foxDer amerikanische TV-Sender Fox sendete am 10. Januar einen flammenden Appell der früheren Staatsanwältin, Richterin, gewählten Beamtin aus dem Bundesstaat New York und jetzigen politischen Kommentatorin Jeanine Pirro. Darin stellte sie klar, dass sich die westliche freie Welt in einem Krieg mit dem radikalen Islam befände. Die Terroristen wollten uns töten, folglich müssten wir sie zuvor töten. Eine andere Sprache gebe es mit diesen Menschen, die nicht so wie wir funktionierten, nicht. Mit Radikalen könne man weder verhandeln noch argumentieren. Die arabischen Staaten sollten gezwungen werden, sich eindeutig zum Westen oder zu den Terroristen zu bekennen. Für eine ähnliche ihrer Formulierungen (siehe Foto oben) wurde der Islam-Aufklärer Michael Stürzenberger im vergangenen Oktober vor dem Münchner Amtsgericht verurteilt.

Das Video mit den geschnittenen Highlights aus dem Kommentar der amerikanischen Variante von „Richter Gnadenlos“ wurde vor drei Tagen auf Youtube hochgeladen:

Bereits am 14. Januar hat PI den kompletten Kommentar aus der Fox-Sendung veröffentlicht. Jeanine Pirro sagte wörtlich:

„Dieser islamische Krebs metastasiert auf der ganzen Welt.“

Michael Stürzenberger schrieb am 12. März 2013 in dem PI-Artikel „Völkerverständigung der Islam-Aufklärer„:

„Der Islam ist wie ein Krebsgeschwür, das die (noch) freien Völker dieses Planeten zersetzt und nach und nach mit dem Gift dieser brandgefährlichen, intoleranten, frauenfeindlichen, gewalttätigen und machthungrigen Ideologie infiziert.“

Der Strafbefehl belief sich auf 1200 Euro. Stürzenberger legte Einspruch ein. Richterin Müller verurteilte ihn am 7.Oktober 2014 vor dem Münchner Amtsgericht nach § 166 StGB und StPO 464 + 465 zu 50 Tagessätzen à 50 Euro, also insgesamt 2500.- Euro. Staatsanwältin Henkel hatte gar 3600.- Euro gefordert. In der Urteilsbegründung steht:

„Die Veröffentlichung dieses Textes ist geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören, da die auf diese Weise erfolgte Beschimpfung des Islam die Befürchtung rechtfertigt, dass das Vertrauen der betroffenen Muslime in die Respektierung ihrer religiösen Überzeugung erschüttert oder jedenfalls beeinträchtigt werden kann und dass bei Dritten die Intoleranz gegenüber Muslimen gefördert wird.“

Die Justiz hat also offensichtlich Angst, dass sich Moslems durch diese Formulierung provoziert fühlen und aus Rache Terror-Anschläge durchführen könnten. Daher bestraft man nach guter alter Sitte den Überbringer der schlechten Botschaft:

„Der Angeklagte hat sich der Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen gem. § 166 StGB schuldig gemacht.

Es ist dabei nicht etwa so, dass er sich, wie er meint, streitig argumentativ mit der von ihm kritisierten Religion auseinandersetzt.

Die Bezeichnungen „Krebsgeschwür“, „zersetzen“, „Gift“ und „infiziert“ sind in Abgrenzung zu z.B. den Begriffen „intolerant, frauenfeindlich, gewalttätig, machthungrig“ eben keine wohl von der Meinungsfreiheit gedeckte Wertungen, wertende Argumente oder Ähnliches, sondern bloße herabwürdigende Beschimpfungen.

Die Beschimpfungen sind auch geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören.

Es ist allgemein und damit auch gerichtsbekannt, dass eine derartige Verhaltensweise gerade beim derzeitigen Zustand unserer Gesellschaft eine hohe Verunsicherung bei den betroffenen Personen hervorrufen kann.

Weiterhin sind diese Äußerungen nicht etwa durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt.

Diese Auffassung lässt nämlich außer Acht, dass auch das Grundrecht der Religionsfreiheit geschützt ist und die Rechte auf freie Meinungsäußerurung nicht unbegrenzt gelten.“

Das Gericht hat dabei aber außer Acht gelassen, dass auch das Grundrecht der Religionsfreiheit wie alle anderen Grundrechte einem allgemeinen Gesetzesvorbehalt unterliegt. Sie gelten nur im Rahmen der allgemeinen Gesetze. Dass der Islam mit seinen unzähligen Aufrufen zu Mord, Totschlag, Körperverletzung, Verstümmelung, Züchtigung, Hausfriedensbruch und Diebstahl gegen sämtliche allgemeinen Gesetze verstößt, die Leben, Freiheit, Gesundheit und Eigentum der Bürger schützen, ignoriert die deutsche Rechtssprechung bis zum heutigen Tag. Gegen das Urteil des Amtsgerichtes hat der Anwalt Stürzenbergers fristgerecht Einspruch eingelegt.

Nach tiefster Überzeugung eines Einser-Juristen und pensionierten Jura-Professors, der sich seit 30 Jahren mit dem Islam beschäftigt, erfüllen die Anhänger des Islam und seine Unterstützer den Straftatbestand von $129 „Bildung krimineller Vereinigungen“ und §129a „Bildung terroristischer Vereinigungen“.

In der Beweisführung legten Stürzenberger und sein Anwalt klar, dass die Verbrechen des Islamischen Staates exakt der islamischen Ideologie entsprechen, die in den Primärquellen Koran und Sunna zeitlos gültig festgehalten ist. Was die Moslems im Islamischen Staat durchführen, ist eine genaue Wiederholung dessen, was der Begründer des Islams, der Prophet Mohammed, im siebten Jahrhundert auf dem Gebiet des heutigen Saudi-Arabien vorexerzierte. Mohammed gilt im Islam als „vollkommener Mensch“ und „perfektes Vorbild“ für alle Moslems. Daher sind auch die Bewertungen, die viele Politiker und Wisenschaftler über den Islamischen Staat vornehmen, eins zu eins auf den Islam übertragbar.

Beispielsweise US-Präsident Barack Obama am 11.9.2014:

„Es braucht Zeit, ein Krebsgeschwür wie den Islamischen Staat auszurotten.“

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu vor den Vereinten Nationen am 29.9.2014:

„Wie Krebs an einer kleinen Stelle des Körpers beginnt und dann wächst und den Körper angreift, so ist es mit dem militanten Islam. Wir müssen diesen Krebs entfernen.“

Allen West, von 2011-2013 Kongressabgeordneter in Florida, am 18.1.2014:

„Der Islam ist in Amerika eingewandert, und wie ein Krebs verbreitet und versucht er, seinen Wirt zu übernehmen.“

John Bennett, seit 2010 Abgeordneter in Oklahoma, am 15. September 2014:

„Der islamische Glaube ist eine Krebserkrankung in unserer Nation, die herausgeschnitten werden muss. Der Islam ist eine gesellschaftspolitische Bewegung, die die Weltherrschaft und die Zerstörung der westlichen Zivilisation beabsichtigt.“

Udo Steinbach, Islamwissenschaftler, von 1976 bis 2007 Leiter des Deutschen Orient-Institutes, am 23.09.2014:

„Der Islamische Staat ist wie ein Krebsgeschwür. Wenn man das nicht herausschneidet, wird es die ganze islamische Welt infizieren.“

Es ist die nackte Angst vor dem Aktivwerden zehntausender moslemischer Schläfer, die dazu führt, dass kein Politiker es wagt, den Islam offen zu kritiseren. Außerdem hängt die westliche Welt am Finanz-, Öl- und Gastropf der arabisch-islamischen Welt. So ist es einfacher, die faktischen Aufklärer vor Gericht zu zerren und mit Geldstrafen zu überziehen, in der Hoffnung, dass sie irgendwann finanziell und existentiell ruiniert sind. In der Zwischenzeit breitet sich der Islam ungehindert aus und wird dabei von Politik, Medien, Kirchen, Schulen, Universitäten, Sozialverbänden etc. tatkräftig unterstützt. Die Titanic sinkt und das Bordorchester der versammelten Hochverräter spielt unverdrossen weiter.

Ein brandgefährlicher Irrsinn breitet sich immer schneller aus. Er kann nur noch durch Widerstand aus dem Volk aufgehalten werden. Morgen ist PEGIDA-Tag!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

45 KOMMENTARE

  1. Es läuft alles schlussendlich darauf hinaus, dass man den Islam nicht kritisieren darf, ohne Strafe (d.h. die Meinungsfreiheit wird/ist abgeschafft). Wo ist der Unterschied zu Pakistan? Ja, ja „Alle Menschen sind gleich – und manche sind gleicher.“

  2. Die Terroristen wollten uns töten, folglich müssten wir sie zuvor töten.

    Ganz genau so. Und guckt mal, was passiert – alles wegen Islam:

    Um der neuen Bedrohungslage zu begegnen, wird die Polizei zur Terrorabwehr in Deutschland aufgerüstet. Bis zum Sommer erhält die Bundespolizei zehn schwere Panzerwagen des Typs Eagle IV, die in Afghanistan stationiert waren.

    Das stimmt auch heiter:

    dass gewaltbereite Islamisten zunehmend Kontakte zum organisierten Verbrechen pflegen und offenbar mühelos Zugang zu teils schweren Schusswaffen haben. (…) Waffen wie die Terroristen sie in Frankreich und Belgien benutzt haben, sind sehr einfach in der EU zu bekommen“. (..) „Es gibt Islamisten, die können sich eine Waffe vor ihrer Haustür besorgen. Das ist eine sehr beunruhigende Entwicklung.“ (…) Der Appell an die Islamisten in Deutschland soll lauten: „Bewaffnet euch!“

    Ach!?/Loriot

    Das wichtigste fehlt aber im Artikel: Bürger unbedingt weiter entwaffnen. Also: „Deutsche Waffengesetze verschärfen!“ „Alle legalen Waffen gegen Wattebällchen austauschen!“ „Sportschützen bekommen ab sofort nur noch Pusterohre für Papierkügelchen!“ „Jäger müssen dem Wild Witze erzählen, damit es sich totlacht. Waffen verboten!“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article137696527/Islamisten-nutzen-Kontakte-ins-organisierte-Verbrechen.html

    Wir leben längst im Krieg.

  3. Ob Merkel nun Uvdl anweist, einen flugunfähigen Eurofighter mit Besenstiel und hochschwangerer Pilotin in Richtung USA zu schicken um 50 Tagessätze á 50 US-Dollar bei Obama einzuklagen?

  4. Wo Hr. Stürzenberger aber Recht, hat Hr. Stürzenberger Recht!

    Islam IST ein KREBSGESCHWÜR!!
    Islam IST ein KREBSGESCHWÜR!!
    Islam IST ein KREBSGESCHWÜR!!
    Islam IST ein KREBSGESCHWÜR!!
    Islam IST ein KREBSGESCHWÜR!!
    Islam IST ein KREBSGESCHWÜR!!
    Islam IST ein KREBSGESCHWÜR!!
    Islam IST ein KREBSGESCHWÜR!!
    Islam IST ein KREBSGESCHWÜR!!
    Islam IST ein KREBSGESCHWÜR!!
    Islam IST ein KREBSGESCHWÜR!!

    Es ist nicht das Aussprechen dieser Tatsache, wodurch der „öffentliche Frieden gestört“ wird, es sind die tagtäglichen
    – GEWALTDELIKTE
    – VERGEWALTIGUNGEN
    – TERRORANSCHLÄGE
    – ENTHAUPTUNGEN
    – SOZIALMISSBRAUCH
    – RAUB und DIEBSTAHL
    … begangen durch Moslems, die den öffentlichen Frieden tatsächlich stören!!

  5. Die Bezeichnungen “Krebsgeschwür”, “zersetzen”, “Gift” und “infiziert” sind in Abgrenzung zu z.B. den Begriffen “intolerant, frauenfeindlich, gewalttätig, machthungrig” eben keine wohl von der Meinungsfreiheit gedeckte Wertungen, wertende Argumente oder Ähnliches, sondern bloße herabwürdigende Beschimpfungen.

    Die Beschimpfungen sind auch geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören.

    Wir befinden uns schon mitten im KRIEG! Der ISLAM IST GERADE dabei, die „Festung“ Europa zu zerstören!! Wir werden DAS NICHT überleben, wenn wir uns JETZT NICHT zur Wehr setzten!!
    Es ist EINE MINUTE VOR ZWÖLF!!! 😡

  6. Von öffentlichem Frieden (wie hier in der Urteils“begründung“ gegen Herrn Stürzenberger) können wirklich nur vollständig linksgewaschene Islamistenlakaien, oder vollständig weltfremde „sich dumm studierte“ Theoretiker sein.

    „Beruflich professionell“ werden die linksfaschistoiden Vorgaben der Justizministerien umgesetzt, um danach wieder im hübsch eingezäunten Vorörtchen dem Kuckuck zu lauschen.
    Wie will man da auch die zunehmend mörderischer werdende Realität in den einstigen Deutschen Arbeitervierteln wahrnehmen, die inzwischen staatlich verfügt zu nicht nur islamischen- Müllhalden geworden sind?

    Recht haben… und Recht bekommen sind im vorherrschenden Linksfaschismus und Deutschenhass eben 2 unterschiedliche Dinge.

  7. radikal(es gibt nur EIN Quran/allah!)fromme islamische Terroristen(Q3:151, 33:26, 59:2, 8:12, 8:59-60) töten?

    … dann stellt man sich auf der selben Stufe wie die FROMMEN Muslims(Q9:5 ‚tötet‘, 29 ‚Kämpft‘, ‚ermorden‘)

  8. „Es ist allgemein und damit auch gerichtsbekannt, dass eine derartige Verhaltensweise gerade beim derzeitigen Zustand unserer Gesellschaft eine hohe Verunsicherung bei den betroffenen Personen hervorrufen kann.“ Wie kann es sein, schließlich haben doch die Islamisten nichts mit dem Islam zu tun, folglich kann es doch in Deutschland und anderwo auf der Welt keine betroffenen Personen geben.

  9. “Der Islam ist wie ein Krebsgeschwür“

    … “Die Veröffentlichung dieses Textes(Wahrheit!) ist geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören, …

    ABER das Zitieren von allah’s Qur’an ist erlaubt 😉

    z.B. the “most vile of created beings” (Qur’an 98:6) — unbelievers http://quran.com/98

    schlimmste Geschöpfe sind die Verweigerer->Ungläubige

  10. Aus welchem Kaugummiautomaten hat der „Richter“ seinen Titel gezogen 🙂

    … Die Bezeichnungen “Krebsgeschwür”, “zersetzen”, “Gift” und “infiziert” sind in Abgrenzung zu z.B. den Begriffen “intolerant[ Q8:37 ], frauenfeindlich[ 4:3 POLYgamie, 4:34 ’schlagt sie‘ ], gewalttätig[ 9:5, 29, 111; 5:33, 38; 24:2; 4:56; 10:4; …], MACHThungrig[ WELTeroberung: 61:4-13; 8:39; 9:33 ]” eben keine(?) wohl von der Meinungsfreiheit gedeckte Wertungen, wertende Argumente oder Ähnliches, sondern bloße herabwürdigende Beschimpfungen.(??, siehe allah’s Quran Paragraphen!!)

  11. “ “Die Veröffentlichung dieses Textes ist geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören, da die auf diese Weise erfolgte Beschimpfung der Frauen die Befürchtung rechtfertigt, dass das Vertrauen der betroffenen Frauen in die Respektierung ihrer Freiheitlichen Rechte erschüttert oder jedenfalls beeinträchtigt werden kann und dass bei Dritten die Intoleranz gegenüber Frauen gefördert wird.” “
    (Fettdruckliche Veränderungen von mir)

    ###################

    So, liebe Richter, hier habt ihr eine Urteilsbegründung eures Kollegen geliefert bekommen, die ihr bei Verurteilung dieses Mannes

    http://www.pi-news.net/2015/02/zweite-moschee-fuer-sex-bei-menstruation/#more-449563

    vortragen könnt.

    Dürfte dann ja kein Problem sein

    Dank im voraus

  12. Das amerikanische Recht auf Meinungsfreiheit und das deutsche Recht auf Meinungsfreiheit ist nicht identisch. In den USA ist es nicht eingeschränkt. Beispiel: Klukluxklan. Der würde in den USA nie verboten werden können. Aber: Die Folgen vom Klukluxklan nämlich Rassismus, Diskriminierung, körperliche Gewalt bis hin zu Mord wird dort zu Recht sehr hart bestraft (im Gegensatz zur BRD)

  13. „Öffentlicher Frieden gestört“

    Und was ist wenn man auf offener Straße den Koran laut und deutlich vorließt?
    Ist DAS nicht eine Störung des öffentlichen Friedens genug?

    Oder wie wäre es mit der Kairoer Menschenrechtserklärung der Moslems der für die ganze Welt gelten soll? Auch ein Straftatsbestand?

  14. In den USA existiert eine Meinungsfreiheit, die es so in Deutschland nicht mehr gibt. Seit den 90er hat sich sukzessive die Zensur der „politischen Korrektheit“ die Meinungsfreiheit de facto zu nichte gemacht.

    Die Verurteilung von Herrn Stürzenberger war ein politischer Prozess und hat nichts mit § 166 StGB zu tun. Dass es solch einen Paragraphen überhaupt in einer zivilisierten Gesellschaft des 21.Jahrhunderts gibt ist schon unfassbar genug.Dieser gehört abgeschafft: https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2015/_01/_08/Petition_56759.html

    Islamkritiker als Muslimenhasser, Rassisten oder Rechstextreme zu bezeichnen ist insofern ein Zynismus, als dass das Münchner Zentralkomitee der Blockparteien einen Nazi-Imam unterstützt der einen SS-Offizier als sein Vorbild bezeichnet: http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=30687&cHash=496f93504f

    Da aber Islam und Nationalsozialismus viele Gemeinsamkeiten haben: https://vimeo.com/8098018

    wie

    Antisemitismus:
    http://www.memritv.org/subject/en/363.htm

    Führerprinzip
    Monokultur
    Rassismus
    Weltherrrschaftsanspruch
    Absolutheits- und Warheitsanspruch
    Homophobie
    Kritikintoleranz
    Unmenschlichkeit

    Bei der Bewertung des Rassismus der Nazis wird auf die Kennzeichnung der Juden mit dem gelben Davidstern verwiesen. Jedoch war diese Kennzeichnungspflicht eine Erfindung des Islam, was heute natürlich nicht öffentlich diskutiert wird, um keine Ressentiments gegen Muslime zu schüren.

    Diese Kennzeichnungspflicht begann 717 mit einem Befehl von Kalif Umar II. Die Art des Kennzeichens war anfangs nicht festgelegt und variierte. 807 befahl Kalif H?r?n ar-Rasch?d in Persien für Juden einen gelben, für Christen einen blauen Gürtel. In anderen islamischen Ländern waren es Halsketten und verschiedenfarbige Schuhe.Gelbe Kapuzen wurden in den folgenden 50 Jahren zur Pflicht. Um 1005 dienten die Kennzeichnungsvorschriften zunehmend der Demütigung. In Ägypten verordnete der Kalif, dass Juden Glocken an ihrem Gürtel befestigen und eine hölzerne Kalbsfigur (zur Erinnerung an das Vergehen des Goldenen Kalbes) beim Baden um den Hals zu tragen hätten.

    Die Seldjuken, die neue Dynastie in Bagdad, sahen Juden zunehmend als „Minderwertige“ an. Mehrere Kalifen ordneten ab 1058 an, dass Juden farbige Flecken an ihrer Kleidung anbringen müssten – ein eindeutiges Zeichen der Demütigung. Ein Jude aus Bagdad schrieb um 1121, er habe zwei gelbe Flecken zu tragen, am Kopf und am Nacken, einen Bleianhänger mit dem Wort „dhimmi“ und einen gelben Gürtel. Christen musten sich mit einem blauen Gürtel kennzeichnen.

    Quelle:
    http://www.planet-wissen.de/politik_geschichte/juden/geschichte_des_juedischen_volkes/juden_und_muslime.jsp

    So schaut die Wahrheit im Islam aus meine lieben Buntbürger. Vielleicht lesen sie erst einmal die historischen Texte zum Islam bevor sie mit einem bunten Brett vor ihren Hohlköpfen sich als nützliche Idioten der lokalen Islamstricher benutzen lassen.

    Frau Freisler vom Münchner Volksgerichtshof muss wohl erst als Frontehefrau auf Zeit beim IS den wahren Islam erfahren um zu begreifen.

    Die islamsiche Zeitehe: http://www.eslam.de/begriffe/z/zeitehe.htm nennt man bei uns Prostitution, statt des Imam kassiert ein Zuhälter ab. Aber mit dem Marketing der Religion klingt das gleich viel positiver.
    Nennen wir doch die Prosituierten nun zukünftig Zeitehefrauen und lassen sie vom Dorfpfarrer noch segnen, dann passt es und wir haben auch auf diese Wege den Dialog mit dem Islam erreicht. Amen!

  15. Das Gericht argumentiert hier eigentlich gegen jede Islamkritik indem es nämlich direkt mit den Straftaten argumentiert , die von aufgebrachten, mobigen Muslimhorden begangen werden könnten wegen solcher Kritik an „ihrer Religion“. Dadurch wird aus jeder Kritik am Islam, egal ob begründbar oder nicht, zur einer „Beschimpfung“ und Beleidgung im Sinne dieses Gerichts.

    Generell spielt es im Islam und für solche Gewaltmuslime gerade keine Rolle, ob die Kritik an ihrem Islam inhaltlich zutreffend ist oder sein könnte, denn Beleidigung des Islam und seines Propheten wird von der Scharia generell als todeswürdiges Vergehen angesehen. Gerade dann, wenn die Kritik zutrifft, ist sie nämlich am schlimmsten „beleidigend“ für das Suprematiestreben des Islams, sie stört ihn eben wegen ihrer beleidigenden und schimjpflichen Wahrheiten gewaltig beim Erobern. Während Lügen oder nur Herabsetzungen, derart, Allah wasche eben doch nicht weißer, durch einen Glaubenskonkurrenten naturgemäß den Islam weniger behindern bei seiner inhärenten Welteroberungspflicht.

    Insofern ist das bloße Zitieren aus den Koran durch „Ungläubige“ allzumeist die schlimmste Beleidigung, worauf auch die meisten ihrer Terroristischen Gewalt-Aktionen folgen.

    Und eigentlich ist es nahezu eine logische Bedingung sogar, dass der beleidigende Inhalt tasächlich irgend wahr oder real in seinem Bezug sein muss, um überhaupt als Beleidigung fungieren zu können.

    Mohammed sei auch Pysiker gewesen und habe etwa ähnliche Theorien wie Einstein gelehrt im Koran, wird schwerlich als Beleidigung aufgefasst werden können und wird in der Tat von manchen „Islamgelehrten“ verbraten, hingegen gilt die Bezeichnung Mohammeds als Kinderschönder und/oder Warlord, von sogenannten Kuffr geäußert, als schwerste beleidigung, eben darum weil es exakt derr Islkamischen mohammedlegende entspricht.

    Das chronische Beleidigtsein des Islams ist also direkt proportional zu seiner politischen Weltmonopolabsicht. Und nicht erst gegen Glaubensabfall , sondern bereits für das einfache Konkurrenzmachen, also das „Beleidigen durch Kuffr“, hat die Islamischen Scharia darum die Todesstrafe parat, übrigens durchaus sogar in Form von Lychjustiz, und nicht nur durch einen irgendwie legitimierten Rechtscorpus.

    Ob der beleidigende Inhalt als wahr erwiesen werden kann, hat aber gerade nach unseren Gesetzen ein, ja die entscheidende Rolle zu spielen. Wahre Beleidigungen können keine Strafdelikte darstellen, und zwar keinerlei Delikte auch nicht Volksverhetzung ect.

    Sofern man , das Gericht, noch deutsches Recht anwendet.

    Für wahre „Beledigungen“, also Statements, die erweisbar einen Realbezug haben, darf man natürlich auch Sprachbilder wählen, um sie zu verdeutlichen, auch solche aus der Pathologie, aus dem Tierreich, oder aus kulturellen Sphären von Höllen, Ungeheuern, Trollen und Drachen, Hunden und Ratten, Satanen und Eruschurken etc. die solche Kritik ausmalen und illustrieren, und die keineswegs per se eine Herabsetzung darstellen und auch nicht darstellen können, wenn der ansprochen Krebs Islam oder ein künstlerischer Hund Mohammed des Las Vilks etwa tatsächlich realkritisch aufweisbar sind.

    Von einem Krebsgeschwür zu sprechen im Zusammenhang mit Islam, das drängt sich ja geradezu auf, wenn man auch nur die vielen Metatasierungen nur des „Islamischen Staates“weltweit und direkt vor unserer Haustür betrachtet. Dass überdies Malignität und Islam aquivokant sind ist ja unbestreitbar und eine gesetzeskonforme Realkritik.

    Was schon dadurch einsichtig sein sollte, dass Malignität und Religion im Allgemeinen als zusammengehörig anzusehen, schon seit mehreren Jahrhunderten in unserer westlichen Zivilisation die Basis unserer Aufklärung und des Rechtsstaats angesehen wird, und werden darf.

    Wenn „beleidigte“ Noslemhorden hier oder sonstwo mobig aufrührerisch Unrecht walzen lassen auf unseren Straßen und uin unseren Gesellschaften, wenn sie Terror androhen oder vollführen wegen angeblicher Beldigungen/ Beschimpfungen ihrers Prophetchens oder ihres Allahfrommtierchens, dann ist niemand anderer der Urheber davon als eben dieser Islammob, als eben dieses metastsierende maligne Krebsgeschwür Gewaltislam, das wir schnellstmöglich eradieren, mit Strahl und Stahl wie in der Medizin, und hier eben politisch mit allen uns demokratisch gegebenen Waffen staatlich legitimiert eradieren sollten.

    Das Gericht schreibt das strafwürdiges Verhalten dieser poltentiellen Islamgewalttäter jedoch ausschließlich dem einzelnen abgestraften Idslamkritiker zu, in einer erschreckenden Umkehrung aller Rechtsbegriffe, womit es mobige Rechtszersetzer zu bedauernswürdigen Opfern von obebdrein konstruierten Gesinnungsdelikten macht. Hier nochmal der Wortlaut solcher angewandter Meinungsunterdrückungsgerichtsbarkeit eines neudeutschen wiederkehrenden Totalitarismus :

    “Die Veröffentlichung dieses Textes ist geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören, da die auf diese Weise erfolgte Beschimpfung des Islam die Befürchtung rechtfertigt, dass das Vertrauen der betroffenen Muslime in die Respektierung ihrer religiösen Überzeugung erschüttert oder jedenfalls beeinträchtigt werden kann und dass bei Dritten die Intoleranz gegenüber Muslimen gefördert wird.”

    Es ist das Gericht, das sich außerhalb des Rechts stellt mit diesem Urteil , und zwar stellt es sich mit dieser Begründung, die auf das mobige Gegenagieren „beleidigter “ Muslime abhebt, voll inhaltlich auf das Unrechtssystem der islamischen Scharia ab.

    Es ist schamlose proislamische „Rassen“justiz.

    Bekämpft solche Krebsgeschwüre an deutschen Gerichten in aller Gründlichkeit, wehret diesen Anfängen!

    Faschistische Klientel- und Rassenjustiz nie wieder!

  16. „“Der Angeklagte hat sich der Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen gem. § 166 StGB schuldig gemacht.“
    und das Gericht hat sich der Rechtsbeugung schuldig gemacht, indem es eine verbrecherische, grundgesetzfeindliche Ideologie schützt.
    Es wird Zeit für Nürnberg II

  17. Alles was sie sagt wäre richtig, aber nicht ausreichend.
    Das hässliche Geschwür Islam hat sich weltweit schon viel zu sehr ausgebreitet und es gilt, dieses Geschwür dorthin zurück zu drängen, wo es her kommt und hingehört, in die Wüste!!!
    Das gilt vor allem für den scheinheiligen, angeblich friedlichen Islam, der nur Fassade ist!!!
    Dieses weinerliche Gesäusel und die grenzenlose Heuchelei vor der Kamera der Imame und sonstigen Islam-Gestalten hierzulande kotzen mich an und können mich in keinster Weise täuschen.
    Der Islam ist keine Religion, sondern eine ganz brutale Ideologie und gehört zum Schutze unserer deutschen Bürger und anders Denkenden in unserem Land verboten!

  18. #15 FrankfurterSchueler (22. Feb 2015 11:10)

    Allein dieser Beitrag lohnt sich:

    https://www.youtube.com/watch?v=l2xfghwd7uA

    Irgendwie nervt das Gedröhne im Hintergrund. Man kann den Sprecher leider sehr schlecht verstehen.

    Also ich finde das mit dem Schutz der Minderheiten gar nicht so schlecht, betrifft er doch sicher auch die ethnischen Europäer wenn sie in Zukunft durch das weitere Fluten fremder Kulturen und durch die Islamisierung zur Minderheit werden! :mrgreen:

    Oder etwa doch nicht??? 🙄

  19. #32 Heinz Ketchup (22. Feb 2015 13:06)
    uropäer wenn sie in Zukunft durch das weitere Fluten fremder Kulturen und durch die Islamisierung zur Minderheit werden!
    —————————————

    Das Gesetz wird nur so lange gelten, bis sie in der Mehrheit sind, dann gilt die Scharia.

  20. Semi OT

    Sieh an: Jetzt, wo die Landeshaushalte wegen der „Flüchtlinge“ vor dem Kollaps stehen, fordert ein Soze plötzlich, daß die Runterlügerei der wahren Zahlen endlich aufhören soll:

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig hat den Bund aufgefordert, eine realistischere Asylbewerber-Prognose vorzulegen. (Er) verlangte einen „ehrlicheren Umgang mit den zu erwartenden Asylbewerberzahlen“. Nach jüngsten Angaben rechnet der Bund für 2015 mit 300 000 neuen Asylbewerbern. Heruntergerechnet auf Schleswig-Holstein würde das rund 10.000 bedeuten. Diese Zahl hält die Landesregierung aber für völlig unrealistisch. Seit Jahresbeginn kamen bereits mehr als 2000. „Wir stellen uns auf bis zu 20.000 ein“, sagte Albig.

    Also bundesweit in diesem Jahr 600.000 neue Mohammedaner. Was leicht zu einer Gesamtzahl von 1 Millionen weiterer 3.-Welt-Brutalos 2015 – zusätzlich zu den schon hier millionenfach Anwesenden – führen kann. Staatszusammenbruch nennt man das.

    Schleswig-Holstein sei das erste Land, dass realistische Zahlen annehme und nicht mit Wunschzahlen arbeite, sagte Albig.

    Aha. Und warum will der rote Albig auf einmal realistische Zahlen, wo sich doch die Bevölkerung mit den runtergelogenen Invasoren-Zahlen so schön stillhalten ließ? Er fürchtet um seine Kohle:

    „Wir müssen uns ehrlich machen, sonst laufen wir mit den Haushalten immer hinterher.“

    Wer soll zahlen? Genau: Wir.

    Der Kieler Regierungschef forderte vom Bund, sich strukturell an den Kosten der Flüchtlingsaufnahme zu beteiligen. „Der Umgang mit den Flüchtlingen sowie die Kosten für ihre Unterbringung, Versorgung und Integration sind eine nationale Aufgabe“, erklärte er.

    Nein. Es ist eine nationale Aufgabe, sich diese Völkerwanderung aus nicht kompatiblen, asozialen Gewaltkulturen vom Hals zu halten.

    Als Beispiele für das, was der Bund tun könnte, nannte Albig die Übernahme der Kosten für die Gesundheitsversorgung, eine adäquate Regelung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und einen Ausbau der berufsbezogenen Sprachförderung. Darüber hinaus solle der Bund Asylsuchenden den Zugang zu Ausbildung, Arbeit und psychotherapeutischer Behandlung erleichtern sowie ein spezielles Wohnungsbauprogramm auflegen.

    Sonst noch Wünsche? Hätte ich übrigens auch gerne, daß mir „der Bund“ das alles zahlt und organisiert. Im übrigen ist „der Bund“ jeder, der in diesem Land noch seine horrenden Steuer- und Sozialabgaben zahlt. „Wir“ sollen also den Invasoren das Leben versüßen. Nö. Ich will, daß die ausgewiesen werden. Unwillkommenskultur jetzt!

    http://mobil.abendblatt.de/region/article137703231/Albig-will-Fluechtlingszahlen-nicht-laenger-kleinreden.html

  21. #33 FrankfurterSchueler (22. Feb 2015 13:18)

    Das Gesetz wird nur so lange gelten, bis sie in der Mehrheit sind, dann gilt die Scharia.

    Stimmt, dann habe ich mir wohl falsche Hoffnungen gemacht und Realität übersehen! 😉

  22. “Die Veröffentlichung dieses Textes ist geeignet, den öffentlichen Frieden zu stören, da die auf diese Weise erfolgte Beschimpfung des Islam die Befürchtung rechtfertigt, dass das Vertrauen der betroffenen Muslime in die Respektierung ihrer religiösen Überzeugung erschüttert oder jedenfalls beeinträchtigt werden kann und dass bei Dritten die Intoleranz gegenüber Muslimen gefördert wird.”

    Ohne den Nachweis eines Aufrufs zur Gewalttätigkeit ist das, was das Gericht hier begründen will eben gar nicht zu begründen. deshalb sucht das gericht für seine fix und fertige Aburteilung eben dann am Ende sein Heil in dem Wort Intoleranz.

    Toleranz gegenüber einem Irgendwas gar nur durch Texte zu erschüttern, in der Absicht solche Toleranzen herabsetzen oder mindern zu wollen, oder ümgekehrt formuliert, Intoleranzen heraufsetzen zu wollen, also Leute zu „Impfen“ gegen Islamherharmlosungen im allgemeinen Sprachgebrauch, ist ja von unserem Rechtssystem durch kein einziges Gesetz unter Strafe gestellt.

    Und natürlich konnte etwa die juristische Verteidigung des Islamkritikers nicht umhin kommen, sogar bei diesem furchtbaren Gericht diesen Hebel anzusetzen und bei diesem Gericht selber die Intoleranz gegenüber dem Gewaltislam um einige bedeutende Umdrehungen heraufzusetzen zu wollen , damit dieses überhaupt in den mentale Zustand versetzt werde, einen hinlänglich adäquaten Versandeshorizont bezüglich diesen Klageinhalten überhaupt einnehmen zu können. Was ihr leider nicht gelang wohl wegen der völligen Intoleranz dieses Gerichts gegen jegliche mentale Horizonterweiterung. Und nichts davon ist wie gesagt strafbewährt, was solche Gerichte angeht, kann man nur sagen: leider!

    Insofern weiß man gar nicht so recht, was das Wort von der Intoleranz in der Urteilsbegrüündiung bedeuten soll und was es dort denn zu suchen hat, wo es ja keinen irgend gearteten Gesetzesübertritt bezeichnet.
    Gleichwohl man sehr genau versteht, warum gerade dieses Allerwelts-Reizwort. an dem die rechtgläubigen Islamappeaser sich wchselseitig erkennen und zu erkennen geben hier zu suchen hat: Intoleranz ist das vermeintlich interessen-neutrale Wort für Islamkritik, welches einfach postuliert, dass das, was Islam nicht toleriere, von vorneherein schon aus blanker Unrechtsgesinnung erwachenn sein müsse. Kurzum das Wort Intoleranz ist eine Kurzform von „Nazi Raus“ und eben Islam so schnell wie möglich rein, auch und gerade in die Institutionen der Justiz.

    Intoleranzabstrafungen sind sozuasagen das, was Schilly einst so formulierte in umgekehrt -proportionalen politischen Zusammenhängen:

    „Selbstgeschöpftes Landrecht bricht Verfassungsrecht“!“

    Toleranz/Intoleranz ist auch kein Begrifflichkeits-Bestandteil von Grundrechten des GG, auch wenn heutzutage allenthalben so getan wird, als wären alle Freiheitsrechte des GG kumulativ in einer Pflicht zur Toleranz gegenüber Allem und Jedem sozusagen zusammengeschmolzen -aufgehoben im Hegel’schen Sinn, nämlich abgeschafft und geheiligt gleichermaßen.

  23. Hat das heute früh in den Nachrichten niemand mitbekommen?
    Obama soll gesagt haben: wir befinden uns nicht im Krieg mit den Islamisten!
    Was nun?

  24. Tj, was immer man den USA vorwerfen kann, dort hat man immer noch weit größere Meinungsfreiheit! Die ist dort tief verwurzelt, und zwar ununterbrochen seit über 200 Jahren! Das macht sich bemerkbar!

  25. #38 Babieca

    Im Sozialismus gibt es kenen Zufall.
    Sollte ein Soze aus der 2. Reihe der SPD wie hier Herr Albig mit solchen Zahlen agieren, dürfte die Wahrheit noch wesentlich schlimmer aussehen.

    Herr Albig ist lediglich vorgeschickt worden, um uns Michels gaaaaanz langsam an die wirklichen Zahlen heranzuführen.

    Wie weit sowas runtergerechnet wird, sieht man doch generell.

    Laut statistischem Harenberglexikon 1999 hatten wir etwa 10 Mio Ausländer, davon die Türken als stärkste (islamische) Gruppe mit etwa 7 Mio.

    Heute sollen es laut Polit-Islam-Lakaien insgesamt nur noch 3-4 Mio sein.
    Nun darf man raten, ob der verschwundene „Rest“ einfach genug abgesahnt- und heimgefahren ist, oder einfach der Deutsche Pass bereits millionenfach an muslimische Wertekiller verschleudert verliehen wurde.

    [2018 neuer Wahlslogan der Chrstlich-sozialen Links-Grünen Einheitspartei:
    Sicher, ihr seid das Volk. Aber WIR regieren euch ! ]

  26. Ja in den USA hat die freie Meinungsäußerung noch wert. Das ist aber das einzige gute was ich hier ekennen kann.
    Das ist typisch für die USA: Die einen sagen „Wir bringen jeden um, der uns nicht passt!“
    die anderen sagen „Aber wir müssen doch total tolerant sein“
    Und am Ende kommt dabei das raus, was wir schon haben: Kriege an allen Ecken und Enden, Destabilisierung, Flüchtlingsströme, und Massen“Einwanderung“. Ernsthafte Politik im Sinne des Bürgers ist da nicht zu erkennen. Auf keiner Seite.
    Am Ende wird die Politik doch eh nur von Interessengruppen geleitet, denen das Volk (egal ob USA oder EU) am Arsch vorbeigeht, sondern der Profit im Vordergrund steht.
    Wenn man mit Krieg Profit machen kann, sind gewisse Leute dafür, wenn man mit der daraus folgenden Flüchtlingseinwanderung Profit machen kann, sind die gleichen Leute auch dafür.
    In den USA gilt noch mehr als bei uns das Prinzip von Teile und Herrsche. Es gibt 2 Parteien, die eine sagt dies, die andere das, am Ende wird aber Politik im Sinne derer gemacht, die sich das beste nach ihrem Geschmack herauspicken, egal, ob das Volk dafür ist oder dagegen.
    Republikaner: „Die bösen Moslems sind alles Terroristen, jetzt müssen wir Gesetze einführen, um jeden überwachen zu können!“
    Demokraten: „Die armen Moslems, die brauchen Schutz, müssen also alle in die EU“ (da sind die Republikaner auch gleich mit dabei)
    Aber weder die Republikaner, noch die Demokraten werden aufhören, andere Länder nach gutdünken zu destabilisieren und sie werden auch nicht aufhören, dabei mit Saudi Arabien zusammen am Tisch zu sitzen. Da geht es nämlich um Geld und geopolitische Interessen.
    Die sind wichtiger als Werte und Moral.
    Und wir sind die ersten die es auslöffeln müssen.
    Die Einsicht, dass man in Syrien, Lybien, Irak, etc. ALLES falsch gemacht hat, die kommt auch den Republikanern nicht. Denn im Sinne der Staatsräson, möglichst jedes andere Land zu zerstören, was nicht nach der Pfeiffe der US-Administration tanzt, haben sie ja auch alles richtig gemacht.
    Die US-Bürger können aber gar nichts dafür, die sind genauso verblödet, wie die Europäer. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
    Ändern würde sich höchstens dann was, wenn Millionen Araber und Afrikaner bei den USA anklopfen und Asyl erbitten würden. Das wird aber nicht passieren.
    Die Amerikaner nennen uns lieber weiter Nazis, wegen PEGIDA und so.
    Fazit: Die Republikaner – John MacCain, der Volldepp ganz vorne weg – sind genauso schlimm wie die Demokraten, wenn nicht schlimmer, weil sie die negativen Folgen ihrer Politik natürlich immer auf andere abschieben.
    In meinem Interesse ist das nicht!
    wenn ich in den USA wählen könnte, würde ich vermutlich die Demokraten wählen.

  27. Eine Klasse Frau

    Hoffentlich wird der nächste US Präsident ein Republikaner dann geht es den ISlam an den kragen

  28. Um Herr im eigenen Land zu bleiben ( den ISLAM auszurotten ), müssen wir erst unsere eigenen islamfreundlichen Eliten beseitigen um den Islam vernichtend bekämpfen zu können .
    Alle Islam – Gläubigen die sich fest in unsere Kultur integrieren und ein friedvolles Leben mit uns anstreben möchte ich ausdrücklich willkommen heissen .
    Das Alles wird nur gelingen , wenn wir die total falsche Politik gegen Russland aufgeben und gemeinsam mit Russland diesen langen Kampf aufnehmen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Comments are closed.