boston01JPG„Er wollte in die Hölle, nun wird er früher dort sein, als er dachte“, kommentierte Feuerwehrmann Michael Ward, einer der Ersthelfer beim schlimmsten Terroranschlag in den USA seit 9/11, das Urteil über den Angeklagten am vergangenen Mittwoch. Dzhokhar Tsarnaev (kl. Foto), einer der beiden moslemischen Attentäter, die am 15. April 2013 einen Bombenanschlag auf den Bostonmarathon verübten (PI berichtete), wurde jetzt von einer zwölfköpfigen Jury zum Tode verurteilt.

(Von L.S.Gabriel)

Bereits Anfang April war der heute 21-Jährige für schuldig befunden worden, gemeinsam mit seinem bei der Verfolgungsjagd getöteten Bruder Tamerlan im Zielbereich des Boston-Marathons zwei selbst gebaute Sprengsätze gelegt zu haben, die kurz nacheinander detonierten. Dabei kamen drei Menschen ums Leben und 17 der 264 Verletzten verloren Extremitäten. Auf ihrer Flucht erschossen die beiden noch einen Polizisten. Die Brüder waren ganz offensichtlich über Jahre hinweg von der eigenen Mutter radikalisiert und wohl auch angestiftet worden (PI berichtete).

Nur drei der 12 Juroren folgten dem Argument der Verteidigung, Tsarnaev sei von seinem älteren Bruder Tamerlan beeinflusst worden. Die Juroren waren sich aber einig, dass Tsarnaev keine Reue für seine Taten zeigte, berichtet der Boston Herald.

Der Bostoner Polizeichef William Evans sagte: „Wir werden Terrorismus nicht dulden.“ US-Justizministerin Loretta Lynch erklärte: „Tsarnaev hat kalt und gefühllos einen Terroranschlag verübt.“ Sie wüsste, dass kein Urteil die seelischen und körperlichen Schäden wieder gut machen könne, die dieser feige Anschlag verursacht habe. „Die Todesstrafe ist eine passende Strafe für dieses schreckliche Verbrechen. Und wir hoffen, dass das den Opfern und ihren Familien ermöglicht, zumindest bis zu einem bestimmten Grad mit dem Geschehenen abzuschließen“, so Lynch in einer im Fernsehen verlesenen Erklärung.

Bilder der grausamen Terrorattacke:

boston_m2

boston7

boston4

boston_m1

Obwohl Tsarnaevs Anwälte darzulegen versuchten, dass der ältere Bruder Tamerlan den Polizisten Sean Collier (27) drei Tage nach dem Marathon-Massaker dreimal in den Kopf geschossen habe, befanden die Geschworenen den Angeklagten auch dieser Tat für schuldig.

Amnesty International ist empört. In einer Erklärung heißt es:

Wir verurteilen den Anschlag in Boston vor zwei Jahren und wir betrauern die Toten und die Schwerverletzten. Die Todesstrafe aber ist nicht gerecht. Sie wird andere nicht davon abhalten, ähnliche Verbrechen zu begehen. [..] Es ist empörend, dass die Regierung diese grausame und unmenschliche Strafe verhängt.

Bis zur Vollstreckung des Urteils können noch einige Jahre vergehen, die der moslemische Mörder in der Todeszelle verbringen wird. Der Rechtsexperte Jeffrey Toobin sagte gegenüber CNN: „Das kann schon noch vier Jahre dauern.“ Aber die meisten Berufungen hätten keine Aussicht auf Erfolg. Aus langjähriger Berufserfahrung wisse er, Tsarnaev wird „aller Wahrscheinlichkeit nach hingerichtet werden.“

Da die Todesstrafe in Massachusetts eigentlich nicht zulässig ist, soll das Urteil in Indiana vollstreckt werden.

Hier ein Überwachungsvideo aus der Gefängniszelle:

Und hier noch einmal die Videos zur Tat:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

91 KOMMENTARE

  1. Und ihm jetzt schon verkünden, daß seine Leiche kremiert wird. Diese Aussicht wird ihm während der Berufungszeit viel ‚Freude‘ bereiten, denn bei einer Feuerbestattung fällt für ihn das Paradies mit den 72 Jungfrauen aus.

  2. In Kommentaren sind immer Feinde der Todesstrafe. Die Gesellschaft muss geschützt werden.

  3. Er kommt früher zu den sieben Jungfrauen, als er gedacht hat. Dass er die Tat nicht bereut, sieht man deutlich im Überwachungsvideo der Gefängniszelle, auf dem man beobachten kann, wie er der Kamera seinen Stinkefinger zeigt. Da fällt mir nur eines ein: Weg mit dem Dreck!

  4. #1 Semper Talis (16. Mai 2015 09:37)
    Und ihm jetzt schon verkünden, daß seine Leiche kremiert wird. Diese Aussicht wird ihm während der Berufungszeit viel ‘Freude’ bereiten, denn bei einer Feuerbestattung fällt für ihn das Paradies mit den 72 Jungfrauen aus.
    ———————–

    Aber kann dann seine Dienste im Paradies z. B. in einer Eieruhr leisten.

    http://www.schulbilder.org/malvorlage-sanduhr-p18856.jpg

  5. Was ist mit der Mutter? Die müsste eigentlich auch zum Tode verurteilt werden.

    StGB
    § 26
    Anstiftung.

    Als Anstifter wird gleich einem Täter bestraft, wer vorsätzlich einen anderen zu dessen vorsätzlich begangener rechtswidriger Tat bestimmt hat.

    http://dejure.org/gesetze/StGB/26.html

    Ok – das besagt das deutsche Strafgesetz, aber ich denke, die amerikanischen Gesetze sind ähnlich, wenn nicht strenger.

  6. Na siehste geht doch .. Klasse Richter! 🙂

    Dass ist noch eine amerikanische Justiz die durchgreift und nicht so eine dt. weiche Luschenjustiz die Toleranzgespült ist..

    Freu mich… 🙂 🙂 🙂 das es noch Richter mit Arsch in der Hose gibt und noch Geschworene gibt die nicht naiv dummgutmenscheln!

  7. Was für ein eitler Geck !
    Leute ermorden bzw. für ihr Leben entstellen… aber Hauptsache die Frisur sitzt !

  8. Also ich finde die Todesstrafe zu human.
    Solche Typen sollte man lebenslänglich einsperren. In den Vereinigten Staaten bedeutet das ja auch wirklich lebenslänglich. Also in diesem Fall locker 50-60 Jahre. Am besten in einem unklimatisierten Knast in den Südstaaten, da ist es in den Sommermonaten schön warm und es hat eine hohe Luftfeuchtigkeit.
    Dann hätte er genügend Zeit um sich mit den ominösen 72 Jungfrauen zu beschäftigen.

  9. Die tagesschau.de bezeichnet die Suche nach den Boston-Mördern als „Menschenjagt“…hm, auch nicht schlecht…?
    „Es entwickelte sich eine tagelange Menschenjagd in und um Boston, bei der der ältere der beiden Brüder, Tamerlan, getötet wurde. Dschochar wurde vier Tage nach der Tat verhaftet. Er hatte sich in einem Boot versteckt, das im Hinterhof eines Hauses gelagert wurde. An die Innenwand des Bootes hatte Zarnajew unter anderem geschrieben: „Wenn ihr einen Moslem angreift, greift ihr alle Moslems an.“
    http://www.tagesschau.de/ausland/boston-129.html

  10. @#1 Semper Talis (16. Mai 2015 09:37)

    Und ihm jetzt schon verkünden, daß seine Leiche kremiert wird. Diese Aussicht wird ihm während der Berufungszeit viel ‘Freude’ bereiten, denn bei einer Feuerbestattung fällt für ihn das Paradies mit den 72 Jungfrauen aus.

    Ein Übersetzungsfehler hat für diesen Irrglauben gesorgt, denn es handelt sich nicht um 72 Jungfrauen, sondern um eine 72-jährige Jungfrau.

    Der junge Mann Verbrecher und Mörder wird also durch die Feuerbestattung schlimmerem entgehen!

  11. Solche Leute sind es, die nichts können ausser hirnlos hassen. Und ich finde, unsere Gesellschaft hier braucht solche Subjekte nicht.
    Sollen doch zu Hause ihrem Islam fröhnen und uns mit diesem Mist in Frieden lassen. Der Islam ist so überflüssig wie Krebs und gehört hier genauso bekämpft. Es gibt schliesslich 58 oder so Staaten zur Auswahl für Islamgeile.
    Die paar Christen die herkommen, um die kümmern wir uns schon hehe.

  12. Das Schlimme an der Sache ist, daß selbst die Aussicht auf Todesstrafe einen derartigen moslemischen Eiferer nicht unbedingt von einer solchen Tat abhalten würde. Was nutzt es, wenn dieser eine exekutiert ist, aber andere hecken ebenso solche Taten aus und führen sie aus?

    Und alles hat nichts mit dem Islam zu tun, wird dann von vielen behauptet.
    Doch, hat es. Das alles wäre ohne Islam nicht möglich.

  13. @ #8 Der boese Wolf (16. Mai 2015 09:50)

    Zum Tode verurteilter Terrorist als Lebensretter weil “ Organspender “ durch Hinrichtung

    Das habe ich auch gedacht. Wollte es aber nicht schreiben, wegen Mod.

    Das muß man doch sagen dürfen

  14. Tsarnaev als Organspender ?

    Das wäre ich vorsichtig, denn es ist ja nicht auszuschließen, daß die Organe dieses Verbrechers von der körpereigenen Abwehr potentieller Empfänger als unverträglich abgestoßen werden…. und Tsarnaev somit noch posthum weitere Menschen umbringt !

  15. Grundsätzlich lehne ich die Todesstrafe ab!

    Aber im Krieg und Terrorismus ist Krieg, ist es für Kriegsteilnehmer, die Zivilisten bewusst morden oder morden wollen, die einzige gerechte Strafe zum Schutze der Zivilisation!

  16. Bei all dem nicht zu vergessen:

    All das wäre durch eine andere Einwanderungspolitik bzw. eine andere Strategie dem Islam gegenüber zu verhindern gewesen.
    Einschließlich einem Menschen, der wie ein Tier gehalten wird.

  17. Da wird er sich ja freuen bald zu den 72 Jungfrauen in’s Paradies einzureisen. Aber warum muß er eine Giftspritze erhalten und darf sich nicht selbst in die Luft sprengen wie er es mit seinen Opfern getan hat? Das fand er doch offensichtlich ziemlich gut.

    Hinweis. Ab dem 21.5. wird Hamed Abdel Samad einige Vorträge im in folgenden Städten halten: Konstanz, Überlingen, Linz, Stuttgart, München, Nürtingen, Stuttgart, Berlin, Würzburg, Marburg, Mölln, Visbek, Köln und Dresden sind dabei!

    Hamed intensiviert seine Islamkritik deutlich. Zum einen mit einer TV-Sendung Box of Islam unter http://www.hamed.tv/ und ab Oktober mit seinem Buch „Mohamed-Eine Abrechnung“.

    Wir alle können muitge Menschen wie Ihn unterstützen. In der alltäglichen Diskussion mit Nachbarn, Freunden, Kollegen.

    Der Islam beweist täglich was für ein menschenverachtender Faschismus es ist, auch wenn ein Jürgen Todenhöfer etwas anderes behauptet: http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/koelner_treff/videokoelnertrefftechnodjcomedianpublizist100.html

  18. Der links-grün verstrahlte Ansgar Graw macht daraus in der WELT einen Artikel mit der Überschrift:

    Bostoner gegen die Todesstrafe für Zarnajew

    Liest man den Artikel, findet man folgende Köstlichkeit darin (Hervorhebung von mir):

    Die Verkündung des Todesurteils bedeutet noch nicht die Exekution. Die Verteidiger werden Berufung einlegen und wohl in erster Linie damit argumentieren, dass dieses Verfahren nicht in Boston hätte durchgeführt werden dürfen, wo die Betroffenheit über die Gewalttat besonders virulent blieb

    Merke:
    Weil die Bostoner die Verhängung der Todesstrafe angeblich vehement abgelehnen, führt das zur unrechtmäßigen Verhängung der Todesstrafe, weswegen die Verteidigung in Berufung gehen wird.

    Herr Graw, Sie sind ein peinlicher, peinlicher Mensch!

  19. #10 Heide Witschka (16. Mai 2015 09:46)
    Also ich finde die Todesstrafe zu human.
    Solche Typen sollte man lebenslänglich einsperren. In den Vereinigten Staaten bedeutet das ja auch wirklich lebenslänglich. Also in diesem Fall locker 50-60 Jahre. Am besten in einem unklimatisierten Knast in den Südstaaten, da ist es in den Sommermonaten schön warm und es hat eine hohe Luftfeuchtigkeit.
    Dann hätte er genügend Zeit um sich mit den ominösen 72 Jungfrauen zu beschäftigen.
    ————————-
    Viel zu teuer!

  20. Und der linke Verein ai kann es wieder mal nicht lassen, im Namen der Mörder zu fordern, fordern und nochmals fordern.

    Wie viel Hilfe hat ai denn den Opfern zukommen lassen?

  21. #5 Heide Witschka (16. Mai 2015 09:46)

    Also ich finde die Todesstrafe zu human.
    Solche Typen sollte man lebenslänglich einsperren. In den Vereinigten Staaten bedeutet das ja auch wirklich lebenslänglich.

    Hier ein Bericht über den Knast „Polareule“, in dem der Hauptattentäter des Schulmassakers von Beslan seinen lebenslangen Aufenthalt hat.

    Achtung: Nichts für Gutmenschen!!!

    https://www.youtube.com/watch?v=l808cjtAKLM

  22. Ich freue mich, dass er hingerichtet wird und hoffe, dass es den Opfern Genugtuung verschafft.

  23. Dieser Mensch hat sein Leben verwirkt und kein Recht, weiter zu leben. Vielleicht läutert er ja so sein Kharma und wird als besserer Mensch wiedergeboren. Dass Amnesty International natürlich den Täter in Schutz nimmt, entspricht ganz deren perversen menschenverachtenden ideologischen Linie. Vermutlich waren die Deutschen schuld, dass er zum Mörder wurde. Neben dem steinzeitlichen religiösen Fanatismus hasse ich nichts mehr als diesen menschenverachtenden ideologischen Fanatismus, der zur Hauptthese hat, dass die Erfolgreichen daran Schuld sind, dass andere erfolglos sind. Sie haben so das Problem der Theodizee auf die dümmstmögliche Weise für sich gelöst.

  24. #14 man weiss schon wer; Sieht man doch schon an dem Spruch, den er da hingemalt hat. „wenn einer einen Menschen tötet, so ist das als ob er die ganze Menschheit tötet“ und dann dasselbe als rettet. Sowas kann halt nur von nem Sprenggläubigen kommen.
    Und auch wenn die Todesstrafe niemanden von einem Verbrechen abhält, das hat einfach mit der Erwägung zu tun zwischen möglichem Gewinn, gegenüber dem Risiko erwischt zu werden. Wobei viele der Täter die Polizei für Strunzdumm und unfähig halten. Das trifft in Amerika aber sicher nicht zu. Bei uns bin ich mir da nicht so sicher.

    #16 Semper Talis; Ich bezweifle, ob durch die Giftspritze exekutierte noch als Organspender brauchbar sind. Das basiert ja darauf, dass die Sauerstoffversorgung der Organe ausgeschaltet wird. Der Delinquent stirbt dann an multiplem Organversagen.
    Bleivergiftung dagegen wär für den Zweck unschädlich.

  25. Versteht mich bitte nicht falsch, aber ich finde die Todesstrafe als viel zu human für diesen gewissenlosen Dreckskerl.
    Die verstümmelten Opfer haben ein Leben lang unter (Phantom-)Schmerzen zu leiden und deshalb gehört der Kerl in den schlimmsten russischen Gulag geschmissen den es gibt.
    Dort wird er jeden einzelnen Tag um sein Leben fürchten müssen und die anderen Strafgefangenen werden ihm schon deutlich machen was sie von so einem feigen islamistischen Terroristenschwein halten.

  26. #27 kaeptnahab (16. Mai 2015 10:41)

    ot:
    demnächst soll es zwangsgebühren zugunsten der lügenpresse geben:

    Aber den Verein gibt’s doch schon ! Nennt sich „GEZ“

  27. „Er wollte in die Hölle, nun wird er früher dort sein, als er dachte“…

    Er wollte ins Paradies, zu den anderen Sprenggläubigen und seinen 72 Jungfrauen. Wird er wohl seiner Aufassung nach hinkommen – wenn die Sprenggläubigen Kausalität kennen.

  28. #2 Haremhab (16. Mai 2015 09:39)

    Vergess nicht die Spinner,die SOFORT wie auf Komando losbrüllen:
    „DAS hat NICHTS mit dem Islam zu tun!Eine ANDERE Meinung ist RRRASSISTISCH!“

    (Ergibt so gar keinen Sinn,es gibt ja nur EINE Menschliche Rasse)

  29. Daß Amnesie International einen an der Waffel hat, ist ja nicht neu.

    Die steile These „Die Todesstrafe hält niemanden von Verbrechen ab“, ist unbewiesen; zumindest den Delinquenten.

  30. #19 WahrerSozialDemokrat (16. Mai 2015 10:12)

    Grundsätzlich lehne ich die Todesstrafe ab!

    Es gibt Verbrechen, mit denen hat man seine gesamten Rechte®, auch das Recht auf Leben verwirkt, insbesondere bei Verbrechern, die Anderen das Recht auf Leben nehmen oder nehmen wollen.

    #16 Waldorf und Statler

    Das muß man doch sagen dürfen

    Genau! Ich selbst hatte allerdings noch ein bissi mehr an Details gedacht.

  31. @ #15 Badnerland (16. Mai 2015 10:01)

    Möchten Sie die Organe von solch einem Typen haben????

    Diese Frage können Ihnen nur die Eltern und Angehörigen eines wirklich sehr kranken Kindes beantworten

  32. Wenn er es schafft, die Vollstreckung des Urteils noch einige Jahre hinauszuziehen, haben die Moslems in den USA die Macht ergriffen. Der Attentäter wird dann nicht hingerichtet, sondern erhält einen Orden für seinen heldenhaften Kampf gegen die Ungläubigen.

  33. Wie wäre es, wenn er nach islamischem Recht gerichtet werden würde.

    Kopfabsäbeln mit einem stumpfen Messer,
    Steinigung,
    Herabstürzen,
    öffentliches Erhängen,
    Zerbomben oder
    Verbrennen bei lebendigem Leib.
    Vielleicht sollte man bei den wichtigsten Religionsführern mal nachfragen, ob die Giftspritze nicht Haram ist…..

  34. „Er wollte in die Hölle(? für ihn das Paradies, s.u.), nun wird er früher dort sein, als er dachte“, …

    Der fromme[ setzen Quran VOLLSTÄNIG um !! ] Muslim Dzhokhar Tsarnaev handelte nach Allah’s Qur’an, Hauptursache für Jihad:

    9:111 „ermorden“ für das versprochene Paradies „das ist die HÖCHSTE Erfüllung.“

    … und Muhammad’s „besten Beispiel“ Q33:31 in Bukahri No. 72(-73) „… „Whoever amongst us is killed (‚be martyred ten times‘, ‚Mujahid‘) will go to Paradise.““

    Gestern,
    Jihad Watch,
    „He gave the death penalty to eight-year-old Martin Richard and the others he killed. None of them had “provoked” him. … (keiner von den Opfern hat ihn ‚provoziert‘ wie letztlich in Garland/Texas)

    http://www.jihadwatch.org/2015/05/boston-marathon-jihad-mass-murderer-gets-death-penalty

  35. #10 Heide Witschka

    Ich finde die Todesstrafe angemessen!
    Mindestens vier Jahre in der Todeszelle ist die richtige Antwort auf dieses Verbrechen!
    Vier Jahre den Tod vor Augen, das ist keine Kleinigkeit. Bei „lebenslänglich“ könnte er sich einrichten, so aber nicht!!!

    Auch dieser Verbrecher wird sich an jeden Stromhalm klammern, Eingaben und Gnadengesuche mittels seinem Anwalt stellen, Hoffen und Bangen, alle Möglichkeiten ausschöpfen, und dann kommt der Tag der Abrechnung! Die letzte Mahlzeit, der letzte Gang!
    Er wird keine 30 Jahre alt werden!!!
    Die Opfer und deren Angehörige erfahren Genugtuung.

    Geht für mich ganz klar in Ordnung!

  36. In Deutschland wäre er längst freigesprochen und würde auf Schmerzensgeld klagen.

  37. #38 Waldorf und Statler

    Man muss bei der Angabe der Herkunft der Organe auch nicht unbedingt die Wahrheit sagen. Manchmal ist es besser, belogen zu werden.

  38. @ #43 gegendenstrom
    #10 Heide Witschka

    Ich finde die Todesstrafe angemessen!

    Ab wann oder wieviel Opfer ist die Todesstrafe „angemessen“?

    lt. Bibel, 6. Gebot, „Du sollst nicht töten“

  39. Pflege früherer Gastarbeiter
    Abteilung „Orient“

    Immer mehr frühere Gastarbeiter aus der Türkei und anderen Ländern kommen in ein Alter, in dem sie Pflege benötigen. Doch in deutschen Heimen fühlen sich die Muslime oft unwohl – das hat seine Gründe.
    16.05.2015, von Yasemin Ergin, Lübeck/Hamburg

    (…)

    Viele von ihnen können schon heute ihren Alltag nicht mehr allein bewältigen und sind auf Unterstützung angewiesen, aber lassen sich nur ungern von Pflegern mit anderem religiösen Hintergrund betreuen – und in den Pflegeheimen fehlt es an mehrsprachigem Personal und an kultureller Kompetenz.
    (….)

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/pflege-frueherer-gastarbeiter-abteilung-orient-13592751.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    Überall wird vom drohenden oder schon bestehenden Pflegenotstand geredet, den wohl fast jeder über Angehörige oder Verwandte bestätigen kann, aber bei Muslimen soll auch noch „mehrsprachiges Personal“ und „kulturelle Kompetenz“ her, damit man sich in der „Abteilung Orient“ so richtig wohl fühlt.
    Gans so schlecht kann es diesen Senioren ja dann noch nicht gehen…

    Und was ist eigentlich mit den Massen an jugendlichen Südländern, die kaloriengestählt vor lauter Langeweile ständig die Gegend unsicher machen oder dauernd im Großfamilienverband blutige Schlägereien anzetteln? Die könnten ja mal als muslimische Pflegehilfskräfte angelernt werden.

  40. OT

    Hochschwangere Rebecca W. tot aufgefunden, sie wurde Opfer eines Gewaltverbrechens!

    Tragisches Ende des Vermisstenfalls Rebecca W.: Nach vier Tagen intensiver Suche durch Polizei, Feuerwehr, Technisches Hilfswerk, Wasserwacht, Hubschrauber und Rettungshunde ist nun die Leiche der 24-Jährigen gefunden worden. Die Ermittler gehen von einem Gewaltverbrechen aus, wie das Polizeipräsidium Unterfranken und die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg mitteilten.

    Demnach entdeckten die Kripobeamten am frühen Samstagmorgen die Leiche der 24-Jährigen, die im neunten Monat schwanger war.

    Zwei dringend Tatverdächtige im Alter von 31 und 25 Jahren wurden festgenommen!!!

    http://www.welt.de/vermischtes/article140998992/Leiche-von-vermisster-Schwangeren-gefunden.html

  41. Ich finde das Urteil angemessen. Man sieht doch wohin uns die Kuscheljustiz geführt hat.

    Amnesty International:
    „Die Todesstrafe aber ist nicht gerecht. Sie wird andere nicht davon abhalten, ähnliche Verbrechen zu begehen.“

    Ein dummes Standard“argument“ welches bei solchen Gelegenheiten gebetsmühlenartig vorgebracht wird. Zuerst mal: Woher wollen die Spinner von AI denn so genau wissen was Verbrecher von Verbrechen abhält? Waren diese Klugscheißer denn schon mal in der Lage, auch nur ein einziges Verbrechen mit ihrem dummen Gequatsche zu verhindern?

    Ausserdem: Selbst wenn die Todesstrafe andere Terroristen nicht von ihren Taten abhalten mag, diesen Terroristen wird sie definitiv von weiteren Morden abhalten. Weiterhin muss man feststellen, dass das nichtverhängen der Todesstrafe erst Recht kein Verbrechen verhindert.

  42. Falls sich jemand findet sollte eine Frau den Auslöser für die Giftspritze tätigen… Zusätzlich zum kremieren würde ihm das auch den letzten Spaß seines restlebens verderben 🙂

  43. #51 gegendenstrom
    Demnach entdeckten die Kripobeamten am frühen Samstagmorgen die Leiche der 24-Jährigen, die im neunten Monat schwanger war.

    Zwei dringend Tatverdächtige im Alter von 31 und 25 Jahren wurden festgenommen!!!
    ————
    Kurz vor der Geburt und dann mitsamt voll
    ausgebildetem Kind,ermordet.
    Da wäre ich auch für die Todesstrafe..
    Oder noch besser…Kastration.
    Ab mit dem Ding…damit sowas nicht auch
    noch vermehrt.
    Der mit dem Baby tut mir in der Seele leid..wer weiß mit wen sich die
    Mutter eingelassen hat..

  44. 51 gegendenstrom
    Demnach entdeckten die Kripobeamten am frühen Samstagmorgen die Leiche der 24-Jährigen, die im neunten Monat schwanger war.

    Zwei dringend Tatverdächtige im Alter von 31 und 25 Jahren wurden festgenommen!!!
    ————
    Kurz vor der Geburt und dann mitsamt voll
    ausgebildetem Kind,ermordet.
    Da wäre ich auch für die Todesstrafe..
    Oder noch besser…Kastration.
    Ab mit dem Ding…damit sich sowas nicht auch
    noch vermehrt.
    Der mit dem Baby tut mir in der Seele leid..wer weiß mit wen sich die
    Mutter eingelassen hat..

  45. Amnesty Intl.

    „… Es ist empörend, dass die Regierung diese grausame und unmenschliche Strafe verhängt.“

    Jihad Watch,

    „… Many respondents said that life in prison for one so young would be a fate worse than death, and some worried that execution would make him a martyr (Bukhari e.g. No. 53)….“

    (… einige sind [sehr warscheinlich !!] besorgt, die Hinrichtung machen aus ihn ein Martyr)

  46. Boston Bombing…

    Also, angesichts der Gefahrenlage sollten sich Frankfurts OB Peter Feldmann und sein Sportdezernent nun dringend mal zusammensetzen und sich fragen, ob es tatsächlich klug ist, den Ironman-Triathlon Anfang Juli wirklich „um jeden Preis“ durchführen zu wollen.

    Wieviele Menschenleben ist ihnen das wert? Die Toten mahnen…fast mehr noch die (lebenden) Verstümmelten, weil sie noch unter uns weilen und Zeugnis ablegen können.

  47. #35 Starenberg (16. Mai 2015 10:58)

    Die steile These “Die Todesstrafe hält niemanden von Verbrechen ab”, ist unbewiesen; zumindest den Delinquenten.

    Doch, die These stimmt. Man hat in den USA einmal zwischen Bundestaaten mit und ohne Todesstrafe verglichen usw.

    Aber das ändert nichts daran, daß Generalprävention (also künftige Täter abzuschrecken) nachrangig ist. Zuerst soll die Tat gesühnt werden, danach soll sie spezialpräventiven Charakter haben. Hier wird der Täter also tatsächlich daran gehindert, noch einmal Verbrechen begehen zu können. Die Strafe ist also spezialpräventiv.

    Ich war einmal erklärter Gegner der Todesstrafe, bin zwischenzeitlich aber dafür. Hier erfüllt sie aber auch einen ganz anderen und sehr wichtigen Zweck: Bei solchen Tätern besteht immer die Gefahr, daß Gleichgesinnte Geiseln nehmen und versuchen den Verurteilten freizupressen. Das verhindert eine vollstrecke Todesstrafe auch und rettet damit eventuell Andere.

  48. Wer 8jährige Jungs ins Jenseits bombt, sollte dorthin folgen dürfen. Ich freue mich relativ ungeniert über das Urteil.

  49. #59 Orient (16. Mai 2015 12:41)
    #35 Starenberg (16. Mai 2015 10:58)

    Die steile These “Die Todesstrafe hält niemanden von Verbrechen ab”, ist unbewiesen; zumindest den Delinquenten.
    Doch, die These stimmt. Man hat in den USA einmal zwischen Bundestaaten mit und ohne Todesstrafe verglichen usw.
    Aber das ändert nichts daran, daß Generalprävention (also künftige Täter abzuschrecken) nachrangig ist. Zuerst soll die Tat gesühnt werden, danach soll sie spezialpräventiven Charakter haben. Hier wird der Täter also tatsächlich daran gehindert, noch einmal Verbrechen begehen zu können. Die Strafe ist also spezialpräventiv.
    ————————-
    Die Todesstrafe ist besser, weil sie kostengünstiger für die Gesellschaft ist!

  50. Was Abschreckung von Kriminellen und Ahndung von schweren Verbrechen betrifft, haben die Amis uns einiges voraus, das muss man neidlos anerkennen.

    Angenommen, das Attentat wäre in Deutschland verübt worden – wie wäre es da verlaufen?

    Der Täter war zum Tatzeitpunkt noch unter 21, also wäre schon mal „obligatorisch“ (wenn auch gegen das Gesetz) Jugendstrafrecht zur Anwendung gekommen. Es wäre auch nicht auf Mord erkannt worden, sondern auf „Körperverletzung mit Todesfolge“. (Schließlich hat nicht das Zünden der Bombe den Tod der Opfer herbeigeführt, sondern erst der Herzstillstand, nachdem sie von Bombensplittern getroffen wurden – dies konnte der Täter nicht voraussehen und lag allein an der schwachen physischen Kondition der Opfer.)

    Dann hätte man noch die schwere Kindheit des Delinquenten sowie seine Kultur-bedingte fehlende Einsichtsfähigkeit (in islamischen Ländern ist das Massakrieren von Ungläubigen schließlich ein normaler Vorgang, woher hätte es der Täter besser wissen sollen?) berücksichtigt: Im Ergebnis wären 16 Monate Jugendstrafe auf Bewährung herausgekommen.

    Vor und im Gerichtssaal wäre der Täter von seinen Sympathisanten wie ein Held gefeiert und die Opfer verhöhnt worden.

    Trauernde Angehörige und die Ermordeten wären vom Bürgermeister als „Neonazis“ und „Rechtsradikale“ beschimpft worden. Trauerkundgebungen wären von den Behörden verboten und mit Hilfe der „Antifa“ gewaltsam verhindert worden. (Ähnlichkeiten mit Daniel S. und dem Mord in Kirchweýhe sind rein zufällig und nicht beabsichtigt.)

  51. @ #47 Der boese Wolf (16. Mai 2015 11:31)

    Man muss bei der Angabe der Herkunft der Organe auch nicht unbedingt die Wahrheit sagen. Manchmal ist es besser, belogen zu werden.

    mit den Sinngemäßen Worten von Goethe,
    “ Die schädliche Wahrheit ist besser als die nützliche Lüge „

  52. #9 Bazi (16. Mai 2015 09:46)

    Ich freu mich. Ganz ehrlich und ungeniert.
    _________________

    die familie dieses ******* hat übrigens, in guter alter moslemischer tradition, hunderttausende an solzialhilfe abkassiert.

  53. So ein Pech aber auch…
    Der Innenminister der radikal-islamischen SPD
    von NRW, Ralf Jäger, berühmt für sein Arbeitsethos:

    “ Mehr Schnellkochtöpfe wagen “

    erwartete, dass die Bostoner Fachkraft als Jugenstrafe eine Segeltörn-Bewährung erhielte und eine Tournee durch die radikal-islamischen Schläfergebiete, wie etwa
    Bad Godes Allahberg, geben würde. Wo er vom Innenminister bereits als grosses Integrationsvorbild sehnsüchtig erwartet würde. …tja…

  54. #64 Kleinzschachwitzer

    Das sehe ich ganz genauso !
    Allerdings fehlt noch die Bemerkung, dass unsere Poltikclowns nach einem Anschlag gleich auf Knien in die nächste Moschee rutschen und gebetsmühlenhaft wiederholen dass dieser Anschlag natürlich nichts aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun hätte.

  55. Unverblümte, grausame, mitleidlose Brutalität ist anscheinend nicht nur Sache vom IS, Boko Haram und anderen Unmenschen. Diverse Gewaltphantasien werden hier unter der brav-miefig-piefig-Biedermannmaske vieler, erschreckend vieler, Poster genüsslich
    in allen Facetten ausgelebt und breitgetreten.

    Du sollst nicht töten. Punkt!

    Wer sich angesprochen fühlt, kann sich seinen shit-storm sparen! In diesem Fall reagiere ich
    nämlich wie die Teflon-Merkel!

  56. @ Klaus Peter 13

    *** edit ***

    Oh Gott-oh-Gott-oh-Gott. Der liebe Klaus-Peter …
    Haben Sie vielleicht schon mal selbst ein „Vieh“ geschächtet,
    einen Menschen gevierteilt oder sonst eine ähnliche Perversiät verübt?

    Bewerben Sie sich doch beim IS. Die brauchen so coole Leute wie Sie.

    Diese widerlich bigotten, perversen und brutalen Rachegedanken sind sowas zum Kotzen! Typisch Bessermensch halt. Der Zweck
    heiligt eben nicht die Mittel !

    *** Mod: Der zitierte Kommentar wurde gelöscht. ***

  57. #62 Kleinzschachwitzer (16. Mai 2015 13:10)

    Der Täter war zum Tatzeitpunkt noch unter 21, also wäre schon mal “obligatorisch” (wenn auch gegen das Gesetz) Jugendstrafrecht zur Anwendung gekommen.

    Erwachsenen strafrecht bei jemanden anzuwenden den man noch nicht einmal das Recht zugesteht zu entscheiden ob er jetzt ein Bier tringt oder nicht ist auch etwas merkwürdig

    #61 Fieser Opa (16. Mai 2015 12:56)

    Die Todesstrafe ist besser, weil sie kostengünstiger für die Gesellschaft ist!

    Auch wen die Angehörigen der Opfer sich dagegen aussprechen?
    http://www.wbur.org/2015/04/17/richard-family-death-penalty

  58. Alles, was wir über den Boston Marathon wissen, wissen wir woher?

    Aus der Lügenpresse™!

    Ich traue der Sache nicht. Es gibt im Internet einige gute Dokumentationen über Ungereimtheiten, die sich nicht wegdiskutieren lassen und anhand der Aufnahmen für jeden selber überprüfbar sind.

    Ein Sympathieträger scheint Dzhokhar Tsarnaev wirklich nicht zu sein, aber ich habe erhebliche Zweifel daran, dass er getan hat, was ihm vorgeworfen wird.

  59. Meine Meinung zur Todesstrafe außen vor gelassen, hoffe ich doch sehr, dass zumindest eine ungläubige Frau die Giftspritze setzen darf.

  60. #68 FrauM (16. Mai 2015 14:34)

    Unverblümte, grausame, mitleidlose Brutalität ist anscheinend nicht nur Sache vom IS, Boko Haram und anderen Unmenschen. Diverse Gewaltphantasien werden hier unter der brav-miefig-piefig-Biedermannmaske vieler, erschreckend vieler, Poster genüsslich in allen Facetten ausgelebt und breitgetreten. Du sollst nicht töten. Punkt!

    tja, liebe FrauM… eine FachmännIn von allen Facetten unverblümter, grausamer, mitleidloser Brutalität hatte in ihren divers-frechen und modern-biedermeierlichen Gewaltphantasien hatte dazu schon einiges verlautbart .
    Was vom Standpunkt des CO2-Fussabdruckes der BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN auch nur konsequent ist.
    Ein ökologisches Unding, wenn man die Serien-CO2-Reduzierer einfach so aus ihrem Prozess der CO2-Reduzierung heraus nähme.
    Denn mit jedem inaktiven Massenmörder beschleunigt sich die Klimaerwärmungskatastrophe weiterhin und unsere Eisbären sterben aus.
    😥

  61. #5 Der boese Wolf … die Mutter
    das war auch mein Gedanke:
    Die Eltern haben ihm beigebracht, den Terroristen Mohammed als Vorbild zu verehren.
    Der lokale Imam hat dies noch verstärkt.
    Diese sind also offensichtlich mitschuldig und müssen ebenfalls bestraft werden.

    Solange er lebt, könnte auch noch täglich ein Koran vor seiner Zelle verbrannt werden,
    weil dieses Haß-Buch, in dem der Terrorist Mohammed als Vorbild verehrt wird, ihn angestachelt hat.

  62. Haben die Amis nicht gerade Probleme mit den Giftspritzen bzw. der Beschaffung/Herstellung des Mittels?

  63. Ich begrüße die Hinrichtung von diesem Terroristen.
    ABER darüber hinaus muß dringend
    die URSACHE von diesem Terror behandelt werden:
    1. Alle Muslime verehren den Terroristen Mohammed als Vorbild.
    2. Der Koran ruft auf zu Rassismus und Genozid.
    3. In allen Moscheen wird dieser Terrorist Mohammed als Vorbild verehrt.

    Daraus folgt:
    +1. Terrorist Mohamemd-Verehrer gehören nicht nach Deutschland, also alle ausweisen.
    +2. Koran verbieten (oder genau so behandeln, wie MeinKampf)
    +3. Alle Moscheen schließen und rückbauen.

    Solange das Übel nicht an der Wurzel gepackt wird, wird es nichts helfen, einzelne Terrorist-Mohammed-Verehrer zu töten.

  64. Der Westen sollte sich gegen den Terror wehren, indem er Terroristen das Paradies verwehrt! Jeder Moslem, der dagegen ist sollte als radikal eingestuft werden, da er zustimmt dass der Terror zum Islam gehört. In Frankreich werden Terroristen tatsächlich islamisch beeerdigt und somit auch noch für ihre Tat belohnt!

  65. Die Giftspritze ist m.E. auf jeden Fall ‚humaner‘ als ‚Strafen gemäss der Sharia‘ (Steinigung, kreuzweises Abhacken von Hand und Fuss und andere Grausamkeiten…).

  66. #67 FrauM (16. Mai 2015 14:34)

    Unverblümte, grausame, mitleidlose Brutalität ist anscheinend nicht nur Sache vom IS, Boko Haram und anderen Unmenschen. Diverse Gewaltphantasien werden hier unter der brav-miefig-piefig-Biedermannmaske vieler, erschreckend vieler, Poster genüsslich
    in allen Facetten ausgelebt und breitgetreten.

    Du sollst nicht töten. Punkt!

    Wer sich angesprochen fühlt, kann sich seinen shit-storm sparen! In diesem Fall reagiere ich
    nämlich wie die Teflon-Merkel!
    ______________

    brutale, mitleidlose bestien die ihnen völlig unbekannte menschen verstümmelt, foltern und töten mit friedliebenden menschen gleichzusetzen die den verständlichen wunsch haben, dass diese feigen mörder für ihre taten genauso bezahlen… das können echt nur heilige bessermenschen wie du „frauM“.
    diese kranke denkweise ist um einiges perverser als die „gewaltphantasien“ die ihren ursprung nur in dem menschlichen wunsch nach gerechtigkeit haben. eine gewisse sympathie für die täter ist da zwingend erforderlich. widerlich!

  67. Liebe FrauM, dieses kleine radikal-islamische Ass*ole hat unschuldige Menschen zum Tode verurteilt, grausam verstümmelt und hingerichtet.

    Stimmen Sie einem solchen Vorgehen zu??

  68. #67 FrauM (16. Mai 2015 14:34)

    Du sollst nicht töten. Punkt!
    _____________

    wer sagt denn das? du? wer bist du denn?
    mal gut dass sich unsere vorfahren nicht danach gerichtet haben, sonst wäre europa seit jahrhunderten ein moslemisches kalifat und du (wenn es dich geben würde) würdest mit burka herumlaufen (falls du es nicht schon tust).

  69. #52 Tabu; Solche Fälle gabs doch schon einige in diesem Jahr. In allen Fällen hatten die Täter einen bestimmten Hintergrund. Ist es zu verwegen, wenn man auch diesmal davon ausgeht.

    #67 FrauM; Im Koran wird doch bei Diebstahl die Hand abgehackt, sowas passiert selbst bei Tieren, die ja wohl ganz bestimmt keine „Bücher“ lesen. Dort werden auch „Menschen“ die andere Menschen umbringen ebenfalls getötet, bloss nicht ganz so human wie in USA. Selbst auf so schlimme Delikte wie Ehebruch, also wenn einer Frau der Mann mit ner anderen rummacht, dann wird die Frau gesteinigt, oder auch für Apostasie steht Tod drauf.

  70. Nur drei der 12 Juroren folgten dem Argument der Verteidigung, Tsarnaev sei von seinem älteren Bruder Tamerlan beeinflusst worden. Die Juroren waren sich aber einig, dass Tsarnaev keine Reue für seine Taten zeigte, berichtet der Boston Herald.

    Nachdem kein Kind böse bzw. radikal-islamisch auf die Welt kommt, muss man doch langsam mal gründlich hinterfragen, was die zwei derart radikalisiert hat.
    Nein, die Mutter wars letztendlich nicht, denn auch die Mutter kam nicht mohammedanisch-terroristisch auf die Welt.

    Dumm nur, dass das Ergebnis nicht in die Vorstellungswelt der Regierungen „des Westens“ passt.

    Der Islam ist das Hauptproblem und „unsere“ Regierungen das Nebenproblem.

  71. #46 Pedo Muhammad (16. Mai 2015 11:32)

    lt. Bibel, 6. Gebot, “Du sollst nicht töten”

    #67 FrauM (16. Mai 2015 14:34)

    Du sollst nicht töten. Punkt!

    Wer sich angesprochen fühlt, kann sich seinen shit-storm sparen! In diesem Fall reagiere ich
    nämlich wie die Teflon-Merkel!

    An alle „möchte-gern-Katholiken“ zum mitschreiben:

    das heisst: DU SOLLST NICHT MORDEN.

    Zwischen „töten“ und „morden“ ist ein Unterschied, und solche Sprüche wie da oben sind einfach dumme Schwätzerei.

    Katechismus der katholischen Kirche
    http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P86.HTM

    Notwehr

    2263 Die Notwehr von Personen und Gesellschaften ist keine Ausnahme vom Verbot, einen Unschuldigen zu töten, also einen willentlichen Mord zu begehen. „Aus der Handlung dessen, der sich selbst verteidigt, kann eine doppelte Wirkung folgen: die eine ist die Rettung des eigenen Lebens, die andere ist die Tötung des Angreifers“ (Thomas v. A., s. th. 2-2, 64, 7). Nur die eine Wirkung ist gewollt, die andere nicht.

    2264 Die Liebe zu sich selbst bleibt ein Grundprinzip der Sittenlehre. Somit darf man sein eigenes Recht auf das Leben geltend machen. Wer sein Leben verteidigt, macht sich keines Mordes schuldig, selbst wenn er gezwungen ist, seinem Angreifer einen tödlichen Schlag zu versetzen:

    „Wenn jemand zur Verteidigung des eigenen Lebens größere Gewalt anwendet als nötig, ist das unerlaubt. Wenn er die Gewalt aber mit Maß zurückstößt, ist die Verteidigung erlaubt … Es ist zum Heil nicht notwendig, auf den Akt des maßvollen Schutzes zu verzichten, um die Tötung des anderen zu vermeiden; denn der Mensch ist mehr gehalten, für das eigene Leben als für das fremde Leben zu sorgen“ (Thomas v. A., s. th. 2-2, 64, 7).

    2265 Die Notwehr kann für den, der für das Leben anderer oder für das Wohl seiner Familie oder de Gemeinwesens verantwortlich ist, nicht nur ein Recht, sondern eine schwerwiegende Verpflichtung sein.

    2266 Der Schutz des Gemeinwohls der Gesellschaft erfordert, daß der Angreifer außerstande gesetzt wird schaden. Aus diesem Grund hat die überlieferte Lehre der Kirche die Rechtmäßigkeit des Rechtes und der Pflicht der gesetzmäßigen öffentlichen Gewalt anerkannt, der Schwere des Verbrechens angemessene Strafen zu verhängen, ohne in schwerwiegendsten Fällen die Todesstrafe auszuschließen. Aus analogen Gründen haben die Verantwortungsträger das Recht, diejenigen, die das Gemeinwesen, für das sie verantwortlich sind, angreifen, mit Waffengewalt abzuwehren.

    Die Straft soll in erster Linie die durch das Vergehen herbeigeführte Unordnung wiedergutmachen. Wird sie vom Schuldigen willig angenommen, gilt sie als Sühne. Zudem hat die Strafe die Wirkung, die öffentliche Ordnung und die Sicherheit der Personen zu schützen. Schließlich hat die Strafe auch eine heilende Wirkung: sie soll möglichst dazu beitragen, daß sich der Schuldige bessert [Vgl. Lk 23,40-43.].

    so viel zur „billigen“ Nächstenliebe.

  72. #67 FrauM Du sollst nicht töten. Punkt!
    Kein Punkt.
    Und kein Shitstorm.
    Sondern eine sachliche Auseinandersetzung.

    Für mich gilt „Du sollst nicht töten“ und die Bergpredigt erstmal für die Christen als „Privatperson“.
    Über den Staat macht das NT keine konstruktiven Vorschläge, nur das die Christen sich (weitgehend)unter das vorhandene System unterordnen sollen.
    Es gibt m.W. keine bewertenden Aussagen im NT über Militär, Todesstrafe (Kreuzigung) und römische Besatzung.
    Die Jünger hätten sich einen politischen Befreier gewünscht. Jesus hat stattdessen vom Reich Gottes gepredigt.

    Siehe auch Zwei-Reichen-Lehre von Luther.

    Das staatliche Todesurteil steht für mich im Zusammenhang mit dem Krieg (Dschihad), den Mohammed vor 1400 Jahren angefangen hat.
    Ich denke, es ist leider nötig, dass sich ein Staat klar gegen solche Aggressionen vorgeht.

    Von daher sehe ich in diesem Todesurteil keinen Widerspruch zum NT.

    In #76 Synkope mache ich klar:
    Die dahinter liegende faschistische Struktur des Islam müssen bekämpft werden, nicht nur der „kleine Terrorist“, der teils auch Opfer der Gehirnwäsche von Eltern und Imam ist… (das meine ich nicht schuldmildernd, sondern bzgl. eigentliche Ursachen bekämpfen).

  73. In Deutschland bekäme er ein Resozialisierungsprogramm und die Möglichkeit den Meister kostenlos im Knast nachzuholen, auf das alle ehrlichen, fleißigen, Menschen in Deutschland, richtig zur Kasse gebeten werden, und in Sachen Gerechtigkeit sich richtig verhöhnt fühlen.

  74. #75 Ikarus69 (16. Mai 2015 16:16)

    Haben die Amis nicht gerade Probleme mit den Giftspritzen bzw. der Beschaffung/Herstellung des Mittels?

    Doch, dann muss man halt mehrfach ansetzen bis es wirkt hehe.

  75. In Deutschland würde man ihn zuerst nach München-Haar schicken und ihm ein Attest eines geistig Verwirrten ausstellen. Dann würde man ihm eine Resozialisierungsbezugsperson zur Seite stellen. Darüber hinaus würde man ihm zur psychologischen Betreuung eine Sozialpädagogin zu seiner Betreuung abstellen, die dafür sorgt, daß er den Sinn des Lebens nicht verliert. In einer Berufungsverhandlung würde man ihm dann den Umgang mit Mithäftlingen gestatten. Die Antifa würde daraufhin auf dem Münchner Rindermarkt eine Mahnwache abhalten. Menschenrechtsorganisationen würden gleich Anwälte in Stellung bringen, die erklären daß unsere Justiz menschenfeindlich ist und der Attentäter nur ein Opfer einer islamophoben und islamfeindlichen Justiz ist. Nicht zuletzt ist der Attentäter im Grunde nur ein Opfer der Gesellschaft. Dann käme Claudia Roth, die sich dafür ausspricht dem armen doch so jungen Menschen noch eine zweite Chance zu geben. Tobias Bezler (Robert Andreasch) von der a.i.d.a München (Fachstelle für Krampf gegen Rechts) würde dann eine Photo-Doku erstellen zum Thema „Justiz und Islamhasser“. Joachim Hermann (CSU) würde dann diese Photo-Doku eröffnen mit dem Worten: „Bei uns wird niemand ausgegrenzt“! Die Süddeutsche Zeitung würde daraufhin kommentieren: In Bayern haben auch Terroristen eine Würde. Doch die Bevölkerung an den Stammtischen reagiert populistisch. Und das ist höchst besorgniserregend. Mit dem Schluß-Apell: Wir müssen alle umdenken!

  76. #80 kolat (16. Mai 2015 19:58)

    Liebe FrauM, dieses kleine radikal-islamische Ass*ole hat unschuldige Menschen zum Tode verurteilt, grausam verstümmelt und hingerichtet.
    Stimmen Sie einem solchen Vorgehen zu??

    Lieber Herr?/Frau? kolat, was für eine Frage…Wie kommen Sie auf so eine Idee?

    **************************************

    @ #82 uli12us (16. Mai 2015 20:31)

    Im Koran wird doch bei Diebstahl die Hand abgehackt, sowas passiert selbst bei Tieren, die ja wohl ganz bestimmt keine “Bücher” lesen. Dort werden auch “Menschen” die andere Menschen umbringen ebenfalls getötet, bloss nicht ganz so human wie in USA. Selbst auf so schlimme Delikte wie Ehebruch, also wenn einer Frau der Mann mit ner anderen rummacht, dann wird die Frau gesteinigt, oder auch für Apostasie steht Tod drauf.

    Also, daß Tiere anderen Tieren bei Diebstahl die Hand abhacken, ist mir
    neu:-).
    Über die grausamen Bestrafungsarten der Surensöhne müssen wir uns hier bei PI wohl auch nicht unterhalten. Die sind bekannt. Die will doch sicher keiner von uns nachahmen, selbst dann nicht, „wenn ein Mann mit ner Anderen rummacht„.
    *********************************

    @#84 sharky41267 (16. Mai 2015 20:38)
    Schon interessant, was manche immer so vermuten…
    Zur Aufklärung: Kirchenreligiös gefärbt bin ich in keinster Weise,also weder Möchtegern- noch Realkatholik :-), was aber nicht heißt,
    daß ich Atheistin bin.

    Soweit ich mich erinnern kann steht in den zehn Geboten schlicht und einfach: Du sollst nicht töten.
    Was die katholische Kirche dann zu dieser ganz klaren Aussage dazudichtet oder hineininterpretiert ist allein deren Sache und für mich nicht relevant. Also was soll’s, Thema ist „Todesstrafe“, und nicht, „was sagt der Vatikan“.
    *************************************

    @#87 Synkope (16. Mai 2015 22:36)

    Jeder normale Mensch trägt eine Tötungshemmung in sich, die nur im Notfall (wenn ich Dich jetzt nicht ernsthaft verletzte oder gar töte, wirst Du mich töten) außer Kraft gesetzt wird.

    Einen unbekannten Menschen, der einem unbewaffnet und hilflos gegenüber steht mechanisch und mitleidlos zu töten, egal, was dieser Delinquent auch verbrochen haben mag, ist einfach nur barbarisch und unterscheidet sich im Kern eben in Nichts vom Handeln der Leute, deren Tun wir hier alle verabscheuen.

    Deshalb bin ich strikt gegen die Todesstrafe. Nicht aus religiöser Motivation heraus, obwohl mir zum Streitpunkt passender Weise das fünfte(?) Gebot eingefallen ist, sondern aus oben genannten Gründen.

  77. Zum Tod der 24jährigen : Wenn sie nicht wirklich dumm war , wusste sie was kommt .

Comments are closed.