Nachdem die Berliner Zeitung und die Frankfurter Rundschau aufgrund des öffentlichen Drucks den herabwürdigenden Online-Artikel von Mely Kiyak über Thilo Sarrazin („lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“) gelöscht hatte, musste sich nun auch die „Journalistin“ selber für ihre Beleidigungen bei dem früheren Bundesbanker entschuldigen. Dies tat sie allerdings – wie nicht anders zu erwarten – nur halbherzig.

BILD berichtet:

Sie ist schön, sie ist schlau. Aber woher kommt nur diese Wut im Bauch?

Die Journalistin Mely Kiyak (35) hat mit einer wüsten Attacke auf Bestseller-Autor Thilo Sarrazin (67) Empörung ausgelöst!

Am 19. Mai beschimpfte Kiyak in ihrer Kolumne „Liebe Wissensgesellschaft“ („Berliner Zeitung“ und „Frankfurter Rundschau“) Sarrazin als „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“. Viele Leser reagierten entsetzt.

DARF MAN JEMANDEN SO MENSCHENVERACHTEND BELEIDIGEN?

Hintergrund: Seit einer Tumor-OP 2004 ist Sarrazins rechte Gesichtshälfte teilweise gelähmt.

Er selbst spottete darüber einmal: „Mit wachsendem Alter verlieren Schönheitsfragen an relativer Bedeutung.“

Journalistin Kiyak musste sich jetzt öffentlich entschuldigen!

„Wenn ich den physiologischen Hintergrund gekannt hätte, hätte ich das Bild nicht gewählt. Ich bedauere das sehr!“, schrieb sie gestern in „Berliner Zeitung“ und „Frankfurter Rundschau“.

Doch wie ernst ist diese Entschuldigung gemeint?

Im selben Text empört sich Kiyak über eine angeblich „gesteuerte und organisierte Beschwerdewelle“, die über sie hereingebrochen sei …

BILD erreichte Thilo Sarrazin gestern Nachmittag. Der Bestseller-Autor: „Wer keine Argumente hat, versucht sich in Tiefschlägen. Ich bin gespannt, ob sich die Chefredaktion der ,Berliner Zeitung‘ zu dem Vorgang äußert.“

Grund dazu hätte sie – denn es ist nicht das erste Mal, dass Kiyak mit wütenden Beschimpfungen die Grenzen des guten Geschmacks überschreitet!

Kürzlich attackierte sie in einem anderen Zusammenhang sogar einen ihrer Leser. BILD liegt eine E-Mail vor, die Kiyak am 18. Mai an Markus L.* schickte. Der hatte ihr in höflicher Sprache einen Leserbrief auf eine ihrer Kolumnen geschrieben.

Mely Kiyak schrieb L. zurück: „(…) Und auch sonst schreiben Sie so dämliche Grütze, dass man es kaum fassen kann. Als Zeitung schämen wir uns in Grund und Boden, solch einen flachgewichsten Leser wie Sie zu haben!“

Vielleicht sollte sich die Zeitung lieber für diese Autorin schämen…

Wohlwahr. Und jeder andere Schreiberling ohne Mihigru wäre nach solch skandalösen Äußerungen wohl auch schon längst hochkant entlassen worden. Bei einer Mely Kiyak ist das scheinbar etwas anderes…

PI-Beiträge zum Thema:

» Dumont-Verlag löscht kompletten Kiyak-Artikel
» Mely Kiyak: “Sie flachgewichster Leser!”
» Kiyak: Sarrazin “zuckende Menschenkarikatur”

Mely Kiyak in der Berliner Zeitung über PI:

» Vulgär, enthemmt, rassistisch

Siehe auch:

» Journalistenwatch: Stiftung Medienopfer erstattet Anzeige

image_pdfimage_print

 

92 KOMMENTARE

  1. Das bezahlte Taqiyya-Weibchen wird sich auch brav bei dem Ungläubigen entschuldigen. Wenn der Islam mehr an Macht gewonnen hat, dann wird diese Muslima Menschen wie Sarrazin das antun, was sie letztlich als Herrenmensch tun muss.

    Was das sein wird, kann man sich vorstellen, wenn man weiß, dass Imame mitten in Deutschland den Kindern sagen, dass sie junge Kücken kaufen sollen, um den Jungtieren Zuhause die Köpfchen abzuschneiden. Dies diene der Vorbereitung auf eine Zeit, die Imame hierzulande erwarten…

  2. Joschka Goebbels wäre stolz auf sein geistiges Erbe!

    Dabei tat die gute Mely Kiyak nur das, was sie am besten kann: Unter großem Wohlwollen der Arno Widmann-68erInnen in der FR gegen das Abendland und die autochtonen Stammbewohner des ehemaligen Deutschland in Stürmer-Manier hetzen!

    Liebe linksgrüne Dschurnaillen, etwas mehr Solidarität mit der guten Mely, immerhin schreibt sie nur, was Ihr denkt, aber Euch aufgrund Eurer blauen Augen nicht traut! 🙂

    2050 – Goethe-Institut wird Mely-Kiyak-Institut

  3. Wen wundert es; es ist die typische „steil-linke“ Methode: Wenn sachliche Argumente ausgehen und Fakten fehlen, wird eben persönlich diffamiert. Ich würde mich für dieses „Komplement“ daher lieber mit freundlichem Lächeln bedanken und Leuten wie Mely Kiyak damit zeigen, was ich von ihnen halte.

  4. Hätte sie den physiologischen Hintergrund gekannt?

    Was geht nur in den Hirnen von diesen Menschen vor!

    Man macht keine Witze über Menschen, welche eine Gesichtslähmung aufgrund einer OP haben?

    Aber wenn es ein Unfall war oder angeboren ist, dann ist es o.k.?

    Hallo?

    Oder meinte sie, es sei nur eine Marotte?

    Weil ihm so etwas gefällt?

    Alles Blödsinn.

  5. Tja, da dürfte Mely Kiyak-Streicher aber bis Gaziantep hörbar mit den Beisserchen geknirscht haben, als sie sich bei Herrn Sarrazin öffentlich entschuldigen musste. 😀

    Na, wie fühlt sich die verletzte Ährä nun an, Mehlchen?

    Und dabei hat der Presserat noch nichtmal über dieses Stürmergeschütz des Schlechten Geschmacks entschieden.

    Da kommt noch was nach, wenn ich dem Antwortschreiben des Rates Glauben schenke.

  6. Das wäre ja rassistisch, wenn die Zeitung sie entlassen würde. Und bei unserer Justiz würde sie eine verdammt hohe Abfindung kassieren…

  7. Sie kannte den „physiologischen Hintergrund“ nicht? Wers glaubt, bekommt 72 Jungfrauen! ^^

  8. „Wenn ich den physiologischen Hintergrund gekannt hätte, hätte ich das Bild nicht gewählt. Ich bedauere das sehr!“,

    Und ohne physiologischen Hintergrund wäre es dann OK gewesen??? Schieben sie sich ihr „Bedauern“ wohin auch immer hin…

  9. Und jeder andere Schreiberling ohne Mihigru wäre nach solch skandalösen Äußerungen wohl auch schon längst hochkant entlassen worden. Bei einer Mely Kiyak ist das scheinbar etwas anderes…

    Erinnert mich an Farm der Tiere http://de.wikipedia.org/wiki/Farm_der_Tiere

    1.) Alles was auf zwei Beinen geht, ist ein Feind.
    2.) Alles was auf vier Beinen geht oder Flügel hat, ist ein Freund.
    3.) Kein Tier soll Kleider tragen.
    4.) Kein Tier soll in einem Bett schlafen.
    5.) Kein Tier soll Alkohol trinken.
    6.) Kein Tier soll ein anderes Tier töten.
    Alle Tiere sind gleich.

    „Alle Tiere sind gleich,

    Aber manche sind gleicher.“

  10. Wenn dieses Leiden also angeboren wäre, würde sie sich nicht entschuldigen? Was ist denn mit all den Inzuchtgeschädigten die sie und ihre Volksgenossen uns aufladen und für die wir mit unserem Sozialsystem aufzukommen haben? Dürfen wir die jetzt ähnlich beschreiben?

    Was für eine niederträchtige Frau, mich widert sowas an und dabei ist völlig egal aus welchem Kulturkreis sie stammt. Auch Deutsche die sich gegenüber Ausländern, auch Kurden, ähnlich benehmen, widern mich an.

    Aber viel schlimmer ist wohl, dass die Presseorgane, die sonst jeden Leserbrief bis zur Unkenntlichkeit kürzen und verstümmeln wenn mal jemand eine leicht nachzuprüfende Wahrheit schreibt die jedoch unangenehm ist, sowas veröffentlichen.

    Von PI wird gefordert, dass die jeden Kommentar bis aufs kleinste Detail untersuchen, da werden jedoch gröbste Diffamierungen und Beleidigungen zugelassen.

  11. Auch die Firma Nordsee entschuldigt sich 🙄

    Entschuldigung aus Bremerhaven

    Die Werbung „Nordseescholle vom Grill mit Bratkartoffeln und Remoulade“ vor der Nordsee-Filiale im Bochumer Ruhrpark klang verheißungsvoll. Und so beschloss der Herner Bahtim Bayraktar den Einkaufsbummel mit der Familie im Ruhrpark am ersten Maisamstag bei Nordsee ausklingen zu lassen. Das Essen wurde bestellt, an der Kasse samt Getränken bezahlt, und der Gast, in Herne Büroleiter einer Rechtsanwaltskanzlei, freute sich aufs Essen. Was dann geschah, beschäftigte im Nachhinein noch die Geschäftsleitung der Nordsee in Bremerhaven.

    Bayraktar, gläubiger Moslem, roch erst was und sah dann auch was rotes auf den Bratkartoffeln. Auf Nachfrage an der Theke erfuhr er, dass es sich um Schweinespeck handelte, der auf dem Speiseteller eines Moslems tabu ist. Der Gast bat um Umtausch und musste sich von einer Mitarbeiterin hinter der Theke anhören, dass das an diesem Tag schon das dritte Mal sei, dass man die Bratkartoffeln nicht haben wollte. Der verweigerte Umtausch mündete in dem Wunsch des Gastes mit der Filialleitung zu sprechen. Immerhin, so Bayraktar, war auf der Werbung nicht zu erkennen, dass es sich um Bratkartoffeln „mit Speck“ handelte.

    Danach, so Bayraktar, eskalierte die Situation. Eine andere Mitarbeiterin erklärte ihm (als Deutschem), dass man „schließlich in Deutschland“ sei.

    Außerdem könne man nicht jeden fragen, ob er die Bratkartoffeln mit oder ohne Speck haben wolle oder ob er Muslim sei oder was anderes.

    Man habe sich anschließend über ihn und seine Familie lustig gemacht, in dem bei weiteren Bestellungen immer wieder gefragt wurde „mit oder ohne Speck?“ und dabei gelacht habe…

    http://www.halloherne.de/9-allgemein-herne/4535-entschuldigung-aus-bremerhaven

    Nordsee freut sich bestimmt über Resonanz:

    NORDSEE GmbH
    Klußmannstraße 3
    27570 Bremerhaven
    Germany

    Telefon: +49 (0) 471 13-02
    Telefax: +49 (0) 471 13-1700
    E-Mail: nordsee@nordsee.com

    NORDSEE Filiale Ruhrpark Center, Am Einkaufszentrum 1, 44791 Bochum

    Tel: 0234 – 9231830
    Fax: 0234 – 9231831

    E-Mail: Geschäft kontaktieren

  12. Menschen aufgrund von Äußerlichkeiten herabzusetzen ist Rassismus!
    Antideutscher Rassismus!

    Wenn Sachargumente fehlen greift man zu persönlichen Ehrverletzungen, das scheint trotz der großen „Respektsforderungen“ von Muslimen verbreitet zu sein. Nach dem Motto:

    „Ich verlange maximalen Repsekt von allen für alles, aber trete den Respekt anderer mit Füßen“.

    Der typische Rassismus gegen „Ungläubige“ und Andersdenkende.

  13. Warum geht sie nicht in Tuerkei zu kritisieren.
    Dort sitzen zur Zeit ca. 100 Jornalisten in den Gefaengnissen, die Tuerkische Politiker kritisiert haben.

  14. #1 schmibrn (26. Mai 2012 10:55)

    „Das bezahlte Taqiyya-Weibchen“ – diese Aussage ist falsch.

    Noch vor knapp vier Jahren hat sie eine Aussage getätigt, für die sie jeder hier gefeiert hätte:

    http://www.welt.de/politik/article1937794/Deutsche-sollten-zu-ihrer-Nationalkultur-stehen.html#reqdrucken

    Irgendwas ist schiefgelaufen. Hat sie (Kurdin)erkannt, dass es zusammen mit den türkischen Herrenmenschen schneller geht?

    Googled mal nach Yasemin Yadigaroglu, die wollte über Inzucht (unter türkischen Migranten) forschen und promovieren, wurde natürlich von Türken aber auch von deutschen Stellen abgeblockt.

    Es gäbe die Möglichkeit, vor dem Artikel mal die Betroffende um Stellungnahme zu bitten. Man kann das auch jetzt unter Hinweis auf seinen Status als Blogger/Journalist noch tun.

    Sorry, aufgrund des Statements der Dame von vor vier Jahren, sollte man wirklich mal prüfen, was da falsch gelaufen ist!

  15. Alle Menschen in Deutschland, und vermutlich in der ganzen westlichen, zumindest europäischen Welt, geniessen aus unerfindlichen Gründen Welpenschutz. Ob das auf Gericht oder im öffentlichen Leben ist, spielt absolut keine Rolle. Ich kann es nur mit der 68er Generation erklären, obwohl es mir selber als Erklärung nicht reicht. Jedenfalls ist es höchst neurotisch.

  16. Es zählt ja bekanntlich nicht gerade zu den herausragenden Eigenschaften von Frau Kiyak und den Ihren sich mit Unverschämtheiten und dumm dreisten Forderungen zurück zu halten .
    Es wirft ein bezeichnendes Bild auf ihre Arbeitgeber , so eine “ Journalistin “ weiter zu beschäftigen .

  17. Was soll es!

    MK ist auch nur ein Gewächs der Deutschen-HaSSer-Eliten. aus unseren Reihen.

    Ich habe mit ihr nur Mitleid, weil sie in ihren intellektuellen Mitteln begrenzt ist und ihr Umfeld nur aus den Deutschen-HaSSer-Eliten besteht. Ihr fehlt damit der Korrekturfaktor und ihre selbstkritischen Fähigkeiten dürften damit limitiert sein.

    Ich bin in Berlin auch einmal so einer Dame vom RBB begegnet. Die explodieren so fort, wenn man sich mit ihnen ganz unverfänglich unterhält. Sie haben ein psychisches Problem, wahrscheinlich ein Minderwertigkeitskomplex.

    Was es also. Wirkliche Probleme stellen

  18. Das nennt man eine getürkte Entschuldigung.
    Erst firmiert dieses getürkte „Integrationswunder“ unter „Wissensgesellschaft“ und beruft sich hinterher drauf, eben nix gewusst zu haben.

  19. Jemand muss diesen Migrahi-Damen mal den Unterschied zwischen Freiheit und Frechheit erklären. Und zwischen Ironie und gezielter Verletzung. In ihrer aktuellen Kolumne maßt Kiyak sich an, Altmaier als Umweltminister hämisch niederzumachen: „Erfahrung im Thema: Null. Kompetenz: Null. Können Sie wenigstens das Ro-Ro-Ro der Zwergdommel vom dumpfen Bwuuh der Rohrdommel unterscheiden?“ Und bei Gabriel, dem genauso Dicken, sei sicher noch „ein Haufen Klamotten“ zu abzuholen. In Kiyaks Texten steckt diese kalte Aggression, die auch Maxim Biller so unerträglich macht.

    http://www.fr-online.de/politik/kolumne-zum-neuen-umweltminister-lieber-peter-altmaier-,1472596,16117158.html

  20. #19 Heta

    Freuen wir uns doch über derlei Qualitätsdschurnalisten. Nicht umsonst sinken die Auflagen rapide. Wer kann diese tumbe Hetze, die meilenweit von jeglichem intellektuellen Anspruch entfernt ist, denn noch ertragen? DuMont schafft sich ab! 😉

  21. Wenn sie allen Deutschen pauschal vorwirft, Nazis zu sein, regt sich nichts. Wenn Sie eine Einzelperson in menschenverachtender Weise anspricht, dann schon.

  22. Frau Kyak hat ganz offensichtlich nicht verstanden, weshalb wir es ablehnen Menschen wegen ihrer Behinderungen lächerlich zu machen.

    Sie hat ihren Wortschatz verändert von „Opfa“ zu Menschenkarrikatur – im Kern ist sie ihrer Kultur verhaftet geblieben.

    Daher ist sie auch nicht in der Lage zu begreifen, dass die Empörung über ihre Formulierung einen anderen, tieferen Hintergrund hat, als die künstlich organisierten linken fake Empörungs-Kampagnen.

    Innerhalb der linken Moral, ist alles erlaubt was nutzt.Kyak, ganz sie selbst, ist eine sprudelnde Quelle von Beleidigungen und Hass, die sie ohne schlechtes Gewissen aus dem reichen Schatz und mit dem Recht ihrer herrenmenschlichen Kultur schöpft.

    So lange es der Sache dient,hält die deutsche Linksmeute zu ihr. Diesmal,ist sie durch ihr vollkommenes Desinteresse an der Kultur ihres Gastlandes nicht in der Lage gewesen, zu bemerken, dass sie zu weit ging.

    Kyak hat sich die notwendigen Techniken antrainiert, die in unserer Gesellschaft Erfolg bringen. Der Antirassismuns,diese Perversion christlichen Denkens, ist ein Werkzeug für Kyaks Vorankommen. Das weltanschauliche Fundament kennt sie nicht.Es interessiert sie auch nicht.

    So konnte sie auch nicht die Grenze erkennen, die sie mit ihrer Formulierung überschritt, die allerdings jedes in der westlichen Tradition erzogenen Kind, bereits im Alter von zwei Jahren zu erkennen lernt.

    Frau Kyak wird eine Fremde bleiben – sie will es und das ist ja auch das einzige Talent, das ihr ein Einkommen sichert.

  23. „Wenn ich den physiologischen Hintergrund gekannt hätte, hätte ich das Bild nicht gewählt. Ich bedauere das sehr!“, schrieb sie gestern in „Berliner Zeitung“ und „Frankfurter Rundschau“.

    Das ist keine Bedauerung, sondern lediglich eine geschickt verpackte, erneute Täuschung des Lesers, mit deren Hilfe Kiyak diese ihre Sprüche rechtfertigt. Wir haben es also mit einer „Rechtfertigung durch die Hintertür“ zu tun und nicht mit einer Entschuldigung. Es gibt nämlich keinen „nicht vorhandenen psychologischen Hintergrund“, der diesen Nazi-Jargon erlauben würde. Solche Sprüche sind menschenverachtend, sie sind darum auch nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt, sie sind ganz ähnlich allerdings auch bei anderen türkischen so genannten „Journalisten“ derselben Färbung zu finden, denen v. a. die Linkspresse ein Podium geboten hat.

    Eine Zeitung, die auf sich hielte, müßte solche Leute fristlos entlassen. Sie hätte sie erst gar nicht einstellen respektive zulassen dürfen. Ihnen wäre eine „Heimreise“ ins Land ihrer islamischen Träume, vom menschenverachtenden, teils rassistischen Jargon her gerne auch eine Mitgliedschaft in der NPD anzuraten.

  24. # 19 Heta

    Maxim Biller sollte man wirklich nicht mit dieser durchgeknallten Furie mit Migrationshintergrund vergleichen . Biller hat die 68er als Nazis bezeichnet , die mit den Mitteln ihrer Eltern ihre Eltern bekämpfen wollten . Dem ist nichts hinzuzufügen.

  25. Es macht keinen großen Unterschied, ob es durch eine Lähmung oder nicht hervorgerufen wurde bei Sarrazin. Der Fakt ist einfach: Die Äußerungen dieser „Journalistin“ waren menschenverachtend und ja rassistisch. Nicht auszudenken, wenn Sarrazin das jemals gesagt hätte – dann wäre was los. Aber so, ist er ja „nur“ das Ziel. Sarrazin wurde zum Ziel von Spott und Häme. Da kam es den Sarrazinausgrenzern nur recht, dass er eine Gesichtslähmung hatte und dadurch etwas eingeschränkt ist. Doch was er zu sagen hat, zählt vielmehr. Der Inhalt ist entscheidend und da läßt er sich den Mund nicht verbieten.

  26. PS: Sowas hätte Sarrazin nie gesagt, was die „Journalistin“ von sich gab. Auf so ein tiefes Niveau hätte er sich nicht begeben.

  27. #19 Heta (26. Mai 2012 11:30)

    Zumindest weiss Frau Kiyak wie sich eine Gans anhört, wie eine Ziege meckert oder ein Schaf blökt. 😉

    Die Kiyak hinterlässt auch in dieser „Kolumne“ einen dezent angesäuerten Eindruck.

    Und da wir gerade bei Frau Kiyaks Kompetenz auf dem Gebiet der Tierstimmen sind….

    http://www.youtube.com/watch?v=Kn_kz2Eo9xE

  28. Hat eigentlich mal jemand daran gedacht, Frau Kiyak wegen Beleidigung anzuzeigen? Eine entsprechende Strafanzeige schien mir selten so angebracht wie in diesem Fall.

  29. # 28 HendriK.

    Sarrazin ist ein kulturvoller Mensch im Gegensatz zur Beutedeutschen .

  30. @ 19 Heta,

    Sie haben meinen kleinen Beitrag in gewisse Weise vorweg genommen. Nein Kyak kennt den Unterschied nicht. In der künstlich erschaffenen Welt des linken Multikulti, des Marxismus, gibt es nur den Unterschied zwischen nützlich und schädlich.

    An diesen moralischen Dualismus kann Kyak mit ihrer Wuzelkultur andocken.

    Dieses hübsche Zitat fand ich bei Mark Steyn:

    „“The great English jurist Lord Moulton considered the most important space in society to be the „middle land“ between law and absolute freedom, in which the individual has to be „trusted to obey self-imposed law.““

    Der wichtigste Raum in einer Gesellschaft ist das „Mittelland“ zwischen Gesetz und absoluter Freiheit, in dem man dem Individuum „vertrauen muss, das selbst auferlegte Gesetz zu befolgen“.

    In diesem Satz verbirgt sich die ganze, traurige Wahrheit darüber, dass multikulturelle Gesellschaften zwangsläufig entweder in der Diktatur oder in fortgesetzten Stammeskriegen enden.

    Wo das gemeinsame „Mittelland“ fehlt, geht das Vertauen verloren und damit auch die Freiheit.

    Kyak ist ein Werkzeug der Linken zur Zerstörung des „Mittellandes“. Ihre naturhafter, reflexartiger Hass ist dabei das Pfund mit dem sie wuchern kann.

  31. laut Mely K. macht man also nun keine Witze über Menschen, welche eine Gesichtslähmung aufgrund einer OP haben.
    Im Umkehrschluß aber macht man das bei Menschen ohne weiteres wenn angeborener Defekt, oder Unfallfolge etc. pp.

    Diese Sprechart etwas zu sagen und dabei aber was offen lassen habe ich von einer türkischstämmigen, moslemischen Kindergärtnerin im DLF-Sender gehört. Voll Freude wurde da an einem Sonntagmorgen vor 2Wochen ein evangelisch-moslemischer Kindergarten in Ludwigshafen vorgestellt.

    Die perfekt deutsch sprechende Moslemin wurde gefragt, was sie von der Koranverteilung der Salafisten halte.

    Sie fand das nicht gut, weil man doch einiges beim Umgang mit dem Koran berücksichtigen müsse. Z.B. darf man den Koran nicht mit „schmutzigen Händen“ anfassen.
    Das heißt wiederum für mich, daß sie damit eigentlich ausdrücken wollte, daß die „Beschenkten“ schmutzige Hände hatten/haben.

  32. Ich frage mich wie die Bild, woher die Wut in ihrem Bauch kommt. Sie war Deutschland so positiv eingestellt und jetzt hat man das Gefühl sie wird von Hass, Wut oder Abneigung geleitet.
    Ich glaube, ohne ihre Taten auch nur ein bisschen zu rechtfertigen, dass man selbstkritisch in diesem Fall sein sollte. Ich vermute sie hat Enttäuschungen erlebt und gemerkt, dass sie von den Mitbürgern nicht als Teil dieser Gesellschaft aufgenommen wurde und immer noch als Türkin/Kurdin angesehen wird. Dabei wollte sie herausfinden, wie man einen gemeinsamen Patriotismus entwickeln kann, was ich übrigens positiv finde.
    Ich bin deshalb der Meinung, wir sollten uns überlegen, wie man Migranten, die dazugehören wollen, als Teil dieser Gesellschaft aufnehmen kann und wie man diese von dieser Gesellschaft und deren Werten überzeugt.

  33. Mely Kiyak in der Berliner Zeitung über PI:

    Vulgär, enthemmt, rassistisch.

    Wow! Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

  34. #27 pellworm:

    Maxim Biller sollte man wirklich nicht mit dieser durchgeknallten Furie mit Migrationshintergrund vergleichen.

    Doch, ich meine Billers Erzählungen und die Erbarmungslosigkeit, mit der er Leute niedermacht. Nehmen wir nurmal „Harlem Holocaust“, da ist vom „Vorsitzenden der Frankfurter Jüdischen Gemeinde“ die Rede, für alle erkennbar Ignatz Bubis, aus dessen Mund „ostentativ eine häßliche, amorphe Ballustrade künstlicher Zähne heraushing“. Selbst wenn es stimmt: Namen und körperliche Merkmale sind tabu, sowas gehört sich nicht. Ein paar Seiten weiter ist Claude Lanzman an der Reihe: „Sein einziges wirkliches historisches Verdienst war, daß er Simone de Beauvoir all die Orgasmen verpaßte, die Sartre ihr schuldig blieb.“ Usw.

    Da ist ein Hasser am Werk, solchen Leuten geht man besser aus dem Weg. Biller hat auch „Migrationshintergrund“.

  35. Anti-Pluralismus: Wir argumentieren nicht mehr, wir hassen einfach. (Focus, 26. Mai 12)

  36. Sie ist schön, sie ist schlau. Aber woher kommt nur diese Wut im Bauch?

    ….

    DARF MAN JEMANDEN SO MENSCHENVERACHTEND BELEIDIGEN?

    Die Wut im Bauch saugen Muslime mit der Muttermilch ein und Menschenverachtung lernen sie in der Moscheee.

    Immerhion lehrt sie der Koran, dass Kuffir keine Menschen sind und jene, die die Muslime nicht als gottgesandte Herrenmenschen verehren, sogar unter den Tieren stehen.

    Sinnlos von solch ideologisch verbendeten Fanatikern Respekt vor anderen einzufordern.

  37. …..Aber woher kommt nur diese Wut im Bauch?

    Neid auf das deutsche Volk?! Warum nicht!

    Ein Blick auf die Nobelpreisträgerliste besagt sehr viel:

    Diese zeigt, dass Türken K E I N E einzige Erfindung zum Wohle der Menschheit leisteten!

    Einzig Orhan Pamuk bekam in 2006 den Literaturnobelpreis verliehen! Zu recht!

    Überhaupt ist von Mohammedanern weit und breit nichts zu sehen…….na ja, wenn es um Bildung und Forschung geht, entsprechen die heutigen Abziehbilder Mohammeds ihrem Vorbild…….der wollte von Erneuerungen auch nichts wissen….

    ….einzig ihre große Klappe können sie zum JAMMERN und FORDERN aufreißen – ansonsten gibt es nur heiße Luft!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Nobelpreisträger

  38. #35 RDX

    Kiyak hat ihre Aussage nicht inhaltlich zurückgenommen, echte Einsicht sieht anders aus. Beschimpfungen scheinen ansonsten für Kiyak legitim zu sein. Da zeigt sich, dass trotz Studium eine gewisse Gossenzugehörigkeit vorhanden ist. Sobald es um Deutsche geht, artikuliert sie sich einfach nur als typisches Mitglied der türkisch/islamischen Parallelgesellschaft. Es gibt auch keinen Grund, die Schuld bei uns bzw. der Aufnahmegesellschaft zu suchen. Diese Leute haben, wie Hamed Abdel Samad es treffend formulierte, den „Chip im Kopf“. Sie ticken ganz einfach völlig anders und das liegt an deren Background.

  39. Zeitungen wie die Berliner Zeitung sollten sich einmal selbst fragen, ob Journalisten/innen wie Mely Kiyak eigentlich noch tragbar sind.Überall bei den Zeitungen wird geklagt, dass die Auflage sinkt, vielleicht liegt es auch an solchen Jouralisten!!!Eine einfach Entschuldigung von Seiten Frau Kiyak an Herrn Sarrazin ist nicht genug, die Dame sollte ihren Hut nehmen.

  40. #31 airbear (26. Mai 2012 11:52)
    Hat eigentlich mal jemand daran gedacht, Frau Kiyak wegen Beleidigung anzuzeigen? Eine entsprechende Strafanzeige schien mir selten so angebracht wie in diesem Fall.

    Normalerweise ist Beleidigung ein Antragsdelikt, das nur der Beleidigte selbst in Gang setzen kann. Im vorliegenden Fall, könnten sich möglicherweise auch Behindertenverbände angesprochen fühlen, dann könnte es für Frau Kiyak eng werden. Möglicherweise zielt ihre „Entschuldigung“ auch gerade auf diese Verbände ab.

    Dr. Sarrazin wird diese Nullnummer nicht mit einer Beleidigungsklage aufwerten, das weiß sie. Und würde er es tun, sie würde auf Jahre hinaus durch Talkshows tingeln. Allerdings würde sie kaum eine Einladung bekommen wegen einer Anzeige durch einen Behindertenverband.

  41. #34 RDX

    Lieber RDX: In meiner Familie, in meinem Freundeskreis gibt es Migranten aus Südamerika und Ostasien, die zum Teil fremdartige Namen haben und viel fremder aussehen als Frau Kiyak. Keiner von denen hat gravierende Probleme mit und in Deutschland.

    Diskriminiert wird man auch als Deutscher, wenn man stottert, ungewöhnlich dick oder klein ist, rote Haare hat usw. Ein bisschen Spott, Herabsetzung, Diskriminierung werden wohl die meisten Menschen in ihrem Leben irgendwann erfahren.

    Warum aber gibt es nur bestimmte Gruppen, die aus ihrer Diskriminierung ein „Geschäft“ machen: Moslems, extreme Feministinnen und die Homosexuellenlobby? (Ich bin übrigens selber eine Frau, die mit dummen Männern gelegentlich Stress hatte, und ich habe nichts gegen Homosexuelle und nichts gegen Menschen, die von Geburt her Moslems sind, sich aber wie „normale“ Menschen verhalten (ich hoffe, Sie verstehen, was ich mit „normal“ meine; es genau zu erklären, würde hier zu weit führen).

    Frau Kiyak gehört in diesem Land wohl kaum zu den Gescheiterten, Ausgegrenzten, was ihren Hass und ihre Gemeinheit zum Teil erklären könnte.

  42. K(iy)ak-Niveau kriegen wir hier auf PI aber auch tagtäglich von einem Autor namens „kewil“ geboten. Die nehmen sich nun wirklich nicht viel!

  43. Schlau ist sie ganz sicher nicht, sonst würde sie mit Gegenargumenten kontern können. Stattdessen begrenzt sich ihr Intellekt auf Tiefschläge. Aber in einem Punkt hat sie unschlagbare Begabung, auf dem schnellsten Weg Hartz-IV Empfängerin zu werden.
    Sarrazin versteht es hingegen ausgezeichnet, die Finger in die Wunden dieser Republik zu legen. Was wiederum bei ihr blanke Wut auslöst, weil sie ihm nicht gewachsen ist und er auch noch recht damit hat.
    Mely Kiyak ist eine ewige Verliererin. Wenn sie glaubt auf diese Art und Weise positives Gehör zu finden, irrt sie gewaltig. Ihr Zug als seriöse Journalistin ist bereits abgefahren. Vielleicht hat sie mit ihrer Unart mehr Erfolg in der Türkei.

  44. flachgewichsten Leser

    Hat die gute Frau einen Hormonstau oder geht ihr irgendwas ab :-)))

    Die hat anscheinend nur eine Sprachrichtung und die ist fürchterlich primitiv!!

  45. Viel schlimmer als Mely Kiyak sind doch die MSM:

    Einen Menschen als „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“ zu bezeichnen ist OK, solange es sich um den politischen Gegner handelt.

    Lispelt Sarrazin? Kann ich ich nicht beurteilen, wen jucktst?.

    Stottert Sarrazin? Eindeutig Ja, geht mir aber auch so, wenn ich vor Leuten öffentlich sprechen muss. Ich glaube Politiker kriegen dagegen Rhetoriktraining.

    Zuckt Sarrazin? Eindeutig Ja!

    Und jetzt wird es gefährlich: es bricht ein Shitstorm aus.

    Es wird bekannt, warum Sarrazin zuckt: Er könnte behindert sein!11! Sarrazin selber sieht sich allerdings nicht als behindert, sondern erklärt, warum er zuckt.

    Die Reaktion der MSM:

    Den veröffentlichten Artikel schönschreiben.

    Das hilft nocht nicht:

    Eine halbe Entschuldigung (der Botin).

    Jetzt frage ich Euch:
    Sollte man die Überbringerin der Nachricht…
    oder sollte man sich nicht fragen, was in diesem Land schiefläuft?

  46. #49 Abu Iblis:

    Erst den „Bild“-Artikel lesen, um den es hier geht, dann schreiben. Ist doch alles Käse.

  47. Hintergrund, Hintergrund, Hintergrunzz mit Alles …….
    Ich kann es nicht mehr hören.

    H I N T E R G R U N D ! ! !

    Als Unwort des Jahrzehnts, für mich in der Rangliste ganz oben. :mrgreen:

  48. Vera Lengsfeld:
    „Aber Kiyak scheint über eine Art Freibrief zu verfügen, ausgestellt von den Kollegen der Meinungsredaktion und der Chefredaktion, für deren Unterstützung sie sich am Ende ihrer ,Klarstellung‘ ausdrücklich bedankt. Da werden ihre nächsten Entgleisungen nicht lange auf sich warten lassen…“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_soll_eine_entschuldigung_sein/

    Hier ist Mely Kiyaks „Klarstellung“ in der „Berliner Zeitung“, statt Entschuldigung, eine weitere Beschuldigung:

    Einige Reaktionen auf meine Kolumne „Liebe Wissensgesellschaft“ vom vergangenen Sonnabend haben gezeigt, dass eine Passage, die ich über den Buchautor Thilo Sarrazin schrieb, von manchen Lesern als eine Verunglimpfung seiner Person betrachtet wurde.

    Meine Intention war zu keinem Zeitpunkt, ihn persönlich herabzusetzen. Thilo Sarrazin erscheint als Diskutant ungewöhnlich und erfordert auf Grund seiner Sprache, Gestik und Mimik Toleranz und Rücksichtnahme. Selbst aber verweigert er diese Rücksichtnahme und Toleranz hinsichtlich Erscheinungsbild, Lebensformen, Herkunft und Disposition Anderer. Mir ging es darum, auf seine eigenen – nicht körperlich bedingten – Unvollkommenheiten in seinem Auftritt hinzuweisen; wie ich jetzt finde, mit unzulässigen Mitteln. Wenn ich den physiologischen Hintergrund gekannt hätte, hätte ich das Bild nicht gewählt. Ich bedauere das sehr!

    Noch ein Wort zu den Ereignissen der letzten Tage: Ich bin offen für jeden Leser, der mir einen Hinweis geben will oder mich auf einen Fehler aufmerksam macht. Ich bin dankbar für Lob und Kritik. Das alles ist willkommen. In den letzten Tagen erreichte mich allerdings auch eine gesteuerte und organisierte Beschwerdewelle, die die Grenzen der Empörung weit überschritt und sich nur noch in blankem Hass äußerte. Ich danke deshalb meinen Kollegen von der Meinungsredaktion und der Chefredaktion, die mich in den vergangenen Tagen sehr unterstützten!

  49. Ich glaube,die „Dame“ wollte nur mal ausloten,wie weit man uns Biodeutsche beleidigen kann und hat wohl etwas voreilig gehofft,breite Zustimmung vom links-alternativen Mainstream zu bekommen.
    Die „Halts Maul“ -Plakate der Sarrazin-Gegner sind ja auch nicht anders.
    Pech für die Kiyak : Noch war solche Äusserung zu früh.
    In wenigen Jahren könnte sowas schon zum Nrmalfall werden.

  50. #49 Abu Iblis (26. Mai 2012 16:06)

    „… Jetzt frage ich Euch:
    Sollte man die Überbringerin der Nachricht…
    oder sollte man sich nicht fragen, was in diesem Land schiefläuft?“
    …………………………………………………………………………………………….

    In diesem Land läuft in der Tat so einiges schief.
    Der unverschämten Sudelschnepfe gehören die deutschen „Papiere“ abgenommen, und dann sofort nach Anatolien abgeschoben.
    Da kann ihr Besitzer ja immer wieder ihren Acker bestellen, so wie es im „heiligen“ Buch steht, auf daß ihr Hormonstau beseitigt werde. 😛

  51. Diese Journalistennutte mit ihrem „Isch fick deine Mutter Stil“ kann Sarrazin nicht das Wasser reichen!

  52. #29 HendriK. (26. Mai 2012 11:47)
    PS: Sowas hätte Sarrazin nie gesagt, was die “Journalistin” von sich gab. Auf so ein tiefes Niveau hätte er sich nicht begeben.“
    ————————————————-

    Der Sarrazin ist viel zu anständig und wohlerzogen.
    So jemand wird schnell zum Opfer von Unanständigen und nicht Erzogenen.
    Ich hätte auf solche Beleidigungen anders reagiert.

  53. Hoffentlich akzeptiert Thilo Sarrazin diese noch so überschwenglich scheinheilige,dumme Entschuldigung auf keinen Fall!!!!!!!!

  54. Demnächst gehe ich zum Türken, bestelle vier Portionen Döner und frage ihn dann vorm bezahlen, ob das Fleisch von geschächten Tieren stammt, bejahendenfalls ich die Annahme der Ware ablehne 😉

  55. So redet nun mal eine kurdische Nazibraut über einen deutschen Untermenschen. Warum also die Aufregung?

  56. ich bin vielleicht naiv aber ich glaube irgendwie an die „höhere“ gerechtigkeit.
    jemand der der sich über einen krebskranken lustig macht und über seine daraus resultierenden körperlichen unvollkommenheiten spottet wird seine strafe bekommen!

  57. #55 elio (26. Mai 2012 20:01)

    Diese Journalistennutte mit ihrem “Isch fick deine Mutter Stil” kann Sarrazin nicht das Wasser reichen!

    Dieser Stil allerdings auch nicht.

    Wir sollten nicht für uns wiederholen wollen, was wir bei anderen kritisieren.

  58. @ #54 7berjer

    Der unverschämten Sudelschnepfe gehören die deutschen “Papiere” abgenommen, und dann sofort nach Anatolien abgeschoben.

    Oh nein, die Edle ist Kurdin und damit als Opfer noch einmal schützenswerter als edle Türken – und müsste eigentlich den ganzen gutmenschlich-industriellen Komplex in ein logisches Paradoxon stürzen:

    Wie kann es sein, dass die herrlichen Türken die armen, unterdrückten Opfer der neonazistischen Deutschen sind und gleichzeitig die armen, unterdrückten Kurden in ihrem eigenen Land foltern und umbringen, so dass die im Freundes- und Unterdrückerland der Türkei, Deutschland, politisches Asyl wegen Verfolgung in der Türkei erhalten können?

    Pippi-Langstrumpr-Erdogan, ihr Einsatz!

  59. @ #57 moeke

    Hoffentlich akzeptiert Thilo Sarrazin diese noch so überschwenglich scheinheilige,dumme Entschuldigung auf keinen Fall!!!!!!!!

    Na, na, na, Ausrufezeichen sind teuer!

    Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn die wilde Sau sich an ihr schabt?

  60. Melymaus muss sich überhaupt nicht bei Sarrazin entschuldigen. Sie gehört fristlos entlassen, mit schlechtest denkbarem Zeugnis.

    Melymaus ist für den Journalistenjob grundsätzlich nicht geeignet, denn wer sich emotional nich einmal elementar im Griff hat, muss raus aus der Branche. Melymaus muss putzen gehen. Das kann sie und in diesem Job verlangt niemand von ihr einen IQ > 80 und elementare Fähigkeiten der emotionalen Selbsbeherrschung.

  61. Wie es zu solchen unwürdigen Ausfällen kommt,
    kann, so glaube ich, dem ungezügelten türkischen
    Temperament und einer niederträchtigen Gesinnung
    gleichermaßen zugerechnet werden.Die Entschul-
    digung ist ein Witz, denn es spielt keine Rolle
    woher Thilo Sarrazin die gesundheitliche Beein-
    trächtigung hat. Wäre sie angeboren, könnte man
    ihn dafür auch nicht verantwortlich machen.
    Außerdem ist er promovierter Volkswirt und hat
    damit seine geistigen Fähigkeiten unter Beweis
    gestellt. Diese Frau dürfte keiner Zeitung
    angehören.

  62. #57 moeke (26. Mai 2012 20:02)
    Hoffentlich akzeptiert Thilo Sarrazin diese noch so überschwenglich scheinheilige,dumme Entschuldigung auf keinen Fall!!!!!!!!

    Ob Thilo Sarrazin überhaupt etwas von dem Gequake dieser unwichtigen Person mitbekam?
    Und diejenigen, die überhaupt noch derartige Ergüsse in den Dumont-Medien lesen und für bare Münze nehmen, sind es aus meiner Sicht nicht wert, dass über sie diskutiert wird.

  63. Es gibt Deutsche Eichen mit einer so harten Rinde, dass sich die Sau blutig schabt und Deutsche Eichen meiden wird!

  64. Wenn ich den physiologischen Hintergrund gekannt hätte, hätte ich das Bild nicht gewählt.

    Das ist keine Entschuldigung, sondern eine Erneuerung und Vertiefung der Beleidigung! Sie stellt damit klar, dass sie es für richtig hält, einem politisch Andersdenkenden das Mensch-Sein abzusprechen, wenn er nicht behindert ist. Das ist original 3. Reich! Das ist Sprache und Denke des Unmenschen! Das wollen wir in Deutschland nie wieder haben!

  65. @ #64 jerry2000

    Melymaus muss putzen gehen. Das kann sie und in diesem Job verlangt niemand von ihr einen IQ > 80 und elementare Fähigkeiten der emotionalen Selbsbeherrschung.

    Falsch. Auch das Putzen ist heutzutage nicht mehr von jeder familienzusammengeführten Braut aus Anatolien mit 200 Wörtern Deutsch – Grün sei Dank! – zu schaffen. Da stehen Computer und alle möglichen Geräte, Steckdosenleisten und Kabel, elektronische Türschließungen und … und …

    Aishe hat aber nur gelernt: „Wo Sossialamt? Mann dahaim!“ Grün sei Dank, dass sie wenigstens diese lebenswichtigen Sätze kennt!

  66. @ #68 Idealist

    Wäre Sarrazin kein Berühmter würden sich die Looeser hier nicht aufregen.

    Wer regt sich denn über den in seiner Blutlache liegenden, von Türken oder Arabern Erstochenen in der U-Bahn-Station XY auf?

    Wer regt sich denn über den von sechs Moslems vor der Diskothek in XY im Vorbeigehen halb zu Tode geprügelten auf?

    Wer regt sich denn auf über die tausend hellhäutigen Feindbilder, die jedes Wochenende in Deutschland von Leuten aus Arabien, der Türkei und Afrika geschlagen, getreten, verletzt, beleidigt und ermordet werden?

    Reg du Looser dich mal auf über die Tausenden, dann frag noch mal nach, wer sich über einen Berühmten aufregt.

  67. Hat sich eigentlich C. Fatima Roth schon darüber empört, dass eine 35 jährige Ausländerin in der U-Bahn zusammengeschlagen/getreten wurde?

  68. Kiyaks „Entschuldigung“ ist ein zynischer Witz. Heta hat schon recht, wenn sie eine abstoßende Aggressivität in ihren Texten entdeckt. Mir geht es immer genauso.
    Mit Spannung habe ich ihre heutige Kolumne in der FR gelesen (zu Peter Altmeier). Ein kleines bißchen hatte ich erwartet, dass sie sich etwas zurücknimmt.
    Aber Fehlanzeige. Stattdessen schon wieder diese häßliche und substanzlose Geschimpfe. Man fragt sich, welche FR-Leser das gut finden?

  69. Die Bundesregierung sollte sich bei den deutschen Bürgern endschuldigen! Was sie hier machen in sachen Eínwanderungspolitk. Vergewaltigungen, Körperverletzung und Mord aber das sind alles Einzelfälle von unseren Bereicherern! Ja ne ist klar!

  70. @#70 Fensterzu. Also dann doch Melymaus beim Gemüsehändler Bulgur und Baklava eintüten. Das sie nur nicht die Kunden dabei Flachwichser und zuckende Menschenkarikatur nennt, könnte zur fristlosen Kündigung führen. 😉

  71. Was regt Ihr euch auf? Sie ist ein Beispiel für die höchste Form der Integration.

    Mehr gibt’s nicht.

  72. @ #15 Abu Iblis (26. Mai 2012 11:19)

    Sie ist inzwischen höchstwarscheinlich bei der Migrationsindustrie angestellt, und tanzt jetzt nach deren Nase: wes Brot ich ess‘ des‘ Lied ich sing.

    PS: Bei Stratmanns (WDR) hat der Kabarettist „Jürgen Becker“ gerade die Zuschauer aufgefordert, in Kiosken und Supermärkten, die „rechte Publikationen“ verkaufen, die Kassierer lautstark zu beschimpfen, dass sie solche „Nazihefte“ verkaufen, den Geschäftsführer zu bestellen, und zu Verlagen, dass die Zeitungen aus dem Sortiment genommen werden, ansonsten werde man dem Laden fernbleiben. Das solle man so oft wiederholen, bis die Zeitungen aus dem Programm genommen wurden. Auch solle man seine Freunde auffordern dies zu tun.
    Das sind doch mittlerweile totalitäre SA-Methoden, die an das 3. Reich erinnern, und solche linksradikale Antifapropaganda läuft auch noch auf einem öffentlich-rechtlichen Sender!

  73. OT:

    Egal, wie man über Bundestags-Petitionen denkt. Unterschreiben, unterschreiben, unterschreiben……

    Petition: Finanzpolitik – Keine Ratifizierung des ESM-Vertrages und des Fiskalpaktes vom 27.04.2012

    Ende Mitzeichnungsfrist 22.06.2012

    Text der Petition
    Für die Zukunft EUROPAS:
    Nein zum ESM-Vertrag!
    Nein zum Fiskal-Pakt!
    Nein zu einer intransparenten Schulden- und Haftungsunion!

    Der Deutsche Bundestag möge beschließen, die Ratifizierung des ESM-Vertrages und des Fiskalpaktes abzulehnen.
    […]

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=24314

  74. Eine Journalistin, die sich so primitiv ausdrückt ist wohl im falschen Beruf und damit meine ich auch ihre früheren sprachlichen Entgleisungen.Sie scheint sich wohl auch nicht viel mit der Person Sarrazin befasst zu haben, denn dass seine Sprachbehinderungen Folge einer OP sind ,ist allgemein bekannt. Aber diese Aggressivität, die bei ihr zum Vorschein kommt ist schon erschreckend. Leider gibt es auch genug, bei denen diese Aggressivität nicht nur auf Worte beschränkt ist!

  75. Ich denke,Sarrazin braucht die „Entschuldigung“ dieser Moslemtante nicht – da kann er drüber erhaben sein 🙂

  76. # 41

    diese Frau hat keinen Chip im Kopf, die stammt aus einem Genpool von Wahnsinnigen…

    1400 Jahre Inzucht hinterlassen ihre Spuren..

  77. Ich bestelle im Restaurant nur noch ein Sinti-Roma-Schnitzel und singe „Lustig ist das Sinti-Roma-Leben“ damit ich nicht der Diskriminierung bezichtigt werde.

    Sarah Kuttner wurde angezeigt, weil sie aus ihrer Kindheit von einer Negerpuppe sprach.

    Alles nicht mehr normal in diesem Staat.

  78. Thilo Sarrazin wird als haushoch über dieser Frau stehender zivilisierter Bürger die Entschuldigung wohl annehmen, weil alles andere ihm einfach zu dumm ist – und das ist schade.
    Diesem Weibsteufel gebührt die Strenge des Gesetzes, d.h. formale Anzeigen, nicht nur von Sarrazin, sonder auch vom Schreiber des Leserbriefes und Empfänger ihres dreckigen Ausfalles.
    Weiterhin gebührt ihr die Verbannung aus dem Journalismus und persönliche Verächtlichung.

    Auch das wird nicht geschehen, weil es genügend Schundblätter gibt, welche ihren Bekanntheitsgrad bei ihrer potenziellen geistigen Unterschicht-Klientel mit solchen unwürdigen Beiträgen zu verbessern suchen.

  79. #62 Tom62
    Verbale Tiefschläge haben nun mal die Eigenschaft, dass sie ordinär sind.
    Ich habe einfach die Stilrichtung beibehalten.

  80. #5 nicht die mama

    Sehr geehrte Frau C….
    hiermit bestätigen wir dankend den Eingang Ihrer oben genannten Beschwerde…..
    Ergibt die Vorprüfung hingegen, dass Ihre Beschwerde möglicherweise begründet ist, wird die kritisierte Redaktion zur Stellungnahme aufgefordert…..

    Nun, ich war positiv überrascht über die schnelle Reaktion des Presserates.
    Dafür gebührt dem PR ein grosses Dankeschön.
    Schönes Pfingstwochenende @all

  81. Die kann sich doch nicht einmal entschuldigen, ohne denselben Atemzug zu nutzen um wieder eine Keule loszuwerden (über die angeblich organisierte Beschwerdewelle gegen sie). Auch hat sie nur weil sie mußte die Wahl des Vergleichs bedauert, was sie von Sarrazin als Mensch (unabhängig der politischen Differenzen – oder gerade deswegen) auch weiterhin hält, das ist ziemlich klar. Die Tussy hat doch wahrlich einen Dachschaden, wahrscheinlich hat sie schon als kleines Gör keiner gemocht.

Comments are closed.