Ihr Wanderer, wenn ihr in Deutschland unser Recht nicht achtet, weil ihr kein Recht der Deutschen und keine Gleichheit vor dem Gesetz achtet, weil ihr nur euer eigenes besonderes Extrarecht achtet, dann sollten euch alle Richter in Deutschland zurufen: Wandert doch woanders hin!

(Ein politisches Gedicht von Leo)

Und wenn ihr in Deutschland eure Forderungen stellt, weil euch wieder irgendetwas nicht gefällt, weil euch wieder irgendetwas nicht passt, weil unser Land anders ist als euer geliebtes Vaterland, dann sollten euch alle Politiker, alle Präsidenten, Minister, Abgeordneten und Regierungsdirektoren in Deutschland zurufen: Wandert doch woanders hin!

Und wenn ihr in Deutschland auf den Ämtern Schlange steht, nach Staatsgeld, und die Staatsschulden in die Höhe treibt, weil ihr ohne Staatsgeld euer Dasein hier in Deutschland nicht bezahlen könntet, weil ihr ohne Staatsgeld gar nicht da wärt, dann sollten euch alle Beamten und staatlichen Bediensteten in Deutschland zurufen: Wandert doch woanders hin!

Und wenn ihr in Deutschland nach Knebeln für die Presse verlangt und die Zensur wieder einführen wollt, weil ihr nur die eine Seite eurer Medaille über den Klee gelobt und die Schattenseite verschwiegen wissen wollt, weil sie so dunkel ist, dann sollten euch alle Zeitungsleute und Fernsehredakteure, alle Journalisten in Deutschland zurufen: Wandert doch woanders hin!

Und wenn ihr in Deutschland Bücher verbieten wollt, weil ihr die Wahrheit nicht ertragen könnt, weil nicht sein kann, was nicht sein darf, weil nur sein darf, was ihr ertragen könnt, dann sollten euch alle Schriftsteller und Verleger, alle Dichter und Denker in Deutschland zurufen: Wandert doch woanders hin!

Und wenn ihr in Deutschland unsere Kunst und Kultur verachtet, weil Menschen in unserer Kunst und Kultur ihr wahres Gesicht zeigen, weil in unserer Kunst und Kultur nichts versteckt wird, dann sollten euch alle Künstler und Kulturschaffenden in Deutschland zurufen: Wandert doch woanders hin!

Und wenn ihr in Deutschland wieder an den Schulen stört, durch Faulheit glänzt, die Fleißigen verspottet und am Lernen hindert, weil ihr selbst nicht lernen wollt, weil ihr meint, dass Lernen euren Geist verdirbt, dann sollten euch alle Lehrer und Schüler in Deutschland zurufen: Wandert doch woanders hin!

Und wenn ihr in Deutschland gegen Christen hetzt, weil sie nicht zu eurem Gott beten, weil sie zu einem Gott der Vergebung beten, dann sollten euch alle Christen in Deutschland zurufen: Wandert doch woanders hin!

Und wenn ihr in Deutschland gegen Juden pöbelt und Juden bedroht, weil Juden für euch ungläubig sind und Juden Juden sind, dann sollten euch alle Juden in Deutschland zurufen: Wandert doch woanders hin!

Und wenn ihr in Deutschland die Faust zum Wolf macht, eurem Nationalismus frönt, den Völkermord an den Armeniern leugnet, weil ihr mit Schuld nicht leben könnt, weil eure Ehre eine andere Ehre ist, dann sollten euch all jene in Deutschland, die genug haben von Nationalismus und Menschenmord, zurufen: Wandert doch woanders hin!

Und wenn ihr in Deutschland Sprüche klopft, ein „jeder“ unter euch sei „als Soldat geboren“, weil man euch so erzogen hat, weil man will, dass ihr als Soldat geboren und erzogen werdet, dann sollten euch alle Friedfertigen in Deutschland, all jene, die genug haben von Kampf und Kriegsgeheul, zurufen: Wandert doch woanders hin!

Und wenn ihr in Deutschland Drogen schmuggelt und mit eurem Giftzeug das Leben von Tausenden zerstört, weil es ja nur deutsche Leben sind, weil es nicht eure eigenen Leben sind, dann sollten euch alle Drogenabhängigen in Deutschland zurufen: Wandert doch woanders hin!

Und wenn ihr in Deutschland gegen Schwule hetzt, weil ihr keine Abweichungen von der Norm duldet, weil ihr nur eure eine Norm duldet, dann sollten euch alle Schwulen in Deutschland zurufen: Wandert doch woanders hin!

Und wenn ihr in Deutschland unsere Frauen als Schlampen bezeichnet und als Schlampen behandelt, sie benutzt und dann fortwerft, weil unsere Frauen euren Familien nicht gut genug sind, weil sie Deutsche sind, dann sollten euch alle Frauen in Deutschland zurufen: Wandert doch woanders hin!

Und wenn ihr in Deutschland unsere Kinder als „Kartoffeln“ beschimpft, weil ihr auf unsere Kinder herabseht, weil sie Deutsche sind, dann sollten euch alle Kinder in Deutschland zurufen: Wandert doch woanders hin!

Und wenn ihr in Deutschland eure deutschen Nachbarn mobbt, weil ihr keine Deutschen als Nachbarn wollt, weil ihr in Häusern ohne Deutsche wohnen wollt, weil ihr in Vierteln ohne Deutsche wohnen wollt, weil ihr in Städten ohne Deutsche wohnen wollt, dann sollten euch alle Nachbarn in Deutschland zurufen: Wandert doch woanders hin!

Und wenn ihr in Deutschland davon träumt, in Deutschland euren eigenen Staat im Staat zu errichten, uns das Land zu nehmen, weil ihr ahnt, dass ihr euren Staat im Staat errichten könnt und uns das Land nehmen, weil ihr wisst, dass wir von Pack regiert werden, das alles tut, um uns alles anzutun, dann sollten euch alle Deutschen in Deutschland zurufen: WANDERT WOANDERS HIN! Und das Pack, nehmt es mit!

(Foto oben: Moslem-Demo in Mönchengladbach-Eicken 2010)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. ENTSETZLICH

    Das Bild ist entsetzlich: orientalische Dritte Welt und dieser schauerlich-bestialische Steinzeitkult – mitten in Deutschland.

    Das geht nicht gut.

  2. Rede von Premierminister Howard, Australien, an die Muslime:

    Zitat:
    Premier John Howard, Australien In seiner Rede zum Jahrestag der Baliattentate, Februar, 2008 Muslime, die unter dem Islamischen Gesetz der Sharia leben wollen, wurden angewiesen Australien zu verlassen, da die Regierung in ihnen Radikale sieht, die mögliche Terroranschläge vorbereiten. Außerdem zog sich Howard den Zorn von einigen australischen Muslimen zu, da er unterstrich, geheimdienstliche Aktivitäten zum Ausspionieren der Moscheen in seinem Land zu unterstützen.

    Wörtlich sagte er:
    EINWANDERER, NICHT AUSTRALIER, MÜSSEN SICH ANPASSEN. Akzeptieren sie es, oder verlassen sie das Land. Ich habe es satt , dass diese Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt. Seit den terroristischen Anschlägen auf Bali spüren wir einen zunehmenden Patriotismus bei der Mehrheit der Australier.

    Diese Kultur ist in über zwei Jahrhunderten gewachsen, geprägt von Gefechten, Prozessen und Siegen von Millionen von Frauen und Männern, die alle nur Frieden gesucht und gewollt haben. Wir sprechen überwiegend ENGLISCH, nicht Spanisch, Libanesisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, Italienisch, Deutsch oder andere Sprachen. Deswegen, wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt …. lernt unsere Sprache! Die meisten Australier glauben an Gott. Es sind nicht einige wenige Christen, es ist kein politisch rechter Flügel, es ist kein politisch motivierter Zwang, nein es ist eine Tatsache, denn christliche Frauen und Männer, mit christlichen Prinzipien, haben diese Nation gegründet, und dies ist ganz klar dokumentiert.

    Und es ist sicherlich angemessen, dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen. Wenn Gott euch beleidigt, dann schlage ich euch vor einen anderen Teil dieser Welt als eure neue Heimat zu betrachten, denn Gott ist Teil UNSERER Kultur. Wir werden eure Glaubensrichtungen akzeptieren, und werden sie nicht in Frage stellen. Alles was wir verlangen ist, dass ihr unseren Glauben akzeptiert, und in Harmonie, Friede und Freude mit uns lebt. Dies ist UNSERE NATION, UNSER LAND und UNSER LEBENSSTIL, und wir räumen euch jede Möglichkeit ein, all diese Errungenschaften mit uns zu genießen und zu teilen.

    Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht, unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben verurteilt, unsere christlichen Werte missachtet, unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich euch einen weiteren Vorteil unserer großartigen australischen Demokratie und Gesellschaft zu nutzen: DEM RECHT DAS LAND ZU VERLASSEN! Wenn ihr hier nicht glücklich seit, dann GEHT! Wir haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen. Ihr habt gebeten hier sein zu dürfen. Also akzeptiert das Land, das euch akzeptiert hat.
    Wäre es nicht schön, solche Worte auch von einem deutschen Spitzenpolitiker zu hören?

  3. Kein OT

    Kizilkaya: Es gibt im Islam keinen Antisemitismus, denn Antisemitismus ist eine Form von Rassismus. Die Verbände stehen alle auf dem Boden des Grundgesetzes.

    weiter dann:

    Kizilkaya: Wir bestehen doch nur auf unserem von der Verfassung garantierten Recht, die Religionsfreiheit in Anspruch zu nehmen. Demokratie ist auch der permanente Austausch unterschiedlicher Rechtsauffassungen. Warum sollen denn nur Muslime von vornherein ihr Grundrechtsverständnis und ihr verfassungsmäßiges Recht aufgeben?

    Recht auf Religionsfreiheit, heisst das nicht Recht auf Schächten von Tieren und Menschen? Wenn das nicht deutlich genug sagt, was uns erwartet!

    Nachzulesen bei:

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article107913500/Von-Gleichbehandlung-sind-Muslime-noch-entfernt.html

  4. dem kann ich mich zu 100% anschliessen, habe auch nichts gegen Schwule und Lesben..;-)

  5. Vielen Dank! Hat mir den Regensonntag gerettet und wird gleich ausgedruckt. Danke auch an Eurabier für`s Manifest. Kannte ich schon, wird jetzt aber auch runtergeladen und verbreitet.

  6. Quebec voll Nazi:

    http://www.welt.de/vermischtes/article716021/Verhaltenskodex-fuer-Einwanderer-Bitte-keine-Frauen-steinigen.html

    Das Dorf begrüßt Sie freundlich“, heißt es auf der Webseite des kleinen Dorfes in der kanadischen Provinz Quebec. Neben dem Willkommensgruß ragt die Dorfkirche auf. Das kleine Nest im Hinterland von Montreal macht seit Tagen im einwanderungsfreundlichen Kanada Schlagzeilen.

    In Herouxville spricht man französisch, 96% der Bewohner sind Katholiken, keine Moslems, keine Juden, keine Sikhs. Die Bevölkerung geht jedes Jahr leicht zurück, seit 1996 um 3%. So steht es im jüngsten Dorfprofil von Statistics Canada aus der Volkserhebung von 2001. Von Einwanderern keine Spur. Religiöse Spannungen sind unbekant: Die nächste Moschee ist 200 Kilometer entfernt.

    Trotzdem sah sich das kleine Nest jetzt gezwungen, etwaigen Einwanderern die lokalen Gepflogenheiten unter die Nasen zu reiben, damit ja keine falschen Erwartungen entstehen. „Es ist verboten, Frauen zu steinigen, sie bei lebendigem Leib zu verbrennen, sie mit Säure zu überschütten oder die Mädchen zu beschneiden“, heißt es in einem Brief, den der siebenköpfige Dorfrat von Herouxville an die Regierung der Provinz Quebec und gleich auch an die Bundesregierung in Ottawa schickte, mit der Bitte, die Informationen an alle Einwanderer weiterzureichen.

    „Wir trinken Alkohol und tanzen, bei uns baden Mädchen und Jungs im selben Pool“, heißt es in dem Statement, das nun für heftige Diskussionen sorgt. Hinweise wie „Schleier sind nicht willkommen, außer an Halloween“, hält man im einwandererfreundlichen Kanada für unnötig und politisch nicht korrekt

  7. Was soll das Foto? Jahrestreffen eines „Kulturvereins“ in Afghanistan oder Saudi-Arabien?

  8. Zitat:“#2 Rascasse10 (08. Jul 2012 10:44)

    Das ist der neue Grass, stimmts?

    ———————————————–

    Warum? Erklär doch mal bitte Deine Frage…

    ———————————————–

    Nun zum Gedicht – Erst hab ich gedacht: Man oh man, ganz schön h(ä)ftig, dieses Gedicht. Ja Ihr habt richtig gelesen. Heutzutage kann man durchaus in Deutschland angeklagt werden für so ein Gedicht. Oder man wird zumindest „irgendwohin“ vorgeladen. Aber mal ehrlich, der Verfasser dieses Gedichtes hat Recht. Wenn wir endlich unseren A… hoch kriegen würden und genau dies tun würden, was er sagt, was die Deutschen tun sollten, dann würde sich auch was tun in Deutschland.

    Hut ab…

  9. Leo, du hast nichts ausgelassen, was gesagt werden mußte.
    Und das mit dem Pack unterschreibe ich blind.

  10. Spart Euch das Wandern, bleibt lieber gleich zuhause in Euren geliebten Ländern und Gesellschaften.

  11. Warum woanders hin, wenn die Gastgeber so selten dämlich sind und die meisten Gäste komplett durchfüttern – ohne jede Gegenleistung?

    Warum woanders hin, wenn sich die Gäste mit Freude und Hingabe sowie ohne jegliche Gewalteinwirkung gleich vollends unterwerfen?

    Warum woanders hin, wenn vom Gast das Gefühl vermittelt bekommt, etwas ganz Besonderes zu sein, auf das man keinesfalls verzichten kann?

    Warum wonaders hin, wenn man sich beim Gastgeber vollends ausleben darf – ohne jede Angst vor Konsequenzen?

    Woanders hin? Dann wäre man als Gast ja schön blöd.

  12. Vielen Dank!
    Oh, wenn es so wäre, dann hätten wir nur noch die und die Probleme.
    Aber wir dürfen nie vergessen, nicht die Zuwanderer sind das Problem, denn sie nehmen nur ihre Chancen wahr!
    Das Problem sind wir selbst, die von uns gewählten Politiker, die Meinung der von uns gekauften Zeitungen, die Ansichten der von uns bezahlten Fernsehanstalten …
    Unser Problem ist unsere „Ohnmacht“, also wörtlich sind wir OHNE MACHT.
    Wir brauchen eine starke Interessenvertretung, die Wahlen im nächsten Jahr können nur ein Vorspiel sein!

  13. Na ja, die Wanderung weiland geht doch immer nur Richtung Sozialamt/Bürgerhaus. Woher wollen sie denn sonst ihre Existenz, also ihre Vita, gegen unsere Weltordnung/unser Grundgesetz bestreiten?! Unser Staat nährt die eigenen Gegner bestens von unseren Geldern. Wir wissen jedenfalls, wofür wir jeden Tag in die Maloche marschieren… Immerhin etwas, das wir wissen.

  14. #18 cost

    Deutschland hat die liberalsten und naivsten Asylgesetze der Welt und das liberalste und naivste Sozialsystem der Welt, was Zuwanderer betrifft. Diese beiden Tatsachen zusammen, garantieren ständigen Zuzug aus aller Welt.

  15. zum politischen gedicht von leo
    – beifall –
    #5 anti-europaeer
    das habe ich auch gedacht, als ich dies las.
    von unseren – kein wort in diese richtung. im gegenteil, sie buhlen um die stimmen derer.
    und – sie haben angst

  16. Der Koran befiehlt seinen Anhängern das wandern im Namen des Islam. Und zwar in die ganze Welt.

  17. @#5 Anti-Europaeer (08. Jul 2012 10:53)
    Kleine Anmerkung:
    Die Rede ist so nicht gehalten geworden, sondern sie ist eine Zusammenstellung verschiedener Zitate und Howard in den Mund gelegt worden.

  18. #8 Don Quichote (08. Jul 2012 10:57)

    Du hast so recht. Als ich das unsägliche Interview mit Ali Kitzlerdingens gelesen hatte, war ich zunächst platt. Dann nahm ich es auseinander. Und dann resignierte ich. Was soll das, zum zigsten Mal die Anatomie eines mohammedanischen Hirns zu anlysieren, wenn diese wirren Gedanken inzwischen Staatsraison sind…

    Hier noch mal das Islamgefordere:

    http://www.welt.de/print/wams/nrw/article108123464/Wie-viel-Islam-darfs-denn-sein.html

    Interviewer Till-R. Stoldt, ein alter PI-Bekannter:

    http://www.pi-news.net/index.php?s=Till-R.+Stoldt

    🙁

  19. Ja man sollte meinen, daß man mit dieser Logik
    jeden normalen Menschen überzeugen kann. Leider
    aber haben wir es sowohl bei gutmenschlichen
    Deutschlandzerstörern, als auch bei sehr
    vielen Muslimen nicht mit normalen Menschen zu tun. Das liegt einfach daran, daß es sich bei
    beiden Spezies nicht um Menschen handelt, die
    Andersdenkende achten. Aus Sicht der links/grünen
    Bessermenschen gehört Deutschland abgeschafft,
    und aus Sicht der Muslime gehört ja ohnehin
    die ganze Welt Allah und damit den Muslimen.
    Also betrachten sie uns als Ungläubige, die
    die Frechheit besitzen, einen Teil der Erd-
    oberfläche als ihr eigenes Land anzusehen,
    während erst ein Teil dieser Ungläubigen vor
    ihnen im Staub liegt. Und das sind leider unsere Eliten, die längst hätten abgeschafft
    werden müssen.

  20. Schöner Text. Aber ich befürchte, so lange wir Politiker haben, welche an unserer eigenen Abschaffung arbeiten (z.B. Westerwelle mit seiner Kritik am Beschneidungsurteil) sind wir auf der Verliererseite.

  21. Frei nach Nargess Eskandari-Grünberg(Frankfurt, Bündnis 90/Die Grünen)

    Das Grundgesetz ist eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.

  22. Wandert doch wanders hin!

    nö, bleibt da wo ihr her kommt…

    ot, TV-Tipp für Masochisten: Presseclub, 12:00, WestDhimmiRundfunk, Thema: „Auf dem rechten Auge blind?“, Gäste: u.a. Mely Kiyak, Heribert Prantl

    http://www.wdr.de/tv/presseclub/

  23. # 23 Midsummer
    Warum wird da keine Eu-konforme Änderung im Bundesrat durchgewunken, wie beim verkrüppelten ESM? Die nackte Existenzangst der Abgeordneten als Nationalist (also als Weltfeind dazustehen) treibt zu solchen lokalfeindlichen (ich vermeide nationalfeindlich zu formulieren…) politischen Verrenkungen. Hauptsache das Ausland liebt unsere Politiker. Das ist das Allerwichtigste. Dafür geben sie unser letztes Hemd…

  24. Leider handelt es sich nicht um Wanderer, sondern um Invasoren und Kolonisten. Die kommen, um zu erobern und um zu bleiben.
    „Keine noch so große Menge an Atombomben wird in der Lage sein, die Flut von Millionen Menschen aufzuhalten, die eines Tages die südlichsten und ärmsten Teile der Welt im Kampf ums Überleben verlassen wird, um sich in die verhältnismäßig leeren und reichen Räume der nördlichen Halbkugel zu ergießen.“ (Algeriens Präsident Boumédiène, März 1974).

  25. „WANDERT WOANDERS HIN! Und das Pack, nehmt es mit!“

    Heute, am Vorabend der Errichtung einer EU-Finanzdiktatur, ahnen wir, was das Pack mit dieser Massenzuwanderung bezweckt: Schwächung des Nationalstaates, Schwächung der einstmals starken (gewerkschaftsorientierten) deutschen Arbeitnehmerschaft, Schwächung des Zusammenhaltgefühls und der Bereitschaft, um die eigenen Rechte zu kämpfen.

  26. #35 Abu Sheitan (08. Jul 2012 12:06)

    „Der Hartz IV-Uterus ist mächtiger als jede Atombombe!“

    Graffity in Altenessen

  27. #33 unrein
    Mely Kiyak hatte – wie es sich im pc-tv gehört- den Vortritt und hat zunächst mal die Sanftmütige gegeben.
    Lange wird das sicher nicht anhalten.

  28. Schönes Gedicht, wird bloß leider eine Utopie bleiben: Minister, Politiker, Abgeordnete, Richter, Journalisten … werden in ihrer Mehrheit niemals sagen: Wandert doch woanders hin!

    Dass Rechtgläubige in den Ländern der Ungläubigen besser nicht leben sollten, geht aus verschiedenen Fatwas hervor, hier nur eine:

    http://www.zukunftskinder.org/?p=3211

    Ich habe noch einen interessanten Text gefunden, aus dem hervorgeht, dass das Benehmen der Rechtgläubigen (wie die Säue)in unserem Land, wie zutreffend im Gedicht beschrieben, möglicherweise auf einer falsch übersetzten Fatwa beruht, dort auf S. 4:

    http://www.ahlu-sunnah.de/attachments/331_Mardin_Fatwa.pdf

  29. #33 unrein (08. Jul 2012 12:01)

    Und wann kommt die Sendung:

    Auf dem linken Auge blind? ??? 🙁

  30. #33 unrein

    Das wollte ich auch gerade „melden“, ärgere ich mich doch enorm, dass der WDR offenbar gezielt die Ausfälle von Frau Kiyak und die damit verbundene Aufmerksamkeit für ihr – aus meiner Sicht zweifelhaftes – Schaffen mit einer Einladung zum Presseclub belohnt. Ich gehe davon aus, dass es sinnlos ist, sich im Anschluss an die Sendung in der Viertelstunde „Presseclub nachgefragt“ sich telefonisch darüber beschweren zu wollen, wird man doch kaum „vorgelassen“ werden, wenn man sein Anliegen wahrheitsgemäß im Vorgespräch offenbart.

  31. sauber 🙂 ich lache zwar,aber es ist eher ein bitteres lachen.was laßen wir uns nicht alles bieten von wenigen andersgläubigen in unserer dummheit,die man uns in jahrzehnten angelernt hat?

    hier noch eine ode aus dem blog der zukunftskinder http://www.zukunftskinder.org/?p=23857#more-23857

    Ihr nennt uns Schlampen, Huren und Schweinefleischfresser…
    Artikel von Zirze am 15 Juni 2012, 8:11

    …und erwartet von uns, dass wir Euch mit Respekt begegnen sollen?

    Ihr fordert überall Moscheen mit meterhohen Minaretten und dem Ruf des Muezzin.

    Der Staat investriert Milliarden für Eure Sprach- und Integrationskurse, doch selbst nach Jahren, in denen Ihr hier lebt, haltet Ihr es nicht für nötig, Deutsch zu lernen.

    Ihr wollt, dass in Kindergärten, Schulen, Universitäten, Krankenhäusern und Firmen islamkonformes Halalfleisch eingeführt wird und Schweinefleisch möglichst ganz aus dem Speiseplan verschwindet.

    Ihr steckt Eure Töchter unter ein Kopftuch und lasst sie nicht am Sport- und Schwimmunterricht teilnehmen. Manchmal nehmt Ihr sie auch einfach von der Schule, um sie mit einem Verwandten zu verheiraten und verwehrt ihnen somit den Weg auf Bildung und auf ein eigenständiges Leben, während Ihr Euren Testosteron gesteuerten Söhnen jegliche Freiheiten gewährt.

    Ihr tötet Eure Töchter, weil sie Euch “zu westlich” geworden sind und dabei wollten sie doch nur ein Leben in Freiheit und Selbsbestimmung leben. Ihr nennt das das “Wiederherstellung der Ehre”, doch dabei wisst Ihr nicht mal, was Stolz und Ehre überhaupt bedeuet! Ihr habt nichts, aber auch rein gar nichts, auf das Ihr stolz sein könnt, außer vielleicht Eurem komischen Koran und das ist etwas, auf das Ihr nun wirklich nicht stolz sein könnt!

    Ihr wollt nach islamischem Ritus beerdigt werden und verlangt islamische Friedhöfe mit “unbefleckter, jungfäulicher” Erde, in der vorher kein “Ungläubiger” begraben war.

    Ihr nennt uns Schlampen, Huren, Schweinefleischfresser, Ungläubie oder Kuffar. Ihr verhöhnt sogar andere, moderat lebende Muslime, die eben nicht wie Ihr, jeden Tag fünfmal beten, nicht fasten oder nicht regelmäßig in die Moschee gehen.

    Hochmütig trägt die stolze Muslima ihr Kopftuch und zeigt somit den anderen, wie minderwertig sie sind, doch schaut man genauer hin, ist ihr Gesicht voller Schminke und auch ihre Kleidung ist alles andere als islamisch korrekt.

    Ihr erwartet mehr Toleranz von den Arbeitgebern und fordert einen islamkonformen Arbeitsplatz, bei dem Ihr nicht mit “verbotenen Dingen”, wie Schweinefleisch und Alkohol, in Kontakt kommt und bei dem islamische Regeln eingehalten werden (Trennung von Mann und Frau).

    Ihr wollt, dass wir Verständnis haben, wenn Eure Frauen ein Kopftuch oder Niqab tragen oder Eure Männer einen Bart, fühlt Euch aber gleichzeitig diskriminiert und ausgegrenzt, wenn Ihr keinen Job findet.

    Ihr klagt für die Einrichtung eines muslimischen Gebetsraum in einer Schule, aber nutzt ihn anschließend nicht.

    Ihr fordert ein muslimisches Frauenschwimmen, bei dem die Fenster des Schwimmbades abgehängt werden müssen, nur weibliches Personal und nur männliche Kinder bis 6 Jahre anwesend sein dürfen. Wie verklemmt ist das denn? Wovor schämt Ihr Euch? Habt Ihr Angst, dass Euch einer was abguckt?

    Ihr seht Eure eigenen Fehler nicht ein, stattdessen macht Ihr den bösen Westen und die Mehrheitsgesellschaft für Eure Fehler verantwortlich.

    Ihr fühlt Euch in den Medien und der Presse nicht repräsentiert und beschwert Euch, dass Euer Glauben stereotyp und negativ dargestellt wird.

    Ihr beteiligt Euch kaum am gesellschaftlichen Leben, sondern lebt lieber weiter abgeschottet in Eurer Parallelwelt, mit eigener Infrastruktur, in der es alles gibt, angefangen vom Autohändler bis hin zum Zahnarzt.

    Ihr eröffnet islamkonforme Kaufhäuser, Muslimtaxis, Social Networks, Auktionshäuser, muslimische Jobbörsen uvm.

    Wenn Ihr etwas “Gutes” tun wollt, dann tut Ihr es meist ausschließlich für Eure Glaubensbrüder- und -schwestern. Ihr sammelt Spenden für eine neue Moschee oder irgendein Krisengebiet, aber nur selten für eine Kinder-Krebsstation oder für den örtlichen Fußball-Verein.

    Ihr behauptet, Ihr hättet Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut, obwohl jeder weiß, dass die Trümmerfrauen Deutschland wieder aufgebaut haben, aber wenn Euch jemand kritisiert, sagt Ihr, Ihr wärt die Juden von morgen.

    Ihr verflucht den Westen und möchtet leben, wie einst Euer Prophet, aber die Vorzüge des 21. Jahrunderts, wie Telefon und Internet, wollt Ihr dann doch nicht missen.

    Ihr seid humorlos und vertragt keine Kritik, schon gar nicht, wenn es um Eure Religion oder Euren geliebten Propheten geht.

    Ihr droht anderen und schreckt sogar vor einem Mord nicht zurück, wenn jemand Euren geliebten Propheten oder Euren heiligen Koran beleidigt hat.

    Ihr verbrennt Fahnen und sprengt Euch in die Luft, weil Euer Leben im diesseits sowieso nichts wert ist.

    Ihr verlangt immer mehr und wenn Euch der Staat diese Wünsche nicht erfüllt, gebt Ihr ihm die Schuld an der misslungenen Integration.

    Ihr gebt der Mehrheitsgesellschaft, den Medien und der Presse die Schuld, warum immer mehr Jugendliche vom Pfad der Tugend abkommen und sich radikalen Gruppen anschließen, die den Dschihad predigen.

    Ihr distanziert Euch “offiziell” von den radikalen Gruppen, doch das sind alles nur Lippenbekenntnisse, denn sind es doch gerade diese “radikalen Gruppen”, die den wahren, echten und unverfälschen Islam predigen. Wenn Ihr Euch wirklich von den Salafisten hättet distanzieren wollen, wärt Ihr gemeinsam auf die Demos in Bonn, Köln oder Solingen gegangen und hättet ihnen die Stirn geboten! Sagt Ihr nicht selber, dass nur die guten Taten zählen? Hier hättet Ihr eine gute Tat verrichten können, aber da alles nur eine Lüge ist, und das wisst Ihr, konntet Ihr Euren Glaubensbrüdern natürlich nicht in den Rücken fallen!

    Nein, liebe Muslime! Wir haben Euch schon lange durchschaut! Ihr versucht uns wegen unserer Vergangenheit ein schlechtes Gewissen einzureden und erinnert uns tagtäglich daran, was damals geschah. Doch wir, die heutige Generation, kann nichts für die Verbrechen von damals! Außerdem solltet Ihr den Ball mal ganz flach halten, denn auch Ihr habt genug Dreck am Stecken!

    Leider findet Ihr auch heute noch Menschen, die auf Eure Lügen hereinfallen und Euch unterstützen. Menschen, die sich selber hassen, die Deutschland hassen und die Deutschland am liebsten gestern wie heute abschaffen möchten!

    Schon in der Schule wird den Kindern eingetrichtert, dass das Leben bunt sein muss, wie toll ein Leben in Vielfalt ist, dass es keinen Unterschied zwischen schwarz und weiß gibt, doch dabei seid Ihr es doch, die die Welt in Gläubige (Muslime) und Ungläubige (Christen, Juden usw.) einteilt!

    Ihr fühlt Euch als die Auserkorenen! Als die besseren Menschen, die der einzig wahren Religion folgen und dass alle anderen in der Hölle schmoren werden und das lasst Ihr uns auch Tag für Tag spüren!

    Ihr erwartet von uns Verständnis und Toleranz, obwohl Ihr uns immer wieder beleidigt, diskriminiert und uns für Dinge verantwortlich macht, für die wir nichts können! Dinge, die nur Ihr allein ändern könnt!

    Wir alle hier, die hier leben, können uns durchaus ein Leben in Vielfalt vorstellen. Allerdings zu unseren Spielregeln!

    Wir haben Freunde aus allen Nationen der Welt, mit denen wir super zurecht kommen. Unabhängig, woher sie kommen oder welchem Glauben sie angehören. Diese Freunde, die uns inzwischen ans Herz gewachsen sind und die wir nicht mehr missen möchten, haben aber eins was ihr nicht habt: Ihre Religion ist Privatsache! Sie belästigen niemanden mit ihren ständigen, absurden Forderungen! Sie haben die nötige Distanz zu ihrem Glauben und ihrer Religion gefunden und haben gelernt zu trennen, denn sie haben neben der Spirualität der Religion auch noch ein reales Leben, ein Leben, das nicht durch Ge- und Verbote bis ins kleinste Detail geregelt ist.

    Wenn Ihr auch ein Teil dieser Gemeinschaft werden wollt, dann passt Euch einfach unseren Regeln an und stellt Eure Religion ausnahmsweise mal hinten an, denn wir sind Euer ewiges Gejammer leid! Wir haben die Schnauze voll von Euren ewigen Forderungen und dem anschließendem beleidigt sein, wenn mal was nicht so funktioniert, wie Ihr es gerne hättet!

    All diese Dinge, die ich oben aufgeführt habe, sind keine Klischees, das ist die bittere Wahrheit! Lernt damit umzugehen und ändert was oder geht dahin, wo ihr all diesen “Diskriminierungen und Ausgrenzungen” nicht ausgesetzt seid, wo ihr Euren Glauben ohne Einschränkung ausleben könnt…und nehmt am besten die ganzen linken und grünen Gutmenschen, die Euch immerzu den Bauch pinseln, gleich mit!

    Wir lieben unsere Kultur, unsere Werte und unser Land, genauso wie Ihr, aber wir lassen uns von Euch nicht umkrempeln!

    Wir lassen uns unseren Stolz und unsere Freiheit nicht nehmen!

  32. OT AKTUELL

    ARD PRESSECLUB:

    „Auf dem rechten Auge blind?“

    U.a. Mely Kiyak und Heribert Prantl zu „genießen“.

  33. Bitte auch folgendes beachten:

    In Albanien wurden jüdische Flüchtlinge aus Österreich u. Deutschland auch und vor allem von muslimischen Familien versteckt und geschützt.

    Wir müssen das immer im Auge behalten, dass es auch gute Muslime gibt. Im Moment scheint es mir hier wieder etwas hysterisch zu werden.
    Auszug aus dem Text zur Sendung, die heute am Vormittag lief:

    Mehr als 3000 jüdischen Emigranten rettete das kleine Balkanland Albanien während des Zweiten Weltkriegs – durch seine liberalen Einreisebestimmungen – das Leben. Mitverantwortlich dafür: der „Kanun“, eine Sammlung mittelalterlichen Gewohnheitsrechts, die auch wichtige Regeln der Gastfreundschaft enthält. Im Kapitel „Besa“ („Versprechen“) wird festgelegt: „Das Haus jedes Albaners gehört Gott und dem Gast.“ Dieser Satz hat sowohl für die muslimische Mehrheitsbevölkerung, als auch für die christliche Minderheit im Land Gültigkeit. Und so kam es, dass zahlreiche muslimische, aber auch einige christliche Familien jüdische Flüchtlinge, die dem NS-Terror entkommen waren, aufnahmen.

    http://tv.orf.at/program/orf2/20120708/574840501/

    Ehrliche Kritik soll so etwas mit einschließen und berücksichtigen.

  34. Und so sieht die Realität aus:

    Und wenn ihr in Deutschland eure Forderungen stellt, weil euch irgendetwas nicht gefällt, weil euch wieder irgendetwas nicht passt, weil unser Land anders ist als euer geliebtes Vaterland, dann werden euch alle Politiker, alle Präsidenten, Minister, Abgeordneten und Regierungsdirektoren in Deutschland zurufen:

    Bitte bitte bleibt hier und holt noch mehr hier rein !!!

  35. Ein Skandal, dass Kiyak öffentlich-rechtlich eine Plattform bekommt. Anrufe deshal wohl zwecklos, aber zumindest ordentlich im Gästebuch online dagegen beschweren.

  36. Merke : ,
    wer in ein Land geht, das nicht das seine ist, und den Bewohnern seine Sitten, Gebräuche, Geflogenheiten und Lebensweise bis hin zur Sprache aufzwingen will,der sie mit Botschaften vom Turm berieselt, der von den Einwohnern fürstlich versorgt werden will, der ist kein Migrant, sondern ein Kolonialist.”

  37. #49 johann
    Mely Kiyak wurde mit Sanfthandschuhen angefasst, damit die Kreide nicht rausrieselt.
    Stoppt mal das Video, wie lange die reden durfte.

  38. Super „Gedicht“, welchem ich mich nur anschliessen kann.

    Aber das mit dem Zurufen alleine reicht nicht, vor allem nicht solange genügend Verblendete und Verräter aus unseren Reihen ihnen zurufen „Kommet her, ihr Horden, und bereichert uns!“!

  39. #49 johann (08. Jul 2012 12:37)

    Sie will doch nur zeigen, dass sie ihren Goebbels verstanden hat als Zeichen der „flachgewichsten“ Integration!

    http://www.bild.de/politik/inland/thilo-sarrazin/diese-journalistin-muss-sich-bei-sarrazin-entschuldigen-24344024.bild.html

    Am 19. Mai beschimpfte Kiyak in ihrer Kolumne „Liebe Wissensgesellschaft“ („Berliner Zeitung“ und „Frankfurter Rundschau“) Sarrazin als „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“.

  40. Der Beitrag trifft es genau. Diese Schizophrenie der Moslems ist es doch gerade, eigentlich ist bei uns alles schlecht, ungläubig, „moralisch verkommen“ und allzu weltlich. Und trotzdem leben sie hier. Eigentlich mitten in einer ihr nicht genehmen Welt, am besten die Moschee zwischen Sexshop und Bordell – täglich laufen die vermumten Frauen und Männer mit Schlafanzügen weltfremd an aufreizenden Plakaten mit schönen, leichtbekleideten Frauen vorbei. Sie sehen Leute Alkohol trinken. Ja – warum gehen sie dann nicht ? Sind sie so besessen von ihrer Idee der Islamisierung, einer ebenso krankhaften wie gefährlichen Idee, dass sie das alles auf sich nehmen ? Oder ist es alles nix, weil sie doch Leistungen erhalten, Kindergeld für ihre 10 Kinder u.s.w. ??? Davon könnten sie in ihren Heimatländern nur träumen. Der allumfassende Sozialstaat fördert am Ende noch den Islamismus. Die Zuwanderung ins soziale Netz wird zu einer ständigen Belastung. Wir müssten klipp und klar fordern: Integration und Nachweis einer Arbeit. Sonst Tschüssikowski !

  41. #51 quarksilber (08. Jul 2012 12:44)

    Aus UNSEREN Reihen sicher nicht…

  42. Zwangsweise darf und muss ich mich seit vielen Jahren mit denen beschäftigen, die „woanders hin“ gehören. Mein Fazit: Nicht SIE sind unter uns – Wir sind unter IHNEN.

  43. Afghanistan das wäre doch was Feines für die ganzen „Fachkräfte“. Dann könnten die dort leben und „aufbauen“. Die sind doch alle so schlau und qualifiziert. Ich bin auch dafür in Afghanistan einen Islam in absoluter Reinkultur aufzubauen und damit einen Anziehungspunkt zu schaffen. Da können sie sich dann beschneiden, steinigen und sonstwas miteinander tun, wie sie wollen. Und wir hätten Ruhe vor solchen Elementen. Am Ende wäre alle selig. Und wir hätten noch eine gute Tat getan.

  44. Die Stadt Frankenthal/Pfalz ist pleite.
    Aber der C*DU-Bürgermeister Wieder hat ein Konzept zur Integration von Ausländern entwickelt. Davon gibt es dort 25 Prozent.
    Das kostet ab 2013 pro Ausländer 67.500 €.

    Das daß rausgeschmissenes Geld ist, weiß jeder. Denn die meisten Ausländer wollen sich nicht integrieren. Die wollen lieber nach ihrenn Bräuchen, Sitten und Regeln leben.
    Im Gegensatz zu vielen von uns Deutschen, die nicht mal mehr ein Volkslied singen können.

  45. #57 Schnauze voll vom Islam (08. Jul 2012 12:48)

    Nein, aus UNSEREN Reihen wohl kaum.
    Und wir wissen schon, warum.

  46. Ob vom Premierminister Australiens, ob von Russlands Staatsoberhaupt Putin, es klingt wie ein vertrautes, wie ein selbstverständliches Echo herüber ins Land des Unfassbaren, wo ungestraft grüne und linke Politiker samt Medienschar jeglichen gesunden Menschenverstand mit Füßen treten und eine Meinungsdiktatur errichten, die seinesgleichen sucht! Das Land wird geflutet mit Steinzeit- Mentalitäten, Kriminelle erleben hier ihr ersehntes Paradies, Patriotismus wird kriminalisiert und mit Nazitum gleichgesetzt, all das und noch viel mehr gleicht einem Ausverkauf auf allen Ebenen. Da werden, wie jetzt geschehen, RAF-Insignien und Ereignisse in Vitrinen dargestellt als ruhmreiches Gedenken, auch wenn es anders dargestellt wird, die unendliche Geschichte des NSU-Debakels in Endlosschleifen medial ausgekotzt, der „Kampf gegen Rechts“ gegen alle und jeden in Stellung gebracht; kurz, der linke Mainstream beherrscht das Denken der Mediengläubigen!
    Da könnte man neidisch werden auf die russische Politik und dem Volk, dass sich ihre Seele nicht nehmen läßt!

  47. #52 chessie (08. Jul 2012 12:39)

    Merke : ,
    wer in ein Land geht, das nicht das seine ist, und den Bewohnern seine Sitten, Gebräuche, Geflogenheiten und Lebensweise bis hin zur Sprache aufzwingen will,der sie mit Botschaften vom Turm berieselt, der von den Einwohnern fürstlich versorgt werden will, der ist kein Migrant, sondern ein Kolonialist.”

    Gut ausgedrückt!
    Leider machen perfekte deutsche Sprache und deutscher Pass aus einem Mohammedaner noch lange keinen Deutschen mit einem christlich humanistischen Hintergrund. Solange der Islam-Chip drin ist, kann so ein Deutscher mit islamischem Hintergund täglich zur Gefahr werden. Siehe Mohammed Atta in Hamburg, der immer unterschlagen wird, wenn es um die Benennung der Anzahl mohammedanischer Terroristen in Deutschland geht.

  48. Herr Innenminister Friedrich,
    sagen Sie den Mohammedanern doch mal klipp und klar, dass sie sich hier anzupassen und keine Sonderwünsche anzumelden haben. Was soll die ganze Integrationsindustrie, die doch im Grunde erfolglos war.

    ANPASSEN STATT IMMER NEUE SONDERWÜNSCHE!!!

    Dem Verbot der Beschneidung müsste nun noch ein Verbot des Korans folgen wegen der dort enthaltenen Aufrufe zum Mord an Ungläubigen u. a. ,
    und natürlich ein Verbot von Moscheen, wo der Koran verfassungswidrig gelehrt wird,
    und ein Verbot der Imame, die den Koran verkünden.

    Es gibt viel zu tun. Packen SIE´s an!

  49. Das Gedicht finde ich sehr gelungen! Auch und besonders die Pointe. Große Zustimmung!

    #14 JeannB (08. Jul 2012 11:05)
    Nun zum Gedicht – Erst hab ich gedacht: Man oh man, ganz schön h(ä)ftig, dieses Gedicht. Ja Ihr habt richtig gelesen. Heutzutage kann man durchaus in Deutschland angeklagt werden für so ein Gedicht. Oder man wird zumindest “irgendwohin” vorgeladen….

    Wo sehen sie d a s denn?? seien sie doch nicht so gequält kriecherisch! N o c h leben wir in einer westlichen Demokratie. sie sollten ihre Haltung überdenken.

  50. Wann schreibt eigentlich Grass endlich mal:

    Noch’n Gedicht?

    Und zwar mit dem RICHTIGEN Thema, wie hier.

    So’ne Christen-Demo mit Kreuzen und Jesus-Bildern wie es die Kopten in Ägypten zu tun pflegen wäre hierzulande nicht schlecht.

    Aber naja, die Pfarrer mal wieder, die sagen:

    Das sind unsere Brüder, also Dialüg.

    Die Sure bezüglich der Unterdrückung von Christen und Juden scheiß egal?

  51. #45 Kahlenberg 1683
    #50 awaiting moderation

    ARD Presseclub, nein danke. Und dann noch mit Prantl und Kiyak, den Presseclub könnte ich nur besoffen ertragen. 🙂 Wenn der Werner Höfer den wieder moderieren würde wär das was anderes. 😉

  52. @58 Freya: Die Bandbreite ist alles, aber keine Nazi-Band. Im Gegenteil, diese Verschwörungstheoretiker stehen der Antifa sehr nah. Sehr belustigend, dass sich in Duisburg jetzt die Gutesten der Superguten mit den Besten der Oberguten beharken 🙂

  53. Ergänzung: Nach Lektüre des kompletten Artikels bin ich mir aber nicht mehr so sicher, vielmehr wirkt der Sänger mit seinen wirren Ansichten wie das perfekte Bindeglied zwischen Faschisten und „Anti“faschisten.

  54. Wenig bekannt ist, dass jede Moschee zur Hälfte aus EU-Mittel sowie Bundesmitteln subventioniert wird. Das heißt alle Steuerzahler tragen mit ihren Zwangsgeldern mit dazu bei, dass noch mehr Moscheen (=“Orte der Niederwerfung“ vor Allah) gebaut werden. Dabei sind die EU-Geldverteiler nicht einmal demokratisch legitimiert und bestimmen doch auch schon jetzt, was mit unserem Geld gemacht wird. Den Rest besorgen die Saudis …

    Schöne Demokratie!

  55. Zitat Kizilkaya: „Wir bestehen doch nur auf unserem von der Verfassung garantierten Recht, die Religionsfreiheit in Anspruch zu nehmen. Demokratie ist auch der permanente Austausch unterschiedlicher Rechtsauffassungen. Warum sollen denn nur Muslime von vornherein ihr Grundrechtsverständnis und ihr verfassungsmäßiges Recht aufgeben?“

    Religionsfreiheit heißt: Ihr könnt anbeten, wen ihr wollt, aber nicht wann und wo ihr wollt. Und es heißt nicht, dass ihr das Recht habt, jemanden den Schniepel zu amputieren.
    Was die „unterschiedlichen Rechtsauffassungen“ angeht, so muss man dazu sagen: Ihr habt keine unterschiedlichen Rechtsauffassungen zu haben. Ihr habt, wenn ihr in unserem Land lebt, unserere Rechtsauffassung zu haben. PUNKT.

  56. ot, WAZ:

    „Neunjähriger spuckt Polizisten an – Mutter beschimpft Beamte in Gelsenkirchen als Nazis“

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/neunjaehriger-spuckt-polizisten-an-mutter-beschimpft-beamte-in-gelsenkirchen-als-nazis-id6856857.html

    Gelsenkirchen. Als überaus renitent haben sich eine Gelsenkirchenerin und ihr neunjähriger Sohn auf einer Polizeiwache in Gelsenkirchen erwiesen. Während der Junge die anwesenden Polizisten bespuckte und mit einen Haufen Hundekot verglich, beschimpfte die Mutter die Beamten als Nazis…

    möchte jemand einen Tipp bzgl. eines evt. bereichernden Hintergrundes abgeben?

  57. „..die Fleißigen verspottet und am Lernen hindert, weil ihr selbst nicht lernen wollt UND
    VOR ALLEN DINGEN NICHT KÖNNT…“

    Schon die alte Sonderschule hätte diese inzüchtigen Arschhochheber überfordert.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    #75 unrein (08. Jul 2012 16:23)

    ot, WAZ:

    Hundekot verglich, beschimpfte die Mutter die Beamten als Nazis…

    möchte jemand einen Tipp bzgl. eines evt. bereichernden Hintergrundes abgeben?
    ————————————-
    Rotationseuropäer ?

  58. #77 elchtoeter

    solche Demütigung der Deutschen wird nicht geahndet, es ist von der Polit-Mischpoke genau so gewollt. Die wollen dass wir Deutsche im eigenen Land wie Dreck behandelt werden. Und diese Göre und seine Mutter wissen genau, dass sie sich als Angehörige einer bevorzugten Migrantengruppe so ein Verhalten leisten können. Und dass die Medien solche Fälle überhaupt melden hat nur einen Grund, man will auch die deutschen Leser demütigen, indem sie erfahren dass solchen eingewanderten Talenten in er BRD nichts passiert und sie sich fast alles erlauben dürfen. Ein Deutscher würde nämlich wegen Beamtenbeleidigung massiv eins reingewürgt bekommen.

  59. #75 unrein (08. Jul 2012 16:23)

    Ist Mely Kiyak-Streicher unbemerkt Mama geworden?

  60. Es ist doch immer wieder dasselbe: muslimische Migranten dürfen sich hier aufspielen, wie sie wollen. Und sie werden wirksam unterstützt von den Deutschlandabschaffern, sie nehmen sich alles heraus; ein Deutscher hingegen bekäme die volle Wucht des Gesetzes zu spüren! Überall, außer in der korrupten EU, wird klare Kante gezeigt gegen Gesetzesbrecher aller Art. In Deutschland haben die Muslime einen Freibrief, einen Freibrief auf alles Deutsche,Vernünftige.Und dann wundert man sich, das dieses System Gewalt produziert, da jegliche Diskussion, jegliche Kritik an diesen Zuständen unterdrückt und verfolgt wird. Da helfen auch alle Gutachter und Psychiater nicht mehr, das ist reiner logischer Menschenverstand, wenn Probleme langfristig unterdrückt werden!

  61. wenn die wegwandern, dann sollen die den Gysi, die Roth und alle Grünen und SED Linken gleich mitnehmen. Und den Prantl und den Bahners nicht vergessen!

  62. @#69 Karl der Zeitungsbote

    Gequält Kriecherisch? Wem denn gegenüber? Wie kommen Sie darauf? Und ob ich meine Haltung überdenke oder nicht, das überlassen Sie doch bitter mir. Es ist nun mal meine Meinung, dass wenn der Verfasser seinen Namen nennen würde, mindestens ein Moslem, wenn nicht sogar irgend eine Organisation von denen, auf die Idee kommen und ihn anzeigen würden. Wegen Diskriminierung und Rassismus und Rufmord und keine Ahnung, was denen noch einfallen würde.

  63. Richtige Muslime MÜSSEN nichtmuslimische Gesellschaften zerstören. Wenn einer eine liberale Gesellschaft inklusive Haram-Essen, Sex vor der Ehe und Meinungsfreiheit in Ordnung findet ist er kein Muslim mehr.

    Das nicht jeder Muslim ein Terrorist ist, beweisst noch lange nicht, dass das Verhältnis der meisten Muslime zum deutschen Staat nicht gespannt ist.

    Es ist eigentlich nicht die Frage ob ein Muslim ein gespanntes Verhältnis zu einer Demokratie mit Marktwirtschaft und Meinungsfreiheit hat, sondern nur, wie weit ihn seine Agression treibt.

    Viele sind auch nur scheinintegriert, weil sie merken, dass sie als kleine Minderheit noch keine Möglichkeit haben der deutschen Mehrheit ihre islamischen Spielregeln aufzuzwingen. Kommen Muslime regional in eine Mehrheit, so ändert sich ihr Verhalten schlagartig.

  64. was wird wohl passieren, wenn frau merkel eine
    rede halten würde, wie sie der australische premier howard gehalten hat. das gezeter des
    links-grünen mainstreams, wäre noch auf dem mond, wo diese leute eigentlich hingehörten, zu
    hören. dieses gedicht spricht mir aus der seele!
    vielen dank dafür.

  65. Wer auch immer diesen Gastbeitrag verfasst hat schreibt hoffentlich noch mehr auf pi.

  66. Gut geschrieben.
    Aber ganz so freiwillig werden die wenigsten gehen. Liegt wohl auch an der sozialen und stabilen politischen Absicherung. Bricht das ein wird man Toleranz nicht mehr im Duden finden.

Comments are closed.