wk1-propagandaDie offizielle und allgemein verbreitete Sicht in Serbien, Russland, Frankreich, England, den USA, Resteuropa und bei bescheuerten deutschen Historikern wie dem Ex-Nazi Fritz Fischer (1908-1999), dessen den Diskurs beherrschenden Schülern und der von ihnen indoktrinierten Bevölkerung, was den Start des Ersten Weltkriegs betrifft, geht etwa so:

Nach dem längst fälligen und völlig verständlichen Attentat des serbischen Freiheitskämpfers Princip auf den erzreaktionären habsburgischen Thronfolger Franz Ferdinand in Sarajewo stellte der kriegerische österreichische Kaiser Franz Joseph an den historischen Rechtsstaat Serbien total unannehmbare Forderungen, die Belgrad beim besten Willen nicht erfüllen konnte. Danach überfiel das räuberische Habsburger Reich – der 84-jährige Gewaltherrscher Franz Joseph wollte es im 66. Jahr seiner Regierungszeit und nach 48 Jahren Frieden endlich mal wieder richtig krachen lassen – das friedliche Serbien einfach so, worauf der noch friedlicher vor sich hinschnarchende russische Bär einfach schnell mobil machen mußte, obwohl er nichts weniger wollte als das. Diese Mobilmachung benützten die kriegsgeilen Hunnen in Berlin mit ihrem martialischen Kaiser Wilhelm an der Spitze, um sofort über Belgien, wo sie Kinder schlachteten und verspeisten, in Frankreich einzufallen, was die jahrhundertelang absolut zivilisierte und sich selbst bescheidende – my home is my castle – britische Insel, die auf der ganzen Welt keinerlei Interessen hatte, dazu zwang, mit ihrer unbedeutenden Fischereiflotte und einem Friedenskontingent dem unschuldig in sich ruhenden, demokratischen Frankreich, das jahrhundertelang noch nie ein böses Wort oder gar Soldaten über den Rhein geschickt hatte, zu Hilfe zu kommen.

Natürlich könnte nichts falscher sein als diese Darstellung. Jede Einzelheit ist gelogen, billige Propaganda, eigennützige Selbstbeweihräucherung, historische Verdrehung. Und diese eifrig gepflegten geschichtlichen Unwahrheiten sind eine der größten Frechheiten des letzten Jahrhunderts bis auf den heutigen Tag. Die Wahrheit geht anders:

Serbien, ein unruhiger, von einer terroristischen Räuberbande und unzivilisierten Gangstern aller Art beherrschter Schurkenstaat, tat nicht die Bohne und rührte keinen Finger, um die feigen Attentäter und ihr Netz zu bekämpfen, geschweige denn, auch nur eine der Wiener Forderungen zu erfüllen, denn ganz Serbien war das Netz. (Noch heute, in diesem Jahr 2014 wollen sie dem Verbrecher Princip ein Denkmal setzen und gleichzeitig in die EU!)

Russland unterstützte die Serben zu hundert Prozent, wollte die Donaumonarchie sterben sehen und Deutschland angreifen. Der Zar schwankte zwar ein bißchen hin und her, gab aber den Kriegstreibern schließlich freie Hand und startete grundlos als Erster die Mobilmachung gegen Deutschland und damit den Krieg.

In Frankreich hatten seit dem Siebziger Krieg in der Regierung Feinde und Erzfeinde des Deutschen Reiches das Heft in der Hand, man brannte auf die Rückholung von Elsaß-Lothringen und auf Rache! Alleine trauten sich die Franzosen nicht, aber mithilfe Russlands und Englands war man sicher zu gewinnen. Die französische Regierung ersehnte den Krieg regelrecht und befeuerte ihn.

Auch in Großbritannien hatten Feinde Deutschlands wie Edward Grey und der notorisch kriegsgeile Churchill, dem der Krieg nach eigener Aussage jede Sekunde Freude bereitete, schon längst das Heft übernommen. Das Deutsche Reich war ein Konkurrent, den man um einen Kopf kürzer machen wollte. Auch die mit Wilhelm engstens verwandte Krone hatte nichts gegen einen Krieg, der durch das imperialistische England erst von einem Zweifrontenkrieg zum Weltkrieg wurde.

Am friedlichsten waren der österreichische und der deutsche Kaiser. Keiner der beiden dachte und wollte Krieg gegen Russland oder England wegen Serbien. Gerade im neuen Buch von Christopher Clark (Die Schlafwandler) kommen beide Monarchen weitaus am besten weg! Weitere neuere historische Werke bestätigen das!

1917 mischte sich dann noch der ebenfalls höchst unehrliche US-Präsident Wilson ein und verstärkte die alliierte Lügenkoalition.

Dem bis dahin beispiellosen Sterben mit Millionen von Toten auf den Schlachtfeldern, an dem wie gesagt vor allem die Alliierten schuldig sind, folgte dann der Schandfrieden, das zum Himmel stinkende, unverschämte, impertinente und uns illegal und gegen jedes Völkerrecht aufgezwungene Diktat von Versailles – eine der ungeheuerlichsten historischen Frechheiten.

Die alliierte Räuberbande schob uns schamlos und jeder Gerechtigkeit spottend die Alleinschuld zu, stahl Deutschland ein Siebtel seines Territoriums und ein Zehntel seiner Bevölkerung. Dazu mußten wir jahrzehntelang bis in dieses Jahrtausend hinein Hunderte von Millionen Goldmark an Reparationen zahlen, Unsummen für die Schandtaten anderer! Österreich-Ungarn verschwand ganz von der Landkarte. (Zum Diktat von Versailles folgen extra Artikel später!)

Außerdem führte der Erste Weltkrieg zum Erblühen von Kommunismus und Bolschewismus, denen später Millionen Menschen zum Opfer fielen, und das Diktat von Versailles begünstigte nahtlos den Aufstieg Hitlers, führte zum Zweiten Weltkrieg und zur Vernichtung der Juden. Um das klipp und klar zu wiederholen: ohne den Ersten Weltkrieg und Versailles hätte es Hitler, seine Verbrechen und den Zweiten Weltkrieg nicht gegeben. Und die Hauptschuld daran tragen die Alliierten, die den Ersten Weltkrieg entfacht und den unsäglichen Vertrag von Versailles diktiert haben, der alles weitere hauptursächlich ausgelöst hat!

Wir Deutschen fordern deshalb von den Hauptschuldigen am Ersten Weltkrieg sofort die Rückgabe der deutschen Ostgebiete samt Korridor bis Königsberg oder – ungern – notfalls ersatzweise Reparationen in der Höhe der heute geltenden Grundstückspreise pro Quadratmeter. Im Rahmen der deutsch-französischen Freundschaft schenken wir Frankreich Elsaß-Lothringen, die deutschen Kriegsgräber in Verdun müssen aber auch wie die französischen weiß gestrichen werden! Vor allem aber fordern wir von sämtlichen Alliierten die gezahlten Reparationen zurück, die mit Zins und Zinseszins mindestens drei Billionen Euro betragen – je eine also für Paris, London und Moskau (genauere Berechnung folgt)!

Wie wäre es mal mit dieser Sicht auf die Geschichte der letzten einhundert Jahre, die den unvergleichlichen Vorteil hat, der Wahrheit bisher am nächsten zu kommen? Die Hauptschuldigen sollen endlich bezahlen für das, was sie angerichtet haben! Stattdessen werden wir mit dem Euro schon wieder rasiert. Sage keiner, es gäbe keine Zusammenhänge! Nun, empört euch mal schön!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

182 KOMMENTARE

  1. Königsberg könnte wieder zu altem Glanz gelangen, wenn die Russen dort endlich wieder weg sind.

  2. Hätte der Hund nicht geschissen, dann hätte er den Hasen erwischt.
    Natürlich hätte es ohne das Versailler Schanddiktat keinen Hitler gegeben . Trotzdem müssen wir Deutsche uns nun mal auf die Fahne schreiben, das wir , wie viele Völker auch ( Türken an den Armeniern, Amis an den Ureinwohnern etc..) einen Genozid begangen haben und das sollte niemals vergessen werden.

    Grade wir sollten “ die Nachtigall trapsen hören“ und alles daran setzen , die Fehler der Vergangenheit nicht zu wiederholen.
    Und was machen wir? Wir öffnen dem nächsten Faschismus Tür und Tor, bauen ihm Moscheen, lassen uns von ihm die Art zu leben diktieren und , geleitet von unserer Obrigkeitshörigkeit, nicken wir dazu und glauben das richtige zu tun.
    Wir lernen es nie!!! Geschichte wiederholt sich!

  3. Italien hat als Nachfolgestaat auch noch keine Reparationszahlung für die durch die Römer besetzten Teile Deutschlands geleistet.

  4. Und obgleich dieser Erkenntnis – die sich jeder anlesen kann und per Internet frei verfügbar ist – steht im PI-Untertitel nach wie vor ‚proamerikanisch‘.

    Für mich nur sehr schwer nachvollziehbar ….

  5. Wenn auch diese Ansicht was für sich hat, ist die Wahrheit wohl etwas differenzierter. Die Wahrheit, die wir wohl nie erfahren werden. Ich persönlich sehe die Hauptschuld allein in Frankreich und glaube, dass dort der Krieg auf diplomatischem Weg gezielt vorbereitet wurde, wegen der Schmach 1870/1871.

  6. Ich glaube unter Gebildeten und Interessierten ist dies wie hier ausgeführt die durchaus übliche Sicht.
    Der zweite Weltkrieg ist eine direkte Folge des ersten WK und Versailles.
    Als die Männer mit den schlimmsten Folgen in Europa werden fast immer Hitler und Stalin genannt. Es sind in Wirklichkeit Poincarre (Hauptschuldiger am Krieg) und Clemenceau (Versailles).

    England war weder bedroht noch hatte es Bündnisverpflichtungen zum Kriegseintritt. Aber: Ein Sieg des Dreierbundes hätte schwerwiegende wirtschaftliche Folgen für England/USA gehabt, denn das Deutsche Reich hätte durch den Bündnispartner Türkei Zugang zu allen Ölgebieten des Nahen Ostens ausser Persien bekommen, zu einer Zeit wo Öl ins Zentrum der Politik rückte. Das Ölmonopol hatten damals die USA, dies wäre mit einem Sieg D/TR/A auf einen Schlag dahin gewesen.
    Serbien wollte ein großserbisches Reich, das die Zerstörung des Habsburger Reiches voraussetzte, Russland schwebte in panslawischen Phantasien und wollte die türkischen Meerengen, Frankreich wollte Revanche für 1870 und hetzte sowohl Serben wie Russen auf. GB verfolgte wirtschaftliche Interessen. Österreich reagierte hilflos und der Wilhelm nahm bis zum Schluß nicht einmal wahr was gespielt wurde, bzw.glaubte durch ein Gespräch mit den Cousins alles regeln zu können.

  7. Was uns aber zu denken geben sollte, ist die Rolle Italiens im ersten Weltkrieg. Mit solchen Verbündeten sollte man sich nicht einlassen, auch nicht heute. Zuerst wurde Bündnistreue geschworen, dann wurde Südtirol überfallen. Was können wir wohl von Draghi jetzt erwarten? Etwa, dass er auch deutsche Interessen schützt? Um das zu glauben, muss man wohl eine FDJ-Hirnwäsche hinter sich haben.

  8. Der 2 Weltkrieg wäre ohne die anderen Länder, gar nicht möglich gewesen. Hätte es nur Deutschland gegeben, wäre es nicht zu einem Krieg gekommen. Die Judenvernichtungen hätte dann eine innerdeutsche Angelegenheit bleiben können, die auch ohne Juden nicht möglich gewesen wäre. Wenn es nur stramme arische Nazis gegeben hätte, wäre es schön friedlich geblieben, oder?

  9. Verloren haben die europäischen Völker – auf ganzer Linie.

    Heute ist Europa überaltert und wehrlos, ein immer schwächerer Faktor in der Weltpolitik.

  10. #8 kewil (21. Apr 2014 13:17)
    #5 Sempronius Densus Bielski

    Die Geschichte Südtirols haben wir schon ausführlich hier in 6 Teilen:

    Der meinte aber wohl das Römische Reich mit dem Limes.

  11. Es war der letzte Kabinetts-Krieg, also sind Überlegungen zur Schuld etwas witzlos. Es ging um Interessen, allerseits. Dass die Versaillerverträge den Kern zum nächsten Krieg in sich trugen, weiss ich sogar als Schweizer.

    Aber in der Summe kommt mir der Artikel völlig überdreht vor.

  12. Na selten soviel Schwachsinn und Billige Propaganda gelesen…
    Aber stimmt Kewil…alle anderen sind Böse nur die deutschen waren damals friedlich..
    PS: Glaubst du deinen Blödsinn eigentlich selber?

  13. #11 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 13:22)

    Ich bin unterdessen der Meinung, dass es auch Antisemitismus gäbe, wenn es gar keine Juden gäbe. Und das meine ich nur halb im Scherz.

  14. #11 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 13:22)
    Der 2 Weltkrieg wäre ohne die anderen Länder, gar nicht möglich gewesen. Hätte es nur Deutschland gegeben, wäre es nicht zu einem Krieg gekommen. Die Judenvernichtungen hätte dann eine innerdeutsche Angelegenheit bleiben können, die auch ohne Juden nicht möglich gewesen wäre. Wenn es nur stramme arische Nazis gegeben hätte, wäre es schön friedlich geblieben, oder?

    Blödsinn! Ohne ersten Weltkrieg hätte es keine Nazis gegeben, zumindest keine Nazis in Regierungsverantwortung. Und auch die Sozialisten waren Wegbereiter der Nazis, unglaubwürdig wie die regiert haben. In der Weimarer Republik haben die auf Arbeiter schießen lassen, deren Anliegen die doch angeblich vertraten. Das ist vergleichbar mit der Schöder/Fischer Bande, die auch die Arbeiter ruiniert haben.

    Und ich wiederhole es immer wieder, weil es richtig ist. Sozialismus war noch niemals sozial. Sozial war immer nur der Kapitalismus.

    Nebenbei: Bis zur Weimarer Republik waren Juden in Deutschland geachtet und auch assimiliert. Alles was danach kam, haben die Nazis zu verantworten.

  15. sag noch mal einer etwas gegen die ÖR TV Medien.

    Da lief vor geraumer Zeit mal eine Doku zum Thema „Versailler Vertrag“, und wie um das Geld geschachert wurde. Selbst Länder, welche erst ganz kurz vor Kriegsende “ noch mit eingestiegen waren“ machten unverschämte Ansprüche geltend.


    Der Verlauf der Konferenz Verlierer am Katzentisch
    Stand: 30.11.2009
    Tagungsort Schloss Versailles im Mai 1919 |

    Der Ort der Friedenskonferenz hatte Symbolkraft: Die Franzosen, die gegenüber einer Demütigung Deutschlands am aufgeschlossensten waren, wählten den Spiegelsaal des Versailler Schlosses. Ebenfalls im Sinne eines Triumphgestus hatte genau dort 48 Jahre zuvor Bismarck nach dem gewonnenen Krieg von 1870/71 das „Zweite Reich“ proklamiert.

    Diesmal waren die Deutschen in der Prunkhalle Ludwigs XIV. nicht zugegen. Die Siegermächte schlossen die Verlierer von der Teilnahme aus, mit aggressiven Kriegsverbrechern – so ihre Lesart – wollte man sich nicht an einen Tisch setzen. Es genügte, wenn man ihnen später das Ergebnis der Verhandlungen mitteilte.

    So begannen am 18. Januar 1919 Frankreich, Großbritannien, USA, Italien und 28 weitere Staaten die Konferenz unter der Leitung des französischen Ministerpräsidenten Georges Clemenceau. Auf der Agenda stand das Zurechtstutzen Deutschlands: Gebietsabretungen, Reparationszahlungen sowie wirtschaftliche und militärische Beschränkungen.

    Frankreich debattiert Zerschlagung Deutschlands

    Mit 1,4 Millionen Kriegstoten und komplett zerstörter Infrastruktur im Nordosten des Landes war Frankreich am wenigsten gut auf die Deutschen zu sprechen. Das Ziel der „Grande Nation“ war, den Nachbarn territorial und wirtschaftlich stark zu schwächen. Dass man Elsass und Lothringen zurückhaben wollte, verstand sich von selbst.

    Georges Clemenceau: „Der Fehler der Deutschen ist, daß es 20 Millionen zu viel von ihnen gibt.“

    Die Forderungen gingen aber zum Teil noch viel weiter – bis hin zu einer Zerschlagung Deutschlands. So verlangte Marschall Ferdinand Foch, Oberbefehlshaber der Westfront, dass das Rheinland ein eigener Staat wird. Zudem spekulierte er mit der Bildung autonomer süddeutscher Länder.

    geht noch viel weiter……..

    http://www.br.de/fernsehen/br-alpha/inhalt/versailler-vertrag-konferenz-verlauf100.html

  16. Ad eins: M.E. liegt die Wahrheit – wie so häufig – in der Mitte.

    Denn eine Alleinschuld der Deutschen am 1.WK ist genauso unvertretbar wie die „historische Exegese“ des PI-Hoffnungsträgers.

    Ad zwei: Einigermaßen abwegig ist die Schuld-These hinsichtlich der Alliierten am 2.WK. Den mit dem 1.WK, ein rein imperialistischer Verteilungskrieg, nur wegen neuer Waffen bis dato einzigartig schrecklich, gleichzusetzen: DAS halte ich für gefährlichen Unfug – Mitverursachung des 2.WK durch die Ergebnisse des 1.WK hin oder her. Aber immerhin taucht die pauschale Schuldzuweisung so kerig nur in der Überschrift, dann kaum mehr im Text auf … .

  17. Was man aber Wilhelm zwo vorwerfen kann, ist sein unsinniges Anbiedern an das Osmanische Reich und, dass er Arabern vertraut hat. Mit Moslems kann man keine Geschäfte machen.

  18. WER WAREN DIE ANSTIFTER?
    WER WAREN DIE BEGÜSTIGER?
    WER WAREN DIE BEIHELFER?
    WER WAREN DIE MÖRDER?
    WEM NÜTZTEN DIE KRIEGE?
    WEM SCHADETEN DIE KRIEGE?

    Wer ist höher zu bestrafen, der Anstifter oder der Mörder?

    Wer sich an einem Mord aktiv beteiligt, etwa indem er das Opfer festhält, während der Mörder zusticht, ist gleich hoch zu bestrafen!

  19. Ja, alles richtig und alles schön und gut, nur interessiert das heute keinen Michel mehr.

    Der Michel will wissen, wer DSDS gewinnt oder Fussballmeister wird.

    Ob er am 1. WK schuldig war, juckt ihn nicht mehr, denn Guido Knopp und co. haben ihm jahrzehntelang erklärt, dass er an ALLEM schuld ist, deshalb zu zahlen und das Maul zu halten hat!

  20. »Maastricht, das ist der Versailler Vertrag ohne Krieg.«

    Franz-Olivier Giesbert, Chefredakteur des Le Figaro)

    Interessant ist die Mitwirkung von Jean Monnet am Versailler Vertrag. Jenem Mann, der von den Franzosen später als Gründer der EU gefeiert wurde.

    http://ashatteredpeace.com/chapter9.html

  21. Ad zwei: Einigermaßen abwegig ist die Schuld-These hinsichtlich der Alliierten am 2.WK

    Es gibt aber auch hier interessante Fragen hinsichtlich der Finanzierung Hitlers und der Mithilfe von US Firmen (allen voran Ford) an der deutschen Wiederaufrüstung.

    „Praktischer Weise“ bewegen sich diesbezügliche Diskussionen in der BRD schon strafrechtlich auf dünnem Eis und ein seriöser Historiker wird mit Forschungen in der Richtung auf keinen grünen Zweig kommen – weshalb das Feld den sogen. Verschwörungstheoretikern überlassen wird.

    Fakt ist für mich, dass wir hinsichtlich Kriegen und Kriegsgründen der Westalliierten seit ’45 regelmäßig und systematisch belogen wurden und es stellt sich die Frage, warum das vor 1945 bzw. 1939 anders gewesen sein soll.

  22. @ #22 Heisenberg73 (21. Apr 2014 13:39)

    Nur Sie und wir, also auch ich, politisch Inkorrekten sind die intelligenten, erleuchteten, richtigen/rechten Durchblicker, die neuen Bessermenschen, die genialen besseren Michel, die wahren Deutschen, gell!

    Die Mehrheit des Deutschen Volkes ist vollkommen verblödet! Wir brauchen dringend politisch inkorrekte Umerziehungsanstalten, Lager, Gulags, um durchblickende Deutsche zu züchten und Schlafmützen zu bestrafen, Deutsche, die auf dem linken Auge nicht blind sind und auch die Gefahr des Islams glasklar erkennen.

    Vielleicht sollten wir auch ein Wahlverbot für die tumben, fetten, fernsehglotzenden, konsumgeilen Deutschen aussprechen. Das beträfe zwar die Mehrheit – der Beweis steht noch aus bzw. sieht man am Wahlverhalten der Wähler bzw. Nichtwähler – im deutschen Lande, aber wäre UNSERER gerechten Sache dienlich. Wir sind keine linken Halbgötter, aber richtige, also rechte.
    Ironie aus.

  23. Wenn man für den zweiten Weltkrieg schon wem anderen als den Nazis die Schuld in die Schuhe schieben will, so kommen dafür höchstens die Franzosen in Frage, die durch den Friedensvertrag von Versailles Voraussetzungen schufen, die den Aufstieg eines Hitlers begünstigten, was jedoch nichts daran ändert, dass Hitler den zweiten Weltkrieg begonnen hatte, obwohl die Westmächte ihm jahrelang entgegengekommen waren.

    Dabei verbündete sich Hitler mit der Macht, die er eigentlich bekämpfen wollte und hinter der angeblich die Juden steckten. Als er dann nicht dazu in der Lage war, die “slawischen Untermenschen” zu besiegen, mussten wenigstens die wehrlosen Juden daran glauben.

  24. Kewil, wenn wir uns zu Deinem Artikel, diesen Film hier http://www.youtube.com/watch?v=C7SXD6lWU_8 anschauen, dann ergibt sich ein völlig neues Verständnis der Geschichte Deutschlands.

    Dennoch erscheint mir wichtig: Ein Artikel, ein Film oder ein Buch werden nie ausreichen, die gesamte Geschichte umfassend und neutral zu beleuchten. Und sicher gilt der von mir verlinkte Film zurecht als „revisionistisch“ usw. ABER: Die darin aufgeworfenen Fragestellungen werden nicht nur wie im Titel genannt von Guido Knopp verschwiegen, sondern auch von allen Anderen.
    Wem Quellen aus der Zeit zur Verfügung stehen, der gewinnt allerdings einen „abweichenden Eindruck.“

    Wenn man die historischen Ereignisse aneinander legt, wird man gewisse logische Verkettungen erkennen können. Siehe oben…

    Und an diejenigen, die jetzt mit dem Nazivorwurf kommen: Ein Nazi ist ein Nationalsozialist. Der Begriff meint u.a. eine Abgrenzung vom sozialdemokratischen Internationalismus. Damit habe ich nichts zu tun.

  25. 1) Frankreich und UK halte ich in der Tat für die Hauptschuldigen des ersten WKs. Den Neid der Briten und Franzosen den Deutschen gegenüber merkt man heute noch. Die Entstehung des Deutschen Kaiserreiches 1871 hat den Briten und Franzosen ihre Vormachtstellung in Europa genommen. Auch in der EU müssen sich Briten und Franzosen schon wieder mit einer natürlich erwachsenen deutschen Übermacht zufriedengeben. Die Kraft dieses Landes wollte man schon mehrmals mit Gewalt zerstören.

    2) Das Gebiet, das Deutschland nach WK1 verloren hat, war größtenteils nicht deutsch besiedelt. Einzig der „Korridor“ war hauptsächlich deutsch und hätte deutsch bleiben sollen. Aber ansonsten war bspw. Posen größtenteils polnisch besiedelt und in der Geschichte auch immer polnisch gewesen.
    Elsass dagegen ist einzig und allein deutsch, bei Lothringen war das Problem die Stadt Metz und einige Sprenkel, die französischsprachig waren.

    3) Das Ziel einer deutschen Nationenbildung sollte eigentlich die Vereinigung des deutschen Teiles des HRR sein – das Regnum Teutonicum. Dazu würden neben Deutschland auch Luxemburg, Österreich, die Deutschschweiz und die niederländischen Gebiete gehören. Das allerdings ist von Anfang an gescheitert. Ein solcher Zusammenschluß wäre für die beiden Konkurrenzmächte im Westen auch eine Katastrophe, da sie mit „Kleindeutschland“, der BRD, ja schon trotz zweier Weltkriege nicht zurecht kommen.
    Stattdessen schürt man über Schulsystem und Medien Konflikte zwischen den einzelnen deutschsprachigen oder kulturell deutschen Gebieten. Allein das die Niederlande eine eigene Sprache haben geht auf Napoleon zurück. Als dieser 1795 die Niederlande, damals nannten die sich noch selbst „niedere deutsche Lande“, eroberte, machte er aus ihnen die „Batavische Republik“ und ließ über die Schulpflicht den holländischen Dialekt der Gegend um Amsterdam, der durch die calvinistische Bibelübersetzung schon bekannt war, als Nationalsprache verbreiten. Erst 1817 nannte sich die „Niederdeutsche Reformierte Kirche“ in „Niederländische Reformierte Kirche“ um. Vorher sprach man gerade im Osten der Niederlande dieselben westfälischen, niedersächischen oder rheinfränkischen Dialekte, wie in Nordrhein-Westfalen. Der Grund für diese Politik war klar: Frankreich wollte die Grenzen Europas zu ihren Gunsten ziehen und eine Situation wie zur Hochzeit der Habsburger, wo man sich übermächtigen Nachbarn gegenüber sah, vermeiden. Teile und Herrsche war somit die Devise für die deutschen Gebiete. Bis heute hat man alles getan, um dies auch herzustellen. Beide Weltkriege nutze man, um selbst in den kleineren deutschsprachigen Gebieten anti-deutsche Propaganda zu verbreiten. Das einstmals deutschsprachige Lothringen hat man damit fast komplett französisiert. Nur das Elsass wollte seine eigene Sprache nicht aufgeben. Und eine zeitlang bildeten sich sogar die Österreicher ein, sie wären „Deutschlands erstes Opfer“ gewesen…

    Man könnte noch viel darüber schreiben, wie sehr der britisch-französische Neid auf die Deutschen Geschichte und Gegenwart beeinflussen. Wichtig ist nur der Einfluß auf die Gegenwart. Antifa, Grüne und Speckbulette Roth sind Ausgeburten antideutscher Propaganda von unseren Freunden im Westen.

  26. wo ist bloß der MORGENTAU geblieben, na
    ja, das übernehmen ja eh bald die hadbanger…

  27. Zitat…
    11 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 13:22)
    “ Die Judenvernichtungen hätte dann eine innerdeutsche Angelegenheit bleiben können, die auch ohne Juden nicht möglich gewesen wäre.“
    ____________________________________________

    Würg… ich könnte kotzen.

  28. Wer immer noch glaubt, die Deutschen sind immer Schuld, betrachte sich nur die Europakarte der vergangen 1000 Jahre. Hierbei fällt dem letzten Heini auf, daß Frankreich den Grenzverlauf zu „Deutschland“ im Laufe der Jahrhunderte immer weiter nach Osten verschob.

  29. Zitat…
    „#32 mike hammer (21. Apr 2014 14:20)

    wo ist bloß der MORGENTAU geblieben
    ___________________________________

    Kommt noch + Weltverschwörung

  30. @ Maria-Bernhardine #28

    dein linkes Gegrunze perlt an mir ab, wenn ich solchen linken Unsinn lesen will, dann klicke ich auf SPON.
    Komisch, dass immer die Linken an Umerziehungslager denken. Wurde hier von keinem Menschen erwähnt außer von dir. Aber die Nazis waren ja auch links.

  31. Momentan sind sie ja damit beschäftigt, den Dritten Weltkrieg zu entfachen.

    Und sie schäumen gradezu vor Wut, dass sich die reguläre ukrainische Armee nicht dafür hergibt.

    Jetzt werden vielleicht mal ein paar Leute wach.

  32. @#2 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 13:07)

    Königsberg könnte wieder zu altem Glanz gelangen, wenn die Russen dort endlich wieder weg sind.

    Ja klar,träum mal weiter zu welchem Glanz den?Zu islamisierten No-go Areas vielleicht?Russland wird für immer dort sein und das ist auch gut so!

  33. @Ratko:

    Da will ich Dir ja gar nicht allzu laut widersprechen.

    Nur: Königsberg wurde bereits vor knapp 70 unwiderruflich zerbombt. Mit „altem Glanz“ ist da wirklich nichts mehr, Russe hin, Russe her.

  34. @Kewil

    Es nützt nichts wenn du die Geschichte aus diesem Blickwinkel betrachtest,so ist deine Meinung voreingenommen.Versuch die Situation auch mal aus serbischer Sicht zu betrachten.

    Serbien, ein unruhiger, von einer terroristischen Räuberbande und unzivilisierten Gangstern aller Art beherrschter Schurkenstaat, tat nicht die Bohne und rührte keinen Finger, um die feigen Attentäter und ihr Netz zu bekämpfen, geschweige denn, auch nur eine der Wiener Forderungen zu erfüllen, denn ganz Serbien war das Netz.

    Dem will ich nicht mal widersprechen,aber welche Länder hat das von dir als Schurkenstaat bezeichnete Serbien denn angegriffen?Deine Landsmänner besetzen heute noch ein Teil unseres Landes und helfen bei der ethnischen Säuberung der Albaner(Muhammedaner)gegen Serben.Und dann so einen Artikel zu schreiben….Naja find ich nicht korrekt.

  35. OT: Plumpe rotgrüne Systempropaganda hat doch Recht! Totale Bereicherung durch osteuropäische Ärzte- und Ingenieur-Schwemme!

    Missglückter Kiosk-Einbruch: Drei Rumänen festgenommen

    Pforzheim. Drei auf einen Schlag: In der Nacht zum Ostersonntag ist es der Polizei gelungen, ein mutmaßliches Einbrechertrio festzunehmen, das um 3.35 Uhr in den Kiosk an der Ecke Wildbader Straße und Arlingerstraße eindringen wollte. Einer der drei rumänischen Staatsbürger ist bereits mehrfach wegen Einbruchsdelikten aufgefallen.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Missglueckter-Kiosk-Einbruch-Drei-Rumaenen-festgenommen-_arid,482947.html

  36. #3 Halal ist Tierquaelerei (21. Apr 2014 13:09)
    Es scheind doch eindeutig zu sein, wer den zweiten Weltkrieg entfacht hatte, jedenfals nicht Hitler.
    Das wurde von einem ehemaligen hochrangiren Mitarbeiter des KGB im Buch: „Der Eisbrecher“ sehr deutlich beschrieben. Wie es wahrheitsgemäß zum Einmarsch der Deutschen Truppen in Polen zustande kam, waren auch die Polen dran schuld und jeder Versuch einer Einigung mit den Polen, wegen den Zugang nach Ostpreußen, der durch Polen ging, wurde durch unvereinbare Forderungen der Polen vorsätzlich blokiert, so solte damals Ostpreußen von Deutschland abgeschnitten werden. Der Einmarsch nach Russland bzw der Sowjetunion, war erforderlich geworden, weil Stalin an seiner Westgrenze das Militär zum Überfall auf Deutschland und dann bis zum Atlantik in Vorbereitung war und dazu schon alle Grenzbefestigungen und Mienensperren abgebaut wurden. Später hatte man die Landkarten, welche harrklein ihr Operationsgebit darstellte, tonnenweis vernichtet. Landkarten vom eigenem Teritorium gab es nicht auch war das sowjetische Millitär nicht für eine Verteidigung ausgebildet gewesen. Was die Geländegewinne durch das Deutsche Millitär rasant vorangetrieben werden konnte. Nur durch massieve Kriegsgüter welche durch Amerika an der Sowjetunion geliefert wurden, konnte erst die Wehrmacht gestopt werden. Auch wurde die Sowjetunion nicht überfallen sondern vor dem Einmarsch, wurde an Molotow die Kriegserklärung in Moskau überreicht.
    Ich halte es für weit wahrheitlicher, was die eigenen KGB-Mitarbeiter von ihre eigenen Vergangenheit berichten als die sogenannten Historiker, welche man dauernd im Fernsehen zu sehen bekommt und doch nur Märchenerzähler sind, und das Volk mit lauter Lügen den Verstand benebeln.

  37. @ratko
    Hmm, interessant. So kommt man durch verschiedene Sichtweisen der Wahrheit immer ein Stückchen näher.

    Bedenkenswert, was Du schreibst.

  38. wir haben einen Rechtsanspruch auf die Erbschuld, schließlich hat das Reich, haben die Eingeborenen dafür unermeßliche Opfer gebracht und werden heute noch gemolken bis zur Bewußtlosigkeit. Wer die Erbschuld leugnet müßte ja den Hintern heben und die herrschende Mischpoke mitsamt den Claqeuren zum Teufel jagen.

  39. @Bernie0071:

    Also daß, wenn ich Dich recht verstehe, Polen den 2.WK provozierte und der GröFaZ nur das berechtigte Naheliegende tat.

    Ähem, meinst Du DAS wirklich?

  40. Also ehrlich Leute!

    Diskussionen wie die obige halte ich mit Verlaub für völlig unsinnig!
    Sicher hatte der Erste Weltkrieg viele Ursachen – „und Väter“ oder so, und eine Alleinschuld lässt sich tatsächlich nicht verorten.
    Es gab imperiale Interessen, die sich ökonomisch, nationalpolitisch und dynastisch überschnitten (Wilhelm II. war z. B. Lieblingsenkel von Queen Victoria!).
    Das Ränke- und Bündnisspiel der europäischen Staaten war kaum noch überschaubar! Beispielsweise KONNTE Italien nie echter Bündnisparter der Mittelmächte – Deutschland und Österreich-Ungarn – werden, weil die österreichisch-ungarische KuK.-Monarchie große Teile Italiens beherrschte, wodurch sie sogar Seemacht war (inkl. Kroatiens und Sloweniens außerdem!).
    Das Osmanische Reich, das zwischen Mittelmächten und Alliierten schwankte, schloss sich 1914 den Mittelmächten an – wo es „freundschaftlich“ auf Bulgarien traf, mit dem es noch 1912 Krieg geführt hatte!

    Der Erste Weltkrieg führte bekanntlich zur Auflösung von Imperien und der Ablösung von Dynastien: Russland, Österreich-Ungarn, Osmanisches Reich, Deutsches Reich…
    Zumindest für Europa war der Erste Weltkrieg dasselbe Verhängnis, wie der europäische 30-jährige Krieg auf deutschem Boden 1618-1648.

    Zwei revolutionäre, wie totalitäre Bewegungen erwuchsen dem Chaos: Faschismus und Bolschewismus. Beide, damit verbundenen Regimes in Italien und Russland, waren übrigens eher deutschlandfreundlich und hätten die Weimarer Republik gegenüber „dem Westen“ stärken können.
    Allein, die Politiker der „Weimarer Parteien“, von Sozialdemokraten übers Zentrum bis zur Deutschen Volkspartei (die uns heute allerorten wiederbegegnen!) setzten auf „den Westen“, Demokratie – und das „Versailler Diktat“ (Lenin).
    DAS übrigens verschaffte den Nazis erst ihren Aktionsradius! Man soll nicht glauben, dass die Nazis das Versailler Diktat WIRKLICH ablehnten, sondern muss sich vielmehr vor Augen halten, dass sie in dessen letztendlich anti-russischer Ausrichtung handelten (und gefördert wurden) – einschließlich des Vernichtungskriegs gegen die UdSSR und dem Holocaust!
    Bereits 1932 schrieb Ernst Niekisch in „Hitler, ein deutsches Verhängnis“: „Die deutsche Gefahr steigt auf, sobald Deutschland die Ketten seiner Wesensüberfremdung zerbricht. Elementare Ursprünglichkeit gegen wesenszerstörende Überfremdung: das ist hier die Frage; sie ist für Deutschland ähnlich gestellt, wie sie zuvor für Rußland gestellt war.
    Der Nationalsozialismus gliederte sich bewußt dem Abendlande ein; daß er faschistisch, bürgerlich-zivilisatorisch, demokratisch-parlamentarisch, legal wurde, war insgesamt nur seine abendländische Bewährung.
    Allerdings wurde er zu einer Abendländerei ganz eigener und folgenschwerer Art. Er färbte seine Abendländerei ins Deutsche um; er hüllte sie gewissermaßen in deutsche Bärenfelle.“
    Und: „Antibolschewismus ist eine soziale, keine politische Stellungnahme: man bangt um seinen Besitz, nicht um sein Vaterland. Versailles hingegen ist das Politische an sich; nur wer unbedingt g e g e n Versailles steht, verhält sich ausschließlich politisch. Wo man allzu laut gegen den Bolschewismus lärmt, will man verbergen, daß man mit Versailles bereits Worte geheimen Einverständnisses tauscht.“(1932)

    Was sagt uns das heute?
    Deutschlands und Europas „Versailles“ ist heute die EU!
    Der „Bolschewismus“ ist, wie „der Faschismus“, ein Gespenst der Vergangenheit! Nur ewiggestrige Idioten betätigen sich heute noch als „Anti“- oder Pro-Faschisten oder „Bolschewiki“.
    Den Spagat zwischen Bolschewismus und Faschismus schaffen allerdings grün- und neulinke Ideologien, deren Programmatik längst metastasenhaft bürgerliche und sozialdemokratische Parteien infiziert hat: Was die Nazis als Eintopftag durchzusetzen versuchten, wird zum Veggieday, die homosexuellen und pädophilen Praktiken der SA-Führung werden als „gleichberechtigte“ Norm durchgesetzt – und der Bolschewismus kommt diesmal nicht aus Russland, sondern aus den USA: Multikulti, Politische Korrektness und Gender-Mainstream…

    Allerdings müssen wir Deutschen/Europäer – angesichts zynischer amerikanischer Interessendurchsetzung und der islamischen Herausforderung – unser Verhältnis zu Russland verbessern.

    Hitler ist und bleibt ein deutsches Verhängnis!

  41. #3 Halal ist Tierquaelerei (21. Apr 2014 13:09)

    Wir lernen es nie!!! Geschichte wiederholt sich!
    ————————————————

    Was lernen wir nie? Sag es mir, ich würde gerne etwas lernen. Wenn Du schon so eloquent dreinschlaegst, wirst Du „es“ auch wissen.

  42. Dt.Rossi :
    Wenn Du Dich einmal intensiv (und nicht per BILD-Zeitung) mit der jüngsten Geschichte befaßt, dann wirst Du selbst darauf kommen.
    Ich habe mein Wissen u.a. von britischen, russischen, amerikanischen und arabischen Diplomaten. Ich kann auch die Bücher von David L. Hoggan und vielen anderen empfehlen.

  43. folgende email an jihadwatch.org und an pamelageller.com
    geht gerade raus. Es ist einfach unerträglich, welche braune Nazi-onal Zeitung hier von kewil verbraten wird:

    Dear Pamela,
    not for the first time, on ‚Politically Incorrect News‘ you can read a lot of antisemitic stuff.
    This time they „discuss“ that not Hitler and the German ‚ III. Reich‘ , but the allied Nations had caused WWII in their opinion:

    http://www.pi-news.net/2014/04/die-alliierten-sind-die-hauptschuldigen-am-ersten-und-zweiten-weltkrieg/

    They are trying to play some kind of a ultra-national card, while in Germany we all know that’s identical with the nazi-revival card.
    With such friends you don’t need enemies any longer.

    In special this guy named „KEWIL“, the author of this ’story‘, is operating such not quite hidden ORIGINAL nazi propaganda stuff. He starts discussing WWI more than three times a week, in a manner of innocence ostensibly , but his ultimate goal and real intention is to whitewash the German responsibility for WWII. Fishing for protest against „German guilt“.

    And it works, as you can see in the comments of the readers who are following him.

    Please, make a clear cut! I wish you to dissociate from PI without hesistation and publicly. That’s my solution, too.

    with friendly greetings,
    ….ffm Germany

    Viel Spaß als Ultrasekte des WWII- Revisionismus!!

  44. „In Frankreich hatten seit dem Siebziger Krieg in der Regierung Feinde und Erzfeinde des Deutschen Reiches das Heft in der Hand, man brannte auf die Rückholung von Elsaß-Lothringen und auf Rache! Alleine trauten sich die Franzosen nicht, aber mithilfe Russlands und Englands war man sicher zu gewinnen. Die französische Regierung ersehnte den Krieg regelrecht und befeuerte ihn.“

    Das ist schlichtweg falsch. Es hat militaristische und revanchistische Kreise in Frankreich gegeben aber ihr Einfluss auf die Entscheidungen der Regierung war gering bis nicht-existent.

    Der französischer Präsident hatte keine Interesse an einem Krieg mit Deutschland.

    Laut Wikpedia:

    „The new French President Raymond Poincaré, who took office in 1913, was favourable to improving relations with Germany.[10] In January 1914 Poincaré became the first French President to dine at the German Embassy in Paris.[10] Poincaré was more interested in the idea of French expansion in the Middle East than a war of revenge to regain Alsace-Lorraine. Had the Reich been interested in improved relations with France before August 1914, the opportunity would have been available, but the leadership of the Reich lacked such interests, and preferred a policy of war to destroy France. Because of France’s smaller economy and population, by 1913 French leaders had largely accepted that France by itself could never defeat Germany.[11]“

    http://en.wikipedia.org/wiki/Causes_of_World_War_I

    Was das Schließen eines Bündnisses mit Russland und England betrifft:

    „What about the other half of Yglesias’ explanation, that the Great War was caused by “France’s desire to reclaim Alsace and Lorraine”? To begin with, any attempt to shift blame for World War I from Germany onto the French-Russian alliance has to deal with Germany’s responsibility for creating that alliance in the first place. If France wanted Alsace and Lorraine back, it was only because it had lost the territories in a war engineered by Germany. Karl Marx, in a moment of rare foresight, predicted that Germany’s decision to annex Alsace and Lorraine would end “by forcing France into the arms of Russia.” Similarly, it was Germany’s decision not to renew its alliance with Russia that led to increasing enmity between Russia and Austria, and to the creation of an anti-German alliance between Russia and France. And the German decision to rebuff British overtures in favor of a naval arms race (not to mention provoking the Agadir Crisis) pushed yet another potential ally into the enemy camp. Germany’s ability to lose friends and alienate people would continue during World War I itself, with such brilliant diplomatic maneuvers as the Zimmerman telegraph, unrestricted submarine warfare, and the decision to let Lenin back into Russia.

    But leave all that aside. It’s certainly true that France wanted to get Alsace and Lorraine back from Germany, and that France knew the only hope it had of beating Germany in a war was with Russia as an ally. But this had been true for decades prior to 1914. Had France and Russian really wanted to start a war with the central powers, they had plenty of opportunities. But they didn’t. Clark himself concedes this, noting that “at no point did the French or the Russian strategists evolve a plan to launch a war of aggression against the central powers.”

    What’s more, far from being an instigator, France was disengaged during much of the July Crisis. Attention in France during July 1914 was focused on a particularly lurid murder trial involving the wife of a prominent politician. During the key period of the Austrian ultimatum, both the French president and prime minister were stuck on a boat returning from St. Petersburg. And when leaders did finally arrive in Paris, their moves were not aggressive. The French prime minister cabled Russia on July 30 that it “should not immediately proceed to any measure which might offer Germany a pretext for a total or partial mobilization of her forces” and the French army itself was pulled back six miles from the German frontier.

    By contrast, as the July Crisis dragged on Germany became increasingly insistent on using the Austro-Serbian conflict to spark a general European war. According to the dominant view among the German army at the time, war with Russia was inevitable, and delay would only allow Russia to grow stronger militarily…..

    Ultimately, then, while France, Russia, and Britain may have been willing to accept war rather than abandon an ally, it was Germany that actually acted to bring a general European conflagration into being. In his book Europe’s Last Summer: Who Started the Great War in 1914?, historian David Fromkin puts it succinctly: “Germany deliberately started a European war to keep from being overtaken by Russia.”

    Fromkin’s assessment of French and Russian involvement in the war is equally succinct: “What drove France and Russia to join in the fray can be covered in a sentence: Germany declared war on them, and they defended themselves.”

    http://thefederalist.com/2014/01/06/yes-germany-mostly-started-world-war/

    Und im Gegensatz zu Deutschland und England, gab es am Beginn des Krieges, also im August 1914, kaum Kriegsbegeisterung unter der Bevölkerung in Frankreich. Fotos von Franzosen, die aus den Provinzen nach Paris geströmt sind, um sich dort zum Armeedienst zu verpflichten, zeigen Gesichter, die eher eine trübe Stimmung ausdrücken. Die Franzosen waren pflichtbewusst und entschlossen, ihr Land zu verteidigen, aber keineswegs kriegsbegeistert.

  45. Sehr gut! Die antideutschen Lügen werden keinen Bestand haben. Ohne Gerechtigkeit wird es keine Vergangenheitsbewältigung geben – niemals.

  46. Zitat…
    #53 MO_uffs_KLO (21. Apr 2014 16:35)
    Viel Spaß als Ultrasekte des WWII- Revisionismus!!
    ______________________________________

    Können Sie getrost lassen, man begreift ja
    noch nicht einmal den Unterschied zwischen…
    ´KONSERVATIV / REAKTIONÄR

  47. Der zweite Weltkrieg wurde vom dritten Reich verursacht, ganz egal was kewil in seinem verletzten Stolz glauben möchte.

    PI hat durch kewils verschwörungstheoretische, undurchdarchte, beleidigende Beiträge nur Schaden erlitten. Ich wünsche mir das alte PI zurück. Das PI ohne kewil.

  48. #53 MO_uffs_KLO (21. Apr 2014 16:35)

    Amigo, Du solltest MO_uffs_KLO gehen und die Scheisse aus Deinem Schaedel dort abkladen. Du wirst Dich dann bestimmt besser fuehle und sogar klarer sehen. Viel Erfolg.

  49. Kewil schwimmt wieder mal am der Geschichte zum Geschichtsrevisionismus, wenn er ernsthaft die Rückgabe der Ostgebiete fordert. Mit solchen Positionen zerstören wir die AfD und stellen uns außerhalb jeder Diskussionsfähigkeit.
    Manches in dem Artikel stimmt, vor allem die aggressive Rolle Russlands, schade, dass kewil das nicht auf die Ukraine übertragen kann.
    Deutschland hat eine Teilschuld am Ersten Weltkrieg, aber sicher keine Haupt-oder Alleinschuld. Ich denke aber auch, dass der öffentliche Diskurs in diese Richtung ging. Generell gab es eine allgemeine Kriegsbegeisterung auf allen Seiten, von daher haben beim Ersten Weltkrieg alle ihr Päckchen zu tragen. Entscheidender Faktor für den Aufstieg Hitlers bleibt neben dem Versailler Vertrag die Wirtschaftskrise 1929 und die damit verbundenen Auswirkungen ökonomischer Art. Dies hat zur Radikalisierung beider Ränder beigetragen.
    Ich fordere in erster Linie, dass die Russen ihre Gebiete aus dem Hitler-Stalin-Pakt zurückgeben. Aber das wird nicht passieren, genauso wenig wie die Erfüllung der Forderungen kewils.
    Es tut mir leid, aber die einzige Partei, die solche Forderungen in Deutschland erhebt, hat bei der letzten Bundestagswahl 1,3 Prozent erhalten. Von daher und mit Blick auf deren Haltung zu USA und Israel, lass es doch.

  50. @Bernie0711:

    Ich hab die BLöD zeitlebens nur 2x gekauft und gelesen. Mußt Du mir wirklich glauben.

    In der Sache selbst: Ich behaupte auch für mich, „historisch gebildet“ zu sein – der Rest ist halt nur Meinungsfreiheit, die in DE bis auf weiteres, wenigstens im Grundsatz, noch besteht.

    🙂

  51. Wer seine eigene Geschichte verleugnet, dem bleibt nichts anderes übrig als die vorgegebenen Verhaltensregeln nachzubeten und im vorauseilenden Gehorsam noch um Längen zu toppen. Wie gut, das es Patrioten anderer Volkszugehörigkeit gibt,die dem deutschen Michel seine eigene Lage und Geschichte plausibel machen. Zumindest in dem Falle trägt die Zuwanderung auch einmal positive Früchte.

  52. „Von den knapp 8,1 Millionen eingezogenen Franzosen überlebten 1,3 Millionen den Krieg nicht.“

    „Die besonders schwer umkämpften Gebiete in Nordfrankreich (Zone rouge) und Belgien waren im Krieg größtenteils zerstört worden. Die Kosten für den Wiederaufbau wurden auf etwa 100 Milliarden Francs geschätzt.“

    Quelle: Wikiblöd

    und besonders interssant, ist der Text zur Zone rouge:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zone_rouge

    So, wie hätte sich also eurer Meinung nach Georges Clemenceau reagieren sollen in Anbetracht seines sehr schwer getroffenen Landes, das ebenfalls von Aufständen erschüttert wurde?

  53. #59 george walker (21. Apr 2014 16:50)

    Generell gab es eine allgemeine Kriegsbegeisterung auf allen Seiten, …
    ———————————————–

    Sehr naiv. Staaten oder Systeme führen Kriege nicht aus Begeisterung, sondern zur Ausweitung ihrer Macht. Begeistert wird das dumme Volk, welches dann den gewollten Krieg er bettelt. Nieder mit dem bösen Feind. Trivial, aber wahr und wirkungsvoll.

  54. Es wird am Versailler Vertrag, der mit Frieden sehr wenig zu tun hatte, reklamiert, so und was genau ist denn das da:

    Der Friedensvertag von Brest-Litowsk

    mit diesen Folgen für Russland:

    „Der Vertrag von Versailles enthielt aber zeitliche Befristungen der Besatzung durch ausländische Truppen, die der Vertrag von Brest-Litowsk nicht vorsah. Da er Russland 34 Prozent seiner Bevölkerung nahm, 54 Prozent seiner Industrie, 89 Prozent seiner Kohlevorkommen und seine gesamte Produktion von Erdöl und Baumwolle, wird er als deutlich härter als der Versailler Vertrag beurteilt.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Friedensvertrag_von_Brest-Litowsk

    Wenn man solche Verträge presst, dann braucht man sich auch nicht zu wundern, wenn einem dann ähnliches aufgetischt wird.

  55. Stimmt alles, aber man darf auch das Sudetenland nicht vergessen!

    Und hier noch wichtige Zitate über den 2WK, unbedingt auch in die Artikel einfließen lassen! (wers als ordentliche PDF haben will Email an: lupo.schaeferhund@googlemail.com)

    Winston Churchill:
    „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der
    Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein
    eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr
    mitverdienen konnte.“
    “Sie müssen sich im klaren sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den
    Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des Deutschen Volkes, die man für
    immer zerschlagen will, gleichgültig ob sie in den Händen Hitlers oder eines
    Jesuitenpaters liegt.”
    „Das Ziel England ist es alle Kräfte Europas zu vereinigen, um Deutschland zu
    vernichten, auch unter Einbeziehung der USA.“
    „1935 stellte der englische Generalstab fest, daß ohne die Hilfe Rußlands
    Deutschland nicht besiegt werden könne. Eden wurde nach Rußland geschickt, um es
    für einen Krieg gegen Deutschland zu gewinnen. Die Strategie Englands war nicht
    die Front, sondern das Hinterland und die Zivilbevölkerung zu bombardieren, Frauen
    und Kinder so lange zu vernichten, bis Deutschland gezwungen sein würde zu
    kapitulieren.“
    „Als Gegenleistung für den Frieden bot Hitler 1937 die ganze neue Wehrmacht unter
    englischem Kommando für jeden Teil der Welt an, um England wieder so stark zu
    machen, wie vor dem 1. Weltkrieg.“
    „Die Tschechen hatten 1.5 Millionen Mann in Waffen. Die französische Armee war
    teilweise mobilisiert. Am 28.9. 1938 erhielt die englische Flotte den
    Mobilisierungsbefehl. Trotz allem erklärte Hitler mit Nachdruck, daß er nicht an eine
    Mobilmachung denke.“
    „Aber ein Angriff auf Deutschland konnte nicht stattfinden, da weder Polen noch
    Rumänien einen Durchmarsch russischer Truppen gestatteten. Jetzt war es das Ziel
    der englischen Politik, eine gemeinsame Grenze zwichen Deutschland und Rußland
    zu schaffen. Polen muß verschwinden. Der polnische Großmachtstraum von der
    Ostsee bis ans Schwarze Meer wurde von England benutzt, um Polen gegen
    Deutschland aufzuhetzen und den von England gewünschten Krieg zu provozieren.“
    Trotz allem sagte Hitler am 28. 4. 1939: “Wenn England meint, unter allen
    Umständen gegen Deutschland auftreten zu müssen, so ist damit die bekannte Politik
    der Einkreisung bestätigt. Ich hoffe aber noch immer, daß ein Wettrüsten mit England
    vermieden werden könnte.”
    “Deutschland wird zu stark, wir müssen es vernichten.”
    “Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht.”
    (Churchill im November 1936)
    “Dieser Krieg ist ein englischer Krieg und sein Ziel ist die Vernichtung
    Deutschlands.”
    (W. Churchills Reaktion auf die deutschen Friedensangebote im November
    1939)
    „Machen Sie sich keine Sorgen über die fünf oder mehr Millionen Deutschen…
    Stalin wird sich darum kümmern. Er wird mit ihnen keine Schwierigkeiten
    haben: Sie werden einfach aufhören zu existieren…“ Winston Churchill zum
    exilpolnischen Ministerpräsidenten Mikolajczyk am 05.10.1945
    Generalmajor J.F.C. Fuller:
    „Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlaß war der
    Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges
    waren Neid, Gier und Angst.“
    Sunday Correspondent, London, 17.9.1989 (vgl. „Frankfurter Allgemeine“,
    18.9.1989):
    „Wir sind 1939 nicht in den Krieg gezogen, um Deutschland vor Hitler … den
    Kontinent vor dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger
    edlen Grund in den Krieg eingetreten, daß wir eine deutsche Vorherrschaft in Europa
    nicht akzeptieren konnten.“
    Lord Halifax, englischer Botschafter in Washington, 1939:
    „Jetzt haben wir Hitler zum Krieg gezwungen, so daß er nicht mehr auf friedlichem
    Wege ein Stück des Versailler Vertrages nach dem anderen aufheben kann.“
    Der sowjetische Außenminister Molotow in einer Rede am 31.10.1939:
    „Die Furcht, ihre Vorherrschaft zu verlieren, diktierte der britischen und
    französischen Regierung ihre Politik der Aufhetzung zum Krieg gegen Deutschland.
    Die britische Regierung proklamiert, daß der Krieg gegen Deutschland nicht mehr
    und nicht weniger als die Vernichtung des Hitlerismus‘ zum Ziele habe. Ein solcher
    Krieg kann aber auf keine Weise gerechtfertigt werden.“
    Lloyd George am 29. November 1934 im englischen Unterhaus, Englands
    Premier während der Kriegszeit:
    „… dass die Signatarmächte des Vertrages von Versailles den Deutschen feierlich
    versprachen, man würde abrüsten, wenn Deutschland mit der Abrüstung vorangehe.
    Vierzehn Jahre! lang hatte Deutschland auf die Einhaltung dieses Versprechens
    gewartet … In der Zwischenzeit haben alle Länder … ihre Kriegsbewaffnung noch
    gesteigert und sogar den Nachbarn Geldanleihen zugestanden, mit denen diese
    wiederum gewaltige Militär-Organisationen dicht an Deutschlands Grenzen
    aufbauten. Können wir uns dann wundern, daß die Deutschen zu guter Letzt zu einer
    Revolution und Revolte gegen diese chronischen Betrügereien der großen Mächte
    getrieben werden?“
    Das zensierte und der polnischen Militärdiktatur nahestehende Blatt
    Mosarstwowiecz 1930, also noch drei Jahre vor Hitlers Machtergreifung:
    „Wir sind uns bewusst, daß der Krieg zwischen Polen und Deutschland nicht
    vermieden werden kann. Wir müssen uns systematisch und energisch für diesen Krieg
    vorbereiten. Die heutige Generation wird sehen, daß ein neuer Sieg bei Grunwald in
    die Seiten der Geschichte eingeschrieben wird. Aber wir werden dieses Grunwald in
    den Vorstädten von Berlin schlagen. Unser Ideal ist, Polen mit Grenzen an der Oder
    im Westen und der Neiße in der Lausitz abzurunden und Preußen vom Pregel bis zur
    Spree einzuverleiben. In diesem Krieg werden keine Gefangenen genommen, es wird
    kein Platz für humanitäre Gefühle sein.“
    Die Warschauer Zeitung „Depesza“ vom 20.August 1939:
    „Wir sind bereit, mit dem Teufel einen Pakt abzuschließen, wenn er uns im Kampf
    gegen Hitler hilft. Hört ihr: Gegen Deutschland, nicht nur gegen Hitler. Das deutsche
    Blut wird in einem kommenden Krieg in solchen Strömen vergossen werden, wie
    dies seit Entstehung der Welt noch nicht gesehen worden ist.“
    Rydz-Smigly, Generalinspekteur der polnischen Armee in einem öffentlichen
    Vortrag vor polnischen Offizieren, Sommer 1939:
    „Polen will den Krieg mit Deutschland, und Deutschland wird ihn nicht vermeiden
    können, selbst wenn es das wollte.“
    Erklärung des polnischen Botschafters in Paris am 15.8.1939:
    „Es wird die polnische Armee sein, die in Deutschland am ersten Tage des Krieges
    einfallen wird.“
    Bernhard Lecache, Präsident der jüdischen Weltliga, 9.11.1938:
    „Unsere Sache ist, Deutschland, dem Staatsfeind Nr. 1, erbarmungslos den Krieg zu
    erklären.“
    Emil Ludwig Cohn 1938 (jüdischer Schriftsteller):
    „Denn obwohl Hitler vielleicht im letzten Augenblick den Krieg vermeiden will, der
    ihn verschlingen kann, wird er dennoch zum Krieg genötigt werden“
    US-Verteidigungsminister J. Forrestal am 27.12.1945 in sein Tagebuch:
    „… ich befragte Joe Kennedy, (US-Botschafter in London), über seine Unterredungen
    mit Roosevelt und N. Chamberlain von 1938. Er sagte, Chamberlains Überzeugung
    1939 sei gewesen, daß Großbritannien nichts in der Hand habe, um zu fechten, und
    daß es deshalb nicht wagen könne, gegen Hitler in den Krieg zu gehen … Weder
    Franzosen noch Engländer würden Polen zum Kriegsgrund gemacht haben, wenn sie
    nicht unablässig von Washington angestachelt worden wären … Amerika und das
    Weltjudentum hätten England in den Krieg getrieben.“
    Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist:
    „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst
    richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie
    steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis
    alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt
    haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr
    wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu
    beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft,
    den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie.
    Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie
    englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht
    durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“
    Eugen Gerstenmaier, Bundestagspräsident ab 1954, während des Krieges
    Mitglied der „Bekennenden Kirche“ im „Widerstand“:
    „Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen
    wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: daß der Krieg schließlich nicht
    gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde.“
    Mahatma Gandhi:
    „…Der letzte Krieg hat deutlicher als sonst die satanische Natur der Zivilisation
    erwiesen … Jedes Sittengesetz ist von den Siegern … gebrochen worden. Keine Lüge
    war zu schlecht, um angewendet zu werden…“
    Sir Hartley Shawcross, der britische Generalankläger in Nürnberg:
    „Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die
    verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen
    wir feststellen, daß er recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er
    uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets. Ich fühle
    mich beschämt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt
    haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden.“
    US-Außenminister Baker, 1992:
    „Wir machten aus Hitler ein Monstrum, einen Teufel. Deshalb konnten wir nach dem
    Krieg auch nicht mehr davon abrücken. Hatten wir doch die Massen gegen den Teufel
    persönlich mobilisiert. Also waren wir nach dem Krieg gezwungen, in diesem
    Teufelsszenario mitzuspielen. Wir hätten unmöglich unseren Menschen klarmachen
    können, daß der Krieg eigentlich nur eine wirtschaftliche Präventivmaßnahme war.“
    Präsident der Amerikanischen Friedensvereinigung 1941:
    „Es bleibt nunmehr übrig, den besten Weg, die praktischste und schnellste Art und
    Weise zu finden, wie dem deutschen Volk die Todesstrafe auferlegt werden kann. Ein
    Blutbad und eine Massenhinrichtung müssen selbstverständlich von vornherein
    ausgeschlossen werden. Sie sind nicht nur undurchführbar, wo sie auf eine
    Bevölkerung von etwa siebzig Millionen angewandt werden sollen, sondern derartige
    Methoden sind auch mit moralischen Verpflichtungen und sittlichen Gepflogenheiten
    der zivilisierten Welt unverträglich. Es bleibt also nur noch ein Weg offen, um die
    Welt für immer vom Deutschtum zu befreien, nämlich der, die Quelle zum Versiegen
    zu bringen, die diese kriegslüsternen Seelen erzeugt, indem man das Volk daran
    hindert, seine Gattung je wieder fortzupflanzen.“
    Direktive an den britischen „Chief of Air Staff“ / 05.02.1942:
    „Ich nehme an, daß es klar ist, daß das Ziel Wohngebiete sind, nicht etwa
    Schiffswerften oder Flugzeugfabriken.“
    General Eisenhower zu Beginn des Roer-Angriffes:
    „Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so viel Deutschen, wie möglich. Ich erwarte
    die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes,
    das wir angreifen.“
    Lord Vansittart, leitender Beamter des Foreign Office äußerte 1933:
    „…Wenn Hitler Erfolg hat, wird er innerhalb von fünf Jahren einen
    europäischen Krieg bekommen.“ (zit.n. „Eidgenoss“)
    J.P.Morgen, Bankier und Besitzer der New York Sun und der New York
    Times, in London 1907:
    “Der deutsche Wirtschaftskörper kann der internationalen Weltwirtschaft nur
    eingegliedert werden, wenn man Deutschland durch einen Krieg politisch
    zerschlägt und das heißt: Wir brauchen einen Weltkrieg.”
    US-Botschafter Bullit am 25. April 1939:
    “Der Krieg in Europa ist eine beschlossene Sache… Amerika wird nach
    Frankreich und Großbritanien in den Krieg eintreten.”
    Präsidentschaftskandidat Al Gore am 03.01.1999 in der „Berliner
    Zeitung“:
    „Wir haben 1945 angefangen, uns den Globus zu erobern. Die NATO wurde
    nicht eingerichtet, um die armen Europäer vor den Russen zu schützen, sondern
    um die totale Kontrolle über Westeuropa zu erlangen.“ Der USDer
    Britische Militärschriftsteller und Historiker Hart am 03.09.1949 in
    der Londoner „Picture Post“:
    „Für die Zwecke des Nürnberger Prozesses genügte die Unterstellung, daß der
    Krieg mit allen seinen Folgen auf Hitlers Aggression zurückzuführen sei. Aber
    diese Erklärung ist zu simpel. Sie entspricht auch nicht den Tatsachen, denn
    Hitler wollte alles andere als einen Weltkrieg…“
    Der französische Botschafter Paloclogue am Zarenhof in Petersburg zum
    italienischen Botschafter Carlotti am 06.08.1914:
    „Das, was ich Ihnen zu versichern berechtigt bin, besonders nach meiner
    gestrigen Unterhaltung mit dem Zaren, ist der Wille, der alle drei Mächte
    (England, Rußland, Frankreich) beseelt, der unversöhnliche Wille, Deutschland
    zu zerschmettern…“
    Earnest Hooton, US-amerikanischer Paläoanthropologe:
    Er vertrat die Auffassung, dass die Deutschen ein genetisch bösartiges Volk
    seien und sie daher zerstreut bzw. umgezüchtet werden müssten. 1942 und 1944
    schlug er daher vor, nach dem Krieg Angehörige anderer Völker nach
    Deutschland einzuführen und eine Mischbevölkerung zu schaffen.

  56. @#59 george walker (21. Apr 2014 16:50)
    „Kewil schwimmt wieder mal am der Geschichte zum Geschichtsrevisionismus, wenn er ernsthaft die Rückgabe der Ostgebiete fordert.“

    Das ist vollkommen richtig.
    Aber Putin betreibt präzise diesen Revisionismus und erhält in diesem Forum hier weitgehend Zustimmung. Das ist hirnrissig.

  57. Zitat..
    #66 caranx (21. Apr 2014 17:11)

    @#59 george walker (21. Apr 2014 16:50)
    “Kewil schwimmt wieder mal am der Geschichte zum Geschichtsrevisionismus, wenn er ernsthaft die Rückgabe der Ostgebiete fordert.”

    Das ist vollkommen richtig.
    Aber Putin betreibt präzise diesen Revisionismus und erhält in diesem Forum hier weitgehend Zustimmung. Das ist hirnrissig.
    __________________________________________

    leider nein, vielmehr sagt dies „Einiges“
    über das Foren Weltbild aus.

  58. Ok, jemand „editiert“ meine posts und fügt alte Kommentare, zu anderen Themen gemacht, ein. Hacker am Werk, oder Moderatoren? Bachatero ist diskreditiert, schlimmer als moderiert!

  59. #68 Bachatero (21. Apr 2014 17:18)

    das wäre sehr besorgniserregend, wenn hier auch noch gehackt würde.

    jedenfalls warnt mein chrome heartbleed addone nicht vor dieser seite.

  60. #67 udosefiroth (21. Apr 2014 17:16)

    dann würde ich euch vorschlagen ganz schnell aus der deckung hervorzutreten und dagegen zuhalten.

  61. #70 schweinsleber (21. Apr 2014 17:22)

    Mysteriös. Waren „alte Kommentare“ mit heutigem Datum. Noch schlimmer, jetzt sind wieder „die Richtigen“ drin. Was will „der Liederdichter“uns damit sagen?

  62. Zitat…
    71 schweinsleber (21. Apr 2014 17:24)

    #67 udosefiroth (21. Apr 2014 17:16)

    dann würde ich euch vorschlagen ganz schnell aus der deckung hervorzutreten und dagegen zuhalten.
    ___________________________________________

    Euch? Wer die dt.Kriegsschuld am WWII negiert,
    den kann ich nicht ernst nehmen.
    Das NS Regime wollte den Krieg!
    Was kann man sonst antworten.

  63. #74 udosefiroth (21. Apr 2014 17:30)

    Wenn man sich udo sefiroth nennt, muss man das wohl so sehen. Aber ist es auch wahr?

  64. Zitat…
    #75 Bachatero (21. Apr 2014 17:33)

    #74 udosefiroth (21. Apr 2014 17:30)

    Wenn man sich udo sefiroth nennt, muss man das wohl so sehen. Aber ist es auch wahr?
    _________________________________________

    Was soll das, jetzt auch noch eine Prise
    Antisemitismus? Geht’s noch…

  65. #72 Bachatero (21. Apr 2014 17:27)

    Problem: Deine Kommentare werden editiert.

    Frage: Tritt das auch bei anderen auf?

    Wenn ja:

    Wer ist das? Sind Passworte geknackt worden, was dann der Fall wäre, dann müssen diese so rasch als möglich ausgetauscht werden.

    Extern: Versucht man dieses Blog zu diskreditieren.

    Intern: Man versucht missliebige Kommentatoren zu desavouieren.

    Wenn nein:

    Intern: siehe oben.

    Extern: Würde daraufhinweisen, das jemand im Besitz deines Passwortes ist.

    Jedenfalls rate ich dir umgehend an, deine Passwörter zu wechseln.

  66. Zitat…
    #76 udosefiroth (21. Apr 2014 17:35)

    Zitat…
    #75 Bachatero (21. Apr 2014 17:33)

    #74 udosefiroth (21. Apr 2014 17:30)

    Wenn man sich udo sefiroth nennt, muss man das wohl so sehen. Aber ist es auch wahr?
    _________________________________________

    Was soll das, jetzt auch noch eine Prise
    Antisemitismus? Geht’s noch…
    __________________________________________

    Entschuldigen Sie, offensichtlich meinen
    Sie… udosefiroth/ Udo…seh..rot
    Mein Fehler, geht in Ordnung.+++

  67. #74 udosefiroth (21. Apr 2014 17:30)

    dann schreib es gefälligst auch hin, denn ich tue es!

    ***

    das ns regime wollte den ww2 und er wurde ihnen ganz sicher nicht aufgezwungen.

  68. #76 udosefiroth (21. Apr 2014 17:35)

    Zitat…
    #75 Bachatero (21. Apr 2014 17:33)

    #74 udosefiroth (21. Apr 2014 17:30)

    Wenn man sich udo sefiroth nennt, muss man das wohl so sehen. Aber ist es auch wahr?
    _________________________________________

    Was soll das, jetzt auch noch eine Prise
    Antisemitismus? Geht’s noch…
    —————————————–

    Es geht. Aber die Frage willst Du nicht beantworten, oder?

  69. Zitat…

    sicher nicht aufgezwungen.

    #80 Bachatero (21. Apr 2014 17:41)
    Aber die Frage willst Du nicht beantworten, oder?
    ____________________________________________

    Deutschland unter seinen NS Regime hat den
    WWII begonnen, kein anderer Staat zwang es
    dazu. Im WWII steht die Kriegsschuld fest.

  70. Spätestens seit den wegweisenden Forschungen Christopher Clarks zur Genes des Ersten Weltkrieges ist es für jeden objektiv Urteilenden offensichtlich, daß es in der Julikrise 1914 nur wenige Staatsmänner gab, die sich so intensiv für die Verhinderung des Krieges einsetzten wie Wilhelm II. Die seitherige katastrophale Geschichte des 20. Jahrhunderts und der disparate Zustand der heutigen Welt beweisen zur Genüge, daß es ein gewaltiger Fehler war, nicht der Linie des Kaisers gefolgt zu sein. Die in diesem Jahr anstehenden Jubiläumsfeierlichkeiten, bei denen sicherlich wieder vielen Entente-Politikern gedacht werden wird, denen eine Verhinderung des Krieges weit weniger Anliegen war, sollten deshalb um folgenden Termin ergänzt werden: Königin Elisabeth II, Premierminister Cameron, die Präsidenten Hollande, Obama, Putin und Gauk sowie Bundeskanzlerin Merkel, sollten bei einer Gedenkstunde im Mausoleum von Haus Doorn vor der Weltöffentlichkeit bekunden, daß es ein epochales Unrecht war Wilhelm zum Sündenbock zu stempeln. Diese Geste der Abbitte ist mehr als überfällig!

  71. #77 schweinsleber (21. Apr 2014 17:36)

    Du hast 100%ig recht, aber ist schwierig permanent zu beobachten. Mir ist es egal. Geheimhaltung im Internet ist kein Thema und gelingt allenfalls den Big Boys. Ist nur gut zu wissen, was und wen sie so auf’m Schirm haben. Mir tun sie eher leid … sich ganzen Scheiß mitgelesen zu müssen.

  72. Nur Deutschland ist für den Vernichtungskrieg und die Judenvernichtung verantwortlich, Das Suchen nach Fehlern andrer Nationen relativiert die Alleinschuld nicht. Weder damals noch heute.

  73. Schon erstaunlich, dass es wohl ein rein emotionales Thema zu sein scheint!

    Ich bin 1967 auf die Welt gekommen, für mich ist das Geschichte! Und gerade als Deutscher eine sehr interessante Geschichte, die ich gerne von allen Seiten her betrachtet sehen möchte.

    Einige tun aber so, als wären sie selbst dabei gewesen, manchmal in einem KZ gewesen, entweder dort geduscht haben oder auf dem Wachturm aufgepasst haben oder manchmal, im Schützengraben gleichzeitig an allen Fronten und in allen beiden Kriegen und es immer noch persönlich nehmen, das man verloren hat, obwohl man ja eigentlich auch nicht gewinnen wollte…

    Wir sollten uns aber alle darüber im Klaren sein, die National-Sozialisten waren mit nichten ein Friedenschor, allerdings der Rest zu dieser Zeit um uns herum nun auch nicht!

    Klar ist aber auch, das eine einseitige Kriegsschuldverschreibung unhistorisch ist und das alle Gebietsverluste inkl. Verteibungen und anschließender Reperationszahlungen Völkerrechtswidrig waren. Da halt ein ganzes Volk in Kollektivhaftung für deren Regierung und deren Verbrecher über Generationen hinweg in Haftung genommen wurde. Selbst ich, der 1967 erst geboren wurde…

  74. #85 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 18:17)

    Als Glaubensbekenntnis ist Dein Kommentar ok, aber wie steht es mit der wirklichen Realität?

  75. # 1

    von wegen. Frankreich und England erklärten Deutschland den Krieg, angeblich wegen ihrer Bündnisverpflichtungen gegenüber Polen. Aber nicht nur Deutschland hat Polen angegriffen, sondern auch Russland. Russland wurde aber nicht der Krieg erklärt, sondern noch unterstützt, obwohl Russland über 20.000 polnische Offiziere im Wald von Katyn massakriert hatte… noch dazu kommt, dass die ersten Kriegshandlungen dann von Frankreich ausgingen, mit Bombenangriffen auf Städte und Dörfer, hier auf Zivilisten an der franz. Grenze

  76. #85 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 18:17)

    Nur Deutschland ist für den Vernichtungskrieg und die Judenvernichtung verantwortlich,

    Meinen Sie das Land? den Staat? die Bürger? die deutschen Gene? die Germanen? die schon vor 500 Jahren geboren wurden? die in 500 Jahre geboren werden? die Eingewanderten die Staatsbürgerschaft angenommen haben? Die Deutschen die auch verfolgt wurden? Nur die Männer? Oder auch Frauen und Kinder? Nur die einen oder auch alle anderen?

    Wer genau? und wann genau? ab welchen Zeitpunkt? bis zu welchen Zeitpunkt?

    Oder sind Sie der Meinung, das Deutsche Reich ist nicht untergegangen? Oder was meinen Sie mit „Deutschland“??? BRD? Deutsche Reich? Römische Reich deutscher Nationen? Bayern? oder wie oder was?

  77. Um den Bezug zur Gegenwart herzustellen muss man sich nur ansehen, wie sich viele Deutsche in unverhältnismäßiger Israelkritik üben und die Araber dort lieb gewonnen haben, nur um die Judenvernichtungen durch Deutschland relativieren zu wollen. Die Existenz Israels und eines jeden Juden erinnert den antisemitischem Spießer an die Verantwortung und Schuld, die er nicht haben will.

  78. Die alliierte Kriegspropaganda des 1. Weltkrieges bestimmt seit 1918 das, was man zu meinen hat. Der Sieger schreibt die Geschichte. Zwar hat die seriöse Geschichtsforschung, besonders ausländischer Historiker – Clarke z.B. -, längst ein anderes Bild herausgearbeitet, doch von Spiegel über Bild bis in deutsche Schulbücher hinein wird noch immer die längst widerlegte Siegerpropaganda vertreten.
    Deutschland war gewiß nicht unschuldig, hat sich durch tolpatschige Außenpolitik isoliert, doch war es weit weniger schuldig als etwa Frankreich oder Rußland.

  79. #66 Lupo (21. Apr 2014 17:07)

    Schöne Zusammenfassung. Aber eines darf man nicht vergessen: Die Sieger schreiben die Geschichte.

    Mein Problem ist nicht, das man Deutschland die Schuld am 2.WK gibt. Mein Problem ist, das man darüber nicht einmal mehr diskutieren darf. Sobald man etwas in Frage stellt in Bezug auf den Krieg und die Schuld Deutschlands, wird man sofort Mundtot gemacht. Deswegen traut sich auch kein Historiker, der noch Karriere machen möchte, an diese Sache ran.

  80. #89 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 18:33)

    Die Existenz Israels und eines jeden Juden erinnert den antisemitischem Spießer an die Verantwortung und Schuld, die er nicht haben will.
    ———————————————

    Also, ich habe weder Schuld, noch will ich sie haben. Weiss auch nicht, ob ich „Täter oder Opfer“ bin, als Nachkriegsgeborener.

    Ich weiß aber, dass wir heute noch Purim feiern, basierend auf dem Buch Esther, in welchem das Wort Gott nicht ein einziges Mal erscheint.

    Esther 9:16 Und die übrigen Juden, die in den Landschaften des Königs waren, versammelten sich und standen für ihr Leben ein und erhielten Ruhe vor ihren
    Feinden; und sie töteten unter ihren Hassern fünfundsiebzigtausend; aber an die Beute legten sie ihre Hand nicht.

    War ’ne Menge, für damals.

  81. #92 Ghost (21. Apr 2014 18:49)

    #66 Lupo (21. Apr 2014 17:07)

    … Die Sieger schreiben die Geschichte.

    Mein Problem ist, das man darüber nicht einmal mehr diskutieren darf. Sobald man etwas in Frage stellt in Bezug auf den Krieg und die Schuld Deutschlands, wird man sofort Mundtot gemacht. …

    Ich stutzte vor einigen Jahren, als wieder einmal einem Schuldritual gegenüber Polen gefrönt wurde.
    Offizielle, unbezweifelbare Geschichtsschreibung legt fest, Daß Deutschland wegen des Überfalls auf Polen die Kriegserklärung Englands und Frankreichs am Tage 3 bekamen.
    Nun ist aber unstrittig, die Russen kamen Tage später von Osten anmarschiert und es gab Treffen an der neuen deutsch-russischen Grenze.
    Nun meine Frage: Warum bekam Rußland keine Kriegserklärung wegen des Überfalls auf Polen?
    Es gibt noch weitere Fragen. Selbst die vorgegebenen Dogmen lassen sich hinterfragen.

  82. Die Urasachen für den Ersten Weltkrieg waren sehr komplex. Die Schuldfrage läßt sich hier nicht klären. Der Zweite Weltkrieg geht eindeutig von Deutschen aus.

  83. Gesichert ist die Erkenntnis, dass das Deutsche Reich, wie alle anderen Kriegsparteien, eine Mitschuld, nicht jedoch die Hauptschuld am Beginn des ersten Weltkriegs trägt.

    Auch kann heute nicht mehr ernsthaft bezweifelt werden, dass der Versailer Vertrag und die dort erzwungenen Reparationszahlungen ein geradezu unverzeihliches Verbrechen der Siegermächte am deutschen Volk waren.

    Der Rest des Aufsatzes, bzw. die Schlussfolgerungen, sind haarsträubender Unsinn.

    Hätte, wenn, aber…

    Deutschland, Japan und Italien tragen die alleinige Schuld am zweiten Weltkrieg. Und Deutschland trägt auch für die alleinige Schuld an den vielen unmenschlichen Verbrechen an Juden und besetzten Staaten während der Nazi-Diktatur.

    Das ernsthaft in Frage zu stellen, gehört nicht auf eine sonst eher gemäßigte Plattform wie PI.

  84. Dass aus einem Lokalereignis ein Weltkrieg entstehen konnte daran tragen sicher viele mit Schuld.

    Ich werde mich genauer informieren.

  85. #85 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 18:17)

    Ohne den deutschen gravierenden Anteil am letzten Kriege unterschlagen zu können oder auch nur zu wollen, ist die Geschichte und sind die Quellen des zweiten Weltkrieges schon vom Vorfeld her viel zu komplex, als daß man dessen Ausbruch insgesamt nur einer einzelnen Nation schuldhaft anlasten könnte; der zweite Weltkrieg wäre ohne Versailles und dessen Folgen nicht denkbar gewesen; es hätte keinen Anlaß für Unruhestifter gegeben, weder die der roten, noch die der braunen Provinienz, und auch der kleine Postkartenmaler mit dem Schnauzbart wäre Postkartenmaler geblieben.

    Antisemitismus war damals überall, in ganz Europa, im Schwange, und galt vielen als modern. Als aber die Synagogen brannten, sagte selbst der ins holländische Exil geflüchtete ehm. deutsche Kaiser noch, daß er sich schäme, Deutscher zu sein. Insofern sind solche antideutschen Stereotypen, wie das nachfolgend zitierte, äußerst dumm:

    Nur Deutschland ist für den Vernichtungskrieg und die Judenvernichtung verantwortlich

    Einschließlich der vorausgegangenen Bemerkungen, ist dazu aus meiner Sicht auszuführen:

    1. Ich bin Deutscher und als solcher über 20 Jahre – in Worten: zwanzig – nach dem Krieg geboren.

    2. Ich bin daher für weder für den vor meiner Zeit liegenden Nationalsozialismus noch für die durch die Nationalsozialisten begangenen Verbrechen an den Juden in derselben Zeit verantwortlich.

    3. Wer anderes behauptet, lügt.

    4. Da es anhand des Zeitunterschiedes jedem offensichtlich sein muß, daß ich für diese Verbrechen nicht verantwortlich sein kann, unterstelle ich dem Lügner Vorsatz.

    5. Gründe für diesen Vorsatz können für mich nur in moralisch höchst fragwürdigen Motiven liegen.

    6. Solche Motive könnten unter anderen darin zu suchen sein, daß man die durchaus vorhandene unrühmliche Rolle im eigenen Volke, etwa die des darin selbst vorhandenen Antisemitismus sowie die von Kollaborateuren aus derselben Zeit, nicht zur Sprache kommen lassen will.

  86. #14 FreeSpeech (21. Apr 2014 13:28)

    (…)
    Aber in der Summe kommt mir der Artikel völlig überdreht vor.

    —–
    Natürlich hat der Autor deftig vom Leder gezogen, aber inzwischen muss der Büttel mit der großen Schelle schellen, sonst interessiert’s ja keinen mehr.
    —–
    By the way: In nicht all zu ferner Zukunft, wenn die Altachtundsechziger ausgestorben und ihre Thesen vom Wind verweht sind, wird auch die Schuldfrage am WKII revisioniert werden.
    Wer sich den „Noten-Austausch“ des AA mit den Botschaftern/Regierungen – und die inbrünstige Bitte Hitlers an Edouard Daladier, Deutschland doch bitte nicht wegen Danzig den Krieg zu erklären, weiß, dass die offizielle WAHRE Geschichte ein bissle anders abgelaufen ist, als sie uns in den Schulbüchern gelehrt wurde …

  87. Ich bin auch nicht persönlich betroffen, weder als Täter noch als Opfer und ich mache auch niemanden für irgendetwas verantwortlich. Nur die Schuld irgendwo außerhalb von Deutschland zu suchen, ist absurd.

  88. Eine Beschäftigung mit derlei Themen ist aus meiner Sicht nicht nur sehr zu begrüßen, sondern für uns als Deutsche geradezu essentiell. Es gilt, so manches nicht nur in Frage zu stellen, sondern auch in eigenen Wahrnehmung gerade zu rücken. Insofern geht es durchaus um eine Relativierung; denn „Relativierung“ heißt lediglich, daß man eine Sache nicht für sich betrachten kann, sondern in Beziehung (Relation) setzten muß zu allem dem, was sie ausgelöst oder begünstigt haben könnte, um zu einem sachlich richtigen Urteil zu kommen. Und es geht um Gerechtigkeit nicht nur für andere, sondern auch für unsere Nation. Nur habe ich erhebliche Bauchschmerzen bei Sätzen wie diesen:

    Wir Deutschen fordern deshalb von den Hauptschuldigen am Ersten Weltkrieg sofort die Rückgabe der deutschen Ostgebiete samt Korridor bis Königsberg oder – ungern – notfalls ersatzweise Reparationen in der Höhe der heute geltenden Grundstückspreise pro Quadratmeter.

    Ich wage es fast gar nicht, mir ein (fiktives) polnisches Paar in Danzig vorzustellen, dem heute gesagt oder „per Gesetz“ mitgeteilt würde, es müsse sein Haus räumen, da darin früher Deutsche gewohnt hätten. Wer will so etwas? Wer immer so etwas fordert, der darf sicher sein, daß er zu altem Unrecht und Leid neues hinzufügen würde. So etwas können wir nicht allen Ernstes vertreten wollen, weder hier noch anderswo.

    Daß man sich über das Unrecht, das auch an Deutschen begangen wurde, auch schon vor dem Kriege, wird auszusprechen haben, und daß der eine oder andere Verantwortliche von heute im Form einschlägiger Konsortien sich dieser Verantwortung auf dem internationalen Parkett auch würde stellen müssen, steht auf einem anderen Blatt.

  89. #102 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 19:39)

    Nur die Schuld irgendwo außerhalb von Deutschland zu suchen, ist absurd.
    ————————————-

    Warum denn dieses Dogma? Gibt es die eindimensionale Welt? Die “ Schuld“ muss man überall suchen, bis zur „endgültigen Klärung“. Die „Schuld“ nicht auch außerhalb von Deutschland suchen, dass ist definitiv absurd.

  90. Ich dachte die endgültige Klärung wäre schon abgeschlossen, was gibt es denn für neue Erkenntnisse? Wo sind Fehler passiert?

  91. #54 haka fan

    Ist ja nett, dass du das englischsprachige Wiki zitierst, um die These von der deutschen Alleinschuld zu „belegen“. Ist das echte Naivität oder perfide Verstellung?

    Ich würde sagen, da kann man auch die Frösche fragen, was sie davon halten, den Sumpf trockenzulegen.

  92. +++++++Interessante Meldung++++++++

    US-Wissenschaftler: Die Türken haben die Armenier nicht ermordet

    Der US-Wissenschaftler Justin Mc Carthy verteidigt die Türkei und sagt, dass es keinen Völkermord gegeben habe. Die Mehrheit der Armenier habe die Deportation überlebt. Zuvor hatte es einen Bürgerkrieg im Südosten der Türkei gegeben. Doch Fakten seien nicht wichtig. Türken seien per se unglaubwürdig, weil sie Muslime sind.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2014/04/500944/us-wissenschaftler-die-tuerken-haben-die-armenier-nicht-ermordet/

    Propaganda?
    Anbiederung an die Türkei/den Islam?
    Vorantreibung der Islamisierung?

  93. Leute, einfach genial was ihr da schreibt. Besser als jede deutsche Universität. Ich wünsche Euch allen Gesundheit und weiterhin viel Mut. Ich wohne in einer prosperierenden Stadt mit ca. 50.000 Einwohner. Permanent kommen neue (Wirtschafts) Asylanten. Der Dreck wächst ins Uferlose. Ein Algerier beobachtete ich wie er sein Getränkedose einfach ausleerte. Ich sagte ihm das macht man nicht. Das ist die Straße sagte er. Ich sagte, dass ist egal. Hast du ein Problem mit mehr fragte er respektlos und drohend, ja sage ich, darauf spuckte der „Bewerber“ auf den Boden trat aber den Rückzug an. Wann schmeisen wir diese Herrenmenschendreckspaten endlich wieder raus? Eins ist klar, wenn dieser Typ mich mit seinem Kumpel nachts sieht, sehe ich die Sterne.

  94. Der Schandvertrag hat nichts mit dem Aufstieg des eingebürgerten Österreichers zu tun. Der war nach dem Ende der Inflation am Ende, die NSADAP eine unbedeutende Trachtentruppe. Erst der wirtschaftliche Zusammenbruch 1929, der von den USA ausging und zur Verelendung in Deutschland führte, was wieder Wasser auf die Mühlen dieses Postkartenmalers. Das er dann überhastet den Krieg II vom Zaun brach, weil er glaubte nicht mehr lange zu leben, ist ebenfalls die unumstößliche Wahrheit. Allerdings plante auch Weimar eine Revanche, Stichwort schwarze Reichswehr und Zusammenarbeit mit den Stalinisten. Nur wäre es dort wohl nicht zu den Massakern an den Juden gekommen.

  95. Ich bin absolut sicher, dass es in 30 Jahren ein Buch gibt, welches sich an die „Schlafwandler“ von Clark anlehnt, nur dass der Inhalt sich mit der Entstehung und Schuldfrage zum 2.WK befasst. Wer nicht auf dieses Buch warten will oder aus biologischen Gründen, warten kann, sollte sich mit dem wissenschaftlich und in der BRD gerichtlich anerkannten Werk von Udo Walendy, näher befassen. Der Titel: „Wahrheit für Deutschland“. Im Netz unter gebraute Bücher zu erwerben, auch bei Amazon.

  96. #106 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 20:04)
    ———————————–
    Ich dachte die endgültige Klärung wäre schon abgeschlossen, …

    Wer hat das denn wann, wo, wie und mit welchem Ergebnis geklärt?
    ———————————–

    was gibt es denn für neue Erkenntnisse? Wo sind Fehler passiert? …

    Dazu kommen wir eventuell, wenn der erste Teil beantwortet ist.

  97. #108 Guitarman (21. Apr 2014 20:07)

    Propaganda. Justin Mc Carthy ist DER Armenier-Mordleugner Nr. 1 des Westens und gilt der Türkei seit Jahrzehnten als Kronzeuge dafür, daß alle Armenier munter sind und sich nur kurzfristig erkälteten. Ein ganz hoher Propaganda-Wert besteht für die Türkei darin, daß er Amerikaner ist. International nimmt ihn keiner ernst.

    Der Typ ist türkeibesessen und leidet an Stockholm-Syndrom, seit er mit dem US-Peace Corps (eine zivile Organisation, hoffnungslos naiv-gutmenschlich verseucht – „wenn wir euch helfen, werdet ihr uns mögen“) 1967 bis 69 in der Türkei war. Alles, was er macht, ist Türkei, Türkei, Türkei.

    Bei der staatlichen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu (auf die sich die DTN als Quelle berufen) ist er mit seinen Thesen seit Jahren Gast.

    Der Rest ist schlecht zusammengestoppeltes Zeug. Ich hatte heute was in einem anderen Strang (NSU-V-Mann tot) zu den DTN und ihrem Betreiber Michael Maier geschrieben. Gerade zu dem Konzept „Ethno-News“, das er mit den DTN verfolgt. Also maßgeschneidertes Zeug für ein seltsames Publikum.

  98. #85 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 18:17)

    Nur Deutschland ist für den Vernichtungskrieg und die Judenvernichtung verantwortlich,…

    #102 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 19:39)

    Nur die Schuld irgendwo außerhalb von Deutschland zu suchen, ist absurd.

    Verantwortung und Schuld! Dazu muss man aber mehr als nur Schulbuchwissen oder Ideologie besitzen, um es dann einseitig zuweisen zu wollen! Wir reden ja hier nicht über geklaute Kondome…

    Gerd Schultze-Rhonhof – Der Krieg der viele Väter hatte
    https://www.youtube.com/watch?v=Uvwb5QPrmc0

    Hitlers Krieg? Was Guido Knopp verschweigt!
    https://www.youtube.com/watch?v=C7SXD6lWU_8

    Sie müssen das in beiden Videos auch überhaupt nicht glauben, sie brauchen einfach nur die Fakten zu widerlegen…

  99. @AlterSchwabe

    Fehlt nur noch, dass die Jden am Holocaust schuld seien, und dass der gar nicht stattgefunden habe.

  100. #9 caranx (21. Apr 2014 13:18)

    „England war weder bedroht noch hatte es Bündnisverpflichtungen zum Kriegseintritt. Aber: Ein Sieg des Dreierbundes hätte schwerwiegende wirtschaftliche Folgen für England/USA gehabt, denn das Deutsche Reich hätte durch den Bündnispartner Türkei Zugang zu allen Ölgebieten des Nahen Ostens ausser Persien bekommen, zu einer Zeit wo Öl ins Zentrum der Politik rückte. Das Ölmonopol hatten damals die USA, dies wäre mit einem Sieg D/TR/A auf einen Schlag dahin gewesen.
    Serbien wollte ein großserbisches Reich, das die Zerstörung des Habsburger Reiches voraussetzte, Russland schwebte in panslawischen Phantasien und wollte die türkischen Meerengen, Frankreich wollte Revanche für 1870 und hetzte sowohl Serben wie Russen auf. GB verfolgte wirtschaftliche Interessen. Österreich reagierte hilflos und der Wilhelm nahm bis zum Schluß nicht einmal wahr was gespielt wurde, bzw.glaubte durch ein Gespräch mit den Cousins alles regeln zu können.“

    Gute Analyse!

    Ich denke, es ist unsinnig, wegen des Beginns des 1. Weltkriegs einen „Allein-“ oder „Hauptschuldigen“ ausmachen zu wollen.

    Es war die Ära des Hochimperialismus. Es gab keine „weißen Flecken“ mehr auf der Welt, alle überseeischen Gebiete waren mehr oder weniger durchkolonialisiert. Geländegewinne konnten die imperialistischen Mächte nur noch dadurch erzielen, dass sie ihren Konkurrenten Gebiete abnahmen – was nur auf kriegerische Weise möglich war.

    Alle größeren Industriestaaten wollten im Grunde ein militärisches Kräftemessen – wobei nicht nur die einfache Bevölkerung, sondern auch die Herrschenden offenbar keine Vorstellung davon haten, was ein moderner Krieg bedeutet.

    Letztlich ging es nur noch darum, einen Vorwand für einen Krieg zu finden und den Gegner als „den Schuldigen“ hinstellen zu können.

    Was man dem Deutschen Reich vorwerfen muss, ist, dass es keine Interessen definierte, an denen es sein Handeln ausrichtete. Die Flottenaufrüstung, die es gar nicht brauchte und die letztlich auch keinen Nutzen für das Deutsche Reich hatte, stieß nur England unnötig vor den Kopf und trieb es in eine Allianz mit Frankreich und Russland. Und für die morsche K&K-Monarchie den Kopf hinzuhalten, war einfach nur eine Idiotie. Da hätte man sich ein Beispiel an Dreibund-Mitglied Italien nehmen sollen.

  101. #103 Tom62

    Die Vorstellung, die Änderung einer Grenze müsse notwendig mit der Vertreibung Umsiedlung der hiervon betroffenen Bevölkerung einhergehen, ist, glaube ich, keine primär deutsche Erfindung und wäre auch bei einer Revision der deutschen Ostgrenzen nicht zwangsläufig der Fall. Allerdings fragt man sich schon, wozu man dann an diese Grenzen rühren will. Eine Entschädigungzahlung wäre die realistischere Option. Doch wenn man für die zweihundert Milliarden Quadratmeter, die Deutschland einst größer war, je 10 Euro bekäme (es ist ja vor allem Agrar- und Waldland), dann könnte man damit gerade mal die expliziten Schulden des Bundes tilgen.

  102. Ich bin ja mal gespannt, ob sich hier jemand mit einer Mindermeinung zum Holocaust hervortut.

  103. Zum 1. Weltkrieg empfehle ich: Docherty und Macgregor: „Hidden History – The Secret Origins of the First World War“. Gibt´s bei Amazon.de

    Das ist eine völlige Entlastung Deutschlands.

  104. #121 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 21:25)

    Ich bin ja mal gespannt, ob sich hier jemand mit einer Mindermeinung zum Holocaust hervortut.
    ==========================
    Wenn es den §130StGB in der BRD nicht gäbe,würden Sie sich wundern. Stichwort „Germar Rudolf“

  105. #118 FreeSpeech (21. Apr 2014 21:00)

    Es geht um den Kriegs-Grund.
    Einfach mal die Schublade und den Zwinger vom Pawlowschen Hund geschlossen lassen!
    Und selbst in Primär-Quellen recherchieren.
    Z.B. sehr hilfreich:
    AuswaertigesAmt-WeissbuchNr.2-DokumenteZurVorgeschichteDesKrieges1939541S.

  106. Bitte nicht die Abkürzung der SBZ ( sowjetisch besetzte Zone) BRD verwenden, es kann Deutschland oder Bundesrepublik Deutschland verwendet werden. Behindert hier jemanden das StGB bei der Meinungsäußerung ?

  107. #123 Bommel (21. Apr 2014 21:33)

    Wenn es den §130StGB in der BRD nicht gäbe,würden Sie sich wundern. Stichwort “Germar Rudolf”

    Sehr gut!

  108. #121 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 21:25)

    Ich bin ja mal gespannt, ob sich hier jemand mit einer Mindermeinung zum Holocaust hervortut.

    Dazu gibt es nur die von der Regierung vorgegebene Meinung! Ich will auch nicht in den Knast und deswegen denke ich auch offiziell nicht darüber nach!

    Sagten die gestern es sind 3 Millionen, sagte ich gestern es sind drei Millionen, sagen die heute es sind 5 Millionen, sage ich heute fünf Millionen, sagen die morgen es sind 7 Millionen, sage ich morgen es sind sieben Millionen!

    Sagen die Gaskammern, sage ich auch Gaskammer, sagen die so, sage ich auch so!

    Ich bin doch nicht blöd und gehe für irgendetwas in den Knast, was ich so oder so nicht zu verantworten habe, weil alleine eine kritische Analyse darüber strafbar wäre, bzw. die offizielle Version auch nur in Teilbereichen in Zweifel zu ziehen! Das Kartenhaus ist mir zu fragil…

    Was auch immer die Regierung behauptet, Leugnung ist strafbar und deswegen leugne ich weder viel noch ein wenig, selbst in eindeutigen Einzelheiten, auch nicht eine Zahl, Ort, Möglichkeit etc., selbst wenn ich es definitiv besser wissen würde! Was ich allerdings leugne!

  109. #125 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 21:42)

    Bitte nicht die Abkürzung der SBZ ( sowjetisch besetzte Zone) BRD verwenden, es kann Deutschland oder Bundesrepublik Deutschland verwendet werden. Behindert hier jemanden das StGB bei der Meinungsäußerung ?

    Hör doch endlich auf, hier zu provozieren.

  110. Mir liegt es fern irgendjemand zu provozieren, zu was auch? Ich bin für einen offenen Umgang mit der Wahrheit und für die freie Meinungsäußerung, vor allem hier.

  111. #127 WahrerSozialDemokrat (21. Apr 2014 21:49)

    selbst wenn ich es definitiv besser wissen würde! Was ich allerdings leugne!

    Ich leugne ebenfalls jemals andere Informationen erhalten zu haben, als die offiziell genehmigten!
    Und Wikipedia ist meine einzige Informationsquelle neben der Mao-Bibel.
    😆 😆 😆

  112. Wenn hier alle Empörten von der jedenfalls eindeutigen deutschen Schuld am 2. WK sprechen, bitte ich um eine Klarstellung:

    Was genau ist für Sie ein WELTkrieg im Unterscheid zu einem „normalen“ Krieg?
    Ab wann genau war das beim sog. 2. WK so?
    Wer hat dafür gesorgt, dass der Krieg zum WELTkrieg wurde?
    Wie viele Millionen Menschen hat das gekostet?
    Was bedeuten Ihnen Menschenleben?

  113. @110 Zwiedenk

    Zitat: … malers. Das er dann überhastet den Krieg II vom Zaun brach, weil er glaubte nicht mehr lange zu leben, ist ebenfalls die unumstößliche Wahrheit. Allerdings plante auch Weimar eine ….

    Woher haben Sie Ihre unumstössliche Wahrheit mit der Aussage??? Gibt es seriöse Quellen, ausser solch Guido Knopp Aussagen, die Sie hier belegen können ? Solch Dummschwätzer wie Sie, die solch abstrude Ausagen abliefern, haben die Gehirnwäsche voll in sich aufgenommen. Glückwunsch für ein Leben in voller Demut vor der Deutschen Kriegsschuld bis in alle Ewigkeit.

  114. #15 Petra-D (21. Apr 2014 13:28)

    Na selten soviel Schwachsinn und Billige Propaganda gelesen…
    Aber stimmt Kewil…alle anderen sind Böse nur die deutschen waren damals friedlich..
    PS: Glaubst du deinen Blödsinn eigentlich selber?

    Hallo Petra, wählst Du Grün oder bist Du wirklich ungebildet?

  115. Erst hieß es, die andern waren am Ersten Weltkrieg schuld. Jetzt sind die andern sowohl am Ersten als auch am Zweiten Weltkrieg schuld. Was kommt als nächstes? Dass die Juden schuld am Holocaust waren?

  116. #129 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 22:03)

    Mir liegt es fern irgendjemand zu provozieren, zu was auch? Ich bin für einen offenen Umgang mit der Wahrheit und für die freie Meinungsäußerung, vor allem hier.

    Dank Internet kannst Du leicht danach suchen, wenn Du wirklich an anderen Meinungen interessiert bist. Ob es jeweils logisch ist oder nicht, musst Du dann von Fall zu Fall selbst entscheiden.
    Aber Deine Fragerei ist ein äußerst dünnes Eis in dieser Republik und deshalb würde trotz Meinungsfreiheit hier eine von der offiziellen Vorgabe abweichende Antwort von wem auch immer PI enorm schaden. Und ich gehe davon aus, daß Du das nicht möchtest.

  117. 1986 am Frankfurter Rhein Main Flughafen: Eine gut aussehende israelische Sicherheitsbeamtin fragt beim Schutz der Abfertigung der EL Al Maschine einen hessischen Bereitschaftspolizisten, ob er schon mal in Israel war und ob er mal Israel besuchen möchte? Der Polizist antwortet: Wen ich nach Israel fliege, dann nur mit der Luftwaffe! Was wird sich wohl der deutsche Polizist und die israelische Sicherheitsbeamtin gedacht haben?

  118. #129 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 22:03)

    Mir liegt es fern irgendjemand zu provozieren, zu was auch? Ich bin für einen offenen Umgang mit der Wahrheit und für die freie Meinungsäußerung, vor allem hier

    Sagen wir es mal so. Dein Kommentar #85 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 18:17)

    Nur Deutschland ist für den Vernichtungskrieg und die Judenvernichtung verantwortlich,…

    Sprich, wäre die „Leugnung der Alleinverantwortung Deutschlands“ für WK I und/oder II ebenfalls strafbewehrt, hätte es sich auch dort mit dem „offenen Umgang mit der Wahrheit und für die freie Meinungsäußerung“ erledigt!

    So dürfen wir die „Alleinschuld“ (was nicht Unschuld bedeutet) noch Leugnen und werden dann halt als Rechte, Rechtsextreme, Nazi, Revisionisten, brauner Sumpf oder was weiß ich beschimpft, aber zumindest kann keiner die Argumente widerlegen und keiner muss für die (Teil-)Wahrheit in den Knast…

    P.S. Das mit der „Alleinschuld bzgl. Krieg“ als Leugnungsgesetz haben die Siegermächte damals als Straftatbestand einfach verpennt, da war schlicht unmittelbar Hollocaustleugnung wichtiger, weil darauf auch die ganzen Nürnberger Prozesse aufbauten…

  119. # udosefiroth
    # Sempronius Densus Bielski

    es ist völlig sinnlos,
    die „schuld“ schmerzt,
    kewil bietet eine erlösung.
    sein fazit, wie ich ihn
    verstehe ist folgender.:
    „die allierten sind schuld, deutschland
    das opfer und die holokaustopfer
    haben sich wie selbstmordatentäter
    geopfert für das gelingen der intergalaktischen zionistisch amerikanisch freimauererischen weltverschwörung….“

    mit proamerikanisch ist nix mehr, bald sind die juden drann und wenn das so weiter
    geht werden sich auch sogar noch die
    republikaner von PI als zu weit
    rechts-prorussisch-national
    abwenden. das ist kewils
    dolchstoß an PI.
    ich warte wann er anfängt den islam toll zu finden, nach gutem alten vorbild…

  120. #132 DeutscherWeltAdler

    Sebastian Haffner zählt in „Anmerkungen zu Hitler“ einige wenige fundamentale Lebensentscheidungen Hitlers auf:

    – der Entschluss zur Emigration nach Deutschland
    – der Entschluss, Politiker zu werden
    – der Entschluss, der Führer zu werden
    – der Entschluss, seinen politischen Zeitplan seiner persönlichen Lebenserwartung zu unterwerfen (es ist zugleich der Entschluss zum Krieg)
    – der Entschluss zum Selbstmord

    Nach meinem Empfinden fehlt als vorletztes „der Entschluss zur Niederlage“, den Haffner selbst im Spätherbst 1941 verortet, als Hitlers auserwähltes Volk erstmals nicht in der Lage ist, ein ihm vom „Führer“ vorgegebenes Ziel auf Anhieb zu erreichen, nämlich die Niederwerfung der Sowjetunion.

    Den Entschluss zum Krieg – begründet mit seiner Lebenserwartung – belegt Haffner mit einem Zitat aus einer Rede vor hochrangigen Wehrmachtsoffizieren..

  121. Es auf der einen Seite erdrückend und auf der anderen Seite sehr feige nicht offen darüber hier zu schreiben. PI ist doch genau der Ort, wo die Meinungsfreiheit hochgehalten werden muss.

  122. #135 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 22:20)

    1986 am Frankfurter Rhein Main Flughafen: Eine gut aussehende israelische Sicherheitsbeamtin fragt beim Schutz der Abfertigung der EL Al Maschine einen hessischen Bereitschaftspolizisten, ob er schon mal in Israel war und ob er mal Israel besuchen möchte? Der Polizist antwortet: Wen ich nach Israel fliege, dann nur mit der Luftwaffe! Was wird sich wohl der deutsche Polizist und die israelische Sicherheitsbeamtin gedacht haben?

    Der Polizist wird sich gedacht haben, daß er beim nächsten gemeinsamen Manöver kostenlos nach Israel fliegen könnte und die Sicherheitsbeamtin wird sich über die Deutsch-Israelische Freundschaft auch in gemeinsamen Verteidigungsfragen gefreut haben.
    Was denkt wohl Sempronius Densus Bielski bei dieser sicherlich erfunden Begebenheit?

  123. Hat nicht die Sowjetunion Stalin gemeinsam mit Hitler Polen,dann die baltischen Staaten besetzt und Finnland besetzt.Hitler und die Nazis und Stalin und Kommunisten haben den Zweiten Weltkrieg begonnen.Und in Asien spielte Japan schon lange mit dem Feuer und besetzte grosse Teile Chinas.
    Stalin wollte genauso wie Hitler den 2 Weltkrieg.Der Benito Mussolini wollte auch das römische Weltreich wiederbegründen.
    Kaiser Wilhelm II war nicht so schlecht,wie linke Geschichtsschreibung jahrzentelang hingestellt hat.Franz Josef I war sicher kein Kriegstreiber sondern ein alter Mann der die Donaumonarchie noch zusammenhielt.Ein Mann der seine Frau durch Mord und seinen Sohn durch Selbstmord verloren hatte und auch seinen Neffen durch Mord.Ein Mann der viel durchmachen musste.

  124. #139 mike hammer (21. Apr 2014 22:26)

    # udosefiroth
    # Sempronius Densus Bielski

    Ja, ja Mike, jeder der auch nur an der offiziellen Version (auch nur im geringsten) zweifelt, ist selber Teil des Bösen, jemand der auch selber mit KZ-Zyklon-B in Duschköpfen herum gewirbelt hat oder hätten haben können oder es machen würde! (Würde ich allerdings jeden davor warnen mit dem Zeug leichtfertig rumzuwirbeln, wenn er selber Leben möchte…)

    Das ist emotional fest über Jahrzente durch Propaganda ganz einseitig indoktriniert worden.

    Und je weniger die Menschen tatsächlich darüber wissen und je mehr sie darüber glauben, desto emotionaler reagieren die Menschen!

  125. Die Deutschen und Österreicher hatten eine Mitschuld am ersten Weltkrieg,das Problem war das jahrzentelang von der Alleinschuld der Deutschen die Rede war und von unseren linken Historikern noch unterstützt wurden. Komisch wo Deutschland alle Repartionen und Geldleistungen jetzt bezahlt hat,plötzlich die Allierten und Russland genauso als Hauptverantwortliche gesehen werden.Erst wenn Deutschland alles brav bezahlt hat wird die Geschichte plötzlich anders gesehen.Ein Selm wer nichts dabei denkt.

  126. #144 WahrerSozialDemokrat

    bitte erzähl mir nichts von KZ´s und unschuldigen deutschen, dazu haben
    neine leute zu viel erlebt
    und leider zu wenige
    überlebt.
    das ist nicht mehr PI und das wird noch weniger
    werden. auch T. Robinson hat sich verkauft,
    das kann vielen passieren und
    was hier läuft riecht.
    over & out !

  127. @146 mike hammer …

    würde mich freuen wen du uns hier was von deiner Geschichte erzählt. Gerade mit deiner Famillie evtl. …

  128. Was wirklich geschah werden wir so schnell nicht erfahren. Aber aus Gründen der Wahrheitsfindung werden die heißen Dokumente nicht um viele, viele Jahre unter Verschluß gehalten.
    Ich lernte z.B. in meiner Schulzeit, das Massaker von Katyn würde auf die Kappe der bösen Wehrmacht gehen. Im Elternhaus hielt man natürlich schön den Mund, damit der Bengel nicht vorlaute Bemerkungen von sich gibt.
    Die Wahrheit, das die Russen dafür verantwortlich sind, habe ich später erfahren.

    Das war in der bösen DDR, die von der Besatzungsmacht nach deren Bild auf dem eroberten Territorium des Deutschen Reiches geschaffen wurde. Ebenso wie die BRD nach dem Bilde und Wunsch der Westbesatzer geschaffen wurde. So viel zum Thema Wahrheitsliebe der „Befreier“.
    Auch ich werde den Teufel tun und die Angaben des Wahrheitsministeriums anzweifeln. Obwohl damit die Altervorsorge gesichert wäre.

  129. #144 WahrerSozialDemokrat (21. Apr 2014 22:44)

    (Würde ich allerdings jeden davor warnen mit dem Zeug leichtfertig rumzuwirbeln, wenn er selber Leben möchte…)

    Laut Bedienungsanleitung(Internet) muß das Granulat über 25,7°C erhitzt werden, damit es Blausäure freisetzt. Also coooool bleiben.

  130. #146 mike hammer (21. Apr 2014 23:00)

    nee, nee, nicht so einfach!

    Auch ein Teil meiner Familie wurde von NS verfolgt und ist dadurch gestorben. Nützt aber nichts zur Wahrheit. Ein weiterer Teil durch die Befreiung und zwar nicht als Täter, sondern nur weil zur falschen Zeit am falschen Ort, waren halt nichtkriegsrelevante Zivilisten auf der Flucht…

    Ausserdem leugnet niemand Judenverfolgung oder Kriegsverbrechen oder den/die Kriege gar selber!

    Aber wenn du oder andere unbedingt den genveranlagten immergültigen bösen Nazi-Holocaust-Deutschen brauchst, dann ist das halt so. Dann erzähl ich dir auch nix, wäre ja auch quatsch.

    Und nochmals, ich bin frei und unschuldig bzgl. National-Sozialismus! Und lass mich von dir nicht für etwas was ich wissen will, deutungshoheitlich moralisch erpressen!

    Allerdings strafrechtlich beweis-meinungsunfreiheitlich schon… (da zieh ich natürlich den kürzeren und habe eh keine Chance ohne in den Knast zu wandern! Was natürlich nicht sein kann, weil ich leugnen werde bzgl. der strafbewehrten Leugnung! Also staatsstreu alles be-ja-en werde! Was soll ich schon machen, du/ihr oder wer auch immer wollt das so…)

  131. JA,JA und nochmals JA!!!

    Und allen, die hier ein wenig haarspälterisch daherbedenken sei eines nur empfohlen:

    Wenn schon Differenziererei, dann bitte richtig, indem man Anthony Suttons „Wall Street and the Rise of Hitler“ sorgfältig durchliest und die dort üppig gestapelten Fakten zur Kenntnis nimmt.

    Ganz gewiß sind die nationalen SozialistInnen eine üble Verbrecherbande – ebenso wie die internationalen SozialistInnen.

    Doch derjenige, der einen Schwerstkriminellen mit Geld, Logistik, Straffreiheit usw unterstützt und fördert und ihn überhaupt in die Lage versetzt all seine gräßlichen Verbrechen zu begehen.

    Ist ein solcher Mensch/Verein/Klüngel/oderso nicht mindestens ebenso schuldig wie der ausführende Verbrecher? Und genau das ist der Punkt.

  132. #135 rudy_rallalah (21. Apr 2014 22:12)

    Erst hieß es, die andern waren am Ersten Weltkrieg schuld. Jetzt sind die andern sowohl am Ersten als auch am Zweiten Weltkrieg schuld. Was kommt als nächstes? Dass die Juden schuld am Holocaust waren?
    ——–
    Grundsätzlich ist auch bei offenkundigen und eindeutigen Wahrheiten immer der weise Satz anwendbar: „Wer frei von Schuld (und Sünde), der werfe den ersten Stein …“ (Jesus in Johannes 8)
    ——–
    Stutzig und zum Nachdenken anregen dürfte auch folgende Pressemitteilung des Bundesfinanzministeriums Ende Mai 2013 – und im SpON am 29. Mai erschienen:
    Mehr Entschädigung: Deutschland zahlt 800 Millionen Euro an Holocaust-Überlebende

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/deutschland-zahlt-772-millionen-euro-fuer-pflege-von-holocaust-opfern-a-902481.html

    Wer dem Link im Artikel zum Finanzministerium folgt, landet leider nicht mehr beim Versender des Presseartikels. Dort stand ursprünglich dass die Summe für 500.000 überlebende Kinder (und heutige Alten-/Pflegefälle) gezahlt wird.
    ———
    Dies siebzig Jahre und drei Generationen nach Kriegsende.
    „Ich lass mich nicht belügen!“ sang einst Konstantin Wecker. Ich auch nicht!

  133. Kleiner Nachtrag:

    So steht es ja auch schon in der Hl. Schrift (Joh. 19.11): „Darum hat der, der mich ausgeliefert hat, eine größere Sünde.“

  134. #135 rudy_rallalah (21. Apr 2014 22:12)

    Erst hieß es, die andern waren am Ersten Weltkrieg schuld. Jetzt sind die andern sowohl am Ersten als auch am Zweiten Weltkrieg schuld. Was kommt als nächstes? Dass die Juden schuld am Holocaust waren?
    ———————————————-

    Oh, interessante Frage. Wie stellst Du Dir das denn vor? Warum hätten die das machen sollen?

  135. @ Mike Hammer Dolphin

    Gut, dass du es angesprochen hast. Dein herbeigesehnter von und zu Morgenthau ist schon längst in zweiter Version aktiv. Das freut dich, Geller, Spencer und Broder und die ganzen Zwietrachtzwerge doch insgeheim, wobei Broder doch eher Schleswig Holstein bevorzugte.

    Viel Spaß bei der Lektüre. Die Kommentare sind herrlich.

    Medinat – ein KUNSTPROJEKT – Neue Landschaftsmalerei in Weimar?

    http://medinatweimar.org/deutsch/

  136. #141 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 22:30)

    Es auf der einen Seite erdrückend und auf der anderen Seite sehr feige nicht offen darüber hier zu schreiben. PI ist doch genau der Ort, wo die Meinungsfreiheit hochgehalten werden muss.
    ———————————————-

    Sehr subtil Sempi, aber auch gefährlich. Ich werde z.B. gerade in anderen PI-threads geklont. Meine Kommentare werden verändert und ins lächerliche oder vielleicht auch dümmliche gebeamt. Echt supergeil.

  137. #141 Sempronius Densus Bielski (21. Apr 2014 22:30)

    Es auf der einen Seite erdrückend und auf der anderen Seite sehr feige nicht offen darüber hier zu schreiben. PI ist doch genau der Ort, wo die Meinungsfreiheit hochgehalten werden muss.
    ——————————————–

    Sempi, jetzt klingst Du aber wie Schlange aus dem Paradies, so ein wenig provozierend … „…sollte Gott gesagt haben …“. Du kannst MIR doch vertrauen. Also ich vertrau‘ Dir, auf meine Weise.

  138. Ach, da bist Du ja, liebes alter ego. Diesmal hast Du sogar Verbesserungen am Text vorgenommen, echt super geil. Na, schaun mer mal, wie’s weiter geht. Vielleicht kommt ja der „grosse kill“ noch.

  139. Jetzt bekommt auf PI sogar Geschichtsrevisionismus Platz eingeräumt?

    Tut mir leid, aber das war es für mich mit dieser Seite. Was zu weit geht, geht zu weit.

  140. Nun ich sage es mal so: es gibt in meiner Heimat Gesetze die es verbieten bestimmte Dinge zu hinterfragen. Ich war damals lange noch nicht geboren, habe trotzdem die A-Karte gezogen weil ich der falschen Ethnie angehöre, darf aber immerhin Schlaftabletten und DSDS nehmen. Das ist schön, denn immerhin weiß ich auf diese Weise qua Gesetz welcher Ethnie ich eindeutig und exklusiv angehöre. Ich bin zwar ein Schmuddelkind, aber Schmuddelkinder sind glückliche Kinder.

    Angehörige anderer Ethnien, die damals auch nicht geboren waren, dürfen mir jederzeit meine Schuld straffrei vorlesen, dafür bin ich natürlich dankbar denn das nennt man Gerechtigkeit.

    Besonders dankbar bin ich dafür, daß mir mittlerweile zugereiste Ethnienteilnehmer aus aller Herren Länder ebenfalls meine Schuld als bunten Strauß vorlesen dürfen und ich sie zu einem nicht geringen Teil von meinen entrichteten Steurn alimentieren darf. Ich mache das gerne, weil man es auf ewig von mir, meinen Kindern und Kindeskindern verlangt und es glücklich und ausgeglichen macht.

    Insofern ist es das Beste sich daran zu erfreuen, daß es andere Völker gibt die ungestraft nach der Wahrheit in ihrer Geschichte suchen dürfen.

    Für die Unaufgeregten gibt es einen legalen, nicht Gefängnis-bewehrten Artikel zum Thema deutsche Kriegsschuld WK1 im lockeren Focus als Einstieg:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/eine-betrachtung-von-michael-klonovsky-mythos-kriegsschuld_id_3532321.html

    Hundert Jahre nach dem Beginn des Ersten Weltkriegs ist von der These eines deutschen Hauptaggressors wenig übrig. Was bedeutet das politisch?

    Vier deutsche Historiker haben ein Manifest gegen die These von Deutschlands Schuld am Ausbruch des Ersten Weltkriegs veröffentlicht.

    Die Publizistin Cora Stephan sowie die Professoren Dominik Geppert, Sönke Neitzel und Thomas Weber wollen damit vor allem verhindern, dass die EU-Politik mit historischen Schuldzuschreibungen vermengt wird.

  141. #159 wieauchimmer (22. Apr 2014 02:02)

    Jetzt bekommt auf PI sogar Geschichtsrevisionismus Platz eingeräumt?

    Tut mir leid, aber das war es für mich mit dieser Seite. Was zu weit geht, geht zu weit.

    Weil Kewil ja auch PI repräsentiert…..

    Das wäre in etwa so, als würden SPD-Mitglieder sagen, sie wären fertig mit der SPD, wegen Thilo Sarrazin……

  142. #135 rudy_rallalah (21. Apr 2014 22:12)

    Erst hieß es, die andern waren am Ersten Weltkrieg schuld. Jetzt sind die andern sowohl am Ersten als auch am Zweiten Weltkrieg schuld. Was kommt als nächstes? Dass die Juden schuld am Holocaust waren?

    Die in solchen Worten liegende sehr subtile Art der Unterstellung will ich nicht weiter kommentieren. Man sollte aus solcher Eindimensionalität jedoch endlich herausfinden wollen. Ich dachte bislang, hier schreiben erwachsene Leute, deren Lebenserfahrung soweit gediehen ist, daß sie erkannt haben, daß es nicht nur eine Wahrheit geben kann, die alle anderen auszuschließen habe.

  143. Wir Deutschen fordern deshalb von den Hauptschuldigen am Ersten Weltkrieg sofort die Rückgabe der deutschen Ostgebiete samt Korridor bis Königsberg oder – ungern – notfalls ersatzweise Reparationen in der Höhe der heute geltenden Grundstückspreise pro Quadratmeter.
    ——————————————-

    Wow, Kewil, dieser Artikel sticht tief ins Herz der noch nicht gehirngewaschenen Deutschen! Es bestätigt mal wieder dass die Geschichte immer von den Kriegsgewinnern geschrieben wird.

    Meine westpreußischen Vorfahren waren die ersten Verlierer nach 1918: Teils vertrieben, teils unterjocht und diskriminiert. Und dann, 1945……………………..

  144. Immer sind die anderen Schuld.
    Am ersten Weltkrieg ist Deutschland nicht Schuld, aber bei Nummer 2 gibt es keine zwei Meinungen, Deutschland war eindeutig Hauptschuldiger.

  145. Hier rennen auch eine Menge gestörte Menschen rum, die sofort beleidigt aufheulen wenn sie nicht Schuld sein dürfen.
    Unsere Nachbarn waren die reinsten Friedensengel. 😆 Ischwöör

  146. #18 zarizyn (21. Apr 2014 13:35)
    —————–

    sehr gute analyse.

    dabei muss man bedenken, wie frankreich milde nach den gräueln und millionen toten, verwüstungen, plünderungen, vergewaltigungen durch napoleons grande armee durch den wiener kongress behandelt worden ist.

    dass frankreich einmal „wer“ war, liegt den franzosen noch im blut und im hirn.

    nicht umsonst kommt aus wort chauvinismus aus dem französischen.

  147. #18 zarizyn (21. Apr 2014 13:35)
    —————

    ps: im gegensatz zu den verlierermüchten des 1. wk waren die franzosen durch talleyrand im wiener kongress vertreten.

  148. #18 zarizyn (21. Apr 2014 13:35)
    —————

    ps: im gegensatz zu den verlierermüchten des 1. wk waren die franzosen durch talleyrand im wiener kongress vertreten.

    da hat es das wort revanchismus, auch aus dem französischen möglicherweise noch nicht gegeben.

  149. Die Schuldfrage von WK I muss nicht mehr diskutiert werden,darüber sind sich kluge Militärhistoriker längst einig. Wenn mein Vater vom Überfall auf die SU berichtet, dann sah er beim Grenzüberflug einen riesigen Truppenaufmarsch mit Panzern und ARI. So ganz überraschend war das für die Russen also auch nicht-oder hatte das noch einen anderen Hintergrund-vielleicht Versprechen der linken Tommys und Amis auf vollste Unterstützung wenns gegen die „Nazis“ geht? Es bleibt dabei,der größte Feind des linken Historikers ist der Zeitzeuge.

  150. #163 Tom62 (22. Apr 2014 05:51)
    ==============

    Das liegt m.E.an der absichtlich herbeigeführten geschichtlichen und politischen „Unbildung“ der letzten 30 Jahren in der BRD. Das Ziel war und ist, die Unfähigkeit herbei zu führen, wie in diesem Themenbereich z.B., in zusammenhängenden Kategorien denken und Verknüpfen zu können, um eine nach dem Ursache und Wirkungsprinzip folgerichtige Analyse zu erstellen. Deshalb wird die europäische Gesamtgeschichte der letzten 500 Jahre, sehr stark vernachlässigt und in der BRD nur die Zeit von 1870-1945 vermittelt . Die uns aufgezwungene alliierte Geschichtsschreibung, gibt der historischen Wahrheit den Rest. Aber in vielen Kommentaren, lese ich erfreulicherweise, dass das Netz zum Privatstudium und der Weiterbildung „richtig“ genutzt wird, weiter so.
    „Die Wahrheit hat ein langes Leben, sie kann warten“. Artur Schopenhauer 1788-1860

  151. Unsere kriegsunschuldigen Polen haben mit England als Verbündeten im Hintergrund keinen Zweifel daran gelassen gegen Deutschland einen
    Krieg führen zu wollen.Die Abstimmung über die Zugehörigkeit Westpreußens,60% stimmten für Deutschland, endete mit der Besetzung oder eben
    nicht Freigabe durch die Polen.
    Die Polen haben im Frühsommer 1939 die Bevölkerung in Westpreußen massakriert was
    letztendlich zum Einmarsch und der Befreiung der deutschen Bevölkerung führte.
    Mein Urgroßvater und mein Großvater waren die einzigen überlebenden deutschen Männer von
    23 in einem Dorf an der Weichsel zwischen Graudenz und Thorn.

  152. Wir können die Judenvernichtung weder leugnen noch bestätigen, denn wir sind ja keine Zeugen. Also können wir es nur glauben oder auch nicht. Welchen Sinn hat da der §130StGB noch? Er „zwingt“ eigentlich nur noch zum „glauben“, oder? Warum aber ist es „schlimm“, wenn jemand nicht daran glauben will? Die Fakten widerlegen doch jeden „Ungläubigen“, oder bestehen da irgendwelche Zweifel?

  153. Als mich den zweiten Teil der Überschrift gelesen habe, …und am 2. Weltkrieg schuld, habe ich erst einmal geschluckt. Aber ohne diesen Zusatz hätte ich mir diesen Artikel vielleicht gar nicht durchgelesen.
    Auf die Art, wie der Westen seit der Kolonialzeit für alles verantwortlich gemacht wird, was irgendwo auf der Welt geschieht, waren die Allierten tatsächlich an beiden Weltkriegen schuld.
    Das konnten wir gerade wieder erleben, indem den Franzosen eine Mitschuld für die Massaker von Ruanda angelastet wurde, weil sie eben zugesehen hätten.

    Fazit: Da wir eh an allem Schuld sind, sollten wir uns aus außereuropäischen Konflikten konsequent heraushalten. Das kostet uns zumindest keine Militärausgaben und auch keine eigenen Menschenleben.

  154. # Salander

    ich habe keinen schimmer wer du bist, ist mir
    auch wurscht. scheinbar wurde einer deiner avatare von mir zerfledert, warum sonst
    solltest du meine kleine
    aufmerksamkeit
    suchen.

    im gegensatz zu dir ist es immer noch mein einziger und erster nick hier. also langweil
    mich nicht mit kruden seiten, die ich eh nicht
    anklicken werde und hüpf mir nicht vor
    der motorsäge herum, die sauerei
    muß ja dann einer wegräumen,
    die von dir bleibt.

  155. #150 WahrerSozialDemokrat

    ich sehe du liest mehr aus meinen
    zeilen, die an dich nicht gerichtet waren.
    weder habe ich dir schuld vorgeworfen
    noch irgend einem unschuldigen.
    he ich bins, mike hammer, ich würde dich nicht
    verklagen, was redest du da für zeug?
    dich verklagen, ich?
    schlaf mal drüber, du
    hast einst viel einfluß auf
    mich ausgeübt, schon vergessen?
    ich mag nicht deiner meinung sein, habe aber trozden einiges von dir gelernt, was mir
    zwar nicht meine meinung zerstört
    aber du bist WSD und der ist
    eine figur im deutschen islamkonflikt
    du bist keiner der keifenden
    kibize aussenherum.
    das weist du?
    hätte die wehrmacht nach 1939 ein wenig menschlichkeit gezeigt, hätte sie gewonnen!
    WW2 mußte nicht so geführt werden wie
    er geführt wurde und schuld
    daran trägt kein
    allierter.

  156. # 133 weltadler

    Diese Quelle ist u.a. der später als pöser Rechter verteufelte Fest, Sie Superheld. Ehe Sie hier Ihren geistigen Abfall von sich geben, informieren Sie sich mal richtig, aber nicht aus der “ Nationalzeitung “ .

  157. # 173 uprigth

    Das ist vollkommen korrekt. Die polnischen Friedensfreunde träumten ja sogar von einem Polen , daß bis in den Spreewald reichen sollte.

  158. # 170 Lausbub

    Stalin war sogar über den Angriffstermin unterrichtet, wollte das aber nicht glauben. Dieser Mann war nüchtern betrachtet eine militärische Niete.

  159. zu…
    #146 mike hammer (21. Apr 2014 23:00)
    ________________________________________

    Ja wie soll man es nennen, auch hier fängt man
    an die Shoa zu relativieren.
    Jedenfalls hat sich etwas bei PI verändert—

  160. #181 udosefiroth

    ja, das fähnlein dreht sich im wind.
    ich kann mich noch gut an das jubeln
    erinnern über broder, geller, spencer, wilders… PI war ein fels in der brandung.
    dann tauchte kewil auf, der entschulder
    wird nun zum beschuldiger und
    beschuldigt werden die
    deren gnade er auf keinen fall vergeben kann.
    einst teil einer internationalen bewegung
    für westliche werte, freiheit und
    gegengewicht zur islambarbarei
    wird hier dem diktator
    putin gehuldigt
    und fehlen tut nur die alte deutsche waffenbrüderschaft mit türken
    und arabern aus kaiser
    und gröfaz zeiten.
    ich hoffe ich sehe zu schwarz aber hoffnungen
    sind meist das lezte was stirbt.

  161. #96 Kikokiuru (21. Apr 2014 19:05)

    Sie beschreiben die absolut vergleichbare Situation von KRIM und DANZIG. Und diese trifft tatsächlich weitgehend zu. Daselbe Schema. Hab auf diese verblüffende Übereinstimmung schon vor Tagen hier bei Freunden hingewiesen: Ungläubiges Kopfschütteln – WEIL SIE ABSOLUT AHNUNGSLOS SIND – und es ihnen persönlich halt immer noch ganz gut geht braucht man keine Aufklärung!

  162. ALLEN, die sich bis hierher durchgelesen haben und die Rentner sind wie ich und Zeit haben zum
    Lesen, empfehle ich das Buch: „Die Kreatur von Jekyll Island“ von Eduard Griffin (Amazon.de).
    Es ist das beste und fundierteste Buch, das ich
    jemals in die Hände bekommen habe.
    Es hat meine Meinung und mein Denken verändert.
    Es ist nicht leicht zu lesen, aber es lohnt sich.
    Es erklärt auch, daß ALLE Politiker nur Marionetten sind und daß ALLES geplant ist. Auch
    unsere Zukunft.Wir haben nicht den geringsten Einfluß darauf.

Comments are closed.