ist nicht mal so schlimm wie die Zeit. Ich habe gestern aufgehört, die Zeit zu lesen. Mir war es zu widerlich, wie sie den Moslems den Arsch kriechen.

    Gibt es denn keine anderen Migrantengruppen, von denen man berichten kann?

    NEEEEINNN…nur Muslime sind relevant.

  46. Soso, ohne Migranten geht die Welt also zugrunde.

    Vor 10 Jahren sagte der Arbeiterführer des Kalifats NRW, Jürgen Rüttgers: „Kinder statt Inder“, worauf Sebastian Edathy in die Politik ging, denn er konnte mit den guten Programmierkennnissen seiner Landsleute (die seinerzeit auch unser Zahlensystem erfunden haben, nicht die AraberInnen) nicht mithalten, als Soziologe ohne Lebensleistung.

    Warum brauchen wir also nun ungebildete OrientalInnen?

    Können Murat und Adhul Strömungsprofile an Tragflächen berechnen wie Alexej und Waldemar?

    Können Fatima und Aische CNC-Fräsmaschinen entwickeln wie Sophia Wang und Jennifer Liu?

    Können Osama und Hassan Methoden zum Rapid Drug Screening entwickeln oder taugen sie nur zum Rapid Drug Dealing, so dass Jorge und Alejandro ins Labor gehen müssen, um Mikka und Jack zu helfen, die Algorithmus an den neuen Detektor anzupassen?

    Sie sehen, in Deutschland gibt es viele hochqualifizierte Migranten, nur sind sie selten OrientalInnen!

    Nur wenn ein Migrant bessere Leistungen als ein Autochtoner aufweist, ist er ein Gewinn für das Aufnahmeland, wenn er aber von der Rütli-Schule kommt und kein Deutsch, keine Mathematik beherrscht, dafür aber mit dem Koran Scheißdeutsche beherrschen will, dann ist er ein herber Verlust für unser Land, multipliziert mit 4 Millionen, was dann so zwischen 70 – 160 Mrd Euro volkwirtschafliche Minusbilanz für das ehemals hochentwickelte Deutschland ausmacht!

    Die USA importieren Koreaner, die dummen Deutschen importieren Koraner, ein Buchstabe, der über Weltmachtstatuts entscheidet!

    Multikulturalismus ist Verarmung, Verfall und Staatsbankrott!

  47. Gut zu belegen auch hier wieder die für türkisch-moslemische „Migranten“ so typische, masslose Selbstüberschätzung. Die deutsche Hauptschule (die mittlerweile das darstellt, was vor 20 Jahren die Sonderschule war)hat der Türke gerade mal so eben mit Ehrenrunde und dürftigem Schnitt geschafft, aber er hält sich, ganz orientalischer Pascha, ohne weiteres dazu befähigt, die Gesellenprüfung und dann das Fachabitur zu schaffen… Exemplarisch dieses Beispiel ! Bezeichnend für den maroden Zustand des Systems ist aber auch, dass so ein, offenbar völlig ungebildeter,wenig intelligenter und für den Arbeitsmarkt kaum brauchbarer Typ in Berlin nach der zweiten (!!!) Bewerbung sofort eine Lehrstelle erhält.
    Und als ob das nicht schon komplett unglaublich wäre, setzt uns Springers heisses Schmierenblatt das ganze als „arme, diskriminierte Migranten“-Geschichte vor.
    Wenn diese dauer-dödel-Deutschland-Klamotte nicht so traurig wäre – man könnte wirklich nur noch lachen hier.

  48. Die gehen von der Realschule ab und können nicht mal unterscheiden, ob eine Giraffe einen 3cm, 3m oder 3km langen Hals hat….(Test bei der Feuerwehr, diese Dödel gaben an 3km)

    Ich hatte 8 Einsen im Abschlußzeugnis und hatte es schwer eine Lehrstelle als kaufmännischer Lehrling zu finden…1957 als Bio-Deutscher in geburtsstarken Kriegsjahrgängen!

  49. Den habe ich ganz vergessen:

    2050 – Albert-Einstein-Gymnasium Potsdam wird Aiman-Mazyek-Gesamtschule

  50. @ johannwi # 3: Das ist offenbar vielen WELT-Lesern auch aufgefallen; die Kommentarfunktion wurde bereits deaktiviert.

  51. #59 hundertsechzigmilliarden (29. Mai 2010 13:57)

    Ich hatte 8 Einsen im Abschlußzeugnis und hatte es schwer eine Lehrstelle als kaufmännischer Lehrling zu finden…1957 als Bio-Deutscher in geburtsstarken Kriegsjahrgängen!

    Und, was hat Ihnen und ihren Altersgenossen Ihre persönlichen Ambitionen gebracht?

    Dass Sie nun mit ihrer Arbeit 160 Mrd Euro pro Jahr an Transferlesitungen für unsere orientalischen Einsteins der Zukunft erwirtschaften müssen! 🙂

    Während Sie sich überlegen müssen, ob Sie sich den neuen VW Passat überhaupt leisten können, steht neben Ihnen Murat im neuen 5er-BMW an der Ampel, den Sie mit Ihren Steuern finanziert haben, dahinter Abdhul im SEAT „Alhambra“ mit 3500 Euro Hartz IV an Bord!

    Der Bundeshosenanzug (C*DU/FDJ)denkt derweil über Steuererhöhungen nach!

    Multikulturalismus ist Verarmung, Verfall und Staatsbankrott!

  52. Deutschland braucht mehr:
    -Teeträger
    -Schuhputzer
    -Messingpolierer
    -Teppichknüpfer
    -Ziegenhirten
    -Vorbeter

    😆 😯 😆

  53. @ #10 Killerbee

    „Das Niveau für einen Hauptschulabschluss ist so unter aller Sau, dass dieser Cakir, wenn er sogar dafür 2 Anläufe braucht, entweder einen IQ von 85 hat oder aber stinkend faul war- denn allein wenn man seine Hausaufgaben regelmässig versucht, bekommt man am Ende schon ne gute 3.“

    Ich fürchte, er hat einen IQ von 85 UND er war stinkend faul. Vielleicht ist 85 sogar noch etwas hochgegriffen…

  54. Jeder, der anständig arbeitet, NICHT kriminell oder aggressiv ist und sich bemüht – dem würde ich eine Chance geben.

    Natürlich kann sich Deutschland nicht leisten, permanent von der Unterschicht anderer Länder direkt in die eigene Unterschicht zu importieren.

    Wir brauchen endlich gesteuerte Einwanderung und einen STOPP des Zuzuges des Gesocks.

  55. @57 Eurabier

    Wohl eher nicht.

    Aber das hier können sie schon 😀

    http://www.n-tv.de/panorama/Meldungen/Bernoulli-Zahlen-erklaert-article310979.html

    Ein junger Einwanderer aus dem Irak hat die Schweden in Erstaunen versetzt, indem er binnen kurzer Zeit ein Jahrhunderte altes Mathematik-Rätsel knackte: Wie die schwedische Zeitung „Dagens Nyheter“ berichtete, entwickelte der 16-jährige Mohamed Altoumaimi in nur vier Monaten eine Formel, um die sogenannten Bernoulli-Zahlen zu erklären und zu vereinfachen – Zahlenreihen, die nach dem Schweizer Mathematiker Jakob Bernoulli benannt sind und über die Mathematiker sich seit über dreihundert Jahren die Köpfe zerbrechen.

    Bricht jetzt deine Kartenwelt zusammen?

  56. #65 Ech_naton (29. Mai 2010 14:18)

    Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer!

    Wieviele NobelpreisträgerInnen kommen aus dem Orient? Ganze 9, darunter Jassir Arafat für sein Lebenswerk, den Terror!

  57. Mein moslemischer Nachbar hat mir vor ein paar Tagen erzählt: „Wir Türken haben nach dem Krieg Deutschland wieder aufgebaut!“

    Ich habe nur zu ihm gesagt: „Das stimmt! Das waren keine deutsche Trümmerfrauen die man immer in den alten Filmen zwischen den Ruinen sieht. Das waren Türkinnen mit Kopftücher!“

    Aber man hat dem Türken angesehen, dass er das mit dem Wiederaufbau wirklich geglaubt hat.

    Verückt oder?

  58. #65 Ech_naton (29. Mai 2010 14:18)

    Nachtrag: An Juden gingen bereits 180 Auszeichnungen, bezogen auf die Zahl an Juden und MohammedanerInnen ist die Wahrscheinlichkeit, einen Nobelpreis zu bekommen, für einen Juden 25.000 mal höher!

    Und wer wird von Linken, Nazilinken, und MohammedanerInnen am meisten gehasst?

    Richtig, die Juden, die immer an allem Schuld sind, nicht wahr?

  59. Das soziale Problem sind nicht Migranten an sich, sondern muslimische Migranten. Ich kenne Russen, Chinesen, die erst in der Pubertät nach Deutschland kamen und noch vor dem Abitur perfekt deutsch sprachen.

    Mich freut es dennoch, dass es auch gut integrierte Muslime wie Cakir gibt. Nur leider haben über 30% der Muslime kein Interesse an Integration und das sind 30% zu viel.

  60. @ 68 Aspera

    Nicht nur Dein Nachbar erzählt das, Aspera.

    Alte und Junge lungern überall in für Deutsche gesperrten Teestuben herum und ziehen über die deutsche Wirtsgesellschaft her.

    Man feiert jede Kartoffel, die geschält wird.

    „Junge Männer“ überbringen die Meldungen von Betrug, Raub, Körperverletzung der wartenden Männerrunde.

    Da kommt dann Freude auf. Darauf noch nen Tee…

    Merhaba.

  61. Schön wenn der Junge fleißig ist. Toll das er nach 2 Bewerbungen eine Lehrstelle hatte. Aber mal ehrlich: Wie lange hat der Redakteur suchen müssen um soviel positives Engagement bei einem einzigen Muselmihigru zu finden?

  62. @eurabier

    Es leben etwa 60-70 Millionen Deutsche in Deutschland.

    Der prozentuale Anteil der deutschen Nobelpreisträger dürfte bei 0,0000X liegen.

    Heißt das jetzt, dass 99,9999999999X aller Deutschen dumm sind?

    Ich versteh nicht ganz, was du eigentlich sagen willst.

    Außerdem irgendwie kindisch, ist ja fast schon wie Schwanzvergleich.

    Das haben ich und meine Kumpels gemacht, als wir 12 waren – werd erwachsen.

  63. Man muss Cakir aber zugute halten, dass er trotz der vielen Diskriminierungen, die er hier täglich durch die böööhhhseee deutsche Gesellschaft erleiden muss, noch niemanden vor die S-Bahn geschubst hat!! Er hat anscheinend auch noch niemanden abgestochen!!!

    Wow, nicht schlecht!!!!!

    Da kann ich nur sagen: Die Renten sind sicher!!!!!!!

    (Anzumerken wäre noch, dass Cakir ohne diese ganzen deutschen Nazilehrer bestimmt in Rekordzeit das Abitur gemacht hätte. Er hätte Atomphysiker werden können, aber nein, die Deutschen haben ihm nie eine Chance gegeben…)

  64. #74 Ech_naton (29. Mai 2010 14:32)

    @eurabier

    Es leben etwa 60-70 Millionen Deutsche in Deutschland.

    Der prozentuale Anteil der deutschen Nobelpreisträger dürfte bei 0,0000X liegen.

    Heißt das jetzt, dass 99,9999999999X aller Deutschen dumm sind?

    Sie haben wohl zu viel Markus Lanz geschaut, sie SchwanzvergleicherIn! 🙂

  65. Ech_naton

    und was ist bei dem Vergleich herausgekommen?? Dass alle zu kurz und zu schwarz sind??

  66. Ähnliches hört man auch in Österreich.

    Aber was all die Multi-Kulti Schwatzer nicht verstehen wollen, oder einfach ignorieren, ist nicht dass es zuwenige Bewerber für Lehrstellen gibt.

    Das Problem ist, dass dank unseres „großartigen“ Schulsystems (das immer mehr vor die Hunde geht, dank Alt-68er Schwachsinn), immer mehr Schulabgänger nicht einmal eine Fläche berechnen können.

    Die Lehrstellen sind da, nur die Bewerber sind zu dumm!

    Und alles dank unseres Wohlfahrtsstaates, der alle durchfüttert, auch die, die nichts leisten wollen. Dank unserer „Spaßgesellschaft.“ Dank dieser „entitlement generation“ die wir jetzt haben.

    Da können wir noch 20 millionen „Migranten“ nach Europa holen, da wird sich nichts ändern.

    Qualifizierte Migranten und solche, die etwas erreichen wollen, sind herzlich willkommen.

    Aber warum sollte ein indischer Ingenieur oder eine philipinische Krankenschwester nach Europa kommen? Die gehen in die USA, nach Australien und Japan (Japan hat ja kürzlich ein Programm für ausländische Krankenschwestern gestartet, die Kurse waren innerhalb kürzester Zeit voll, natürlich strömen all die Filipinas jetzt nach Japan, dort werden sie besser bezahlt als in Europa, zahlen weniger Steuern und sind näher bei ihren Familien.)

    Nach Europa kommen die alle nicht. Warum auch?

    Wir bekommen das was übrig bleibt. Den Ausschuss. Die sog. „bildungsfernen“, die wir teilweise auch schon selbst heranzüchten.

    Denn wozu arbeiten oder zur Schule gehen, wenn der Staat ohnehin alles zahlt?

  67. Als sich die Massenzuwanderung noch in Grenzen hielt, konnten Einheimische beim Putzen noch richtig gut Geld verdienen, damals waren Putzfrauen rar und begehrt, sie konnten teilweise heutezutage utopische Studenlöhne verlangen. Durch die Inflation an zugewanderten Arbeitskräften in diesem Bereich sind die Löhne in den Keller gesunken.
    Selbst was den Bereich der Gebäudereinigung betrifft, hätte niemals Zuwanderung stattfinden dürfen, dann würden diese Job auch heute noch einigermaßen bezahlt.

  68. „Wirtschaft kommt ohne Migranten nicht mehr aus“

    Diesen Unsinn höre ich jetzt schon seit 20 Jahren, und seit 30 Jahren steigen und verfestigen sich die Arbeitslosenzahlen und die sogenannten prekären (=beschissenenen) Arbeitsverhältnisse steigen mit zunehmender Masseneinwanderung.

    Früher hat man uns Deutsche mit dem Quatsch geködert, Masseneinwanderung sichert die Renten-, Gesundheits- und Sozialsysteme. Nachdem nun die Renten gekürzt wurden, die Arbeitslosengelder zusammengestrichen wurden (HartzIV), und die Gesundheitsversorgung sich der Grundversorgung nähert und niemand mehr die Lüge glaubt, wird eine neue Sau durchs Land getrieben, wir brauchen dringend Masseneinwanderung um „freie“ Arbeitsstellen zu besetzen.

    Lügen, Lügen nichts als Lügen im Zusammenhang mit der Masseneinwanderung.

    Die Wahrheit ist, die Wirtschaft will die Masseneinwanderung um die Löhne zu drücken, und die Linken brauchen die Masseneinwanderung (Islamisierung) um Deutschland zu heterogenisieren!

  69. Wenn sie die über 100 Bewerbungen wirklich schreiben mußten, sind sie selbst Schuld. Immerhin leben wir im Computer-Zeitalter. Einmal schreiben, 100 Mal printen. Wo ist das Problem?

    Vielleicht bin ich schon zu alt, aber zu meiner Zeit wurde unter anderem noch Wert auf einen von Hand geschriebenen Lebenslauf gelegt. Gerüchten nach zu urteilen, soll es noch einige Firmeninhaber aus meiner Generation geben, die derartiges tatsächlich begrüßen…

  70. @#80 hundertsechzigmilliarden

    zu …. und zu ….. 😀

    @eurabier

    Wenn ich so durch die Städte laufe und mir mal so den ein oder anderen Hans-Wurst ansehe, zweifele ich fast daran, dass es früher immer Deutsche waren, die zum Fortschritt beigetragen haben.

    Schon mal am Bahnhof gewesen, so kurz vor Mittag? 🙂

  71. Die WELT- ist das offiziell ein Satireblättchen? Das muss man sich echt mal reinziehen, was die in diesem Artikel schreiben!
    Der Arme kann gaaaar nichts dafür, dass er in der Schule abgekackt ist, so viele Fehlstunden hat: ihm fällt das frühe Aufstehen doch schwer, es zerbricht mir das Herz!
    Und 60-jährige Krankenschwestern stehen jeden Morgen um 5 Uhr auf, um zur Frühschicht zu fahren- aber unseren islamischen Prinzlein ist das Aufstehen zu einer christlichen Uhrzeit nicht zumutbar?! Und zwei Bewerbungen geschrieben! WOW! Glückwunsch! Kein Wunder, das Deutschland fertig hat. Und der Kültürbereicherer sollte sich das mit dem „frühen“ Aufstehen noch mal überlegen- kriegt er nicht Ärger mit Allah-Satan, wenn er die Frühgebete schwänzt?

  72. Als Türke müsste er doch das frühe Aufstehen gewohnt sein, denn wenn es bei uns 8 Uhr ist, ist es doch in der Türkei schon 10 Uhr… 🙂

  73. #68 Apsera (29. Mai 2010 14:21)

    “Wir Türken haben nach dem Krieg Deutschland wieder aufgebaut!”
    ———————————————-
    Die Wahrheit ist als 1970 die ersten Türken in Österreich und Deutschland ankamen hatten unsere geschundenen und fleißigen Grosseltern zur Gänze schon wieder alles aufgebaut.

    Die wenigen Türken die zu dieser Zeit schon hier waren haben nichts mit Aufbau zu tun gehabt,sondern sie haben normal gearbeitet und haben dafür Lohn erhalten.

    Sie haben nichts freiwillig geleistet.
    Sie wollen nur die Geschichte verfälschen und ihren Nachkommen es so indoktrinieren.

    Außerdem wenn der Türke in Europa keine Arbeit gefunden hätte, würde die ganze Türkei heute noch aussehen wie Anatolien.

    Auch der Rauschgifthandel ist damals schon
    über die Türkei abgelaufen.

    Die Jugend wurde damals schon vom „freundlichen Türken“ mit Rauschgift versorgt.

    Jeder 50-60 Jährige der damit in Berührung kam und halbwegs normal geblieben ist könnte das bestätigen.

  74. Ja zwei Bewerbungen. Sicher eine ungeheure Anstrengung für ihn…
    Aber er kann sich trösten, andere mußten hunderte Bewerbungen schreiben und die waren mit Sicherheit bedeutend besser qualifiziert für viel anspruchsvollere Aufgaben…
    Aber er hat ja einen Migrationshintergrund und deshalb viel mehr Rechte als so ein Durchschnittsdeutscher…
    Mann, wo sind wir hingeraten!
    Und nun macht sich noch einer lustig über die Mauertoten…

  75. Nur mit wem man Ausbildungsplätze besetzt, die höhere Anforderungen an Schulabschluss und Intelligenz stellen, sagt die WELT uns nicht.

    Das geht ganz einfach: Die Anforderungen werden runtergeschraubt. Heute lernt man nicht mehr Industriemechaniker in 3 1/2 Jahren, heute kann man Maschinen- und Anlagenführer in 2 Jahren werden. Und das ohne überflüssige Kenntnisse wie z.B. Winkelfunktionen. Diese „light“ Berufe sind dem Zustrom von Migranten geschuldet.

  76. „#89 Atheist (29. Mai 2010 15:33) #68 Apsera (29. Mai 2010 14:21)

    “Wir Türken haben nach dem Krieg Deutschland wieder aufgebaut!” “

    Eine unverschämte Behauptung!

    Die Anwerbung der ersten „Türken“ war nach Helmut Schmidt „ein Wunsch der Amerikaner“ zur Unterstützung der notleidenden Regimes in der Türkei und Arabien.
    Die (west)deutsche Wirtschaft brummte gerade auf Hochtouren.
    Die dortigen Länder litten damals (und heute) aufgrund der Unfähigkeit der dortigen Regierungen an hoher Arbeitslosigkeit und die Gastarbeiter sollten von der dort herrschenden bitteren Armut befreit werden.
    Das so eine Geschichtsklitterung von den MSM unwidersprochen verbreitet wird, ist an und für sich schon ein Skandal.

    Der Dank der Zugereisten aufgrund der Großzügigkeit der deutschen Regierung, ohne Zustimmung des deutschen Volkes, erreicht uns gerade und wird uns in Zukunft noch mehr beglücken.
    Nach der Hilfe kommt der Undank!
    Damit weiß man doch, was von solchen „Entreicherern“ zu halten ist und unsere „Eliten“ halten es nicht für notwendig, die Dinge klarzustellen.
    Alles Lug ung Trug…

  77. Politisch indoktrinierende Volkserziehung. Jeden Tag kann einer umgebracht werden. Millionen von denen können arbeitslos in den Sozialsysteme verharren. Der Bildungsschnitt jener Gruppe kann Katastrophal sein. Trotzdem will man uns erzählen, dass wir die brauchen.
    Natürlich gibt es, wie immer, keine Differenzierung zwischen dem indischen Computermigranten und dem Clan der libanesischen Sozialhilfedynastie.

  78. Irgendwer muss als Gebäudereiniger doch unsere Sozialamtspaläste reinigen. Die Empfänger, äh Kundschaft soll würdigst Empfangen werden, wenn das Geld beantragt und abgeholt wird.

  79. Das verrückte: auf der einen Seite sagt die Politik, wir benötigen (die) Migranten, auf der anderen Seite wollen sie die unbenötigten Migranten den (Klein)Unternehmen durch Quoten, Antidisktiminierungsgesetze und Beitrags-/Steuerfinanzierte Förderungen aufzwingen, obwohl ungeeignet oder von der Wirtschaft aufgrund der Arbeitsmoral, Kultur, fehlender Tugenden gar nicht erwünscht.

  80. #33 ich bin dagegen (29. Mai 2010 12:53) Filipinos sind doch auch Muslime!

    Wissen ist Macht, aber nix wissen macht auch nix.

    Bevölkerung der Philippinen:
    Christliche Tieflandbewohner, die durch die spanische Kolonialherrschaft geprägt wurden. Sie bilden mehr als 90 % der philippinischen Bevölkerung.

    Muslimische Filipinos, die erst in der amerikanischen Kolonialzeit unterworfen wurden. Etwa 5 % der philippinischen Bevölkerung gehören dazu.

  81. Die Welt folgt, gleichgeschaltet, nur den Doktrin der Politidioten. Also, wenn immer mehr Migranten die Arbeitsprozesse übernehmen, dann wird es hier bald so aussehen wie in Anatolien. Macht euch darüber keine Gedanken, die ziehen dann einfach weiter ins nächste Land.

  82. Qualifizierte Migranten kommen nicht nach Deutschland, warum auch, wir sind doch zum Billiglohnland verkommen.

    Danke ihr scheiss Politiker!

  83. MIT mUsLiMe GEHT DER SOZIALSTAAT ZUGRUNDE.

    Mit MIgranten (NONmuslims) wird die Welt besser…

  84. „Cakir sagt: „Ich will meinen Gesellenbrief und dann Fachabitur machen.“
    ————————————

    Tja, das hat man dann davon wenn man Massen von bildungsfernen, nicht integrierbaren Moslem-Orientalen ins Land lässt, die zu großen Teilen noch nicht mal in der Lage sind, den Hauptschulabschluß zu schaffen, obschon die Standards in den letzen Jahrzehnten (speziell in Berlin) immer mehr niedrigstem, orientalischen Niveau angepasst wurden.

    Darüberhinaus sind die Angehörigen diese Gewalt-Religion wohl eher Spezialisten im Sache abziehen (vulgo Raub), Selbstverteidigung (vulgo totmessern), dealen etc. Kaum eine Straftat die nicht Muselspezifisch ist.

    Unsere Zukunft ?

    Ohnehin gilt schon, dass mittlerweile 50 Prozent a l l e r Bewerber der Lehrberufe als nicht oder nur noch als beschränkt ausbildungsfähig gelten. Bei Moslem-Bewerbern dürfte die Quote dann wohl bei den berühmten 99,9 Prozent liegen.

    Für die EU insgesamt gilt, dass 87 Prozent der Einwanderer eine schlechte oder gar keine Schulausbildung vorweisen können; die bildungsfernsten Einwanderer finden sich in Deutschland (Siegfried Kohlhammer)

    http://www.eurozine.com/articles/2006-11-02-kohlhammer-de.html

    “Wo andere Länder 55 % (USA), 75 % (UK) oder 99 % (Kanada) Qualifizierte unter ihren Einwanderern haben, gelingt Deutschland mit lediglich 5 % etwas so Originelles wie die Dequalifizierungsspirale, in der jüngere Jahrgänge schlechter ausgebildet sind als ältere, obwohl doch die Anforderungen in Zukunft nur steigen können.”
    Gunnar Heinsohn: Strategie gegen Deutschlands demographischen und pädagogischen Sinkflug

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/gunnar_heinsohn_strategie_gegen_deutschlands_demographischen_und_paedagogis/

    Heinsohn: „Der allergrößte anzunehmende demographische Unfall tritt ein, wenn bei steigender Lebenserwartung und abtauchender Geburtenrate eine bildungsferne Masseneinwanderung erfolgt und zugleich heimische Eliten weggehen. In diesem Sektor tummeln sich vor allem westeuropäische Nationen, aber keine kann Deutschland vom letzten Platz verdrängen. In der Berliner Republik sind bald nur noch 13 Prozent der Einwohner unter 15 und schon 20 Prozent über 65.“

    Das an sich bereits abstoßende Argument, die Zuwanderung sei notwendig zur Stützung unserer Sozialsysteme, entbehrt jeder Grundlage Von 1971 bis 2000 ist die Zahl der Ausländer in Deutschland von 3 Millionen auf etwa 7,5 Millionen gestiegen. Die Zahl der erwerbstätigen Ausländer hat sich jedoch nicht bewegt: Sie blieb bei rund 2 Millionen. 1973 (dem Jahr des Anwerbestopps) waren 65 Prozent der Einwanderer auf dem Arbeitsmarkt beschäftigt, ein Jahrzehnt später waren es nur noch 38 Prozent und heute sind es weniger als 25%, wobei wir uns rasant der 20 % Marke nähern.

    Nach einer Berechnung des Bonner Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) ist die Lebensspanne, in der türkische Einwanderer im Durchschnitt mehr in die Sozialsysteme einzahlen, als sie herausbekommen, 16 Jahre kürzer als bei den einheimischen Deutschen, und die Beiträge sind geringer. Hinzu kommt, dass die zumeist unqualifizierten Zuwanderer überwiegend im Niedriglohnbereich tätig sind!

    Ein Großteil der Zuwanderung nach Deutschland, die seit dem Anwerbestopp hauptsächlich ungesteuert über Familienzusammenführung erfolgte, ging also nicht in den Arbeitsmarkt, sondern direkt in die Sozialsysteme.
    Gleichzeitig verliert Deutschland jährlich eine Stadt von der Größe Weimars an gut ausgebildeten, leistungsbereiten Deutschen, die sich und ihre Familie im Ausland für besser aufgehoben halten – fast immer finanziell und beruflich, fast nie emotional.

    „Unbestreitbar wird die deutsche Bevölkerung, vor allem der Anteil der Arbeitsfähigen, in den nächsten Jahrzehnten einen spürbaren Rückgang verzeichnen. Von immer weniger Frauen werden immer weniger Kinder geboren. Der quantitative Rückgang arbeitsfähiger Deutscher lässt sich nicht durch Zuwanderung ausgleichen. Nachweislich fallen mehr und mehr Einwanderer dem deutschen Sozialsystem zu Last, verschärfen damit das Haushaltsproblem, tragen aber nicht zum Wirtschaftswachstum bei. Bei den anderen Immigranten hapert es mit der Arbeitsqualität.

    So erfreulich ihr Einsatz bei pflegerischen Dienstleistungen, als Haushaltshilfen oder Bauhilfsarbeiter auch sein mag, Deutschland benötigt als rohstoffarmes Land hochqualifizierte Facharbeiter und Spitzenleute in Forschung und Entwicklung. Selbst in der zweiten Generation wird dieses Defizit kaum behoben.“ …so Professor Bernd-Thomas Ramp

    Und natürlich verschweigt man den Deutschen auch bis heute, daß die Masse der hier ansässigen Türken im Grunde illegal eingewandert ist. Denn es hat – anders als bei Italienern, Spaniern oder Griechen – nie ein offizielles Anwerbeabkommen mit der Türkei gegeben, lediglich durch den Druck der USA auf das damals noch nicht souveräne Deutschland erklärte sich die Bundesrepublik während der türkischen Militärdiktatur bereit, kleinere Kontingente Gastarbeiter auf Zeit zu übernehmen. Solange die Türkei noch kein EU-Mitglied ist, wäre es also durchaus problemlos möglich, all jene ohne deutsche Staatsbürgerschaft wieder nach Hause zu schicken.

    „Allgemein wirkt der Sozialstaat wie ein “Zuwanderungsmagnet” gerade auf Geringqualifizierte“! Prof. Hans-Werner Sinn, Ifo-Institut

  85. Natürlich, auch bei uns in Berlin werden die Ausländer (vornehm Migranten geheißen) vorzugsweise gefördert. So sollen bei der Polizei, Feuerwehr und bei den Behörden diese Personengruppe, wie es so schön heißt, integriert werden. Die Anforderungen an den Bildungsstand dieser Personengruppe, soll die Höhe der deutschen Bewerber nicht unbedingt erreichen. Prima man legt sogar einen bestimmten Prozentsatz fest, welche Stellen für die Menschen nichtdeutscher Herkunft reserviert sind. Dies wiederspricht ja eigentlich dem Gleichstellungsgesetz, aber da ist man schon nicht so streng. Was uns 2011 erwartet, wenn alle Länder der EU in Deutschland ihre Bürger hier arbeiten lassen können, daran möchte ich nicht denken. Das gejammere der Industrie über fehlende Fachkräfte ist total verlogen. So lange noch gut ausgebildete deutsche Facharbeiter bei den Zeitarbeitsfirmen Hilfstätigkeiten verrichten müsen, läuft hier wirklich etwas schief. Mein Sohn z.B. hat den Gesellenbrief als Zerspanungsmechaniker mit Abschluss CNC. Hat aber in seinem Beruf in Berlin noch keine Arbeit gefunden. Er arbeitet für 5,65 € bei einer Zeitarbeitsfirma als Hilfsarbeiter und muß bei der Arge noch um Aufstockung betteln.Hier noch einen Ausschnitt aus einer Untersuchung: http://www.das-wahre.net

    Für Deutschland gilt heute die oberste Grenze von 20 Millionen Einwohnern. Aber der kurzsichtig-bebrillte Politiker des heutigen Staates wird nervös, redet von Rentensicherung und Arbeiskräftemangel(und das bei mehreren Millionen Arbeitslosen)will unbedingt die jetzigen 60 Millionen halten(er sagt 80, da er durch seine Brille nicht mehr die Einheimischen von den Ausländern unterscheiden kann). Seine Lösung, noch mehr Ausländer ins Land. Dies ist wie schon mehrmals bewiesen falsch.

  86. Natürlich, auch bei uns in Berlin werden die Ausländer (vornehm Migranten geheißen) vorzugsweise gefördert. So sollen bei der Polizei, Feuerwehr und bei den Behörden diese Personengruppe, wie es so schön heißt, integriert werden. Die Anforderungen an den Bildungsstand dieser Personengruppe, soll die Höhe der deutschen Bewerber nicht unbedingt erreichen. Prima man legt sogar einen bestimmten Prozentsatz fest, welche Stellen für die Menschen nichtdeutscher Herkunft reserviert sind. Dies wiederspricht ja eigentlich dem Gleichstellungsgesetz, aber da ist man schon nicht so streng. Was uns 2011 erwartet, wenn alle Länder der EU in Deutschland ihre Bürger hier arbeiten lassen können, daran möchte ich nicht denken. Das gejammere der Industrie über fehlende Fachkräfte ist total verlogen. So lange noch gut ausgebildete deutsche Facharbeiter bei den Zeitarbeitsfirmen Hilfstätigkeiten verrichten müssen, läuft hier wirklich etwas schief. Mein Sohn z.B. hat den Gesellenbrief als Zerspanungsmechaniker mit Abschluss CNC. Hat aber in seinem Beruf in Berlin noch keine Arbeit gefunden. Er arbeitet für 5,65 € bei einer Zeitarbeitsfirma als Hilfsarbeiter und muß bei der Arge noch um Aufstockung betteln.Hier noch einen Ausschnitt aus einer Untersuchung: http://www.das-wahre.net

    Für Deutschland gilt heute die oberste Grenze von 20 Millionen Einwohnern. Aber der kurzsichtig-bebrillte Politiker des heutigen Staates wird nervös, redet von Rentensicherung und Arbeiskräftemangel(und das bei mehreren Millionen Arbeitslosen)will unbedingt die jetzigen 60 Millionen halten(er sagt 80, da er durch seine Brille nicht mehr die Einheimischen von den Ausländern unterscheiden kann). Seine Lösung, noch mehr Ausländer ins Land. Dies ist wie schon mehrmals bewiesen falsch.

  87. #4 moeschi82; Ja, ganz klarer Fall von Unterdrücken und Islamophobie. Sind solche Leute eigentlich noch zu retten. Nach mindestens einer Ehrenrunde und dürftiger Zensuren (Und das in Berlin, wos Abi vergleichbar mit nem Quali in Bayern ist) schon bei der zweiten Bewerbung genommen zu werden, zeugt jetzt wirklich von besonders hohen Anforderungen an die Lehrlinge (neudeutsch Azubis bzw bienen genannt)

    Dem sollte man mal sagen, dass heutzutage bei hervorragenden Zeugnissen, manchmal keine 50 Bewerbungen reichen.

    #25 Ech_naton; Nichts, bloss wenn man schon wenigstens 2 (eher wohl gegen 4) Anläufe braucht, um eine miese mittlere Reife zustandezubringen dann kann man sich ein Fachabi, was auf dem Niveau einer guten MR aufbaut, komplett abschminken.

    #27 Ausgewanderter; Das mag als Anwalt hinhauen, bei er normalen Bewerbung leider nicht, da ist doch etwas mehr Gefühl für die potentielle neue Firma vonnöten.

    Der Bundeshosenanzug (C*DU/FDJ)denkt derweil über Steuererhöhungen nach!

    Das sollte er den Pferden oder noch besser Elefanten übelassen, da käm mehr bei raus.

    #69 Ech_naton; Ausser dieser einen reisserischen Meldung, hat man dummerweise nie mehr was darüber gehört.

    #70 Eurabier; Soweit ich in Erinnerung hab, sinds sogar 10, darunter sind aber lediglich 2 Arbeitsnobelpreise und die wurden im Westen gemacht.

    #86 Ech_naton; Ich bin zwar nicht der gefragte, aber ich kanns dir auch beschreiben, Köpftücher über Kopftücher und auch Burkas in allen Variationen.

Comments are closed.