Wow, da haben Sie es uns in der „Südwest Presse“ heute aber ordentlich gegeben: „Der spezielle Islam-Hass ist ein neueres Phänomen. Denn Stürzenberger und seine Gefolgsleute – der Verfassungsschutz spricht von einem harten Kern von rund fünf aktiven Anhängern – geben sich nicht als alte Rechtsradikale und auch nicht als tumbe Neonazis. Der PI-Blog vermittelt den Anschein, als seien die Betreiber pro USA und pro Israel eingestellt. Tatsächlich geht es ihnen aber vor allem um Islam-Hetze. Da wird berichtet, dass in Avignon angeblich Muslime einen katholischen Priester bis zur Bewusstlosigkeit geprügelt haben und der FC Bayern München plane, extra für den muslimischen Kicker Franck Ribery eine Moschee zu errichten. Wer ins Fadenkreuz von PI gerät, wird übelst angepöbelt.“

Aber leider, Kollege Guyton, scheinen Sie nicht allzu viel recherchiert zu haben. Deswegen gestatten wir uns, einige der Missverständnisse aufzuklären:

Dass sich Michael Stürzenberger und seine „Gefolgsleute“ nicht als „alte Rechtsradikale“ oder gar als „tumbe Neonazis“ geben, könnte ganz einfach darin begründet sein, dass sie das nicht sind. Wir sind Islam-Kritiker! Und als solche machen wir auf die Hass-Botschaften des Islam immer und immer wieder aufmerksam. Und wenn Sie jenen, die auf Hass-Botschaften aufmerksam machen, „Botschaften des Hasses“ vorwerfen, dann haben Sie da wohl was verwechselt. Vielleicht sollten Sie einfach mal recherchieren, wer da Hass-Botschaften in die Welt setzt, hmm?

Wenn Berichterstattung über muslimische Gewalt „Islam-Hetze“ sein soll, dann hat das den Charme des Debilen. Und natürlich macht es uns keinen Spass, darüber zu berichten, dass – übrigens erwiesenermaßen – in Avignon Muslime einen katholischen Priester bis zur Bewusstlosigkeit geprügelt haben. Um ehrlich zu sein: Die täglichen Meldungen über muslimische Gewalt machen einen krank. Aber solange Journalisten wie Sie alles, was mit Islam und Gewalt zu tun hat, dezent unter den Teppich kehren, müssen wir darüber berichten. Gleiches gilt, wenn mehrere islamische Quellen vermelden, der FC Bayern München wolle für Herrn Ribery eine Moschee in der Allianz-Arena errichten. Wer berichtet denn darüber, wenn nicht wir? Sie etwa?

Übrigens geben wir uns nicht nur den Anschein, pro-amerikanisch und pro-israelisch zu sein. Wir sind pro-amerikanisch und pro-israelisch! Unzählige Reisen von PI-Autoren in die USA und nach Israel sollten daran eigentlich keine Zweifel aufkommen lassen!

Zum Abschluss, Herr Guyton, würden wir Sie gerne beruhigen: Sie sind natürlich nicht „ins Fadenkreuz von PI“ geraten. Und schon gar nicht werden Sie jetzt „übelst angepöbelt“. Warum auch? Journalisten wie Ihnen geben wir lieber den freundlichen Rat, zukünftig zu recherchieren. Vielleicht über das ZIEM und seine Unterstützer aus dem Terror-Staat Katar? Ihr Beitrag legt nahe, dass Sie sich da wenigstens ein paar elementare Grundkenntnisse aneignen sollten.

Aber es wäre schön, wenn Sie auf Ihre Pöbeleien verzichten würden. Wir schreiben ja schließlich auch nicht, Sie wären ein „alter Rechtsradikaler“ und ein „tumber Neonazi“, nur weil Sie den Islam anscheinend ebenso kritiklos verklären wie einst Hitler und Himmler, gelt? (ph)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Um ehrlich zu sein: Die täglichen Meldungen über muslimische Gewalt machen einen krank. Aber solange Journalisten wie Sie alles, was mit Islam und Gewalt zu tun hat, dezent unter den Teppich kehren, müssen wir darüber berichten.

    Wie wahr. 🙁

  2. Ich kann Herrn Guyton nur beneiden!

    Soviel gute Beziehungen und alte Bekannte hätte ich auch gerne. Ohne die wäre er mit den journalistischen Fähigkeiten nicht mal beim Hinterstettener Dorfbote als freier Schreiber angekommen.

  3. Die Terrormeldungen aus der islamischen Welt machen mich auch ganz krank und depressiv.

  4. John Swinton,
    Chefredakteur der New York Times schrieb zu seiner Verabschiedung im Jahr 1880:

    ….
    „Es ist das Geschäft der Journalisten, die Wahrheit zu zerstören, unumwunden zu lügen, zu pervertieren, zu verleumden, die Füße des Mammon zu lecken und das Land zu verkaufen für ihr tägliches Brot“…

    Damit meine ich nicht unbedingt Herrn Guyton aber nachdenklich machen sollte das Zitat schon.
    Wenn ein Journalist z.B. sagt, „Ich habe eine andere Meinung als Sie.“, sei ihm zwar die andere Meinung gegönnt aber zumindest sollte er fair und unabhängig berichten, sich auf Fakten berufen können und nicht eine wilde Geschichte erfinden oder sich Spekulationen über mögliche Motive hingeben.

    Herr Guyton, könnten Sie z.B. Gewaltsuren des Koran in einen Artikel schreiben ohne fürchten zu müssen Ihren Job zu verlieren?
    Oder müßten Sie ein wenig die Wahrheit verdrehen, damit ihr Chefredakteur zufrieden ist und Sie die Hypothek für das Haus abzahlen können?

    Ein Salman Rushdie oder zahlreiche Karikatrurenzeichner waren so mutig und leben heute in Lebensgefahr.

  5. Ist Guyton ein Vertreter der deutschen — selbsternannten und „selbstverständlich unabhängigen“ — „Qualitätsmedien“?

  6. Wir schreiben ja schließlich auch nicht, Sie wären ein “alter Rechtsradikaler” und ein “tumber Neonazi”, nur weil Sie den Islam anscheinend ebenso kritiklos verklären wie einst Hitler und Himmler, gelt?

    Würde aber stimmen!

    Denn nicht nur dieser typische Vertreter der üblichen Journaille wird sich doch gewiss, wie die meisten seiner Spießgesellen, „links“ verorten.
    Sondern auch dieser Zitatgeber hier:

    “Der Idee unserer Bewegung entsprechend, sind wir die deutsche Linke. Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende Besitzbürgerblock.”

    … meinte am 6.12.1931 dem verhinderten Postkartenmaler sein Propagandaminister.

    Könnte ich natürlich mit Namen nennen. aber dann gerate ich wieder in den Wortfilter 😉 .
    Zudem darf ich beim üblichen Leser (typische Mainstreamjournalisten natürlich ausgenommen) genug Wissenshintergrund vermuten, dass sie wissen, wen ich meine 🙂

  7. PI ist der Leuchtturm der Wahrheit im Meer der Presselügen,

    PI ist der virtuelle „speakers corner“ der BRDDR,

    PI ist die Heimat der freien Geister,

    PI ist all das was Systempressezeilenknechte mit Neid erfüllt, es berichtet unabhängig, frei, ohne Denkverbote, ohne politische Scheuklappen.

    Auf PI ist Israelfreundlichkeit nicht ein Mäntelchen aus Schuldkult das man umhängt um dann mit der Hamas zu verhandeln wie es die SPD macht,

    auf PI ist Amerikafreundlichkeit nicht an Obama gebunden, sie erstreckt sich aus tief empfundener Zuneigung auf das Land der Freien, die Heimat der Tapferen – auch wenn die Wahlergebnisse der Sytempresse mal nicht gepasst haben klopfen wir hier nicht auf den „Busch“.

    PI ist die Hoffnung auf Demokratie in einem neuen sozialistischen Reich das viele hier in Anlehnung an das international sozialistische Monster EUDSSR nennen.

    PI ist ein Hort dere für die Freiheit die Freiheit des anderstdenkenden ist.

    NIEMALS war, ist, oder wird es ein Sammelbecken nationaler-, internationaler-, oder gutmenschlicher Sozialisten!

    PI ist die FREIHEIT – Wir wählen die FREIHEIT!

    semper PI!

  8. @ #6 le waldsterben (18. Mai 2013 17:00):

    Was wäre uns erspart geblieben,
    hätt Frau Schickelgruber abgetrieben… 😉

  9. Hübsch geschrieben und mit allem einverstanden, doch sie kehren nur bedingt unter den Teppich, sie würden vielleicht verstehen, wenn sie nur könnten 🙁 .

    Als junger Ingeneur in der DDR habe ich beinahe den Staatsplan der DDR gefährdet, ein „Retortendorf“, das wir in das Überschwemmungsgebiet der Weißen Elster bei Zeitz bauen sollten, konnte da gar nicht stehen.

    Wenn das Denken ausgeschaltet ist, helfen keine klugen Kenntnisse mehr.

  10. Auch hier hat sich viel veränder, in der Journaille!!!!!!!!!!!!

    Früher:

    Fakten, Fakten, Fakten….!!!

    Heute:

    Meiner Meinung nach, meiner Meinung nach…!!!

    Habt IHR nur noch Praktikanten am Start?????

  11. Die MSM-Wölfe können die Wahrheit nicht ertragen und deshalb heulen sie immer lauter.

    Erbärmliche Vaterlandsverräter.

  12. OT
    Wer weiß bitte, was ist mit Michael Mannheimers Blog im Internett.
    Seit ein paar Tagen kommt immer nur:
    „This Account Has Been Suspended“
    Haben die Taliban den gehackt?

  13. Patrick Guyton pflegt seine Verschwörungstheorien. Da kann man immer alles wegerklären oder heranerklären, wie es einem passt.

    Das Schwäbische Tagblatt ist offensichtlich ein Blatt, das man täglich hinter sich bringt.

  14. @11 tk356super

    Ich tippe eher auf Staatsschutz als Taliban.
    Dem Staatsschutz liegt mehr daran Meinungen und unbequeme Fakten zu unterdrücken, damit die Masse weiter das Märchen von Multikulti träumen kann.

  15. Also wurde in France kein Priester vermöbelt, oder was?
    Und Rieberi bekommt keine Kapelle?

    Ich weiß, ich langweile, aber……..

    Unsere tägliche Kulturbereicherung in H.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Nord/Unbekannte-ueberfallen-74-Jaehrige

    Die beiden Räuber sind zirka 20 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und haben ein südländisches Aussehen.

    Tolles Motto, Jungs:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/150-Demonstranten-ziehen-durch-Hannover

    150 „Aktivisten“ – „There is no german Zukunft“ – fya

    Have a nice day.

  16. #7 Peter Blum

    Vollkommen Ihrer Meinung! Trotzdem wünschte ich mir, in einem Land zu leben, in dem es so etwas wie PI nicht geben müsste.

  17. GENAU SO IST ES!

    Aber es wäre schön, wenn Sie auf Ihre Pöbeleien verzichten würden. Wir schreiben ja schließlich auch nicht, Sie wären ein “alter Rechtsradikaler” und ein “tumber Neonazi”, nur weil Sie den Islam anscheinend ebenso kritiklos verklären wie einst Hitler und Himmler, gelt?

    Auch ich habe mit Sozial-Internationalisten und Sozial-Nationalisten nichts am Hut!

    Bin eher auf der SPD- oder CSU-Linie. Also die von Schmidt und Strauss, natürlich.

    😀

  18. Hm, mal versuchen darzustellen wie ich das Judentum sah und sehe.

    Bevor ich PI kannte, war ich dem Judentum nicht positiv und nicht negativ eingestellt, aber ich war immer skeptisch, ob nicht doch ein Fünkchen Wahrheit an den ganzen Verschwörungen dran sind. Ich habe mal ein linkes und mal ein rechtes Youtube gesehen und von beide Seiten schüren halt die Skepsis. Es ist ihr recht, aber ich fasse das heute so zusammen: Neid.

    Dank PI habe ich jetzt andere Gedankengänge – freiere Gedanken wie ich meine:

    1. Nicht jeder Jude hat mit einer Verschwörung zu tun und ist für Vergangenes verantwortlich. (Ebenso wie wir nicht für Dinge verantwortlich gemacht werden wollen, die wir persönlich nicht getan haben.)

    2. Sollten Juden Banken/Medien führen, dann scheinen sie einfach intelligenter zu sein. So ist das nun einmal im Kapitalismus. Der bessere setzt sich durch. (Macht euch endlich frei vom Neid.)

    3. Da Juden immer wieder als Feindobjekt stilisiert werden ist es richtig, dass sie ein eigenes Land (Israel) haben, welches sie verteidigen können und dürfen. Jetzt liegt es an Ihnen und nicht an der Gnade eines Fremden.

    Ich sage es mal so, dass Judentum hat seine Schattenseiten die man durchaus kennen sollte, aber das hat der Atheismus oder das Christentum auch.

    Ebenso Amerika und doch stehe ich für Amerika, da sie zumindest vorgeben die Demokratie und Freiheit zu verteidigen. Aber auch hier bin ich verwirrt durch die ganzen aufgestellten Verschwörungstheorien.

    P.S. Vielleicht ist meine _Entwicklung_ noch nicht komplett abgeschlossen, aber ohne Reibung an linkem, rechtem, christlichen islamischen, jüdischem und sonstigem Gedankengut kann man sich niemals ein umfassendes Weltbild aufbauen. Ja man muss z.B. auch mal neidisch sein um zu erkennen, wohin Neid führt. Zumindest Gedanklich.

  19. Dhimmi 9:29 Patrick Guyton hat nichts gegen Allah, 10:4 „… But those who disbelieved will have a drink of scalding water and a painful punishment for what they used to deny.“ (Ungläubige trinken kochendes Wasser)

  20. @15 lerad

    Vorab: Ich habe nichts gegen Juden.

    Doch würde ich die nicht als Verbündete zählen.

    Beim Beschneidungsurteil verbündeten die sich ganz schnell mit den Mohammedanern.
    Gegen Sarrazin und seine Thesen haben die sich auch ganz schnell auf die Seite der Mohammedaner geschlagen(z.B. Paolo Pinkel gegen Sarrazin im TV).
    Und Frau Knobloch und ihr Zentralrat sehen immer nur Antisemitsmus von Deutschen ausgehen und haben noch nie ein böses Wort über den islamischen Antisemitsmus verloren.

    Gruß

  21. Ey, Patrick! Ich pöbel Dich jetzt mal übelst an, indem ich Dir den neuen Werbeslogan für Euer internationales Schwergewicht des investigativen Qualitätsjournalismus entgegenschmettere: „Ich wische mit dem Schwäbische!“

  22. Danke Herr Guyton für die schöne Reklame. Gebratene Maultaschen, dazu ein Trollinger und PI-Lektüre: Der perfekte Schwaben – Himmel.

  23. #8 GrundGesetzWatch

    „Es darf kommentiert werden“ kann wohl nicht so stimmen, denn es steht dort „Noch kein Kommentar“ -was aber kaum sein kann. Also, es muss korrekt heißen: „Es darf kommentiert werden, aber nur wenn man die Meinung der Redaktion teilt“.

  24. Nur Panikmache oder wird jetzt richtig abkassiert?

    OT

    laut Info von Nr. 1 Bank(/), sind heute morgen Anweisungen an alle deutschen Banken gegangen:

    Ab Montag, 20.05.:

    -Online-Banking-Überweisungen nur noch bis 3.000,00 Euro

    -ab 3.000,00 Euro Bank-/Bar-Transaktionen, Erfassung per Ausweisvorlage

    Werde versuchen noch weitere Details zu bekommen und auch noch bei anderen Banken recherchieren.

    Ob das stimmt, werden wir heute abend wissen: wenn man einige Banken untergehen lässt, dann stimmt es und zwar für die gesamte Eurozone. Aber wir sollten lieber vorsichtig sein und unsere Konten heute noch abräumen.WE.

    Mit dem Beginn solcher Kapitalverkehrskontrollen sind die Konten so gut wie eingefroren. Man kann sich nicht mehr ins Ausland oder in Gold retten. Nur Bargeld bietet noch einen Handlungsspielraum. Wir haben es in Zypern gesehen. Einige Wochen später kommen dann die neuen Währungen und die Haircuts. Rette sich, wer noch kann!

    Quelle:
    http://hartgeld.com/banken-und-versicherungen.html

  25. #20 Cardiff (18. Mai 2013 17:40)

    Ja und? Kannst du Christen als Gesamtheit als Verbündete sehen? Nein. Ebenso verhält es sich auch mit Juden. Und mit jeder anderen Gruppe.

  26. #7 Peter Blum

    Das stimmt, auch wenn ich mit manchen hartgesottenen Atheisten und Evolutionisten Probleme habe.

  27. @27 lerad

    Natürlich nicht. Gerne schlagen auch politisch korrekte Christen sich auf die Seite von Mohammedanern.
    Aber im Gegensatz zu Mohammedanern und Juden fordern Christen hier keine Sondergesetze, wodurch sie mehr Rechte als andere Gruppierungen erlangen.

    Das Bescheidungs-Sondergesetz war mal wieder einemal eine Farce, wonach Minderheiten bestimmen was Mehrheiten zu beschließen haben.
    Die angebliche Unabhängigkeit der Justiz wurde ausgehebelt, weil Mohammedaner und Juden wieder einmal empört waren.

    Die Unversehrtheit von Kindern ist mir persönlich wichtiger als religiöse Rituale aus der Bronzezeit.
    Wer sich unbedingt bescheiden lassen will, soll dies in seiner Heimat machen lassen.
    Hier gilt das deutsche Recht.

    So sehe ich das auch bei der Tierquälerei, dem Schächten.
    Wir haben/hatten hier ein Tierschutzgesetz.
    Und das sollte auch so angewendet werden.

  28. #31 Cardiff (18. Mai 2013 17:56)

    Auch wenn es jetzt blöd klingt, aber ist das nicht schon wieder Neid? Juden und Moslems können ihre Interessen durchsetzen. Wir Deutschen trotz Mehrheit nicht mehr? (Machtlosigkeit schlägt in Neid um.)

    Natürlich stimme ich überein, Beschneidung und Schächten gehört verboten. Trotzdem, wir sind halt geistig, körperlich oder politisch zu schwach oder uns ist es _insgesamt_ nicht wichtig genug dafür zu kämpfen.

    Wie gesagt der Stärkere gewinnt. Das ist nicht unbedingt immer das beste, aber so läuft es.

  29. Müßig, auf den (immerhin gelesenen) Artikel einzugehen. Die Lohnschreiber der MSM lechzen nur noch nach der Quote und grapschen nach jeder sich bietenden Gelegenheit, den Eskapismus der Lemming-Zombies neu zu füttern.

  30. Im Vergleich zu anderen Bundesländern sieht der Verfassungsschutz in München eine „besondere Situation Stürzenberger“.

    An anderen Orten sei das Problem deutlich geringer, so der Sprecher – „weil es dort keinen Agitator gibt“.

    Das könnte man durchaus als Mordaufruf interpretieren.

  31. OT

    Thilo Sarazin bekommt ICLA Preis weil er die Meinungsfreiheit verteidigt

    Thilo Sarrazin Receives 2013 Sappho Award

    ICLA was present at the 2013 Sappho Award event and captured some excellent video footage. This year’s award went to former Bundesbank Executive Board member Thilo Sarrazin.

    Mr Sarrazin has been a critic of Germany’s immigration policy and is author of Deutschland schafft sich ab (Germany Abolishes Itself).

    http://www.libertiesalliance.org/2013/05/18/thilo-sarrazin-receives-2013-sappho-award/

  32. @35 lerad

    Nein, Neid ist es -zumindest nicht bei mir- nicht.
    Ich finde wir haben/hatten hier eine großartige Gesetzgebung, die immer mehr aufgeweicht wird.
    Aber doch gerade weil wir diese Gesetzgebung haben und die anderen jene Gesetzgebung haben, entsteht doch Vielfalt.
    Aber es wird uns ständig eingeredet, wenn wir uns anpassen, würde Vielfalt entstehen.
    Dabei ist es doch gerade umgekehrt. Wenn wir es so machen wie die Mohammedaner, ist es Monokultur.
    Was ich mir wünschen würde, wäre gleiches Recht und gleiche Pflichten für alle Menschen in Deutschland.
    Keine Ausnahmen, keine Sondergesetze und keine Quoten. Wer damit Probleme hat darf sich ein Land seiner Wahl aussuchen, so deutsches Recht nicht gilt.

    Das der Stärkere gewinnt, stimmt nur fast. Leider sind drei Generationen dazu erzogen sich nicht mehr zu wehren.
    Wir sind aber 80.000.000 und lassen uns von 600 Politikern in Berlin auf der Nase rumtanzen ohne das wir uns wehren.

    Eu, Eurorettung, Rettungspakete, immer mehr Kürzungen, immer mehr Gewalt, immer weniger Demokratie, immer mehr Überwachung durch den Staat, immer größere Armut…und wir nehmen alles hin.

  33. OT

    Drohung von Moslembruderschaft in Jordanien an alle Ungläubigen Christen .

    THREAT FROM THE MUSLIM BROTHERHOOD IN JORDAN TO ALL THE „INFIDELS“ AND TO NICHOLAS GEORGE. THE SCUMBAG IN THE VIDEO IS SAYING IN ARABIC:

    „INFIDELS“, HEY YOU INFIDELS, THE ONES WHO DON’T BELIEVE IN WHAT HAS COME DOWN UPON THE PROPHET OF ISLAM MUHAMMAD, ALL OF YOU „INFIDELS“ ARE GOING TO DIE, ALL OF YOU WHO CALL YOURSELVES CHRISTIANS IN JORDAN, THIS IS AN ISLAMIC COUNTRY AND ALL OF YOU WILL DIE THAT’S A PROMISE FROM ME, HE SAYS

    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=fYS7gTwEPWI

  34. Die Wahrheit wird zur Hetze (Islamkritik) und die Hetze zur Wahrheit (linksgrüner Irrsinn).

  35. Der spezielle Islam-Hass ist ein neueres Phänomen.

    Dann hat er mit PI ja nichts zu tun. Wann darf man zum 10 Jährigen Jubiläum gratulieren? Nächstes Jahr oder das Jahr darauf?

  36. Patrick Guyton hängt als „Bayern Korrespondent“ ganz wichtig, wichtig in Bayern rum, also sülzt er das, was seine Kollegen in Bayern so sülzen – mit anderen Worten: Er schreibt von den Bayern-Schreibern das ab, was er für eine tolle Story hält und von der er glaubt, daß er sie auch in BaWü und demnächst in NDS unterbringen kann, weil man die da noch nicht kennt. Er schreibt für

    Südwest Presse, Badische Zeitung, Hannoversche Allgemeine

    Bayern-Korrespondent
    Wörthseeweg 7
    82061 Neuried

    patrickguyton@kabelmail.de

    Mit Bild kann man ihn hier besichtigen (4. von oben):

    http://www.landtagspresse.de/journalisten_von_F_bis_L.4.1

    Und daß Patrick Guyton einmal PI anklickt und hier dank rudimentärer kognitiver Fähigkeiten den Header sowie Themen-Überschriften lesen kann, ist noch lange keine Recherche.

  37. OT

    Schüsse und Panik in Cannes – Waltz flüchtet

    Mit Messer, Granaten-Attrappe und Pistole stürmt ein Mann eine TV-Übertragung in Cannes. Christoph Waltz und andere flüchten in Panik von der Bühne. Das Motiv für seine Tat ruft der Mann in die Menge.

    Bei seiner Festnahme habe der Mann gerufen: „Ich tue dies im Namen meines Gottes.“

    Wer mag wohl dieser Gott sein? Vishnu, Zeus, Jehova?

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article116319849/Schuesse-und-Panik-in-Cannes-Waltz-fluechtet.html

  38. OT

    AfD fordert Ausstieg der Südländer aus dem Euro

    Die Alternative für Deutschland will nun doch nicht zur D-Mark zurückkehren. Stattdessen sollen die südeuropäischen Staaten den Euro verlassen. Spitzenpolitiker warnen indes vor der neuen Partei. …

    In den Umfragen liegt die AfD derzeit meist bei zwei bis drei Prozent. Dies könnte jedoch ausreichen, um die Union um den Wahlsieg zu bringen. Besonders CDU und CSU beobachten die Partei daher voller Argwohn.

    http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article116323709/AfD-fordert-Ausstieg-der-Suedlaender-aus-dem-Euro.html Hamburger Abendblatt, 18.05.13

    Sie vergaßen zu erwähnen, dass die AfD lt. Wahl-O-Meter, Stand heute, bei 8,9 % liegt. Das tönt irgendwie ganz anders als 2 oder 3 Prozent.

  39. Wie interessant: Patrick Guyton ist auf PI kein Unbekannter (ich hatte den Typ schon ganz vergessen). Er hatte u.a. den Jubel-Artikel zum freigelassenen Münchner Knochenbrecher-Tischtuch-auf-dem-Kopf-Imam geschrieben, der ja – weil sein grün und blaugeprügelter 3.-Acker das so sagte – gar kein Knochenbrecher ist, sondern eine liebevoller islamischer, *hust*, Ehemann.

    Hier mit Guyton-Bild:

    http://www.pi-news.net/2011/02/suedwest-presse-erleichtert-imam-abu-adam-frei/

  40. OT

    Die erste Tagesschausprecherin mit Migrationshintergrund ist zu Gast im NDDR

    Linda Zervakis zu Gast
    18.05.2013 | 18:45 Uhr
    Linda Zervakis liest am 17. Mai zum ersten Mal die 20-Uhr-Ausgabe der Tagesschau. Einen Tag später nimmt die Hamburger Journalistin auf dem Roten Sofa Platz

    Die Sendung lief/läuft gerade und was war der erste Beitrag, den ich sah? Die geschwungene Nazikeule gegen Thilo Sarrazin. Ich habe übrigens überhaupt nichts gegen Frau Zervakis, aber das hätte man ihr und uns ersparen können.

  41. […]Da wird berichtet, dass in Avignon angeblich Muslime einen katholischen Priester bis zur Bewusstlosigkeit geprügelt haben[…]

    Patrick Guyton ist nicht einmal in der Lage zu recherchieren bevor er seine Sülze abliefert. Wie peinlich ist das denn?

    Und so einer will Journalist sein?

    Wahrscheinlich kann er auch kein Englisch.

    http://islamversuseurope.blogspot.ca/2013/05/france-priest-attacked-by-muslim.html

    Ein Kommentar von dieser Webseite:

    How I became Islamophobic

    During my first year of study, I was resident in a student halls with many other people, most of them Muslim, most of them British-born. Throughout this year I witnessed (and on occasion, suffered) cultural bullying of a type I never imagined existed. This was the bullying routinely talked about on racist websites, and which I had always assumed to be Islamophobic fiction

    Immer mehr wachen auf!

  42. Da wird berichtet, dass in Avignon angeblich Muslime einen katholischen Priester bis zur Bewusstlosigkeit geprügelt haben

    Nicht angeblich sondern FAKT!!! was sind denn das heute für Journalisten???? Alles Penner ohne Fachwissen und Sprachkenntnisse.

    Allgemeinwissen: 6
    Französisch: 6

    Guyton kann offensichtlich KEIN Französisch.

    Le chef des catholique de Vaucluse est même allé beaucoup plus loin : „Ce quartier est progressivement pris en main par des gens de religion musulmane

    Der Erzbischof sagt, dass das Viertel zunehmend in mohammedansicher Hand ist!

    L’Avignonnais Mohammed Moussaoui, président du Conseil français du culte musulman, veut également calmer la jeu : „Avant de mettre en avant l’appartenance religieuse de l’un ou de l’autre, il faudrait voir si l’agression était accompagnée de gestes et de paroles en rapport avec la religion. Lui donner une dimension religieuse me semble contre-productif“.

    Mohammed Moussaoui Islamrat in Avignon äußert sich, nachdem der kath. Erzbischof nun im Ton schärfer geworden ist :

    „Vor der Hervorhebung der religiösen Zugehörigkeit des einen oder des anderen, müsste man sehen, ob der Angriff überhaupt durch Gesten und Worte im Zusammenhang mit der Religion begleitet wurde. Dem Fall eine religiöse Dimension geben zu wollen, erscheint mir kontraproduktiv“!!!

    http://www.ledauphine.com/vaucluse/2013/05/14/avignon-un-cure-frappe-dans-la-cour-du-centre-paroissial

  43. @ #21 lerad:

    Ich habe mal ein linkes und mal ein rechtes Youtube gesehen und von beide Seiten schüren halt die Skepsis. Es ist ihr recht, aber ich fasse das heute so zusammen: Neid.

    Ja, genau so ist es, und dieser Neid ist besonders pervers, da das moderne Israel als Heimstatt nach dem Grauen des Holokaust gegründet wurde. Bei der „Israelkritik“ stelle ich immer wieder einen perversen Täter- und Opferneid fest.

    1. Nicht jeder Jude hat mit einer Verschwörung zu tun und ist für Vergangenes verantwortlich. (Ebenso wie wir nicht für Dinge verantwortlich gemacht werden wollen, die wir persönlich nicht getan haben.)

    Mit anderen Worten: sowas wie die „jüdische Weltverschwörung“ gibt es nicht; wenn es sie gäbe, hätten wir heute ganz andere Probleme.

    2. Sollten Juden Banken/Medien führen, dann scheinen sie einfach intelligenter zu sein. So ist das nun einmal im Kapitalismus. Der bessere setzt sich durch. (Macht euch endlich frei vom Neid.)

    Über Jahrhunderte war Juden die Ausübung bestimmter Berufe verwehrt, sie wurden quasi ins Kaufmanns- und Bankergewerbe gedrängt. Dass sie dort noch heute vertreten sind, kann nicht verwundern.

    3. Da Juden immer wieder als Feindobjekt stilisiert werden ist es richtig, dass sie ein eigenes Land (Israel) haben, welches sie verteidigen können und dürfen. Jetzt liegt es an Ihnen und nicht an der Gnade eines Fremden.

    Auch das vollkommen richtig. Das moderne Israel ist eine jüdisch geprägte, an den allgemeinen Menschenrechten orientierte Demokratie, in der auch religiöse und/oder ethnische Minderheiten am öffentlichen Leben teilhaben.

    Ich sage es mal so, dass Judentum hat seine Schattenseiten die man durchaus kennen sollte, aber das hat der Atheismus oder das Christentum auch.

    Das Judentum hat neben seinen absurden, für Aussenstehende bestenfalls albernen Regeln aber auch seine Vorteile, etwa dass es nicht missioniert. Die Beschneidung etwa halte ich nach wie vor für eine Barbarei, aber irgendein gescheiter Kommentar nach dem berühmten Beschneidungsurteil hat ausgesagt – auf AchGut oder wo? – dass „die Juden“ vor 100 Jahren in dieser Frage weit mehr mit sich reden liessen als heute. Was mir total einleuchtet.

  44. @10
    Es hätte gereicht, wenn der Kindesvater, der versoffene Postbote, der Weib und Kind regelmäßig schlug, kurz nach der Geburt seines Kindes verschieden wäre. Ich glaube nicht, dass es Zufall ist, dass die beiden größten Verbrecher, die Europa im letzten Jahrhundert hervorgebracht hat, als Kinder regelmäßig geschlagen wurden.

  45. Lustig, die AfD will nicht, dass D aus dem Euro austritt, will nicht die DM wieder einführen, nein, die Südländer sollen aus dem Euro austreten. Ja, nee, ist klar. Machen die sofort. War von Anfang an ggü. dem Verein skeptisch.

  46. Es ist zum verrückt werden, ein Kopfschütteln reicht da schon lange nicht mehr aus!
    Wenn ich unsere Neo-Linken/Extremen sehe, stellen sich bei mir sogar an den Stellen Haare auf, wo noch nie welche gewachsen sind.
    Ich finde es eine Schande, (als Kommunist), dass dieses ungebildete Volk von Journalisten, Politikern und Schönrednern/u- Denkern, sich die Dreistigkeiten heraus nehmen wie: PI-Leser als (milde ausgedrückt) Rechtsradikale o./a. Nationalsozialisten, Rassisten zu betiteln. In jeder Riege und Gesinnungsrichtung gibt es schwarze Safe, dass will man auch gar nicht bestreiten. Aber, der Großteil der PI-Leser weiß, was uns der Nationalsozialismus eingebracht hat. Egal, was der Deutsche in der Vergangenheit getan oder nicht getan hat, er wird noch immer, wenn es gerade passt, als Nazi betitelt und beschimpft bzw. beleidigt.
    Dazu: Die Theorien/Thesen des Kommunismus/ Wirtschafts-Sozialismus von Marx und Engels haben nicht mal ansatzweise mit DDR, UdSSR und China zutun. Ein Versuch ohne Sinn und Verstand.
    Wenn man freigeistlich ist, ist es nur gesund kritisch und selbstkritisch zudenken, weil das ein Bestandteil des gesunden Menschenverstands ist.
    Wenn man die jetzige Entwicklung in Deutschland und Europa nicht kritisch betrachtet und Menschen verurteilt, die das tun, dann ist die Gier nach Macht und Profit so enorm, dass die Sicht für die Realität verloren gegangen ist.
    Menschen, die durch diese Entwicklung, Angst um Leib und Leben bekommen, dass Wohl ihrer Kinder in Gefahr sehen, ihren schwer erarbeiteten (kleinen, fast sicheren) Wohlstand den Bach langrunter fließen sehen, die sich vom Staat verlassen fühlen, sollte man nicht als Hetzer oder rechtsradikal betiteln, man sollte ihnen eine ehrliche Beachtung schenken.
    Die Ängste sollten Ihnen genommen werden und das auf ehrliche Art und Weise. Nicht in Form von Wahlkampf-Versprechen, die sich im Nachhinein als Lügen endpuppen. Man kann keine Versprechungen machen, wenn man sie gar nicht einhalten kann, besser noch, gar nicht einhalten will.
    Lügen schüren Wut, Angst und Gewalt. Dann, darf man sich auch nicht wundern, wenn das rechtsextreme Lager wieder an Stärke gewinnt und immer mehr Zulauf hat. Man darf sich auch nicht wundern, dass der Teil, (Großteil), der deutschen Bevölkerung, der einfach nur in Frieden und Sicherheit leben will, anfängt ihr Unwohlsein laut zu verkünden. Niemand ist unbegrenzt belastbar!
    Für unsere Neo,Super-Linken, heimlich mitlesenden, die gerne mal Marx zitieren.
    Wie wäre es zur Abwechslung mal mit diesen Zitaten von Karl Marx.
    Die werden euch bestimmt nicht schmecken!!!

    „Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen.“

    „Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volkes.“

    „Die Kritik der Religion endet mit der Lehre, dass der Mensch das höchste Wesen für den Menschen sei, also mit dem kategorischen Imperativ, alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist.“
    Der Islam gehört auch dazu, weil wegen, auch Religion, und gleichsam Politik.

    Ihr werdet euch noch umgucken!!! Wie kann man Pro Frauenrechte sein? Wie kann man Pro Gleichstellung der Homosexuellen sein? Was ja extrem OK ist! Aber, bitte bitte bitte, erklärt mir, wie da Pro Islam rein passt.
    Wann bemerkt ihr Links-Geister endlich, dass die uns auslachen und ausnutzen. Sie benutzen die politische Vergangenheit Deutschlands für ihre Ziele. Sie bezeichnen das deutsche Volk, alle samt, als Rassisten, Antisemitisten und religionsfeindlich. Alle Ungläubigen müssen ausgerottet! Das sagen die nicht nur so, die meinen das auch so. Und, damit seit auch ihr gemeint und eure Kinder! Nette Kuschel-Sprüche wie: wir haben doch für eure Rechte gekämpft, sind dann irrelevant! Entweder ihr konvertiert zum Islam oder der Tod sei der eure. Denkt mal darüber nach…

  47. An: redaktion@swp.de

    Kleine Übung zum genitivus subjectivus/objectivus, sagen wir einfach mal zu Ihrer ‚Weiterbildung‘

    in Sachen Logik, Herr Guyton. Damit Sie Ihre eigenen sprachlichen Notdurften endlich hinreichend zu verstehen in die Lage versetzt werden – könnten, wenigstens. Kostenlos von mir extra für Sie,aber wohl trotz solcher uneigennütziger Anstrengungen wahrscheinlich völlig umsonst, was Sie und Ihre Gegebenheiten im weitesten Sinne betrifft.

    (Rechnen Sie mir also bitte wenigsten beim Aufsummieren für meine Höllenverdammnis meinen Altruismus für Benachteiligte im Allgemeinen an, falls Sie diesen meinen besonderen Gefallen für Sie irgendwie doch, wie ich befürchte, gegen mich verwenden und mein Geschenk speziell an Sie eher schnöde abweisen wollten.)

    Beispiele für genitivus subjectivus:

    Auf folgende Zitate von Ihnen nehme ich hier Bezug:

    “Der spezielle Islam-Hass ist …“

    „Tatsächlich geht es ihnen aber vor allem um Islam-Hetze ..“

    Islam-Hass oder gar Islam-Hetze, also wirklich die volle Breitseite, und wohlgemerkt das ganz Spezielle dieses Hasses und dieser Hetze des Islams finden Sie Hr. Guyton zum Beispiel im Koran in insgesamt 109 Versstellen, die alle unzweideutig zu kriegerischer Gewalt gegen sogenannte Ungläubige, also vor allem auch gegen Juden und Christen, aufrufen.

    Hier eine der vielen websites, die in unserem Kulturkreis objektiv darüber informieren anhand anerkannter Koranübersetzungen: http://www.thereligionofpeace.com/quran/023-violence.htm

    und hier summarisch ein paar der anschaulichsten Verweise dieser Islam-Hetze und dieses Islam-Hasses:

    Koran 2:191-193

    Koran 3:151 „Soon shall We cast terror into the hearts of the Unbelievers, …“

    Koran 9:5

    und eben weitere 100 Surenstelle für den Dschihad gegen die Ungläubigen

    Dies war der genitivus subjectivus: Hass des Islam und Hetze des Islam. Der G.subjectivus ist die gängigste und sprachlich naheliegendste Interpretation eines Gentivkonstrukts. Man fragt: Welcher Hass und welche Hetze, und antwortet sozusagen mit dem Subjekt, in diesem Fall mit Islam, also der Hass und die Hetze des Islams, darum die Benennung G. subjectivus. Ja Hr. Guyton, die wichtigste grammatische Form haben Sie in Ihrem Propagandaschmarrn gänzlich übersehen, diejenige, die eben den Hass und die Hetze des Islams inhaltlich meint. Gibt es sowas für Sie gar nicht?

    Hass und Hetze auf den Islam stellt dagegen einen G. objektivus dar, wenn ein Genitiv-Konstrukt wie Islam-Hass verwendet wurde. Nicht der Islam hasst hier grammatikalisch, sondern er ist das Objekt eines Hasses, ein Islam wird gehasst, passiv, am Objekt ist der Hass also.

    Darf man hassen? Ja ganz eindeutig, Hass auf Alles und Jedes darf man empfinden, das ist gesetzlich mehr als erlaubt und , die Gedanken sind frei, heißt in diesem Bezug auch die Gefühle sind frei. Wer wollte uns ins Hirn schauen , oder warum sollten wir uns nicht wehren dürfen dagegen, dass Islam einem ins Hirn scheißen oder sich in der Gesellschaft breit machen will. Vor Islam darf man sich ekeln, man darf ihn verdammen, zitieren allemal, Islam geht mir am Arsche vorbei, selbstverständlich verträgt sich das mit unserer Rechtsordnung, auf das Beste. Religionen darf man nach unseren Gesetzen kritisieren, rauf und runter, rein und raus, quer und schief und direkt und indirekt. Legal – illegal und scheißegal, ganz wie’s beliebt, wo kämen wir sonst hin mit unserer Demokratie; man darf sich krumm und bucklig drüber lachen, man darf Religion verhöhnen, wenigsten mit dem Hohn zurückzahlen mit dem so ein (Islam-)Religionsding an der Vernunft und am Verstand , am eigenen wie an dem der Menschheit, nagt. Keine Religion hat ein Recht auf Artenschutz. Religion darf man auch hassen, eine oder alle, wenn es beim Hassen bleibt, ob laut oder leise, und eben nicht wie bei diesem Islam-Hass gleich eine Kriegshetze, ein Dschihad-Weltenbrand, ein Endkampf um Allah-Balla-balla wird, Punktum!

    Und, gerade weil der ganz vorherrschende Islam bei weitem sich nicht auf Religiöses begrenzt, sondern noch allerhand in seinem Bauchladen mit sich führt und solches gewalttätig verbockt nebenher verhökert, was bei einer zivilisierten Menschheit getrennt vom Religiösen und an sich auch wohlgeordnet sein muss, also z.B. Politik und Rechtsprechung, Sexualmoral und die Selbstbestimmung eines individuellen Bewusstseins, gerade deshalb muss man als zivilisierter Mensch und als aufrichtiger Demokrat und Bewahrer eines jeden Verfassungsstaats den Islam von Grund auf hassen und soviel wie möglich gegen eine Vorherrschaft eines solchen Islams ankämpfen, und sei es, dass die Stimme einem dabei schon mal zu heißer wird, wie Bert Brecht sagte, man also nicht ganz ohne Anlass aber immerhin grundlos als Hetzer angesehen wird etwa von propagandistischen Frontkämpfern vom Schlage eines Hrn. Guyton etwa.

  48. Patrick Guyton liefert einen weiteren Beitrag dazu, die nicht auf Einzelbeurteilung beruhende Verachtung gegenüber dem Berufsstand des Journalismus weiter zu steigern.

    Nicht die kontroverse Betrachtung und Beschreibung von Themen und Weltanschauungen sind das Problem. Diese sind nicht nur erlaubt und legal, sondern in einer Demokratie wünschenswert und notwendig, um den Lesern die Möglichkeit zu geben, aus kontroversen Standpunkten zu schöpfen, um zu einer eigenen Beurteilung zu kommen.

    Das Problem und der Gegenstand von Verachtung sind vielmehr Propaganda und Agitation, welche das breite Spektrum von offener Lüge, bewussten Auslassungen, Entstellungen und Unterstellungen, Halbwahrheiten und schlampiger Recherche umfasst.

    Glücklich kann sich schätzen, wer nicht in einem derart widerlichen Umfeld sein Geld verdienen muss. Glücklich können sich die jungen Leute schätzen, welche von ihren Eltern davon abgehalten wurde, in dieser, ihnen vielleicht einmal als attraktiv erscheinenden Tätigkeit ihr Glück zu versuchen.

    Eigene Lebenserfahrung: Es gibt genügend Berufe in welchen Anstand und Integrität großzügig belohnt wird!

    Der Journalismus gehört ganz offensichtilch dazu nicht!

  49. @ #47 Made in Germany West (18. Mai 2013 18:52):

    Ach so, die Südländer sollen austreten, die DM gibts nicht wieder, der „Jungen Freiheit“ gibt man kein Interview…..

    Möglicher Wahlslogan der AfD:

    „Wenn Sie uns wählen, ändert sich nichts, aber sie sehen endlich mal ein paar neue Gesichter ín den Nachrichten!“ 😀

    oder:

    „Keine Ahnung, keine Meinung, kein Konzept, aber mal was anderes!“

    Ich habe mich schon gefragt, warum sich diese Typen „Alternative“ nennen, ist das eine Liebeserklärung an die „Grün Alternative Liste“?

    Nee, der Bundesprimaballerina Stimmen klauen wollen, aber bei allen Lieb Kind machen, Luschen! Diese peinliche Medienjudo von der treudoofen Fresse deren Name ich mir noch nicht einmal merken will geht mir völlig auf den Seier!

    Den soll ich wählen – warum?

  50. @55
    Eben so ausführlich wie klasse. Den Schmierfinken am Nasenring durch die Arena gezogen. Chapeau!
    Es war aber auch nicht fair von Dir, gegen den ein geistiges Duell zu führen. Gegen einen Unbewaffneten!!

  51. @Cardiff
    „Das Bescheidungs-Sondergesetz war mal wieder einemal eine Farce, wonach Minderheiten bestimmen was Mehrheiten zu beschließen haben.“

    Keiner zwingt Sie sich zu beschneiden, bei dieser Diskussion ging es ohnehin nicht um „das Wohl der Kinder“ sondern um etwas ganz anderes.

  52. So so -“ Islam-Hass“, Herr Guiton? Was bezeichnen Sie als „Islam-Hass“?

    Sehen Sie mal: Heute starben im Irak wieder mal 70 Menschen anhand von islamischen Anschlägen. Würden Sie da sagen: „Ach ich LIEBE diese Täter“? Wenn „JA“, dann müsste man Ihnen wohl einen Krankenschein ausstellen. Denn ein gesunder Mensch, ein ideologisch befreiter Mensch, wird doch solchen Leuten keine Sympathie entgegen bringen! Und wenn es dazu noch tagtäglich passsiert, schon gar nicht.

    Natürlich, als guter linker Journalist werden Sie relativieren und Ausflüchte suchen:“ Ach, das hat doch nichts mit dem Islam zu tun!“

    Also ich gehe nicht weiter: Lassen Sie sich lieber einen Krankenschein ausstellen und auf Betriebskosten behandeln. Die Psycho-Branche braucht das Einkommen!

  53. #57 getupstandup

    bitte machen Sie nicht den Fehler und glauben die Zeitungsartikelüberschriften. Es gibt mehrere Wege, die Eurokrise zu beenden. Je nachdem, wie ein „Journalist“ gerade auftreten will, zieht der nur einen von 100 Sätzen von dem Lucke auf sein Papier. Möglichst falsch, einsetig … eben damit die Zeitung gekauft wird.
    Warum denn sonst??
    AfD bei Wahl-O-Meter 9%

    Grüße auch die Anhänger der „Sonstigen“ die mir langsam immer sypathischer Weden. XOXO

  54. http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/amokalarm-im-elsass-polizei-sichert-schulen–72003754.html

    Französische Medien veröffentlichten am Freitag ein Foto, das eine Überwachungskamera in einem Internetcafé im Straßburger Bahnhofsviertel aufgenommen hat. Die Aufnahme zeigt einen jungen Mann mit Kapuzenpulli. In das Straßburger Café hatten die Ermittler die Botschaft zurückverfolgen können, nachdem ein Junge aus dem Raum Paris die Botschaft gelesen und seiner Mutter davon erzählt hatte. Diese alarmierte die Polizei. Die weitere Suche wird dadurch erschwert, dass der Verdächtige eine Anonymisierungssoftware verwendet hat. Die Staatsanwaltschaft geht deshalb von einer geplanten Tat aus. In diesem Fall drohen bis zu zwei Jahre Gefängnis sowie eine Geldbuße von 30 000 Euro. Der Straßburger Präfekt kündigte an, die Sicherheitsvorkehrungen würden bis auf weiteres aufrechterhalten.

    DAS IST NICHT AMOK ! DAS IST EIN GEPLANTER TERRORANSCHLAG!

  55. Ich finde es bemerkenswert, dass noch nie ein Artikel in den gängigen Printmedien erschienen ist, der versucht hätte die Thesen Stürzenbergers zu widerlegen. Man begegnet ihm ausschließlich mit dem Versuch der Dämonisierung.
    Leider sind sie damit offenbar bisher ziemlich erfolgreich. Berufsverbot, den Eingriff bis hin in die Privatsphäre des politischen Gegners, kann man nur als perfide Zermürbungstaktik bezeichnen.
    Und dennoch, um eine Berichterstattung über ihn scheint man nicht mehr herum zu kommen. Die Zeiten in denen man Kritiker am Islam als verirrte Spinner abtun könnte sind offenbar entgültig vorbei. Das ist ein Fortschritt. Ein Fortschritt, der ohne die Arbeit von Michael Stürzenberger so nicht möglich gewesen wäre.
    Wäre ich persönlich mit den Konsequenzen konfrontiert, die er für seine politischen Ansichten ertragen muss, den Dauerklagen, den Schmähungen, den Beleidigungen, den Drohungen, dem Berufsverbot; ich würde ziemlich sicher einknicken und den Rückzug ins Private antreten. Umso größer ist mein Respekt vor seiner Arbeit.

    Solltest du das hier lesen, Michael, lass dich nicht unterkriegen, kämpfe weiter! Deine Arbeit ist unerlässlich für das Wohl der freien Welt.

  56. Hatten wir den Artikel hier schon?
    Allein durch die Überschrift ist alles gesagt.

    Die Welt hat Islam satt: „Annäherung der Zivilisationen gescheitert“

    Lubow Kurjanowa

    14.05.2013

    Die Ablehnung des Islams sei gegenwärtig ein Phänomen der westlichen Welt, lautet das Urteil der jüngsten sozilogischen Studien. Die Bedrohung durch die Präsenz und die Ausbreitung des Islams fühlten am eigenen Körper alle, von den USA bis Asien.
    […]
    Die Frage, die heute viele bewegt, lautet: Wird das Wachstum der muslimischen Bevölkerung zu einer Islamisierung Europas führen? Wie bereits eingangs erwähnt wurde, bezweifeln viele islamistische Anführer das bereits nicht mehr. Doch europäische Politiker bemühen sich, das zu übersehen, und tun so, als unterschieden sich die Muslime durch nichts von den restlichen Minderheiten. Dabei kann man auf dem eingeschlagenen Wege kaineswegs das Problem zu lösen, dessen Existenz offenkundig ist. Dieser Weg führt lediglich zu einer Abkapselung der einheimischen Muslime und zum steigenden Einfluss des politischen Islams, was sich schon bald in eine reale Bedrohung der Existenz der neuzeitlichen europäischen Zivilisation verwandeln kann. Eine solche Entwicklung ist zurzeit immer noch nicht fatal unausbleiblich, und man möchte hoffen, dass Europa (genau so wie die ganze Menschheit) nicht in die Zeiten der Religionskriege zurückgeworfen wird.

    http://german.ruvr.ru/2013_05_14/Die-Welt-ist-vom-Islam-ubersattigt/

  57. #71 proletheus (19. Mai 2013 00:25)

    Ich finde es bemerkenswert, dass noch nie ein Artikel in den gängigen Printmedien erschienen ist, der versucht hätte die Thesen Stürzenbergers zu widerlegen.
    —————–

    Solch einen Artikel wird es auch nicht geben, denn dann müsste man auch gleichzeitig etwas Positives über den Islam berichten.

    Islam = etwas Positives = nicht kompatibel

  58. Der PI-Blog vermittelt den Anschein, als seien die Betreiber pro USA und pro Israel eingestellt. Tatsächlich geht es ihnen aber vor allem um Islam-Hetze.

    Merkt ihr auch dass dieser Satz voll unlogisch ist und so überhaupt keinen Sinn macht?

  59. Und wenn Sie jenen, die auf Hass-Botschaften aufmerksam machen, “Botschaften des Hasses” vorwerfen, dann haben Sie da wohl was verwechselt.

    Eigentlich müsste es heißen:

    Und wenn Sie jenen, die auf Hass-Botschaften aufmerksam machen, “Botschaften des Hasses” vorwerfen, dann VERBREITEN SIE JA SELBER HASSBOTSCHAFTEN

    ;D

  60. Wir schreiben ja schließlich auch nicht, Sie wären ein “alter Rechtsradikaler” und ein “tumber Neonazi”, nur weil Sie den Islam anscheinend ebenso kritiklos verklären wie einst Hitler und Himmler, gelt?

    Gut so, PI!
    😉

  61. Aber es wäre schön, wenn Sie auf Ihre Pöbeleien verzichten würden. Wir schreiben ja schließlich auch nicht, Sie wären ein “alter Rechtsradikaler” und ein “tumber Neonazi”, nur weil Sie den Islam anscheinend ebenso kritiklos verklären wie einst Hitler und Himmler, gelt? (ph)

    Köstlich !!!!

  62. Islam Hass ? Was soll das sein ?
    Sind Kant ,Voltaire und auch Atatürk Isalmhasser ? Sicher kann man mit den ÖlMilliarden bzw Trilliarden viel kaufen und mit taquiya noch viel mehr ….

  63. Den Islam nicht zu mögen ist ein durch Verfassung und GG verbrieftes Recht.

    A Dog named Mohammed

  64. Patrick Guyton hat recht: Natürlich geht es uns bei PI um Islam-Hetze, nämlich um die unablässige Hetze des Islam in Koran und Hadithen gegen Juden, Christen und Ungläubige, leider nicht minder heftig in Moscheen, islamischen Kulturvereinen und Koranschulen. Trotz Aufklärung seit 250 Jahren bis heute zu PI lernen Politverantwortliche nicht dazu. Auch der Gutmensch von eigenen Gnaden, Patrick Guyton, ist alleinverantwortlich für seine Hetze und das Verfehlen jeglicher objektiver Aufklärung in seinem Brandartikel.

  65. Was ich der „Südwest-Presse“ und anderen einschläg „Verdächtigen“ nach der Lektüre solcher Artikel immer wieder vorzuwerfen habe, ist deren deutlich erkennbare Haßpropaganda, mit der sie ihre Kritiker regelmäßig zu überziehen gedenken. Liebe SW-Presse, versuchen Sie es doch einfach einmal mit der Darlegung von nachweisbaren Fakten, nicht mit der üblichen, unter künstlicher Aufblähung von Scheinargumenten vorgetragenen Hetze. Etwas Nachdenken hilft und soll manchmal geradezu Wunder wirken. Danke.

  66. Hello Mr. Guyton,

    Zensuszahlen zeigen Christenheit in scharfem Rückgang, während Glaube an den Islam dramatisch zunimmt

    Mehr als eine/r von 10 unter -25ern im Vereinigten Königreich beschreibt sich jetzt als moslemisch

    http://www.independent.co.uk/news/uk/home-news/census-figures-show-christianity-in-sharp-decline-while-belief-in-islam-dramatically-increases-8621271.html

    Cuius regio eius religio

    Wessen Gebiet es ist, der bestimmt die Religion

    Kernsatz d. Augsburger Religionsfriedens 1555

  67. Nachtrag zu #82 Tom62 (19. Mai 2013 08:59):

    Die Aussagen dieser Art „Presse“ lesen sich tatsächlich genau wie das, was sie dem Gegner vorwerfen. Oben habe ich von Haßpropaganda gesprochen; tatsächlich aber ist es eine solche Propaganda, die von Generalisierungen und Pauschalierungen lebt, die also einzelne Ausrutscher, die es hier im Kommentarbereich durchaus immer wieder einmal gegeben hat, als ein zum Blog quasi zwangsläufig gehörendes Merkmal unterstellt und dies der mehr oder weniger geneigten Leserschaft als vermeintliche Tatsache unterjubelt:

    Der spezielle Islam-Hass ist ein neueres Phänomen. Denn Stürzenberger und seine Gefolgsleute (…) geben sich nicht als alte Rechtsradikale und auch nicht als tumbe Neonazis.

    Nun, werte Autoren solcher und ähnlicher Schreibküste, auch Sie sollten mittlerweile begriffen haben, daß es in einem freiheitlich-demokratischen System zu Recht eines jeden Bürgers gehört, eine Religion, eine Ideologie oder auch eine Philosophie zu lieben oder zu hassen. Was nicht geht, ist ein Haß, der sich gegen Menschen also solche richtet; Menschenrechte sind unteilbar, und sie unterliegen, anders als übrigens die mohammedanische „Kairoer Erklärung“ im Hinblick auf die Scharia unterstellt, auch keinerlei Vorbehalt. ich sehe nicht, daß diese universalen Menschenrechte, die jedem zustehen und jedem zu gewähren sind, unabhängig davon, ob er Moslem ist oder Christ, hier auch nur ansatzweise beschädigt würden.

    Genau diesen Haß aber, den man durchaus als „guppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ bezeichnen kann (um einen Propagandabegriff aus Ihren Reihen zu verwenden), propagieren Sie, indem Sie Menschen wegen ihrer Überzeugungen, die Ihnen und Ihren offenkundigen Zielen nicht genehm sind, als „Nazis“ oder dergleichen diffamieren und sie somit zu „Nicht-Menschen abstempeln, die man, so der „Glaube“ nicht weniger Gruppierungen aus dem linksgrünen, oft auch linksextremistischen Lager, zu Vogelfreien erklären darf, um hernach mit ihnen zu verfahren, wie es beliebt, um sie in der Existenz zu schädigen oder ganz zu beseitigen.

    Frappierend ist auch die Einseitigkeit, mit der solche Plattheiten immer wieder vorgetragen werden; Kritik an Religionsideologie und Verhalten von Mohammedanern wird unisono als „rechtsradikal“ diffamiert, während deutlich als Diffamierung erkennbare Haßattacken und Beleidigungen, die sich gegen den christlichen Glauben richten, wie ganz selbstverständlich als Ausdruck von „Kulturfreiheit“ gefeiert werden.

    Ein Schelm, der dabei Böses denkt.

  68. **************************************
    Begriff „Journaille“ wie Wiki… es sieht:
    **************************************
    „Der Ausdruck Journaille ist
    ein deutsches Wort für
    verantwortungslose, sensationshungrige, unlautere, im Einzelfall auch
    demagogische Medien.

    Das Wort wird mit gleicher Bedeutung auch für die in dieser Art und Weise tätigen Journalisten verwendet.

    Es handelt sich um eine Wortneubildung vom Anfang des 20. Jahrhunderts
    in Anlehnung an das Wort Kanaille.

    Es bedeutet so viel wie
    Presse-Gesindel, Presse-Pack.

    Bekannt gemacht wurde der Ausdruck von Karl Kraus, der die Erfindung allerdings Alfred von Berger zuschrieb.“

Comments are closed.