asylirrsinnIn der Quintessenz der westlichen Philosophie, des säkularen Staatsgedankens und des modernen Moralgerüsts, deren Ursprünge in der griechischen Antike wurzeln und die ihre Akzeptanz (zumindest ideell) mit dem Durchbruch der Aufklärung hier in Europa erfuhren, steht der freie Mensch. Es ist ein Individuum frei von religiösen, konventionellen, weltanschaulichen, geschlechtsspezifischen, oktroyierten moralischen, erst recht politischen, insbesondere jedoch materiellen Zwängen. Solange es dabei die Rechte anderer nicht beschneidet, ist es nur sich selbst Rechenschaft schuldig. Sogar von der Natur darf es mit Ausnahme von Krankheit und Tod nicht fremdbestimmt werden.

Bei Karl Marx wird der Gedanke des freien Individuums um den Begriff der „Entfremdung“ noch erweitert und auf den Bereich der Arbeit übertragen, wonach der Mensch durch die nur an Profit orientierte Produktion von seinem Produkt wie auch von sich selbst entfremdet wird, also selbst eine bestimmte Arbeitsweise seine freiheitlichen Rechte einschränkt und somit abgeschafft gehöre. In einem übertragenen sowie kulturellen Sinne ist der freie Mensch die fleischgewordene Antithese zu dem Bibelzitat aus dem Buche Genesis: „Verflucht sei der Erdboden um deinetwillen. Unter Mühsal sollst du dich von ihm ernähren alle Tage deines Lebens. Dornen und Disteln soll er dir wachsen lassen. Das Kraut des Feldes mußt du essen. Im Schweiße deines Angesichtes sollst du dein Brot essen, bis du zum Erdboden zurückkehrest, von dem du genommen bist.“

Wie gesagt handelt es sich bei dem freien Menschen um ein Ideal, das selbst in der heutigen Moderne nur rudimentär verwirklicht worden ist und wegen entgegengesetzter menschlicher Interessen und der „Umstände“ vielleicht auch niemals zur Gänze Wirklichkeit werden wird. Am nächsten kommt diesem Ideal der Millionär oder der Milliardär nahe, der keiner Tätigkeit mehr nachgeht und mittels seines immensen Vermögens sich in jeder Beziehung bar materieller Not, einer gesellschaftlichen Konvention oder staatlichem Druck selbstverwirklichen kann.

Die Mehrheit der Menschen in der westlichen Welt jedoch unterliegt trotz riesiger Fortschritte in dieser Sache weiterhin vielfältigen Zwängen, die ihn zu einem Unfreien machen. Das betrifft nicht allein die Arbeit zum Broterwerb, die in den meisten Fällen eine ungeliebte ist, sondern oft auch das Private. Ein Mann, der sich entschließt, sich von Frau und Kindern zu trennen, um einem aufregenden Eigen- und Sexleben zu frönen, ist dennoch von der weiteren Alimentierung für diese nicht entbunden, im Gegenteil, er kann dadurch noch ärmer werden, als er es in der Familie je gewesen wäre. Eine Frau, die es vorzieht, kinderlos zu bleiben, und lieber all ihre Energien in die Arbeit steckt, muß über Steuern dennoch für die Kinder anderer zahlen, so daß sie wiederum an materieller Freiheit einbüßt. Ein Mann, der Frauen verachtet und darin Erfüllung findet, frauenverachtende Sexualpraktiken mit Nutten zu vollziehen, muß dies trotzdem in Absprache und mit der Erlaubnis der Nutte tun, was ihm übrigens um ein Vielfaches einer gewöhnlichen „Nummer“ kostet. Selbst ein handelsüblicher Hartz-IV-Empfänger muß regelmäßig zu Terminen beim Jobcenter antreten und nachweisen, daß er sich um Arbeit bemüht, weil ihm sonst empfindliche Kürzungen der Hilfsleistungen drohen, bei jungen Menschen diese sogar gänzlich eingestellt werden können. Und dann gibt es da noch den Asket, der mindestens einmal im Jahr durch die Medien geistert, weil er sich nur frei fühlt, wenn er ohne Arbeit, ohne Geld und ohne materiellem Wohlstand, ja sogar ohne eine feste Bleibe lebt und dankbar ist, wenn er von ein paar hingeworfenen Brosamen der Gesellschaft existieren kann. Dazu sei allerdings gesagt, daß auch Brosamen erst einmal erarbeitet werden müssen, sei es auch das Eingipsen eines gebrochenen Beines, welches ein mit viel Geld ausgebildeter Spezialist vielleicht aus freien Stücken bewerkstelligen mag.

Das Schlaraffenland, in dem jeder nach seiner Fasson selig und satt wird und frei über das irdische Gefängnis schwebt, ohne dafür einen Preis wie auch immer gearteter Art zu zahlen scheint es selbst in der aufgeklärten Moderne nicht zu geben. Auch in der Jetztzeit zieht jede Freiheitsbestrebung sowohl existenzieller als auch weltanschaulicher Manier im Gegenzug eine neue „Mühsal“ nach sich, die dieses Im-Schweiße-deines-Angesichtes-Ding Realität werden läßt, ebenfalls im kulturellen und emotionalen Sinne.

Wie man es macht, man macht es verkehrt, möchte man da denken. Allerdings sah ich heute jemanden an der Ampel, der das oben beschriebene Freiheitsideal bei sich zur Vollendung gebracht hatte; er war der freieste Mensch! Ich kannte ihn nicht und werde ihm vermutlich nie wieder begegnen. Und was ich nun über ihn sage, beruht auf Spekulation. Eine Spekulation jener Art jedoch, die auf Fakten gestützt ist, auch auf Fakten derer, die dem Sachverhalt positiv gegenüberstehen, also der Mainstreammedien.

Er war nach seinem Aussehen nach eindeutig als ein arabischer „Flüchtling“ zu identifizieren. Neben ihm seine Familie, bestehend aus seiner halb verschleierten jungen Frau, selbstredend schwanger, drei Töchtern im Kleinkindalter und einem geistig behinderten Sohn im Rollstuhl, im Ganzen also 7 Menschen. Ihnen allen (dem Embryo konnte man es nicht ansehen) stand die Doofheit ins Gesicht geschrieben. Vermutlich sind sie samt und sonders Analphabeten, unserer Landessprache, mit absoluter Sicherheit auch ihrer eigenen nicht wirklich mächtig. Selbst wenn die gesunden Kinder hier auf die Schule gehen und intensive Förderung durch diesen Mega-Wohlfahrtsstaat erfahren, sagt uns die Empirie über die bereits hier geborenen Moslems, Menschen aus dem Nahen und Mittleren Osten und dem ostasiatischen Raum, daß sie nie und nimmer die in sie gesteckten Investitionen wieder wettmachen und am Ende der Mühe zu Netto-Steuerzahlern mutieren. Im Gegenteil mit ihrem Halb-Wissen, das weder zum Geldverdienen noch zum Steuerzahlen taugt, werden sie die bald erhaltene Staatsbürgerschaft nur dazu nutzen, um den Wohlfahrtsstaat zu Ungunsten des Wirtsvolkes noch mehr aufzublähen.

Der behinderte Junge ist ganz klar die Folge einer Verwandtschaftsheirat, also ein Inzestopfer. Er wird diesem Staat bis zu seinem Lebensende das Zehnfache seiner Geschwister kosten, denn hierzulande wird um die Gehandicapten auf höchstem medizinischem Niveau gekümmert, egal welcher Hautfarbe und ob solvent oder nicht.

Was hat das mit der Freiheit des Individuums zu tun? Ganz simpel, dieser Vater an der Ampel ist zunächst die wichtigste Sorge eines jedes Vaters auf dem Planeten los, nämlich die materielle Versorgung seiner Familie aus eigener Kraft. Er kann so viele Kinder zeugen, wie er lustig ist, er kann sogar noch zwanzig andere behinderte Kinder in die Welt setzen, monetär haftet stets sein „Gastland“. Eine prägende Erfahrung und Freiheit Nummer 1.

Er hat ein ambivalentes Verhältnis zu Frauen. Eigentlich verachtet er sie, betrachtet sie als Hundeartige, die man nach Lust und Laune abrichten und treten kann, oft aus Überdruß, den er religiös verbrämt. Dennoch ist die Angelegenheit nicht so einfach für ihn. Er muß ständig an Muschis denken, schon gar wenn er hier alle naselang die weltweit begehrenswertesten Frauen nordischer Rasse so ganz unverschleiert sieht. Er wichst auch ständig auf sie und stellt sich dabei vor, wie sie ihm gefügig sind. Doch immerhin besitzt er ja sein eigenes Fickvieh, das er jede Nacht mit dem gleichen Drang besucht wie das Klo. Selbstverständlich hat die sexuelle Anziehungskraft zu ihr wie bei jeder Ehe inzwischen längst arg nachgelassen. Deshalb überlegt er, ob er sich nicht was Frisches aus der Heimat kaufen soll, vielleicht 13 oder 14 Jahre alt, wegen der engen Löcher. Für den Unterhalt der Neuen würden eh die Nazis aufkommen – ein Begriff, den ihm der Betreuer der Familie Holger beigebracht hat und den man einfach raushauen soll, wenn den eigenen Forderungen nicht sofort nachgegeben wird. Anderseits findet er die Sache, die die alten Nazis mit diesen Drecksjuden gemacht haben, ganz prima. Doch warum sich mit nur einer Neuen begnügen? So wie er die Stimmung in diesem Land mittlerweile einschätzt, würden sie ihm sogar fünf neue Jung-Muschis bezahlen, andere Kultur und so. Und nicht nur das, sie würden ihm um dies zu bewerkstelligen sogar einen Urlaub in der total gefährlichen Heimat spendieren und die Brautgelder obendrein. Wenn er die ganzen Weiber irgendwann überdrüssig wäre, könnte er sie ja einfach aus dem Haus jagen, und für die finanziellen Folgen dieses „Männerrechts“ müßten wiederum Hitlers Kinder aufkommen.

Allerdings würde er viel lieber die 20-jährige blonde Jennifer in den Arsch ficken, eine freiwillige Helferin, die viermal in der Woche vorbeikommt, um seinen Töchtern Deutsch beizubringen. In letzter Zeit umschlich ihm der Gedanke, ob er sie vielleicht im Flur abpassen und kurzerhand vergewaltigen soll. Doch das ist seltsamerweise sogar in diesem Wunderland verboten. Anderseits, so hat er von Landsleuten gehört, könnte man im Fall der Fälle mit geschickten, ebenfalls vom Nazi-Volk bezahlten Anwälten etwas drehen. Freiheit Nummer 2: Entfesselte Sexualität (für den Mann), und das völlig gratis.

In seiner Heimat hat er in einem winzigen Drecksloch gewohnt, in dem es nicht einmal fließend Wasser gab und wo man in einem Verschlag in einen Eimer scheißen mußte. Hier lebt er mit seiner Familie in einer kleinen Wohnung, die ihm die Stadt zur Verfügung gestellt hat. Aber nur vorübergehend. Er weiß, daß gerade für „Flüchtlinge“, insbesondere für die mit Familien neue Wohnungen mit allem Komfort gebaut werden. Er steht schon auf der Warteliste. Was ihn allerdings wenig zufriedenstellt, denn eigentlich geht er davon aus, daß ihm ein ganzes Haus mit einem hübschen Garten zusteht. Er hat solche Familienhäuser schon gesehen, Doppelhaushälfte nennen die sich, alles schick und modern. Er versteht nicht, wieso nicht alle Deutschen so luxuriös wohnen, wo doch der Staat so viel Geld besitzt, daß er sogar einem wie ihm eine Wohnung bauen kann. Jedenfalls wird er seinen Plan mit dem eigenen Haus nicht aufgeben und die Institutionen, die Leute wie ihn betütteln, und die zuständigen Ämter so lange triezen und ihnen auf den Sack gehen, bis er sein Ziel erreicht hat. Spätestens nach der zweiten Braut, die er sich aus der Heimat holen und natürlich sofort dick machen wird, müßte es klappen. Eines der elementarsten Freiheiten des Menschen, nämlich der Sorge enthoben zu sein, kein Dach über dem Kopf zu haben, ist die Nummer 3 auf der Freiheitsliste.

Er hat sich nie Gedanken darüber gemacht, warum es hierzulande im Gegensatz zu seiner Heimat alles so perfekt funktioniert, weshalb die Einheimischen im Vergleich zu seinen Landsleuten um Klassen wohlhabender sind und wieso sie sich nicht bei jedem Furz gegenseitig an die Kehle springen. In der Heimat dachte er, daß die Juden, die USA oder allgemein der Westen heimlich ihren nicht vorhandenen Reichtum und den „Frieden“ klauen würden; geheime Machenschaften hinter dem Rücken der Moslems halt. Er konnte aber in Deutschland nirgendswo sehen, wie das kostbare Nichts, das man den Moslems gestohlen hat, abgeladen und verwertet wird. Selbstverständlich ist er herkunftsbedingt die Verschwörungstheorie in Person, doch allmählich kommen ihm Zweifel. Mittlerweile geht er davon aus, daß es am Wetter liegt.

Ständig wird in diesem Land von Arbeit gesprochen, wo er doch glasklar erkennt, daß er sämtliche Süßigkeiten des Lebens auch ohne Arbeit erhält. Auch Holger geht ihm mit dieser Arbeitsscheiße immer wieder auf die Nerven. Um an Arbeit zu gelangen müsse er erst einmal Deutsch lernen, impft er ihm immer wieder ein. Derselbe Holger hat ihm allerdings auch verklickert, welch doofe Zukunft ihn erwarten würde, wenn er die Sprache seines Gastlandes so gut beherrschte wie ein Germanistikprofessor. Denn dann würde er sich in Nichts mehr von einem stinknormalen deutschen oder ausländischen Hartz-IV-Empfänger unterscheiden, der vom Jobcenter ständig mit irgendwelchen Fortbildungsangeboten und Forderungen nach Jobsuche gegängelt und gepiesackt wird. Außer ein Loch in die Erde graben kann er eh nix. Und selbst wenn er tatsächlich eine Hilfsarbeit ergatterte, würde er sich dadurch finanziell nur verschlechtern. Bestenfalls liefe es auf ein Plus-Minus-Null-Geschäft hinaus – nur mit Arbeit obendrein. Na danke!Abgesehen davon, daß er eh keinen Bock hat, eine der wohl schwierigsten Sprachen der Welt zu erlernen, wo doch der Dolmetscher stets in Rufweite wartet. Tja, und dann wäre es ganz schnell Schluß mit dem Traum von der Zweit- und Drittfrau und der Doppelhaushälfte – und mit Sicherheit auch mit den Besuchen von Jennifer.

Denn exakt sein sakrosankter Flüchtlingsstatus, die um ihn strahlende Aura von Flucht und Vertreibung und nicht zuletzt seine völlige Inkompetenz, für sein Leben und das seiner Familie selber verantwortlich zu sein, sind es ja gerade, weshalb er besser behandelt wird, als eine verschissene deutsche Oma mit kümmerlicher Rente oder deutsche Kinder, deren Eltern Knechtsarbeit verrichten müssen, wo eh nix rumkommt. Er hat somit den paradiesischen Zustand der höchsten und 4. Freiheit erlangt, ein Leben ohne Arbeit, schon gar nicht einer „entfremdeten“. An die Kosten für die medizinische Versorgung usw. denkt er schon gar nicht mehr, er glaubt, die Ärzteschaft beitreibt das ganze als Hobby.

Dieser Mann an der Ampel ist der freieste Mensch und auf dem Weg zu einer deutschen Mittelschichtexistenz mit allen dazu gehörigen Annehmlichkeiten und Freuden. Unterwegs dahin wird er geschützt von Gesetzen, Organisationen, ihm wohl gesonnenen Medien und politischen Parteien, gut meinenden Idioten und but not least einer anbefohlenen Stimmung im Lande, die jeden Kritiker dieser ultimativen Umsonst-Freiheit mit der Todesstrafe des gesellschaftlichen Ausschlusses bestraft. Und wenn er sein Ziel erreicht hat, will er sich ein neues Ziel setzen, nämlich Millionär zu werden. Er wird es sicher schaffen. Irgendwie. Wobei, wie gesagt, das alles Spekulation ist.


(Im Original erschienen auf der-kleine-akif.de)

image_pdfimage_print

 

133 KOMMENTARE

  1. #1 ridgleylisp (21. Okt 2016 21:08)

    Oder wie viele Deutsche zur Wertschöpfung notgedrungen übrig bleiben müssen.

  2. „Grüner“ fordert mohammedanische Neuansiedlung in Deutschland („Neu-Aleppo in Vorpommern) und findet den „Wirbel“ um Salafisten und „islamische Jugendliche“ übertrieben.

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article158936917/Warum-nicht-ein-Neu-Aleppo-in-Vorpommern-gruenden.html

    Nicht einmal die Alliierten haben sich gewagt, eine solch rassistisch motivierte Politik im Nachkriegsdeutschland durchzuziehen. Fremde Völker und Ethnien in anderen Ländern ansiedeln ist nichts anderes als die umgekehrte Version von Hitlers Rassenpolitik. Sozusagen Aufnahme des afrikanisch/islamischen Geburtenüberschuss in Europa. „Völker ohne Raum“.

  3. tp://www.sueddeutsche.de/bayern/fluechtlinge-warum-auslaendische-medien-garmisch-am-rande-eines-buergerkriegs-sehen-1.3212401

  4. Ist er nicht köstlich,das ich dass noch erleben darf,Onkel Pirincci als politischer Wiedergänger von Hank Chinaski und Celine. Möge uns dieser Mann lange erhalten bleiben und uns seine wunderbar ätzende Schreibe noch lange erquicken und erfreuen.Danke guter Mann,und irgendwann auch mal in Punkto Flittchen kürzer treten,auweiaweia sexistisch ,schnellstens Mund mit Kernseife auswaschen,sonst kommt der Künast auf dem Roth ums Eck geritten und gauckt mich zu Tode.

  5. Ich kann diese Gestalten auf dem Bild nicht ertragen.
    Aber die werden nur benutzt.
    Den Unterstützern, Umvolkungsfanatikern und Volksverrätern muss die Luft raus gelassen werden.
    Es reicht -Unser Land, unsere Kultur ist zu kostbar, um es grünen Dumpfbacken, arschkriecherischen CDUlern, und Packsozis zu überlassen

  6. Interessanter, guter Text zum Thema Freiheit. Jetzt nehmen wir diesen Fall x 10 Millionen; dann dazu jedes Jahr exponentielles Anwachsen dieser 3.-Welt-Horden in Deutschland -> Zusammenbruch sämtlicher sozialen Systeme.

  7. Ich kenne einen Architekten, der ist durch und durch ein absoluter Gutmensch.

    Nun plant er ganz viele neue Häuser für Schutzsuchende.

    Vor längerer Zeit hatte ich ihn auf einem Foto in der Zeitung gesehen. Er repariere Afrikanern in seiner Freizeit die Fahrräder.
    Ein vorbildlicher Bürger.

    Honi soit…

  8. Und all das hat so rein gar nichts mit „Asyl“ und „Gefahr für Leib und Leben“ zu tun.

    Es wird erst zigtausende, vielleicht hunderttausende deutsche Opfer, aber auch Opfer unter den Migrationssuchenden (Mittelmeer) geben müssen.

    Bis die Schmerzgrenze erreicht ist. Das Ganze neu ausgelotet wird.
    Vielleicht mit Rückkehr zum Grundgesetz?

    Das geht nur unter einer einzigen Voraussetzung:
    Die Täterinnen und Täter für das Sozialexperiment müssen sich gerichtlich verantworten. Davon ist Deutschland noch weit entfernt.

  9. #1 ridgleylisp (21. Okt 2016 21:08)
    Eindrucksvolles Bild: Beraten wohl wie sie einen Deutschen totreten können!
    ——————
    Die haben den ganzen Tag auf der Baustelle malocht und du kommst dann mit so einem Spruch – geht garnicht.

  10. Zum Frauenbild dieser von Akif beschriebenen Einzeller hat johann heute Interessantes ausgegraben:

    Mohammedullah war im Iran gewesen, hatte dort illegal als Tagelöhner gearbeitet. Zu Hause beschloss sein Vater: Nun sei es an der Zeit, ihn zu verheiraten. Mit einer Cousine, wie üblich. Mohammedullah wurde nicht gefragt, die Braut erst recht nicht.

    Auch danach nahm sie niemals ihren schwarzen Schleier ab. Nicht im Hof, nicht im Haus. Nach draußen ging sie ohnehin niemals, treu der paschtunischen Tradition, dass die Frau nach der Hochzeit ihr Heim, ein hoch ummauertes Anwesen von der Größe eines halben Fußballplatzes, erst als Tote wieder verlassen sollte.

    Nie rufe er sie bei ihrem Namen, erzählt Mohammedullah: „Ich sage immer nur: Komm her! Tu das! Mach jenes!“ Auch der Sex, erwähnt er beiläufig, sei nicht so viel anders als mit einem Schaf: kurz, bündig, von hinten. Dass sie nach fünf Jahren nur zwei Kinder haben, liegt daran, dass er aus dem Iran etwas mitgebracht hatte, was in seinem Dorf sonst keiner kannte: Kondome. Die wieder und wieder benutzt wurden, denn Nachschub war in Sabul nicht zu bekommen.

    http://www.stern.de/panorama/gesellschaft/so-liebt-afghanistan-liebe–was-ist-das–3531154.html

    Diese Leute marodieren inzwischen in Millionenstärke durch Deutschland, ohne sich einen Jota zu ändern.

  11. #13 Marie-Belen

    Sorry, aber ich wünsche ihm dass er gerade von denen so richtig durchgenudelt wird, wünsche ich mittlerweile allen GutMenschen, auch ehem. Freunden. Zum Kotzen was die aus uns machen.

  12. #20 Verwirrter

    Ja gelle , wir haben uns gerade Pizza und so bestellt, aber ich kann es halt nicht lassen.

  13. Ich stelle mir manchmal vor, was das für eine böse Überraschung für manche sein würde, wenn das deutsche Volk sich noch einmal ermannt, den „häßlichen Deutschen“ in sich wiederentdeckt und dann plötzlich loslegt wie einst im Mai. Damit rechnet natürlich keiner mehr. Man hat uns 70 Jahre lang kastriert, entkernt und verkrüppelt. Aber wenn tief in uns doch noch was vom Geist der Vorväter steckt? Was dann…?

  14. 4 Schweinchen Mohammed

    Ihrer Ansicht stimme ich zu, aber…

    Sie zitieren einen Beitrag von Herrn Edler , der als Grüner genannt wird. Ich habe mir dessen Äußerungen angetan und festgestellt, dieser Islamexperte hat irgendwie den Beruf verfehlt:

    Er schnattert ähnlich wie Claudia Roth oder Karin Göring-E.:Quatschen stundenlang, ohne was zu sagen.
    Und was er sagt, ist umstritten!

    Nicht nur ein guter, sondern auch ein Gutmensch.Deshalb wundere ich mich,. dass Sie ihn erwähnt haben.

  15. OT

    BUNDESPRÄSIDENTEN-WAHL

    PROTESTANTISCHER FILZ

    Staatsreligion bisher Protestantismus, siehe auch Bismarck u. Kaiser Willem.

    Die herrschenden Parteien wollen schon wieder einen Evangelen!

    Ein normaler Evangele war ihnen nicht genug, sie installierten den ev. Pastor Gauck,

    neulich wollten sie die ev. Pfarrerin Käßmann, diese sagte ab.

    Jetzt veruchten sie es beim ev. Bischof Huber, der sagte auch ab:
    http://www.deutschlandfunk.de/gauck-nachfolge-kandidatensuche-fuer-bundespraesidentenamt.447.de.html?drn:news_id=669405

    Bisher gab es 11 Bundespräsidenten:
    9 Evangelen, 2 Katholen(Lübke u. Wulff)

    Juden werden einfach übergangen, obwohl sie seit rd. 2000 Jahren mit uns in Europa leben,

    stattdessen schlägt der ev. Pastor Gauck einen Muselmann vor. Abartig!

    Statt Staatsreligion Protestantismus jetzt Islam?

    +++++++++++++++++++++

    Kath. Priester (aller Hierarchiestufen) dürfen ja keine polit. Amt annehmen, evangel. schon…

    +++++++++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++++++++

    Broder for President!

  16. Kleber …

    Hat der Politiksychologe Prof. Thomas Kliche aus Magdeburg-Stendal jetzt eigentlich Personenschutz?

  17. Nürnberg und der F.-Linge-Filtz in Franken:

    O-Töne:
    „…Die Grundig-Türme gehören seit 2008 der Alpha-Gruppe des Immobilienentwicklers Gerd Schmelzer. Der Freistaat hat sie nun zunächst für 15 Jahre gemietet. …,
    „…Die Einrichtung werde insgesamt über rund 800 Betten verfügen. 700 Plätze sind für die beiden Türme vorgesehen, 100 Plätze in einem Bestandsgebäude auf dem Gelände. Die Flüchtlinge wohnen zusammen in kleinen Wohnungen.
    Der Mietvertrag hat zunächst eine Laufzeit 15 Jahren, das ist für derartige Einrichtungen üblich….“
    http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/im-august-fullen-sich-die-grundig-turme-mit-leben-1.5379188

    http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/grundig-turme-nach-aussiedlern-kommen-asylbewerber-1.5267376

    Der Investor und seine Lebensgefährtin:
    Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner mit Lebensgefährten Gerd Schmelzer, Unternehmer.
    http://www.marktspiegel.de/nuernberg/lokales/kulturreferentin-prof-dr-julia-lehner-mit-lebensgefaehrten-gerd-schmelzer-unternehmer-m2936,1348.html

    Und der Oberbürgermeister und sein Bruder:
    Der Oberbürgermeister ist fünf Jahre jünger als Dieter Maly, der Sozialamtschef.
    http://www.nordbayern.de/2.192/der-ob-als-bruder-das-stort-nicht-1.1026087

  18. #27 Orwellversteher (21. Okt 2016 22:12)

    Kleber …

    Hat der Politiksychologe Prof. Thomas Kliche aus Magdeburg-Stendal jetzt eigentlich Personenschutz?

    Kleber braucht Personenschutz. Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht.

  19. Kleber und Kliche wollen jetzt „Sümpfe austrocknen“.

    Kliche will „Reformen an Haupt und Gliedern“ bei der Polizei.

    Man sollte „da mal entgegenarbeiten“.

    Haha, das sind Aufrufe zu politischen Säuberungen.

    Das nenn‘ ich mal wissenschaftliche Neutralität.

  20. #19 Beany (21. Okt 2016 21:57)

    #13 Marie-Belen

    Sorry, aber ich wünsche ihm dass er gerade von denen so richtig durchgenudelt wird, wünsche ich mittlerweile allen GutMenschen….
    __________

    Ich befürchte das wünschen die sich auch. Anders lässt sich dieser Wahnsinn wohl nicht erklären.

  21. Kleber …

    Der Jemen soll jetzt auch noch zu uns kommen.

    Die lassen ihre Kinder verhungern. Holen wir diese Leute doch zu uns, herein herein alle miteinander! Alles Moslems, sonst hätten sie den einzigen Christen im Land ja gezeigt, oder?

  22. #30 Orwellversteher (21. Okt 2016 22:15)

    Kleber und Kliche wollen jetzt „Sümpfe austrocknen“.

    Kliche will „Reformen an Haupt und Gliedern“ bei der Polizei.

    Man sollte „da mal entgegenarbeiten“.

    Haha, das sind Aufrufe zu politischen Säuberungen.

    Das nenn‘ ich mal wissenschaftliche Neutralität.

    Und der ständig griesgrämige Sauertopf De Misere hat den großen Sack geöffnet und PEGIDA, die AfD und alle durchgeknallten Reichsbürger dort hinein gestopft. Was hat PEGIDA denn mit durchgeknallten Reichsbürgern zu tun? Und die AfD?

  23. #9 Eugen vom Michelsberg

    „Ich denke mal, da hätte er bei den Vorpommern die Rechnung ohne den Wirt gemacht!“

    Ich bin Vorpommer und kann Ihnen zumindest schon mal verraten, dass wir uns nicht alle in Fischerhemden stecken lassen und Shanties singen werden, um diesem irren Land den richtigen Abgesang zu verpassen.

    Wir werden auf jeden Fall alle demokratischen Mittel nutzen, so wie wir das bei der Landtagswahl in M-V getan haben.

    Und wenn das den selbsternannten Eliten so nicht gefällt, dann kennen wir auch noch andere Methoden, um uns gegen deren galoppierenden Schwachsinn zu wehren.

    Wir können zum Beispiel alle gut schwimmen und schlecht hören, wenn es sein muss.

  24. Leute bitte, ERBARMEN!!
    Man kann doch die armen pi-Leser nicht täglich mehrmals mit diesen INVASOREN oder unseren (Be)Herrschern auf Bildern / Videos konfrontieren!!
    MERKEL, DIE MISERE; NÄSCHER, NÄSCHER, MOSLEMS, NÄSCHER…Leutz, das machen meine Nerven, mein Magen und mein Blutdruck nicht mehr lange mit…
    Brrrrr….

  25. #37 FanvonMichaelStürzenberger (21. Okt 2016 22:24)

    Leute bitte, ERBARMEN!!
    ————————————————–

    Aber was willste denn machen außer PI? Im Fernsehen läuft ständig nur Werbung für diesen Hitler, ich ertrag’s nicht mehr. Bei Kleber jetzt schon wieder. Dann lieber PI.

  26. OT

    Suizid von Jaber al-Bakr

    Familie Al-Bakrs will Justizbeamte anzeigen

    Haben die Beamten der JVA in Leipzig fahrlässig gehandelt? Die Familie des toten Terrorverdächtigen Jaber al-Bakr will mehr Details zu seinem Selbstmord erfahren.

    Die Familie des toten Terrorverdächtigen Jaber al-Bakr will gegen Beamte der sächsischen Justiz Strafanzeige wegen fahrlässiger Tötung erstatten. Dies habe der deutsche Anwalt der Familie bestätigt, berichteten Süddeutsche Zeitung, NDR und WDR.

    So etwas ist wohl nur mit jahrhundertelanger Inzucht erklärbar.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-10/suizid-jaber-al-bakr-sachsen-justiz-familie-klage

  27. Neu-Aleppo oder Klein-Raqqa in Vorpommern?
    Ha, ha, ha.
    Wo wollen die denn dort ihre Drogen kaufen, ihre Landsleute treffen ? Die teilweise übergesiedelte polnische Bevölkerung finden die „Syrer“ auch nicht so toll.

  28. @ #1 ridgleylisp (21. Okt 2016 21:08)

    So wie die aussehen, dürften die meisten Eritreer sein. Oder?

  29. #39 Cendrillon

    „So etwas ist wohl nur mit jahrhundertelanger Inzucht erklärbar.“

    Nicht unbedingt. Ich habe mal 2 Jahre in einem muslimischen Land gearbeitet, da waren alle meine einheimischen Kollegen angeblich mit dem König verwandt, hatten einen Minister zum Schwager und der Polizeipräsident der Stadt war ihr bester Freund.

    Mit solchen Aussagen wäre ich in Deutschland längst in einer geschlossenen Einrichtung, in diesem Land liefen solche Existenzen frei herum und galten als normal.

  30. 44 Maria-Bernhardine (21. Okt 2016 22:31)

    @ #1 ridgleylisp (21. Okt 2016 21:08)

    So wie die aussehen, dürften die meisten Eritreer sein. Oder?
    —————————
    Ja, oder Somalier.
    Das sind schlanke, gelockte Neger.
    Zu Hause müssen sie einen etwas längeren Militärdienst leisten aber das musste man bei der NVA damals beim Erich auch wenn man studieren wollte und die Eltern sog. ‚Intellektuelle‘ waren.
    Im Steinbruch kommen die – anders als hier – nicht auf dumme Gedanken.

  31. #6 hoppsala (21. Okt 2016 21:19)
    Wie kommen denn die ganzen Afrikaner nach Deutschland, wenn doch von Italien aus niemand weiterkommt? Oder ist Merkel da schon wieder mit Heimholaktionen unterwegs? Ist der Brenner noch zu? Halten die Schweizer ihre Grenzen dicht?

  32. Box-Kid (13) tritt Mitschüler gegen Kopf

    Köln – Die Aufnahmen schockieren und alarmieren zu­gleich: Ein Junge (13) tritt sei­nen Mit­schü­ler gegen den Kopf, vor­her hat er des­sen Bru­der einen Zahn aus­ge­schla­gen.

    Ge­sche­hen am 30. Sep­tem­ber auf dem Schul­hof der Schule Dell­brü­cker Maus­pfad in Köln, be­glei­tet von einer an­feu­ern­den Meute Ju­gend­li­cher. Nicht ein­mal zwei Wo­chen vor­her war Schü­ler Eric (12) in der Pause ins Koma ge­prü­gelt wor­den.

    Der 13-jäh­ri­ge Schlä­ger trai­nier­te als Boxer bei Bayer Le­ver­ku­sen, ist am­tie­ren­der NRW-Meis­ter. Der Ver­ein feu­er­te ihn, die Po­li­zei er­mit­telt nach An­zei­ge einer Leh­re­rin. Spre­che­rin Do­ro­the Göbel: „Da­nach wird der Vor­gang an die Staats­an­walt­schaft wei­ter ge­ge­ben.“

    http://www.bild.de/regional/koeln/schlaegerei/junge-in-schule-verpruegelt-48398772.bild.html

  33. Art. 20 GG

    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

  34. #46 Willi Marlen (21. Okt 2016 22:37)

    in diesem Land liefen solche Existenzen frei herum und galten als normal.

    Das muß man sich immer vor Augen halten und gilt auch für Afrika: 90 bis 98 Prozent der dortigen Bevölkerungen sind nach deutschen Maßstäben asoziale, unbeherrschte, aufschneiderische Minderbemittelte. In ihren Ländern sind sie solider Durchschnitt.

  35. Programmhinweis

    Deutschlandradio 00:05/Deutschlandfunk 23:05 (morgen)

    Die lange Nacht des Populismus……

    Die Lange Nacht über Massen
    Wir sind nicht die

    Nach dem Zweiten Weltkrieg schien das von Gustave Le Bon Ende des 19. Jahrhunderts ausgerufene „Zeitalter der Massen“ endgültig überwunden zu sein. Der Individualismus triumphierte, von den Massen redete man nur noch despektierlich oder retrospektiv. Jetzt aber gehen Gespenster in Europa und in der Welt um: Die Massen sind zurück. (….)

    „Wir sind das Volk“, behaupten Teilnehmer an einer Pegida-Demonstration: Sprechen hier die Massen?

    http://www.deutschlandradiokultur.de/die-lange-nacht-ueber-massen-wir-sind-nicht-die.1024.de.html?dram:article_id=367219

    00:05 Uhr
    Lange Nacht

    WIR sind nicht DIE
    Die Lange Nacht über Massen

    23:05 Uhr
    Lange Nacht

    WIR sind nicht DIE
    Die Lange Nacht über Massen

    http://www.deutschlandfunk.de/programmvorschau.281.de.html?drbm:date=22.10.2016

  36. #34 Cendrillon

    … und für die Identitären war auch noch Platz, „alle in einem Sack.“ Ich hatte meinem Mann gesagt, er hat einen rechten Eintopf daraus gemacht.

  37. #42 Cendrillon (21. Okt 2016 22:30)
    OT

    Suizid von Jaber al-Bakr

    Familie Al-Bakrs will Justizbeamte anzeigen…..
    ———————————————————

    Du bist mir zuvor gekommen; wollte ich auch gerade „posten“. Ich habe es gerade vorhin in der Badewanne gehört, und bin fast abgesoffen.
    Da tun sich ja für die „Familien“ dieser Welt ganz neue Geschäftsfelder auf. Die Klagen wegen „(iSSlam)unwürdiger Behandlung, Mönnschn_wasweissichwas™ und so, werden ins Kraut schiessen, die LINKEn Helfershelfer_innen und die Mayzeck_Kommünity werden sich die Hände reiben.

    ;:grrrrrrr:;

  38. #48 Honigmelder (21. Okt 2016 22:48)

    #6 hoppsala (21. Okt 2016 21:19)
    Wie kommen denn die ganzen Afrikaner nach Deutschland, wenn doch von Italien aus niemand weiterkommt?
    ———————————-
    Warum denn so umständlich ? Die setzen sich ins Flugzeug und landen hier.
    Noch ist es ein Linienflug aber die kostenlose „Merkel-Airline“ wird sicherlich bald auch noch in Betrieb genommen.

    Halb Ghana (ist da Bürgerkrieg?) befindet sich in Hamburg. Visa (natürlich Tipp rüberwachsen lassen für den negroiden Botschaftsangestellten in Accra) und gut ist es. Hat mir selber eine N***te erzählt, die immerhin auch als Krankenschwester arbeitet.

    Man darf nur nicht versuchen als Deutscher ohne absolut blütenreine weiße Weste in Australien oder in die USA einzureisen oder seine thailändische Freundin nach Deutschland einzuladen.
    Merke : Wenn 2 das Gleiche machen ist es nicht Dasselbe.

  39. Berlin: Syrer mit Spuren von TATP im BMI
    „Nach Informationen von „report München“ ist bei Einlasskontrollen im Bundesinnenministerium ein syrischer Flüchtling mit Sprengstoffspuren aufgefallen. Bei dem festgestellten Material handele es sich um den gleichen Sprengstoff wie er in Chemnitz gefunden wurde. Dennoch konnte der Besucher, ein 1997 geborener syrischer Flüchtling, weiter an der Führung teilnehmen. Anschließend wurde der in Damaskus geborene Flüchtling erneut untersucht. Diesmal entdeckte das Sicherheitspersonal zudem TATP-Spuren an der Geldbörse des jungen Mannes. (…)
    Stellungnahme des Bundesministeriums des Inneren: „Am 20.10.2016 sind im Rahmen einer routinemäßigen Kontrolle für Besucher im Eingangsbereich des Bundesministerium des Innern Auffälligkeiten bei einer Person festgestellt worden. Die Person wurde an das zuständige LKA Berlin übergeben. Dort erfolgt die weitere Sachverhaltsaufklärung. Die Sicherheitsmaßnahmen im BMI haben gegriffen.“http://www.br.de/nachrichten/innenministerium-sprengstoff-fluechtling-100.html

  40. #53 johann (21. Okt 2016 22:59)

    Du meinst „emotionale Massenentscheidung“?
    Für einen kurzen Moment?
    Alle Regeln außer Kraft setzen, alle Konsequenzen? Einmalig, eine Revolution!

    Einmal in der Masse sein, mit allen zusammen eins sein? Besser sein als Außenstehende, die der Feind unseres Kollektivs sind?
    Wir sind die Besten auf der Welt!!
    ….
    Das war genau die Massen-Hysterie der Willkommenskultur im Herbst 2015.

  41. Familie zieht wegen Zuständen in ihrem Stadtteil weg

    Integration in München: Abschiedsbrief einer verzweifelten Mutter

    Also ich bin an einem Montagmorgen in den Nachbarschaftstreff ** (von der Landeshauptstadt München gefördert etc.. ) um hier am Frauenfrühstück teilzunehmen.

    Hier traf ich auf etwa 6-8 Mütter teilweise mit ihren Kindern. Alle Frauen trugen ein Kopftuch und keine von ihnen sprach Deutsch. Außer der sozialpädagogischen Leitung. Diese hat mir dann relativ schnell mitgeteilt, dass ich mir wahrscheinlich schwer tun werde mich hier zu integrieren (O-Ton!!!).

    Ich möchte dazu vielleicht noch anmerken, dass ich deutsch bin. Ich spreche fließend Deutsch und ich trage kein Kopftuch.

    Kann ich nachfühlen. Deutsch sprechende Menschen trifft man nur noch ab und an.

    http://www.tz.de/muenchen/stadt/abschiedsbrief-einer-verzweifelten-muenchner-mutter-stadt-muenchen-6836173.html

  42. # 51 Babieca
    „Das muß man sich immer vor Augen halten und gilt auch für Afrika: 90 bis 98 Prozent der dortigen Bevölkerungen sind nach deutschen Maßstäben asoziale, unbeherrschte, aufschneiderische Minderbemittelte. In ihren Ländern sind sie solider Durchschnitt.“

    Man muss dem allerdings auch fairerweise entgegenhalten, dass sich die Menschen nicht selbst gemacht haben. Sie passen einfach nicht zu uns, was ist an dieser Feststellung falsch?

    Und wo wir schon mal bei Akif sind: Ich überlege schon seit längerer Zeit, mir einen Hund anzuschaffen. Das Problem liegt darin, dass wir die menschlichen Freunde einer sehr feinfühligen Katze sind und ein weiteres Wesen nur Unfrieden stiften würde. Den sich hieraus ergebenden Widerstreit versteht fast jeder.

    Man kann den Gedankengang auch so zusammenfassen, dass Wesen, die nicht zueinander passen, einfach nicht zusammengesperrt werden sollten.

  43. @#37 Willi Marlen (21. Okt 2016 22:23)

    Diese Einstellung gefällt mir!
    Mein Vater stammt aus dem damaligen Pommern.
    Da gab es den Ausdruck „Pommerischer Dickschädel“.
    Ich kenne (genetisch bedingt) das.

    Ist in manchen Situationen ganz nützlich!

  44. #12 Babieca:
    „Interessanter, guter Text zum Thema Freiheit. Jetzt nehmen wir diesen Fall x 10 Millionen; dann dazu jedes Jahr exponentielles Anwachsen dieser 3.-Welt-Horden in Deutschland -> Zusammenbruch sämtlicher sozialen Systeme.“

    Sehe ich ebenso. Es wird und muss so kommen.
    Wer 2+2 zusammen zählen kann, kann zu keinem anderen Ergebnis kommen. Wir wissen es.
    Wo soll das Geld noch her kommen?
    Die Sozialsysteme werden crashen. Da bin ich
    mir sicher. Wie lange werden die Schlafschafe
    es noch erdulden? Und wie lange werden die
    ungeduldigen Gotteskrieger in den „Camps“ es
    noch hinnehmen? Keinen zweiten Winter mehr.
    Es wird blutig werden. Ich bin vorbereitet!

  45. #61 Naddel2 (21. Okt 2016 23:09)

    Ob es die Sehnsucht nach der Masse der Gutmenschen war, bezweifle ich. Es waren vermutlich gar keine Massen, sondern wohlorganisierte no-border-Aktivisten und andere aus dem Umfeld, die das Willkommenstheater aufführten.
    Natürlich gigantisch unterstützt von Medien und Politik.
    Und auch viele „normale“ und eher unpolitische Menschen ließen sich mitreißen, entweder aus naiver Gutheit oder aus dem Bedürfnis, anderen zu helfen und damit sich selbst „gut zu tun“ (Helfersydrom o. ä.).

  46. Lieber Akif,Deine Aussagen stimmen und ich kann fast allem zu stimmen.
    Bis auf eine Sache, dass mit den Behinderten. Ich habe auch ein Kind welches behindert ist. Sie sieht nicht dumm aus, ist sie auch nicht eher sehr klug, dennnoch schwer krank. Eine Förderung habe ich noch nicht bekommen ( bisher immer abgelehnt) und sie konnte mit ihre Klasse nicht mit nach England fahren, weil ich, als Einzelfallhelfer nicht genehmigt wurde. Das heißt, es hat mir das Geld gefehlt mitzufahren. Es gibt nun doch einen Unterschried, denn wir sind Landsleute, die nicht so verwöhnt werden. Das muss Du in Deiner Aufzeichnung unbedingt korigieren. Lieber Gruß . . .

  47. #60 EvilWilhelm (21. Okt 2016 23:08)

    Neu Aleppo ?
    Der Architekt hat wohl die wichtigsten kulturellen Wahrzeichen syrischer „Rebellen“kultur vergessen.
    —————————–
    Drogenkiosk, Spielhölle, Breitband. Ganz wichtig!
    Meine häufig rot-grün wählenden oder gar nicht wählenden Freundinnen und Kumpels jammern mich voll ob ich nicht eine preisgünstige Wohnung kenne.
    Einer von denen muss sogar seine Möbel im Storage-House lagern und zu Mutti zurück aber für die Asylanten wird eben der rote Teppich ausgerollt.
    Die Zusammenhänge erkennen die nicht bzw. wollen sie nicht erkennen…

    Die Merkel-„Bestandserhaltungsmigration“ nimmt erheblich Fahrt auf!
    P.S.: Ich bin kein Makler komm‘ nur halt viel rum hier!
    Altenheime voll, Möbel-Lager voll, Schulen voll…

  48. #53 johann (21. Okt 2016 22:59)

    Lange Nacht der Propaganda … wie jede Nacht.

    Hab jetzt mit mir gerungen, ob ich das anhören soll. Befürchte nur, dass das echt schlimm wird. Was meinst Du? Hab Angst davor.

  49. #4 Schweinchen_Mohammed (21. Okt 2016 21:19)

    „Grüner“ fordert mohammedanische Neuansiedlung in Deutschland („Neu-Aleppo in Vorpommern) und findet den „Wirbel“ um Salafisten und „islamische Jugendliche“ übertrieben.
    ……………………………………….
    Ich fordere, dass alle germanophoben, durchgeknallten Öko-/Genderfaschisten sofort in die nächste geschlossene Psychatrie eingeliefert und dort auf Dauer verwahrt werden!

    Als Therapie empfehle ich tägliche Elektroschocks und Kaltwasserbäder.

  50. # 65 Eugen vom Michelsberg

    „Ist in manchen Situationen ganz nützlich!“

    Dickschädel ist ja nicht zwingend etwas Gutes, es reicht ja schon konsequentes Handeln und jetzt vor allem konsequentes Zuwiderhandeln. Ich kaufe zurzeit Land in Vorpommern, jeden mir angebotenen Quadratmeter im Rahmen meiner finanziellen Möglichkeiten.

  51. #52 Babieca   (21. Okt 2016 22:54)  
    Das muß man sich immer vor Augen halten und gilt auch für Afrika: 90 bis 98 Prozent der dortigen Bevölkerungen sind nach deutschen Maßstäben asoziale, unbeherrschte, aufschneiderische Minderbemittelte. In ihren Ländern sind sie solider Durchschnitt.

    Ja. Nirgendwo sonst wie in Rhodesien und Südafrika hatten die Schwarzen einen derart hohen Lebensstandard. Den Artikel braucht man eigentlich nicht mehr zu lesen, das Bild dazu genügt vollkommen.

  52. #63 Willi Marlen (21. Okt 2016 23:11)

    Man kann den Gedankengang auch so zusammenfassen, dass Wesen, die nicht zueinander passen, einfach nicht zusammengesperrt werden sollten.

    Volle Zustimmung. Ich wollte meinen Post auch nicht als Kritik verstanden wissen, sondern nur als Ergänzung: Die Leute dort sind fundamental anders und sollen dort bleiben.

  53. #49 vitrine   (21. Okt 2016 22:48)  
    Box-Kid (13) tritt Mitschüler gegen Kopf
    Köln – Die Aufnahmen schockieren und alarmieren zu­gleich: Ein Junge (13) tritt sei­nen Mit­schü­ler gegen den Kopf, vor­her hat er des­sen Bru­der einen Zahn aus­ge­schla­gen.
    Ge­sche­hen am 30. Sep­tem­ber auf dem Schul­hof der Schule Dell­brü­cker Maus­pfad in Köln, be­glei­tet von einer an­feu­ern­den Meute Ju­gend­li­cher. Nicht ein­mal zwei Wo­chen vor­her war Schü­ler Eric (12) in der Pause ins Koma ge­prü­gelt wor­den.
    Der 13-jäh­ri­ge Schlä­ger trai­nier­te als Boxer bei Bayer Le­ver­ku­sen, ist am­tie­ren­der NRW-Meis­ter. Der Ver­ein feu­er­te ihn, die Po­li­zei er­mit­telt nach An­zei­ge einer Leh­re­rin. Spre­che­rin Do­ro­the Göbel: „Da­nach wird der Vor­gang an die Staats­an­walt­schaft wei­ter ge­ge­ben.“
    http://www.bild.de/regional/koeln/schlaegerei/junge-in-schule-verpruegelt-48398772.bild.html

    Ja Moment – das Opfer war dieses mal ein Türke.
    Da kennt die deutsche Justiz keine Gnade.

  54. #22 Beany (21. Okt 2016 22:00)

    Ja gelle , wir haben uns gerade Pizza und so bestellt, aber ich kann es halt nicht lassen.

    Hoffentlich nicht beim Italiener. Die sind alle süchtig! 80% der Italiener hängen an der Nudel!

  55. #71 Willi Marlen (21. Okt 2016 23:31)

    # 65 Eugen vom Michelsberg

    „Ist in manchen Situationen ganz nützlich!“

    Dickschädel ist ja nicht zwingend etwas Gutes, es reicht ja schon konsequentes Handeln und jetzt vor allem konsequentes Zuwiderhandeln.

    So meinte ich es auch!

    „Dickschädel“ = konsequent, sich nicht abbringen lassen vom Ziel

    Wie Sie geschrieben haben:

    konsequent, ohne sich abbringen zu lassen, (zuwider)handeln in die richtige Richtung unter Ausschöpfung aller demokratischen Möglichkeiten!

    Ich wünsche Ihnen viel Kraft dafür!

  56. #63 Willi Marlen   (21. Okt 2016 23:11)  
    […]
    Man kann den Gedankengang auch so zusammenfassen, dass Wesen, die nicht zueinander passen, einfach nicht zusammengesperrt werden sollten.

    Der Canis Lupus (Wolf) und der Rauhaardackel teilen sich nahezu komplett das gleiche Erbgut und können sich sogar zusammen fortpflanzen – jedoch kann keiner von beiden in der Welt des jeweils anderen leben.

  57. Auf dem Foto: mehrheitlich Eritreer. Den Gesichtsschnitt kenne ich mittlerweile.

    Lieber Akif!

    Du nimmst mir die Gedanken aus dem Kopf und bringst sie zu Papier. (Sagt man noch so?)

    Stimmt, auch diese Münchner (?) Horden von Schwarzafrikanern skandierten immerzu, es gehe ihnen um Freiheit. (die sie hier zu fordern gedächten).

    Freiheit. Welch ein großes Wort!

    Selbstständige, Unternehmer – die können von den Unwägbarkeiten der Freiheit erzählen. Und von den Arbeitszeiten, die damit verbunden sind.

    Angestellte können von den Wägbarkeiten der Sklaverei erzählen.

    Der von dir (realistisch) skizzierte Muslim-Invasor kennt keins von beidem.

    Er ist im Paradies auf Erden gelandet. Um uns die Erde zur Hölle zu machen.

    Aber – klar: Das ist Hass.

    Wenn ich das Radio einschalte („öffentlich-rechtlich“), kommt – GA-RAN-TIERT – ein Rede- oder Diskussionsbeitrag der Machart „Woher kommt all dieser Hass?“

    Welcher Hass?
    Ach so. Derjenige der Nazi-Deutschen. Es wimmelt ja nur so davon. Wo du hinguckst: Nazis.

    Nazi, Definition 2016:

    Ein Nazi ist ein deutschsprachiger Arbeitnehmer oder Selbstständiger, der sich über das Privileg beklagt, Punkte in Flensburg zu erhalten, um mit der auf der Straße gewonnenen Zeit die Wohlfahrt der Dritten Welt zu finanzieren.

    Nazis mangelt es an christlicher Devotion. Masochisten sind sie nur unfreiwillig.

  58. OT
    Die ‚Familie‘ des Autoimunselbstmordattentäters und Hobbybombenbastlers in Sachsen, der Mohammedaner Al Bakr (oder ähnlich lautend), hat Strafanzeige gegen Polizisten der Strafanstalt gestellt – über seinen Toitschen RechtzurechtschnitzerAnwalt.
    Vermutlich wurde die vom Islamischen Staat ausgelobte Erfolgsprämie an die ‚Familie‘ wegen vorzeitigem und damit erfolglosem Suizzid (Suizzid praecox) nicht ausgezahlt und die ‚Familie‘ fordert jetzt Schadenersatz von den Toitschen Kuffar wegen Gewinnvereitelung …

  59. #49 vitrine (21. Okt 2016 22:48)

    Box-Kid (13) tritt Mitschüler gegen Kopf

    Köln – Die Aufnahmen schockieren und alarmieren zu­gleich: Ein Junge (13) tritt sei­nen Mit­schü­ler gegen den Kopf, vor­her hat er des­sen Bru­der einen Zahn aus­ge­schla­gen….

    Boxen kriegen die Kanacken regelmäßig als „Resozialisierungsmaßnahme“ vom deutschen Sozialstaat verschrieben. Damit ihr „Selbstwertgefühl steigt“ und sie sich nicht mehr so „benachteiligt fühlen“.

  60. #82 Hans.Rosenthal (21. Okt 2016 23:46)

    Bin mal gespannt, welche Deutsche Anwalts-D*eck*au den Clan vertritt

    Es ist Alexander Hübner. Genau der Typ, der Albakr nach seiner Verhaftung als Pflichtanwalt zugeteilt worden war und in der Nacht des Ablebens seines Mandanten alle seine goldenen Felle und Kisten voll Euronen in einem der größten Prozesse der Bundesrepublik davonschwimmen sah.

    Darauf hat er flugs der Familie den Floh mit der Klage ins Ohr gesetzt, um doch noch an die dicke Steuerzahlerkohle zu kommen.

  61. #79 johann (21. Okt 2016 23:43)

    Man kann das ja zum Einschlafen benutzen…
    ———————————————–
    Ne, das kann man eben genau nicht, weil das jetzt von dem Goebbels kommt und das regt mich auf, weil ich jetzt schon weiß, was da kommt. Früher mal waren die langen Nächte mal echt geil. Da gab es die lange Nacht der indischen Musik und die lange Nacht der polyphonen Volksmusik am Mittelmeer und sowas. Das waren noch Zeiten, das war Radio! Die lange Nacht der Astronomie! Ich hab mir das öfters auf MCs aufgenommen. Kennst du noch andere? Stell Dir vor, was man da für tolle Sachen machen könnte mit Google und der heutigen Technik. Das wär der Hammer. Na gut, hab mir 2 Bier kaltgestellt.

  62. #77 Das_Sanfte_Lamm (21. Okt 2016 23:42)

    Ich habe auch die Vermutung, aber dafür keine Quelle gefunden.

  63. #49 vitrine (21. Okt 2016 22:48)

    PS:
    Eigentlich auch interessant: Seit wann TRETEN Boxer?

    Wenn ein Deutscher seine Karate-Kenntnisse (in Notwehr!) anwendet und hat das Pech, dabei gefilmt zu werden, verschwindet der wohl auf Jahre im Knast.

    Das ist so ähnlich wie mit dem Einbrecher, den man als Deutscher erst mal aufklären darf, dass der Einbruch nicht so nett sei und man aufgrund der Unhöflichkeit des Einbruchs ggfs. etwas Pfefferspray gegen den Eindringling anwenden müsse.

    Zwar ist ein Deutscher aufgrund dieses gesetzeskonformen Vorgehens beizeiten tot oder zumindest ins Koma geprügelt – aber immerhin: auf der moralisch korrekten Seite. 🙂

    Ich sag ja immer: Ich knall den Typ einfach ab oder spalte ihm den Schädel – und gehe mit Liebe dafür in den Knast.

  64. 69 Katrin (21. Okt 2016 23:18)

    Lieber Akif,Deine Aussagen stimmen und ich kann fast allem zu stimmen.
    Bis auf eine Sache, dass mit den Behinderten. Ich habe auch ein Kind welches behindert ist. Sie sieht nicht dumm aus, ist sie auch nicht eher sehr klug, dennnoch schwer krank. Eine Förderung habe ich noch nicht bekommen.

    Es ist eine sehr verbreitete, nicht ausrottbare Ansicht, dass Leute mit einer Behinderung automatisch Geld vom Staat erhalten würden, was allerdings nicht stimmt.

    Es ist sogar so, dass von Leuten mit einer Behinderung die exakt gleiche berufliche Leistung erwartet wird wie von Nichtbehinderten, obwohl das ja Gründe hat, wenn jemand offiziell zu 50% oder 80% „schwerbehindert“ ist. Das einzige, was er zu erwarten hat, sind ein paar Tage Extra-Urlaub und dass er ein paar Jahre früher in Rente gehen kann, was für die meisten allerdings irrelevant ist, da die meisten, die so schwere Einschränkungen haben, sowieso nicht in regulären Angestelltenverhältnissen arbeiten und auch oft vom Arbeitsamt gar nicht erst registriert werden, weil sie – wie eine Mitarbeiterin mal zugegeben hat – die Statistik versauen.

    Das einzige, was sie also an „Förderungen“ bekommen, ist ermäßigter Eintritt bei manchen Museen, bei Gehbehinderungen auch manchmal Ermäßigungen bei der Nutzung im öffentlichen Nahverkehr oder die Nutzung eines Behindertenparkplatzes vor dem Supermarkt. Das war’s. Selbst die GEZ müssen Schwerbehinderte seit einiger Zeit in voller Höhe bezahlen, obwohl das für viele von ihnen die einzige Freizeitbeschäftigung ist (zwangsläufig).

    Geld gibt es nur, wenn der Staat auch das Sagen hat, also bei Heimunterbringung, Entmündigung oder Komplettbetrutschelung. Gibt noch ein paar Sonderfälle, aber der Normalfall, dass irgendwelche „Fördergelder“ fließen würden oder gar „Sonderrenten“ – das ist nicht so, ganz im Gegenteil: Wer als Behinderter trotzdem beruflich irgendwie erfolgreich ist, dem wird radikal alles wieder abgeknöpft bzw. er muss alles, was er braucht, selbst bezahlen, obwohl er sein Dasein so nicht verschuldet hat.

    Und das wird durch das von Nahles gerade ausgeheckte Gesetz mit dem herablassend-gönnerhaften Namen „Teilhabegesetz“ nicht besser, sondern noch schlimmer.

    Das regt mich schon seit Jahren auf, dass dieses ganze „Bunt-Tolerant-Solidarität-Tralala“ in diesem Bereich dann immer wie von Zauberhand plötzlich NICHT mehr gilt: zum einen weil nicht „hip“ genug, zum anderen ohne Medienlobby.

    Das einzige, was passiert ist, dass immer wieder neue Funktionärs-Pöstchen (so genannte „Behinderten-Beauftragte“) eingerichtet werden und Kongresse stattfinden, wo sich dann diese ganzen Funktionäre gegenseitig beweihräuchern.

    Das einzige, was WIRKLICH sinnvoll ist, findet meist auf privat organisierter Ebene statt oder von Unternehmensseite. So stellt etwa SAP für die Fehlersuche bei Programmierketten bevorzugt hochfunktionale Autisten ein, weil diese über eine ungewöhnliche Konzentrationsfähigkeit verfügen. Die werden auch „normal“ bezahlt, da haben am Ende alle was davon. Die Deutsche Bank hat nachgezogen. Da hat der Staat aber nichts mit zu tun. Der Staat macht so gut wie NICHTS für diese Leute. GAR NICHTS.

  65. #90 Das_Sanfte_Lamm (22. Okt 2016 00:04)

    Danke für den Link!

    Warum wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt? Der Junge ist doch erst 13 Jahre alt und somit sowieso strafunmündig.

  66. #93 vitrine   (22. Okt 2016 00:16)  
    […]

    Warum wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt? Der Junge ist doch erst 13 Jahre alt und somit sowieso strafunmündig

    Na ist doch klar:
    Täter Deutscher (ich vermute Russlanddeutscher) – Opfer Türke.
    Umgekehrt, Täter Türke – Opfer Deutscher, wäre es lediglich eine „Rangelei unter Jugendlichen nach vorangegangenem Streit“

  67. #91 johann (22. Okt 2016 00:06)

    Gar nicht so schlecht. Monty Python – uiui anspruchsvoll.

    Gerade sagte der Brückner sinngemäß, dass AfD sich nicht als FDP oder CDU, als Besserverdienerpartei geben sollte, um revolutionäres Potential zu bündeln. Also nicht als klassisch konservativ. Sie sollte die Standesunterschiede einebnen, auf ihre Weise positiv gleich machen.

  68. #91 johann (22. Okt 2016 00:06)

    O.K., Johann, jetzt ist es das, was ich meinte aus dem Volksempfänger, dieser Drecksau.

  69. Die jungen Typen auf dem Bild sehen auf ihren Sommerliegen total schutzbedürftig aus.
    Wahrscheinlich mailen sie das gerade ihren Familien in Afrika.

    OT

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will die Bundeswehr attraktiver für schwule und lesbische Rekruten machen.

    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Ein Team im eigens eingerichteten Stab „Chancengerechtigkeit, Vielfalt und Inklusion“ soll Karrierehürden abbauen, die auf der sexuellen Identität von Soldaten fußen, berichtet der „Spiegel“ in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe. Zudem tüftelt die zehnköpfige Arbeitsgruppe an einer Kampagne, um einen Imagewechsel zu erreichen und die Truppe nach außen stärker als modernen und offenen Arbeitgeber darzustellen. Die Idee für die Initiative stammt von Staatssekretärin Katrin Suder, die von der Unternehmensberatung McKinsey ins Ministerium kam.

    Von der Leyen hat intern kürzlich vorgegeben, Vielfalt müsse in der Truppe „nicht nur toleriert, sondern erwünscht“ sein; das gelte auch für Menschen mit Behinderung oder einem anderen kulturellen oder ethnischen Hintergrund.

    Es gibt derzeit keine drängenderen Probleme, als sich Schwule, Behinderte und „Anderskulturelle“ (sprich: Moslems) bevorzugt bei der Bundeswehr einzustellen.

    Dieses Land ist krank – und der Infektionsherd sitzt mit in den Regierungsbänken.

  70. #96 Orwellversteher (22. Okt 2016 00:24)

    Die AfD besteht gerade mal etwas mehr als drei Jahre wird schon direkt oder indirekt Thema in einer Dreistunden-Radiosendung, das ist doch ganz beachtlich……

  71. #96 Orwellversteher (22. Okt 2016 00:24)

    Sag mal bescheid, ob auch noch Höcke erwähnt wird. Ich schaue nebenbei noch Urban Priol und bin etwas abgelenkt.

  72. #94 Das_Sanfte_Lamm (22. Okt 2016 00:19)

    #93 vitrine (22. Okt 2016 00:16)
    […]

    Warum wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt? Der Junge ist doch erst 13 Jahre alt und somit sowieso strafunmündig

    Na ist doch klar:
    Täter Deutscher (ich vermute Russlanddeutscher) – Opfer Türke.
    Umgekehrt, Täter Türke – Opfer Deutscher, wäre es lediglich eine „Rangelei unter Jugendlichen nach vorangegangenem Streit“
    -.-.-.-.-

    Nun ja, Ungleichbehandlung diesbezüglich ist doch Methode: Bei dieser (versuchten?) Straftat in Aachen ist es auch „ein Deutscher“ –
    und schwupps – wird mit genauester Beschreibung und Phantombild gefahndet!

    https://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/taeter-auf-fahrrad-attackiert-autofahrer-1.1474474

    😉

  73. #97 Selberdenker (22. Okt 2016 00:27)

    Es gibt derzeit keine drängenderen Probleme, als sich Schwule, Behinderte und „Anderskulturelle“ (sprich: Moslems) bevorzugt bei der Bundeswehr einzustellen.

    Cool it, zumindest kann ich versichern, dass die von der Leyen gar nicht vorhat, Behinderte bei der BW einzustellen. Das ist nur Gerede, das ihrer vermeintlichen Prestigeerhöhung dient.

  74. #89 Blue02 (22. Okt 2016 00:01)

    Vielleicht macht er noch nebenbei Kickboxen.

    Wenn ein Deutscher seine Karate-Kenntnisse (in Notwehr!) anwendet und hat das Pech, dabei gefilmt zu werden, verschwindet der wohl auf Jahre im Knast.

    Das ist richtig. Würde aber meinen Mann auch nicht davon abhalten seine Kampfkunst in der entsprechenden Situation einzusetzen.

    Das ist so ähnlich wie mit dem Einbrecher, den man als Deutscher erst mal aufklären darf, dass der Einbruch nicht so nett sei und man aufgrund der Unhöflichkeit des Einbruchs ggfs. etwas Pfefferspray gegen den Eindringling anwenden müsse.

    Wenn man den Einbrecher selbst stellen kann, würde ich darauf verzichten anschließend die Polizei zu verständigen.

  75. Ist das ein herrliches Essay, vielen Dank Akif.
    Heute sind die serbischen Vergewaltiger des 14jährigen deutschen Mädchens 3x zu lächerlichen Bewährungsstrafen und einer zu ein paar Monaten Urlaub auf Staatskosten „verurteilt“ worden. Es war eine bestialische Vergewaltigung die an Perversität kaum zu überbieten ist, aber es war ja nur eine Deutsche Hure. Sie war wahrscheinlich selber schuld, Drecksjustiz!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    In der gleiche Woche fährt eine deutsche alleinerziehende Mutter 6 Monate in den Bau ein, weil sie GEZ !!!nicht bezahlt hat.
    Das ist der DEUTSCHE RECHTSSTAAT! Nichts als ein Sklavenhalter- und Ausbeuterstaat!!!
    Es ist so gut Akif dich zu haben, denn du kannst frei von der Leber weg offen sagen, wie dieser marode Staat von den Alt68ern in den Dreck gewirschaftet wurde. Vor allem wie wir von klein auf gehirngewaschen wurden und was dabei heute rauskommt.
    Nichts als Scheiße!
    Anstatt stolze und selbstbewußte Bürger in einem der fortschrittlichsten Länder der Erde zu sein, mit einer Geschichte, die die meisten anderen Völker vor Neid erblassen läßt, sind die meisten hier Amöben mit permanent schlechtem Gewissen, die krankhaft hilfsbereit gegenüber der Ungerechtigkeit der Welt sind.
    Außer es handelt sich um Deutsche, Angehörige der eigenen Schweinerasse, die ja den muslimischen Herrenmenschen zu dienen hat. Unsere eigene deutsche Drecksbrut hat keine Rechte sondern nur Pflichen, so wurden es ihnen von klein auf eingehämmert.
    Die finden das gut, daß dieser Staat den arbeitenden Bürger ausplündert und unser hart erarbeitetes Geld an irgenwelche arabischen Schmarotzer verteilt, die uns dafür anspucken.
    Das scheint dann die höchste Befriedigung dieser Sadomaso-Gutmenschen zu sein.
    Höchste Zeit, daß wir, die Wähler dem Monster den Kopf oder auch die Raute abhacken.
    Auf mich kann Deutschland zählen!
    Euer Dieter!

  76. Was mich heute etwas verwirrt hat…..Mr durchgedreht links Links links links…Augstein himself hat heute eine eher „positive“ Kolumne von Trump zu „Besten“ gegeben…

    …Und auch bei GMX ist ein düsteres Bild von Killary zu sehen….

    …….is n Witz jetzt, oder?

    Ich meine, seit knapp 1 Jahr werden wir mit Trump Bashing zu gedröhnt…und jetzt so???

  77. Der Artikel fängt gut an,- um dann völlig zu entgleisen.

    „Der behinderte Junge ist ganz klar die Folge einer Verwandtschaftsheirat, also ein Inzestopfer…, denn hierzulande wird um die Gehandicapten auf höchstem medizinischem Niveau gekümmert, egal welcher Hautfarbe und ob solvent oder nicht.“
    ————————————————

    Aha, dem Autor liegt wohl ein genetisches Gutachten vor?
    Oder woher weiß er das?
    Weiß der Autor, wieviele Ursachen es für geistige und körperliche Behinderungen gibt, welche berufliche Qualifikation ermöglicht es ihm dies zu beurteilen?

    Ich arbeite seit Jahren mit Menschen mit Behinderung, dass sich hierzulande um diese Menschen besonders gekümmert wird ist eine Lüge und ein Stuss!
    Woher nimmt der Autor seine Informationen, hat er jemals mit einem Menschen mit Behinderung, der auch noch verhaltensauffällig ist, in einem Wartezimmer gesessen?

    Ich bin auch gegen die sogenannte Flüchtlingspolitik, ich werde auch AfD wählen.

    Aber so ein Artikel, durch nichts belegt, ist nicht nur einfach nur Scheiße sondern auch total kontraproduktiv!
    Journalistischer Gau!
    Miserabel PI, Wasser auf die Mühlen der Gutmenschen-innen!

  78. #103 johann (22. Okt 2016 00:40)

    (noch kein Höcke, nur Gauland …)

    Zweischneidig: extrem gut recherchiert und realisiert, passende Musikauswahl, Brückner etc. – sollte zu pi-Artikel werden – dann aber eben immer wieder Propaganda unter dem Segel der schlauen Neutralität. Das hat ein Experte gemacht mit Propagandaauftrag, will aber zwischen den Zeilen sprechen. Hallo DDR.
    – Ganz Afrika auf dem Sprung nach Deutschland als „Bild“ oder „Gespenst“ – idiotisch!
    – andauernd PEGIDA als Beispiel
    – Echokammertheorie unkritisch – leider eben nicht erkenntnistheoretisch reflektiert: was wäre, wenn die böse böse Flut eben REAL ist, WIRKLICH kommt? Kassandra hallo! Verstehste? Das ist wie mit der Fabel vom Hirtenjungen: DER WOLF KOMMT! (irgendwann kommt er eben wirklich, dass ist das Problem, da hilft keine Theorie vom imaginierten Wolf, sorry)
    – Clausnitz – „Doppelmasse“: auch das ist Distanzattitüde der Ausgewogenheit. Verdammt, das kann man wirklich sehr weit treiben.
    – Insgesamt immer wieder pseudoneutral wissenschaftlich distanziert – was woanders fehlt, ist hier – naja – eklig.

  79. An sich ist das ein guter Text, aber doch leider, leider wieder mit zu viel unkontrollierter infantil-obszöner Pöbelsprache kontaminiert. Die macht Akif Pirinçci für viele unsympathisch und unglaubwürdig.

    Er sollte sich endlich um ein gutes Lektorat bemühen, damit in seinen Artikeln nicht nur der Stil, sondern auch die überaus vielen Kommafehler korrigiert werden, die einige Sätze beim ersten Lesen unverständlich machen.

  80. # Johann

    2. Teil

    Engels als Einstieg.

    Ästhetisierung der Masse: deren Voraussetzung ist Distanz

    E.T.A. Hoffmann und des Vetters Eckfenster: Wimmelbücher!

    Flüchtigkeit, Impressionismus, Spiel

    Jetzt Hitler. Masse ist Weibliche Natur, zu befruchten … aber tristesse post festum

    Ich höre jetzt auf zu berichten. Jetzt ist es wirklich gut (oder ich besoffen). Anhören. Aufzeichnen. Runterladen.

    Jetzt geht es mit Poe weiter – klar: man in the crowd, was sonst. … gute Nacht

  81. #112 Orwellversteher (22. Okt 2016 01:29)

    Vielen Dank für die Info.

    Ich werde es mir morgen abend im Deutschlandfunk anhören bzw. aufnehmen. Es ist jedenfalls anspruchsvoller als ich dachte.

  82. #103 johann (22. Okt 2016 00:40)

    „Emotionale Emanzipation“
    Neuer Trend:
    Weinende Männer
    ——————————————-

    Die Deppen sollen nur mal nicht so tun, als hätten sie’s erfunden. Homer, mehr noch in der Odyssee als der Ilias: lauter Heulsusen. Na klar: die saufen sich her, erzählen sich ihre Geschichten, lassen sich gehen, kämpfen dann weiter. Psychohygiene, Ritusersatz – na und? Es geht um den Rhythmus von all diesen Regungen.

  83. Ich würde diesen Text gerne in meinem Facebook posten….
    Wie stell ich das an.
    Ich sehe keinen Link
    Kann mir jemand helfen.
    Danke schön

  84. Frankfurt: Hilfloser Aufstand der Anständigen

    Gemeinsam gegen Drogendealer kämpfen
    Spitzentreffen wegen Missständen im Hauptbahnhof

    Von CHRISTIAN SCHEH
    Die Drogendealerszene im Bahnhofsviertel ist außer Kontrolle. Auf Einladung des Ordnungsdezernenten kamen gestern hochrangige Vertreter von Polizei, Justiz, Bahn und Stadt zusammen, um über Maßnahmen zu beraten. Dabei ging es unter anderem um die Frage der Polizeipräsenz.

    Es war ein Spitzentreffen, wie es zum Thema Sicherheit in dieser Besetzung noch nicht stattgefunden hatte: Hochrangige Vertreter fast aller Frankfurter Polizei- und Justizbehörden, mehrerer städtischer Dezernate und der Deutschen Bahn kamen am Donnerstagabend für zwei Stunden im Römer zusammen, um über eine Verbesserung der Situation im Frankfurter Bahnhofsviertel zu beraten. Sicherheitsdezernent Markus Frank (CDU), der zu dem Treffen eingeladen hatte, wertete die Teilnahme als „Zeichen für den hohen Bedarf einer übergreifenden Koordination“. Es gelte, dem Eindruck der Bürger entgegenzuwirken, dass sich das Bahnhofsviertel und der Hauptbahnhof zu einem „rechtsfreien Raum“ entwickeln.

    Einig waren sich die Teilnehmer der Runde darin, dass sich die Lage durch das Anwachsen der Dealerszene und ein zunehmend aggressives Verhalten ihrer Mitglieder verschärft hat. Polizeipräsident Gerhard Bereswill wies darauf hin, dass sich die Situation trotz vieler zusätzlicher Streifen und Großrazzien – allein in diesem Jahr waren es angeblich schon mehr als 150 – nicht verbessert habe. Er plädierte an alle Besprechungsteilnehmer, „gemeinsam und konsequent“ zu handeln – nur auf diese Weise ließen sich Erfolge erzielen.
    Erhöhte Fallzahlen

    Von erhöhten Fallzahlen in den vergangenen Monaten berichteten die Präsidenten des Amtsgerichts und Oberlandesgerichts, Erich Fischer und Roman Poseck: Die Haftsachen beim Amtsgericht seien im ersten Halbjahr 2016 um 28 Prozent gestiegen. Die Behörde habe seit Jahresbeginn etwa 200 Untersuchungshaftbefehle wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erlassen, in 80 Prozent der Fälle habe sie dem Antrag auf einen Erlass stattgegeben.

    Albrecht Schreiber, Leiter der Staatsanwaltschaft, ergänzte, dass gegen Rauschgifthändler bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen ausnahmslos Untersuchungshaftbefehle beantragt würden. Es sei auch keinesfalls so, dass alle Dealer schon wenige Tage nach der Inhaftierung wieder entlassen würden. Die Staatsanwaltschaft komme ihrem gesetzlichen Auftrag nach, bei zureichenden Anhaltspunkten Ermittlungen aufzunehmen.
    Räume für die Polizei

    Der hessische Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn, Klaus Vornhusen, regte im Kampf gegen die Dealerszene im Hauptbahnhof eine ständige Präsenz der Polizei an. Als mögliche Beiträge der Bahn nannte er eine engere Zusammenarbeit mit dem schon verstärkten Sicherheitspersonal und Diensträume in der B-Ebene.

    Stadtrat Frank kündigte einen „Aktionsplan“ an und unterstützt die Idee einer Sondereinheit der Sicherheitsbehörden für das Bahnhofsviertel. Bundes-, Landes- und Stadtpolizei wollen den Kontrolldruck auf die Dealerszene aufrechterhalten. Geprüft werden soll, wie sich künftig der Umgang mit besonders intensiv straffälligen und auffälligen Personen gestalten soll. In weiteren Gesprächen soll auch der Ausbau der Videoüberwachung im Bahnhofsviertel – etwa in der Taunusstraße – und innerhalb des Bahnhofsgebäudes thematisiert werden.

    http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Spitzentreffen-wegen-Missstaenden-im-Hauptbahnhof;art675,2280109

  85. In http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-10/suizid-jaber-al-bakr-sachsen-justiz-familie-klage?cid=9603485#cid-9603376 wird über die Mitschuld der Familie und die vermeintliche Arroganz wegen einer Anzeige der Familie gegen die Justizbeamten oder sonstig Verantwortliche diskutiert.
    Dabei kam auch das Argument der Sippenhaft, das abzulehnen sei.

    Da es keine Sippenhaft im deutschen Recht gibt und daher die Familie des TATP Sprengstoffanmischers al-Bakr nicht für dessen Tat gerade stehen muss, stellt sich aber die grundsätzliche Frage, wie es mit dem Sippennutzen ist, nämlich dass, wenn ein einzelnes Mitglied Asyl zugesprochen bekam, weil individuell verfolgt, er seine ganze Familie, die nicht verfolgt sein muss und auch nichts nachweisen muss, dann nachholen darf.

    Ich verstehe diese Ungleichbehandlung von Individualrecht bei Schuld und Familiennutzen bei Anspruchsrecht nicht.

  86. Diesen Beitrag habe ich gestern leider unvollständig gesendet:

    „Der offne Tag ist Menschen hell mit Bildern,
    Wenn sich das Grün aus ebner Ferne zeiget,
    Noch eh des Abends Licht zur Dämmerung sich neiget,
    Und Schimmer sanft den Klang des Tages mildern.
    Oft scheint die Innerheit der Welt umwölkt, verschlossen.
    Des Menschen Sinn von Zweifeln voll, verdrossen,
    Die prächtige Natur erheitert seine Tage
    Und ferne steht des Zweifels dunkle Frage.“

    Das Gedicht ist von Friedrich Hölderlin, und heißt ‚Aussicht‘

  87. Gratulation, Akif! Du hast es 100% getroffen. Dein Artikel basiert zwar auf Hypothesen kann ich anhand meiner empirischen Erfahrungen stützen. Und eine Sache ist definitiv auch mal erwähnenswert – nämlich die Ungerechtigkeit, die integrierte Ausländer erfahren. Davon kenne ich Einige und die tragen kein leichtes Päckchen. Ich denke, das meinst Du mit dem folgenden Zitat:

    “ Derselbe Holger hat ihm allerdings auch verklickert, welch doofe Zukunft ihn erwarten würde, wenn er die Sprache seines Gastlandes so gut beherrschte wie ein Germanistikprofessor. Denn dann würde er sich in Nichts mehr von einem stinknormalen deutschen oder ausländischen Hartz-IV-Empfänger unterscheiden, der vom Jobcenter ständig mit irgendwelchen Fortbildungsangeboten und Forderungen nach Jobsuche gegängelt und gepiesackt wird.“

  88. Denn dann würde er sich in Nichts mehr von einem stinknormalen deutschen oder ausländischen Hartz-IV-Empfänger unterscheiden, der vom Jobcenter ständig mit irgendwelchen Fortbildungsangeboten und Forderungen nach Jobsuche gegängelt und gepiesackt wird.

    Wie recht er doch hat, der Akif. Habe kürzlich erlebt, dass sich ein 64,5-jähriger EDV-Fachmann beworben hat. Am sehr knappen und völlig unmotivierten Anschreiben konnte man sehen, dass er das für das Jobcenter machen hat MÜSSEN, um weiter ALG zu bekommen. Als ob irgendeine Firma den noch einstellt, noch dazu wo jetzt so viele junge, hochmotivierte und fleißige Fachkräfte aus dem Morgenland und Afrika im Land sind 😉

    Gesetze, Recht und Ordnung – ob sinnvoll oder unsinnig – gelten in D nur noch für Deutsche. Dieser Unrechtsstaat muss wieder vom Kopf auf die Füße gestellt werden.

  89. Und genau so Etwas werden wir in Sachsen bis zum Sankt Nimmerleinstag zu verhindern wissen.
    Wenn es sein muß mit Dreschflegeln und umgeschmiedeten Sensen und NATO-Draht von Lübeck bis Sonneberg.
    Darauf unser Wort!

  90. Das Schlaraffenland, in dem jeder nach seiner Fasson selig und satt wird und frei über das irdische Gefängnis schwebt, ohne dafür einen Preis wie auch immer gearteter Art zu zahlen scheint es selbst in der aufgeklärten Moderne nicht zu geben. Auch in der Jetztzeit zieht jede Freiheitsbestrebung sowohl existenzieller als auch weltanschaulicher Manier im Gegenzug eine neue „Mühsal“ nach sich, die dieses Im-Schweiße-deines-Angesichtes-Ding Realität werden läßt, ebenfalls im kulturellen und emotionalen Sinne.

    Das Smartphone verbreitet über die einschlägigen Kanäle die falsche Mär von „Deutschland als einem Schlaraffenland“, in dem Milch und Honig fließen.
    Allein das eindrucksvolle Bild Pieter Breughels
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2c/Schlaraffenland.jpg
    zeigt das Gegenteil. Im Schlaraffenland hängen nur Faulenzer ab, das meint das Wort tatsächlich, und verfallen zunehmend in tiefe Agonie. Die Leute auf dem Bild sind lebend, doch längst schon tot.
    Der Wahn vom Schlaraffenland verheißt Tod und Rückfall in vormenschliches Dasein, in dem es rein um reine Triebbefriedigung geht. Es kann, darf und soll genommen werden, was gerade trieblich sich einstellt.Das Schlaraffenland ist das Gegenteil dessen, was es als Mensch anzustreben gilt.
    H4 für alle ist das unmögliche Versprechen, das die letztlich nicht erwachsen gewordene Willkommens“kultur“ in den globalen Äther posaunt.Diese virtuellen Posaunen der Willkommens“kultur“ haben schon die ethischen „Mauern“ dieser Gesellschaft, die einst wahre Freiheit verhieß, zum Einsturz gebracht, wie tagtäglich vernommen werden muss.
    Wie an dieser AntiFa Einrichtung, bezahlt vom Steuerzahler, den sie darin planten zu bekämpfen, schlägt der falsche Wahn (meine ich so)um und die schreckliche Wirklichkeit trifft die Wahnsinnigen.
    Freiheit bedeutet immer auch scheitern zu können und zu dürfen. In einem Land des Gutmenschentums, das nach allen Seiten von einer irrsinnigen Bürokratie „abgesichert“ wird und in der niemand mehr scheitern darf, geht allein dadurch schon wahre Freiheit verloren.
    Man betrachte sich weiter die Manager der Banken, die auch dann noch satte Boni einstreichen, trotz objektiven Versagens.
    Gefängnisstrafe bedeutet, dass jemand gescheitert ist, weil er sich gegen ein Gesetz falsch verhielt. Die jüngsten Beispiele zeigen, dass die Neu“bürger“ (es sind nicht wirklich Bürger) hieran nicht mehr scheitern können. Das bedeutet „absolute Freiheit“, der notwendig der Schrecken folgen muss. Versiegt im „Schlaraffenland“ für die „faulen“ Schlaraffsuchenden der Hartz4 Strom und die Pamperei, dann wird der Terror um sich greifen wie eine Seuche.

  91. Solche Menschen tun mir einfach nur leid. Denn sie brauchen auch Jesus wie wir alle. Denn es steht geschrieben in Röm 11, 32:

    Gott hat alle ohne Ausnahme dem Ungehorsam ausgeliefert, weil er sich über alle erbarmen will.

  92. Super Text. Kein Wunder, daß er von den Handlangermedien der Verantwortungslosen Politikern dafür mit einer Lüge „öffentlich Hingerichtet“ wurde. Der Mann ist einfach zu brillant.

  93. Hätte gerne mal erfahren, wie es mit den vielen Verfahren gegen Akif weitergeangen ist,
    welche hat er gewonnen, welche sind anhängig, welche sind mit einem Vergleich ausgekommen, wird er immer noch von Verlagen blockiert…
    Leider hört man davon nichts, oder es ist mir entgangen? Wir halten ihm doch tagtäglich die Daumen, daß er nicht schon wieder eins auf den Deckel bekommt wg. „Haitspietsch“. Und einen
    Erfolg
    gegen seine Widersacher könnte man ja gemeinsam feiern.

    #125 Kreationist
    sorry, Ihren Kommentar versteh ich leider nicht.

  94. Der Freie Mensch wurde erst von den Weißen in deren neuer Heimat Eurasien entdeckt, denn vorher war sein Leben im Umfeld der Ur-Schwarzen ein Zwangsdasein in Abhängigkeit seiner gewalttätigen schwarzen Mitbrüder, von wo er aus diesem „Paradies“ wegen seiner Weißhäutigkeit hinausgeekelt wurde und nach dem kalten Norden hin flüchten musste.
    Erst die so genannte Mutation ermöglichte die Gabe von Intelligenz, welche dazu befähigt hatte Zivilisation und damit Freiheit in das Leben des Menschen zu bringen. Ein mühsamer aber erfolgreicher Prozess in der Evolution.

  95. @ Frankfurter Scbhueler (8.30 Uhr)

    Beim Stichwort „Schlaraffenland“ fällt mir auf Anhieb das sich ebendort abspielende Kapitel aus dem Kinderbuch „Der 35. Mai“ meines Lieblings-Literaten Erich Kästner ein.

    Zum Inhalt des Buches: Der Schüler Konrad muss einen Aufsatz über die Südsee schreiben und begibt sich zu diesem Behufe zusammen mit seinem Onkel, dem Apotheker Ringelhuth, sowie Negro (!!!) Kaballo, einem sprechenden, rollschuhlaufenden Zirkuspferd, „mal eben dorthin“, also in die pazifische Inselwelt. Auf ihrem Weg durchqueren sie mehrere bemerkenswerte Länder, unter anderem das Schlaraffenland, dessen Präsident ein ehemaliger Schulkamerad von Konrad ist, der wegen Faulheit x-mal sitzengeblieben war und schließlich die Schule verlassen hatte.

    Jegliche Arbeit – geistige und erst recht körperliche – ist im Schlaraffenland strengstens verboten. Auch muss jeder Bewohner des Landes ein Mindestgewicht aufweisen, das dem eines gut gemästeten Nilpferds entspricht.

    Als die drei Besucher sich von dem Präsidenten – er heißt Seidelbast und verbringt wie alle seine Untertanen den Tag fast ausschließlich im Bett – verabschieden, entwickelt sich folgendes Gespräch:

    „Haben Sie noch viel Platz im Schlaraffenland?“ fragte Ringelhuth zum Abschied.

    „Warum?“ fragte der Präsident.

    „Wir haben viele Leute bei uns, die nichts zu tun und nichts zu essen haben“, antwortete der Onkel.

    „Verschonen Sie uns mit denen“, rief Seidelbast. „Die Kerle wollen ja arbeiten! So was können wir hier nicht brauchen.“

  96. @#125 Kreationist74 , „Herr verschone uns vor dem Übel“ so steht es geschrieben, wenn ich das lese!

  97. Super Artikel! Was sich da zwischen beiden Ohren, eines Kulturbereicherers abspielen könnte, also wo normalerweise das Denken stattfindet.. darauf wäre ich nie gekommen. Erschütternd, aber Akif hat mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen.

  98. #131 Bernart (22. Okt 2016 10:41)
    Als die drei Besucher sich von dem Präsidenten – er heißt Seidelbast und verbringt wie alle seine Untertanen den Tag fast ausschließlich im Bett – verabschieden, entwickelt sich folgendes Gespräch:
    ——————————-
    Die, die ihren Tag ausschließlich im Bett verbringen sind schwerst depressiv. Sie sind vom kreativen Dasein abgeschnitten und es ist schwer sie wieder zu motivieren.
    Das Selbstverständnis unserer Zeit ist weig weg von einem solchen Verständnis wie es Breughel oder Kästner hatten.

  99. #108 Canis lupus, Sie kritisieren Pirincci scharf wegen seiner Vermutung, die Behinderung des ausländischen Kindes könne mit Verwandtenheirat zusammenhängen.
    Betroffenheit – wie Ihre professionelle Arbeit mit Behinderten – ist nicht unbedingt eine Voraussetzung für das Erkennen von unerfreulichen Dingen im Berufsfeld…
    Vor Jahren habe ich mit einer ausgebrannten Lehrerin in Gelsenkirchen gesprochen, die in einer Sonderschule arbeitete. Sie erzählte mir, die Hälfte der geistig Behinderten seien Türken, sie erzählte auch von der Anspruchshaltung der Eltern ihr gegenüber.
    Es ist in der kritischen Öffentlichkeit bekannt, daß Cousinenehen in beträchtlicher Anzahl geistig Behinderte hervorrufen: informieren Sie sich.
    Das Sozialversicherungsabkommen mit der Türkei und Marokko nimmt praktisch die Großfamilie in die gesetzl. Krankenkasse hierzulande auf: die Leute müssen nur zufällig hier in Deutschland sich aufhalten.
    Ich habe in der Stadt , in der ich lebe, selbst einen Rollstuhlfahrer zu sprechen versucht: andere Algerier bedeuteten mir, er verstehe mich nicht.
    Die Behinderten werden SYSTEMATISCH seit Jahrzehnten nach Deutschland geschafft, darüber gibt es KEINE Studie. Die Zahl der Aidsneuinfektionen ist wegen der Invasoren im letzten Jahr um 39-40% gestiegen, das als Beispiel.
    Die Dimensionen sind weitgehend unbekannt, der Öffentlichkeit. z.B. heißt es zur Sozialhilfe, die es noch gibt: 16 von 18 Milliarden würden für Eingliederungshilfen für Behinderte ausgegeben. Sie können sicher sein, daß hier ein schwarzes Loch zugunsten der unkontrollierten Zuwanderung ist. Über ichts wissen die Invasoren und die alten Zuwanderer so gut Bescheid, wie über das deutsche Sozialrecht und insbes. das Recht für Behinderte, das wegen der Naziverbrechen teilweise überbordend ist: ich kannte in einer Universitätsstadt einen Rollstuhlfahrer, der seit 10 (zehn) Jahren studierte, ohne jede Aussicht, jemals berufstätig zu sein. Sie müßten eigentlich die Kosten dafür kennen, oder erlauben Sie keine Kritik an Ungerechtigkeiten im Ausnutzen von Steuergeldern…
    Die Sexfixierung, die der Text von Pirincci zu haben scheint, ist in Bezug auf die betroffene soziale Gruppe 100%ig richtig.
    http://www.pi-news.net/2016/10/araber-es-geht-fluechtlingen-nur-um-das-eine/
    http://www.pi-news.net/2016/10/koeln-perser-onaniert-auf-offener-strasse/

  100. Wir brauchen Grenzen, ein anderes Asylgesetz, dass überhaupt keine monetären Anreize gibt und eine ausgeprägte Verabschiedungskultur. Unser jetziger Staat ist dazu nicht gewillt. CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke sind nicht für einen sicheren Staat geeignet. Die leben alle in einem Paralleluniversum.

  101. #135 Danielleveline (22. Okt 2016 13:09)

    Dass Ehen zwischen Cousin und Cousine zu einer höheren Behindertenquote führen ist unbestritten. Genetisch ist es sogar so, dass wenn schon die Eltern und Großeltern eines solchen Paares auf ähnliche Art und Weise mit einander verwandt sind, ein Ehepaar genetisch betrachtet genauso nah beieinander ist wie ein Geschwisterpaar. Sogar türkische Kinderärzte in Berlin haben in Sachen Verwandtenehen schon für mehr Aufklärung plädiert.

    Aber verraten Sie mir doch, wieso ein Rollstuhlfahrer keine Aussicht haben sollte auf einen Beruf? Gibt doch genügend Rollstuhlfahrer, die es vormachen, etwa unser Finanzminister. Ein Rollstuhlfahrer ist ja normalerweise geistig fit, wieso sollte er seinen Lebensunterhalt nicht selbst verdienen? Es sind ja eher alltagspraktische Probleme, die dem im Wege stehen. Bei uns kommt z. B. kein Rollstuhlfahrer in einen Bus. Pech gehabt. Der bleibt dann eben abhängig, wenn er keine Verwandten hat, die ihn rumkutschieren.

    Das ganze Behinderten-Eingliederungs-Gedöns klingt toll, kommt aber so gut wie nie da an, wo es zielführend wäre. Es gibt Behindertengruppen mit durchschnittlicher bis überdurchschnittlicher Intelligenz, guter Ausbildung, oft Akademiker, von denen aber 90% arbeitslos sind. Angesichts des viel zitierten Fachkräftemangels kann man hier ein gigantisches Staatsversagen beobachten, weil man es von Staatlicherseite einfach nicht auf die Reihe kriegt, den Leute da zu helfen, wo es nötig ist (was oft gar nicht viel kostet).

    Stattdessen werden ohne Ende sinnlose Pöstchen geschaffen mit total blumigen Namen usw. – fast alles Bullshit und Selbstbeweihräucherung von Funktionären.

    Das geht schon damit los, dass alle Behinderungsarten in einen Topf geworfen werden, so als ob die alle die gleichen Probleme hätten: Rollstuhlfahrer die gleichen wie Geistig Behinderte. Oder Sehgeschädigte die gleichen Probleme wie schwerst Mehrfachgeschädigte. Da KANN ja nix bei herauskommen.

    Rufen Sie doch spaßeshalber mal bei einem dieser ominösen „Behindertenbeauftragten“ vor Ort an: Falls Sie dort jemals überhaupt einen erreichen sollten, wird er Ihnen sowas sagen wie „Machen Sie sich doch mal im Internet schlau“. Besten Dank. Oder sowas wie „Das kann Ihnen sicher eine Selbsthilfegruppe sagen“. „Was denn für eine?“ „Ja eine Behindertenselbsthilfegruppe“. Aha. Für was denn? Für Schlaganfallgeschädigte? Beinamputierte? Blinde?

    Die extra mit viel Medienaufmerksamkeit installierten Funktionäre sitzen sich da zum großen Teil den Arsch platt und verprassen Geld. Richtig Geld für Betroffene ausgegeben wird fast nur bei Leuten, die dann aber auch gleichzeitig de facto entmündigt und rundumbetrutschtelt werden, also voll in den Fängen des Staates landen. Aber was soll ein geistig fitter Rollstuhlfahrer in so einem System, der vielleicht sogar Akademiker ist?

  102. #137 Paula, Sie haben völlig recht. Aber meine abgekürzte Geschcihte bezog sich auf einen konkreten Menschen. Und das ist ja auch das Problematische an persönlichen Erfahrungen; wenn man sie nicht ausreichend berichtet, bleibt leicht ein Mißverständnis über.
    Wir hatten bei dem grünen Kreisverband einen Spasti, wie wir damals ohne Bösartigkeit sagten; um einen solchen handelt es sich in dem erzählten Fall auch.
    Im Beruf sollte mann sich sprachlich verständigen können usw.
    Ich spreche von deiner hochindustriellen Gesellschaft mit verdichteten Arbeitsabläufen.

  103. Trotzdem kann der Autor nicht so verallgemeinern, gibt genug „genetisch reine“ Zeugungen mit „behinderten Kind“ als Ergebnis.

    Und in Europa helfen wir denen eben bzw. tun so.

  104. Läuft ja gut für „den Mann an der Ampel“
    Danke auch an die Politiker der Alt-Parteien und ihren Handlagermedien für das Geld, daß der Staat mir für solche Leute aus der Tasche zieht und noch zeihen wird.

    Würde vorschlagen „Den Mann an der Ampel“ als Metapher weiter zu verwenden.

  105. Werter Akif,

    sehr treffend und überzeugend dargestellt, nur ein „kleiner Fehler“ ist Dir unterlaufen:

    “ …daß er eh keinen Bock hat, eine der wohl schwierigsten Sprachen der Welt zu erlernen..“

    Nein, Deutsch ist eine der am leichtest zu erlernenden und logistschen Sprachen, leichter als z.B. Französisch,Polnisch und auch Latein, ist aber keine „lebende Sprache“ mehr.

    Natürlich hatte ein Goethe oder Schiller einen ganz anderen „Sprachumfang“, aber es muss ja nicht jeder Goethe und Schiller werden.

Comments are closed.