Print Friendly, PDF & Email

Annette Schavan - CDU - BildungsministerinJeder erinnert sich noch an den Rummel um Guttenbergs Doktorarbeit. Kabinettskollegin Schavan war es, die ihm damals den Dolchstoß gab, indem sie ihn in ihrer Eigenschaft als Bildungsministerin rügte. Danach war Guttenbergs Rücktritt eine reine Formsache, zu dem sich Merkel und ihre Busenfreundin Schavan angrinsten. Mittlerweile steht Schavans 335 Seiten umfassende Doktorarbeit bei schavanplag auf dem Prüfstand. Letzter Stand der Auswertung:

Insgesamt sind dies 80 Seiten im Textteil der Dissertation von S. 11 bis 335 (ohne Inhalts- und Literaturverzeichnis), auf denen Übernahmen aus 37 Quellen nicht oder nicht ausreichend kenntlich gemacht werden.

Über die Vorgehensweise der CDU-Politikerin schreibt schavanplag:

Als Muster lässt sich erkennen, dass die Verfasserin oft vorgibt, Primärquellen zu rezipieren, während sie tatsächlich mit leichten Abwandlungen aus der Sekundärliteratur abschreibt. In etlichen Fällen werden hierbei auch Fehler bei Zitaten mit übernommen.

Das sieht nicht gut aus für die seit 2005 ununterbrochen amtierende Bundesbildungsministerin, deren Doktorarbeit von der Universität Düsseldorf nachgeprüft wird. Das offizielle Verfahren wird aber noch mehrere Monate dauern. Auch schavanplag arbeitet weiter.

Was die wenigsten wissen: Schavan ist die Betreiberin hinter der Installation von Islamunterricht im deutschen Bildungswesen. 1999 begann sie ihren Islamfeldzug als Kultusministerin in Baden-Württemberg. Die dortigen Moslems wollten gar keinen Islamunterricht in den Schulen. Laut Focus vom 25.10.1999 hatten sie die Befürchtung, dass dadurch die Wurzeln in die Heimatländer gekappt werden sollten.

Nach dem islamischen Attentat auf das World Trade Center im Jahr 2001 war Islamunterricht erst einmal kein Thema mehr. Ab 2006 begannen die unsäglichen „Islamkonferenzen“, auf denen die CDU spätestens ab 2008 Islamunterricht propagierte. Deswegen ist es verkehrt, heute nur Rot-Grün in NRW für ihr grundgesetzwidriges Konstrukt zu schelten. Die treibende Kraft war immer die CDU und dort maßgeblich Schavan. Geschickterweise lagerte Schavan das Thema jedoch aus ihrem Ressort aus und in die Zuständigkeit des Innenministers hinein. Sie ließ sich dann zu den jeweiligen Konferenzen einladen. 2008 wurde das erste Mal der Öffentlichkeit mitgeteilt: „Schäuble für islamischen Religionsunterricht„.

Widerstand gab es aus der hessischen CDU: „CDU Hessen meldet Zweifel an„. Auch die „Schüler-Union“ sprach sich 2010 dagegen aus: „Islamunterricht entfacht Streit in der Union„. Auf der anderen Seite tauchten 2010 weitere Befürworter in der CDU auf, zum Beispiel in Rheinland Pfalz: „Klöckner will Islamunterricht an deutschen Schulen„.

Nach Schäuble war der CDU-Politiker de Mazière ab 2010 für die Islamkonferenz zuständig. Auch er bewarb Schavans Idee weiter. Schavan nahm als Bildungsministerin wieder an den Sitzungen teil: „Innenminister fordert mehr Islamunterricht„.

Erst mit dem Weggang von Roland Koch sollte auch in Hessen Islamunterricht eingeführt werden: „Bouffier will Islamunterricht auf Deutsch„. Die Einführung von Islamunterricht wurde in den hessischen Koalitionsvertrag mit der FDP aufgenommen. Widerstand leistet aktuell nur noch der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU, Hans-Jürgen Irmer. Er ist schulpolitischer Sprecher.

2011 beschloss NRW unter Rot-Grün als erstes Bundesland die Einführung von bekenntnisorientiertem Islamunterricht. Auch die CDU stimmte 2011 im Landtag zu. Der Unterricht startet im Schuljahr 2012/2013 an den Grundschulen. Seitdem stehen die übrigen Bundesländer noch mehr unter Zugzwang.

Eine inhaltliche Diskussion hat es nie gegeben. Dabei steht der islamische Bekenntnisunterricht sowohl inhaltlich, als auch formal auf wackeligen Beinen. Das Grundgesetz gibt in Artikel 140 vor, dass die Religionsgemeinschaften ihre Angelegenheiten, also auch den Inhalt ihrer Lehre, selbst regeln. Das Problem ist, dass der Islam keine „Religionsgemeinschaft“ im Sinne des Grundgesetzes Artikel 140 ist. Daher wird mit einem grundgesetzwidrigen Beiratskonstrukt operiert. Dies ist der formaljuristische Haken an der Sache (den PI hier auch schon thematisiert hat).

Eingeleitet hat dieses ganze Gemauschel also unsere heutige Bildungsministerin Schavan vor 13 Jahren. Zu einem Zeitpunkt, wo die Sprengkraft dieser „Religion“ der Öffentlichkeit noch gar nicht so bekannt war. Schavan hat dann nach dem Attentat vom 11. September 2001 einige Jahre ins Land gehen lassen, bevor 2008 der nächste öffentliche Vorstoß kam. Schließlich konnte man nicht kaschieren, dass 9/11 von deutschen Boden aus startete. Man benutzte dann ab 2008 perfiderweise die dem Islam innewohnende Brutalität als Argument FÜR Islamunterricht: Wenn es gelingen würde, den Islam „aus den Hinterhöfen zu holen“, würde er sich in moderaten „Euro-Islam“ umwandeln lassen. Wie so oft sollte also das Bildungssystem dazu missbraucht werden, gesellschaftlich brisante Probleme zu lösen, deren man auf andere Weise offensichtlich nicht Herr werden kann. Das Argument lautet, Bildung schütze vor Radikalisierung. Dabei hatte Mohammed Atta, der eines der gekaperten Flugzeuge in das World Trade Center lenkte, einen deutschen Hochschulabschluss in der Tasche…

Was treibt Schavan um? Schavan gehört zu jener Sorte Leute, die Religion gerne staatlich instrumentalisieren. Deutlich wird dies anhand ihrer Machenschaften bezüglich der katholischen Kirche. Schavan gehört zu jenem Zirkel, der es gerne sehen würde, wenn sich die katholische Kirche in Deutschland genauso politisch steuern ließe wie die evangelische. Ihr wurde nachgewiesen, an einem Zirkel beteiligt zu sein, der Kirchenspaltung betreibt. Der Focus schreibt am 11. Juni 2011:

(…) Konkret werden in dem auf Deutsch gehaltenen Dossier einander überlappende Gesprächs- und Gremienzirkel aufgeführt, in denen an einer grundlegend anderen Kirche gearbeitet werde. Diese progressistischen, selbstreferenziell aufeinander bezogenen Kreise – im katholischen Cusanuswerk etwa, im katholischen „Foyer für Gespräche zwischen Kirche, Gesellschaft, Politik“ zu Berlin, in der katholischen Bischofskonferenz, in der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung, im Jesuitenorden unter Provinzial Stefan Kiechle – hätten mit einer „professionell aufeinander abgestimmten Kampagne“ Anfang 2011 ihr Meisterstück geliefert.

Erst erschien ein Brief von acht CDU-Politikern, darunter Bundestagspräsident Norbert Lammert und Bildungsministerin Annette Schavan, wider den Zölibat. (…)

In der Politik seien die CDU-Granden Norbert Lammert, Annette Schavan, Hermann Kues, Bernhard Vogel am romkritischen Agendasetting maßgeblich beteiligt. Klar ist: Da die aus römischer Sicht radikalen Forderungen in der Weltkirche kaum eine Chance haben, könnte die von Laien dominierte, synodal verfasste und sakramental verflüssigte neue Kirche nur im Rahmen einer Los-von-Rom-Bewegung Gestalt annehmen.  (…) Zwei Gegensätze stehen damit zur Wahl: eine horizontale Kirche der Abstimmung und des Dauerdialogs, in der auch Glaubenssätze Mehrheitsfragen werden können, und eine vertikale Kirche, die die überlieferten Sakramente durch die Zeiten trägt. (…)

Schavans Religions-Instrumentalisierungspolitik ist universell. Was sie für den Bereich der katholischen Kirche durchsetzen will, überträgt sie auch auf den Islam. Sie möchte die „religionsfreundliche Gesellschaft“, in der sich die Unterschiede zwischen den Glaubensrichtungen durch staatlichen Gleichstellungswahn nivellieren:

„All das ist Ausdruck einer religionsfreundlichen Gesellschaft, deren Ziel es ist, im Blick auf die Religionen nicht unterschiedliche Maßstäbe anzulegen“.

Die Idee mit den grundgesetzwidrigen Beiräten stammt von ihr. Kath.net im April 2011:

Überall sollen islamische Beiräte gebildet werden, denen Einzelpersönlichkeiten und Vertreter von Verbänden angehören. Diese Beiräte seien wie die Kirchen Partner des Staates, da der Staat sich nicht in die inneren Angelegenheiten von Religionsgemeinschaften einmischen könne.

„Partner des Staates“ zu sein bedeutet nach deutschen Recht aber, dass eine Religionsgemeinschaft sich dafür bewerben muss. Sie muss die Voraussetzungen mitbringen, eine „Körperschaft öffentlichen Rechts“ zu sein. Erst dann darf sie an staatlichen Aufgaben in den klassischen Kooperationsfeldern mitwirken (Betrieb von Kindergärten, Bildungseinrichtungen, Krankenhäusern, Pflegeheimen, Entwicklungshilfe). Bei dem Beiratskonstrukt wird der Beweis der Tauglichkeit umgangen. Das ist eine fatale Entwicklung für einen säkularen Staat.

Dazu muss man verstehen, auf welcher Basis der Säkularismus aufgebaut ist. Welche grundsätzlichen Möglichkeiten gibt es überhaupt für die Koexistenz von Staat und Religion?

Laizismus

Im Laizismus herrscht eine vollkommene Trennung zwischen Staat und Religion. Daher können im Laizismus alle Glaubensgemeinschaften grundsätzlich gleichbehandelt werden. Sie haben die gleichen Rechte und Pflichten und der Staat kann sie entweder alle gleich ignorieren oder alle gleich hätscheln. Beispiele für Staaten mit laizistischer Verfassung sind Frankreich und die USA. Als Negativbeispiele sind diejenigen Staaten zu nennen, die den Laizismus dazu verwenden, gläubige Menschen zu verfolgen, zum Beispiel Nordkorea. Beim Laizismus gibt es also verschiedene Stufen. Ein anderes Beispiel ist Albanien, wo der Staat Religionsfreiheit gewährt, aber religiöse Symbole in der Öffentlichkeit verbietet. Zumindest offiziell, denn Albanien wird derzeit salafistisch unterwandert. Bei der Türkei steht der Laizismus nur auf dem Papier, denn dort findet durch Erdogans AKP eine intensive Islamisierung statt.

Theokratie

In der Theokratie gibt es hingegen keine Trennung von Staat und Religion. Das religiöse Oberhaupt ist gleichzeitig Staatsoberhaupt. Beispiel ist der tibetische Buddhismus mit seinem Dalai Lama. Der derzeitige Dalai Lama lebt allerdings im Exil und das tibetische Territorium wird von China fremdregiert. Ein anderes Beispiel ist der Gottesstaat Iran, dessen Oberhaupt ein sogenannter 12. Imam ist, dessen Rückkehr man erwartet. Bis dahin ist der jeweilige Groß-Ajatollah stellvertretendes Staatsoberhaupt.

Säkularismus

Beim Säkularismus gibt es wiederum eine Trennung von Staat und Religion, aber sie ist nicht so strikt wie beim Laizismus. Im Gegensatz zum Laizismus gehen Staat und Religion eine Kooperation ein. Das gilt für alle Länder, in denen eine Staatskirche existiert. Zum Beispiel England mit der Anglikanischen Kirche, Schottland mit der Presbyterianischen Kirche, die Niederlande und die skandinavischen Länder mit ihren Lutheranischen Kirchen, Monacco mit der Römischen Kirche. Die Staatskirchen sind dort unter anderem für die Krönung der Staatsoberhäupter zuständig. Säkularismus ist also die typische Organisationsform von Staaten, in denen es noch Monarchien gibt, wobei das kein „Muss“ ist, denn Spanien kommt beispielsweise ohne Staatskirche aus. In England besteht die Besonderheit, dass das königliche Staatsoberhaupt gleichzeitig Oberhaupt der Anglikanischen Kirche ist, die wiederum nicht auf England beschränkt ist (Verbreitung im Commonwealth). Es gibt aber auch Länder, in denen es eine bestimmte Staatsreligion ohne Vorhandensein eines Monarchen gibt: In Griechenland ist die Orthodoxie Staatsreligion.

Was den Islam betrifft, so ist er in etlichen Staaten Staatsreligion. Entweder gebunden an ein Könighaus (Saudi Arabien) oder in den als Republiken deklarierten Staaten in der Verfassung festgelegt. Manchmal auch direkt am Namen erkennbar, wie zum Beispiel bei dem Land, das sich als erstes als „Islamische Republik“ ausgerufen hat: Islamische Republik Pakistan.

Die Bevorzugung einer Religion bzw. einer speziellen religiösen Richtung durch einen Staat kann unschädlich sein wie es heutzutage in Europa der Fall ist oder eben erhebliche Probleme verursachen – wie es in den islamischen Ländern der Fall ist. Hauptmerkmale einer unschädlichen Staatskirche / Staatsreligion sind, dass das Gewaltmonopol beim Staat liegt und dass neben der Staatsreligion andere Religionen Religionsfreiheit genießen und Minderheiten ihre Religion ausüben können.

Deutsches Religionsverfassungsrecht

Nun zum deutschen Religionsverfassungsrecht: Das im deutschen Grundgesetz befindliche Staatskirchenrecht (Artikel 140 GG) stammt aus der Weimarer Reichsverfassung. Es besagt, dass in Deutschland keine Staatskirche existiert. Das ist auch nicht vorstellbar im Land der Kirchenspaltung, da man nicht einseitig die evangelische oder katholische Kirche zur Staatskirche machen könnte. Es gibt auch gar keinen Bedarf für eine Staatskirche, da es keinen Monarchen gibt und folglich keinerlei Krönungszeremonien und dergleichen abgehalten werden müssen.

Trotzdem gibt es keine laizistische Grundordnung in Deutschland, sondern eine säkulare. Säkular bedeutet: Alle Staatsgewalt liegt beim Staat, aber Staat und Religion können kooperieren. Nun wird es kompliziert. Zur Erinnerung: Wichtiges Merkmal des Laizismus ist es, alle Religionen gleich zu behandeln, niemanden zu bevorzugen, Religion nicht staatlich zu fördern. Hauptkennzeichen des deutschen Säkularismus ist hingegen: Diejenigen Religionen, die sich in der Position „Körperschaft des öffentlichen Rechts“ befinden, mit mehr Rechten auszustatten und mit ihnen zu kooperieren. Der positive und gewünschte Effekt ist folgender: Durch das Kooperationsmodell entstand neben den staatlichen Angeboten eine zweite Säule von Kindergärten, Schulen, Universitäten, Krankenhäusern, Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen, Entwicklungshilfeprojekten. Die bei uns dadurch historisch gewachsene Konkurrenz zwischen staatlich und kirchlich betriebenen Einrichtungen kann man sicherlich als fruchtbar bezeichnen, denn sie hat eines der besten Bildungs- und Gesundheitssysteme weltweit hervorgebracht. Es war auch nicht verkehrt, die Kooperationspartner in Gremien wie Ethikkommissionen, Rundfunkräte usw. hineinzunehmen, da sie in der Vergangenheit dort oft das Gegengewicht zu linken Organisationen darstellten.

Wichtig ist auch zu wissen: Artikel 140 GG legt nicht nur die Kooperationsform „Körperschaft des öffentlichen Rechts“ fest, sondern besagt auch, dass der Staat sich nicht in die Inhalte der Glaubensgemeinschaften einmischen darf. Der Staat darf nicht diktieren, was die Glaubensgemeinschaften lehren. Das spielt besonders beim Religionsunterricht (Artikel 7 GG) eine Rolle.

Zusätzlich zu dem Artikel 140 GG gibt es den Artikel 4, der klarstellt, dass alle Bürger Glaubensfreiheit genießen und ihre Religionsausübung gewährleistet wird. Dies gilt für alle Glaubensgemeinschaften (Religionsgemeinschaften und Weltanschauungsgemeinschaften). Zusätzlich besteht durch Artikel 3 GG die Forderung, alle Glaubensgemeinschaften gleichzubehandeln.

Die richtige Balance zwischen dem staatlichem Neutralitätsgebot gegenüber den Inhalten der Glaubensgemeinschaften, dem Gleichbehandlungsgebot, der Garantie der freien Wahl des Glaubens und der Möglichkeit von Kooperationen zwischen Staat und Glaubensgemeinschaften  ist für das Gesamtgefüge äußerst wichtig.

Noch einmal: Sinn des Laizismus ist die strikte Gleichbehandlung aller Glaubensgemeinschaften auf einem bestimmten Niveau. Sinn des Säkularismus ist die Partnerschaft mit geeigneten Glaubensgemeinschaften (diese müssen nicht religiös sein, sondern können auch „weltanschaulich“ ausgerichtet sein, weswegen man prinzipiell von Glaubensgemeinschaften und nicht von Religionsgemeinschaften spricht, auch wenn das im Grundgesetz anders steht).

Aushebelung des deutschen Religionsverfassungsrechts

Bei der Einführung von Islamunterricht wird die Frage der Eignung der Glaubensgemeinschaft konsequent umgangen. Statt nach dem Säkularmodell zu selektieren, wird nach dem Motto des Laizismus verfahren, was in der einfachen Formel mündet: Weil die Christen Religion unterrichten dürfen, müssen die Moslems das auch dürfen.

Schleichend wird durch Frau Schavan und ihre Mitstreiter (hauptsächlich die jeweiligen Innenminister) das deutsche Staatskirchenrecht ausgehöhlt. Es werden laizistische Prinzipien in das säkulare Konstrukt eingebaut. Das kann nicht gutgehen. Denn nicht umsonst schreibt die Verfassung eine Hürde vor. Eine Kombination von laizistischer Gleichbehandlung und säkularer Kooperation führt nämlich konsequenterweise in einen Zustand, wo der Staat am Ende mit Satanisten und Menschenfressern kooperieren muss, sofern diese darlegen können, dass es sich um einen Glauben handelt und sie bitteschön die gleichen Rechte wie alle anderen haben möchten. Es muss also zwingend eine Schwelle geben, an der ausgesiebt wird, welche Glaubensgemeinschaft als Körperschaft des öffentlichen Rechts geeignet ist und welche nicht. Dem mehr an Rechten, die eine Glaubensgemeinschaft als Körperschaft gewinnt, muss ein Mehr an Pflichten gegenüberstehen. Sonst funktioniert das säkulare System nicht.

Und noch etwas verdient Aufmerksamkeit: Die Erlaubnis, Religionsunterricht erteilen zu dürfen, ist die Perle unter den Rechten, die eine Glaubensgemeinschaft erringen kann. Man solle nicht meinen, dass es einen Automatismus darstellt, dass Körperschaften öffentlichen Rechts automatisch Religionsunterricht erteilen dürfen. Die Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas hat beispielsweise nur deshalb in einem Bundesland den Status der Körperschaft des öffentlichen Rechts zuerkannt bekommen, weil sie auf die Erteilung von Religionsunterricht verzichtet. Es ist also normalerweise nicht einfach, in die Position zu gelangen, Religionsunterricht erteilen zu dürfen.

Diese Perle nun soll dem Islam hintergegeschmissen werden. Spricht man mit Lokalpolitikern der CDU darüber, so kommt immer wieder als Argument, die Erteilung des islamischen Religionsunterrichts an staatlichen Schulen sei die einzige Möglichkeit, den „Islam aus den Hinterhöfen zu holen“. Und genauso, wie man nicht mit ihnen über den ESM diskutieren kann, weil sie den Vertrag gar nicht kennen, plappern sie auch in Sachen Islamunterricht alles nach, was von der Parteispitze kommt.

Wie kann es sein, dass dieses Volk sich einen Haufen gut bezahlter Volksvertreter hält und diese noch nicht einmal über die Mindestanforderungen des deutschen Staatskirchenrechts Bescheid wissen? Da plappern CDU-Vertreter genau das dumme Zeug, was aus der linksgrünen Ecke kommt. Dort wird immerzu das Gleichbehandlungsgebot zitiert. Wir haben aber nun einmal kein laizistisches Religionsverfassungsrecht, sondern ein säkulares und damit ein selektierendes. Für eine Religionsgemeinschaft, deren Inhalte in staatlichen Lehrveranstaltungen vermittelt werden sollen, gilt somit Artikel 5 GG Abs. 3 Satz 2:

Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

In unserem säkular verfassten Staat kann eine Religionsgemeinschaft nur dann Religionsunterricht erteilen, wenn die religiöse Lehre verfassungstreu ist. Verfassungstreue beinhaltet wesentlich mehr als die bloße Abwesenheit verfassungswidriger Inhalte! Schon an der niedrigen Hürde „Abwesenheit verfassungswidriger Inhalte“ scheitert der Koran. In ihm darüber hinaus eine Treue zur Verfassung zu entdecken, dürfte schwierig sein. Der Islam befindet sich auf Kollision mit so ziemlich jedem unserer Grundrechtsartikel.

Der Weg, auf den Bildungsministerin Schavan unser Land gebracht hat, ist kein gesetzestreuer Weg. Aber Gesetzestreue scheint in der Regierung Merkel ohnehin ein Makel zu sein. Unter keiner Regierung zerbröselten Recht und Gesetz in einem derartigen Ausmaß. Was verspricht sich die angeblich christlich orientierte CDU eigentlich von ihrem Versuch, den Islam grundgesetzwidrig in eine Position zu hieven, die für den Islam unter normalen Bedingungen unerreichbar ist?

Es ist das selbe Muster, mit dem Schavan und Konsorten sich der katholischen Kirche bemächtigen wollen. Sie haben registriert, dass die evangelischen Landeskirchen rot-grün unterwandert sind und dort die rot-grüne Weltanschauung von der Kanzel gepredigt wird. Also möchte die CDU auch eine Kirche haben, die für sie predigt. Im Gegensatz zu den evangelischen Landeskirchen ist die römisch-katholische Kirche jedoch nicht territorial gebunden, sondern eine Weltkirche. Frau Schavan kann zwar ihre Intrigen spinnen und Abweichler mobilisieren – mehr als die beim Focus erwähnte Kirchenspaltung kann sie nicht erzeugen. Sie wird sich nicht der Kirche von Rom bemächtigen können, sondern kann maximal Gegenpäpstin einer abgespaltenen staatstreuen deutschen Ketzerkirche werden.

Auch was den Islam betrifft, sind den deutschen Intrigenschmieden Grenzen gesetzt. Man wird in den Moscheen nicht das Parteiprogramm der CDU predigen, sondern den saudischen, türkischen, bosnischen, marokkanischen, somalischen, pakistanischen…. Islam.

Wie der Schaden, den Schavan auf dem Gebiet des Religionsrechts angerichtet hat, wieder behoben werden soll, bleibt ein Rätsel. Denn einmal in die Wege geleitet, wird das verfassungswidrige Beiratsmodell auf kurz oder lang in sämtlichen Bundesländern der Ideologie des Islam Tür und Tor zum Einsickern in das deutsche Bildungssystem öffnen. An den fünf von Schavan gegründeten Islam-Fakultäten wird ein Heer von Islamlehrern und „Islamexperten“ herangezüchtet. Das alles ohne auch nur ein einziges Mal geklärt zu haben, ob die islamische Lehre mit Artikel 5 Absatz 3 Satz 2 harmoniert oder kollidiert. Schavan hat unter Merkels wohlwollender Protektion Fakten geschaffen, die unsere Gesellschaft noch vor eine Zerreißprobe stellen werden.

Womit sich Merkels Busenfreundin aktuell beschäftigt:

» Schavan lobt Bachlor und Master
» Schavan macht Millionen für Rüstungskonzerne locker

Aufsätze von Professoren zum Thema Staatskirchenrecht:

» Schachtschneider: Verfassungswidrigkeit islamischer Religionsausübung in Deutschland
» Lübbe: Das Recht der Religionen
» Doehring: Niemand kann zwei Herren dienen

Weitere Links:

Leserbrief in der Welt

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

58 KOMMENTARE

  1. Wieso werden eigentlich immer bei Konservativen die Doktorarbeiten überprüft? Vermutlich haben die linken Socken keinen Doktortitel.

    Vom Islamunterricht ist es dann nicht mehr weit zu Koranschulen in unseren Schulen.

  2. #2 DK24

    Schavan als „Konservative“ zu bezeichnen, ist aber äußerst phantasievoll!

    Die gebürtige Jüchenerin ist die Projektionsfläche jener Unzufriedenen geworden, denen Angela Merkels Modernisierungskurs zu rasant erfolgt. Da sich die kanzlertreuen Christdemokraten an die Parteichefin nicht herantrauen, erntet die 57-jährige Merkel-Vertraute zunehmend den Groll der Traditionalisten.

    http://nachrichten.rp-online.de/politik/cdu-vize-kloeckner-fuer-schavan-1.2932131

  3. Wer den Islam hofiert und dabei hilft, diese menschenverachtende Ideologie weiter zu verbreiten ist entweder nicht ganz klar im Kopf oder verfolgt böse Absichten (Stichwort: Deutschland abschaffen).
    Scheinbar haben alle, die von einem „gemässigten“ und „toleranten“ Euro-Islam träumen vom Original nicht den blassesten Schimmer. Sie wollen die tägliche Realität des Islam: die Unterdrückung der persönlichen Freiheit, Anschläge, Mord und Totschlag auch nicht wahrnehmen. Solche Ignoranten gehören aus ihren Ämtern entfernt!

  4. Wichtig ist auch zu wissen: Artikel 140 GG legt nicht nur die Kooperationsform “Körperschaft des öffentlichen Rechts” fest, sondern besagt auch, dass der Staat sich nicht in die Inhalte der Glaubensgemeinschaften einmischen darf. Der Staat darf nicht diktieren, was die Glaubensgemeinschaften lehren. Das spielt besonders beim Religionsunterricht (Artikel 7 GG) eine Rolle.

    das ist zwar richtig ..

    ABER

    Bei den ZJ z B wurde 15 JAHRE lang durch eine Enquette-Mommission geprüft , in wie weit sich Glaubenspunkte gegen die Verfassunbg verstossen würde

    Beim Islam ist das Anders …. Keine Enquette Kommissioon … Keine Koran-Lehren-Prüfung hier wird Allah-dienerisch alle Gesetzvorlagen gebrochen !

  5. Die „Äbtissin“ ist streng aber ungerecht gegenüber ihren Leibeigenen, sieht bei sich selbst aber großzügig über Fehler hinweg. Typisch Brd-Politkaste eben. Die DDR-Bonzen sind wir los, nun wird es Zeit, daß wir auch im Westen neue Politiker bekommen.

  6. Schavan: „Islam gehört zu Deutschland“

    5:38 „(Dieben) schlagt seine oder ihre Hände ab“

    Vs.

    Grundgesetz Artikel 2 „…2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit“

    6:70 „…sie (Ungläubige) werden (nur) kochendes Wasser trinken, und zur Strafe, eine schmerzliche: für das sie ungläubig waren“

  7. Islamisierung und die Förderung der Migration in Deutschland

    Sicher ist es legitim einzelnen Akteuren bestimmte Aktivitäten zur Förderung des Islam mit Hilfe der Migration zuzuordnen.
    Es ist aber nicht die Erfindung einzelner Leute.
    Alle etablierten Parteien unterstützen dieses Ziel, aus welchen Gründen auch immer.
    Selbst Helmut Schmidt hat hierzu, genau wie zum unsäglichen Euro, seinen Unrechtsbeitrag geleistet.
    Der Euro hat sich als Spaltpilz für den „europäischen Traum“ entpuppt.
    Zahlreiche Worte und Zitate gegen Migration, Unrecht und wirtschaftlichen Schwachsinn sind das Eine. Die Taten sind das Andere und nur daran könnt Ihr Sie erkennen!

  8. Wenigstens eines muss man Kurt Beck zugutehalten: die einzige Religion, für die er sich ernsthaft interessiert, ist der Satanismus der „roten Teufel“.

    Da sieht es bei der Schavan-Schülerin Klöckner schon anders aus.

  9. So langsam müßte wirklich der allerletzte gemerkt haben, wes Geistes Kind die CDU/CSU geworden ist.
    Besonders infam die Tatsache, vorzugeben konservative Werte zu vertreten und genau diese zu verraten.(Ein grandioser Erfolg der „kleineres Übel“ – Wähler, „ein letztes Mal RotGrün“ – Wähler und „bloß nicht rechts“ – Wähler)

    Vielleicht wachen die CDUCSUFDP-Wähler mitsamt den SPDGrüneLinke, Piraten und FreiWähler Wähler nun langsam auf und wählen neue, zwangsläufig kleine Parteien, so das wieder eine echte bürgerliche Kraft entsteht.
    Genau davor haben diese etablierten die größte Angst und ist der Grund für den exzessiven „Kampf gegen Rechts“.

    Jeder Einzelne hat es mit der Wahlstimme in der Hand!

  10. Ein herausragender Artikel, der verständlich bis zum Kern des Problems „Islamunterricht“ vorgedrungen ist.
    Er wird mir wohl noch auf Jahre Orientierung in der Debatte geben.
    Danke.

  11. Zitat: ratloser
    Shavan und Merkel…Schwestern im Geiste

    Korrekturvorschlag
    Shavan und Merkel…Schwestern im UnGeiste

  12. #2 DK24 (09. Aug 2012 07:51)
    Wieso werden eigentlich immer bei Konservativen die Doktorarbeiten überprüft? Vermutlich haben die linken Socken keinen Doktortitel.

    Entschuldigung, aber es ist eine Beleidigung für jeden wirklichen rechtschaffenen Konservativen, wenn Sie solche ekligen, intriganten, geistig miefigen Figuren wie Schavan und anderen Abschaum aus der schlimmsten Bundesregierung, die Deutschland je hatte, als Konservative bezeichnen.
    Ich sehe mich als Wertkonservativen mit kulturpessimistischem Einschlag. Mit einer Schavan habe ich so wenig gemein wie eine Fledermaus mit einer Mörtelmischmaschine.

  13. #2 DK24 (09. Aug 2012 07:51)

    „Wieso werden eigentlich immer bei Konservativen die Doktorarbeiten überprüft? Vermutlich haben die linken Socken keinen Doktortitel.“

    Von welchen Konservativen reden Sie eigentlich? CDUCSUFDP? Noch immer nix gemerkt? Garnix?
    Den Beitrag oben gelesen? Und verstanden?

    Und Sie können jederzeit eine Ihnen verdächtige Doktorarbeit einer „linken Socke“ vorschlagen. Wird dann überprüft.
    Sie stört nicht, das betrogen wurde, sondern das es Ihre „Konservativen“ trifft. Ein beschränktes Weltbild, würde ich sagen. Sollten Sie mal überarbeiten.

  14. #15 Tiefseetaucher (09. Aug 2012 09:45)

    Mit einer Schavan habe ich so wenig gemein wie eine Fledermaus mit einer Mörtelmischmaschine.

    Spitzenvergleich!

  15. Ich erinnere mich immer wieder daran, wie diese Frau, die genauso abstoßend wie ihre Chefin ist, mit verklärtem Blick vor sich hin schwurbelte, wie sehr sie die Frömmigkeit der Muslime bewundere.
    Wer deren Kopf-ab-Frömmigkeit schätzt, ist entweder dumm in höchster Vollendung oder hat eine zutiefst faschistoide Ader.
    Merkel, Schäuble, Schavan, von der Leyen, Altmaier … solche widerwärtigen, intriganten, dummdreisten Dünnbrettbohrer, die außer perfektionierten Machtspielchen gar nichts von der Welt wissen – und auch gar nicht wissen wollen -, eine solche Regierung ist die Höchststrafe für jeden einigermaßen anständigen denkenden Menschen.
    Was danach kommt, ist gewiss nicht besser. Trotzdem köpfe ich eine Flasche Mumm-Sekt, wenn das Pack erstmal weg ist.

  16. #4 sunsamu (09. Aug 2012 08:14)

    „…Solche Ignoranten gehören aus ihren Ämtern entfernt!“

    Geht recht einfach per entsprechender Wahlstimme. Und ist die einzige Möglichkeit.
    (Also NICHT für CDUCSUFDPSPDGrüneLinke, Piraten oder FreieWähler. Die FreienWähler in Bayern haben schon jetzt angekündigt, mit RotGrün zu koalieren)

  17. Wie naiv muß man eigentlich sein, um zu glauben, mit offiziellem Islamunterricht könne man die Haßprediger in den Hinterhöfen beseitigen? Die machen genauso weiter wie bisher, weil sie die staatlich genehmigte, weichgespülte Version natürlich niemals akzeptieren. Sie und die Familien werden gute Miene zum bösen Spiel machen und ihre Kinder in den offiziellen Unterricht schicken, aber außerhalb dessen auch weiterhin ergänzend bzw. korrigierend beschulen.

  18. Für mich liest sich das so, als hätte Annette zwar Quellen angegeben, aber aus Bequemlichkeit nicht die korrekten. Das ist zwar schlecht, aber
    nicht ganz so schlimm als würde sie sich mit femden Lorbeeren schmücken.

  19. @20 Tiefseetaucher (09. Aug 2012 09:52)

    Trotzdem köpfe ich eine Flasche Mumm-Sekt, wenn das Pack erstmal weg ist.

    Also Tiefseetaucher – so ein Ereignis sollte mindestens eine Holzkiste Armand de Brignac Wert sein. 🙂

  20. #14 spiegel66 (09. Aug 2012 09:27)

    Genau so ist es.
    (Und nächstes Jahr gibt es dann mal wieder eine große Koalition.)

  21. Langer Beitrag, aber hat mich nicht ermüdet.
    Im Gegenteil, ich blicke etwas klarer durch.
    Einmal mehr eine Bereicherung an die Leser.
    Habe es sogar zur Argumentationshilfe abgespeichert in Textform.

  22. Die Schavan ist eine falsche Schlange!

    Wann geht Sie nach Istanbul?

    Außerdem glaube ich, dass die lesbisch ist.

    Wie würde man sie in der islamischen Welt wohl behandeln – Ohne Mann!

  23. Und wieder einmal hat es einen bzw. eine Betrügerin erwischt, wieder eine von der CDU.

    Eigenartig, gibt es denn bei der SPD oder Grüne keine Doktoren. Ist es Zufall, dass nur die von der CDU/CSU oder FDP Plagiatssünder sind?

    Möchte nicht wissen wieviele geschummelte Doktorarbeiten es noch gibt!

    Zurücktreten soll sie ohne wenn und aber, es ist nicht zu glauben mit welcher „Dreistigkeit“ unsere Politiker agieren!

    Angeblich Volksvertreter die als Vorbild gelten dreist und nur auf ihren Vorteil bedacht.

    Wie soll man so Kindern und Jugendlichen erklären, dass Fleiß und Anstand wichtig sind.

  24. Hab mir mal zwei Textstellen angesehen. Sind glasklare Plagiate, daran kann es keinen Zweifel geben.
    Hoffentlich wird ihre unwissenschaftlichen Vorgehensweise dieser Frau zum Fallstrick -> Absägen.

  25. Einfach herrlich, dass die „Vorzeigequeen“ der Wissenschaft und Bildung
    Mademoiselle Plagiatenschavan ist!!!

    Und…. Tschüss. So wird aus einem Schavan wieder ein hässliches Entlein.Haha.

  26. Es wäre mir ein innerer Vorbeimarsch wenn man der intriganten Schavan (Schavan hört sich irgendwie arabisch an) Unredlichkeiten bei ihrer Doktorarbeiten nachweisen könnte.

  27. Ich glaube nicht, dass dieser Dame hinsichtlich ihrer Doktorarbeit und damit hinsichtlich ihrer Position irgendetwas passieren wird.
    Sie ist als „Linke“ zu gut zu erkennen und für die Sozis in ihrer jetzigen Position als Diversantin in der CDU zu wertvoll.

    Irgendwann einmal ist die CDU links geworden. Entweder durch U-Boote oder durch Opportunismus (vielleicht damals, als es um Kohl mit der Parteispenden-Affaire und damit für die ganze CDU gefährlich wurde, da „musste was geschehen“, was fürs Überleben…)

  28. Was meine Lust ist, bestimme ich!

    Die preisgekrönte deutsche Kriegsreporterin Carolin Emcke erzählt in einem klugen Essay darüber, «wie wir begehren» – und zeichnet dabei ihre sexuelle Selbstfindung nach.

    Sie beobachtet, wie die deutsche Bildungsministerin Annette Schavan heftig bestreitet, lesbisch zu sein – ohne in dem Zusammenhang zu betonen, dass es ja wohl keine Schande sei, wäre sie lesbisch.

    http://bazonline.ch/kultur/buecher/Was-meine-Lust-ist-bestimme-ich-/story/27322053

  29. Ein sehr wichtiger längst fälliger Beitrag! Schavan wurde in Erziehungswissenschaften promoviert zum Thema „Person und Gewissen“. Dieses Thema ist allein schon eine Provokation für die wenigen, die es noch ernst nehmen in der Politik. Tatsächlich lehrt sie aber seit 2009 als Honorarprofessorin an der FU Berlin „katholische Theologie“, obwohl sie eigentlich genug damit zu tun hätte, das Bildungschaos in Deutschland einmal anzugehen und für ein einheitliches Bildungssystem von Flensburg bis Berchtesgaden einzutreten. Da aber geschieht nichts!

    Schavan hat aber mit aller Kraft die Imam- und Lehrerausbildung zu Lasten deutscher Steuerzahler in Tübingen installiert. Diese Aufwertung des Islam in Deutschland bedeutet auch, dass die Islamisierung unseres Landes noch schneller voranschreitet. Dabei wird völlig übersehen, dass jeder Moschee hier eine Madrasa, eine Koranschule, angegliedert ist, wo junge Muslime (nur Jungs!), die sich doch integrieren sollen, mit den menschenverachtenden Lehren des Koran indoktriniert werden – also genau das Gegenteil bewirkt wird.

    Warum Tübingen? Hier verkündigt schon seit Jahrzehnten der Schweizer Katholik Hans Küng seine multireligiösen Vorstellungen von einer Welteinheitsreligion (“Weltethos“), die auf den angeblichen „abrahamitischen Religionen“ Judentum, Christentum, Islam aufbaut. Eine Irreführung, die schon manchen Juden und Christen verunsicherte.

    Einer fehlt noch in der obigen Liste von maßgeblichen „C“DU-Förderern des Islam: Ex-Präsident Wulff! Noch als MP in Niedersachsen drängte er auf die Einführung des Islam-Unterrichts an öffentlichen Schulen und drückte diese durch. Das spornte dann selbst die Bayern an, auch dort die Lehren des Koran einzuführen.

    Da mochte dann ein weiterer Neu-Hannoveraner nicht nachstehen. Der Kirchenleiter Meister verfügte, dass nun auch die islamischen Lehren an einer kirchlichen Privatschule(!) verbreitet werden dürfen. Solche Dhimmis werden natürlich von den Mohammedanern besonders gern gesehen und bei der Völlerei zum „Fastenbrechen“ eingeladen. Da bedarf es dann keiner eigenen Initiative, den Glauben an Allah mit Feuer und Schwert zu verbreiten!

    Worum es beim Islam-Unterricht geht, der mit der Demokratie unvereinbar ist, ist ausführlich im Blog der Islamwissenschaftlerin Dr. Hiltrud Schroeter nachzulesen: http://www.schroeter.wordpress.com.

    An # 2: Jeder Moschee in Deutschland ist eine Koranschule angegliedert, wo türkische Jungs von Hodjas, bezahlt vom türkischen Religionsministerium(!), auf Vordermann gebracht werden! Wir brauchen also nicht noch einen zweiten Islam-Unterricht an unseren Schulen. Und der in den Madrasas muss als verfassungsfeindlich verboten werden!

  30. „1999 begann sie ihren Islamfeldzug als Kultusministerin in Baden-Württemberg.“

    Die rot-grünen obersten Führungskader der CDU kann man total vergessen! Diese obersten rot-grünen CDU-Führungskader haben nichts mehr gemein mit den normalen bürgerlichen CDU-Mitgliedern auf der Ortsvereinsbasis. Deshalb kann man vor der Wahl der Bundes- u. Landes-CDU nur warnen, die wird Deutschland in den Abgrund stürzen, genauso wie es SPD, Grüne, Linkspartei, Piraten und FDP es tun werden.

    Übrigens das Jahr 1999 in dem Schavan auf Islam-Kurs ging, um den Islam uns Deutschen aufzunötigen ist noch in anderer Hinsich interessant.

    1999 war nämlich auch das Jahr der großen Euro-Lügen!! Seitdem wird nicht nur in Sachen Islam schöngeredet, sondern auch in Sachen Euro, naja, eigentlich müßte ich sagen gelogen das sich die Balken biegen.

    Hier die Euro-Wahllügen der CDU von 1999.

    Text in FettdruckWas kostet und der Euro?

    Muss Deutschland für die Schulden anderer aufkommen?
    Ein ganz klares Nein!

    Der Maastrichter Vertrag verbietet ausdrücklich, dass die EU oder die anderen EU-Partner für due Schulden eines Mitgliedsstaates haften.
    Mit den Stabilitätskriterien des Vertrags und dem Stabilitätspakt wird von vornherein sichergestellt, dass die Nettoneuverschuldung unter 3% des Bruttoinlandsproduktes begrenzt wird. Die Euro-Teilnehmer werden daher auf Dauer ohne Probleme ihren Schuldendienst leisten können.
    Eine Überschuldung eines Euro-Teilnehmerstaats kann daher von vornherein ausgeschlossen werden können.

    speichert euch das verlinkte Dokument auf dem Rechner ab. Es wird einmal als Beweis gebraucht, wenn die Eliten vor einem Tribenal angeklagt werden.;-)
    http://www.imagebanana.com/view/egqham3y/385524_3492366273387_618491214_n.jpg

    Die CDU-Führungskader belügen uns in Sachen Islamisierung genauso an, wie in Sachen Euro u. EUdSSR.

  31. Und jetzt zu Schavans Hochschulpolitik.

    „Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) sieht in der Einführung der Hochschulabschlüsse Bachelor und Master „eine europäische Erfolgsgeschichte“.“
    Wenn Schavan immer noch nicht erkannt hat, dass diese bescheuerte Bologna Hochschulreform, diese angebliche „europäische Erfolgsgeschichte“ ein grandioser Fehlschlag war, dann wird es Zeit das Merkel diese Person aus dem Amt entfernt. Die hochideologisierten BRD-Politiker haben nicht nur die deutsche Schulbildung, sondern mit Bologna jetzt auch die deutsche Universitäts-Ausbildung gegen die Wand gefahren, und die Auswirkungen dieser Bildungskatastrophe werden wir in den nächsten Jahren zu spüren bekommen.

    Hoffentlich bringt Schavanplag diese Frau politisch zu Fall, bevor sie noch mehr politischen Flurschaden anrichtet. Da Merkel die Schavan politisch nicht zurückpfeift, muss man davon ausgehen, dass die Merkel mit allem Einverstanden ist, was die Schavan in mit Deutschland anrichtet.

  32. An den fünf von Schavan gegründeten Islam-Fakultäten wird ein Heer von Islamlehrern und “Islamexperten” herangezüchtet. Das alles ohne auch nur ein einziges Mal geklärt zu haben, ob die islamische Lehre mit Artikel 5 Absatz 3 Satz 2 harmoniert oder kollidiert. Schavan hat unter Merkels wohlwollender Protektion Fakten geschaffen, die unsere Gesellschaft noch vor eine Zerreißprobe stellen werden.
    ———-
    Bildungsministerin Schavan fecit!
    An anderer Stelle habe ich schon einmal entdeckt, dass inzwischen auf allen Ebenen Menschen, deren Entwicklung auf körperlich geistiger Ebene auf einem niedrigen Niveau stagniert, ein Amt bekleiden.

    Das Resultat ist der fortdauernde, seit mindestens 20 Jahren als zunehmend gravierend wahrzunehmende Niedergang des gesellschaftlichen Konsens und der Funktionsfähigkeit des Staates, resultierend aus der Ablehnung und Aushöhlung der Inhalte des Grundgesetzes und die rechtsbeugerischen Folgen auf allen Ebenen des Lebens.

    Ein Ratz hat sieben Leben, sagten früher die Bauern. Scheinbar hat unser Staat noch mehr als diese 7 Leben, sonst wäre er längst gestorben!
    Man bedenke nur, wie lange der Niedergang Chinas unter Maos wohlwollender Protektion gedauert hat, wieviele Totschläger und wieviele Tote es gebraucht hat, bis endlich durch die Aushöhlung des jahrhuderte alten Staatsexamens für alle Bewerber um ein öffentliches Amt, der Niedergang so an Fahrt gewann, dass er nicht mehr aufzuhalten war.

    Wer werden denn bei uns die Roten Garden sein,
    die blind für jeden christlichen Anstand und jeden Wert der Gesellschaft, diesen Niedergang vollenden sollen?

  33. #40 BePe (09. Aug 2012 13:51)
    Hoffentlich bringt Schavanplag diese Frau politisch zu Fall, bevor sie noch mehr politischen Flurschaden anrichtet. Da Merkel die Schavan politisch nicht zurückpfeift, muss man davon ausgehen, dass die Merkel mit allem Einverstanden ist, was die Schavan in mit Deutschland anrichtet.
    ————-
    Um genau zu sein!
    Es gilt folgendes Recht in deutschen Landen:
    Der vom Parlament gewählte Bundeskanzler
    bestimmt die Richtlinien der Politik!

    Der Bundeskanzler_in soll nicht nur einverstanden sein, sondern er-sie ist verantwortlich dafür (schlägt vor) welcher Minister_in als Mitglied des „Kabinetts“ vom Bundespräsidenten bestallt wird. Denn der neugewählte BK schlägt die zu berufenden Minister vor! Deshalb ist sie im gegenwärtigen Fall wie immer auch für die Gesinnung verantwortlich, die jede_r Minister_in mit ins Amt bringt.
    Denn der Kanzler_in soll nur solche Mitmenschen ins Amt rufen, die geeignet sind den Auftrag, den der-die Kanzler_in vom Volk erhalten hat, auch ausführen können soll bzw. der_em Kanzler_in dabei behilflich sein können. Wenn also Minister mit einer staatsvernichtenden Gesinnung ins Amt kommen, dann liegt die Schuld für Amtsunfähigkeit eines Ministers_ins auf jeden Fall bei der Kanzlerin, im jetzigen Fall_rin!

    Wollen wir nicht dieses merkwürdige Deutsch auch wieder abschaffen?

  34. Natürlich sind die formalen Voraussetzungen den Islam als Religionsgemeinschaft anzuerkennen nicht gegeben. Hier wird also Recht gebrochen!

    Aber es ist wohl nicht möglich, den islamischen Religionsunterricht allein wegen verfassungsfeindlicher Inhalte des Koran nicht zuzulassen. Interessant wäre es, ob die verfassungswidrigen Inhalte des Koran in einem Prüfverfahren benannt würden. Aber was wenn der Islam verspricht seine verfassungswidrigen Inhalte verfassungskonform zu lehren?
    Dann kann leider erst im Unterricht eingeschritten werden.

    Wenn muslimische Religionsgemeinschaften die Scharia so deuten, dass sie den Gläubigen, die in einem nichtislamischen, säkularen Staat leben, gebietet, dessen Rechtsordnung zu wahren, müssen die Inhalte der Scharia einem islamischen Religionsunterricht dann nicht entgegenstehen, wenn der Vorrang des Rechts gegenüber den Geboten der Sharia auch im Religionsunterricht gelehrt und hervorgehoben wird. Diese Anforderungen können aufsichts- und disziplinarrechtlich durchgesetzt werden.

    Dass diese Gesellschaft nicht die Kraft hätte, das disziplinarisch durchzusetzen, steht auf einem anderen Blatt.

  35. Weil hier alles blind geglaubt wird, wenn’s ideologisch in den Kram passt, ein kleiner Einwand vom Deutschlandradio:

    „Ein sehr interessanter Hinweis findet sich bei Tagesschau.de und auch bei Spiegel Online: Die Macher des Blogs ,Vroniplag‘, etwa die Berliner Plagiatsforscherin Debora Weber-Wulff, hatten die Arbeit von Schavan schon vor Monaten untersucht und ,sehr problematische Stellen‘ gefunden, aber letztlich von einem Gang an die Öffentlichkeit abgesehen. Möglicherweise ist Schavanplag jetzt das Werk eines mit dieser Entscheidung von Vroniplag nicht einverstandenen Mitstreiters.“

    Der viel Zeit damit verbringt, eine andere Person zu Fall bringen zu wollen. Und das begeistert euch?

    http://wissen.dradio.de/schavanplag-plagiatsvorwuerfe-gegen-annette-schavan.33.de.html?dram:article_id=16344

  36. #36 Wilhelmine:

    „Sie beobachtet, wie die deutsche Bildungsministerin Annette Schavan heftig bestreitet, lesbisch zu sein – ohne in dem Zusammenhang zu betonen, dass es ja wohl keine Schande sei, wäre sie lesbisch.“

    Muss doch wohl jeder selbst überlassen sein, ob sie sich outet oder nicht. Die „preisgekrönte“ Carolin Emcke hat im Radio aus diesem Buch vorgelesen, ja mei, dachte ich, sie ist lesbisch, sieht auch so aus – na und? Sie schildert eine Situation irgendwo im Nahen Osten, sie ist bei irgendwem zum Essen eingeladen und wird gefragt, ob sie verheiratet sei. Und anstatt „nein“ zu sagen, fertig, räsonniert sie eine ermüdende Stunde lang darüber nach, dass sie nicht schlicht die Wahrheit „Nein, ich bin lesbisch“ sagen konnte, mein Gott, dachte ich, warum will sie ihre Gastgeber denn partout mit ihrem Intimleben belästigen. Emcke sieht sich, nebenbei, auch als Islamexpertin und weiß: Wir müssen „die Muslime als Muslime“ integrieren, das „wäre der größte Triumph gegenüber dem Terrorismus“:

    http://www.carolin-emcke.de/de/article/35.der-verlust-des-politischen-und-der-mythos-der-saekularisierung.html

  37. #44 Heta (09. Aug 2012 15:44)

    Also wenn Schavan abgeschrieben hat, ohne es zu kennzeichnen, soll der Titel weg. Aber das müssen dann die Uni und der Rechtsweg entscheiden. Mitempfinden habe ich mit dieser rechtsbrechenden Kreatur nicht.

  38. #44 Heta

    Weil hier alles blind geglaubt wird, wenn’s ideologisch in den Kram passt, ein kleiner Einwand vom Deutschlandradio:“

    Stimmt doch nicht. Fast alle Kommentare beschäftigen sich eben nicht mit Schavans Doktorarbeit, sondern mit dem Islamkurs den die Schavan/CDU eingeschlagen hat. Und auch der PI-Artikel beschäftigt sich nur kurz mit Schavans Doktorarbeit, der Rest des Artikels (über 90%) dreht sich um ihren Islamisierungskurs.

  39. #45 Heta

    Emcke sieht sich, nebenbei, auch als Islamexpertin und weiß: Wir müssen „die Muslime als Muslime“ integrieren, das „wäre der größte Triumph gegenüber dem Terrorismus“:!

    Islamexpertin?! Und diese „Islamexpertin“ träumt tatsächlich davon den Islam zu integrieren? Na da kann ich nur lachen über diese „Expertin“, denn den Islam integriert keiner, weil er nicht zu integrieren ist. Das Gegenteil wird passieren, der Islam bzw. unsere Politiker werden uns Deutsche in den Islam integrieren. Und das wird der größte Triumph des islamischen Terrorismus sein.

  40. #44 Heta

    Die Sache mit dem Ausklinken bei Vroniplag ist aber schon ne ganze Weiler her. Seitdem hat schavanplag mindestens doppelt so viele Seiten von der Schavan gelistet. Von daher: Endergebnis abwarten… Für jemand, der andere wegen Plagiat kritisiert, ist es auf jeden Fall schon jetzt zu viel!

  41. Inwiefern die Plagiatsvorwürfe nun gerechtfertigt sind, mag ich nicht beurteilen.

    Allerdings wundere ich mich, dass die „üblichen Verdächtigen“ die Chance nicht nutzen und einen Schei**esturm lostreten, um den bösen „Konservativen“ zu schaden?
    Wo sind die roten und grünen Guttenplagger, die beim Von und Zu Feuer und Flamme waren, bei der Schavan?

    Könnte das Fehlen eines Schavanplag-Schei**esturmes etwa daherrühren, dass die Politik der Schavan bei Linksgrün nicht so schlecht ankommt?

    Immerhin engagiert sich Schavan ja besonders darin, die linksgrüne Utopie einer „multikulturellen Gesellschaft“ umzusetzen und das sogar, obwohl ihre Chefin Merkel letztens noch verkündet hatte, dass Multikulti „tot“ sei.

    Schon seltsam, dass gerade die Merkel-CDU weiterhin ein totes Pferd reitet….es sei denn, die Merkel-CDU hält dieses multikulturelle Pferd nicht für tot sondern füttetrt dieses Pferd im Verborgenen, um es dem Volk eines Tages überraschend und wohlgenährt und mit einem „Ätsch!“ zu präsentieren.

    Man sollte sich keinen Illusionen hingeben, auch wenn Schavan weg ist, wird der Pro-Islamkurs innerhalb der Merkel-CDU weitergeführt werden.
    Die paar kritischen Stimmen von Hinterbänklern ändern nichts an der Linie der Parteispitze sondern dienen nur zum Stimmenfang und diese Hinterbänkler werden auch immer Hinterbänkler bleiben.
    Die Führung wäre ja blöd, Nachfolger zu installieren, die nicht das tun werden, was die derzeitige Führung will.

    Die CDU-Führung will mehr Islam und wer weniger Islam will, der darf eben nicht die CDU wählen.

  42. #51 nicht die mama

    Könnte das Fehlen eines Schavanplag-Schei**esturmes etwa daherrühren, dass die Politik der Schavan bei Linksgrün nicht so schlecht ankommt?

    … …
    Schon seltsam, dass gerade die Merkel-CDU weiterhin ein totes Pferd reitet….es sei denn, die Merkel-CDU hält dieses multikulturelle Pferd nicht für tot sondern füttetrt dieses Pferd im Verborgenen, um es dem Volk eines Tages überraschend und wohlgenährt und mit einem “Ätsch!” zu präsentieren.“

    Sehe ich auch so. Die Rot-Grünen könnten keine bessere Ministerin finden als die Schavan. 😉
    Die macht astreine rot-grüne Politik, und Merkel schaut dem Treiben zu, weil sie damit Einverstanden ist. Islamisierung, Masseneinwanderung und Multikulti anstatt deutscher Kultur, deutsches Volk u. Christentum ist die neue Staatsdoktrin der BRD.

  43. #51 nicht die mama

    deshalb wollen die Politiker das deutsche Volk auch endgültig entmachten, und unter das Joch der EUdSSR gezwungen werden. Ist dieser Schritt vollzogen, dann machen die Politiker mit uns Deutschen was sie wollen. Die EUdSSR beschließt eine 25% Zwangsanleihe in Deutchland, kein Problem. Die Gutmenschen in Brüssel beschließen die Ansiedliung von 5 Millionen bildungsferner „Flüchtlingen“, auch kein Problem, „es muß nur demokratisch aussehen“ (Walter Ulbricht).

    http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-wie-in-der-krise-das-volk-entmachtet-wird_aid_796809.html

  44. #18 spiegel66; Trotzdem hat #2 leider recht, es ist schon auffällig, dass in den Jahren seit es diese „angeblichen“ Plagiatsaufdecker gibt, ausschliesslich Leute von CDUCSUFDP erwischt hat.

    Ich bin aber davon überzeugt, dass mindestens soviele auch bei LRG plagiiert haben. Wahrscheinlich sogar deutlich mehr, weil das natürlich eine typische Verhaltensweise ist.
    Z.B. wär die Arbeit von Gasgerd ganz interessant, aus gutunterrichteten Kreisen hab ich gerüchteweise gehört, dass die unterirdisch gewesen ist.

  45. #53 BePe (09. Aug 2012 18:37)

    Völlig richtig und auch logisch.

    Eine dumme, unzusammenhängende und damit automatisch unsolidarische „Mischbevölkerung“ regiert sich anfangs leicht.

    Später, wenn sich durch die Islamisierung eine neue Solidarität herausgebildet hat, kann mans als Herrscher machen wie die Saudis, um zu verhindern, dass das „neue Volk“ rebelliert: Man gibt öffentlich den Heiligen und im Hinterzimmer gibts weiterhin Alk und Koks.
    Die „Zeitehe“ mit Nutten, die kleinen Ayshas für die Cohn-Bendits und das Bacha Bazi für die Becks sind eh legal.

    Bis dahin reguliert das „neue Volk“ sich in Fragen des Zusammenlebens selbst, Abweichler werden von Rechtgläubigenmobs wegen „unislamischen Verhaltens“ zur Rechenschaft gezogen.

    Im Prinzip läuft die politisch gewollte Islamisierung in Eurabia genauso ab wie die politisch gewollte Christianisierung Deutschlands und das Endergebnis dürfte für lange Zeit ein Ähnliches sein -> Herrscher von „Allahs Gnaden“.

    Den Machthabern ist es egal, über welches Volk mit welcher Lebensweise man herrscht, Hauptsache, man kann herrschen.

    Und den Globalisten ist es widerum egal, ob nun Deutsche in Deutschland erwirtschaften und konsumieren oder ob das Türken, Araber oder Sonstwelche tun.

  46. #20 Tiefseetaucher (09. Aug 2012 09:52)

    Trotzdem köpfe ich eine Flasche Mumm-Sekt, wenn das Pack erstmal weg ist.

    Dom Pérignon wäre da eher angemessen.

Comments are closed.