Verfolgt seit Jahren mit Hartnäckigkeit die AfD - FAZ-Bubengesicht Justus Bender.
Print Friendly, PDF & Email

Von WOLFGANG HÜBNER | Wenn man eine neue politische Partei nicht vernichten, ja nicht einmal isolieren und ausgrenzen kann, dann muss man halt versuchen, sie zu integrieren und zu domestizieren, um sie möglichst unschädlich für die herrschenden Kräfte zu machen. Ob das bei und mit der AfD gelingen wird, steht noch lange nicht fest. Aber einer jubelt schon mal auf Seite 1 der Donnerstagsausgabe der „Zeitung für Deutschland“, in der inzwischen längst nicht jeder, der dort schreibt, ein kluger, geschweige denn ein charaktervoller Kopf ist. Justus Bender gehört zu diesen Nachwuchskräften, deren Ehrgeiz auf eine Medienkarriere größer ist als journalistische Skrupel und stilistische Eleganz.

Seit Jahren verfolgt der FAZ-Redakteur mit dem Bubengesicht mit guthonorierter Hartnäckigkeit die AfD. Dabei konnte und kann er sich stets interner Informationen aus dem nicht immer harmonischen Innenleben der Partei erfreuen. Im Laufe der Zeit musste auch Bender einsehen, dass sein und seiner Zeitung Traumziel, nämlich die Zerstörung der AfD, sich ebenso wenig erreichen ließ wie deren Ausgrenzung. Das muss eine schwer verdaubare Erkenntnis in den Frankfurter Redaktionsstuben gewesen sein, doch seit der Bundestagswahl im September 2017 musste man dort über eine neue Strategie zur wirksamen Bekämpfung der ungeliebten Partei nachdenken.

Was dabei herausgekommen ist, verkündet nun Bender unter der hämischen Überschrift: „AfD im Abklingbecken“. Ohne auch nur mit einem einzigen Satz auf die inzwischen vielen brillanten, über das Internet auch weit verbreiteten Redebeiträge von AfD-Bundestagsabgeordneten (zum Beispiel hier und hier) einzugehen, konstruiert Bender eine vergiftete Botschaft an die stark schwindende Leserschaft der Qualitätszeitung: „Die neue Partei im Bundestag ist offenbar im Parlament schon domestiziert worden“. Würde das wirklich zutreffen, wäre bei den allermeisten Mitgliedern, Wählern und Freunden der AfD Anlass zu großer Sorge gegeben.

Doch es gibt nur Anlass zur Entwarnung: Bender spinntisiert sich etwas zusammen, um Misstrauen und Enttäuschung zu schüren, für die keinerlei Grund gegeben ist. Denn aus der Tatsache, dass sich nicht die neuen AfD-Abgeordneten im Bundestag schlecht benehmen, pöbeln und geifern, sondern im Gegenteil ihre Feinde und Konkurrenten in den anderen Fraktionen, konstruiert der FAZ-Hexenjäger die steile These, die AfD habe sich bereits ins System der politischen Folgenlosigkeit willig integriert. Das weiß selbstverständlich jeder besser, der auch nur drei Reden von AfD-Abgeordneten gesehen und gehört hat. Bender vertraut offensichtlich darauf, FAZ-Leser würden das schon nicht tun.

Um die Domestizierung der neuen Partei anhand einer Personalie zu beweisen, hat sich der Redakteur den künftigen Vorsitzenden des Haushaltsausschusses, Peter Boehringer, als „Opfer“ ausgesucht. Das geht dann so: Erst wird der AfD-Politiker mit Zitaten aus früheren Äußerungen konfrontiert, die Boehringer übrigens bislang nicht zurückgenommen oder aus dem Internet entfernt hat. Dann werden Boehringers Reaktionen auf die neue Funktion zitiert, die nichts anderes ausdrücken als den gebotenen Respekt vor der besonders anspruchsvollen Aufgabe im wichtigsten Ausschuss des Bundestages.

Geradezu krampfhaft unternimmt Bender in dem Leitartikel den Versuch, noch weitere Indizien für die Domestizierung der AfD anzuführen. Aber diese Versuche blamieren sich nur selbst. Tatsächlich ist der FAZ-Schreiber tief frustriert über kluge Reden, eifrige Anwesenheit und gutes Benehmen der AfD-Vertreter. Wie gerne doch hätte er Bericht um Bericht verfasst über barbarische Ausfälligkeiten, Dumm- und Dumpfheit oder peinlich provinzielles Gehabe der AfD-Fraktion. Doch damit könnte er nur mit „Fake News“ dienen, die keinen Tag Bestand hätten.

So kommt Bender nur zu der wahrlich sensationellen Erkenntnis, „dass die AfD – trotz ihrer inhaltlichen Radikalität – die Regeln des Meinungskampfes im Parlament grundsätzlich anerkennt“. Donnerwetter, wer hätte das für möglich gehalten? Die FAZ offenbar nicht. Doch irgendwie muss sich die in Kreisen der herrschenden Kräfte meinungsbildende Zeitung mit den Spaßverderbern der neuen Partei im Bundestag arrangieren, natürlich arrogant und giftig. Deshalb endet Benders Text so: „Mit ihrem Einzug in den Bundestag ist die AfD im Abklingbecken der Demokratie gekommen. Den Aufenthalt dort soll man ihr gönnen.“

Das immerhin sollten wir uns merken aus dem armseligen Leitartikel-Pamphlet: Der Bundestag ist also das „Abklingbecken der Demokratie“. Verächtlicher über den Bundestag, verächtlicher über die Demokratie kann und wird sich öffentlich kein AfD-Abgeordneter äußern. Da Bender eine solche Formulierung ganz prominent auf Seite 1 unterbringen kann, entspricht diese ungenierte Arroganz offenbar auch der Auffassung der Zeitung, die das druckt und verbreitet. Gut, dass wir das jetzt wissen. Denn damit haben wir ungleich mehr über das Denken und den Charakter der wirklichen Verächter von Parlament und Demokratie in Deutschland erfahren als über die fantasierte „Domestizierung“ der AfD.


Wolfgang Hübner.
Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.
PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der 71-jährige leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

175 KOMMENTARE

  1. Solange vor allem bestimmte MitgliedInnen der Grünen, Linken und der SPD bei AfD-Reden erröten, anfangen zu fuchteln, zu gestikulieren oder gar laut dazwischenrufen und regelmässig in Schnappatmung verfallen ist die Welt in Ordnung und die AfD hat ihr Ziel erreicht.

  2. Na, dann ist ja alles gut,
    es geht von der AfD keine Gefahr mehr aus,
    dann stellt euere Berichterstattung,welche aus Lügen und
    Diffamierungen bestehen,sofort ein,sie sind ja nun überflüssig!
    Wer soviel gequirlte Sch*** schreibt,muss sich am Ende nicht wundern,
    wenn die Lügenpresse sich im Sinkflug befindet.
    Die AfD wird noch ganz anders aufdrehen,sobald es zu Wahlen kommt.
    Sie wird nicht das Abklingbecken darstellen,sondern das Auffangbecken für alle
    enttäuschten,desillusionierten,kritischen Menschen,die von ihren Parteien belogen und betrogen wurden.

  3. Super, egal was die Type von sich gibt, es ist ein Rohrkrepierer. Er weiß das natürlich, es geht ja auch nur darum ein Käseblatt zu verkaufen, gegen die Meinung der Deutschen ist er machtlos.

  4. @ schrottmacher

    Welches Ziel? Daß die Inszenierung der Parlamente nicht mehr so langweilig ist?
    Ändert das etwas daran, daß sich in unserem Land Heerscharen von Negern und Edlen Wilden aus dem Orient tummeln, die hier nichts zu suchen haben?

  5. Die „Domestizierung“ kann man sehr leicht prüfen:

    Propagandistischer Missbrauch des staatlichen Rundfunks, um seine Klientel zu versorgen?

    Die AfD wird das NICHT machen, sondern den Rundfunkstaatsvertrag so schnell wie möglich kündigen.
    Und wir- die Wähler- würden auch nichts weniger akzeptieren.

    Es wird demnächst eine neue Partei in Deutschland auftauchen, so Macron-mäßig. Dabei werden auch Töne geschwungen, die AfD-Wähler abwerben sollen. Die Partei wird von vornherein domestiziert sein- weil sie Staatspropaganda nicht abschaffen will.

  6. Schaut man sich dieses Milchgesicht an, erkennt man auch im Dunkeln, daß da soviel Lebenserfahrung vorhanden ist, wie bei der Wildsau vom fliegen. Und solche Schreiberlinge stellen sich als Übermenschen gegenüber dem Volk hin. Diesen gehört in den Arsch getreten, daß die sich mehrfach überschlagen, diese Fratzen.

  7. Ein kleiner Fatzke einer absterbenden Gazette, der hat auch bald ausgeplärrt!
    Wenn der nicht mehr von der Steuertitte gesäugt wird, muss der verhungern, denn nach richtiger Arbeit sieht der Kunde nicht aus…..

  8. Was habe ich früher gerne die FAZ gelesen. Heute schaue ich nicht mal mehr die online-Seite an. Die FAZ ist sozusagen die CDU unter den Verlautbarungsorganen des Merkel-Regimes.

  9. wenn bademeister bender vom abklingbecken des qualitaetsjournalismus „FAZ“
    sich nicht nur feige um die ueberbringer schlechter nachrichten kuemmerte,
    sondern ebenso eifrig um die allbekannten gruende fuer schlechten nachrichten,
    haetten die verbliebenen konsumenten seines blaettchens echten mehrwert.

    kennen sie, investigativ-bademeister bender, diesen grund / herren ?
    „. Nach zahlreichen Vernehmungen und intensiver Spurensuche am Tatort geriet ein 32-jähriger Mann ins Visier der Ermittler. Die zuständige Staatsanwältin ordnete heute die Öffentlichkeitsfahndung an. Der Gesuchte heißt Halfan Halfan Ally, ist 32 …(snip“

    http://news.feed-reader.net/ots/3848737/pol-e-essen-gemeinsame-pressemeldung/

  10. „domestiziert“

    Warum hawwen die kää Kapp uff
    oder („möglicherweise“) sogar „Fleischreste zwischen den Zähnen“?

  11. Bender ist schlichtweg eine gewissenlose A….geige. Mit den wollte bestimmt schon als Kind keiner spielen. Die AfD macht (fast) alles richtig – und das wurmt diesen Medienwurm gewaltig.

  12. *https://www.hna.de/lokales/northeim/northeim-ort47320/northeim-37-jaehriger-auf-weg-zur-arbeit-von-duo-beraubt-9556613.html

    Vielleicht wird Frau A. M, oder Thomas D. es ja ersetzen, was dem Mann, der zur Arbeit wollte/musste, heute am Morgen geraubt wurde. Steuerzahler gehen brav arbeiten und diese Klientel bekommt dann die Steuern in Umverteilung, und die geraubten Gelder und Handys der Arbeitenden noch obendrauf.
    Das soll noch ein Mensch in Deutscheland nachvollziehen und verstehen können.

  13. „Fleischreste zwischen den Zähnen“…
    …so war es hier zu lesen,
    das klang sehr stark nach „Blauer Partei“.

  14. Dreckloch Deutschland, jedes Schwein hat Narrenfreiheit, den Regierungsbonzen ist es egal, die kümmern sich lieber um das Elend der 3.Welt, derweil Deutschland zum 3.Welt-Land wird:
    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_83111010/freiburger-missbrauchsfall-bringt-ermittler-an-ihre-grenzen.html

    Thema für PI !

    Deutschland, das Paradies für Kinderschänder, gedeckt von einschlägig bekannten Politbonzen aus der linksradikalen Ecke.

  15. Ich bin ja eh der Auffassung, dass es in Deutschland einen Generalstreik geben sollte – 2 Wochen am Stück zwingt dieses System locker in die Knie.

  16. während die schmierfinken bei FAZ sich was von „Domestizierung“ herbei fantatstieren ist mann bei wirtschftswoche schon näher an der Realität.Die wirtschaftswoche schreibt gestern :

    „Merkel ist Deutschlands großes Problem“
    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/oekonom-malcolm-schauf-merkel-ist-deutschlands-grosses-problem/20880702.html

    Auszüge (welche schon fast pi Rethorik sind) aus dem interwiev mit Herrn Prof. Schauf:
    – „Auch die Bundeskanzlerin hat den ökonomischen Sachverstand eines Grundschülers. Ihr scheint ja auch überhaupt nicht klar gewesen zu sein, welchen volkswirtschaftlichen Schaden sie mit der plötzlichen Energiewende verursacht hat. Leider sind regierende Politiker für ihre Taten nicht in persönliche Haftung zu nehmen. Ein Geschäftsführer einer GmbH müsste nach solchen Fehlentscheidungen vermutlich ins Gefängnis.“
    – „Merkel überfordert mit ihrer Flüchtlingspolitik Deutschland. Der soziale Friede ist daher gefährdet. Und der ist ein wichtiger Standortfaktor. Ich bin gespannt auf die nächste Statistik zum Wanderungssaldo bei Hochqualifizierten. Ich vermute, dass viele von ihnen Deutschland verlassen aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklung. Aus meinem persönlichen Umfeld zumindest höre ich oft von Auswanderungswilligen. Wenn wir die Eliten verlieren, sieht es für Deutschland nicht gut aus.“

    ->bitte an alle pi-leser: den oben genannten artikel der wiwo im bekanntenkreis weiterleiten…vielleicht kann doch noch ein paar schlafschafen die augen geöffnet werden.Danke im voraus.

  17. Wer sich ertappt fühlt, klagt an.
    Getreu dieser Weisheit versucht der kleingeistige Redakteur gemäß den Vorgaben seiner Chefetage die Wahrheit zu verschleiern und Nebelkerzen zu zünden. Das aber funktioniert auf Dauer nicht. Irgendwann steht das Bürschlein auf der Strasse, ohne Job.

  18. Der soll mal bundestag.de anschauen, dann weiß er was abgeht.
    Und wenns 2021 noch den Bundestag gibt dann wird er staunen und sein Babygesicht wird aschgrau… 😀

  19. Gerade im Deutschlandfunk muß sich die stellvertrende Chefredakteurin der Lausitzer Rundschau Friedenberg vor der inquisitorisch fragende DLF-Moderatorin Christine Heuer für die „Unruhe“ in Cottbus rechtfertigen.
    Lage in Cottbus – Interview mit Bettina Friedenberg, stellv. Chefred. Lausitzer Rundschau

  20. Schade, kann das Geschreibsel leider nicht im Original lesen, da der im
    Text angegebene Link zu einem FAZ+ -Artikel führt … Könnte man uns den
    komplett zugänglich machen? Danke.

  21. Ja da reibt sich der FAZke die Augen: die AfD sind gar keine Nazis. – Und schlägt sich selbst auf die Schulter. Gut gemacht Brauner! Was würden wir nur ohne FAZkes machen? Die Welt wäre vermutlich voller Nazis.

    Die Propagandapresse hat fertig. Aber Vorsicht, ein großer Fehler, den, Allah sei Dank allerdings die SystemFAZkes stoisch begehen, ist, Feinde zu unterschätzen.

  22. Ich stieß zufällig auf einen Vortrag von Dr. Udo Ulfkotte zur Asylindustrie. Darin erwähnte er auch, dass er mal bei der FAZ war. Er erwähnte, wie er gekauft wurde, damit er schrieb, was im Interesse anderer lag. Er erwähnte, wie er beim Scheich von Oman mit Luxus überhäuft wurde usw. Nur um nicht das zu schreiben, was Fakt ist, sondern das, was Auftraggeber wollen. Das scheint es also zu geben, dass man als Journalist nicht unvoreingenommen ist. Ich weiß nicht, in wessen Interesse Herr Bender schreibt. Ich weiß aber, dass er bei selben Blatt beschäftigt ist. Dazu überlege ich, ob das Kaufen von Journalisten Methode hat oder ob Herr Ulfkotte ein Einzelfall war. Jedenfalls mache ich mir meinen eigenen Reim drauf.

  23. -Phoenix- 25. Januar 2018 at 12:12

    Ich bin ja eh der Auffassung, dass es in Deutschland einen Generalstreik geben sollte – 2 Wochen am Stück zwingt dieses System locker in die Knie.

    Gute Idee! Organisierst du?

  24. offley 25. Januar 2018 at 11:58
    Was wird das für ein Freudentag, wenn mit den Hassmedien und deren Presstituierten abgerechnet wird.
    Wir kennen die Namen, es gibt kein Herausreden!
    ====================
    Nicht nur mit denen!

  25. Herr Bender mal wieder.Sein Haß auf die AfD scheint pathologisch tief zu sitzen.Vielleicht sollte er sich in mal endlich in eine Psychotherapie begeben,um sich von seinen irrational ungesunden Zwängen zu befreien.

  26. Heimatsternle 25. Januar 2018 at 12:26

    Ich glaube, dass „Heta“ vor einigen Monaten mal was zu Bender geschrieben hat. Er sei extra zur Beobachtung der AfD noch zu Lucke-Zeiten von der FAZ beauftragt worden. Das würde ganz gut zu seiner „timeline“ passen:

    wurde 1981 in Bonn geboren. Er verbrachte als Schüler ein Jahr auf einer amerikanischen Highschool und studierte danach Philosophie und Amerikanistik in Frankfurt am Main. Während des Studiums arbeitete er als Autor für die Wochenzeitung „Die Zeit“ und war danach drei Jahre lang Redakteur des Magazins „Zeit Campus“. Im Jahr 2010 absolvierte er ein Arthur F. Burns Fellowship in der Redaktion des „Boston Globe“. Eintritt in die politische Nachrichtenredaktion im Jahr 2011, beschäftigt sich dort mit Innenpolitik. Lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Frankfurt am Main.

    Sofort nach Gründung der AfD 2013 sei die „Nahbeobachtung“ und „Abschöpfung“ von AfD-Leuten seine Spezialität gewesen. Dazu gab es ja auch von Anfang an genug Stoff……….. Wer das über Bender weiß, wundert sich über nichts mehr ……..

  27. Der Bender bei der FAZ ist einer der größten linksgedrallten Hetzer bei der FAZ . Man glaubt fast , dass dieser Schreiberling mit seinem linken Gedankengut zusammen mit Merkel auf Polit-Schulung war. Er ist einer der Gründe , warum immer mehr national-konservative Leser ihr FAZ – Abo kündigen. – Zu Recht .

  28. Die FAZ oder linke (K)Frankfurter Arschloch-Zeitung liest im Ausland eh fast keiner, ausgenommen
    linksversiffte Deutsche Urlauber, die auf diese Lügenpostillie nicht verzichten wollen

  29. +++ Danke, Frau Merkel! Noch nie ging es uns so gut wie jetzt! Ein Land in dem wir gut und gerne leben! +++

    Public Viewing in Hannover zur Fußball-WM fällt aus
    Nach 12 Jahren wird es im Sommer zur Fußball-Weltmeisterschaft keine Neuauflage des Public Viewing in Hannover geben. Nach Einschätzung der Veranstalter rechnet sich die Großveranstaltung nicht mehr.

    Quelle: http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hannover-Public-Viewing-zur-Fussball-WM-faellt-aus

    (Anmerkung: Leider Bezahlartikel, aber das wird auch bald in anderen Zeitungen zu lesen sein. Grund ist, dass man die Messermännchen … also die Herzlichkeit der Merkel-Gäste fürchtet.)

  30. Ein typischer Loser der neidisch auf Erfolgreiche ist, die auch noch anderer Meinung sind als er, ihm somit zeigen, dass er alles falsch macht. Da jault er natürlich.

  31. FAZ, TAZ, Süddeutscher Beobachter, Kölner Stadtanzünder, Berliner Tageslügel und wie alle heissen mögen, befinden sich schon lange im Abklingbecken des kommerziellen Erfolges.

  32. Buendler Havelland 25. Januar 2018 at 12:00
    Ein kleiner Fatzke einer absterbenden Gazette, der hat auch bald ausgeplärrt!
    Wenn der nicht mehr von der Steuertitte gesäugt wird, muss der verhungern, denn nach richtiger Arbeit sieht der Kunde nicht aus…..
    ================================
    wurde 1981 in Bonn geboren. Er verbrachte als Schüler ein Jahr auf einer amerikanischen Highschool und studierte danach Philosophie und Amerikanistik in Frankfurt am Main.
    Dieses ganze Gesocks hat doch nur ein Asshole Studium „SPT“ (Sozio, Philo, Päd(a)o, Theologie).
    Und die völlig hirnbefreiten bringen nicht mal Theaterwissenschaft zum Abschluß (CFR).

  33. johann 25. Januar 2018 at 12:21

    Gerade im Deutschlandfunk muß sich die stellvertrende Chefredakteurin der Lausitzer Rundschau Friedenberg vor der inquisitorisch fragende DLF-Moderatorin Christine Heuer für die „Unruhe“ in Cottbus rechtfertigen.
    Lage in Cottbus – Interview mit Bettina Friedenberg, stellv. Chefred. Lausitzer Rundschau

    Lausitzer Rundschau – wird fast jeden Morgen in der DLF-Presseschau zitiert. Was bedeutet: stramm links-linientreu.

    Übrigens habe ich in diesem Interview einen neuen Begriff gelernt

    Die Demonstranten übten verbale Gewalt gegen Journalisten aus

    Kritik ist also „verbale Gewalt“. Darauf muss man erstmal kommen.

  34. Domestiziert? Eher angekommen im Parlament, da wo sie hin wollten, an die Fleischtöpfe der Nation, die lebenslange Apanage des neuen Adels. Warum fällt mir bei einem solchen Thema bloß immer der Name Wulff ein, weg damit. Vom Stuhl gehauen hat mich in den letzten Tagen die Nachricht, das AfD-Funktionäre zum Islam konvertiert sind. In einer Partei, die behauptet, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. Gehört er nun doch zu Deutschland oder die AfD nicht? Das ist ein schwerer Schlag für die Bewegung. Und das war sie, die AfD, mehr als populistisch, eine Volksbewegung oder hätte es wenigstens werden können. Populismus ist oder sollte sein der Kern einer Demokratie. Was die Konföderierten aber hassen, ist das Adjektiv, populistisch = völkisch. Und ein deutsches Volk soll und darf es internationaler Vereinbarungen nach nicht mehr geben. Die „Einzelfälle“ sind der Gipfel der Niedertracht, man kann sie aber auch als gelungene (?) Rückversicherung ansehen, und das sollen sie wohl auch sein. Seht her, ich bin ja einer von euch und tue es bloß für die Kohle. Statt des ehemals stolzen Adlers sollte die BRD zukünftig den Wendehals im Wappen tragen. Ich glaube, dass dieser Vorgang die AfD Prozentpunkte konsten wird, denn er macht sie unglaubwürdig.

  35. Die körperliche Unruhe und die vokalen Plattheiten bei Vertretern der Parteien die links von der AfD sitzen verhalten sich umgekehrt proportional zu den emanzipierten Reden der AfD-Abgeordneten.

    Nicht die AfD ist gezügelt, sondern die Altparteien sind gefangen in ihren kulturzerstörenden Argumenten.

    Für CDU, CSU und SPD gilt frei nach Hildegard Knef:
    „Von nun an gings bergab“

  36. Die FAZ sollte sich allmählich auf ihre wahre Aufgabe in der Medienwelt konzentrieren: auf Kochrezepte und Reiseberichte…

  37. Staatsmobbing
    Wenn in Büro´s man Menschen mobbt,
    wird von Korrekten dies gestoppt.
    Doch mobbt man gleich ein ganzes Land,
    wird dies von ihnen anerkannt.
    Wo ist der Psychotherapeut,
    der uns in Schutz nimmt und betreut?
    Kein bißchen spielt jetzt Bayern diesen,
    Auf ewig sei´s nicht gepriesen.

  38. Sklave 25. Januar 2018 at 12:43

    Ich glaube, dass dieser Vorgang die AfD Prozentpunkte konsten wird, denn er macht sie unglaubwürdig.

    Wenn Sie den Vorgang des Konvertiten meinen, gebe ich Ihnen 100% recht!
    Wenn Sie die sog. „Domestizierung“ meinen, nicht.

  39. Abgesehen davon, dass ich die Printausgabe der FAZ nicht mal mit der Kneifzange anfassen würde, gehe ich seit ewigen Zeiten nicht mehr auf die Internetseite der FAZ.
    Das liegt neben der Hetze auch daran, dassbei interessanten Themen der Kommentarbereich geschlossen ist und daran, dass oft über Themen geschrieben wird, die den meisten Deutschen eher am Allerwertesten vorbeigehen.

    Kurz: Die FAZ schafft sich ab. Und Justus Bender arbeitet fleißig daran mit. 🙂

  40. Die ersten Kilo Geldbündel für ein süßes Leben im Polit-Estableshment liegen schon bereit für labile AFD-ler.
    Erst wenn sie etwas für ihre Wähler erreicht haben, was sie auch im Wahlprogramm versprochen , dann glaube ich, daß sie sich als politische Kraft etablieren und bewähren können.
    Aber, der Mensch ist schwach und anfällig, leider.
    Die AFD muß 2 Dinge zuerst angehen:
    -Die EU-Grenzen dicht zu bekommen.
    -Einen Großteil der kriminellen Ausländer ausschaffen, am besten alle.

    Sonst braucht sie andere Felder gar nicht mehr angehen !

  41. AfD „domestiziert“?

    Nun, ich sehe die Aussage nicht ganz so negativ! Endlich sieht sogar die LÜGENPRESSE ein dass die AfD bestrebt ist, penibel auf dem Boden der Demokratie zu agieren, also NICHT rechtsradikal ist. Das ist doch schon ein Fortschritt, nicht wahr?

  42. Der Bender-Artikel steckt übrigens hinter einer Paywall auf dt. „Zahlschranke“. Wenn man schon zahlen muss:
    darf man dann den Bender-Artikel in der FAZ wenigstens kommentieren?

    PS
    Muahahahahaaaaa…. der war gut.

  43. Bender ist ein „Mietmaul“ welcher seit Jahren gegen die AfD hetzt.

    Mittlerweile doch völlig egal. Ich bin jede Woche mehrmals mit Fernzügen unterwegs und nahezu immer, liegen die kostenlosen FAZ Exemplare der 1.Klasse wie Blei in den Regale. Manche Zugbegleiter packen die Zeitungstaschen schon nicht mal mehr aus, sondern werfen diese am Endbahnhof verpackt und ungelesen auf dem Bahnsteig zur Entsorgung. Kein Witz ,alles schon selbst gesehen. Jetzt schreibt er die AfD in die Nähe von Atommüll und Tierzucht. Kaum auszudenken, wenn man diese Vergleiche in die Nähe anderer Parteien setzen würde.

    Ich habe mich oft gefragt, warum die verbliebenen ehemals konservativen Zeitungen so masochistisch gegen die eigene Leserschaft schreiben, obwohl sie doch die ständig sinkende Auflage direkt sehen? Vielleicht gibt es schon einen geheimen Deal zwischen Merkel und den gefälligen Print-Medien, welcher denen zukünftig ein großes Stück vom GEZ Kuchen versprochen hat. Alles andere macht keinen Sinn.

  44. die klugen Köpfe hinter der FAZ
    sind inzwischen mutiert zu . . .
    bzw. haben ihre Abos aufgegeben.

  45. Wovon dieses Bübchengesicht träumt dürfte wohl klar sein, von der Korrumpierung der AfD-Abgeordneten durch die (pollitkriminellen) transatlantischen Netzwerke!.

  46. 1/2 OT
    Ist Facebook eine Droge?
    Für manche Leute eindeutig ja…. es genügt schon wenn PI-NEWS eine Droge ist.

    Klartext aus Davos: Salesforce-CEO Marc Benioff, seit jeher als Mann klarer Worte bekannt, rechnet mit dem zuletzt schwer in die Kritik geratenen Social Network in einem CNBC-Interview ab. Benioff erklärte in „Squawk Alley“, Facebook wäre wegen seines Suchtpotenzials mit einem Tabakkonzern zu vergleichen – und entsprechend zu regulieren. Der eloquente Cloud Computing-Pionier reihte sich in den Chor der Social Media-Kritiker ein, die Facebook für sein Abhängigkeitspotenzial zuletzt unter Beschuss genommen hatten.

    Gar nicht einmal so dumm dieser Gedanke vom Salesforce-Chef.

    http://meedia.de/2018/01/24/facebook-sollte-wie-die-zigarettenindustrie-reguliert-werden-salesforce-ceo-rechnet-mit-social-network-ab/

  47. Aus der Sicht des Lesers früherer Qualitätsmedien ist das Phänomen Bender wohl eine der widerlichsten Erscheinungen. Nimmt man die AfD als die Inkarnation der notwendigen Kritik an einer verantwortungslosen und rechtswidrigen Politik wahr, so hat Bender sich nun drei Jahre lang bemüht, Kritiker und darunter nicht wenige Leser der FAZ zu verleumden.

    Der Leser, der sich an die FAZ von Joachim Fest erinnert, wendet sich angewidert ab.

  48. @ Wuehlmaus 25. Januar 2018 at 12:05
    „Die AfD macht (fast) alles richtig – und das wurmt diesen Medienwurm gewaltig.“

    ja, habe bisher fuer einen deutschen bundestag von der afd-opposition
    aussergewoehnlich fundiert-inhaltsreiche, deutliche, engagierte reden gehoert.

    und was bender & co wurmt, weils dem zuschauer positiv auffaellt:
    alle afd abgeordneten sind anwesend, hoeren zu, sind abstimmbereit,
    und alle bekunden lauten beifall im ton und bild, was besonders wurmt.

    hinzu kommt, dass das unbeherrscht-unflaetige fehlverhalten der altparteien
    in der oeffentlich-medialen wahrnehmung als beweis fehlender argumente,
    mangelnder sachkenntnis, oder schlicht abstossend wahrgenommen wird.

    sie sind grund und garant fuer weitere sympathie ohne zusaetzlichen aufwand.

  49. Habe die FAZ unter Berufung auf diesen Schreiberling nach Jahrzehnten treuer Leserschaft abbestellt.
    In meiner ausführlichen Begründung schrieb ich, „die FAZ schreibt gegen ihre eigene Leserschaft“. Beeindruckt hat das die Redaktion wohl nicht.

  50. Solange Herr Höcke in der AFD ist können wir darüber nur lachen. Unter Kontrolle?

    HAHAHA

    Genau deswegen hassen sie ihn ja auch so.

  51. Nicht nur Journalisten verdrehen die Wirklichkeit. Sehr enttäuscht hat mich leider auch Herr Kauder, was ich von diesem nie gedacht hätte. Ich hielt ihn immer für integer, bis mir bei folgendem Vorfall die Augen aufgingen. Herr Kauder, der sich sehr christlich versteht, schien auch in dem inszenierten Theater mitgewirkt zu haben bei der vorgezogenen Abstimmung über „die Ehe für alle“. Man kann nachlesen, wie er der SPD Vorwürfe machte, über den schnellen Vorstoß, nachdem die Kanzlerin eine Bemerkung machte, den Fraktionszwang hierzu aufzuheben. Die Medien spielten das Spiel auch mit. Alle taten, als ob die SPD den großen Coup gelandet hätte. Dabei sieht alles ganz abgekartet aus. Im Windschatten dieses Medienhypes sollte m.E. klammheimlich das Netzzensurgesetz gebootet werden, ohne dass die Bevölkerung viel Wind mitkriegt. Und so kam es auch am 30.06.17. Nach meiner Überzeugung eine ausgekochte Sache. Nun soll mir aber Herr Kauder nicht erzählen, dass er als rechte Hand von Frau Merkel davon nichts gewusst hätte. So wurde es aber von diesem Christen in den Medien berichtet, dass dieser „böse Vorstoß“ der SPD gegen irgendwelche Absprachen gewesen wären. Ich glaube, dass die Bemerkung wegen des Frakteionszwang extra getätigt worden ist, damit die SPD darauf eingeht, damit man die Abstimmung noch vor der Sommerpause schafft und damit das Zensurgesetz unbemerkt im Windschatten mitsegeln konnte. Das war nämlich die Hauptsache und die „Ehe für alle“ musste eben mal schnell zur Ablenkung herhalten, wie ich überzeugt bin. Da haben alle Altparteien schön brav mitgespielt.

    Deshalb finde ich es toll, dass die AfD diesen Bundestagshaufen endlich einmal aufmischt. Die Partei mag ihre Fehler und Schwächen haben. Sie mag als populistische gelten, doch die Altparteien sind es nicht weniger. Ich habe zu keiner Partei engere Beziehungen. Doch meine Sympatie angesichts der inszenierten Blendgranate, „der Ehe für alle“, zugunsten des Netzzensurgesetzes – und alle haben die Wähler für einfältig erachtet – kommt voll der AfD zu, eben weil sie in diesem miesen Coup nicht dabei waren. Was ich bis jetzt hörte und las, kann ich nicht beanstanden. Der Hammelsprung war einsame Spitze. Danke, AfD!

    Dieser Herr Bender kann sich gebärden wie er will und sich als der große Dompteur gebärden. Mir geht er dort auf jeden Fall dort vorbei, wo keine Sonne scheint.

  52. Aber inzwischen kann man durchaus sagen,
    daß das Gesülze der degenerierten, ehemaligen HONORATIOREN – POSTILLE über die Relevanz des
    sprichwörtlichen, chinesischen Reissacks kaum
    noch hinaus kommt und eigentlich nur noch eine
    exotische Rand – Existenz fristet.
    Und auch gerade die verbliebene Rest – Klientel
    wird diese plumpe Anmache in der Regel als
    Beleidigung ihres Intellekts empfinden.

  53. Was ich im Netz und auf Phönix von der Afd gesehen habe,war sachlich gut,manchmal erheiternd,manchmal über das Ziel hinaus,so wie es bei einem kontroversen Parlament sein solte.
    Die Zeiten der Schnarchnasen,die MO-Do da saßen und am Freitag nach dem Frühstück abdüsen,natürlich nicht,um sich vorher den Tag noch betr.Unkosten bescheinigen zu lassen,könnten vorbei sein.
    Wäre ich auch grantig…..so wie diese Kampflesbe von der SPD…ein unmögliches Benehmen,was ich bei der Blauen Partei noch nicht festgestellt habe..
    Aber die werden ja auch gesondert beobachtet

  54. Nicht die AfD-Redner sind die Pöbler!! Sondern die Mitglieder der ach so seriösen Etablierten. Voran diese Linkszicke Nissen von der SPD.

  55. @ Der boese Wolf 25. Januar 2018 at 12:49
    „AfD Prozentpunkte konsten wird, denn er macht sie unglaubwürdig.
    Wenn Sie den Vorgang des Konvertiten meinen, gebe ich Ihnen 100% recht!“

    ich kann an dieser konversion nicht aufregendes beurteilenswertes finden.

    ueberhaupt kann ich an keiner konversion eines jeden menschen
    von einem wesensanbeter-kult zum anderen hokuspokus-schwindelfetisch
    nichts allgemein verwerfliches, bedrohliches, ekelerrregendes finden:

    der liebe mitstreiter hat niemanden belatschert, missioniert, genervt, djihadiert,
    hat seine konversion privat gehalten und als ureigene privatsache deklariert,
    und damit fuer mich „religion & co“ mustergueltig dahin gestellt, wo sie hingehoert:
    als unwichtige privatsache, die niemanden was angeht.

    ich bete ja auch meine fahrraeder an, aber erzaehl das nicht.

  56. Ich finde es wunderbar, wie eine mittlerweile verkommene Tageszeitung wie die FAZ den Weg des lokalen Konkurrenten Frankfurter Rundschau geht, nämlich ins Aus. Ich schätze wir haben den Tiefpunkt noch lange nicht erreicht, aber die Talsohle ist nah. Die Verkündung des Programms der Österr. Regierung am Kahlenberg, also dort, wo die Islamisierung Europas 1683 gestoppt worden ist, ist ein symbolhafter Meilenstein.
    Dies und das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig, bei der die Herrschaft Frankreichs anfing zu enden, sowie das Hermannsdenkmal in Detmold mit der dem Sieg über die römischen Unterdrücker gedacht wird. Man spricht immer die Sprache der Sieger. Zur Römerzeit sprach man in der germanischen Regierungsschicht lateinisch, unter Napoleon französisch, heute englisch. Auch das wird sich ändern.

  57. Bender ist ein Schmierfink und wer liest noch FAZ?
    Diese Schmierblätter haben nichts dazugelernt. Es geht weiter mit den verlebten Schematas. Die Quittung kriegen die alle noch. Auch der weichgesichtige Unschuldspinsel Bender.

  58. schrottmacher 25. Januar 2018 at 11:47

    Solange vor allem bestimmte MitgliedInnen der Grünen, Linken und der SPD bei AfD-Reden erröten, anfangen zu fuchteln, zu gestikulieren oder gar laut dazwischenrufen und regelmässig in Schnappatmung verfallen ist die Welt in Ordnung und die AfD hat ihr Ziel erreicht.
    ————————————————————————————————————————————–
    Yepp, so schauts!!!!!

  59. Die xte Bestätigung, dass es richtig war, die FAZkes aus meinem Leben zu verbannen und das Abo zu kündigen. Jeder Patriot sollte dasselbe tun. Man kann sich ja immer noch gelegentlich informieren, was die Lumpenpresse so absondert. Das einzig Konservative an der FAZ ist ihr Geschäftsmodell. Das ist echt von gestern.

  60. Heimatsternle 25. Januar 2018 at 13:08

    Kauder, INTEGER, der CDU-Kauder? Dem Kauder traue ich nicht über den Weg, dem würde ich nicht einmal die Hand geben. Merksatz: Wer im Dunstkreis der Merkel rumlungert dem kann man nicht trauen! Kauder ist ein bedingunsglos unterwürfiger Merkelbüttel mehr nicht.

  61. Der Bender – Schmutz wird nur noch übertroffen von der (schon habituell zu nennenden) Hetze des Professors aus Prantlhausen, mit der er jüngst in der Alpen – Prawda gegen das MdB Brandner von der AfD (als Rechtsanwalt übrigens genauso ein „Organ der Rechtspflege“ – vgl. § 1 der Bundesrechtsanwaltsordnung – !) als künftigen Vorsitzenden des Rechtsausschusses lospöbelte.

  62. UAW244 25. Januar 2018 at 12:53

    „Mittlerweile doch völlig egal.“

    Das ist die richtige Einstellung. Hör Dir die sehr klugen Vorträge von Maximilian Krah an.
    Der beschreibt, warum das Establishment Opposition und Patrioten verachtet. Und warum wir diese Leute verachten sollten.

    Die leben von uns. Nicht wir von denen.

  63. FAZ-Bubengesicht Justus Bender

    … sollte es nicht Bubigesicht, oder genauer Milchbubigesicht heißen ❓

    Jedem dürfte klar sein das die AfD wächst und stärker wird.

    Die ehemalige Volkspartei der Spezialdemokraten spüren in Umfragen schon den Atem der AfD im Nacken.
    Wehe wenn man des Milchbubigesichts habhaft wird. Hat er schon Pläne wohin er auswandert?

  64. OT

    Lustige Täterbeschreibung

    34-Jährige vergewaltigt

    (ty) Die Kripo ermittelt wegen des Verdachts der Vergewaltigung, die sich am Samstag in Murnau (Kreis Garmisch-Partenkirchen) ereignet haben soll. Wie der Polizei bekannt wurde, befand sich am frühen Morgen zwischen 4 und 5 Uhr eine 34-Jährige in der Reschstraße in Murnau auf dem Heimweg. Auf Höhe der Hausnummer 2 wurde sie nach eigenen Angaben von einem Unbekannten angesprochen und anschließend in einen Hinterhof an der dortigen Fahrschule gezogen. Trotz starker Gegenwehr und Hilferufen habe der Unbekannte die Frau vergewaltigt. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

    Der Mann wird wie folgt beschrieben: Etwa 180 Zentimeter groß, normale Statur, dunkle kurze Haare. Er hatte sowohl an der rechten Augenbraue als auch links an der Unterlippe ein Piercing. Außerdem hatte er einen hellen, eventuell gefärbten Kinnbart (mittiger Streifen von Unterlippe zum Kinn). Er trug eine dunkle Hose, rote Schuhe, einen blauen Pullover und eine dunkle Jacke, ähnlich einer Bomberjacke. Der Mann sprach Deutsch (Schriftdeutsch).

    Die Kriminalpolizei bittet nun Zeugen, die im Tatortbereich verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sich an Personen mit genannter Beschreibung erinnern können, sich bei der Kripo Garmisch-Partenkirchen unter der Telefonnummer (0 88 21) 91 70 oder bei einer anderen Polizeidienststelle zu melden.

    Kinder zu sexuellen Handlungen aufgefordert

    (ty) Am Montag sprach ein zunächst Unbekannter in Garmisch-Partenkirchen zwei Kinder auf der Straße an und forderte sie zu sexuellen Handlungen auf. Der Kriminalpolizei gelang laut heutiger Mitteilung bereits am Folgetag die Ermittlung und Festnahme eines Tatverdächtigen. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl gegen den 22-Jährigen. Heute wurden Details veröffentlicht.

    Am Montagmittag sprach der Unbekannte demnach zwei acht- und zwölfjährige Kinder in der Burgstraße in Garmisch-Partenkirchen auf offener Straße an und forderte sie auf, sexuelle Handlungen an ihm vorzunehmen. Die beiden auf dem Heimweg von der Schule befindlichen Kinder verhielten sich genau richtig: Sie liefen von dem Mann weg und vertrauten sich daheim sofort ihren Eltern an. Diese erstatteten daraufhin Anzeige.

    Den Fall übernahm die hiesige Kriminalpolizei-Station. Den Ermittlern gelang es, vor allem aufgrund der guten Täterbeschreibung, bereits am Folgetag, den Tatverdächtigen zu ermitteln und festzunehmen. Nachdem die Staatsanwaltschaft Haftantrag gestellt hatte, wurde der 22-Jährige aus dem Raum Garmisch-Partenkirchen am heutigen Mittwoch dem Haftrichter beim Amtsgericht München vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann. Der Vorwurf lautet auf sexuellen Missbrauch von Kindern.

    https://pfaffenhofen-today.de/42675-polizei-bayern-240118

    p-town

  65. “ Der Bundestag ist also das „Abklingbecken der Demokratie“. Verächtlicher über den Bundestag, verächtlicher über die Demokratie kann und wird sich öffentlich kein AfD-Abgeordneter äußern.“

    Abklingbecken der Demokratie stimmt doch irgendwie! Nur weil es ein FAZler raus lässt, ist es doch nicht falsch. Natürlich kann man den Bundestag auch als Show bezeichnen.

  66. https://www.tag24.de/nachrichten/essen-frau-brutal-ermordet-kiosk-mann-suche-fahndung-polizei-ermittlungen-432063

    27-JÄHRIGE BRUTAL ERMORDET: POLIZEI SUCHT DIESEN MANN!

    Wo ist Halfan Halfan Ally? Die Polizei sucht mit einem Fahndungsbild nach dem mutmaßlichen Mörder.

    Essen – In der Nacht zum 17. Januar wurde in Essen eine 27-jährige Frau in einem Kiosk brutal ermordet.

    Am darauffolgenden Tag wurde die Leiche gefunden. Die Polizei ging sofort von einem Gewaltverbrechen aus.

    Mit einem Fahndungsbild suchen die Beamten nun nach dem 32-jährigen Halfan Halfan Ally. Er soll der mutmaßliche Täter sein.

    Wo sich der 1,70 Meter große Mann derzeit aufhält, ist völlig unklar.

  67. flatterbacke 25. Januar 2018 at 13:09

    Was ich im Netz und auf Phönix von der Afd gesehen habe,war sachlich gut,manchmal erheiternd,manchmal über das Ziel hinaus,so wie es bei einem kontroversen Parlament sein solte.
    Die Zeiten der Schnarchnasen,die MO-Do da saßen und am Freitag nach dem Frühstück abdüsen,natürlich nicht,um sich vorher den Tag noch betr.Unkosten bescheinigen zu lassen,könnten vorbei sein.
    Wäre ich auch grantig…..so wie diese Kampflesbe von der SPD…ein unmögliches Benehmen,was ich bei der Blauen Partei noch nicht festgestellt habe..
    Aber die werden ja auch gesondert beobachtet.

    „Blaue Partei“

    Bitte nicht in einen Topf werfen,
    bitte differenzieren zwischen
    AFD und der (glücklicherweise) Totgeburt „Die blaue Partei“.(pbuh)

  68. Ich frage mich auch, was die STAATSPRESSE sich
    davon verspricht, wenn sie das MUTTCHEN AUS DER
    UCKERMARK noch mal ins Amt bugsieren.
    Glauben die allen Ernstes, daß sich der Michel
    irgendwann ausgetobt haben wird und diesen
    Irrsinn irgendwann erschöpft akzeptieren wird
    und sie sich wieder auf leisen Sohlen in die Gnade
    des Volkes zurückschleimen können und ihren
    STATUS QUO ANTE (sprich : vor dem Grenzöffnungs –
    Wahn) restaurieren werden?
    HERRSCHAFTEN, DAS IST VORBEI
    Und das gehört ab jetzt auch zu dem von euch
    ersehnten NEUEN DEUTSCHLAND :
    SCHLUSS MIT LUSTIG
    DAS ENDE DER GEMÜTLICHKEIT
    Und zwar nicht nur für uns, sondern ab jetzt
    AUCH FÜR EUCH
    DAS DEUTSCHE VOLK HAT WIEDER EINE STIMME
    und sitzt euch im Nacken.
    Meinethalben könnt ihr ruhig weiter mit der NAZI –
    NUMMER reisen, aber das müßtet ihr doch inzwischen
    gemerkt haben, daß da immer mehr nur noch genervt
    und gelangweilt abwinken.
    IHR SOLLTET JETZT AUGEBEN SONST KANN DAS
    NOCH SEHR, SEHR UNANGENEHM FÜR EUCH WERDEN
    Aber warscheinlich wird ‚ so ausgehen, wie bei
    HONECKERS GENOSSEN – DRECK/OST :

    SIE KÖNNEN ES ERST GLAUBEN WENN DER MÖBEL –
    WAGEN VOR DER TÜR STEHT

  69. Mit dem „Abklingbecken“ hat er wohl wieder einen typischen Fehler der Buntfaschisten begangen: Er schließt von sich auf andere. Wenn man selber z.B. ein Abklingbecken für geistigen Dünnschiß und niveaulose Schreibgülle darstellt…

  70. Besser sollte FAZke Bender mal mit den Zahlen herausrücken, wieviele sein Gescheibsel unter der Bezahlschranke wirklich bezahlen.

    Ansonsten schaut man sich den Track-Record an, der Milchbubi hat bisher wenig vorzuweisen. Ein Büchl hat er geschrieben „Was will die AfD?“, doch das Echo darauf ist nicht erwähnenswert. 2,3 von 5 Sternen ist nicht mehr als ein höflicher Applaus. Inzwischen fast mit der Hälfte des Neupreises verramscht. Die Amazon Rezensionen überwiegend negativ. Nur eine, vermutlich bestellte Jubel-Rezension (weil so übertrieben), sonst durchgängig negativ „Ach Bender!“, „Ein Buch, das seinem Anspruch nicht gerecht wird“, „Nur scheinbar objektiv“, „Mittelprächtig“, „Volkspädagogik!“, „Ideologische Verbiegung“.

    Aber was soll der Goodste auch machen? Sein Studium ermöglicht keine andere nennenswerte Anschlussverwendung. Und vom Büchl-Schreiben wird er wahrlich nicht leben können.
    Da nützt es auch nichts, wenn der Staatsfunk (SWR) Bender versucht hochzuschreiben, Die können ja nicht alle beim Staatsfunk unterkommen.

  71. Die Karrieristen in den Lügenmedien brauchen unbedingt wieder mal was, mit dem sie die AfD niedermachen können. Mit schaudern sehen sie, wie die Alternative in der Wählergunst immer mehr zulegt.

  72. Das muß man wirklich über einen längeren Zeitraum beobachten.
    Bis auf die Systemparteien SPDCDUFDP sind die anderen, hinzugekommenen Parteien im Abklingbecken angepaßt worden.
    Die Silberlinge haben LINKE und GRÜNE zu dem gemacht, was sie heute sind: Systemparteien. Wie alle, links verortet.
    Und wozu Sozialisten fähig sind, das kennen wir aus dem Dritten Reich und der intensiven Nacharbeit.

  73. crafter 25. Januar 2018 at 13:40

    Die FAZ wird ihre Redaktion demnächst weiter ausdünnen. Irgendwann wird es auch ihn treffen. Allerdings hat er sich durch seine AfD-Beobachtung ausreichend Referenzen erworben, um in irgendeinem Ministerium als Pressesprecher angeheuert zu werden.

  74. „„Blaue Partei“
    Bitte nicht in einen Topf werfen“
    soll heißen,
    Bitte nicht in einem Atemzug mit der AFD nennen,
    auch wenn die AFD noch so schöne Parteifarben hat,
    bitte nicht Grenzen verwischen, vernebeln durch den Gebrauch des Begriffes „Blaue Partei“ für die AFD,
    einige wähler könnten sich sonst verlaufen.
    Auschließen kann man nichts.

    Mit der Sprache und Begriffen fängt es an.

  75. Vielfaltspinsel 25. Januar 2018 at 11:55

    @ schrottmacher

    Welches Ziel? Daß die Inszenierung der Parlamente nicht mehr so langweilig ist?
    Ändert das etwas daran, daß sich in unserem Land Heerscharen von Negern und Edlen Wilden aus dem Orient tummeln, die hier nichts zu suchen haben?
    ———————————————————————————————————————————–Nun kommen Sie!
    Die Zustände in unserem Land haben sämtliche Regierungen über 50 und mehr Jahre nahezu unwidersprochen immer weiter anwachsen lassen.
    Da kann man von einer knapp fünfjährigen AfD nicht verlangen, dass sie alleine das in ein paar Monaten Bundestagsanwesenheit abschafft.
    Lassen wir ihr die Zeit: Gut‘ Ding will Weile haben!!!

  76. Tritt-Ihn 25. Januar 2018 at 13:11

    Die Redakteure agieren offenbar nach dem Motto:
    „Mal sehen, wann wir sie soweit haben, dass sie ihren eigenen Augen nicht mehr trauen.“

    Mal wieder eine sehr „zeitnahe“ Fahndung, immerhin hat sich das ja erst im Oktober ereignet. Die Polizei musste wohl erst ein paar Nächte drüber schlafen und überlegen, ob die Fahndung den Täter nicht zu sehr beeinträchtigt oder eine Weisung abwarten (der umständliche Dienstweg…).

  77. Was der FAZ ihr Bender, ist der WELT ihr Kamann, dem SPIEGEL sein Augstein, ARD + ZDF ihr . . . (kann man gar nicht alle aufzählen).
    Diese Typen gibt es inzwischen in allen unseren Regierungspropagandamedien.
    Wie sagt man so schön und treffend: „Die sollte man noch nicht einmal ignorieren“.

  78. Eine andere Taktik, um Menschen von der Wahl der AfD fernzuhalten, in Hessen und Bayern….

    Die Nazimasche zieht nicht mehr, also redet man sie systemtreu….

  79. Koordinierte Medienhetze gegen AfD-Bundestagsabgeordneten Peter Boehringer.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172821423/Peter-Boehringer-Euro-Feind-aus-der-AfD-schaut-im-Bundestag-aufs-Geld.html

    von Matthias Kamann – der dritte im Bunde nach Justus Bender (FAZ) und Justus Kain (BLÖD)

    Angezettelt wurde die Hetze übrigens von der Aktuellen Kamera Online

    https://www.tagesschau.de/inland/afd-boehringer-101.html

    Ihre Meinung – meta.tagesschau.de
    Bisher keine Kommentare zur Meldung. Kommentierung der Meldung beendet

  80. Kein Haar am Sack aber eine Fresse bis Honolulu. Man sieht ja am Umgang mit R.Reusch, der Rede von Gauland zur Elysee-Erklärung oder der Reaktion der Irren Nissen was im Parlament abläuft. Die AfD mischt den Laden schön auf. Endlich mal wieder Leben in der Bude und die geistig minderbemittelten linksgrünroten Tusen kriegen Beißattacken weil sie substanziell nichts vorbringen können. Der linke Meinungsfaschismus gerät ins Bröckeln.

  81. „Fassungslosigkeit nach Staatssekretär-Besuch in Flüchtlingsunterkunft

    Als Staatssekretär Andreas Bothe vom Landesamt für Flüchtlinge am Freitag dem Hilferuf der Stadt Oerlinghausen folgt, ist die Hoffnung in der verängstigten Nachbarschaft der zentralen Flüchtlingsunterkunft groß. Seit einem Jahr passen die Anwohner dort ihr Leben an die Angst vor Einbrüchen und Diebstählen an. Doch der Besuch hinterlässt verbrannte Erde: Bothe erklärt, dass es für die Menschen in Oerlinghausen keinen Anlass für Angst im Dunkeln gebe. Es gebe zwar Probleme mit mehr Einbrüchen und Diebstählen, aber keinen Anstieg bei Körperverletzungen oder sexueller Gewalt. In der Nachbarschaft herrscht Fassungslosigkeit.“

    http://www.lz.de/lippe/oerlinghausen/22040508_Staatssekretaer-sorgt-bei-Besuch-der-Fluechtlingsunterkunft-Oerlinghausen-fuer-Fassungslosigkeit.html

  82. @ yps
    Stets zu Diensten.
    Vielleicht könntest du diesen Link hier gelegentlich
    platzieren. Ich weiß nicht, ob ich zeitlich dazu komme.
    Viel Glück!

  83. lorbas 25. Januar 2018 at 13:32
    FAZ-Bubengesicht Justus Bender
    … sollte es nicht Bubigesicht, oder genauer Milchbubigesicht heißen ?
    ______________________________________________________
    Vorsicht!
    Spitzbubengesicht z.B. wäre eine Adelung dieses Gesellen.
    Spitzbuben sind frech und initiativ.
    Bender ist vom Typ Helfershelfer.

  84. Der kleine Hosenscheisser J.Bender sollte sich Sorgen um die FAZ machen, statt sich den Kopf über die AfD zu zerbrechen . Die AfD geht ihren Weg nach oben ob es diesem Benderlein gefällt oder nicht!

  85. Mich juckt das das Geschreibsel der Schmierfinken von Welt, Spiegel, Bild, FAZ, SZ, WZ, Focus, Stern, HA, Handelsblatt usw. schon lange nicht mehr!

    Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn eine linksgrüne Sau sich an ihr reibt!

  86. RDX 25. Januar 2018 at 13:54

    Die wären ja auch schön blöde, wenn die die Deutschen nicht genau so wie Millionnen andere Abzocker auch abzocken würden. 😉

  87. Auch interessant. Die Zahlen mit denen die Medienverlage Werbung eintreiben wollen sind scheinbar vollkommen hanebüchen und bilden den Rückgang der Auflage noch nicht einmal rudimentär ab. Eine Computer-Bild müsste um die dort genannten Leserzahlen zu erreichen von 68 Personen gelesen werden. Der Speichel soll mit einer Auflage von 730k noch 6 Mio. Leser ereichen. Übrigens der Speichel ging auf Jahressicht um 6% zurück, die frei verkaufte Auflage sogar um über 15%. Et läuft.

    http://meedia.de/2018/01/24/print-ma-spiegel-stern-und-focus-verlieren-zusammen-fast-1-mio-leser-gala-wird-mit-fettem-plus-zum-neuesten-ma-wunder/

    http://www.new-business.de/medien/detail.php?rubric=MEDIEN&nr=717329

  88. johann 25. Januar 2018 at 13:46
    crafter 25. Januar 2018 at 13:40

    Die FAZ wird ihre Redaktion demnächst weiter ausdünnen. Irgendwann wird es auch ihn treffen. Allerdings hat er sich durch seine AfD-Beobachtung ausreichend Referenzen erworben, um in irgendeinem Ministerium als Pressesprecher angeheuert zu werden.

    Das heißt,
    wenn es für SOWAS dann noch eine VERWENDUNG
    gibt.

  89. Da aktuell das inoffizielle Bilderbergertreffen „Weltwirtschaftsforum“ in Davos stattfindet (schwerst bewacht, abgeschottet, kontrolliert, während gleichzeitig von eben jenen geschützten NWO-lern die „offenen Grenzen“ und die Harmlosigkeit von Moslem-Terroristen propagiert bzw. verkündet werden):

    Um wieviele Plätze im Sicherheitsranking des Weltwirtschaftsforums wird Deutschland 2018 zurückfallen?
    Pikant, dass ausgerechnet dieses Forum solche Studien veröffentlicht:

    „Eine Studie des Weltwirtschaftsforums zeigt den Wettbewerb in Zeiten von Terror und Kriminalität. Deutschland rutschte dabei um 31 Plätze ab, beruhigt ist man offenbar in Finnland.“

    http://www.spiegel.de/reise/aktuell/sichere-reiselaender-deutschland-rutscht-im-ranking-ab-wegen-terror-a-1143691.html

    Auch Finnland wird nach dem Turku-Terror sicher schlechter bewertet werden…

  90. Langenberg 25. Januar 2018 at 13:06
    Habe die FAZ unter Berufung auf diesen Schreiberling nach Jahrzehnten treuer Leserschaft abbestellt.
    In meiner ausführlichen Begründung schrieb ich, „die FAZ schreibt gegen ihre eigene Leserschaft“. Beeindruckt hat das die Redaktion wohl nicht.

  91. OT

    WEITERGEBEN! WEITERVERTEILEN! KOPIEREN!
    -via facebook-


    UMVOLKUNG nach UN-UNTERLAGEN
    Eine Recherche von Matthias Matussek

    1.) Jeder Lesekundige kann auf der Original-Website der UNO, also definitiv keine fake-news, über http://www.un.org/esa/population/publications/migration/migration.htm nachlesen, dass es selbstverständlich das UN-Thesenpapier „replacement migration“ (Ersatzmigration) gibt, welches keineswegs von zeitlich begrenzten Schutzsuchenden spricht.

    2.) Ferner kann jeder Lesekundige auf der Original-Website der Europäischen Kommission, also ebenso definitiv keine fake-news, über
    http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-2434_de.htm
    nachlesen, was der EU-Kommissar für Migration, Inneres und Bürgerschaft, Dimitris Avramopoulos sagte und ebenso keineswegs von vermeintlich zeitlich begrenzter Schutzgewährung, sondern unverhohlen von somit dauerhaften Neuansiedlungszusagen spricht:
    ……“Durch die Schaffung eines dauerhaften Rahmens mit einheitlichen Verfahren können wir schnellere Verfahren gewährleisten, was uns wiederum ermöglicht, SCHRITTWEISE unsere gemeinsamen NEUANSIEDLUNGSZUSAGEN zu ERHÖHEN.“……

    3.) Aufgrund obiger nachweislich verifizierbarer Original-Quellen der UNO und der Europäischem Kommission ist belegt, dass wir derzeit -mehrheitlich- keine Völkerwanderungen von größtenteils angeblich „zeitlich befristet Schutzsuchenden“, sondern mehrheitlich eher gezielt dauerhafte EU-„Neuandsiedlungen“ als indirekte Umsetzung des UNO-Thesenpapiers „replcaement migration“ (Ersatzmigration) erleben.

    4.) Diese öffentlich verifizierbaren Fakten werden uns seitens der -vermeintlich- mehrheitlich qualitätsorientiert arbeitenden Traditions-Verlage und der öffentlich-rechtlichen Sender seit längerem überwiegend vorenthalten, trotz höchstrichterlich geschützter Meinungsbildungsfreiheit und deren Grundvoraussetzung eines mehrheitlich qualitätsorientierten Journalismus.

  92. Langenberg 25. Januar 2018 at 13:06
    Habe die FAZ unter Berufung auf diesen Schreiberling nach Jahrzehnten treuer Leserschaft abbestellt.
    In meiner ausführlichen Begründung schrieb ich, „die FAZ schreibt gegen ihre eigene Leserschaft“. Beeindruckt hat das die Redaktion wohl nicht.

    Wenn sie realisieren, daß Ihr Verhalten symptomatisch
    ist ( Sie sind ja nicht der Einzige und auch nicht der Erste) werden sie schon nachdenklich werden.
    Zu spät. Diese Art HONORATIOREN – HOLZPRESSE
    ist ohnehin VON GESTERN.
    Quasi AUS DER ZEIT GEFALLEN (die Lieblingsfloskel
    dieser linken ZUKUNFTS – GESTALTER)
    Alte, weiße Männer mit Konfirmanden – Gesichtern.
    Haben fertig.

  93. @ BePe 25. Januar 2018 at 14:09:

    Der Zeitpunkt ist sicherlich kein Zufall, dass Reparationsforderungen aus aller Welt kommen. Jeder kennt unsere zahlungswilligen Politiker.

  94. Dieses widerliche Mannkind Justus Bender, der bei der FAZ nur den einzigen Auftrag hat, nämlich gegen die AfD zu hetzen, ist ein weiterer Grund für das verdiente Abschmieren der Auflagenzahlen der Lügenmedien.

  95. Ein weiteres Beispiel dafür, wie die herrschende Macht von Dummheit und Perversion der Vernunft und Rechtschaffenheit den Krieg erklärt hat. Einen Krieg, den sie über kurz oder lang verlieren wird.
    An diesem FAZke Justus Bender der balkenbiegenden Systempresse lässt sich treffend beobachten, wie den folgsamen Hofschranzen der linken Tintenkleckser so langsam das Pulver ausgeht.
    Da hat die AfD mehr auf der Pfanne, und deren Pulver zündet auch.

  96. Die AfD macht (fast) alles richtig: Hammelsprung, Sitzenbleiben im Elysee-Palast, brillante Reden, pünktliches Erscheinen und NICHT am Freitag morgen sich eintragen lassen aber dann abhauen zum Flieger oder Zug. Die Nebenkriegsschauplätze der AfD wie der Konvertit oder der angebliche Streit Weidel vs. Baumann oder der armselige niedersächsische Landesverband mit dem Suffkopp müssen intern geklärt werden. Das gibt es bei den Systemparteien auch nur dort interessiert’s keinen.
    Den FAZ – Schreiberling wird man wohl kaum beachten. Wer liest das Blatt schon?
    Einflussreicher sind m.E. natürlich die GEZ-TV-Lügensender, BILD und Welt, wobei die beiden letzteren durchaus häufig auf pi-Linie liegen, besonders die Kommentare bei der Welt, nur etwas moderater formuliert.

  97. Hübner:
    Das immerhin sollten wir uns merken aus dem armseligen Leitartikel-Pamphlet: Der Bundestag ist also das „Abklingbecken der Demokratie“.

    Nee, ich glaube, so hat er das nicht gemeint. Nachdem ich heute Morgen erstmal nachgeguckt habe, was ein Abklingbecken ist, glaube ich Bender meinte, dass die AfD im Bundestag an Gefährlichkeit verloren hat. Abklingbecken gibt es in Kernkraftwerken für verbrauchte noch hochradioaktive Brennelemente „zum Abklingen, das heißt zur Verminderung der restlichen Strahlungsaktivität und Temperatur bis zur Transportfähigkeit“ (Wiki).

    Man sollte dazusagen, dass Benders Leitartikel seit heute Morgen um halb elf online steht und kaum jemanden interessiert, ganze elf Leser stimmten per Sternchen zu, nur zwei haben ihren Senf dazugegeben.

  98. Diese armselige Lohnschreiberei, gepaart mit eigentümlichen Wahrnehmungsstörungen auf allen Ebenen, prädistinieren die „Edelfeder“ Herrn Bender doch hervorragend – als künftigen Regierungssprecher der senilen alten Dame!? Herr S. Seibert fungiert ja schon seit Jahren als ausgezeichnetes Vorbild und katzbuckelnder Taschenträger mit Lehrausbildung beim ZDF.

  99. Solange die Afd Rebellen wie Björn Höcke hat, die tacheles reden ist die Afd noch wählbar und solange auch die Damen und Herren in der Afd, die sich angepasster ausdrücken können, auch weiterhin Probleme benennen, solange ist auch die Afd noch wählbar.

  100. So frustriert. Der arme Mann.

    Tatsächlich ist der FAZ-Schreiber tief frustriert über kluge Reden, eifrige Anwesenheit und gutes Benehmen der AfD-Vertreter. Wie gerne doch hätte er Bericht um Bericht verfasst über barbarische Ausfälligkeiten, Dumm- und Dumpfheit oder peinlich provinzielles Gehabe der AfD-Fraktion.

    Wie überraschend! Dabei hätte der besagte Lohnschreiber doch so leicht fündig werden können. Er hätte seine geschätzten Blicke nur etwas mehr links jenseits der AfD-Fraktion richten müssen, wo die pöbelnden, dumm-dumpfen Ausfälle in dem Ausmaß zugenommen haben und weiterhin zunehmen, je weiter wir uns in Richtung der ganz linksaußen Sitzenden bewegen.

    Doch jedermann kann lernen. Vielleicht wird das dann doch noch etwas mit der journalistischen Objektivität, vor allem der in Sachen Recherche und Wiedergabe dessen, was vorhanden ist und nicht dessen, was man haben will. Eventuell müßte der Mann dabei allerdings der Systempresse den Rücken kehren. Mit der ist Journalismus im Sinne der Definition nicht mehr zu machen, von „Staat“ ganz zu schweigen.

  101. RDX 25. Januar 2018 at 14:52

    Der Zeitpunkt ist sicherlich kein Zufall, dass Reparationsforderungen aus aller Welt kommen. Jeder kennt unsere zahlungswilligen Politiker.
    ———————-
    Jeden Tag, JEDEN TAG!, wird unser Volk als ewige Bestie durch die Weltmanege geführt.

    Allein die Schauermärchen des Knopp werden in alle Welt exportiert und er hat diese schon dicke Orden eingeheimst.

    Sogar auch in den USA
    Geschichtslehrer der Nation: Guido Knopp für Lebenswerk geehrt
    http://geschichtspuls.de/art1412-gui…-ausgezeichnet vom 24.11.09
    „Einmal im Jahr trifft sich die internationale High Society der geschichtsbegeisterten TV-Macher in den USA. Es geht um Themen, Trends – und auch um Preise. Dabei hat die zwanzigköpfige Jury der “History Makers” den Chef-Historiker des ZDF, Guido Knopp, mit dem “Lifetime Achievement Award” geehrt. Mit der Auszeichnung werden Knopps “herausragende und langjährige Verdienste bei der Vermittlung historischer Inhalte im Fernsehen” gewürdigt.

    Es gab eine Serie „100 Jahre“, da wurde man gehirngewaschen bis zum Erbrechen, zu Ostern, 1. Mai, Pfingsten usw., in dem die deutschen Soldaten vorgeführt wurden als Bestien:
    Da kam eine Szene drin vor, in der Soldaten einen Juden über einen Platz schleifen. Weil man durch den Text so auf den Wegschleifen der Juden fixiert war, beachtete man die Uniformen nicht.

    Das sind gar keine deutschen Soldaten! Sie tragen eckige Mützen….!

    In Bayern müssen die Schüler ein KL besuchen. Den fremden Schülern wird erklärt, dort wären auch Türken und Moslems gefoltert worden….

    Wo die schon keine Achtung vorm Michel haben, kriegen sie nun noch mehr Haß eingeimpft!

    Noch Fragen…..warum das alles…..?

  102. Und was AfD-Boehringer, den neuen Vorsitzenden des Haushaltsausschusses, betrifft, den Bender gestern verhackstückt hat, so gibt es dazu interessante Kommentare von FAZ.net-Lesern – hier die beiden mit der höchsten Sternchen-Zustimmung, Lina Witkowski schreibt:

    Hätte Böhringer „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ oder „Volkstod jetzt“ gerufen (womit z.B. die Bundestagsvizepräsidentin Roth anscheinend keine Probleme hat), würde man seine Berufung sicher mit großem Beifall begleiten.

    Oder Michael Burucker:

    ➡ Das ehemalige SED-Mitglied Gesine Lötzsch war Vorgängerin Boehringers als Vorsitzende des Haushaltsausschusses. Hat die FAZ da auch recherchiert, was sie sonst politisch so umtreibt? Zum Beispiel dies: „Die Wege zum Kommunismus können wir nur finden, wenn wir uns auf den Weg machen und sie ausprobieren, ob in der Opposition oder in der Regierung.“ Die vom Verfassungsschutz beobachtete Vorsitzende hatte denn auch folgerichtig eine Begegnung mit der unbelehrbaren RAF-Terroristin Inge Viett geplant, um mit ihr über die Wege zum Kommunismus zu plaudern. Lötzsch wurde selbst von Grünen eine Nähe zu alten Stasi-Seilschaften vorgeworfen, was sie mit Hinweis auf die Opferbiographie ihres angeblich verfolgten Ehemannes entrüstet von sich wies. Später durfte die „Welt“ unwidersprochen enthüllen, dass Ehemann Ronald als IM Heinz bei der Stasi war. Es kann also nur besser werden mit dem Neuen…

    http://www.faz.net/aktuell/politik/afd-politiker-peter-boehringer-setzt-auf-gold-15413508.html#void

  103. Nochmal, etwas schöner:

    Und was AfD-Boehringer, den neuen Vorsitzenden des Haushaltsausschusses, betrifft, den Bender gestern verhackstückt hat, so gibt es dazu interessante Kommentare von FAZ.net-Lesern, hier die beiden mit der höchsten Sternchen-Zustimmung, Lina Witkowski schreibt:

    Hätte Böhringer „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“ oder „Volkstod jetzt“ gerufen (womit z.B. die Bundestagsvizepräsidentin Roth anscheinend keine Probleme hat), würde man seine Berufung sicher mit großem Beifall begleiten.

    Oder Michael Burucker:

    Das ehemalige SED-Mitglied Gesine Lötzsch war Vorgängerin Boehringers als Vorsitzende des Haushaltsausschusses. Hat die FAZ da auch recherchiert, was sie sonst politisch so umtreibt? Zum Beispiel dies: „Die Wege zum Kommunismus können wir nur finden, wenn wir uns auf den Weg machen und sie ausprobieren, ob in der Opposition oder in der Regierung.“ Die vom Verfassungsschutz beobachtete Vorsitzende hatte denn auch folgerichtig eine Begegnung mit der unbelehrbaren RAF-Terroristin Inge Viett geplant, um mit ihr über die Wege zum Kommunismus zu plaudern. Lötzsch wurde selbst von Grünen eine Nähe zu alten Stasi-Seilschaften vorgeworfen, was sie mit Hinweis auf die Opferbiographie ihres angeblich verfolgten Ehemannes entrüstet von sich wies. Später durfte die „Welt“ unwidersprochen enthüllen, dass Ehemann Ronald als IM Heinz bei der Stasi war. Es kann also nur besser werden mit dem Neuen…

    http://www.faz.net/aktuell/politik/afd-politiker-peter-boehringer-setzt-auf-gold-15413508.html#void

  104. Man sollte j.bender@faz.de mal fragen, was er von SPD-MdB Nissens Schimpansen-Performance hält, bei der scheint das „Abklingbecken“ Bundestag ja seine Wirkung noch nicht entfaltet zu haben.

  105. Danke sehr, Herr Wolfgang Hübner, für Ihren Artikel zu diesem FAZ-Gesicht. Dieser Eiferer scheint frustriert zu sein, weil ihm die AfD keine Angriffsfläche bietet. Ach wie ist das schön, ach wie ist das schön! So was hat man lange nicht gesehn so schön, so schön! Ich traf heute zufällig auf ein Video von Herrn Harald Vilimsky FPÖ, als er beim Neujahrstreffen der AfD in München sprach. Da habe ich nicht schlecht gestaunt, was er über den Vorsitzenden der Europäischen Volkspartei, den CSUler Manfred Weber erzählte und dass dieser an Entscheidungen beteiligt ist, dass in Zukunft die Aufnahme von Flüchtlingen von Brüssel angeordnet würde, wobei die Flüchtlinge sich über Ankerpersonen ihr Land aussuchen können. Auch hier sei Herr CSU-Weber an vorderster Stelle dabei gewesen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Die CSU hat irgendwie zwei Gesichter. Ein Manfred Weber von der CSU sorgt per Abstimmungsverhalten in der EU für die Weichen zu einer weiteren Explosion der kulturfremden Zuwanderung nach Deutschland. https://www.youtube.com/watch?v=Mk0pufEoLMY
    Aber auch Maischberger wurde für ihre unwürdige und herablassende Behandlung des österreichischen Bundeskanzlers kritisiert. Danke! Bitte, PI, bleiben Sie am Ball, was da in der CSU eigentlich gespielt wird? Diese Verhandler geben sich als die großen Flüchtlingsbremser aus. Für Herrn Söder gehört der Islam zu Deutschland. Und ein Manfred Weber stimmt für ein Bevormundungsrecht, damit Deutschland weiterhin mit kulturfremden sogenannten Flüchtlingen geflutet wird. Wievielfach gespalten ist denn diese CSU-Zunge eigentlich?

  106. Zitat „Mit ihrem Einzug in den Bundestag ist die AfD im Abklingbecken der Demokratie gekommen. Den Aufenthalt dort soll man ihr gönnen.“
    … ob dem Schreiber klar ist wie vernichtend diese Aussage für den Bundestag ist, wie vernichtend für das Parteiensystem und die sog. Demokratie in Deutschland überhaupt?
    Zeigt doch diese Aussage auf wie überflüssig Politik ist, oder zumindest zu sein scheint.

  107. Heta 25. Januar 2018 at 15:26

    Nee, ich glaube, so hat er das nicht gemeint. Nachdem ich heute Morgen erstmal nachgeguckt habe, was ein Abklingbecken ist, glaube ich Bender meinte, dass die AfD im Bundestag an Gefährlichkeit verloren hat. Abklingbecken

    ————————————————–
    Ja so hat der Bender das aber geschrieben: Die AfD (ist) im Abklingbecken.
    Was der Bender (fälschlich , ideologisch) meint kann man vielleicht nicht wissen, aber was er geschrieben hat ist eindeutig.
    Und es ist ja kein Widerspruch dazu, dass man im Abklingbecken an Gefährlichkeit verliert.
    Die Mitgliedschaft im Bundestag führt also angeblich dazu, dass man sich anpaßt. Kann schon sein, nur wieso nennt er das dann Abklingbecken? Er wollte vielleicht originell sein. Man kann höchstens sagen Abklingbecken muß man nicht auf die Goldwaage legen. Ja und in der Tat es muß nicht negativ gemeint sein.

  108. @ INGRES 25. Januar 2018 at 16:38:

    Ich werde also schon wieder die FAZ kaufen müssen. Hübner schrieb, der Bundestag sei demnach das „Abklingbecken der Demokratie“. Nicht der Demokratie, meine ich, sondern für erhitzte Gemüter.

  109. INGRES 25. Januar 2018 at 16:38
    @Heta

    Ich denke ich habe einen Fehler gemacht. AfD im Abklingbecken heißt ja nicht notwendig, dass der Bundestag ein Abklingbecken ist, sondern dass er er ein Abklingbecken für die AfD ist. Die AfD wird dort angeblich domestiziert, ob sie weniger gefährlich ist, ist damit aber nicht gesagt.

    Das wird Bender wohl auch nicht meinen, er wird eher sagen wollen, dass die AfD bereits auf dem Wege der Korrumpierung ist. Wenn er das aber sagen wollte, dann würde das heißen, dass der Bundestag korrupt macht.
    Das wär für den Bundestag noch schlimmer als „Abklingbecken“, obwohl es ja für den Bundestag sicher stimmt und jeder es weiß, wenn auch für die AfD noch keine Anzeichen vorhanden sind.
    Also Hübner hat einen Fehler gemacht und doch wieder nicht. Er hat die infamität von Bender offen gelegt, wenn auch dieser nicht gesagt hat, dass der Bundestag ein Abklingbecken der Demokratie sei. Ich habe Bender nicht gelesen, ich beziehe mich nur auf dessen Überschrift.

  110. Ich denke eher, dass die FAZ und all die anderen Goebbelsschnauzen im „Abklingbecken“ sind. Der soll sich schon mal nach einen neuen Job umsehen.

  111. Höhöhö….“Domestiziert“

    Nun, die Vertreter der AfD haben es garnicht nötig, domestiziert zu werden, im Gegensatz zu diversen Vertretern der Altparteien sind die Vertreter der AfD nämlich mehrheitlich mit einer guten Erziehung gesegnet.
    Von den AfDlern kommt kein Pöbeln, kein Sitzungenschwänzen, kein unangemessenes Zwischenrufen und kein respektloses Spiel mit dem Taschentelefon, während andere Leute reden.

    Wenn Bender also den Masstab für Domestizierung am Vehalten der Altparteienpolitiker anlegt, findet er dann wohl auch Wildschweine domestiziert.

    Und auch wenn Bender mit „domestiziert“ meint, dass die AfD den Altparteien nach dem Mund redet, so hat er sich getäuscht, wie die Reden diverser AfD-Leute im Hohen Haus, pardon, dem Abklingbecken, und die unerzogenen Reaktionen der Altparteiler belegen.

    Aber klar, um das festzustellen, müsste Bender sich ja mal die Übertragungen und Mitschnitte ansehen.
    Hier erinnert Bender an die kanzlernde Geschäftsführer_In, die das Buch zwar nicht gelesen hat, es aber für nicht hilfreich befand.

  112. INGRES 25. Januar 2018 at 16:38

    Nee jetzt muß ich wieder zurück. Auf dem Weg zur Post dachte ich, ich hätte einen Fehler gemacht weil ich nur noch an die Überschrift „AfD im Abklingbecken“ dachte. Wenn der Bender aber geschrieben hat

    „Mit ihrem Einzug in den Bundestag ist die AfD im Abklingbecken der Demokratie gekommen

    ,

    dann heißt das das was da steht (und danach habe ich ja auch den ersten Kommentar geschrieben). Und damit ist der Bundestag nicht ein Abklingbecken für die AfD, wie es die Überschrift noch zulassen würde, sondern tatsächlich das Abklingbecken der Demokratie. Bender kann sich ja entschuldigen wenn er es anders gemeint hat.
    Es lohnt sich nicht viel Lärm nichts zu machen, aber man muß immer korrekt sein.

  113. Heta 25. Januar 2018 at 15:26

    „Nee, ich glaube, so hat er das nicht gemeint. Nachdem ich heute Morgen erstmal nachgeguckt habe, was ein Abklingbecken ist, glaube ich Bender meinte, dass die AfD im Bundestag an Gefährlichkeit verloren hat. Abklingbecken“
    ————————————————————————————
    Meine Güte, was für eine Zeitverschwendung, einen hochtrabenden Begriff aus der Kernenergie in Haare zu spalten und über mögliche Deutungen seiner Benutzer zu orakeln.
    Als ob es nichts wichtigeres gäbe.

  114. Dieser Idiot sollte mal nachschauen, wer die automatische Diätenerhöhung abgesegnet hat!!! Das waren Altparteien, nicht die AfD. Aber was solls? Jeder Bürger kann sich auf YouTube selbst ein Bild machen, es spricht für sich, wie die AfD glänzt und die Altparteien alt aussehen. Die Altparteienbratzen stellen ihre Dummheit, Arroganz, Faulheit (siehe Hammelsprung) und Bürgerphobie geradezu (ungewollt?!) zur Schau, weil die es eben selbst nicht mehr merken.

  115. Solch flachatmender Deckel hat bestimmt viele Freunde, wie Roth, Özu?guz , Beck oder das Rotnäschen Schulz !

  116. Was hat die MainstreamMeute nicht alles versucht. Alle erdenklichen diffamierenden Etiketten wurden der AfD angeheftet.
    Auch wenn Bender einen schiefen Vergleich benutzt, er kommt nicht an den Tatsachen vorbei: der Bundestag ist nach Jahren ohne Opposition endlich wieder in den bestimmungsgemäßen, von der Verfassung vorgesehenen Betrieb zurückkehrt. Diese „Normalität“ ist der Erfolg, den sich die AfD anheften kann.

  117. Merkel hat den asozialen Abschaum der islamischen Dritten Welt nach Deutschland geholt. Die irre Kanzlerin macht mit vollen Vorsatz Deutschland zu einem heruntergekommenen Shithole-Land, wo die neuen moslemischen Herrenmenschen ihren Steinzeitkult voll und blutig ausleben dürfen.

    Sohn und Schwager wegen Ehrenmordes an Hanaa S. Verurteilt

    https://www.welt.de/regionales/nrw/article172859172/Sohn-und-Schwager-wegen-Ehrenmordes-an-Hanaa-S-verurteilt.html

    Danke Merkel! Danke!

  118. Habe die Faz immer gern gelesen und ich kann nicht sagen wann ich und zum Glück viele andere auch
    diese Qualitätspresse abbestellt habe -könnten so um die zwei Jahre jetzt sein
    Das was dort geschrieben wird kann ich mir auch im manipulativen Staatsfunk antun da gibt es bis auf den Wirtschaftsteil wenig was noch lohnen würde …
    Warten wir ab wie die Reaktionen nicht nur der Usa und Russlands sind wenn Merkel oder Schmutz hier noch ein paar Monate herumregieren – dann wird es erst richtig wehtun

  119. Lieber Herr Bender, träumen Sie ruhig weiter…
    Irgendwann müssen Sie aufwachen und die Realität trifft Sie dann um so härter. Ich hoffe bald!!!

  120. @ Engelsgleiche 25. Januar 2018 at 13:49

    „Die Zustände in unserem Land haben sämtliche Regierungen über 50 und mehr Jahre nahezu unwidersprochen immer weiter anwachsen lassen.
    Da kann man von einer knapp fünfjährigen AfD nicht verlangen, dass sie alleine das in ein paar Monaten Bundestagsanwesenheit abschafft.
    Lassen wir ihr die Zeit: Gut‘ Ding will Weile haben!!!“

    Rechtspopulisten gab es schon viele. Z.B. den BUNTEN Kanzler Helmut Schmidt, der geäußert hatte, daß die Zuwanderung aus kulturfremden Kreisen für uns schädlich sei.
    Meine Großmutter – eine einfache Hilfsarbeiterin – sagte immer „Reden kann man viel, wenn der Tag lang ist.“
    Schaun mer mal, ob auf die Worte der Rechtspopulisten auch Taten folgen.

  121. @ Apusapus 25. Januar 2018 at 13:33

    „Abklingbecken der Demokratie stimmt doch irgendwie! Nur weil es ein FAZler raus lässt, ist es doch nicht falsch. Natürlich kann man den Bundestag auch als Show bezeichnen.“

    Selbstredend geht es hier um eine Art des Schaugewerbes. Den Begriff „Abklingbecken“ finde ich genial, auch wenn ein widerlicher FA(t)Zke diesen rausgelassen hat.

  122. Es läuft wirtschaftlich nicht gut für die F.A.Z.: die verkaufte Auflage sackt immer weiter ab, ein Minus von etwa 40 % seit 1998 (Quelle: IVW). Das hat viel mit dem Internet zu tun – aber auch mit der veränderten politischen Couleur ihrer Artikel. Zu viele Texte erinnern schmerzhaft an die Frankfurter Rundschau oder die taz. Die alten F.A.Z.-Haudegen ballen deswegen bestimmt ebenso die Fäuste wie zahlreiche (ehemalige) Abonnenten.

    Und noch etwas Entscheidendes hat sich zum Schlechteren entwickelt. Es war schon immer schwer, an den Leserbrief-Zensoren ungelöscht vorbeizukommen. Seit 2015 jedoch wird die Leserkommentar-Funktion bei den wirklich wichtigen Themen schlicht deaktiviert.

    Warum das? Ganz logisch: Die Redakteure halten anderer Leute Meinungen für unangebracht. Denn wenn doch einmal die Leserkommentare gnädigerweise zugelassen werden, z.B. zur AfD oder zu Thilo Sarrazin, kritisiert jedesmal die überdeutliche Mehrheit der Leser die meist subjektive Autorenmeinung. Was diese komplett bornierte F.A.Z. aber nicht davon abhält, die wenigen ihr ideologisch gewogenen Leserstimmen als „wertvoll“ zu kennzeichnen. So hoch oben im Wolkenkuckucksheim befinden sich diese Edelfedern – noch.

    Ein Vergleich drängt sich auf: auch das Parteien-Establishment ist bald nur noch ein Schatten seiner selbst und wird den Blindflug nach EUROtopia bitter bereuen. F.A.Z. & Co. wird es genauso ergehen. Ich habe keinerlei Mitleid bei Absturz und Aufprall…!

  123. Rauchwarnmelder 26. Januar 2018 at 00:58

    Die Leserkommentare online sind doch bei der FAZ sowieos abgeschafft worden vor einigen Jahren, oder?
    Die Leserbriefe hingegen waren bis zu internet-Zeiten ein echter Genuss. Ich kann das als sehr langer FAZ-Abonnent behaupten. Oft waren die Leserbriefseiten das beste Argument, sie noch länger zu abonnieren oder zu kaufen (falls man sie nicht abonnierte).
    Ähnlich war es in der kurzen Zeit, in der die FAZ relativ offene Leserkommentare online zuließ. Das ist alles vorbei.
    Im übrigen ist es nur logisch, dass mit sinkender Reichweite der FAZ auch die Qualität der Leserkommentare gesunken ist. Ein schlechtes Zeichen für diese Zeitung wie sowieso für alle anderen. Aber es geschieht ihnen recht.
    Stattdessen empfehle ich allen kritischen ex-FAZ-Lesern ein Abo der JF oder den Kauf der PAZ.

  124. @ vogelfreigeist 25. Januar 2018 at 18:04:
    Meine Güte, was für eine Zeitverschwendung, einen hochtrabenden Begriff aus der Kernenergie in Haare zu spalten und über mögliche Deutungen seiner Benutzer zu orakeln. Als ob es nichts wichtigeres gäbe.

    Da haben Sie recht. Zumal es sich um einen völlig belanglosen Text handelt. Justus Bender eiert herum und man könnte den Eindruck haben, dass der Artikel in erster Linie der Selbstrechtfertigung dient. Gehört er doch selbst zu jenen „AfD-Kritikern“, die von Anbeginn an emsig daran gebastelt haben, die AfD in die Rechtsaußenecke zu bugsieren. Und jetzt ist sie im Bundestag und alle können sehen, dass da keineswegs die Unholde sitzen, die man uns beschrieben hat.

    Die AfD-Kritiker, schreibt Bender, hätten „schon den gemäßigten Lucke mit Bannflüchen belegt – was blieb also über die Radikalen zu sagen. Ausgerechnet Lucke war der Buhmann gewesen, ein Liberalkonservativer…“. Das liest sich besonders lustig für diejenigen, die sich daran erinnern, dass Bender in einem seiner infamsten Stücke sogar die Adresse von Luckes Anwalt benutzt hat, um eine Nazinähe zu insinuieren – Bender am 27.9.13, ein halbes Jahr nach Gründung der AfD:

    …Lucke ging dagegen [gegen Forsa-Güllner] seinerseits vor dem Landgericht Hamburg vor – und beauftragte dafür ausgerechnet den Hamburger Rechtsanwalt Corvin Fischer. Dieser stand dem früheren Innensenator und Rechtspopulisten Ronald Schill nah und unterhielt sein Büro in dem selben Haus wie der 2009 verstorbene Rechtsanwalt Jürgen Rieger, der Vorsitzender der neonazistischen Organisation „Artgemeinschaft – Germanische Glaubens-Gemeinschaft wesensgemäßer Lebensgestaltung“ war und an der Organisation von Rudolf-Heß-Gedenkmärschen mitwirkte.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-einfache-loesungen-viele-fragen-12593233-p2.html

    Auch den Beweis, dass Boehringer und Gauland „staatsfern“ seien, bleibt Bender schuldig – Boehringer „soll sich 2016 abfällig über die Bundeskanzlerin geäußert haben“, schreibt er, na sowas, Gauland auch („Kanzler-Diktatorin“), da waren beide also ihrer Zeit voraus. Heute wird selbst bei Phoenix darüber nachgedacht, wann Merkel denn wohl zurücktritt.

  125. Bei einem Einsatz gegen mutmaßliche Unterstützer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sind in Sachsen mehrere Personen festgenommen worden.

    ————
    So ein Mist, muss Sachsen jetzt die Regierung neu wählen ?

  126. Heta 26. Januar 2018 at 01:27

    Sehr schöner Hinweis.

    Du (oder Sie?) hast mir übrigens vor einigen Monaten die Augen geöffnet zu Bender. Also dass er quasi extra von der FAZ zur AfD-Beobachtung abgestellt worden ist…………

  127. Tatsächlich ist der FAZ-Schreiber tief frustriert über kluge Reden, eifrige Anwesenheit und gutes Benehmen der AfD-Vertreter. Wie gerne doch hätte er Bericht um Bericht verfasst über barbarische Ausfälligkeiten, Dumm- und Dumpfheit oder peinlich provinzielles Gehabe der AfD-Fraktion. Doch damit könnte er nur mit „Fake News“ dienen, die keinen Tag Bestand hätten.
    ________________
    Auf den Punkt gebracht!
    Peinlich provinzielles Gehabe ist vor allem bei SPD und Grünen zu beobachten, hysterisches Geplärre und ständiges Dazwischenrufen, besonders dann, wenn AfD-Abgeordnete wunde Punkte treffen. Und das gelingt denen zum Glück auch ziemlich oft.
    An wirkliche Opposition sind die alle von den Schwarzen bis zu den Linken schon lange nicht mehr gewohnt. Es wurde höchste Zeit, dass sich das ändert.
    Weiter so, AfD!

  128. Man muss nicht jeden Dummen antworten, lasst sie in Leere laufen, keine Beachtung schenken, wirkt am meisten oder auf gut deutsch gesagt “ Was stört es eine deutsche Eiche, wenn sich ein dummes Schwein daran scheuert „!

  129. johann 26. Januar 2018 at 01:18:
    Die Leserkommentare online sind doch bei der FAZ sowieso abgeschafft worden vor einigen Jahren, oder?

    Nein, sie sind nur weniger geworden, kostet ja auch Redakteursarbeit und -zeit, ich habe oben, 16:15, zwei aktuelle in Sachen Boehringer zitiert.

    Ich frage mich übrigens, wie lange „Tichy“ sich die langen Leserrattenschwänze noch leisten kann. Bei „Tichy“ wird jedes Posting geprüft und dann freigeschaltet oder auch nicht, man bekommt sogar eine Mail mit Link, wenn der eigene Senf veröffentlicht wurde. Bei der „Achse“ sitzt ein Jeanette und sortiert, ein bisschen zu gründlich und nach welchen Kriterien, weiß kein Mensch. Maxeiner z.B. hatte für mich das Kommentarfenster nochmal geöffnet, weil ich eine interessante Zusatzinfo in Sachen p.c.-Goethe-Universität hatte – nix zu machen, Jeanette blieb stur.

  130. Heta 26. Januar 2018 at 01:50

    Danke für die Info. Die haben wohl alle Angst vor Maas.

    Als jahrzehntelanger FAZ-Leser schaue ich im Zeitungskiosk eigentlich nur nach folgenden Punkten:
    Ist da ein längeren Artikel von Regina Mönch? Oder was von Holger Steltzner? Dann leiste ich mir die 2,80………..

  131. Die FAZ war eine Zeitung. Die Fatz ist es nicht.
    Nicht einmal mehr online klicke ich die an. Soll endlich vom Markt verschwinden oder sich in Frankfurter Schule 2.0 umbenennen und dann verschwinden. Vielleicht gibt es bald einen Vereinigungsparteitag äh Fusionsvertrag mit dem „Neuen Deutschland“, dem Zentralorgan der SED. Also von der Ideologie her dürfte das passen.

  132. johann 26. Januar 2018 at 01:34

    „Also dass er quasi extra von der FAZ zur AfD-Beobachtung abgestellt worden ist…………“

    Bei der Rheinischen Post hat Arbeiterkind Julia Rathcke das Ressort „AfD-Bashing“ inne – tatkräftig unterstützt von Gregor Mayntz.

  133. Der Bub ist bekanntlich nur an den FAZ-Job gekommen, weil sein Papa als Fraport-Vorstandsvorsitzender Teil des Frankfurter Netzwerks ist.

    Was in die FAZ gefahren ist, derartig unseriöse Journalistoiden schreiben zu lassen, ist rätselhaft. Gerade kamen die Auflagezahlen heraus, und in diesem Quartal wird sie erstmals die 200.000 nach unten durchstoßen. Es ist bereits beschlossene Sache, die Immobilie in der Hellerhofstraße zu verscherbeln, und das ist die gute Nachricht: Markt wirkt, auch bei der Lügenpresse.

Comments are closed.