Kein gutes Haar am Interview von Markus Lanz mit dem dänischen Karikaturisten Kurt Westergaard (siehe unser TV-Tipp) lässt der Spiegel in einem sehr lesenswerten Kommentar von Reinhard Mohr. Auszug: „Muss sich hier eigentlich der von Fanatikern verfolgte Karikaturist für seinen Mut rechtfertigen, die teuer erkämpfte demokratische Freiheit des Westens in Anspruch genommen zu haben?“

Wer die Sendung verpasst hat:

Auf Youtube in drei Teilen:

» zuschauerredaktion@zdf.de

(Videobearbeitung: Antivirus)

image_pdfimage_print

 

185 KOMMENTARE

  1. Oh, mein Gott!

    Das sprengt den Rahmen meiner ohnehin eher negativen Erwartungen. Wie erbärmlich, dieser Markus Lanz! Dass dieser Speichellecker nicht an sich runterkotzt, wenn er sich morgens im Spiegel sieht!
    Pfui Teufel!

    GEZ-Boykott JETZT!

  2. “Muss sich hier eigentlich der von Fanatikern verfolgte Karikaturist für seinen Mut rechtfertigen, die teuer erkämpfte demokratische Freiheit des Westens in Anspruch genommen zu haben?”

    Ist es wirklich schon so weit? Dass es Mut erfordert, in einer freiheitlichen Demokratie die demokratische Freiheit in Anspruch zu nehmen?

    Es ist so weit – der Religion des Friedens™ und dem Dhimmitum sei Dank!

  3. Ich habe mir die Sendung gestern Abend angetan und war entsetzt. Was Lanz abgezogen hat war einfach nur peinlich und erbärmlich. Sowas schimpft sich Moderator oder Journalist?
    „99,9999%“ aus welchem Statistikbuch ist das denn. Und das Kreuzzug-Todschlag-Argument durfte natürlich auch nicht fehlen. Jaja, da Christentum hatte aber auch ein ganz ganz pöööhse Vergangenheit… wie oft müssen wir uns solche Worthülsen eigentlich noch anhören?
    Wenigsten nehme ich erfreut zur Kenntnis, dass das Volk langsam einen solchen Braten nicht mehr einfach schluckt. Die Kritik auf das Interview ist durchwegs hervorragend – für uns Islamkritiker; Lanz kommt dabei sehr schlecht weg.

  4. Ich habs gesehen. Markus Lanz hat sich als der Hosenscheisser erwiesen, für den ich ihn anfangs auch gehalten habe.

  5. Wenn das nicht so teuer wäre hätte ich so in den Fernseher treten können.Dieser Lanz ist der letzte Weichgespülte Idiot.Seine Fragen waren an Dummheit nicht mehr zu überbieten.Die Schuld an der gescheiterten Integration liegt also bei uns,den Christen.Kein Wort davon das man Menschen nicht mit dem Tode bedroht weil sie eine andere Meinung haben als die Moslems.Einfach nur widerlich.

  6. #4 Isley Constantine

    Korrekt. Die 99,9999% sind nach dem noch schlimmeren Christentum der Gipfel der systemgerechten Selbstverleumdung!
    Dieser Typ sollte auf der Strasse anschaffen!

  7. Der SPIEGEL hat’s gerad nötig.

    Nimmt man mal die Artikel von Broder und Fleischhauer raus, fungiert der SPIEGEl doch als PC-Flaggschiff schlechthin und bläst routiniert zum großen Halali auf jeden Politiker, der es wagt, die stromlinigen Nullauskünfte, mit denen man nirgendwo aneckt, mal beiseite zu lassen.

    Die SPIEGELschen Hetzjagden auf jeden, der nicht pc ist, sind legendär und suchen in der westeuropäischen Presse wirklich ihresgleichen. Fruchtbare Debatten werden dadurch schon im Frühstadium unterbunden. Ganz großes Kino vom SPIEGEL, wirklich.

    Und jetzt muss sich der SPIEGEL auch nicht so aufplustern, der hat bis jetzt noch keine einzige Mohammed-Karikatur abgedruckt und selbstredend auch noch nie eine Story über Kindesmissbrauch an Koranschulen usw. geschrieben. Warum wohl? Weil es bequemer ist, sich an ungefährlichen Gegnern abzuarbeiten. Verständlich, aber auch keine moralisch hochstehende Leistung.

    Immerhin hat man sich im Kommentarbereich inzwischen etwas lockerer gemacht. Noch vor kurzem durfte man das Wort „Islam“ ja nicht mal in die Tastatur hacken, zumindest dann nicht, wenn man irgendwo auch nur ganz leise und sachte Kritik damit verbunden hat. Da schlug dann in guter alter Honni-Manier mit preußischer Zuverlässigkeit der Zensurhammer zu.

    Kann mich noch erinnern, dass man anlässlich der Schweizer Minarett-Abstimmung bis zum darauffolgenden Mittag sage und schreibe acht (!) Kommentare die Zensur hat passieren lassen – während in englischen und holländischen Zeitungen bis dahin locker 200-300 Kommentare veröffentlicht waren.

    Soviel zum Thema Meinungsfreiheit bei der Heut-mach-ich-mal-den-Lockermann-Truppe von Spiegel-Online.

  8. „Was die denken, die nicht denken“ (taz, Cigdem Akyol) fällt einem spontan an, in Umkehrung des Artikels natürlich.

  9. Lanz ist ein schmieriger, satter Opportunist. Der guckt beim F.cken in den Spiegel und fragt anschließend, wie er war. Und damit das mit der vielen Kohle und den Weibern, die solchen Typen zu Füße liegen, immer weiter geht, wird er nie ein eigenes Profil haben, sondern auf ewig der Befehlsempfänger bleiben. Anpasser und Fähnchen- in- den- Wind- Hänger

  10. Immer dann, wenn man glaubt, die deutsche Schmierenjournaille könne nicht noch tiefer sinken, wird man hier zu Lande ganz plötzlich eines besseren belehrt. Markus Lanz hat gestern das Kunststück vollbracht, dem verblüfften Zuschauer, das Opfer eines Verbrechens als den eigentlichen Übeltäter zu präsentieren. Nicht der verhinderte Mörder und auch nicht die hinter ihm stehende Verbrecher-Ideologie saßen etwa auf der Anklagebank, sondern ganz offensichtlich der zu Ermordende. Das gesamte Interview drehte sich ausschließlich um die Frage, was denn er, Westerngaard, falsch gemacht habe, dass es soweit kommen konnte, nein, musste.
    Und ganz automatisch stellt sich einem die Frage: Wer oder was kommt als Nächstes? Wer wird diesen Tiefpunkt deutscher Fernsehgeschichte nochmals zu unterbieten wissen? Man darf gespannt sein…

  11. Super kommentar in der oben verlinkten faz von Matthias Hannemann:
    …….Staaten wie Dänemark seien bereit, ihren Einwanderern „Geld, eine Wohnung, Perspektiven und kostenlose Wohlfahrtsleistungen“ zu geben. Als Gegenleistung dafür müssten diese Einwanderer allerdings die demokratische Kultur akzeptieren. Und zwar auch die Satire, die ein traditionsreicher Teil dieser Kultur sei.

    Lanz fand das „konservativ“, tendenziell irgendwie tendenziös. Warum er denn als Karikaturist dann nicht auch die katholische Kirche kritisiere, meinte er, die habe doch auch ihre Probleme, zumal das Christentum ja lange Jahrhunderte ebenfalls gewalttätig gewesen sei? Weil er in dem Fall das Bilderverbot achte, religiöse Gefühle respektiere? Ach, lächelte Westergaard, der Pensionär mit dem freundlichen Bart, das habe er doch auch schon alles gemacht, wenn es einen Anlass gab. Und natürlich gab es auch auf Jesus-Karikaturen hin entsprechenden Ärger, sagte er: „Nur bedroht hat mich dabei keiner.“….

    Insgesamt sieht das nach einem Eigentor des ZDF aus.

  12. sau geil auch der kommentar von lanz, dass die ansicht westergaards wohl sehr konservativ sei, wenn man erwartet dass die zugezogenen migranten, die hier alle freiheiten, unterstützungen und kostenfreie möglichkeiten erhalten in der gesellschaft aufzusteigen, doch wenigstens unsere werte akzeptieren sollten.

  13. Ist Kurt Westergaard eigentlich für den Soziologie-LangzeitstudentIn Sebastian Edathy (SPD) ein Fall für den Verfassungsschutz?

  14. #14 ritter_des_kreuzes (28. Mai 2010 15:27)

    Ja, was Glauben Sie denn, wir können doch nicht jedem, dem wir Sozialleistungen zahlen, Regeln abverlangen, wie faschistisch ist das denn?

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/integration/dok/212/212694.verlust_der_staatsbuergerschaft_stoppen.html

    Chancen für ältere Migranten verbessern: Die erste Zuwanderergeneration soll nicht für die fehlenden Integrationsangebote der deutschen “Gastarbeiterpolitik” bestraft werden. Wer schon über 15 Jahre in Deutschland lebt und über 54 Jahre alt ist, soll auch ohne die geforderten Sprachkenntnisse eingebürgert werden und den bisherigen Pass behalten dürfen. Zudem wollen wir über Härtefallklauseln gewährleisten, dass auch Analphabeten volle staatsbürgerliche Rechte erhalten können.

  15. #11 Civis (28. Mai 2010 15:22)

    War ich Montag noch voll begeistert, so erkennene ich nun in Lanz den Kerner 2.0!

  16. Ich versteh das Argument mit den Kreuzzügen sowieso nie. Nur weil ich sage der Islam ist radikal und gefährlich meint man immer mich auf die Verbrechen der Christen verweisen zu müssen. Ich bin kein gläubiger Christ und ich verurteile vieles was die Kirchen machen oder gemacht haben genauso wie die Dinge im Islam. Wieso macht man auch jedem Islamkritiker gleich einen radikalen Christen???

  17. @ TheWizard

    Wieso macht man auch jedem Islamkritiker gleich einen radikalen Christen???

    Weil sich die Nazi-Keule durch inflationären Gebrauch abgestumpft hat. Und daher versucht man es zur Abwechslung eben mal damit.

  18. Lanz gehört zur Gruppe der lieben Plauderer und anecken würde er niemals. Soll er doch Models, Katzendresseure und den Schlagernachwuchs interviewen. Politisch ist er nicht.

  19. OT:

    Ein Ausländerbeauftragter der Polizei in Offenbach ist in Untersuchungshaft genommen worden. Dem Deutsch-Marokkaner wird vorgeworfen, Daten aus dem Polizeicomputer geholt und an Verdächtige weitergegeben haben.

    http://www.faz.net/s/Rub77CAECAE94D7431F9EACD163751D4CFD/Doc~E28144395A2BB4539B7B2D22F292BF40A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Die „Frankfurter Rundschau“ berichtete, der Mann habe Informationen an ehemalige Landsleute weitergegeben. Der Beschuldigte besitzt einen deutschen Pass. In den Datenbanken der Polizei stehen zum Beispiel Informationen wie Wohnanschriften und Kfz-Halterdaten, aber auch Einträge, wann gegen Personen schon einmal ermittelt wurde.

    – DHH

  20. Ich glaube nicht das man dem Lanz einen Vorwurf machen kann, und wenn dann nur den das er sich für das Thema überhaupt nicht interessiert. Er war erschreckend schlecht auf das Gespräch vorbereitet, trotz der vor der Sendung stattgefundenen Publicity. Er hat sich innerhalb seiner Kenntnisse und Fähigkeiten versucht und ist erbärmlich gescheitert, mir tut er ein wenig leid. Wenn ich Ihm noch einen Ratschlag für die Zukunft geben darf: Schuster bleib bei deinen Leisten. Experimente ins journalistische Millieu sollten für Dich mit der gestrigen Sendung beendet sein.

  21. Lanz ist ein erbärmlicher linksgrüner politkorrekter Langweiler, der es tatsächlich schafft das Niveau von Kerner noch zu unterbieten. Die gesamte Sendung gestern war ein Skandal. Ein Skandal schon deshalb, weil für ein solches seichtes Gelabere, wie der erste Teil der Sendung, Zwangsgebühren in Höhe von ca 17 Euro pro Monat eingetrieben werden. Noch schlimmer und skandalöser das Interview mit Westergaard. Statt objektiv über den gewaltverherrlichenden Islam zu sprechen, sollte Westergaard auch noch Verständnis für den versuchten Mord an ihm und seiner Enkelin aufbringen. Fehlen durfte natürlich nicht der Hinweis von Lanz, dass die katholische Kirche ja auch in der Geschichte Gewalt ausübte und dann nicht zu vergessen der von den linksgrünen Medien hochgepuschte Missbrauchskandal… Quintessenz von Lanz: Da darf man auch nicht den friedliebenden Islam kritisieren und muss zunächst mal den Dreck vor seiner eigenen Haustür wegkehren… Es ist einfach nur erbärmlich was das gebührenfinanzierte Fernsehen sich erlaubt. Seinen Auftrag frei von Ideologie eine objektive Informationsquelle zu sein, wird das GEZ-Fernsehen nicht mehr gerecht.
    Es ist zum KOTZEN !!!

  22. Dieser ekelige Marcus Lanz macht es sich wie all die andren Moderatren sehr einfach, weil sie keine Lust haben sich über den Quran zu informieren oder ihn zu lesen.

    In der Bibel ca. 1,000 Jahre befor Jesus gibt es auch gewalt-verse also ist es OK wenn im Quran 9:5 steht „Töte die Ungläubigen wo immer ihr sie findet“

    ALL Western democracies are Dar al-Harb
    „The Houses of WAR!“
    (Häuser des Krieges)

    http://schnellmann.org/http___www.jihadwatch.org_islam101_.pdf
    „Islam 101“ 680 KB

    „… c. What about the violent passages in the Bible?

    First, violent Biblical passages are irrelevant to the question of whether Islam is violent.

    Second, the violent passages in the Bible certainly do no amount to a standing order to commit violence against the rest of the world. Unlike the Quran, the Bible is a huge collection of documents written by different people at different times in different contexts, which allows for much greater interpretative freedom.

    The Quran, on the other hand, comes exclusively from one source: Muhammad.

    It is through the life of Muhammad that the Quran must be understood, as the Quran itself says. His wars and killings both reflect and inform the meaning of the Quran. Furthermore, the strict literalism of the Quran means that there is no room for interpretation when it comes to its violent injunctions.

    As it is through the example of Christ, the „Prince of Peace,“ that Christianity interprets its scriptures, so it is through the example of the warlord and despot Muhammad that Muslims understand the Quran.“

  23. WIESO NEHMEN die nicht eine adrette
    wettertussi, (kelly bundy) als moderatorin?
    dies würde doch einigermassen weniger peinlich
    herauskommen.

    wenn kelly bundy die sendung präsentiert hätte, wäre wenigstens noch ein gewisser unterhaltungswert generiert worden.

    die fernsehverantwortlichen müssen sich schon ein wenig hinterfragen diesbezüglich!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST DIE BESTE UNTERHALTUNG

  24. Endlich mal ein Mohr, der mir wirklich gefallen kann. Höhepunkt der Analyse :

    „Ja, müssen wir uns verteidigen dafür, daß wir freie Menschen sind, die von ihrer Freiheit Gebrauch machen ?“

    Die anderen Mohren mag ich weniger, sie dealen in Straßen, Plätzen, U-Bahnen. Sie fangen Kinder am Schulweg ab, um sie anzufixen — erste Droge kostenlos, um das Kind schon früh abhängig zu machen und künftig als Dauerkunden zzu haben. Sie verkaufen den sicheren Tod landauf landab.

    Sie plündern die Konten älterer Herrschaften und von Greisinnen und Greisen, indem sie zunächst ihr Vertrauen erschleichen und und und…..

    Hätten wir überall Journalisten wie den Mohr, so stünden Deutschland und Europa heute besser da..

    Aber — was nicht ist, kann noch werden. Denn der Wind hat sich gedreht. Die Reconquista nimmt Fahrt auf….

  25. Nach dem peinlichen Vorspiel um die Einladung Westergaards haben Markus Lanz und die ZDF – Promgrammgestalter nun endgültig bewiesen was für Hosenscheißer auf Kosten der Gebührenzahler sie sind. Fast mußte man glauben das sich Euer Kollege Westergaard für die Ausübung seines Berufes und die Wahrnehmung unserer Freiheiten vor diesem Weichei Lanz auch noch rechtfertigen mußte.

    Wenn unsere Demokratie und Freiheit in Gefahr geraten werden, können wir sicher das ZDF als „Al-Aktull Kamerü“ und Markus Lanz als Angelika (Fatima) Unterlauf wiederfinden.

    Ihr seid die erbämlichste Journaille des öffentlichen Fernsehens und für sowas zahlt man GEZ-Gebühren, armes Vaterland…armes Europa, mir graut vor Dir

    Ich schäme mich für Euch!

  26. #21 TheWizard (28. Mai 2010 15:39)

    Ich versteh das Argument mit den Kreuzzügen sowieso nie.

    Vor allem muss man dieses „Argument“ mal weiterführen:

    Das hieße ja dann, dass man die heute vorzufindente Gewalt (inkl. Mord) der Moslems zu akzeptieren hat, weil das Christentum (angeblich) vor Jahrhunderten auch gewaltätig war.

    Ich sag dann immer zu dem derart dumm Daherdiskutierenden: O.K., wenn unsere Christenvorfahren gewaltätig waren, dann müssen wir eben zum Ausgleich heute deren Gewalt akzeptieren.

    Weiste was, am besten Du und Deine Familie lassen sich von denen diese Woche noch ermorden, dann haben wir schonmal 4 Leute beim Gegeneinander- Aufrechnen.

    Wir wollen es doch ganz gerecht zugehen lassen, nicht wahr…

  27. #26 – DHH:

    Klasse, nun geht’s hier also los wie in England. Dort trauen sich vergewaltigte, von Zwangsheirat usw. bedrohte Frauen nur zur britischen Polizei (wenn überhaupt), wenn autochthone Polizisten Dienst haben. In den anderen Fällen wird’s sonst nämlich nur noch schlimmer, weil ihre Angaben sofort an die gemeldet werden, die sie gerade angezeigt haben …

    Und in aller Kenntnis dieser Umstände wird bei uns gefordert, mehr Migranten (= mehr Musels) in den öffentlichen Dienst – auch und gerade zur Polizei – zu bringen, notfalls mit Quote.

    ROM ist untergegangen, weil es sich auf seine gothisch gefüllten Legionen nicht mehr verlassen konnte.

    Geschichte wiederholt sich und die Dummheit des Menschen ist tatsächlich unendlich.

  28. Die Körpersprache vor allem der Gesichtsausdruck von Lanz, als ob er einen Verbrecher verhören würde.

    Wo leben denn die ach so toleranten und friedliebenden Muslime?

    Verständnis muss man natürlich für den armen ehemals hungerleidenden Somalier haben, der mit Axt und Messer in ein Haus einbricht um einen Karikaturisten wegen einer Zeichnung zu ermorden.

    Vielen Dank und gute Nacht!!!

  29. Fundsache:

    Gerade bei http://www.runder-tisch-niederbayern.de gelesen, Junge Union Bayern fordert islamische Gebetsräume in Schulen, weil das die Integration fördert.

    Will die Junge Union damit den Mitgliederschwund der CDU/CSU aufhalten? Eine fast unglaubliche Vorstellung!

  30. #9 Paula
    „Der SPIEGEL hat’s gerad nötig.“

    Genauso ist es! „Die größten Kritiker der Elche warn früher selber welche“ kann man da nur sagen. Und morgen wird wieder auf jeden Islamkritiker eingeprügelt und von Islamophobie geschwafelt. Sofort wird wieder zum Kampf „gegen Rechts“ geblasen und der schönen Multi-Kulti-Welt gehuldigt. Selber den Schwanz einziehen und andere für ihre Feigheit kritisieren.

  31. Taqiyaah vom Feinsten (Iman)
    Lügen zu Vorteil des Islams ist eine „heilige Tat“ der Muslims nach dem Buch des Hasses, dem Quran 3:28, 5:51

  32. Ich finde, dass trotz der bescheuerten Fragen von Lanz, die Botschaften vom mutigen Kurt Westergaard gut rübergekommen sind. Selbst der blöde Friedmann hat ausnahmsweise etwas Vernünftiges zum Thema gesagt.

  33. Faschislam und Linksfaschismus verstehen sich eben prächtig. Beide hatten 1933-45 sogar eine Allianz. Diese Nazis müssen gestoppt werden, damit wieder Freiheit und Demokratie herrschen!

  34. PS

    Gerade letzte Woche noch hat SPIEGEL-Autor Kazim (kein Moslem, sondern Protestant) die Macher vom „Draw Mohammed“-Karikaturen-Wettbewerb allen Ernstes als PROVOKATEURE bezeichnet. Als PROVKATEURE.

    Wir erinnern uns: der Wettbewerb wurde ins Leben gerufen, nachdem eine SouthPark-Sendung aufgrund von moslemischen Drohungen abgesetzt werden musste, weil Mohammed dort im Bärenkostüm abgebildet war. Genau genommen ist damit ja nicht mal gegen das Abbildungsverbot verstoßen worden, aber wenn jemand beleidigt sein WILL, dann findet er auch einen Grund.

    Toll für solche Spinner, wenn deutsche Journalisten gleich reihenweise parat stehen, um zur Dhimmi-Funktionärsparade einzuwinken. Damit hat man ja Erfahrung. Man muss nicht umlernen. Nur die Farbe der Wimpel ist anders.

  35. Solche unsäglichen Figuren und Marionetten wie dieser äußerst unangenehme Zeitgenosse Markus Lanz, ich fand den schon immer widerlich aber das tut jetzt nicht zur Sache, sind es, die mal ein Leben führen müssen wo sie in Panikräume flüchten müssen und mit der Axt attackiert werden, weil diese Menschen ihre ARBEIT machen und die Meinungsfreiheit noch verteidigen. Und diese Erfahrung fehlt dem Markus Lanz und den Verantwortlichen des ZDF. Und jetzt möchte ich noch was anderes sagen, wer mit GEZ Gebühren diesen Schwachsinn weiter finanziert, macht sich hochgradig mitschuldig. Das ist übelstes Göbbels-TV!

  36. http://stephanies.blip.tv/file/3316935/
    Mosab Hassan Yousef, son of the important Hamas leader Sheik Hassan Yousef in the CBC News TV interview in Canada, March 2010 „Islam is the BIGGEST LIE in history … and the BIGGEST DANGER“

    Mosab Hassan Yousef „Islam ist die größte Lüger in der Geschichte,
    und die gößte Gefahr!“

    http://newstime.co.nz/mosab-hassan-yousef.html
    2:256 (Mecca verse) abrogated (naskh) „canceled“ through the later (Medina) „Verse of the Sword“ 9:5 „Kill the infidels wherever you find them“

  37. Worte schaffen Realität.

    Was man weiß und als dumpfes Gefühl wahrnimmt,
    das wird klar und fassbar, wenn man es in Worte fasst.

    Es ist wichtig, etwas, was nicht in Ordnung ist, klar zu benennen.

    Mit den gewalttätigen Aktione gegen die Mohammedkarikaturen sollte genau das verhindert werden.
    Keiner fühlt sich ernsthaft durch eine Mickeymaus mit Turban beleidigt.
    Man möchte Angst machen. Das Wort verbieten.
    Das ist der einzige Grund des Vorgebens ständig beleidigt zu sein.

    Es fängt im kleinen an. Die Kopftuchfrau fühlt sich beleidigt, wenn man ihr Kopftuch doof findet, der Schüler, wenn er in der Schule nicht seinen Teppich ausrollen soll.

    Deshalb: Aufpassen!
    Redet, redet, redet.
    Und auch offen. Und sachlich. Und auch und gerade vor Gutmenschen und Mohammedanern. Lassen wir uns nicht in die rechte Ecke stellen.

    Argumente müssen bereitgelegt werden. Sachlich, ruhig, sicher.
    Der PI’ler Byzanz hat es uns oft vorgemacht.
    Das ist eigentlich nicht so schwer, weil von Mohammedanern und LRG’s immer die gleichen Argumente kommen. Man muss eigentlich nur Auswendiglernen.

    Man übt das am besten immer und immer wieder.

  38. ROM ist untergegangen, weil es sich auf seine gothisch gefüllten Legionen nicht mehr verlassen konnte.

    Geschichte wiederholt sich und die Dummheit des Menschen ist tatsächlich unendlich.

    🙂

    Ersetzt mal „Christianity“ mit „Islam“ im folgenden Text:

    The empire of 476 was therefore, except for philosophers and yokels (paganus, „pagan,“ means „rural“), in an official Christian hammerlock. Steady political and legal pressure would eventually eradicate the old religions and gods. The Roman army, which had previously been strongly Mithraic, showed its sympathies by electing the Christian Jovian on the death of the pagan Julian in 363, and then the Christian Valentinian I, who would remove the Altar of Victory from the Senate in Rome, in 364. Indeed, at the time, the accusation was that Christianity itself was the cause of the empire’s problems.

    Quelle: http://www.friesian.com/decdenc1.htm

  39. Was für eine Pfeife. Am Dienstag noch die Sendung über Zwangsheirat, und gestern labert der etwas von Toleranz. Trottel

  40. Email ZDF

    Ja was war denn DAS gestern ??

    Grausam .. Einseitig .. Der Spiegel hat 110% Recht

    das war Lanz zum Vergessen ABSETZEN !!!!

    Woher Herr Lanz die Zahl 99,9 % der Muslime sind friedlich hat .. möchte ich gerne belegt wissen
    Herr Lanz stellte unbewiesene Daten unverfroren als Fakten hin ohne sie zu belegen

    Nach der Art und Weise eines islamistischen Inquisators ,musste sich der von Fanatikern verfolgte Karikaturist bei Herrn Lanz für seinen Mut rechtfertigen, die teuer erkämpfte demokratische Freiheit des Westens in Anspruch genommen zu haben
    Lanz Verständnis für den somalischen Attentäter , war schon mehr als PERVERS und hinterfotzig

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,697230,00.html

    Ein Typ den Eugen Roth treffend beschrieb

    Ein Mensch, der, was auch kommen möge,
    Niemals die andern glatt belöge,
    Lügt drum, denn dies scheint ihm erlaubt
    Zuerst sich selbst an, bis ers glaubt.
    Was er nun fast für Wahrheit hält,
    Versetzt er dreist der ganzen Welt.

    Eugen Roth

    Maler

    Ps

    Lanz dient bei mir höchstens noch als alter verrosteter Lanz-Buldogg auf dem Feld

  41. #43 Sozialkritiker (28. Mai 2010 16:13)
    Das ist übelstes Göbbels-TV!
    —————————————-
    Bereits in der Weimarer Republik war die Propaganda eines der wichtigsten Betätigungsfelder der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP). Die NS-Propaganda konzentrierte sich auf wenige, ständig wiederholte Schlagworte und prägnante Losungen, und sie richtete sich vornehmlich an die breite Masse. Unterschiedliche Bevölkerungskreise wurden mit unterschiedlichen Methoden angesprochen, aber stets sollte die Propaganda „die gefühlsmäßige Vorstellungswelt der großen Masse begreifend, in psychologisch richtiger Form den Weg zur Aufmerksamkeit und weiter zum Herzen der breiten Masse“ finden – wie Adolf Hitler 1924 in „Mein Kampf“ betonte. Nicht Argumentationen, sondern der Appell an die Emotionen stand bei der NS-Propaganda im Vordergrund – einen Aspekt, den ansonsten nahezu alle Parteien in der Weimarer Republik vernachlässigten.
    http://www.dhm.de/lemo/html/wk2/propaganda/index.html

    ALLES KLAR?

    und übrigens:
    FASCHISLAM GEHÖRT NICHT IN DIESES RAUM/ZEIT
    GEFÜGE

  42. #12 Krefelder; Och da gibts noch einige, Kerner, Beckmann und Plasberg ganz zuvorderst.

    #17 Eurabier; Sowas gilt aber nicht für einen deutschen Handwerker, der schon wenigstens solange arbeitet und so alt ist, der soll lieber zum Sozialamt gehen, anstatt dass er sich unbürokratisch selbständig machen kann. Liegt ja vielleicht auch dran, dass der Handwerker dem Staat Geld einbringt und nicht kostet.

    #20 TheWizard; Seit wann ist Notwehr ein Verbrechen?

    #31 5to12; Läster bloss nicht über die Christina, die ist im wirklichen Leben intelligent und sehr sozial für die richtigen Leute eingestellt.

  43. Herr Lanz, Sie waren einfach unsäglich peinlich.
    Sie suchen nach Entschuldigungen und Verständnis für die aufgebrachten mörderischen Islamspinner und gehen darüber hinweg, daß Herr Westergaard sowie seine 5-jährige Enkelin ermordet werden sollten, daß er nach 5 !! Jahren immer noch um sein Leben fürchten muß. (Für ein paar Zeichnungen??)

    Herr Lanz, was haben Sie denn für einen Blickwinkel?
    Es gibt wirklich zu viel Sch…. auf dieser Welt. Von allem!!

    Dieser alte Mann hat mit seiner Haltung zur Meinungsfreiheit und seinem Mut jede Solidarität und Unterstützung verdient.

  44. #14 ritter_des_kreuzes (28. Mai 2010 15:27)

    sau geil auch der kommentar von lanz, dass die ansicht westergaards wohl sehr konservativ sei, wenn man erwartet dass die zugezogenen migranten, die hier alle freiheiten, unterstützungen und kostenfreie möglichkeiten erhalten in der gesellschaft aufzusteigen, doch wenigstens unsere werte akzeptieren sollten.

    Die Einordnung sagt alles über Lanz‘ Weltbild. Do ut des, hieß es schon bei den Römern. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing, sagt der Volksmund. Gut, diese Gleichung ist nicht gerade modern, aber so läuft nun mal die Welt. Wenn ich einen Arbeitsvertrag unterschreibe, verpflichte ich mich ebenfalls, meinem Geldgeber nicht zu schaden und mich ihm gegenüber loyal zu verhalten.

  45. Nicht Argumentationen, sondern der Appell an die Emotionen stand bei der NS-Propaganda im Vordergrund

    dies ist als astrologe gesehen, eine analogie
    zu „pluto in krebs“.

    da pluto nun im gegenzeichen steinbock steht,
    können argumentationen /bzw. reelle sachverhalte heutzutage schon viel bewirken.

    die menschheit entwickelt sich ja, innerhalb der zyklen.
    (WOBEI das krebsthema (zugehörigkeit zu einer volksgruppe, heimat, gefühlsmässige idendifikation……
    „achsenkorrelationsbedingt“
    sicher auch wieder aufscheint)

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST IRGENDWIE NIEDLICH

  46. Nicht Argumentationen, sondern der Appell an die Emotionen stand bei der NS-Propaganda im Vordergrund

    dies ist als astrologe gesehen, eine analogie
    zu “pluto in krebs”.

    da pluto nun im gegenzeichen steinbock steht,
    können argumentationen /bzw. reelle sachverhalte heutzutage schon viel bewirken.

    die menschheit entwickelt sich ja, innerhalb der zyklen.
    (WOBEI das krebsthema (zugehörigkeit zu einer volksgruppe, heimat, gefühlsmässige idendifikation……
    “achsenkorrelationsbedingt”
    sicher auch wieder aufscheint)

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST IRGENDWIE NIEDLICH

  47. http://newstime.co.nz
    The Essence of Muhammadanism

    9/11 is Koran 9:111 … PASSPORT TO PARADISE

    Sahih Bukhari Vol. 4, Book 52, No. 220
    „I have been made victorious with terror“
    (Ich wurde siegreich mit Terror!)

    http://www.usc.edu/schools/college/crcc/engagement/resources/texts/muslim/hadith/bukhari/008.sbt.html#001.008.387
    Sahih Bukhari Vol. 1, Book 8, No. 387
    Allah’s Apostle said, „I have been ordered to fight the people till they say: ‚None has the right to be worshipped but Allah.‘ …
    (Mir wurde befohlen die Leute zu bekämpfen bis sie sagen: Keiner hat das Recht angebetet zu werden, AUSSER ALLAH.)

    Sahih Muslim, Book 019, Number 4294
    Fight against those who disbelieve in Allah. Make a holy war (Kämpft gegen die die nicht an Allah glauben, macht einen heiligen Krieg)

    Islam will dominate the world!
    Democracy or Islam? Decide!

    Quran 8:39 Quran 2:193 2:191 2:216 al-Tafsir on 2:216 100 KB Ibn Kathir on 2 al-Baqarah …`So that the religion of Allah becomes dominant above all other religions.‘

    LIVE IN PEACE WITH KAFIR
    FOR A WHILE … only a temporary arrangement until the time is right! (Quran 86:13-17)

    Lying to non-Muslims in advance to Islam
    Taqiyyah Quran 3:28 5:51 Dhimmi (2nd class citizens) and pay Jizyah (protection tax)
    Quran 9:29

  48. Schon allein die „eigentlich“-Frage macht die Frage unseriös.
    Die Verwendung dieser wertlosen Hohlfloskel läßt die Vermutung zu, daß die Frage weder ernst gemeint, noch seriös gemeint ist.
    Außerdem läßt der Frager Unsicherheit durchblicken.

    Kann man also nicht ernst nehmen.

  49. Ich hab jetzt mal den ersten Teil gesehen, die beiden anderen kann ich mir nicht antun.

    Da redet der Westergaard ganz vernünftig über die Einwanderung in Dänemark und stellt zum Schluss fest: Das einzige, was wir in unserem dänischen Staat für die Freiheit, die wir Einwanderen gewähren, verlangen, ist, dass sie unsere Traditionen respektieren.

    Antwort des frisierten dummen Schönlings, der sich sogleich herausnimmt, die Sätze des alten Herren für sich und für die ZDF-Zuschauer zu interpretieren:

    „Das iss eine sär konsawatiefe Einschdellung, die sie da jetzt eußern.“

    Da sind dem sympathischen Westergaard beestimmt alle inneren Kinnladen runtergefallen 🙂

    Bin ich froh, dass ich kein Zwangsabo bezahle!

    *lalalalalaaaaa*

    Für die beiden anderen Teile muss ich mich erstmal wieder erholen.

  50. Herr Lanz wollte sich nur bei seinem ZDF-Chef Bellut , der mit einer aktiven Muslimin verheiratet ist, einschmeicheln

    In der Programmankündigung war zu lesen :

    „Markus Lanz“, glaubt denn auch Bellut, „wird mit seiner Moderation eine angemessene Überleitung zwischen den verschiedenen Teilen herstellen“. Und zwischen so vielen Menschen fällt ein Herr Westergaard dann ja ganz sicher auch nicht mehr auf

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,697074,00.html

    JHa ja … der „Gläubige Bellut“ lag wohl völlig daneben

  51. Bitte diesen peinlichen Lanz in die nächste Nominierungsliste für den Dhimmi des Jahres aufnehmen! Noch ist er zwar ein kleines Licht gegen CFR und Co., aber er hat Potential und wird bestimmt nachlegen.

  52. Der beste Spiegel-Artikel seit langer Zeit. Absolut treffende Zusammenfassung der peinlichen Lanz-Sendung gestern abend !!!

  53. Zitat:
    „Ihre (der Freiheit) aktiven Verteidiger würden ein kleines Häuflein bilden, das locker in ein ZDF-Studio passen würde. Wetten, dass…?“

    Na, ja, der Herr Mohr hat als Spiegelredakteur noch nie was von BPE, PI oder dem Forum „www.die-grüne-pest“ gehört.

    Paar mehr sind wir schon, Herr Redaktor. Trotzdem Dank für diesen Artikel.

  54. Könnte man von Kurt Westergaard nicht eine Edathy-Karikatur zeichnen lassen ?

    🙂

  55. OT: Pädagogisches Projekt – Jeder deutsche Schüler soll Auschwitz besuchen

    http://www.welt.de/politik/article7821654/Jeder-deutsche-Schueler-soll-Auschwitz-besuchen.html

    Dieser Schuss wird sowas von nach hinten losgehen, dass den Guten™ hören & sehen vergehen wird, wenn die ersten “deutschen” Schulklassen mit ü90% Zuwanderungsgeschichte™ und entsprechendem R.d.F.-Anteil im Vernichtungslager feixend den Massenmord an Juden & Schwulen abfeiern und ihre Sympathie für den Propheten der Nazis entdecken (falls noch nicht geschehen)…

    Aber es könnte für einige (wenige) LRG-Pädagogen eine pädagogisch sinnvolle Holzhammer-Methode sein endlich aufzuwachen!

  56. So ganz nebenbei.

    Der vor dem Verwaltungsgericht nun gescheiterte türkische Berliner Schüler Yunus hat in dem ihm zunächst zugestandenen schulischen Gebetsraum seinen Gebetsteppich in einem dreiviertel Jahr nur 17 mal ausgerollt.

    Für wen war er vorgeschobene Marionette ? Na ?

    HOSSA.

  57. DER MEDIENLANZ.
    AUF DEM RECHTEN BLIND — AUF DEM LINKEN BLIND.

    Und weit und breit kein Blindenhund.
    Arme Sau.

  58. Der nächste Unfug:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article7822547/Wirtschaft-kommt-ohne-Migranten-nicht-mehr-aus.html

    Ausbildung

    Wirtschaft kommt ohne Migranten nicht mehr aus
    (38)
    Von Hans Evert 28. Mai 2010, 15:27 Uhr

    Lehrstellen bleiben unbesetzt, Schülerzahlen schrumpfen. Deutsche Unternehmen müssen sich vermehrt um Schulabgänger kümmern – auch um solche mit ausländischen Wurzeln. Für diese Jugendlichen ist es oft schwer, einen Ausbildungsplatz zu finden. WELT ONLINE zeigt, wie es gehen kann.

  59. #8 Frau Kanzelbunzler

    Korrekt. Die 99,9999% sind nach dem noch schlimmeren Christentum der Gipfel der systemgerechten Selbstverleumdung!
    Dieser Typ sollte auf der Strasse anschaffen!

    Dieser Typ geht auf der Strasse anschaffen, …in Mainz. – Und aus Dank zu dem Körperteil, dem er ausschliesslich seinen ganzen Erfolg verdankt, hat er ihn vergolden lassen.
    Mit seinem Kumpel, der auch auf den Strassen von Mainz, mit dem gleichen Körperteil tätig ist, treibt das Anschaff-Duo
    Lanz/Bellut den Goldpreis in die Höhe.

  60. Besonders albern fand ich Lanz, als er der gewalttätigen Komponente des islam die Kreuzzüge gegenüberstellte.
    Einfach nur peinlich, der Lanz. Herr Westergaard hat immer schlüssig geantwortet, ihm ist wirklich keine böse Absicht zu unterstellen, trotzdem hat Lanz immer wieder versucht ihm ein schlechtes Gewissen unterzuschieben.
    Das gibt wieder Minuspunkte für das ZDF.

  61. Edathys kleine Erfolgsgeschichten, Folge 124/05/2010:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,697376,00.html

    Berliner Poker-Räuber

    Polizei nimmt mutmaßlichen Drahtzieher fest

    Mohammed Abou-C. leistete keinen Widerstand: Polizeibeamte nahmen mitten in Berlin-Kreuzberg den flüchtigen 31-Jährigen fest. Er soll Drahtzieher des spektakulären Pokerraubs sein.

    Sofort die Polizei vom Verfassungsschutz beobachten lassen!

  62. Interessant, dass die Religion des Friedens einen Tag später wieder durch schreckliches Massenmorden mittels Bombenattentaten auf sich aufmerksam macht.

  63. Edathys kleine Erfolgsgeschichten, Folge 125/05/2010:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,697393,00.html

    Die Terroristen kamen mit Sprengstoffwesten und Handgranaten. Taliban-Milizen haben in Lahore zwei Moscheen überfallen und mindestens 70 Gläubige der Ahmadi-Gemeinde getötet, die in Pakistan nicht als Muslime anerkannt sind. Erst nach stundenlangen Schießereien befreite die Polizei 2000 Geiseln

    Sofort die Taliban und Ahmadis vom Verfassungsschutz beobachten lassen!

  64. johannwi (28. Mai 2010 15:27)

    …….Staaten wie Dänemark seien bereit, ihren Einwanderern „Geld, eine Wohnung, Perspektiven und kostenlose Wohlfahrtsleistungen“ zu geben. Als Gegenleistung dafür müssten diese Einwanderer allerdings die demokratische Kultur akzeptieren. Und zwar auch die Satire, die ein traditionsreicher Teil dieser Kultur sei.

    Lanz fand das „konservativ“, tendenziell irgendwie tendenziös.

    Das war doch richtig gut vom dem ZDF-Heini. Bin fast vom Hocker gefallen.
    Bei dem zu Hause sollte man eine Horde Bösmenschen einquartieren, die sich richtig daneben benehmen können. Mal schauen, wie „stockkonservativ“ und spiessig dann eine unbedarfte Frohnatur wie Lanz werden kann 🙂

  65. _________________________________________
    *****************************************
    ARBEITSLOS ? A R B E I T S W I L L I G ?

    >DER „HESSENHENKER“ STELLT EIN.<
    *****************************************

    Bitte melden Sie sich hier zum sofortigen Arbeitsantritt.

    http://www.hessenhenker.de/

    Bitte links auf "Bewerbung" klicken und im Video eine Wissensfrage beantworten, auf die Angela keine zufriedenstellende Antwort hatte.
    _________________________________________

  66. #76 HUNDEPOPEL (28. Mai 2010 17:13) DER MEDIENLANZ.
    AUF DEM RECHTEN BLIND — AUF DEM LINKEN BLIND.

    Und weit und breit kein Blindenhund.
    Arme Sau.
    ————————————-
    MAN SOLL keine blindschleichen in medien
    beschäftigen.
    das weiss unterdessen auch ein zoodirektor…
    ein programmdirektor aber anscheinend nicht.

    aber auch eine blindschleiche findet einmal
    ein taubes huhn
    (alte bauernregel)

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST DAS TOLLSTE WAS DIE MENSCHHEIT JE ERSCHAFFEN HAT

  67. Nachtrag: das Beste hab ich doch glatt vergessen…

    http://www.faz.net/s/Rub8D05117E1AC946F5BB438374CCC294CC/Doc~E28144395A2BB4539B7B2D22F292BF40A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Die Tätigkeit der Ausländerbeauftragten umfasst unter anderem, Migranten über die Aufgaben, Rechte und Pflichten der Polizei aufzuklären. Ratsuchenden Migranten soll bei allen polizeilichen Angelegenheiten geholfen werden. Bei der Polizei-Arbeit haben sie Kollegen durch ihr Wissen über soziokulturelle Hintergründe zu unterstützen. Die Ausländerbeauftragten sollen auch Jugendeinrichtungen und Schulen beratend zur Seite stehen, in der Prävention tätig sein und bei der Integration helfen.

    Ich befürchte, der Ausländerbeauftragte in U-Haft hat eigentlich nichts anderes als genau das gemacht… 😉

  68. Die Comedy-Nachrichten überschlagen sich heute ja förmlich wieder…

    Mutmaßlicher Drahtzieher von Poker-Raub gefasst

    http://www.bild.de/BILD/news/2010/05/28/sie-schnappten-mohammed-abou-c-mitten-in-berlin/mutmasslicher-drahtzieher-von-poker-raub-gefasst.html

    Mohammed Abou-C. war schon einmal auf der Kino-Leinwand zu sehen. Er hatte eine Rolle in dem Film „Zeiten ändern dich“ über den deutschen Gangster-Rapper Bushido. Er spielte einen Kleinkriminellen!

    🙂

  69. Der frühere sächisische MP Georg Milbrat CDU, sagte heute in der Freien Presse, den ANGRIFF AUF DEN EURO GAB ES NICHT und sprach sich gegen die Griechenhilfe und den Euro Rettungsschirm aus. Die Hilfspakete seien geschnürt wurden um die Bevölkerung einzulullen! Die Krise hätten vielmehr die Politiker und die EU Kommission ausgelöst….

    Finde aber leider den Link nicht mehr 🙁 Hoffe jemand von euch hat den noch, wäre auf jeden Fall nen PI-Artikel wehrt!

  70. #96 unrein (28. Mai 2010 17:40)
    Er spielte einen Kleinkriminellen!
    ———————————-

    SO KANN ES GEHEN, wenn wir leute stigmatisieren. hätte er eine rolle als
    grosskriminellen gekriegt, hätte er sich
    hinterfragt und hätte dann kurz darauf
    mutter theresa kennengelernt.
    mutter theresa hätte ihm eins hinter die löffel gegeben und dann wäre er freiwillig
    losgespurt um leprakranke „unreine“ zu retten.
    die geheilten leprakranken hätten dann zusammengelegt und ihm für 1234 rupien eine
    schicke dschungel-arztpraxis eingerichtet.
    er hätte dann eine blonde entwicklungshelferin
    geschwängert, um im gemeinsamen einvernehmen,
    den neuen mahdi zu zeugen.
    wenn der mahdi aufgewachsen wäre, hätte er
    allen grosskriminellen geholfen, in seine
    fussstapfen zu treten, und damit einen wertvollen beitrag zur entwicklung der menschheit zu leisten.
    aber leider (noch) sind grosskriminelle eine begrenzte recource…deshalb ist diese erfolgsgeschichte nur BEDINGT reproduzierbar.

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST 1001 SCHRECKENSNACHT</by

  71. @ unrein

    Köstlicher Beitrag. Auch viele Hollywoodgrößen haben mit kleinen und bescheidenen Rollen ihre Karriere begonnen. Aus nicht wenigen sind allerdings Stars oder Präsidenten geworden. Mohammed Abou-C wird sich wohl dennoch sein ganzes Leben lang mit einer Nebenrolle begnügen müssen. Ein weiterer Film mit diesem Schlumpf wird sicher lauten, „Zeiten ändern sich und Winde drehen sich“! In diesem Sinne, gute Reise in die Heimat. Dein Vorbild Bullshito darfst du übrigens gern mitnehmen.

    Byeeeee sweet Mohammed…

  72. In Frankfurt wurde der Ausländerbeauftragte der Polizei verhaftet. Ein Deutsch-Marokaner, was immer das sein mag.
    Er hatte geheime Informationen an ein gewisses Klientel weitergegeben.
    Aber wir brauchen natürlich mehr Ausländer bei der Polizei.

  73. Bildungssender ZDF

    Heute Nacht oder gestern Nacht wurde es im ZDF offensichtlich, dass M. Lanz vom ehemaligen „Bildungssender RTL“ kam. Seine Fragen waren so gut, wie die Fragen von von einem Neun-Live-Moderator. Aber das nur nebenbei.

    Als ZDF-Zuschauer hatte man den Eindruck, als würde ein ehemaliger RAF-Terrorist besser behandelt werden, als wie der leidgeprüfte Kurt Westergaard. Die Sendung war, um es kurz zu machen: einfach nur erbärmlich! Denn Kurt Westergaard hatte mit seiner Kritik an den Islam: Glanzpunkte gesetzt

    Was mir aber am besten gefallen hat war der Hinweis auf die angeblich „sehr konservative Einstellung“ Westergaards und jene „99,9 Prozent“ absolut friedliebender Muslime, die nie und nirgends irgendjemand etwas zu Leide tun?

    Wenn es also um unsere kostenlosen Werte geht wie: Meinungsfreiheit, Kunstfreiheit und andere Freiheiten, die durch den Islam in Gefahr sind, dann dürfen wir nicht, wie Kurt Westergaard sagt: – Wir können nicht davonlaufen!

    KHJ aus Köln

  74. Glaubt nicht, das Markus Lanz ohne Anweisungen von -ganz oben- in dieses Interview gegangen ist.
    Die Anweisung lautete ganz klar. Kritische Äuserungen von Westergaart zum Islam sind sofort zu relativieren und stelle klar–es gibt nur friedliche Moslems!!. Dieses ist während der Senung mehrfach zu wiederhohlen.

    Mach keinen Fehler Junge!! denk an Eva Hermann, denk an deinen Job!!

    Dem Schmalspur Journalisten Markus Lanz konnte man auf 10 Meter ansehen das er die Hosen, vor so einem Thema gestrichen voll hatte.
    Blos nichts falsches sagen ,blos nichts falsches sagen……
    Die Bösen sind die Christen ,die Bösen sind die Christen…

    Seit Jahren habe ich keinen so jämmerlichen
    Moderator mehr gesehen !!
    Schade das KurtWestergart ihm seinen Stock nicht auf maul geschlagen hat.

    Schreibt eure Meinung auch an die Redaktion des ZDF

  75. Ganz klar das Lanz Anweisungen von oben hatte, aber auch ohne bin ich mir sicher, hätte dieser Kontur und Rückratlose Speichellecker alles relativiert. Erbärmlich, ist das die neue Generation?

    Das beste von ihm: “ das 99,9 % der Muslime friedliebende Menschen sind därüber sind wir uns ja einig…“

    Ach ja?
    Na dann frag mal den Verfassungsschutz du Schw***lutscher!

  76. Sorry, aber nachdem dieser Volltrottel von Moderator bereits in der ersten Minute ankündigte, der links-grün durchseuchte Propaganda-Sender ZDF werde die Karrikaturen – von denen wohlgemerkt die Sendung handelt (sic!) – nicht zeigen, hat es mir gereicht. Den Schrott sehe ich mir sicherlich nicht an.

    Ich weiß schon, warum ich NIEMALS Stasi- GEZ-Gebühren zahle…

  77. Ich habe es gestern nicht gesehen und jetzt auch noch nicht, aber werde es mir nachher vielleicht anschauen. Ich werde mich bestimmt nur aufregen. Markus Lanz ist kein Journalist. Markus Lanz ist intellektuell leider nicht besonders beschlagen. Ich glaube, ich habe hier schonmal gesagt, dass er lieber dabei bleiben sollte Verona Pooth oder diese Fernsehköche zu „interviewen“. Andrea Berg war auch genau auf seinem Niveau… auch das Interview mit Sabatina Jones fand ich nicht gut, genauso das über den 20-Cent-Mörder. Lanz stellt lächerliche Fragen und seine Einwürfe zum Thema zeugen von unglaublicher Ahnungslosigkeit. Wenn er damit überfordert ist, jeden Tag eine Sendung zu verschiedenen Themen zu machen, dann sollte er es lieber lassen. Ich halte zwar generell nicht viel von diesen Allzweck-Moderatoren, aber in dieser Hinsicht ist Günther Jauch wirklich um Längen besser.

  78. Herr Westergaard verteidigt unsere Demokratie und Werte und es wird auf subtile Art und Weise probiert ihm Unlauterbarkeit zu unterstellen.

    Ich Frage mich:

    wer ist je jetzt hier der Unlautere und hat k e i n Demokratie Verständnis?

  79. ENES STEHT FEST:

    99,999999999999% der Erdbevoelkerung wuerden einen besseren Propheten abgeben als der pedopile Barbar, Raeuber und grausame Schlaechter. Also? WARUM der Barbar.

    W.A.S…Z.U.R…HÖ.L.L.E… H.A.T…D.A.S…Z.U…B.E.D.E.U.T.E.N !!??

    ==============

    Und woher hat der neumalkluge Lanz denn die Behauptung 99,9999% der Muslime seien friedlich ??? Wie kommt er dazu ? Und was fuer eine schmierige Argumentsfuehrung ist das konnte man doch genausogut von den Kommunisten, von den Stasischergen und von den Nazis behaupten, solange sie nicht an der Macht sind, und was ist mit den 20-40 Prozent die die Scharia in Europa einfuehren wollen ?

    Herr Lanz, sind wir schon soweit dass fuer sie Scharia Frieden bedeutet? Gehn sie doch, zischen sie ab in ein Land wo die Scharia herrscht da koennen sie dann unter ihren 99,9999% friedlichen Moslems ihren Traum leben, das ist doch wirklich nicht zum FASSEN ist sowas!

  80. Es ist so sicher, wie der nächste Messertote, dass in jeder Diskussion über das Gebahren von Muslimen und ihrer „Religion“ irgendein Arschloch mit den Kreuzzügen daherkommt! Wir vergleichen nicht die Geschichte des Christentums mit dem Islam, sondern den Islam mit der Demokratie! Da ist es doch scheißegal, was Christen früher verbockt haben! Dieses „Diskussionverhalten“ impliziert doch, dass wir heute die Verbrechen des aktuellen Islam (ganz zu schweigen von den vergangenen!) zu akzeptieren haben, weil das Christentum eine gewaltvolle Geschichte hat; dass wir jetzt durch tausend Jahre Finsternis gehen sollen, weil es mal die Kreuzzüge gab!

    Ich wette, dieser Hänfling von Lanz weiß weder, wann der erste Kreuzzug stattgefunden hat und weshalb, noch dass diesem 500 Jahre muslimischer Terror vorausging! Ich pflege in solchen Diskussionen immer dann, wenn einer mit den Kreuzzügen „argumentiert“, diesen sofort nach dem Jahr zu fragen, wann dieser stattfand und von wem er geleitet wurde! Die meisten wissen dies nicht, was ich zum Anlass nehme, meinem Gegenüber anzuraten, sich mit mir um Dinge zu streiten, von welchen er offenbar NICHTS versteht!

  81. Habe das Interview ab 0.00 auch gesehen. Es ist genauso wie der Spiegel schrieb. Dieser Schleimer Lanz erweist sich als dermaßen kriecherisch, wie ich es erst nicht dachte. Da redet er, wie auch bereits erwähnt, von 99,99 friedlichen Muslime . In was für einer Scheinweld lebt er denn ? Das hieße ja nur 0,01 der Muslime seien gewaltbereit und fanatisch – völlig abwegig. Und wie er Westergaard nötigte – unglaublich. Westergaard machte klare Aussagen. Der hat Courage und spricht die Wahrheit aus: Denn Dänemark ist ein Wohlfahrtsstaat, der Zuwanderern alle Chancen bietet – und er ist schließlich das Opfer und nicht der Täter. Er hat seine Arbeit gemacht, Muslime müssen endlich lernen, was Pressefreiheit bedeutet!

  82. Herr Westergaards Karikaturen beschreiben auf seine Art und Weise die Wahrheit.

    Was ist jetzt daran falsch?

    Es ist halt für Realitätsverdränger nicht gewünscht sich mit der Wahrheit zu beschäftigen.

    Warum ist man auf der Medienseite zu feige, dass zu benennen, so wie es wirklich ist und nicht dauernd Sprechblasen in die Welt zu setzen, wo man weiß, dass diese hinten und vorne nicht der Wahrheit entsprechen.

    (99,9% der Muslime sind friedlich)!
    Das ist ja geradezu provokativ und verlogen!

  83. #52 HUNDEPOPEL (28. Mai 2010 16:20)

    In apic kipa steht geschrieben

    „Le pape demande d’abattre les murs

    et souhaite des lois en faveur des

    migrants“ ….

    Das sollte doch mehr als eindeutig sein,

    d.h. Grenzen abschaffen und alle „wandern“

    lassen !

    ++

  84. #90 unrein (28. Mai 2010 17:26)

    Dieser Link ist ein Hammer ….

    Er könnte also durchaus die marokkanische

    Drogenmafia über bevorstehende Aktionen

    der deutschen Ermittlungsbehörden

    informiert haben !

    Daraus könnte ein unfassbarer Schaden

    entstanden sein !

    ++

  85. Ich würde garnicht soviel über Lanz herziehen.
    Immerhin hat er diese Leute im Studio nur zu diesem Thema gehabt.Ich finde Kurt super!
    Wie soll sich Lanz denn verhalten ?

    Schaut euch mal Sabatina James bei Lanz an,ein paar tage vorher,schaut es euch an wie offen
    Sabatina über den Islam spricht.
    Mehr ist nicht nötig,wenn genug Leute das sehen würden.

    http://wstreaming.zdf.de/zdf/300/100525_heirat_mla.asx

    Also mir hats gefallen,vorher war eine Sendung mit ihr über ihre Zwangsheirat.
    Aber bei Lanz hat sie fast nichts ausgelassen.
    Wers nicht gesehen hat, muss das sehen .

  86. ……“#119 Architekt der Zukunft (28. Mai 2010 18:57)

    Ich würde garnicht soviel über Lanz herziehen.
    Immerhin hat er diese Leute im Studio nur zu diesem Thema gehabt.Ich finde Kurt super!
    Wie soll sich Lanz denn verhalten ?“……

    Wie ein Mann!

    Nur Nullen haben keine Kanten.

  87. #114 Gottfried von Bouillon (28. Mai 2010 18:41)

    Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Ich kann dieses gestöhne über die Kreuzzüge auch nicht mehr hören. Die Dummköpfe, die mit diesem Argument arbeiten, haben in der Regel keinen blassen Schimmer.

    Mir selbst wurde bei einem meiner Vorträge von einem evangelischen Pfarrer! mit genau diesem Kreuzzugsargument in die Parade gefahren.

    Die Greuel des Islam interessierten nicht. 🙁

  88. Hallo allerseits!

    Ich habe nun schon zum 3. Mal versucht, mir das Interview von dieser Amöbe Lanz anzuschauen, aber ich krieg es nicht hin. Diese Verlogenheit, Falschheit und Feigheit ist für mich schier unerträglich.

    Wir sollten alle einmal inne halten und uns überlegen, wie wir diesen Kampf um die Meinungsvorherrschaft gewinnen können. Die Wahrheit ist auf unserer Seite, doch die anderen kontrollieren die Massenmedien. Sie haben keine echten Argumente, sondern nur Lügen bzw. Phrasen, die sie immer wieder verwenden und die uns in die Defensive drängen.

    Um Diskussionen drehen zu können, würde ich daher vorschlagen, dass wir alle uns eine Gegenstrategie ausdenken, um die Lügen der Gegenseite effektiv zu kontern. Da die anderen eigentlich nur 3-4 Totschlagfloskeln haben, ist dies keine unlösbare Aufgabe.

    1. „Die Christen waren viel schlimmer“ „die Kreuzzüge waren viel schlimmer“ „Hitler war viel schlimmer“ etc.
    Dieses „Du auch“ Argument ist sehr wirkungsvoll, weil es die Beweislast umkehrt. Man möchte den islam kritisieren, der andere bringt diese Floskel und schon sehen wir uns genötigt, Tote gegeneinander aufzurechnen und verteidigen das Christentum. Wir, die „Angreifer“ sind auf einmal genötigt, das Christentum zu verteidigen, was NULL mit unserem eigentlichen Ziel zu tun hat.
    Mein Vorschlag ist darum, diesem Hauptargument auszuweichen und den Gegenüber zu verwirren. Er erwartet von uns, dass wir nach seinem Schachzug mit einer Apologie des Christentums beginnen, und diesen Gefallen tun wir ihm einfach nicht. Stattdessen sagen wir:
    „Ich bin kein Christ. Dass Christen Gewalt anwendeten, ist mir bewußt, doch zurück zum Thema: Halten sie den islam für eine gefährliche Religion?“

    Man kann es sicher anders formulieren, aber ihr versteht den Trick: Dem anderen Recht geben und wieder zum islam kommen. Auf einer Antwort auf die Frage beharren und nicht auf sein Gelaber eingehen. Wiederholt er seinen Satz (weil er nicht weiter weiß), noch einmal klarmachen: „Vielleicht haben sie meine Frage nicht verstanden. Ich habe sie gefragt, ob sie den islam für eine gewalttätige Religion halten. Über die Gewalt des Christentums bin ich informiert.“

    2.) „Der islam lehrt Frieden unter den Menschen“.
    Gegenmanöver: „Falsch. Der Koran lehrt: „Muhammad ist der Gesandte Allahs. Und die, die mit ihm sind, sind hart gegen die Ungläubigen, doch barmherzig zueinander.“

    3.) „Der islam wird von wenigen missbraucht“
    Konter: „Wie kann man die Aufforderung „tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie trefft“ eigentlich noch verstehen?“

    4.) „Die Mehrheit der moslems ist friedlich“
    Konter: „Die Mehrheit der Deutschen hat auch nie persönlich einen Juden umgebracht. Sollte man darum nicht gegen die gewalttäige Minderheit vorgehen?“
    Außerdem: „Ist jemand, der die gewalttätigen moslems seit 1400 Jahren nicht vom Töten abhält, wirklich unser Freund?“

    Aber am allerwichtigsten ist es, souverän zu bleiben und den anderen beim Gedankenaufbau zu stören. Sobald die meisten Leute ihre Reihenfolge nicht mehr abspulen können, werden sie nervös und machen Fehler. Von daher sofort ihre Prämissen zerstören.
    „Aber der islam ist doch friedl…“ „NEIN“ „Aber der islam lehrt doch Fried…“ „NEIN“ „Die Christen war…“ „Die Christen sind nicht das Thema. Es geht um den islam.“ etc.

    Für den Moment der Diskussion ist der andere mein Feind. Man muss ihn völlig demoralisieren und vernichten. Der andere wird eh nicht umdenken, die meisten Menschen sind zu dumm dazu. Wir können einzig neutrale Umstehende zum Umdenken bewegen.

    Für Strassenbefragungen, wie sie byzanz oft durchführt, würde ich noch etwas visuelles in der Hinterhand haben. Sehr gut fände ich eine Europakarte, in der das Gebiet der Christen blau, das der moslems rot gefärbt ist. Und das einfach zu 2 verschiedenen Zeitpunkten:

    1. Tod Mohammeds
    2. Als die Kreuzzüge begannen

    Sogar dem dümmsten sollte dann bewußt werden, dass die Kreuzzüge keine „Angriffskriege“ waren, sondern das letzte Aufbäumen der Christenheit.

    Dies alles nur ein Denkanstoss von mir. Wir haben so viele kluge Köpfe bei PI, wir sollten es doch auf die Reihe bekommen, wirksame, einprägsame Gegenmanöver zu konstruieren, mit denen man die paar immergleichen Floskeln der Gutmenschen-Fraktion pulverisieren kann, oder?

  89. Ja die Sendung war schwach
    99.9% der Muslime sind friedlich.
    Warum nicht 99.99999% ?
    Wie viel Prozent von den 99.9% sind gewillt ganz friedlich ihre Frauen oder Töchter zu messern wenn die nicht spuren. 50% oder 80%

    Natürlich gibt es friedliche und liebe Muslime, aber die Sendung war die Verarschung pur.
    Sorry, aber so geht das nicht.

  90. Bei derlei haltlosen Behauptungen, die uns wieder und wieder als Fakten verkauft werden sollen, muß man SOFORT nach den Quellen fragen!
    Woher stammt die Zahl von „99,99% friedlicher Muslime“? und wie schaffen es Muslime in ganz Europa trotz dieser angeblichen Friedfertigkeit überall an die Spitze der Kriminalitätsstatistik?
    Ein weiteres Wunder des Koran?

  91. Es ist überflüssig über Lanz herzuziehen!
    Er hat nur das Programm abgespult, welches ihm seine „Oberen“ vorgegeben haben!

    Hat jemand wirklich jemand etwas aneres erwartet?

    Wenn ja, dann war das ziemlich blauäugig!

    Uff, „blauäugig“ ist natürlich „Autobahn“, sorry!

  92. B R A V O Kurt Westergaard ! ! !
    ( geniale Antworten ! )

    und

    PFUI Markus Lanz !
    (schleimige Unterstellungen und Fragen !)

  93. Lanz ist doch auch nur ein kleiner Angestellter der sich an die vom Chef vorgegebene Fragestellung halten muss.
    Sollte das nicht so sein, entschuldige ich mich natürlich bei seinem Chef und nenne Lanz die opportune Lusche. 😆

    Interessant, im Video sagt Lanz dass diesmal kein Publikum im Studio ist sondern Beamte vom BKA und vom Dänischen Geheimdienst.
    Wozu?
    Islam ist doch bekanntermassen Frieden und die Mohammedaner tolerante Leute.
    :mrgreen:

    Eigentlich schade, ich hätte mir Zustände wie bei der Veranstaltung von Lars Vilks direkt gewünscht.
    Ein wütender Mohammedaner bewirkt in den Köpfen mehr Aufklärung als 100 sachlich diskutierende Islamkritiker, Anschauungsstudien am Lebenden Objekt sozusagen.

  94. Schon allein die Aussagen vom Lanz, daß das Christentum auch Gewalttätig war und der Hinweis auf die Kreuzzüge durfte auch nicht fehlen.

    Warum sagt bloß Niemand etwas darauf?

  95. #127 nicht die mama (28. Mai 2010 19:18)

    Wenn es nur „eigentlich“ schade ist, was ist es dann? 😉

  96. Böse tendenzielle Konservative. Sehr tendenziös das ganze. Schon fast Nazi, weil nicht Links. Tendenzedilizeniös!

  97. #125 Andreasson

    Es ist überflüssig über Lanz herzuziehen!
    Er hat nur das Programm abgespult, welches ihm seine “Oberen” vorgegeben haben!

    Nein, nein, nein!
    Will sich Lanz auf Befehlsnotstand berufen?
    Also da hat man schon nachträglich andere gnadenlos gehängt, die unter wesentlich mehr Druck standen das zu tun für was sie gehängt wurden.

  98. #121 antonio

    In solchen Fällen muß man augenblicklich klarstellen, dass im Namen des Islam innerhalb der ersten 100 Jahre seines Bestehens ein Gebiet erobert wurde, das sich von Portugal bis nach Indien erstreckte! Man besehe sich den Terror, den der Islam seit 610 n.Chr. im gesamten Mittelmeerraum verbreitet hat- dagegen nehmen sich die Kreuzzüge vergleichsweise harmlos aus! Man muß allerdings berücksichtigen, dass die europäische Bevölkerung und ganz speziell die deutsche seit Jahren zu wandelnden Entschuldigungsschreiben getrimmt wurden! Diese Geisteshaltung ist mittlerweile derart in Fleisch und Blut übergegangen, dass es mich nicht wundern würde, wenn dieses Apologetentum bereits in unserem Erbgut nachweisbar wäre! Dies begann bereits im 19.Jhdt, als Gaugin vom „Edlen Wilden“ phantasierte und Karl May jeden glorifizierte, der noch in die Hecken schiss!

    Die Ernte dieser Gesellschaftslüge fahren wir heute ein!

  99. Man wartet förmlich darauf, dass Lanz den Hr. Westergaard auffordert sich endlich bei dem armen Somalier zu entschuldigen und um Vergebung zu bitten für seine törichten Karikaturen…

    und ein mit Gutmenschen vollgestopftes Studio würde dabei auch noch begeistert applaudieren…

  100. #124 killerbee

    Leute wie Ibn Warraq („Warum ich kein Muslim bin) und anderen, die früher sogar Extremmuslime waren beweisen, dass niemand verloren ist für uns! (Außer Ströbele, Claudia Roth etc)

  101. #115 Ogmios

    Und woher hat der neumalkluge Lanz denn die Behauptung 99,9999% der Muslime seien friedlich ???

    Lehrbuch für Ideologie, Abschnitt 1:
    Eine starke Behauptung ist immer besser als ein schwacher Beweis.

  102. @Hobbyatheist 130

    Wenn ich eingeladen wäre zu so einer Diskussion hätte ich besagte Karte von Europa mit dabei. Christengebiet: blau, moslemgebiet: rot.

    Diese Karte zu 2 Zeitpunkten:
    1. Tod Mohammeds
    2. Beginn des Kreuzzugs

    Aber wenn man es in einer Diskussion so weit kommen lässt, hat man eigentlich schon verloren. Es geht schließlich darum, vor dem Inhalt des islam zu warnen, nicht darum, die gewalttätige Phase des Christentums auszudiskutieren- worauf es hinausläuft, wenn man dem anderen zu viel Raum gibt.

    Die Gewalttätigkeit des Christentums ist völlig unerheblich im Bezug auf die Bewertung des islams.

    Die Maya brachten Menschenopfer dar, waren also sehr gewalttätig. Und? Welche Auswirkungen hat das auf den islam? KEINE.

    Soll jeder jetzt auf der Welt lebende Mensch die Gewalt der moslems in Kauf nehmen, weil diese im Vergleich zu den Christen noch um 10 Millionen hinterherhinken?

    Was ein Schwachsinn!

    Wir sollten uns abgewöhnen, bei der islamkritik immer wieder in dieselben Fallen zu tappen.

  103. #17 Eurabier

    Ist Kurt Westergaard eigentlich für den Soziologie-LangzeitstudentIn Sebastian Edathy (SPD) ein Fall für den Verfassungsschutz?

    Nun, Edathy sollte aufpassen, dass er nicht der nächste Bülent Ciftlik wird. Wäre schon dramatisch für die Deutsche Sozialdemokratie, diesen „Experten“ auch noch einzubüßen.
    😉

  104. #131 Hobbyatheist (28. Mai 2010 19:24)

    „Eigentlich“ deshalb, weil ich mich über Gewalt nicht freue, in diesem Fall aber ein kleiner Gewaltausbruch sehr von Nutzen gewesen wäre.
    😆

    Du siehst, „eigentlich“ hat durchaus seine Berechtigung.
    :mrgreen:

  105. Alle Macht den dänischen Karikaturisten.
    United States of Caricature.
    Fuck off the shit islam!

  106. Folgendes hat Lanz bei seinen Vergleichen vergessen.

    Übrigens: „Kulturzeit“ (!!) berichtete heute darüber.

    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/lesezeit/144916/index.html

    Sklaven des Islam
    Der „verschleierte Völkermord“ der Araber
    Mit Gebeten hat man sie gelockt und ihnen dann das Leben zur Hölle gemacht. Die Araber bringen mit dem Islam den wohl brutalsten und längsten Sklavenhandel der Geschichte nach Afrika. Der senegalesische Anthropologe Tidiane N’Diaye fordert, dass die Sklaverei der Moslems aufgearbeitet wird. In seinem neuen Buch beschreibt er den „verschleierten Völkermord“.
    „Der muslimische Sklavenhandel war der längste in der Geschichte der Menschheit“, so N’Diaye. „Er währte 13 Jahrhunderte und hatte viel mehr Opfer als der Sklavenhandel nach Amerika – der 400 Jahre dauerte. Und das Traurigste daran ist, dass die meisten der Verschleppten unglücklicherweise keine Kinder bekommen konnten, weil sie kastriert wurden.“

    Tod und Kastration
    Die Schwarzafrikaner werden in die arabische Welt, in die Türkei, nach Persien und nach Indien verschifft. Oder sie werden durch die Sahara nach Nordafrika getrieben. Viele sterben schon bei den Überfällen auf die Dörfer, viele an den Strapazen des Transports. Wer auf den Sklavenmärkten ankommt, wird kastriert. Auf jeden Überlebenden dieser gefährlichen Operation kommen vier Tote. Auch die Jungen und Männer, die Schwerstarbeit auf Plantagen oder im Bergbau leisten müssen, werden entmannt – nicht nur die Eunuchen, die im Haushalt arbeiten oder die Harems bewachen.

    Eunuchen findet man noch Anfang des 20.Jahrhunderts. „Araber und Nordafrikaner waren Rassisten, sie verachteten die Schwarzen“, so N’Diaye. „Deshalb wollten sie nicht, dass sie in ihren Ländern Kinder zeugten. Das erklärt, warum es dort heute keine starke schwarze Diaspora gibt wie in den USA – die eine Aufarbeitung dieser Geschichte fordert und auch eine Wiedergutmachung.“

    An die Sklaverei der Europäer wird auf der senegalesischen Insel Gorée erinnert. Dort wurden Tausende eingepfercht und nach Amerika verschifft. Solche Erinnerungsorte fordert N’Diaye auch für den noch brutaleren Menschenhandel der Moslems. Für den Anthropologen ist dieser ein Völkermord, denn die Kastration der Verschleppten löscht die nachkommenden Generationen aus. Ein Völkermord, begangen im Namen Allahs – der allein die Versklavung von Moslems verbietet. Der Koran habe die Sklaverei an sich niemals unterbunden, sagt N’Diaye. „Im Gegenteil, es gibt viele Stellen im Koran, die die Versklavung von Nicht-Muslimen empfehlen. Und im Gegensatz zur Ächtung der Sklaverei im Europa der Aufklärung gab es nie auch nur einen arabischen Intellektuellen, der sich je für die Sache der Schwarzen eingesetzt hat.“

    Heiliger Krieg gegen Schwarze
    Im Sudan, wo heute noch immer Tausende von ihren Landsleuten im Norden versklavt werden, rufen die Araber schon im siebten Jahrhundert den Dschihad, den Heiligen Krieg gegen die Schwarzen, aus. Die Moslems, die heute in den Moscheen Afrikas beten, wissen nicht, dass der Islam missbraucht wurde, um ihre Vorfahren zu knechten. Die Araber erpressten jahrhundertelang die afrikanischen Könige, sich dem Islam zu unterwerfen und Sklaven als Schutzgeld auszuliefern. „Durch die Islamisierung wurden die afrikanischen Könige zu Mittätern“, so N’Diaye. „Wer sich dem Islam unterwarf, konnte der Versklavung theoretisch entgehen. Wer kein Moslem werden wollte, sollte gezielt gejagt werden. Das war der Grund für die Kollaboration und entfachte viele Kriege zwischen den afrikanischen Völkern.“

    Die Europäer schauten bis ins frühe 20. Jahrhundert zu. Obwohl sie den Menschenhandel längst verboten hatten, duldeten ihn die Kolonialarmeen vor Ort – und sie profitierten sogar davon: Zwischen 1860 und 1890 verschleppten die Araber mehr Sklaven als die Europäer in einem ganzen Jahrhundert. Ein Zentrum des schmutzigen Geschäfts war die ostafrikanische Insel Sansibar. Hier sperrte man die Menschen nach dem Verbot der Sklaverei in unterirdische Verliese. Den berüchtigten Tippu Tip machte der Menschenhandel zum zweitreichsten Mann Sansibars. Und noch nach 1920 schufteten Sklaven auf den Plantagen der Insel.

    Aufarbeiten will man diese 13 Jahrhunderte der Sklaverei aber weder in der islamischen Welt noch in Afrika, denn man fühlt sich mitschuldig. „Es gibt eine Solidarität zwischen den Afrikanern und den Arabern – wegen der gemeinsamen Religion, dem Islam“, so N’Diaye. „Man zieht es vor, über diese schmerzhafte Geschichte nicht zu sprechen und richtet die Aufmerksamkeit lieber auf die Schuldigen, die alle schon kennen: die Europäer und die Amerikaner.“ Tidiane N’Diaye will das nicht hinnehmen – weder als Intellektueller noch als Moslem, noch als Enkel eines bedeutenden senegalesischen Königs. Religion darf kein Deckmantel sein für Rassismus und Sklaverei.
    Sklaven des Islam
    Der „verschleierte Völkermord“ der Araber
    Mit Gebeten hat man sie gelockt und ihnen dann das Leben zur Hölle gemacht. Die Araber bringen mit dem Islam den wohl brutalsten und längsten Sklavenhandel der Geschichte nach Afrika. Der senegalesische Anthropologe Tidiane N’Diaye fordert, dass die Sklaverei der Moslems aufgearbeitet wird. In seinem neuen Buch beschreibt er den „verschleierten Völkermord“.
    „Der muslimische Sklavenhandel war der längste in der Geschichte der Menschheit“, so N’Diaye. „Er währte 13 Jahrhunderte und hatte viel mehr Opfer als der Sklavenhandel nach Amerika – der 400 Jahre dauerte. Und das Traurigste daran ist, dass die meisten der Verschleppten unglücklicherweise keine Kinder bekommen konnten, weil sie kastriert wurden.“

    Tod und Kastration
    Die Schwarzafrikaner werden in die arabische Welt, in die Türkei, nach Persien und nach Indien verschifft. Oder sie werden durch die Sahara nach Nordafrika getrieben. Viele sterben schon bei den Überfällen auf die Dörfer, viele an den Strapazen des Transports. Wer auf den Sklavenmärkten ankommt, wird kastriert. Auf jeden Überlebenden dieser gefährlichen Operation kommen vier Tote. Auch die Jungen und Männer, die Schwerstarbeit auf Plantagen oder im Bergbau leisten müssen, werden entmannt – nicht nur die Eunuchen, die im Haushalt arbeiten oder die Harems bewachen.

    Eunuchen findet man noch Anfang des 20.Jahrhunderts. „Araber und Nordafrikaner waren Rassisten, sie verachteten die Schwarzen“, so N’Diaye. „Deshalb wollten sie nicht, dass sie in ihren Ländern Kinder zeugten. Das erklärt, warum es dort heute keine starke schwarze Diaspora gibt wie in den USA – die eine Aufarbeitung dieser Geschichte fordert und auch eine Wiedergutmachung.“

    An die Sklaverei der Europäer wird auf der senegalesischen Insel Gorée erinnert. Dort wurden Tausende eingepfercht und nach Amerika verschifft. Solche Erinnerungsorte fordert N’Diaye auch für den noch brutaleren Menschenhandel der Moslems. Für den Anthropologen ist dieser ein Völkermord, denn die Kastration der Verschleppten löscht die nachkommenden Generationen aus. Ein Völkermord, begangen im Namen Allahs – der allein die Versklavung von Moslems verbietet. Der Koran habe die Sklaverei an sich niemals unterbunden, sagt N’Diaye. „Im Gegenteil, es gibt viele Stellen im Koran, die die Versklavung von Nicht-Muslimen empfehlen. Und im Gegensatz zur Ächtung der Sklaverei im Europa der Aufklärung gab es nie auch nur einen arabischen Intellektuellen, der sich je für die Sache der Schwarzen eingesetzt hat.“

    Heiliger Krieg gegen Schwarze
    Im Sudan, wo heute noch immer Tausende von ihren Landsleuten im Norden versklavt werden, rufen die Araber schon im siebten Jahrhundert den Dschihad, den Heiligen Krieg gegen die Schwarzen, aus. Die Moslems, die heute in den Moscheen Afrikas beten, wissen nicht, dass der Islam missbraucht wurde, um ihre Vorfahren zu knechten. Die Araber erpressten jahrhundertelang die afrikanischen Könige, sich dem Islam zu unterwerfen und Sklaven als Schutzgeld auszuliefern. „Durch die Islamisierung wurden die afrikanischen Könige zu Mittätern“, so N’Diaye. „Wer sich dem Islam unterwarf, konnte der Versklavung theoretisch entgehen. Wer kein Moslem werden wollte, sollte gezielt gejagt werden. Das war der Grund für die Kollaboration und entfachte viele Kriege zwischen den afrikanischen Völkern.“

    Die Europäer schauten bis ins frühe 20. Jahrhundert zu. Obwohl sie den Menschenhandel längst verboten hatten, duldeten ihn die Kolonialarmeen vor Ort – und sie profitierten sogar davon: Zwischen 1860 und 1890 verschleppten die Araber mehr Sklaven als die Europäer in einem ganzen Jahrhundert. Ein Zentrum des schmutzigen Geschäfts war die ostafrikanische Insel Sansibar. Hier sperrte man die Menschen nach dem Verbot der Sklaverei in unterirdische Verliese. Den berüchtigten Tippu Tip machte der Menschenhandel zum zweitreichsten Mann Sansibars. Und noch nach 1920 schufteten Sklaven auf den Plantagen der Insel.

    Aufarbeiten will man diese 13 Jahrhunderte der Sklaverei aber weder in der islamischen Welt noch in Afrika, denn man fühlt sich mitschuldig. „Es gibt eine Solidarität zwischen den Afrikanern und den Arabern – wegen der gemeinsamen Religion, dem Islam“, so N’Diaye. „Man zieht es vor, über diese schmerzhafte Geschichte nicht zu sprechen und richtet die Aufmerksamkeit lieber auf die Schuldigen, die alle schon kennen: die Europäer und die Amerikaner.“ Tidiane N’Diaye will das nicht hinnehmen – weder als Intellektueller noch als Moslem, noch als Enkel eines bedeutenden senegalesischen Königs. Religion darf kein Deckmantel sein für Rassismus und Sklaverei.

  107. Es ist einfach traurig und unfassbar, was in unseren sogenannten Qualitätsmedien dargeboten wird.
    Da muß sich Herr Westergaard von von Herrn Lanz sagen lassen, daß 99,9% der Muslime friedlich sind. Auf welchen Straßen, in welchen Orten sind unsere Journalisten eigentlich unterwegs?
    -Mitarbeiter in Behörden werden beschimft und
    bedroht – Täter: Muslime.
    -Polizisten werden respektlos verbal und körperlich angegriffen – Täter: Muslime.
    -Einheimische werden auf das übelste beschimpft und drangsaliert – Täter: Muslime.
    -Ständige Meldungen über Messerstechereien,
    Schießereien, Schlägereien – Täter: Muslime.
    -Ehrenmorde, Zwangsheiraten – Täter: Muslime.
    usw., usw.!!
    Unsere neuen Nachbarn beschimpfen, belügen,
    bedrohen, hassen uns einheimische Deutsche!
    Es ist erschreckend, daß dies anscheinend
    kein Politiker oder Journalist sagen, hören und sehen will.

  108. Hab mir gerade die Videos angeschaut.Dieser Lanz ist wirklich ein besonders schmieriges und abschreckendes Exemplar der berüchtigten Gattung „Gutmensch“. Bisher kannte ich den gar nicht, denn ich kucke nicht sehr viel Fernsehen, bestenfalls Nachrichten und gute Spielfilme, den GEZ produzierten Einheitsbrei muss ich mir nicht antun.

    Was unterscheidet Leute die Verständnis für Mörder haben, so wie Lanz es einzufordern versucht, eigentlich von den Mördern selber? Typen wie Lanz gehören zu den multikulturellen Brandstiftern denen wir die gegenwärtige Situation zu verdanken haben.

    In seinem kleinen Talkshow-Biotop mag er sich wohlfühlen, dieser kleine Wurm, aber er sollte mal rauskommen und in einem Blog versuchen seine Ansichten auf den Prüfstand der öffentlichen Meinung zu vertreten. Den würde ich argumentativ mit links und vierzig Fieber plattmachen. Diese Gutmenschen sind es gewohnt das sich kaum noch jemand traut ihnen öffentlich die Meinung zu sagen.

    Solche Leute muss man mit Argumenten bekämpfen wo immer man sie antrifft. Informiert euch über unsere Feinde! Lest den Koran, so schwer es auch fällt (vielleicht gibt es ja auch eine Hörbuch Version für die Lesefaulen) bildet euch weiter, informiert euch, analysiert die Standardargumente unserer Feinde und zerstampft sie argumentativ mit Worten das ihnen Hören und Sehen vergeht.

  109. hier mein email-Wechsel mit ZDF wegen
    Belluts Lügengeschichten zu Westergaard:
    zu erst die automatische ZDF-Antwort, die Rechtfertigung ist wieder gelogen. Monothematische Sendung mit Peter Kraus und ‚Let’s dance‘:

    Sehr geehrte Frau Scavese,

    vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF.

    Ihre Kritik an der Absage des geplanten Interviews mit Kurt Westergaard in der Sendung „Markus Lanz“ haben wir der zuständigen Redaktion unseres Hauses zur Kenntnis gebracht. Ihre Ausführungen fließen darüber hinaus in unsere hausinterne Auswertung ein und bilden somit einen wichtigen Hinweis darauf, welche Resonanz unsere Programmarbeit beim Zuschauer findet.

    Zur Diskussion um den ursprünglich geplanten Auftritt von Kurt Westergaard in der Talk-Show „Markus Lanz“ sagt ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut: „Es hätte keine Absage an den Zeichner geben sollen. Das war ein Fehler – und nie meine Absicht“.

    Tatsächlich ging es auch nicht um eine grundsätzliche Absage des ZDF an den Karikaturisten, sondern darum, den angemessenen Rahmen für ein Gespräch zu finden. Der übliche Late-Night-Talk, bei dem Markus Lanz unterschiedliche bunte Themen in einer Sendung behandelt, schien dem ZDF-Programmchef hierfür nicht geeignet. Aus diesem Grund erfolgte der Einspruch.

    Nun soll es eine monothematische Sondersendung geben, in der Markus Lanz alleine auf Kurt Westergaard trifft. Entsprechende Vorgespräche werden derzeit geführt, einen konkreten Sendetermin gibt es allerdings noch nicht.

    Mit freundlichen Grüßen

    Jeannette Wild-Klein

    ZDF, Zuschauerredaktion

    Von: Pamela Scavese [mailto:pamela.ffm@googlemail.com]
    Gesendet: Sonntag, 9. Mai 2010 13:45
    An: ZDF, Zuschauerredaktion
    Betreff: Markus Lanz: Kurt Westergaard: Absage: Kritik

    Die von Broder im Spiegel vorgelegten materialien, beweisen hinlänglich, dass Sie Herr Bellut, ja zu Lügengeschichten greifen, um IHRE zensurmaßnahmen im Fall Westergaard/LANZ zu kaschieren. Beides ist je einzeln schon ein wahres Bubenstück.

    Und in der kombination ist beides schlicht öffentlich-rechtliches lügenprogramm aus system, der lockere hemdsärmelige verfassungsbruch eines gewohnheitsmäßigen und deshalb völlig unschuldigen und zu Allem bemächtigten Gesinnungstäters, dem wohl die politisch-gesellschaftlichen meinungen der öffentlichkeit schon zum rechtlichen privatbesitz geworden sind.

    Muss man Ihnen noch extra sagen, dass Sie so jede menge selbstgeschaffenen ‚unterhaltungswert‘ haben, aber keinerlei journalistische Vertrauenswürdigkeit mehr, dass Sie sich hiermit in die Phalanx derer stellen, und in der vollen montur eines Meinungs-kartells, die zur Not auch fakten verbiegen, zurechtdrehen, zurechtlügen und fröhlich-fromm ehrbare und verfolgte Künstlerzeitgenossen demontieren, um islamistische Verfolger öffentlich-rechtlich zu exkulpieren und diese dadurch zu weiteren terroristischen Übergriffen zu ermuntern. Oder geht es Ihnen um ‚den ganzen Islam‘, den Sie reinwaschen müssen, mit welchem saubermacher, mit welchem Persilschein auch immer?

    Es hat für Sie keinen Unterhaltungswert, wenn die meinungsfreiheit in Europa auf die islamisch terroristische tour unterminiert wird?
    Wohl weil Sie dies schon für eine mit allen mitteln zu untergrabende Meinung halte, wenn sowas auch nur gedacht wird, weil ihr persönliches reflexprogramm auf den seichten Mittelweg verdingt und verdingen will (oder schon muss?), wo alle katzen grau zu sein haben, opfer wie täter für hassgesindel gehandelt werden sollen. Für Pfui und Sie hui?

    Festzustellen ist, dass Sie ganz allein der gesinnungstäter hier sind. Mehr als selbst dieser islamische terrorist mit dem hackebeilchen, denn dieser handelte vor allem in Auftrag, nach aufrufen zum beispiel von al Qaida, auch nach denen der internationalen Moslembruderschaften, auch nach aufrufen der OIC, in konkordanz mit deren slamophobie-kampagnien, wie erst letzte woche ganz offiziell durch den türkischen AA-minister. Aber darüber haben Sie ja auch nicht berichten lassen in Ihrem ZDF.

    Sie haben nicht nur einigen unterhaltungswert, Sie sind die seichte Unterhaltung des ZDF, die tausendste Kochsendung zum halalismus des islams, der halodri dieses schmachtschinkens selber, der abkläricht von Lanz kocht und pocht an das gesunde volksempfinden, die schlager-hit-parade aller islamischer schlagzu-offensiven.Wer eigentlich erteilt Ihnen ihreseits solche Aufträge? Sicher nicht irgend ein Öffentlich-rechliches Gremium – oder ist es schon soweit? Sagen Sie es einfach und öffentlich-rechtlich, wenn sie nur Erfüllungsgehilfe waren, und nicht selber die inseminierende kalifatsvorsteherdrüse in diesem Belang.

    Wetten, dass —-Sie sich einen bärendienst erwiesen haben, weil Sie die wahrhaftigkeit bezüglich islamgrüner dreistigkeiten nur mit einem Auge kennen wollen. Man weiß jetzt , warum selbst ehemals renomierte journalisten bei Ihrem ZDF immerzu ein Auge zuzukneifen haben, so peinlich es ihnen auch ist, für Werbung und eben diesen vermaschten unterhaltungspudding im multipack,. und eben nicht journalistische Wahrheitstreue. Sowas , Journalismus als gesamt-.gesinnungs-paket unter einem unbarmherzigen ZDF-Logo, hat eben seine gestehungskosten und seine (mindestens verfassungsbedenklichen) Zurichtungsmethode. Deshalb, herr bellut, halten Sie sich wohl immer noch für völlig unschuldig: ein bisschen Spass und ein bisschen manipulation muss ja sein, wo bliebe sonst das alleinstellungskriterium Ihres Senders. In der tat, die Konkurrenz ist groß diesbezüglich, da müssen Sie einfach jeden tag ein andere islamisch-halalene Gutgemeint-Sau durchs Programmdorf treiben, sonst wächst das Bibbern vor dem gewaltislam in der bevölkerung dem polit-medienkartell völlig über die hutschnur. Klar, Sie handelten so wegen gefahr in Verzug! Ja WAHRHEIT ANTE PORTAS; DA DARF MAN DOCH MAL LÜGEN! Ja, wenns der Wahrheitsfindung über dem iIslam dient, der richtigen eben.

    Ihre Art öffentlich-rechtliches verwesen demokratischer anliegen, diese art „religionsfreiheit“ the bedouin way, bleiben Sie uns damit vom hals, und vor allem drücken Sie nicht so barbarisch schächtend zu.
    Pamela scavi FFM

  110. Man muss schon sagen: Was Herrn Lanz da vorführt, ist political correctness in Vollendung… und wir bezahlen auch noch dafür, toll.

    Noch als Anmerkung: Manche von den Kommentaren hier sind echt übel, Meinung sagen und Kritik üben ja, aber manche wollen hier doch nur ihren Frust loswerden… das ist doch nicht Sinn dieses Blogs!

  111. #143 R71 (28. Mai 2010 20:05)

    Unsere neuen Nachbarn beschimpfen, belügen,
    bedrohen, hassen uns einheimische Deutsche!
    Es ist erschreckend, daß dies anscheinend
    kein Politiker oder Journalist sagen, hören und sehen will.

    Ohne Witz! Es gibt in unserem Land inzwischen Jagdszenen auf „aufmüpfige“ Deutsche, die mit dem Film „Angriff der Körperfresser“ mithalten könnten. Edathy spielt da übrigens genauso mit wie die Kopftuch-Banden auf der Straße.

  112. Und genau deshalb, weil es einigen wenigen in Wahrheit darum geht, einen Anlass zu finden, Hass auf alles, was in irgendeiner Form westlich ist, zu rechtfertigen, werden wir auch diese Bilder heute Abend nicht mehr zeigen

    Darf man denn dann in irgendeiner Form Muslime kritisieren??

    Könnten das nicht auch einige wenige missbrauchen, denen es in Wahrheit darum geht, einen Anlass zu finden, Hass auf alles, was in irgendeiner Form westlich ist, zu rechtfertigen??

    Sollte man nicht auch allzu offene Kleidung bei Frauen verbieten, da ja einige wenige Muslime sich daran stören könnten, denen es in Wahrheit darum geht, einen Anlass zu finden, Hass auf alles, was in irgendeiner Form westlich ist, zu rechtfertigen??

    Ich meine, könnten nicht auch islamkritische Artikel in der Zeitung, Beiträge im Fernsehen, Schweinefleisch im Kindergarten, ein fehlender Gebetsraum in einer Schule, unser deutsches Grundgesetz von denen missbraucht werden, denen es in Wahrheit darum geht, einen Anlass zu finden, Hass auf alles, was in irgendeiner Form westlich ist ….

  113. SPIEGEL: Wenn der mitternächtliche Auftritt von Westergaard ein Menetekel gewesen sein sollte, dann dies: Bewahre uns Gott, wer immer und wo immer er sei, vor einer existentiellen Herausforderung, bei der die Freiheit einmal wirklich in Gefahr wäre.

    Ihre aktiven Verteidiger würden ein kleines Häuflein bilden, das locker in ein ZDF-Studio passen würde. Wetten, dass…?

    Beigetragen hat auch der SPIEGEL dazu, in dem er jeden Islamkritiker mehr oder weniger in die rechtsradikale Ecke stellt.

    Dieses Häuflein gibt es unter anderem bei PRO NRW. Aber das sind alles NEONAZIS (lt. Spiegel u.a. Medien)

  114. Unsere neuen Nachbarn beschimpfen, belügen,
    bedrohen, hassen uns einheimische Deutsche!
    Es ist erschreckend, daß dies anscheinend
    kein Politiker oder Journalist sagen, hören und sehen will.

    Falsch.

    Es ist erschreckend, dass eure Politiker und Journalisten immer noch nicht entmachtet sind.

    Aber wenn man sich die Wahlergebnisse der LTW in NRW anschaut, ist es durchaus vorhersehbar.

    Hier ein anschauliches Beispiel, was PVV 22% und pro-NRW 1,2 % in der Wirklichkeit bedeutet:

    Bin ich in Holland mit 200 willkürlich ausgewählten Personen zusammen, sympathisieren 43 Holländer mit meiner Meinung. Zwar nicht die Mehrheit, aber eine ernstzunehmende Subgruppe.

    Bin ich in NRW mit 200 willkürlich ausgewählten Personen zusammen, so gibt es ausser mir nur noch einen anderen Menschen, der offen meine Meinung teilt. Nur ein einziger unter 199 Menschen!!!.

    Das ist das Problem. Die Deutschen sind das Problem. Und da ich nicht glaube, dass sich 50% der Deutschen ändern, bevor sie nicht zu Tausenden geschächtet am Strassenrand liegen, sehe ich für das Land der Deutschen keine Hoffnung mehr. Allenfalls im Osten könnte es noch ein wenig länger dauern.

  115. Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Voltaire 21.11.1694 – 31.05.1778)

  116. Aus dem Einleitungstext des SPARGEL-Artikels:
    […]Fast hatte man das Gefühl, der Zeichner müsse sich für seinen Mut rechtfertigen.

    Für seinen Mut? Für die Inanspruchnahme seines ihm hierzulande zustehenden Rechtes mußte er sich rechtfertigen!! Und nicht zuletzt gegenüber dem SPARGEL, der bislang gemeinsam mit der TAZ und anderen softstalinistischen Postillen keine Gelegenheit ausließ, die kleine, aber tapfere Schar an Kritikern der Ideologie des Islamofaschismus als dumpfe Nazi-Spacken zu diskreditieren.
    Wohin – Ihr ahnungslosen SPARGEL-Dilletanten – sind wir gekommen, wenn wir zur Inanspruchnahme unserer uns zustehenden Rechte „Mut“ aufbringen müssen?
    Oder gar die Wahrnehmung unseres Rechtes einer „Rechtfertigung“ bedarf?
    In heiligem Zorn im Sessel wippend, aber getröstet durch den Umstand, ein jahrzehntelanges SPIEGEL-Abo vor zwei Jahren gekündigt zu haben,

    Don Andres

  117. lieber`killerbee`…..
    könntest du dich ein-, für allemal positionieren?!

    du schreibst einmal von „euch“(die deutschen), und das andere mal von „wir“!

    nix für ungut, ich lese deine beiträge immer gern, aber mal klartext nun, bitteschön!

    mit patriotischen grüssen

  118. Der erste Teil des Interviews reichte mir. Das war das erste und letzte Mal, dass ich mir den Oberarsch von Lanz angesehen habe.

  119. Na ja, so recht Stellung bezogen hat der Westergaard auch nicht! Redet zwar von Migranten, die vieles umsonst bekommen in Dänemarkt, er hätte aber mal sagen können, dass man dadurch auch etwas verlangen könnte.

  120. Mal was anderes: Meine Schwiegermutter ist gerade in Bad Oeynhausen zur Reha. Schäbiges 6 geschossiges Gebäude. Auf jeder Etage ein Gebetsraum. Auch gut, ne?

  121. Wenn LRG Lanz versucht Verständnis für den somalischen Asylschmarotzer und Verbrecher einzufordern, der Westergaard ermorden wollte, dann kommt einem nur noch der Kaffee hoch.

    Statt zu unterstellen das die „armen Menschen“ in Somalia im islamischen Glauben halt finden, sollte man stattdessen mal kritisch hinterfragen, inwieweit der bedingungslose Glaube an ein 1400 Jahre altes Zauberbuch aus der Wüste verantwortlich dafür ist das es Völkern wie den Somalis trotz milliardenschwerer Entwicklungshilfe aus dem Westen einfach nicht gelingt aus ihrer selbstverschuldeten Armut heraus zu kommen.

    Man sollte mal hinterfragen warum praktisch alle islamischen Staaten bettelarm sind wenn sie nicht zufällig auf Erdöl sitzen und wieso es in Staaten in denen sich Moslems uneingeladen hineindrängen, mit zunehmender Vermuselung immer weiter bergab geht, ähnlich wie in den Herkunftsländern der Zivilokkuppanten.

    Weiterhin sollte man in der allgemeinen Spardebatte mal unsere verschwenderischen, als „Entwicklungshilfe“ deklarierten Geldgeschenke an undemokratische und kriegführende Moslemstaaten auf den Prüfstand stellen. Hier gibt es riesige Sparpotentiale.

  122. Die Feigheit des Moderators Markus Lanz ist bezeichnend. Da sieht man, was Medienschaffenden die Demokratie und Freiheit wert ist, und wie viel sie am Erhalt dieser beitragen, nämlich nichts.

  123. Erkenne Dich selbst! Gnothi seauton!

    Die alten Griechen sind mit ihrer Weisheit so fern, wie das heutige Griechenland dem eigenverantwortlichen Handeln.

    Warum ergreift diese Resignation eine ganze Kultur?

    Was würde Immanuel Kant über eine solche Kultur denken?

  124. Ich kann mich den Kommentaren nur anschliessen. Als ich gestern das Interview gesehen habe kam mir das Abendessen hoch und ich hätte meinen Fernseher am liebsten aus dem Fenster geschmissen. Das Interview hat ein weiteres mal bewiesen das für die Medienschaffenden in Deutschland offenbar nur noch politische Korektheit zählt. Das der Herr Lanz der Meinung ist das Herr Westergaards Ansichten sehr konservativ seien, weil er für die Leistungen des Dänischen Staates, eine Anpassung und Integration der Imigranten fordert schlägt dem Fass den Boden aus. Das ist ja wohl das mindeste was man verlangen kann! Und ich glaube kaum das es nur 0,01% der Muslime sind die westliche Flaggen auf den Strassen verbrennen und zum heiligen Krieg aufrufen! Wir haben uns in Europa das Recht geschaffen, das jeder seine Meinung Kund tun darf ohne danach mit dem Tod durch Fanatiker bedroht zu werden und dieses Recht müssen wir mit aller Kraft verteidigen! Es ist unglaublich, das dieser Lackaffe von Lanz dieses Recht durch seine politische Korektheit mit Füssen tritt!
    Zum Schluss kann ich mich nur dem Zitat von incorrect Robot anschliessen:
    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Voltaire)

    Viele Grüße an die P.I. community

  125. Eins habe ich noch vergessen. Wenn Herr Lanz das Kreuzzug-Argument heranzieht, um auf die gewalttätige Vergangenheit des Christentums hinzuweisen, dann beweist das doch nur wieder, das der Islam uns einige hundert Jahre hinterherhingt in Sachen Meschenrechte, Toleranz und Freiheit.

  126. #162 Bewohner_des_Hoellenfeuers (28. Mai 2010 22:46)

    Erkenne Dich selbst! Gnothi seauton!

    Man kann die ganze Welt erobern und es ist nicht eine einzigen Erwähnung wert, als das sich jemand selbst erobert hat. Denn wer sich selbst erobert hat, wird der Religion, der Ideologie oder der Partei oder dem scheinheiligen Gutmenschentun abschwören.

  127. Das ZDF legt nach:

    Gerade in „aspekte“ ein rührender Bericht über das multikulturelle Marxloh und seiner grandiosen Moschee und natürlich den Bewohnern und ihrem unerschrockenen Kampf gegen rechts!

  128. Lanz‘ zentrale Botschaft war doch folgende: „Herr Westergaard, warum karikieren Sie nicht die Christen. Die sind auch böse und gewalttätig. Müssen es denn immer Muslime sein. Sie machen sich doch alles kaputt.“ Verhör-Atmosphäre hatte das Interview ja.

    Und das in dem Unwissen, dass Westergaard genau das schon mehrfach getan hat — aufgrund der Friedfertigkeit dänischer Christen jedoch ohne größere Schockwellen.

  129. #146 Speerwerfer (28. Mai 2010 20:22)
    …Noch als Anmerkung: Manche von den Kommentaren hier sind echt übel, Meinung sagen und Kritik üben ja, aber manche wollen hier doch nur ihren Frust loswerden… das ist doch nicht Sinn dieses Blogs!

    Mach den blöden Kopp zu!!!!
    Hier hat niemand darauf gewartet von Dir Flachzange Verhaltensmassregeln auferlegt zu bekommen oder gar den Sinn dieses Blogs erklärt zu bekommen.
    Behalte Deine saublöden Kommentare für Dich – DIE sind echt übel!!
    VOLLDEPP!

  130. @#131 Hobbyatheist (28. Mai 2010 19:24)

    Hast Du Vollspasti nicht eigentlich Hausverbot??!!!

    geh scheissen!!!

    Aber ordentlich – nicht nur eigentlich

  131. #148 rotgold (28. Mai 2010 20:29)

    „Und genau deshalb, weil es einigen wenigen in Wahrheit darum geht, einen Anlass zu finden, Hass auf alles, was in irgendeiner Form westlich ist, zu rechtfertigen, werden wir auch diese Bilder heute Abend nicht mehr zeigen“

    Wieso eigentlich „nicht mehr“? Die Mohammedzeichnungen wurden gestern doch _kein einziges Mal_ gezeigt!!

    Dabei wäre es die heilige Pflicht des ZDF gewesen, den Extremisten eine lange Nase zu drehen und die Bildchen in die Kamera zu halten. Denn der Karikaturen“streit“ ist die ultimative Machtprobe. Sie wollen sehen, wie viel sie den Nichtmuslimen (die ja weltweit immer noch deutlich in der Mehrheit sind) schon vorschreiben können. Sie finden Genugtuung daran, dass der Westen kuscht. Das ZDF hätte mutig die Fahne der Freiheit hochhalten können — Chance vertan.

  132. #157 spiderPig

    Na ja, so recht Stellung bezogen hat der Westergaard auch nicht!

    Doch, hat er! Er hat nämlich sinngemäß gesagt, dass die Migranten nach den kostenlosen Wohltaten und der Freiheit im Aufnahmestaat auch nach deren Kultur leben sollten.
    Aber das ist für einen Lanz natürlich voll Autobahn.

  133. #172 Pro_D (28. Mai 2010 23:57)

    #157 spiderPig

    Na ja, so recht Stellung bezogen hat der Westergaard auch nicht!

    Doch, hat er! Er hat nämlich sinngemäß gesagt, dass die Migranten nach den kostenlosen Wohltaten und der Freiheit im Aufnahmestaat auch nach deren Kultur leben sollten.
    Aber das ist für einen Lanz natürlich voll Autobahn.

    Noch dazu konnte man spüren, dass Westergaard keine Schuld empfindet und jederzeit wieder zur Zeichenfeder greifen würde. Die TV-Nation hat einen reifen, weltoffenen Mann erlebt, der mit sich im Reinen ist. Ich denke, die Sympathien der Zuschauer lagen klar auf seiner Seite, wozu auch sein gewinnendes „Dankesjøn“ beigetragen hat.

  134. #172 Pro_D (28. Mai 2010 23:57)

    Doch, er! Er hat nämlich sinngemäß gesagt, dass die Migranten nach den kostenlosen Wohltaten und der Freiheit im Aufnahmestaat auch nach deren Kultur leben sollten.

    Westergaard:”Dänemark ist ein tolerantes Land und wir erwarten von Ausländern nur, dass unsere Traditionen respektiert werden”.

  135. Dies begann bereits im 19.Jhdt, als Gaugin vom “Edlen Wilden” phantasierte und Karl May jeden glorifizierte, der noch in die Hecken schiss!

    nee, nee, Karl May idealisierte nur die
    Indianer Nordamerikas, nicht jedoch die Musels.

    »Allah jenahrl el kelb, el nusrani – Gott verderbe den Hund, den Christen!«

    Dabei warf er einen verborgenen, bösen Blick auf den sechsten Mann, welcher hart am Felsen saß …


    Die wurden von ihm damals erstaunlich hellsichtig beschrieben.
    Erst die Heidemarie Wieczorek-Zeuls und Claudia Roths, nebst ihren Freunden, die
    in Entebbe wieder fleissig ausselektierten, hoben die Musels in den Edlen-Wilden-Stand.

  136. Ich habe Lanz noch nie vorher angeschaut und offensichtlich nichts verpasst. Ein aufgeblasener Dummbeutel gegen einen weisen alten Mann. Was an Westergaards Anschauungen konservativ sein soll, bleibt mir unerschlossen. Die Dänen haben einen meiner Verwandten liebevoll aufgenommen, als er vor den Nazis floh. Insofern kann ich dänische Werte nur hochhalten und von Axt-schwingenden somalischen Freddy Kruger Imitaten halte ich rein gar nichts und verschwende auch keinen Gedanken, um ihre Motivation zu verstehen.

    Ein Lichtblick waren allerdings die Aussagen von Michel Friedman. Er ist hier so oft beschimpft worden, aber diesmal solltet Ihr ihn wirklich loben.

  137. „Wenn der mitternächtliche Auftritt von Westergaard ein Menetekel gewesen sein sollte, dann dies: Bewahre uns Gott, wer immer und wo immer er sei, vor einer existentiellen Herausforderung, bei der die Freiheit einmal wirklich in Gefahr wäre.

    Ihre aktiven Verteidiger würden ein kleines Häuflein bilden, das locker in ein ZDF-Studio passen würde. Wetten, dass…?“

    Oh Gott, ich befürchte, da hat der SPIEGEL-Kommentator Reinhard Mohr recht.

  138. So, jetzt habe ich es mir auch angeschaut und kann nur staunen. Sollte das ein Verhör sein? Stand Kurt etwa vor dem Multikulti-Gericht und Lanz war Richter und Pädagoge in einem? Ich glaub, ich spinne…
    „Das ist jetzt aber eine sehr konservative Sicht von ihnen“…. weil Kurt von Immigranten fordert, dass sie sich integrieren bzw. dänische Werte akzeptieren bzw. IHN NICHT MIT EINER AXT ERSCHLAGEN????? OH MEIN GOTT!!! LRGutmenschenalarm!!! Wie konnte es nur soweit kommen, dass solche Ansichten von Moderatoren und generell Medien geäußert werden dürfen. Das ist staatsfeindlich! Soll Lanz doch demnächst am besten gleich in Somalia bleiben und noch ein paar Brunnen bauen. „Die Leute wollen doch nur etwas essen, das verstehen sie doch, Herr Westergaard, oder?“ – WTH! WAS HAT DAS ÜBERHAUPT MIT DEM THEMA ZU TUN! Und seine angeblichen 99,99% kann er sich auch stecken. Sieht man ja allein schon an der Kriminalitätsstatistik, dass das Unsinn ist. Aber trotzdem alle ganz friedlich und wenn doch was passiert, dann hat das nichts mit Islam zu tun. Eigentlich hatten auch die Ausraster nach der Karikaturen-Veröffentlichung nichts mit dem Islam zu tun. Christen schreiben schließlich auch böse Briefe! Böser Kurt.

    Das ist zu viel. Wohin soll das noch führen. Ich hoffe, unsere Nachbarländer sind klüger und zeigen uns wo es langgeht und wir folgen dann…

  139. #43 Smithers (28. Mai 2010 16:08)

    Ich finde, dass trotz der bescheuerten Fragen von Lanz, die Botschaften vom mutigen Kurt Westergaard gut rübergekommen sind.

    Ich nicht, ich hatte den Eindruck Westergaard würde von einem Inquisitor verhört, der das Publikum mit seiner vorgefassten gutmenschlichen Meinung impfen wollte und Westergaard als bösen Buben hinstellte.

    Selbst der blöde Friedmann hat ausnahmsweise etwas Vernünftiges zum Thema gesagt.

    Sehe ich auch nicht. Friedman sprach vom „Missbrauch einer Religion“. Offensichtlich kennt er sich mit dem Kampfideologie des gewalttätigen Propheten nicht aus.

  140. @151 killerbee

    Natürlich hast Du da im Prinzip Recht.
    Die Menschen in NRW hätten die Möglichkeit gehabt, eine wirkliche Veränderung bzw. einen „Weckruf“ herbeizuführen. Was statt dessen geschehen ist, ist allseits bekannt.

  141. Aufruf zum ZDF/Lanz Boykott.
    Verehrte Damen und Herren vom ZDF.
    Hiermit möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich, meine Familie und sehr viele Bekannte Ihren Sender auf unbestimmte Zeit nicht mehr einschalten werden.
    Begründung:
    Die Sendung: Markus Lanz im Interviewe mit Kurt Westergaard.
    Immer dann, wenn man glaubt, die deutsche Journaille könne nicht noch tiefer sinken, wird man hier zu Lande ganz plötzlich eines besseren belehrt. Markus Lanz hat in dem Interviewe das Kunststück vollbracht, dem verblüfften Zuschauer, das Opfer eines Verbrechens als den eigentlichen Übeltäter zu präsentieren. Nicht der verhinderte Mörder und auch nicht die hinter ihm stehende Verbrecher-Ideologie saßen etwa auf der Anklagebank, sondern ganz offensichtlich der zu Ermordende. Das gesamte Interview drehte sich ausschließlich um die Frage, was denn er, Westergaard, falsch gemacht habe, dass es soweit kommen konnte, nein, musste.
    Und ganz automatisch stellt sich einem die Frage: Wer oder was kommt als Nächstes? Wer wird diesen Tiefpunkt deutscher Fernsehgeschichte nochmals zu unterbieten wissen? Man darf gespannt sein…
    Das gleiche Verfahren haben wir und sehr viele Bekannte auch bei der widerlichen Kerner Inquisitionssendung um Frau Eva Herrmann praktiziert, Kerner ist beim ZDF schon lange weg und „stirbt“ hoffentlich, was die Einschaltquote betrifft, bei den privaten den Medialen Tod, solche „Schmierenkomödianten“ und deren Redakteure braucht niemand im Deutschen Fernsehen und ich hoffe Sie bauen mit Herrn Lanz keinen neuen Kerner auf. Wer die islamische Bedrohung in unserem Land und in ganz Europa absichtlich in eine friedliche Besiedlung um lügt, macht sich strafbar. Sie haben einen Informationsauftrag, der sich an Fakten zu orientieren hat und nicht an ideologische Schwärmereien oder ein Wunschdenken.
    Mit freundlichen Grüßen
    Hein Steuerzahler

  142. #106 Patriot: könnte ich nicht besser sagen. (auch das mit dem Stock und vor allem mit Lanz voller Hose) Der hatte sowas von Schiss (bloss nix falsches sagen) Soweit sind wir in einem bisher freiheitlichen Land. Hier wird ein Opfer zum Täter gemacht. Westergaard haute nicht mit der Axt – das war der Muslim. „Lanz hätte auch genau 100 % der Muslime seien friedlich“ – sagen können, dann sind wahrscheinlich der 11. September und die anderen Ereignisse nie passiert. Und was haben die Kreuzzüge vor 1000 Jahren mit der Situation heute zu tun ??? Wir leben im Jahre 2010 !

  143. Vergeblich wartete ich, nachdem Westergaard nach dreimaligem Nachfragen seine Tat immer noch nicht bedauerte, auf den Rausschmiss Eva Hermanns äh Westergaards aus dem Gerichtssaal äh Studio.

  144. #23 LeKarcher (28. Mai 2010 15:40) Westergaard sollte mal eine Karrikatur von Lanz zeichnen!

    Jawoll! Das wär’s!

  145. Reinhard Mohr (SPIEGEL): „Im Verlauf des knapp 20-minütigen Gesprächs stellten sich jedoch ein merkwürdiges Gefühl ein und eine Frage: Muss sich hier eigentlich der von Fanatikern verfolgte Karikaturist für seinen Mut rechtfertigen, die teuer erkämpfte demokratische Freiheit des Westens in Anspruch genommen zu haben?“

    Ja, das konnte man wohl leider, wenn auch versteckt, aus der Art der Moderation und Fragestellung des Herrn Lanz schliessen.
    Ein guter Journalist sollte immer beide Seiten beleuchten – klar. Wenn jedoch schwere Kriminalität dabei in irgendeiner Form relativiert oder verteidigt wird, hört der Spass auf, dann muss dieser Journalist eindeutig Stellung beziehen – wenn man erwarten möchte, dass das ZDF gute Journalisten mit unseren Geldern einstellt und bezahlt.

    Herr Lanz betonte mehrfach, dass im Namen des Christentums in der Geschichte ja auch Mord und Todschlag verübt wurden und er spielte darauf an, dass aktuell in der kathlischen Kirche Missbrauche an Kindern aufgedeckt wurden – was hat das aber mit den islamischen Mordanschlägen gegen Menschen wie Westergaard zu tun? Westergaard ist ja kein Einzelfall. Die Aufklärungs- und Reformbereitschaft innerhalb der heutigen modernen christlichen Kirchen gegenüber dem reaktionären Islam hervorzuheben, war sicher nicht die Absicht des Moderators.
    Nein, es sollte, pädagogisch wertvoll, die besondere Gewaltlegitimation innerhalb des Islam gegenüber anderen Weltanschauungen relativiert werden – ein Dogma der politischen Korrektheit, dass in absehbarer Zeit wohl auch weiterhin nicht fallen wird.

    Herr Lanz hat mehrfach behauptet, dass „99,9%“ der Moslems „friedlich und tolerant“ seien. Warum war man dann aber zu feige, die Zeichnungen zu zeigen, um die es eigentlich geht, wenn damit nur die gewaltbereiten und intolranten 0,01% der Moslems unzumutbar beleidigt würden?
    Gewaltbereite verschwindende Minderheiten zu kritisieren, müsste dann doch noch erlaubt sein, oder?

    Am Ende stellt sich noch die Frage:
    Wer hat Angst gehabt – Lanz oder das ZDF?

Comments are closed.