Man kennt sich, man hilft sich: Merkel mit Schauspielern Henri Hübchen (l.), Sebastian Koch (2.v.l.) und Til Schweiger (rechts) 2013 auf einem Produzentenfest in Berlin.

Zu den rätselhaftesten Leistungen Angela Merkels gehört ihr Erfolg im intellektuellen Milieu. Hier erfährt die Kanzlerin ein Maß an Zuneigung, das zuvor nur Willy Brandt auf sich ziehen konnte. Gerhard Schröder hatte für Künstler wenig übrig, vermutlich hielt er auch ihre Arbeit für ‚Gedöns’. Helmut Kohl wurde, obwohl historisch wie architekturhistorisch belesen, als ‚Birne’ geschmäht und verachtet. Ganz anders die Kanzlerin: Ob Sänger oder Schriftsteller, Schauspieler oder Regisseure, fast alle preisen sie. Kritik kommt aus dieser Ecke nicht.

Das ist erstaunlich, denn tatsächlich war wohl nie ein deutscher Regierungschef so wenig intellektuell, der Kunst so fern wie Frau Merkel. Nicht einmal hat sie auf irgendein Werk verwiesen, auf einen Roman, ein Gedicht, ein Bild, ein Bauwerk, das irgendeinen tieferen Eindruck auf sie gemacht hätte. Zitate kommen in ihren Reden nicht vor, so gut wie nie beruft sie sich auf eine Figur oder Tradition des europäischen Geistes. Auch von ihren Besuchen in Bayreuth ist nicht ein einziger Satz bekannt, der irgendein tieferes Verhältnis zu Wagners Werk andeuten würde; ob sie je etwas von Schubert, Beethoven oder Mozart gehört hat, ist nicht mit Sicherheit zu bejahen. Und die einzige Bemerkung zu einem Buch war zu einem, das sie nicht gelesen haben will: Thilo Sarrazins ‚Deutschland schafft sich ab’ fand sie „nicht hilfreich“. Über andere Werke, ob Sachbuch oder Literatur, hat sie nie gesprochen. Vermutlich liest sie nur SMS.

In all dem zeigt sich: Existentiell notwendig ist Kunst für die Kanzlerin nicht; nicht einmal ist sie es als Anregung oder Schmuck. Ausdruck interessiert sie nicht, auch zur Sprache hat sie ein rein funktionales Verhältnis: Subjekt – Prädikat – Objekt, rüber mit der Botschaft, das reicht. Eben deshalb sind auch ihre Sprache und Gedankenführung so schmucklos und schlicht. Dass ihre Äußerungen nicht selten wie ‚Deutsch in leichter Sprache’ klingen, so als spreche sie mit Behinderten oder Ausländern, hat hier seinen Grund.

Dabei geht es um weit mehr als um syntaktische oder grammatikalische Unbeholfenheiten. Die berühmte Frage in ‚Anton Reiser’, ob ohne oder jenseits der Worte überhaupt gedacht werden könne, ist auch politisch zu stellen. Denn ohne Sinn für Kunst und Geschichte und die sich darin zeigende Kultur gibt es auch politisch keinen Halt, fehlen die in Traditionen und Anschauungen verankerten Begriffe. Vermutlich kommt daher Merkels so leichtfertige Öffnung der Grenzen für all die Barbaren im buchstäblichen Sinne, aber auch ihr Schweigen zu frauenfeindlichen Übergriffen, zur weltweiten Christenverfolgung, zur Unterdrückung der Meinungsfreiheit.

Die Frau, die sich so oft auf Europa beruft, hat von dem, was Europa ausmacht, keinen Schimmer; und sie will es auch gar nicht haben. Europas Werte und Erbe sind ihr egal, ebenso seine Architektur, seine Landschaften, seine Kunst. All das sagt ihr nichts, ist für ihr Leben und ihre Selbstverortung ohne Bedeutung; deshalb steht sie auch für nichts ein. Wer bedroht wird, dem empfiehlt sie Blockflötenspiel oder Kirchgang. Dass es jenseits der Macht etwas geben könnte, das sich zu verteidigen lohnt, nicht zuletzt die Freiheit von Kunst und Ausdruck, ist für sie nicht begreifbar.

Doch auch jene, die diese Freiheit verteidigen sollten, klatschen dazu.

(Gefunden auf nicolaus-fest.de)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

326 KOMMENTARE

  1. Nikolaus Fest zu lesen, ist immer ein Genuss.

    Furchtbar, diese intellektuell hässliche Frau, umgeben von noch dümmeren Männern.

  2. Dieser Vollpfosten Schweiger mit seinem dümmlichen Gesicht darf dabei nicht fehlen. Ist eben halt ein Kotzbrocken.

  3. Diese Provinzdarsteller, vor allem diesen unsäglichen Schweiglieber, als „Künsterler“ dazustellen ist mehr als gewagt. Allerdings passen die zur FDJ Wachtel wie die Faust aufs Auge. Gleich und Gleich gesellt sich gerne.

  4. Zuspruch aus dem INTELLEKTUELLEN MILEU oder aus dem KÜNSTLERMILEU, die an der staatlichen Infusion hängen?

  5. Til Schweiger und der Begriff ‚Intellektuelles Milieu‘ auf eine Seite ist schon starker Tobak

  6. Warum Merkel Erfolg im intellektuellen Milieu hat

    Weil dieses Milieu dumm wie Scheisse auf dem Bürgersteig ist.

    Originelle Denker werden in MerkelLand dagegen bis aufs Blut bekämpft.

  7. In meinem intellektuellen Milieu hat sie überhaupt keinen Erfolg.

    Außerdem: Merkel und intellektuell, auf die Kombination käme ich wirklich nicht. Aber ich gebe Herrn Fest recht:
    Es ist erstaunlich, welchen Einfluß diese völlig überforderte Hausfrau aus der Ückermerk hat.
    Ich versuche es mir damit zu erklären, daß sie Zugriff auf Akten hat, von denen viele meinen, daß sie vernichtet worden wären. Eine andere plausible Erklärung habe ich nicht.

  8. Wenn Til Schweiger ein Intellektueller ist, dann bin ich Goethe, Schiller, Nietzsche und Schopenhauer in Personalunion.
    Der antideutsche BUNTE Kanzler Helmut Schmidt, der als EUropafanatiker wollte, daß wir unsere deutsche Muttersprache zugunsten des Englischen aufgeben, hat sich auch mit Intellektuellen umgeben, z.B. mit Popper („Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“). George Soros („Open Society Foundations“) ist ein Schüler Poppers.

  9. „Erfolg im intellektuellen Milieu“
    Und dann Till Schweiger auf dem Foto…passt irgendwie überhaupt nicht!

  10. *total kranklach*
    Der Volldämel Schweiger soll intellektuell sein?!
    Das erinnert mich ein wenig an einen Neger, der den Nobelpreisträger für Physik bekommen soll.
    Oder an einen fleißigen Zigeuner.
    Oder an eine kluge Claudia Roth.
    *totlach*

  11. Zwei Erklärungen meinerseits für Ihren „Erfolg“:

    Die sogenannten Intellektuellen sind nicht die Hellsten.

    Die sogenannten Intellektuellen wollen „überleben“.

  12. Ich frage mich, wie sich dieses „intellektuelle Milieu“ definiert, das eine Angela Merkel feiert!

  13. Kunst kommt von Können.
    Und das sie es nicht kann, hat sie auch keine Beziehung zur Kunst.

    Die Künstler wiederum bewundern Angela Merkel, weil sie ihnen vormacht, wie man sich ohne jedes Können an der Spitze der Macht behaupten kann.
    Zahllose sogenannte intellektuelle Experten dienen Angela Merkel gern, denn sie werden von ihr materiell verwöhnt: Klimaexperten, Genderexperten, Bildungsexperten, Energieexperten, Finanzexperten,….
    Sie alle leben von den Geldern, die der Staat ihnen gerne gibt, damit sie seine verfehlte Politik stützen.
    Ein durch und durch korruptes System zum gegenseitigen Vorteil und zum Nachteil der schon länger hier Lebenden.

  14. Woman of tomorrow, where the sun will never set

    Merkel lebt nur für das MORGEN, auf das Ziel das sie erreichen will.

    Gegenwart und Vergangenheit sind doch jetzt schon wieder dasselbe.

    Gegenwart ist flüssig, Vergangenheit vorbei.

  15. Beim Blick auf dieses Bild in Verbindung mit der Überschrift, sollte
    die Frage gestattet sein, wie blöd man sein darf, um noch als intellektuell
    zu gelten. Zumindest bei den beiden rechts Abgebildeten scheint die
    Intelligenz keine hervorstechende Eigenschaft zu sein.

  16. Unsere sogenannte „Elite“ ist in Wahrheit der Bodensatz der schon länger hier Lebenden.

  17. Das ‚intellektuelle‘ Milieu in Deutschland ist marxistisch verseucht. Gerade vor zwei Wochen war ein Arzt aus DE bei uns zu Gast. Als wir über den Status des Arztes zu sprechen kamen, meinte er der Wind habe sich gedreht, heute sind viele der Meinung seine Leistungen seien zu teuer. Ich wies ihn darauf hin, dass es damit zu tun hat, dass viele glauben medizinische Versorgung sei ein Menschenrecht, ein Menschenrecht welches die Weissen ausschliesst ausser wenn es ums bezahlen geht. Danach beendete er das Gespräch abrupt und ging Schifahren.

  18. Gegenwart ist flüssig, Vergangenheit vorbei.

    Auch Merkel ist flüssig, wie Wasser, füllt sie jede beliebige Form aus.

    Gelbe, grüne, rote Flaschen.

    Und dann wird sie zu den Flaschen

    und sprengt sie.

  19. Da hat sich Fest aber etwas verhauen, wenn er Intellektuelle und Schauspieler in einen Tklf wirft. Letztere wären gerne erstes, sind es aber nicht, im besten Fall darstellende Künstler.

    Die Frage aber ist interessant, wie ein so kulturfremder und auch unsinnlicher Mensch wie Merkel ein solches Amt erreichen kann. Dass die genannten Kreise ihr den Hof machen, hat sicher mit dem Reiz der Macht zu tun.

    Aber selbst eine Frau mit Magister in germanistischer Literaturwissenschaft wie Andrea Nahlea ist ja keinen Deut besser als es Fest für Merkel beschrieben hat.

  20. Auch Merkel ist flüssig, wie Wasser, füllt sie jede beliebige Form aus.

    »Mal bin ich liberal, mal bin ich konservativ, und mal bin ich christlich-sozial«

  21. PI-NEWS: „Über andere Werke, ob Sachbuch oder Literatur, hat sie nie gesprochen.“

    MERKELOWA & „KULTUR“:
    Auch wenn es die eigenen Wurzeln sind, fragen trotzdem die Leute: Bist du jetzt noch zu hundert Prozent jemand von uns? Das auszuhalten, so zu leben und sich als Mensch und Familie doch wohlzufühlen, ist, glaube ich, eine große Herausforderung.
    ➡ Der Film mit dem Titel „Almanya“ zeigt das auf eine witzige Art und Weise.

    Ich habe gerade mit Frau Özoguz darüber gesprochen. Ich glaube, wir haben von Gastarbeitern ein wenig übernommen, dass man in Restaurants auch draußen sitzt, dass man ein bisschen lockerer an die Dinge herangeht, dass man offener sein kann und dass nicht mehr alles so sehr genormt ist. Das hat den Deutschen auch ganz gutgetan und sie haben mitgemacht. Ganz so emotional – insbesondere, wenn man aus dem Norden kommt – sind wir vielleicht immer noch nicht, aber es wird besser. Wir haben also doch gewisse Inspirationen angenommen.

    Zum Schluss sagte ein deutsches(WURDE MONATE SPÄTER ZUGEFÜGT) Mädchen(GRAMMATIKAL. SÄCHL.), deren(DESSEN!) Eltern und Großeltern schon in Deutschland waren, dass man über sie(ES!) hier gar nicht gesprochen habe; sie(ES!) habe es manchmal auch nicht einfach. Das muss man auch sagen. So, wie über das Essen oder dieses und jenes im Zusammenhang mit türkischen oder italienischen Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen gesprochen wurde, sagte sie(ES!), so ginge es auch ihr(IHM!). Sie(ES!) würde immer „Kartoffel“ genannt werden. Das fand sie(ES!) nicht so schön, zumal sie(ES!) gar nicht gerne Kartoffeln isst. So etwas gibt es also auch.

    Wir müssen auch als diejenigen, deren Familien schon seit Jahrhunderten in Deutschland leben, lernen, dass Offenheit und Neugierde auf andere Kulturen uns doch nichts wegnehmen, sondern bereichern. Wenn man einmal wieder in die Bibel schauen muss, weil man mit jemandem über den Koran spricht, dann ist das auch kein Fehler. Denn so bibelfest sind viele Deutsche auch nicht mehr, wie sie manchmal tun. Das heißt also, wir müssen Integration als Bereicherung sehen, die aber die Offenheit unserer Gesellschaft, in die man kommt, ebenso erfordert wie die Offenheit derer, die zu uns kommen. Aufeinander zugehen – das wünsche ich mir noch mehr in den nächsten 60 Jahren.

    In diesem Sinne sage ich noch einmal: Herzlichen Dank. Haben Sie heute hier noch eine schöne Zeit mit Comedy, Sketchen, Musik und mit vielen guten Diskussionen…
    https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Rede/2015/12/2015-12-07-rede-60-jahre-gastarbeiter.html

  22. i verstehe herrn Fest net….warum macht er sich einen kopf warum merkel von Künstlern geliebt wird….die Antwort ist doch einfach: „wegen der kohle…wegen den Fleischtöpfen für zweifelhafte leistungen“

    ->Der Kulturfinanzbericht 2016 weiß zu berichten (S. 28 ; https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/BildungForschungKultur/Kultur/Kulturfinanzbericht1023002169004.pdf?__blob=publicationFile ) :
    „Die Ausgaben für Kultur und Kulturnahe Bereiche beliefen sich 2013 zusammen
    auf 11,8 Milliarden Euro. Von 2005 bis 2013 stiegen die Kulturausgaben der öffentlichen Hand um 23,1
    % auf 9,9Milliarden Euro. Die Kulturausgaben stiegen 2013 um 4,2% gegenüber dem Jahr 2012“

    ->die kulturausgaben steigen schneller als die inflation. Wenn mann jetzt noch die verdeckte Kunst, Film und Fussballförderung über die GEZ hinzurechnet ist doch klar warum ein Till schweiger die AFD verteufelt und ein präsident von Eintracht frankfurt ebenfalls…denen gehts nicht um Demokratie ..die haben angst um ihre Fleischtöpfe!!!!

  23. Aus ihrer Sonderschulzeit erinnert sich Merkill die Blutraute wohl nicht mal mehr an „alle meine NVA -Soldaten , äh Entchen…

  24. Mensch Hübchen, hast du es nötig, dich mit solcher Asylanten-Ratte ablichten zu lassen. Ich habe Hübchen, als alter Ossi natürlich immer nur gelobt. Seine Rollen, seine Schauspielerei einfach gut. Nun, Schweiger der Vollpfosten würde jede Gelegenheit nutzen, sein dümmliches Gesicht in die Kamera zu halten. Nun dürfen wir uns ja bad wieder ein Meisterwerk ansehen, diesmal mit Schweighöfer und der ehemaligen Cindy aus Marzahn, wird bestimmt wieder ein „Deutscher Kassenschager“, genauso wie dmals immer wieder die hochgelobte „Wanderhure“ mit Alexandra Nedel. Als Super Film angepriesen versuchen heute Weltbild und Co diesen Scheiß los zu werden.
    Ach ja, ich vergaß, die größte „Schauspielerin“ da oben ist und bleibt Merkel. Kann in jede Rolle schlüpfen, egal wie dumm, egal wie schlecht, alle jubeln ihr zu.
    Rollen wir ihr den roten Teppich aus, der ins nächste Bergwerk nach Sibirien führt.

  25. Intellektuelle? Das ist heute im Internetzeitalter auch nicht mehr das was es früher mal war. Heute bilden sich ganz Normale im Internet oft weiter als Studierte. Früher kam man als Normalo nicht an solch eine Flut von Informationen, da hatten Intellektuelle einen richtigen Vorsprung. Nehem wir zum Beispiel einen ganz heiklen Beruf. Herz Chirurg, ein Gott in seinem Beruf, den niemand im Hand umdrehen mal so lernen kann. Oft sind aber gerade solche Menschen die nur auf ihren Hauptberuf fixiert sind in allen anderen Bereichen echte Nieten. Oder gehen wir 10 Stufen tiefer als Herz Chirurgie, dieser unsägliche Präsident von E. Frankfurt Peter Fischer, der war doch nur irgend wann zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Was der von sich gibt ist IQ75.Oder dieser Schauspieler im Hintergrung der Kanzlerin. Ich weiss nicht ob dieser Möchtegern bei VW oder Daimler in der Lage wäre Reifen an den Autos zu montieren.

  26. Für ihre stupide Stumpfsinnigkeit, wird Merkel von den Deutschen geliebt. Kohl war ihnen zu dick und Schröder zu eitel. „Merkel, das ist eine von uns“ hört man in den Altenheimen die Bewohner oft sagen.

  27. Wer Merkel gut findet mag vielleicht „intellektuell“ sein. Sonderlich intelligent ist er aber nicht.

  28. Merkel verspricht sich durch diese Mehr- oder weniger-Künster Einfluss auf des Volkes Meinung, diese versprechen sich Vorteile in ihrer Kariere, Rollen im TV oder überhaupt wahrgenommen zu werden.
    Eine Uschi Glass kennt man nur noch als CDU-Fanatikerin, eine andere stellte sich in einer Talkshow bloß, was ihre Karriere wieder etwas ins Laufen brachte, eine dritte lässt sich sogar mit einem Heiko Maas ein, – bestimmt nicht aus Liebe. Naja, berechnendes Pack !

  29. Die meisten sogenannten BRD Künstler sind nicht intellektuell, sie halten sich nur dafür.

  30. In einer Insa-Umfrage liegt die SPD nur noch bei 18,5 Prozent. Sa geht doch noch was nach unten.

    Das sind zwei Prozent weniger als bei der Bundestagswahl und der niedrigste jemals gemessene Wert der Partei.

    Für die Parteien der großen Koalition würden laut dieser Umfrage nur noch 50 Prozent der Deutschen stimmen.

  31. „Warum Merkel Erfolg im intellektuellen Milieu hat“

    ??? Die Überschrift ist Unfug. Nicolaus Fest erklärt es ja gar nicht; er sagt ja gerade, es gehöre zu ihren „rätselhaftesten Leistungen“ und sei „erstaunlich“. Zu Fest selbst ist kritisch anzumerken, daß „intellektuelles Milieu“ eine sehr fragwürdige Bezeichnung für diese Kultur(hahaha)betriebs-Fuzzies ist, zumal für die auf der von PI hinzugefügten Bebilderung. Unter „Intellektuellen“ versteht man eigentlich etwas anderes, er selbst gehört zum Beispiel dazu.

  32. Aus meiner Sicht hat man im Laufe der Jahre durch GEZ, Theater- und Filmförderung ein gegenseitiges Abhängigkeitssystem geschaffen, das als logische Konsequenz Opportunismus in Reinkultur erzeugt.
    Es ist mit großer Sicherheit ein großer materieller Unterschied, ob man als Schauspieler über unabhängige Kleinkunstbühnen tingeln muss, oder satte Gagen aus der GEZ oder dem Topf der Filmförderung für opportunistische Rollen einstreicht – abgesehen von der künstlich erzeugten Reputation durch Auftritte auf dem Roten Teppich und den Preisen, die dieser politisch-mediale Komplex sich selbst verleiht.

  33. ???

    Ich bin ein bisschen verwirrt. Die Überschrift lautet

    Warum Merkel Erfolg im intellektuellen Milieu hat

    aber in dem Artikel wird nur ausgeführt, warum Frau Merkel eigentlich KEINEN Erfolg im so genannten intellektuellen Milieu haben sollte.

    Bis zum Schluss habe ich ungeduldig auf den Twist gewartet, warum sie diesen Erfolg ungeachtet all ihrer zahllosen künstlerisch-kulturellen Defizite nun doch hat. Leider kam er nicht. Das ist ein bisschen, wie wenn in einem Buch die letzten Seiten rausgerissen wären oder man einen Film nicht zu Ende sehen kann.

    Dabei weiß ich gar nicht, ob Frau Merkel im so genannten intellektuellen Milieu Erfolg hat oder nicht und es ist mir eigentlich auch egal, aber ich liebe nun mal Romane, Filme und andere Geschichten mit höchst überraschenden Wendungen – einfach so. Schade.

    Vermutlich liegt ein möglicherweise wahrgenommener Erfolg darin begründet, dass man nur Mitglied des so genannten intellektuellen Milieus werden kann, wenn man die politische Korrektheit 1. fehlerfrei beherrscht und sie 2. offensiv nach außen transportiert. Da Frau Merkel von den Medien seit 2015 zur Symbolfigur einer der grundlegenden Sakralhandlungen der politischen Korrektheit (die Flutung Europas mit Fremden) aufgebaut wurde, ist es natürlich, dass sie es einer Ikone gegenüber nicht an Respekt und Wohlwollen fehlen lassen.

    Wer diesen Erfolg wahrnimmt (ich kann es leider nicht beurteilen, halte es aber für glaubhaft), kann sich ja vielleicht mal fragen, ob er ihn auch schon vor 2015 wahrgenommen hat, als sie noch eine normale CDU-Bundeskanzlerin war, eher der Typ kühle Person und nicht über den für alle Politiker notwendigen Rahmen hinaus multikultibesoffen, bevor dann ihre Rolle zur Schutzheiligen aller geflüchteten Menschen umgeschrieben wurde. Vermutlich war der Ruf von Kohls trampeligem Mädchen in diesen Kreisen damals nicht viel anders als der von Birne himself.

  34. Was schon einige anmerkten: Die drei Dünnbrettbohrer Henri Hübchen, Sebastian Koch und Til Schweiger als „intellektuelles Milieu“ im Bild mit Oberdünnbrettbohrer Merkel zu zeigen, ist eine feine Sottise von PI.

    :)))

  35. @ Biloxi 16. Januar 2018 at 11:40

    …meint gaga Promis, die sich
    für die Bildungselite halten. Oder?

  36. Ohne GEZ müssten diese Vollversager arbeiten – nur was?
    Und das ES wird niemals ihre wichtigste Agitations- u. Propagandamaschine fallen lassen.
    Systemhuren.

  37. Frage!

    Seit wann zählen denn Gaukler ( Fussballer, Schauspieler, Sänger, Kulturschaffende….oft Schulabbrecher ohne Abschluss einer Ausbildung), Berufspolitiker (Leute, die schneller lügen, wie ein Pferd rennen kann), Pfaffen ….zu „Intellektuellen“ ???

    Solche Figuren durften früher in den gutbürgerlichen Wirtshäusern nie und nimmer am Stammtisch mit sauberer Tischdecke Platz nehmen!

    Dort saßen die Unternehmer, Großbauern, Ingenieure, weitgereiste Wissenschaftler, der Arzt, der Lehrer, der Großgrundbesitzer, der Dorfschulze, der Müller, Offiziere und ab und an auch mal ein Soldat, der sich im Krieg bewährt hatte, den lud man auf ne Molle und ein Korn ein!

    Sowas, was auch hier als „Intellektuelle“ bezeichnet wird, durfte am „Katzentisch“ Platz nehmen, dort saßen die Tagelöhner, Wanderarbeiter, Knechte und der „Einspänner“ führte das leise Wort!

    Man sollte einige Leute als das bezeichnen, was sie sind: SCHMAROTZER !

    Denn das Gesindel muss sich nicht mehr für ne dünne Suppe auf dem Dorfplatz präsentieren, die bekommen es reichlich so in den faulen Arsch gesteckt!

    Also bitte nicht mehr das Wort „Intellektuelle“ mißbrauchen, da fühlt sich der deutsche Ingenieur so richtig verarscht bei!

    Der Begriff kommt ja von dem lateinischen Verb „intellegere“, das übersetzt „verstehen“ heißt. Der Begriff „Intellekt“ heißt „Wahrnehmung“ und „Erkenntnis“ und bezieht sich auf den menschlichen Verstand und die Vernunft. Mit einem „Intellektuellen“ meint man in der Regel einen Menschen, der gut gebildet ist, also keine Kiffer, Säufer, Schulabbrecher, Lügner und Betrüger, sondern die Elite der Gesellschft!

    Danke!

  38. @ Babieca 16. Januar 2018 at 11:44

    Ja, als „feine Sottise von PI“ kann man es natürlich auch sehen.
    Nehmen wir mal wohlwollend an, es ist so gemeint. :-))

  39. Smile 16. Januar 2018 at 11:35
    Wer zum Kuckuck ist „Henri Hübchen“ ?!? Muss man all diese Nullen kennen?

    Er ist ein typisches opportunistisches Produkt des politisch-medialen Komplexes.
    Abgesehen davon, dass ich ihn auch nicht kenne – was wiederum einen Rückschluss gibt, warum deutsche Mimen international kaum in Erscheinung treten und es nur wenige schaffen, nicht einmal annähernd die Größe eines Götz George oder die eines Klaus Brandauers (auch wenn er Österreicher ist) zu erreichen .

  40. „Heisenberg73 16. Januar 2018 at 11:33
    Die meisten sogenannten BRD Künstler sind nicht intellektuell, sie halten sich nur dafür.

    Ich schrieb es ja schon, Hübchen ist einer von uns Ossis, deshalb erstaunt es mich ja, das er da oben steht. Heute in der Merkel-Diktatur ist es so, wenn nicht an Merkels Visonen glaubt oder sie gar kritisiert, der ist weg vom Fleischtopf, keine Rollen, keine Auftritte. Wenn man heute die „Künstler“ sieht und hört, da wird einem nur noch schlecht. Kalkhofe, Nuhr,Michael Mittermeier,Olaf Schubert,Rainald Grebe?,Mathias Richling.Hella von Sinnen und das größte und den Arschl …………..Carolin Kebekus. Deren Sendung gehört entfernt, vulgär, hinterfotzig und eher was für Hard-Core-Fans. Anna Loos hat sich auch gerade biegen lassen, es gibt eigentlich kaum Deutsche Künstler, die sich nicht politisch Mißbrauchen lassen. Über die Toten Hosen muss man nichts schreiben, genauso wie Lindenberg , BAP oder Die Höhner vollkommen gewendet. Es lockt ide Kohle, da schreit man dann doch lieber was wie „Nazis raus“ Köln bleibt bunt, die paar Kollateralschäden an den Deutschen sind nebensächlich. So lange die Kinder von Prominenten mit dem Abschaum der Menschheit sich nicht berühren ist die Deutsche Welt für diese in Ordnung und Merkel der Asylanten Gott, oder Allah, egal.———–

  41. Was macht eigentlich das Flüchtlingsheim dieses Schweigers? Schweigen LoL!
    Was für ein dümmlicher Schwätzer. Passt zur Merkel, grosse Fresse und nüscht dahinter!

  42. Absurdistanier 16. Januar 2018 at 11:12

    Til Schweiger und der Begriff ‚Intellektuelles Milieu‘ auf eine Seite ist schon starker Tobak
    —————————————–
    Empfinde ich ebenso! Ein richtiger Kopfschmerzverstärker!
    Wenn Til Eulenspiegel als Musterbeispiel für die zukünftige Bildung dienen soll dann Gute Nacht Deutschland. Der Letzte macht das Licht aus. In diesem Fall Till Eulenspiegel!

  43. Sie ist sicher belesen. Im Moskauer Internat als Delegierte des Arbeiter- und Bauernstaates:
    „Die Geschichte der KPdSU“, „Die Geschichte der SED“, Für den späteren Umgang mit der Intelligenz den „Bitterfelder Weg“, „Greif zur Feder Kumpel“ oder „Der kleine Trompeter“ für die heutige Antifa.

  44. @ Smile 16. Januar 2018 at 11:35: „Wer zum Kuckuck ist „Henri Hübchen“ ?“

    Das ist auch so ein DDR Gastgeschenk wie Mutti Merkel. Faule Eier, die uns ins Nest gelegt werden sind!

  45. Marie-Belen 16. Januar 2018 at 11:22

    Unsere sogenannte „Elite“ ist in Wahrheit der Bodensatz der schon länger hier Lebenden.
    —————————–
    🙂 Da muss ich sogar mit Kopfschmerzen lachen!

  46. Intellektuell und intelligent sind bei manch einem Zeitgenossen widerstreitende Eigenschaften. Es gibt reichlich „Intellektuelle“, die sich nicht unbedingt als intelligent beschreiben lassen.

  47. Man muss sich die Frage stellen ob im gesamten Bundestag CDU/CSU/SPD/FDP/LINKE/GRÜNE einen Itellektuelleren gibt als Herr Glaser von der AfD.

  48. @ kitajima 16. Januar 2018 at 11:30

    „Für ihre stupide Stumpfsinnigkeit, wird Merkel von den Deutschen geliebt. Kohl war ihnen zu dick und Schröder zu eitel. „Merkel, das ist eine von uns“ hört man in den Altenheimen die Bewohner oft sagen.“

    Sehr wichtiger Punkt! In einer Demokratie ist es von Vorteil, wenn der Populist mit der Geste „Ich bin wie du“ vor das Volk tritt. Habe einen Wahlkampfauftritt Merkels vor der vorletzten Wahl des BUNTEN Tages verfolgt. Absolut perfekt! Alleine schon ihre sprachliche Unbeholfenheit, um es mal höflich zu formulieren.
    Ganz besonders der Ressentimentpatient denkt sich dann, „die ist wie wir, eigentlich könnte ich auch an deren Stelle stehen“.

  49. Ich habe hier ein kleines Verständnisproblem, denn weder der

    Schauspieler Henri Hübchen, Sebastian Koch

    oder

    Til Schweiger

    gehören zu dem

    intellektuellen Milieu

    Der Intellektuelle analysiert, hinterfragt und kritisiert laut Sartre in öffentlichen Auseinandersetzungen und Diskursen gesellschaftliche Vorgänge, um deren Entwicklung zu beeinflussen. Dabei ist der Intellektuelle nicht an einen politischen oder moralischen Standort gebunden. Dies führt häufig zu Konflikten mit Politikern, Regierungen bzw. Machthabern.

  50. MERKELOWA & DIE INTELLIGENZIJA

    …ich amüsiere mich köstlich über obiges Foto u. Text u.
    lache Tränen. Noch neulich frug ich mich, weshalb ich bei Charlie
    Chaplin u. Dick & Doof (im TV) nie lachen könne; womöglich sei
    ich ein Trauerkloß…

  51. Ja, da kann man mal drüber sinnieren. Ich denke, das ist dieser Aufweichprozess. Kunst ist heute keine Kunst mehr. Drei Striche ist Kunst. Wenn…..ja wenn du es gut verkaufen kannst. Geld bestimmt Kunst. Schweiger ist auch kein Schauspieler. Martina Gedeck möglicherweise. Schweiger ist Film und FernsehDarsteller.
    Schweger kann sich aber gut verkaufen.
    Geschlechter aufgeweicht, Werte aufgeweicht.
    Grenzen aufgeweicht.
    Kanzler sein ist auch bloß aufgeweichtere Darstellung als damals noch.
    Und Merkel, die sich zu nix bekennt, kann so auch niemanden verprellen. Deshalb fühlen die sich alle wohl neben der.
    Neben der wirkt man auch immer hübsch oder zumindest weniger unattraktiv. Und man wirkt klug oder zumindest nicht ganz so dumm.
    Aber immerhin ist sie Boss. Deshalb kann man sich dennoch schmücken mit ihr.
    Merkel ist ein Tausendsassa. Ein Hans Dampf in keiner Gasse.
    Und guckt doch mal, wie niedlich sie lächeln kann.

  52. Till Schweiger, Merkel usw…… Prolos unter sich. Kein Anstand, keine Kultur, absolute Egomanen.
    Alle dieser sogenannten Künstler die Merkel anhängen, die gehören mit Verachtung gestraft. Diese Sorte von politisch korrekten Heuchlern gehört die Existenz entzogen. Keine Veranstaltung mehr besuchen, keine Filme mehr ansehen oder kaufen……
    Wenn es an den Geldbeutel und das Luxusleben geht, dann dienen diese Pseudokünstler schnell einen anderen Herren.

  53. „Die Frau, die sich so oft auf Europa beruft, hat von dem, was Europa ausmacht, keinen Schimmer; und sie will es auch gar nicht haben. Europas Werte und Erbe sind ihr egal, ebenso seine Architektur, seine Landschaften, seine Kunst.“

    Nein. Nicht egal, die Transatlantiker, die führenden Christdemokraten wie Merkel hassen unsere weißen Völker,
    wollen uns vernichten.

  54. Die Staatskünstler hängen an ihrem Busen und werden von ihr (von unseren Zwabgsabgaben und Steuern) genährt. Das ist die einzige Erklärung. Für mich ist die gesamte „Künstler“riege (vor allem aus der darstellenden „Kunst“) komplett verseucht. Vor allem jene, die sich in DDR-Zeiten als „Widerständler“ generierten. Pfui Teufel!
    Darum: Seit Jahren kein Fernsehen mehr. Nur noch klassische Musik. Wenn ich etwas Intellektuelles brauche, lese ich die Klassiker oder Kubitschek, Lichtmesz, Hinz, Kositza…

  55. @ Fakten 16. Januar 2018 at 11:58

    „Intellektuell und intelligent sind bei manch einem Zeitgenossen widerstreitende Eigenschaften. Es gibt reichlich „Intellektuelle“, die sich nicht unbedingt als intelligent beschreiben lassen.“

    Intelligenz ist ein geistiges Potential. Der Pate einer Ehrenwerten Gesellschaft muß ein hohes Maß an Intelligenz besitzen, wenn er nicht den größten Teil seines Lebens im Bau verbringen will.
    Der angenehme hilfsbereite Nachbar muß nicht sonderlich intelligent sein, wenn sein Ziel darin besteht, ein ehrbares Leben zu führen.
    Vollkommen verschiedene Kategorien wie moralisches Verhalten und Intelligenz werden nicht selten im gleichen Topf verrührt, was von Dummheit zeugt.

  56. Ich bedaure sehr, dass Herr Fest nicht in den Bundestag gewählt wurde. Sein geschliffener Stil, seine niveauvolle Ausdrucksweise, hätten sich von manch anderem Politikerdarsteller*innen wohltuend abgehoben. Ich denke mit Schaudern an ANahles und „auf die Fresse geben“.

  57. Hinreichend blöden Idealisten geht es um die Sache,
    konformmit oder konträr zu Anderen.

    Der Fortgeschrittene schwimmt niemals gegen den „Mainstream“.

    Für „Niemals konträr, nie „vor der Zeit“ konform“ – Mutti ist all das dummes Anfängerzeug.
    Sie wartet ab, stellt sich vor den „Stream“ und ruft „Mir nach!“

    Jüngstes Beispiel:
    Die GroKo-Sondierungen.

    Was tat Mutti?
    Sie „moderierte“, (ohne Wesentliches zur Sache beizusteuern)
    hört man.

    …aaach ist das geil!….

  58. 1. Fakten 16. Januar 2018 at 11:58
    Intellektuell und intelligent sind bei manch einem Zeitgenossen widerstreitende Eigenschaften.
    ————————————————–
    Meinen Sie Schauspieler, die Intellektuelle spielen und ihre mangelnde Intelligenz durch Bauernschläue trickreich zu ersetzen verstehen? Sprechen Sie von den Begabten, den lebenden Wünschelruten, die sich blitzschnell um alle Futtertröge versammeln, bei Freibier immer die ersten sind? Kein Wunder, dass sie mit unseren Neubürgern eine eigenartige Verbundenheit empfinden, sich ein Kameradschaftsgeist bildet, der sich in „Solidarität“ vereinigt.

  59. Also bei T. Schweiger von „intellektuellem Milieu“ zu sprechen, geht wohl an der Sach- und Rechtslage ein paar Breitengrade vorbei. Auch hätte ich es mir an Stelle von H. Hübchen wohl überlegt, ob ich mit der Alten dauerhaft auf einem Bild erkennbar sein will. Dafür wird man sich sicher eines Tages verantworten müssen.

  60. Das ist ja das Schlimme, daß die oben abgebildeten drittklassigen Mimen in Deutschland vom Staatsfernsehen gefördert werden. Wer die jemals in Fernsehfilmen gesehen hat, „Alles auf Zucker“, „Kommissarin Lucas“, „Die Kommissarin“, der hat für alle Zeit genug. Spielt einer von denen mit, ist das für mich die Garantie, den Film nicht einzuschalten.

    Die paar Linksintellektuellen, die in Deutschland agitieren, finden Angela Merkel deshalb gut, weil sie ihr überlegen sind. Das will aber nicht viel heißen!

  61. wenn das die Intellektuellen Deutschlands sind wundert mich gar nichts mehr, wenn ich diesen Lackaffen und Flüchtlingshelfer Schweiger sehe wird mir übel und in der Birne hat der auch nichts, wie viele der illegalen Neger und Musels wohnen inzwischen bei ihm ??? Auch so ein Gutmensch der gut ist wenn es Andere bezahlen.

  62. (…) Nicht einmal hat sie auf irgendein Werk verwiesen, auf einen Roman, ein Gedicht, ein Bild, ein Bauwerk, das irgendeinen tieferen Eindruck auf sie gemacht hätte. Zitate kommen in ihren Reden nicht vor, (…)

    * * * * *

    Diese Frau ist strunzdumm und ungebildet.
    Was sie allerdings beherrscht, ist das Formulieren von Phrasen und Worthülsen zu einem endlosen Satzgebilde, das am Schluss dann keinerlei Substanz hat – und den Zuhörer dann mit offenem Munde zurück lässt. Das Einlullen beherrscht sie meisterhaft.
    Auch an Geographie-Kenntnissen mangelt’s offenbar: Als sie mal auf einer Europakarte auf Berlin deuten sollte, landete ihr Zeigefinger bei Moskau.

  63. Schon dieses Bild bringt mir einen Würgeanfall übelster Art.
    Diese Trulla und deren Arschkriecher.

  64. Ohne die staatliche Filmförderung hätten man wohl von diesen Flachpfeifen nie was gesehen.

  65. „Wo ist dieser hässliche Schulz?“

    Der hat die drei gebräunten Möchtegern-Machos, Macho-Darsteller mit zum Teil offenen, blütenweißen Hemdkragen gesehen und begab sich ins Solarium.

    De Maddiiin machtse all feddich!

    Und wenn nicht,
    geht er wieder saufen.

    Der Wirt wartet sehnsüchtig auf den „Tag X“.

    Auf seinem für diesen Tag erstellten Anbau liegt eine Hypothek,
    die es abzubezahlen gilt.

  66. Das Foto zeigt Raute im IQ-Sumpf medialer Scheinprominenter.
    Würden diese nicht von zwangsfinanzierten öffentlichen Anstalten ihre Propagandaaufträge bekommen, würden sie am Hungertuch nagen.

  67. AlterSchwabe 16. Januar 2018 at 12:28
    Ich glaube nicht, daß diese Trulla die Phrasen je selbst verfasst hat. Auch dies spreche ich der ab. Für NICHTS zu gebrauchen, außer als Diener der Macher hinter den Kulissen.

  68. Megastar 16. Januar 2018 at 12:28

    OT
    Baden-Württemberg – Schulbus in Eberbach kracht in Hauswand – mindestens 48 Verletzte (16.01.2018)

    https://www.youtube.com/watch?v=0Ahws2bU8e8
    ———————————–

    …“Wie es zu dem schrecklichen Unfall kommen konnte“ … das sollte man mal den Busfahrer, falls er Deutsch spricht.
    Für unsere Kinder nur das Beste!

  69. Die GröKaZ kann gar nichts, nicht mal „irgendetwas“ mit Physik!
    Phrasen den ganzen Tag runterdreschen, das kann sie.

  70. Korrektur: In „Kommissarin Lucas“ das ist nicht der „Charakterschauspieler“ Sebastian Koch, sondern Michael Roll, vom gleichen Niveau. Der stellt sich auf der Website ähnlich dar:
    http://www.agentur-reuter.com/schauspieler/michael-roll/

    Hier Sebastian Koch auf seiner Website, wie er sich selbst sieht:
    http://www.sebastiankoch.com/

    Armes Fernseh-Deutschland!

    Da schaut man lieber zum vierten Mal Inspector Barnaby „Mord auf der Durchreise“! Allein schon die Schauspieler, die dort ihr Können zeigen! Danke BBC, danke ZDFneo! Und danke ZDF; denn selbst die Filme mit John Barnaby sind jetzt besser als die ersten.

    Leider läßt sich das ZDF nicht erweichen, die alten Inspector Morse-Filme zuzeigen. Ich werde mir jetzt doch ein Abspielgerät zulegen, und dann Tschüs, deutsches Staatsfernsehen, dann schalte ich gar nichts mehr von Euch ein!

  71. last_Patriot1 16. Januar 2018 at 11:27
    i verstehe herrn Fest net….warum macht er sich einen kopf warum merkel von Künstlern geliebt wird….die Antwort ist doch einfach: „wegen der kohle…wegen den Fleischtöpfen für zweifelhafte leistungen“

    ->Der Kulturfinanzbericht 2016 weiß zu berichten (S. 28 ; https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/BildungForschungKultur/Kultur/Kulturfinanzbericht1023002169004.pdf?__blob=publicationFile ) :
    „Die Ausgaben für Kultur und Kulturnahe Bereiche beliefen sich 2013 zusammen
    auf 11,8 Milliarden Euro. Von 2005 bis 2013 stiegen die Kulturausgaben der öffentlichen Hand um 23,1
    % auf 9,9Milliarden Euro. Die Kulturausgaben stiegen 2013 um 4,2% gegenüber dem Jahr 2012“

    ->die kulturausgaben steigen schneller als die inflation. Wenn mann jetzt noch die verdeckte Kunst, Film und Fussballförderung über die GEZ hinzurechnet ist doch klar warum ein Till schweiger die AFD verteufelt und ein präsident von Eintracht frankfurt ebenfalls…denen gehts nicht um Demokratie ..die haben angst um ihre Fleischtöpfe!!!!

    Sehr schön beschrieben.
    Auch der Zusammenhang mit dennGEZ Mrd
    Wer zu kritisch ist, verliert den Zugang.
    Je beliebter und bekannter jemand ist, desto unkritischer muss man sein.
    Selbst ein Nuhr wurde genötigt gegen die AFD zu schießen .
    Eingen polit kaberetisten erlaubt man noch weiter zu machen
    Allerdings nur wenn die kaum bekannt sind.

    Ähnlich ist es im Sport
    Wer politisch inkorrekt ist, der hat es schwer und wird geächtet.
    13% AFD – Anhänger und kein Künstler, Schauspieler, Sportler der ersten Garde bekennt sich dazu

  72. Ich bedaure sehr, dass Herr Fest nicht in den Bundestag gewählt wurde.
    @ Jakobus 16. Januar 2018 at 12:12

    Ja, das bedauere ich auch und nehme es der Berliner AfD übel, daß sie ihn nicht auf einen besseren Listenplatz gewählt hat. Aber wenigstens sitzt ein weiterer – wahrer! – Intellektueller von der AfD im Bundestag: Marc Jongen, der „Hausphilosoph“ der AfD.

    Beide, Fest und Jongen, haben sich beim letzten Bundesparteitag der AfD Anfang Dezember in Hannover übrigens auch und einen Platz im Bundesvorstand beworben, waren aber mit sehr mageren Stimmergebnissen chancenlos. Bei den Delegierten kamen die „volkstümlichen“, rhetorisch scharfen „Politikertypen“ besser an. Fest und Jongen hatten auch erkennbar keine Hausmacht hinter sich, keine Vernetzung. So läuft das nun mal in einer Partei. Das ist bei der AfD auch nicht anders als in jeder anderen Partei.

    Alexander Gauland ist eine Ausnahmeerscheinung, er ist beides: Denker und „Politikfuchs“.

  73. Angela Merkels herausragende Leistung, für welche ihr die Elite Tribut und Respekt zollt ist simpel:

    SIE IST EINE FRAU.

    Bereits wenige Stunden nach der Wahl machte Alice Schwarzer im Fernsehen eine klare Ansage in der Art:

    JEDER ANGRIFF AUF FRAU MERKEL IST EIN ANGRIFF AUF ALLE FRAUEN UND DIE FEMINISTINNEN WERDEN GNADENLOS ZURÜCKSCHLAGEN.

    Dass das nicht bloße Drohung ist, das beweist Ursula von der Leyen. Sie hat als Vereinigungsministern nicht die leiseste Ahnung um was es geht, unter ihrer Leitung reit sich ein Skandal an den nächsten. Skandale, die weit schlimmer sind als jene, die ihre männlichen Vorgänger die politische Karriere kosteten. Aber als Frau steht sie ebenso über der Kritik wie ihre Chefin.

  74. Die Truppe auf dem Bild oben zählt nicht zum intellektuellen Milieu. Die sind allesamt minderintelligent.

  75. i.d.R befinden mehr Intellektuelle auf Seiten der ‚agierenden Macht‘ als auf Seiten der ‚warnenden Opposition‘ … weil sie nämlich klug sind 🙂 und wenns schief geht haben sie die Fähigkeit ihren ‚Fehltritt‘ zu bemänteln und sich flugs auf die ’neue Zeit‘ einzustellen …

    … oder wie war das noch genau mit dem Nobelpreisträger Günter dem Grass, dem über Jahrzehnte seine Mitgliedschaft in der SS parout nicht mehr einfallen wollte?

  76. Das verstehe ich bis heute nicht. Vermutlich aber, weil sie eine Frau ist! Von wegen „erste Bundeskanzlerin der Geschichte“ und so…

  77. Schauspieler sind soetwas wie ‚Intellektnutten‘.
    Sie haben keine Intelligenz, keine Identität, nur zu oft keinerlei Seele. Schizophrene, Depressive und Multiple, wo man nur hinsieht. Sie tun, wie man es will, mal so oder so- wer am meisten zahlt, der bekommt das ‚Spiel‘. Es ist aber alles gelogen, egal, wie gut es aussieht.
    Die Zeiten eines Schiller oder einer Neuberin sind sehr lange vorbei. Die standen noch zu dem, was sie taten, und gaben ihr Leben dafür.

    Ich habe viele Jahre Zugang gehabt zu dem, was sich hinter der Bühne in Schauspielhäusern abspielt. Wer das erlebt, bekommt seinen ganz persönlichen Erweckungs-Schock. Das ist widerlich, wie verkommen, verlogen, ehrlos und infantil diese ‚Schauspiel-Genies‘ sind. Das sind einfach nur Marionetten, Kasperpuppen total.

    Man blättere mal zurück zu der Zeit ab 1933. Wie hat da die Propaganda-Maschine die Schauspieler umworben und mit viel Geld geschmeidig gemacht!
    So läuft das jetzt auch, zumal ja Brüssel Geld in Hülle und Fülle drucken kann, die Druckerpressen glühen ja schon. Und Schauspieler, die gewissenlos und blöd für ihre Scheinidentitäten immerzu auf der Suche nach Luxus und falschem Pomp sind, brauchen eben Geld, Geld, Geld- nur so geht das.

    Da schmiert dann eine Hand die andere. Je übler das Regime, umso hochbezahlter die Schauspieler.

    Oder anders gesagt: Gleiches will zu Gleichem.

  78. Eine steile These.

    Erfolgreiche deutsche Künstler arbeiten eh im Ausland; bevorzugt in den USA. Jedenfalls, sofern es sich um Regisseure handelt.

    Roland Emmerich beantwortet die Ausgangsfrage ganz simpel: „It’s all about money!“
    Und, falls er einen Film namens „Kanzleramt Down“ drehen würde, hätte er gern Meryl Streep in der Rolle der Angela Merkel (hmm, wir auch!). Er bezweifelt allerdings, dass ein solcher Film weltweit auf Interesse stossen würde.

    Oliver Hirschbiegel ist viel zu intelligent, um einer Kazmierczak zuzujubeln. Aber er könnte ihre letzten Tage im Kanzlerbunker verfilmen…

    Tja, und die Autoren? Andreas Eschbach, der den Begriff des „Rhodanverstehers“ eingeführt hat, hat seinerseits im Rahmen der Serie eine dystopische Welt beschrieben, die der Realität der heutigen BRD verblüffend ähnelt.

    Und Musiker erzählen etwas von „Marionetten“ und „Hoch- bzw. Volksverrätern“.

    Wo ist der Erfolg?

  79. Wenn diese Gestalten Intellektuelle sein sollen, bin ich Professor am MIT für Raketenforschung. Nichts weiter als widerwärtige Systemlinge unter der Führerin – Heil Merkel (kotz)

  80. Biloxi 16. Januar 2018 at 12:36
    … der AfD im Bundestag: Marc Jongen, der „Hausphilosoph“ der AfD.
    ___________________

    Den Herrn Jongen hörte ich gestern im Radiointerview zum Thema ‚Vorsitzender des Kulturausschusses des Bundestages? Aber nicht von der AfD‘. Die Antworten von Herrn Jongen fand ich in Aussage und Stil absolut perfekt … freue mich von ihm mehr aus dem Bundestag zu hören …

  81. Intellektuelles Milieu? Im Zusammenhang mit den geistigen Rohrkrepierern auf dem Foto? Selten so gelacht !!

  82. Warum Merkel Erfolg im intellektuellen Milieu hat

    Diese Typen? „Intellektuelles Milieu“? 🙂
    Das sind genau die Leute, die sich besonders erfolgreich dem Zeitgeist angebiedert haben und deshalb gefördert und hofiert wurden. Opportunisten. Das haben sie mit Merkel gemeinsam, was auch schon eine Antwort wäre.

  83. Ich dachte mal, es sei so eine Art Masche, sich als einfache und eher dümmliche Frau darzustellen mit ihrem Hobby Kartoffelanbau (ach, wie bodenständig), ihrem Blockflötenspiel als Antwort auf die von ihr verursachten Probleme, die Probleme also immer verniedlichen, das kommt beim Wähler auch so souverän rüber, da konnten sich ihre Wähler ganz prima mit ihr identifizieren, was für eine patente Frau, so dumm und doch Kanzlerin, jeder kann es schaffen. Aber mittlerweile kann ich mir auch vorstellen, dass sie auch tatsächlich so einfach strukturiert ist, wie sie tut, ihren akademischen Grad, der ja auf ein gewisses geistiges Innenleben schließen lässt, selbst für DDR-Verhältnisse unrechtmäßig erworben haben könnte, sie sagt ja auch nie etwas, was auf ihr Fachgebiet schließen lässt. Da sie aber die Politik macht, die von den Mächtigen gewünscht wird, da sie für die EU, UNO arbeitet, darf sie bleiben.

  84. Keiner dieser geistigen Tiefflieger von Künstlern, Schauspielern und anderen Intellektuellen „Knallköpfen“ würde jemals etwas öffentlich gegen Mutti Angie sagen, sie würden sofort im Bashing der Dünnschissgurgler untergehen und keiner würde mehr im TV oder sonst wo gesehen werden.
    Die Karriere wäre im Arsch …

    Sorry für die Wortwahl. ..

  85. Etwas „buntes“ OT

    München
    Ostbahnhof: 59-Jährige beinahe im Zwischengeschoss vergewaltigt

    16.Januar 2018

    Haidhausen – In der Nacht zum Dienstag kam es zu einer versuchten Vergewaltigung im Zwischengeschoss des Ostbahnhofs. Der Intimbereich des Opfers war bereits entblößt, in letzter Sekunde konnte die Tat verhindert werden.

    Bei dem Opfer handelt es sich um eine 59-jährige Russin. Die Frau mit Wohnsitz in München lernte gegen 3 Uhr in einem Linienbus einen 24-jährigen Nigerianer kennen, am Ostbahnhof stiegen die beiden schließlich aus.

    https://www.focus.de/regional/muenchen/muenchen-ostbahnhof-59-jaehrige-beinahe-im-zwischengeschoss-vergewaltigt_id_8306936.html

  86. Aber ihr intellektuelles Defizit gleicht die Merkel doch auf anderen Gebieten mehr als aus:
    Sportliche Eleganz, Raffinierte Kleidungsvarianten, Kartoffelsuppe (ohne Kochbuch!), Skifahren (gut, hinterher Steiß im Arsch), beste Physikerin aller Zeiten (gut, den Unterschied zwischen „absolut“ und „relativ“ hat sie noch nicht gefressen), lt. Pressekonferenz wäre sie, wenn nicht Kanzlerin, dann Astronautin geworden und und und…Die Superlative ließen sich beliebig fortsetzen.

  87. …kommt vor allem bei Hintern-Leck-Tuellen an . Ich würde sagen bei geisteskranken, deutschlandfeindlichen Arschkriechern und Opportunisten kommt diese Dame gut an. Also im Prinzip bei allen, die gerne die eigene
    Lebensgrundlage zukünftig zerstört haben wollen. Der Schweiger ( würde er doch seinem Namen gerecht werden) ist sicherlich für eine Masse an U-80 IQ-lern ein Intellektueller. Diese gehen auch in seine Filme, wie auch bei diesem Elyas M’Barek. Die Filmtitel Fuck-u-göthe , kein ohr hasen, der wixxer, brei im hirn (oder so ähnlich ) und ähnliche vulgäre Namensspielereien mit Namen, Filmen und Personen der Geschichte sagen schon mit welchem Geist man da zu rechnen hat. Da bevorzuge ich den Weingeist.

  88. Beim Wort intellektuell denke ich an Menschen, die „intus legere“, also im Buch der Welt zu lesen vermögen, also eine Sache in ihrem Zusammenhange verstehen. Da fallen mir nicht sehr viele Prominente in der BRD ein: Sloterdijk, Safranski, Sieferle (leider tot). Natürlich gibt es die Denker auch heute noch, allerdings fast ausnahmslos auf der Rechten. Man tue sich auf der Heimseite des Antaios-Verlages um. Die abgebildeten Neu-Ufa-Stars, die sich um die GröKaZ versammeln, gehören jedenfalls nicht dazu. Fehlt eigentlich nur der NetzDG-Hinkefuß, der ja was mit einer Schauspielerin haben soll. Nil novi sub sole!

  89. Zum interlektuellen Umfeld von Merkel gehört ja auch die Misere. Habe heute seine und die BAMF-PK zu Asylanten gehört. Hinter erbärmlichem Bürokratendeutsch versteckten sie Vollversagen und redeten das Vollversagen mit substantiviertem Geschwätz schön („Qualitätsmanagement“, „Verfahrenserledigungen“, „Qualifizierungsmaßnahmen“, „Zusteuerungspiloten“).

    Sie waren so sehr in ihrem bemühten Abstraktsprech (100 Prozent Rechenleistung des Gehirns ging für ungetümes Plastikdeutsch drauf) verstrickt, daß die Misere doch tatsächlich von „Analphabetisierungskursen“ redete.

    :))

  90. Diese intellektuellen Speichellecker haben heute,wie damals bei Herrn A.H.
    begriffen.
    „Stelle dich gut mit den Mächtigen,schlage die Meinungs-und Mainstreamtrommel“
    und die Zukunft,ist finanziell gesichert.

  91. Biloxi 16. Januar 2018 at 12:08

    „Ich sag’s doch immer: Wir (die AfD) sind den anderen in jeder, JEDER Hinsicht überlegen: moralisch, charakterlich – und eben auch intellektuell!“

    Na ja, das halte ich allerdings auch für eine steile These. Dann hätte ich gern Oliver Hirschbiegel, Andreas Eschbach und das Hausfrauen-Experiment im AfD-Bundesvorstand. Danach sehen wir weiter.

    https://www.youtube.com/watch?v=SYVLjukNn68

  92. Matthäus-Koranbezug Nr. 6

    Sucheregebnis „Hölle“ ini Johannes: 0
    Suchergebnis „Hölle“ in Lukas: 3 (in sinnvoller Einbettung)
    Suchergebnis: „Hölle“ in Markus: 3 (und alle drei in Matthäushafter Unsinnigkeit !)
    Suchergebnis „Hölle“ in Matthäus: 9 (davon 8 typisch Matthäushafte und 1 in Anlehnung an Sinnvolles von Lukas)
    Suchergebnis „Hölle“ in Mohammed Sure 3: 3 (typisch Matthäushaft)
    Suchergebnis „Hölle“ in Mohammed Sure 4: 7( alles typisch Matthäushaft)
    Anmerkung: Alle diese Suren sind SEHR VIEL KÜRZER als das kürzeste Evangelium !
    Suchergebnis „Hölle“ in Mohammed Sure 5: 2 (typisch Matthäus)
    chergebnis „Hölle“ in Mohammed Sure 6: 0
    Suchergebnis „Hölle“ in Mohammed ´Sure 7: 4 (alles typisch Matthäus)
    uchergebnis „Hölle“ in Mohammed Sure 8: 3 (alles typisch Matthäus)
    Suchergebnis Hölle“ in Mohammed Sure 9: 9 (alles typisch Matthäus)

    ´“Hölle“ in den echten Evangelien insgesamt drei Mal in sinnvoller Einbettung.
    „Hölle“ im Fake-Evangelium des Matthäus in matthäushafter Einbettung NEUN Mal
    „Hölle“ im Koran von Sure 3 bis inklusive 9 : 28 Mal

    Die Seitenanzahl für die echten Evangelien. Ca 157
    Die Seitenanzahl des Matthäus-Fake Evangelium: Ca.63
    Die Seitenanzahl zwischen dem Beginn von Sure 3 und dem Ende von Sure 9 dürfte umgerechnet da 72 Seiten sein.

    „Hölle“ kommt pro Seitenanzahl in den echten Evangelien: Unter 1 mal auf 30 Seiten vor.
    „Hölle“ kommt im Fake Evangelium nach Matthäus. Ca 1 Mal auf 9 Seiten vor
    „Hölle“kommt in den genannten Suren des Korans. Fast auf jeder 2ten Seite vor.

    Reümee: Was ín Matthäus schon intens „angedacht“ wurde kommt dann als Druckmacher im Koran zu einer Ausgestaltung eines ideologischen Droh- und Einschüchterungsszenarios welches noch mehr wie das Matthäusevangelium in schlechte Richtungen durch ÄNGSTE SÄEN ZU PRESSEN SUCHT !

    Überspitzt: Sie werden zu Mördern weil sie nicht in eine eingebildete Hölle geworfen worden werden wollen …. (und auf der Gegenseite ein angebliches „sexuelles Paradies“ wartet, was solche zu „Menschen“ erzieht wie sie der Dämon haben will: FEIGE und LUSTORIENTIERT. Selbstversklavung unter negativsten Wesenszügen….. und im Rudel dann zunehmend gefährlicher werdend !)

  93. Kooler 16. Januar 2018 at 12:38
    ——————————
    ALLE einst „Stigmatisierten“ werden nun zu Unantastbaren und Bevorzugten!

    Frauen am Arbeitsplatz=nicht ein falscher Blick ist erlaubt.
    Geistig – + körperl. Behinderte= dürfen nicht kritisiert werden.
    Die dunkle Bevölkerung= hat ab sofort überall Vorrang.
    Pädophile = sind arme Kranke.
    Kriminelle= sind arme in der Kindheit Benachteiligte.
    Junkies und Dealer = sind heute Leute mit Heroinunverträglichkeit.
    Diebe und Gauner =zählen unter arme Kriminelle.
    Gefängnisinsassen = baut man Schwimmbäder und Fitnessräume.
    Ausländer = Diesem Wort haftet etwas Verbotenes an.
    Faulpelze, Schmarotzer und Taugenichtse = sind diskriminierende Ausdrücke.
    Transsexuelle = Sind Leute mit Anspruch auf Sondertoilette.
    Heiratsschwindler = Sind arme Schutzsuchende.
    Stalker = Verzweifelte .
    Messer- und Knüppelmänner= sind sich verteidigende Angegriffene.

    Kein falsches Wort Bitte sonst tritt das NetzDG in Kraft!

    Der Rest sind alles Rassisten!

  94. @ghazawat
    >>Ich versuche es mir damit zu erklären, daß sie Zugriff auf Akten hat, von denen viele meinen, daß sie vernichtet worden wären. Eine andere plausible Erklärung habe ich nicht.<<
    ——————————————————————————–

    Dies glaube ich auch. Die CDU´ler waren früher extrem DDR-Hasser, jetzt sind sie schamlos zur Stasi-Seite gewechselt. Unglaublich!!!

  95. wanda 16. Januar 2018 at 12:42

    „Schauspieler sind so etwas wie ‚Intellektnutten‘.
    Sie haben keine Intelligenz, keine Identität, nur zu oft keinerlei Seele. Schizophrene, Depressive und Multiple, wo man nur hinsieht. Sie tun, wie man es will, mal so oder so- wer am meisten zahlt, der bekommt das ‚Spiel‘. Es ist aber alles gelogen, egal, wie gut es aussieht.“
    **************************************************

    Deshalb eignen sich diese Systemhuren auch besonders gut zur Volksverdummung in Talkshows.

  96. Liebe Jeanette, ich schätze ja deine Kommentare, aber mit deinem Vergleich von Till mit Till Eulenspiegel liegst du daneben. Jener Till war den meisten seiner Mitmenschen geistig überlegen, hielt ihnen den Spiegel vor und deckte die Missstände seiner Zeit auf.

  97. @ fritz72 16. Januar 2018 at 12:55

    Der Geist steht rechts, und das schon seit vielen Jahren.
    Und noch etwas steht rechts (womit ein schöner Bogen zu Nicolaus‘ Vater geschlagen wird):

    „Die Wirklichkeit steht immer rechts.“
    Joachim Fest

    II
    @ notar959 16. Januar 2018 at 12:46

    Ja, Marc Jongen ist ein hervorragender Mann. Und eine noble Erscheinung, die sich abhebt vom lärmigen, schmutzigen Politikbetrieb.

  98. Um bekannter „Sänger oder Schriftsteller, Schauspieler oder Regisseur“ zu werden, bedarf es keiner hohen Intelligenz, sondern nur der für diesen Beruf erforderlichen spezifischen künstlerischen Begabung. Diese bekannten und hochbezahlten „Künstler“ leben in ihrer eigenen Welt, die mit der Welt der Normalbürger kaum etwas geimensam hat. Diese „Künstler“ leben im Saus und Braus und sind der merkelschen Regierung dankbar. Obwohl diese nichts für sie getan hat. Nun ja, dieser Widerspruch ist allgegenwärtig, 85% der deutschen Wählerschaft hat die Altparteien gewählt.

  99. Sau Spieler per es als Intellektuell hinzustellen ist komisch,
    Sie können aber sicher Intellektuelle darstellen, keine Frage.

  100. GröKaZ erscheint den Linksversifften u.a. den „Künstlern“ als der letzte Schutzpfeiler vor der Machtübernahme der AfD und den damit verbundenen zu erwartenden Kürzungen der entsprechenden Staatsbudgets und Steuermittelförderungen. Dann ist Schluss mit dem „auf Staatskosten leben und seinen sinnentleerten Quatsch als förderungswürdige Kunst ausgeben“.

    Ansonsten lobotomisiert GröKaZ nahezu jeden. Es sei denn man ist immun.

  101. intellektuelles Milieu ???
    Die gehören zum “ Zentrum für politische Schönheit“ !
    Nix Intellektuell ! Dumm wie Brot….

  102. Merkel zeigt sich gerne mit populären gutaussehenden Personen des Filmbusiness; das gibt schöne Bilder für die Medien. Sie zeigt sich auch im Fußballstadion bei wichtigen Spielen unserer Nationalmannschaft. Diese Bilder werden von den Erziehungsmedien gezeigt und nicht die von den verwahrlosenden Spots in unseren Städten. Das ist die Erklärung dafür, dass die CDU/CSU immer noch die meisten Wähler hat.

    Und die Künstler legen sich doch zu gerne mit Merkel ins Bett, winken doch Gelder aus dem milliardenschweren GEZ-Abgaben-Topf für so manches mittelmäßige Filmprojekt oder auch werbewirksame, gut bezahlte Auftritte in den Talkshows.

  103. Was ist der Unterschied zwischen einem Theater und dem Bundestag?
    Im Theater werden gute Schauspieler schlecht bezahlt!

  104. Die Akzeptanz bei sog. Intellektuellen rührt aus den gleichen Gründen wie die überwiegende Unterstützung aus Hollywood- Kreisen für die Clinton. Die Großmogule Hollywoods, die Presse und Medienzaren standen ganz oben auf der Spenderliste Clintons. Wess Brot ich ess, dess Lied ich sing…es würde doch kein Schauspieler mit AfD -Nähe noch irgendein Engagement in der Republik erhalten.
    Nebenbei gesagt: Diese Mischpoke aus Faxenmachern und fahrendem Volk als „Intellektuelle“ anzusprechen, entbehrt nicht einer gewissen Ironie.
    Im Gegenteil, die meisten dieser Zunft outen sich selbstgefällig bei jeder Gelegenheit als MINT- Versager….

  105. Grundsätzlich sind die Gez-Künstler-Darsteller ausnahmslos nur über Vitamin-B installiert. Ich kenne genügend aus M.Schwabing. Drehbuchautoren für Tatort und Darsteller. Künstler sag ich nicht dazu. Die dann auch nur unter sich sind und sich bestätigen. Wie es auch bei den Preisverleihungen zugeht. Man feiert sich selbst. Eine vom Volk zwangsfinanzierte Industrie so überflüsdig wie die Hoden vom Papst.

  106. Arsch hoch, Gesicht zeigen!
    Merkels Lieblingsfilm ist übrigens „Die Legende von Paul und Paula“ (1973)

  107. Till Schweiger hat den typischen „Intellekt“ eines Manta-Fahrers.

  108. Also ich habe noch keine Zeile gelesen und stelle meine eigene These auf.
    Es ist Angela Merkel halt gelungen eine Quasi-Diktatur zu errichten. basierend auf totalitärer Ideologie und Propaganda. Da kann kein Künstler abseits stehen. Beide Totalitarismen stehen auch noch im Dienst des Humanismus. Da kein Künstler und Intellektueller mehr anders. Außerdem zwingt Merkel sich penetrant auf mit ihren unbeholfenen Jubel beim Fußball in der Kabine. Und sie ist unattraktiv aber öffentlich, da muß man freundlich zu ihr sein. Mal sehen was Klonovsky meint.´

  109. was sich eben so für „intellektuell“ hält oder dazu gehyped wird…

    nicht wirklich off topic:

    bin heute viel gefahren und lasse dabei das Dudelradio laufen.
    SWR
    ganz früher mal progressiv, aber seit einigen Jahren EXTREM LINKS und natürlich „pro klimaschutz/pro Flutlinge/gegen AFD+Trump und so weiter…

    das schwingt direkt und indirekt in vielen pseudocomedy-stücken oder Moderatoren-statements mit.

    neben einem rührseligen ach so menschlichem kurzinterview mit Geburtstagsking Gregor Gysi dann Thema:

    Heute ist die Wahl aka Bestimmung des UNWORTS des Jahres das von einem FACHgremium gewählt wird und natüüüüürlich nichts mit politisch korrekter beeinflussung zu tun hat, nein, wo denkt ihr hin!

    Klar, daß es bei DER Richtlinie und DEN Leuten die das aufbestimmen ein an den Pranger stellen bedeutet, was da genannt wird.

    und oh überraschung, nicht axtmörder, traumavergewaltiger, Goldstück , Ankerkind oder „fürimmer minderjährig, auch mit Vollbart“, nein nein!

    man mußte mal wieder Trump bzw. die untergrabung der meinungshoheit gesehen und so wurde es
    Alternative Medien….

    eigentlich ist das UNwort in den letzten jahren für Patrioten eher ein EHRbegriff….

  110. Die „Künstler“ auf dem obigen Bild, würde ich nicht zu den intellektuellen Kreisen zählen (Nuschler und Selbstdarsteller)

  111. Andreas Werner 16. Januar 2018 at 11:18

    Kunst kommt von Können.
    Und das sie es nicht kann, hat sie auch keine Beziehung zur Kunst.
    ne ne ne ne ne ne ne
    Das ist wohl als falsch zu bewerten, denn sie ist doch selbst erfolgreiche „Künstlerin“ und das sieht man doch daran, das es eine Kunst war, diese vielen sich bezeichnenden Politiker zu ihre Kasperle zu machen, ist doch unübersehbar geworden ist.

  112. katharer 16. Januar 2018 at 12:50

    Weil die BRD-Alt-Eiten lügen. Wir brauchen diese Migranten nicht, die werden hier nie arbeiten. Der einzige Grund warum Merkel und die BRD-Alt-Eliten die vielen bildungsfernen Moslems/Afrikaner nach Deutschland holen ist, die Migranten sollen das deursche Volk und unsere Kultur von innen heraus zerstören und Chaos und Rassenkriege/-konflikte entzünden. Siehe hier: BePe 16. Januar 2018 at 13:29

  113. Nuada16. Januar 2018 at 11:43
    Chapeau!!! Ich bewundere ihren Schreibstil.
    Sie zähle ich zu Intelektuellen.

  114. Es sind die Intellektuellen, die Angst vor dem Absturz haben.
    Manche fangen sich im Rentenalter (s. Thilo Sarazin).
    Die Praxis der Vernichtung unbotmäßigen Denkens durch Existenzbeschneidung zeigt Wirkung.
    Sie hat gut bei ihren geistigen Führern in der DDR (Funktionärin für Agitation und Propaganda bis zum Sturz der DDR) gelernt.
    Irgendwann wird nur noch ein Schlußsatz in Erinnerung bleiben: „Aber ich habe euch doch alle lieb.“
    Sagte das nicht auch Erich Mielke in seinen letzten Zügen?

  115. Herr Fest beantwortet die in der Überschrift gestellte Frage in seinem Artikel leider nicht! Allerdings sehe ich auf dem Foto und auch ansonsten in der aktuellen sogenannten „Elite“ auch weit und breit keine Intellektuellen!

    ————————————————————————————————————
    Sie möchten einen noch Schlafenden aufwecken? Schicken Sie ihn hier hin: http://www.dierotepille.de

  116. Titel ist falsch. Fest stellt ja nur fest, dass sie Erfolg hat, warum sagt er ja nicht. Wär eh nix geworden, denn dazu muß man bereit sein die ganze Wahrheit zu sagen. Und mindestens das letzte was ich gesagt habe kann lediglich Gaby Köster verklausuliert sagen.

  117. Ja, ihr dauernder Erfolg ist schon unheimlich.

    … auch und gerade im Brigitte- und Yogakurs-Milieu,
    wo die Freundinnen mit Countryman-Cooper,
    Latte-Macchiato und Ballet-Töchtern eben nicht nur Grün wählen,
    sondern sich auch schon mal dezidiert äussern, dass sie nach
    dem nächsten sanften Workeout doch unbedingt
    gegen Michael Stürzenberger demonstrieren müssten
    (dersich für die den Allerwertesten aufreisst).
    Unheimlich das Maß an schamlos geouteter Dummheit.
    Was allerdings dann doch nicht so unverständlich ist,
    denn z.B. der Geburtsjahrgang ´69 brauchte in Nordrheinwestfalen
    zu Schulzeiten (von Grundschule bis Gymnasiumsende) nie ein
    Gedicht auswendig lernen. Auch kein Lied. Nichts, narda.
    Mit Bücherlesen hatten die es auch nicht so (überhaupt nicht)
    Die Schatzinsel, Karl May, Tom Sawyer + Huckleberry Finn,
    selbst die 5 Freunde Bücher – null. Der Struwelpeter – nichts,
    Wilhelm Busch – zu brutal. Gebrüder Grimm – zu brutal.
    Und … was das Allererschreckendste war, … sie wussten
    anfang der ´80er nicht mal mehr, dass Menschen im
    Weltall waren und es eine Mondlandung gegeben hatte.
    Ich redete mit Engelszunge auf sie ein und sah nicht mal ungläubiges
    Erstaunen in ihren Augen, sondern einfach nur Unverständnis ohne Zweifel.
    DAS WAR ERSCHRECKEND ! Diese Blagen kommen jetzt so
    langsam in´s Grosselternalter. Und ihre Kinder und Kindeskinder sind genauso
    gehirngewaschen, wie das der Merkel.
    Der Abgrund ruft den Abgrund.
    Fazit: 15% der AfD-Wählerinnen sind Frauen. Sie werden jetzt von den
    Mohammedanern geschnetzelt, erdolcht, ihre Gesichter mit Säure entstellt.
    So ruft das Ergebnis einer lang ignorierten Realität
    um die Aufmerksamkeit der Lang-Ignorierenden.
    Nach der letzten Wahl nun also die harte Tour.
    Und wenn sich nichts ändert, wird es nach der jeweils nächsten Wahl
    immer schlimmert und schlimmer werden. Besonders eben für Frauen.

  118. INGRES 16. Januar 2018 at 13:38

    Obwohl, ich denke, dass Gaby Köster auch stramm auf Merkel-Linie ist, zumindest pro Flüchtlinge. Aber weiß ich nicht.

  119. Und Gaby Köster hat das in „Sieben Tage, sieben Köpfe wohl vor 15 Jahren oder so gesagt. Jetzt kann sie das wegen pro Flüchtlinge auch nicht mehr tun.

  120. „fozibaer 16. Januar 2018 at 11:59
    Man muss sich die Frage stellen ob im gesamten Bundestag CDU/CSU/SPD/FDP/LINKE/GRÜNE einen Itellektuelleren gibt als Herr Glaser von der AfD.“

    Ja, mein Stichwort. Gestern Abend bei Jauchentime „Wer wird Millionär“ hat man doch wirklich eine Frage formuliert, was der Bundestag vor dem Einzug der AfD 2017 noch geändert hat. Die Frage wurde richtig beantwortet und Jauche war ganz scharf darauf, das zu erklären Man hat den Bundesalterspräsidenten nicht nach dem Kriterium gewählt, wer der Älteste sei, sondern plötzlich wer ununterbrochen dem Bundestag angehörte. Im ersten Fall hätte man Herrn Glaser von der AfD den Platz einräumen müssen, nach der neuen Regelung den senilen und absoluten Deutschenhasser Schäuble. Wenigstens hat man nicht von den Rechten oder Nazis gefasselt………..

  121. Es muß aufhören, dass wir abgeschlachtet werden und die, die uns beschützen sollen – NICHTS TUN dagegen!!
    Wie lange nach dem Krieg noch wurden die Deutschen Helden um Stauffenberg als Hochverräter geziehen, die Witwen und die Kinder geächtet?
    Die Grenzdebilen „Herrscher“ der Völker brauchen nur fordernd zu gucken wie einst Stalin, Mao und jetzt unsere IM Erika; schon finden sich Kauders, Altmeiers, Ralles, Fatimas, Peters und die von der Quelle, die jede auch nur angedachte Schandtat gegen das deutsche Volk hemmungslos ausführen.
    … verderblich ist des Tigers Zahn – jedoch der schreklichste der Schrecken – das ist der „Mensch“ in seinem Wahn!
    Die Gebildeten wissen von wem das ist.
    Isafer grübelt dauernd, wer heute diesem Wahn Einhalt gebieten könnte.

    Im Moment ist es nur der erwachende Wähler. Doch wenn der weiterhin versagt?
    WER KOMMT DANACH, DIE EUROPÄISCHEN VÖLKER ZU BEFREIEN?

  122. Wieso sind Schweiger und Hübchen Intellektuelle? Da sollte man doch eher Claudi Roth, Petra Pau, Cem, Laschet, Seehofer und andere Größen nennen!

  123. De facto sind die meisten Künstler vom Staat abhängig. Ein Schauspieler ohne irgendwelche Rollen im ÖR dürfte permanent am Hungertuch nagen. Das gleiche gilt für bildende Künstler. Kein Wunder, dass diese Leute der fantasielosen GröKaZ in den Dickdarm klettern.

  124. Wie die Monopol-Presseagentur dpa die deutschen Medien gleichschaltet, kann man gerade im Augenblick auf eindrucksvolle Weise auf Google-News sehen.

    Ganz oben in den Schlagzeilen steht ein jubilierendes Flüchtulantenthema („es sind gott-sei-dank doch nicht soviele gekommen“) und die die dahinter stehenden Pressemeldungen gleichen sich wie 1000 siamesische Zwillinge.

  125. Schweiger ein Intellektueller?Ein Künstler?O.K,sein rudimentäres Mimentalent als Schauspielerei zu verkaufen ist auch ’ne Form von Kunst.Aber Intellekt?Schweiger?Gewagte These.

  126. Mit eine Dach und seinem Schatten dreht,
    sich eine kleine Weile der Bestand
    an bunten Pferden,
    alle aus dem Land,
    das lange zögert eh´es unter geht…

    „Rilke ? …ist das nicht so´n Toter ?“
    (Nazi ?)

  127. Kooler 16. Januar 2018 at 12:38
    Angela Merkels herausragende Leistung, für welche ihr die Elite Tribut und Respekt zollt ist simpel:

    SIE IST EINE FRAU.
    ———————-

    Genau! Ihr Erfolg beruht voll und ganz aus dem „Mutti-Effekt“, der bei Künstlern besonders ausgebildet ist. Man sagt ja dass „Künstler“ im Grunde nie ganz erwachsen wurden, und immer nach Muttis Aufmerksamkeit heischen. Der Künstlerimpuls ist ein Kinderimpuls!

  128. Intellektuelles Milieu? Sänger oder Schriftsteller, Schauspieler oder Regisseure mit Till Schweiger auf dem Bild im Hintergrund? Der Witz ist gut! Made my day!

  129. Für die sogenannten „Intellektuellen“ von heute gilt nicht mehr
    IQ=Intelligenzquotient
    sondern
    IQ=Ich quatsche

  130. Subjekt-Prädikat-Objekt-Kanzlerin. Ohne Inhalt. Eine Frau wie ein Überraschungs-Ei, die einen sprachlos macht.
    Nur ihre Überzeugung, dass sie unter allen Umständen an der Macht bleiben will. Weit und breit ansonsten nichts zu sehen. Und das macht mich selbst sprachlos. Sonstige Ideale scheint die Frau nicht zu haben. Sozusagen ein geistiger Zombie, dem man so ziemlich alles an Emotionalität, an Begeisterung für ein Alleinstellungsmerkmal kultureller wie persönliche Weiterentwicklung, Ausbildung einer intellektuellen Note, kastriert hatte. Mehr Avatar als Mensch: Merkel! Hochgefährlich!

    Kein Wunder, dass sie von bestimmten Leuten in ihrer sprichwörtlichen Einfachheit akzeptiert, ja geliebt wird. Frage: Sind die auch Avatare?

  131. Die Teile zu „Europa“ im Sondierungspapier sollen angeblich von Juncker und seinen Leuten formuliert worden sein:

    Sondierungsergebnisse
    GroKo verzichtet auf deutsche Interessen in der EU

    von Silke Wettach
    CDU, CSU und SPD haben in den Sondierungen auf die französischen Vorschläge zur Reform der Europäischen Union geantwortet. Die entsprechenden Passagen im Papier lesen sich wie in Brüssel verfasst.

    Dreieinhalb Monate hat es gedauert, ehe Berlin auf die EU-Reformvorschläge von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron geantwortet hat. Als wollten die Sondierer von CDU, CSU und SPD sich für die lange Zeit entschuldigen, haben sie Europa eine ausführliche Passage an prominenter Stelle gewidmet. Bemerkenswert sind die Anmerkungen zu Europa aber nicht nur wegen ihrer Platzierung gleich zu Beginn des Papiers. Die aufgezählten Punkte sind inhaltlich brisant – und lesen sich über weite Strecken, als wären sie direkt in Brüssel verfasst worden. Deutsche Interessen sind da offenbar nur Nebensache. (…)

    http://amp.wiwo.de/politik/deutschland/sondierungsergebnisse-groko-verzichtet-auf-deutsche-interessen-in-der-eu/20848382.html
    https://www.heise.de/tp/features/Umfragenegativrekord-befeuert-Koalitionsdebatte-in-der-SPD-3942218.html

  132. @Cendrillon 16. Januar 2018 at 13:46
    De facto sind die meisten Künstler vom Staat abhängig. Ein Schauspieler ohne irgendwelche Rollen im ÖR dürfte permanent am Hungertuch nagen. Das gleiche gilt für bildende Künstler. Kein Wunder, dass diese Leute der fantasielosen GröKaZ in den Dickdarm klettern.
    ———————————

    … mmmh jaaa und das was das „Zentrum für politische Schönheit“ so abliefert ist eben Kunst in Deutschland …

  133. mistral590 16. Januar 2018 at 13:44

    Nicht Albrecht Glaser (* 1942) wäre Alterspräsident gewesen,
    sondern Wilhelm von Gottberg (* 1940).

  134. Vielfaltspinsel 16. Januar 2018 at 11:13

    Ich bin nicht direkt Schüler Poppers, aber er war die Grundlage für meine Dip-Arbeit in Soziologie (also das erste Diplom mit dem ich nichts anfangen konnte). Denn ich schrieb über Wissenschaftstheorie, ich mußte halt das machen was ich am Ende noch aushielt.
    Ich habe Popper von Anfang an etwas kritisiert, war aber grundsätzlich damals begeistert, denn es war meine Abkehr vom Marxismus. Es wunderte mich wieso Helmut Schmidt ein Vorwort zu einem Popper-Buch geschrieben hatte (oder zum Buch von Brian Magee über Popper), aber dachte, das ich SPD war, das sei ein Zeichen für die Demokratie. Denn ich wurde dann ab 1977 demokratischer Wechselwähler, aber doch immer SPD. Bis ich ab 1998 das Interesse an Wahlen verlor. Aber ich hab die Demokratie nicht angezweifelt und Popper hoch gehalten. Sein Falsifikationismus steht für mich immer noch für intellektuelle Redlichkeit gegen das (ohne fremde Hilfe unverständliche Gefasel) von Jürgen Habermas im Positivismusstreit.
    Aber klar ich sehe aktuell Popper unter anderen Aspekten. Vieles scheint mir aus heutiger Sicht naiv. Ich frage mich immer was er wohl heute zu seinen Thesen sagen würde. Ich habe den Stab nicht über ihn, gebrochen, aber er ist nur noch im Rückblick interessant. Er könnte ebenfalls ein demokratischer Verschwörer gewesen sein.

  135. Der antideutsche BUNTE Kanzler Helmut Schmidt, der als EUropafanatiker wollte, daß wir unsere deutsche Muttersprache zugunsten des Englischen aufgeben,
    ——-
    Und ausgerechnet die Engländer verlassen als erste die EU, viel intellektuelle Weitsicht war da nicht vorhanden, bei diesen ständigen Rauchschwaden auch kein Wunder, da konnte er nicht die Realität sehen !

  136. OT: In der eben stattgefundenen PK der SPD, wurde die Nahles bezüglich AfD und der ihr als größte Oppositionspartei zustehenden Vorsitz des (Königs) Haushaltsausschuss befragt.

    Nahles: “ Wir sprechen mit allen Fraktionen und arbeiten an einem Verfahren.“

    Jede Wette, dass die AfD diesen Ausschuss nicht bekommen wird. Wäre dann ein noch nie dagewesener Vorgang im Bundestag. Egal, wird der hypnotisierte Schnarchmichel sagen…

  137. johann 16. Januar 2018 at 13:59

    Die Teile zu „Europa“ im Sondierungspapier sollen angeblich von Juncker und seinen Leuten formuliert worden sein (…)

    Das erinnert an die Franziskus-Enzyklika, die vom Potsdam-Klimainstitut-100Prozent-merkelfinaziert, also Schellnhuber und seinem ihm „kuschen gegen Kohle“ geschenkten Idologieinstitut geschrieben wurde.

    http://www.kaltesonne.de/faz-enttarnt-ghostwriter-der-papst-enzyklika-hans-joachim-schellnhuber-wars/

    Der „Deutsche Einfluß in Europa“ ist ein stramm ideologischer, mörderisch gängelnder, scheckbucherkaufter, totalitärer Ideologie-Spinnkram um jeden Preis.

  138. INGRES 16. Januar 2018 at 14:06

    Besser: Er (Popper) könnte aus meiner heutigen Sicht genausogut ein „demokratischer Verschwörer“ gewesen sein. Aber ich weiß nicht welche Anhaltspunkte es dafür geben soll. Für seine Adepten kann man ja nicht unbedingt etwas.

  139. @mistral590 16. Januar 2018 at 11:51

    Genau auf den Punkt gebracht. So sehe ich das auch. Es soll ja sogar s.g. Schauspielerinnen (wie N.W.) geben, die sich mit einem Zwerg Maas einlassen, sicherlich nur der Kariere willen. Aber das ist ja kein Einzelfall. Einfach nur widerlich. Wie moralisch tief muss man gesunken sein, um sich so zu verbiegen?

  140. Marie-Belen 16. Januar 2018 at 11:17
    Ich frage mich, wie sich dieses „intellektuelle Milieu“ definiert, das eine Angela Merkel feiert!

    ——————————————

    Nee, das muß man ja nicht fragen, weil alle Öffentlichen pro Merkel sind. Also wenn es überhaupt noch Intellektuelle gibt, dann eben auch alle Intelektuellen. Und die definieren sich dann so wie die Wikipedia das macht. Das muß man nur aufrufen.

  141. Also ein Problem ist auch, das auf dem Bild ja kein Intelektueller abgebildet ist. Aber wer sieht Merkel in der Öffentlichkeit kritisch? Doch nur ein einziger Psychiater. Sonst niemand.

  142. @ aufbruch 16. Januar 2018 at 14:15

    …und prompt bekam sie von Gauck
    ein Bundesverdienstkreuz umgehängt
    März 2016:
    So besuchte Natalia Wörner 2015 ein Projekt der Kindernothilfe im Libanon und warb mit großem Engagement für die Unterstützung syrischer Flüchtlingsfamilien.
    https://image.gala.de/20574836/2×3-620-930/c1313608f6ac573b15e0cbc9c90a2642/LL/natalia-woerner-joachim-gauck-7maerz–10115780-.jpg
    Eine schwarze Negerin bekam auch eines:
    Moderatorin Shary Reeves besuchte 2013 Projekte
    der Kindernothilfe in Sambia und moderierte im selben
    Jahr vor 60.000 Zuschauern eine Kindernothilfe-Veranstaltung
    auf der großen Bühne beim Evangel. Kirchentag in Hamburg.
    https://www.presseportal.de/pm/40844/3270127
    Konkubine Daniela frech dabei.
    „Ihr gutes Beispiel soll Schule machen“, sagte Gauck.

  143. Intellektuell sind die auf dem Foto sicher nicht. Peter Handke fällt mir als Intellektueller ein, aber der kommt ja aus Austria. 😉

    Aber es stimmt schon, fast der ganze subventionierte Kulturbetrieb ist Pro-Merkel.

  144. DumSpiroSpero 16. Januar 2018 at 13:09

    Liebe Jeanette, ich schätze ja deine Kommentare, aber mit deinem Vergleich von Till mit Till Eulenspiegel liegst du daneben. Jener Till war den meisten seiner Mitmenschen geistig überlegen, hielt ihnen den Spiegel vor und deckte die Missstände seiner Zeit auf.
    ————————————–

    Ja, deshalb möchte ich mich jetzt auch bei Till Eulenspiegel entschuldigen!

  145. @ INGRES 16. Januar 2018 at 14:22
    “ Aber wer sieht Merkel in der Öffentlichkeit kritisch? Doch nur ein einziger Psychiater. Sonst niemand.“

    Wer hat den Schwachkopf aus Österreich zu seiner Zeit kritisch gesehen? Wie viele Weibchen wollten von dem auch noch ein Kind? Ist doch das Gleiche, die meisten Michel sind angepasste Schleimer. Wie lange hat es gedauert, bis die Ossis ihren/den (schwarzen) Kanal voll hatten?

  146. Umsiedler 16. Januar 2018 at 13:55

    Anhand der Beschreibung könnte man annehmen, die Polizei will den Dr*ck nicht finden. Heutzutage muss die Stärke der Pigmentierung zwingend in die Täterbeschreibung, ansonsten ist sie nutzlos.

  147. Angela Merkel, Til Schweiger und „intellektuell“ in einem Atemzug.

    Das ist Hate Speech!

    Wo muss ich das nochmal melden? ; )

  148. Naja, Til Schweiger ist Künstler darin, Schei**e teuer zu verkaufen.

    Und Frau Merkel schätzt die hohe Kunst des Kaffeekochens und kann ebenfalls ihren Mist den Leuten teuer, sehr teuer, unterjubeln.

    Man sieht, jeder kann was, und sei es nur, ein schlechtes Vorbild zu geben.

  149. Horst Tappert 16. Januar 2018 at 14:31

    Darum wird der Kulturbetrieb ja schliesslich auch „subventioniert“, wie man zu gekauft oder bestochen politisch korrekt sagt.

  150. Tja im Intellektuellen Milieu gibts nicht viele politisch Aktive:
    1. die verblendeten Indoktrinierten….die dann zur Antifa und danach wohl meistens Hartz 4 oder Politikkarriere machen.
    2. Chronisch überarbeitete, die nach Arbeit und Familie einfach keine Lust auf den Politdreck haben, sich ein Haus in der Pampa holen und sich abkapseln
    3. die zynisch, emotionlosen, medial geächteten Konservativen…von denen wohl die meisten früher oder später bei der Alt Right und den Rassenrealisten landen.

    Lieber Realist als Träumer. Wenn Deutschland schon untergeht, dann wenigstens nicht kampflos….schlimm das jetzt schon diejenigen mit Ost-Migrationhintergrund die deutschen Werte verteidigen müssen.

  151. Selberdenker 16. Januar 2018 at 12:57
    Hier kann man Vertreter# des „Intellektuellen Milieus“ finden:
    https://www.cicero.de/kultur/cicerorangliste-2016-martin-walser-ist-der-wichtigste-intellektuelle
    Von diesen Leuten sind auffällig viele eben keine Opportunisten und sehr kritisch gegenüber Merkel.

    …………………………………………….

    Das kann nicht sein. Jedenfalls können sie nichts begriffen haben und vertreten nichts mit Nachdruck. So wie Schlotterdick das in philosophisches Gewand packt, damit er ja nicht angreifbar ist. Das zeigt sich auch daran auf wen Sloterdijk Eindruck macht. Genau auf Leute, die sich auch irgendwie kritisch geben, aber meinen, dass im Prinzip alles in Ordnung ist. Sloterdijk feilich ist darob nicht vom Nazi-Anwurf durch den Spiegel verschont geblieben.

  152. Meines Erachtens eine üble und dreiste Verbrecherbande, die mit bzw. mit der Merkel paktiert…

  153. Deutsche Intellektuelle, die mir die Augen öffneten: Iniatialzünder Botho Strauß („Anschwellender Bocksgesang“ – erschienen im „Spiegel“!), Ernst Jünger („Waldgang“), Sieferle („Epochenwechsel“), Gehlen („Moral und Hypermoral“), Kleine-Hartlage („Die liberale Gesellschaft und ihr Ende“). Wer das liest, dem ist geholfen! Unter den 5 Autoren 3 „Ex-Linke“.

  154. Zinnober 16. Januar 2018 at 12:50

    sie sagt ja auch nie etwas, was auf ihr Fachgebiet schließen lässt.

    ……………………………………………………

    Doch sie hat mindestens einmal eine Allegorie aus der Physik auf die Politik gebracht. Ich weiß leider nicht mehr was es war. Es reichte aber der normale Schulstoff wohl aus.
    Und ansonsten, ja die Frau ist so simpel, linkisch und unbeholfen. Hab ich der FAZ 2002 in einem Leserbrief geschrieben, als politkorrekt ihre Fähigkeiten bewertet wurden.

  155. Aus dem Artikel (2. Absatz)

    […] ob sie je etwas von Schubert, Beethoven oder Mozart gehört hat, ist nicht mit Sicherheit zu bejahen.[…]

    Da sie in der DDR zur Schule gegangen ist, kann man wohl davon ausgehen, daß sie Musikunterricht (sowie Kunstunterricht – Maler, Malstile, Epochen) hatte. Dort wurde neben dem Singen diverser Lieder vom Kinderlied über Volkslieder bis hin zu „sozialistischen“ Liedern auch Musik verschiedener Epochen behandelt (z. B. Bach, Mozart, Beethoven, Schostakowitsch, Gershwin, Chopin), was auch Inhalt der Prüfungen für diejenigen war, die in Musik „drankamen“. Also Komponist und eines seiner Werke.

    Lt. Wikipedia kam sie 1961 zur Schule (POS) und verließ sie 1973 (erweiterte Oberschule -EOS- 11. + 12. Klasse). Es ist mal davon auszugehen, daß sich die Lehrpläne der DDR nicht so wesentlich geändert haben. Also werden sich die Fächer und der Stoff in den 60er/70er Jahren sich nicht stark von denjenigen der 70er/80er Jahre unterschieden haben. Jedenfalls gab es keine ständige Orientierung nach unten und außer in den Schwurbelfächern Staatsbürgerkunde (Schule)/Marxismus-Leninismus (Berufsschule + Studium) (und z. T. in Geschichte, Literatur, Musik und Kunst) wurde in den DDR-Schulen Bildung vermittelt. (ganz kurz)

    Aus dem Artikel (3. Absatz)

    […] , so als spreche sie mit Behinderten oder Ausländern, […]

    Dieser Tonfall, als würde sie Kindergartenkindern aus dem Märchenbuch vorlesen, ist mir schon lange aufgefallen. Besonders stark zu merken war das, als sie mit diesen „Podcasts“ anfing. Das konnte ich mir nicht anhören, weil ich mir veralbert vorkam. Und diese Aversion gegen die Merkelsche Sprechmelodie hat sich mit den Jahren weiter verstärkt, so daß ich nicht in der Lage bin, mir irgendwas von ihr länger als 3/4 Minuten anzuhören. Ähnlich geht es mir auch mit dem Tonfall in den Nachrichten. Der ist unerträglich und beides wird immer unerträglicher. Man denke nur an das patzig-beleidigte Kleinmädchenauftreten einer Marietta S. … Da fühle ich mich jedesmal verarscht, wenn ich die höre und sehe. Das gab’s in der Aktuellen Kamera nicht. Die sind sprachlich sachlich-distanziert zu den Meldungen, die sie vorlasen, geblieben (und haben auch nicht solche Gesichtsakrobatik gemacht), so wie das auch bis vor 10/15 Jahren in den BRD-Nachrichtensendungen noch der Fall war.

    Aber schleichend wird das verändert. Ist Ihnen aufgefallen, daß mittlerweile kaum noch Sachverhalte aus der Vergangenheit im richtigen Zeitformat vorgetragen werden? Es wird fast immer der Präsens (Gegenwart) benutzt! Da sterben dann am Abend immer noch „Menschen“ bei einem Unfall, die in den Morgennachrichten schon als tot gemeldet wurden.

  156. Schauspieler und „intellektuelles Milieu“?
    Schauspieler schwafeln einfach auswendig gelerntes Zeug. Das ist alles. Die denken sich das nicht aus.
    Die sind wie Marionetten, die das machen, was man ihnen vorsagt.
    Das ist der Starkult.
    Im alten Rom waren Gladiatoren und Wagenrennfahrer die Stars.
    Heute gibt es andere „Stars“.
    Damals wie heute war alles nur Show.

  157. Dann wäre sie ja die Richtige, Deutschland und Europa fundamental zu verändern und die Islamsierung
    voranzutreiben.

  158. Frau Merkel ist eine Peinlichkeit in Menschengestalt, eine watschelnde Teigmasse, deren quasi nicht existente Ausdrucksfähigkeit Zeugnis ihres minderwertigen Intellekts ist; neulich habe ich ein interessantes Interview gesehen, in dem ein Kenner der asiatischen Kultur sagte, ein schlechter Rhetoriker würde in Asien niemals Karriere machen, weil im asiatischen Verständnis Denken, Ausdruck und Intelligenz miteinander verknüpft sind und das Ansehen dementsprechend davon abhängt. Sprich: In Asien wäre Merkel nie etwas geworden, sie wäre unangesehen.

    Diese stammelnde, stotternde, unförmige Frau, die zur BRD-Kanzlerin gemacht wurde, gerade weil sie (intellektuell) unredlich und somit erpressbar ist (praktisch), ist bezeichnenderweise in der DDR als Systemling sehr gut zurechtgekommen, hat gespitzelt, denunziert und wurde dafür belohnt.
    Ob diese Frau die Doktorarbeit, die ihr zu dem Titel verholfen hat, wirklich selbst schrieb, steht auf einem anderen Blatt.

    Ich frage mich aber auch, wie einige hier, welche Personen Herr Fest zu den Intellektuellen des Landes zählt.
    Darsteller wie die oben abgebildeten gehören sicher- ganz sicher- nicht dazu.
    Man muss Safranski und Sloterdijk nicht mögen, aber Intellektuelle sind sie schon. Und beide haben- wie etwa auch Martin Mosebach und Botho Strauß- Merkel und ihre sogenannte Politik entlarvt. Sie reihen sich nicht in die Akklamations-Kriecher-Hofschranzen-Runde ein, vermutlich, weil ihnen aus gutem Grund die stumpfsinnige Ödnis, die Merkel wie eine müffelnde Dunstglocke umgibt, nicht behagt. An der klebt etwas, das unappetitlich und übel ist.

  159. @Pi
    Das Wort “intellektuell” und das Bild mit Til Schweiger passen so gut zusammen, wie das Wort “seriös” und ein Bild mit Siggi Pop.

  160. Schauspieler sind Unterhaltungskünstler, keine Intellektuellen.
    Der Intellektuelle ist eher ein verinnerlichter Mensch, er sitzt auf seiner „Meta-Ebene“, zieht sich aus dem Trubel raus, diesen von außen betrachtend.

    Schauspieler hingegen sind Selbstdarsteller, eitle Gecken. Nicht umsonst findet man da so viele Schwuletten.

  161. Drehbuchschreiber, Regisseure würde ich als Intellektuelle durchgehen lassen. Schauspieler definitiv nicht.

  162. Haben uns jetzt alle mitgeteilt, dass Til Schweiger kein Intellekteller ist? Und was ist mit Sebastian Koch? Der kann zumindest Intellektuelle gut spielen, siehe „Das Leben der Anderen“. Henry (mit „y“) Hübchen ist (in seinen Rollen) der Schlawiner, der sich schlau durchs Leben mogelt („Alles auf Zucker“) – und im realen Leben? Keine Ahnung.

    So und dann kommen wir zum Eigentlichen, dem ersten (falschen) Fest-Satz, zum „Erfolg“ Merkels im „intellektuellen Milieu“. Als „Intellektuelle“ fallen mir Sloterdijk, Safranski, Botho Strauß ein, und die sind nun wahrhaftig keine Merkel-Fans, sondern scharfe Kritiker ihrer Flüchtlingspolitik:

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/botho-strauss-ruediger-safranski-peter-sloterdijk-deutsche-denker-gegen-angela-merkel/12907680.html

    Ansonsten: Fabelhafte Beschreibung unserer kulturlosen Kanzlerin. Was man allein an ihrer Kleidung ablesen kann. Eine Frau mit Augen Kopf hätte schon vor Jahren erkannt, dass Teletubbie-Farben in der Politik nichts zu suchen haben und Jacken den Hintern bedecken müssen, wenn er dick ist, Berlusconi soll sie mal „fettärschig“ genannt haben – Jeremy Paxmann (englischer Journalist) zu Berlusconi: „Is it true you called Angela Merkel an ,unf*ckable lard-arse’?”

  163. Ach jammert doch nicht rum! Sie ist eine Volks-Schauspielerin. Sie spielt täglich im Politruk-Theater der fiesen Art auf Geheiss der Regisseure und Produzenten von drüben–> westlich und östlich verbunden. Die Rollen wechseln monatlich und sind mittlerweile in der Runde 12 x 12 angekommen. Ergebnis ist immer ein happy-End. Die Cowboys mögen das so. auf 3xwpunktwhatminusandminuswhypunktinfo wird diese Rollenvielfalt in der jetzt gerade aktuellen Fassung dargestellt. Sitz und Beobachtungsplätze bei Aufruf noch vorhanden. Sie kann’s echt gut: 3/4 der deutschen Theaterbesucher gehen ihr auf den Leim.

  164. Ach jammert doch nicht rum! Sie ist eine Volks-Schauspielerin. Sie spielt täglich im Politruk-Theater der fiesen Art auf Geheiss der Regisseure und Produzenten von drüben–> westlich und östlich verbunden. Die Rollen wechseln monatlich und sind mittlerweile in der Runde 12 x 12 angekommen. Ergebnis ist immer ein happy-End. Die Cowboys mögen das so. auf 3xwpunktwhatminusandminuswhypunktinfo wird diese Rollenvielfalt in der jetzt gerade aktuellen Fassung dargestellt. Sitz und Beobachtungsplätze bei Aufruf noch vorhanden. Sie kann’s echt gut: 3/4 der deutschen Theaterbesucher gehen ihr auf den Leim.

  165. Das das “ fahrende Volk“ heut zu Tage so den Arsch geleckt bekommt, kotzt mich auch schon so lange an, das ich diesen Mist überhaupt nicht mehr verfolge. Spitzenreiter der Verblödungsindustrie ist nun mal das Fernsehen, ob privat oder öffentlich rechtlich – scheißegal. Und diese Schleimlinge und Systemhuren passen hier doch wirklich gut ins Bild. E-K-E-L-H-A-F-T
    Und dafür dann auch noch Gebühren bezahlen ?? Niemals !!
    MfG

  166. @ Arbeiterkind 16. Januar 2018 at 16:13:

    Dann begründen Sie mal, warum Sebastian Koch eine „Systemhure“ ist. Bin gespannt.

  167. Der auf dem Foto abgebildete Hübchen ist kein Intellektueller – das hat er mit seiner Attacke auf seinen sterbenskranken Kollegen Ulrich Mühe bewiesen.

  168. Als „Intellektuelle“ fallen mir Sloterdijk, Safranski, Botho Strauß ein…
    Heta 16. Januar 2018 at 16:01

    Mir dazu mindestens noch Klonovsky, Marc Jongen und auch Nicolaus Fest (alle AfD! Klonovsky vielleicht nicht als Mitglied, aber als Pressesprecher von Jörg Meuthen), auch wenn er hier mit der Formulierung „intellektuelles Milieu“ danebengegriffen hat.

  169. Nicolaus Fest grandios wie immer!

    Merkel ist ein Inhalts-totes Stück SED.
    Ein durch SED-Gehirnwäsche entstandenes Apparatschik Monster.
    Wiewohl sie auch die Bereitschaft habt haben muss, sich der SED-Gehirnwäsche zu unterziehen.

  170. Künstler schaffen Werke, aber leben tun sie von der Aufmerksamkeit die sie bekommen. An der Seite von Merkel gibt es Aufmerksamkeit, weil sie sich gern mit diesen versifften Typen schmückt.
    Außerdem. Künstler sind absolut überbewertet. Warum sollte die Meinung von einem Künster mehr zählen als die von der Fleischfachverkäuferin um die Ecke? Vor allem was Politik angeht. Was Zuwanderung angeht so leben weniger Berufe weiter davon entfernt als ein Künstler.

  171. # Cherub 14.36

    „´Matthäuszuhörer Mohammed (dazu berichte ich noch) den Muslim Mohammed machten. Und das alles folgte schritthaften Abstiegen in „Wirklichkeiten“ die obskur sind und alles andere als tugendhaft „.
    Wie soll man das verstehen?.Hat Mohammed Matthäus noch persönlich gekannt und hat ihm zugehört oder war Mohammed besonders vom Mätthäus-Evangelium angetan, welches die ersten Christen verbreiteten ?.

    Der Warraq Naufal den Du anführst , ist eine äußerst zweifelhaft Person. Soll angeblich Onkel oder Cousin von Chadidscha gewesen sein.In vielen Geschichtswerken wird überhaupt angezwiefelt ob es ihn überhaupt gegeben hat.

    Welcher Kahtolik hat die Chadidscha-Sicht und die Selbstsicht Mohammeds übernommen ?.

    Deine Sicht auf das Mathäus-Evangelium ist extrem verzerrt und voller Haß, wie ich meine. Ja, ist wirklich Haß, was aus Deinen Sätzen spricht.

  172. @ sakarthw14 16. Januar 2018 at 16:31:

    Was dieser Cherub da von sich gibt, ist einfach nur Quatsch. Der ist gestört, sieht man doch auf den ersten Blick.

  173. Wie sich diese Volkszerstörerin da oben alleine halten kann, ist mir ein Rätsel.
    Allem Anschein nach wird sie gehalten. Und die, die sie halten, sind willens und in der Lage uns mit ihr zu tiefst zu demütigen. Sie ist die personifizierte Demütigung des deutschen Volkes. Und das Volk ist schlachtreif, weil es diese Demütigung ohne großes Gezeter hinnimmt.

  174. Habe ich mich auch schon gefragt, weshalb die sog. Intellektuellen so sehr Gefallen an Merkel finden.
    Jeder von obigen Burschen und Mädels weiß genau, dass er beruflich im links-grünen GEZ-RTL-Zwangs-Sumpf“ fertig“ ist, wenn er laut sagt, was er wählt oder für was er steht. Sie haben aus der NS-Zeit gelernt. Aber das naiv-dumme Gerede von beiden Seiten ist gleich! Das macht sie dann wieder gleich! Das geistige Niveau entspricht demselben Niveau. Hollywood läßt grüßen! Man schläft sich in Rollen oder man ekelt sich den jeweiligen Mächtigen an, um an „Geschäfte“ zu kommen.
    Ich glaube, dass der neue Til Schweiger-Film ein Flop wird. Wenn es so kommt, äußere ich mich diesbezüglich nochmals.

  175. @ schlitti 16. Januar 2018 at 13:34:
    Danke.
    Das ist so ein schönes Kompliment, das mich freut und auch ein bisschen verlegen macht. Ich liebe einfach unsere deutsche Sprache und spiele gern schreibend mit den vielen Möglichkeiten, die sie bietet.

  176. Udo Lindenberg in „Bunte Republik Deutschland“ (veröffentlicht am 13.10.89): „Wir steh’n am Bahnsteig und begrüßen jeden Zug, denn graue deutsche Mäuse, die haben wir schon genug.“ In einer Zeit, in der Züge mit Ostdeutschen in der BRD ankamen, bejubelte Deutschlands bekanntester Untoter die Einwanderung von Afrikanern und Asiaten, deren braun-schwarz dafür sorgen würde, daß in diesem langweiligen Land endlich „richtig schwer was los“ sein würde. Gruselig.

    Marius Müller-Westernhagen in „Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“ (1978): „An der Macht da sind die Weißen, darauf reimt sich sch.. sch.. sch..“ Bei Konzerten ist das letzte Wort sicher von einem gröhlenden weißen Publikum freudig ergänzt worden ist. Leider wohl kaum mit „Westernhagen ist eine Rassenhaßtrompete“. Manchmal sind Dinge wahr, die sich nicht reimen.

    Aktuelle Kino-Blockbuster und Netflix-Serien sind durchtränkt von aufdringlicher Propaganda, vom Rassenhaß & Feminismus der Globalisten. Trotzdem werden auch in den nächsten Star-Wars-Streifen noch Millionen von weißen Männern gehen. Das ist wahrer Untertanengeist, ein Erfolg jahrzehntelanger schleichender Indoktrination. Der Globalismus ist ein hedonistischer Nihilismus. Er ist Pop, Rock, Anarchie und Leitkultur, die Kultur der UN-Kultur.

    Natürlich könnten Künstler sich fragen, warum sie mit Merkel und Soros auf einer Seite stehen. Aber ihre Antwort darauf wäre wahrscheinlich, daß Wahrheit und Notwendigkeit sich zwangsläufig durchsetzen mußten. Intellektuelle würden solche anrüchigen Bundesgenossen beunruhigen, die Kriecherbrigaden des Kulturbetriebs halten die gewendete Merkel für ein Zeichen ihres Sieges.

    Andrew Breitbart meinte: „Politics is downstream (stromabwärts gelegen) from culture“. Aber auch das Gegenteil stimmt.

  177. an INGRES 16. Januar 2018 at 14:06

    Ich hab ihn studiert, fast ein Jahr lang, täglich 10 Stunden. Dann erblindete ich. Da kam mir ein Verdacht: es sind diese Bücher! Denn es war nicht zu verstehen, was da geschrieben stand, da war kein Sinn.
    Ich schmiß hin und ging wochenlang spazieren in der Natur, allmählich kam mein Augenlicht zurück. Ich hatte immer adlerscharfe Augen, habe sie auch wieder.
    Jahre später las ich: Popper mußte sich nach Abschluß „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ einer Augen -Op unterziehen, weil er erblindet war.
    Wundert mich nicht.
    Er hat gelogen, noch und nöcher, er hat sich wie Platon den Herrschenden angedient. Er wollte reich sein, niemals wieder arbeiten müssen, autistisch in Wohlstand sein Leben verdämmern. Er war stolz darauf, daß er sein Leben hinter einer 3 Meter hohen Hecke in einem gediegenen Haus verbringen konnte (Wo ihn Schmidt medienwirksam besuchte), „ganz absorbiert von meiner Arbeit“. Ein Schizophrener im Tagtraumdämmer.

    Er redet von Arbeit! Diese Drecksau, dieser Verräter an der Menschheit! Ein infantiles, schizophrenes Arschloch war er, klein, saftlos, paranoid, schwach, mittelmäßig intelligent. Wahrscheinlich pädophil, aber das Letztere kann ich nicht belegen.
    Auf jeden Fall eine komplette Null von Mann.
    Einstein wurde in den üblichen wissenschaftlichen Treffen mal mit ihm zusammengebracht. Sie sprachen 2 Stunden, dann winkte Einstein nur ab und löste das Gespräch auf. Für Einstein war Popper plemplem. Und genau das war er auch.

    George Soros und Helmut Schmidt waren und sind Popper-Adepten. Warum? Weil sie beide schizophren sind/ waren und raus sind aus der Wirklichkeit seit früher Jugend an. Sie suchten nach einem Erlöser, der ihnen die Realität so umdeutet, daß es nicht mehr wehtut und ihre Krankheit als Gesundheit erscheint.
    Nicht vergessen: unter Schmidt kamen die Türken nach BRD- weil Washington das so wollte. Was für ein verantwortungsloser Verräter! Und Schmidt faselte noch 2 Jahre vor seinem Tod: „Multikulti- das gibt Mord und Totschlag“ oder auch „Wahrscheinlich wäre es besser, wenn wir alle englisch sprechen würden.“ Alles klar?
    Ich habe Schmidt immer durchschaut, dieses geschlechtslose, coffein- und nikotinsüchtige, turboarrogante Psychopathenallerlei, diese miese Masche als Großkotz- so erbärmlich, so peinlich.

    Popper… war das Allerletzte. Seine Bücher gehören in die Psychiatrie. Dieser Erkenntnis-Relativismus ist so absurd, man könnte schreien, bei soviel Dummheit, verkauft als geniale Erkenntnistheorie. Popper hat noch nicht mal kapiert, daß er ein Mensch ist, und Naturgesetze waren ihm so fremd wie sein Arsch.
    Seine perversen Ideen sind nun grundlegend für das, was jetzt Europa passiert: die Vernichtung aller europäischer Völker ‚aus einer hohen Idee heraus‘.
    Dabei verdrehen seine Anhänger auch noch das ‚offen‘ zu ‚geschlossen‘, ohne es zu merken: sie bauen einen neuen Faschismus auf und nennen das ‚offfene Gesellschaft‘. Da würde sogar Popper wohl mit seinen kleinen, kalten und ausdruckslosen Äuglein rollen. Aber es wär ihm am Ende egal, solange weiterhin hinter der hohen Hecke viel Geld ankommt.

    Wir sind in einem falschen Film. Geisteskranke geben jetzt den Ton an- das ist kein Schmarrn. Und sie berufen sich auf alte Ideen-Geber, meist schon tot, manche leben noch.

    Interessant, daß Sie den blöden alten Knochen hier erwähnen.

  178. Eins vorweg, ich achte und ehre Nicolaus Fest als einen in dieser Zeit sehr wichtigen Verfasser von Kolumnen sowie von ihm veröffentlichen Videos, die ich regelmäßig mit großem Interesse lese und anschaue.

    Jedoch interessiert mich gerade in diesem „alles an die Wand fahrenden politischen Verhalten von unserer „Nochbundeskanzlerin“ weder ob sie gut oder schlecht Kartoffelsuppe kochen kann oder gerne Apfelkuchen bäckt.
    Auch interessiert mich weder ihre Meinung nach den Bayreuther Wagner-Festspielen noch welche Bücher sie liest noch welche Zitate und deren Verfasser sie mag noch wie oft sie am Tag aufs Klo geht!
    Auch nicht mit welchen Künstlern oder Schauspielern sie sich umgibt, denn die auf dem Foto neben ihr stehen, haben sowieso keinen Charakter! Wie Henry Hübchen, der zu DDR-Zeiten für die DEFA als Darsteller in rotorientierte Filme spielte und sich auch neben Honecker gestellt hätte oder sogar hat.

    Was mich interessiert , wäre zu erfahren, was endlich geschehen muß um diese Frau zu stoppen bevor sie noch mehr Schaden am deutschen Volke anrichtet. Wer und was wäre eine Lösung???
    Wenn ich solche neusten Zahlen lese, bekomme ich einfach nur noch mehr Angst und Wut:

    Epoch Times16. January 2018 Aktualisiert: 16. Januar 2018 15:18
    Die Zahl der Familiennachzüge nach Deutschland ist offenbar weiter gestiegen. 2017 wurden 118.000 Visa für Angehörige von Drittstaaten zum Familiennachzug ausgestellt.
    Im vergangenen Jahr habe das Auswärtige Amt insgesamt rund 118.000 Visa für Angehörige von Drittstaaten zum Familiennachzug ausgestellt, berichtet die „Heilbronner Stimme“ (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf Kreise des Auswärtigen Amtes.
    Im Jahr 2016 lag die Zahl bei etwa 100.000, im Jahr 2015 wurden lediglich etwa 70.000 entsprechende Visa ausgestellt.
    Das Außenamt unterteilt nicht nach Familienzusammenführungen von anerkannten Asylsuchenden und anderen Nachzügen zu Familienangehörigen. Rückschlüsse über die Zahl der Flüchtlinge, die ihre Angehörigen nach Deutschland geholt haben, geben indes die Angaben über die Staatsangehörigkeiten der Personen, die von den deutschen Auslandsvertretungen Visa erhalten haben.

    2017 erhielten dem Bericht zufolge rund 41.000 syrische Staatsangehörige und 11.000 irakische Staatsangehörige ein Visum von den deutschen Auslandsvertretungen. 2016 waren es 39.900 Syrer und 8.300 Iraker, 2015 erteilte das Außenamt 21.400 Visa an Syrer und 2.800 Visa an Iraker. (dts)

  179. Wir erleben real das Märchen“Des Kaisers neue Kleider“ von Hans Christian Andersen (1837 erschienen), welches folgendes beweist:

    Die Erzählung wird gelegentlich als Beispiel angeführt, um Leichtgläubigkeit und die unkritische Akzeptanz angeblicher Autoritäten und Experten zu kritisieren. Aus Furcht um seine Stellung und seinen Ruf spricht wider besseres Wissen niemand, nicht einmal der treueste Minister des Kaisers, die offensichtliche Wahrheit aus; vor die Entscheidung „Ansehen und Wohlstand oder Wahrheit“ gestellt, entscheidet man sich letzten Endes gegen die Wahrheit und für die materiellen und ökonomischen Vorteile.

    Wir haben eine medial und politisch-propagandistisch hofierte „Kaiserin“, jeder intellektuell begabte Mensch weiß um derer Inhaltslosigkeit, sucht aber die Nähe zur Macht und Popularität, es wird um Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit gebuhlt. Künstler/Geistesschaffende sind vom Mainstream abhängig, damit sie nicht ausgegrenzt werden und somit ihr Bekanntheitsgrad und Wohlstands-Level absackt. Das war im Nationalsozialismus, in der DDR so und ist heute besonders aktuell. Zudem haben Intellektuelle sehr oft keinen Bezug zu den Problemen der Basis. Auf dem gewöhnlichen Wohn- und Arbeitsmarkt konkurrieren Einheimische mit den von der sog. „politischen Elite“ in Massen importierten, fälschlich als „Fachkräfte“ bezeichneten Sozialkassenschmarotzer. Künstler bewegen sich in einer anderen sozialen Sphäre, deshalb verstehen sie die Nöte der indigenen Bevölkerung nicht oder nehmen diese nur obligatorisch zur Kenntnis, glauben aber, dass das Volk zu primitiv sei und es deshalb die Überfremdung als überbewertete Gefahr betrachtet. Wer sich als „Kunst- und Kulturschaffender“ oder Intellektueller systemkritisch zeigt, wird vom Establishment kalt gestellt oder er muss ein starkes Rückgrat aufweisen!

  180. 13.Januar 2018
    http://nicolaus-fest.de/heimatlose-gesellin-lob-des-faschismus/

    Die Überschrift lautet: Heimatlose Gesellin, Lob des Faschismus
    N.Fest legt den Begrif des Intellektuellen sehr großzügig aus.In diesem Fall setzt er Künstler gleich Intellektueller. Alle drei abgebildeten Schauspieler möchte ich wirklich nicht als Intellektuelle bezeichnen.

    Es gibt zwei Bedeutungen dafür:
    1.jemand der wissenschaftlich oder künstlerisch gebildet ist und geistig arbeitet
    ein Karl-Maria Brandauer war z.B. fü rmich ein Intellektueller innerhalb seiner Zunft, aber nicht diese
    Drei

    2.ein vom Verstand übermäßig behrrschter oder bestimmter Mensch

  181. „Cheri“, „Heta“, „sakarthw14“
    „Was dieser Cherub da von sich gibt, ist einfach nur Quatsch. Der ist gestört, sieht man doch auf den ersten Blick.“
    ___________

    Cherub sucht nach Wahrheit und Diskussion, denke ich.
    Er ist beeunföusst durch ein Buch, über desessen Verfasser er sich aber auch schon zweifelnd geäußert hat-
    („“Ausflüchte“, er weicht den Fragen aus.“
    Es ist ein Kreuz!
    Einiges, vieles wollte ich ihm widerlegen, dieskutieren,
    da ich,
    wie schon geschrieben glaube,
    er ist auf der Suche nach Antworten-
    Der Verfasser jenes Buches, dessen Namen ich mir nicht gemerkt habe,
    ist möglicherweise ein Feind des christentums.
    Er arbeitet sich am Matthäus-Evanglium ab.
    Warum ausgerechnet hier?
    Bachs Matthäus-Passion ist ein grandioses, sagenhaft gekonntes Werk, wunderschön.
    Einen christen-Hasser könnte dies schon zur Weißglut bringen,
    könnte ich mir virstellen.
    Nun würde Cherub vermutlich argumentieren,
    es gehe nicht gegen das Christentum, sondern gegen Matthäus, das Matthäus-Evangelium.
    Aber „irgendwo muss man ja schließlich einmal anfangen, nicht wahr?

    Vieles habe ich verworfen und nicht weiter verfolgt.
    Zu sagen, er sei gestört stellt ihn außerhalb denkender Menschen.
    Das ist nicht gut.

    Anmerkung:
    Diese Variante bezüglich Motivation, Motiven ist eine von (un)endlich vielen möglichen.
    Bachs Werk sagt nichts aus über Fakten,
    wohl aber sehr viel über Glauben und noch mehr über grandioses Können.

    Er hatte zehn Kinder,
    wann hat der mal was gegessen?
    Jesses, Jesses, Jesses nee….

  182. Sorry,
    noch einmal zum Mitlesen

    Er ist beeinfiusst durch ein Buch,
    über dessen Verfasser er sich aber auch schon zweifelnd geäußert hat.
    („“Ausflüchte“, er weicht den Fragen aus.“)

    Es ist ein Kreuz!
    Einiges, vieles wollte ich ihm widerlegen, diskutieren,
    da ich,
    wie schon geschrieben, glaube,
    er ist auf der Suche nach Antworten-
    Der Verfasser jenes Buches, dessen Namen ich mir nicht gemerkt habe,
    ist möglicherweise ein Feind des Christentums.
    Er arbeitet sich am Matthäus-Evanglium ab.
    Warum ausgerechnet hier?
    Bachs Matthäus-Passion ist ein grandioses, sagenhaft gekonntes Werk, wunderschön.
    Einen Christen-Hasser könnte dies schon zur Weißglut bringen,
    könnte ich mir virstellen.
    Nun würde Cherub vermutlich argumentieren,
    es gehe nicht gegen das Christentum, sondern gegen Matthäus, das Matthäus-Evangelium.
    Aber „irgendwo muss man ja schließlich einmal anfangen, nicht wahr?

    Vieles habe ich verworfen und nicht weiter verfolgt.
    Zu sagen, er sei gestört stellt ihn außerhalb denkender Menschen.
    Das ist nicht gut.

    Anmerkung:
    Diese Variante bezüglich Motivation, Motiven ist eine von (un)endlich vielen möglichen.
    Bachs Werk sagt nichts aus über Fakten,
    wohl aber sehr viel über Glauben und noch mehr über grandioses Können.

    Er hatte zehn Kinder,
    wann hat der mal was gegessen?
    Jesses, Jesses, Jesses nee….

  183. an prinzenjunge 16. Januar 2018 at 17:05

    Was diese Wahnsinnige stoppen kann… realistisch ist, daß sie außer Landes verbracht wird, sobald die Lage eskaliert und nicht mal das Bundeskanzleramt vor Raketen oder Ähnlichem sicher ist. Im Exil wird sie dann von Geheimdiensten liquidiert, weil sie zuviel weiß- so stelle nicht nur ich mir das vor.
    Bis dahin stoppt sie gar nichts- man merkt doch, daß sie weiß, daß sie Rückendeckung ohne Ende hat für all das, was sie einrührt, Kartoffelsuppe genauso wie Moslem-Flutung.
    Und ich weiß, daß sie selbst überzeugt ist, eines nicht-natürlichen Todes zu sterben. Das ist ihr auch egal, weil ihr ihr Leben schon immer egal war. Als unverstandene Psychopathin auf höchstem Niveau lebt sie nicht als eine Frau auf Erden, sondern als ‚Gedanke im Irgendwo‘.

    Ich denke, daß wir erleben werden, daß nichts diese Frau stoppt. So wie es mit Hitler war- sogar der Stauffenberg nahm ein Päckchen Sprengstoff raus, anstatt noch ein drittes dazuzupacken.
    Niemand sonst wagte es, alle ließen das Land zugrunde gehen.
    Bismarck hätte ein viertes Päckchen dazugelegt, und liebevoll noch ein paar saure Heringe, und er hätte ein ‚vergelts Gott‘ gemurmelt. Aber Bismarck mußte ja unbedingt an seinem Lebensende sterben und machte nicht noch paar Runden weiter.

    Es ist eine absurde Situation. Tausende, wohl Hundertausende sehen, daß etwas ganz grundlegend schiefgeht, aber keiner tut was. Wir gehen zur Wahl- hurra, die AfD ist im Bundestag. Währenddessen wird gemessert, vergewaltigt, islamisiert, verarmt- alles im Turbo-Gang. Es läuft auf Völkermord hinaus, und wir sind stolz auf unsere ‚parlamentarische Kultur‘.

    Nein, nichts wird sie aufhalten, und das weiß sie. Erst, wenn die ersten hunderttausend Deutschen tot sind, wenn ganze Städte brennen, wenn Millionen hungern und frieren- dann wird sie verschwinden, aber keinen Tag eher.

    Ich denke, sie genießt es, sie hat eine persönliche Rechnung mit Deutschland offen, irgendwas mit ihrer polnischen Herkunft, was wohl keiner weiß außer ihr. auf jeden Fall hat sie ein persönliches, wenn auch paranoides Motiv.

  184. Einiges, vieles wollte ich ihm widerlegen, diskutieren,
    da ich,
    wie schon geschrieben, glaube,
    er auf der Suche nach Antworten ist.
    …aber in diesem Forum?

    Der Verfasser…

  185. wanda 16. Januar 2018 at 16:59

    In meine Diplomarbeit hab ich da aber ganz anders gesehen. Niemand hat je so klar und deutlich geschrieben wie Popper (*). Er schreibt wie die Angelsachsen, ohne deutschen philosophischen Schwulst. Was seine Ausführungen zur Demokratie heute noch wert ist, weiß ich nicht. Anhand seiner Unterscheidung zwischen Pseudowissenschaft und Wissenschaft habe ich exemplarisch aufgezeigt, dass der Marxismus eine Pseudowissenschaft ist und auch nachgewiesen, wieso er prinzipiell unwiderlegbar ist, was eben das Kennzeichen ist, dass es sich nicht um Wissen handelt. Nichts großes, aber ging ja auch nur um ein wertloses Diplom.
    Ich muß aber sagen es war damals so: Ich las Popper zunächst alleine als Marxist und war empört über ihn, dass er nicht meine glühende Verachtung gegenüber dem System teilte. Dann machte ich ein Seminar über Popper in dem ich ihm dem Garaus machen wollte. Aber das ging nicht, denn da waren auch andere Leute drin und die konnte ich nicht widerlegen. Und da mußte ich mitten im Seminar zugeben, dass Popper recht hatte. Und im nächsten Satz habe ich die Theorie dann sofort weiter entwickelt.
    Und wenn Popper ein schlechter Mensch war, dass weiß ich nicht mehr. Ich empfehle „Unended Quest“, wo er seine intellektuelle Entwicklung beschreibt. Kann man in Englisch lesen, da er so klar schreibt, ist das leichter als Deutsch. Er schreibt wie er den Unsinn des Marxismus erkannte, Ähnlich wie ich. Aber wenn jemand hier Ideen dazu hat, dass Popper ein Ideologe war der direkt Soros ermöglicht hat, gerne, ich komme immer gerne weiter, zumal ich ja an der Demokratie und an der Echtheit unseres Systems zweifle.

    (*) Ich muß es wissen, denn ich schreibe so klar wie Popper. Ich weiß das, denn nach einem Seminar kam mal eine wunderschöne Finnin hinter nur her und lobte mein klares Papier „Man weizzz wazzzz du meinzztt“ meinte sie (D.h. sie meinte, was sonst andere so schreiben würde man nicht verstehen). Ja und ich meinte: Ich mach das so wie Popper, der schreibt auch alles so dass man es versteht. Und dann meinte sie noch „Wo gehst du?“ Ja gutes Papier geschrieben. Leistung kann den Frauen gefallen. So einfach kann das gehen, ganz ohne Feminismus.

  186. „Sänger oder Schriftsteller, Schauspieler oder Regisseure“ als intellektuelles Milieu zu bezeichnen halte ich für etwas gewagt…

  187. Andreas Werner 16. Januar 2018 at 11:18

    „Die Künstler wiederum bewundern Angela Merkel, weil sie ihnen vormacht, wie man sich ohne jedes Können an der Spitze der Macht behaupten kann.“

    Es hängt wohl eher mit dem Tropf zusammen – öffentliche Finanzspritzen und mediale Aufmerksamkeit der Gebührensender – wenn diese Pseudointellektuellen Merkel die Stange halten.

    Wes‘ Wein ich trink, des‘ Lied ich sing.

  188. Als Angela Merkel Kanzlerin wurde, verkörperte sie etwas ganz tolles: Eine Frau, und sogar eine aus dem Osten, hatte es geschafft, aus dem Unrechtsstaat DDR aufzusteigen in das zweithöchste Amt! Inzwischen wissen wir, dass das als Voraussetzungen nicht reicht und ihre Prägung durch die DDR ist sicher als negativ anzusehen. Vielen hat das damals imponiert . Dass sich die Zeiten und vielleicht auch Frau Merkel geändert haben, wird ausgeblendet. Ausserdem lassen sich Künstler immer schon gern vor den politischen Karren spannen. Sie mögen es sicher nicht gern hören, aber dafür gibt es genug Beispiele aus den 30er und 40er Jahren des letzten Jahrhunderts. Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

  189. wanda 16. Januar 2018 at 17:33

    Danke, für den Mut zur Wahrheit.
    Eine düstere Prognose der Zukunft für Deutschland, aber wohl wahr!
    Leider begreifen der Großteil der hier schon länger Lebenden immer noch nicht wie ernst die derzeitige Lage ist und schwelgen in ihrer Letargie immer so weiter.
    Aufwachen werden die meißten von denen, wenns zu spät ist!

    MMnews :

    Libyen: 1 Mio. Migranten warten auf EU-Überfahrt

    15. Januar 2018

    Federica Mogherini, über dts NachrichtenagenturDie Aussicht auf ein besseres Leben in der EU / Deutschland und dubiose Versprechungen von Schleppern locken immer Mehr Menschen nach Libyen.

  190. Gerade erst gelesen. Ein Genuß.
    Auf diesem Blog wird den HERRSCHAFTEN auch
    noch beigebracht,
    WO DER RHETORISCHE HAMMER HÄNGT :

    Buendler Havelland 16. Januar 2018 at 11:47
    Frage!

    Seit wann zählen denn Gaukler ( Fussballer, Schauspieler, Sänger, Kulturschaffende….oft Schulabbrecher ohne Abschluss einer Ausbildung), Berufspolitiker (Leute, die schneller lügen, wie ein Pferd rennen kann), Pfaffen ….zu „Intellektuellen“ ???

    Solche Figuren durften früher in den gutbürgerlichen Wirtshäusern nie und nimmer am Stammtisch mit sauberer Tischdecke Platz nehmen!

    Dort saßen die Unternehmer, Großbauern, Ingenieure, weitgereiste Wissenschaftler, der Arzt, der Lehrer, der Großgrundbesitzer, der Dorfschulze, der Müller, Offiziere und ab und an auch mal ein Soldat, der sich im Krieg bewährt hatte, den lud man auf ne Molle und ein Korn ein!

    Sowas, was auch hier als „Intellektuelle“ bezeichnet wird, durfte am „Katzentisch“ Platz nehmen, dort saßen die Tagelöhner, Wanderarbeiter, Knechte und der „Einspänner“ führte das leise Wort!

    Man sollte einige Leute als das bezeichnen, was sie sind: SCHMAROTZER !

    Denn das Gesindel muss sich nicht mehr für ne dünne Suppe auf dem Dorfplatz präsentieren, die bekommen es reichlich so in den faulen Arsch gesteckt!

    Also bitte nicht mehr das Wort „Intellektuelle“ mißbrauchen, da fühlt sich der deutsche Ingenieur so richtig verarscht bei!

    Der Begriff kommt ja von dem lateinischen Verb „intellegere“, das übersetzt „verstehen“ heißt. Der Begriff „Intellekt“ heißt „Wahrnehmung“ und „Erkenntnis“ und bezieht sich auf den menschlichen Verstand und die Vernunft. Mit einem „Intellektuellen“ meint man in der Regel einen Menschen, der gut gebildet ist, also keine Kiffer, Säufer, Schulabbrecher, Lügner und Betrüger, sondern die Elite der Gesellschft!

    Danke!

  191. Mit Woertern wie Elite und Intelektuelle wird in D recht leichtsinnig umgegangen.
    Was als Elite (sofern es sich um die politische handelt) sollte es richtig ESTABLISHMENT heissen, was in D negativ besetzt ist, d.h. ungebildete Mitlaeufer des Merkelkartellsystems, die ohne erkennbare Leistung zu erbringen, die allen zugutekommt, lediglich als Speichellecker leichtes Geld einstreichen wollen, fuer alle Zeiten, nicht bereit das sich selbst versorgende Allparteienkartell jemals wieder freiwillig aufzugeben.

    Was als Intelektuell bezeichnet wird, vor allem wenn man die Gestalten um Merkel betrachtet, auch hier falsch gewaehlt.
    Denn raffiniert, mit dem Strom schwimmend (auch wenn er in falsche Richtung fliesst) geldgierig hat nichts mit Intelektuell zu tun.

    Richtige Wortwahl ist eine Voraussetzung, das System Merkel zu ueberwinden, die in den Kaderschmieden des Stasistaates gelernt hat, wie man ein Volk durch Parolen laehmt, ueberfaehrt, wozu sie die gesamte Medienmacht einsetzt.

    Nie wieder Merkel als Kanzlerin, nie einen Schulz in einer D Regierung, EU muss weg, durch EG ersetzt werden, ansonsten aendert sich nichts

  192. an INGRES 16. Januar 2018 at 17:54

    Sie hätten ein Brainstorming vor sich.
    „Philosophie ist eine Beschäftigung für intelligente Schizophrene“ Alice Miller. Dort müßten Sie ran an den Speck und raus aus der Schwafelecke- „Geschwätzwissenschaften“- das ist korrekt benannt. Absolut, das beste Wort seit 3000 Jahren Schizophrenie-Lehranstalten.
    Alice Miller war selbstredend nicht nur Psychotherapeutin, sondern auch promovierte Philosophin.

    Kranke Ideen produzieren kranke Entwicklungen. Welcher Massenmörder hatte nicht entsprechende Ideengeber?

    Und kleiner Tip: Marx war auch schizophren und wußte, daß das alles Unsinn war, was er, monströs ketterauchend und deswegen von Furunkeln übersäht, im Bett liegend faselte. Er zeugte verantwortungslos ein Kind nach dem nächsten, ohne auch nur für ein Einziges sorgen zu können- das übernahm Engels, der an einen ‚Gott‘ glauben wollte.

    Das Böse schreibt Geschichte, das Gute zieht unerkannt seine Bahn. Ganz alter Satz.

    Platon war genial? Er war pervers, extrem depressiv, dies und das, aber kein Mann.
    Sokrates war genial? Er hatte Angst vor Mutti, Angst vor seiner Frau, er relativierte alles und jedes und war noch nicht mal im Stande, sein Leben mit der angebotenen Flucht zu retten und neu anzufangen. Ein Masochist durch und durch.
    Aristoteles blickte durch? Diese Schwuchtel, die sich täglich die Locken drehen ließ, an jedem Finger einen Ring trug, kleptoman habgierig und paranoid kontrollsüchtig war? Gute Güte.
    Heidegger war restlos schizophren: „Nur ein Gott kann uns noch retten“.
    Kant war ein eierloser Hanswurst, der so irre war, daß er vergaß, sich das Trinken zu notieren- und dann vertrocknete. Kant hat noch nicht mal erkannt, daß es keine selbstverschuldete Unmündigkeit gibt, sondern eine anerzogene und genetisch gegebene Unmündigkeit.
    Und wer sagte da ‚Gott ist tot!?
    Mein Gott- ‚Gott‘ heißt ‚großer Mensch‘ und ja- der starb vor rund 7000 Jahren wirklich, im Nahen Osten.

    Man studiert Philosophie, um zu kapieren, daß das alles Schmarrn fürs dumme Volk ist, und sonst nichts.
    Wir haben eine Tradition von geisteskranken Wissenschaften in Europa, seit dem Untergang der Weisheit der Druiden, die unsere ersten echten Wissenschaftler waren, leider ohne eigene Schriften.
    Und wir haben das Herumfaseln bis zum Erbrechen perfektioniert. Das droht uns nun umzubringen. Die Welt ist eine Scheibe, und Computer helfen uns leben, und sexuelle Identität gibt es nicht….

    Und was das Popperlein angeht, diese alte Drecksau von Lügner… Soros liebt ihn inständig. Popper ist für Soros die Legitimation für den Massenmord an den Europäern.
    D a s muß Ihnen vermitteln, daß Sie was nicht gemerkt haben, nicht merken wollten. Dann hätts kein Diplom gegeben, nicht wahr?

    Popper sagte mal: „Es geht um den Kampf um Ideen“, oder auch ‚Alles Leben ist Problemlösen“
    Was für ein Schwachsinn! Es geht ums Leben! Lebende Wesen ringen darum, am Leben zu bleiben, und das Leben ist ein unentwegtes Streben nach Weiterleben- aber nicht ‚Problemlösen‘. Der Mann war krank, lebensunfähig, und Sie knien vor einem Idioten nieder.

  193. #wanda 16.59

    Deine maßlose Abneigung, um nicht zu sagen Deine bösartige Abneigung, macht mich sprachlos.Ich mußte mich auch in seine Erkenntnistheorie etc. einarbeiten und komme zu anderen Resultaten wie Du.
    Das dürfte aber kein Problem sein. Zuerst dachte ich, dass Dich seine jüdische Wurzeln stören.Das konnte es nicht sein. Einstein hatte auch jüdische Wurzeln.

    Einstein konnte Popper wegen seines Falsifikationskriterium nicht besonders leiden. Aber da war er nicht der einzige Wissenschaftler von Format.
    Es ist nicht die Erkenntnis-und Wissenschaftstheorie von K.Popper, die Dich so aufregt, sondern sein geschichtsphilosophisches Werk “ Die offene Gesellschaft und ihre Feinde „, so bezeichne ich das.
    einmal.

    Offene Gesellschaft/Open Society nach Karl Popper ist ein in der Tradition des Liberalismus stehendes Gesellschaftsmodell. Seine “ offene Gesellschaft“ hat nichts mit der ebenfalls als“ open society “ genanntem Gesellschaftsmodell von Georg Soros zu tun, obwohl G.Soros ein großer Verehrer Poppers ist.M.E. hat aber G.Soros außer diesem Begriff open society nichts von alldem verstanden, was K.Popper eigentlich wolte.

    In Poppers Vorstellung ist sie eng mit der Demokratie verbunden, nichts als Herrschaft der Mehrheit, sondern als Möglichkeit die Regierung gewaltfrei abzuwählen.Popper wendet sich gegen totalitaristische Staatsformen wie NationaSozialismus, Faschismus und Kommunismus.Die Ursprünge führt er auf Platon, Hegel und Karl Marx zurück. Seine Kritik richt sich gegen gegen die Auffassung und Idee einer Gesetzmäßigkeit in der Geschichte.Poppers Hauptwerk ist m.E. auch eine Utopie wie alles zuvoe von Platon, Hegel und Karl Marx erdachte
    Das alles widerspricht den Bestrebungen der open society von Georg Soros.Er zerstört mutwillig Staaten und Gesellschaften und hinterläßt nichts als Chaos und Gewalt.

    Der Begriff “ offene Gesellschaft “ kommt bereits im Werk “ Les Deux Sources de la morale et de la religion “ ( 1932 ) von Henri Bergson vor.

    Meinungs- Vererinigungs-und Versammlungsfreiheit sowie strikte religiöse Neutrale sind daher von größter Bedeutung bei K.Popper.

    Sein größten Kritiker sind Ralf Dahrendorf, William W.Bartley und Jochen Fest.

  194. #wanda

    Deine philosphische Ergüsse in allen Ehren.Aber was ist Leben? Leben als „elan vital“ wie H.Bergson meinte ?.Der Mensch findet Schwierigkeiten und Problem vor, und die muß der Mensch in irgendeiner Weise lösen, um weiterleben zu können.

  195. Warum Merkel Erfolg im intellektuellen Milieu hat

    Na ja, die als Beispiel angeführten Personen („Künstler“) würde ich nicht gerade als zum „intellektuellen Milieu“ gehörig bezeichnen. Wohl eher als Speichellecker, Opportunisten, ihr Fähnlein nach dem Wind Richtenden.
    Das ist ein Geben und Nehmen – Die Einen drängen sich „bei Hofe“ ran an den Thron der Machtinhaberin, diese sonnt sich im Kreise der „Intellektuellen“ – was sich immer gut macht beim klatschsüchtigen dummen Volk.

  196. Diese Fernsehnasen sind keine Intellekten. Durch die dämlichen Promi-Quizshows zeigt sich, dass diese Merkelfans nix, Nada minus Nix wissen. Die sind dumm wie Dreck, wollen aber polütüsch sein, diese BRD-Witzfiguren.

  197. an sakarthw14 16. Januar 2018 at 18:30

    Wenn Sie sich für wissend halten- warum dutzen Sie mich dann? Und warum verbinden Sie leidenschaftliche Abneigung, die auf Erfahrungswissen beruht, mit ‚antijüdischem‘ Irgendwas oder ähnlichem?
    DAS sollte Ihnen zu denken geben- Ihre Anmaßung und das Deuten ohne Grundlagen, dieses schizophrene Herumstochern im Nebel, ohne präzise Wahrnehmung des Wirklichen.
    Nutzen Sie diesen Raum für Weiterbildung, nicht für neurotische Projektionen. Intellektuelle Redlichkeit ist nicht, was Sie hierher setzen. ganz sicher nicht.

    In der Hinsicht war der alte Zyniker Schopenhauer mal konkret: „Urteilskraft ist nur wenigen gegeben, daraus entsteht ein politisches Problem“. Ich wollte es nie wahrhaben, es ist aber so- maximal 10 % erschauen in ihrem Leben irgendwas, der Rest döst vor sich hin.
    Und wie gesagt- in den Geschwätzwissenschaften ist am Schlimmsten, die halten sich alle für erleuchtet.

  198. Allerdings beschreibt Fest hier den Sachverhalt gut und untermauert ihn mit schlüssigen Argumenten, gibt aber eigentlich keine Antwort auf die Frage, weshalb dieses „Nichts“, dieser völlig unbedarfte, kulturlose Mensch gerade auf sogenannte Intellektuelle, Künstler etc. so positiv wirkt, wo wir – ich nenne uns jetzt mal die Zeitgenossen, die den gesunden Menschenverstand betonen -, uns angewidert abwenden und an den Kopf greifen, wenn dieses Subjekt nur den Mund aufmacht. Das „Warum“ sollten wir hier durchaus diskutieren. Es muss ja Gründe haben.

    Im Übrigen – als Ergänzung zu Fest – ist diese Frau nicht nur in Kunst, Literatur, Poesie, Musik, Architektur etc. völlig unbedarft, sondern hat schlichtweg gar keine Kenntnisse von der realen Welt, von den Völkern, Kulturen, Religionen, von Psychologie etc. Die stellt sich nie die Frage, wie Menschen und Völker reagieren und was sie antreibt. Menschen sind für sie lediglich eine Manövriermasse, um ihre Macht zu behaupten oder auszubauen. Ich halte die Frau in ihrem eingeschränkten Horizont für so dürftig, dass es eine Schande ist, eine solche Figur 80 Millionen Menschen regieren und in die Geschicke der Welt massiv eingreifen zu lassen. Und es ist hoch gefährlich, weil da keine innere Bremse ist, nichts was sie abhalten würde, ganz irre, gemeingefährliche Dinge zu tun, wenn ihr der Sinn danach steht und sie meint, damit ihr Image aufzupolieren. Mich schaudert!

  199. +++ martinfry 16. Januar 2018 at 18:18
    Gerade erst gelesen. Ein Genuß.
    Auf diesem Blog wird den HERRSCHAFTEN auch
    noch beigebracht,
    WO DER RHETORISCHE HAMMER HÄNGT :
    Buendler Havelland 16. Januar 2018 at 11:47
    Frage!
    Seit wann zählen denn Gaukler ( Fussballer, Schauspieler, Sänger, Kulturschaffende….oft Schulabbrecher ohne Abschluss einer Ausbildung), Berufspolitiker (Leute, die schneller lügen, wie ein Pferd rennen kann), Pfaffen ….zu „Intellektuellen“ ???
    Solche Figuren durften früher in den gutbürgerlichen Wirtshäusern nie und nimmer am Stammtisch mit sauberer Tischdecke Platz nehmen!
    Dort saßen die Unternehmer, Großbauern, Ingenieure, weitgereiste Wissenschaftler, der Arzt, der Lehrer, der Großgrundbesitzer, der Dorfschulze, der Müller, Offiziere und ab und an auch mal ein Soldat, der sich im Krieg bewährt hatte, den lud man auf ne Molle und ein Korn ein!
    Sowas, was auch hier als „Intellektuelle“ bezeichnet wird, durfte am „Katzentisch“ Platz nehmen, dort saßen die Tagelöhner, Wanderarbeiter, Knechte und der „Einspänner“ führte das leise Wort!
    Man sollte einige Leute als das bezeichnen, was sie sind: SCHMAROTZER !
    Denn das Gesindel muss sich nicht mehr für ne dünne Suppe auf dem Dorfplatz präsentieren, die bekommen es reichlich so in den faulen Arsch gesteckt!
    Also bitte nicht mehr das Wort „Intellektuelle“ mißbrauchen, da fühlt sich der deutsche Ingenieur so richtig verarscht bei!
    Der Begriff kommt ja von dem lateinischen Verb „intellegere“, das übersetzt „verstehen“ heißt. Der Begriff „Intellekt“ heißt „Wahrnehmung“ und „Erkenntnis“ und bezieht sich auf den menschlichen Verstand und die Vernunft. Mit einem „Intellektuellen“ meint man in der Regel einen Menschen, der gut gebildet ist, also keine Kiffer, Säufer, Schulabbrecher, Lügner und Betrüger, sondern die Elite der Gesellschft!
    Danke!
    +++
    Genau so ist es! Und, wie ich oft zu ergänzen pflege: Wenn damals dieses Gesindel nicht das dumme Maul gehalten hat, wurde es über die Stadtmauer geworfen und Ruhe kehrte ein!
    Vermutlich wurden deshalb die Stadtmauern abgeschafft… Fäune find keine Löfung! https://imgur.com/a/NKXxU

  200. Friedrich von Schiller ueber Demokratie – auch dies gehoert zur SCHEINDEMOKRATIE von Merkels Gnaden

    „Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn. / Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen. / Bekümmert sich ums Ganze, wer nichts hat? / Hat der Bettler eine Freiheit, eine Wahl? / Er muß dem Mächtigen, der ihn bezahlt, / um Brot und Stiefel seine Stimm‘ verkaufen. / Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen. / Der Staat muß untergehn, früh oder spät, / wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.“

    Heute wird Deutschland / Europa viele linkslastig-globalistische Laender von einer Schiccht regiert, die weder gebildet, noch kompetent, noch verantwortungsvoll mit ihrem Mandat umgehen.

    Das Altertum hat auch viele Beispiele, wie stark Kaiserreiche auf der einen Seite Wohlstand und Sicherheit schafften, Demokratien wo jeder der Zugang hat, seinen Senf fuer wichtig haelt Chaos schafft,
    nach dem weissen Ausspruch „Viele Koeche verdereben den Brei“

  201. wanda 16. Januar 2018 at 18:29

    Gut, wie werden das wohl so nicht ausdiskutieren können. Mit einer solchen Reaktion konnte ich ja nicht rechnen. Ich bin aber insofern aus dem Schneider als ich ja auch ein Informatik-Diplom habe, das mir das Brot geliefert hat.
    Aber wer wie Popper mit extremer Redlichkeit den Sozialismus überwunden hat kann man nicht als Drecksau bezeichnen. Sie wird das nicht überzeugen, aber Andere können sich ja ein eigenes Bild machen. Für das Ergebnis bin ich nicht verantwortlich. Aber wenn sie irgendwas bei Popper nicht verstanden haben, können sie gerne detailliert nachfragen.
    Nur ganz kurz zum groben Zusammenhang. Popper steht historisch für das Rationale gegen den Sozialismus. Insbesondere hat er sich bemüht Wissenschaft von Pseudowissenschaft abzugrenzen, was sich als schwieriger erwiesen hat als angenommen.
    Aber er hat Unhintergehbares formuliert. In der Philosophie nichts Alltägliches. Wer beweisen kann, dass das falsch ist, kann das gerne hier kommentieren.

  202. So dumm huldigende Schauspielerfressen habe ich nicht einmal neben AH gesehen. Neben Merkel traut sich jeder hemmungslos sein schäbiges Konterfei zur Werbung feilzubieten.

  203. @ wanda 16. Januar 2018 at 16:59

    „Er hat gelogen, noch und nöcher, er hat sich wie Platon den Herrschenden angedient.“

    Welche Lügen hat Popper denn verbreitet?

    „Er wollte reich sein, niemals wieder arbeiten müssen, autistisch in Wohlstand sein Leben verdämmern. Er war stolz darauf, daß er sein Leben hinter einer 3 Meter hohen Hecke in einem gediegenen Haus verbringen konnte (Wo ihn Schmidt medienwirksam besuchte), „ganz absorbiert von meiner Arbeit“. Ein Schizophrener im Tagtraumdämmer.“

    Jemanden als geisteskrank zu bezeichnen ist Üble Nachrede. Auch liegt die Vermutung nahe, daß Sie kein argumentum ad rem gegen Popper in der Hand haben, wenn Sie hier die ad-hominem-Karte ausspielen.

    „Er redet von Arbeit! Diese Drecksau, dieser Verräter an der Menschheit! Ein infantiles, schizophrenes Arschloch war er, klein, saftlos, paranoid, schwach, mittelmäßig intelligent. Wahrscheinlich pädophil, aber das Letztere kann ich nicht belegen.“

    Pädophilie ist ein sehr schwerer Vorwurf. Schämen Sie sich nicht?

    „George Soros und Helmut Schmidt waren und sind Popper-Adepten. Warum? Weil sie beide schizophren sind/ waren und raus sind aus der Wirklichkeit seit früher Jugend an.“

    Extrem krank wäre es, wenn ein Deutscher, der sein Vaterland liebt, so agierte wie Soros. Stellen Sie sich vor, es ist Krieg, und niemand bekommt es mit. Spricht nicht gerade für Klugheit, zu meinen, daß so ein Todfeind unserer weißen Völker wie Soros sich an der gleichen Moral orientiert wie Sie.

    „Nicht vergessen: unter Schmidt kamen die Türken nach BRD- weil Washington das so wollte. Was für ein verantwortungsloser Verräter! Und Schmidt faselte noch 2 Jahre vor seinem Tod: „Multikulti- das gibt Mord und Totschlag“ oder auch „Wahrscheinlich wäre es besser, wenn wir alle englisch sprechen würden.“ Alles klar?
    Ich habe Schmidt immer durchschaut, dieses geschlechtslose, coffein- und nikotinsüchtige, turboarrogante Psychopathenallerlei, diese miese Masche als Großkotz- so erbärmlich, so peinlich.“

    Ich nicht. Es erfüllt mich mit einer gewissen Scham, wenn ich daran denke, daß ich früher auf Helmut Schmidt hereingefallen bis. Heuer betrachte ich diesen ehemaligen BUNTEN Kanzler als eine Mogelpackung,
    er war kein Intellektueller, besonders dumm aber auch nicht.

    „Popper… war das Allerletzte. …
    Dabei verdrehen seine Anhänger auch noch das ‚offen‘ zu ‚geschlossen‘, ohne es zu merken: sie bauen einen neuen Faschismus auf und nennen das ‚offfene Gesellschaft‘. Da würde sogar Popper wohl mit seinen kleinen, kalten und ausdruckslosen Äuglein rollen. Aber es wär ihm am Ende egal, solange weiterhin hinter der hohen Hecke viel Geld ankommt.“

    Popper hatte die These vertreten, daß es nichts bringt, wenn Begriffe definiert werden. Da stehen mir alle Haare zu Berge. Wie soll ein vernünftiger Diskurs stattfinden können, wenn nicht klar ist, was mit zentralen Begriffen überhaupt gemeint ist? Wenn zumindest geklärt ist, daß dieser z.B. unter einem Begriff wie „Rassismus“ dieses versteht, der andere jedoch jenes, ist man zumindest einen Schritt weiter.
    Eine Gesellschaft – das absolute Gegenteil einer Gemeinschaft – ist naturgemäß offen. Es ist eine Ansammlung von x irgendwelchen sogenannten Möntschen, also Trockennasenaffen der Art homo sapiens, auf der Fläche Y. Eine Gemeinschaft hingegen teilt einen soliden Fundus an Gemeinsamkeiten, basiert auf Selbstverständlichkeiten, über die nicht verhandelt werden muß.

    Ein gewisses Maß an Offenheit ist nicht verkehrt, so dieses innerhalb einer stabilen Gemeinschaft gepflegt wird. Grundsätzliche Weltoffenheit hingegen ist letal. Wer für alles offen ist, der ist nicht ganz dicht.

    Es läßt sich nicht ausschließen, daß Popper sich einen Ponyhof gebastelt hat, daß Naivetät sein Hauptfehler war. Ein geistiges Reißbrettkonstrukt erzeugt hat, das aber nicht belastbar ist, wenn man diesem gegenüberstellt, wie das kollektive Wesen homo sapiens sich tatsächlich seiner Natur nach organisiert.

  204. @ Zallaqa 16. Januar 2018 at 20:09

    „So dumm huldigende Schauspielerfressen habe ich nicht einmal neben AH gesehen. Neben Merkel traut sich jeder hemmungslos sein schäbiges Konterfei zur Werbung feilzubieten.“

    Puh, keine Ahnung. Mit welchen Schauspielern umgibt sich denn konkret die Grünen-Politikerin Antonia Hofreiter?

  205. an INGRES 16. Januar 2018 at 20:07

    Großer Gott. Geben Sie sich mal „Das Ich und sein Gehirn“, vom dummen Popperlein und dem ebenso verblödeten John C. Eccles. Und wenn Sie das mental überleben, dann suchen Sie einen fähigen Therapeuten für den Rest.
    Sie schreiben hier in diesen Raum, ohne irgendwas zu blicken, aus engster Verkopftheit heraus, ohne Anstand, ohne Wahrheitsliebe, ohne Lebenserfahrung. aber mit dem Anspruch auf Größe und so weiter…. Menschenskind!
    Wo ist Ihr gesunder Menschenverstand geblieben? Wo?
    Die Antwort ist: verloren im akademischen Dünkel, verloren auf der Suche nach geldgestützter Scheinwelt… usw.

    Es ist immer dasselbe: auf der Suche nach Schnitzel nehmen wir alles, egal, ob wir dafür unseren Verstand aufgeben müssen oder nicht, wenn wir charakterlos sind. Hauptsache: wir haben genug zu Fressen.

    Und was Charakter mit Leben zu tun hat- das ist Ihre Lektion, nicht meine.
    Gute Nacht.

  206. q Heta 16. Januar 2018 at 16:36

    „Was dieser Cherub da von sich gibt, ist einfach nur Quatsch. Der ist gestört, sieht man doch auf den ersten Blick.“

    Seinen tollkühnen Vorschlag zur Vernichtung unserer deutschen Sprache (ein Zeichen pro Phonem) hat er schon gefühlte hundert Male an den unpassendsten Orten unterbreitet. Und so gut wie nie gab es darauf eine Reaktion.
    Er ist nicht in der Lage, mit einfachen und klaren deutschen Worten den Vorteil seiner Idee zu vermitteln. Es wäre sinnvoll, wenn er sich mal … wie sagt man das höflich … ähmm … Spezialisten anvertraute.

  207. Allein die Gute Mutter aus Berlin tut artig in das gleiche, bunte Horn, dass die kulturbolschewistischen „Intellektuellen“ auch blasen: Alles und jeder, wenn’s nur gegen den bösen Kapitalismus und Nationalismus geht, ist gut und fein. Kein Wunder also, dass sie einander mögen.

  208. Auf einem Foto mit Merkel?ja warum nur?
    denkt an 33-45…auch Frau Leander,Marikka Röck(kennt die noch jemand?)und Max Schmeling haben sich mit einem gewissen A.H. abbilden lassen…allein,um zu überleben,im Job wie körperlich und geistig.
    Es besteht nun keine Gefahr an Leib,aber leider am Job,wenn nur der Hauch von Gegenrede,Zweifeln oder gar eine politisch korrekte Einstellung angezweifelt wird.
    Dafür sorgen schon die Medien…
    nebenbau vermisse ich Frau Thomalla,Campino und ähnlich zweifelhafte Künstler,die unser Land seit Jahren so bereichern.

  209. #wanda 18.46

    Deine Argumentationskette ist miserabel. Wie es es aussieht, willst Du ( ganz bewußt ) Texte anderer Kommentatoren absichtlich mißverstehen ?.

    Solche Menschen wie Du einer zu sein scheinst, kommen zuhauf in psychoanalytische Praxen. Unterstellen und projizieren genau das auf andere Personen, was sie selbst bei sich versuchen abzuwehren.Du tust mir ein bißchen, aber nur ein bißchen, leid.

  210. @ flatterbacke 16. Januar 2018 at 21:26

    „Auf einem Foto mit Merkel?ja warum nur?
    denkt an 33-45…auch Frau Leander,Marikka Röck(kennt die noch jemand?)und Max Schmeling haben sich mit einem gewissen A.H. abbilden lassen…allein,um zu überleben,im Job wie körperlich und geistig.“

    Und weiter? Was soll diese Herumhitlerei nun bringen, die in Kreisen der Islamkritiker noch deutlich mehr gepflegt wir als in der Gemeinde der Zecken? Wollen Sie den Schuldkult bedienen und verstärken?

  211. Wie sieht wohl die andere Seite einer Hitler-Medaille aus?
    Welches Gesicht würde sie schmücken?

    Was wäre das Anti-Teilchen mit dem Namens Hitler?
    Gleiche Eigenschaften auf den Staat, nur gegenteilige „Ladung“?

  212. wanda 16. Januar 2018 at 20:28

    Ich hab doch nicht von „Ich und sein Gehirn“ gesprochen. Das hab ich ignoriert. Natürlich vertrete ich eine Ich-Theorie als Konstrukt, als über das ganze Gehirn verteiltes Erregungsmuster oder so. Aber da weiß doch niemand mehr. Den Rest lese ich morgen.

  213. Heta 16. Januar 2018 at 16:32

    Können sie mir sagen mit welchem Nachdruck Sloterdijk seinen Überzeugungen Ausdruck verliehen hat? Ich hab dich kommentiert bei welchem Typus er ankommt. Er hat seine Möglichkeiten nicht im geringsten genutzt.

  214. INGRES 16. Januar 2018 at 23:03#

    Und vor allem, hat Sloterdijk seine Kritik in einfachen, exakten Worten des Alltags oder philosophisch verbrämt artikuliert? Ich weiß es jetzt nicht, aber meine letzteres aus dem Augenwinkel mitbekommen zu haben. Ich würde auch auf letzteres tippen. Beispiel hat er sich wenigstens so verständlich wie Lagerfeld ausgedrückt, auch wenn Lagerfeld ja auch nicht nachhaltig ist und die Sache auch nicht anfassend begriffen und formuliert hat, obwohl das so einfach ist. Also konkret; hat Sloterdijk gesagt, dass Merkel Deutschland mit Kriminellen aus Shitholes flutet. Nein, dazu ist der Herr sich zu fein.

  215. @ Karl Brenner 16. Januar 2018 at 22:47

    „Wie sieht wohl die andere Seite einer Hitler-Medaille aus?
    Welches Gesicht würde sie schmücken?

    Was wäre das Anti-Teilchen mit dem Namens Hitler?
    Gleiche Eigenschaften auf den Staat, nur gegenteilige „Ladung“?“

    Versuchen Sie mal, sich einen Tag in ihrem Leben zu bewegen, ohne sich dabei auf Ihren Leibhaftigen (den Ewigen Österreicher) zu beziehen, Wenn es nicht klappt, dann wenigstens eine Stunde. Haut auch das nicht hin, benötigen Sie professionelle Hilfe.

  216. Also das Problem ist natürlich, dass die Überschrift völlig falsch ist.
    Es müßte heißen.
    Warum sind alle Künstler für Merkel und kein Intellektueller mit (bei) seinem Leben gegen Merkel.

  217. Hier Schwachsinn von Sloteredijk:
    (Hervorhebungen durch mich.)

    Wir haben das Lob der Grenze nicht gelernt“, sagte Sloterdijk. In Deutschland glaube man immer noch, „eine Grenze sei nur dazu da, um sie zu überschreiten“

    Ich habe früher Habermas ins Deutsche übersetzt. ich mach das jetzt mal mit Sloterdijk.

    Eine Grenze ist ein konstituierendes Element eines Staates. Ohne Grenze kein Staat. An der Grenze müssen Illegale zurückgewiesen werden. Ein Staat muß Illegale an der Grenze zurückweisen. Merkel bricht das dafür geltende Recht und liefert die Deutschen unkontrolliert auch Mördern aus.

    Das kann man exakter und treffender machen. Aber ich hab jetzt nicht soviel Zeit.

  218. @ INGRES 16. Januar 2018 at 23:28

    „Also das Problem ist natürlich, dass die Überschrift völlig falsch ist.
    Es müßte heißen.
    Warum sind alle Künstler für Merkel und kein Intellektueller mit (bei) seinem Leben gegen Merkel.“

    Wenn sich mir ein Künstler/Kulturschaffender nähert, entsichere ich schon einmal vorsichtshalber meinen Colt.
    Im Wahrheitsmedium sind alle für die herrschenden BUNT-Bolschewisten der Christdemokraten.
    Außerhalb des Wahrheitsmediums nicht. Warum sollten die BUNT-Bolschewisten dermaßen bescheuert sein, Feinde des BUNTEN Regimes wie z.B. Reinhold Oberlercher (ehemaliger „Rudi Dutschke von Hamburg“) auch noch in Szene zu setzen?

    „Dr Reinhold Oberlercher ABC der politischen ideologischen und sozialen Begriffe“

    https://www.youtube.com/watch?v=nAWmp0Ud50I

  219. @ INGRES 16. Januar 2018 at 23:03:
    Können sie mir sagen mit welchem Nachdruck Sloterdijk seinen Überzeugungen Ausdruck verliehen hat? Ich hab dich kommentiert bei welchem Typus er ankommt. Er hat seine Möglichkeiten nicht im geringsten genutzt.

    Sie kennen demnach das große „Cicero“-Interview nicht, das Alexander Kissler und Christoph Schwennicke mit Sloterdijk geführt haben, Heft 2/16, Seite 14-23, ich hab hier oft draus zitiert („Es gibt keine moralische Pflicht zur Selbstzerstörung“). Seitdem wird auch Sloterdijk ins Rechtsaußenlager einsortiert.

  220. Vielfaltspinsel 16. Januar 2018 at 23:44

    Im Wahrheitsmedium sind alle für die herrschenden BUNT-Bolschewisten der Christdemokraten.
    Außerhalb des Wahrheitsmediums nicht.

    —————————————-

    Wenn ich das richtig vestehe, dann wollte ich das vorhin eigentlich auch noch an die gute Heta schreiben. Aber ich zögerte weil ich weiß, dass sie das nicht mag.
    Ich wollte nämlich mal wieder sagen, dass es jedenfalls keinen Intellektuellen gibt, der in der Öffentlichkeit (Wahrheitsmedium) so viel Einfluß hat, dass es publik ist, dass er gegen Merkel ist Und deshalb ist kein Intellektueller gegen Merkel. Und dann wollte ich noch sagen, dass die,die nur im Internet gegen Merkel sind, nicht öffentlich (nicht im Wahrheitsmedium) sind.
    Ja und damit erübrigt sich eben die Frage warum keiner gegen Merkel ist, es sein denn der Sloterdijk macht es eben auf Deutsch statt auf Philosophisch oder bei PI.
    PS: Der Sloterdijk hat meine ich auch etwas härter und klarer gesprochen, aber nicht so ganz. Und wie gesagt, ein Nazi ist er nun alle mal.

  221. Auch das Foto oben wird hier falsch interpretiert: Nicht die Schauspieler haben sich bei Merkel rangewanzt, sondern umgekehrt, es handelt sich um das „Produzentenfest“, das seit neun Jahren in Berlin veranstaltet wird, ein Treffen der Film- und Fernsehbranche, bei dem Merkel eigentlich nichts zu suchen hat, das hier fand am 13. Juni 2013 statt, also lange vor Merkels Totalversagen:

    https://www.berlin.de/kultur-und-tickets/fotos/stadtleben/3093138-1852685.gallery.html?page=1

  222. Heta 17. Januar 2018 at 00:19

    Ja zum einen kannte ich das nicht und wollte eben nur wissen was der Sloterdijk gesagt hat. Ich wußte, dass er danach für den Spiegel Nazi war. Nur kenn ich eben den Sloterdijk und wie er philosophisch rumeiert. Keine moralische Pflicht zur Selbstauflösung ist natürlich schon konkreter. Aber für den philosophisch nicht geschulten auch nicht so eingängig. Ich formulier sowas in Alltagssprache. Das ist eben meine Ansicht, dass der Sloterdijk sich da zurücknimmt, wo endlich mal jemand durchziehen müßte, was er könnte, wenn er es auf Deutsch formuliert.
    Keine moralische Pflicht zur Selbstauflösung würde ich eben auf Deutsch übersetzen zu: Merkel (der Verweis wäre wichtig) liefert die Deutschen illegalen Moslems und Nafris aus)
    (s. auch: INGRES 16. Januar 2018 at 23:42)

  223. Es ist wohl der größte Fehler, die heutigen „Künstler“ als Intellektuelle zu bezeichnen, nur, weil das auf DaVinci zutraf. Wer heute einen Bus hochkant aufstellt, oder einen Haufen Sch… mit einem Schild versieht, ist ein „Künstler“. Wer auf der Bühne (vermeintliche) Witze nur über Menschen macht, bei denen es von Sender- oder Regierungsseite (Überschneidungen sind möglich!) erlaubt ist, ist ein „Künstler“.

    Aus Wikipedia:

    „Der Intellekt (von lateinisch intellectus ‚Erkenntnisvermögen‘, ‚Einsicht‘, ‚Verstand‘) ist ein philosophischer Begriff. Er bezeichnet die Fähigkeit, etwas geistig zu erfassen, und die Instanz im Menschen, die für das Erkennen und Denken zuständig ist. „Intellekt“ wird oft als Synonym für „Verstand“ verwendet, kann aber auch die Bedeutungen „Vernunft“, „Bewusstsein“ oder „Geist“ haben.“

    Den heutigen Intellektuellen fehlt es an jedem dieser Dinge. Intellektuelle schwammen zu jeder Zeit in der Geschichte GEGEN den Strom, nicht mit ihm. Viele von ihnen wurden verfolgt und Diskriminiert, weil sie eine andere Meinung vertraten, als die damaligen Regierungen oder die Kirche.

  224. Wir haben das Lob der Grenze nicht gelernt“, sagte Sloterdijk.

    Die Grenze ist das eigentlich menschliche.

    Romano Guardini

    (Preceptor germaniae)

    Erst durch eine Grenze entsteht überhaupt ein definierter Raum.

    Der Zirkel zum Beispiel erschafft durch seine Begrenzungslinie erst einen solchen.

  225. Wer Grenzenlosigkeit predigt,

    der predigt das Verschwinden ins Nirwana, ins Verlöschen, das eigene Verwehen ins Ortlose.

    Schon die 10 Gebote sind ja Grenzziehungen. : Du sollst

    ist eine Aufforderung eine Grenze zu beachten und sie nicht durch Missachtung zu überschreiten.

  226. Schon das Wort Welt-raum beinhaltet ja, das dieser Raum irgendwo eine Grenze haben muss, sonst wäre es kein Raum.

    Für einen unendlichen Weltraum jedoch haben wir eigentlich kein Wort, weil in der Unendlichkeit kein Raum mehr existiert, weil es dort keine Grenzen gibt, die Räume definieren.

  227. Man könnte hier auch eine alte deutsche Lebensweisheit anwenden:
    „Gleich zu Gleich gesellt sich gern“ Wenn man die beiden rechts Stehenden (nicht im politischen Sinne)
    betrachtet kommt man ins Grübeln. Müsste da nicht auch noch Schweigers Männerfreund Sigmar Gabriel stehen?

  228. Wir haben das Lob der Grenze nicht gelernt“, sagte Sloterdijk.

    Also ich werde demnächst, wenn hier mal wieder für die Schließung der Grenzen plädiert wird sagen, dass die offen sind, weil Merkel das Lob der Grenze nicht gelernt hat.. Aber vielleicht lernt sie das noch.

    Ich könnte damit den Kommentar beenden, das wäre am wirkungsvollsten für das was ich ja sagen wollte. Nur i´sieht das dann so aus, als ob ich den Sloterdijk durch den Kakao ziehen wolle. Nein das will ich nicht. Hat er a originell formuliert, wär ich nicht drauf gekommen. Ich wollte eben fragen, ob das so Sinn macht.

  229. Til Schweiger und Angela Merkel überhaupt mit Intellektuellen in einem Atemzug zu nennen, ist schon ein Witz für sich. Warum Schauspieler, Schriftsteller etc. nicht gegen „Mutti“ Stellung beziehen? Weil sie Angst haben, dann nicht mehr so gut zu verdienen. Schauspieler bekämen keine Rollen mehr (zwangsfinanziertes Staatsfernsehen), Schriftsteller hätten keine Verlage mehr, etc. etc. Daß das alles nichts mit Meinungsfreiheit zu tun hat, merkt doch kaum jemand. Es wird sogar noch Beifall geklatscht, denn es geht ja gegen vermeintlich „Rechtsradikale“. Das eigentliche Phänomen bei dem allen ist doch die Frage: Warum wehrt sich die CDU/CSU nicht, es wäre doch an dieser Partei, „Mutti“ abzuservieren. Allen anderen muß man wahrscheinlich mit dem Spruch „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“ ihr Verhalten nachsehen.

  230. @ Susanne 17. Januar 2018 at 13:58:
    Til Schweiger und Angela Merkel überhaupt mit Intellektuellen in einem Atemzug zu nennen, ist schon ein Witz für sich.

    Glückwunsch! Sie sind die Dreihundertste, die uns hier mitteilt, das Til Schweiger kein Intellektueller ist. Hat auch keiner behauptet, PI hatte nur ausnahmsweise das falsche Foto zur Illustrierung des Fest-Artikels gewählt, siehe oben 00:35.

  231. Ach so, gibt es überhaupt noch publikumswirksame Intellektuelle? Ich bekomm da nix von mit. Die hier Genannten kenne ich zwar, aber nur weil ich die von vor 15 Jahren kenne. Ich bekomm ja meine ich alles über PI mit. Ich hör ja freilich viel Radio, das müßte ja noch besser als TV sein. Aber Sloterdijk habe ich, so meine ich, nur über einen Bekannten mitbekommen.

  232. @ Smile 16. Januar 2018 at 11:35:
    Wer zum Kuckuck ist „Henri Hübchen“ ?!? Muss man all diese Nullen kennen?

    Und was zum Kuckuck kann Henry (mit „y“) Hübchen dafür, dass die deutsche Kanzlerin ihn anhimmelt? Und dass andere Nullen nicht wissen, wer er ist? Einer der profiliertesten Schauspieler der DDR und im Westen durch Filme wie „Alles auf Zucker“ etabliert. Und überhaupt, was können die Schauspieler dafür, dass die Kanzlerin Fotografen auffordert, ein imageförderndes Foto zu machen, das ihr angeblich enges Verhältnis zu den Künsten dokumentieren soll, das Foto entstand – siehe oben 00:35 – 2013 auf dem sog. Produzentenfest in Berlin:

    http://www.alamy.com/stock-photo-christine-neubauer-henry-huebchen-sebastian-koch-angela-merkel-til-70503760.html

  233. Heta 17. Januar 2018 at 14:44

    Und überhaupt, was können die Schauspieler dafür, dass die Kanzlerin Fotografen auffordert, ein imageförderndes Foto zu machen, das ihr angeblich enges Verhältnis zu den Künsten dokumentieren soll,

    ————————————————————–
    Ja da unterscheiden wir uns wohl in der Beurteilung und da unterscheide ich mich auch von Hübchen. Ich würde ein Foto mit Merkel verweigern, mit vielen Begründungen. Man läßt sich nicht lächelnd mit einer Verbecherin fotografieren, da kann man was für! Dass das doch passiert dafür gibt es folgende Gründe:

    – Hübchen hat keine Ahnung was vor sich geht
    – Hübchen hat Angst um seine Karriere ist als ein Feigling
    – Hübchen lebt im Merkel-Hype (sollte man nicht meinen, dass das nicht
    möglich sei
    – Hübchen glaubt, dass Merkel eine gute Kanzlerin ist#
    – Hübchen ist ein Gutmensch
    – Hübchen fürchtet den Eklat.

    Wie wissen es nicht und wir können ihn nicht zwingen ein aufrechter Mensch zu sein. Darauf muß er von selbst kommen. Gilt übrigens auch für jeden anderen Menschen. Auf andere zeigen gilt nicht.

  234. @ INGRES 17. Januar 2018 at 15:43:
    Ich würde ein Foto mit Merkel verweigern, mit vielen Begründungen. Man läßt sich nicht lächelnd mit einer Verbecherin fotografieren, da kann man was für! Dass das doch passiert dafür gibt es folgende Gründe:

    Ja klar, Sie würden auf einem fröhlichen Fest der Film- und Fernsehbranche das Rumpelstilzchen geben. Was schießen sich hier eigentlich alle auf Henry Hübchen ein? Der stand zufällig da, als die Kanzlerin ein imageförderndes Foto, siehe oben, von sich machen lassen wollte. Außerdem: Das Foto entstand, ebenfalls siehe oben, im Sommer 2013, also vor Merkels katastrophaler Fehlentscheidung. Und, auch siehe oben: Das Foto hat nur wenig mit Nicolaus Fests Artikel zu tun.

  235. #Heta
    #Ingres

    Peter Sloterdijk ist kein Universitätsphilosoph herkömmlicher Art, das heißt Fachphilosoph, sondern nebenbei auch noch Schriststeller.Sein Interessensspekrum ist ja bekanntlich sehr weit gestreut.
    Seine Dissertation befaßt sich mit einem Literaturthema und nicht mit einem spezifisch philosophischen Thema.

    Eine besondere Eigenart und Eigentümlichkeit weist seine Sprache auf.Das ist mir auch immer wieder aufgefallen, wenn ich mich mit ihm beschäftigen mußte.Manchmal erinnert sie mich an die modernen französischen Philosophen und wieder auch ab und zu an Karl Jaspers.

    “ Es gibt schließlich keine moralische Pflicht zur Selbstzerstörung „.Würde man nicht wissen, dass dieser Satz am Ende des letzten Absatzes im Cicero-Interview stehen, käme man vielleicht zu anderen Schlußfolgerungen.Deswegen ist es selten sinnvoll einen besonderen Satz aus seinem Kontext heraus zu reißen.So könnte man auch zum Schluß kommen, Peter Sloterdijk wollte damit ausdrücken, dass es wohl “ keine moralische Pflicht zur Selbstzerstörung gäbe „, aber vielleicht in besonderen Situationen eine politische Pflicht.Das ist aber Unfug.Welcher Politiker würde es als seine Pflicht ansehen, sich, den Staat und Gesellschaft zu zerstören ?.

    Nein, dieser Satz kommt im folgenden Absatz zum Ausdruck und im Kontext wird es dann auch wieder verständlich.

    „Also ist die Zuwanderung, die wir momentan erleben, nur ein Vorgeschmack auf künftige Migrationswellen? Das 21. Jahrhundert hat ein Megathema: Migration. Zwei Milliarden Menschen werden von ländlichen Gebieten in die urbanen Ballungsräume ziehen, eine Milliarde Menschen werden versuchen, aus den Armutszonen in den Wohlstandsraum zu gelangen. Nichtsdestoweniger werden die Dinge sich normalisieren, sobald die Zeit der Illusionen auf allen Seiten vorüber ist. Die Europäer werden früher oder später eine effiziente gemeinsame Grenzpolitik entwickeln. Auf die Dauer setzt der territoriale Imperativ sich durch. Es gibt schließlich keine moralische Pflicht zur Selbstzerstörung “

    https://blendle.com/i/cicero/das-kann-nicht-gut-gehen/bnl-cicero-20160128-124360_das_kann_nicht_gut_gehen?sharer=eyJ2ZXJzaW9uIjoiMSIsInVpZCI6IndhcnRob2YiLCJpdGVtX2lkIjoiYm5sLWNpY2Vyby0yMDE2MDEyOC0xMjQzNjBfZGFzX2thbm5fbmljaHRfZ3V0X2dlaGVuIn0%3D.

  236. sakarthw14 17. Januar 2018 at 16:43

    Sloterdijk:

    …… Nichtsdestoweniger werden die Dinge sich normalisieren, sobald die Zeit der Illusionen auf allen Seiten vorüber ist.

    Nun das sind eben die Verharmlosungen die ich immer vorhersehe, ohne dass ich schon genau wüßte was er genau gesagt hat. Deshalb habe ich auch meinen ersten Kommentar hier in Unkenntnis dessen gesagt, was Sloterdijk gesagt hat. Ich kann diese Verharmlosungen voraussagen.
    Was soll es anzunehmen, dass Merkel sich normalisieren wird, auf Druck. Kann sein, aber das ist momentan sicher nicht das Thema, es gibt keinen Anlaß, das zu erwarten. So seh ich das.
    OK was gewonnen ist, wenn Sloterdijk sagen würde, dass momentan ein Verbrechen begangen wird, weiß ich nicht. Ich weiß , er beeinflußt Leute. Nun gut die werden dahingehend beeinflußt, dass sie nun von völliger Ablehnung von „Kritik“ an aktuellen Zustand die Gefahren zur Kenntnis nehmen, aber was tatsächlich los ist lehnen sie weiter ab. So ist das einfach. Und ich kann das denen nicht beibringen und Sloterdijk verharmlost und macht es nicht. Sicher, was solls. wenn die nun wissen was los ist? Die Stimme für die AfD wäre sicherer.

  237. Heta 17. Januar 2018 at 16:10

    Ich schieße mich doch nicht auf Hübchen ein, der interessiert mich nicht. Der mag ein guter Schauspieler sein, aber als Mensch interessiert der mich nicht. Den habe ich nur als Beispiel genommen.
    Und vielleicht konnte er nicht sofort weg. Aber er hätte ja gegen die Veröffentlichung des Fotos klagen können.
    Also ich mein das schon ernst wenns auch keiner glaubt. Denn die Lage ist sehr ernst.

  238. #Ingres 17.56

    Es sollen sich die Dinge/Sachen/Zustände normalisieren und nicht Menschen.Das ist gemeint. Merkel wird sich „nie “ normalisieren, was soll das bei Merkel auch bedeuten ?.Sie ist kein Ding oder Sache.Die Normalisierung ist aber an eine Bedingung verknüpft: „…. wenn die Zeit der Illusionen vorbei ist „. Und wir sind noch mitten drin und niemand kann vermutlich sagen, wann diese Zeit Geschichte ist.

    Ich verstehe diesen Satz auch nicht als Ausdruck der Verharmlosung.Ganz im Gegenteil. Da wir nicht wissen können, wann die “ Zeit der Illusionen“ vorbei ist , früher sagt man dazu die Zeit des Interregnum, Zeit der Rechlosigkeit und Willkür, kann Normalisierung auch nicht en passant eintreten. Das kann 50 Jahre oder sogar 100 Jahre dauern. Und dies kann dann wahrlich nicht als Verharmlosung bezeichnet werden.

    Damit ist aber auch jeder Bürger aufgefordert, diese “ Zeit der Illusionen “ zu verkürzen. So kann man kulturphilosophische Sätze und Texte auch analysieren und interpretieren.Dafür sollte man aber auch ein Gespür für die Sprache haben.

  239. Da fällt mir dich gerade ein:

    Fest und auch PI haben merkwürdigerweise bei diesem Artikel viele Fehler gemacht. Aber diese Fehler zeigen, wie ungeheuer richtig sowohl Fest als auch Pi mit diesen Artikel liegen. Gerade die Fehler zeigen wie richtig der Artikel ist. Die Fehler sind bekannt und jedem aufgefallen, ich gehe deshalb nicht darauf ein.
    Fest sagt, dass alle Intellektuellen für Merkel sind. Aber wenn ich jetzt überlege, fällt mir keiner ein auf den das zutrifft. Es gibt nämlich im öffentlichen Raum überhaupt keine Intellektuellen mehr. Mir fiel und fällt keiner ein. Keiner wie Böll oder Grass, die früher permanent präsent waren und natürlich links waren.
    Einer der prägnantesten aktuellen der mir haute einfällt ist der Bolz. Der formuliert seine Kritik doch eigentlich sensationell. (Hat Heta ihn eigentlich genannt? ) Baberowski usw. scheinen nach dem was sie sagen, wenn man mal was vernimmt, ehrenwerte Leute (vielleicht sogar der Patzelt). Wieso also fallen einem diese Leute nicht ein und wieso erwähnt Fest sie fälschlicherweise nicht. Weil sie nicht wirklich öffentlich sind. Sie sind nicht wirklich präsent, außer für den Fachmann (lediglich Sloterdijk bildet eine kleine Ausnahme). Böll und Grass waren präsent. Heute gibt es hochkarätige Kritik, aber sie nimmt nicht wirklich Stellung, sie tauchen nicht permanent wie Pegida jede Woche auf, sie werden totgeschwiegen und sie haben entweder keine Möglichkeit sich bemerkbar zu machen oder sie wollen es nicht oder sie machen es einfach nicht. Und keiner von denen attackiert wirklich Merkel, wenn dann gibt es zwar brillante
    verklausulierte Kritik wie hier Bolz : https://www.youtube.com/watch?v=dlQ8RPbwd8g.
    https://www.youtube.com/watch?v=z2H3Q0UlfSc

    Ich will nicht sagen, dass das wirkungslos ist, aber es erreicht keine Massen, wie Böll und Grass. Die heutige Kritik dringt nicht zum Ziel (Merkel) vor.
    Und das muß einen Grund haben. Kritik ist nicht öffentlich. Díe Kritik ist irgendwie systemimmanent, sie geht nicht zum Ziel sie hat dafür keine Kanäle, wegen der Diktatur die dagegen errichtet ist. Und wenn jemand wie Sloterdjk die Möglichkeit hätte das öffentlich zu machen, macht er es nicht. Warum nicht?

  240. INGRES 18. Januar 2018 at 06:42

    Übrigens das „Phänomen der fehlenden Intellektuellen“ wäre eine Analyse durch Peter M. Messer wert. Der würde das schaffen. Dem würden einige hochkarätige Statements dazu einfallen. dann wär auch Heta überzeugt.

  241. INGRES 18. Januar 2018 at 06:47

    Mein Problem ist im Moment, dass ich weiß, dass Peter M. Messer zwar die Basis-Statements schon formuliert hat, ich aber jetzt suchen müßte wo sie stehen. Ich kenne die inhaltlich und würde daraus was flicken können, aber nicht jetzt. Das ist Aufwand.

  242. Übrigens Messer ist ebenfalls ein Intellektueller, sicher auch Kubitschek, die ganze Sezession, ja paradoxerweise Fest selbst. In den JF müßte es doch davon wimmeln (wenn die auch merkwürdigerweise zahmer geworden sein soll).
    D.h. es gibt sogar ein Wochenzeitung gegen das System und trotzdem hat Fest recht, dass alle Intellektuellen für Merkel sind. Denn die Menge der Intellektuellen ist die Nullmenge (es gibt keine öffentliche Intellektuellen) und daraus folgt auch, dass alle für Merkel sind. Rein logisch formal.

  243. #Ingres 07.01

    Lieber Ingres,eine Nullmenge hat nichts, aber auch rein gar nichts, mit irgendeiner LOGIK zu tun. Die Nullmenge gehört zur Mathematik und ist Teil einer speziellen Algebra. Nullmenge ist identisch mit leerer Menge. Aber das weißt Du ja als Informatiker.

  244. #sakarthw14 KORREKTUR

    letzter Satz: Nullmenge ist natürlich NICHT identisch mit leerer Menge.Entschuldigung !!!

Comments are closed.