img_1826-3In diesem Land haben sich geistig kranke Linksgestörte an den Schaltstellen in Politik, Justiz, Verwaltung, Gewerkschaften, Kirchen, Sozialverbänden und Integrationsindustrie festgesetzt. Sie sind eine Beleidigung für den gesunden Menschenverstand und eine Gefahr für die Gesellschaft. Typisches Beispiel: Das Lübecker Luschengericht bekuschelte einen Türken, der mit geschätzt 100 Stundenkilometern durch eine 30er Zone raste, eine Radlerin umfuhr, die Sterbende liegenließ und somit Fahrerflucht mit Todesfolge beging, mit einer lachhaften Geldstrafe von 1500 Euro, 200 gemeinnützigen Arbeitsstunden sowie einer Therapie, um „das Geschehen aufzuarbeiten“ (PI berichtete über diesen Justiz-Wahnsinn). Das ist nur die Spitze des Eisberges an Geisteskrankheit, die unser Land befallen hat, sobald es um Migranten & Moslems geht. Dieses Land muss davon gereinigt werden, und das Bürgerbegehren in München ist nur der Anfang.

(Von Michael Stürzenberger)

Politiker, die angesichts eines unfassbar brutalen Tot-Tretens durch ein halbes Dutzend Türken eines friedlichen Deutschen, der nur einen Streit schlichten wollte, jetzt runde Tische „gegen Rechts“ organisieren statt über die Gewalt- und Tötungsbefehle des Islams aufzukären, müssen in die Kategorie „Volksverräter“ eingeordnet werden. Wir dürfen uns diesen Irrsinn nicht länger widerspruchslos gefallen lassen. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Artikel und Kommentare im Internet nicht mehr ausreichen.

SDIM0107

Der Widerstand muss auf die Straße, unsere Wut muss wortgewaltig und lautstark artikuliert werden. Egal, ob es um die Islamisierung, die quasi-sozialistische EU, den Euro-Irrtum, die Unrechtsjustiz oder die Ausbeutung unserer Sozialsysteme geht: Wir müssen die Menschen dort draußen aufrütteln. Da wir von den meisten Medien nicht nur boykottiert, sondern regelrecht bekämpft werden, müssen wir die Informationsübermittlung selber in die Hand nehmen. So langsam ist es auch an der Zeit, die Idee der Montagsdemos von den mutigen Revolutionären in der DDR aufzugreifen.

SDIM0076 - 2

Das als Druide verkleidete Mitglied der FREIHEIT aus Baden-Württemberg ist ein Beispiel für die Zivilcourage, die wir heutzutage benötigen. Er erinnert mit seinem Gewand an Traditionen unserer Vorfahren, die schon fast vergessen und einer „bunten“ multikulturellen Beliebigkeit gewichen sind. Gleichzeitig zeigt er, dass wir die abartigen Tot-Tretereien an Jonny K. und Daniel S. niemals vergessen werden. Auch nicht die 7500 deutschen Opfer fremder Täter seit 1990, die einfach unter den Teppich gekehrt werden, während Bundesgauck von der Bedrohung faselt, der Dunkelhäutige in unserer Gesellschaft ausgesetzt seien, während die Realität auf deutschen Straßen genau umgekehrt ist!

IMG_1825

Der katholische Theologe Wilfried Puhl-Schmidt (Foto oben) ist ein weiterer mutiger Streiter für die Bewegung. Er beschäftigt sich seit 30 Jahren mit dem Islam, hat dessen Gefährlichkeit umfassend erkannt und informierte am Samstag die Passanten bei der Kundgebung der FREIHEIT am Sendlinger Tor in München. Er spielte ihnen von Imamen in arabischen Singsang vorgetragene Koranverse vor, die in deutschen Moscheen Moslems eingetrichtert werden und Hetze, Gewaltaufrufe sowie Tötungsbefehle gegen alle Andersgläubigen beinhalten.

IMG_1831

Die Botschaft, dass der Islam brandgefährliche Bestandteile hat und wie eine tickende Zeitbombe für unsere Gesellschaft ist, muss sich in diesem Land wie ein Lauffeuer ausbreiten. Mit unserem Münchner Bürgerentscheid, der nur eine Frage der Zeit ist und je früher kommt, desto mehr Unterstützung wir aus ganz Deutschland bekommen, werden wir eine tiefe Schneise in den Damm reißen, der sich schützend um den Islam gelegt hat. Wir werden Teil eines historischen Proszesses, der mit der Verhinderung dieses islamischen Skandalzentrums beginnt und über die öffentliche tabulose Islam-Diskussion entweder zur Verfassungskonformität islamischer Verbände oder zu deren Verbot führt. Diesen Weg gehen wir konsequent und unerschütterlich bis zum Vollzug.

img_1836-3

Ein offensichtlich strenggläubiger Moslem mit langem Bart sagte uns am Samstag übrigens ganz offen, dass er unser Bürgerbegehren eigentlich auch unterschreiben müsste. Denn er sieht das ZIEM als ein Islamzentrum von „Gnaden“ des bayerischen Innenministeriums an. Er würde sich nie bei der Planung und dem Betrieb einer Moschee hineinreden lassen. Imam Idriz gilt in diesen Kreisen offensichtlich als Abtrünniger, obwohl er offensichtlich nur aus opportunistischen Gründen auf die Politik zugeht und auch nur scheinbar Zugeständnisse macht. Das ist das Schöne an Salafisten: Sie sind erfrischend ehrlich und scheren sich einen Dreck um Taqiyya.

Hier ein Video unserer Kundgebung vom vergangenen Samstag am Sendlinger Tor:

Am morgigen Samstag ist übrigens Showdown in der Münchner Fußgängerzone: Auf dem Marienplatz werden Gutmenschen bei „München steht auf“ ihre hohlen Phrasen „gegen Rassismus“ und ihr kritiklos-blindes Eintreten für eine „demokratische, bunte und weltoffene Stadtgesellschaft“ bekunden.

img_1812-3

Für Demokratie, Buntheit und Weltoffenheit stehen wir übrigens auch, aber diese Nichtswisser haben eben keinen blassen Schimmer davon, dass der Islam all dies ablehnt und bekämpft. Wir führen unsere Kundgebung einen Steinwurf entfernt am Richard Strauß-Brunnen neben der Michaelskirche durch. Wer ein Zeichen setzen will und Teil eines historischen Prozesses sein möchte: Morgen ist von 10-17 Uhr eine hervorragende Gelegenheit dafür!

006-2

(Fotos: Bert Engel & Michael Stürzenberger; Kamera: Libero)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

86 KOMMENTARE

  1. Couragierter Einsatz von Stürzenberger! Aktionen wie diese müsste es auch von den einzelnen PI-Gruppen konzentriert mehr geben.

    Überschwemmen wir doch die Systemmedien mit Fakten und Berichten:

    Hier kann auch gerne gepostet werden.

    http://www.facebook.com/dtnachrichten

  2. „Wir führen unsere Kundgebung einen Steinwurf entfernt am Richard Strauß-Brunnen neben der Michaelskirche durch.“

    Nicht, dass gewisse Kreise, die eine besondere Zuneigung zum Steinewerfen hegen, auf dumme Gedanken kommen! 😈

  3. …angesichts eines unfassbar brutalen Tot-Tretens…

    Eben gefunden, keine Angaben zu den Tätern:

    Hunsrück/Nahe, Idar-Oberstein, Kirn
    Jungen Mann mehrfach zusammengetreten
    22.03.2013
    Mit Tritten an den Kopf und in den Bauch wurde ein 19-Jähriger in Oberkirn bis zur Bewusstlosigkeit malträtiert.

    Am Sonntag, um 16. März kam es um 2 Uhr zu diesem brutalen Übergriff zwischen Jugendlichen im Alter von 16 bis 19 Jahren in einer Gartenh. Der 19- jährige Geschädigte kam durch ungeklärte Ursache zu Fall und wurde im Anschluss von dem 16-jährigen und 19-jährigen Jugendlichen auf dem Boden mit Tritten an den Kopf und Bauchbereich, im bewusstlosen Zustand, verletzt. Nachdem die Jugendlichen von dem 19-Jährigen abließen, konnten Anwesende den Verletzten auf eine Couch setzen und wieder zu Bewusstsein bringen. Aus unbekanntem Grund griffen die Jugendlichen den 19-jährigen nochmals an, traktierten ihn mit Tritten und warfen ihn in eine angrenzende Hecke. Selbst auf dem anschließenden Nachhauseweg des Geschädigten verfolgten sie ihn und ließen nicht von ihm ab.

    http://www.wochenspiegellive.de/hunsruecknahe/nachrichtendetails/obj/2013/03/22/jungen-mann-mehrfach-zusammengetreten/

  4. In diesem Land haben sich geistige kranke Linksgestörte an den Schaltstellen in Politik, Justiz, Verwaltung, Gewerkschaften, Kirchen, Sozialverbänden und Integrationsindustrie festgesetzt. Sie sind eine Beleidigung für den gesunden Menschenverstand und eine Gefahr für die Gesellschaft.

    Besser kann man es gar nicht formulieren… vollste Zustimmung…

  5. Montagsdemos finde ich gut, alle islamkritischen und/oder patriotischen und/oder konservativen Gruppen , Parteien und Bürger nehmen Teil. Jeder und Jede darf eine Rede halten und Aus – und Abgrenzungen finden auch im Vorfeld nicht statt! Es gibt eine einheitlichen Aufruf der gleichberechtigt von allen, Freiheit, Pro, GDL usw., mitgetragen wird und auch das Flugblatt ist ein Gemeinsam. Das wäre ein Zeichen für das Zusammenstehen der Deutschen im Kampf für Recht, Meinung, Freiheit!

  6. Wer ist eigentlich die Korpulente Dame in dem Schwarzen Segeltuch? Die finde ich noch witzigsten! Wie sie das so gewichtestemmend und erschöpft über den Platz watschelt!Das Schild das sie auf dem großen breiten Rücken trägt „Achtung Bullshit“ kann man auch anders werten! ^^

    Und dann fiel mir noch der trinkende „Punk“ auf dem Boden sitzend auf! Wie er sich da die Bierflasche an den Mund hält!! Und solche Leute wollen werte vermitteln?

    Den Eindruck den mir diese „Bla Bla“ http://www.youtube.com/watch?v=zAvf-lyAF0o

    Menschen vermittlen ist eigentlich das sie sich zum Affen machen!

    Herr Michael Stürzenberger. SInd sind auf dem richtigen Weg! Danke für Ihren Mut!

  7. AUFPASSEN!
    die asrologischen konstellationen stehen
    zur zeit extrem auf sturm.
    (mars-uranus konjunktion im widder im quadrat zu pluto im steinbock)
    man muss mit geballter; spontaner agressivität rechnen!
    SEID VORBEREITET!

  8. Für morgen alles Gute und im Angesicht der verlogenen PR-Aktion für das ZIEM starke Nerven!
    Die „bunt-statt-Islam“-Schilder sind genial, selbst der desinformierteste Zeitgenosse versteht sofort was gemeint ist, wenn er den Kontrast bunt/Burka sieht. Am besten macht ihr eine ganze Plakatwand an eurem Stand nur damit.
    Alle Leser/Neuleser, die in München und Umgebung leben, oder die dort auf Durchreise sind, sollten unbedingt morgen bei Stürzenberger vorbeischauen. Selbst wer nur „passiv“ dort ist, kann sich ein Bild von den hasserfüllten Handlangern der Islamisierung machen.

  9. Zieht den Linken endlich den Stecker raus! Keine Steuergelder mehr an Grundgesetzverächter!

  10. Was die „Gegendemonstranten“ machen, ist nicht das Äußern von Gegenmeinungen, sondern der Versuch, durch Erzeugen einer Lärmkulisse die Abhaltung einer Veranstaltung zu stören, wenn nicht unmöglich zu machen.

    Dies wird vom Versammlungsrecht nicht gedeckt, und man darf gespannt sein, ob ein solches Verhalten von der Polizei auch geduldet werden würde, wenn Islamkritiker oder Mitglieder der Partei „Die Freiheit“ fremde Kundgebungen, etwa der Münchener SPD oder von „München ist bunt“, in gleicher Weise stören und behindern würden.

  11. Die linken sind soooo lächerlich!!! Keine Argumente und zeigen mit ihrem Blablabla nur ihre IQ von 30.

  12. Die Zeiten ohne passiven Eigenschutz sind wohl bald vorbei, eine mutige Gruppe, die dort ihr Gesicht für Deuschland zeigt. Bitte die Sicherheit nicht vergessen!

  13. Weitere Kopftreter – keine Angaben zum Hintergrund:

    09.03.13
    Tritte gegen den Kopf

    Junger Mann schwer verletzt
    Berlin (dapd-bln). Ein junger Mann ist bei einer Prügelei in Tegel schwer verletzt worden. Ein 17-Jähriger griff den 22-Jährigen am frühen Samstagmorgen im U-Bahnhof Alt-Tegel an, schlug ihm in den Bauch und trat ihm mehrmals gegen den Kopf, wie ein Polizeisprecher sagte. Anschließend flüchtete der Schläger mit vier Begleitern. Die Gruppe konnte jedoch wenig später von Polizisten festgenommen werden.

    Der 22-Jährige wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben des Sprechers war dem Übergriff eine Stunde zuvor ein Streit vorausgegangen, bei dem das spätere Opfer den 17-Jährigen geschlagen haben soll.

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article114289338/Tritte-gegen-den-Kopf.html

  14. Oh man! Jetzt noch mal leserlich:

    Am morgigen Samstag ist übrigens Showdown in der Münchner Fußgängerzone: Auf dem Marienplatz werden Gutmenschen bei “München steht auf” ihre hohlen Phrasen “gegen Rassismus” und ihr kritiklos-blindes Eintreten für eine “demokratische, bunte und weltoffene Stadtgesellschaft” bekunden.

    Paßt auf euch auf. In Hamburg-Horn bei der Moschee-Nee-Kundgebung gibt es morgen Krieg – zumindest, wenn es nach den “Linksautonomen” geht. Die Polizei rüstet sich schon. Das HH-Abendblatt findet das aber nicht schlimm. Es ist lediglich verzweifelt, daß islamkundige Bürger eine “undemokratische und rassistische Aktion” wagen. Mohammedaner erzählen lächelnd Lügen und die Hammelherde blökt begeistert:

    Die muslimische Al-Nour-Gemeinde, die in die leere Kapernaumkirche an der Sievekingsallee ziehen wird, lud Nachbarn und Interessierte zu einer Informationsveranstaltung. Mehr als 150 Menschen, vorwiegend Anwohner aus Horn, kamen. (…) “Wir heißen das islamische Zentrum und seine Besucher in Horn willkommen”, sagte Pastor Burkhard Kiersch von der Kirchengemeinde zu Hamburg-Horn, einst Eigentümerin der Kapernaumkirche.

    Er lädt seine Feinde ein. Terminale Blödheit.

    Imam Samir El-Rajab und Daniel Abdin von der Al-Nour-Gemeinde hätten sich dem Kirchenvorstand in einem langen und konstruktiven Gespräch vorgestellt.

    Wie das aussieht, kann man sich vorstellen: Islam ist Frieden, abrahamitische Religionen, Jesus ist im Islam hoch angesehen, sülz, laber, lüg.

    Auch andere Horner sehen die Umwandlung der Kirche in eine Moschee gelassen. “Wir sollten uns solidarisch und offen zeigen”, sagt Karin Wienberg vom Stadtteilverein Horn.

    Wer nach allen Seiten offen ist, ist nicht ganz dicht. Übrigens gibt es im Islam gegenüber Kuffar keinerlei Solidarität oder Offenheit – außer, sie zum Islam zu zwingen. Wenn nicht… Keine Gemeinde, keine Mehrheit der Welt, die sich dem Islam gegenüber „offen und solidarisch“ zeigte, hat das überlebt. Bestenfalls als verschreckte, bedrohte, eingeschüchterte Minderheit. Dieses Experiment ist bis jetzt immer und ohne Ausnahme in die Hose gegangen.

    “Es ist doch völlig in Ordnung, dass eine aufgegebene Kirche von Muslimen genutzt wird.”

    Nein, ist es nicht. Karin Wienberg ist nicht im geringsten mit islamischen Dogmen vertraut. Im Gegensatz zu dem einlullenden Gesäusel der Islamfunktionäre ist das nämlich ein ganz klares Zeichen des Islams über das Christentum. Ein Herrschaftsanspruch. Diese Symbolik und Bedeutung ist jedem Mohammedaner vertraut und er findet sie gut. Kuschel-Tanten wie Wienberg können sich in der erbarmungslos “alles ist gleich”-getrimmten Buntesrepublik gar nicht mehr vorstellen, daß es Menschen gibt, die ausschließlich in diesen Kategorien denken und sich ein Loch in den Turban freuen, daß Dummdoofs das nicht wahrhaben wollen.

    Daniel Abdin betonte erneut die Offenheit der Gemeinde, die sich seit 20 Jahren in einer Tiefgarage in St. Georg versammelt.

    Die Al Nour-Gemeinde ist alles andere als offen, und die „Tiefgarage“ soll uns jetzt alle vor Mitleid weinen lassen.

    “Vor uns muss niemand Angst haben, das friedliche Zusammenleben ist uns das Wichtigste.” Daher werde auch kein Muezzin vom Minarett rufen.

    Das sind drei Frechheiten von Abdin in zwei Sätzen. Erstens sollte vor jedem organisierten Moslemtum schon der Selbsterhaltungstrieb zu einer gesunden Grundangst führen, die gegenüber dem nicht reformierbaren, totalitären Islam angebracht ist. Zweitens ist für die Mohammedaner nicht das „friedliche Zusammenleben“ das Wichtigste, sondern Islam, Islam, Islam und die konsequente Durchsetzung seiner Regel plus Ausweitung dieser auf alles im Umkreis der Moschee (= Medina, islamischer Besitz für immer, in dem die Scharia gilt). Und das gnädige „daher werde auch kein Muezzin vom Minarett rufen“ ist eine zweifache Frechheit: Ersten hat hier überhaupt kein Muezzin zu rufen, und zweitens zeigt diese Formulierung genau, daß aber später, wenn der Islam sich eingenistet hat und „akzeptiert“ ist, der Muezzin sehr wohl krähen wird. Salamitaktik. Und man sieht an diesen Schritten wieder, daß der Islam nicht ruhen und rasten wird, bis er in all seiner Totalität implementiert ist. Und das ist dann das Ende der Wirtsnation.

    Was die Horner stört, ist nicht das künftige islamische Zentrum in ihrer Mitte, sondern eine angekündigte Kundgebung gegen eine “fortschreitende Islamisierung” am Sonnabend. “Wir wehren uns gegen undemokratische und rassistische Aktionen in Horn”, sagt die Hornerin Bettina Rosenbusch.

    „Undemokratisch“ und „rassistisch“ – die üblichen Plastikwörter, reflexhaft dahergebrabbelt von Leuten, die dazu dressiert wurden, genau das zu sagen, wann immer Bürger eine andere Linie fahren als die des verordneten Zeitgeistes.

    Auf der Stadtteilkonferenz am Montag sei so beschlossen worden, alle Horner zu einer Gegenkundgebung zu mobilisieren. Auch der Senat und alle fünf Fraktionen der Bürgerschaft unterstützen die Gegendemonstration. “An diesem Wochenende zeigt Hamburg den Rechtsextremisten erneut die Rote Karte. Das ist richtig, denn die Freiheit der Religionsausübung gilt uneingeschränkt“, sagte Sozialsenator Detlef Scheele (SPD).

    Rechtsextremisten, blabla. Vermutlich ist Herrn Scheele überhaupt nicht klar, was er da gerade mit der uneingeschränkten Freiheit der Religionsausübung gesagt hat und was sie beim Islam bedeutet: Köpfen, Steinigung für Seitensprung, Kreuzamputation, Todestrafe für Abkehr vom Islam, Ehepflicht, Polygamie, Scheidung für Männer durch Talaq, Talaq, Talaq, Todesstrafe für Homosexuelle, Adoptionsverbot, Kinderheirat, Unterwerfung von Juden und Christen unter die Knute der Dhimma, selbstverständlich ein krähender Muezzin, und, und, und. Zeigt auch wieder das alte Problem: Die Tarnung des Islam als „Religion“ ist perfekt und öffente ihm Tür und Tor. Ein trojanisches Pferd ist nix dagegen.

    Selbst die CDU, die den Umbau der Kirche zur Moschee durchaus kritisch sieht, distanziert sich von dem Protest. “Hass, Intoleranz und die Ausgrenzung Andersgläubiger sollen in unserer Stadt keine Chance haben”, sagt der kirchenpolitische Sprecher der Christdemokraten, Frank Schira.

    Unwählbar. Das für alle, die die CDU für eine Alternative halten. Er sollte mal schauen, was der Islam, besonders die Schura Hamburg, so alles an Hass, Intoleranz und Ausgrenzung andersgläubiger Mitmohammedaner offen zelebriert. Stichwort Ahmadiya und Bah’ai.

    Zur Demonstration gegen die Moschee werden etwa 100 Teilnehmer erwartet, bei der Solidaritätskundgebung mehr als 300. Die Polizei wird mit mehreren Hundertschaften im Einsatz sein, da sie mit fast 150 gewaltbereiten Linksautonomen rechnet.

    Seltsam. Und gegen dieses intolerante, brutale und gewalttätige Geschmeiß (welches die Gegenkundgebung der Horner Schafsherde als Anlaß für ihren Krieg gegen „Bullen und Faschos in diesem Fascho-Staat“ nutzt) hat die Horner Stadtteilkonferenz nichts einzuwenden. Kein Piep. Keine feurige Brandrede, daß „Linksextreme unseren friedlichen Protest instrumentalisieren wollen“. Die Kirchweyher Tatsachenverdrehung läßt grüßen.

    Fände ich es nicht so schrecklich, wie der Islam immer mehr Löcher in unseren Staat frißt, gönnte ich den Hornern die Bereicherung von Herzen. Aber da ihre Blödheit unmittelbare Auswirkungen auf alle frei und demokratisch denkenden, rationalen Menschen hat – die müssen den Schlamassel nämlich ausbaden – finde ich deren Verhalten einfach nur mörderisch naiv. Wie das eines Kleinkinds, das auf einen Tiger zustürzt und vergnügt „Wauwau Ei machen!“ juchzt.

    Wer immer am Wochenende in Horn ist – paßt auf euch auf.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article114669209/Horn-begruesst-Moschee-in-alter-Kirche.html

  15. Sehr geehrter Herr Stürzenberger, ich wünsche Eurer Aktion in München viel Erfolg. Eine Teilnahme von mir findet zumindest in Gedanken statt – wohne in der Bremer Umgegend.
    Ja und Ja , der Tradition unserer Montagsdemos aus der DDR müssen wir unbedingt wieder zum Leben verhelfen.
    Was sich hier in der neuen Bundesrepublik gegen das Volk und seiner Errungenschaften einschließlich seiner körperlichen Unversehrtheit und seines Privateigentums entwickelt, ist so nicht mehr hinnehmbar. Wir müssen unsere Mitbürger informieren und aufwecken.

  16. Unglaublich, wie Michael sich durch den massiv auftretenden lallenden, grölenden, hirnlosen Bodensatz durchargumentiert… solch ein Verhalten dieser mental eingeschränkten Freiheitsgegner könnte vermutlich durch endloses Kiffen ausgelöst worden sein …

  17. Zitat aus dem Artikel
    Wir dürfen uns diesen Irrsinn nicht länger widerspruchslos gefallen lassen. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Artikel und Kommentare im Internet nicht mehr ausreichen.
    Zitat Ende

    Das ist eine Kernaussage des Artikels. Es reicht nicht länger aus, als „Wohnzimmer-Islamkritiker“ nur bei pi-news in der Ersten Reihe zu sitzen.
    Unterstützt die Leute von der Freiheit und auch von der pro-Bewegung, die auf der Straße bei Wind und Wetter aktiv sind.

    Verratet diese Leute nicht durch Bequemlichkeit oder Feigheit. Leistet Unterschriften gegen das Moscheeprojekt und auch für den Bundestagswahlantritt.

    Gruß aus Laatzen
    von Dieter

  18. Hintergründe zur Messerei an der Zulassungsstelle in Berlin:

    Der Streit, so viel ist am Tag nach der Schlägerei klar, hat sich nicht zwischen den Händlern abgespielt. „Da sind zwei Familien im Kassenraum der Zulassungsstelle aneinandergeraten“, sagt Horst. Diese Vermutung wird vom Polizeipräsidium bestätigt. Demnach soll ein Streit zwischen den arabischen Familienclans El-H. und El-Z. um eine zuvor „missglückte Hochzeit“ die Prügelei ausgelöst haben. Näheres wurde nicht bekannt. Um Geschäfte in der Zulassungsstelle soll es allerdings definitiv nicht gegangen sein. Offenbar telefonierten die Kontrahenten jeweils noch Verstärkung herbei, denn plötzlich hätten sich noch viel mehr Männer vor dem Gebäude geprügelt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-massenschlaegerei-in-kreuzberg-schild-west-an-der-zulassungsstelle/7960608.html

  19. #26 r2d2 (22. Mrz 2013 10:53)

    Wer ist Cihan A.? Wofür steht das A? Wo ist der? Ok er ist zur Zeit in U- Haft, aber da wird er nicht lange bleiben. Was ist mit den anderen Tätern die ja alle auf freien Fuß sind.(…) Wir brauchen hier mehr Infos. Infos wie vollständige Namen und Adressen. Infos Infos und nochmals Infos, ich weiß, ist nicht so leicht zu beschaffen. Aber nochmal der Hinweis, bei einer Gerichtsverhandlung stehen solche Infos in einer Anzeige vor dem Gerichtssaal.

    Das sollte auch hier auftauchen, wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind: links, „Verhandlungen in Strafsachen“

    Termine beim LG Verden

  20. Doppelte Staatsbürgerschaften abschaffen, deutsche Einbürgerungsurkunden und deren Anträge sorgfältig auf Fehler oder Meineide prüfen. Personalausweise möglichst wieder einziehen und Europa unfreundlich gesonnene dorthin gehen lassen wo es bereits dem Urgroßvater gefallen hatte! Lasst Sie gehen in die Wüste der Araber und in den Dschungel von Indonesien und Malaysia. Lebt euren Glauben ungestört dort, wo es auch dem Propheten gefallen hätte. Die Welt ist doch klein und schnelllebig geworden, warum diese Unbeweglichkeit wenn es doch bessere Orte für die eigenen Vorlieben gibt???

  21. München ist NICHT Berlin, Hamburg oder Frankfurt.

    Die lärmmachenden „Gegenargumente“ am Samstag zeigen den Münchnern mehr und mehr das Stürzenberger recht hat, wenn er vor dem Islam warnt.

    Mit Krach kann man Münchner nicht überzeugen.

    Werden wohl wieder so trommelnde Wechseljahrweiber dabei sein oder?

  22. Brr, hab grad auf der Seite des München-bunt gestöbert. Die kriegen ja wohlen einen schönen Anteil de Mittel im Krampf gegen Rächtz.
    Teilnehmer bei denen sei auch „Prof. Wolfgang Huber, Sohn des NS-Widerstandskämpfers und Mitglieds der Weißen Rose Prof. Kurt Huber“
    Schade, daß Frau Zeller-Hirzel nicht mehr lebt; die dabei uf der Seite der dF, das wäre mal ein Rätselraten, wer der höhre Trumpf ist.

  23. Was müssen sich nur ausländische Touristen denken wenn sie zufällig in dieses Irrenhaus geraten… 😉

  24. Ne halbe Stunde immer nur Blablabla zu skandieren, entspricht genau dem IQ, den es braucht, um ein echter Linker zu sein.
    Self Outing of the Lefties – Selbst-Darstellung der Linkser.

  25. „“Das als Druide verkleidete Mitglied der FREIHEIT aus Baden-Württemberg ist ein Beispiel für die Zivilcourage, die wir heutzutage benötigen. Er erinnert mit seinem Gewand an Traditionen unserer Vorfahren, die schon fast vergessen und einer “bunten” multikulturellen Beliebigkeit gewichen sind.““

    Keltische Vorfahren haben wir schon, aber auf Druiden, Menschenopfer, Kopfjägerei und rituelle Zoophilie(Weiße Stute Keltengöttin Epona allfrühjährlich begatten) habe ich null Bock!!!

    Da stehen mir die, freiwillig zum Christentum übergetretenen, Iro-Kelten und Missionare näher:

    „“Der heilige Patrick von Irland (lateinisch Magonus Sucatus Patricius; * Ende 4./Anfang 5. Jh. in Bannaventa Berniae in Wales oder Old Kilpatrick, West Dunbartonshire, Schottland; † 17. März 461 oder 493 im County Down, Irland) war ein christlicher Missionar und gilt in Irland als Nationalheiliger…““ wikipedia

    „“Brigida von Kildare (* um 451 in Faughart bei Dundalk, Irland; † 1. Februar 523 in Kildare, Irland), auch Brigitta von Kildare oder Brigitta von Irland, ist eine irische Heilige…““ wikipedia

    „“Als Iro-schottische Mission bezeichnet man die Christianisierung Mitteleuropas durch Mönche der iro-schottischen Kirche. Sie fand in zwei Phasen statt, zunächst zwischen dem 6. und 8. Jahrhundert und dann im 11. Jahrhundert…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Iro-schottische_Mission

    Buchtip: Ingeborg Meyer-Sickendiek, „Gottes gelehrte Vaganten – Die Iren im frühen Europa“, Verlag Droste

  26. Als vor über zehn Jahren Udo Ulfkotte „Der Krieg auf unseren Straßen“ prophezeite, wurde er als intoleranter ausländerfeindlicher Hetzer verschrieen. Mittlerweile kommen solche Äußerungen nur noch von Berufseinwanderungssbefürwortern, also denjenigen, die an der Einwanderung direkt oder indirekt verdienen. Man kann sich ausmalen, daß wir erst ganz am Anfang der bürgerkriegssähnlichen Zustände stehen, richtig spannend wird es dann, wenn die Verteilungskämpfe beginnen, wenn es echt ums Eingemachte geht: kriegst du den Schluck Trinkwasser oder das letzte Stück Brot oder ich! Wenn die Straßen mangels Masse nicht mehr instand gehalten werden können, wenn wir im Abfall waten. Paßt auf, dahin wird es kommen. In den Banlieus von Frankreich oder den Slums von England zeichnen sich die Bandenkriege bereits schon ab.

  27. Damit ist den Juristen auch das letzte bischen normativen Denkens und Handelns,was den preussischen Juisten einst auszeichnete,abhanden gekommen.Und der Deutsche lehnt sich nicht auf,wenn solche Urteile im Namen des Volkes verkündet werden?Dieser rotzgrüne juristische Gesinnungsterror hat uns schon an der Kehle,nimmt uns die Luft zum freien Atmen und spricht „Recht“ im Namen des Volkes.

  28. Das ist das Schöne an Salafisten: Sie sind erfrischend ehrlich und scheren sich einen Dreck um Taqiyya.

    Hab ich dir schon immer gesagt Michael…… Die wirkliche Gefahr geht nicht von denen aus, da es allgemeiner Konsens ist dass es abgelehnt wird. Die wirkliche Gefahr geht von den vielen kleinen Mazyeks, Albogas und Kolats in den Medien, Kirchen, Unis etc..

  29. Der gute Bericht bestätigt die Erfahrung die wir bei pro Deutschland jede Woche an unseren Infotischen sammeln. Es ist an der Zeit die Abgrenzeritis aufzugeben und gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Ob Angriffe auf Stürzenberger oder Seidensticker ist doch egeal. Diese Kämpfer setzen sich für Deutschland ein. Und das alleine zählt. Deshalb, Zusammenarbeit Jetzt!

  30. Ausnahmsweise mal was positives von Armin Laschet: ein Gastbeitrag in der FAZ über die lage der Christen in Syrien

    Winter statt Frühling für Syriens Christen

    21.03.2013 · Die Fundamentalisten in der syrischen Opposition haben ein klares Feindbild: Nicht nur der Sturz Assads, sondern auch die Ermordung der Minderheiten und die Vertreibung der Christen sind ihre Ziele. Das sollten die EU-Außenminister bedenken, die in Dublin über eine Aufhebung des Waffenembargos für Syrien beraten.
    Von Armin Laschet

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/gastbeitrag-winter-statt-fruehling-fuer-syriens-christen-12123338.html

  31. Hallo Interessierte, wir ( PI V und Rep`s Hof/ Wun. ) fahren am Samstag von Hof/Saale aus gegen 08.30 h gen München zur Anti-Ziem am Rindermarkt und lassen in BT und N/Feucht Leute zusteigen. Sind gegen 12.30 in M und fahren von dort gegen 15.00/16.00 wieder zurück. Schilder, Flyer und gute Laune vorhanden. http://www.rep-hof.de Traut euch einfach, müßt ja nicht die ganze Zeit demonstrieren.

  32. Ich bin nur durch Zufall auf das Thema Islam aufmerksam geworden. Es war der „furchtbare“ Mohammed Film. Das allein war noch nicht ausschlaggebend. Erst als mein Boss (Jude) sagte, dass das alles wahr ist, habe ich mir die Sache genauer angesehen. Ich denke, dass das auch bei anderen Leuten funktioniert.

    Flyer mit Fakten zu Mohammed mit Links zum Nachlesen sind daher ist meiner Meinung nach das effektivste Mittel um Leute aufmerksam zu machen.

    Ich habe in den USA den Prozess der „feindlichen Uebernahme des Landes“ durch die Mexikaner miterlebt. Der „Tathergang“ ist durchaus mit der Islamisierung Europas zu vergleichen (aber nicht die Konsequenzen, da Latinos an sich gute Menschen sind). Hier sind die Lehren daraus:
    1) Es faengt immer langsam an. Keiner sagt etwas laut (Rassist)> Die Zahlen steigen durch eine extreme Geburtenrate > Die Politik (Republikaner) kapituliert, als klar wird das man von der Demographie ueberrollt wird. Game Over.
    2) Keiner war mit er illegalen Masseneinwanderung einverstanden. Die Gutmenschen (in der Regel Demokraten) zuckten mit den Achseln. Die Republikaner (boese weisse Rassisten) schaeumten vor Wut. Konsequenz: Null
    3) In Blogs radikalisert man sich. Dadurch fuehlt man sich als Gruppe, erreicht aber Andersdenkene nicht. Man wird als irre wahrgenommen. (Rush Limbaugh/ Fox News Effekt). Konsquenz: Baldrian nehmen und auch zu Linken nett sein.
    4) In Blogs vor Wut schaeumen bringt nichts. Entweder demonstrieren oder Flyer verteilen.

    Der Sommer kommt. Macht was. (Ich bin ja nicht in D…aber ich spende)

  33. Um noch mehr Unterschriften zu bekommen, würde ich trotzdem raten, in Wohngegenden direkt an die Tür zu gehen. Das Hass-Klima an den Ständen schreckt etliche sicher ab, ein gewollter Effekt der braunen Antifa-Rotte natürlich.
    Außerdem gehen gerade Münchener nicht unbedingt am Samstag in die volle city.

  34. Deutschland hat Linksextremisten am Werk in der Deutschen Politik die sich als politische Mitte verkaufen. Diese Politik hat systematisch eine Apartheid gegen Deutsche eingerichtet. Ein Deutscher ohne Migrationshintergrund wird zu einen second-class citizen deklassiert. Sich dagegen zu wären bedeutet das man ‚Rechts‘ ist, und gegen ‚Rechts‘ ist doch offiziell der Der Kampf; anders ausgedrückt: Wer ist Rechts? – der der sich wärt.
    Viele sagen sie haben Angst um die Demokratie in Deutschland – Ich frage mich nur von welcher Demokratie sprechen sie denn?

  35. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht! Lasst sie doch machen. Erst wenn die Städte vom Islam komplett überschwemmt sind und die Übergriffe zum Alltag geworden sind, erst wenn das Leben der Masse unerträglich ist, erst dann wird sich der Widerstand regen.
    Der Verzicht auf Gewalt muss unser Markenzeichen sein. Nur Selbstverteidigung ist erlaubt! Nur so gelingt es, für die Masse der Menschen, den Linken und dem Islam die Maske zu entreißen und das grauenhafte Antlitz dieser Figuren ( mal wieder ) freizulegen. Deshalb ist der Weg von Michael Stürzenberger und der Freiheit der richtige!
    Leider wird die Geschichte von linken Lehrern in der Schule vermittelt. Diese „vergessen“ ganz selbstverständlich die kommunistische Diktatur in Osteuropa, ihre Gräueltaten, sie „vergessen“ ebenso selbstverständlich den Nationalsozialismus als linke Bewegung darzustellen. Goebbels kleines ABC des Nationalsozialisten u.a. Literatur, die über das Wesen des Nationalsozialismus Auskunft geben könnte, ist nicht umsonst verboten. Wer aus der Geschichte nicht lernt, muss sie immer wieder wiederholen!

  36. Ich freue mich, daß Herr Stürzenberger erwähnt, daß wir auch noch andere traditionelle Wurzeln haben als die christlichen. Und natürlich muß es die christliche Fraktion gleich wieder aufnehmen und mit Menschenopfern u.dgl. gleichsetzen, freilich ohne hinzuzufügen, daß dem die Exzesse der christlichen Theokratie gegenüberstehen. Wir wollen heute keine dieser Traditionen mehr haben. Man kann dieses ganze Heiligen-Gequatsche nicht mehr hören, wenn damit nur hervorgekehrt werden soll, wieviel besser man doch selbst sei als die Mohammedaner oder sonstwer. Es ist nicht glaubwürdig und zieht alles, wofür man kämpft, nur wieder ins Lächerliche.

  37. Hr. Stürzenberger, ich halte es Ihrerseits für vollkommen naiv, dem von Ihnen genannten Personenkreis an den Schaltstellen der deutschen Gesellschaft per se Naivität oder gar Geisteskrankheit zu unterstellen. Die meisten sind weder naiv noch blöd, ganz im Gegenteil. Was uns zu schaffen macht ist, eine Gemengenlage aus knallharten wirtschaftlichen und politischen Interessen, die ich den Sozialpädagogisch-industriellen Komplex nenne. Fangen wir bei der Sozialindustrie an: Ihre Lobbyisten haben sich zwar das Denkmäntelchen des Altruismus umgehängt, aber dahinter steckt purer Eigennutz. Sie hat, wie jede andere Branche auch, ein großes Interesse daran, ihren Kundenstamm zu erhalten, in dem Fall Sozialfälle. Da ist es um so praktischer, wenn man die Sozialfälle aus der gesamten Welt importieren kann, die dann hierzulande liebevoll gehegt und gepflegt werden können, auf Steuerzahlers Kosten. Politisch flankiert wird diese Industrie durch die Linksparteien, die ihre Existenzberechtigung aus dem Vorhandensein sozialer Nöte ableiten.

  38. Ich bin SÜDLÄNDER – Wenn Du was gegen SÜDLÄNDER hast

    Münster: Räuber mit „südländischem Akzent“ überfallen Juweliergeschäft

    http://www.wn.de/Muenster/Taeter-bedrohen-Maenner-mit-Schusswaffen-Raubueberfall-auf-Juweliergeschaeft-in-Roxel

    In der Sprachwissenschaft gibt es übrigens bisher noch keinen Lehrstuhl für „Südländisch“. So verrückt, wie im Moment die gesellschaftliche Entwicklung ist, schließe ich die Einrichtung eines Fachbereichs „Südländisch“ an irgendeiner deutschen Uni nicht mehr aus……

  39. Auf eure Gesundheit in München aufpassen! Noch mehr in Hamburg aufpassen, da sind morgen die bewaffneten Linkschaoten unterwegs (alle Tipp-, Rechtschreib- und Interpunktionsfehler Abendblatt):

    Hamburg. Mit der Unterstützung aller Bürgerschgaftsfraktionen ruft das „Bündnis gegen rechts“ zu einer Demonstration gegen die geplante Kundgebung der rechtsextremistischen Initiative „Pro Deutschland auf“. Die Vereinigung plant für Sonnabend eine Kundgebung gegen die Umwandlung der Kapernaumkirche in eine Moschee und gegen „fortschreitende Islamisierung“. Die Gegendemonstration ist für Sonnabend (23. März) um 13 Uhr an der U-Bahnstation Horner Rennbahn geplant.

    Die rechtsextremistischen Initiative „Pro Deutschland“, war bereits in der Vergangenheit des öfteren mit gezielten Provokationen gegen Muslime aufgefallen. „Sie will die Eröffnung der neuen Moschee in Hamburg-Horn für ihre Agitation gegen den Islam nutzen. Sie schürt damit eine rassistische Stimmung. Dem werden wir nicht untätig zusehen“, heißt es vonseiten der Hamburger SPD. (…)

    Zur Demonstration gegen die Moschee werden etwa 100 Teilnehmer erwartet, bei der Solidaritätskundgebung mehr als 300. Die Polizei wird mit mehreren Hundertschaften im Einsatz sein, da sie mit fast 150 gewaltbereiten Linksautonomen rechnet.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article114677357/Demo-gegen-Moschee-Gegner-am-Sonnabend-geplant.html

    Was schüren die denn? Die linken Gewalttäter?

  40. #54 johann (22. Mrz 2013 14:08)

    Ja, dieser „südländische Akzent“ fällt mir auch in immer mehr Polizeimeldungen auf. Früher hieß das korrekt „spanischer“, „italienischer“, „griechischer“ oder „arabischer“ Akzent, meinetwegen auch „türkischer“ Akzent. Allerdings zu einer Zeit, in der noch keine „Südländer“horden die Kriminalität monopolisiert hatten und der gebildete Bürger – und sei es nur von eifrigen Urlaubs- und Kulturreisen in besagte Länder – sehr präzise die jeweilige Klangfarbe der Sprachen benennen konnte.

    Schon das zeigt die gezielte Vernebelung.

  41. Unsere Politiker sind fast alle Sozialisten, ob Ude, Merkel, Gauck, Westerwelle, Grüne und Piraten sowieso…

    Nun hat aber der gemeine Deutsche die Schnauze voll vom Sozialismus-Paradies-auf-Erden-Geschwafel.

    Mit wem sollen o.g. Politiker noch Revolution machen, wenn die deutsche Arbeiterklasse nicht mehr will?

    Daher werden Millionen Nichtskönner und Nichtsnutze hereingeholt, als neue Unterschicht zur sozialistischen Verbrüderung gegen Demokratie und Kapitalismus.

    Sozialisten und Moslems kochen natürlich im Hintergrund, trotz Vereinigung, ihre eigenen Süppchen. Mal sehen, wer letztendlich wem die Suppe versalzt, welche Dikatur siegen wird: Kommunismus oder Islam? Oder wird die Demokratie doch noch wehrhaft siegen?

    Gewerkschaften und Integrationsindustrie jubeln.
    Wenn man sieht, wie sehr die Gewekrschaften bereits von Moslems, äh Migranten unterwandert sind. Gerade mal wieder anzuschauen bei den Verdi-Streiks, siehe Bildergoogle!

  42. Rhetorische Frage dessen Antwort ich schon kenne: Warum dürfen die Linksfaschisten ungestört Flyer verteilen, während ein Stürzenberger im Schnellverfahren Strafen dafür zahlen muss?

    „Alle Tiere sind gleich, aber manche sind gleicher.“ Orwell

  43. Lieber Michael!

    Sie leisten wirklich großartige Arbeit und ich finde Ihren Einsatz bewundernswert.
    Auch Ihre Artikel sind immer lesenswert.
    Und trotzdem muss ich zu diesem Artikel kurz Kritik loswerden:

    Das ist nur die Spitze des Eisberges an Geisteskrankheit, die unser Land befallen hat, sobald es um Migranten & Moslems geht. Dieses Land muss davon gereinigt werden, und das Bürgerbegehren in München ist nur der Anfang.

    Pauschal zu fordern, dass das Land von Migranten bereinigt werden muss, ist dann doch etwas zu viel des Guten.
    Oder wollten Sie sich mit dem zweiten Satz auf die Geisteskrankheit beziehen?

    Zum Schluss noch einmal: Großes Lob dafür, dass Sie tun, was Sie tun!

  44. Der „Kampf gegen Rechts“ ist im Grunde den Säuberungsaktionen Stalins im ehemaligen Sowjetreich gleichzusetzen, wo Millionen und Abermillionen wegen ihrer anderen Meinung zuerst diskriminiert und später liquidiert wurden.

  45. Auf nach München. Zeigt das es nicht nur Tastaturhelden sind.

    Bin dabei!
    Fahrgemeinschaft eben vereinbart.

  46. Leider kein optimaler Platz für die Demo weil die Menschenmengen fehlen.

    Die Gegendemonstranten haben ein gutes Gewissen und stehen für ihre Meinung ein. Deswegen vermummen sie sich auch und verstecken sich vor den Kameras. Die Polizei guckt trotz Vermummungsverbot zu. Das sind Zustände wie im Irrenhaus!

    Danke ans Münchner Freiheit Team! Ihr seid ein Vorbild!

    btw , der Iraker oder mit der Flagge macht einen leicht wirren Eindruck. Aber super dass er uns hilft! Er hilft die Linksfaschisten zu verunsichern.

  47. Wieso sind eigentlich alle Linken entweder fett, hässlich, schlecht angezogen, vom schmächtigen Körperbau und ungepflegt? Unfassbar wie die sich alle gleichen…aber lustig anzusehen das Defilee.

  48. Wenn ich das immer höre,(sie sollen doch da hin gehen wo sie her kommen,wenn es ihnen dort besser fefällt),Quatsch!! die sind ja nicht gekommen um in Deutschland zu arbeiten,oder weil es ihnen hier so gut gefällt.
    Die kommen nur aus einem grund, und der steht im KORAN:
    Er (Allah) ist es, der seinen Gesandten (Muhammad) mit der rechten Leitung und der wahren Religion geschickt hat, um ihr zum Sieg über alle (anderen) Religion(en) zu verhelfen, auch wenn es den Polytheisten (wörtl. denjenigen, die Allah andere Wesen als göttlich beigesellen) zuwider ist. (= Sure 48,28)

  49. #54 sherwood (22. Mrz 2013 13:55)

    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht! Lasst sie doch machen. Erst wenn die Städte vom Islam komplett überschwemmt sind und die Übergriffe zum Alltag geworden sind, erst wenn das Leben der Masse unerträglich ist, erst dann wird sich der Widerstand regen

    ***************

    Nein Mann, dann ist es zu spät, siehe London. Sobald Sozialdemokraten erheblich von islamischen Geburten- und Nachzugszahlen profitieren können, schützen sie ihre Klientel und das Klima wird noch undemokratischer.

  50. Michael Stürzenberger hat schon sehr viele hervorragende Artikel bei PI geschrieben, aber dieser ist der mit Abstand beste und zutreffendste. Michael Stürzenberger hat das Talent die Fakten mit klaren Worten zu beschreiben. Gerne würde ich ihn und seine Mitstreiter in München unterstützen, wenn es nicht so weit weg wäre

  51. Ich halte kulturkritisch den Islam eher für eine satanistisch-fanatisch-faschistische Sekte! Hat Mohammed nicht gg. alle Gebote Gottes verstoßen? Also Jesus hat eher unwahrscheinlich eine 9 Jährige entjungfert, Meuchelmord begangen, Sodomie oder Leichenschändung begangen oder Frauen geschlagen. Was passiert wenn man aus der Umma austreten will: Wüste Todesdrohungen gg. Aussteiger! Mir tun die Menschen leid, die unter dieser Zwangssekte so wie bei Scientologie leiden. Kulturkritik ja, Rassismus nein! Statt Geld in Betroffenheitsindustrie zu stecken und Mio-Beträge im vermeindlichen Kampf gg. „Rechts“ sollten lieber Aussteigerprogramme finanziert werden!

  52. Wird langsam Zeit.

    Deutsche Vereinsgründung zur Pflege und Verbreitung der Lehren Allahs und seines Propheten Mohammed: Allah ist groß e.V.

    Satzung:

    § 1 NAME, Rechtsform, Sitz
    Der Verein trägt den Namen „Allah ist groß e.V.“
    Er ist im Vereinsregister eingetragen und hat seinen Sitz in Berlin.
    Zweigniederlassungen in allen Bundesländern werden angestrebt.

    § 2 ZWECK des Vereins
    Zweck des Vereins ist es, Allahs heilige Worte zu lehren und auf friedlichem Wege zum Durchbruch zu verhelfen, als da (u.a.) sind:

    Sure 2:191
    „Und tötet sie, wo (immer) ihr sie (die Ungläubigen) zu fassen bekommt.“

    Sure 2:193
    „Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird“

    Sure 2:216
    „Vorgeschrieben ist euch der Kampf, doch ist er euch ein Abscheu.“

    Sure 4:74
    „Und so soll kämpfen (mit der Waffe) in Allahs Weg, wer das irdische Leben verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in Allahs Weg, falle er oder siege er, wahrlich dem geben wir gewaltigen Lohn.“

    Sure 4:76
    „Wer da glaubt, kämpft in Allahs Weg, und wer da nicht glaubt, kämpft im Weg des Tagut. So bekämpfet des Satans Freunde.“ (Als Freunde Satans sind die Ungläubigen gemeint)

    Sure 4:89
    „Und wenn sie sich abwenden (und eurer Aufforderung zum Glauben kein Gehör schenken), dann greift sie und tötet sie, wo (immer) ihr sie findet, und nehmt euch niemand von ihnen zum Beschützer oder Helfer!“

    Sure 4:91
    „Und wenn sie sich nicht von euch fernhalten und euch (nicht) ihre Bereitschaft erklären, sich friedlich zu verhalten, und ihre Hände (nicht vom Kampf gegen euch) zurückhalten, dann greift sie und tötet sie, wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt!“

    Sure 4:104
    „Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes der Ungläubigen!“

    Sure 5:33
    „Der Lohn derer, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und Unordnung im Lande zu erregen trachten, wäre der, daß sie getötet (durch Köpfen) oder gekreuzigt werden sollten oder daß ihnen Hände und Füße abgeschlagen werden sollten für den Ungehorsam oder daß sie aus dem Lande vertrieben würden.
    (Dieser Vers stand auf dem Zettel, den unser Gotteskrieger Bouyeri mit einem Messer an die Brust seines Opfers Theo van Gogh geheftet hatte.)

    Sure 8:12
    „Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.“

    Sure 8:39
    „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt..“

    Sure 9:5
    „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf !“

    Sure 8:17
    „Und nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah.“

    Sure 8:60
    „So rüstet wider sie, was ihr vermögt an Kräften und Rossehaufen, damit in Schrecken zu setzen Allahs Feind und euern Feind und andre außer ihnen, die ihr nicht kennt, Allah aber kennt.“

    Sure 9:29 und 9:30
    „Kämpfet wider diejenigen aus dem Volk der Schrift, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben.“

    Sure 9:52
    „Sprich: ‚Erwartet ihr (die Ungläubigen) etwa, dass uns nicht eins der beiden schönsten Dinge treffen wird (Sieg oder Märtyrertod)?’ Und wir erwarten von euch (den Ungläubigen), dass euch Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es von Ihm oder durch unsere Hand. Und so wartet; siehe wir warten mit euch.“ (Das ist die Strategie von Mili Göres)

    Sure 9:5
    „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf.“ (Als Götzendiener gelten Juden und Christen und alle Polytheisten)

    Sure 9:29
    „Und es sprechen die Nazarener: ‚Der Messias ist Allahs Sohn.’ Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlag sie tot! Wie sind sie verstandeslos!“

    Sure 9:41
    „Ziehet aus, leicht und schwer (bewaffent), und eifert mit Gut und Blut in Allahs Weg.“

    Sure 9:111
    „Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.“
    (Dieser Vers stand im Testament des 9/11-Attentäters Mohammed Atta)

    Sure 9:123
    „Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind!“

    Sure 40:25
    „Als er ihnen nun von uns die Wahrheit brachte, sagten sie: „“Tötet die Söhne derer, die mit ihm glauben, und laßt (nur) ihre Frauen am Leben!““Doch die List der Ungläubigen ist völlig verfehlt.“

    Sure 47:4
    „Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, dann herunter mit dem Haupt.“

    Sure 47:35
    „Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt!“

    Sure 61:3 +4
    „Großen Hass erzeugt es bei Allah, dass ihr sprecht, was ihr nicht tut. Siehe Allah liebt die, welche in seinem Weg in Schlachtordnung kämpfen, als wären sie ein gefestigter Bau.“

    Ergänzend gelten auch alle anderen nicht abrogierten Bestimmungen von Koran und Scharia, die von allen Mitgliedern wortgetreu und friedlich zu befolgen und umzusetzen sind.
    Islam ist Frieden!

    § 3 Mitgliedschaft
    Jeder, der die Ziele des Vereins (§ 2) unterstützt, kann dem Verein beitreten.
    Austritt ist jederzeit möglich, wird aber friedlich mit dem Tode bestraft.

    § 4 Mitgliedsbeiträge
    Mitgliedsbeiträge gemäß Beschluß der Mitgliederversammlung.
    Spenden zur Förderung des Vereinszwecks werden gern entgegengenommen.

    § 5 Vorstand und Mitgliederversammlung
    Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der Anwesenden gewählt.
    Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand mindestens einmal jährlich, auf Verlangen von 10% der Mitglieder jederzeit einzuberufen.

    $ 7 Sonstiges
    Der Verein ist gemäß Art 137 Absatz 7 WRV als Religionsgesellschaft anzuerkennen.
    Der Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts wird angestrebt.
    Im übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen (§§ 21 f., 55 f. BGB).

  53. „Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Artikel und Kommentare im Internet nicht mehr ausreichen.“

    Und genau deshalb ja auch die Groß-Übung gegen „Fussballfans“ gestern in Berlin.
    „Geübt“ wurde nur das Vorgehen gegen deutsche „Aufbegehrer“.
    Leider kam es zu einem Unfall und deshalb konnte man ja auch nicht umhin, dass sich die Übung nun über die Grenzen Berlins herumsprach!

  54. Die schwarzgekleidete „TONNE“ sticht sofort ins Auge!

    Wenn diese nicht gerade im Burgertempel sitzt und laut mampfend ihre üppige Bestellung vertilgt, ist sie bei so gut wie jeder Veranstaltung der Freiheit anwesend.

    Das Schild „Vorsicht BULLSHIT!“ soll wohl auf die baldige Endleerung des Darms schließen lassen, oder wie ist das gemeint?

    Wenn nicht weiter „bla bla bla“ skandiert wird, was tierisch verblödet anmutet, wird es sich höchstwahrscheinlich zwischendurch in den gut beheizten Fresstempeln gemütlich gemacht.

    Schwabbel, schwabbel und auf zur nächsten „bla bla bla – Attacke“

    Ich habe nichts gegen Übergewichtige, aber gegen Personen die ihre Dämlichkeit so in Szene setzen, dass man sich schon fremdschämen muss!

    Mit freiheitlichen Grüßen,
    Birnhold Blitz

  55. @#68 knitting.for.palestine.

    „Nein Mann, dann ist es zu spät, siehe London. Sobald Sozialdemokraten erheblich von islamischen Geburten- und Nachzugszahlen profitieren können, schützen sie ihre Klientel und das Klima wird noch undemokratischer.“

    Aus diesem Grunde wird eine entsprechende Gegenbewegung nicht in Deutschland beginnen, sondern in England oder in Frankreich. Die leiden schon viel mehr und sind nicht so leidensfähig wie die Deutschen und haben auch keine so ausgeprägte Beisshemmung. Deutschland wird das letzte Land in Europa sein, in dem es zu Unruhen kommt. Mit viel Glück wird der Gegenprozess gewaltfrei ablaufen. In diesem Sinne finde ich es auch sehr gut, das es für die Türken eine doppelte Staatsbürgerschaft gibt.

  56. Kommt morgen nach München! Keiner muß aktiv Passanten ansprechen um Unterschriften zu sammeln. Es würde schon reichen, wenn ihr, verteilt im Publikum, Beifall klatschen würdet.

  57. Wenn „Tonne“, „Eisbär“ und „Ich hasse Haarewaschen“ sich ein Stelldichein geben, ist alles gesagt. 🙂

    Da kanns ja nur „bla bla“ geben.

    Einfach ignorieren oder vorführen.

    Je mehr Aufmerksamkeit man diesen Gestalten gibt, desto mehr fühlen sie sich auch noch am richtigen Platz. Wenn sie schon nicht vor einer Tafel oder am Burger Fresstempel Schlange stehen.

  58. Richtig spiderPig. Einfach Präsenz zeigen. Das die Anderen mal sehen, das es mehr als 5 Personen sind. Bildet Fahrgemeinschaften. Es ist für gute Unterhaltung gesorgt. 🙂

  59. Die Deutsche Justiz und weitere deutsche Institutionen sind zu lächerlichen Clown und Weicheiern verkommen. Wenn der Russe in Deutschland einmarschieren würde, die deutschen Behörden würden sich gleich kampflos ergeben und dann ihn auch noch die Steifel blanklecken.
    Das ist nur noch lächerlich, die Osteuropäere und die Russen lachen sich über die Deutschen noch kaputt. Aber mit den Russen ist nicht zu spaßen.
    Hier gibt es kein deutsches Weicheitum:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/aegypter-uriniert-auf-russisches-mahnmal-und-muss-in-lagerhaft-a-890508.html

    Das lässt sich Russland nicht bieten und lässt sich auch nicht volllügen.

  60. Nachtrag ich halte die derzeitige politische Correctness wie sie von Massenmedien, Juristen, Politikern und einigen sogeannnten „linken“ Kreisen betrieben wird für eine schwere psychische Krankheit, dem Wegfall von einem gesunden Sebstbewusstsein, einer Selbstachtung und Würde.
    Nun Massenmord lässt sich nun mal nicht wiedergutmachen und die dunkle Seite an Menschen lässt nicht nun mal nicht so einfach bearbeiten.
    Die derzeitigen Auswüchse menschlich negativ dunkler Seiten sind auch nicht viel weniger als in früheren Zeiten und die dunkel menschlichen Seiten sind auch nicht an bestimmte „Rassen“ gebunden.

    Mensch erinnere sich an den Genozid in Ruanda im Jahre 1994, lässt anhand des Gutmenschenbildes nicht erklären, diese Ausbrüche an menschlicher Raserei und Brutalität.
    Die dunkle negative und destruktive Seite ist nun mal ein Bestandteil der menschlichen Art.
    Daher können sich Mohammedaner sich nicht per se als bessere Menschen darstellen als andere Menschengruppen. Das kann auch derzeitig in den nahöstlichen Ländern beobachtet werden. Aber diese Lektion haben sie noch nicht gelernt, aber sie werden schon die Realität der menschlichen Existenz kennenlernen.

  61. @ #26 r2d2 (22. Mrz 2013 10:53)

    ich hab einiges herausbekommen über Chian A, 20 aus Weyhe und schon gepostet

    und zwar unter der #34 Bernhard von Clairveaux (21. Mrz 2013 20:03) im Beitrag:

    http://www.pi-news.net/2013/03/daniel-beerdigt-gedenkstatte-geschandet/

    Die Quelle hab ich absichtlich nicht gepostet, sonst wird sie still gelegt. Hab von dort aber 3 Fotos von ihm.

    Wenn Ihr Infos wollt, legt Euch ne Fakeadresse bei GMX an, postet sie hier in diesem Artikel die nächsten 2 TAge und ich maile Euch was ich sonst noch an bescheidenen Hinweisen herausgefunden habe

  62. Wenn Drahtseile erst erfunden werden müssten, wären die Nerven von M. Stürzenberger und den weiteren Aktivisten dieser Kundgebungen vermutlich das Maß aller Dinge. Ich selbst habe schon beim Betrachten von derartigen Videos Probleme, bei diesem „Bla Bla Bla“ „Halts Maul“ und weiteren Schwachsinns-Geplärre dieser Doof-Naiven Vollpfosten die Ruhe zu bewahren.

    Meinen absoluten Respekt für eure Hartnäckigkeit und auch für euer besonnenes Verhalten, welches man von Meinungsterroristen, blindwütigen Schlägern und Realitätsverweigerern einfach nicht erwarten kann! Danke! Danke! Danke!

  63. Michael Stürzenbergers hinweis auf geplante muslimische Terroranschläge in Deutschland ,weltweite auch in Europa getötete Menschen im Namen des Menschen schlachtenden Beduinen des Mittelalters beantwortet der Linke Bodensatz mit dem zu welchem er leidlich fähig ist:LALALALA,LALALALA

  64. @23 Babieca

    Vielen Dank für diesen lesenswerten Beitrag – den lesenswertesten bisher überhaupt. An alle Lesefaulen: unbedingt bis zu Ende lesen und verinnerlichen!!!

    Meine persönlichen Highlights (teilweise von mir „gefettet“):

    Mohammedaner erzählen lächelnd Lügen und die Hammelherde blökt begeistert

    Auch andere Horner sehen die Umwandlung der Kirche in eine Moschee gelassen. “Wir sollten uns solidarisch und offen zeigen”, sagt Karin Wienberg vom Stadtteilverein Horn.

    Wer nach allen Seiten offen ist, ist nicht ganz dicht. Übrigens gibt es im Islam gegenüber Kuffar keinerlei Solidarität oder Offenheit – außer, sie zum Islam zu zwingen. Wenn nicht… Keine Gemeinde, keine Mehrheit der Welt, die sich dem Islam gegenüber „offen und solidarisch“ zeigte, hat das überlebt. Bestenfalls als verschreckte, bedrohte, eingeschüchterte Minderheit. Dieses Experiment ist bis jetzt immer und ohne Ausnahme in die Hose gegangen.

    “Es ist doch völlig in Ordnung, dass eine aufgegebene Kirche von Muslimen genutzt wird.”

    Nein, ist es nicht. Karin Wienberg ist nicht im geringsten mit islamischen Dogmen vertraut. Im Gegensatz zu dem einlullenden Gesäusel der Islamfunktionäre ist das nämlich ein ganz klares Zeichen des Islams über das Christentum. Ein Herrschaftsanspruch.

    “Vor uns muss niemand Angst haben, das friedliche Zusammenleben ist uns das Wichtigste.” Daher werde auch kein Muezzin vom Minarett rufen.

    Das sind drei Frechheiten von Abdin in zwei Sätzen. Erstens sollte vor jedem organisierten Moslemtum schon der Selbsterhaltungstrieb zu einer gesunden Grundangst führen, die gegenüber dem nicht reformierbaren, totalitären Islam angebracht ist. Zweitens ist für die Mohammedaner nicht das „friedliche Zusammenleben“ das Wichtigste, sondern Islam, Islam, Islam und die konsequente Durchsetzung seiner Regel plus Ausweitung dieser auf alles im Umkreis der Moschee (= Medina, islamischer Besitz für immer, in dem die Scharia gilt). Und das gnädige „daher werde auch kein Muezzin vom Minarett rufen“ ist eine zweifache Frechheit: Ersten hat hier überhaupt kein Muezzin zu rufen, und zweitens zeigt diese Formulierung genau, daß aber später, wenn der Islam sich eingenistet hat und „akzeptiert“ ist, der Muezzin sehr wohl krähen wird. Salamitaktik. Und man sieht an diesen Schritten wieder, daß der Islam nicht ruhen und rasten wird, bis er in all seiner Totalität implementiert ist. Und das ist dann das Ende der Wirtsnation.

    „Wirtsnation“ – köstlich und treffend zugleich!

    “Wir wehren uns gegen undemokratische und rassistische Aktionen in Horn”, sagt die Hornerin Bettina Rosenbusch.

    “An diesem Wochenende zeigt Hamburg den Rechtsextremisten erneut die Rote Karte. Das ist richtig, denn die Freiheit der Religionsausübung gilt uneingeschränkt“, sagte Sozialsenator Detlef Scheele (SPD).

    Rechtsextremisten, blabla. Vermutlich ist Herrn Scheele überhaupt nicht klar, was er da gerade mit der uneingeschränkten Freiheit der Religionsausübung gesagt hat und was sie beim Islam bedeutet: Köpfen, Steinigung für Seitensprung, Kreuzamputation, Todestrafe für Abkehr vom Islam, Ehepflicht, Polygamie, Scheidung für Männer durch Talaq, Talaq, Talaq, Todesstrafe für Homosexuelle, Adoptionsverbot, Kinderheirat, Unterwerfung von Juden und Christen unter die Knute der Dhimma, selbstverständlich ein krähender Muezzin, und, und, und. Zeigt auch wieder das alte Problem: Die Tarnung des Islam als „Religion“ ist perfekt und öffente ihm Tür und Tor. Ein trojanisches Pferd ist nix dagegen.

    Seltsam. Und gegen dieses intolerante, brutale und gewalttätige Geschmeiß (welches die Gegenkundgebung der Horner Schafsherde als Anlaß für ihren Krieg gegen „Bullen und Faschos in diesem Fascho-Staat“ nutzt) hat die Horner Stadtteilkonferenz nichts einzuwenden. Kein Piep. Keine feurige Brandrede, daß „Linksextreme unseren friedlichen Protest instrumentalisieren wollen“. Die Kirchweyher Tatsachenverdrehung läßt grüßen.

    Und das ist sozusagen die „Kern-Botschaft“ für mich, spricht mir aus der Seele:

    Fände ich es nicht so schrecklich, wie der Islam immer mehr Löcher in unseren Staat frißt, gönnte ich den Hornern die Bereicherung von Herzen. Aber da ihre Blödheit unmittelbare Auswirkungen auf alle frei und demokratisch denkenden, rationalen Menschen hat – die müssen den Schlamassel nämlich ausbaden – finde ich deren Verhalten einfach nur mörderisch naiv. Wie das eines Kleinkinds, das auf einen Tiger zustürzt und vergnügt „Wauwau Ei machen!“ juchzt.

  65. Napoleon über die Deutschen:
    „Zwiespalt brauche ich unter den Deutschen nicht zu säen,denn die Einigkeit ist längst aus ihrer Mitte gewichen,nur meine Netze brauchte ich zu stellen,und sie liefen mir wie ein scheues Reh selbst hiein.
    Untereinander haben sie sich selbst bekämpft und erwürgt.Dabei glaubten sie noch,ihre Pflicht zu tun.
    Leichtgläubiger und törichter war kein volk der Erde.Keine Lüge war so grob ersonnen,daß ihr nicht in unbegreiflicher Dummheit Glauben beigemessen wurde.Die verblendete Mißgunst,mit der sie sich selbst befehdeten,habe ich zu meinem Vorteil wirksam genährt.
    Immer haben sie mehr Erbitterung gegeneinander als gegern ihre wahren Feinde an den Tag gelegt.“

Comments are closed.