simon_bVor zwei Tagen fand im Schweizer Kanton Aargau eine Bluttat mit fünf Opfern statt. Der Täter wurde von den Medien, inklusive Schweizer Staatsmedium SRG, konsequent als Schweizer aus dem Kanton Schwyz bezeichnet, so als ob er von den Gründervätern persönlich abstammen würde. Die Gratiszeitung 20min nannte ihn in einer Überschrift eines Artikels sogar Simon B. mit dem Hinweis *Name der Redaktion bekannt. Update: Stellungnahme der 20 min-Redaktion

Erst heute war im Boulevardblatt ‚Blick‘ zum ersten Mal vom türkischstämmigen Schweizer Semun A. die Rede. Die Kommentarfunktionen, in denen man sich gestern noch über die ‚Rassisten‘ aufregte, die einen Migrationshintergrund vermuteten, sind fast alle deaktiviert worden.

PI meint: Das hat nichts mehr mit seriösem Journalismus zu tun!

» Kontakt: feedback@20minuten.ch

(Spürnase: Markus S.)


Heute erreichte PI folgende Stellungnahme der 20 min-Redaktion:

Sehr geehrte Redaktion

Mit diesem Artikel /2015/05/20min-ch-macht-aus-tuerkischem-mehrfachkiller-semun-a-den-schweizer-simon-b/ unterstellen Sie uns, wir würden die Leser falsch informieren. Fakt ist, dass die Behörden in der Schweiz (im Kanton Schwyz) uns offiziell bestätigt haben, dass der Mann Simon B. heisst. So lautet sein letzter offizieller, in seinen Dokumenten verzeichneter Name.

Offenbar hiess er früher tatsächlich Semun, dies ist aber schon Jahre her. Semun ist ein aramäisch-christlicher Name, der eigentlich Simon bedeutet. Der Mann hat offenbar türkisch-aramäische Wurzeln. Sobald wir dies mit Sicherheit wussten – die Polizei gab nur bekannt, dass es sich beim Täter um einen Schweizer handelt – schrieben wir dies auch in unserer Berichterstattung. Die Kommentarfunktion geben wir übrigens nie frei bei Tötungsdelikten. Dies aus Respekt den Angehörigen der Opfer gegenüber.

Wir erwarten, dass Sie Ihre Berichterstattung korrigieren.

Freundliche Grüsse
20 Minuten AG

Wir halten fest: PI hat alles beschrieben, wie es sich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung darstellte. Die Richtigstellung auf 20 min erfolgte erst danach.

image_pdfimage_print

 

117 KOMMENTARE

  1. Man stelle sich mal vor, es wäre ein Schweizer gewesen.
    Den Namen hätte man nicht verändert.
    Die Lügenpresse enttarnt sich immer mehr als Helfer der Islamisten.

  2. Na da sind wir ja beruhigt, dass es kein BIO-Schweizer war. Nur eine türkischestämmiger Schweizer, der im Wahn die Menschen dahinraffte. Kann mir einer sagen warum Europa sich diesen Irrsinn antut???

  3. Wie heißt es so schön in der Bergpredigt:

    „Nicht an ihren Worten, an ihren Taten sollt ihr sie erkennen“

    Bei der Beschreibung des Verbrechens wußte ich sofort, das kann nur ein Moslem gewesen sein.
    Nur der Beweis fehlte noch!

  4. PI meint: Das hat nichts mehr mit seriösem Journalismus zu tun!
    ————————————————
    Nein, mit Journalismus hat das alles nichts mehr zu schaffen – wohl eher mit Propaganda von der Göbbelschen Art (vielleicht etwas diffuser, aber ebenso wirksam). Und dort, wo sich integere Journalisten zu weit aus dem Fenster lehnen, werden sie aus der schreibenden Zunft entfernt (wie z.B. Roland Tichy und Bettina Röhl, die beide seit Installation einer neuen lesbischen Chefredakteurin nicht mehr in der WIWO schreiben dürfen)!!!
    —————————————————
    Auch hier wieder eine Performance der unterirdischen Art, verursacht von vielen Fachkräften, die wir so dringend (wie ein Wimmerl am Arsch!!!) brauchen:

    http://www.welt.de/vermischtes/article140745961/100-Schaulustige-versperren-Notaerzten-den-Weg.html

  5. Heute stands auch bei uns in der Zeitung.
    Da der Täter einen Schiessprügel benutzt hat, war ich mir da nicht so sicher, obs nicht tatsächlich ein Schweizer war. Aber die Betonung auf Schweizer ist grundsätzlich mal verdächtig. Aber letzten Endes haben sich meine „Vorurteile“ wieder mal bestätigt.

  6. Ich hatte eigentlich auf Albaner getippt, macht aber eigentlich nichts – Primitivkulturen™ haben mich noch nie enttäuscht :mrgreen:

  7. #6 uli12us (11. Mai 2015 10:34)

    Soviel also zur Lügenpresse :mrgreen:

    Ging mir auch so…. Schusswaffen werden vor allem von Schweizern gebraucht.

    Bei Mos**** werden mit Vorliebe Kehlen durchgeschnitten :mrgreen:

    Bei Blick steht wenigstens, dass es beim Täter um einen türkischstämmigen :mrgreen: Schweizer handelt.

  8. Gibt es denn gar keine autochthone Kriminalität 😉 mehr?
    Oder warum muß die Lügenpresse die Bereicherungskriminalität auch noch den Alteingesessenen andichten?
    Fragen über Fragen. 😆

  9. http://www.blick.ch/news/schweiz/der-irre-killer-von-wuerenlingen-wir-hatten-alle-angst-vor-ihm-id3742344.html

    ———————————–

    Der irre Killer …. wie sehr solcher Irrsinn, diese plötzlich herausbrechende, zerstörerische Wut in moslemischen Großfamilien verbreitet ist, das weiß nur jemand, der unter ihnen lebt – oder gelebt hat. Diese Depressionen vererben sich von Generation zu Generation und werden in den Familien offen eingestanden. Jeder weiß, wer – Mann oder Frau – in welchem Familienteil davon betroffen ist.

  10. Kann sich irgendjemand vorstellen, dass man einem autochthonen Schweizer, der einen Mord begehen würde, in der Zeitung als Mustafa, Mehmet, Murat oder Mohammed benennen würde?

    Man stelle sich nur den empörten, medialen Rassismus Aufschrei vor, durch alle Gazetten des Landes!

  11. „Das hab’ ich in meinen fünf Jahren bei der BBC in London gelernt: Distanz halten, sich nicht gemein machen mit einer Sache, auch nicht mit einer guten, nicht in öffentliche Betroffenheit versinken, im Umgang mit Katastrophen cool bleiben, ohne kalt zu sein. Nur so schaffst du es, daß die Zuschauer dir vertrauen, dich zu einem Familienmitglied machen, dich jeden Abend einschalten und dir zuhören.“

    – Hanns Joachim Friedrichs

  12. Der Name „Simon“ ist nicht zufällig.
    Man hätte ja auch „Heinrich“ oder „Andreas“ nehmen können.
    Ekelhaft, dieser Judenhass bei den (….)-sozialisten

  13. Gestern gab es im Nachrichtenblock vom NDR eine Meldung über eine tödliche Messerstecherei in Hamburg-Billstedt.

    Täter und Opfer waren Polen. Der NDR hatte diese Information dreist wegzensiert.
    Nun hatte ich die Möglichkeit den ersten Leserbrief zu schreiben ,was ich auch tat.

    Ich wies auf die fehlende Information hin, was ich auch beklagte und verlinkte den original Polizeibericht ,wo die Nationalität von Täter und Opfer noch zu lesen war.

    Reaktion des NDR !
    Mein Leserbrief wurde gelöscht und die Kommentarfunktion direkt danach geschlossen.

    So müssen sich Bürger in der DDR vorgekommen sein.
    Und das muß man mit seinen Zwangsgebühren finanzieren.

    🙁

  14. http://www.blickamabend.ch/news/semun-a-36-er-ist-der-irre-killer-von-wuerenlingen-id3742344.html

    Der Täter: Semun A.* († 36), ein türkischstämmiger Schweizer aus Reichenburg SZ. Am Samstagabend fährt er mit dem Auto zum Langackerweg in Würenlingen. Dort leben seine Schwiegereltern Elisabeth († 59) und Karl L.* († 57) zusammen mit seinem Schwager Jonas L. († 31). Semun A. hat eine nicht registrierte Pistole bei sich. Das Auto stellt er in der Nähe eines Nachbargrundstücks ab.

    Wollen wir nochmal rekapitulieren:
    Ein druchgeknallter Türke, dem die Schweizer Gutmenschen-Deppen eine Schweizer Pass hinterhergeworfen haben und 4 Opfer (die einzigen Schweizer):
    – Elisabeth (Schwiegermutter)
    – Karl (Schwiegervater)
    – Jonas (Schwager)
    – Thierry (Nachbar)

    Fazit: hätte die Tochter die Finger von dem Kan..en gelassen, würden Vater, Mutter, Bruder und Nachbar noch leben.

    Man stelle sich vor, ein Bio-Schweizer hätte die türkische Familie seiner türischen Frau so hingerichtet… Dann wäre Erdolf Erdowahn gleich von Karlsruhe aus in die Schweiz einmarschiert…

  15. #3 unverified__5m69km02 (11. Mai 2015 10:26)
    Besteht die Lügenpresse nur noch aus Lumpen ?
    Befolgt man nur noch ideologische Vorgaben ?
    ——————————–

    Ja!

  16. Münster: Afrikanische Fachkräfte machen das Nachtleben bunt

    POL-MS: Taschendiebe fallen auf – Afrikaner landet nach Provokationen im Polizeigewahrsam
    10.05.2015 – 13:22

    48155 Münster (ots) – Im Laufe der Nacht zum Sonntag (10.5.) suchten Diebe in einer Bar am Albersloher Weg wiederholt den Kontakt zu anderen Gästen. Einer 26 jährigen Münsteranerin wurde dabei ein Smartphone aus der umgehängten Handtasche entwendet. Eine 35 jährige Frau bemerkte unmittelbar nach einem kurzen Gespräch mit einem der Diebe, dass ihr in der Hosentasche steckendes Handy fehlte. Sie fand es jedoch in der Dekoration versteckt wieder.

    Bei der Diebesgruppe handelt es sich offensichtlich um eine 26 jährige Frau und 3 Männer im Alter von 20 bis 30 Jahren. Diese Gruppe fiel gegen 6:20 Uhr erneut am Albersloher Weg auf. Ein 30 jähriger Afrikaner ging laut lamentierend und gestikulierend auf eine Gruppe von 5 Radfahrerinnen zu. Offensichtlich suchte er den Körperkontakt. Während die Polizisten sich näherten, entkleidet sich der Mann laut schimpfend. Aufgrund der Alkoholisierung nahmen die Beamten den Mann in Gewahrsam. Bei ihm fanden sie 3 Speicherkarten und eine SIM Karte, die möglicherweise aus entwendeten Mobiltelefonen stammen.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11187/3018456/pol-ms-taschendiebe-fallen-auf-afrikaner-landet-nach-provokationen-im-polizeigewahrsam

  17. Schon mal aufgefallen?

    Wenn ein dt. Jäger versehentlich einen anderen Jäger erschießt oder Sportschütze sich ungewollt in den „Fuß schießt“ dann drehen alle Politiker durch und schreien nach Verschärfung des Waffenrechtes..

    ABER …

    wenn Türken und andere unerwünschte Ausländer hier in Deutschland mit Waffen morden und Schießereien anzetteln, dann fragt nicht ein Politiker oder Dummgutmensch nach der Herkunft der Waffen oder fordert Verschärfung des Waffenrechts für Ausländer..

    Es finden auch keine Razzien bei den ausländische Großclans (Türken/Libanesen/Kurden) statt die sich ständig mit Schusswaffen bekriegen.

    Ist Ausländergewalt politisch gewollt?

    Scheinbar JA!

  18. Unglaublich wie wir verarscht werden, ich glaube keiner Zeitschrift mehr etwas.

    Die spinnen doch alle zusammen in ihrem Rassismus-Wahn!
    Jetzt wollen sie schon die Schweizer schlecht machen!

  19. Hier ein Post von Monika Herrmann (Bündnis 90 Grüne)auf Facebook-nur für Ihre Freunde:
    „Aus Liebe zu kommenden Generationen mus nach Beendigung des Krieges ein Exempel statuiert werden, das niemand mehr auch nur die gringste die Lust verspüren sollte, Ähnliches aufs neue zu versuchen.
    Vergesst auch nicht die kleinen Schurken dieses Systems,MERKT EUCH DIE NAMEN, auf das keiner entkomme!Es soll ihnen nicht gelingen, in letzter Minute noch nach diesen Scheusslichkeiten die Fahne zu wechseln und so zu tun, als ob nichts gewesen wäre.
    ———-
    So und nun kommt Ihr

  20. Kommentar Vorschau:

    #15 Nulangtdat
    Wollte ich auch gerade sagen. Die linke Schweixxpresse schiebt auch sonst die Verbrechen von Moslems den Juden in die Schuhe, Israel ist ja bekanntlich für den islamischen Terror verantwortlich usw.
    Übrigens wurde gerade in Basel wieder ein Islamkritiker verurteilt: der jüdische Musiker David Klein, weil er antijüdische Moslems mit den Nazis verglichen hatte.
    http://www.onlinereports.ch/News.99+M5c82535832a.0.html

  21. #2 Hallodeutschland (11. Mai 2015 10:23)

    OT

    Naja, wenigstens wurde gestern in Luzern die SP aus der Regierung geschmissen.

    Und im April mussten auch die SP-ler im Tessin eine Schlappe hinnehmen.

    Ich hoffe, die Wähler wachen noch rechtzeitig auf.

    In Luzern sitzen jetzt 2 von der SVP im Regierungsrat, im Tessin 2 von der Lega Ticino

    😆 😆

    SP – ADE 😆

  22. DER TRICK: Diverse Schreibweisen ausgenutzt

    Gerissen von den schweizer Mainsstreammedien(MSM), daß – über die listige Namensänderung – aus einem Muslim ein Jude bzw. Christ gemacht wurde.

    INSGESAMT NUR HALB GELOGEN!!!
    (Falls ein bißchen schwanger überhaupt geht.)
    Der eigentliche Betrug war nicht die Namensbeschönigung, sondern das Verschweigen der türkischen Herkunft.

    Simon – Herkunft hebräisch
    http://de.wikipedia.org/wiki/Simon_%28Vorname%29

    ALLERDINGS wird Semon auch in Verbindung mit Simon gebracht, auch als Familiennamen: z.B.
    Komiker Larry Semon, 1889 – 1928, „Nach Charlie Chaplin, Buster Keaton und Harold Lloyd galt Larry Semon bis in die 1920er Jahre hinein als Amerikas begabtester und erfolgreichster Filmkomiker und Slapstick-Artist.“
    (Wikipedia)

    „“The baby boy name Semon is pronounced SEHMahN †. Semon’s language of origin is Hebrew and it is used largely in the Greek language. Semon is a variant form of the English, French, German, and Spanish Simon.

    Semon is not frequently used as a baby boy name…

    Baby names that sound like Semon include Saami (Arabic), Saamy, Sachen, Sachin, Sagen, Sagun, Sahaen, Sahaene, Sahain, Sahaine, Sahan, Sahane, Sahayn, Sahayne, Sahen, Sahin, Sahon, Saimon, Sajan (Indian), and Sajann.““
    babynamespedia.com/meaning/Semon

    Semyon
    Russian Meaning:
    The name Semyon is a Russian baby name. In Russian the meaning of the name Semyon is: God is heard‘.
    Semyon Ivanovich Aralov (Russian: :::, 18 December 1880 – 22 May 1969) was the first head of the Soviet Red Army Intelligence Directorate and subsequently had a career in the Soviet diplomatic service…
    http://en.wikipedia.org/wiki/Semyon_Aralov

    Türken schreiben ihn „SEMEN ARALOV“, wenn man gugelt.

    Ferner

    „“Atatürk: eine Biographie – Seite 318 – Google Books-Ergebnisseite
    books.google.de/books?isbn=3406619789
    Die kurze aber bewegte Amtszeit des sowjetischen Botschafters SEMON I. Aralov (1922) ist ein frühes Beispiel.

    The first chief of the RU was an experienced, high-ranking Cheka officer, SIMON Ivanovich Aralov (December 1880-May 1969)

    „Enttarnt. Doppelagenten: Namen, Fakten, Beweise
    books.google.de/books?isbn=3711050131
    …Zustand wiederher, während Trotzki demDienst seinennochheute gültigen Namen diktierte.8 Doch an der Spitze stand der falsche Mann: SEMJON I.Aralow, ein…“

  23. Die haben von mir direkt eine passende Mail bekommen.

    Das ist krank, wie solche Typen und Namen durch was „deutsches/schweizerisches“ ersetzt werden, nur damit nicht jeder weiß, daß es nen AFFE war. Grrrr

  24. „Vergesst auch nicht die kleinen Schurken dieses Systems,MERKT EUCH DIE NAMEN, auf das keiner entkomme!Es soll ihnen nicht gelingen, in letzter Minute noch nach diesen Scheusslichkeiten die Fahne zu wechseln und so zu tun, als ob nichts gewesen wäre.“

    Klingt ja fast schon wie eine Koransure 🙂

  25. #1 Kriegsgott
    Man stelle sich mal vor, es wäre ein Schweizer gewesen.
    Den Namen hätte man nicht verändert.
    Die Lügenpresse enttarnt sich immer mehr als Helfer der Islamisten.

    Nun, die Namen „Semun“ und „Simon“ sind sich phonetisch sehr ähnlich. Bestimmt war das ein Versehen der Redaktion.
    Man muss halt dran glauben! 😉

  26. Der Attentäter von Kopnehagen war auch „gebürtiger Däne“ namens Omar Abdel Hamid El-Hussein. Die MSM wissen, dass genügend Menschen die brutalen „gebürtigen“ Europäer durchschaut haben. Diese „gebürtigen“ Europäer sind fast ausschließlich Moslems, Zigeuner oder Schwarze, die ihre Gewalt und Kriminalität nur aus Hass gegen die „westliche“ Gesellschaft ausleben.

    Für so ein Verhalten habe ich keine Willkommenskultur übrig, dafür um so mehr Verabschiedungskultur…

  27. #26 schoefferhofen (11. Mai 2015 11:08)
    Hier ein Post von Monika Herrmann (Bündnis 90 Grüne)auf Facebook-nur für Ihre Freunde:
    “Aus Liebe zu kommenden Generationen mus nach Beendigung des Krieges ein Exempel statuiert werden, das niemand mehr auch nur die gringste die Lust verspüren sollte, Ähnliches aufs neue zu versuchen.
    Vergesst auch nicht die kleinen Schurken dieses Systems,MERKT EUCH DIE NAMEN, auf das keiner entkomme!Es soll ihnen nicht gelingen, in letzter Minute noch nach diesen Scheusslichkeiten die Fahne zu wechseln und so zu tun, als ob nichts gewesen wäre.
    —————————–
    Klarer Fall von Masochismus!


  28. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das MORDEN der MOSLEMS in Europa an der einheimische Bevölkerung sind halt Kollateralschäden der Globalisierung.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    🙁

    So denken Politiker darüber!
    Sie betrifft es ja nicht.

    Noch nicht! 😉

  29. Es ist ja leider nicht neu und das übliche Presse-Tagesgeschäft, welches uns ein U für ein A vormachen möchte. Früher hat man lediglich durch die Auswahl der vermeldeten Nachrichten manipuliert, heute haben wir bekanntlich eine neue Qualität, in der sich die Lüge breit macht und es zum journalistischen Standard gehört, die Lüge als Wahrheit zu etablieren.
    Journalisten haben sich inzwischen zur untersten Stufe der Berufsevolution herunter gearbeitet, deren Glaubwürdigkeit ist absolut negativ angesiedelt. Es ist jeder zu bedauern, der „Nachrichten“ als Wahrheiten beurteilt, denn dieser Geisteszustand wäre dann wohl nur als krankhaft zu betiteln. Nur wer die Wahrheit nicht ertragen kann lebt besser mit der Lüge!

  30. @ #24 Drohnenpilot (11. Mai 2015 11:06)

    Sehr richtig !!!!

    @ #14 Der Kaiserschmarren (11. Mai 2015 10:51)
    @ #20 marbod_pi (11. Mai 2015 11:00)

    Schon die Teilüberschrift des BLICK-Artikels spricht Bände:

    Semun A. (†36) erschoss vier Menschen. Bei der Polizei war er bekannt, von den Anwohnern gefürchtet. Ein Nachbar verbarrikadierte sich gar.

    Sorge macht mir vor allem das folgende Foto:

    KLICK

    Dort sieht man ein Netz eines großen Trampolin im Garten an der Ecke der Zufahrtsgasse zu den weiter hinten gelegenen Grundstücken. Auf diesem hüpften bis dato tagsüber vermutlich noch fröhliche Kinder.

    Unglaublich in welch krasser Alltagsgefahr sich Kinder mittlerweile auch in entlegeneren Gebieten durch solche islamischen Zeitbomben in direkter Nachbarschaft befinden…

  31. Ob Semun A. oder Simon B. zut nichts zur Sache.
    Wichtiger ist: diese Tat ist kein Einzelfall! Denn die allermeisten Verbrechen mit Schußwaffen im deutschsprachigen Raum werden von heterosexuellen Männern verübt.
    Darum muß schon vom frühesten Kindesalter an der Genderthematik breitester Raum gegeben werden und es bedarf verstärkter Anstrengungen im Kampf gegen Rechts, weil die ja dagegen sind.

  32. @ #40 Maria-Bernhardine (11. Mai 2015 11:25)

    Nun, das nuß nichts bedeuten. Ich zähle beispielsweise einen Mohammed zu meinem Bekanntenkreis. Dieser ist seid mehreren Jahren Christ. Genauso mag es Muselmanen mit einst biblischen Vornamen geben…

  33. @ #20 marbod_pi (11. Mai 2015 11:00):

    DANKE! Genau das wollte ich auch anmerken.

  34. Haben sich eigentlich alle Journalisten Europas abgesprochen oder warum wird grenzüberschreitend im selben (Lügen)-Stil berichtet?

  35. @ #26 schoefferhofen (11. Mai 2015 11:08)

    Genau diese Namen der GRÜNEN-Politiker und Zuträger muss man sich genau merken und nicht vergessen!

  36. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
    Bei 20min wird sehr wohl der Mihigru erwähnt.
    In dem kleinen Kasten rechts steht:

    Täter hatte türkisch-armenische Wurzeln

    Der Täter von Würenlingen hatte einen Schweizer Pass, verfügt aber über einen Migrationshintergrund: Laut seinen Nachbarn hatte er Wurzeln in der Türkei und gehörte der christlichen armenischen Minderheit an. Zum Vornamen des Mannes bestehen widersprüchliche Angaben: 20 Minuten stiess am Sonntag bei der Recherche auf die Schreibweise «Simon», laut «Blick» hiess der Mann jedoch «Semun».“

  37. #25 hoppsala (11. Mai 2015 11:06)

    Unglaublich wie wir verarscht werden, ich glaube keiner Zeitschrift mehr etwas.

    Die spinnen doch alle zusammen in ihrem Rassismus-Wahn!

    Das bekommen nur „Intellektuelle“ hin.

    Auschwitz, das größte nationalSOZIALISTISCHE Vernichtungslager, stand in Auschwitz (vormals O?wi?cim, Polen). Wie wir an der Umvolkung ganz Europas erkennen, kann man den Rassismus also nicht auf Deutsche reduzieren, sondern bemüht den ansonsten verpönten „Generalverdacht“: Mit so umständlichen Kleinigkeiten wie die nationalSOZIALISTISCHEN Betreiber des KZ gibt man sich nicht ab, vielmehr ist es der Michel gewohnt, als qua Gen rassistisch zu gelten. Da hat man ganze Arbeit geleistet, und Michel hat leisten lassen.

    Linke „Intellektuelle“ haben nun einen „Kniff“ gefunden, alle Europäer in Kollektivhaftung für Auchwitz nehmen zu können: Man richtet sich bekanntlich gegen die Nationalstaaten und denkt nur noch in europäischen Dimensionen (der „Staat“Europa). Auschwitz befindet sich auf europäischem Boden, also sind alle Europäer Schuld am Holocaust. Keine Erfindung von mir, sondern geschmierte Zeitungsrealität eines „Intellektuellen“!

  38. „“Warum verlor Semun A. die Kontrolle?
    Er bedrohte seine Nachbarn als „Sauschweizer“: Polizei kannte den Vierfachmörder
    Montag, 11.05.2015, 08:04

    Die Polizei hatte sogar die Wohnung des Mörders nach Waffen durchsucht, jedoch ohne Erfolg. Mit einer unregistrierten Pistole drang Semun A. in das Haus seiner Schwiegereltern ein, tötete in kurzer Abfolge seine Schwiegereltern Elisabeth, 59, und Karl L., 57, und seinen Schwager Jonas L., 31. Die Aargauer Kantonspolizei spricht von einer regelrechten Hinrichtung.
    Viertes Opfer war vermutlich ein Zufallsopfer

    Das vierte Opfer scheint laut dem Bericht ein zufälliges zu sein. Nach der Bluttat traf der Mörder auf dem Weg zu seinem Wagen auf Thierry K., 45. Auch er wurde kaltblütig erschossen. Dann richtete der Täter seine Waffe gegen sich selbst.

    (…)

    Die Familie von Semun A. lebt seit kurzem getrennt. Seine Frau Elisa und seine drei Kinder werden inzwischen psychologisch betreut.““
    http://www.focus.de/panorama/welt/nach-vierfachmord-taeter-war-der-schweizer-polizei-bekannt_id_4674091.html

    ++++++++++++++++++++

    HIER BEI UNS WOHNEN SEHR VIELE ARAMÄER(Nicht Armenier) schon seit Anfang der 1980er Jahre. Es sind längst nicht alle Engel, nur weil Jesus-Christus aramäisch sprach.

    Feilschen, tricksen, im sozialen Netz herumgammeln, also orientalische Arbeitseinstellung, Habgier, Klamotten oder Fahrräder aus der deutschen Willkommenskultur verscherbeln oder wild in der Landschaft entsorgen ist unter ihnen verbreitet. Die hier geborenen Töchter sind meist gut integriert frönen dem Weiblichkeitswahn und arbeiten an den Supermarktskassen oder als Verkäuferin in Kaufhäusern, Parfümerien und Boutiquen.

    +++In jedem Volk gibt es Mörder und Kriminelle.
    Nur der Islam macht alles schlimmer, weil er das Böse fordert, fördert, befiehlt und belohnt.

    ++++++++++++++

    Eine ganz andere, eine schönere Einwanderer-Geschichte eines Aramäers Semun A.:

    „“Nachrufe
    Semun Aslan (Geb. 1921)
    02.07.2010 11:27 Uhr
    Von Ursula Engel

    (…)

    Ende der siebziger Jahre wird es für die Aramäer schwieriger in Medyat. „Wir gehörten zu den ersten Familien, die als religiöse Flüchtlinge nach Deutschland kamen. Heute leben nur noch 1000 Aramäer in Medyat.“

    Nach einer Zwischenstation in Paderborn landet die Familie 1982 in Berlin. Semun ist nun ein Geschäftsmann ohne Geschäft und ohne Arbeitserlaubnis – und er ist dennoch zufrieden. „Uns Kindern hat er immer wieder gesagt, welch ein Glück es ist nach Deutschland gekommen zu sein.“ Als Vorsitzender der aramäischen Kirchengemeinde in Berlin findet der weltoffene Mann noch einmal eine Aufgabe. Er sorgt mit dafür, dass die Gemeinde in der Potsdamer Straße ihren festen Sitz bekommt…““
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/nachrufe/semun-aslan-geb-1921/1873548.html

  39. Semun ist übrigens eine aramäische Version von simon, wie sich der „christlkiche“ Täter in der Schweiz auch genannt hatte.

  40. Wäre es ein Schweizer, gar noch ein Legalwaffenbesitzer gewesen, ja dann aber holla die Waldfee!

    Lautstark wäre gefordert worden, dem Schweizer sein Sturmgewehr und Grossaettis alten Karabiner wegzunehmen.

    Aber das war nicht der Fall, von daher war mit so etwas zu rechnen.

    Im übrigen kommen Türken, Jugos, Albaner und noch einige andere mehr in der Schweiz nicht einfach so an Waffen. Rassistisch, nicht wahr?

  41. Nun musste ich auch wieder ein Unwort lernen, nein, nicht „Lügenpresse!“
    Es gibt also den von einem Schweizer Staatsbürger gebrauchten Begriff „Sauschweizer“, als Entsprechung zum von deutschen Staatsbürgern gebrauchten Begriff „Sch****deutscher“.
    Da diese Herrschaften sich sicherlich nicht selbst als „Sau-Sch****e“ sehen möchten, ist ihnen dieses weiße Kreuz auf rotem Grund oder dieses Schwarz-Rot-Gold bestimmt sehr unangenehm und sich fühlen sich hier nicht wohl. Da die Gutmenschen in D und CH den lieben Leutchen seinerzeit die doppelte Staatsbürgerschaft ermöglicht haben, ist ja immer noch eine übrig, die den Herrschaften nicht so unangenehm „sau-Sch***“ ist. In diese Länder, die auf dem 2. Pass ausgewiesen sind, mögen sich diese „Staatsbürger“ wieder verfügen und alle sind glücklich! Reisende soll man nicht aufhalten, bon voyage!

  42. Die Änderung des Namens in einen normalen Schweizer Namen und die gleichzeitige Bezeichnung des Täters als Schweizer ist eine bewusste versuchte Irreführung der Öffentlichkeit. In dieser Form von der Lügenpresse verarschen lassen sich aber nur noch die wenigsten, denke ich.

  43. Warum hatte man dem Türken das Schweizer Bürgerrecht geschenkt? Dieser Verbrecher war multikriminell. Hier wäre eine Abschiebung die bessere Lösung gewesen.

  44. #34 bereicherte_ Jugendliche (11. Mai 2015 11:18)

    “Vergesst auch nicht die kleinen Schurken dieses Systems,MERKT EUCH DIE NAMEN, auf das keiner entkomme!Es soll ihnen nicht gelingen, in letzter Minute noch nach diesen Scheusslichkeiten die Fahne zu wechseln und so zu tun, als ob nichts gewesen wäre.”

    Klingt ja fast schon wie eine Koransure 🙂

    Jeder blamiert sich so gut wie er kann:
    Das Zitat mag Monika Herrmann (Bündnis 90 Grüne) ja vielleicht benuntzt haben. Vielleicht, denn nachprüfen kann ichs nicht (auch ein eventueller Kontext bleibt da zunächst mal für mich ungeklärt). Das Zitat stammt wortwörtlich von der Widerstandsgruppe gegen das Hitlerregime „Weiße Rose“:

    „[A]us Liebe zu kommenden Generationen muß nach Beendigung des Krieges ein Exempel statuiert werden, daß niemand auch nur die geringste Lust je verspüren sollte, Ähnliches aufs neue zu versuchen. Vergeßt auch nicht die kleinen Schurken dieses Systems, merkt Euch die Namen, auf daß keiner entkomme! Es soll ihnen nicht gelingen, in letzter Minute noch nach diesen Scheußlichkeiten die Fahne zu wechseln und so zu tun, als ob nichts gewesen wäre!“ – Im IV. Flugblatt der Weißen Rose

    http://de.wikiquote.org/wiki/Wei%C3%9Fe_Rose

  45. So einen Meinungsfaschismus kennen wir alle sehr gut.

    Dazu habe ich nur eines zu sagen:

    LÜGENPRESSE,HALT DIE FRESSE!!!!

  46. #34 bereicherte_ Jugendliche

    Klingt ja fast schon wie eine Koransure 🙂

    Wie ein KoranVERS! Soviel Ordnung muss sein. 😉

    Ansonsten völlig richtig!

  47. @ #42 Eminenz (11. Mai 2015 11:32)

    Und dieses „Schätzchen“ sagte laufend: ‹Du Sauschweizer, ich kriege dich.›

    Ich stelle mir gerade lebhaft vor in München, Hamburg oder Berlin Sautürke zu sagen. Sofort würde der Staatschutz gegen mich ermitteln. Aber dieser Typ galt ja bereits als psychisch gestört. In solch einem Fall nimmt auch in Deutschland die Polizei keine Anzeige mehr entgegen und lässt stattdessen den Typ weitermachen: Nicht mehr ihr Problem. Das ist definitiv so!

  48. Über 74% aller Gefängnisinsassen in der Schweiz sind Ausländer ohne CH-Pass (Bundesamt für Statistik). Da bleiben noch 26% ‚Schweizer‘. Von den 26% ‚Schweizer‘ mit CH-Pass kann man wohl noch einmal 13% den Zugewanderten anrechnen. Jetzt sollen wir wieder hunderte von Millionen ausgeben um mind. ein neues Gefängis zu bauen.

  49. Hmm, stand der Text, bei 20min (das er türkisch-armenische Wurzeln hat) auch schon vorhin drin? Weil, der Text wäre mir aufgefallen. Kann es sein, daß dieser nachträglich eingefügt wurde?

    Und auch wenn.. Es ist und bleibt ein Ausländer (Egal mal jetzt ob Christ, Moslem oder was auch immer), und gerade diese werden in den Ländern immer schlimmer, falls das noch keinen aufgefallen ist.

  50. @ #64 Steiner (11. Mai 2015 12:43)

    Aramäer mit Armenier verwechselt???
    Bitte den Link dazu.

  51. #64 Steiner (11. Mai 2015 12:43)

    Ich glaube, diese Zusatzinfo ist erst eben eingefügt worden:

    Täter hatte türkisch-armenische Wurzeln

    Der Täter von Würenlingen hatte einen Schweizer Pass, verfügt aber über einen Migrationshintergrund: Laut seinen Nachbarn hatte er Wurzeln in der Türkei und gehörte der christlichen armenischen Minderheit an. Zum Vornamen des Mannes bestehen widersprüchliche Angaben: 20 Minuten stiess am Sonntag bei der Recherche auf die Schreibweise «Simon», laut «Blick» hiess der Mann jedoch «Semun». (20M)

    Man sieht daran, dass blogs wie PI durchaus etwas bewirken können. Es ist den gleichgeschalteten Medien doch zu peinlich, wenn sie bei der Manipulation erwischt werden. Zumindest eine Rechtfertigung ist jetzt offenbar nachgreicht worden.

  52. #19 Tritt-Ihn (11. Mai 2015 10:57)

    So müssen sich Bürger in der DDR vorgekommen sein.
    Und das muß man mit seinen Zwangsgebühren finanzieren.

    Nö, in der DDR haben sich die Ausländer benommen. Da mußte in dieser Hinsicht nicht gelogen werden. 😉
    Interessant ist aber, daß heute langsam aber sicher auch im Westen gelernt wird, „zwischen den Zeilen zu lesen“. Das konnten wir ja damals perfekt.

  53. #65 Maria-Bernhardine (11. Mai 2015 12:50)

    einfach den Link zur 20min Seite erneut öffnen. Da steht das so drin.

  54. Die Box mit der Meldung bei 20min wurde nachgereicht, nachdem der Blick heute erstmals den Migrationshintergrund thematisiert hatte.

    Wahrscheinlich wurden die Jungs mit Beschwerden überflutet, weil sie einem türkisch-armenischen Einwanderer den typischen Schweizer Namen Simon gegeben hatten.

  55. #58 RDX

    „Warum hatte man dem Türken das Schweizer Bürgerrecht geschenkt? Dieser Verbrecher war multikriminell. Hier wäre eine Abschiebung die bessere Lösung gewesen.“

    Wenn man in dieser zutreffenden Aussage das Wort Türke mit „Moslem“ und die Bezeichnung „Schweizer Bürgerrecht“ mit irgendeiner Europäischen Staatsangehörigkeit ersetzt, dann
    werden wir noch 10.000 fach diese Aussage lesen in den kommenden Jahren.

  56. #67 Tolkewitzer (11. Mai 2015 12:59)

    Hallo 😉

    Dachte Du seist schon in Südtirol ???

  57. #27 Regine van Cleev

    #15 Nulangtdat
    Wollte ich auch gerade sagen. Die linke Schweixxpresse schiebt auch sonst die Verbrechen von Moslems den Juden in die Schuhe, Israel ist ja bekanntlich für den islamischen Terror verantwortlich usw…

    Noch nach Jahren liebe ich diesen erstaunten Gesichtsausdruck in Michels Bilodzeitungsaugen, wenn man in Gesprächen mit so einem betont, daß es National-sozialisten waren und nicht etwa National-Pegidas oder National-<ikonserative. Die Hirnlappen fallen dann völlig in den Hintern wenn man noch betont, daß AH ja den Bonzen den Kampf angesagt hat und nicht den Arbeitern. Denen gab er ja noch „Kraft durch Freude“…

    Ein riesen Spaß.
    🙂
    —————————-

    #26 schoefferhofen

    Ja wirklich. Schrecklich, dieser Stalin. Da hat Frau Herrmann völlig Recht.
    (müßte mal n Facebooker druntersetzen. Ich geh zu sowas nich hin)
    :mrgreen:

  58. 20min.ch macht aus türkischem Mehrfachkiller Semun A. den Schweizer “Simon B.”

    Hallo liebe Lügenpressler!

    Sowas könnt ihr auch nicht mehr mit eurem neuen Pressekodex entschuldigen, sowas ist eindeutig manipulativ und schlicht die Unwahrheit.

  59. Klar Namen werden aus „rassistischen“ Gründen geändert!Die Lügenschmierfinke machen das auf Befehl von ganz oben.Das kennen und hatten wir doch schon!!!
    Und am Ende war es wieder nur eine/r!

  60. Zu. #21 AfD nach letzter Auszählung bei passablen 5,7 Prozent, … doch nicht so knapp, wie in den ersten Meldungen!“

    M.E. logisch: die Medien und „Demoskopen“ wollten die AfD kleinschreiben und deren Wählern den Mut nehmen und glauben machen, dass die %-Hürden nicht überwunden würden.

    Nachdem nun aber ausreichende 5,7 % erreicht wurden, musste man verhindern dass die Disrepanz zu den Vorwahl-Demoskopieergebnissen allzuleicht erkannt wird, also hatte man das langsam „hoch-publiziert“: a) AfD muss zittern, b) AfD bei 5%, c) bei 5,2% d) nun 5,7% (und ob das überhaupt unmanipuliert ist ist m.E. noch offen).

    Keiner soll merken dass die ganze Prognose wohl getürkt war.

  61. Gratiszeitung 20min. So ist das heute. Die schlimmsten Auswürfe der Lügenpresse werden gratis* unters Volk geschmissen! Wer finanziert das eigentlich und warum?

    Und hoffentlich auch bald „umsonst“!

  62. LÜGENPRESSE in AGONIEN VOR ISLAMEN ANSCHLÄGEN …….. und dahinter viele welche die Hände aufhalten zu ihren islamen Sponsoren gewendet.

  63. Es sind die linken Schmarotzer der Migrationsindustrie, die die Einbürgerungen auch aller kriminellen Exemplare aus den vorwiegend moslemischen Machokulturen forcieren. Wenn eine Gemeinde die Einbürgerung verweigert, wird die linke Gesinnungspolizei aktiv und das Bundesgericht setzt sich über den Willen der Einwohnermehrheit hinweg.
    Sollte dieses Gericht doch einmal eine Ausweisung eines Schwerkriminellen gutheissen, verfügt der EMGH dessen Bleiberecht und verpflichtet die Schweiz zu einer hohen Entschädigungszahlung an den Multikriminellen. Er muss nur irgendwo in der Schweiz eine Frau oder Ex-Feundin mit Kind hinterlassen haben, um die er sich foutiert, dann har er laut EMGH das Recht auf „Familien“kontakt, sprich Vaterrecht, auch genannt „Sorgerecht“. Das ist die Sorge der Linken ums Kriminellenwohl.

  64. vor wenigen tagen wurde des endes des zweiten weltkriegs gedacht.
    angezettelt wurde der krieg von ahmedolf hütlüröglü* aus braunau.
    ——————-
    *(nam_Inx von der lügenpresse-redaktion_Inx geändert, weil die leser_Innenx die nationalität_Inx der täter_Inx nicht interessiert)

  65. Ich habe eben folgendes Mail an 20min gesandt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Gut gibt’s PI. Da wird wieder einmal bestätigt, was für verlogene Journalisten wir in der Schweiz unterdessen haben. Vom Blick wissen wir wenigstens, dass der Simon B. der 20min ein Semun A., also ein Südländer ist, und kein Schweizer (auch wenn er sich irgendwie vor ein paar Jahren den roten Pass ergattert hat), wie es uns das Fernsehen und die meisten der Schweizer Käseblätter weise machen wollen.

    Die Schweizer Medien sind alles Lakaien einer Regierung, die die Bürger seit Jahren hintergeht. Die Achtung für Medien und Regierung ist uns völlig abhanden gekommen. Man muss sich aber nicht fragen warum. Die Unaufrichtigkeit ist so unverschämt, dass man Mühe hat, Zeitungen zu lesen, ohne sich hintergangen zu fühlen und das gleiche Empfinden beschleicht einem beim Fernsehen. Aus dem Semun A. einen Simon B. zu machen ist allerdings der Gipfel an Unverfrorenheit, dass muss ich 20min. schon sagen lassen.

    Mit grosser Enttäuschung …….. RonaldCH

  66. #69 Simbo (11. Mai 2015 13:25)

    #67 Tolkewitzer (11. Mai 2015 12:59)

    Hallo 😉

    Dachte Du seist schon in Südtirol ???

    Nächste Woche, mein Sonnenschein! 😉
    Der Gleitschirm ist schon gepackt.
    Das ist zum Glück noch eine „unbereicherte“ Domäne. Und trotz Messner (kommt der Name nicht von Messdiener?) bleiben die Gipfelkreuze stehen! 😆

  67. warum sehen wir nachrichten? eine angeborene neugier und das bedürfnis zu lernen, da wichtiger bestandteil der evolution.
    wir lernen von unseren fehlern (wenn wir sie überleben) und von den fehlern oder erfahrungen anderer, dieses hilft uns zu ÜBERLEBEN.
    DAS und nur DAS ist der zweck und sinn von nachrichten.
    der ör rotfung, aka LÜGENPRESSE, verstösst aus ideologischen und politischen gründen gegen das gesetz unabhänging und wahrheitsgetreu zu berichten. das ist eine tatsache.
    diese LÜGNER sind daher mitschuld an opfern des multikultiwahns. auch das ist eine tatsache.
    aus diesem grunde ist PI unentbehrlich, da PI über die unfreundliche realität wahrheitsgetreu berichtet.
    das naive deutsche mädchen, das vor kurzem von mehreren türken brutal vergewaltigt wurde (nicht zu erfahren in der LÜGENPRESSE), wäre kein opfer geworden wenn es PI gelesen hätte.

  68. #5 Athenagoras (11. Mai 2015 10:27)

    PI meint: Das hat nichts mehr mit seriösem Journalismus zu tun!
    ————————————————
    Nein, mit Journalismus hat das alles nichts mehr zu schaffen – wohl eher mit Propaganda von der Göbbelschen Art (vielleicht etwas diffuser, aber ebenso wirksam). Und dort, wo sich integere Journalisten zu weit aus dem Fenster lehnen, werden sie aus der schreibenden Zunft entfernt (wie z.B. Roland Tichy und Bettina Röhl, die beide seit Installation einer neuen lesbischen Chefredakteurin nicht mehr in der WIWO schreiben dürfen)!!! (…)

    – – – – – –
    Nicht zu vergessen den Nicolaus Fest, der es einmal gewagt hat, etwas kritisch die Integrationsfähigkeit des Islam hier anzusprechen.
    Ruckzuck war er bei BILD weg!

  69. @#77 NahC (11. Mai 2015 14:00)

    Genau. Bezüglich des Vorgehens gegen die AfD haben Sie alles richtig wiedergegeben. War schon 2013 und 14 so. Nur daß sich jetzt Viele auch auf einzelne Vorstandsmitglieder eingeschossen haben.

  70. #79 kaeptnahab (11. Mai 2015 14:12)
    vor wenigen tagen wurde des endes des zweiten weltkriegs gedacht.
    ———————–
    …vor wenigen Tagen?
    Seit dem ich im stehen pinkeln kann,müssen wir das Ende des 2.Weltkrieges gedenken,jeden Tag,jeeeeden Tag,als wäre es gestern!

  71. gestern auf 3sat (wohl der verlogenste multikulti sender den es gibt)
    wortwörtlich (über die USA):

    „das schema ist immer das gleiche: weisse täter, schwarze opfer“

    ein perfektes beispiel dieser hetzerischen lügner im jounalistengewand.
    die realität: es wurden, nach dem sezessionskrieg, weit aus mehr weisse von schwarzen ermordet und vergewaltigt als umgekehrt.

  72. armenische minderheit in der türkei? das ist aber eine mikroskopisch kleine minderheit. kenne kurden und einen zaza, aber keinen einzigen türkischen armenier. gibt es recherchierte berichte in seriösen schweizer medien zu dem fall?

  73. Also als klarstellung aus der Schweiz: Der Täter -türkisch-christlicher Herkunft heisst laut seinem Pass Semun, was eine aramäische Variante von Simon/Simeon ist, sein rufnahme in der Schweiz war dementsprechend tatsächlich Simon. Also bitte alle antisemitischen Verschwörungstheorien ad acta legen.

  74. …schon gestern habe ich mich genervt, wie überall in den Nachrichten betont wurde…“alles Schweizer!…und ich hatte grosse Zweifel daran, auf jeden Fall war es kein Eidgenoss 😆 Der Name Semun ist doch aber auch ein typischer Name aus dem Emmental, oder?? Und wenn wir erst den Familiennamen wüssten!! 😆

  75. #64 Steiner (11. Mai 2015 12:43)

    Ich glaube, diese Zusatzinfo ist erst eben eingefügt worden:
    Täter hatte türkisch-armenische Wurzeln

    Der Täter von Würenlingen hatte einen Schweizer Pass, verfügt aber über einen Migrationshintergrund:

    Wenn es wörtlich so dort stand, ist selbst das (semantisch) noch manipulativ.
    Während „hatte“ recht neutral ist, so ist „verfügt“ eine Erhebung.

    In seiner Wertigkeit richtig müßte es lauten:

    Der Täter von Würenlingen verfügte über einen Schweizer Pass, hatte aber einen Migrationshintergrund.

    Auf den ersten Blick „kleinkariert, ich weiß…
    Trotzdem ist Manipulation ein schleichender Prozess, wie man an solchen Beispielen gut sehen kann.

  76. Aha, und dann wundert sich die LÜGENPRESSE dass man sie so nennt?

    Nicht genug mit dem Verschweigen des Namens, wie es ja fast alle tun!

  77. Der Täter wurde von den Medien, inklusive Schweizer Staatsmedium SRG, konsequent als Schweizer aus dem Kanton Schwyz bezeichnet, so als ob er von den Gründervätern persönlich abstammen würde.
    —————————————————-

    Immer wenn etwa „Schweitzer“ oder „Deutscher“ hervorgehoben wird ohne genaue Täterherkunft, dann weiß man ja schon dass es sich um einen typischen INVASOREN handelt!

  78. Ein Rat an die Schweizer. Noch könnt Ihr per Volkeswille die Journalie dazu verpflichten sich nach dem Grundsatz: wer, wann, was, warum und zur Klarnamennennung, Herkunft und aller weiteren wahren Daten zu nennen. Wenn ihr das nicht macht werdet Ihr genauso wie Deutschland und Österreich irgendwann nur noch eine Lügenpresse haben. Damit ist dann der Weg wie bei uns vorgezeichnet. Die Presse hat die Aufgabe die Politik und die Justiz zu kontrolieren und zurecht zu weisen. Nicht Ihr bedingungslos in die Hände zu spielen

  79. Der Name ist wahrscheinlich „?emun“ und nicht „Semun“.

    Zwar ist der Name unter Christen in der Türkei verbreitet (und auch im arabischsprachigen Orient: libanesisch Chamoun ?????), aber auch muslimische (oder alevitische) Kurden und ethnische Türken, auch islamistische, heißen „?emun“.

  80. Was in meinem vorherigen Posting als „?“ erscheint, ist (zumindest auf meinem Computer, nachdem ich es abgesandt hatte)) ein türkisches „s“ mit einem Haken darunter, das „sch“ gesprochen wird.

  81. @ #43 18_1968 (11. Mai 2015 11:33)

    Der Name tut sehr wohl etwas zur Sache, denn dieser gehört dazu und wenn dem nicht so wäre, warum ändert man den Namen dann in Simon B. – er ist keine Abkürzung, sondern soll lediglich eine Tatsache verschleiern!

  82. 20 Minuten ist ein linkes Schmierblatt. Die haben damals auch gegen dieMohammed cartoons gehezt. In der Schweiz ist die Presse auch die elektronische noch schlimmer als in Deutschland!

    Die Vorgehensweise ist hier immer so. Bei 50% Ausländer müssen sie auch alles Einschweizern….

  83. …und Richard David Erdomann* ist auf Wahlkampftour in Europa – gell, liebe Lügenpresse?

  84. …aber es ist doch immer wieder schön und beinahe belustigend wenn so ein Schmierblatt bei seinen Schweinigeleien ertappt wird. 🙂

    Die Gesichter der Verantwortlichen sehen:Unbezahlbar!

  85. da geht man kurz vor die türe eine rauchen und schon kommt so ein islam terrorist und knallt einen ab…

  86. Die Schweizer Lügenpresse antwortet immerhin auf e-Mails:

    Sehr geehrter Herr XXX

    Es ist offiziell und absolut korrekt, dass der Mann heute Simon heisst. Offenbar hiess er tatsächlich früher Semun, dies ist die christlich-aramäische Version von Simon. Der Mann ist tatsächlich Schweizer mit türkisch-aramäischen Wurzeln und liess sich vor mehreren Jahren umbenennen. Dass er ausländische Wurzeln hat, erfuhren wir erst heute. Die Polizei informierte offiziell nur über einen Schweizer, der die Bluttat beging. Sobald wir mit Sicherheit wussten, dass er türkisch-aramäischen Wurzel hat, berichteten wir auch darüber.

    Freundliche Grüsse von der angeblichen Lügenpresse

    xxx xxx
    Stv. Leiterin Reporter

    20 Minuten AG
    Postfach
    Werdstrasse 21
    CH-8021 Zürich

  87. Es hatte mich schon im kleinen Zeh gejuckt, als ich die Überschrift gestern gelesen hatte.

  88. Diese Eindeutschung von islamisch-türkischen Namen soll nicht erstaunen! Denn die Redaktion von 20min ist achon lange von Mohammedanern unterlaufen. 20min ist eine Islam-unkritische Zeitung geworden. Die 20min-Zeitung wird bloss noch von Dummen beim Zugfahren gelesen, die nichts merken und auf die islamische Taqiyya-Technik (Täuschungs-Technik) reinfallen!

  89. Und dann wagen sie es noch sich zu beschweren, wenn man sie als „Lügenmedien“ bezeichnet ..

  90. So sind sie eben, die staatlich gesteuerten Lügenmedien.

    Selbst in den Polizeibereichten wird der brave Deutsche diskriminiert. Ein z.B. „34-Jähriger Schlosser Armin B. aus München“ etc. wird da schon mal sehr präzise inkl. Alter und Beruf genannt, MiHiGru-Bürger jedoch werden selbst bei Fahndungen nicht genau beschrieben, in der Presse sind das dann sowieso immer „Münchner“ oder „aus München“ usw.

    Siehe auch http://www.welt.de/vermischtes/article140745961/100-Schaulustige-versperren-Notaerzten-den-Weg.html Da waren es nur „Familienangehörige“, die am Unfallort und im Krankenhaus die Helfer behinderten und bedroht haben. Liest sich fast normal, oder? Dass es vermutlich eine arabisch-islamische oder ziganische Familie war, wird natürlich nicht erwähnt.

    Und während in den Polizeiberichten wenigstens manchmal Andeutungen zu finden sind, welche Nationaltiät die (vermutlichen) Täter haben, in der Lügenpresse wird das dann wieder glattgebügelt. Aus dem Türkischen Dealer wird dann ein „Münchner Kaufmann“ etc.

  91. @ #12 Marija (11. Mai 2015 10:47)
    „Der irre Killer …. wie sehr solcher Irrsinn, diese plötzlich herausbrechende, zerstörerische Wut in moslemischen Großfamilien verbreitet ist, das weiß nur jemand, der unter ihnen lebt – oder gelebt hat. Diese Depressionen vererben sich von Generation zu Generation und werden in den Familien offen eingestanden. Jeder weiß, wer – Mann oder Frau – in welchem Familienteil davon betroffen ist.“

    „Depressionen“ ist gut, die kriege ich, wenn ich immer mehr Vollverschleierte auf der Straße sehe…
    Wie übrigens beim Todesflieger von „germanwings“, Andreas L., geht es um narzißtische Persönlichkeitsstörungen! Diese treten allenthalben auch bei uns auf, siehe Andreas L.!
    Aber der muslimischen Kulturkreis wird von narzißtischen Störungen geprägt. Schon im täglichen Umgang mit Muslimen kann man das erfahren, z. B. in Jobcentern, wo unsere „Mitbürger“ in der Regel dreist fordernd auftreten, ob es bestimmte Leistungen gibt oder nicht und sie ihnen zustehen oder nicht, was dann auf politischer Ebene (z. B. Islamkonferenzen!!!) durch die Muslimverbände geschieht.
    Abgesehen davon, dass „der Islam“ angeblich der rechte Glaube ist, pflegen die auch permanent beleidigten Muslime den Mythos ihrer „kolonialen Unterdrückung“ – von den Kreuzzügen über Napoleon und die britische und französische Mandatszeit bis zu „Zionisten“ und den USA.
    Die osmanische Kolonialzeit und die Tatsache, dass sich der Islam IMMER expansionistisch ausbreitete, mit Völkermord und Sklavenhandel (bis heute!), nehmen Muslime mit ihrem Narzißmus natürlich strikt nicht zur Kenntnis.
    Und dass der kulturelle Narzißmus von Muslimen, der sich auch in „unseren“ parrallelgesellschaftlichen Kulturkolobien von Marseille über Marxloh bis Malmö auslebt, aufgrund jahrhundertelanger inzestuöser Fortpflanzung (Verwandtenheiraten!) zu gemeingefährlichen, pathologischen Störungen führt, wird von den „verantwortlichen“ Politikern wissend in Kauf genommen. Untersuchungen darüber werden natürlich unterdrückt, aus Gründen des „Antirassismus“ und der „Gleichbehandlung“, in Wirklichkeit aus opportunistischer Appeasementhaltung…

  92. @Armin R.
    Um 14 Uhr bekam ich das gleiche Mail, wie sie auch, aber der letzte Teil: „Dass er ausländische Wurzeln hat, erfuhren wir erst heute. Die Polizei informierte offiziell nur über einen Schweizer, der die Bluttat beging. Sobald wir mit Sicherheit wussten, dass er türkisch-aramäischen Wurzel hat, berichteten wir auch darüber.“ fehlte zu dieser Zeit. 20min versucht der Lügenschlinge zu entkommen. Die hinterlistige Gesinnung dieses Blattes ist offensichtlich, wenn man sieht, dass sie aus dem Semun schnellstens einen Simon machten, damit sicher niemand an einen Türken denken muss.
    RonaldCH

  93. Was erzählst du für einen Schmarrn Roland? 20 Minuten hat keine Ausrichtung sondern ist eine Gratispendlerzeitung die uneditiert Agenturberichte weitergibt und sonst aus 2/3 werbung besteht

  94. #101 Kefir

    Ihr Gesicht sehen wenn (falls) Sie es jemals kapieren DASS DIESER MANN TATSàCHLICH SIMON HIESS!!! Er liess seinen namen eindeutschen – offiziell. unbezahlbar?

  95. ist zwar schon um die Nachricht, aber der Mörder wird wohl kein Moslem gewesen sein, mit diesem Namen, oder?

  96. #52 Proleteus (11. Mai 2015 12:02)
    #3 Marie-Belen: Der Täter Semun A. ist armenisch-christlicher Herkunft. Was sagen Sie jetzt?

    Ob kaukasisch-christlicher, orientalisch-moslemischer oder negroid-heidnischer Herkunft –
    KRIMINELLE WILDE GEHÖREN NICHT NACH EUROPA.
    Punkt.

    #53 Proleteus (11. Mai 2015 12:04)
    #PI
    Auf einmal steht hier: “Your comment is awaiting moderation”… bisher war das immer deutsch, wenn man Denglisch bekämpft muss man auch konsequent sein.

    Das ist nicht PI, sondern WordPress-Software, die auf Englisch meldet.
    Noch nie davon gehört?

  97. Wir erwarten, dass Sie Ihre Berichterstattung korrigieren.

    Ich finde es gut, dass die 20 min-Redaktion reagiert und die Sache richtigstellt.
    Meinen vorherigen Kommentar muß auch ich in diesem Fall wohl zurücknehmen.

  98. #111 Prolet
    Ihr Gesicht sehen,wenn Sie kapiert haben…ach nee,lass mal.Werden wir sicher nie erleben. 🙂

    U-Boot,volle Kraft zurück!

  99. Aber mal zum eigentlichen Fall:DAS ist eben islamische Streitkultur.
    Das müssen wir akzeptieren.Wir alle.Nicht nur die hyperultrasuperextrem Bestmenschen…

    Deren Gesichter wenn ihnen irgendwann in ferner Zeit die Augen aufgehen(wahrscheinlich am Baukran hängend):Mindestens wohltuend!

  100. Mt etwas Recherche im Internet kommt man auf den richtigen Namen:

    Semun Acar
    Bahnhofstrasse 4a
    8864 Reichenburg

    Es braucht keine Vertuschungen mehr!

Comments are closed.