imageEigentlich muss man sich wundern, dass es nicht schon eher und öfters passierte: Schülerinnen und Schüler werden jetzt offensichtlich zwangsverpflichtet, die rot-grüne „Flüchtlingspolitik“ offensiv nach vorne zu bringen.

Gleich drei Schulen wurden am Freitag, 5. Juni, eingespannt, um einen Sternmarsch in die Bremer Innenstadt anzutreten, der die rot-grünen Positionen zu Flüchtlingen zum Ausdruck bringen sollte. Offiziell waren die vielen Ertrunkenen im Mittelmeer Anlass für die Demo. Die Konsequenzen daraus waren allerdings vorgegeben: Nicht Rückführung nach Afrika, nach australischem Vorbild, war die erlaubte Lösung, nicht die Abschiebung abgelehnter Flüchtlinge oder gar berechtigte Kritik an den Belastungen und Kosten, die mit der unbegrenzten Aufnahme verbunden sind.

Radio Bremen berichtet:

„Flüchtlinge herzlich willkommen“, „Wir brauchen alle ein Zuhause“ und „Keine Abschiebung“ stand auf den Plakaten der Schüler. Symbolisch machen die Demonstranten mit Leichensäcken auf die Flüchtlingstoten aufmerksam. An die Politiker appellieren sie, die Situation zu verbessern. Während der Aktion sollen auch Spenden für verschiedene Flüchtlingshilfsorganisationen gesammelt werden.

Das Motto der Demo: „Schau hin, misch‘ dich ein.“ Aufgerufen dazu haben Unesco-Projektschulen, die es in Bremen gibt. Dazu gehören die Wilhelm-Kaisen-Oberschule und die Gesamtschule Mitte. Diese Schulen haben sich zum Ziel gesetzt, Menschenrechte, Frieden und Toleranz zu einem der Schwerpunkte ihrer Arbeit im Unterricht zu machen.

Selbstverständlich fand die Unterstützung der „Refugees“ zur Schulzeit am Vormittag statt. Um 10 Uhr setzten sich die Schülerdemos in Bewegung. Auch aus Bremerhaven musste eine Delegation anreisen, um ihre „grundlegende Haltung zu globalen Herausforderungen, Menschenrechten, Demokratie und Toleranz im Sinne von Freiheit, Gleichheit, Mitmenschlichkeit“ in Bremen zu demonstrieren.

Ob es erlaubt war, der Demonstration fernzubleiben, ob man eine abweichende Meinung zur Bremer Senatspolitik haben durfte, in Vorbereitung oder während der Demo, kann man hier erfahren:

imageEva Quante-Brandt (SPD)
Bremer Senatorin für Bildung und Wissenschaft
Rembertiring 8 – 12
28195 Bremen
Tel.: +49 421 361-4777
Fax: +49 421 361-4176
E-Mail: eva.quante-brandt@bildung.bremen.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

267 KOMMENTARE

  1. Wir werden den Schwachsinn der herrschenden Gesinnung nicht mehr drehen können. Mal abwarten wie Dresden wählt.

  2. Früher hieß es hitlerjugend.
    Heute haben diese Aufgabe Ganztagskindergarten,Ganztagsschule, Universität übernommen um die lieben Kleinen abzurichten.

  3. Ich bin heute noch traumatisiert von meiner „Geichtslehrerin“, die die Schule dazu missbrauchte, die ihr anvertrauten Kinder zu indoktinireren.

    Ich kann mich heute noch dran erinnern, wie sie den wehrlosen Kinder erzählte: „Hitler baute Autobahnen, um mit deren Hilfe die Nachbarn schneller überfallen zu können“. Als ich sie dann fragte, welchen Nachbarn sie denn meinte bei z.B. der Autobahn München-Garmisch, oder München-Stuttgart, oder Heidelberg-Frankfurt, bekam ich ne 5. Warum hab ich bis heute nicht verstanden 😉

    Die hatte auch Schüler motiviert Dinge nachzuplappern, die sie verstanden haben.

    Kürzlich sah ich, daß sie auf ner Wahlliste der Mauermörder-Partei auftaucht… http://ww2.heidelberg.de/stadtblatt-online/index.php?artikel_id=5104

  4. Schulfrei für Gesinnungstreue !
    Mann muss Denen der Axxxx auf Grundeis gehen wenn sie Mätzchen ihr Personal rekrutieren müssen .

  5. schulen müssen eigendlich unabhängig vom religiösen und WELTANSCHAULICHEN bild unterrichten
    das ist eigendlich pflicht artikel 3 absatz 3 spielt hierbei sicherlich eine große rolle

    bei den ganzen rechtsverstößen der aktuellen regierung wirkt das aber geradezu klein

    man manipuliert gezielt unsere kinder in allen bereichen den menschentyps rot/grün/blau und andere die ihrgendwo dazwischen sind sonst gibts
    nerfige arbeiten und schlechtere noten

    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden

    aber nein da kommt ihrgendwer und sagt was gar nicht in büchern steht und egal aus welcher richtung

    nehmen wir doch den hier mal aus den „reliösen bereich“

    https://www.youtube.com/watch?v=XQumLpv2EUg#t=643

    nach seiner auffassung halte er sich(und seine konsorten) für auserwählt „eine welt-einheit zu bilden“

  6. Das lässt doch hoffen, dass der ganze linksfaschistoide Schxxxdreck bald vorbei ist.
    Ihr Fascho-Vorbild „18“ hat ja auch die Kinder an die Front geschickt, als eigentlich schon alles verloren war.

  7. Helft ihnen mit Bildung und Arbeit dann zeigen sie euch Dankbarkeit

    Von welcher Firma wurde die denn gesponsert ?
    Die einzigen, die sich freuen, sind die Firmenbosse in Deutschland, weil sie billige Arbeitskräfte bekommen und das Niveau der Arbeitsverhältnisse von hiesigen Arbeitnehmern mehr und mehr sinkt !

    Angebot und Nachfrage.

    Wie bekloppt, die linken Antikapitalisten sorgen für schlechtere Bedingungen der hiesigen Arbeitnehmerschaft und steigern die Gewinne der Konzerne !

    Mal ein Beispiel, die Meyer-Werft, die Luxusliner herstellt (Könnte auch Fleischindustrie, Bau oder sonstiges sein) :

    Rumänen und Bulgaren bestreiken die Meyer-Werft

    Die 150 Werkarbeiter fordern mehr Lohn und eine bessere Krankenversicherung. Am Freitag soll es noch zu Verhandlungen zwischen den Arbeitern und dem Emder Personaldienstleiter geben.

    http://www.abendblatt.de/incoming/article125535655/Rumaenen-und-Bulgaren-bestreiken-die-Meyer-Werft.html

  8. Er kann dieses fromme Jugend-forscht-nicht-sondern-missioniert-Bild von sich in spätestens 20 Jahren auf seinem Grabstein verewigt finden, falls es kein Massengrab zu Ehren von soeinem Fatih, dem Eroberer ist, in welchem er landen wird, noch ehe er mental je richtig erwachsen geworden sein wird, so dankbar werden die ihm sein.

  9. Zum Schild oben im Bild:
    Er meint bestimmt solche gut gebildeten Menschen wie Mohammed Atta oder die vielen anderen dankbaren Muslime (die im Sommer letzten Jahres zu tausenden „Juden ins Gas riefen) die ihre ganze Dankbarkeit, auf ihre ganz eigene, spezielle, kulturelle, religiöse Weise demonstrieren.

  10. Ihr wisst garnicht was euch die Politiker antun. Es ist schon jetzt, ohne die Invasoren, alles nicht zu bezahlen. Deutschland wird sich weiter verschulden. Das geht alles von eurer Altersversorgung und Sozialleistungen ab. Rechnet mal ! Abgesehen von der veränderten Situation eures späteren Lebens. Das wird nicht mehr so wie heute sein. In den Großstädten kann keiner mehr alleine Nachts durch die Straßen gehen. Das ist jedenfalls sicher! Arbeitsplätze werden immer weniger, Automatisierung, wird weiter fortschreiten. Aber immer mehr Menschen brauchen Arbeit um ein gutes Leben zu führen. Schaut euch die letzten 1o Jahre an. Früher gab es keine Praktikumsplätze zum Nulltarif für die Firmen. Da musste eingestellt werden. Wir werden alle verarscht. Am schlimmsten sind die Roten. Der Mindestlohn ist auf Dauer nicht zu halten wenn immer mehr Menschen auf den Arbeitsmarkt drängen. Es wird wieder nach Angebot und Nachfrage gehen.

  11. Tja, das libanesische Dreckskaff Bremen. Aus Dankbarkeit gibt es dann wieder eine libanesische Kulturveranstaltung mit mindestens zwanzig Schwerverletzten. Na ja, es besteht aber Hoffnung. Auch Schickelgruber schickte am Ende Kinder an die Front.

  12. OT

    Ursachen der Finanz- und Wirtschaftskrise kompetent, humorvoll und verständlich erklärt von
    Professor Stuart Jenks, Universität Erlangen-Nürnberg

    http://www.video.uni-erlangen.de/webplayer/id/1467

    P. S. Wer sich nicht den ganzen Vortrag anhören will, obwohl ausgesprochen lehrreich, sollte bei etwa 0:20 beginnen. Insgesamt umfasst die Reihe mehr als ein Dutzend Videos.

  13. „Helft ihnen mit Bildung und Arbeit.“

    – – – – –

    Bin dafür.

    aber nur dann,

    wenn diejenigen Deutschen die mit solchen Forderungen kommen, so wie dieser naive Schüler, in ein paar Jahren ihren Arbeitsplatz einem afrikanischen Migranten zur Verfügung stellen, und freiwillig ein Leben im zukünftigen HartzV-Modus führen!!!

    Nur wenn in Zukunft mindestens 30 Millionen deutsche Gutmenschen auf einen sicheren Arbeitsplatz verzichten, werden wir genug freie Arbeitsplätze haben um die Arbeitsplatzbedürfnisse von Millionen einwanderungswilliger Afrikaner und Asiaten befriedigen können.

    Anderes gesagt, können die Eltern dieses naiven Bengels ihrem gutmeinenden Söhnchen mal erklären, dass in den nächsten 1-2 Jahrzehnten mindestens 30-50 Millionen Afrikaner/Asiaten nach Deutschland kommen werden, wenn die Grenzen aufbleiben, und die Willkommenskultur so weitergeht.

  14. #3 Bernhard von Clairveaux   (06. Jun 2015 17:43)  
    Ha, ha, ha, auch späte Rache ist süß 🙂

  15. Wissen wohl alle nicht was in Bremen wirklich abgeht.
    Wie beeinflussbar Schüler sind kenne ich auch aus meiner Schulzeit.
    Die glaubten jeden Schxxx und machten alles mit.

  16. Wie in der DDR. – Jetzt fehlt noch der geschlossene Aufmarsch der Schulkinder mit Willkommenswimpeln zur Begrüßung der „Flüchtlinge“!

  17. Die Annahme, die „Refutschies“ könnten so etwas wie Dankbarkeit zeigen halte ich für verfehlt. Es geht klar um wirtschaftliche Interessen auf beiden Seiten. Also abgreifen, was abzugreifen ist, auch auf beiden Seiten. Ich fürchte, dass die „Fachkräfte“ die Entreicherung der Autochthonen für ihr gutes Recht halten. Wegen Kolonialismus und Nazis und außerdem, weil die indigenen Euro-Payer eben weiß sind. Und einige Linksgrüne finden das auch noch toll. Toll wie im Tollhaus.

  18. Die eventuelle Dankbarkeit der Flüchtlinge wird eine der üblichen Bereicherungen sein.

    Bei den im Meer Ertrunkenen wird selten an die gedacht, die ins Meer geworfen wurden, weil sie Christen waren…

    in allen Diktaturen werden Schüler indoktriniert, wen wunderts noch…

  19. #15 Ost-West Fale (06. Jun 2015 17:52)

    Wie beeinflussbar Schüler sind…

    Zumindest müssen sie so tun als ob. Denn es besteht immerhin ein Abhängigkeitsverhältnis. Der Weg des geringsten Widerstands ist dann zu tun was der Lehrer will und immer schön alles nachplappern.

    Mehr Spaß macht allerdings, unter Inkaufnahme schlechter Zensuren diese IdiOten niederzuargumentieren. Aber heutzutage ist das wohl schon zu gefährlich geworden.

    Als Eltern sollte man allerdings eingreifen bei solchen Manipulationen und politischem Kindesmißbrauch.

  20. #1 Freidenker (06. Jun 2015 17:37)

    Wir werden den Schwachsinn der herrschenden Gesinnung nicht mehr drehen können. Mal abwarten wie Dresden wählt.

    Die Wahlen in Dresden kann man doch überhaupt nicht ernst nehmen, wenn sich da eine Tusse „Likör“ um solch ein verantwortungsvolles Amt bewirbt.

    „Eierlilkör“ hat nämlich tatsächlich Eier in der Hose, denn „SIE“ ist ein „ER“ und heißt im richtigen Leben Lars Stosch, und behauptet von sich, daß SIE/ER gerne einen hebt!
    Und sowas wird zur Wahl zugelassen???

    http://www.bild.de/regional/dresden/travestie-kuenstler/drag-queen-lara-liqueur-will-ob-werden-39960044.bild.html

    Infos:
    http://dresden.stadtwiki.de/wiki/Lara_Liqueur

  21. Helft ihnen mit Bildung und Arbeit, dann zeigen sie euch Dankbarkeit!

    Woher weiß der Junge das? Das mit der Dankbarkeit?

    Oder anders: Das kommt dabei raus, wenn Demos zur Pflicht werden …

  22. Die Flüchtlinge fliehen zu uns und unsere Kindlein vor der Realität. Irrland Deutschland!

  23. Nur Unrechtsregime missbrauchen Kinder.

    Und nein, Kindesmissbrauch beschränkt sich nicht auf das Sexuelle.

    Aber was will man auch von Parteien erwarten, die verurteilte Kinder*icker in ihren Reihen dulden bzw. selbst den sexuellen Missbrauch legalisieren wollen?

  24. Was für die Mehrheit der DDR-Bürger die Sowjetsoldaten waren, sind für mich und viele andere Bio Deutsche die Flüchtlinge.Die Politiker von CDU bis Linke huldigen die Flüchtlinge genauso wie die SED Führung das sowjetische Militär. Wenn genug für Pegida demonstrieren werden diese Flüchtlinge das Gleiche erleben wie die Sowjetsoldaten in der DDR. So wie die Flüchtlinge in Deutschland benehmen so benehmen sich normalerweise nur Besatzungssoldaten.

  25. „…helft Ihnen mit Bildung und Arbeit,dann zeigen sie euch dankbarkeit“

    Scheint ja nicht zu funktionieren,wie man anschaulich in Bremen sieht.
    Hohe Arbeitslosenquote und am wenigsten Bildung laut Pisa, und die Undankbaren fordern noch mehr für Flüchtlinge 🙂
    Unabhängig davon ist es schon Rassismus,irgendwelche Ansprüche geltend zu machen die als Bedingung gelten sollen um Dankbarkeit zu bekommen…..

  26. @10 Armes Deutschland

    Ihr wisst garnicht was euch die Politiker antun.

    Oh! Ja, wir Ahnungslosen. Schlimm! Vielen Dank für die Aufklärung!

    In den Großstädten kann keiner mehr alleine Nachts durch die Straßen gehen. Das ist jedenfalls sicher!

    Wirklich? Um Himmels willen! Ab sofort werde ich elender Großstadtsingle nachts zu Hause bleiben. Das ist jedenfaöss sicher!

    Es wird wieder nach Angebot und Nachfrage gehen.

    Hab ich deren zwischenzeitliche Abschaffung jetzt auch noch verpasst? Oh weh, also ist der Neoliberalismus gar nicht das Problem? Sondern Angebot und Nachfrage? Sehr verwirrend.

    In Zukunft werde ich wachsam sein, dank ArmesDeutschland!

  27. MASSENSCHLÄGEREI BALD IM STUNDENTAKT?????????

    Massenschlägerei in Hammerbrook

    17.13 Uhr Hamburg – Vor einem Autogeschäft in Hamburg-Hammerbrook haben sich zwei Gruppen eine Massenschlägerei geliefert. Mindestens fünf Menschen wurden verletzt. Zwei je 20 Mann starke Personengruppen hätten sich gegenübergestanden und teilweise mit Baseballschlägern und Besenstielen aufeinander eingeschlagen, sagte eine Polizeisprecherin. „Radio Hamburg“ berichtet, dass auch Äxte und Hämmer zum Einsatz kamen.

  28. Helft ihnen mit Bildung und Arbeit, dann zeigen sie euch Dankbarkeit!

    Guter Witz.

    Das beste Beispiel dafür ist der multi-kriminelle Miri-Clan, dessen Mitglieder vor einigen Jahren als „Flüchtlinge“ kamen und denen Bildung und Arbeit angeboten wurde.

  29. Linientreue Schüler, die brav und unreflektiert
    das nachplappern, was sie sollen, waren schon
    bei Adolf und Erich sehr beliebt.

    Die machen das auch vor allem deshalb, weil
    sie von ihren linientreuen Lehrern dann gute
    Noten bekommen.

    Wenn einer dieser Jugendlichen ein Gehirn hätte,
    könnte er sich mal überlegen, dass man mit dem
    Geld, was ein Flüchtling hier pro Monat kostet,
    in seiner Heimat ein ganzes Dorf für ein
    halbes Jahr retten könnte
    .

    Und dass die meisten Flüchtlinge in ihrem Dorf
    eine Frau und Kinder ohne Geld zurückgelassen
    und dem Hungertod preisgegeben haben.
    Das Geld haben die Herren mitgenommen, um
    die Schleuser zu bezahlen.

  30. Wir hier z.B. auf P.I. sind eine aussterbende Spezies.
    In Zukunft wird es keine Menschen mehr geben, die in der Lage sind, sich aus den vorgegebenen Denkmustern zu lösen. Dafür fehlen ihnen alternative Denkanstösse. Diese bedauerliche Jugend wird von klein an in Schemen geführt und gepresst und dort nicht mehr herauskönnen. In kritischen Netzforen werden sie sich nicht umschauen, weil es diese entweder nicht mehr oder immer weniger gibt oder sie gar nicht auf die Idee kommen, dass eine andere Auffassung als die Kollektivmeinung möglich wäre. Das was mit der Presse und dem Staatsfernsehen bereits passiert ist, passiert gerade mit den Kindern!
    Gerade gestern hörte ich sowas bezüglich Klimawandel: “ Wir haben heute ein anderes Bewusstsein! Von klein auf, seit dem Kindergarten, wurden wir auf die Risiken des Klimawandels aufmerksam gemacht…“ Armer Wicht, er erkennt, dass ihm immer dasselbe erzählt wurde, er glaubt es, aber er fragt nicht nach der Richtigkeit!

  31. Aufschrift auf dem Plakat: „Helft ihnen mit Bildung und Arbeit, dann zeigen sie Euch Dankbarkeit!“

    1. Das klappt ja schon bei unserem eigenen Nachwuchs offensichtlich nicht, wenn sie die Schule schwänzen, wie dieser Bengel. Wird das eigentlich geahndet? Was ist mit dem verantwortlichen Direktor? Es dürfte kaum in dessen Befugnis liegen, unsere in die Schulen und die Gehälter der Lehrer investierten Steuergelder so zu veruntreuen.

    2. Dankbar sollten uns die „Flüchtlinge“ ja wohl schon für Aufnahme und Ernährung sein, also – nach gängiger Diktion – für die Rettung ihres Lebens. Wenn sie dafür noch keine Dankbarkeit empfinden, sondern stattdessen weitere Forderungen stellen, dann sollte man die naive Hoffnung auf „Dankbarkeit“ für was auch immer mal ganz schnell beerdigen.

  32. #7 deruyter (06. Jun 2015 17:46)
    Helft ihnen mit Bildung und Arbeit dann zeigen sie euch Dankbarkeit

    Von welcher Firma wurde die denn gesponsert ?
    Die einzigen, die sich freuen, sind die Firmenbosse in Deutschland, weil sie billige Arbeitskräfte bekommen und das Niveau der Arbeitsverhältnisse von hiesigen Arbeitnehmern mehr und mehr sinkt !

    Angebot und Nachfrage.

    Wie bekloppt, die linken Antikapitalisten sorgen für schlechtere Bedingungen der hiesigen Arbeitnehmerschaft und steigern die Gewinne der Konzerne !

    Mal ein Beispiel, die Meyer-Werft, die Luxusliner herstellt (Könnte auch Fleischindustrie, Bau oder sonstiges sein) :

    Rumänen und Bulgaren bestreiken die Meyer-Werft

    Die 150 Werkarbeiter fordern mehr Lohn und eine bessere Krankenversicherung. Am Freitag soll es noch zu Verhandlungen zwischen den Arbeitern und dem Emder Personaldienstleiter geben.

    Die personalintensiven Großindustrien, in denen selbst Ungelernte gut bezahlte Jobs und somit ein gute Auskommen kriegen konnten, sind aus Deutschland verschwunden und sie wird es auch nie mehr geben.
    Die verbliebenen Arbeitsplätze im technischen, handwerklichen und industriellen Bereich sind hochtechnisiert und dort werden nur noch gut qualifizierte Arbeitnehmer benötigt.
    Daher wird kaum ein mittelständischer Unternehmer, Handwerksbetrieb und auch erst recht kein Großunternehmen etwas mit nicht-alphabetisierten aggressiven Dreibeinern anfangen können.

  33. Bub! Du da oben auf dem Foto.

    Die Müllsäcke räumst du aber wieder weg. Soviel Ordnung muß sein.

  34. #7 MO_uffs_KLO
    #18 Fat_Man

    Nun ja, mal so gesagt, wir hatten schon einmal eine Einwanderungswelle der wir alles gegeben haben. Die Dankbarkeit, vor allem ihrer Kinder und Enkel, gegenüber den Deutschen fällt recht bescheiden aus. Im Gegenteil, man hört eigentlich nur ein dröhnendes Schweigen wenn sie Dankesreden halten, und erst wenn sie dreiste weitere Forderungen an uns Deutsche stellen, könnte auch mein Opa ohne sein Hörgerät deutlich verstehen. Heutige, seltene Dankbarkeitsbekundungen auf U-Bahnhöfen gehen ja meist aufgrund kultureller Missverständnis, durch Schuld der Deutschen, ziemlich schief. Ich bezweifle, dass die Dankbarkeit der neuen ungebetenen Einwanderungsgruppen ein höheres Niveau erreichen wird.

    Aber davon weiß der Bengel natürlich nichts. Die Lehrer haben es verschwiegen, und in eine andere Richtung ideologisch „geschult“.

  35. die Dankbarkeit der Wirtschaftsflüchtlinge

    ZEIGEN SIE UNS :

    INDEM SIE UNS A-U-S-R-A-U-B-E-E-N !!!

  36. Erstens:
    Das gekritzelte Plakat sieht genauso Scheiß.. aus wie das Wesen,was daneben hockt.
    Zweitens:Eva Quante-Brandt (SPD) ihr Face passt haargenau zum verkorksten Namen und Drittens
    was machen da oben denn die Leichensäcke????
    Oder sollen das Mülltüten sein,um die „Facharbeiter“ wieder in ihre Herkunftsländer zurückzuschicken???
    Fragen über Fragen…..

  37. Dieser arme verführte Junge, der den mit roter Farbe,mit rot/grüner Dummschnack, beschmierten Karton in die Kamera hält, wird sich noch einmal wundern wenn er älter geworden ist,für was er sich da zur Schau gestellt hat u. sich missbrauchen ließ und es wahrscheinlich, hoffentlich,bedauern, aber dann ist es zu spät. ARMES DEUTSCHLAND.

  38. Ach, die Schüler werden ganz schnell merken, dass sie von NGOs mißbraucht wurden, spätestens, wenn sie selber oder ihre Freunde kulturell bereichert werden. In dem Sinne sind heutige Jugendliche eigentlich auch nicht so ideologisch indoktriniert wie die jetzige wohlstandsverwahrloste Elterngeneration, die sich nur an eine friedliche Kindheit erinnern kann und ihr geschlossenes Weltbild durch die Lektüre der ZEIT aufrechterhält und ansonsten in ihrer Parallelgesellschaft lebt.

    Was man den Kindern aber ganz schnell austreiben muss, ist das seltsame Menschenbild, denn der Mensch an sich ist bei dauerhafter Hilfe eigentlich nie dankbar, sondern fängt an, seinen Wohltäter zu hassen. Sieht man doch gerade bei den Griechen. Und diejenigen, die als Individuen aus Afrika kommen, die sind sowieso als Eroberer unterwegs. Abgesehen davon sollten Flüchtlinge direkt für die Aufnahme dankbar sein, solange man davon nichts sieht, sollte man dem undankbaren Pack weder Bildung noch Arbeit geben.

    Und Einzelwohnungen, Geld oder warme Mahlzeiten eigentlich auch nicht, sonst entwickelt sich die jetzige maßlose Forderungsmentalität. Das werden quasi „Arschlochkinder“…

  39. #28 nicht die mama (06. Jun 2015 18:11)
    Helft ihnen mit Bildung und Arbeit, dann zeigen sie euch Dankbarkeit!

    Guter Witz.

    Das beste Beispiel dafür ist der multi-kriminelle Miri-Clan, dessen Mitglieder vor einigen Jahren als “Flüchtlinge” kamen und denen Bildung und Arbeit angeboten wurde.

    Der Witz hat noch eine Pointe.
    Auf eine Anfrage erklärte Bremens Innensenator Mäurer vor der vollbesetzten Bremer Bürgerschaft, das Problem der „Bremer“ Großfamilien™ ist so prekär, weil (Achtung, festhalten!) wir ein Integrationsproblem haben.
    Die Aufzeichnung müsste noch als Video in einem der bekannten Portale anzusehen sein.

  40. #26 berger9000 (06. Jun 2015 18:09)
    ist doch immer wieder schön wenn man helfen kann. Nix für ungut. RS

  41. „Helft Ihnen mit Bildung und Arbeit, dann zeigen sie euch ihre Dankbarkeit“.

    Klappt ja genau seit 1960, als afrikanische Mordgebilde endlich so selbstständig und mörderisch wie zuvor wurden. Trotzdem man ihnen funktionierende Infrastruktur und Verwaltung hinterließ. Hat bisher trotz allem guten Willen kein Modell an Land gebracht, nachdem jenseits von Clan, Rache, Mord, Totschlag, Polygamie irgendwas in Afrika funktioniert. Und weil diese traditionellen Negermodelle in Afrika bzgl. Wohlstand, Sicherheit, Bürgertum für die Wurst sind, wandern jetzt Millionen plünderbereite afrikanische Jungmannen nach Europa, um eda das afrikanische Modell zu verbreiten.

    Neuerdings kommt übrigens das alte Mantra, der dümmste Dummschnack der Geschichte, „Denen vor Ort helfen, damit es hier den Flüchtlingsdruck lindert“ zu neuem Frühling: „Die Probleme vor Ort lösen“

    Ja seid ihr denn komplett bescheuert!?

    Nach Milliarden versenkter Gelder, Energien, Lust, Laune, Ideologie, Behörden, Internationaler Organisationen, in denen alle westlichen Helfer – außer den politideologischen Rampensäuen – in einem schlicht und ergreifend ob der fanatischen Dummheit und lustvollen Ignoranz der Islam-Arabischen Welt „Ich mag nicht mehr“ resignierten, den abyssmalen Gesellschaften den Rücken kehren, wundert das nicht. Die wollen nicht, daß ihnen geholfen wird. Plündern ist seliger denn mühen.

    Nachdem sich also im Westen gerade darauf geeinigt wurde „Ihr könnt denen unsere Lebensweise nicht aufzwingen“, soll jetzt, um die Verhältnisse „dort“, die ja mit unserer Lebensweise nicht kompatibel sind, lustvoll noch mehr Geld versenkt werden, um Irren „unsere Lebensweise“ – in der Praxis heißt das z.B. sauberes Wasser – „von außen“ aufzuzwingen, obwohl die das nicht wollen. Und dann, als letzte Konzequenz, „Juhuuuuu“ zu schreien, wenn die Invasion (Keine Grenzen, keine Furcht, keine Hindernisse, maximaler Gewinn bei minimalem Risiko) beginnt.

    Ggagagagagaagagagaga!

    Mir wurde immer gesagt: „Schau über den europäischen Tellerrand!“ Ich schaute über den europäischen Tellerrand – und erblickte die blutunterlaufenen Augen islamische Kalifate. Und erbebte.

  42. Achtung Lesebefehl !!!

    der Beitrag ist aus einem anderen Forum, und nicht von mir. Die Vertrauenswürdigkeit des Blogs ist aber hoch:

    Einblick in eine deutsche Stadtverwaltung:

    „Ja gut, dann bin ich eben ein Nazi!“

    Die Stadtangestellten kochen vor Wut.

    Guten Morgen allen Foristen,

    zur Zeit weile ich, da eine OP ansteht, in Deutschland.

    Und hatte die Tage ein sehr interessantes Gespräch mit einem in der Hierarchie mittig angesiedelten Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Da hier auch der „Genosse mitliest“, nenne ich weder die Stadt noch die Abteilung, aber soviel: über eine halbe Million Einwohner und es ging um Grund und Boden.

    Nach dem Pflichtteil kam die Kür. Und die hat mich aus den Latschen gekippt. Auf das Stichwort „Zuzug“ platzte dem Mitarbeiter der Kragen und es kamen (sinngemäß) folgende Aussagen:

    Wir leben wieder in der DDR und schlimmer, was die Doktrin betrifft. Die angeblich freiwillige Teilnahme an Gegendemos zur PEGIDA sind wie früher die verordneten Jubelparaden zum Geburtstag der DDR, zu Honeckers Geburtstag, zum 1. Mai. Wehe Du gehst nicht – dann hast Du Besuch.

    Die Hälfte ca. der städtischen Mitarbeiter hat die Nase gestrichen voll, viele machen das Spiel nicht mehr mit und legen nach und nach den Maulkorb ab.

    Die Bürger kommen und fragen, warum sie bestimmte Gesetze einhalten sollen, wenn es die Zuzügler aus Afrika und Osteuropa nicht müssen. Sie fragen, warum beim Facharzt der vollpigmentierte Zuzügler mit übersetzender Begleitung ohne Wartezeit und Termin drankommt, während sie selber monatelang auf einen Termin warten und dann stundenlang sitzen.

    Aufgebrachte Bürger kommen und fragen, warum sie einen Haufen Bürokratie erledigen müssen für Hilfsmittel wie einen neuen Rollstuhl, während die Zuzügler sofort alles bekommen, von der Krankenkasse bezahlt, die Bürger abdrückt, der dann aber leer ausgeht, weils der alte Rolli nach X Reparaturen noch irgendwie tut.

    Bürger kommen aufgeregt und zornig, weil sie sich hoch verschuldet haben für ein Haus, welches nun als Gegenüber wilde Horden sich schlecht benehmender Zuzügler hat und, abgesehen vom Verlust der Wohnqualität, auch noch enorm an Wert einbüßt. usw..

    Der Mitarbeiter erzählte von Gesprächen mit dem Vorgesetzten, der ihn und andere als Rassisten und Nazi betitelte, weil sie bei dem Thema die Linie vertraten, dass zuerst geschaut werden müsste, dass man die versorgt, die in der eigenen Bevölkerung notleidend sind. Und denen das gibt, was ihnen zusteht, denn sie würden es mit ihren Steuern und Sozialabgaben bezahlen.
    Und er und Kollgen würden inzwischen mit einem „OK, dann bin ich eben Nazi..“ reagieren.
    Die Wut der kommunalen Mitarbeiter sei groß, die Stadt mit dem ständigen Zustrom völlig überfordert, wichtige Aufgaben für die Bürger blieben liegen, alles drehe sich nur noch um Willkommenskultur und was man noch so Nettes tun könne für die Zuzügler.
    Interessanterweise kam dann die Ansicht, dass man in Afrika wieder Kolonien errichten solle wie früher, dann würde dort vor Ort Arbeit für die Leute entstehen, auch für Deutsche, es würde dort mal was funktionieren und wir hätten auch was von dem Geld, welches wir ausgeben für deren Bevölkerung.

    Zum Thema dezentrale Unterbringung, die überall praktiziert wird:
    Da brachte er das Beispiel, dass z.B. in anderen Großstädten dieser Welt jede ethnische Gruppe ihr Viertel hat und unter sich lebt. Sei es Chinatown, in dem dann die Weißen gern essen gehen und mit Einkaufsbummeln für Konsum sorgen, sei es in Jerusalem die Teilung in christliche, arabische und jüdische Wohnviertel. Da hatte er als Vielgereister einige Beispiele.

    Bei uns jedoch würde man absichtlich die vorwiegend muslimischen Zuzügler aus Schwarzafrika und die rumänischen Clans direkt in deutsche Wohnviertel setzen, was keinen glücklich macht und das Viertel sofort auf den Kopf stellt, sei es durch ansteigende Einbruchszahlen, aggressive Bettelei, Angriffen sexueller Art auf die weibliche Bevölkerung als auch durch die Entleerung der Parks und Spielplätze, welche von Deutschen nicht mehr besucht werden, sondern langsam vermüllen, weil durch andere Gruppen besetzt.

    Die Bürger würden tagtäglich mit Beschwerden dieser Art in der Stadtverwaltung aufschlagen – und doch jedes Mal ohne Antwort nach hause gehen, nachdem sie ihre Wut bei Mitarbeitern abgeladen haben, die wie gesagt zur Hälfte genauso denken, dies auch selber erleben.

    Die andere Hälfte, so meinte er, hält einfach den Mund aus Angst um den Job oder die Beförderung. Es sei nicht klar, wieviele von denen nicht auch so denken.

    Hier gab er mir einen Videotipp, der in der Stadtverwaltung die Runde macht, zu Zuständen in Süditalien, zum Glück auf der anderen Seite – Anarchie pur auf den Straßen:
    https://www.youtube.com/watch?v=dWL2a82Qjng&feature=youtu.be

    Auf der anderen Seite berichtete er von Bürgern und Mitarbeitern, die meinten, dass es früher in der DDR auch Vietnamesen und Kubaner etc. gegeben hätte, die hätten sich integriert und alles wäre ruhig verlaufen. Also würde das mit Afrika und Rumänien doch irgendwann auch besser laufen, man müsse nur Geduld haben und den Menschen alles geben was sie brauchen. Dann wären sie auch friedlich.

    Als nächter Punkt des Gesprächs kam die Unsicherheit der Investition. Genau damit hat seine Abteilung zu tun – kaufe ich Land und investiere?
    Bürger und Kollegen wären einer Meinung: Die Zeiten sind nicht sicher, die Medien geben nur Häppchen an Informationen preis, man weiß nicht, wie man sich positionieren soll, was kommt.
    Es sei sinnlos, eine Tageszeitung zu erwerben, man kaufe nur Propaganda.

    Er sprach von Vielen, die selbst gut versorgt sind, aber trotzdem keine Ruhe mehr finden, weil sie überall Falschinformation wittern und einen „Plan“ dahinter, was man mit uns vorhat. Keiner weiß mehr, was los ist und sogar die allernächste Zukunft sei unsicher, es könne sich von Heute auf Morgen alles ändern.

    Mich hat sehr erstaunt, dass dieses Gespräch bei offener Tür stattfand und mit recht lauter Stimme, keine Bedenken, dass jemand zuhört und ihm daraus Probleme entstehen könnten.
    Er und viele Kollegen seien einfach nur unglaublich wütend über das, was in unserem Land abläuft, wie sich die Politik einen Dreck um die eigene Bevölkerung schert und wie die Stadt als Buhmann dasteht, weil die vorgegebene Richtung ist: „Alles für die Zuzüglicher, die sich nicht an Gesetze und Regeln halten müssen – und nichts für die Steuerzahler, welche sich penibel an alle Gesetze halten müssen.“

    Also wie man sieht – selbst in den Zentralen der Verwalter brodelt es. Vielleicht ein gutes Zeichen.

    Ich wünsche Euch ein angenehmes Wochenende modesto

    Anscheinend ist die Stimmung gekippt. Morgen nach der Dresden-Wahl wissen wir mehr.

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=356671

  43. Jugendlich sind so leicht zu mißbrauchen. Vor allem für die Medien und für Themen, für die sie selber nicht aufkommen müssen. Die Jugendlichen haben noch nicht das Gefühl dafür wie ein Land funktioniert, was wie erwirtschaftet wird, was alles in unserem Land kostet u.s.w.

    Wieso sind Schüler und Studenten so leicht zu mißbrauchen und zu beeinflussen? Weil sie noch naiv denken. Eben als Jugendliche. (Kein Vorwurf, es ist der normale Lebenszyklus eines Heranwachsenden). Eine gute Antwort darauf bekommt man, wenn man sich mit Altersgruppen beschäftigt die z.B. über den zweiten Bildungsweg Abitur machen. Junge Menschen im Abendgymnasium oder an einer Burufsoberschule und man dann deren Antworten auf brennende Fragen unserer Zeit mit denen von Gymnasiasten und Realschülern gegenüberstellt. Die Antworten werden sehr unterschiedlich ausfallen. Weil die eine Gruppe weis, was es bedeutet 5 x 8 Stunden in der Woche für den Broterwerb „dasein“ zu müssen. Aus dieser Tätigkeit werden dann Steuern generiert. Im Gegensatz zu Schülern und Studenten. Die gedanklich leicht, naiv, weich gebettet im Elternhaus und finanziert von Papa und Mama das Geld von Mana und Papa und in ihrer gutmenschlichen Denke das Geld der anderen Verteilen. gutmenschlich gedacht läßt isch das Geld der Andren wie im Traum so einfach verteilen. So sieht Manipulation aus! Das umgesetzt in den Medien ist Medienmanipulation! Diese Aktionen als „Leuchtturm-Veranstaltung“ aus den Mündern der Politiker (die um die Manipulation der Jugend und Wirkung der Bilder in den Medien wissen) ist noch mehr Manipulation und Verrat und Missbrauch an der Bevölkerung! Medial wird das dann hingestellt, als dürfte die Jugend auch mitreden. Wo jeder weis das das nicht der Fall ist. So funktioniert Manipulation im Zusammenspiel zwischen Politik und Medien.

  44. Da verstehe ich was nicht.

    – Warum findet in Bremen Schulunterricht statt?

    Die Schulen der Stadt hätte man längst zu Behelfsunterkünften herrichten können.*

    – Warum haben die Schüler Zeit für so was?

    Statt solcher Aktionen sollten sie sich lieber praktisch engagieren, bspw. Sanitäranlagen in Flüchtlingsheimen warten.

    – Wie konnte die Schulsenatorin derart versagen?

    Sämtliche Schulen des Stadtstaats hätten sich an der Aktion beteiligen müssen, nicht nur einige.

    – Das Plakat ist in deutscher Sprache gehalten. Wie ist das möglich?

    Das hätte englisch sein müssen.

    – Warum wird in Kolonialherrenmanier Dankbarkeit geradezu eingefordert?

    Das ist faschistisch und nicht christlich gedacht. Der Deutsche hat dankbar zu sein, helfen zu dürfen, auch Goofy Annan weist auf die historische Verantwortung hin.

    Übrigens: Warum sind die Rotznasen eigentlich in Bremen und nicht beim Kirchentag?

    Fazit: Es gibt noch viel zu tun in Bremen im Kampfe gegen rechtsfaschistische Nationalgestrigkeit!

    ——–
    * für die eingesessenen Bremer; deren Häuser und Wohnungen werden für Flüchtlinge gebraucht

  45. Ja, es ist schon traurig wenn man sieht wie die Politik Teile der Bürgerschaft an der empfindlichen Stelle des guten Gewissens zu naiven Weltbildern und Handlungen stimuliert, die die ganze Bandbreite der Flüchtlingsrealität ausblendet. So werden Bürger zu nützlichen Idioten der Politik benutzt.

    Die einfache Formel lautet:
    Du armer Flüchtling:ich schuldbeladenes deutsches Rassistenschwein=schlechtes Gewissen=unbegrenzte Vollversorgung und nicht zu hinterfragende Politik+Kampf gegen Kritiker=gutes Gewissen erreicht.

    Da können sich diese Refugee-Masturbanten gegenseitig am Abend befriedigen.

    Die Realität:
    98% der „Flüchtlinge“ sind illegale Einwanderer, hierunter auch Kriegsverbrecher, Jihadisten und Kriminelle, die im Flüchtlingssog untertauchen können und NICHT den Status eines Flüchtlings nach der Genfer Flüchtlingskonvention erfüllen.

    Torben und seine linksgedrillten Gutmenschenkollegen sollten einmal in Betracht ziehen, dass

    -die deutsche Wirtschaft sehr gerne „Flüchtlinge“ in einem illegalen Schattenarbeitsmarkt ausbeutet
    -den Herkunftsländern die Menschen abgesaugt werden, die zu einem Wiederaufbau benötigt werden
    -Risiken wie Terror, Religionskonflikte, organisierte Kriminalität, Krankheiten und primitive Verhaltensweisen importiert werden

    Die dies alles ausblenden und so vehement für Refugee Welcome plärren, sollen doch bitteschön eine Patenschaft für Flüchtlinge übernehmen, diese bei sich zu Hause privat unterbringen und mit ihnen auf Jobfindung gehen. Das wäre überzeugend. Mit einem Banner dumme Sprüche plärren kann jeder Idiot. Aber handeln eben nicht. Ihr erschöpft euch in sinnfreiem Aktionismus, der niemandem nützt. Lächerlich.

  46. Diese Mail ist raus:
    Sehr geehrte Frau Quante-Brandt,

    es war ein Samstag im Jahre 1970, als die XYZschule in Hannover schulfrei gab, damit wir geschlossen an einer Demonstration teilnehmen konnten oder auch sollten. Ich weiß nicht mehr den Anlaß dafür, aber ich fand es damals unerhört, daß Druck ausgeübt wurde, an der Demo teilzunehmen. Ich blieb zu Hause und freute mich über den freien Tag. Meine Entscheidung hatte keine Konsequenzen.

    Mit Entsetzen las ich nun, daß in Ihrem Bundesland Schulen während der Unterrichtszeit Demonstrationen organisieren zu dem Zweck, die Bevölkerung weichzuklopfen für die Akzeptanz einer immer größer werdenden, in den meisten Fällen illegalen Zuwanderung. Ich will jetzt nicht über die zu erwartenden katastrophalen Folgen für meine Heimat diskutieren, denn da stehen wir sicherlich diametral auseinander, aber ich protestiere auf das Schärfste dagegen, die Jungend für politische Zwecke zu mißbrauchen. Was ich aus der Ferne nicht beurteilen kann, ist die Frage, ob und in welcher Weise ein realer oder gesellschaftlicher (PC) Zwang ausgeübt wurde.

    Ich schäme mich inzwischen für Menschen wie Sie, weil Sie den Freiheitsgedanken, zu dem ich noch konsequent erzogen wurde und zu dem ausdrücklich die freie Willensbildung ohne politische Anleitung (nach Kant: ohne Anleitung Dritter) gehört, mit Füßen treten und damit letztlich die Aufklärung ersetzen.

    Mit freundlichem Gruß
    Mein Name

  47. #44 BePe (06. Jun 2015 18:27)

    Danke für den Bericht. Da kommt Hoffnung auf.

    UNBEDINGT LESEN!!!!!!!!!

  48. In dem Alter plappert man natürlich alles nach was chic ist.
    Das Taschengeld kommt noch von den Eltern und ansonsten hat man keine Existenzsorgen.

    Aber die Schüler sind sich überhaupt nicht im klaren darüber, daß jeder Zuwanderer ein billiger Konkurrent auf dem Arbeitsmarkt ist.
    Und dies in einem Arbeitsmarkt, der den nächsten Rationalisierungsschub eingeläutet hat.
    Stichwort Robotik und vernetzte Industrie.

    Die Schuldenuhr zeigt zur Zeit 26.000 Euro pro Kopf an:
    http://www.live-counter.com/deutsche-staatsverschuldung/

    Die Uhr müsste in jeder Schule hängen !

  49. Genau da ist er richtig; auf den Knien, Sinnfreie Sprüche hochhaltend, und da wird er auch „abgeholt“, der „Humanist_innen“- Nachwuchs.

    Traurig daß unsere Jugend von diesen Berufsverbrechern verheizt wird.

  50. Deutschland 2015: Eine konsumtranquillierte Diktatur!

    Und wenn das Geld alle ist?

    Genießen wir den Vorkriegssommer 2015 noch einmal!

  51. Die Eltern scheinen das mitzutragen.Die wollen das wohl so.(Leider).Das Aufwachen wird furchtbar sein!

  52. #44 Das_Sanfte_Lamm

    Sie haben da offenbar etwas falsch verstanden. Mäurer hat doch recht, wenn er sagt, wir hätten ein Integrationsproblem. Fragen Sie sich doch einmal selbst, wie gut Sie in der Miri-Familie integriert sind und ob Sie deren Kultur angenommen haben. Vermutlich sind Sie überhaupt nicht integriert, Sie sprechen ja noch nicht einmal deren Amtssprache. Sehen Sie!

  53. Das erinnert mich an die mit Fähnchen winkenden Leute in Nordkorea oder die auf Knopfdruck weinen um ihren gestorbenen Führer. Alles nimmer weit weg davon .

  54. #48 BePe (06. Jun 2015 18:27)

    Es kann doch auf Seiten von Polizei, Justiz, Verwaltung und Politik nicht jeder blauäugig sein. Viele haben die Konsequenzen schon durchschaut (wie in der „DDR“ 1.0) aber die HohepriesterInnen des linksgrünen Faschismus besetzen die Kaderstellen.

    Das deutsche Wirtsvolk kann noch ruhiggestellt werden, aber wenn die Toleranz überdenht wird, was dann?

    Deutschland 2015: Eine konsumtranquillierte Diktatur!

    Und wenn das Geld alle ist?

    Genießen wir den Vorkriegssommer 2015 noch einmal!

  55. Erwachsene können allerdings noch tausendmal doofer als Kinder sein. Hier der Beweis vom gestrigen Evangelischen Kirchentag:

    Beim Kirchentag wird über den christlichen Umgang mit Flüchtlingen debattiert. Wer nicht nur diskutieren will, kann spielen: Die Teilnehmer tragen den Konflikt zwischen Befürwortern und Kritikern in einem Planspiel aus – bis zum bitteren Ende.

    Simon Raiser:
    „Wir befinden uns also in Welzhausen. In Welzhausen ist es so, dass heute 650 Flüchtlinge dort leben, viele von denen sind relativ neu dort, und der Bürgermeister hat das Gefühl, irgendwas muss getan werden, damit Welzhausen auch sich nach außen hin als offene Stadt zeigt und den Flüchtlingen das Gefühl vermittelt wird, dass sie dort auch willkommen sind.“

    Spielleiter Simon Raiser erläutert das Szenario für 160 Teilnehmer an acht Tischen. In den nächsten zwei Stunden spielen sie die Bürger des fiktiven Welzhausen. Und sie haben einen dicken Konflikt zu lösen. Denn in Welzhausen wollte man nett zu Flüchtlingen sein – was nach hinten losging.

    Teilnehmer spielen Rolle von Dorfbewohnern

    Die Besucher sind ab jetzt Bürgermeister, CDU-Abgeordnete, Antifa-Mitglieder, Traditionsbürger aus dem Heimatverein, Flüchtlinge – zehn Rollen bietet das Spiel. Und für viele der Mitspieler geht es nicht nur um Spaß.

    Ach wie putzig. Auf dem Kirchentag spielt man „Flüchtlingsaufnahme“. Wenn das nicht mal nach hinten losgeht. Warum spielt man nicht „PEGIDA-Spaziergänger“ bzw. Rechtspopulist?

    http://www.deutschlandradiokultur.de/planspiel-auf-dem-kirchentag-wie-man-asylbewerber.2165.de.html?dram:article_id=321880

  56. Man sollte so ein staatliches Progagandtheater auch nicht zu ernst nehmen.

    In der DDR gab es sowas auch von früh bis spät, aber privat haben trotzdem sehr viele anders gedacht.

    Vor allem driftet in der BRD die veröffentliche Meinung immer stärker mit der Realität auseinder.

    Lasst sie lügen, sie widerlegen sich selbst.

  57. #44 BePe

    Ist doch klar!
    Schau Dir doch das Dreigestirn an, welches uns regiert!

    `Ne stramme Funktionärstusse aus dem Osten als Kanzlerin,

    so`n verkappter Pope, welcher bei Horch & Guck diente,
    mit seiner Konkubine als Bundespräsident,

    und ein Behinderter im Rollstuhl!

    Der Rest von dem Verein sind alles hirnlose Abnicker und Staatslakaien, welche Angst um die Butter auf ihrem Brot haben!

    Ist da was Gescheites dabei? Na also!
    Wo soll die Hoffnung da herkommen?

  58. OT

    Liebe Dresdner und Dresdnerinnen,

    setzt ein

    Z E C H E N !

    Gegen die faschistische ISlamisierung
    in Deutschland, Europa und der Welt.

    W Ä H L T
    am 7.Juli 2015

    TATJANA FESTERLING (PEGIDA)
    als Bürgermeisterin !

    D A N K E

    venceremos

  59. Sind die Pseudo-Flüchtlinge Kleinkinder, daß WIR WEISSE ihnen helfen müssen???

    Sind Gutmenschen und Kirchenleute nicht schon genug in Afrika und lehren den Steinzeitmenschen dort Brunnenbohren, Landwirtschaft, Maschinennähen, Hygiene, Gesundheits- und Krankenpflege, geben denen Entwicklungshilfe direkt und das seit mindestens 100 Jahren usw.?

    ++++++++++++++++++

    „“Wir brauchen alle ein Zuhause““, genau und zwar in Islamien und Afrika, wo sie herkommen!!!

    Die Pseudo-Flüchlinge, zu 90% arbeitsfähige Abenteuerer, also Männer, sollen sich Häuser in ihren Ländern bauen und nicht bei uns einfordern.

    ++++++++++++++++++++

    Pseudo-Flüchtlinge/Abenteuer-Asylanten sind zu uns gekommen, um zu schmarotzen:

    „“Dass es hingegen die stumme Macht der Verhältnisse sei, die alternativlos in die Migration treibe, “weil wir sonst verhungern”, ist eine Selbststilisierung für die Kameras weißer Fernsehteams…

    Migration statt Rebellion. So nährt eine verhängnisvolle Allianz die Sucht, bloß wegzukommen: ruchlose Schlepper, geldgierige Marabouts, larmoyante Oberklassen und eitle, kurzsichtige Dorfchefs, die endlich auch eine so große, prächtige Moschee aus Migrantengeld haben wollen, wie sie bereits im Nachbardorf steht.

    Die Überweisungen der Migranten, mit weltweit 337 Milliarden US-Dollar(11) viel höher als die offizielle Entwicklungshilfe, ernähren Millionen Familien, lindern Armut, versorgen viele Dörfer mit dem Nötigsten…

    Und dass mehr staatliche Entwicklungshilfe Migration überflüssig machen würde, ist wiederum ein Mythos – gut gemeint, aber wissenschaftlich nicht haltbar. Migration nimmt mit steigendem Entwicklungsstand noch zu;…

    Manche junge Migranten sehen sich reziprok als Kämpfer, als Soldaten in diesem Krieg. Ihre verunglückten Kameraden nennen sie “Gefallene”…

    Wenn die jungen Leute mit der Kraft, dem Wagemut und der Hartnäckigkeit, die sie durch die Sahara und über die Meere treibt, ihren Regierungen entgegenträten…””
    http://mali-infos.blog.de/2011/09/05/mythen-der-migration-charlotte-wiedemann-harraguantanamo-le-voyage-d-ilyess-11784126/

  60. PS: Wäre dafür die Schule nicht ausgefallen, wäre kaum ein Schüler freiwillig erschienen.

    Auch in Bremen. Glaubts mir.

  61. Einfach nur abartig,dass man Kinder zu diesem idiologischem Dreck zwingt!
    Und wenn einer mal „Nein“ sagt,wird er warscheinlich vom rot-rot-grünem Meinungsterror in den Selbstmord getrieben…

    Die BRDDR soll untergehen
    und aus dem Schutt
    und dem Dreck soll ein neues Land entstehen!

    Semper PI!

  62. 60 % der Flüchtlinge kommen aus Balkanstaaten. Aus Europa. Und nicht über das Mittelmeer, nein im Flugzeug via Griechenland,mit dem PKW oder Bus über Österreich. Nur 20 % der Flüchtlinge kommt aus Kriegsgebieten.

  63. Jawoll! Nun wissen wir endlich, warum sich die Invasionshorden, trotz erfolgreichem Einfall ins buntländische Schlaraffenland nach ach so traumatisierender „Flucht“, weder genügsam noch dankend uns gegenüber zeigen, von Steuergeld-schmarotzenden Dienerschaften wie div. Helferorganisationen u. Aufhetzervereinen ganz zu Schweigen.
    Eskortierung oder Anbordnahme durch Marine u. Hilfsgruppen, Vollverpflegung mit halal-Fraß, Taschengeld, medizinische Durchsicht, Einquartierung in mind. ehemaligen 3-Sterne Hotels/Pensionen nach vorherigem Rauschmiss von dt. Steuerzahlern, erfolgreiche Erpressungen durch Gewaltexzesse sowie vorauseilender Gehorsam gegenüber weiteren dreistesten Forderungen, Abschiebeunwahrscheinlichkeit auch bei Asylunberechtigkeit – bedeutungslos, irrelevant, lächerlich.
    Den Afrikanern, Orientalen, Zigeunern, Kosovaren u. allen anderen einströmenden Drittweltbedürftigen dürstet es nach Bildung u. Arbeit, was natürlich wir ihnen zu schaffen haben! Dann erst dürfen wir uns über erstmalige zaghafte Dankbarkeit freuen.

    Der einfachste Weg zu helfen, ist ein “Flüchtlinge herzlich willkommen” an den Wohnungstüren der um Bereicherung bettelenden Schüler.

    —————
    Typischer linker Gutmenschenweltverbesserer u. Gesinnungsdiktator: Tino Hünger – ganz mutig u. engagiert ein „Refugees welcome“ T-Shirt auf der Bühne posierend, aber seine berufliche Verantwortung, als seinerzeit Steuergelder einsackender Stadtbediensteter, am Tod eines 2-Jährigen vehement leugnend.
    https://mopo24.de/nachrichten/leipzig-kieron-marcel-tod-prozess-verdurstet-7610

    Tino Hünger:
    „Kein Mensch ist illegal!“
    „der hässliche Begriff ‚deutsche Leitkultur'“
    „Die x-GIDA…Organisatoren sind bekannte Rechtsextremisten und ihre Reden stinken schwarzbraun. Wer sich dort einreiht, macht sich zu deren Gefolgschaft“

  64. #48 BePe (06. Jun 2015 18:27)

    Ich verstehe das vollkommen. Das ist nämlich der neue Spagat, der einem die Sehnen zerreißt: Deutsche, in allen Branchen IMMER geschult, unter Zeitdruck vom Mechaniker bis Melker, vom Tierarzt bis Piloten richtige Entscheidungen zu treffen, weil sonst „gefeuert, da Lusche und fahrlässig nachlässig!“, sollen hier mal alle Hühneraugen zudrücken.

    Deutlicher: Die komplette Berufsausbildung zielt hierzulande (auch nicht mehr) darauf, ein komplexes Problem schnell, präzise und sicher zu benennen, zu identifizieren und es dank umfangreichen, sekundenschnell abrufbaren Wissens ohne Kolleteralschaden zu lösen./ich weiß…

    GENAU im Fall mörderischer Invasionsheere mit Nix Hirn und null Quali („Bumm“! Nix mehr Probläm!“) wird diese in ganz Deutschland verlangte Kompetenz – ein komplexes Problem schnell, präzise und sicher zu benennen, zu identifizieren und es umfangreichen, sekundenschnell darzustellen und zu lösen – aber in die Tonne gekloppt.

    Also genau den Leuten versagt und verboten, die für das Erkennen und Lösen von Problemen trainiert wurden. Und wenn die das 50mal gelernt haben, haben, dürfen sie es nicht anwenden.

    GAGA! Oder: Mach sie irre! Und wenn alle irre sind, haben wir ganz entspannt das Niveau von Affrikka!

    :evil:.

  65. #57 Eurabier

    Mein Deutscher Vater (Unteroffizier in der WM) und 1915 geboren, hat uns Kindern immer gesagt und zwar bis zu seinem Tode im Jahre 1980 „der Sommer 1939 war der schönste Sommer den ich je erlebt habe“

    Ich glaube dieser Sommer jetzt wird auch sehr schön.

  66. „Wo man keine AfD erlaubt, dort macht man Berufswahlveranstaltungen in der Moschee “
    (Heinrich Heine)

    http://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/berufswahl-interkulturellem-unterhaltungsprogramm-5077493.html

    Nach seiner Premiere im Vorjahr startet der „Markt der Berufe“, die regionale Ausbildungs- und Berufsmesse für Migrantinnen und Migranten, in die zweite Runde.

    Austragungsort ist am Freitag, 20. Juni, zwischen 10 Uhr und 15 Uhr erneut das Gelände der Göttinger DITIB-Gemeinde am Königsstieg 4.

    Ziel der interkulturellen Veranstaltung, in deren Rahmen es auch ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm geben wird, ist es, insbesondere jungen Migranten aus dem gesamten Landkreis sowie deren Eltern die Vielfalt der betrieblichen und schulischen Ausbildung zu präsentieren.

  67. #69 Jiri Hovorkac (06. Jun 2015 19:04)

    Gedenken wir im Vorkriegssommer 2015 Hans Hartz-IV:

    https://www.youtube.com/watch?v=4732iDcexdY

    Komm her Marie ein letztes Glas,
    genießen wir den Augenblick,
    ab morgen gibt’s statt Wein nur Wasser.
    Komm her und schenk uns noch mal ein,
    soviel wird morgen anders sein
    Marie die Welt wird langsam blasser.
    Die weißen Tauben sind müde,
    sie Fliegen lange schon nicht mehr.
    Sie haben viel zu schwere Flügel;
    und ihre Schnäbel sind längst leer,
    jedoch die Falken fliegen weiter,
    sie sind so stark wie nie vorher;
    und ihre Flügel werden breiter,
    und täglich kommen immer mehr,
    nur weiße Tauben fliegen nicht mehr.

    Bleib noch Marie,
    der letzte Rest reicht für uns beide alle mal.
    Ab morgen gibt’s statt Brot nur Steine,
    komm her und schenk uns noch mal ein,
    denn so wie heut wird’s nie mehr sein;
    Marie die Welt reisst von der Leine.

  68. @ #71 Paulchen (06. Jun 2015 19:06)

    Da war Stürtzenberger auch einer Fake-Meldung aufgesessen und deshalb ist der Artikel jetzt endlich,endlich weg.

  69. #65 Dortmunder1 (06. Jun 2015 19:01)

    60 % der Flüchtlinge kommen aus Balkanstaaten.

    Ist in EUROPA Krieg?
    Die kommen, weil sie uns die Butter vom Brot und das Dach über dem Kopf nehmen wollen!
    Die kommen nicht um zu arbeiten, sondern wollen rumgaunern.
    Das ist eine leichte Tätigkeit und verspricht einen hohem Ertrag!

  70. #74 Maria-Bernhardine (06. Jun 2015 19:09)
    @ #71 Paulchen (06. Jun 2015 19:06)

    Aber es hätte so sein können! 🙂

  71. #75 gegendenstrom (06. Jun 2015 19:10)
    #65 Dortmunder1 (06. Jun 2015 19:01)

    60 % der Flüchtlinge kommen aus Balkanstaaten.

    Ist in EUROPA Krieg?

    Noch nicht!

  72. #59 Cendrillon (06. Jun 2015 18:53)

    Erwachsene können allerdings noch tausendmal doofer als Kinder sein.

    Die gnadenlose Infantilisierung hat etwas so Bösartiges, wie der Steinlaus beim Pulverisieren zuzusehen: Die Arabs sind immer noch kindisch-naiv-brutal, die Europs werden wieder kindisch-naiv-brutal.

    Und dann treffen wir uns alle in Primitivistan auf Augenhöhe und feiern Ringelpietz mit Anfassen. So wie z.B Hodentöter in Gaza mit Ruinendrapement. *Wut*

  73. #83 gegendenstrom (06. Jun 2015 19:18)

    Ah, danke, wollte die Tage immer mal wieder recherchefaul fragen, was macht denn der Höppner mit seinem Fischkutter!

  74. @ #78 Eurabier (06. Jun 2015 19:10)

    Hatte es auch geglaubt, gelitten, wie ein Schwein, heute erst gegen 18 Uhr zum ersten Mal was gegessen, nicht aus Hunger, sondern weil man ja mal was essen muß. Und das bei einem Gewicht von 45kg. Bin allerdings bloß knapp 1,60m.
    Demnächst löse ich mich in Luft auf. 😉

  75. Der unbedarfte Nachwuchs in Bremen möchte wohl noch mehr von den wertvollen Neubürgern bei sich begrüßen.

    Wie schrieb die SZ neulich über die Zustände in Bremen?

    Die chronisch unterbesetzte Polizei steht ihnen oft machtlos gegenüber. In das hermetisch abgeschottete Milieu aus verwandtschaftlichen Beziehungen können keine V-Leute eingeschleust werden. Es ist bereits schwierig, die wahre Identität von Verdächtigen zu klären, weil viele Libanon-Flüchtlinge bei der Einreise nach Deutschland ihre Pässe vernichtet haben. „Mit polizeilichen Mitteln ist das Problem nicht zu lösen“, sagt Kopetzki über Bremen. „Die Strukturen sind hier schon zu verfestigt.“

    Bemerkenswert scheint darüber hinaus zu sein, dass die Gut-Mensch-Schreihälse dort am lautesten schreien, wo sie am wenigsten zur Finanzierung der gewünschten Wohltaten beitragen.

    Bremen selbst und die SPD Auftraggeber der ‚Empörungsdemonstration‘ hängen bekanntlich selbst am Bundestropf.

  76. OT

    04.06.15
    „“Sonne, Mond und Sterne, ich liebe schwule Wärme“

    Report Mainz: Ein Herz für Sittenstrolche? Promigrüne Renate Künast und Christian Ströbele hüllen sich laut über pädophile Vergangenheit der Grünen in Schweigen – „Good old Beck ist zurück“ (Jan Fleischhauer), auch auf dem Kirchentag in Stuttgart

    (MEDRUM) Die ARD-Sendung Report Mainz brachte am Dienstagabend unter der Überschrift „Warum niemand die Täter im Umfeld der Alternativen Liste stoppte“ einen Beitrag über die Verstrickungen der Grünen in pädophile Strömungen der Vergangenheit. Die Redakteure präsentierten eine „erschütternde“ Spurensuche vor Ort. Doch die beiden Grünenpolitiker Renate Künast und Christian Ströbele wollten dazu laut Report Mainz nicht Stellung nehmen. Währendessen sitzt der Ex-Pädophilenfreund und „Debattenwächter Volker Beck“ (Jan Fleischhauer) als religionspolitischer Sprecher der Grünen auch beim Kirchentag in Stuttgart auf dem Podium und schulmeistert die Ministerpräsidentin des Saarlandes, weil sie Bedenken gegen eine Ehe für Homosexuelle geäußert hat…““
    http://www.medrum.de/content/sonne-mond-und-sterne-ich-liebe-schwule-waerme

  77. Von den angekündigten über 1500 Kindern waren mal gerade um die 900 dort. Der Altersdurchschnitt macht mir Angst. Gehirnwäsche für Kleinstkinder.

    Video dazu: http://bcove.me/efu5ock1

    Es ging bei der Veranstaltung nur um Flüchtlinge im Mittelmeer und „wir haben viel Platz in Deutschland“. Dabei lautete das Motto „Schau hin, misch dich ein! Wir UNESCO-Schulen engagieren uns für Frieden, Toleranz und Zusammenhalt – in Bremen und weltweit“. Eine Demo inhaltlich gegen Krieg, gegen Politiker die ihr Volk für dumm verkaufen, gegen Kopfabschneider – das wäre bei dem Motto passender gewesen. Denn dann müssten Menschen auch nicht flüchten. Kindergarten!

  78. #73 Eurabier

    Hach wie herrlich, einfach fabelhaft war der gute Hans, leider viel zu früh von uns gegangen dieser gute Artist und wunderbarer Künstler. Ich habe 3 Schallplatten von ihm und sie laufen wie geschmiert.

    Ja heute Abend humple ich mal rüber zum Musik Regal und lege wieder seine gute Musik auf, dann kann mein lieber Speedy (mein Rauhaardackel) wieder jaulen, aber vor Freude, glaube ich jedenfalls.

    Ich weiß jetzt nicht wie diese Gelben Gesichter gehen, die da wo sie so Sachen machen, also denken Sie sich jetzt einfach so ein Mondgesicht das Ihnen zuzwinkert.

    Mit freundlichen Grüßen Jiri

  79. Den „Refjudschies“ wird doch Bildung und Arbeit gegeben,zumindest hier in Berlin:Sie werden ausgebildet im Sozialsystem abzugreifen und arbeiten können sie auch ganz ungestört im Görlitzer Park.
    So what?

    Nur das mit der Dankbarkeit funzt noch nicht so richtig…

  80. Die ganzen Gutmenschen können sich gleich hier anmelden.
    Eine überweltigende Masse von 10 haben sich schon gemeldet.

    „Bürgen für Flüchtlinge

    Der Inhaber einer Agentur hat einen Verein für Menschen gegründet, die sich bereit erklären, lebenslang für Flüchtlinge zu bürgen. Zehn Leute machen schon mit. Der Gründer selbst bürgt für zwei Flüchtlinge. Das ist bundesweit einmalig.

    Eine solche Bürgschaft ist mit hohen Risiken verbunden, da sich der Bürge verpflichtet, notfalls Lebenslang für den Unterhalt der Flüchtlinge aufzukommen. In anderen Bundesländern wie etwa Bremen oder Thüringen gilt die Verpflichtungserklärung nur für die Dauer des Asylverfahrens, also in der Regel für einige Monate. Dass Berlin in der Asylpolitik einen so harten Kurs fährt, wird zum Beispiel von den Grünen schon lange kritisiert.“

    http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20150601_1930/buergen-fuer-fluechtlinge.html

  81. #85 Maria-Bernhardine

    Kompliment!
    Bist Du aber ein zierliches Persönchen!
    Aber schön, daß Du nicht das Format der Killerwarze Klooodia hast. Ich kann dicke häßliche Weiber nämlich nicht ausstehen.

  82. Das ist ja gar nichts, in Worms werden die so dringend benötigten Fachkräfte zwecks besserer Integration oder wie man diesen Blödsinn auch nennen mag nun dezentral untergebracht. Neben einer Containersiedlung auf dem ehem. Gelände der US Streitkräfte.

    http://www.wormser-zeitung.de/lokales/worms/nachrichten-worms/motorpool-gelaende-in-worms-aeltestenrat-stimmt-der-aufstellung-von-wohncontainern-fuer-asylbewerber-zu_14650394.htm

    Gibt es jetzt schon neue Fertighäuser für die dringend benötigten Fachkräfte:
    http://www.wormser-zeitung.de/lokales/worms/nachrichten-worms/asylbewerberunterkuenfte-in-worms-salamandergelaende-als-standort-fix-fertighaeuser-in-der-carl-villinger-strasse_15493771.htm

  83. OT

    Afrikaner macht Rassismus-Test mit ahnungslosen Deutschen

    https://youtu.be/TcLjQNmG05w

    Am besten gefällt mir dazu dieser Kommentar unter dem Video:

    Das ist kein Rassismus-Experiment, sondern der x-Versuch, den Deutschen irgendwelche Schuldgefühle einzuimpfen. Was ist der Sinn dieses Videos? Passanten in peinliche Situationen zu bringen? Die Aufgabe an die ahnungslosen Passanten lautet lediglich, einen (bösartigen) Text vom Deutschen ins Englische zu übersetzen. In welchem Fall nun wären die befragten Passanten “Rassisten”, wann wären sie es nicht? Das hat was mit Höflichkeit zu tun, wenn man dem Mann diese Nachricht nicht eins zu eins übersetzt. Aber was kann man dafür, dass ein anderer das schreibt? Also wenn das jetzt schon Rassismus ist, dann wundert es nicht, dass dieser angeblich überall in Deutschland lauert.

  84. #62 Cendrillon (06. Jun 2015 18:53)

    Erwachsene können allerdings noch tausendmal doofer als Kinder sein

    ———

    Das sind die, die schon in der Schule zu Blödmännern gemacht wurden.

  85. Politisch motivierter Mißbrauch der Jugend. Wie bei Adolf, in der DDR und in den sozialistischen Brüderstaaten. Ideologisch manipuliert für deutschlandfeindliche Hetze.
    Mir wird echt übel.

  86. Mit Formulierungen wie „Schülerinnen und Schüler“ übernimmt man übrigens die Sprachregeln des Systems.

  87. So macht. eine kirchliche Diakoniedirektorin den deutschen Adressaten ihres Spendenaufrufs ein schlechtes Gewissen:

    Der Umgang mit Fremden, die Zuwendung zu denen, die verfolgt und traumatisiert ihre Heimat verlassen und unter unvorstellbaren Umständen unser Land erreichen, um hier mit teils unmenschlichen Gesetzen und Behörden konfrontiert zu werden, ist ein Kernstück kirchlich-diakonischer Arbeit.

  88. Macht die Tore zu !

    „Da sieh mal einer an: Zum Schutz des nun beginnenden G7-Gipfels im bayerischen Elmau werden seit vergangener Woche an einigen Stellen die deutschen Außengrenzen wieder kontrolliert. Zum Beispiel in Sachsen, an den Übergängen zu unseren Nachbarn Polen sowie Tschechien. Und was passiert? Bereits von Beginn der Kontrollen an gingen der Polizei praktisch rund um die Uhr Kriminelle ins Netz.
    Über 150 Straftaten wurden in weniger als einer Woche aufgedeckt, Drogenschmuggel, Waffendelikte, Autodiebstähle. Außerdem verhinderten die Beamten illegale Einreisen und Schleusungen. Na bitte, wer sagt’s denn? So etwas nennt man „Kollateralnutzen“. Einzig Terroristen und extremistische Chaoten, die des Krawalls wegen aus dem Ausland einreisen wollten, wurden – zumindest in Sachsen – bisher nicht aufgegriffen. Sie dürften eher die Beamten an den Übergängen aus Richtung Dänemark, Frankreich oder Österreich beschäftigen…“

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/macht-die-tore-zu/

  89. Da links im Hintergrund, diese Kinder sind vielleicht zw 8 und 10 J.alt.

    Was für eine geistige Vergewaltigung an denen.

    Welch ein Missbrauch.

    Die Verantwortlichen gehören angezeigt.
    Ja, auch die Eltern.

    Das gesamte System arbeitet zusammen um devote, sich schuldig fühlende Dummbratzen heranzuzüchten.

    Sollte ein Land seine Einwohner nicht stark und stolz auf es selbst sein lassen?

    Denen wird eingebläut, dass sie Verantwortung nur für andere tragen und das, weil sie schuldige Nazis sind.

    Zum reihern das alles.

  90. #31 Marie-Belen (06. Jun 2015 18:10)

    MASSENSCHLÄGEREI BALD IM STUNDENTAKT?????????

    Massenschlägerei in Hammerbrook
    ************************************************

    da hab ich lange Zeit gearbeitet, da gab es auch schon vor eingen Jahren Mord und Totschlag.
    Die Gegend wimmelt von forderasiatischen Autohändlern.
    Zum Teil wurden die Kämpfe mit MPis ausgetragen.
    In den 90er gab es regelmäßig Razzien gegen Rauschgifhändler, das war besser als Fernsehen.

  91. @ Freidenker. Volltreffer, so genau sehe ich das ebenso. Bin nur froh dass ich es schon seit mittlerweile sechs Jahren geschafft habe dieses idiotische politische System in Deutschland zu durchschauen und diesem Land den Rücken gekehrt zu haben. Es schmerzt aus der Ferne zu beobachten wieviele ansonsten durchaus intelligente und aufgeweckte Menschen diesen linken Irrsinn widerstandslos über sich ergehen lassen. Deutschland hat nur noch einen einzigen Feind weltweit – sich selbst.

  92. Jetzt gerade DDR1 Tageslüg: Weil im Südsudan das ohne Islam alles so supi ist, fallen die südsudanischen Neger begeistert gegenseitig übereinander her. Einziger Sinn der Barmbilder (Negerkinder mit Fliegen in Nasen): Alle nach Deutschland.

    Sofort danach: Kirchentag! Alle in Bosnien ganz doll diskriminiert. Alle nach Deutschland.

    Und so geht es weiter…

  93. Jüngelchen….die, denen du helfen willst, die werden andersrum dir nicht helfen, wenn s nötig sein sollte.

    Dafür bist du zu Deutsch, zu blond zu unislamisch.

    Du denkst, die denken, wie du.
    Irrtum.
    Nix Dankbarkeit.
    Das, das sie hier bekommen, steht ihnen eh zu, denken sie.Alle sagen das und sowieso gehört alles Allah. Also auch Deutschland und sein Geld.
    Dir gehört es nicht.
    Du bist von denen hier nur geduldet weil du mit deinesgleichen noch die Mehrheit bildest.
    Das ist, was sie denken.

    Aber je mehr hier hereinkommen, nämlich fast nur Moslems, desto schneller wird sich das ändern.
    Kinder kriegen die schnell und viele.
    Das ist der Auftrag.

    Alles übernehmen.

    Sorry, dass wir es zulassen.

  94. Durch Dauerberieslung mit Luegenpropaganda schrinkt offenbar das Gehirn, von der die naivduemmliche Jugend bes. betroffen ist, armes Deutschland.

    Bei den Muslinen spielt sich das Gleiche Trauerspiel ab,

    wenn man sie in Reih und Glied, schon nach Geschlechtern getrennt beim AXXXbeten sieht, Koepfchen in den Sand, Ass in die Hoehe, spuert man
    das jeder Rest von Individualitaet dem Scharia Fundamentalismus zum Opfer gefallen ist,

    ein ebenso erschreckendes, wie Augen-oeffnendes Bild, was sie da abgeben.

  95. #108 7berjer (06. Jun 2015 20:00)

    Das heißt ja offiziell auch „Aussetzung von Schengen“. Geht doch!

    Die wegen des G7-Gipfels angeordnete zeitweise Aussetzung des Schengen-Abkommens und damit verbundene Rückkehr zu Grenzkontrollen führte nach Angaben der Bundespolizei bis zum Donnerstag zu über 204.000 Personenkontrollen. Dabei seien 6599 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz festgestellt worden. Es gab demnach außerdem 2110 vorläufige Festnahmen und 62 Gewahrsamnahmen, teilte die Bundespolizei in Potsdam mit.

    http://www.welt.de/newsticker/news1/article142015016/Verschaerfte-Kontrollen-vor-G7-Gipfel-in-Bayern.html

    usw.

    https://www.google.de/#q=+Aussetzung+von+Schengen+g7

  96. @#106 Nie wieder (06. Jun 2015 19:56)

    Mit Formulierungen wie “Schülerinnen und Schüler” übernimmt man übrigens die Sprachregeln des Systems.

    Das dachte ich auch sofort. Bei Radio Bremen handelt es sich um Schüler, bei PI um Schülerinnen und Schüler.

  97. Wahrscheinlich müssen die Kinder*%@X_Innen auch jeden morgen den Fahnenappell vor der Regenbogenfahne ableisten und Halstücher in selbigen Farben tragen.

    Sollte ein Kind*%@X_In sich weigern bekommen die bösen, homophoben Nazieltern Besuch vom Ministerium für bunte, vielfältige, weltoffene tolerante Volksaufklärung und Propaganda

  98. Bitte, meine hochverehrten Damen und Herren hier im Forum, machen Sie dem Kind keinen Vorwurf. Dieses Kind wird von den aktuell Herrschenden mißbraucht und bedarf wenigstens unseres Mitgefühls. Die „Alten“ sahen uns auch mitleidig an, wenn wir voll Inbrunst die Untaten der bösen Wehrmacht beim Massaker in Katyn verurteilten.
    Wir wußten es nicht besser und dieses Kind kann es sogar besser wissen und muß dennoch gute Miene zum bösen Spiel machen.
    So funktioniert Demokratie nun einmal. Sie brauchen die Gleichschaltung und die Gefahr der physischen Vernichtung der eigenen Person und die der Angehörigen. Ohne Terror, auch Bombenterror, ist Demokratie nicht zu haben.

  99. ist das nicht dieses dauerpleitebundesland, das von allen anderen durchfinanziert werden muss?

    wäre es nicht mal besser wenn sich die jugend darum kümmern würde, das ihre stadt nicht mehr eine last für die anderen wäre?

  100. Lasst doch diese hirnlosen Grünschnäbel erst mal selbstständig werden und auf eigene Füße stehen, dann erst wird denen bewusst, welche Geister sie herbeiriefen.
    Und denkt daran, die werden eventuell auch mal Kinder bekommen, die dann in der Schule vielleicht als einziger Deutscher und Außenseiter in der Klasse bunt bereichert werden.
    Für die Kinder tut es mir leid, an die Eltern gerichtet, sag ich nur, Glückwunsch, ihr habt es gewollt und hochverdient!

  101. Der Südkurier kann natürlich nicht einsehen, dass ein solcher Fall wie der des in Deutschland aufgewachsenen Kosovaren, der sich dem IS angeschlossen hat, sein Lügengebäude eines friedlichen Islams zum Einsturz bringt.
    Nachprüfen lassen sich seine Antworten nicht. Aber sie geben einen Einblick in das Seelenleben eines jungen Menschen, der einen neuen Sinn in seinem Leben sucht und bei religiösen Eiferern fündig wird.
    Soso für die Lügenzeitung Südkurier sind diese Terroristen religiöse Eiferer und sich Terroristen anzuschließen, ist für die Lügenzeitung Sinnsuche.
    Auch der frühere Box-Profi vom Hohentwiel kam keineswegs als Heiliger Krieger zur Welt.
    Terroristen sind für die Lügenzeitung Südkurier Heilige Krieger.
    Aufgewachsen ist er in Deutschland, die Eltern stammen aus dem Kosovo. Der Islam spielte zu Hause keine große Rolle.
    Woher weiß die Lügenzeitung Südkurier das? Womöglich von den Angehörigen, aber in einem solchen Fall sind deren Angaben immer aus einer kritischen Distanz zu berichten, aber das wäre natürlich von der Lügenzeitung zu viel verlangt.
    Die Familie sei frustriert und enttäuscht. Bis vor wenigen Tagen dachte sie noch, Valdet sei wieder in Thailand zum Training. Jetzt hoffen und vertrauen die Gashis in Singen darauf, dass er „keinen Scheiß baut“. Lonis Appell an den älteren Bruder: Er möge so schnell wie möglich wieder heimkommen. Hier seien seine Frau und seine Kinder. Hier werde er gebraucht.
    http://www.suedkurier.de/nachrichten/politik/Wie-ein-Profi-Sportler-aus-Singen-in-Syrien-zum-IS-Mann-wurde;art410924,7905663

  102. hat nicht bremen erst gewählt?
    aber da war doch ein haar in der suppe.
    ein rechtes?
    sollen sie doch das bekommen was sie gewählt haben.
    nun zu uns.
    was haben wir heute getan (aktiv meine ich)das sich auch andere erleuchte fühlen können.
    oder sind wir zu elitär?

  103. Die Überheblichkeit und Arroganz wie uns die Mehrheit der Invasoren und Türken entgegen kommen ist unbeschreiblich. Was denken eigentlich wer sie sind.
    Die müssen erst mal Lernen wie man sich benimmt. Für mich sind das immer noch Gäste und so sollen sie sich auch benehmen. Aber da ist Deutschland ja schon viel weiter…..aus Gästen wurden Eindringlinge und denen wird noch Staubzucker in den Hintern gepustet. Von mir gäbe es Würfelzucker!

  104. Der Junge mit Schild trägt einen blauen Schal, wie damals die Jugendlichen der FDJ (Freien Deutschen Jugend) der Ex-DDR.
    Im Erika lässt offensichtlich grüßen.

    Diese SED-Clique in der Regierung macht aus unserem schönen Land immer mehr eine DDR.2

  105. Holt es her,das Elend der Welt.
    Toleranzfaschismus und eine bestens gepflegte Kriegsschuldkultur machen ein normales denken und handeln in Deutschland unmöglich.
    Mal sehen wann die Mutter aller Rettungsboote,Deutschland,untergeht.

  106. #118 talkingkraut (06. Jun 2015 20:39)

    Was da seit langem im wunderschönen Land am Hohentwiel, Schauplatz von Ekkehard (dem literarischen des 19. Jhds. von Victor von Scheffel und dem historischen aus dem 9. Jhd.), samt vulkanischer, geologischer, botanischer Entdeckungen in dieser Gegend vs. des primitiven Islams abgeht, ist unsäglich!

  107. Helft ihnen mit Bildung und Arbeit……
    das klappt ja noch nicht mal bei denen die schon einige Jahre in Deutschland sind. Nicht weil sie nicht können, nein, weil sie nicht wollen. Wie sagte unsere Kanzlerin 2010 – Die Integration ist gescheidet- Also was soll das Ganze!

  108. Genau so funktioniert das!

    Man bekommt die Propagandameinung eingebläut und die Schüler, die sich nicht selbstständig und kontrovers mit dem Thema beschäftigen (und das dürften die meisten sein), die bleiben einfach bei der Meinung.
    Gibt keinen Grund für sie, sie zu ändern.

  109. @ #121 Marie-Belen (06. Jun 2015 20:30)

    Käßmann nannte ich früher im Stillen „Rehlein“, aber leider hat sie ihre äußerlichen Gaben Gottes versoffen.

  110. Wo wir bei Sprüchen sind: Alter, grenzüberschreitender Kalenderschnack, heute pauschal auf alle Antifanten anzuwenden; in der gesamten nordeuropäischen Welt von HH über Dublin bis NY und Rio dank des Pidgin-Englisch-Platts verstanden (geglättete Version):

    „You can lead a horse to water, but you can`t make it drink“.

  111. Keine Sorge Bübchen, heute wurde wieder von der Marine für Nachschub gesorgt. Ihr dürft euch über 2500 (lt. Lügenpresse)neue Facharbeiter freuen…

  112. Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.

    „Johann Wolfgang Goethe“

    Nur mal so zur Erinnerung unserer großen deutschen Denker ! Bei soviel Islam und……

  113. #133 Maria-Bernhardine (06. Jun 2015 21:05)

    Stimmt; habe mir ältere Fotos angesehen!

  114. Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit! Eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus zusammenfallen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern!
    —————-
    IM Erika 2005

  115. #91 gegendenstrom (06. Jun 2015 19:25)
    …und was ist mit Sex am Arbeitsplatz :))
    #108 ataktos (06. Jun 2015 19:56)
    Die Diakonie hat auch Ein Eurojobber um ihr Fahrgeld betrogen was dazu führte das die heute das Fahrgeld zum Ein Eurojob aus eigenen Mitteln finanzieren müssen. Sozial geht anders Ihr Wichser!!!!!
    Ich habe für die Diakonie im Bereich Asyl gearbeitet
    und habe damals Ende der Neunziger schon die Aufrufe von Pro Asyl zur Scheinehen thematisiert und von meiner Chefin einen Maulkorb verpasst bekommen. Mir blieb nur die Kündigung.

    Was viele nicht durchschauen ist das soziale Einrichtungen die in Trägerschaft kirchlicher Einrichtungen geführt werden komplett durch Steuergelder finanziert werden und Spenden in der Regel im Kirchensäckel landen.Da werden also noch hilfsbereite Menschen über den Tisch gezogen.
    Boaaaaaaah ich bin so froh das ich nicht mehr für diesen Drecksverein arbeite.

    Buchtipp: Violettbuch Kirchenfinanzen.
    …….so und jetzt brauch ich `nen Schnaps

  116. Herrgott, wann wird die fürchterliche Gehirnwäsche an den LÜGENSCHULEN durch 68er Lehrer bloß mal den Höhepunkt erreichen? Immer wenn man denkt, perverser geht’s doch nicht mehr, gibt’s immer neue Hiobsbotschaften!

  117. Mein vorheriger Beitrag awaited moderation also schieb ich noch was nach….hehe

    #121 Marie-Belen (06. Jun 2015 20:30)
    Die Käsmann kann sich von mir aus soviel Fett absaugen lassen bis sie hinter nem Besenstiel verschwindet, hab ich kein Prob mit………hehe

  118. „Menschenrechte, Frieden und Toleranz“ …!?

    LÜGENSCHULEN!

    Menschenrechte?
    Nein, Links-Faschistische Indoktrinierung. Für Deutsche keine Rechte. Das ist Rassismus.

    Frieden?
    Nein, Islam welcome, also
    Terror + Scharia welcome

    Toleranz?
    Nur ggü. der festgelegten Linken Meinung.

  119. Im Bild: …………“ dann zeigen sie euch Dankbarkeit“
    ————————————————–

    Ha, ha, eher brennen sie aus Dankbarkei die Unterkunften ab, und – vielleicht schlimmer noch – treten sie dich tot, du armer gehirngewaschener Bengel!

  120. Käßmann hat aber Rückrat bewiesen als sie nach ihrer Alkoholfahrt zurück getreten ist. Dieses Rückrat hat heute kein einziger Politiker. Das rechne ich ihr sehr hoch an. Der neben ihr saß, diese Pfeife, auch nicht. Weis jemand wer das war ? Die einen schreiben Schöder, die anderen sagen Gabriel (Schweinebacke) ??????

  121. Wie gut, dass es in Bremen auch noch aufrichtige Leute gibt, die sich für die Wahrheit einsetzen.

    Da ist z.B. Olaf Latzel, ein evangelischer Pfarrer, der den Islam und Buddhismus klar als Irrlehre bezeichnet hat.

    Hier ist das Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=BrQ_JcROtvg

    Preis dem Herrn dafür

  122. Meine Fresse, entweder sind die Eltern so blöd oder die Blagen oder vielleicht sogar beide. Wenn der Dummbalg auf dem Bild sich irgendwann mal wundert, dass er keine Rente mehr bekommt und dann sieht, welches feudale Leben sein Kumpel Achmed führt, wacht er VIELLEICHT mal auf. Aber selbst dann wird das hirnlose Wesen nicht merken, wie er manipuliert wurde.

  123. Dankbarkeit? Brauche ich nicht! Erwarte ich nicht. Ich brauche, Frieden, Land, Volk, Familie, mich.

    Echte Flüchtlinge werden von allein Dankbar sein, wenn ihr Leben hier sicher ist. Wirtschaftsflüchtlinge werden nicht dankbar sein, warum auch? Sie werden hier nur ein Dach, Verpflegung und Ruhe finden. Die Erwartung der meisten ist jedoch viel höher als das. Landnahme, blonde Frauen, Mercedes,… Sicherheit und „Freiheit“ gehört nicht dazu.

  124. HELFT IHNEN MIT BILDUNG UND ARBEIT DANN ZEIGEN SIE EUCH DANKBARKEIT!

    JAWOLL!
    Z.B. MOHAMMED ATTA ERST ABITUR, DANN STUDIUM UND ZUM SCHLUSS AUS DANKBARKEIT EINE RUNDE ALS AMATEURPILOT INS WORLD TRADE CENTER IN NEW YORK!

    ÜBRIGENS BÜRSCHCHEN MIT DER FAHNE IM BILD, AUS LAUTER DANKBARKEIT WIRD SICH VIELLEICHT SCHON BALD JEMAND UM DEINE SCHWESTER ODER MUTTER KÜMMERN! DEINE KLASSENKAMERADEN VERSPRECHEN DIR DOCH SCHON SEIT DER GRUNDSCHULE: „ISCH F*CKE DEINE MUTTA!“
    ALSO GEDULD BÜRSCHCHEN DAS WIRD NOCH! VERSPROCHEN!

  125. Kam gerade in den Nachrichten : Wieder mehr als 2.000 „Fachkräfte“ im Mittelmmer gerettet. Mann, bin ich stolz…..

  126. #145 ArmesDeutschland (06. Jun 2015 21:36) ich meine das war Pfarrer Fliege bin mir aber nicht sicher.
    Der wurde auf jeden Fall durch einen Unfall als Fremdgeher entlarvt….hehe

  127. Na ja, die Leichensaecke auf dem Bild waren ungefaehr die Anzahl fuer die nicht-muslimische Mitfluechtlinge, die neulich von muslimischen Fluechlingen ueber Bord geworfen und getoetet wurden.

    Und na klar, Bildung, Arbeit und Dankbarkeit stehen ganz oben auf der Liste von den inhumanen Invasoren.

  128. Kann da bitte mal ein Jurist prüfen ob hier nicht ein Strafantrag möglich ist ? Schule und Kindergärten dürfen nicht zum politischen Werkzeug genutzt werden !!!!

    Ich fnde diese Aktion eine Schande, so werden unsere Kinder jetzt schon politisch erzogen und verarscht !!!

  129. von muslimischen Fluechlingen ueber Bord geworfen und getoetet wurden.
    Ja, von unseren Politikern und sonstigen Institutionen wie Kirche usw. redet keiner mehr über diese Menschen die keine Chance hatten. DAS WAR GANZ KLAR M O R D Frau Eva Quante-Brandt da können sie mal darüber reden, sie scheinheilige Person.

  130. #12 ArmesDeutschland (06. Jun 2015 17:47)

    Der Mindestlohn ist auf Dauer nicht zu halten wenn immer mehr Menschen auf den Arbeitsmarkt drängen. Es wird wieder nach Angebot und Nachfrage gehen.

    Durch den Mindestlohn wollen die Anhänger der ungehemmten Masseneinwanderung deren Folgen für die Einheimischen kaschieren und zugleich mal eben wieder Wirtschaftsgesetzmäßigkeiten außer Kraft setzen. Wie sich das Sozialisten so vorstellen.

    Wie üblich, wird es aber nicht funktionieren.

    Wenn die Einheimnischen erst einmal sehen, dass die Masseneinwanderung ihre Löhne in den Keller sinken lässt, wird auch die Akzeptanz für diese Politik auf Null sinken.

  131. Einfach nur abscheulich, wie 26 Jahre nach dem Ende der DDR erneut Kinder für staatspolitische Ziele missbraucht werden. In mir kocht die Wut hoch, wenn ich so etwas sehe! Als Kind musste ich auch öfters durch schulischen Zwang auf sozialistische Demos und Kundgebungen. Ein im damals noch „freien Westen“ aufgewachsener hat das nie miterlebt, kann also die jetzige Wiederkehr der Ereignisse nicht erkennen.
    WEHRET DEN ANFÄNGEN der DDR 2.0!
    Gerade deshalb gehe ich auch regelmäßig zu PEGIDA.

  132. Damit wird der Begriff „Kindesmissbrauch“ um eine Variante erweitert – mit dabei die grüne Kinderschänder-Partei!

  133. #154 Niki81247 (06. Jun 2015 21:55)

    Kann da bitte mal ein Jurist prüfen ob hier nicht ein Strafantrag möglich ist ? Schule und Kindergärten dürfen nicht zum politischen Werkzeug genutzt werden !!!!

    In jeder handfesten Diktatur werden Schulen als politische Werkzeuge benutzt.

    Warum sollte es gerade bei der dritten in Deutschland anders sein?

  134. #157 Kleinzschachwitzer (06. Jun 2015 22:08
    Wenn die Einheimnischen erst einmal sehen, dass die Masseneinwanderung ihre Löhne in den Keller sinken lässt, wird auch die Akzeptanz für diese Politik auf Null sinken.
    ———-
    Ich fürchte dann ist es bereits zu spät. Allein die Rückführung nach Afrika werden Millionen verschlingen. Und ob die gehen ! Ich glaube nicht. Die bleiben wie die Türken.

  135. Samstags um diese zeit läuft bei mir immer PRO7MAXX:
    Canada Boarder Control

    So funktioniert zuwanderung richtig!

  136. Der Buddhismus ist keine Irrlehre!
    Für christliche Fundamentalisten ist halt alles was nicht der eigenen Meinung entspricht des Teufels……….so what!

  137. Kaum ein Staat ist auch so bescheuert wie Deutschland. Aus der Türkenwanderung hätte man schon lernen müssen.

  138. Mittlerweile werden Nazi und SED Machenschaften ohne Skrupel angewendet – obwohl sie, diese nach außen hin verdammen – nur um ihre Ideologien und Visionen durchzusetzen. Intelektuelle waren schon immer gefährlich. Schon in Hitlers Zeiten und heute wieder. Kinder haben auf politischen Demonstrationen nichts zu suchen. Und wenn doch, dann muss unbedingt die intellektuelle Bagage ausgetauscht werden. Je schneller um so besser, spätestens aber bei der nächsten Wahl!

  139. #157 Kleinzschachwitzer (06. Jun 2015 22:08)

    Wenn die Einheimnischen erst einmal sehen, dass die Masseneinwanderung ihre Löhne in den Keller sinken lässt, wird auch die Akzeptanz für diese Politik auf Null sinken.

    Bei dem sinkenden Lohnniveau wird es nicht bleiben. Mit dieser Masseneinwanderung folgen automatisch höhere Krankenkassenbeiträge und vorallem weiter explodierende Mieten.

    Die heutige Jugend wird genauso für politisch kriminelle Ziele und kranke Weltanschauungen missbraucht wie die Jugend in den vorangegangenen Diktaturen.
    Da wird von den rot-grünen Deutschlandhassern geschickt und perfide die Naivität, die Begeisterungsfähigkeit und auch das jugendliche Abgrenzungsbedürfnis zu älteren Generationen ausgenutzt.
    Die jungen Leute wissen noch nicht dass sie mit solchen Demonstrationen und Aktionen an dem Ast sägen auf dem sie sitzen.

  140. #157 Kleinzschachwitzer

    Wenn die Einheimnischen erst einmal sehen, dass die Masseneinwanderung ihre Löhne in den Keller sinken lässt, wird auch die Akzeptanz für diese Politik auf Null sinken.

    Die Löhne sind heute schon im Keller (und es wird noch viel schlimmer werden), aber der deutsche Michel rührt sich nicht.
    Deutschland hat nach Jahrzehnten zügelloser Einwanderung von Dumpinglöhnern heute den relativ größten Niedriglohnsektor der EU, aber Michel interessiert es offensichtlich nicht.
    Michel ist durch hirnwaschende Medien, lügende Politiker und flächendeckende Propanda in den Schulen dermaßen hirngewaschen, dass er einfachste Zusammenhänge nicht erkennt.

  141. Wasfür ein Erfolg für unser Land und welches GlücK für uns alle:
    Es sind heute gerade wieder soundsoviel 1000 „Flüchtlinge“ unmittelbar an der Lybischen Küste unmittelbar vor dem Ertrinken geradenochmal gerettet worden, halleluja, ja nur durch uns Uschis Fregatten, diese Helden der Humanität, am deutschen Wesen muss die Welt genesen, wenn nicht haben wir noch mehr Fregatte als diejenigen, die gerade in unserem so erfolgreichen aktuellen Flüchtlingsnotfallbeschaffungskrieg von Erfolg zu Erfolg sich ermannen, und welche sich auf dem ganzen Mittelmeer inzwischen gegenseitig fast schon belagern und sich aus purer Menschlichkeit beinahe mit ziemlich unfreundlichem friendly fire begegnen, weil jedes notfallgeile Fregattenluder eigensinnigerweise als erstes am Flüchtlingskunden sich hilfreich wie die Sau erweisen will. Und Mutti lässt dafür die Eisernen Kreuze schon mit Drohnengeswchadern vom Himmel regnen. „Wir sind Helden“, selbst im Deutschen Schlager wieder! .

    Für mich speziell ist diese Flüchtlingsfrage und vorallem ihre Beantwortung durch unsere Groko wirklich inzwischen eine Sache, die mir den Angstschweiß auf die Stirn treibt, mir sind dadurch gewissermaßen Daumenschrauben angelegt sozusagen, wenigsten bin ich in antinomischen Entscheidungsnöten, die einem ganz schön auf den Nägeln brennen können. Und wie sie das tun, diese Retter-Fregatten.

    Ursprünglich hatten wir nämlich wieder einen Kretaurlaub in der Nähe von Ierapetra , also im Süden der Insel, dem südlichsten Punkt Europas rein geographisch betrachtet, für diesen Spät-Sommer geplant, aber inzwischen ist uns das dort einfach zu gefährlich geworden: Denn kaum dass man da auf der Luftmatratze sich einige Meter vom Strand entfernt hätte, besteht auch dort jetzt die reelle Gefahr, so dicht ist unser Rettungsmilitärisch-industrieller Komplex derzeit auch dort am Invasionskunden im Einsatz, dass man gegen seinen Willen als notleidender „Flüchtling“ von der Bundewehr flux aus dem Wasser gezogen, eingesackelt oder gar gewaltsam geschanghait, sodann primär vorsorgeiso- und dann quasi zwangsasyl-iert würde, und schupp-die-wupp dann straight-ahead nach der BRD verfrachtet und rundum Hartz4-voll-verpflegt werden könnte bis zum Ende seiner Tage. Vielleicht sogar in eine Notunterkunft käme, zusammen mit IS-Syrern oder al-Nusra-Tschtschenen oder so, und da könnte einem doch glatt der eine oder andere Islamophobismus aus dem Maul kullern gegen sowas IS-Islamisches, der dann wahrscheinlich zu einer einstweiligen Erschießung führen müsste durch die BRD-Staatsorgane , im Sinne des gelebten Antirassismus eben.
    Meine Bahncard 100 würde verfallen, weil das Zugfahren dann umsonst wäre.
    Und die schlimmste Vorahnung eines solchen Schicksal wäre es, von aufgekratzten alten Evangelenschachteln mit Büderlich- und Meschlich-keits-Gesülze vollbramabasiert zu werden mit „Oh, du lieber Flüchtlingsmann, Flüchtlingsmann..Flüchtlings-Mann…-Mann, Oh , Mann“ , diese notgeile Unschulds-Tour auf Teufel komm raus, so auf die trockenfuttige Bodelschwingh-altjüngferliche , die ganz verklemmt-versaute Art, vielleicht noch verschnitten mit versoffen-erbrochen-und-wiedergeborenem Margot-Käßmann-Progressiv-Humanismus. Sowas, was einem total unter die Gürtellinie geht, oder eigentlich direkt dauntenrumgreift, igittiigitt, mir greuselt das jetzt schon die Zehennägel beim bloßen GEDANKEN:

    Ich glaub ich könnt mich da nicht mehr beherrschen und müsste der Käßmann mitten ins Angesicht-Gesicht sagen, ob sie nicht auch glaubt, dass gerade ihr Deo versagt hat, oder ob sie vielleicht heimlich einen ihrer ganz frommen nichts-ist gut-Blähwinde habe fahren lassen. Denn gegen Gestank, nach Klerus gar, da bin ich unerbittlich.

    Jetzt denken wir ehrlich über einen Trip nach Schwarzafrika nach, soll ja jetzt dort sehr ruhig und immer dünner besiedelt sein, und die Kriminalität und die Korruption habe sich gemildert, sagt man, kein Wunder, wie ich aus Frankfurt am Main und den hießigen Lebensbedingungen in Umkehrung geschlossen, ja eigentlich nach dem Straßenbild längst schon MESSER-scharf extrapoliert habe.

  142. Die Bremer hätten gleich noch einen „Runden Tisch gegen rechts“, anhängen sollen. Damit wäre der Affenzirkus dann perfekt gewesen.

  143. #158 Sarrazin

    Wir Schüler im Westen wurden auf sogenannten „Klassenfahrten“ durch KZ-Gedenkstätten geschleift. Zu Gedenktagen mussten sich alle Schüler in der Aula versammeln, um Propagandavorträge anzuhören (z.B. 50. Jahrestag der Reichskristallnacht). Jede Woche wurde in irgendeiner Unterrichtsstunde der NS thematisiert, und zwar bereits in der Unterstufe (im Deutschunterricht mit der Lektüre von „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“). Zum 40. Jahrestag des Kriegsendes musste die gesamte Schule eine politische Ausstellung im Kreistagsgebäude besuchen. Mit unserem Klassenlehrer machten wir einmal einen thematischen Schulausflug über „NS-Verbrechen in der engeren Heimat“. Da ging es durch alle Dörfer der Umgebung, überall wurden uns Häuser gezeigt, in denen im Zwölfjährigen Reich dies oder das passiert sei, Friedhöfe wurden abgesucht, auf denen NS-Opfer bestattet liegen etc. Bei jeder Gelegenheit wurde uns in der Schule der deutsche Schuldkult eingehämmert, Motto: „Kollektivschuld“ und „Vergangenheitsbewältigung“. Selbst der Musikunterricht wurde nicht geschont: deutsche Lieder singen? Um Gottes Willen! Das ist voll Nazi! Wir sangen ausschliesslich die englischen Lieder unserer Befreier! Anfang der 1990er Jahre, kurz vor dem Abitur, gab’s dann noch eine einwöchige Klassenfahrt nach Polen. Besichtigungsziele: Auschwitz-Birkenau, das Grab des Sozialistenführers Ferdinand Lasalle in Breslau, und: Nova Huta – eine sozialistische Planstadt, bei der meine linken Altachtundsechziger Lehrer feuchte Augen (und vielleicht auch Höschen) bekamen! Den Besuch der Eichendorff-Gedenkstätte in Oberschlesien konnte ich nur mit Müh und Not durchdrücken (wie reaktionär von mir!) Wenn ich an meine beschissene Schulzeit zurückdenke, erinnere ich mich überwiegend an antifaschistische Indoktrinierung! Vielleicht war’s nicht so schlimm wie im Osten, aber bestimmt nicht weniger ideologisch.

  144. Ausgerechnet Bremen!
    Ein Bundesland, das de facto Pleite ist, ähnlich wie Multikulti-Berlin, und das in den nächsten Jahrzehnten die letzten Wellen von „Kriegsflüchtlingen“ aus dem Libanon überhaupt „verdauen“ muss, die den Zwergstaat als Kolonie für ihre kriminellen Machenschaften, von Sozialabzocke über mafiöse Clan- und Bandenbildung bis zu Terrorismus, betrachten, so dass Polizei und Justiz teilweise außer Kraft gesetzt sind, wie das unsere neuen „Mit-Bürger“ und -Esser von zu Hause (Libanon!) gewohnt sind!

    Jetzt mobilisiert rot-grün in einem Akt von perfidem Kindesmissbrauch unschuldige Schüler, deren Zukunft durch den Zuwanderungswahnsinn „unumkehrbar“ unterminiert wird, weil die mündige Bevölkerung den staatlichen Rechtsbruch – denn darum geht es, wenn ein Staat seine Grenzen (und Bürger!) nicht mehr schützt -, mehrheitlich nicht goutiert.
    Das Ganze hat auch was von „Volkssturm“… Fehlen nur noch ältere Mitbürger, am besten aus Demenzheimen, deren Insassen sich, wie die Kids, nicht wehren können! Obwohl in einigen Demenzheimen könnten sogar freiwillige Gutmenschen, sogenannte APO-Opas, rekrutiert werden! Es gibt ja auch die senilen Rock-Zombies wie Peter Mafia, Udo Lindenberg und Konstantin Wecker mit ihren Wunschkonzerten für Gender- und Multikulti-Gaga…
    Das letzte Aufgebot!?

  145. „Helft ihnen mit Bildung und Arbeit, dann zeigen sie euch Dankbarkeit!“

    Soso,also die nächste Nötigung,entweder wir bekommen was wir fordern oder euch geht es schlecht?

    Warten wir mal ab,bis die ersten Auswirkungen dieses Asylwahnsinns die Portemonnaies uns und unseren ach so tollen Gutmenschen erreicht.
    Erst dann werdens merken welchen Rattenfängern sie mal wieder auf den Leim gegangen sind…
    Bis dahin sollte der Politische Arm der Asylgegner allerdings stehen um diese Unzufriedenen dann mitnehmen zu können.
    Die Zeit spielt für uns,irgendwann ist unsere Aufnahmekapazität erschöpft und dann möchte ich mal das Jumgejallere unser Politverbrecher und Gutmenschen hören,die Akzeptanz dieses Asylirrsins in der Bevölkerung ist doch relativ gering und der Rest wird sich auch noch abwenden,wenn sie sehen wie gut uns dieses Buntland ins Verderben stürtzen wird…

  146. Wer das Wort und die Kinder hat, hat die Macht!

    „Die Hauptsache ist, daß so lange über Schwulsein(Anm.: Islam, Muslime, „Flüchtlinge“) gesprochen wird, bis das Thema als zutiefst langweilig empfunden wird.“

    Wenn Sie die [Heterosexuellen] dazu bringen können, daß sie [Homosexualität] lediglich für eine Alternative halten, die allenfalls ein Achselzucken verdient, haben Sie den Kampf um gesetzliche und gesellschaftliche Rechte praktisch schon gewonnen.“…

    Die Manipulation der Massen ist ein psychologischer Terrorismus, der darauf abzielt, jedes ausdrückliche Formulieren oder gar Unterstützen einer abweichenden Meinung zu unterbinden…

    Eine andere Taktik besteht darin zu behaupten, die eine oder andere historische Berühmtheit sei homosexuell(Anm.: islamisch; z.B. Goethe) gewesen…““

    +++Statt „Pro Homosexualität“ kann man überall „Pro Abtreibung“, „Pro Islam“ oder „Pro Einwanderung“ setzen+++

    „“Eine Einstellungsänderung folgt häufig auf eine Verhaltensänderung – nicht umgekehrt. Dies erklärt, warum die Schwulenbewegung bei der öffentlichen Auseinandersetzung mit konkurrierenden Deutungskonzepten von Homosexualität sich so oft auf negative Etikettierungen konzentriert (die anderen seien bigott, ignorant, intolerant).

    Auf diese Weise wird ein für anti-homosexuelle Reden unfreundlich gestimmtes soziales Umfeld geschaffen.

    Es ist wie bei der chinesischen Tropf-Tortur: Nicht brutale Gewalt, sondern nur die gesellschaftlich erzwungene öffentliche Zustimmung, auf niedriger Ebene durch „Dauerberieselung“ erreicht, vermag letztlich private Einstellungen oder Überzeugungen zu verändern.

    Aus diesem Grund wird die USA mit einer Flut von pro-homosexuellen Botschaften, pro-homosexuellen Aufklärungskampagnen, pro-homosexuellen positiven Bildern und unterstützenden Medienberichten überschwemmt.

    Man will mit psychologischen Mitteln eine Einstellungsänderung der Gesellschaft zur Homosexualität erreichen, indem man zunächst einen Zustand „gesellschaftlicher Dissonanz“ schafft.77

    „Ist erst einmal Dissonanz entstanden, werden Zwänge zur Reduzierung der Dissonanz ausgelöst … Sichtbar werden … diese Zwänge auch an Verhaltensänderungen … und neuen Meinungsbildern.“78…

    In unserer postmodernen Gesellschaft „geht es nicht um Wahrheit. Es geht um Macht. Das neue Gesellschaftsmodell ’ermächtigt’ Gruppen, die zuvor ausgeschlossen waren“88. „Macht zur Diskurskontrolle ist somit die höch­ste Macht in einer Gesellschaft.“89…

    Die Forderungspreisbildung entbehrt dabei jeder faktischen Grundlage, Logik oder Beweisführung. Mit Hilfe der Medien werden diejenigen, die sich weigern, das „Produkt“ zu kaufen, oder die es vielleicht sogar wagen, sich öffentlich gegen das Gay-Rights-Konzept auszusprechen (konkurrenzorientiert zu reagieren), öffentlich als bigotte Menschen, als Homophobe, Heterosexisten, als ignorant, haßerfüllt, intolerant und so weiter bezeichnet. Die so Beschuldigten werden in dieselbe Kategorie wie Rassisten, Sexisten, „Elitisten“ und andere abwertende „…isten“ eingereiht.

    Die Anschuldigung, solch ein „…ist“-Täter zu sein, wird von militanten Gay-Rights-Vertretern in diese höchst effektive Preisbildung eingebracht, um einen emotionalen Preis von demjenigen zu fordern, der das Gay-Rights-Konzept nicht akzeptieren will…

    Der emotionale Preis (Forderungspreis) ist ein als unangenehm empfundener geistig-psychologischer Zustand andauernder kognitiver Dissonanz, weil die Zustimmung ja erzwungen ist. Demgegenüber wird das Konzept von der Akzeptanz der Homosexualität als Prestigeprodukt angeboten – natürlich nur für diejenigen, die nicht als einer der oben genannten negativen „…ist“-Täter abgestempelt werden wollen…““

    MEDIEN

    „“Wie war es möglich, dass eine Bewegung einen Markt zu durchdringen vermochte, der aus den Herzen und Köpfen einer ganzen Gesellschaft besteht? Entscheidend war, dass bei allem, was die Homosexuellenbewegung tat, vorrangig die Medien eingeschaltet wurden, um so die Informationen, Bilder und Symbole kontrollieren zu können.

    Nur durch Informationskontrolle konnten wichtige Einflußzentren hinreichend erfaßt und andere Deutungskonzepte von Homosexualität vom Markt verdrängt werden…““
    http://www.dijg.de/homosexualitaet/gesellschaft/vermarktung-homosexualitaet-usa-amerika/

  147. Morgen Dresden-Wahl? Hoffnung? Nein, nichts wird sich ändern. Gewählt wird letztlich was angesagt ist. Es war ein schöner Pegida-Traum, aber daraus wird nichts weden.

    Meine letzte (vage) Hoffnung, dass ganz unerwartet das Fass doch mal überläuft – so wie ’89! Dieses Land ist einfach nur noch krank! Und die Kanzlerin fordert noch mehr „Willkommenskultur“ ein. Krank, Irre einfach nur noch verrückt!!!

    Dresden-Wahl? Nein Leute, die Zeit ist noch nicht reif!

  148. #4 Bernhard von Clairveaux „Ich bin heute noch traumatisiert von meiner “Geschichtslehrerin”, die die Schule dazu missbrauchte, die ihr anvertrauten Kinder zu indoktinireren.

    Ich kann mich heute noch dran erinnern, wie sie den wehrlosen Kinder erzählte: “Hitler baute Autobahnen, um mit deren Hilfe die Nachbarn schneller überfallen zu können”. Als ich sie dann fragte, welchen Nachbarn sie denn meinte bei z.B. der Autobahn München-Garmisch, oder München-Stuttgart, oder Heidelberg-Frankfurt, bekam ich ne 5. Warum hab ich bis heute nicht verstanden ????“

    Als ich das gelesen habe, habe ich gedacht, das entspricht ja o-r-i-g-i-n-a-l meinen E.I.-Erfahrungen! Und, siehe da …. 🙂

    Aber Du musst zugeben, ein Dunkelbrauner, nebst Gattin, war auch dabei inmitten des tiefroten Sumpfes (inzwischen verstorben).

    Und, was haben unsere ultralinken Lehrer von einst mit ihrer „Erziehung“ bei uns erreicht? – Richtig, wir sind traumatisiert und posten eifrig bei pi-news, weil wir schon von Kindheitsbeinen an am eigenen Leib erlebt haben wie sie ticken, die linken Vögel!

  149. #180 leichtzumerken (06. Jun 2015 23:50)

    Noch konnte die Polizei keine genauen Angaben zur Ursache der Schlägerei machen. Zwei je 20 Mann starke Gruppen hätten sich gegenübergestanden und hätten teilweise brutal aufeinander aufeinander eingeschlagen, sagte eine Polizeisprecherin. Wie die Polizei bestätigt wurde beim Eintreffen der Polizei sogar ein Warnschuss in die Luft abgegeben, um die Gruppen zu trennen, woraufhin bis zu 20 Personen die Flucht ergriffen. Fünf Personen wurden verletzt. Drei davon wurden mit schweren Kopfverletzungen unter Polizeischutz ins Krankenhaus gebracht.

    Diese Massenschlägereien von „Großfamilien“ sind ein relativ neues Phänomen, was erst seit einigen Jahren häufiger vorkommt (zuzüglich etlicher nicht in den Medien gemeldeter). Das wird sich mit Sicherheit in den nächsten Jahren entsprechend der „demographischen Entwicklung“ noch steigern.
    Wie neulich schon ein Leser im Berliner Tagesspiegel schrieb: „Die Zahl der Großfamilien wird wachsen, während die Polizeikräfte stagnieren oder zurückgehen werden…“ (sinngemäß).

  150. Ist doch alles kein Problem. Das Geld, das für die Millionen von zugewanderten Chemielaboranten benötigt wird, wird einfach dem Jungchen abgenommen. Der bekommt dann halt später nicht die Förderung, die er erhalten hätte wenn das Geld nicht für Asylbetrug draufgegangen wäre. Der bekommt dann halt später nicht den „Job“, den er erhalten hätte wenn sich den nicht ein tausendfach geförderter und bevorzugter Asylbetrüger geschnappt hätte. Das Jungchen wird halt nicht die Lebenschancen und den Wohlstand (und die Frauen) haben, den/die es hätte haben können und die nun die Eroberer haben. Und die werden ihm was husten. Die geben ihm nichts außer einem Tritt und lachen über seine Dummheit. Wer sich zum Opfer macht und sich freudig ausnehmen läßt, der darf vielleicht auf die ewige Seligkeit im jenseitigen Leben hoffen – im Diesseits ist er nur ein armer Depp, der beiseite geschoben wird und am Ende mit leeren Händen dumm dasteht.

  151. Das Jüngelchen fordert immer mehr Rehfutschies. Die Kosten für die Rehfutschies sollen die „Eltern“/der „Staat“ übernehmen.

    Mein Sohn wollte auch unbedingt einen Hund. Als der sich später mit seinem Taschengeld auch an den Futter- und Tierarztkosten beteiligen sollte, ließ die Begeisterung nach. Auch das Gassigehen bei jedem Wind und Wetter und die sonstige Pflege des Tieres wurden ihm mehr und mehr zur Last. Als er dann den Mädchen nachlief, war das Tier richtiggehend im Wege.

    Ähnlich wird es mit den Rehfutschies auch laufen. Wenn die ins Geld gehen, wenn die Pflege und der Unterhalt immer aufwendiger werden und wenn sie bei der Jagd nach Mädchen stören, wird sich die anfängliche Begeisterung schnell ins Gegenteil kehren.

    Bei einem Hundchen das zu teuer wird und im Wege steht sind die Probleme, die es dann gibt überschaubar. Bei Millionen Rehfutschies gibt es große Probleme. Da kann es leicht sein, daß der Hund dann sein „Herrchen“ frißt.

  152. Noch nicht aufgefallen! Seit dem Mauerfall haben die rot-rot-grün-schwarz linksversifften Geisteskranken das Sagen hier.

  153. #188 bona fide (07. Jun 2015 00:25)
    Das Elend ging aber schon vor dem Mauerfall los. Schon in den 80er Jahren haben SPD und die entstehenden Grünen gezielt mit Anti-Nachrüstung/“Frieden“ Propaganda gemacht. Im Unterschied zu heute war die „Flüchtlings“/Asyl-Politik noch nicht vom politisch-korrekten Mainstream dominiert. Vor allem waren die Asylanten-Zahlen noch nicht so dramatisch wie heute.
    (Die Flüchtlinge aus Jugoslawien seit den 90ern kann man kaum mit dem Massenansturm aus aller Welt von heute vergleichen.)
    Atomk4raft ist nicht mehr, „Friedenspolitik“ und „Nachrüstung“ gibt auch nichts mehr her – nur „Flüchtlinge“ sind das neue Megathema. Auch weil das ein viel besseres Mittel ist, unser Land und unsere Gesellschaft restlos zu zerstören.

  154. Hier der arme Flüchtling Aymen Mimo bei der Arbeit: http://www.zukunftskinder.org/?p=51157

    Dass dieser traumatisierte Flüchtling trotz seiner schlimmen Flucht es schafft sich hier bei uns als Unternehmer eine Existenz aufzubauen, sollte uns alle anspornen diese gut gebildeten und bereichernden Menschen mehr Willkommenskultur entgegenzubringen. Darauf warten wir alle schon lange.

    Vielleicht möchte ein Willkommensbürger diesen „Flüchtling“ in seiner Wohnung willkommen heißen?

  155. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ sammelt weitere Unterstützer im Irak. Sunnitische Stammesführer haben dem selbsternannten Kalifen Baghdadi die Treue geschworen. Sie wollen nun gemeinsam gegen die Regierungstruppen kämpfen:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-sunnitische-staemme-im-irak-schwoeren-baghdadi-treue-a-1037268.html

    Die Muslime dieser sunnitischen Stämme, sind das nun gute Muslime oder böse Islamisten? Haben diese Leute den Islam bisher richtig verstanden und sind plötzlich Opfer einer falschen Lesart geworden? Oder wie ist das nun zu verstehen?

    Aber klar muß sein, dass dies natürlich nichts mit dem Islam zu tun hat. Also darauf sollten wir bestehen.

  156. #175 Hans R. Brecher (06. Jun 2015 23:24)

    Wenn ich an meine beschissene Schulzeit zurückdenke, erinnere ich mich überwiegend an antifaschistische Indoktrinierung! Vielleicht war’s nicht so schlimm wie im Osten, aber bestimmt nicht weniger ideologisch.
    ——————————————————-

    Würde die Bezeichnung „LÜGENSCHULE“ für ihre Erfahrung zutreffen?

  157. Neuer Trend:

    Bunte Vergewaltigungsfachkräfte mit ROTEN Schuhen:

    (…)Der Täter wird als etwa 25 Jahre alt und 180-185 Zentimeter groß beschrieben. Er hatte ein südländisches Aussehen, eine sportliche Figur, trug einen Drei-Tage-Bart, hatte schwarze, seitlich kurz geschnittene, Haare mit längerem Deckhaar. Der Mann hatte einen schwarzen Pullover an und trug auffällige rote Schuhen der Firma „Nike“ mit weißen Schnürsenkeln(…)

    http://www.bergedorfer-zeitung.de/bergedorf/article205355905/19-Jaehrige-schlaegt-Sextaeter-mit-Pfefferspray-in-die-Flucht.html

    (…) Nach den bisherigen Erkenntnissen soll es sich bei dem Täter um einen etwa 30 Jahre alten, ca. 175-180 cm großen, Schwarzafrikaner gehandelt haben. Er war schlank und hatte kurze, ca. 3 cm lange, schwarze Haare und sprach Deutsch. Der Mann trug auffallend rote Sportschuhe und dürfte an der linken oder rechten Hand und dürfte eine Bissverletzung davongetragen haben.(…)

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3039718

  158. #39 Cendrillon (06. Jun 2015 18:16)
    Bub! Du da oben auf dem Foto.
    Die Müllsäcke räumst du aber wieder weg. Soviel Ordnung muß sein.

    —-
    Wieso der?
    Die Müllsäcke wurden doch von einigen Türkischen Mitschülerinnen mitgebracht die Ihren und den Kleiderschrank der Mutter entsorgt haben.

    Ersatz gibt es jetzt bei uns im Supermarkt. Die haben sich bei uns jetzt auch auf Muslimische Frauenbekleidung spezialisiert
    Überlege da jetzt nicht mehr einzukaufen wenn ab nächster Woche diese Lumpen dort erhältlich sind
    Ich wär fast ausgerastet als ich das Schild an der Kasse entdeckte
    Müllsäcke ab Montag an der Info erhältlich

  159. Mein Sohn (12) kam die Tage auch nach Hause und sagte seine Lehrerin erzählte bei Pegida wären alles Nazis.
    Das stimmt doch nicht oder?
    Ich hab ihm erst einmal die Studie der TU Dresden ausgedrückt und Ihm gesagt er soll nicht alles glauben was die Lehrer Ihm erzählen und selber recherchieren wenn er unsicher ist

    Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das viele Kids zu Hause nachgefragt haben und wenn werden die wenigsten aufgeklärt haben

  160. #192 ridgleylisp

    Würde die Bezeichnung “LÜGENSCHULE” für ihre Erfahrung zutreffen?

    —–

    „Schweineschule“ würde es besser treffen. Die meisten Lehrer waren moralisch verkommene Subjekte: Heuchler, Lügner, Sadisten, Lumpen und dazu einige Alkoholiker. Ein Lehrer wollte mich tatsächlich mal als Spitzel für sich anwerben. Ich sollte für ihn die Klassenkameraden aushorchen und ihm später Bericht erstatten. Und das war nicht etwa in der sowjetisch besetzten Zone, genannt „DDR“, sondern in einem westdeutschen Bundesland der 1980er Jahre! Nachdem ich dieses Ansinnen (als 18jähriger Schüler) empört von mir gewiesen hatte, wurde ich vom gesamten Kollegium auf Teufel komm raus schikaniert, heute würde man sagen gemobbt! Ein Lehrer versuchte mich in der Pause die Treppe runterzustossen, ein anderer liess mich im Sportunterricht so lange um den Sportplatz rennen, bis ich zusammenbrach. Tagtäglich war ich Anfeindungen, Beschimpfungen, Beleidigungen und Demütigungen ausgesetzt – und es hagelte nur noch schlechte Noten trotz guter Leistungen meinerseits! Ich habe diese Sauschule nach einem halben Jahr Psychoterror verlassen und das Abitur an einer anderen Schule mit Auszeichung bestanden.

  161. PS.
    Die genannte Drecksschule wirbt heute auf ihrer Internetseite mit ihrem „humanistischen Bildungsideal“ und einem „ganzheitlichen pädagogischen Ansatz“!

  162. #198 Hans R. Brecher (07. Jun 2015 02:36)

    Mir erging es auch nicht anders,aber eines ist sicher:
    „Was man an Unrecht getan hat an Unschuldigen,so wird es sich früher oder später rächen!“

    Solche Verbrecher sind eine Schande für die Menschheit,und gehören weggesperrt!

  163. Kinder zu instrumentalisieren ist ja ein sehr beliebtes Mittel bei Diktatoren und faschistischen Regimen………

  164. In welchem Land (außer in unserem unser Geld rausschmeißenden Staat) kriegt man als Einfallender teuere Bildung umsonst? Jedes ernst zunehmende Land setzt die Muttersprache voraus, bevor man da einfallen und sich nieder lassen darf. Nur mal wieder hier nicht. Da darf man Sonderschichten fahren um die Bildung den fremden Sonderschulversagern zu finanzieren, die sowieso nur Perlen vor die Säue geworfen sind. Die wollen nichts von den Ungläubigen lernen sondern primär nur die Knete um nichts tun zu müssen und das halt unbehelligt und frei (also nicht die Zwänge aus ihrem Heimatland, wo sie was dafür tun müssten – wie schlimm aber auch).

  165. #195 katharer

    Mein Sohn (12) kam die Tage auch nach Hause und sagte seine Lehrerin erzählte bei Pegida wären alles Nazis.

    Wie heißt die Lehrerin?
    Strafanzeige und Dienstaufsichtsbeschwerde stellen!

    Den Namen hier ruhig bekanntgeben! Damit wir, falls die Behörden untätig bleiben, spätestens nach der Wende gegen sie vorgehen können.

  166. Diese „Staatsjugend“ wird sich später einmal, wenn sie ihre Rentenbescheide erhält, an ihre heldenhaften Demos zugunsten der Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika und Arabien, bitterlich erinnern!
    Den meisten von ihnen wird es wirtschaftlich deutlich schlechter ergehen, als den Rentnern heute.
    Minimalrenten unter dem heutigen Hartz-4 sind auf breiter Front angesagt!
    *hüstel hüstel, schadenfrohes lächeln*

  167. #4 Bernhard von Clairveaux (06. Jun 2015 17:43)
    #175 Hans R. Brecher (06. Jun 2015 23:24)
    #183 Bunter Steuerzahler (06. Jun 2015 23:55)
    #195 katharer (07. Jun 2015 01:52)
    —————————————————–

    Alle Ihre Horrorgeschichten bez. Ihrer Erfahrung mit den LÜGENSCHULEN sollten wir hier so oft wie möglich thematisieren! Die Art wie 68er Lehrer schon seit zwei Generationen unsere Kinder ideologisch VERGIFTEN und zu ANTIFA-Monstern ausbilden, darf nicht weiter unterschlagen bleiben!

  168. Schülerprojekt Flucht und Vertreibung, drei Fallbeispiele werden in einer Ausstellung dargeboten.

    Einmal eine vertriebene Frau aus dem Sudetenland, die am Aufnahmeziel zur Hühnerdiebin wurde, dann am Aufbau der Sozialistischen Reichspartei mitwirkte und später als Kupplerin ins Zuchthaus musste und noch im Gefängnis durch antisemitische Äußerungen auffiel.

    Dann ein Mann aus der DDR, der von Schleppern in die BRD gebracht wurde, sich dann als gewalttätiger Alkoholiker entpuppte, der mit der Stasi zusammenarbeitete, ehe er zum arbeitslosen Neonazi wurde.

    Und schließlich eine junge muslimische Frau aus Eritrea, die hier erfolgreich als Modemacherin arbeitet, mehrere Angestellte beschäftigt und sich nebenbei ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagiert.

    So in etwa kann ich mir das Ergebnis einer Themenarbeit an einer modernen, rassismusfreien Schule vorstellen.

  169. Auch Honecker ließ Fähnchen verteilen und Spruchbänder anfertigen. Alles wie gehabt.
    Und obendrein in Bremen, das als linksversiffte Stadt ständig am Finanztropf der Leistungsstarken hängt.

  170. #204 deutschlandsterben (07. Jun 2015 07:18)

    Die Lügenpresse berichtet:

    Insgesamt waren 15 Flüchtlingsboote vor der libyschen Küste in Seenot geraten.

    Tolle Formulierung die der Lügenspiegel da abliefert. Gab es dort einen unerwarteten Sturm, einen Tsunami oder sonst ein unvorhersehbares Ereignis?

    Nein, die Hobbyseefahrer haben sich vorsätzlich in „Seenot“ begeben. Korrekter wäre, von einem gemeinsamen Suizidversuch zu sprechen. Bzw. von einer Erpressung mittels Suiziddrohung.

    Insofern ist es fraglich, ob das Seerecht hier überhaupt greift. Ansonsten ist es den aktuellen Ereignissen anzupassen um „Seenot“ nicht weiter zu fördern.

    _____________________________

    Wenn wie angekündigt die Schlepperboote versenkt werden, dann ist die „Hessen“ längst fällig. Gegen die kriminellen Schlepperbanden die beauftragend hinter diesen Aktionen stehen muß auch endlich vorgegangen werden.

    _____________________________

    Zu den doofen indoktrinierten Kindern im Artikel:

    Offiziell waren die vielen Ertrunkenen im Mittelmeer Anlass für die Demo.

    Haben wir diese ersäuft? Die Kinder und ihre Führungsoffiziere tun ja so als wären wir an deren Ertrinken schuld. Als ob wir irgendeine Menschenpflicht hätten, das Mittelmeer für seeuntaugliche Boote passierbar zu machen. Die einzigen die neben den Bootstouristen Schuld haben, sind diejenigen die sie anlocken, nämlich gerade diejenigen selbst die sich mit solchen Aktionen über die Folgen beschweren.

  171. @ #197 Cato

    Das tut weh, das als gebürtiger Bremer lesen zu müssen. Ich liebe meine Heimat, kann die Meinung aber nachvollziehen.
    Die Bremer Situation ist sehr speziell und bereits sehr verfahren. Wenn man bei der Polizei schaut, liegen dort die Nerven blank. In der Bremer Bürgerschaft hat man es sich behaglich eingerichtet. Letzte Stimmen der Vernunft, wie zum Beispiel Jan Timke, der sich noch aktiv und unermüdlich gegen den ganzen Irrsinn stemmt, sind rar. Die Bremer Misswirtschaft wird aber für viele andere Städte und Gemeinden in Deutschland Vorbild sein, diese Zustände wird Bremen deshalb nicht exklusiv behalten. Man ist nur Vorreiter für andere.

  172. @ #4 Bernhard von Clairveaux (06. Jun 2015 17:43)

    Die 5 gab es wegen nicht linentreuer Nachfrage und die Dame darauf keine Antwort hätte liefern können. da deren Ideologie eine Denkbremse installiert hat.

  173. Meine Tochter ist 2 Jahre lang auch auf jeder Multi-Kulti- und Pro Asyl-Demo mitgelaufen.
    Ich habe immer gehofft: Bitte, bitte, lass das nur eine pubertäre Phase sein!
    Und so war es dann auch.
    Als sie ihre Ausbildung anfing, sah sie Vieles mit anderen Augen und ihre Sicht auf die Dinge veränderte sich.
    Heute würde sich gern Mitglied der AFD werden, aber ich habe ihr gesagt, sie solle noch abwarten, wie und wohin sich die AFD entwickelt, bevor sie diesen Schritt macht.
    Ich habe für den Jungen auf dem Foto also auch noch die Hoffnung auf spätere Erleuchtung.

  174. #213 wurstsalat (07. Jun 2015 08:50)

    Die Berlin hat jetzt vor Trapani gestoppt. Die Hessen gurkt weiter nördlich rum. Mal abwarten, wo die anlegen wird.

  175. Ein Bekannter der aus einem Osteuropäischen Land kommt meinte das ist das gleiche System wie damals als die Kinder gezwungen wurden als Pioniere mit Halsband auf diversen Aufmärschen teilzunehmen. Auch damals haben die Führer behauptet alles für das Volk zu machen.

  176. #200 Thomas_Paine (07. Jun 2015 05:03)

    OT

    BETÜL ULUSOY

    Kopfsache

    Ihr Tuch trägt sie seit der Grundschule. Es hat Betül Ulusoy schon viel Ärger gebracht. Nun kostet es die Juristin wohl ihre Karriere im Bezirksamt Berlin-Neukölln. VON KERSTIN DECKER

    Mehr:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-06/bezirksamt-neukoelln-kopftuch-verbot-betuel-ulusoy

    KERSTIN DECKER schrieb ebenfalls:

    Das beige Tuch, nachlässig und sorgfältig zugleich um ihren Kopf gelegt, rahmt ihr kluges Gesicht, hebt es hervor. Die meisten Menschen müssen ohne solche Rahmen auskommen.

    Frau Decker ist wohl entgangen, dass ausschließlich Moslem-Frauen Kopftücher tragen und never ever Moslem-Männer.

    Die deutsch-deutschen Frauen tragen Frisuren, für die sie übrigens regelmäßig viel Geld beim Friseur hinlegen und die selbstverständlich regelmäßig gepflegt werden, damit sie nicht fetttriefend runterhängen.

    Und bei wichtigen, der Karriere nützlichen, Terminen kommen die nicht zu spät, wie die so liebevoll von dieser Kerstin Decker beschriebene Moslem-Dame.

    Die Reihenfolge bei der ist nämlich folgende:
    Erst mal zu spät kommen.
    Dann beten.
    Dann jammern.
    Dann das Bezirksamt Neukölln verklagen.

    Alles klar?

  177. In den Schulen drängen viele Lehrer den Schülern ihre verkehrt kommunistische Welt auf!
    An der Direktoreneingangstür unserer Schule klebt ein Plakat:
    „Kein Platz für Rassismus und Gewalt“
    Meine Erfahrungen sind,das in der Schule ständig und fast ausschließlich Türken,Araber,Zigeuner und Russenkinder handgreiflich werden und rassistisch gegen deutsche Kinder vorgehen!Bestrafungen sind äußerst Milde,wenn überhaupt.
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2009/03/deutsche_jugend.jpg

  178. Zum Bild oben:

    Habt Ihr jemals einen Moslem gesehen, der sich KNIEEND vor seinem Machwerk fotografieren läßt?

    Weg mit dem Dreck.

  179. #214 ebre (07. Jun 2015 08:46)
    Dieses SPD -Pack scheut es nicht für ihre verirrten Zwecke Kinder zu missbrauchen !
    ++++
    Auch sonst sind Sozen und Grüne stark im Kindesmißbrauch!

  180. “Wir brauchen alle ein Zuhause” und “Keine Abschiebung”
    „Helft Ihnen mit Bildung und Arbeit, dann zeigen Sie Euch Dankbarkeit“

    Plakative Sprüche der verdummten Jugendlichen, ich freue mich schon auf den Tag wo diese Jugendlichen um Ihr Zuhause, Ihre Arbeit und die „versprochene“ Dankbarkeit kämpfen werden!

    Zu Glück kann keiner mehr sagen „Das konnten wir nicht ahnen oder wissen“ – getreu dem Motto „Wahnsinn für alle“!!!

  181. #196 johann (07. Jun 2015 02:12)

    Hammerhart!

    Screenshots machen, weiterverbreiten!!!

  182. @ #217 Babieca
    „Die Schleswig-Holstein, die die Hessen im Mittelmeer als Negerfährschiff ablösen soll, ist auch schon vor Ort:“
    http://www.marinetraffic.com/de/ais/home/shipid:130436/zoom:10

    Na, das nenne ich mal prompte Umsetzung der von rot-grün, CDU und FDP geforderten „offensiven Flüchtlingspolitik“. Allerdings muss man sich schon fragen, ob es nicht für alle angenehmer wäre, einen Brückenkopf auf afrikanischem Festland einzurichten und mit einigen A380 und 747-400 direkt nach Frankfurt, München und Berlin auszufliegen. Nicht jeder verträgt den Seegang. Die neue First Class der Lufthansa dürfte dabei eine angemessene Willkommenskultur dokumentieren.

  183. #196 johann (07. Jun 2015 02:12)

    Die fahren ja direkt bis Libyen, nur daß sie (noch) nicht dort anlegen!

    Und dieser Drecksverein wirbt für sich mit dem Spruch „Wir dienen Deutschland“! Unglaublich…

  184. #218 Made in Germany West (9 23)

    Das kopftuch – die haken-kreuzbinde der moslems

  185. Weil der Negershuttle im Mittelmeer so wunderbar klappt, hat jetzt auch noch der hinterletzte Schleuser mindestens 3000 Euro auf seine Preise draufgeschlagen, weil er seinen Kunden eine „Überlebensgarantie“ und „bequeme Überfahrt nach Europa“ zusagen kann.

    Berufswunsch in ganz Afrika: „Schleuser“.

    Klappt echt gut, der Kampf gegen „Schleuserbanden“. Danke, Anke, äh, Merkel.

    ———

    Noch was: Der britische Sender Sky News berichtet seit Wochen direkt (embedded) von dem GB-Giga-Landungsschiff HMS Bulwark, das ebenfalls im Mittelmeer Afrikaner nach Europa schaufelt und sie in Italien an Land kippt. Danach hat der GB-Verteidigungsminister Fallon jetzt verlangt, „noch mehr Marineschiffe der EU-Nationen“ zum Negertransport einzusetzen.

    http://news.sky.com/story/1497662/navy-ship-involved-in-rescue-of-500-migrants

    http://news.sky.com/story/1497444/naval-ships-in-urgent-migrant-rescue-mission

    Video (Fallon war gerade auf der Bulwark, als sie Neger aus dem Wasser zog):

    *http://news.sky.com/video/1497484/navy-ship-on-urgent-migrant-mission

  186. Helfen an Europas Grenzen – Jenaer Verein auf Sizilien
    „Vier junge Jenaer gründeten 2014 das „Seehilfe“-Projekt und jetzt wurden sie für den Zivilcouragepreis der Stadt nominiert. (…)“
    http://www.tlz.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Helfen-an-Europas-Grenzen-Jenaer-Verein-auf-Sizilien-1385428348

    Hier könnt auch Ihr spenden 🙂
    http://seehilfe.com/

    „Erste Frage eines nigerianischen Refugees gestern: „Do you have the power to bring us to another country in the North?““
    https://twitter.com/ProjektSeehilfe/status/606363366106525696

  187. #189 johann (07. Jun 2015 00:48)

    02.12.1991
    Flüchtlinge
    Besser hier sterben

    „“Der Flüchtlingsstrom aus Jugoslawien ist kaum mehr zu bewältigen. Absurde Aufenthaltsregelungen sorgen für zusätzliche Probleme.

    Dragan Ignjatic, gerade mal 18 Jahre alt, hat mit dem Leben abgeschlossen. Wenn ihn die Lüneburger Stadtverwaltung, wie angekündigt, nach Jugoslawien zurückschickt, will er Ernst machen: „Dann bringe ich mich um.“(Sagte der Asyl-Erpresser)

    (…)

    Wie viele gekommen sind, weiß keiner genau – Jugoslawen dürfen ohne besondere Formalitäten nach Deutschland einreisen. Rund 10 000 sollen allein in Berlin gelandet sein, ebenso viele sind es womöglich auch in München, mit 53 000 Menschen ohnehin schon die größte jugoslawische Kolonie. Weit mehr als 5000 hocken, so eine Schätzung der Caritas, mittlerweile in Stuttgart – und überall wird das Gedränge allmählich unerträglich…

    Allein am vorletzten Wochenende sind 14 Busse aus dem umkämpften Osijek nach Stuttgart gekommen. „Wer nimmt Kroaten auf?“ fragte daraufhin fürbittend der Stadtdekan Joachim Schmitt per Zeitung. Pfarreien sollen nun prüfen, ob sie Flüchtlinge in Gemeinderäumen unterbringen können…

    So stellen die Jugoslawen denn neuerdings den Hauptanteil der Asylbewerber: 14 744 waren es bundesweit allein im Oktober, im gesamten Jahr 1990 dagegen wurden nur gut 22 000 gezählt. Ob der Kroatenbeschluß der Innenminister vom November und die Arbeitserlaubnis den Asylmißbrauch und das Elend der Bürgerkriegsflüchtlinge beenden, bleibt abzuwarten…““
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13490892.html

    Jugoslawien-Kriege: 115.000 flohen nach Österreich

    Gepostet von medienservicestelle am 21. Juni. 2011
    http://medienservicestelle.at/migration_bewegt/2011/06/21/kriege-in-ex-jugoslawien-fuhrten-zu-drei-grosen-fluchtlingswellen/

    Geschichte der Flüchtlingspolitik – Bürgerkrieg in Jugoslawien
    sueddeutsche.de/…/geschichte-der-fluechtlingspolitik-herzlich-will…
    13.10.2013
    „“Dennoch nahm die Bundesrepublik in den folgenden Jahren etwa eine halbe Million Flüchtlinge vom Balkan auf, darunter 350 000 Bosnier…

    Das waren mehr als doppelt so viele wie in der restlichen EU zusammen. Sie reisten ein als Asylbewerber, Besucher, Illegale, schließlich erhielten sie meist den Aufenthaltsstatus der „Duldung“…““

  188. Einfach Schnauze halten, Einkommen für den Apparat erwirtschaften und am Wochenende Sport oder DSDS gucken. Dafür sind wir da. Das andere sollten wir den Experten überlassen.

  189. Nur mal so, wie das jetzt an Bord deutscher Fregatten aussieht. Dixieklo-Parade und „Kriegsschiffe sind bunt“:

    https://www.flickr.com/photos/augustinfotos/18240094582/

    Da muß man sich nicht wundern, wenn die Traumatisierten™ in deutschen Asylantenheimen fassungslos vor der unzumutbaren Aufgabe stehen, ihre eignen Klos sauberzuhalten. Haben ihnen doch bisher sogar deutsche Soldaten die Kaka weggeputzt.

    Ich bin nur noch wütend, wenn ich sehe, wie deutsche Marinesoldaten als Fachleute für Gas, Wasser, Scheixxe für eine Negerinvasion mißbraucht werden.

    Ein Kral ist nix verglichen mit einer deutschen Fregatte:

    https://www.flickr.com/photos/augustinfotos/18245130861/

  190. Auf den Milchbubi im Foto einzuhämmern oder sich gar auf später zu freuen, wenn er hier untergeht, weil die Überfremdung vollzogen ist, das ist ja wohl Blödsinn.

    Der ist ein KIND!

    Was soll der ideell zu leisten imstande sein, was die allermeisten Erwachsenen nicht mal schaffen?

    Wir sind in der Verantwortung.

    Wir sind Schuld.

    Wir lassen die Misere zu.

    Der Bubi wächst in die Situation rein. Der wird es als ganz normal empfinden, dass er drangsaliert wird und kein eigenes Land hat.
    Tiere, die im Zoo geboren werden, kennen auch nicht das Leben in freier Wildbahn.

    Ich habe echt ein schlechtes Gewissen, wenn ich das Foto betrachte.
    Und ne Scheißwut.

    Bin ich die einzige?

  191. Nein, das schlechte Gewissen und die Wut hast Du sicher nicht allein. Mein Neffe geht zu einer katholischen (!) Schule und wird seitens der Schule genötigt an einem Klassenausflug in die Moschee teilzunehmen. Kreide ich Ihm das an ? Nein. Die Dinge laufen verheerend falsch. Das Dumme ist nur, dass wir zwar hier eine Plattform gefunden haben uns auszuheulen. Aber nach Aussen dringt davon zu wenig.

  192. „Helft ihnen mit Bildung und Arbeit…

    Es wäre nichts gegen diesen Spruch einzuwänden, wenn damit deutsche Hartz-IVer gemeint sind, von denen viele Millionen unverschuldet im offenen Hartz-IV-Strafvollzug gelandet sind. Wie schlimm es um die steht, dazu braucht man nur das Buch von Inge Hannemann, ehemalige Jobcenter-Mitarbeiterin lesen.

    Aber so weit geht die Nächstenliebe nicht, dass man sich um die Nächsten kümmert. Besonders katastrophal und böse, dass schon Kinder in diese falsche Richtung hin gebrieft werden.

  193. #229 Diedeldie
    Nein. bist Du nicht! Ich gehe zwischenzeitlich mit Wut im Bauch schlafen und stehe mit diesem Gefühl auch wieder auf. Wie dekadent muß eine Gesellschaft geworden sein, um dies zu zu lassen oder auch noch dies zu wollen.

    Der Diskurs um Gender und Zerstörung der Familie zeigt mir, dass da untrüglich ein Weg unserer Kultur in einen furchtbaren Abgrund führt. Schlimmer noch, als das was wir erlebt haben. Es mag neue Wege geben, aber kein Weg führt mehr zurück in unsere Kultur.

    Es ist ja nicht nur Merkel und der Gauck’ler durchgeknallt, ein ganzer Kontinent betreibt sehend Selbstmord. Wir werden von Pathokratrien beherrscht. (Pathokratie: Staatsform, geführt von Kranken)!

    Alles Solidarit Stiftende eines Volkes, wird derzeit sytematisch mit Gewalt zerstört. (Destruktion) Der einzige Trost der mir bleibt, auch jene werden Leiden. Aber wenden können wir das Blatt nicht mehr. Und auffllig dabei ist, wieder einmal sind die Deutschen in der Umsetzung am Perfektesten (neben vielleicht Schweden) Neu ist dieser Hang ins Verderben wahrlich nicht, eher altbekannt! Doch diesmla wird Deutschland keine Chance mehr haben zu genesen. Es wird für immer verschwinden! Mir tun nur unsere Kinder leid. Das obig abgebildete Kind gehört auch dazu. der „Braun-“ und „Blauhemden“ folgen jetzt die Grün-Rot-Hemden“. Einen größeren Unterschied erkenn ich da nicht! Kinder lassen sich halt leicht missbrauchen!

  194. #207 ridgleylisp (07. Jun 2015 06:48)

    „#4 Bernhard von Clairveaux (06. Jun 2015 17:43)
    #175 Hans R. Brecher (06. Jun 2015 23:24)
    #183 Bunter Steuerzahler (06. Jun 2015 23:55)
    #195 katharer „Alle Ihre Horrorgeschichten bez. Ihrer Erfahrung mit den LÜGENSCHULEN sollten wir hier so oft wie möglich thematisieren! Die Art wie 68er Lehrer schon seit zwei Generationen unsere Kinder ideologisch VERGIFTEN und zu ANTIFA-Monstern ausbilden, darf nicht weiter unterschlagen bleiben!“
    ———-

    Erinnere mich da an z.B. ein Erlebnis mit meiner sich durch und durch „friedensbewegt“ gebenden Lehrerin in der anscheinend auch von Bernhard von Clairveaux besuchten Schule. Die fragte vor langer Zeit in den Klassenraum hinein, was denn der RGW wäre (Anm.: RGW = „Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe“, Ostblockstaaten.)

    Dann rief sie meinen Namen auf, und ich (notorisch nur mäßig interessierter Schüler) war gezwungen zu antworten.

    Meine zugegeben nicht sonderlich intelligente, aber immerhin auch nicht komplett ahnungslose, Ad-hoc-Antwort fiel dann wie folgt aus: „Sowas Ähnliches wie die EWG im Westen!“ (Anm.: EWG = Europäische Wirtschaftsgemeinschaft.)

    Ich rechnete mit einer emotional neutralen Korrektur meiner schwammigen und vielleicht auch ziemlich dummen Antwort. Stattdessen aber blitzte der blanke Hass in den Augen dieser Frau auf, und sie herrschte mich wütend an: „Nein, das ist NICHT sowas Ähnliches wie die EWG im Westen!“

    Es war nun nicht etwa so gewesen, dass wir das Thema immer und immer wieder durchgekaut hätten und ich einfach nichts dazulernen wollte. Nein, diese linksfanatische Giftspritze ist einfach nur komplett durchgeknallt in diesem Moment!

    An den weiteren Verlauf dieser Un-Terrichtsstunde kann ich mich nicht mehr erinnern, aber die Erinnerung an diese ganz plötzlich aufschäumende, Angst machende und völlig unangebrachte, Hassattacke dieser Frau ist mir bis heute haften geblieben.

    Flapsige Schülervergleiche von Institutionen des glorreichen Ostens mit denen des faschistisch-kapitalistischen Monsters (Westen) kamen für BRD-Linke damals offenbar einem Sakrileg gleich. Mit Sicherheit aber galt dies für diese eine Linke – der lieben Kollegin der von Bernhard von Clairveaux genannten.

    Dieselbe Lehrerin lehrte uns auch mit leuchtenden Augen, dass es in der DDR keine Arbeitslosen geben würde. Das kam mir damals sonderbar vor, und ich fragte zuhause meine Mutter.

    – Nebenbei: Deren Freundin von drüben war mit einem Mann verheiratet, der wegen einer mir bekannten Lapalie einige Zeit im Folterknast der, wenige Jahrzehnte später so umbenannten, Einheitspartei „Die Linken“ zubringen musste und bereits nach wenigen Wochen Knast seine eigene Frau bei deren Gefängnisbesuchen nicht mehr wiedererkannte. Wobei der Frau wohl auch aufgefallen war, dass ihrem Mann zwischenzeitlich ein paar Zähne abhanden gekommen waren – vom offensichtlichen dramatischen Gewichtsverlust mal ganz abgesehen.

    Meine Mutter klärte mich auf, dass Arbeitslose in der DDR „Arbeitssuchende“ genannt würden. In sofern würde es sogar stimmen, dass es dort sozusagen keine Arbeitslosen gäbe.

    Ein Urteil über die Richtigkeit der Aussage meiner Mutter kann ich mir nicht erlauben; zutiefst sonderbar fand ich es dennoch, dass ich offenbar damals schon sehr viel umfassender über die menschenunwürdigen Zustände in der damaligen DDR informiert gewesen sein musste als es unsere West-Medien scheinbar waren – wo doch ausgebildete Journalisten arbeiteten!

    Ebenso verwunderlich fand ich es, dass die russische SS-20 im krassen Gegensatz zur amerikanischen Pershing-2 für unsere Friedensbewegung offenbar soweit ganz okay war. Zumindest protestierte sie nicht dagegen. Auch meine sozusagen vor lauter gesinnungskonformer Friedfertigkeit ab und an schon mal hasserfüllt überschäumende Gymnasiallehrerin nicht.

    Dass ich bei dieser Frau nur Vierer und Fünfer kassierte, erklärt sich wohl von selbst. Dass ich als Schüler ein fauler Hund war, sei der Fairness halber abschließend nochmal erwähnt. 😉

  195. Seid auch nicht allzusehr enttäuscht von der Bürgermeisterwahl in Dresden. Es wird ausgehen, wie gewollt. Die Deutschen wählen ihren Untergang mit. Der Wähler als Souverän? Das war einmal, hier handelt es sich nur noch um rechsradikale Wählermasse. Notfalls muß man dem Wählerwille halt ein bisserl nachhelfen und anpassen. Es ist ja für eine „gute Sache“ im Kampf gegen rechts!

  196. #242 blaubeerbaum

    Das obig abgebildete Kind gehört auch dazu. der “Braun-” und “Blauhemden” folgen jetzt die Grün-Rot-Hemden”.
    +++++++++++++++++++++++++
    Nein!

    Ich habe Blauhemd getragen.
    Wir sind aufgewachsen mit der Liebe zur Heimat, wollten einen Beruf lernen/studieren und eine Familie gründen, etwas schaffen im Leben.

    Die Hemden vor uns ebenfalls, wie ich von älteren gehört habe.

    Die heutigen von dir genannten „Grün-Rot-Hemden“ kennen nur ein Ziel, das du selbst beschrieben hast:

    Alles Solidarit Stiftende eines Volkes, wird derzeit sytematisch mit Gewalt zerstört. (Destruktion)

    Und das passiert im Interesse weniger, die auf die NWO hinstreben und sich die Welt untertan machen. Ohne Gegenwehr!

  197. So, die Küstenwache hat nun die Hessen vor Palermo in Empfang genommen. Ich freu mich.

    PS: @PI: wäre nett, wenn Ihr meinen Kommi

    #235 Suppenkasper (07. Jun 2015 10:14) Your comment is awaiting moderation.

    mal freischalten würdet. Danke 🙂

  198. Ich habe Blauhemd getragen.
    Wir sind aufgewachsen mit der Liebe zur Heimat, wollten einen Beruf lernen/studieren und eine Familie gründen, etwas schaffen im Leben.

    Die Hemden vor uns ebenfalls, wie ich von älteren gehört habe.

    #245 martin67
    Wir haben uns im Grundsatz schon verstanden. Worum es mir geht ist die Indoktrination von Kindern. Das war für die Braunhemdenkinder sicher Deutschland, aber ein großes und noch größeres Deutschland, also ein Kunstgebilde. Die Heimatliebe der Rotfaschisten in der DDR1.0 war auch ein Kunstgebilde(!), nämlich nicht Deutschland, sondern das „Kunstgebilde DDR1.0“. Es war somit ein elementares Medium der Staatsführung zur erwünschten Abgrenzung! Die jetzigen Kinder in Rot-Grün-Hemden sollen eine Stufe größer erzogen werden als die Braunhemden und zwei Stufen größer als Ihr früheren Blauhemden. Jetzt greift man in die Vollen, es gilt nicht mehr nur die DDR1.0 oder Großdeutschland mit Lebensraum im Osten zu lieben, sondern jetzt sollen die Kinder erzogen werden, gleich den ganzen Globus zu lieben, wie Du es bezeichnest, die Neue Welt Ordnung (NWO). Das ist der Traum der jetzigen DDR2.0! Tut mir leid, aber im Sinne der „Indoktrination von Kindern“ sehe ich, was den Weg angeht, da so arg viel Unterschied nicht!!!

  199. Mal kurz eine der Statistik des Bundesministeriums:

    In einigen Ländern, wie Burkina Faso, Guinea, Mali und Niger, liegt die Analphabetenquote über 70 Prozent.

    Die Zahl der jugendlichen Analphabeten (15 bis 24 Jahre) stieg in Subsahara-Afrika allein in der letzten Dekade um sieben Millionen.

    30 Millionen Kinder im Grundschulalter, die keine Grund- oder Sekundarschule besuchen.

    Allein in Nigeria sind 8,6 Millionen Kinder betroffen, in Äthiopien 2,7 Millionen und in Niger 1,2 Millionen Kinder.

    Hinzu kommt,der hohe Anteil von 64 Prozent der Grundschulabbrecher – also der Erstklässler, die die letzte Grundschulklasse nicht erreichen.

    https://www.bmz.de/de/was_wir_machen/laender_regionen/subsahara/bildung_gesundheit.html

    So siehts also mit dem Zustrom von Fachkräften aus..
    Die Bundesregierung kennt die Statistik und
    lügt dennoch,das sich die Balken biegen..

    1975,konnten in der Türkei nur 40% lesen und schreiben..wobei kein Schulabschluß dahinter
    stehen mußte..
    Den Rest,hat man nach Deutschland gekarrt..
    Im Unterschied zu heute,gab es damals hier noch genug Handlangerarbeit..
    Dieser Markt ist geschlossen..

    Wohin also mit den Fachkräften aus Afrika..
    Bananenpflücker werden hier jedenfalls keine
    gebraucht..

    Merkwürdige Kreatur da oben auf dem Foto..
    Ich will Afrika jedenfalls nicht in Deutschland ausbilden..
    Deren Fähigkeiten,liegen wie man liest,
    im Drogen,Gewalt und Mißbrauchsmilieu..

  200. Angela Merkel erklärte

    2010 Multikulti für gescheitert

    2015 Deutschland ist ein Einwanderungsland

    2015 Einwanderung kann bereichern

    Liebe Angela die gewünschte Migrantenwelle wo über Lampedusa zu uns schlägt beinhalten nicht nur Friedfische und Akademiker

    Wo sind die Fachkräfte und ihre Christenfreundliche tolerante Kultur

    Wo sind die Handwerker wo den Fachkräftemangel ausgleichen

    Wo sind die Psychologen wo traumatisierten Gästen beistehen um Kulturschock zu meiden

    Wo sind die Betreuer wo netten Dauergästen eine Arbeit zuführen um nicht zu verkümmern

    Wo sind die Facharbeiter wo Geld in unsere Sozialkassen spülen und unsere Rente sichern

    Welcher Gelehrte zeigt das zum Integrieren auch noch Rechte und Gesetzte einzuhalten sind

    Liebe Angela ich bin so froh das du über deines Volkes Sicherheit so besorgt bist, Ich verspreche dir auch nicht zur nächsten Wahl zu gehen damit du weiter alleine an deiner Sandburg bauen kannst !

    Ein kleiner Tipp am Rande: Der Osten wäre schon aufgebaut wie wäre es mit einem Migrations-Soli ?

  201. #244 Bunter Steuerzahler (07. Jun 2015 11:42)

    Dem ist wenig hinzuzufügen…

    ——————

    #248 blaubeerbaum (07. Jun 2015 12:10)
    #245 martin67

    Ich denke hier gerade an ein Lied, von martin67 (Danke!) hier mal erwähnt: „Die Heimat hat sich schön gemacht“, besser bekannt als „Das Lied der jungen Naturforscher“ von Manfred Streubel.

    http://www.lieder-aus-der-ddr.de/die-heimat-hat-sich-schon-gemacht/

    Wunderschöner Text von 1950, könnte auch aus der deutschen Romantik oder der Nationalbewegung um 1848 stammen.

    ABER: Die Geschichte von Lied und Autor ist desaströs – sie ist das Scheitern der kommunistischen Utopie in der DDR, die auf (die Tjulpanow-Memoiren sind da aufschlußreich, vor allem, was die Instrumentalisierung der deutschen Romantik, ach was, der gesamten deutschen Geschichte als „schon immer Kommunismus“ angeht) den verordneten totalitären Irrsinn einer totalitären Ideologie aus der UdSSR zurückgeht. Wer war Manfred Streubel?

    http://www.mdr.de/damals/archiv/artikel94384.html

  202. #250 Suppenkasper (07. Jun 2015 12:37)

    Aus niedlichen Schokobabies werden unniedliche Wulstlippen. Z.B Usaama Rahim, der in Boston/Amerika just erschossen wurde:

    http://www.jihadwatch.org/wp-content/uploads/2015/06/Usaama-Rahim-300×222.jpg

    Inzwischen gibt es da neue Entwicklungen: Die Vereinigten Jihadis von Amerika (Ein Allah! Ein Koran! Eine Umma!) aus Texas und Boston wollten Pam Geller köpfen. War aber schwierig. Deshalb wich man auf die ungeschützten „weichen“ Ziele aus.

    http://www.jihadwatch.org/2015/06/robert-spencer-fpm-the-boston-jihadis-and-the-lefts-war-on-the-police

    *http://www.jihadwatch.org/2015/06/police-confirm-pamela-geller-was-initial-target-of-boston-muslims-jihad-terror-plot

  203. Zum Welttag der Flüchtlinge (20. Juni) will der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki ein Zeichen setzen. An 230 Kirchen des Erzbistums Köln sollen am Vorabend die Totenglocken jeweils hundert Mal läuten, sagte Woelki der „WDDR Lokalzeit aus Köln“

    http://de.radiovaticana.va/news/2015/06/04/k%C3%B6lner_glocken_l%C3%A4uten_f%C3%BCr_23000_tote_fl%C3%BCchtlinge_im_mittelm/1149058

    Die Kirche soll lieber ihr Milliardenvermögen einsetzen, diese Heuchler und Asylschlepper!

  204. Hallo #248 blaubeerbaum!

    Es ist nicht so, dass wir DDR-Deutschen als Heimat nur als DDR verstanden.

    Was die Kommunisten für ihre SBZ wollten, war offizielle Politik und Propaganda.

    Das Volk hat sich nie als DDR-ler verstanden, sondern als Deutsche. Wie konnte es denn sonst möglich sein, dass es gerade die in der DDR Aufgewachsenen waren, die DDR verliessen und letztendlich auch abschafften.

    Was du als Großdeutschland bezeichnest, ist das Deutsche Reich! Von der „Maas“ [Rhein] bis an die Memel.

    Das haben die Neider und Kriegstreiber zerstört und die Beute unter sich aufgeteilt. Das wäre noch nicht mal das schlimmste, aber die 70 Jahre Gehirnwäsche haben die Werte des Volkes zersetzt.

    Die schlimmste Krankheit, die Millionen Deutschen eingepflanzt wurde, ist das ewige Schuldbewusstsein!
    Darum haben wir auch keinen Friedensvertrag, denn ein solcher geht nicht von fortwährender Schuld sondern von geregelten nachbarschaftlichen Beziehungen gleichberechtigter Staaten aus.

    Einmal hatte unser Gauckler recht, nämlich am 13.2.15 in Dresden:

    «Wenn Wunden offen gehalten werden, kann Feindschaft nicht vergehen.

  205. Hallo #252 Babieca!

    Neben

    “Die Heimat hat sich schön gemacht”,

    noch ein Lied aus meiner Kindheit:

    Unsre Heimat,
    das sind nicht nur die Städte und Dörfer, unsre Heimat sind auch all die Bäume im Wald.

    Unsre Heimat,
    ist das Gras auf der Wiese,
    das Korn auf dem Feld
    und die Vögel in der Luft
    und die Tiere der Erde
    und die Fische im Fluss
    sind die Heimat.

    Und wir lieben die Heimat, die schöne,
    und wir schützen sie,
    weil sie dem Volke gehört,
    weil sie unserem Volke gehört.

    Eine etwas schwierige Melodie, aber wir haben das Lied nicht gesungen, weil wir kommunistisch indoktriniert waren, sondern weil es unsere schöne Heimat beschrieb.
    Besonders wenn man das Glück hatte, nicht in der Stadt aufwachsen zu müssen.

    Kann man hier hören:
    http://www.myvideo.at/watch/6457306

  206. dann zeigen sie euch dankbar.

    Das ist völlig ausgeschlossen.

    Der imbezille Bub mit dem Plakat wird im künftigen somalisierten 3.Welt Slum ausgeraubt und erschlagen / vertrieben, weil für Slum-Wirtschaft sogar als Sklave ungeeignet.

  207. „helft ihnen mit Bildung und sie zeigen Dankbarkeit“ steht auf dem schild, hahaha Dankbarkeit? der junge sollte mal nach Saudi Arabien oder Kongo reisen mit nem schild um den hals „ich bin schwul“, dann würde er die Dankbarkeit der importierten „Flüchtlingen“ schnell bekommen.

    aber eins muss man schon sagen, die indoktrinierung läuft perfekt, dieser junge wird mit einem eurabien vor der hasutür aufwachsen und für ihn wird es vollkommen normal sein! auch wenn er der letzte deutsche wäre, würde er trotzdem „tolerant“ sein… *kotz.

  208. #183 Bunter Steuerzahler

    Aber Du musst zugeben, ein Dunkelbrauner, nebst Gattin, war auch dabei inmitten des tiefroten Sumpfes (inzwischen verstorben).

    —–

    Stimmt, ich hatte einen Religionslehrer, ein evangelischer Pfarrer, der uns im Unterricht immer mit leuchtenden Augen von seiner Zeit bei der HJ erzählte, von frühmorgendlichen Aufmärschen im Braunhemd: „Und dann ging es die Strasse runter, im Gleichschritt marsch, und die Trommeln wurden gerührt – Bumm, Bumm, Bumm!“ Und er marschierte im Stechschritt durch den Klassenraum. Ausserdem zeigte er uns, wie man den Deutschen Gruss korrekt ausführte: „Den rechten Arm ausgestreckt, die Fingerspitzen auf Augenhöhe, den Handrücken wagerecht – so mussten WIR unsere Lehrer grüssen!“ Und er schritt mit dem ausgestreckten rechten Arm an der Tafel entlang, rechts rum, links rum. Schräg gegenüber stand währenddessen der Rektor in seinem Büro am Fenster und sah der ganzen Szene zu. Ob es später Ärger gegeben hat, weiss ich nicht. Aber eines muss ich sagen: trotz dieser Ausfälle war dieser Lehrer einer der korrektesten Pädagogen, die je kennengelernt habe. Auf seinen unbedingten Gerechtigkeitssinn konnte man sich wirklich verlassen. Kaum ein anderer Lehrer hat seine Schüler so gerecht behandelt wie er. Da gab es viele andere, die zu Beginn des Schuljahres herumsülzten: „Du, wenn es mal Probleme gibt, wir können über alles reden, ich bin Euer Kumpel, Ihr könnt Euch echt auf mich verlassen (Schlunz)“ – und bei der ersten Gelegenheit sich als narzistische autoritäre Drecksäcke entpuppten, die je nach Laune alles durchgehen liessen oder der Situation völlig unangemessene drakonische Strafen verhängten, selbst bei erwiesenermassen falschen Anschuldigungen. So wurde ich einmal zum Nachsitzen verdonnert, weil mich mein Klassenlehrer in der grossen Pause durch den Haupteingang hereinkommen sah und daraus messerscharf schloss, dass ich das Schulgelände unerlaubterweise verlassen haben müsste. Dass ich stattdessen vom benachbarten Sportplatz gekommen war, der laut Definition der Schulordnung zum Schulgelände gehörte, war ihm ums Verrecken nicht beizubringen. Lieber setzte er eine ungerechtfertigte Strafe durch, statt eine Fehleinschätzung seinerseits einzugestehen – und das war dann das Ergebnis von „Du, wir können über alles reden … bla bla.“

  209. „zwangsverpflichtet“ Solche, wie der Schildträger könnten schon bald Bereicherungsopfer der Südländer Betrüger Fraktion werden…

  210. Da sitzt er nun, der arme Wicht und wartet auf die Dankbarkeit der Migranten. Und wenn er nicht gestorben ist, dann sitzt er da immer noch. Oder es nimmt ein Migrant ihm sein Schild weg und haut es ihm über den Kopf. Dann wird er darüber nachdenken ein neues, schöneres Schild zu malen. Auf dem sollte stehen: Zeigen wir ihnen unsere Dankbarkeit durch grenzenlose Fürsorge und endlose Sozialhilfe.

  211. #255 martin67 (07. Jun 2015 14:24)

    …“Was du als Großdeutschland bezeichnest, ist das Deutsche Reich! Von der “Maas” [Rhein] bis an die Memel“

    Das ist falsch. Großdeutschland versteht Deutschland mit Einschluß Österreichs.

  212. Zu den 3500 vom Samstag kamen gestern nochmal 2400 hinzu:
    „(…)Auch am Sonntag ging die internationale Rettungsaktion weiter, an der sich Schiffe aus Italien, Grossbritannien, Schweden und Spanien beteiligten. Nach Angaben der italienischen Küstenwache mussten die Rettungskräfte am Sonntag zu insgesamt 15 Einsätzen ausrücken, dabei wurden 2371 Menschen in Sicherheit gebracht. Sie hatten Notrufe mit Satellitentelefonen abgesetzt.(…)“ http://www.solothurnerzeitung.ch/ausland/tausende-bootsfluechtlinge-vor-libyscher-kueste-gerettet-129214846?google_editors_picks=true

  213. Wenn man nach USA einwandern will, muss man Geld mitbringen (hier im Durchschnitt 500.000$), wenn man nach Canada einwandern will, muss man Geld mitbringen (nicht ganz so viel wie nach USA ).

    Wenn man nach Deutschland einwandern will, braucht man kein Geld mitzubringen, sondern erhält welches! Komische Welt! In Deutschland kriegen sogar die Berufsdemonstranten noch zusätzliches Geld – z.B. von linken Organisationen und Gewerkschaften – dazu meist freie Fahrt mit Bussen o.ä. Vermutlich noch dazu Bockwurst und Salat!? Ob man zu den „friedlichen Demos“ die Steine selbst mitbringen muss oder ob die gestellt werden, entzieht sich meiner Kenntnis.

Comments are closed.