Print Friendly, PDF & Email

SED-Chef Erich Honecker und PLO-Chef Arafat - eine Freundschaft mit langer TraditionIm Interview mit dem Kölner Stadtanzeiger sieht der Sozialwissenschaftler Samuel Salzborn Hinweise für die unaufhaltsame Entwicklung der Linken hin zu einer antisemitischen Partei. Er rät den Kritikern – zu denen Salzborn Petra Pau zählt – zum Parteiaustritt. Sollte Salzborn die Funktion der „Kritikerin“ falsch einschätzen? Anlass für die Diagnose Salzborns ist einmal mehr die Gaza-Flottille, zu der PI noch zwei Videos einstellt, in denen die Ereignisse analysiert werden.

Herr Salzborn, ist Die Linke eine antisemitische Partei?

SAMUEL SALZBORN:Wenn man sich die Entwicklung in den letzten Monaten ansieht, kann man sagen, dass Die Linke auf dem besten Weg ist, eine antisemitische Partei zu werden.

Woran machen Sie das fest?

SALZBORN: Das prominenteste Ereignis ist natürlich die Teilnahme von zwei aktuellen und einem ehemaligen Bundestagsabgeordneten an der sogenannten „Free Gaza Flottille“.

„Free Gaza“ wird fast überall als humanitäre Mission betrachtet. Was soll daran antisemitisch sein?

SALZBORN: Hauptziel der „Gaza-Flottille“ war die Delegitimation Israels. Bereits bei der Abfahrt der Schiffe wurden antisemitische Parolen skandiert. Und die Organisation ging von radikalen Islamisten aus, die aus ihrer antisemitischen Gesinnung zu keinem Zeitpunkt einen Hehl gemacht haben.

Video, Teil 1:

Teil 2:

Finden Sie in der Linken weitere Hinweise auf Antisemitismus?

SALZBORN: Ja, es gibt weitere Ereignisse, die den Verdacht nähren, dass die Entwicklung hin zu einer antisemitischen Partei unaufhaltsam ist. Im Januar haben sich mehrere Abgeordnete der Zustimmung zur Rede des israelischen Präsidenten Shimon Peres zum Holocaustgedenktag durch Sitzenbleiben verweigert. Im April hat die Fraktion in einem Beschluss das Existenzrecht Israels bekräftigt, es in weiteren Forderungen aber faktisch bestritten. Das gipfelt darin, dass verlangt wird, eine antisemitische Terrorgruppe wie die Hamas müsse in Gespräche mit Israel einbezogen werden. Nach der Flottenaktion hat sich Gregor Gysi klar hinter die Abgeordneten gestellt. Vor zwei Jahren hat er noch in einer Grundsatzrede erklärt, dass Antizionismus keine vertretbare Position seiner Partei sein könne. Davon hat er sich nun verabschiedet.
[…]

Salzborn kritisiert aber nicht nur die Linke, sondern zeigt auch auf, dass „links sein“ und Antisemitismus problemlos zusammen passen und fordert Öffentlichkeit sowie Medien auf, die Linke scharf zu kritisieren.
Aber die „Zivilgesellschaft“ und ihre Vertreter gehen lieber mit den Linken eine Volksfront-Duldungskoalition in NRW ein, um aus dieser heraus den Kampf gegen Rechts voranzutreiben anstatt sich mit dem Antisemitismus bei der Linken zu befassen – wo er auch(!) vorhanden ist.

Sie meinen wirklich, dass das zum Kern der Partei gehört?

SALZBORN: Aber ja. Wir haben zwar in der Geschichte der Bundesrepublik Antisemitismus in allen Parteien erlebt. Doch die haben es immer geschafft, sich gegen ihre Hohmanns und Möllemanns zu stellen. In der Linken dreht sich das um. Statt zu diskutieren, wie die Positionen der drei „Free-Gaza“-Teilnehmer mit den Grundsätzen der Partei zu vereinbaren sind, müssen sich deren Kritiker, etwa Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau, parteiintern massiver Angriffe erwehren. Es stehen die am Pranger, die den Antisemitismus kritisieren. Das ist grundlegend anders als in den anderen demokratischen Parteien.

Dennoch wird Die Linke öffentlich und intern kaum als antisemtisch wahrgenommen. Warum ist der Antisemitismus innerhalb der Linken offenbar eine lässliche Sünde?

SALZBORN: Weil die Linke von Öffentlichkeit und Medien als eine Partei am Rande des demokratischen Spektrums wahrgenommen wird und darin deshalb keine besondere Dramatik erkannt wird. Das ist aber falsch. Sie ist im Bundestag und repräsentiert eine große Anzahl von Menschen im Land. Deshalb muss sie scharf kritisiert werden.

Parteigänger der Linken werden Ihnen sagen, dass Linke per se nicht antisemitisch sein können.

SALZBORN: Warum denn eigentlich nicht? Warum sollten Linke weniger affin zu gewissen Weltanschauungen sein als Rechte oder Vertreter der Mitte? Die empirische Sozialforschung zeigt auch sehr klar, dass Antisemitismus immer alle politischen Spektren erfasst hat. Das Argument ist also eine Selbstimmunisierung, bei der es nur darum geht, sich in einer sakralen politischen Heiligsprechung jedem Verdacht zu entziehen. Das ist ein naives, kindisches Argument, das sich nicht mit Inhalten befasst, sondern mit Etiketten.
[…]
Woher kommt der Antisemitismus der Linken?

SALZBORN: Aus der DDR-Vorgeschichte, zu der die Israel-Feindschaft gehörte. Im Westen kommt die Partei aus dem antiimperialistischen, antimilitaristischen Spektrum. Auch das ist im Fahrwasser der Israel-Feindschaft groß geworden.

Der Kölner Stadtanzeiger bastelt aus der Aussage Salzborns

SALZBORN: Ich bin kein Prophet. Aber die wenigen klugen Köpfe, die Kritiker des Antisemitismus werden sich fragen müssen, ob das noch eine Partei ist, in der sie politisch aktiv sein können.

die Zusammenfassung:

[…] (Salzborn, Anmerkung PI) empfiehlt Pragmatikern wie Petra Pau den Parteiaustritt.

Damit ist zwar die Forderung Salzborns falsch wiedergegeben, aber der KStA könnte damit näher an der Wahrheit liegen als Salzborn.

Pragmatiker sind im politischen Sinne Personen, die ihr Handeln nicht ausschließlich an ihrer Ideologie ausrichten, sondern die die gesellschaftliche Realität anerkennen und sich an der Machbarkeit orientieren, auch wenn sie sich etwas anderes wünschten. In diesem Sinne ist Petra Pau wohl tatsächlich eine Pragmatikerin. Oder anders ausgedrückt: Pau hat eine andere Aufgabe als die offenen anitsemitischen Parteikader der Linken. Diese hat einmal mehr Henryk M. Broder treffend analysiert:

In der DDR, deren Erbe die LINKE verwaltet, konnte man sehr wohl Antisemit und zugleich Antifaschist sein. In der LINKEN wird dieselbe Arbeitsteilung praktiziert. Während Norman Paech mit seinen islamistischen Freunden, die ganz Palästina von der zionistischen Besatzung befreien möchten, nach Gaza schippert, fährt Petra Pau zu einer Antisemitismus-Konferenz nach Jerusalem. Der eine mobilisiert die Basis, die andere sorgt für das Image.

Bei Salzborn hat Pau damit – leider – Erfolg gehabt, auch wenn er ansonsten Recht hat.

(Foto oben: SED-Chef Erich Honecker und PLO-Chef Arafat – eine Freundschaft mit langer Tradition / Spürnase: „M. Thatcher“ / Videobearbeitung: Antivirus)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

61 KOMMENTARE

  1. Alle Parteien fischen nach Wählern im moslemischen Teich. Hier erwartet man offenbar noch einiges an Potential.
    Die Linke meint dabei die Traditionen der DDR und des Dritten Reiches mit der „deutsch-arabischen Freundschaft“ fortsetzen zu müssen.
    Dies beinhaltet die Judenfeindlichkeit.
    „Antisemitismus“ hieße ja auch Feindlichkeit gegenüber den Arabern!

  2. Allmachtsfantasien, Einteilung der Menschen in gut, böse und Juden („Zionisten“), Gewalt als Mittel zum Zweck, Privilegierung der eigenen Anhänger, unbedingter Herrschaftsanspruch <- finden wir solche Standpunkte jetzt bei Islamisten, Linksextremisten oder Neonazis?

    Bei allen! So einfach ist das.

  3. Da die Linke nicht so viele Menschen überzeugen kann, dann sehen sie jetzt eine gute Strategie in ihrer antisemitischen/antizionistischen Kritik. Das wird zweifelsohne nicht wenige Muslime locken!

  4. Die LINKE und die NPD sollten fusionieren und sich dann die „ANTIZIONISTISCHE“ nennen.

    Da würde zusammenwachsen was zusammen gehört…

  5. Die sog. Linken von heute, sind die Nazis von morgen. Die sog. Autonomen durch ihre schwarze Kluft schon uniformiert, werden bei der Machtergreifung, die Neo-Stasi-Gestapo Mischtruppen aufstellen. Sie werden ihre Vernichtungslager errichten, um ihre Folter und Pyroevents dort aufzuleben. Der Begriff Guantanamo im Vergleich mit SED-Knästen, transformiert dabei zur Reha Anlage für renitente Fassadensprayer und krankhafte Schwarzfahrer.

  6. Das Weltbild der LINKEN beruht auf einer Ideologie, die völlig utopisch ist. Sie besagt, dass alle Menschen gleich seien, und dass alle Menschen in Frieden und Wohlstand und Gerechtigkeit leben können, wenn man nur der Ideologie der LINKEN folgt. Weitere Details spare ich mir. Denn in der Praxis führte überall, wo linke Ideologie Staatsideologie wurde, zu üblen Diktaturen, siehe Ostblock, China, Kuba, Nordkorea. Alle diese Ideologien, die ihren Bürgern ein staatlich gelenktes Paradies verordnen wollen, ähneln sich nicht nur, sondern scheinen sich auch anzuziehen. So nimmt es nicht wunder, das die Islamideologie, die linke Ideologie, aber auch die Neonazi-Spinnereien eine gemeinsame, ansehnlich große Schnittmenge haben. Leider haben deren Anhänger auch die Gemeinsamkeit, dass sie das Denken durch Fanatismus ersetzen, dass sie ihr Wolkenkuckucksheim für Realität halten, dass sie sich und andere deshalb permanent belügen müssen, um nicht an der Realität zu scheitern, und dass Abweichler und Kritiker deshalb auch mit Gewalt – Umerziehung genannt – wieder auf Linie getrimmt werden. Auch die Wissenschaft wird verbogen, wenn es die Ideologie erfordert. Diese Leute sind alles, nur nicht redlich, aufrichtig und innerlich frei.

  7. Und nicht vergessen: Die Linke, Antifa et all verwenden nicht die Farben der Deutschen Demokratie, schwarz-rot-gold (logisch!), sondern die Farben der Nazis: schwarz-weiß-rot. (Foto). Ähnlichkeiten mit dem Hakenkreuz sind nicht zufällig und voll beabsichtigt.

  8. #7 Galileo1515

    Mein Lieblingsspruch in diesem Zusammenhang ist: Leute, die den Himmel auf Erden erschaffen wollen, etablieren stets die Hölle auf Erden.

  9. Antifa und Islamisten sulen sich gemeinsam im Antisemitismus, die einen haben´s von Honnecker und Stalin, die anderen von Mohammed.

    Europa in 20 Jahren — schrecklicher Traum oder böse Realität ? Ein Video blickt in die Zukunft…

    http://tinyurl.com/34su5jp

  10. Die Unterstellung, Hohmann sei Antisemit, entwertet sämtliche Aussagen Salzborns.

    Dies ist einfach dumpfes und primitives Konservativen-Bashing.

  11. Die Linke?

    Fällt mir nur „linke Bazillen“ ein.

    Alles andere darf ich hier nicht öffentlich schreiben.

  12. #8 KDL (20. Jul 2010 16:28)

    Schwarz-Weiss-Rot wird von allen Extremisten gerne missbraucht. Sind es aber die Farben des Kaiserreiches der Hohenzollern, in dem die Juden besser lebten, als je zuvor in Deutschland und in den höchsten Gesellschaftsschichten sich bewegten, viele für Deutschland an der Front fielen und große Opfer brachten.

    Deutschlands Ende begann 1914 mit der Fehlentscheidung Wilhelms II., in diesen unsäglichen Krieg zu ziehen.

    Tragische und schreckliche Ereignisse wurden in Gang gesetzt.

  13. Die Linken sind absolute Israel-Hasser. Ich weiß dass aus meiner DDR-Zeit. Eine SED-Bonzin sagte wörtlich (ich könnte sie mit Namen nennen)“Ardolf hat viel zu wenig vergast“. Dafür gibt es sogar mehrere Zeugen. Mehr muß man über den Antisemitischus dieser Partei nicht sagen. Die Linke ist eine kleine schmutzige, spießige und selbstgefällige Partei von selbsternannten Gutmenschen. Eine Partei so richtig zum Kotzen.

  14. #5 Gyaur (20. Jul 2010 16:14)

    Die sog. Linken von heute, sind die Nazis von morgen.

    Nein. Sie sind die Nazis von heute und brauchen lediglich etwas mehr Zeit. Der Unterschied ist der, daß sie staatlich geduldet und z. T. noch gefördert werden, während man ihre „braunen“ Pendants von NPD & Co. als Feigenblatt und Rechtfertigung des des so genannten „Kampfes gegen Rechts“ (wohl bemerkt „gegen Rechts“ und nicht „gegen den Rechtsextremismus“) benutzt.

    Richtig ist, daß wir eine offene Diktatur erleben werden, wenn diese Verbrecher an der Macht sind. Auch in der DDR waren diverse Internierungslager in Vorbereitung. Dem ist jedoch die friedliche Revolution von 1989 zuvorgekommen.

    Allerdings muß auch gesagt werden, daß auf Seiten des Bürgertums eine sträfliche Vernachlässigung der „sozialen Frage“ besteht, was die Massen erst in die Klauen dieser Rattenfänger treibt.

  15. Einfach aufs Maul geben, wenn einer dieser linken Judenhasser seine Phrasen drischt. Eine andere Sprache verstehen diese InterNazis eh nicht. Diskutieren ist bei diesem üblen Scherz der Evolution sinnlos, weiß ich aus eigener Erfahrung.

  16. UNGLAUBLICH ! Berliner Irrenhaus

    Diese Justiz ist ein ARSCloch .. mit verlaub gesagt !!

    polizist rentenreif geschlagen

    14 Monate BEWÄHRUNG !!!

    Hallo Herr „richter“ hoffentlich werden sie mal RICHTIG bereichert

    http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/berlin/312590.html

    ah nicht vergessen 500€ Schmerzensgeld !
    Judaslohn der arabischen Großfamilie ??

    Der damals 47 Jahre alte Polizist wurde ins Herz, in den Rücken und in ein Bein getroffen. Ärzte retteten das Leben des Oberkommissars durch eine Notoperation.

    Nach Informationen von Morgenpost Online ist der aus der Türkei stammende Mann der Polizei bereits wegen zahlreicher Straftaten bekannt und wird als Intensivtäter geführt

  17. Diese Mail geht an folgende PI-Mitglieder:


    National-Liberaler-Patriot
    ComebAck (einer der umstrittensten PI-Schreiber^^)
    RChandler
    BIODEUTSCHER
    ruhrgebiet
    Proxima Centauri
    scrooge
    Lampe
    Jim Panse
    RechtsGut
    frohundheiter
    Odem
    Wotan
    Chemikus
    JSF
    Abu Sheitan
    Jochen10
    Sauron
    Theseus
    Mistkerl
    Patriot 002
    HarryM
    Swisspride

    und wievie weitere !

    Guckt euch mal diese Seite an:
    http://djane.momocat.de/

    Hier werden alle eure Kommentare veröffentlicht!

  18. #19 Chessie (20. Jul 2010 17:22)

    Der damals 47 Jahre alte Polizist wurde ins Herz, in den Rücken und in ein Bein getroffen. Ärzte retteten das Leben des Oberkommissars durch eine Notoperation.

    Moment mal. Immer diese Verallgemeinerungen. Yassin G. hat ja nicht ohne Grund zugeschlagen.

    Yassin G. sagte: Der Mann habe „da gestanden und so zu uns geguckt“.

    Also bitte. Was hat „der Mann“ auch so zu gucken? Frechheit.

    Der Zivilpolizist hätte den Blick senken und aus dem Weg gehen müssen. Aber gucken? Selber schuld. Noch einmal guckt der nicht.

  19. Bei aller berechtigter Kritik gegen die Linken gibt es eins wofür sie nichts können und das ist die Masseneinwanderung, das hat die Industrie ganz allein geschafft.
    Klar sind die Linken antisemitisch aber die korupte Industrie und ihre Politikervasallen haben uns diesen Müll erst eingebrockt, was die „verdient“ haben dauert nur Sekunden.

  20. Leider gibt es in diesem Land noch genügend Idioten die Links wählen und sich toll finden.Diese Leute halten sich für die neuen 68.merken aber nicht das sie an der Zerstörung unseres Staates mitwirken.Solange es solche dummen Menschen gibt wird die Linke aus Deutschland einen Moslemstaat machen.Wenn diese Trittbrettfahrer dann aufwachen ist es zu spät.

  21. Linke haben der Öffentlichkeit erfolgreich einfüstern können, dass Linke per se nicht antisemitisch sein können.

    Tatsächlich gehörten einige Linke zu den erbittersten Antisemitismus Gegner. Jedoch wäre es grundfalsch das linke Phänomen einzig an diesen Lichtgestalten zu messen, denn bereits der Frühsozialismus war von wenigen Ausnahmen abgesehen antisemitisch. Der junge Karl Marx war es und die SPD konnte im 19ten Jahrhundert nur mit grosser Mühe verhindern, dass aus ihr eine antisemitische Partei wurde.

    Damals bereits waren Sozialismus und Antisemitismus sehr häufig untrennbar über die Identifikation des Juden mit dem verhassten Kapitalismus miteinander verbunden.

    Die sich früher KPD nennende Die Linke bediente in den 1920ern antisemitische Ressentiments und die Politik des grossen Bruders KPdSU lässt sich in die zwei Phasen des rücksichtslosen Ausnutzens der Juden und, als man die Juden nicht mehr brauchte, des Übergangs in den Antisemitismus unterteilen. Nach dem Krieg wurde die Sowjetunion offen antisemitisch und immer mehr Jüdische im vormaligen Ostblock fielen dem Antisemitismus zum Opfer.

    Die Politik der SED war ebenso antisemitisch. Die SED hatte sehr viele ehemalige NSDAP Mitglieder in den eigenen Reihen. Sehr viel mehr als die CDU und andere Westparteien an Ehemaligen hatten. Die vormaligen NSDAP Mitglieder sassen in der DDR an entscheidenden Schaltern der Macht mit dem Ergebnis, dass sich die von der Sowjetunion übernommenen antisemitischen Tendenzen noch verstärkten. Daran knüpft die heutige SED alias Die Linke an.

    Wie keine zweite hat die kommunistische Tradition die Not der Juden und die Juden selbst ausgenutzt und für die eigene totalitäre Politik missbraucht. Den Juden ist dadurch unermesslich hoher Schaden entstanden. Allein deshalb hasse ich die Kommunisten und alle ihre Abkömmlinge!

    Diese Politik des Missbrauchs der Juden setzt die heutige SED alias Die Linke fort und Leute wie Pau und die Bak Shalom Gruppe sind nur Feigenblätter. Sie sollen sich nicht länger ausnutzen lassen und sofort alle austreten, um gemeinsam mit uns zusammen die Partei Die Linke aktiv zu bekämpfen!

  22. Mal die Deutsche Geschichte betrachtet, müßten die Kommunisten ganz pro-jüdisch eingestellt sein!

    Im 3. Reich waren sie nämlich, neben den Juden, die Feinde des Regimes.

    Gleiche Schicksale schweißen eigentlich zusammen!

    Und Frau Pau hat das ja auch erkannt. Sie scheint es zu begreifen!

    Statt Zusammenhalt aber, spalten die Linken! Sie hoffen wohl, aus dem Mihigru-Muslim-Spektrum Stimmen einzusammeln. Da muß man was bieten!

  23. #21 Schnuppi:
    >> Bei aller berechtigter Kritik gegen die Linken gibt es eins wofür sie nichts können und das ist die Masseneinwanderung, das hat die Industrie ganz allein geschafft. <<

    Was soll der Quatsch? … Die deutsche Wirtschaft forderte schon 1972 einen totalen Zuzugstop aller unqualifizierter Gastarbeiter!
    .
    In einem Land, indem es seit den 70igern eine ständig steigende Arbeitslosigkeit gibt, weil hochgradig automatisierte Produktionsprozesse einfach keinen Bedarf an ungelernten Arbeitern und Hilfskräften entstehen lassen, ist der Zuzug von ungelernten Analphabeten aus Anatolien, bestimmt nicht im Sinne irgendeines Industriellen, der nicht mehr weiß, woher er gut qualifizierte Facharbeiter bekommt, weil die nun auch noch u.A. wegen der mohammedanischen Masseneinwanderung in Scharen das Land verlassen.
    .
    Kann es sein, dass Du hier die xenophoben und antikapitalistischen Sprüche eines O. Lafontaines nachplapperst, die gerade im Osten so gut verfangen? Oder könntest Du mir denn auch nur einen Grund nennen, warum die deutsche Wirtschaft (oder Industrie, wie Du sie hier nennst) dafür sein sollte, endlose Massen von Mohammedanern; und das dann auch noch über Familiennachzug, etc; ins Land zu lassen? Welches Interesse sollte die deutsche Wirtschaft denn daran haben, dass die Bundesrepublik geschätzte € 40 Mrd. allein für diese Zuwanderung zum Fenster hinauswirft und sie dafür die Steuern zu zahlen hat?
    .
    Kennst Du nicht den Spruch von Joschka Fischer, darüber, dass die deutsche Gesellschaft verdünnt werden müsse, damit sie nicht so deutsch ist? War Fischer etwa ein Industriekapitän, als er diese Aussage machte?

  24. #24 Verwertungsindustrie (20. Jul 2010 18:10)

    Nunja, das ist eine etwas verqueerte Ansicht auf Marx und seinen Kommunismus.

    Denn der Anti-Nationalismus und der Anti-Judaismus (mitsamt der Ablehnung aller Religionen) ist eben nur KONSEQUENZ aus seinem gesellschaftlichen Modell. Die Überwindung der bourgoisen Gesellschaftsordnung, sprich der kapitalistisch republikanischen bzw monarchistischen, hat eben diese Auswirkungen auf die eben auch von Juden dominierten Geschäftsbereiche der Banken und der Industrie zufolge.

    Nicht wenige Juden fanden sich doch auch in den revolutionären Räten im ehemaligen Ostblock wieder, ebenso wurde Israel 1949 mit sowjetischer Hilfe gegen die Araber verteidigt.

  25. Der damals 47 Jahre alte Polizist wurde ins Herz, in den Rücken und in ein Bein getroffen. Ärzte retteten das Leben des Oberkommissars durch eine Notoperation.

    Wenn ich das alles richtig verstanden habe, dann hatte der Polizist noch Zeit in die Luft zu schiessen und zu beobachten, dass dies keinerlei Wirkung zeigte.

    Tragen unsere Polizisten nur eine Waffe, um damit in die Luft zu schiessen?

    Dieser Dreckspöbel weiss offensichtlich, dass unsere Polizisten nicht einmal im äussersten Notfall ernsthaft von der Waffe gebrauch machen, und dann wundern wir uns, dass die Jungs abgeschlachtet werden.

  26. #1 HarryM (20. Jul 2010 15:58)

    Die Linke meint dabei die Traditionen der DDR und des Dritten Reiches mit der “deutsch-arabischen Freundschaft” fortsetzen zu müssen.
    Dies beinhaltet die Judenfeindlichkeit.
    “Antisemitismus” hieße ja auch Feindlichkeit gegenüber den Arabern!

    ————————-

    Richtig !
    Das Linke Konglomerat, d.h. nicht nur als Nachfolgerin der SED als Partei, sondern auch im Westen der 70er, 80er, 90er Jahren, praktizierten diverse K- Gruppen, Teile der Jusos und bis tief in die Gewerkschaften hinein, einen selektiven Antisemitismus, und der heisst „Judenhass“. In dieser „Tradition“ bewegt sich auch die sog. ANTIFA.

  27. #26 Gilgenbach:
    >> Mal die Deutsche Geschichte betrachtet, müßten die Kommunisten ganz pro-jüdisch eingestellt sein! Im 3. Reich waren sie nämlich, neben den Juden, die Feinde des Regimes. <<

    Seid Stalin aber Anfang der 50iger Jahre seinen Antisemitismus entdeckte, ist es mit allen projüdischen und allen proisraelischen Stimmungen bei allen Kommunisten weltweit vorbei und sind in grenzenlosen Hass umgeschlagen. — Das hatte dann so nette Folgen, dass der gesamte Ostblock; inklusive `DDR´; den heimtückischen Angriffskrieg (Chom Kippur) gegen Israel mit vorzubereiten half oder etwa, dass deutsche Linksterroristen der Bewegung 2. Juni in Entebbe eine Judenselektion wie an der Rampe in Auschwitz vornahmen. Die Bewegung 2. Juni wurde übrigens auch von der `DDR´ aus logistisch unterstützt; so wie später die RAF.

  28. #27 Graue Eminenz (20. Jul 2010 18:27)

    Jenseits deiner religiösen Schwächen bist du mir richtig sympathisch.
    Versuch’s besser noch mal mit Nietzsche – aber in aller Ruhe und mit Gelassenheit. Das sollte doch wohl klappen?!?

    Wieso ist eine LINKE – also eine Angehörige der SED-Nachfolgepartei – ausgerechnet Vize-Präsidentin des Bundestags?

    Nee,ne?

  29. #31 Graue Eminenz (20. Jul 2010 18:36)

    Damit gehört eine Patei wie „die LINKE“ als Nachfolgeorganisation der SED verboten und deren Vermögen eingezogen.

    So einfach könnte das sein, wenn der Haufen etwas Rückgrad hätte, hat er aber nicht.

  30. #32 Rechtspopulist:
    >> Versuch’s besser noch mal mit Nietzsche – aber in aller Ruhe und mit Gelassenheit. Das sollte doch wohl klappen?!? <<

    Auch ich bin durchaus ein Freund vieler Deiner Beiträge. 🙂
    .
    Vielleicht ist Dir ja mittlerweile auch schon mal aufgefallen, dass ich ohne Anlass nie das Thema Atheismus vs. Judentum/Christentum anschneide. Das sind dann wenn (war lange Gott sei Dank kein Anlass mehr) nur Reaktionen meinerseits auf diesen doch recht unerträglichen Versuch, Mohammedanismus etwa mit dem jüdischen Glauben in einen Topf zu werfen und sie aus einer merkwürdig realitätsfernen aggressiv atheistischen Weltanschauung gleich beide gemeinsam bekämpfen zu wollen. Du wirst mir auch zugestehen, dass es hier eine Zeit gab, wo man als Neuankömmling eher den Eindruck haben konnte, PI wäre eigentlich ein Anti-Christentum-Blog.
    .
    Warum sollte ich aber geistige Rückschritte machen und viele Jahre philosophischer Studien einfach vergessen und zu Nietzsche zurückkehren? Novj habe ich kein Alzheimer (glaube ich) 😉
    .
    Aber bitte, lass uns das Thema doch weiterhin einfach umschiffen! So mancher Mohammedaner muss sich ja einen Ast abgelacht haben, mit welcher Vehemenz hier an den jüdisch-christlichen Grundlagen des Abendlandes und seiner geisteswissenschaftlichen Entwicklung im Sinne einer C. Roth oder eines Ströbeles (alles Radikalatheisten) Zerstörungswut angelegt worden ist.

  31. Die Linke ist leider, ob es einem schmeckt oder nicht, die letzte Partei im Bundestag, die Ideale hat. Die Linke kämpft mit allen Mitteln für die Rückkehr des Sozialismus in Deutschland.
    Der Rest der volksvertretenden Parteien sind reine Speichellecker und Populisten geworden, die allesamt nach Kräften einzig nach Macht streben. Wie sie dahin kommen, ist zweitrangig – aber Massen kontrollieren und nebenbei auch noch gut verdienen, das ist das primäre Ziel der Politiker von heute. Dazu koallieren sie auch notfalls gerne mit Verfassungsfeinden.

    Ein Volk zu leiten, Schaden nach Möglichkeit immer vom Volk abzuwenden und FÜR das Volk zu arbeiten, ist diesen ganzen Schießbudenfiguren völlig fremd. Das zeigt sich schließlich auch tagtäglich an allen Fronten.

    Das Volk spürt das natürlich größtenteils schon lange – und genau hier wird es gefährlich, wenn dann eine ideologisch gefasste Partei wie die Ex-SED mit neuem Image auftaucht und kräftig Wind in den vermufften Laden in Berlin bringt – und das in einem Land, in dem „links sein“ sowieso schon als cool gilt.

  32. #35 Rechtspopulist:
    >> Damit gehört eine Patei wie “die LINKE” als Nachfolgeorganisation der SED verboten und deren Vermögen eingezogen. <<

    In meine Augen sollte für den kompletten Kommi-Scheiß aus der Zone der §86a StGB angewandt werden!

    §86a StGB: Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen

    (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

    1. im Inland Kennzeichen einer der in § 86 Abs. 1 Nr. 1, 2 und 4 bezeichneten Parteien oder Vereinigungen verbreitet oder öffentlich, in einer Versammlung oder in von ihm verbreiteten Schriften (§ 11 Abs. 3) verwendet oder
    2. Gegenstände, die derartige Kennzeichen darstellen oder enthalten, zur Verbreitung oder Verwendung im Inland oder Ausland in der in Nummer 1 bezeichneten Art und Weise herstellt, vorrätig hält, einführt oder ausführt.

    (2) Kennzeichen im Sinne des Absatzes 1 sind namentlich Fahnen, Abzeichen, Uniformstücke, Parolen und Grußformen. Den in Satz 1 genannten Kennzeichen stehen solche gleich, die ihnen zum Verwechseln ähnlich sind.
    (…)

  33. #36 Graue Eminenz (20. Jul 2010 18:57)

    Bitte nichts gegen meinen Freund Friedrich Nietzsche

    Der Irrsinn ist bei einzelnen etwas Seltenes – aber bei Gruppen, Parteien, Völkern, Zeiten die Regel.

  34. #36 Graue Eminenz (20. Jul 2010 18:57)

    „Auch ich bin durchaus ein Freund vieler Deiner Beiträge.“

    So haben wir ja immerhin gewisse Gemeinsamkeiten trotz gewisser religiöser Anflüge, die du mitunter aufweist…

    Ich hoffe, wir können uns wenigstens insoweit einigen, dass es eine bürgerliche Zivilgesellschaft zu schützen gilt – und nicht etwa den Monotheismus vor sich selbst.

    Da stimmst du mir doch wohl zu?!?

  35. #38 Graue Eminenz (20. Jul 2010 19:04)

    „In meine Augen sollte für den kompletten Kommi-Scheiß aus der Zone der §86a StGB angewandt werden!“

    D’accord! D’accord!

  36. „Dem ist jedoch die friedliche Revolution von 1989 zuvorgekommen.“

    Tut mir leid, nein. Der Sozialismus ist gescheitert und wird es auch immer, weil er unweigerlich in den BANKROTT führt. Mit einer friedlichen Revolution hatte das nicht das geringste zu tun. Die DDR war ganz einfach pleite, trotz zahlreicher im Westen hart erarbeiteter und an das SED-Verbrechergesindel sinnlos verschenkter Kredite.

  37. #39 FluxKompensator:
    >> Bitte nichts gegen meinen Freund Friedrich Nietzsche <<

    Keine Angst; Nietzsche ist und bleibt immer ein guter Freund von mir. 🙂
    .
    Zu Rechtspopulists Leidwesen ( 😉 ) bin ich allerdings von einem radikalen Atheisten, im festen Glauben an das Systhem des Übermenschen unseres gemeinsamen Freundes, nach vielen philosophischer Literatur eher aus Vernunftgründen, denn aus tiefer Spiritualität zu einem Christen mutiert; wenn ich mir auch nicht vorstellen kann, einer Kirche beizutreten.
    .
    Ich glaube, du hast hier noch nicht gepostet, als Rechtspopulist und ich uns da monatelang ganze Schlachten hier geliefert haben. 😆

  38. #20 Thomas Lachetta (20. Jul 2010 17:31) Diese Mail geht an folgende PI-Mitglieder:

    Guckt euch mal diese Seite an:
    http://djane.momocat.de/

    Hier werden alle eure Kommentare veröffentlicht!

    Unser „Guter Freund“, offenbar „links“ gesponsert, obwohl ich auf diese „links- rechts-Masche“ nicht viel gebe, arbeit auch nach Stürmermanier. Nicht umsonst hat er den ja mit dem judenfeindlichen Bild mit eingebunden. Das Plakat darüber zeigt offensichtlich falsche Hakenkreuze, so wie sie von unseren „Gästen“ oft gezeichnet werden…mit entsprechendem Text.
    Auf Argumente geht er natürlich nicht ein…
    Offenbar hat er auch den „grünen“ Star.

    Ich könnte meine Aussagen bei PI natürlich Punkt für Punkt belegen… Inwieweit einen dann ein faires Verfahren erwartet, kann man natürlich mit Recht bezweifeln.

    Hierauf sollten wohl alle achten, die hier schreiben.

    Und nun viele gutgemeinte Grüße an unsere Beobachter mit der Hoffnung, daß ihnen die Tomaten bald von den Augen fallen!

  39. #43 Graue Eminenz (20. Jul 2010 19:24)

    Ich glaube, du hast hier noch nicht gepostet, als Rechtspopulist und ich uns da monatelang ganze Schlachten hier geliefert haben.

    Stimmt, das Vergnügen? hatte ich leider nicht.

  40. #40 Rechtspopulist:
    >> Ich hoffe, wir können uns wenigstens insoweit einigen, dass es eine bürgerliche Zivilgesellschaft zu schützen gilt – und nicht etwa den Monotheismus vor sich selbst. <<

    Prinzipiell schon; ja. 😉 … allerdings denke ich auch, dass man den einen oder anderen Mohammedaner durchaus vor sich selbst schützen kann und sollte aber den Mohammedanismus durchaus nicht vor sich selbst: Solange Sunniten und Schiiten sich bis auf’s Blut bekämpfen, soll mir das Recht sein; solange das Abendland in dieser imminenten Bedrohung durch das Mohammedanertum als Ganzes steht.
    .
    Vor Allem denke ich, dass der Oxident gemeinsam stehen sollte und fordere auch von Radikalatheisten, die Toleranz gegenüber Juden und Christen ein, die ich früher selbst nicht bereit war zu geben. 😉

  41. #43 Graue Eminenz (20. Jul 2010 19:24)

    Nietzsches Übermensch-Konzept ist ja auch falsch.

    Vielleicht laufen wir uns mal über den Weg und haben Zeit…
    Du solltest nicht zum Christen mutieren – dann werd lieber konsequent Agnostizist. Das würe deine Position gegenüber dem Islam in keiner Weise schwächen, wäre aber für dich von Vorteil.
    Ich kann das sehr wohl einschätzen – und glaube mir: Du redest hier nicht mit einem pupertierenden 15-Jährigen…

  42. #47 Graue Eminenz (20. Jul 2010 19:31)

    Ich mag es nicht, wenn Juden und Chrsiten in einem Atemzug genannt werden, so als sei das eine Einheit, bei der die Juden von iher Beglückung noch nichts wissen und man sich fragt, wer ihnen wohl die „frohe Botschaft“ überbringt, dass sie „eigentlich“ Christen sind…

    Niemals hat irgendein Jude Anstalten gemacht, mir seine Religion aufzuquatschen.

    Und wenn du dich Christ nennst (du bist in Wahrheit keiner, das tust du aus Ermanglung von etwas Besserem, aber egal), dann wirst du mir zumindest zugestehen müssen, dass die Fundamente deiner Religion aus Perspektive des Judentum …schlicht und ergreifend … ich sag’s nicht gerne… Quatsch sind!

    Das will ich hier gar nicht länger ausführen.
    Aber es ist unkoscher, von einem Judenchristentum zu reden. Das gab es nie und das wird es nie geben.
    Ebensowenig ist Israel eine Art Gottesstaat. Das ist ein säkularer Staat, in dem wir damals die Kohle, die wir im Moschav verdient haben, in Tel Aviv mit geilen Weibern verfi… haben.

    Israel war damals – also zu Jugendzeiten -Abenteuer pur. (Ist’s sicher auch heute noch.)Übringens auch die Länder drum herum. Es ist schade, dass die Orientalen kein Sozialverhalten hinbekommen. Wobei wir als Westler zugegebenermaßen nicht gerade die idealen Moralapostel abgeben…

  43. #43 Graue Eminenz (20. Jul 2010 19:24)

    „…eher aus Vernunftgründen, denn aus tiefer Spiritualität zu einem Christen mutiert; wenn ich mir auch nicht vorstellen kann, einer Kirche beizutreten.“

    Du bist in deinem Inneren kein Christ und du wirst auch nie einer. Deine Mentalität, die du hier hast erkennen lassen, ist dazu völlig inkompatibel. Eben deswegen ist dir ja schon der Gedanke zuwider, irgendeiner Kirche beizuteten.

    Frag dich mal, warum das so ist. Dann haste sofort die Antwort, warum du genau kein Christ bist. Jemand wie ich sieht das sofort.

  44. #20 Thomas Lachetta
    #44 HarryM

    Einmal in’s Impressum geschaut, im Telefonbuch eingegeben, und siehe da:

    der „gute Freund“ wird zur „FreundIn“…

    hier ihre Facebook-Seite:

    http://www.facebook.com/people/Jane-Jannke/687214679

    Ein Blick darauf, was ihr unter „Sonstiges“ gefällt, und schon wird offenbar, wes Geistes Kind diese Dame ist… 😉

  45. #42 Jodomus (20. Jul 2010 19:21)

    “Dem ist jedoch die friedliche Revolution von 1989 zuvorgekommen.”

    Tut mir leid, nein. Der Sozialismus ist gescheitert und wird es auch immer, weil er unweigerlich in den BANKROTT führt. Mit einer friedlichen Revolution hatte das nicht das geringste zu tun. Die DDR war ganz einfach pleite, trotz zahlreicher im Westen hart erarbeiteter und an das SED-Verbrechergesindel sinnlos verschenkter Kredite.

    Letzter Satz stimmt zwar, würde aber kaum die Regierenden in der DDR dazu geführt haben, ihre Macht abzugeben. Das angesichts eines übermächtigen Stasi- und Parteiapparates mit Waffen in den Händen (die lt. Honeckerbefehl ja durchaus auch angewendet werden sollten) annehmen zu wollen, halte ich für geradezu naiv. Entscheidend ist das in allen Diktaturen geltende Prinzip „Zuckerbrot und Peitsche“. Wird das „Zuckerbrot“ knapp, um das Volk etwas in Ruhe zu halten, wird eben eine „größere Peitsche“ genommen. Insofern ist die gesamte Entwicklung (die zugegeben komplexer ist als das in meinem ersten Beitrag zum Ausdruck kommen konnte) dem durchaus zuvor gekommen. Was daraus dann wurde, ist eine andere Sache.

  46. Lasst uns Faustkeile für die übergroße Mehrheit der Linken sammeln…

    Alle Herrschaften, die sich gegen Israel stemmen, sind Steinzeitfans. Dazu gehören die allermeisten Linken…

  47. #49 Rechtspopulist:
    >> Niemals hat irgendein Jude Anstalten gemacht, mir seine Religion aufzuquatschen. <<

    Mir versuchen allerdings beständig Atheisten, Agnostiker und was weiß ich für Leute mit ihre Weltsicht aufzuquatschen. Du bist einer davon!
    .
    Fang bitte nicht wieder davon an, hier eine atheistischen oder von mir auch agnostische Missionierung zu starten: Das Problem ist heuer, der Mohammedanismus und darauf solltest auch Du Deine Energie richten. Du wirst aber dieser Abart, die nirgendwo ihres Gleichen hat, nicht dadurch entgegentreten können, indem Du dem Christentum den Kampf ansagst. _____________________

    >> Du bist in deinem Inneren kein Christ und du wirst auch nie einer. Deine Mentalität, die du hier hast erkennen lassen, ist dazu völlig inkompatibel. <<

    Deine Arroganz und Überheblichkeit grenzen zuweilen an Unverschämtheit, wenn ich es einmal vorsichtig formuliere. Du vermittelst mir darüber hinaus immer wieder, dass Du über das Christentum kaum mehr weißt, als z.B. auf SpOn oder in der TAZ als Feindbild vermittelt wird.
    .
    Zum letzten Mal: Ich denke, es wäre völlig deplaziert, wenn Du jetzt wieder damit anfängst, Judentum, Christentum und Mohammedanismus als ganz doll bösen Monotheismus über einen Kamm zu scheren; auch wenn Du heute erstmals, das Judentum davon ein wenig ausnehmen willst.
    _________________

    >> Aber es ist unkoscher, von einem Judenchristentum zu reden. <<

    Ich habe allenfalls von einem jüdisch-christlichen Abendland gesprochen, oder von einem jüdisch-christlichem Weltbild und ich habe keine Lust, Dir das wieder und wieder zu erklären, was man gemeinhin darunter versteht und warum nur und einzig aus diesen Renaissance und Aufklärung entstehen konnten.
    ________________

    >> Und wenn du dich Christ nennst (du bist in Wahrheit keiner, das tust du aus Ermanglung von etwas Besserem, aber egal), dann wirst du mir zumindest zugestehen müssen, dass die Fundamente deiner Religion aus Perspektive des Judentum …schlicht und ergreifend … ich sag’s nicht gerne… Quatsch sind! <<

    Deine Selbstgerechtigkeit und Überheblichkeit macht es ehrlich immer schwierig, Dir sachlich zu antworten. Und was Dir offensichtlich mal wieder nicht klar ist, dass Jesus Jude war und alle seinen Lehren, sein Leben und Wirken in völligem Einklang mit dem alten Testament und Thora stehen. Nicht nur die Fundamente sind hier also schlicht und ergreifend dieselben. Quatsch schreibst (ich sag’s nicht gerne) wiedermal Du.
    _______________

    >> (…) [Es] ist dir ja schon der Gedanke zuwider, irgendeiner Kirche beizuteten. Frag dich mal, warum das so ist. Dann haste sofort die Antwort, warum du genau kein Christ bist. Jemand wie ich sieht das sofort. <<

    Du siehst wiedermal gar nichts, weil Du; obwohl ich es dir wer weiß wie oft geschrieben haben; dass das Problem mit christlichen Kirchen dadurch entstanden, als das Christentum römische Staatsreligion wurden — einer Verlockung, der die Christen nach Jahrhunderten der Verfolgung verständlicher Weise nicht widerstanden haben.
    .
    Allerdings war die römische Auffassung einer solchen eben von staatstragendem Charakter: Auch wenn der römische Polytheismus vieles locker sah, galt dies nun aber ganz und gar nicht für die Rolle der Staatsreligion als Teil des Staatswesens. Nicht ganz umsonst trägt der Papst auch heute noch den religiösen Titel der Caesaren Pontifex Maximus. Frag dich mal, warum das wohl so ist. Mir ist also schlicht das Prinzip Jesu, der klipp und klar die Trennung von Staat und Religion predigte, in der katholischen aber auch in der evangelischen Kirche hier nicht verwirklicht. Und irgendwelche Freikirchen, von denen ich in Kanada wahrlich genug habe, sind mir zu Sektenhaft. Ich betrachte glauben als Privatsache und ich brauche schlicht keine Gemeinde dazu.
    .
    Im Übrigen sei hier mal erwähnt, dass ich mit einer nicht besonders streng gläubigen katholischen Kanadierin verheiratet bin und dass wir 3 Kinder haben. Da relativieren sich dann mit der Zeit die Dinge in ihrer Bedeutung auch etwas.
    ________________

    >> Du redest hier nicht mit einem pupertierenden 15-Jährigen… <<

    Genau den Eindruck vermittelst Du aber leider.

  48. Ich denke das Petra Pau gar nicht zur Partei
    passt. Die war im übregen auf Demos für Israel
    und hat dort auch ua. darüber gesprochen das Israel ein Recht auf sebstverteitigung hat. Die „Linke“ sieht das wohl anders. Ich denke mir mal das Frau Pau wird sich auch in SPD
    wohl fühlen.

  49. http://www.akte-islam.de/1.html

    Empfehlung an J A N E (nun muß ich nicht mehr „Lei“d“schaf von der Weide“ schreiben. Ich will niemand beleidigen!).

    Man sollte einfach ‚mal einige der hier im Blog aufgestellten Behauptungen überprüfen… und dann kann man urteilen. Alles einfach als „Ausländerhetze“ abzuqualifizieren reicht nicht. Das eine oder andere mag etwas übertrieben sein, entscheidend ist die Grundrichtung. Es läuft nämlich etwas gehörig schief seit Jahrzehnten in der EU. Diese ist dabei, unsere Heimat zu verscherbeln. Wenn hier als Grund die Umerziehung oder Umwandlung eines Volkes angegeben wird, ist das gehörig anmaßend! Wer hat das Recht dazu und die notwendige Übersicht, daß er das beurteilen und in Angriff nehmen kann? Wenn ich gläubig wäre, würde ich fragen, wer maßt sich an, hier Gott zu spielen?
    Welch eine Menschenverachtung und Überheblichkeit! Wer so etwas macht hat mit Sicherheit andere Interessen und fischt im Trüben.
    Wie es Völkern ergeht, für die sich kein Staat zuständig fühlt, sieht man an Juden, Armeniern und anderen Völkern, die z.B. ausgerottet worden sind. Das allgemeine „Gutmenschenverhalten“, bei dem man alle bisherigen europäischen Werte einfach so über Bord wirft und alles gut findet, was fremd ist, führt in’s Chaos und ist schlichtweg dumm. Vielleicht sollte man sich einmal in der Welt umsehen und nachschauen, was machen die anderen? Wenn man dann allein in eine Richtung marschiert, macht man irgendetwas falsch! Dies machen die Europäer schon seit Jahrzehnten in ihrem „Gutmenschenwahn“. Manchmal habe ich den Eindruck, hier gilt noch der Spruch aus Kaiserszeiten: „Am deutschen Wesen… „ Das war damals schon falsch und ist heute noch viel falscher, weil allein schon der deutsche Anteil an der Weltbevölkerung um ca. zwei Drittel geschrumpft ist. Außerdem haben andere Völker natürlich auch ihre Werte!
    Wir allein können die Welt nicht retten… wir gehen höchstens allein unter, wenn wir so weitermachen.
    Wer seine Vergangenheit nicht kennt und achtet, hat keine Zukunft.
    Es geht nicht mehr um meine Generation. Wir halten unsere paar Jahre noch irgendwie aus. Wir sind auch keine ewig gestrigen, wir hatten nur alle ein Schlüsselerlebnis, nach dem uns die Augen aufgegangen sind, was hier in Deutschland passiert. Da ist vieles nicht, wie es scheint, wie uns die Medien weismachen wollen. Es geht um unsere Kinder und Kindeskinder, auch um Eure Generation.

    Es helfen keine vorgefaßten Meinungen, denn da wird man ganz schnell gnadenlos ausgenutzt, nachdem Prinzip: „Die Partei hat immer recht … „. Dies war in der DDR und im Dritten Reich so, genauso wie in monarchistischen Untertanengesellschaften (da war der Monarch „die Partei“).
    Heute ist das Volk der Souverän, nur wird es seltsamerweise bei wichtigen Entscheidungen nie gefragt (Verfassung, Verschuldung, EU u.s.w.).
    Deshalb immer schön prüfen, ehe man sich einer GAZA-Flottille anvertraut. Selbst schon linke Bundestagsabgeordnete wurden hier ja „gelinkt“ oder sollte ich eher schreiben, daß hier etwas „getürkt“ worden ist? Der Ausgang dieser Aktion mit neun Toten war so gewollt und geplant! Wer sich an so etwas beteiligt, handelt verantwortungslos und zündelt mit in einer „gefährlichen“ Weltgegend.
    Also bitte Vorsicht mit solchen Begriffen wie „ausländerfeindlich“, „rechtsradikal“, „populistisch“. Auch Oskar Lafontaine oder Gregor Gysi haftet man ja das Etikett „Populist“ gerne an. Damit wird jemand abgestempelt und in eine bestimmte Ecke gestellt! Alles Absicht!

    /b Meine Empfehlung, weiterhin schön PI lesen und kritisch hinterfragen! /b

  50. Habt Ihr Euch auch schon einmal gefragt, wie es tatsächlich in Gaza aussieht? Dank der in Gaza ansässigen Website safa images, freut es uns, Euch nachfolgend einige eindrucksvolle Impressionen aus dem von der Hamas kontrollierten Gazastreifen, dem angeblich „größten Gefängnis der Welt“, übermitteln zu können. Alle Aufnahmen stammen aus den letzten zwei Monaten und wurden ausschließlich in Gaza aufgenommen…

    http://www.safaimages.com/

    http://www.safaimages.com/contact-photog/pop?I_ID=

  51. #54 Graue Eminenz (20. Jul 2010 22:59)

    „Mir versuchen allerdings beständig Atheisten, Agnostiker und was weiß ich für Leute mit ihre Weltsicht aufzuquatschen. Du bist einer davon!“

    Meine Weltsicht habe ich hier niemals geäußert – also kann ich sie dir auch nicht aufquatschen! Und ensprechend kennst du sie nicht. 😉

    Und hör auf, hier ständig zu erzählen, du seiest Christ. Ohne die von dir gering geschätzen Agnostiker und deren Wirkung hättest du heute gar keine Möglichkeit, die deine eigene kirchenfremde Privatreligion zurechtzubasteln. Abgesehen davon stammen die Inhalte deines Glaubens – soll er denn irgendswie noch „christlich“ sein – aus der Kirche – woher denn auch sonst?
    Jesus war übrigens kein Christ, der war bekanntermaßen ein Jude. Sollte also z.B. eine „Dreifaltigkeit“ zu deinem „Glauben“ gehören, dann dürfte dir ja auch bekannt sein, dass das Judentum diese nicht kennt.
    Einen Messias, der sich im Tod opfert, auf dass dann die Juden zusehen, wie sich eine völlig neue Religion formiert, wärend sie aus ihrem Land gejagt werden, entspricht auch nicht gerade jüdischen Vorstellungen. Usw. usw. usw.

  52. #54 Graue Eminenz (20. Jul 2010 22:59)

    „Deine Arroganz und Überheblichkeit grenzen zuweilen an Unverschämtheit, wenn ich es einmal vorsichtig formuliere.“

    So,so… Wie steht’s denn mit deinen permanenten Verbalentgleisungen?

    „Du vermittelst mir darüber hinaus immer wieder, dass Du über das Christentum kaum mehr weißt, als z.B. auf SpOn oder in der TAZ als Feindbild vermittelt wird.“

    Ich weiß weit mehr darüber als es dir lieb sein könnte. Es gibt auch nach eine Welt jenseits von „SpOn“ oder „TAZ“.

    „Ich habe allenfalls … von einem jüdisch-christlichem Weltbild …“

    Ein solches existiert aber nicht.

    „Ich denke, es wäre völlig deplaziert, wenn Du jetzt wieder damit anfängst, Judentum, Christentum und Mohammedanismus als ganz doll bösen Monotheismus über einen Kamm zu scheren; auch wenn Du heute erstmals, das Judentum davon ein wenig ausnehmen willst.“

    Islam ist nun mal Monotheismus und das Christentum hat eine Verbrechensgeschichte aufzuweisen, angesichts derer es einem die Sprache verschlägt.

    Das ist ja nicht neu, kannste schon bei Schopenhauer nachlesen. Und der hat übrigens weder für „SpOn“ noch für die „TAZ“ geschrieben.

  53. #59 Rechtspopulist:
    b> >> Und hör auf, hier ständig zu erzählen, du seiest Christ. <<

    Warum sollte ich mir wohl ausgerechnet von Dir das Maul verbieten lasseb solleb; sag’ ma’ hakt es schon wieder?
    ____________________

    >> Ohne die von dir gering geschätzen Agnostiker und deren Wirkung hättest du heute gar keine Möglichkeit, die deine eigene kirchenfremde Privatreligion zurechtzubasteln. <<

    Was sollen diese Lügen? Im Gegensatz zu Dir und Deiner Einstellung gegenüber dem Christentum bin ich gegenüber Agnostikern und auch Atheisten sehr tolerant.
    __________________

    >> Abgesehen davon stammen die Inhalte deines Glaubens – soll er denn irgendswie noch “christlich” sein – aus der Kirche – woher denn auch sonst? <<

    Was für eine alberne Vorstellung! Zur Info: Es gibt die Bibel und die Literatur über das Christentum, seine geisteswissenschaftliche Seite etc. ist mannigfaltig, wenn nicht schier unendlich. Vielleicht solltest Du Dich damit auch mal ein bisschen beschäftigen, um den Horizont zu erweitern. Das bisschen Geschnoddere von Schopenhauer, der von Beruf Sohn an reich gedeckter Tafel die Askese pries, ist da ehrlich gesagt etwas dürftig, so unterhaltsam es auch ist.
    ___________________

    >> Ein solches [jüdisch-christliches Menschenbild] existiert aber nicht. <<

    Nein, natürlich nicht. Und 3 Äpfel sind anzählig mehr als 12; schon klar.
    ___________________

    >> Islam ist nun mal Monotheismus und das Christentum hat eine Verbrechensgeschichte aufzuweisen, angesichts derer es einem die Sprache verschlägt. <<

    Das Judentum ist auch Monotheismus. Im Übrigen bin ich es leid, dass Du bzgl. Christentum immer noch nicht geistig in der Lage bist, zwischen kirchlicher (Macht-)Politik und Religion zu unterscheiden. Ich habe Dir das nun in den letzten Monaten weiß Gott mehr als einmal erklärt.
    Im Übrigen nervt es, wie unreflektiert primitiv simpel Du selbst die europäische Kirchengeschichte betrachtest. Du hast schlicht keine Ahnung von den Dingen. Wie wär’s z.B. mal hiermit: http://de.wikipedia.org/wiki/Sublimis_Deus

    Papst Paul III. erklärte 1537 per Bulle, dass die Indianer „vernunftbegabte Wesen mit einer Seele seien“, und wies jede gegenteilige Behauptung als teuflisch zurück. Er verdammte ihre Erniedrigung zu Sklaven als null und nichtig, und das gelte für alle Völker, auch für bisher unentdeckte. Er sprach ihnen das Recht auf Freiheit und Eigentum zu (…)

    Dein Kopf scheint aber voll von den üblichen Vorurteilen, geschichtlichem Halbwissen und Hetzparolen (wie z.B. die angeblich ja ach so brutale Bekehrung der Indianer in Süd- und Mittelamerika durch die kath. Kirche — die es nie gegeben hat!!! —), sonst würdest Du nicht einmal die 3 christlichen Hauptkirchen nicht einmal ansatzweise mit dem Mohammedanismus in einem Atemzuge nennen.
    .
    Im Übrigen rate ich dir auch mal dazu, das, was ich geschrieben habe, mal in Ruhe durchzulesen und es auch zu verstehen und auch dann erst zu antworten. Oder verdrehst du mir beständig absichtlich das Wort im Mund? — Wenn ich z.B. schreibe:

    (…), dass Jesus Jude war und alle seinen Lehren, sein Leben und Wirken in völligem Einklang mit dem alten Testament und Thora stehen.

    Warum antwortest Du dann bitteschön:

    Jesus war übrigens kein Christ, der war bekanntermaßen ein Jude.

    Hier gibt es nur 3 Erklärungsmöglichkeiten:
    1.) Du hast nicht ordentlich gelesen
    2.) Du kannst einfachste Dinge nicht begreifen
    3.) Du verdrehst mir das Wort, um irgendeinen Disput vom Zaun zu brechen, um z.B. irgendeinen Minderwertigkeitskomplex dadurch zu kompensieren.
    .
    Deshalb zum Letzten Mal:

    Vor Allem denke ich, dass der Oxident gemeinsam gegen den Mohammedanismus stehen sollte und fordere auch von Radikalatheisten (oder von Leuten, die so ein tolles Weltbild wie Du haben), die Toleranz gegenüber Juden und Christen ein, die ich früher selbst nicht bereit war zu geben. 😉

Comments are closed.