Wer eine andere Meinung vertritt, gilt für Linke als Verbrecher. Eine Gesellschaft, die es gestattet, dass Extremisten demokratische Rechte Andersdenkender gewaltsam einschränken, ermuntert diese, bald auch über das Lebensrecht ihrer Gegner richten zu wollen. In Griechenland, wo der Linksextremismus durch einen duldsamen Staat bereits einen Schritt weiter ist als bei uns, haben die Kommunisten jetzt einen Journalisten ermordet, der ihnen nicht nach dem Maul geschrieben hat.

Der SPIEGEL berichtet:

Rund 20 Patronenhülsen aus zwei Waffen fand die griechische Polizei am Tatort: In Athen ist Sokrates Giolias, Leiter des privaten Radiosenders „Thema FM“ am Montag erschossen worden.

Der 37-jährige Giolias schrieb Beiträge für den beliebten Nachrichten-Blog „Troktiko“, in dem oft Skandale aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft behandelt wurden. Giolias wurde nach Polizeiangaben in den frühen Morgenstunden unter dem Vorwand aus seiner Wohnung im Stadtteil Ilioupolis gelockt, sein Auto sei gestohlen worden. Die Angreifer hätten dann auf ihr Opfer geschossen und seien anschließend in einem Auto geflohen.

Eine ballistische Untersuchung der Patronenhülsen ergab nach Polizeiangaben, dass der Journalist mit zwei Neun-Millimeter-Waffen erschossen wurde, die bei früheren Anschlägen der linksextremen Terrorgruppe „Sekte der Revolutionäre“ zum Einsatz kamen.

Journalisten und Politiker verurteilten die Ermordung Giolias‘ am Montag. „Demokratie und Meinungsfreiheit können nicht geknebelt, terrorisiert oder eingeschüchtert werden“, sagte ein Regierungssprecher.

Die „Sekte der Revolutionäre“ war im Dezember 2008 im Zuge landesweiter Unruhen erstmals aufgetaucht. Diese hatten sich am Tod eines Jugendlichen entzündet, den die Polizei erschossen hatte. Die „Sekte der Revolutionäre“ hatte anschließend Anschläge auf Polizei und Medien angekündigt. Letztere zählt die Gruppe zu den Unterstützern von korrupten Wirtschaftsunternehmen. Erst kürzlich hatte sich die „Sekte der Revolutionäre“ zu der Ermordung eines Anti-Terror-Polizisten vor einem Jahr bekannt.

Von Linksextremisten ermordet: Der griechische Journalist Sokrates Giolias.
War den Linksextremisten ein Dorn im Auge: Sokrates Giolias.

Griechenland ist uns in der Entwicklung der politischen Kriminalität voraus, aber Deutschland holt auf. Mit politischer Rückendeckung von Linkspartei, GRÜNEN und Jusos, die dafür sorgen, dass kriminelle Entwicklungen linksradikaler Autonomer von staatlicher Verfolgung weitgehend verschont bleiben, driftet die Szene in unerschütterlicher Selbstgerechtigkeit immer weiter ins terroristische Milieu ab. Verfassungsschutz und Innenministerium warnen vor einer neuen RAF, machen aber wenig Anstalten, das Problem bei seiner politischen Wurzel zu packen – also etwa das KPD-Verbot oder den Radikalenerlass konsequent anzuwenden. Die WELT berichtet:

Es scheint das Organisationsprinzip von Mao Tse-tung zu gelten: „Der Revolutionär muss sich in den Volksmassen bewegen, wie ein Fisch im Wasser.“ Bundesinnenminister Thomas de Maizière stört das erheblich. Der CDU-Politiker beklagt, dass man im Gegensatz zum Rechtsextremismus, der bis in die kleinsten Verästelungen erforscht ist, „zu wenig über die autonome Szene weiß“.

Wer in dem professionell gestalteten Autonomenblatt „Prisma“ blättert, findet auf 80 Seiten eine lehrbuchartige Anleitung dazu, wie sich schwere Straftaten begehen und Spuren vermeiden lassen. Davon kündet schon der Titel des Magazins, der für „prima radikales info sammelsurium militanter aktionen“ steht. Das Heft kostet laut Titelblatt „zwei bis drei Mäuse“, Erscheinungsort, Auflagenhöhe und Verbreitungsgrad sind unbekannt. Das Impressum ist fiktiv: Die anonymen Verfasser bezeichnen sich als „lunatics for system change“, was sich mit „Wahnsinnige für den Systemwechsel“ übersetzen lässt.

Sie erklären, wie man im Kampf gegen Castortransporte „Bahnstrecken blockieren und sabotieren“ kann oder Strommasten umlegt. Unter der Rubrik „Feuriges!“ findet sich die neueste Gebrauchsanweisung für den „Nobelkarossentod 2.0“, die mit folgenden Sätzen beginnt: „Wir verwenden statt einem Joghurt-Becher einen Karton. In diesen wird Alufolie gelegt und mehrere Kohlestäbe darauf fixiert. Am Ende münden die Stäbe in Beutel mit Streichholzköpfen, die wieder die Aufgabe haben, einen Beutel mit Benzin oder ähnlichem Brennstoff zu entzünden.“ (…)

Die Beiträge in „Prisma“ basieren zum Teil auf älteren Ausgaben der bereits 1976 gegründeten Zeitschrift „Radikal“, die inzwischen nur noch sporadisch erscheint. Im Februar kam die 162. Ausgabe heraus, verantwortlich ist ein Redaktionskollektiv innerhalb der Revolutionären Linken. Darin veröffentlichten die Revolutionären Aktionszellen (RAZ) einen Bekennerbrief zu einem Anschlag mit Gaskartuschen, die im Szenejargon „Gasaki“ heißen.

Beigefügt ist eine detaillierte Anleitung zum Einsatz solcher Gasbomben mit der Aufforderung zum Nachbau. Unter anderem wurde damit im Februar das Haus der Wirtschaft in Berlin-Charlottenburg beschädigt – auf der Hauswand prangten die Buchstaben „RAZ“. Als verantwortlich und zuständig für das „Presserecht von kriminellen Vereinigungen“ zeichnet bei der angeblich in Amsterdam gedruckten „Radikal“ ein „Dr. Beyer“, wohnhaft in der Herrenstraße 45a, 76133 Karlsruhe. So lautet die Adresse des Bundesgerichtshofs. „Prisma“ und die Autonomen-Postille „Interim“, die die Berliner Polizei erst vor wenigen Tagen in linken Buchläden beschlagnahmte, liefern sogar Baupläne für einen Brandsatz mit elektronischem Zeitzünder.

Nicht nur „Interim“, „Radikal“ und „Prisma“ propagieren Gewalt. In dem Flyer „Feinderkennung. Eine Gebrauchsanweisung für den Alltag“, eine Beilage der „Interim“, wird im Zuge der Antimilitarismuskampagne offen zu Straftaten aufgefordert. Gemeint sind nicht nur Brandanschläge auf Fahrzeuge des Postdienstleiters DHL (Deutsche Heeres Logistik), sondern gezielte Angriffe auf Bundeswehrsoldaten und deren Eigentum:

„Dies ist ein eindeutiger Aufruf, Soldatinnen und Soldaten nicht in Ruhe zu lassen, sie anzupöbeln, zu denunzieren, anzugreifen. … Ab General: Nicht zögern. Reinhauen. Und zwar richtig. Scheiben einhauen, Auto abfackeln, öffentliche Empfänge versauen etc. Ab Gold auf der Schulter gilt: Wer direkt reinhaut, macht nichts verkehrt.“ Das Fazit, mit denen die Taten gegen Soldaten gerechtfertigt werden, lautet schlicht: „Sie sind Mörder“.

Zu befürchten haben die Terroristen dank politischer Protektion wenig. Auch die CDU, immer häufiger auf politischen Kuhhandel mit den GRÜNEN angewiesen, ist dadurch erpressbar geworden und wird kaum daran denken, durch Anwendung bestehenden Rechts, etwa des Radikalenerlasses oder des KPD-Verbots nachhaltig der terroristischen Entwicklung das Wasser abzugraben. Immer höhere Wahlergebnisse für GRÜNE und Linkspartei tun ihr übriges, um den Politkriminellen das Gefühl zu geben, Vollstrecker des Volkswillens zu sein. Anders als in Griechenland gelten Journalisten in Deutschland aber nicht als gefährdet. Kritische Journalisten, die sich engagiert gegen Links einsetzen, gibt es hierzulande fast nicht mehr. Und die geistigen Mitläufer haben keinen Grund, sich um ihre Sicherheit zu sorgen und betrachten die Entwicklung mit der klammheimlichen Genugtuung einer willkommenen Abwechslung im linken Spießerleben.

(Spürnasen: Pete, Bernd v. S. und Mister Maso)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

70 KOMMENTARE

  1. Ich möchte an dieser Stelle nochmal darauf hinweisen, mit welchem Argument Die Vorsitzende der Jugendorgansiation der SPD (Jusos), Franziska Drohsel den Kampf gegen linksextreme Gewalt kritisierte:

    2005 hat die SPD dieselben Pläne in der großen Koalition verhindert. Eine Zusammenlegung der Mittel würde bedeuten, dass man Geld aus Anti-rechts-Programmen rauszieht und stattdessen gegen linke Strukturen verwendet. Ich kritisiere die Gleichmacherei. Rechtsextremismus spricht Menschen das Recht auf Leben ab. Grundlage linker Politik ist das Streben nach einem freien und selbstbestimmten Leben für alle.

  2. Edathy will doch auch, dass linke Straftaten nicht so hart bestraft werden wie rechte Straftaten. Also ist es doch besser „links“ zu sein.

  3. Tja so wird aus der ehemaligen Weltmacht/Weltreich Griechenland leider auch nur noch ein korruptetes Staat(chen)….

    Ägypten
    Babylon(Irak)
    (Medo)-Persien (Iran)
    Griechenland
    ROM (Italien)
    ….na fällt was auf ?
    Früher gross… heute ……

    immer höhere Wahlergebnisse für GRÜNE und Linkspartei tun ihr übriges, um den Politkriminellen das Gefühl zu geben, Vollstrecker des Volkswillens zu sein.

    …wobei ich mir sicher bin daß das „Volk“ welches die wählt von Geschichte keine Ahnung hat.

    Noch mal zu Griechenland…. die Mörder der Bankangestellten vom Mai 2010 werden wohl auch niemals ermittelt werden, oder ?

  4. Zu befürchten haben die Terroristen dank politischer Protektion wenig. Auch die CDU, immer häufiger auf politischen Kuhhandel mit den GRÜNEN angewiesen, ist dadurch erpressbar geworden und wird kaum daran denken, durch Anwendung bestehenden Rechts, etwa des Radikalenerlasses oder des KPD-Verbots nachhaltig der terroristischen Entwicklung das Wasser abzugraben.

    Die Merkel-CDU ist Teil des Ganzen geworden. Von Beust wußte, daß sowohl die Bürger wie große Teile der CDU gegen die Schulreform waren, hat Maulkörbe verpaßt und das Ding gegen den erklärten Willen des Souveräns und seiner Partei durchgesetzt.

    Unter Merkel kommt die DDR 2.0 schneller, ihr einziges Ziel, wie schon ihre Sozialisation zeigt.

    https://www.xing.com/profile/Uwe_Gattermann;key=ef67df04d0469314.0

  5. @#3 MatthiasW (20. Jul 2010 13:08)

    Frage:

    Wenn ich (hypotetisch) zwei Menschen umbringen würde….einen mit einem Messer mit Hammer und Sichel drauf und einen anderen mit einem Messer mit Hakenkreuz drauf… ist es denn dann beidesmal §211 aus niederen Beweggründen oder gibt es Hammer und Sichel Rabatt und bei der Hakenkreuzgeschicht gleich Sicherungsverwahrung ?

  6. „Sokrates Giolias hinterlässt eine Frau und ein zweijähriges Kind“

    Dreckiges, feiges Mörderpack!

  7. Linksextreme=Rotfaschischten … dementsprechend auch Gottlos, würden diese Menschen an Gott glauben wären aus ihnen bessere Menschen geworden.

    Meine Meinung
    Thomas Lachetta

  8. In Griechenland werden Kritiker erschossen.
    In Deutschland bringen sie sich selbst um und sind dabei so geschickt, dass ihre Leiche von Hunderten von Polizisten und Suchhunden tagelang nicht gefunden werden kann. 🙁

  9. Wer sagt denn das sich Fr. Heising tatsächlich selber getötet hat ?

    Solche „Selbstmorde“ gab und gibt es zu Hauf in jedweder Diktatur also auch in der Erikatur 2010

  10. Sozialisten, die Andersdenkende ermorden.
    Das hat auch in Deutschland eine lange Tradition.

  11. #14 Bundeshorst (20. Jul 2010 13:28)

    Da hat wohl ein sozialistischer Freiheitskämpfer (aka linke) beim abheben vom pöhsen kapitalistischen Geld, bei einen pöhsen kapitalistischen Geldautomaten, einer pöhsen kapitalistischen Bank seine Friedensbotschaft vergessen :mrgreen:

  12. „Rechte verüben Gewalt gegen Menschen, Linke gegen Sachen“

    Diese in allen Medien gerne verbreitete linksextremistische Parole dürfte der einzige Satz der Weltgeschichte sein, welcher es an unverschämtem Zynismus mit „Islam ist Frieden“
    aufnehmen kann…

    Im Laufe des letzten Jahrhunderts haben linke Sozialisten die beiden größten Massenmörder aller Zeiten (Mao und Stalin) gestellt, wenn man den (National)Sozialisten Hitler dazunimmt, auch die „Nummer 3“.

    Wer war das nochmal mit dem Terror mit Dutzenden von Toten durch die Schweine der RAF? die Rechten etwa?

    Wer verletzt jedes Jahr am ersten Mai hunderte von Polizisten schwer?
    Etwa die Skinheads? Die machen seit Jahren kaum noch Gefährlicheres als Rudolf-Hess-Bilder an Trafohäuschen kleben…

    Politiker und öffentliche Personen welchen Lagers (oder zumindest werden sie von Linken als diesem Lager zugehörig wahrgenommen)sterben in den letzten Jahren reihenweise unter mysteriösen Umständen, bzw. werden manschmal auch ganz offen auf der Straße abgeschlachtet, ohne dass es allzu viel Empörung auslösen würde?

    aber nein, LINKE würden doch niemals jemandem was antun, sind doch die Guten…

  13. Ich kann mir nicht vorstellen, dass politisch konservative Journalisten à la eines Gerhard Löwenthal heute ohne mächtigen Polizeischutz auch in der Bundesrepublik eine echte Überlebenschance hätten.
    .
    In Putins KGB-Zarenreich geht es da übrigens schon geordneter zu: Dort werden in erster Linie nur regierungskritische Journalisten von der Staatsmacht gleich selbst ermordet oder verschwinden einfach.

  14. #10 B.Unruhigt (20. Jul 2010 13:22)

    @ 8 Abu Sheitan
    Wenn Frau Heisig sich selbst umgebracht hat fress ich ne Leiter!
    ___________________________________________________
    So geht es mir auch! Wer an einen Selbstmord bei Frau Heisig glaubt, der ist mehr als nur naiv.

  15. @ #6 ComebAck (20. Jul 2010 13:15)

    Frage:

    Wenn ich (hypotetisch) zwei Menschen umbringen würde….einen mit einem Messer mit Hammer und Sichel drauf und einen anderen mit einem Messer mit Hakenkreuz drauf… ist es denn dann beidesmal §211 aus niederen Beweggründen oder gibt es Hammer und Sichel Rabatt und bei der Hakenkreuzgeschicht gleich Sicherungsverwahrung ?

    Wenn es nach geistigen Tieffliegern wie Herrn Edathy ginge, dann könnten wir aus der Nummer mit Hakenkreuz ein lebenslänglich mit anschließender Sicherungsverwahrung konstruieren und das Ding mit Hammer und Sichel verbuchen wir als Notwehr.

    Wichtig ist natürlich auch noch das Opfer. War das Opfer Ägypterin, dann ist es etwas anderes als wenn das Opfer ein deutscher Familienvater ist.

    Ganz so pauschal kann man das also nicht beantworten.

  16. Wie argumentieren die linksradikalen Nichtmenschen doch immer gleich: „Linke Gewalt richtet sich doch nur gegen Gegenstände, niemals gegen Menschen!“

    Ich hönnte kotzen ob so dreister Lügerei und der Tatsache, dass viele Gutmenschen das ungeprüft glauben. Aber wir wollen ja alle nicht, dass sich die Geschichte wiederholt…

    Manchmal denke ich: Umschwenken, selber eine noch radikalere Bewegung gründen, Staatsstreich und dann eine knallharte Diktatur errichten. Die wollen es doch alle nicht anders oder? Es scheint manchmal alles einfach nur noch hoffnungslos…

  17. Wie sagte die Meinhof: „Der Typ in Uniform ist kein Mensch, sondern ein Schwein. Und natürlich kann geschossen werden.“
    An dieser Einstellung hat sich bei den Linken bis heute nichts geändert – Mit dem Unterschied, dass die RAF für ihren Unterhalt noch Banken überfallen musste, heute gibt es für Linksterroristen „Staatsknete“ für den „Kampf gegen Rechts“…

  18. Apropos Heisig: Ich habe noch nicht eine Person getroffen, die an einen Selbstmord glaubt. So viel dazu.

  19. Symptomatisch für die Paranoia (milde ausgedrückt!) der Linksextremen ist, dass sie glauben der Name des Postdienstleiters DHL stünde für „Deutsche Heeres Logistik“ – und ist deshalb für Anschläge freigegeben. Dabei setzt sich DHL aus den Anfangsbuchstaben der Nachnamen der (amerikanischen) Gründer zusammen.

    Was mich aber am meisten ärgert ist, dass viele Linke (z.B. Drohsel, Edathy) der Meinung sind, es gäbe keine Gefahr von Links und somit sei ein Kampf gegen Links überflüssig.

  20. Die politische Gewalt in der BRD entwickelt sich stetig in den eines RAF Terrorstaates.

    Die Entwicklung ist seit des DDR-Beitritts verstärkt zu bemerken. Interessant sind auch die erst später bekanntgewordenen Verbindungen der STASI mit der RAF.

    All das hat der forcierten Ausrichtung nach LINKS und Kommunismus auftrieb verliehen.

    Wenn wir jetzt nicht die Richtung ändern, drohen uns Verhältnisse wie zu Zeiten der Räterepublik um 1920 – Göbbels und die KPD – bzw. eine Neuauflage der DDR.

  21. # 27: Richtiger müsste es heissen:

    „Der Linke ist kein Mensch, sondern ein Schwein.“

    Darf geschossen werden?

    Oder soll man sich lieber selbst erschiessen lassen?

    Ich finde, es sollte da keine Denkverbote geben.

    Sonst sind wir vielleicht die nächsten Opfer der Terrorkommandos von Edathy und dem Blutgreis.

  22. #9 Abu Sheitan

    Version 2.0 :
    In Griechenland werden Kritiker erschossen.
    In Deutschland bringt eine kritische Richterin erst ihren Hund, dann sich selbst um, wickelt den Hund und sich in eine Plastikfolie und vergräbt sich so geschickt, dass die Leichen von Hunderten von Polizisten und Suchhunden tagelang nicht gefunden werden können.
    Dann hängt sie ihre Leiche an einen Baum, wo sie endlich entdeckt wird, die Hundeleiche in der Plastikfolie allerdings nicht. Die wird erst Tage später von einem Privatmann entdeckt, der seinen Fund der Polizei meldet.
    Am nächsten Tag ist die Fundstelle mit schweren Baumstellen abgedeckt, um weitere Untersuchungen zu verhindern. Die Öffentlichkeit erfährt davon nichts, Nachfragen von Journalisten werden nicht beantwortet. Soweit der Bericht von Gerhard Wisnewski beim Kopp-Verlag.

  23. #30 B.Unruhigt

    #28 Theo

    „Frau von der Aue glaubt bestimmt ganz fest dran!“

    Frau von der Aue verkündete Heisig’s Selbstmord bevor (angeblich) die Leiche entdeckt wurde.
    Sie glaubt nicht, sondern sie weiss, will uns allerdings glauben machen und macht sich damit sehr verdächtig.

    Ein spannendes Buch von Pat Condell empfohlen:
    MUSLIM MAFIA, bis jetzt nur auf englisch.
    Dass die arabische Mafia in Berlin keine Hemmungen hat, unliebsame und gefährliche Kritiker aus dem Weg zu räumen, steht außer Frage.
    Inwieweit Kommunisten, Linke und Sozialisten schon wieder mordbereit sind, kann man nur vermuten. Nach dem erfolgreichen Marsch durch die Institutionen bis hin zu Ministerposten muss die erreichte Macht jedenfalls gesichert und ein Aufwachen und Umdenken des gebrieften Volkes um jeden Preis verhindert werden.

  24. #36 B.Unruhigt
    #34 Abu Sheitan,
    „klingt irgendwie glaubwürdiger als die offizielle Version.“

    Dann bin ich beruhigt.

  25. Die Linke Szene zündet die Postautos nicht an, weil sie davon überzeugt sind die Abkürzung würde „Deutsche Heeres Logistik“ heißen. Das ist bloß der „Kampfname“ deren Aktion. Begründung: Die Dt. Post hatte vor einger Zeit einen großen Outsourcing Auftrag der Bundeswehr erhalten. Dienstpost wird zunehmen von DHL transportiert. Kosten werden so in der Bundeswehr gesenkt. Gleichzeitig ein ungeschütztes und breites Angriffsziel der Linken.

    Die Linke freut sich natürlich, wenn sie Soldaten tötet, Eigentum zerstört oder Dienstabläufe sabotiert in Zusammenhang mit Militär.

    Interessant ist es die Linke Ideologie zu untersuchen. Bei näherer Betrachtung ist sie Spiegelverkehrt und Austauschbar mit der Rechten Ideologie.
    Wobei es zu Unterscheiden gilt zwischen normalen Linken/Rechten Einstellungen und Extrem Linken/Rechten.

    Aktuell herrscht eine politischbedingte Schieflage in Deutschland, welche die Gesellschaft nach Links verzerrt. Notwendig ist konsequenterweise die Gründung einer „relativ“ normalen Rechten Partei ähnlich der Linkspartei.
    Erst wenn auch eine solche zur Gesellschaft gehört und die antidemokratische Sogwirkung der Linkspartei ausgleicht, wird es wirklich eine entwickelte Meinungsfreiheit und Demokratieempfinden in Deutschland geben.

    Zur Zeit agiert die „Linke Szene“ ähnlich den Nazis in deren Anfangsszeit. Andere Meinungen werden unterdrückt und diskreditiert, Anschläge zur Abschreckung auf Staat und Gesellschaft werden verübt und Einzelpersonen werden verfolgt und denunziert, usw.

  26. Es ist noch gar nicht klar, WER den guten Mann erschossen hat. Er schrieb vor allem über Korruption in der Regierung.

    Jetzt voreilig den roten Socken den Mord in die Schuhe zu schieben, weil beim Mord EBENFALLS 9mm Kanonen verwendet wurden, halte ich für sehr gewagt.

    Wer gegen Mafia, Wirtschaft und etablierte Politik anstinkt, muss nicht unbedingt von LINKEN umgelegt werden.

  27. @Korrektiv

    Linke wie „Nazis“ sind ein identischer Haufen, schreibe einfach die Langforn (nationale) Sozialisten und die Lösung ist gefunden.

    Es gibt keinen Unterschied zwischen ihnen.

    Es sind und bleiben Soszialisten, welche den menschlichen Altrusimus pervertiert haben. Davon leben sie und töten dafür Millionen an Menschen.

    Man muss das dahinterstehende Prinzip erkennen.

  28. #39 Fuerchtet Euch nicht

    „Eine ballistische Untersuchung der Patronenhülsen ergab nach Polizeiangaben, dass der Journalist mit zwei Neun-Millimeter-Waffen erschossen wurde, die bei früheren Anschlägen der linksextremen Terrorgruppe “Sekte der Revolutionäre” zum Einsatz kamen.“

    Gibt es in Athen vielleicht einen Mordwaffenverleih, wo sich jeder, ob Rechtgläubiger, Linker oder Rechter nach Bedarf bedient?

  29. Von einer „Sekte der Revolutionäre“ hat man bei uns noch nichts gehört, von sekttrinkenden und hummerspeisenden allerdings schon 🙂

  30. „2005 hat die SPD dieselben Pläne in der großen Koalition verhindert. Eine Zusammenlegung der Mittel würde bedeuten, dass man Geld aus Anti-rechts-Programmen rauszieht und stattdessen gegen linke Strukturen verwendet. Ich kritisiere die Gleichmacherei. Rechtsextremismus spricht Menschen das Recht auf Leben ab.“

    Sowas kann wirklich nur von einer überzeugten National-Sozialistin kommen.

    „Grundlage linker Politik ist das Streben nach einem freien und selbstbestimmten Leben für alle …“

    … hinter einer Mauer, inklusive Stacheldrahtzaun und Selbstschußanlagen.

  31. Zum Thema Richterin Heisig.
    Seit ihrem Tod ist ja schon etwas Zeit vergangen. Aber die Informationen waren immer sehr verstreut. Z.B. Mal nen Zeitungsartikel, mal nen OT hier in der Komentarspalte. Könnte PI da vielleicht mal nen Artikel mit gesicherten Informationen schreiben damit man sich mal nen besseres Bild machen kann? Von mir aus auch gern mit geschlossener Komentarfunktion wenn PI befürchtet das die Komentare ausarten.

  32. #24 suebia

    Da die SPD die Drohsel in ihren Reihen duldet, und sie nicht zur demokratischen Ordnung ruft, ist Beweis genug dafür, dass die SPD klammheimlich den Linksextremismus duldet und womöglich politisch nutzt. Daher wohl auch die verschleierte Förderung des Linksextremismus über den „Kampf gegen Rechts“. Jeder Wähler sollte sich daher darüber im klaren sein, wenn er SPD wählt. Eine Stimme für die SPD ist eine Stimme gegen Deutschland und gegen das freiheitliche deutsche Bürgertum.

  33. #34 Abu Sheitan

    Das Mordmotiv finden wir mit Sicherheit in ihrem Buch. Hinweise aus welcher Richtung die Mörder kommen womöglich auch.

  34. Abgesehen davon daß die Tat an sich verwerflich ist,kann man mal sehen wie bescheuert diese Subjekte bei einer solchen Ausführung sind.
    Benutzen Waffen die schon einmal bei Attentaten verwendet wurden.
    Wie blöd muss man dazu eigentlich sein?

  35. #30 KDL: Die Firma „DHL“ ist nach ihren Gründern Dalsey, Hillblom und Lynn benannt. Aber Linke mögen nun mal griffige Parolen!

  36. #50 Centurio65 (20. Jul 2010 15:06)

    Abgesehen davon daß die Tat an sich verwerflich ist,kann man mal sehen wie bescheuert diese Subjekte bei einer solchen Ausführung sind.
    Benutzen Waffen die schon einmal bei Attentaten verwendet wurden.
    Wie blöd muss man dazu eigentlich sein?

    Das denen die Tat zugeordnet werden kann ist gewollt, wird bestimmt auch noch nen Bekennerschreiben geben. Die Wafen werden derweil irgentwo versteckt, bis man das nächste Opfer zum Schweigen brigen will.

  37. #44 Jodomus

    Die Drohsel ist eine linke Politikerin die immer noch nicht ihre politische Pubertät beendet hat.

    “Grundlage linker Politik ist das Streben nach einem freien und selbstbestimmten Leben für alle …”

    Das ist totaler Quatsch! Linke Politik steht für Verbote und Gleichmacherei! Linke verstehen unter „freien und selbstbestimmten Leben für alle“ lediglich, dass jeder auf der Welt nach Deutschland kommen darf und wir haben ihn lebenslang mit Stütze zu versorgen. Ansonsten kennen Linke nur Bevormundung!

  38. „Während Journalisten normalerweise ganz erpicht darauf sind, »das letzte Interview« mit einem danach plötzlich verstorbenen Menschen zu veröffentlichen, hält das ZDF die aufgezeichnete »Peter Hahne«-Folge mit Kirsten Heisig unter Verschluss und weigert sich, sie herauszugeben. Meine Vermutung: Nach dem Anblick der vitalen Richterin wäre die Sache mit dem Selbstmord für den Zuschauer wohl vom Tisch.“

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/kirsten-heisig-selbstmord-oder-mord-teil-2-.html;jsessionid=6F24F0EC7D2B7C3F68D4993AB5FE8687

  39. @#8 Thomas Lachetta

    Ach, herrjeh. Mal wieder ein eifriger Gotteskrieger. Alle die nicht an Gott glauben, sind schlechte Menschen und die Guten sind die Gottgläubigen? Du könntest ein 1a-Musel sein.

    Ich brauche keinen Gott, um zu wissen, was menschlich und was unmenschlich ist. Im Gegenteil, ich zeichne mich dadurch aus, dass ich mir die Mühe mache, selbst zu denken.

    Diejenigen, die behaupten, nur wer an ihren Gott glaubt, wäre rechtschaffen, sind genau das Problem hier. Deshalb bin ich bei PI unterwegs – weil es in diesem Land zu viele „Rechtgläubige“ gibt.

  40. Wer Verbrecher wie Mao oder Stalin verharmlost/verherrlicht ist zu allem fähig – nur nicht zum demokratischen Regieren.

  41. Linke=Nazis=Linke

    Die Linken werden vom gemeinen Volk anerkannt, weil sie in Robin-Hood-Manier versprechen, dass jeder Nichtsnutz etwas abbekommt, wenn sie erst den bösen Reichen alles abgenommen haben.
    So, wie auf jedem SED-Parteitag eine „Wohltat“ verkündet wurde, soll es weitergehen, bis der nächste Staat abgewirtschaftet wurde.
    Wer aber die Wahrheit verkündet, wird vom Volk verachtet.
    Also müssten PI, PRO und die anderen Deutschland-Freunde im Umkehrschluss versprechen, dass wenn die Unterschichtenzuwanderer wieder zu Hause sind, die Mosch**n an Sportvereine verschenkt werden und das eingesparte HartzIV-Geld und die Abermillionen Eingliederungshilfen und „Kampf-gegen-Rechts“-Gelder zur Sozialhilfeerhöhung verwendet wird.

  42. #59 JacquesDeMolay IV.

    …aber daran glaubst Du!
    😉

    Ich sage immer, Gott hat mir die Gabe gegeben, nicht an Gott zu glauben.
    So halte ich mir ein Hintertürchen offen…

    Im ernst, nicht der Glaube an Gott ist das Problem, sondern die Dummheit.
    Zu behaupten, es gibt nur einen Gott und wer an diesen glaubt, sich jedoch nicht den Regeln unterwirft, die ein gewisser Kameltreiber aufgestellt hat, zählt als Ungläubig und ist zu „bekehren“, also zu unterjochen oder zu vernichten.
    Es ist also streng genommen kein religiöser, sondern ein reiner Machtkampf um Einfluss und Geld.

  43. „Also müssten PI, PRO und die anderen Deutschland-Freunde im Umkehrschluss versprechen, dass wenn die Unterschichtenzuwanderer wieder zu Hause sind, die Mosch**n an Sportvereine verschenkt werden und das eingesparte HartzIV-Geld und die Abermillionen Eingliederungshilfen und “Kampf-gegen-Rechts”-Gelder zur Sozialhilfeerhöhung verwendet wird.“

    Warum nicht? Obwohl ich mir auch Schwimmbäder in Moscheen gut vorstellen könnte^^ Und warum nicht die Abermilliarden beim Durchfütterungs-Soli eingesparten Euronen an wirklich Bedürftige geben? Also Erhöhung der Sozialhilfe unter gleichzeitiger Verschärfung der Regeln (jede, wirklich jede Arbeit muss angenommen werden, wenns zum Leben nicht reicht, gibts halt zusätzlich Stütze, mit der Verpflichtung, eine besser bezahlte Arbeit bei der ersten Gelegenheit anzunehmen. Sonst nur Gutscheine fürs nötigste! Bei Schulabbrechern Pflicht zum Nachholen eines Abschlusses, sonst Streichung der Unterstützung etc.)

  44. Mit Sicherheit wird es den roten Terror auch in Deutschaand wieder geben. Im Prinzip ist er schon längst da: täglich brennende Autos, Brandstiftungen an Debäuden, Sprengkörper und schwere Angriffe auf Polizisten usw. Und der politische Arm der roten Faschisten sitzt schon mit der SED-Linken in den Parlamenten.

  45. „Wenn wir jetzt nicht die Richtung ändern, drohen uns Verhältnisse wie zu Zeiten der Räterepublik um 1920 – Göbbels und die KPD – bzw. eine Neuauflage der DDR“

    Wenn du aber sagst wie oder was wir tun sollen
    wirst du gelöscht.
    Wer hier und heute ziemlich alles gelesen hat muß
    sich fragen wieso es linke Publikationen gibt in denen zur Gewalt aufgerufen wird bzw Bombenbastel-
    stunden abgehalten werden.
    Sollte hier bei uns ähnliches passieren bekommen
    wir einen schlechten Ruf.
    Das geht so lange bis wir alle uns des schlechten
    Rufes wegen schämen und dann von bösen Musels oder
    Linken weggebombt werden.

  46. Es wird Zeit das wir uns auf eine Stufe mit Linken und Islamisten stellen, und uns auch allem und jedem entledigen der uns nicht passt. Anders scheint es in der heutigen Welt ja nicht mehr zu funktionieren.

  47. #8 Thomas Lachetta (20. Jul 2010 13:16)

    würden diese Menschen an Gott glauben wären aus ihnen bessere Menschen geworden.

    Meine Meinung
    ———————————————
    Sehr geehrter Herr Lacheta!

    Ich respektiere sie und ihre Meinung, obwohl ich anderer Meinung bin!

    Ich hoffe sie respektieren auch mich und meine Meinung!

    Meine Meinung ist:

    Es hat noch nie einen Gott gegeben.
    Es kann keinen Gott geben,
    und es wird auch nie einen Gott geben.

    Darf ich ihnen zwei Beispiele präsentieren:

    (Beispiel 1)

    Ich bin Ahteist.

    Ich kann und will keinen Menschen etwas zuleide tun.

    Ich kann und will keinen Tier etwas zuleide tun.

    Ich kann und will niemanden betrügen oder etwas stehlen.

    Ich kann und will niemanden beleidigen.

    Ich glaube nicht mehr an Gott und ich bete auch nicht.

    Ich habe nichts getan und habe ein reines Gewissen.

    Bin ich jetzt ein schlechter Mensch?

    (Beispiel 2)

    Ein Mensch glaubt fest an Gott.

    Er schlägt und verletzt andere Menschen.

    Er ist so fanatisch und würde mich sogar umbringen weil ich Ahteist oder andersgläubig bin.

    Er quält Tiere.

    Er betrügt und stiehlt.

    Er beleidigt Menschen.

    Dann geht er in ein Gotteshaus(egal welches) und betet einmal in der Woche oder 5x am Tag.

    Er kommt heraus und hat ein reines Gewissen, fühlt sich Sündenfrei und denkt er ist der beste Mensch weil er zu Gott gebetet hat.

    Danke!
    Wenn es Gott gäbe und er würde nach diesen Regeln urteilen würde ich nur Abscheu für ihn empfinden!

    Jetzt frage ich sie Herr Lacheta?

    Wer ist jetzt der bessere Mensch?

  48. Die Strategiepläne der Linken Gruppierungen sehen ganz klar den Hebel zur Transformierung der Geselslchaft und damit als Vorbedingung zu einem Klima unter dem der allgemeine Mob sich linken Idealen zuwenden / verinnerlichen könnte (denn der Arbeiter „tut“ es per se nicht) dort wo öffentliche Meinung „gemacht“ wird.
    Offener und suptiler Terror gegen Journallisten die einer gewissen Linie nicht folgen sind völlig reguläre Dinge.
    Die Planungsstäbe dieser Gruppen gleichen denen der KP/SED/Staatssicherheit/NSDAP.

    Soweit im Westen nichts Neues.
    Erstaunlicherweise okkupieren diese Grüppchen mittlerweile die etablierten, Sozialdemokratischen parteien Europas – nicht zuletzt der SPD.
    Hier muß dringend ausgekehrt werden.

Comments are closed.