…weil er die FAZ vom 15. Januar las, auf der eine Frau abgebildet ist, die eine Charlie Hebdo-Ausgabe mit der Mohammed-Karikatur in der Hand hält. Der Moslem um die 30 mit Bart und weißer Kappe riss dem Journalisten der Frankfurter Neuen Presse die Zeitung aus der Hand und schrie mit lauter Stimme: „Solche Bilder sind eine Beleidigung des Propheten.“ Das dürfe man nicht zeigen.

Der Artikel des namentlich nicht genannten Redakteurs kommt in Teilen sogar politisch inkorrekt rüber. Vor allem der letzte Satz der muslimischen Fachkraft könnte bei den Schmierfinken Redakteuren in den Schreibstuben vielleicht einen Sinneswandel auslösen. Er sagte nämlich:

„Passen Sie auf, dass Ihnen nicht das Gleiche passiert wie in Paris“.

Offenbar wusste der Moslem gar nicht, dass es ein Zeitungsfritze war, d.h. er äußerte diese Drohung gegen einen „normalen“ Deutschen, von denen es in der U-Bahn ansonsten laut dem Redakteur keine anderen gab – auch ein Zustand, der Sorge bereiten sollte…

In jedem Fall fällt auf, dass dieser Redakteur aufgrund des Erlebten in der U-Bahn ins Zweifeln kommt, ob es sich beim Islam an sich wirklich um eine friedfertige Religion handelt, die wir hier auf Dauer ertragen können / wollen. Und diese Erkenntnis ist schon mal sehr viel wert, auch wenn er wieder was von „Radikalen“ faselt.

(Spürnase: Mark Aber)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

140 KOMMENTARE

  1. Wer zieht endlich die Politiker zur Verantwortung, die solche Leute bei uns ins Land lassen?!!! Ich sage nur Nürnberg 2.0!!!

  2. Ich sage mal so!
    Dieser Halbprimat kann froh sein, dass es nicht meine Zeitung war.
    Ich hätte diese Knalltüte nach Strich und Faden verprügelt!!
    Es grüßt Berserker !!!

  3. Der FNP-Redakteur soll mal nicht so kleinlich sein. Bereicherung ist für alle da! Warum soll er da eine Ausnahme machen? Wenn´s dann gegen die eigene Haut geht,und der Adrenalinspiegel nach oben geht so ganz allein in der Bahn dann weiß er vielleicht mal so ein kleines bisschen wie sich die Opfer der Moslems fühlen wenn sie zusammengetreten werden!!

    Und nicht vergessen:

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Zitat von Maria Böhmer

  4. Der vor Selbstbewusstsein und Testosteron strotzende Moslem schreckt vor gar nichts zurück,wenn es um seine Ähre geht. Der FNP-Redakteur sollte mal drüber nach denken.

  5. Dazu fallen mir zwei Fragen ein!
    1. Wo ist Maria Böhmer?
    2. Wo ist Edathy?
    Wer’s weiß, bitte antworten!

  6. IDEOLOGIE TRIFFT AUF WIRKLICHKEIT

    Und was sagt uns das:
    Wir Zeitungsleser sind in Gefahr, wenn ihr Journalisten euch nicht an die Scharia haltet!

    Immer frecher immer dreister gehen die zum größten Teil von uns durchgefütterten Moslems gegen uns vor!
    Und das ist erst der Anfang.

  7. Auch der ist aus der FAZ: Unsere Zukunft.

    http://www.faz.net/aktuell/nach-pariser-anschlaegen-herrscht-hass-in-frankreichs-schulen-13372074.html

    „Hass in Frankreichs Klassenzimmern
    Die Stimmung ist aufgeheizt: In Frankreichs Schulen gibt es nach den Attentaten von Paris viele Zwischenfälle. Bildungsministerin Vallaud-Belkacem spricht angesichts der vergifteten Stimmung von „Verherrlichung des Terrorismus“.
    Lehrer A. aus dem Pariser Vorort Argenteuil zögert nicht, im Gespräch von einem „Zusammenstoß der Kulturen“ an seiner Schule zu sprechen. Seit den Anschlägen ständen sich Lehrer und das Gros der Schüler unversöhnlich gegenüber.
    Viele identifizierten sich mit den drei Tätern, die wie sie in der Banlieue aufwuchsen, auch wenn sie die Bluttaten nicht billigten.

    ie offizielle Bilanz wurde von 70 auf mehr als 200 Zwischenfälle korrigiert. Vermutlich hat es noch viel mehr Unruhe gegeben, aber viele Schuldirektoren zögern, Konflikte an ihre Hierarchie zu melden. Sie wollen nicht, dass ihre Schule in Verruf gerät oder ihre Arbeit negativ bewertet wird.
    In Dreux bei Paris boykottierten 60 Schüler die Gedenkzeremonie. Sie verlangten eine Schweigeminute „für Palästina“. Ihre Familien sind den Ordnungskräften als Besucher einer salafistischen Moschee bekannt.
    In der zum Schulbezirk der Sozialwohnbausiedlung La Grande-Borne zugehörigen Schule ertönten während der Schweigeminute „Allahu Akbar“-Rufe.
    In Vichy fiel ein Schüler auf, weil er seinen Klassenkameraden mit weiteren Anschlägen drohte. Sie seien „Drecksfranzosen“ und würden alle sterben, sagte er laut Polizeibericht.
    In Pamiers im ländlichen Südwesten drohte eine Schülerin einer Aufseherin, die sie im Pausenhof getadelt hatte: „Ich warte auf die Muslime, die mit ihrer Kalaschnikow kommen. Pass nur auf, auch für dich wird eine Kalasch’ kommen.“ In Nantes rissen vier muslimische Schüler die Plakate mit der Aufschrift „Je suis Charlie“ im Schulgebäude ab. „Solche Plakate dulden wir nicht“, sagte einer der Schüler dem Rektor. Eine Lehrerin in Rueil-Malmaison bei Paris meldete, ein Schüler habe ihr gesagt: „Sie hätten alle Journalisten bei ,Charlie Hebdo‘ umlegen sollen.“
    Die Stimmung ist so aufgeheizt, dass es auch zu Auseinandersetzungen zwischen Schülern kommt. „Le Figaro“ schreibt, dass eine Gruppe von Jugendlichen von einer Berufsschule in Senlis auf Schüler des benachbarten Gymnasiums mit dem Kampfschrei „Wir legen noch mehr ,Charlie Hebdos‘ um“ zustürmte und diese zu verprügeln versuchte. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Insgesamt 37 Verfahren wegen „Terrorismusverherrlichung“ und 17 Verfahren wegen Androhung von Gewalt an der Schule beschäftigen seit vergangenen Donnerstag die Justiz. „Mit ein paar Unterrichtsstunden mehr in Staatsbürgerkunde wird diesen Zwischenfällen nicht beizukommen sein“, sagte der frühere Bildungsminister Jack Lang.“

    Auch die Leser dieses Ekel-Blattes ekommen langsam Angst vor MultiKultiBunt

    http://www.taz.de/Franzoesische-Muslime-nach-Anschlaegen/!152920/
    Der Konflikt im Klassenzimmer

    „In einigen Schulen weigerten sich muslimische Schüler, der Terroropfer zu gedenken.“

    Die Saat der Zuwanderung geht langsam aber sicher auf. Krieg kommt wieder.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/etwa-7000-islamisten-in-deutschland-sicherheitskreise-salafisten-szene-waechst-rasant/11207448.html

    „Etwa 7000 Islamisten in Deutschland Sicherheitskreise: Salafisten-Szene wächst rasant
    Sicherheitsexperten gehen von einer rasant wachsenden Salafistenszene in Deutschland aus. Etwa 7000 Personen werden derzeit der radikalislamischen Gruppe zugerechnet –„

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-01/anschlag-paris-charlie-hebdo-satire-magazin-terrorismus-liveblog

    „Britischer Geheimdienst warnt vor größeren Anschlägen im Westen
    Laut MI5 planen Terroristen derzeit Angriffe im Westen. Einer der flüchtigen Tatverdächtigen von Paris durchlief ein Training von Al-Kaida.“

    Verantwortlich dafür ist ensere Politik mit ihrer Umvolkungs-Zuwanderungspolitik.

    Ihre organisierte Umvolkung ist Völkermord.

  8. OT OT

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/kathrin-oertel-pegida-frontfrau-stellt-sich-bei-jauch/11239626.html

    Sie demonstrieren gegen die Islamisierung des Abendlandes und schimpfen auf die Medien. Nun stellt sich Pegida-Sprecherin Kathrin Oertel erstmals der verschmähten „Lügenpresse“. Bei Jauch bekommt sie allerdings Beistand.

    BerlinInterviewwünsche hat Kathrin Oertel bislang geflissentlich ignoriert. Auch Anfragen von Handelsblatt Online blieben unbeantwortet. Die Ansage lautete: Mit der „Lügenpresse“ – so das Pauschalurteil der Pegiga-Anhänger über die Massenmedien – spricht man nicht.

    Nun die Kehrtwende. Erstmals stellt sich ein offizieller Vertreter von Pegida in einer Talkrunde einem Millionenpublikum. Oertel, die die Demonstrationen in Dresden gegen die Islamisierung des Abendlandes mitorganisiert, wird am Sonntagabend bei Günther Jauch zu Gast sein. Ab 21.45 Uhr diskutiert sie mit SPD-Mann Wolfgang Thierse, Jens Spahn von der CDU und Frank Richter, dem Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung.
    *******************************
    H I L F E !!!!!!! Das geht in die so genannte Hose…

  9. Die Revolution frisst ihre Rinder, aber offensichtlich lernt auch die Lügenpresse nur durch eigene Erfahrungen!

    Was ist eigentlich aus dieser Sache geworden, die linksgrünen Nichtsnutze sind so verdächtig still:

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article136316523/Gruenen-Wahlkampfmanager-in-Hamburg-ueberfallen.html

    Grünen-Wahlkampfmanager in Hamburg überfallen

    Unbekannte haben am frühen Sonntagmorgen Sebastian Kloth, den Wahlkampfmanager der Grünen, attackiert und schwer verletzt. Die Tat ereignete sich nach einer Polit-Party. Nun ermittelt der Staatsschutz.

    Drei unbekannte Männer haben den Wahlkampfkoordinator der Hamburger Grünen, Sebastian Kloth, angegriffen und schwer verletzt. Die Tat ereignete sich bereits am Sonntagmorgen, wie erst jetzt bekannt wurde.

    Der 34-jährige Migrationssoziologe, der in seiner Funktion als Wahlkampfmanager der Landesgeschäftsstelle der Grünen zugeordnet ist, sitzt als Abgeordneter der Partei in der Bezirksfraktion Mitte. Die Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

    Der Überfall auf den Wahlkampfmanager ereignete sich nach der “politischen Party” der grünen Europagruppe unter dem Motto “Europa tanzt gegen rechts” auf der “MS Stubnitz”. Kloth hatte das Schiff, das etwas abseits der bebauten Flächen der HafenCity am Kirchenpauerkai liegt, gegen 5.20 Uhr verlassen.

    Hintergrund der Tat ist unklar

    Er sei sofort massiv angegriffen worden, hieß es. Mit Verdacht auf Kieferbruch kam der Mann ins Krankenhaus. Danach seien die drei Täter unerkannt entkommen. Eine Beschreibung der Männer liegt nicht vor. Ob der Angriff auf den Wahlkampfmanager einen politischen Hintergrund hat, ist unklar. Die Staatsschutzabteilung des LKA hat den Fall wegen der Funktion des 34-Jährigen übernommen.

    Von den Grünen war zum Angriff auf Sebastian Kloth keine Stellungnahme zu bekommen. “Er ist krank”, hieß es aus der Landesgeschäftsstelle der Partei.

    Kann man dem Ausbleiben einer LicherInnenkette entnehmen, dass ein linksgrüner Migrationssoziologe in etwas zu direkten Kontakt mit seinen Studienobjekten kam und demnächst zur AfD wechseln wird?

  10. Der Vorfall hat übrigens wirklich nichts mit dem Islam zu tun. Der Mann hätte noch viel Schlimmeres erleben können, wenn er es zum Beispiel gewagt hätte, die Junge Freiheit zu lesen und das wäre von der Antifa bemerkt worden.

  11. Für Kindergeld produziert,Eltern ungebildet,die Kinder deshalb auch.Keine Ausbildung.

    Da hilft nur der Islam, diese Schlappen auszubügeln,um sich dann über andere Menschen dummdreist zu erheben.

    Das wird auch durch die weiteren Generationen gehen.

    Und wenn bald der Sozialtopf leer,wird es hier bald bürgerkriegsähnliche Zustände geben.

  12. #12 FanvonMichaelS. (16. Jan 2015 14:45)

    Es gibt keine Islamisierung!!!!!

    Neues aus der Gauckschen Demografischen Republik:

    http://www.derwesten.de/wirtschaft/abbildung-von-moschee-auf-aldi-cremeseife-veraergert-muslime-id10242320.html#plx1017245875

    Abbildung von Moschee auf Aldi-Cremeseife verärgert Muslime

    Nach Beschwerden muslimischer Kunden nimmt Aldi eine Flüssigseife aus dem Sortiment. Die Moschee auf dem Etikett sei eine Verunglimpfung der Religion.

    Für die einen ist es eine ganz normale Flüssigseife. Für die anderen steckt viel mehr hinter der orange-roten Cremeseife „Ombia – 1001 nacht“, die bis vor kurzem bei Aldi Süd in den Regalen Stand. Denn: Auf dem Etikett ist eine Moschee abgebildet.

    Auf der Facebook-Seite von Aldi Süd ist nun ein Streit darüber entbrannt, ob die Abbildung einer Moschee auf einem Plastikseifenspender richtig sei oder nicht. Angefangen hatte die Diskussion am Montagabend. Ein Facebook-Nutzer postete einen Beitrag auf der Facebook-Seite von Aldi Süd. Darin bat er Aldi, das Etikett zu ändern und die Moschee, ein religiöses Symbol, als „orientalisches Zeichen“ nicht mehr zu nutzen.

  13. Die Geschichte erinnert an den Journalisten Harald Martenstein, der einmal von 2 Jugendlichen mit türkischem Akzent ca. acht Mal geohrfeigt wurde ohne sich zu wehren.

    Heute schreibt er nur noch politisch unkorrektes Zeug.

  14. Da gibt es nur eins:

    Zeitungen abbestellen,
    keine Zeitung am Kiosk kaufen, denn

    ZEITUNGSLESER LEBEN GEFÄHRLICH !

    Entsprechende Warnhinweise sollte jede Zeitung
    enthalten, so wie auf der Zigarettenpackung obligatorisch.
    Um Entwürfe wird gebeten.

  15. Lesepaten… und Christen töten… ist Bunt

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/er-soll-in-syrien-gekaempft-haben-mutmasslicher-berliner-terrorist-schweigt-vor-gericht/11236222.html

    „Ihr Papa töte Christen, soll ein Mädchen ihrer Lesepatin erzählt haben. Jetzt steht ihr Vater, Fatih K., im ersten Berliner Terrorprozess vor Gericht – und schweigt…

    Im Juni 2013 soll der siebenfache Vater Fatih K. Deutschland verlassen haben. …

    Fatih K., ein Deutscher mit türkischen Wurzeln, war bereits 2011 zu 22 Monaten Haft verurteilt worden, weil er eine Terrorgruppe mit Geld unterstützt hatte. Er erklärte damals, der Dschihad sei ein Irrweg. Der Kriminalbeamte sagte nun, man habe im September 2013 – kurz nach der Rückkehr von K. – bei einer Durchsuchung in dessen Wohnung Indizien dafür gefunden, dass er sich nicht geändert habe…“

    Er hatte erklärt…, und hat 7 Kinder…, bevor sie versuchen uns abzuschlachten, müssen wir sie ernähren, medizinisch versorgen, Lesepaten stellen usw.

  16. #13 Eurabier (16. Jan 2015 14:46)

    Grünen-Wahlkampfmanager in Hamburg überfallen

    ————————–
    Naja, so direkt leid tut mir dieser grüne Gutmensch jetzt nicht.
    Ehrlich gesagt habe ich mir eine klammheimliche Freude nicht verkneifen können.

  17. #16 Eurabier:

    Komisch, auf diesen Eimerchen mit türkischem Jogurt sind auch immer Moscheen drauf. Das ist dann wohl keine Verunglimpfung des Islams, was? Verdammte Heuchler.

  18. Solche Meldungen gehen mir ja runter wie Öl,wie heisst es so schön
    „Die Revolution frisst ihre Kinder“…
    Da werden diese weltfremden Gutmenschen mal mit der Realität vertraut gemacht und erst wenn es „weh“ tut,fängt der eine oder andere an zu denken.
    Schön wars auch heute morgen im Morgenmagazin,da wollte der Reporter ach die armen gepeinigten,nicht geliebten und vergessenen friedlichen Muslime interviewen,was auch teilweise,auf öffentlicher Straße gelang.
    Als er allerdings in der Pariser Großmoschee auftauchte,zeigte sich der Imam schon mal reichlich aggressiv gegenüber den neuerlichen C.H. Karikaturen und letztendlich kam es von Gläubigen zu tumultartigen Szenen,so dass der Reporter aber fix aus der Moschee verwiesen wurde,irgendwie hatten diese Pariser Muslime wohl noch nichts von der Friedfertigkeit des Islams gehört…

  19. HAHAHA – so lange es die linksversifften Schreibhuren trifft, ist es mir egal.

  20. Nun ja, ich frage mich:

    Wird dieses Erlebnis denn auch von dauerhafter Wirkung bei diesem Herrn bleiben?

    Ich meine, dass Zweifel angebracht sind, denn er ist ja nun nicht gänzlich herrenmenschenkulturell bereichert worden. Dann wäre er vielleicht jetzt tot.

    Sicher eine nützliche Erfahrung für ihn. Aber wird das reichen?;-)

  21. #30 Schnitzell (16. Jan 2015 14:59)

    Ob das gut geht ?

    Für die Lügenpresse definitiv. In Ihrem Link kann man sehr gut sehen, dass Frau Oertl ohne 5 mal „äääh, äh, äh“ nichts rausbekommt.

    Die wird einfach weggefrühstückt.

    In etwa so, wie mein Kater das ihm hingehaltene Leckerli…

  22. #26 Bunte Republik Dissident (16. Jan 2015 14:54)

    #12 FanvonMichaelS. (16. Jan 2015 14:45)
    OT OT

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/kathrin-oertel-pegida-frontfrau-stellt-sich-bei-jauch/11239626.html

    Das war es dann mit Pegida. Es war schön solange es dauerte.

    Bin Montag dann nicht mehr dabei
    ——————————————–
    FALSCHE EINSTELLUNG! PEGIDA hängt nicht an einer einzelnen Person! Außerdem kann man sich erst hinterher ein Urteil bilden.

  23. Das war sicher ein bedauerlicher Einzelfall, das sollte nicht zu pauschalisierenden Rückschlüssen und Vorurteilen gegen Muslime führen !!

    Achja, vielleicht wurde der Fahrgast ja auch von der Pegida dazu angestiftet („Lügenpresse“) einen Journalisten anzugreifen.

    Wir müssen jetzt noch mehr für Muslime tun, damit sie nicht Opfer von pauschalen Vorurteilen werden, die Vorfälle wie dieser nach sich zieht !

    Und natürlich brauchen wir jetzt mehr Moscheen ! Wenn dieser Mann, wie der Journalist richtig bemerkte, sich hier heimisch fühlen würde, müsste er sich nicht nach einem Kalifat sehen.
    Damit sich die muslimischen Mitbürger bei uns wohler fühlen, sollten zudem alle nicht-muslimischen religiösen Symbole aus dem öffentlichen Raum verschwinden, da diese provokant wirken. Ausserdem muss eine ergebnisoffene Debatte darüber geführt werden, ob die Ergänzung unseres Rechtssystems um Grundsätze der Scharia nicht sinvoll und integrationsfördernd wäre.

  24. Letztlich versteht man es nicht. Intelligente Menschen sollten eigentlich fähig sein, aus den Erfahrungen anderer zu lernen, ohne alles selbst erleben zu müssen. Das lernen Kinder bereits. Aber in unserer Gesellschaft geht die ideologische Indoktrinierung schon so weit, dass die Menschen eben genau diese Erfahrungen bewusst ausblenden oder ihnen mittels bestimmter Erklärungsmuster („Einzelfälle“ etc.) die Allgemeingültigkeit absprechen. Somit muss tatsächlich jeder Einzelne seine schmerzlichen Erfahrungen selbst machen, oder zumindest ein naher Verwandter, Freund oder Bekannter. Dann erst setzt das Umdenken ein. Daran sieht man, wie abgrundtief das ethische und politische Denken seit den 68ern verkommen ist. Wesentliche Mechanismen des Selbstschutzes der Gesellschaft sind außer Kraft gesetzt bzw. werden durch Denkmuster ersetzt, die keine Reaktion auf die tatsächliche Bedrohung mehr zulassen. Da es aber immer Feinde geben muss, sucht man sich eben imaginäre, z. B. die Pegida. Es ist wie in einem kranken Organismus. Der eigene Körper greift das Immunsystem an, anstatt die Krankheitserreger.

  25. Scheinbar beginnt das Wasser zu sieden, sie fühlen sich stärker und stärker.

    Wenn die Politik nicht rasch einen Riegel vorschiebt, versuchen die es noch vor der von ihnen angestrebten Quote von ca. 20%.

    Zumal die Unkanzlerin gerade proklamiert hat, dass der Islam zu Deutschland gehöre – ja, ich komme ins Stolpern, welche Politik soll das noch richten ……
    Wir haben da niemanden mehr im Bundestag, der UNS schützen will.

  26. #34 Ottonormalines (16. Jan 2015 15:06)
    #26 Bunte Republik Dissident (16. Jan 2015 14:54)

    FALSCHE EINSTELLUNG! PEGIDA hängt nicht an einer einzelnen Person!

    Das hat nichts mit meiner Einstellung zu tun, sondern mit Erfahrungswerten. Sehr wohl hängt Pegida an einer einzelnen Person, insbesondere wenn es die Frontfrau ist.

    Man könnte meinen, Sie haben nicht mitbekommen, wie ein einzelner RTL-Reporter (als Teilnehmer „verkleidet“) sich als Rassist ausgab und die gesamte Presse sofort komplett Pegida dafür verantwortlich machte.

    Ein Frau, die in einem 2 Minuten Interview gefühlte 67 mal „äh,äh,äh“ sagt (ohne Gesprächskontrahenten wohlgemerkt) wird zerfetzt werden. Mit ihr auch komplett Pegida..

  27. #30 Schnitzell (16. Jan 2015 14:59)

    Dieser Frank Richter versucht, wie letztlich in einer TV-Sendung,sich lieb Kind zu machen, indem er sich erst einmal entschuldigt( Seht her, ich bin ein Netter!), z.B. für die Annahme, alle PEGIDA-Demonstranten seien Rechte, um dann von HETZREDEN zu sprechen, weil, wie er es begründet, jemand NATIONALE INTERESSEN in den Vordergrund stellt, oder, wie verwerflich, das Gefühl der Heimatlosigkeit neben einem Asylantenheim verspürt.
    Auf den Mann muß man aufpassen, kommt äußerlich erst mal angenehm rüber ( keine Hackefresse) aber hat es faustdick hinter den Ohren.

  28. DeutschlandAuswärtiges Amt rät zu erhöhter Wachsamkeit in Belgien

    Aktualisiert 16. Januar 2015 14:34 Uhr

    Berlin (AFP) Nach dem Anti-Terror-Einsatz mit zwei Toten in Belgien hat das Auswärtige Amt seine Sicherheitshinweise für das Land aktualisiert. Das Ministerium verwies am Freitag darauf, dass die belgischen Behörden die zweithöchste Gefahren-Warnstufe ausriefen. Es riet dazu, „sich im öffentlichen Bereich mit erhöhter Aufmerksamkeit und Wachsamkeit zu bewegen und Weisungen der belgischen Sicherheitskräfte zu befolgen“. http://www.zeit.de/news/2015-01/16/deutschland-auswaertiges-amt-raet-zu-erhoehter-wachsamkeit-in-belgien-16143405

  29. #35 Ottonormalines (16. Jan 2015 15:06)

    FALSCHE EINSTELLUNG! PEGIDA hängt nicht an einer einzelnen Person! Außerdem kann man sich erst hinterher ein Urteil bilden.
    _______________________________________________

    Da gebe ich Ihnen zu 100% recht.

    Aber man kann nicht als Protagonist einer Bewegung von den Teilnehmern erwarten, sich von den Medien fernzuhalten und dann selbst zur schlimmsten Lügenshow überhaupt gehen.

    Ungeachtet dessen stelle ich mir die Frage, wer Frau Örtel legitimiert hat im Namen von zig Tausenden Menschen mit unterschiedlichen Motivationen zu sprechen.

  30. Wir werden sehen,wenn Deutsche endlich diesen Spieß umdrehen und sich das ganze Pack vorknöpft.
    Wie sie dann herumheulen…..

  31. #41 Bunte Republik Dissident (16. Jan 2015 15:14)

    Das hat nichts mit meiner Einstellung zu tun, sondern mit Erfahrungswerten. Sehr wohl hängt Pegida an einer einzelnen Person, insbesondere wenn es die Frontfrau ist.

    Man könnte meinen, Sie haben nicht mitbekommen, wie ein einzelner RTL-Reporter (als Teilnehmer “verkleidet”) sich als Rassist ausgab und die gesamte Presse sofort komplett Pegida dafür verantwortlich machte.

    Ein Frau, die in einem 2 Minuten Interview gefühlte 67 mal “äh,äh,äh” sagt (ohne Gesprächskontrahenten wohlgemerkt) wird zerfetzt werden. Mit ihr auch komplett Pegida..

    Es ist doch egal was wir machen, wir werden sogar für ermordete Asylbewerber verantwortlich gemacht, ohne jeglichen Anhaltspunkt, an Paris war auch PEGIDA schuld, irre!

    Wenn es denn nun schon so ist, das sie da hin geht, schenkt ihr Vertrauen und drückt ihr alle Daumen, das sie sich eben NICHT zerfetzen lässt! ICH werd mir erst hinterher ein Urteil erlauben, wenn ich es gesehen habe. Bis dahin gebe ich die Hoffnung nicht auf.
    Das Glas ist immer halb voll!

  32. #43 Amanda Dorothea (16. Jan 2015 15:16)

    Bin gespannt, wann diese Warnung auch für Deutschland bzw. halb oder ganz Europa rausgegeben wird.

  33. Gibt es eine Möglichkeit, wo man sich bei dem Moslem herzlich bedanken kann?

    Läuft doch super zur Zeit 🙂

    Noch mehr davon!

  34. Na da ist der FAZke bei seiner 1. Begegnung der 3. Multikulturellen-Art ja noch glimpflich davongekommen.

    Tja, bisher war die Abschottung von der multikulturell-islamischen Realität in Deutschland für die Linken aus den Rot-Wein-Gürteln noch möglich, aber auch deren Schonzeit ist wegen der aus dem Ruder laufenden millionenfachen Masseneinwanderung jetzt vorbei. In den westdeutschen Städten kann man der islamischen Bereicherung nicht mehr entgehen, es sei denn man meidet diese Städte. Jetzt trifft es auch die linken Besserverdiener und das ist gut so, denn die konnten es sich bisher leisten die sich für die deutschen Arbeiter täglich verschlechternden Lebensbedingungen in den multikulturellen Städten zu ignorieren. Gut, dass es jetzt endlich auch diese linken Gutmenschen trifft.

  35. #11 brummbaer07 (16. Jan 2015 14:43)

    Das ist schon irgendwie witzig, vielleich besser grotesk. Die Mainstream-Medien bestätigen den lieben langen Tag mit ihren Meldungen PEGIDA und brüllen PEGIDA im Chor entgegen: Nazis raus! Dabei brüllen sie keine Nazis an, sondern brave, anständige Bürger, die die Sorge um ihr Land und ihre Familien umtreibt. Letztlich brüllen sie ihre eigenen Leser an: Nazis raus!

    Freiluft-Klapse Deutschland anno 2015.

  36. #44 Mark von Buch (16. Jan 2015 15:18)

    Da gebe ich Ihnen zu 100% recht.

    Aber man kann nicht als Protagonist einer Bewegung von den Teilnehmern erwarten, sich von den Medien fernzuhalten und dann selbst zur schlimmsten Lügenshow überhaupt gehen.

    Ungeachtet dessen stelle ich mir die Frage, wer Frau Örtel legitimiert hat im Namen von zig Tausenden Menschen mit unterschiedlichen Motivationen zu sprechen.

    Das Argument verstehe ich nicht. Sollen 20/30/40T Menschen auf einmal ein Interview geben? Wer hat Frau Oertel, Herrn Bachmann und Co. legitimiert eine Bewegung ins Leben zu rufen für hoffentlich immer mehr tausend Menschen mit unterschiedlichen Motivationen?

    Man kann es auch übertreiben 🙄

  37. #46 Ottonormalines (16. Jan 2015 15:19)
    #41 Bunte Republik Dissident (16. Jan 2015 15:14)

    Es ist doch egal was wir machen, wir werden sogar für ermordete Asylbewerber verantwortlich gemacht, ohne jeglichen Anhaltspunkt, an Paris war auch PEGIDA schuld, irre!

    Genau deswegen hätte man eben die Bedingungen diktieren müssen.
    Jetzt steht Frau „äh,äh,äh“-Oertl gegen 4 ausgebuffte Medienprofis, in einem Studio vollgepackt mit Linksclaqueren und bezahlten Störern.

    Zerfetzen ist auch ein noch viel zu harmloses Wort für das was am Sonntag zu sehen sein wird. Das System wird derart hart zurückschlagen, dass nachher nicht mal Fetzen übrig bleiben…

  38. UUA!HAHAHAHHAHAAAA =D !!! (WIE G:: IST DASS DENN=)

    NA ? Ist er nun ein wenig aufgewacht !?! =)

    Friedlicher ISlam; am Ars.h des PEDOPHILEN-MONDhammeds, sonst nix !!!

    HOFFENTLICH!!!passiert dass noch einigen KORRUPTEN & ToleranzBESOFFENEN Politiker, wie Gauck, Gabriel, Maziere & Co. =) !!! (wobei es schon einen trifftigen Grund geben müsste, das sich solche VolhsVerräter & Deutschland(Fahnen)HASSER sich herrab lassen, mit dem ‚gemeinen‘ Bürgertum, U-Bahn zu fahren…)
    HOFFENTL!CH drehen noch E!NIGE von den MOND-NAZIs SO RICHTIG am Rad !!!; damit auch der Letzte erkennt; IS-lam ist nunmal eine FASCHISTISCHE (NAZI-)HERRSCHAFTS-Idiologie ! und sonst nix! aber auch UBERHAUPT N!CHTS anderes !!! -da hilft auch kein bücklings-inside-des-Anus-Verhalten & WaffenGeschäfte machen, gegenüber den unsere Regierung verKORRUPTierenden ISIS-Finanzierer; wie Quatar & Co. <<< den der ISlam KENNT KEINE DANKBARKEIT; sondern nur Stärke ,oder (wie unsere LINKS-KORAN-GEPÄMMPERTE-Regierung) FEIGHEIT die zwangsläufig in die Sklaverei führt (zur Not auch mit dem Schwert) !!!

    — WAKE UP !!! —

    – ISlam heißt UNTERWERFUNG (-unter das Schwert) !!!

  39. Schlage vor, ab jetzt jede Woche ein Charlie Hebdo Exemplar vor jeder Moschee auslegen mit dem Hinweis auf Merkel, Gauck, Wulf und Co.
    „Wir sind Charlie“

    haben sie doch tapfer alle behauptet. Jedenfalls, bis sie alle enthauptet werden 🙂

  40. #52 Bunte Republik Dissident (16. Jan 2015 15:27)

    #46 Ottonormalines (16. Jan 2015 15:19)

    Genau deswegen hätte man eben die Bedingungen diktieren müssen.
    Jetzt steht Frau “äh,äh,äh”-Oertl gegen 4 ausgebuffte Medienprofis, in einem Studio vollgepackt mit Linksclaqueren und bezahlten Störern.

    Zerfetzen ist auch ein noch viel zu harmloses Wort für das was am Sonntag zu sehen sein wird. Das System wird derart hart zurückschlagen, dass nachher nicht mal Fetzen übrig bleiben…

    Glaub ich nicht, Gauland hat erst kürzlich definitiv sein JA zu den Beweggründen von PEGIDA öffentlich kundgetan. Er ist ein ruhiger, sachlicher Diskussionspartner mit der nötigen Intelligenz. Das weiß selbst ein Herr Jauch(e).

  41. #51 Ottonormalines (16. Jan 2015 15:26)

    Das Argument verstehe ich nicht. Sollen 20/30/40T Menschen auf einmal ein Interview geben?
    _______________________________________________

    Ich beginne jetzt damit, zusammenzuzählen, wieviele Interviews 1989 dem NEUEN DEUTSCHLAND und Karl Eduard von Schnitzler gegeben wurden.

    Mir geht es einzig um Geradlinigkeit.

    Es geht nicht, die Lügenmedien zu kritisieren um sich anschließend mit dem Aushängeschild ins Bett zu legen.

    Ich kritisiere nicht PEGIDA und stehe uneingeschränkt dazu.
    Nur bin ich mit dieser Entscheidung nicht einverstanden.

  42. Es kann nur in die Hose gehen, wenn Oertel im TV auftaucht. Alles richtig, was sie in dem Video sagt, aber es muss kommen wie bei Mannheimer oder Ulfkotte.
    Glatt formuliert und rhetorisch astrein vorgetragen (so was kann man auch üben). Oder raus gehauen wie Pirincci. Das zeigt auch Wirkung und überzeugt.
    Alles andere ist kontraproduktiv.

  43. #13 FanvonMichaelS. (16. Jan 2015 14:45)

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/kathrin-oertel-pegida-frontfrau-stellt-sich-bei-jauch/11239626.html

    Sie sollte sich unbedingt das Video
    http://www.pi-news.net/2014/12/roger-schawinski-nennt-interviewpartner-thiel-ein-arschloch-und-ist-selbst-das-groesste/
    mindestens 10x ansehen und Thiels Strategie verinnerlichen!!! Auf dumme (z.B. persönliche) Fragen nicht antworten („Darum geht es hier nicht. Dazu sage ich nichts.“). (Vorbereitete) Gegenfragen stellen. Fragen ignorieren und stattdessen eigenes Statement bringen. Keine Sprechverbote akzeptieren. Unterbrechungen sofort beanstanden. Im Zweifelsfall besser schweigen.

    Aber am besten darauf bestehen, daß Michael Stürzenberger für die islamspezifischen Fragen dabei ist! Oder Thiel…

  44. #28 ozean (16. Jan 2015 14:56)

    Es ist dringend erforderlich, dass all den Politikern die Augen geöffnet werden.Sie wissen nicht wie überaus gefährlich der Islam ist.

    Ich denke, die meisten wissen es sehr wohl, wollen und/oder dürfen es aber nicht zugeben und treten die Flucht nach vorne an, indem sie die verteufeln, die die schlechten Nachrichten überbringen, also z.B. PEGIDA.

  45. mal so ganz nebenbei ……….. ; mir berichtete gestern einer (ZUVERLÄSSIGE Quelle) , er habe auf einer Yahoo-Seite gelesen;
    die Linke (n) würden PEGIDA (Dreden/Orginal) DIREKT (mit)finanzieren, um einen Gegner zu haben, auf dass sie als DIE Guten schlechthin darstellen können…usw. ……. dass sollte man mal überprüfen !!!

    Ich hab mit ihm aufs heftigste gestritten darum (mit allen möglichen -was-könnte-wirklich-sein-Argum., bis hin zu ; es muss eine ‚Ente‘ sein), aber er blieb dabei ……. ist da was bekannt ? Oder, wo ist dieser (offnstl. ÖFFNTL. Aussage-) Artikel zu finden ??? Einziger Hinweiß; YAHOO

  46. Da das Kind jetzt schon in den Brunnen gefallen ist, ist es mir ehrlich gesagt lieber, wenn Frau Örtel nur „ähähäh“ herausbringt, denn „ähähäh“ ist tausendmal besser als die Passage „Der Islam gehört zu Deutschland“.

    Ich bitte Herrn Gauland, wenn Frau Örtel Probleme hat, das Ruder und die Gesprächsführung zu übernehmen, bis Frau Örtel sich wieder gefaßt und die richtigen Argumente sich zurechtgelegt hat.

    Zeit gewinnen! Lieber weniger und das Richtige sagen als viel und Falsches!

    Viel Glück, auch wenn mir etwas mulmig ist!

  47. Konsequenzen:

    Der FAZ-Lügenpressejournalist fährt seither mit dem Auto statt mit der U-Bahn.
    So kann er weiter über das bunte und vielfältige Deutschland schreiben, welches von Fachkräften aus dem Morgenland bereichert wird.

    Problem gelöst.

  48. Heute war in der Briefpost eine FAZ-Werbung mit freiem Rückumschlag für ein günstiges FAZ-Probeabo. Den Antwortbogen werden ich zurück schicken mit dem Vermerk: „Gewöhnt euch erst mal an, neutral, ausgewogen und vor allem wahrheitsgemäß zu schreiben, ohne die ständigen schon manischen Versuche, Leser dressieren und manipulieren zu wollen. Lügenpresse braucht niemand.“

  49. #61 Klang der Stille (16. Jan 2015 15:45)

    Noch besser, die BMW-Muftis sind noch aggressiver, wenn der Journalist denen nicht Platz macht oder reinläßt! Und das geht schneller als er denkt…

  50. Wieviele der „gemäßigten Muslime“ haben den Redakteur und die Meinungfreiheit in der U-Bahn denn in Schutz genommen ? Und wie oft kommt so etwas vor, ohne dass es bekannt wird ?
    Fragen wir doch mal Angela Merkel, Joachim Gauck, Christian Wulff und den Zentral-Moslem.

  51. anscheinend wird das hier im Land immer normaler sich von solchen Irren vor die Füße spucken , und auf der Nase herumtanzen zu lassen, solche Attacken gehören wohl schon langsam zum Alltag in der Öffentlichkeit, oder was, Muß ich nun auch einen Personenschützer um mich, oder einen Kugelfang an mir haben, damit ich in Zukunft beim Brot holen beim Bäcker, keiner Attacke oder Anfall von einem irren Moslem ausgeliefert bin, oder wie

  52. #55 Mark von Buch (16. Jan 2015 15:34)

    Ich beginne jetzt damit, zusammenzuzählen, wieviele Interviews 1989 dem NEUEN DEUTSCHLAND und Karl Eduard von Schnitzler gegeben wurden.

    Mir geht es einzig um Geradlinigkeit.

    Es geht nicht, die Lügenmedien zu kritisieren um sich anschließend mit dem Aushängeschild ins Bett zu legen.

    Ich kritisiere nicht PEGIDA und stehe uneingeschränkt dazu.
    Nur bin ich mit dieser Entscheidung nicht einverstanden.

    Das ist was anderes. Uneingeschränkt einverstanden bin ich damit auch nicht, nur sollte man ihr jetzt nicht gleich völlig ablehnend gegenübertreten, sondern ihr BESTES Gelingen wünschen. Meine Meinung!

  53. Als totaler Fan von PEGIDA glaube ich nicht an ein erfolgreiches Auftreten der Katrin Oertel. Die Frauen, es werden wohl mehr Männer sehen, daher sagen wir mal 40% weibliche Zuschauer.
    Noch ist sie eine große mutige Frau, die auf einer Bühne steht und umringt von Freunden spricht.
    Im TV ist sie klein, künstlich und geschminkt im vollen Scheinwerferlicht. UND! Sie hat den sächsischen Akzent. Auf der Bühne ist das kein Thema, aber nicht bei Jauch.
    Wenn die es auf sie abgesehen haben, und das haben sie, dann ist es ganz einfach, sie dumm dastehen zu lassen. Ist gar nicht schwer. Blöden Sitzplatz, Scheinwerfer etwas heißer machen, verwirrende Fragen stellen…. und all die Tricks. Die unseriöse Berichterstattung hat schon so oft die Grenzen des Anstands überschritten, dass es keine Mühe mehr kostet, die Dame fertig zu machen. Und wenn am nächsten Tag einige Leute sagen: „och, das war aber unfair“. Dann gibt es aber sich die Leute, die sie nachäffen und die Tussis, die meinen – ach so sieht die aus, so … und dann wird gelästert, jedes menschliche Verhalten ist dann ein Makel. TV und Presse haben einen so schlechten Ruf, die hauen ganz ungeniert die Dame in die Pfanne.
    Lucke hatte mit seiner packenden Logik und seinem smarten Charme bessere Karten. Und auch der hat sich oft nicht gut verkauft.

    Ich möchte gern Unrecht haben. Oder sie lässt die kurz vor Sendebeginn sitzen, hui 🙂

  54. ueber passive und aktive „willkommenskultur“

    taxigast: „… jungen Mann im Alter zwischen 16 und 24 Jahren handeln, der mit vermutlich türkischem Akzent sprach, 170 cm bis 175 cm ..“
    http://www.kn-online.de/Lokales/Polizei/Laboe-Taxifahrer-ueberfallen

    auslaenderamt: wird „Willkommensbehörde“…
    …vom Bund finanziertes Modellprojekt …
    http://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Kiel-Auslaenderamt-wird-zur-Willkommensbehoerde

    abschiebeamt: wird „reisehilfe one way“

  55. #60 Klang der Stille (16. Jan 2015 15:45)

    Vorsicht, nicht FAZ
    es heißt:

    Der Moslem um die 30 mit Bart und weißer Kappe riss dem Journalisten der Frankfurter Neuen Presse

    Nicht FAZ, FNP, da liegen heute Welten dazwischen. Die FNP ist eher lokal orientiert und durchauch kritisch, vergleiche:
    #58 Biloxi (16. Jan 2015 15:39)

  56. Mir wurde klar, wie viele der hier geborenen Muslime gar keine echte Heimat haben. Vielleicht träumen sie deshalb vom Kalifat.

    So treffend.

    Sie sind in Deu. geboren, gehören aber keinesfalls zu Deutschland. Und weil sie grundlegend heimatslos sind, suchen sie was anders, wo sie hingehören können. Und dabei ist es nichts leichter, als eine entsprechende Ideologie auszuwählen, die ein gewisses Homogenitätsgefühl bietet, damit sie die von ihnen ersehnte innere und von der eigenen Gruppe gewährleistete (mindestens so nimmt man das an) Sicherheit erreichen können.

    Nichts wird seelisch vernichtender, als von der eigenen Identität entzogen zu werden. Und Multikulturalismus strebt genau nach diesem Ziel. Multikulturalismus tötet die Seele.

  57. BFMTV am 16.1.2015
    Pour le président Hollande, les musulmans sont les « premières victimes du fanatisme, du fondamentalisme, de l’intolérance » sur la planète
    et doivent être protégés.
    ( Für Präsident Hollande sind die Moslems dier ersten Opfer des Fanatismus, des Fundamentalismus und der Intoleranz auf dem Planeten und müssen geschützt werden)

  58. Ich finde es gut, dass mal ein Vertreter der Lügenpresse in einem öffentlichen Verkehrsmittel bereichert wurde. Jetzt weiß er wenigstens worüber er nicht bereichtet.

  59. #54 Ottonormalines (16. Jan 2015 15:32)
    #52 Bunte Republik Dissident (16. Jan 2015 15:27)

    Glaub ich nicht, Gauland hat erst kürzlich definitiv sein JA zu den Beweggründen von PEGIDA öffentlich kundgetan. Er ist ein ruhiger, sachlicher Diskussionspartner mit der nötigen Intelligenz. Das weiß selbst ein Herr Jauch(e).

    Fast könnte ich denken, Sie beschäftigen sich mit dem Thema erst seit kurzem..?

    Weder Herr Gauland, noch Frau Oertl werden genug Zeit bekommen ihre Ausführungen darzulegen. Sobald ein ansatzweise guter Zusammenhang von Gauland oder Oertl kommt, wird Jauch unterbrechen, Nebelbomben werfen und das Wort mit Themenwechsel an irgendeinen seiner linksgrünen Kumpels im Studio abgeben.

    Erst wenn Worte wie „Autobahn, Familie, Zusammenhalt, Nation, Deutschland, Asylbetrug“ oder ähnliches kommt wird Jauch nachhaken und und alles daransetzen den empörter Aufschrei „Nazi, Nazi, Nazi“ als Schluß so stehen zu lassen.

    Schauen Sie sich ruhig mal die Hinrichtung von Eva Hermann an

    https://www.youtube.com/watch?v=v5a02uRbaqQ

    oder auch die von T. Sarrazin. DAS sind beides Medienprofis (!) und die hatten nicht den Hauch einer Chance

  60. Sendungen a la Jauch und Co. klingen alle gleich. Ich mag sie mir schon lange nicht mehr anschauen. Auch, wenn ich der Sonntagsjauche skeptisch gegenüber stehe, die Entscheidung von Frau Oertel muss man respektieren. Herr Gauland, der bekanntlich ruhig und ausgeglichen in Erscheinung tritt, tut dieser Gesprächsrunde sicher gut.

    Ein Chinesisches Sprichwort sagt:

    „Wenn Du lange genug an einem Fluss wartest, schwimmen die Leichen Deiner Feinde an Dir vorbei“

    Also…Geduld, Ruhe bewahren, sachlich argumentieren. Das übliche Gerede überlassen Sie am besten den anderen Gästen.

    Ich wünsche Frau Oertel, dass man ihr zuhört, sie ausreden lässt und…vielleicht ist das ja Utopie…ein wenig Fairness.

  61. #70 Bunte Republik Dissident (16. Jan 2015 16:05)

    Fast könnte ich denken, Sie beschäftigen sich mit dem Thema erst seit kurzem..?

    Weder Herr Gauland, noch Frau Oertl werden genug Zeit bekommen ihre Ausführungen darzulegen. Sobald ein ansatzweise guter Zusammenhang von Gauland oder Oertl kommt, wird Jauch unterbrechen, Nebelbomben werfen und das Wort mit Themenwechsel an irgendeinen seiner linksgrünen Kumpels im Studio abgeben.

    Erst wenn Worte wie “Autobahn, Familie, Zusammenhalt, Nation, Deutschland, Asylbetrug” oder ähnliches kommt wird Jauch nachhaken und und alles daransetzen den empörter Aufschrei “Nazi, Nazi, Nazi” als Schluß so stehen zu lassen.

    Schauen Sie sich ruhig mal die Hinrichtung von Eva Hermann an

    https://www.youtube.com/watch?v=v5a02uRbaqQ

    oder auch die von T. Sarrazin. DAS sind beides Medienprofis (!) und die hatten nicht den Hauch einer Chance

    Nein tu ich nicht, ich kenn das alles, nur WEIGERE ich mich die Hoffnung auf PEGIDA aufzugeben!

  62. Weil der Islam zu Deutschland gehört, machen jetzt die Männer islamischer Sippen auf offener Straße Hatz auf ihr weibliches, von Todesangst gepacktes Eigentum. Und was tut die Opferhilfe? Relativiert in Form von Claudia Schimmel die islamische Gewalt und den islamischen Frauenhass: Das käme bei Deutschen ganz genauso vor.

    Es ist nicht zu fassen. Die Kommentatoren geigen dem Tageslügel und der Schimmel-Tante kräftig die Meinung:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-kreuzberg-ich-dachte-die-stechen-sie-nieder/11230596.html

  63. …sie könnte aber auch direkt bei der ersten Frage etwas sagen wie: „Sollte ich hier Respektlos behandelt werden, nicht aussprechen dürfen usw., geht diese Sendung ohne mich weiter“

    So, oder so ähnlich …

  64. #73 Ottonormalines (16. Jan 2015 16:09)

    Mit Unterschriften sollte man äußerst vorsichtig umgehen. 😉

  65. #65 Miss (16. Jan 2015 15:55)
    Ich möchte gern Unrecht haben. Oder sie lässt die kurz vor Sendebeginn sitzen, hui
    ——————————-

    „Den Schwanz einziehen“, kurz vorher, wäre eine Katastrophe, das tut sie hoffentlich nicht.

    Ich habe sie mir im Fernsehen am Montag angehört. Sie kann „ihren Mann“ stehen in der Runde.
    Zumal: Der Gauland sie sicher nicht zerreißen wird. Und der Frank Richter, ich habe in in der MDR Fakt Runde gehört, will glaubhaft den echten Dialog. Der Mann ist mit Sicherheit nicht unfair oder falsch.
    Richter wird lavieren müssen, da wird ihm nichts anderes übrig bleiben, aber auch auf Fairniss achten.
    Thierses roter Zottelbart ist schon längst durch den gutmenschlichen Tisch gewachsen. Sein Geist ist so verklemmt wie des Kaisers Bart. Die Gutmenschen müssen sich, wie einst die Chinesen, noch die Zöpfe abschneiden. Seine Verbohrtheit muss man umgehen.
    Den Spahn vermag ich nicht zu beurteilen. Über den Jauch möchte ich aus Gründen der PI Moderation nichts hier sagen, nur …..(e).
    Das dürfte für diese taffe Frau machbar sein. Und Frau Miss: keine Angst, es sind ja keine Frauen da, die zickig werden könnten.
    Sie könnten vielleicht Unrecht haben! 🙂

  66. #72 Ottonormalines

    Nein tu ich nicht, ich kenn das alles, nur WEIGERE ich mich die Hoffnung auf PEGIDA aufzugeben!

    Dem schließe ich mich vorbehaltlos an!

  67. #76 Deutsche Wertarbeit (16. Jan 2015 16:19)

    Mit Unterschriften sollte man äußerst vorsichtig umgehen. 😉

    Ich weiß 😉 Aber diese hab ich sehr gerne geleistet!

  68. In fast jeder u und Straßenbahn sind cameras.
    Denn werden die behoerden kriegen…

    Die streng religioesen verkleideten menschen laufen hier zu zehn tausenden rum

  69. Schon alleine die Tatsache, dass der Angegriffene sich anonym zu Wort meldet, zeigt doch, dass er Angst hat und zwar vor Moslems, die ihn dann weiter behelligen würden: Also – Einschüchterung zunächst gelungen: In dem Falle ok, da der Herr hier als Multiplikator dient und wir halle somit davon erfahren! Ich hoffe der Herr hatte ein Aufwacherlebnis!!! Nur: Wie oft wird schon ein rot-grün versiffter Journalist oder Poltiker selbst mal seine Medizin zu kosten, vielleicht 0,001 % ! Die 99,99 % der Angriffe, Pöbeleien, Schubsereien, Spuckereien, Tretereien, Messerattacken, Trickdiebstahle, Raub, Vergewaltigungen etc. finden an UNS der indigenen Bevölkerung statt, wir können nur hier schreiben (oder Leserbriefe, die kaum gedruckt werden und in anderen Foren anmelden, wo wir gleich gesperrt werden, wenn wir die Wahrheit schreiben!), werden zensiert, diffamiert, verhetzt, verleugnet, wenn nicht gleich angeklagt (erinnert sei an das Opfer von Ausländergewalt, der dies kundtat, daraufhin von Antifanten angegangen wurde) Mehrfach passiert!

  70. Bei „Charlie“ geht es um weit mehr als um Satire.
    Es geht um die Einführung der Scharia.
    Das ist Dschihad.

  71. #3 Pinneberg (16. Jan 2015 14:32)

    Ein Kommentator hier auf PI befand letzte Woche: Wir sind im Krieg.
    ——————————

    Ja, das schrieb ich und ich meinte es so.

  72. Hi, hi – etwas Schadenfreude gefällig? 🙂

    Weil diese Fälle ja zunehmen werden, wird es statistisch auch mehr Redakteure treffen. Hallo BILDSPARGELFAZ – bereitet euch vor!

  73. Dieser bedauerliche Einzelfall hat aber sicher nichts mit dem Islam zu tun. Deshalb muß nun der, zeitungslesende, provokante und sicher auch rassistische wie islamophobe, Redakteur des Nationalsozialistischen Untergrunds im Umgang mit Muslimen geschult werden und zum anderen eine buntes, breites Bündnis gegen Rechts organisiert werden.

    Montag werden dann naive Gutmenschen für solche Muslime und gegen solche Readaktuere auf die Strasse gehen um eine islambunte Republik Deutschland zu befördern.

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland.

  74. Dieser Teil eines Kommentars gefällt mir.
    Es wird Zeit ebenso zu denken und zu handeln.

    Die Szene versucht, den öffentlichen Raum zu beherrschen durch schiere masse und kollektives, organisiertes Vorgehen.“

    Unser Land.
    Unser Raum.

  75. In vielen Beiträgen hier nehme ich immer noch die resignierte Stimmung der letzten Jahre wahr. Mir scheint, viele Leser hier bei PI haben noch nicht realisiert, mit welcher Geschwindigkeit die Stimmung im Land derzeit kippt. Warum wohl gackern die Islamverharmloser wie ein Haufen Hühner wenn der Fuchs im Stall ist? Die Antifa schlägt in blinder Panik um sich und verscherzt sich dabei die letzten Sympathien. In jeder Zeitung finden sich jetzt täglich mehrere Artikel, in denen Mohammedaner die Bösen geben. Und die Demonstrationen, egal ob PEGIDA-gesegnet oder unabhängig, schießen hoch wie Schneeglöckchen im Frühling – jede Woche größer, an mehr Orten und an mehr Tagen. Und deswegen ist es ganz egal, ob Frau Örtel im Fernsehen auftritt oder ihre Zusage zurückzieht, ob sie professionell oder amateurhaft wirkt, ob die Moderatoren auf sie eingehen oder sie fertigmachen – das Ergebnis wird immer gleich sein: Viele Menschen werden sich Gedanken über die Islamisierung machen. Und sobald sie denken, werden sie zu den offensichtlichen Schlüssen kommen. Und haben in diesem neuen Klima keine Angst mehr, dies auch zu sagen. Nichts kann es jetzt noch aufhalten: 2015 ist das Jahr des Europäischen Frühlings!

  76. Hätte ihm ein anderer Fahrgast beigestanden bei einem tätlichen Angriff, oder musste er davon ausgehen, dass alle , die des Zeitungslesens mächtig oder geübt sind um ihn herum, also alle seine potentiellen deutschen Landsleute vielleicht eine gründliche Erziehung von der ‚Frankfurter Neuen Presse‘ erhalten hatten, ja nicht als islamophober Rassist auffallen zu wollen.

    Wer würde in dieser Atmosphäre des staatsoffiziellen ‚Pegida-verrecke‘ einen aktiv Islamophobie ausübenden , weil zeitungslesenden Deutschen auch nur schützen wollen in der Öffentlichkeit?

    Wenn so einer auch nur laut (was der „kluge“ Dschurnalist von der FNP wohl niemals gesagt hätte, Gott bewahre) sagen würde, ‚ich lese das, was ich will, basta,‘ dann wär der einem shit storm des gutmenschlichen Amoklaufens ausgesetzt gewesen, von einem ganzen U-Bahn-Mob, Ummah inklusive. da wird schnell die U-Bahn nach Breungesheim zum Dschihadgeschehen wie rund um Mossul.

    Wie das Sprechen überhaupt heute als die größte Aggression gilt, und absolut im Öffentlichen Raum vermieden werden muss. Dort, in unseren modernen Zügen, U- und S-Bahnen ist heute deuten angesagt, für all die lieben Flücht- und sonstige anderen -linge, greifen wir auf die letzte Ligqua fraca zurück die es gibt, nämlich keine zu haben, und versuche es mühsam mit Gesten, mit Mümmeln, Krümeln, Herrschaftszeichen, Demutsnicken, mit Haschen und Huschen, in allen möglichen „Sprachen, Dialekten und kommunikationsstilen“ aller Kontinente, mit denen man ins sprachlich ganz Leere laufen kann und muss und dann prompt bei den vorsintflutlichsten vorsprachlichen Atavismen landen muss.

    Nur eben niemals ein deutsches Wort, schon gar nicht etwa Entschuldigung, wo einem die Füße oder Schlimmeres plattgetreten wurden.

    Wer spricht hat Unrecht und verfällt der Meute, basta!
    Widerspruch, wird sowieso gleich an Ort und stelle geahndet: mit Halt die Fresse, wenn man Glück hat, oder… eben!

    Ich gestehe, dass mir nur dieser Aspekt, dass der gebildete Dschurnalist, der meint seine Berufsbezeichnung stamme aus dem Englischen wie Junkie, von der von ihm mitherbeigeführten Realität vielleicht eingeholt worden sein könnte, meine Phantasien beflügelt.

    Einerseits ist die FNP dichter an ihren Lesern dran als FAZ und FR und deshalb nicht ganz so geölt im Islamarschkriechen wie diese.

    Andererseits wagen es solche Dünnpfiffblätter wie die FNP, die auf ein weitläufiges Redaktions-out-sourcing eingespielt sind und schon dadurch ausgesprochen medioker und provinziell sind und aus 2. und 3. Hand ihre Meldungsschnipsel beziehen, niemals, aus dem mainstream irgendwie auszuscheren.

    Der Dschurnalismus dieses Dschurnalisten erschöpft sich deshalb allein in Lokalberichterstattung, er ist also einer von denen, die immer genau die Nationalitäten der Täter von lokalen Geschichten, die der geballte Islam schrieb, wissen und die vielen Bereicherungsrealitäten allesamt haargenau kennen, die ganz gezielt in ihrem Blatt unterdrückt werden.

    Freilich, wäre der Mainstream plötzlich nicht mehr im Enddarm des Islams zuhause und glücklich damit, sondern mal das Gegenteil davon, dann wären solche Möbel-Wesner- und Real-Werbeangebots-Nachrichtenblättchen auch sehr mutig islamkritisch und zufrieden damit.

    They are only in it for the money, basta!

    Aber, weniger hetzen gegen uns, weil sie den kleinen Mann in den Vororten versorgen mit dem Pauseblättchen und sonst ihre Abbos zusammenbrechen, wäre ja in solchen Zeiten auch schon was, wo die Verlegerverbände eine mobige Fronde um sich versammeln und ganze National-Kampagnen gegen Pegida vorgeben, bis hin zum Pegida-verrecke-Cartoons im Stürmerstil.

  77. @PI:“Moslem um die 30 mit Bart und weißer Kappe…“

    Genau so einer saß mir heute im Zug Richtung Dinslaken > Düsseldorf gegenüber, also Staubwedel im Gesicht hängen, ca. 30 und mit Kappe. Er war die ganze Zeit auf seinem Handy am lesen. Als ich den Zug verlièß, warf einen Blick auf seinem Handy: Alles auf Arabisch 😉

  78. Ein wenig O.T. passt aber zum Interview von:

    #30 Schnitzell (16. Jan 2015 14:59)

    Und immer die gleiche Leier vom Ärztemangel in Deutschland, nur um den Zuzug von Ärzten aus dem Ausland zu rechtfertigen. Dass diese dann im eigenen Land fehlen, interessiert niemanden! –
    Genauso ist das mit den „Facharbeitern“ auf die wir keineswegs verzichten können.

    Warum haben wir denn Ärztemangel? z.B. weil die auf unsere Steuern/Kosten ausgebildeten jungen deutschen Ärzte wegen besserer Perspektive ins Ausland gehen.
    Würden die alle hier bleiben, hätten wir auch keinen Ärztemangel.
    Was es aber wirklich gibt ist ein Hausärzte-
    Mangel auf dem Lande, während in den Städten eine Überversorgung herrscht. Zudem wollen die Studenten wegen des höheren Verdienstes ja nur noch Facharzt werden! 😉

    http://www.welt.de/themen/aerztemangel/

  79. Da hat es mal den richtigen getroffen. Doch ein wahrer Gutmensch bringt es fertig, auch das nur als einen weiteren Beleg für die Friedfertigkeit der überwältigenden Mehrheit der Moslems anzusehen: die allermeisten Moslems haben ihm ja schließlich nicht die Zeitung aus der Hand gerissen. Und überhaupt war es ja nur Sachbeschädidung.

    Aber selbst wenn er wider Erwarten sein Weltbild der Realität anpassen sollte, wird sein Chefredakteur politisch inkorrekte Artikel zu verhindern wissen.

  80. „Und diese scheinheiligen Muselmanen, demonstrieren für Pressefreiheit“.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nach-charlie-hebdo-ditib-protestiert-fuer-meinungsfreiheit-a-1013450.html

    Und der BLÖD! Kai Dickmann, bedankt sich für
    Selbstverständlichkeiten.
    „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann dankte den Demonstranten für ihr Bekenntnis zu den Freiheitsrechten und für die Ablehnung von Gewalt“.
    Hier macht sich die LÜGENPRESSE gemein mit
    den Muselmanen, die lügen genauso.
    Die Muselmanen machen was im KORAN steht, den Ungläubigen scheinheilig in Sicherheit wiegen
    und später, zeigen sie ihre Fratze.

  81. Jedes Attentat eines Glaubensbruders stärkt den Haßpredigern und ihren Anhängern den Rücken. Die feiern den Tod von 12 Journalisten und fühlen sich bestärkt Gewalt gegen uns Nichtmuslime einzusetzen.
    Gut, dass die Gewalt diesmal einen Mainstreamjournalisten traf, der sein persönliches Erlebnis mit dem Islam noch in seinen zukünftigen Artikeln verarbeiten kann.

  82. #13 FanvonMichaelS. (16. Jan 2015 14:45)

    Ich sehe wirklich keinen guten Grund, in eine Talkshow zu gehen.

    Den größten Trumpf, den Pegida hat, ist eben diese Verweigerungshaltung.
    Die Bewegung wächst doch, also warum jetzt die Trumpfkarte spielen?

    Da muss es Gründe geben, die wir nicht durchschauen.

    Die können reichen von simplem Geltungsdrang bis zur Erpressung.

    Ich bin ratlos.

  83. @ #96 Dr.T
    ich seh das genauso!
    Sollen sie die Kathrin übers Stöckchen springen lassen, austricksen oder zerreissen, wenn es dafür am Montag 50.000 sind, interessiert das keinen mehr.
    Und gerade wenn sie mit irgendwelchen linken Tricks vorgeführt wird, ist es die beste Werbung.

  84. Habt Ihr das Titelbild der neuen Charlie Hebdo Ausgabe schon einmal 180° gedreht betrachtet? Grandios! Das nenne ich Humor 😀

  85. Wenn ein Deutscher Bürger einer Muslima in der Strassenbahn den Koran aus der Hand gerissen hätte, dann wäre es eindeutig Rassismus gewesen und in allen Gazetten mit Großbuchstaben zu lesen! Genau so läufts heutzutage!

  86. 1995 FAZ Werbekampagne:

    „Dahinter steckt immer ein kluger Kopf“

    Man sollte besser mal nachsehen, ob er noch draufsitzt! 🙁

  87. #108 Punch (16. Jan 2015 17:45)
    Habt Ihr das Titelbild der neuen Charlie Hebdo Ausgabe schon einmal 180° gedreht betrachtet? Grandios! Das nenne ich Humor 😀

    ?????
    Ich entdecke da nichts.
    Erklär mal bitte.

  88. #104 Diedeldie (16. Jan 2015 17:31)

    Da muss es Gründe geben, die wir nicht durchschauen.

    Die können reichen von simplem Geltungsdrang bis zur Erpressung.

    Weiblicher Geltungsdrang. Leider.

  89. na ja Kathrin, ich denke mal wird was zum Fremdschämen. Ihre „persönlichen Worte“ an den Schlager-Fuzzi Kaiser waren ja schon peinlich genug. Selbstmitleidig: „Wir bezahlen sie auch, wir gehen auch in Ihr Konzert,ich war bis jetzt ihr Fan, aber nun, Sie böser…“ Klang so brav und bieder und einfältig.Und dann noch der Slang.
    Das wird nichts!

  90. #89 Demokratius (16. Jan 2015 16:33)

    Schon wieder ein Klick für die CDU.
    Dieses Gelaber lese ich gar nicht mehr.
    Wenn sich ein CDUler beklagt, lächle ich aus Schadenfreude. Aber hier macht Schaden nicht klug.
    Außerdem ist es hier offensichtlich: Die tun alles für Karriere. Ihre Wähler interessieren die nicht.

  91. @ #108 Punch
    HAHAHAHAHAHA!!!! Danke für den Hinweis!!! In der Tat genial, wenn der Hype auf das Blatt nicht so krank wäre, (1000 Euro für eine Ausgabe usw…) hätte ich mir direkt mal diskret eins von dem Blättchen(sollen ja nur 16 Seiten sein auf Zeitungspapier und dafür 5 Euro ?!?)geholt und dann absichtlich falsch rum morgens in der Bahn ‚gelesen‘!
    @ #111 Diedeldie : Okay, extra für dich, hab heute meinen großzügigen Tag:
    http://vladtepesblog.com/wp-content/uploads/2015/01/Post-killing-Charlie-hebdo-Cover-180-degrees.1.jpg

  92. #96 Dr. T

    Ich denke auch, das bei Politik und Medien die Nerven blank liegen.

    Die wissen genau, dass die Bevölkerung nie begeistert von der Zuwanderung war und die EU samt Euro eher hingenommen als begrüßt hat.
    Weshalb wird den in TV und Zeitung ein pro Zuwanderung und Islam Propagandafeuerwerk gezündet, das seines gleichen sucht ?
    Weshalb wurde die Ausländerthematik bei Wahlen tabuisiert ?

    Die Zeitungen sehen doch, was der Bürger für Kommentare zu ihren Artikeln schreibt, auch wenn sie sie nicht veröffentlichen.

  93. Ich wünsche normalerweise keinem Menschen etwas Schlechtes. Aber Schreiberlingen wie Sebastian Horn von zeit-online, der reihenweise accounts von Kommentatoren wegen angeblicher „Islamophobie“ sperrt, wäre eine solche Begegnung zu wünschen. Erfahrungen aus dem realen Leben können manchmal recht heilsam sein und Augen öffnen.

  94. Vorfall in der U-Bahn Frankfurt, Artikel siehe oben, frommer Muslim reißt anderem Fahrgast die Zeitung weg…:

    „“Hisba(h) ist die Pflicht jedes Muslims, zu gebieten, was recht ist und zu verbieten, was verwerflich ist. Dies geschieht in Anlehnung an die im Koran mehrfach geforderte Norm, das Rechte zu gebieten und das Verwerfliche zu verbieten (siehe Suren 3,110; 7,157; 9,71; 9,112; 22,41)…““
    (Wikipedia)

    +++

    @ #11 brummbaer07 (16. Jan 2015 14:43)

    DANKE FÜR DIESE WICHTIGEN INFOS!

    @ Alle und Neuleser

    Muslime versuchen uns dauernd ein schlechtes Gewissen zu machen!

    DER „PALÄSTINA-KONFLIKT“ u.ä. UND

    ANGEBL. SOZIALE BENACHTEILIGUNGEN

    SIND NUR TRICKY PROPAGANDISTISCHE AUSREDEN

    UND SCHULDZUWEISUNGEN:

    Ob es den „Palästinakonflikt“ u.ä. gibt oder nicht, im Koran steht, daß die „Rechtgläubigen“(Muslime) die „Ungläubigen“ bekämpfen müßten, bis alle an Allah glauben würden:

    Koran 8;39
    „Und kämpft gegen sie, bis niemand mehr versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird.“

    8;55
    „Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen…“

    Der Islam hat uns vor 1400 Jahren den Krieg erklärt, zwischendurch Waffenstillstände diktiert, um sich zu erholen und Waffenstillstände gebrochen, wenn er Oberwasser witterte:

    8;58
    „Und wenn du von einem Volk Verrat fürchtest, dann wirf ihnen den (Friedens-)Vertrag ganz einfach hin!“

    8;59
    „Und laßt die Ungläubigen ja nicht meinen sie würden (uns) davonkommen. Wahrlich, sie können nicht siegen!“

    Frankreich, auch Belgien und England sind schon viel mehr islamisiert, als Deutschland, daher geht es dort kriegerischer zu. Je mehr Moslems, desto mehr islamisierende Forderungen. Jede weitere Islamisierung verlangt nach noch mehr: eine Schraube ohne Ende!

    Außerdem zahlt Deutschland sehr viel mehr Dschizya, nämlich Sozialgelder als Beruhigungspillen für Moslems: teuer erkaufter Scheinfrieden für auf den Knien rutschendes Dhimmi-Deutschland.

    8;69
    „Zehrt nun von dem, was ihr erbeutet habt…“

  95. #114 Diedeldie

    etwas mehr Ph(F)antasie bitte 😉

    Stell Dir ein primäres, männliches Geschlechtsorgan mit Anhang vor…

  96. Da wir gerade über die Journalisten meckern: Hier ist das Elaborat des SZ-Journalisten Thomas Hahn über die Libanesische Großfamilie in Hameln. Ich kopiere den Text um der SZ nicht noch zusätzliche Klicks zu verschaffen. In der Druckausgabe ist das Machwerk noch etwas länger, aber nicht informativer.

    15. Januar 2015, 11:21
    Ausschreitungen in Hameln Angeklagter stürzt bei Fluchtversuch aus siebtem Stock

    Ein 26-Jähriger soll im niedersächsischen Aerzen eine Tankstelle überfallen haben. Während eines Hafttermins vor dem Amtsgericht Hameln klettert er aus einem Fenster im siebten Stock – und stürzt bei seinem Fluchtversuch ab. Er stirbt.
    Daraufhin kommt es vor dem Krankenhaus zu gewalttätigen Auseindersetzungen zwischen Polizisten und Angehörigen des Toten. Dutzende Menschen werden verletzt.

    Tödlicher Sturz bei Fluchtversuch aus dem siebten Stock

    Ein mutmaßlicher Räuber ist bei einem Fluchtversuch aus der siebten Etage des Hamelnder Amtsgerichts abgestürzt und tödlich verunglückt. Nach Angaben eines Sprechers hatte der Mann ein Gespräch mit seinem Anwalt auf dem Flur genutzt, um aus einem Fenster im siebten Stock zu klettern. Zeugen zufolge versuchte er offenbar, eingekeilt im Spalt zwischen zwei Gebäudeteilen bis auf den Boden zu gelangen und zu fliehen – dabei stürzte er ab.

    Nach Angaben der Polizei hatte es bereits kurz nach der Festnahme des Mannes einen Befreiungsversuch vor dem örtlichen Polizeirevier gegeben. Demnach öffnete der Bruder des Verdächtigen die Tür eines Streifenwagens und versuchte, diesen ins Freie zu ziehen. Die Beamten konnten dies aber verhindern. Der 26-Jährige stand im Verdacht, am Dienstag in Aerzen bei Hameln eine Tankstelle ausgeraubt zu haben – im Amtsgericht sollte ein Haftbefehl gegen den Mann erlassen werden.

    Eskalation vorm Krankenhaus

    Nach dem Sturz wurde der Mann zwar noch in ein Krankenhaus gebracht, für ihn kam aber jede Hilfe zu spät. Vor der Klinik kam es zu Zusammenstößen zwischen Angehörigen und Polizei, 14 Polizisten wurden verletzt. Wie ein Polizeisprecher sagte, hatten sich am Mittwoch etwa 30 „sehr aggressiv“ auftretende Personen vor der Klinik versammelt und wollten sich Zugang zu der dort liegenden Leiche verschaffen.

    Vor dem Krankenhaus versammelten sich unter anderem Verwandte des Mannes, die anscheinend aus anderen Bundesländern wie Nordrhein-Westfalen und Hessen angereist waren. Sie schleuderten nach Polizeiangaben Pflastersteine. Mehrere Beamte seien von den Steinen getroffen worden. Beide Seiten setzten Pfefferspray ein. Dabei gab es ebenfalls Verletzte.

    Nach der ersten Auseinandersetzung versuchten kleinere Gruppen, durch Nebeneingänge doch noch in das Gebäude einzudringen. Die Polizei zog mehr als 100 Einsatzkräfte zusammen.

    Hamelns Landrat Tjark Bartels (SPD) sagte: „Wir haben eine Tragödie und eine schreckliche Gewalteskalation erlebt.“ Er sei entsetzt über die hemmungslose Gewalt gegen Polizisten und Sanitäter, die am Einsatzort zur Hilfe geeilt waren, sagte Bartels.

    Wenn die Leser der SZ wirklich keine weiteren Informationsquellen benutzen braucht man sich über deren schwachsinniges Gutmenschentum Prantlscher Prägung nicht mehr zu wundern. Und wenn sie die Hintergründe zwar kennen, aber die SZ nicht kündigen sind sie zumindest Masochisten.
    Dem Redakteur wünsche ich jedenfalls auch eine LIVE-Begegnung mit „sehr aggresiv auftretenden Personen“. Könnte das Denkvermögen signifikant erhöhen.

  97. #26 Bunte Republik Dissident (16. Jan 2015 14:54)

    Das war es dann mit Pegida. Es war schön solange es dauerte.

    Bin Montag dann nicht mehr dabei

    Warum die Vorverurteilung?

    Außerdem gehen wir nicht für das Orgateam auf die Straße, sondern für unser Land.

    Trotz geringer Mittel und mächtigem Gegenwind haben die vom Orgateam doch bisher gar keine so schlechte Arbeit geleistet.
    Ich habe zwar auch in einer eMail meinen Unwillen bekundet, zum Jauch zu gehen, aber da ich die Strategie nicht kenne, die dahinter steht, warte ich erst mal ab. Vielleicht wird es ja auch ein Erfolg, zumal Gauland von der AfD zur Unterstützung dabei ist und der hat sich bisher ebenfalls passabel geschlagen.

  98. Bei all dem politschen Tohuwabohu muß man doch manchmal noch lachen.

    Der neueste Artikel auf der Homepage von Pro Köln war schon geschrieben, wenn auch jetzt erst veröffentlicht, ehe diese Sache in der U-Bahn passiert ist. Bei diesem Satz daraus dachte der Verfasser noch, es sei Satire:

    „PRO KÖLN empfiehlt das Buch zu Hause zu lesen. Muslime könnten sich von dem Anblick in U-Bahnen oder öffentlichen Plätzen beleidigt oder provoziert fühlen.“
    http://pro-koeln.org/michael-gabel-geld-regiert-die-welt/

    Und schneller als gedacht wurde es Wirklichkeit 🙂

  99. Unser Journalist ist selbstredend einer von der „guten“ Sorte, hatte grade einen Kommentar zu den integrier-willigen Moslems geschrieben und selbst nachdem er tätlich angegangen worden war, sagte er nicht „Scheißmoslem!“, sondern: „Mir wurde klar, wie viele der hier geborenen Muslime gar keine echte Heimat haben. Vielleicht träumen sie deshalb vom Kalifat.“ Die FNP-Leser haben mal wieder den besseren Durchblick, einer schreibt:

    „Der Tag wird kommen, an dem uns die gesamte Gutmenschen-Politik der vergangenen Jahrzehnte um die Ohren fliegen wird. In meinen Augen hat der Krieg gegen unsere christlichen Werte bereits begonnen und ist nur noch mit brachialer Gewalt aufzuhalten.“

    Die Straßenbahn, mit der unser Journalist unterwegs war, ist die Linie 21: Hauptbahnhof, Galluswarte…, extrem bereichert, so um die 45 Prozent.

  100. OT

    Also ich bin auch dagegen das die Pegida Dame zum Jauch in die Talkshow geht. BITTE PI macht darüber einen Artikel!!

    Sie kann in den Medien nicht gut übrtleben. Das sind Profikiller die haben Thilo oder die Hermann hingerichtet. Da können nur Profis überleben! Gauland, Akif, Broder an ihre Seite ok, aber alleine? Machtmenschen wie Merkel oder Ackermann geben tausende Euros für Schulungen durch PR Berater aus um bei einen freundlichen Moderator gut auszusehen. Das kann nur der Bewegung schaden!

  101. #130 Heta
    “ Die Straßenbahn, mit der unser Journalist unterwegs war, ist die Linie 21: Hauptbahnhof, Galluswarte…, extrem bereichert, so um die 45 Prozent.“
    ———————————————-

    Das war schon vor gut 25 Jahren auf dieser Strecke so. Wenn man mittags in die Bahn gestiegen ist und die Schüler aus der Schule kamen wurde da offen gegen Deutsche gepöbelt.
    Auch deutsche Jugendliche pöbeln gerne mal, aber da fielen dann so Sätze wie „Diese Schei+ Deutschen“ usw. also gezielt gegen die „Gastgeber“.

    Der Deutsche sitzt dann aber brav und tut so, als ob er nichts hört.
    Ich frage mich, wie das umgekehrt in der Türkei wäre ?

  102. Je öfter die Links/Grünen von ihren verhätschelten Lieblingen eins auf die Fresse kriegen, desto besser.
    Die kapieren anscheinend nicht, daß der Islam ihr Todfeind ist.
    Sobald irgendwo das Kalifat ausgerufen wird, sind die Linken, die Alternativen und die Weltverbesserer die ersten, die erhängt werden.

    Wenn mir jemand in Berlin irgendwas von Multikulti erzählen will, empfehle ich immer eine Fahrt mit dem „Orient-Express“ (U1 ab Warschauer Straße).

    Während beim Einsteigen im ehemaligen Ostberlin alles noch halbwegs zivilisiert aussieht, erlebt man schon eine Station weiter im Westteil all das, was man normalerweise nicht braucht: Kopftücher, Paschas, aggressive Klautürken, Penner, linke Tagediebe usw. Trister und verkommener kann eigentlich nur noch die U-Bahn in New York sein.

    Wenn man da die „Junge Freiheit“ aufschlägt, hat man aber nichts zu befürchten. Die MiHiGrus können kein Deutsch und die Linken machen nur das Maul auf, wenn sie in 10-facher Übermacht sind.

    Es stimmt aber schon bedenklich, wenn man in manchen Stadtteilen den Eindruck hat, in Istanbul gelandet zu sein.

    Ich habe noch keinen Muslim getroffen, der mit unserem Gesellschaftsverständnis in irgendeiner Weise kompatibel wäre.
    Natürlich machen sie hier ihre Geschäfte, schröpfen unsere Sozialkassen und mimen ansonsten den braven Bürger.

    Sobald man sie aber nach ihrem „Propheten“ und dem Koran kritisch befragt, kommt die wahre Fratze des Islam zum Vorschein: Haß, Gewalt, Größenwahn und Intoleranz.

  103. Egal, was denen passiert, sie lernen nichts dazu. Die sind in einer Traumwelt und biegen sich alles so zurecht, dass es wieder in ihr Weltbild passt.

    Diese Typen sind realitätsresistent.

  104. So eine 1:1 Erfahrung ist halt durch nichts zu ersetzen, eine solche ist keinem zu wünschen, allerdings eine Realität, die nun mal einen derer erwischt hat, der sich in einem redaktionellen Umfeld eines hofberichterstattenden Printmediums befindet. Ob dies was an seiner Wahrnehmung zu den seit Jahrzehnten aufbrandenden Problemen, mit genau dieser Art Kulturfremden, ändern wird ist allerdings zu bezweifeln.
    Denn, er ist ja auch der Meinung das so etwas in einem “demokratischen” Staatsgebilde, wie dem seinem nicht angehen könne…! Der Redakteur hat, wie es scheint, auch bei der Bedeutung des Wortes “Demokratie” ein Interpretationsdefizit, denn wie sonst kann er dieser Meinung sein, dass allein ein demokratisches Staatsgebilde vor Unrecht schützt. Denn, auch in diesem wird, wie vor allem die Verfechter einer FDGO nach konservativ-okzidentaler Prägung- mittlerweile unter Aufgabe ihrer Persönlichkeitsrechte feststellen nicht die Stärke des Rechts, sondern mit zunehmendem Einfluss kulturfremder Subjekte aus der Politideologie der Unterwerfung, volkstümlich ISLAM genannt, das Recht des Stärkeren Einzug gehalten und der Rest der vorhandenen autochthonen Kultur wird mit Füßen getreten oder durch die Steigbügelhalter des ISLAM relativiert.
    Übrigens, Verfechter einer FDGO nach konservativ-okzidentaler Prägung ist ein Begriff, der vor dem Hintergrund der inflationären Konnotationen (Rattenfänger, Nazi in Nadelstreifen usw.) hierzu durch Systemmedien und deren Auftraggeber zu den Islam- und damit Systemkritikern, und damit Bewahrer der FDGO, der gezielt in Vergessenheit verraten wird, durch genau die Vertreter des Establishments und eigentlich genau durch diese Journaille (Lügenpresse) , aber die und die Islamapologeten wissen darum….

  105. WER NICHT DENKEN KANN, MUSS SPÜREN.

    Ich wünsche allen Gutmenschen, „Lügenpresse“-Mitarbeitern, Politikern, Kirchenleuten usw. massive tägliche „Bereicherung“, die bei dieser Mischpocke in Nadelstreifen die Aufklärung (zu der sie nicht fähig ist) ersetzen soll.

  106. Der Islamist war offenbar alleine, sonst wäre dem Journalisten womöglich schlimmeres passiert. Nicht, dass ich das jemandem wünschen würde, aber wenn schon bereichert wird, dann bitte die, die „Toleranz“ und „Weltoffenheit“ rufen und damit den Islam meinen. Sollen sie die Früchte, denen sie die Erde bereitet haben, doch einmal selber ernten.

  107. Interessante Graphik zur KAGIDA Kassel bezüglich Gegendemo und Teilnehmer:

    Kassel. Die Gruppe Kagida hat am Montag 230 Anhänger um sich versammelt. Wir sprachen mit Prof. Bernd Overwien von der Uni Kassel über das Phänomen Kagida.

    Kagida („Kassel gegen die Islamisierung des Abendlandes“)schließen sich zunehmend nicht nur Angehörige der rechten Szene an, sondern auch Familien, Rentner und gut situierte Bürger. Wieso hat die Bewegung diesen Zulauf?

    Prof. Bernd Overwien: Durch den islamistisch begründeten Terror in der Welt gibt es eine Verunsicherung. Viele Menschen haben Angst, dass so etwas auch hier passiert. Das Problem ist, dass wir im Zeitalter der Globalisierung die Gräueltaten von Boko Haram in Nigeria oder den Terror im Mittleren und Nahen Osten wahrnehmen, als wäre er uns nahe. Dabei wird übersehen, dass nur ein sehr geringer Teil der Muslime hier radikal-islamisch denkt. Die Ängste der Menschen macht sich Kagida zunutze. Der Kern der Bewegung, das muss man klar sagen, steht für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Kagida versucht, unsere Gesellschaft zu spalten…..

    https://www.hna.de/kassel/stadt-kassel/politikwissenschaftler-overwien-kagida-versucht-spalten-4635359.html

  108. #102 Heinz Ketchup (16. Jan 2015 17:11)
    ————–

    in deutschland ausgebildete ärzte? doppelkicher.

    schau dir einmal an, was sich auf österr. unis an deutschen so herumtummelt.

  109. #17 Eurabier; Als Ergänzung sollte Aldi (auch Norma, Lidl, Netto usw) sämtliche Artikel aus dem Sortiment nehmen, die irgendwas mit Islam, Sau-die Barbarien usw.) zu tun haben. Gilt natürlich insbesondere für den ganzen Halal-Frass.

    #32 Manuac; Ist doch gut so, wär er komplett bereichert worden, könnte er zumindest nicht so schnell wieder Artikel schreiben. Das wollen wir doch alle nicht.

    #34 Bunte Republik Dissident; Ich erinnere mich da noch gut an einen Ex Bundeskanzler aus den wimre 70ern, dem seine Reden bestanden hauptsächlich aus äh. Geschadet hat ihm das nicht, dafür aber ein Tätterä-Spion.

    #59 Freidenker; Grade Ulfkotte ist das schlechteste Beispiel, was man sich überhaupt vorstellen kann.

    #63 LordJESUS ist GOTT; Yahoo ist als Quelle alles, bloss ganz sicher nicht die Spur zuverlässig. Da ist ja wiki noch seriöser.
    Ausserdem ist sowas komplett lachhaft, im Gegenteil werden die linken von ebenfalls linken Städten finanziert. Die Pegidateilnehmer finanzieren sich das alles selber, nehmen Urlaub müssen die Fahrt finanzieren, riskieren öffentlich blossgestellt zu werden.

    #82 Ottonormalines; Nach der ersten Unterbrechung feststellen, dass man sich das nicht bieten, lässt, vielleicht mit Hinweis auf fehlende Kinderstube, nach der zweiten sagen letzte Chance und wenn das nochmal passiert aufstehen und gehen. Das wär die richtige Strategie, dann schauen die ganz schön blöd aus der Wäsche, wenn sie nach 5 Minuten ihre Sendung einstampfen können.

Comments are closed.