Die mit Spannung erwartete Fußball-Europameisterschaft in Polen und in der Ukraine hat am Samstag begonnen. 16 Fußball-Nationalmannschaften kämpfen um den Titel. Geht es nach dem Willen der EU, so handelt es sich um die letzte Fußball-Europameisterschaft dieser Art.

(Von Smiley)

Der EU-Wahnsinn treibt immer absurdere Blüten. Während sich Millionen begeisterter Fußball-Fans auf das große Fußball-Turnier in Polen und in der Ukraine freuen, mit ihren Nationalmannschaften mitfiebern und ihre Fußball-Stars in den Stadien oder zu Hause vor den Bildschirmen in Biergärten, beim Public Viewing oder auf dem heimischen Sofa anfeuern, geht die Europäische Union mit einem Vorschlag an die Öffentlichkeit, den Fußball-Fans nur als Provokation empfinden können:

Der Präsident der Europäischen Kommission, Jose Manuel Barroso, hat vorgeschlagen, die Fußball-Nationalmannschaften der EU-Mitgliedsländer abzuschaffen und künftig durch eine EU-Mannschaft zu ersetzen. „Im Zeitalter eines zusammenwachsenden Europas“, so Barroso, „sind nationale Fußballmannschaften nicht mehr zeitgemäß. Mehr Europa bedeutet weniger Fußball“.

Der Vorschlag der EU hat europaweit kontroverse, teils heftige Reaktionen ausgelöst.

Bundeskanzlerin Merkel erklärte in Berlin: „Die Europäische Union ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Wohlstand für alle Bürger, Abbau der Arbeitslosigkeit auch in den südlichen Mitgliedsländern, eine moderate, weiter rückläufige Staatsverschuldung, der friedliche EURO-Islam und gefestigte demokratische Prozesse sind nur einige Beispiele für diesen Erfolg. Diesen Weg werden wir konsequent fortsetzen. Unser Ziel ist die vollständige Überwindung der Nationalstaaten. Dieser Prozess wird naturgemäß nicht vor dem Fußball haltmachen“.

Auch der Vorstand der GRÜNEN begrüßte den EU-Vorschlag. Cem Özdemir erklärte im SPIEGEL: „Wir unterstützen alle Vorschläge zur Abschaffung der National-Staaten und stehen voll und ganz hinter dem EU-Vorschlag, die Fußball-Nationalmannschaften durch ein EU-Team abzulösen. Voraussetzung ist, das für die künftige EU-Fußballmannschaft eine Quote für muslimische Spieler verbindlich festgesetzt wird“.

Bundesentwicklungsminister Niebel (FDP) warnte hingegen vor Schnellschüssen und riet allen Verantwortlichen, „auf dem Teppich zu bleiben“.

Im fußball-begeisterten Spanien löste der Vorschlag Barrosos wütende Proteste aus. Die führende spanische Sportzeitung Marca zitierte den spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy Brey mit den Worten: „Wir haben bisher jeden Blödsinn der EU mitgemacht, aber beim Fußball hört der Spaß auf. Spaniens Antwort lautet: Raus aus der EU.“

Der italienische Ministerpräsident Mario Monti soll unbestätigten Berichten zufolge mit einem Tobsuchtsanfall auf die Vorschläge aus Brüssel reagiert haben. Die italienische Sportzeitung Gazzetta dello Sport berichtet, Monti habe in einem Telefonat mit Barroso angedroht, ihm die Mafia auf den Hals zu schicken, falls der EU-Vorschlag nicht zurückgezogen werde.

Die europäische Fußball-Welt reagierte mit blankem Entsetzen auf den Vorschlag der Europäischen Union.

Michel Platini, Präsident der UEFA, empfahl dem Präsidenten der EU-Kommission im französischen Fernsehen „dringend den Arzt zu wechseln“.

Die italienische Zeitung Corriere della Sera zitiert Giovanni Trapattoni, ehemals Trainer beim FC Bayern München und heute Coach der Fußball-Nationalmannschaft von Irland: „Die EU ist wie eine Flasche leer. Die EU hat fertig“

Wolfgang Niersbach, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, erklärte in der ARD-Sportschau: „Mir fehlen die Worte. Bisher habe ich bei der Aussage, die EU sei ein Irrenhaus, stets milde gelächelt. Heute verstehe ich manche Kritiker“.

Auch Franz Beckenbauer, die Ikone des deutschen Fußballs, reagierte mit Fassungslosigkeit und Entsetzen auf „den neuerlichen Schwachsinn aus Brüssel“. Beckenbauer, ein Diplomat alter Schule, erklärte im ZDF: „Die EU ist balla balla. Ich fordere die rote Karte für die EU.“

Die Türkei hat angesichts der Fußball-Politik der EU inzwischen ihren Antrag auf einen Beitritt zur EU zurückgezogen. Der türkische Ministerpräsident Erdogan soll gegenüber Vertrauten „die EU als noch verrückter als den Islam“ bezeichnet haben.

Die Europäische Kommission bemüht sich derweil angesichts der vielfältigen Kritik um Schadensbegrenzung. Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton erklärte gegenüber der BBC: „Wir wollen alle Fußball-Stars mitnehmen. So ist beispielsweise eine Aufstockung der Fußballmannschaften von bisher 11 Spielern auf bis zu 100 Spieler in der Fußball-EU-Mannschaft durchaus möglich. Entsprechende Verhandlungen mit dem Weltfußballverband FIFA, verbunden mit einem weltweiten Fußball-Rettungsschirm, sind bereits in vollem Gange.“

Zugleich forderte Lady Ashton für die Fußball-Welt die Abschaffung des Begriffs „Tor“, der für „Dummkopf“ und „Narr“ stehe. Eine Wortfindungs-Kommission der EU sei beauftragt worden, geeignete alternative Begriffe vorzuschlagen. Denkbar sei beispielsweise künftig der Begriff „EU“.

image_pdfimage_print

 

92 KOMMENTARE

  1. Kenobi in Star Wars, Episode 4: : „Wer ist der größere Tor? Der Tor oder der Tor, der ihm folgt?“ … ?

  2. Das ganze Artikel kommt mir dann doch irgendwie vor wie ein provokanter Witz! Ist heute etwa der erste April?

  3. Ich wette einige EU-Bürokraten werden sich in die Hose spritzen wenn sie diesen Text lesen…

  4. Satire, aber leider ziemlich nah an den tatsächlichen Vorstellungen unserer „Elite“. So schrieb etwa der ehemalige Chefredakteur der „Salzburger Nachrichten“ 2010 über die damalige Fußball-Weltmeisterschaft:

    Die Fußball-Weltmeisterschaft der Nationalteams ist nicht mehr zeitgemäß. Fußball ist ein Mannschaftssport. Viele schwitzende Männer jagen einem Ball hinterher. Die Weltmeisterschaft der Nationalteams ist trotzdem nicht zeitgemäß. Wenn man 22 Schweißtreiber nach ihrer staatlichen Zugehörigkeit einteilt, hat das mit Wirklichkeit wenig zu tun. Zumindest nicht in EU-ropa.

  5. Dazu passt, dass gegenwärtig linke Deppen Autoflaggen abbrechen. Aber natürlich nur deutsche Flaggen, an Türkische trauen sie sich nicht ran. Es wiederholt sich, wie bei der vorigen WM!

  6. Schade, dass dies noch nie auf einer dieser dubiosen Brüsseler Konferenzen beschlossen wurde. Dann wären wir mit einem Schlag alle Probleme los…

  7. Der Typ hat einfach keine Ahnung von Fußball.

    11 Spieler, wieviel EU-Staaten?

    Wie die Besetzung, wer wird Trainer etc.?

    Kein deutscher Spieler dabei: Fan sein, anfeuern?

    EILMELDUNG: Seit 3 Jahren wieder ein Deutscher in der EU-Mannschaft…

    … der Trainer! WOW! Historisches Ereignis.

  8. Ist doch klar. Dieser Eurowahn soll jegliche Ansaetze von Patriotismus und Nationalen Stolz
    zerstoeren. Es wird ihnen aber nicht gelingen
    aus uns eine Multinationale „Eurosuppe“ zu machen. Ich bin stolz, Deutscher zu sein und werde auch meine Enkelkinder nach deutschen
    und christlichen Werten erziehen.

  9. Die EUDSSR zeigt jetzt ihre wahre Fratze und weist ganz unverblümt in jene Richtung, die wir alle schon ahnen: Ziel ist eine zentraler Nationalismus nach dem Vorbild der früheren uDSSR oder Jugoslawien und die sukzessive Abschaffung der Demokratie.
    Dabei wird schamlos unter dem Deckmäntelchen einer angeblichen „Gleichheit“ aller Völker die nationale Identität der Völker schlecht geredet, indem man versucht, diese mit Hitler’s Rassenlehre gleichzusetzen.
    Anscheinend geht diesem zynischen Haufen, der sich EU nennt, die „Überwindung der Nationalstaaten“ (sowie die Einführung des „Euro-Islam“[!!]) nicht schnell genug, das veranlasst sie jetzt zu diesem ungeschickten und frechen Schachzug. Möglicherweise wurden die Nationalmannschaften bis heute deshalb noch nicht abgeschafft, weil sie bislang als gute Ablenkung von der Politik fungierten.
    Fazit: Die Leute müssen sich endlich wehren, bevor es zu spät ist und die Entdemokratisierung noch weiter voran schreitet.

  10. 1. Habe ich das schon lange erhofft.
    2.Ist das eien logische Konsequenz wenn man Europa zu Ende denkt.

    3.Was besseres kann doch gar nicht geschehen.
    So wachen die Fußballfans mal auf. Sie werden daran hoffentlich so erchrecken das sich die letzte konservative Ader im deutschem Bewusstsein regt.
    4.Nachdem es in Deutschland fast nur noch Fußballernamen gibt die man kaum noch aussprechen kann, ist es mit der identität des deutschen Fußballes eh vorbei.Wir haben eien Multikultimanschaft, die nicht mal gemeinsam das Deutschlandlied singen können.Mit denen soll ich mich identifizieren? Da Grill ich lieber
    5. Wird das wohl leider eine Ente sein,denn hinter solchen Öffentlichen Veranstaltungen lassen sich ganz schnell Gesetze verabschieden die keinem auffallen und allerlei solcher Dinge.
    Und wo Geld im Spiel ist was man den doofen Fans aus der Tasche ziehen kann,da wird weitergemacht wie bisher. beispiel hats genug dafür.
    Das Thema Fußball ist seit dem Tag des Einsatzes eines Integrationsunwilligen Fischauges vorbei.Sei er noch so gut.
    Ohne den Verein aus dem Freistaat Bayern spielet das türkische Protektorat Deutschistan auf dem Niveu von Luxemburg( ohne die jetzt herabwürdigen zu wollen).Ich drücke dem land ohen Ausländer in der Mannschaft die Daumen. Einem Land welches demnächst zu Lasten des Bankenwohlergehens zu leiden hat.

  11. das verschlägt einem die sprache, diese leute sind so machtgeil, dass sie alles niederwalzen, das ist krank. hoffentlich kommt der zusammenbruch von diesem hirngespinst EU so schnell wie möglich.

  12. Und wer Fehler findet die ich in meiner Eile verbrochen habe, darf sie behalten, enrahmen und aufhängen. Das Copyright lege ich ab.

  13. Ich habe die Nationaltrikots schon lange als diskriminierendes Othering empfunden!

    Endlich mal eine gute Nachricht.

    Eine Welt Du kannst nach Hause gehn -und alle!

  14. Diesen Artikel habe ich mal unter Satire abgelegt… 😆
    Der Lacher des Tages, danke an smiley 😆

    Obwohl, wundern würde es mich nicht, von der EU solches zu vernehmen 😆 😆

  15. Mit einer kleinen Zeitverzögerung habe auch ich
    dann erkannt, dass es sich um einen satirischen
    Artikel handelt. Zu meiner Entschuldigung für,
    meine etwas erhöhte Reaktionszeit, darf ich aber
    anmerken, dass das Thema gar nicht so weit her-
    geholt erscheint, da man ja ganz offensichtlich
    dabei ist, nationalstaatliches Denken auszu-
    merzen. Und so kann das was jetzt noch Satire
    ist bald Realität werden, zumal es ja in Teilen
    auch schon Realität ist, den die Zusammensetzungen der Nationalmanschaften sind
    ja bereits multiethnisch und so mancher Spieler
    zeigt durch die Verweigerung des Mitsingens der
    Nationalhymne ganz unverhohlen, dass ihm das
    Land, für das er spielt schnurz egal ist.

  16. … Köpfen soll aber auf drängen islamischer Verbände weiterhin erlaubt sein. 🙂

  17. Warum muss man eigentlich bei solchen Beiträgen unten Satire anklicken? Wer das nicht merkt, ist selber schuld!

  18. … und bei der Verlogenheit unserer Bundeskanzlerin bleibt einem zusätzlich die Sprache weg, hier ist doch jeder einzelne Satz Verarschung:

    „Die Europäische Union ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Wohlstand für alle Bürger, Abbau der Arbeitslosigkeit auch in den südlichen Mitgliedsländern, eine moderate, weiter rückläufige Staatsverschuldung, der friedliche EURO-Islam und gefestigte demokratische Prozesse sind nur einige Beispiele für diesen Erfolg.“
    Überflüssig zu erwähnen, dass seit Einführung des Euros alles teurer und schlimmer wurde, Spanien eine Jugendarbeitslosigkeit hat wie noch nie (ganz zu schweigen von Griechenland), niemand nach dem angeblich „friedlichen Euro-Islam“ gerufen hat und die Demokratie am Wanken ist…

    „Diesen Weg werden wir konsequent fortsetzen.“
    Wart mal ab, Angie! Die nächsten Wahlen kommen bestimmt (falls ihr bis dahin nicht dagegen etwas unternommen habt). Ich hoffe, das Volk ist bis dahin aufgewacht – lieber spät als nie. Und bei so Sachen wie Fußball da wacht vielleicht sogar mancher Politkorrekte auf.

    „Unser Ziel ist die vollständige Überwindung der Nationalstaaten.“
    Ja, das wissen wir schon lange, Frau Merkel. Gefragt wurden wir allerdings nicht. Ziel ist eine EU-Dikatatur mit Leuten, die vom Volk nie gewählt wurden. Ihr faulen Säcke könnt nicht mal Englisch und sitzt mit euren Übersetzern im EU-Parlament. Wird vom Volk wird dafür alles abverlangt…

    „Dieser Prozess wird naturgemäß nicht vor dem Fußball haltmachen“. Tja, das ist wahrscheinlich noch das kleinere Übel, wenn wir euch weiter so gewähren lassen…

    Und abschließend noch ein kleines Gedicht:

    > Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott! < (Theodor Körner 1791-1813)

  19. Messerscharfe Flanken und bombastische Tore werden in der Arena auch weiterhin das unterdrückte Volk aufjubeln lassen.

  20. naja für uns Österreicher u andere Fußballtechnische Kleinststaaten würde sowas schon Sinn machen.
    nämlich die Teilnahme an EM u WM u sogar noch sehr gute Siegchancen weil ja einige favoriten D F Sp I E Ho schon in unserer Mannschaft wären.^^

    Nicht nur EU machtpolitische Interessen es gäbe auch Kleinstaatliche Wünsche zur(Fußball)Großmacht zu werden als Argument.

    EU intern kann man ja noch ne EUM mit den Nationalmannschaften auspielen dann können wenigstens Russland u Türkei nicht gewinnen u die Schweiz darf gar nicht antreten^^

  21. Leute…. bitte macht für solche Topics doch eine eigene Satire Unterrubrik auf. Ist ja ganz nett zu lesen und bestimmt nicht unrealistisch. Trotzdem denke ich, daß seriöse Meldungen PI zu dem machen was es ist, eine ergänzende Informationsplattform. So ein Satire Artikel (auch schon der wo Innenminister Jäger angeblich den USA droht) sollte nicht zwischen den ernsten Beiträgen stehen sondern eine eigene Rubrik bekommen.

  22. Schaut man soich die Mannschaften Englands und Frankreichs an, so hat man bereits zwei Mannschaften, die eigentlich keine mehr ihrer Nation sind…

  23. Unlogisch. Fußball ist ein Riesengeschäft, und das meiste Geld wird in Europa umgesetzt. Völlig Utopisch, die Nationalmannschaften abzuschaffen, eher wird der Fußball als ganzes eingestellt.
    Eine gute Satire sollte man nicht bereits nach drei Zeilen erkennen 😉

  24. Hm, bei Briten und Franzosen klappt das mit den Hymne singen gerade auch bei „zugewanderten“ – schon mal toller als bei der BRD.

    Aber: WER soll aus irgendeinen Grund sich für die „EU – Mannschaft“ interessieren, wer sich für „die Mannschaft Europa“ begeistern, wenn niemand diese EU überhaupt wirklich will?

    Man weiß es nicht.

  25. Das Problem ist nicht die Zuwanderung an sich, sondern die politisch forcierte Masseneinwanderung. Und das alles begründet mit einer frechen Lüge. Wahrheit ist, dass noch nie echte demokratische Länder gegeneinander Krieg geführt haben.

  26. Eben höre ich eine Eilmeldung aus dem Landtag über unserer schönen Isar:
    Bayern tritt aus der EU aus. Schweinsteiger, cool wie immer, sagt: Sollen sie doch sehen, wo sie fussballerisch ohne uns bleiben, alles andere ist mir eh wurscht.

    Ministerpräsident Seehofer telefoniert gerade mit Merkel. Sie meint, die Entscheidung wäre so gar nicht hilfreich und bestellt Bundesinnenminister CSU-Friedrich und Verkehrsminister CSU-Ramsauer zum Rapport ein.

    Mazyek spricht von typisch bayrischer Rassendiskriminierung und erinnert an die Zeiten der Hauptstadt der braunen Bewegung.

    Achtung, Truppenbewegungen beiderseits der Grenzen des Freistaates beobachtet. Solidaritätsbekundungen der Nordstaaten wurden von Merkel unter Hinweis auf die Koransure 2:216 strikt untersagt.

    Wir bleiben dran.

  27. Also, einen praktischen Unterschied zu unserer derzeitigen „National“mannschaft könnte man da wahrscheinlich kaum erkennen …

    Ob dann vielleicht wenigstens alle die – natürlich europäische – Hymne mitsingen würden?

  28. #8 Holzer (11. Jun 2012 17:03)

    Dazu passt, dass gegenwärtig linke Deppen Autoflaggen abbrechen. Aber natürlich nur deutsche Flaggen, an Türkische trauen sie sich nicht ran. Es wiederholt sich, wie bei der vorigen WM!
    gibt es türkische flaggen, die dödels spielen doch gar nicht mit? was ist der grund, warum sich das beste aller völker nicht für die em qualifiziert hat? ach ja, die türkei gehört eben nicht zu europa. so könnte ein türke diesbezüglicher fragen antworten. na also, endlich sehen es die türken ein 🙂

  29. OT

    Seit wann ist es denn eigentlich in der Gutmenschenfraktion wieder üblich, polnische Städte mit dem deutschen Namen zu benennen? War das nicht mal ganz böse?

  30. Wenn etwas so skuril klingt wie dieser Artikel, lest doch bitte die Schlagworte (Tags) sonst blamiert ihr euch nur…

  31. Bei den Grünen gibt es aber auch andere Meinungen, die von Özdemir ist nicht repräsentativ. Jürgen Trittin soll kürzlich im kleinen Kreis geäußert haben: „Lassen wir doch den Deppen ihre Nationalmannschaft. So glauben sie wenigstens, daß es noch irgendetwas Nationales in Deutschland (*angewidertsei*) gibt. Da sollen sie sich dann ordentlich national austoben. Ist doch nur alle zwei Jahre für vier Wochen. Das langt dann aber auch. Bei Ausscheiden nach der Vorrunde sind es sogar nur zwei Wochen, höhöhö. Und wenn sie die Quali nicht schaffen, haben wir sowieso Ruhe, höhöhöhö.“

    Ähnliche Auffassungen werden auch von zahlreichen Parlamentariern aller anderen im Bundestag vertretenen Parteien geteilt.

    Hehe, mal wieder geil, Smiley. 🙂 Unvergessen:
    http://www.pi-news.net/2011/09/dumont-presse-pi-autor-kewil-enttarnt/

  32. #47 TheNormalbuerger (11. Jun 2012 18:12):

    Seit wann ist es denn eigentlich in der Gutmenschenfraktion wieder üblich, polnische Städte mit dem deutschen Namen zu benennen? War das nicht mal ganz böse?

    Ja, das ist mir auch schon aufgefallen. Wenn man schon die ehemals weit über 90 % Deutschen da raus vertrieben hat, braucht man zu dieser schönen Ostseestadt auch nicht mehr „Danzig“ zu sagen.

  33. Ganz ohne Spaß: eine deutsche Nationalmannschaft gibt es schon lange nicht mehr. Die Truppe heisst politisch korrekt: „DFB-Team“
    Es soll nur nebenbei Fussball spielen. Bei der EM sollte es den Gutmenschen Befriedigung durch Büssergänge an Nazi-Schauplätzen bescheren…

  34. Bundeskanzlerin Merkel erklärte in Berlin: „Die Europäische Union ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte… der friedliche EURO-Islam

    das kann doch wohl nicht wahr sein. Ist die voll besoffen oder was?

    Vermutlich nicht und dann darf sie dann beispielsweise Französisch lernen, wenn endlich alle ‚Nationalstaaten abgeschafft‘ sind. Befürchte, dazu reichen die paar wenigen IQ’s nicht, die G-tt der sozialistisch sozialisierten Sozialistin gegönnt hat.

  35. Zugleich forderte Lady Ashton für die Fußball-Welt die Abschaffung des Begriffs „Tor“, der für „Dummkopf“ und „Narr“ stehe.

    Wird der T(h)or nicht mit h geschrieben? 😉

  36. #29 Wonderland
    … Köpfen soll aber auf drängen islamischer Verbände weiterhin erlaubt sein.

    Vor oder nach dem Spiel ?

  37. 😀 😀 😀

    Danke für die treffende Satire…

    Leider, und das meine ich vöölig im Ernst, wird die EUdSSR den Allah tun, und das angehen.

    Man kann dem Volk die Zukunft verschulden, man kann auch dem Volk Lügen erzählen, man kann sogar das Volk abschaffen, aber man kann nicht dem Volk Brot und Spiele, Fussball und Transferleistungen, nehmen, ohne dass jedes Volk in Europa auf die Barrikaden geht.

    Ratet mal, warum die „Eurorettung“ so ein wichtiger Programmpunkt ist.

    Unter Anderem, weil das Brot in Nachbarländern wegfällt, wenn Deutschland nicht mehr zahlt und das Volk dort dann die EUdSSR-Büttel guillotiniert.

  38. #8 Holzer
    Die Türken sind zum Glück gar nicht dabei!

    Aber so eine Kacke gab´s ja schonmal.
    Ukrainer,Letten,Esten, Georgier etc. „durften“ alle zusammen für die UDSSR spielen 🙂

    Der aktuelle Trainer der Ukraine war ein Superstar bei den Sowjets–>Oleg Blochin, Ukrainer.

  39. „So ist beispielsweise eine Aufstockung der Fußballmannschaften von bisher 11 Spielern auf bis zu 100 Spieler in der Fußball-EU-Mannschaft durchaus möglich.“
    Ja, Klasse, es war ja bislang immer so,
    das die 12 auf der Bank verbliebenen,
    quasi eine „sehr harte“ Zeit hatten.
    Weitere Vorteile:
    -bei 100 Spielern wird nur noch tiki-taki gepielt,
    -der einzelne Spieler wird geschont (<=500m je Spiel)
    -es gibt mehr und härtere fouls, evtl. auch nur noch fouls ?
    t.b.c.

  40. Haha. Die Abschaffung der klassischen Nationalmannschaft findet längst statt. Es entwickelt sich zu MultiKulti-Mannschaften, mit der einzigen Identifikation, dass sie für irgendein Landesnamen spielen.

  41. Falls es der eine oder andere noch nicht gemerkt hat,reine Nationalmanschaften gibt es doch schon seit einigen Jahren nicht mehr (leider),dazu bedarf es doch ,wenn auch gut gemacht,dieser Satire ,nicht.

    Aber in einem hat der Autor recht,in Nationalmannschaft steckt unweigerlich die Assoziation Nazi,und das geht ja nun gar nicht. oder ???—-(Satire)

  42. PI muss das sein ???

    Ich hatte einen Tobsuchts Anfall und wenn ich kein starkes Hertz hätte beinahe einen ….
    Der Notarzt war schon unterwegs.

    Auch wenn ich manches begrüst hätte…

    Kategorie: EUdSSR, Satire . !!!

  43. #13 igel (11. Jun 2012 17:10)

    Ist doch klar. Dieser Eurowahn soll jegliche Ansaetze von Patriotismus und Nationalen Stolz
    zerstoeren. Es wird ihnen aber nicht gelingen
    aus uns eine Multinationale “Eurosuppe” zu machen. Ich bin stolz, Deutscher zu sein und werde auch meine Enkelkinder nach deutschen
    und christlichen Werten erziehen.

    ,

    Welche Werte meinen Sie?

  44. Auf der Hälfte des Textest musste ich gucken, ob es Satire ist und ein Glück, ich musste nicht von der Decke gekratzt werden.
    Gelungene Stück!

  45. Der Baroso ist doch bloss sauer, weil Portugal verloren hat 🙂
    Aber man sieht, wenn eine „Nachricht“ seriös und mit den üblichen Floskeln gespickt ist, wird sie(manchmal) für echt gehalten….Sind MSM also alle Satire?
    ich beginne zu verstehen…..

  46. @ #7 Rosinenbomber

    Die Süddeutsche Zeitung hatte bereits 2002 anlässlich der deutschen Erfolge in der Medaillenwertung (erster oder zweiter Platz) in einem Kommentar gezetert, dass die „nationalistische, deutsche Sportförderung“ endlich eingestellt werden müssen, da sie zu Lasten – z.B. sozialer – Projekte und anderer europäischer Länder gehe, die weniger Geld zur Verfügung hätten, weswegen es Zeit sei, nur noch mit einer „europäischen Mannschaft“ anzutreten. Die „Deutschtümelei im Sport“ sei „nicht mehr zeitgemäß“ (oder so ähnlich).

  47. Oh,…Cem Özdemir,

    komm doch wieder nach Reutlingen, naa gisch wieder die Gosch voll!!!!

  48. Super Idee! Ohne Staaten keine EM! Dann bin ich auch dafür, Städte und Gemeinden abzuschaffen. So können wir auf alle Ligen verzichten!

  49. #67 Kaventsmann, Korrektur

    „Die Süddeutsche Zeitung hatte bereits 2002 am Ende der Olympischen Winterspiele…“

  50. Cem Özdemir: „Wir unterstützen alle Vorschläge zur Abschaffung der National-Staaten“

    Der ist offen und ehrlich. Die Nationen werden abgeschafft und mit ihnen ihre Mannschaften.

    Merkel hat gestern gesagt, wir geben noch mehr Kompetenzen ab.
    Wozu sind dann noch die vielen Politiker da?

    Wer merkt das alles noch?

  51. Das ist seit Menschendedenken der beste Vorschlaf vom roten Barolo.
    Was man da sparen koennte, wenn dieser Fussballschwachsinn mal etwas runtergenomen wuerde…

    Und vor allem nervt es nur noch. Frueher hatten die Fussballfans ihr Ding und die, die sich nicht fuer diesen „Sport“ interessierten, ihre Ruhe. Heute ist selbst in der tiefsten Provinz die Hoelle los, wenn irgendeine Provinzmeisterschaft in der Ukraine abgeht. Hallo, was soll das? Weg mit dem Schiet, oder, noch besser, einfach NUR NOCH VON DENEN FINANZIERT, die sich den Unsinn antun.
    Dann wirds schnell wieder normal.

  52. In der USA sind fast alle eingewandert. Aber wehe, bei einer beliebigen Mannschaft singt einer die Nationalhymne nicht mit, da kommt McCarthy als Zombie aus dem Grab und schnappt sich diesen Kommunisten und Vaterlandsverräter persönlich?
    Sie die USA deswegen Nah-Ziehs?

    Bei uns liegt das daran, dass es nicht gefordert wird! Wenn Löw sagen würde, es ist die deutsche Nationalmannschaft, und wer die Landeshymne nicht mitsingt, bleibt auf der Bank, da wird selbst Özilauge zum Popstar! 😉
    Es ginge, wenn man wollte!

  53. #46 noreli

    Das ist mir schon klar. Dennoch habe ich (zumindest in Frankfurt) mehrere Autos mit türkischen Flaggen fahren sehen.

    Und ich hatte auf die WM hingewiesen. Auch damals gab’s diese spinnerte Flaggen-Klau-Aktion der Autonomen!

  54. Davon träumen die Inter-Nazis von Europa. Aber die Völker werden irgendwann aufstehen und das Joch des Sozialismus abwerfen.

  55. Ist eigentlich auch immer ein lustiges Spiel – man rate einfach mal, wer die jeweiligen Hymnen mitsingt. Bei Schweden tippte ich auf den Kernschweden Ibrahimovic und den leicht bräunlichen Nordmann. Trefferquote 100 %, komisch 😉

  56. #8 Holzer (11. Jun 2012 17:03)

    Dazu passt, dass gegenwärtig linke Deppen Autoflaggen abbrechen. Aber natürlich nur deutsche Flaggen, an Türkische trauen sie sich nicht ran.

    DAS könnte aber auch damit zu tun haben:

    OHNE TÜRKEN – SPIELEN WIR EM!

  57. #55 Das B (11. Jun 2012 18:52)

    Man ey, ich hab das wirklich erstmal geglaubt! Man kann dieser EUdSSR alles zutrauen!

    Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen schon Wirklichkeit sein…

  58. Täuschen Sie sich mal nicht, die Entwicklung wird weitergehen.
    Weiß doch sowieso kein Mensch mehr, was die diversen Spieler unterschiedlichster Provenienz heute noch mit der Nationalmannschaft zu tun haben.
    Was die Identifikation angeht nur folgende bemerkenswerte Feststellung: Mitgesungen hat bei der Nationalhymne weder ein Jerome Boateng, noch ein Sami Khedira oder ein Mesut Özil. Achten Sie am Mittwoch gegen Holland mal drauf.
    Meines Erachtens dürfte Bundestrainer Löw ohnehin von DFB aus unter starkem Druck stehen, wegen dem anzustrebenden „Multi Kulti“ Ideal möglichst viele Passdeutsche (Entschuldigung, das war ganz schwer Autobahn, ich wollte natürlich sagen: „uns bereichernde Kinder von Einwanderern“) aufzustellen.
    Wie fuchtbar, dass ein Nuri Sahin sich dann seinerzeit trotzdem nicht für Deutschland entscheiden mochte, der andere (Özil) ging danach aus „Rrreschpekkt“ vor seinen empörten Ex-Landsleuten lieber gleich direkt nach Spanien.

    Grundsätzlich mögen Boateng, Özil und Co für vieles stehen. Für unsere Nation jedenfalls nicht !
    Da geht’s wohl mehr um internationale Bekanntheit und -ganz profan- Steigerung des Marktwertes.

    Wäre vielleicht wirklich mal ein provokantes Thema für die nächste Plasberg Runde :
    Deutsche Nationalmannschaft – wofür eigentlich noch ?
    Aber dann bitte nicht vergessen, die Grüne Claudia Roth oder Volker Beck und Martin Schulz (Letzterer seines Zeichens jahrelange SPD-Europapolitiker Nervensäge -und deshalb auch seit kurzem Präsident des Europäischen Parlaments-) einzuladen.
    Sollen sie doch mal ihre Masken abnehmen und klar sagen, ob und wenn ja welche Werte sie mit dem Begriff „Deutsche Nation“ (insofern auch Nationalmannschaft) heute noch verbinden.
    Vermutlich wird das Ergebnis von den o.g Aussagen gar nicht weit entfernt sein.

  59. #62 Heinrich Seidelbast

    „Aber in einem hat der Autor recht,in Nationalmannschaft steckt unweigerlich die Assoziation Nazi,und das geht ja nun gar nicht.“

    Gut gesehen!
    Natzieh-Onal-Mannschaft? Wirklich nicht!

    Teams mit „Menschen“ diverser selbstbestimmter Genderentwürfe?

  60. Liebe PI-Redaktion!

    Vielen Dank für den Hinweis, dass es sich hier nur um Satire handelt. Aber traurig, dass es so oder so ähnlich in dieser heiligen EU sein könnte.

    Auch ganz klar, wie da die Rollen verteilt wäre, Frankreich wäre dann Mannschaftskapitän, wurde eifersüchtig darauf achten das nur Franzosen die Tore schießen und jubeln dürfen, Länder wie Niederlande und Finnland wären in der Abwehr und und im Tor müssten dann die Kastanien aus dem Feuer holen, die das nachlässige Mittelfeld, sagen wir Spanien, Griechenland und Italien durch lassen.

    Achso, Deutschland hatte ich vergessen. Klar, die haben auf ewig die Rolle des Platzwarts gebucht, dürfen den Rasen schön kurz mähen, die Linien nachziehen und die Bälle aufpumpen.

  61. Irgendwann werden sie den Nationalstaat abschaffen und damit auch die EM. Das ist doch das Ziel der Grünen.

  62. @#86 UltraorthodoxerUnglaeubiger:
    Ich habe die Satire verstanden, keine Sorge ;-).

  63. #85 golgatha:
    „Irgendwann werden sie den Nationalstaat abschaffen und damit auch die EM. Das ist doch das Ziel der Grünen.“

    Bevor die zum Zuge kommen, haben die C*DU-ler das längst erledigt.
    Ist im Grunde schon geschehen, denn uns regiert ein Kommissariat aus Brüssel.

  64. Solange nicht die EM äh FIFA-Konföderationen-Pokal abgeschafft wird,stört es mich nicht!Finale 2032:

    Oilropa United vs Salafisten Patriots

    Das Spiel leitet Schiedsrichter Gong Xiaoping aus der VR Chweiz

  65. Das ist doch nur „Folgerichtig“! Nationalstaaten sollen abgeschafft werden, hin zur Ein-EU-Regierung. Wenn es keine Nationalen Staaten mehr gibt wird es Logischerweise auch keine Nationalmanschaften mehr geben.

    The New-Word-Order lässt grüßen! 🙁

    TUT WAS DAGEGEN!!

    Cyrus

  66. Solche irren Vorschläge können nur einem kranken Hirn entspringen!
    Gegen wen sollte denn Europa spielen? Wer soll Europa.Trainer werden? Werden die Türken mit in der Mannschaft sein? Auch Salafisten?

    Das Ganze entspricht aber voll der Linie des Finanzministers Schäubele (CDU), der am liebsten auch den letzten Sparstrumpf Deutschlands nach Brüssel geben möchte. Er ist auch die treibende Kraft, die am liebsten alle Kompetenzen unseres Landes nach Brüssel abgeben möchte. Das bedeutet: Klappe halten und zahlen, bis es nicht mehr geht. Das ist nicht nur Verrat an den Bürgern, sondern auch an der Verfassung! Wer stoppt diesen Mann noch???

  67. Ach dieser Artikel ist eine Satire? Warum hab ich das für so unglaublich real gehalten..

  68. Bei der Fußball WM 2006 in Deutschland waren bei der Zentrale meiner Bank die Flaggen der Teilnehmerländer aufgehängt. Ich fragte mich, wo der Union Jack sei, bis mir einfiel, dass der Union Jack die britische Flagge ist. es gibt aber keine britische Nationalmannschaft, nur eine englische und eine schottische. Das ist der Kurs, den wir anstreben sollten. Ein Europa der Nationen und Regionen, nicht der undemokratische europäische Einheitsbrei, den Baroso und Konsorten uns servieren wollen.

    Florian Euring

Comments are closed.