Print Friendly, PDF & Email

Die Polizei ist ein Spiegelbild der Gesellschaft. Das lernen schon die jungen Polizeianwärter in den ersten Monaten ihrer Ausbildung. Dieser Grundsatz gilt nicht nur für die personelle Zusammensetzung, sondern auch für die tägliche Arbeit der Beamten, ihr Vorgehen bei Einsätzen, den Modus Operandi insgesamt.

Einsatzverhalten der Polizei auf das jeweilige Volk abgestimmt

Es ist unbestreitbar, dass jedes Volk von seinen Sitten, Gebräuchen, Wertvorstellungen und seinem politischen, landschaftlichen, klimatischen und kulturellen Umfeld geprägt ist und daher ganz bestimmte Eigenarten und allgemeine Verhaltensweisen besitzt.

So politisch unkorrekt es auch ist, das auszusprechen, aber manche Ethnien scheinen mit einer Demokratie nicht zurecht zu kommen, sie scheinen die harte Hand eines unerbittlichen Diktators zu benötigen, damit Ruhe im Land ist. Wer an dieser Stelle ein Beispiel fordert, möge in den Irak oder nach Libyen schauen und beurteilen, ob es jetzt dort besser und friedlicher ist, als zu Zeiten von Saddam Hussein und Muammar Al-Gaddafi.

Auch die Polizei des jeweiligen Volkes ist in ihrem Einsatzverhalten auf die Mentalität jener eingestellt, die sie sowohl schützen, als auch im Zaum halten soll.

Auch die USA hat eine „harte“ Polizei

Da gibt es selbst in der westlichen Welt große Unterschiede. Der Verfasser dieses Artikels hatte die Gelegenheit, eine Nacht mit der Polizei im Großraum Los Angeles Streife zu fahren. Langwierige Diskussionen mit den Polizisten während einer Personen- oder Verkehrskontrolle gibt es in den USA nicht. Sobald die Widerrede ein gewisses Level überschreitet – und dieser Wert ist wahrlich nicht hoch angesetzt – findet sich der Betreffende sehr schnell am Bauch liegend, die Hände hinter dem Rücken mit Handschellen gefesselt, wieder.

Das ist das Einschreiten, das die Amerikaner von ihrer Polizei kennen, erwarten und das auch erforderlich ist, um die Ruhe und Ordnung in diesem Land aufrecht zu erhalten. Dazu gehören auch die rund 1000 Personen, die dort jedes Jahr von der Polizei erschossen werden.

Lämmerpolizei für die autochthonen Deutschen

In jedem Land der Welt ist grundsätzlich das polizeiliche Einschreiten auf die jeweilige Mentalität der Bevölkerung abgestimmt. In Deutschland haben wir eine Lämmerpolizei für eine Herde von etwa 63 Millionen Schäfchen, sprich: indigene Deutsche. Die Lämmerpolizei hat die Schafherde gut im Griff. Das gewisse Laissez-faire im Einschreiten der Polizisten und in unserem Rechtssystem führt nicht dazu, dass die Schäfchen allzu übermütig werden, zumal man ihnen durch die rigorose Verfolgung von Bagatellen wie Falschparken, Verweigerung der GEZ Gebühr oder die verspätete Abgabe der Steuererklärung die Allmacht des Staates vorgaukelt.

Doch was passiert, wenn sich die Bevölkerungsstruktur in einem relativ kurzen Zeitraum ändert und zahlreiche Wölfe ins Land der Schafe kommen? Die logische Konsequenz aus den bisherigen Ausführungen wäre, dass sich die Polizei den Modus Operandi ihrer Kollegen aus jenen Staaten, aus denen die Neubürger kommen, aneignen müsste. Dasselbe gilt für das Justizsystem und den Strafvollzug.

Beispiel für polizeiliches Einschreiten in den Herkunftsländern der „Schutzsuchenden“

Wie die Abläufe bei den vorgenannten Institutionen in den besagten Ländern sind, bedarf eigentlich keiner weiteren Erläuterung. Falls doch: Wenn in diesen Gegenden jemand einen solchen Aufstand macht, bekommt er entweder eine Kugel ab, oder er findet sich kurz danach zu Brei geschlagen in einem Loch, das er mit 50 anderen Inhaftierten teilt und für das die Bezeichnung Gefängniszelle noch schmeichelhaft ist, wieder. Und wenn er das ohne ärztliche Hilfe überlebt und man ihn irgendwann mal wieder freiläßt, hat er Glück gehabt. Das wissen die Leute dort und verhalten sich entsprechend. Darum ist Ruhe im Land, es sein denn, die Amerikaner kommen und bringen ihre Vorstellung von Demokratie ins Land.

Im Modus Operandi der Polizei in den Herkunftsländern dieser „Schutzbedürftigen“ ist der Grund zu suchen, warum bei der Polizeirazzia in der Erstaufnahmeeinrichtung in Ellwangen einige Schwarzafrikaner aus dem Fenster gesprungen sind. Aus dem Schlaf gerissen, hatten sie in der ersten Aufregung vergessen, dass nicht die Raubtierpolizei, sondern eine Lämmerherde in Uniform angerückt war.

Was von dem Großeinsatz hängen bleibt ist, dass alles nur heiße Luft war

Am Ende des Tages, wenn sich der Pulverdampf verzogen hat, werden sie jedoch erkennen, dass außer der Verlegung in eine andere Unterkunft, in der das Essen ohnehin besser ist und das Zimmer größer, nichts Schwerwiegendes passiert ist. Und daraus werden sie ihre Lehren ziehen und beim nächsten Mal wissen, dass es überhaupt keinen Grund gibt, sich vor der Lämmerpolizei zu fürchten, selbst wenn sie in großer Zahl anrückt.

Jede einzelne Abschiebung in Zukunft mit einer Polizeihunderschaft?

Und das wird die Polizei bei Abschiebungen nun künftig immer tun müssen, wie Polizeipräsident Weber auf der Pressekonferenz zu den Vorfällen in Ellwangen bereits ankündigte (Video ab Minute 25:45).

„Wenn sich die Erkenntnis durchsetzt, dass man die Polizei mit einer organisierten Übermacht in die Flucht schlagen kann, hätte das verheerende Folgen. Deshalb werden wir schauen, in welcher Stärke wir künftig Abschiebungen durchführen – ohne Wenn und Aber“, ergänzte Polizeieinsatzleiter Peter Höhnle. Auf die Bilder, wo künftig ein einzelner Abzuschiebender jeweils von einer Polizeihundertschaft abgeholt wird, darf man sich jetzt schon freuen.

Hofberichterstattung der Fernsehanstalten: Ultimatum an die Polizisten schamhaft verschwiegen

Auch die großen Fernsehanstalten haben die katastrophale Außenwirkung der Vorfälle von Ellwangen erkannt. In der Fernsehberichterstattung war in sämtlichen Beiträgen nur von „Widerstand gegen eine Abschiebung“ die Rede. Dass die Beamten auf ein beschämendes Ultimatum der „Schutzbedürftigen“ eingehen mussten, wurde schamhaft verschwiegen, weil diese Information den größten „Empörungsfaktor“ beinhaltet und das Volk so richtig auf die Palme bringen würde. Aber gerade deswegen wird dieses bedeutende Detail von den Mainstream Medien verschwiegen. Stattdessen war in den Tageszeitungen heute folgende Schlagzeile zu lesen:

Polizei greift Durch: Großeinsatz in flüchtlingsheim

Was für ein Hohn! Von einem Durchgreifen hätte man sprechen können, wenn jetzt alle 150 – 200 (je nach Quelle) aufständischen „Schutzsuchenden“ in einer Justizvollzugsanstalt auf ihre Abschiebung warten würden. So aber zeigt diese Schlagzeile nur, dass die Journallie konsequent ihre Linie der Desinformation und Volksberuhigung weiterverfolgt und tatkräftig mithilft, dass die Zustände in unserem Land immer chaotischer werden.

Lämmerpolizei wird immer Lämmerpolizei bleiben. Wer schützt uns vor den Wölfen?

Aus der Lämmerpolizei in Deutschland jene Polizei zu machen, die eine Sprache spricht, die die Zuwanderer verstehen, ist aufgrund der Gesetzeslage und des alles dominierenden links-grün versifften Denkens und Lenkens in unserem Land nicht möglich. Im Gegenteil, die Zuwanderer haben beim Strafvollzug sogar noch einen „Migrantenbonus“, was nur dazu führen wird, dass ihr Hohn und ihre Verachtung für das deutsche Rechtssystem nur noch größer wird.

Somit wird die Sicherheitslage in unserem Land weiter und unaufhaltsam erodieren. Ellwangen war erst der Anfang, viel Schlimmeres wird die nächsten Jahre und Jahrzehnte folgen. Dass weiterhin Verkehrsordnungswidrigkeiten, Verstöße gegen die Gemeindesatzung oder die Abgabenordnung rigoros verfolgt werden, wird das zerrüttete Sicherheitsgefühl der indigenen Bevölkerung nicht kitten. Anzeigen wegen Volksverhetzung, wenn in Panik geratene Bürger ihre Frustration hinausschreien, auch nicht. (hsg)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

119 KOMMENTARE

  1. Kriminelle Migranten werden von Politik und Justiz geschützt. Migranten bedeutet Moslems.

  2. Ellwangen war der Anfang. Nun wissen Migranten, wie man gegen den Staat vorgeht. Weitere Taten werden folgen.

  3. Beim WDR wird sexuelle Belästigung von Frauen vertuscht. Wenn da etwas war, müssen die Täter gehen.

  4. Jetzt sind die Buben halt da. Meine Frage, hat die Polizei zu Ihrem Schutz nur Spielzeugpistolen ?
    Wenn es um Leib ,und Leben geht ,ist von der Schußwaffe gebrauch zu machen!oder nicht.
    Das ist erst der Anfang ,in Zukunft sollte die Polizei Fathma Roht und Göring E Künast u Antonia Hofreiter mitnehmen ,die sollten dann die Goldstücke u Diamanten bitten nach Hause zu gehen ,oder die Gutmensche, Bürgen für Sie, und bringen Sie bei sich zuhause unter.
    Ich schäme mich, für Deutschland !!!!

  5. Wer sich nicht selber schützen kann, wenn Buntland demnächst zusammenbricht, der ist verloren.

    Die Pozilei soll dann wohl nur noch die Bonzen retten, aber viele Polizisten werden zuerst mal an sich und ihre Familien denken. Dann geht es auch den Buntland-Profiteuren ans Leder.

    Ich rechne in absehbarer Zeit mit einem Totentanz, der die Greuel des Dreißigjährigen Krieges in den Schatten stellt.

  6. Breitscheidplatz ist überall

    Kandel ist überall

    Ellwangen ist überall

    Deutschland hat Merklosklersoe im Endzustand!

  7. Da hatten wir aber vor der DDR Polizei mehr
    Respekt. Spucken oder pöbeln, nicht auszudenken, auch unsere Kubaner Mosambikaner und Algerier verhielten sich respektvoll gegenüber den Beamten. Was hier los ist, fällt mir nur eins ein, Shithole Country. Bloß gut, das ich weit im Osten wohne, und von all dem Irrsinn wenig mitbekomme.

    Ich bin ein Rechter und das ist auch gut so.

  8. „Das ist das Einschreiten, das die Amerikaner von ihrer Polizei kennen, erwarten und das auch erforderlich ist, um die Ruhe und Ordnung in diesem Land aufrecht zu erhalten. Dazu gehören auch die rund 1000 Personen, die dort jedes Jahr von der Polizei erschossen werden.“

    Da die Deutschen das nicht wollen, müssen sie halt damit leben, dass ihre Heimat jetzt total verrottet, ihre Töchter Freiwild sind vergewaltigt und ermordet werden, und dass ihre Söhne ins Koma geprügelt werden oder gleich ermordet werden. Shit happens lieber deutscher Michel.

    Ich sage es jetzt mal drastisch, für sehr viele deutsche Eltern werden noch ungeplante Beerdigungskosten fällig, bevor die Masse dieser vollverblödeten Deutschen (Smartphone Walking Deads) endlich aufwacht und bereit dazu ist mit harten Maßnahmen den Saustall BRD auszuräumen!

  9. Polizei macht den Schlepper:
    https://www.refcrime.info/de/Crime/Show/96916

    Gibt offensichtlich gerade nichts zu vertuschen oder fälschen bei den Herren ohne Beamtenausweise.

    Wenn die nun ein Kind oder gleich mehrere vergewaltigen wird die Staatssimulation nicht haften und keiner wars mal wieder gewesen…

  10. Lösungsvorschlag:
    Ganz einfach, aus der Lämmerpolizei eine Wolfsrudelpolizei machen.

    Dann kann die Wolfsrudelpolizei zusammen mit den Schutzsuchendenden Schlafschafen, Lämmern und Kötern den finalen Rettungsschuß… ahhh den vollen Garaus machen.

    Damit das auch richtig funktioniert, errichtet der Vielfalts- … ähhh Heimatminister vorher zwecks guter Ausbildung noch ein paar Konzentrationslager ähhh – oh Verzeihung –> Ankerzentren zur Verankerung der Wolfsrudel vor Ort.

    Die Polizei sucht seit Jahren nach Anwärtern mit Migrationshintergrund: Sie verfügen über Sprachkenntnisse und kulturelles Wissen. Ihr Anteil steigt in manchen Ländern deutlich

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bis-zu-30-prozent-anteil-der-migranten-bei-der-polizei-steigt-14807593.html

    :mrgreen:

  11. Die SZ, München: „Gerade in der Flüchtlingspolitik braucht Deutschland Politiker, die behutsam mit den Problemen umgehen. Sie sollen mit kühlem Kopf Lösungen suchen und sich die markigen Sprüche sparen.“
    Das sind Ausführungen wider die Wahrheit. Tatsache ist das gerade in der „ Flüchtlingspolitik“ die Politiker vor lauter Behutsamkeit jetzt von den Negern in Ellwangen mit dem Rücken bis zur Wand zurückgedrängt worden sind. Die Politiker sollten ihre markigen Sprüche endlich in die Tat umsetzen:
    1. das Recht auf Asyl und Artikel 16a GG ersatzlos streichen,
    2. die EMRK suspendieren und reformieren und
    3. die Polizei mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln ausstatten.
    http://www.sueddeutsche.de/panorama/vorfaelle-in-ellwangen-verbales-nachtreten-ist-ueberfluessig-1.3967259

  12. Diese unerwünschten widerlichen Merkel-Asylanten können hier alles… vergewaltigen, rauben und morden) und die Polizei darf sie nicht hart anfassen..
    .
    Merkel möchte nämlich : „….keine öffentlich schwer vermittelbaren Bilder vom Einsatz …“

    .
    .
    .
    Es nutz nichts.. wir müssen ALLES was schwimmt, rollt oder fliegt einsetzen für die Millionenfache Deportation dieser Asylanten in Ihre Länder. Wir brauchen und wollen diese Invasoren nicht!

  13. Polizei greift durch, wenn es gegen Deutsche geht. Auch ohne Grund.
    Ich habe ca. 10 selbsterlebte Storys; hier eine:

    Ich sitze in NRW im Bus und habe eine Tasche und ein Musikinstrumet dabei. Der Bus hat einen Unfall in einem Dorf bei Köln mit einem Motorradfahrer; alles bitte aussteigen!

    Ok. so getan. Tasche und Musikintrument an einen Zaun gelehnt und gewartet, bis es weiter geht.
    Nun kommt Polizei, Krankenwagen ect.
    Polizist grölt die Leute an: Weitergehen, hier nicht gaffen!! Gehn’s weiter, hopp hopp, nicht gaffen hier.

    Will mich und meine Freundin wegschubsen.

    Naja, sag ich, wir gaffen hier nicht; wir saßen ja im Bus und sollten aussteigen.

    Als wenn er voll Drogen wäre und als hätte er garnicht zugehört, schnautzt er mich weiter an; ich (wir) sollten weggehen: „Ich erteile Ihnen hiermit Platzverbot“ und weist mir eine Richtung zu, in die ich gehen soll. Nur noch meine Tasche holen, sag ich, die steht dort (andere Richtung), Entfernung 3 Meter.

    Stürzen sich 2 Bullen auf mich und legen mir Handschellen (Hände auf dem Rücken) an und bringen mich aufs Revier. Dabei war ich nicht frech oder so, sondern nur normal Ossi selbstbewusst und dazu schuldlos.

    Bei der Entlassung sagen die mir frech: „So wie es in den Wald reinschallt, so schallt es auch wieder raus; das wäre doch nicht nötig gewesen, wenn Sie sich anständig verhalten hätten.“

    Und so kenne ich die nur wenn es gegen Deutsche geht; und stehts so überdreht, als wenn sie unter Strom stehen. Die andern 9 Geschichten = imgrunde das Gleiche.

  14. Hell-Ellwangen ist entsetzt über den brutalen Einsatz der Geheimpolizei gegenüber den armen, unschuldigen Flüchtulanten, die schließlich schon seit zwei Jahren unterwegs sind um endlich einen Platz an der deutschen Sozialsonne zu ergattern. Sehr hörenswertes Interview mit einem Mitglied der Flüchtulantenfreunde Ellwangen (oder so)

    http://www.deutschlandfunk.de/deutschland-heute.1665.de.html

    Deutschland heute
    Sendung vom 04.05.2018
    Deutschland heute komplette Sendung vom 04.05.2018 [AUDIO]

    nur als Audio verfügbar z.Zt

  15. Im Prinzip ist dieser Aufwand auch nicht unbedingt nötig. So bald einer von diesen Spaguffen endlich zur Abschiebung frei gegeben ist muss man nur warten bis er das nächste mal sowieso verhaftet wird und das kann nicht lange dauern. Sind eh ALLE fraglos Kriminell. Statt ihn wie üblich mit den besten Wünschen wieder laufen zu lassen … Überraschung , Überraschung direkt zum Abschieben.
    Auch wenn die üblichen Gutmenschen Schreikrämpfe und Heulattacken kriegen.

  16. Die schwache Politik und diejenigen, die für sie stehen, sind schuld daran, dass die deutschen Vollzugsbeamten zur Lachnummer verkommen!

  17. Au weia, die BLÖD hat berichtet, die Radiosender auch. Wo mal Geheimhaltung angesagt ist hängen die MSM das an die große Glocke. Jetzt weiß jedes asoziale, konterrevolutionäre, islamische Merkelmonster unter dem wirklich letzten afro-arabischen Stein bescheid. Auf nach Deutschland, wo die Polizei, leider, das Niveau von Playmobil hat. Klasse gemacht Frau Merkel. Können Sie, Frau Bundeskanzlerin angesichts tausender vergewaltigter Proletarierinnen, abgestochener Proletarier überhaupt noch ruhig schlafen? Ich hoffe auf folgendes Wahlergebnis bei den nächsten Wahlen: AfD 51%, und das als Erzlinker, MLPD 38%, CDU/CSU 4%, SPD 3%, Sonstige 4%. Wahlbeteiligung 100%. Ich habe die Schnauze voll und wähle in Zukunft AfD. Der Wähler muss die Altparteien entsorgen. MERKEL MUSS WEG!

  18. Rainer Wendt über Ausländer/Asylanten:
    .
    „Sie verachten unser Land und lachen über unsere Justiz“
    .
    .
    So ganz unrecht haben diese Ausländer/Asylanten ja nicht. Sie begehen massenweise Straftaten. Bekommen einen Freispruch oder Bewährung nach dem andern und wenn dann doch mal Knast droht, gehen sie mal kurz für ein Jahr in den dt. Kuschelknast oder setzen sich für kurze Zeit ins Ausland ab..
    .
    Da würde ich als Verbrecher diese dämliche dt. Justiz auch auslachen.
    .
    Was für ein wehrloses, degeneriertes, krankes Land!

  19. Haremhab 4. Mai 2018 at 14:47

    Eurabier leidet an einer Merkelphobie.

    Das ist keine Phobie, das ist die Erkenntnis einer realen, vitalen Bedrohung.

    Da kann man mal wieder sehen, wie weit sich das In-die Psycho-Ecke-Stellen von Leuten, die die Wahrheit sagen, schon verbreitet hat. Bis zu PI. ;-))

  20. Gegen Hogesa hatte die SPD-Polizei des Kalifats Al_kraft wegen einer Bagatelle Wasserwerfer eingesetzt, die SPD-Polizei Haramburgs ließ zu G-20 ganze Straßenzüge plündern!

  21. …sowie die deutsche polizei mit eingezogenem schwanz, mit inkompetenz und schlechtem gewissen gegen diese asyl-vortäuscher „vorgeht“ (besser „sie gewähren lässt“), so agiert die deutsche polizei gnadenlos, mit aller härte des gesetzes und mit null toleranz gegen deutsche staatsbürger
    …ganz besonders wenn es sich um gez-verweigerer, falschparker oder tempoüberschreiter handelt
    …DA SPÜREN DIE DEUTSCHEN DIE VOLLE HÄRTE DES GESETZES
    …wenn ich nochmal auf die welt kommen könnte, habe ich einen wunsch: „lass mich bitte ausländer in deutschland sein!“; mein lebenstraum
    …lebenslang vom deutschen volk gepampert und von dummen dingen wie bildung und arbeit werde ich verschont
    …und wenn nicht „gibts auf die fresse“ (frei nach der spd-brüllerin nahles), wie in ellwangen

  22. In den USA gehört die Polizei zur „Law Enforcement“
    (Recht-Durchsetzung oder -Erzwingung wenn nötig mit Gewalt)
    Bei uns heisst es „Die Polizei, Dein Freund und Helfer“

  23. Warum regen wir uns eigentlich hier jeden Tag auf? Der Masse ist doch alles egal.

  24. Ja, ein Hool braucht nur mal kurz am Polizeibus zu wackeln…
    und schon ist AHU tot.

  25. Wenn die Polizei bei uns wenig aggressiv sein muss, dann liegt das nicht daran, dass wir eine dummer Herde sind sondern daran, dass wir ausgesprochen verantwortungsbewusst und gemeinschaftsfähig und obendrein vernunftbegabt sind.

    Die Polizei in den USA wird dazu ausgebildet die Bürger als Feind zu sehen. Abscheuliche Ermordungen völlig unschuldiger Menschen durch die Polizei, ja auch Leute mit weißer Hautfarbe werden von der Polizei ermordet, werden in der Regel nicht bestraft. Sadistisches Vorgehen bei Polizeikontrollen ist nicht unüblich. Die Polizei ist nicht „Freund und Helfer“, sondern eine Art Besatzungsmacht, die über den Bürgern steht. Absolut gesetzestreue, weiße Bürger haben Angst vor diesen Bullen.

    Mal ehrlich, das können wir uns nicht wünschen und schon gar nicht, wenn wir begriffen haben, dass der Staat unser Feind geworden ist, der Gesetze unterschiedlich anwendet je nachdem ob er Deutsche oder Migranten vor sich hat. Wer sich wirklich eine Polizei wünscht, die uns einfach so befehlen kann uns auf den Boden zu legen, wenn wir Wiederworte geben, der sollte einfach regelmäßig Geld für eine Domina investieren.

  26. Ganz meiner Meinung. Diese Burschen brauchen eine harte Hand. Dann klappt es auch mit dem Benehmen.

  27. Das ist das Einschreiten, das die Amerikaner von ihrer Polizei kennen, erwarten und das auch erforderlich ist, um die Ruhe und Ordnung in diesem Land aufrecht zu erhalten. Dazu gehören auch die rund 1000 Personen, die dort jedes Jahr von der Polizei erschossen werden.

    Den Absatz kann ich nur unterstreichen. Was viele hierzulande immer wieder vergessen: Die USA umfassen, salopp gesagt, einen KONTINENT mit sieben Zeitzonen! Das winzige Deutschland ist ein Fliegenschiss dagegen. Allein der Bundesstaat Kalifornien ist größer als die Bundesrepublik; die gesamten USA sind mehr als doppelt so groß wie die EU; und in den USA gibt es ganz häßliche, brutale 3-Welt-Enklaven, in denen 3-Weltler genau so agieren wie in ihrer Heymat. Das betrifft Afrikaner, Araber und einen Teil der Latinos. Wogegen Europäer, Chinesen, Japaner, Koreaner, Philippinos, Ozeanier (die Einwanderung aus dem asiatischen Raum ist enorm) keine brutalen Problemenklaven bilden.

    Aber in dem winzigen Deutschland wird schon bald die Hölle losbrechen, da hier ungebremst die brutalsten, primitivsten Völker der 3. Welt reinströmen.

  28. Bei der deutschen Bevölkerung lassen die Polizisten noch den Harten raushängen. Da können sie dann sehr genau, sehr pedantisch sein und eine alte Oma wegen Flaschen sammeln einsperren.

  29. Cendrillon 4. Mai 2018 at 15:11

    Hell-Ellwangen ist entsetzt über den brutalen Einsatz der Geheimpolizei gegenüber den armen, unschuldigen Flüchtulanten, die schließlich schon seit zwei Jahren unterwegs sind um endlich einen Platz an der deutschen Sozialsonne zu ergattern. Sehr hörenswertes Interview mit einem Mitglied der Flüchtulantenfreunde Ellwangen (oder so)
    http://www.deutschlandfunk.de/deutschland-heute.1665.de.html

    Hell-Gehörntenfrisur-Oberkommunistin Ulla Jelpke hat sich schon gestern beklagt, dass martialische Einsätze der Polizei die Schutzsuchenden verängstigen:

    https://twitter.com/UllaJelpke/status/992026186627903490

  30. UNGLAUBLICH…..
    .
    Es gibt noch junge hirngefickte links/grün indoktrinierte Gutmenschen wie dieser Simon Berninger der noch nicht in der Realität angekommen ist..

    .
    Er hat sicher noch keine Kinder die von Negern Drogen angeboten worden sind oder von Merkels Asylanten vergewaltigt wurden..
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Vereitelte Abschiebung in Ellwangen
    .
    Flüchtlinge haben zu kuschen

    .
    Migranten vereiteln die Abschiebung eines Mitbewohners in einer Flüchtlingsunterkunft. Am Ende sorgt die Polizei per Großeinsatz für Recht und Ordnung, deren Verfechter wegen einer Geste toben. Ein Kommentar.

    http://www.fr.de/politik/meinung/kommentare/vereitelte-abschiebung-in-ellwangen-fluechtlinge-haben-zu-kuschen-a-1499051

  31. Babieca 4. Mai 2018 at 15:27

    In den USA kann man ganze Städet wie Detroit aufgeben und Neues aufbauen, innnerhalb der 360.000 qkm Deutschlands aber nicht und so rücken dann die islamischen Gewaltzonen immer näher an die arischen Rotweingürtel der linksgrünen SchmarotzerInnen heran.

    2030 – der letzte Grüne Freiburgs wurde am Baukran aufgehängt und Vauban bekommt eine Fukukretschmann-Moschee

  32. Heisenberg73 4. Mai 2018 at 15:20

    Warum regen wir uns eigentlich hier jeden Tag auf? Der Masse ist doch alles egal.“

    Weshalb Sie sich regelmäßig hier aufregen, kann ich nicht wissen. Man muss auch nicht jedem Reflex nachgeben und sich von Gefühlen überrennen lassen. Das kann man lernen.
    Was die „Masse“ angeht, so kommt bei jeder Umfrage heraus, dass es den Leuten nicht egal ist.

  33. BERICHT AUS HOLLAND.
    NL-„Anti-faschisten“ unter der Führung von meneer Meijerink möchten die nationale Gedenkstunde der im Zweiten Weltkrieg und den Kriegen danach gefallenen NL-Soldaten in Amsterdam mittels Lärm stören. Gerade die Nachkommen der Kolonialsoldaten von den Molukken des Königlich Niederländisch-Indischen Heeres (KNIL) – organisiert in AFC Maluku – möchten dies verhindern. Etwas ähnliches hat diese Gruppe schon mal zu Stande gebracht. https://www.elsevierweekblad.nl/nederland/achtergrond/2018/05/hevige-confrontatie-tussen-lawaaimakers-en-ajax-hooligans-dreigt-611761/

  34. Marnix 4. Mai 2018 at 15:31

    Sind nicht aus den Molukkers die Bandidos entstanden?

  35. Eurabier 4. Mai 2018 at 14:45

    Was heißt „Deeskalationsteam“ auf Russisch?

    Omon.

    :))))

  36. VivaEspaña 4. Mai 2018 at 15:14

    OT
    Abi Ofarim tot RIP

    Und R.I.P Wolfgang Völz, der im gesegneten Alter von 87 Jahren verschieden ist. „Du Cliff… die haben uns im Werferbereich“

    PS
    Cinderella Rockefeller gefällt mir von allen Abi&Esther Ofarim-Songs am besten

  37. Zum Fall Ellwangen hatte ich mir die letzten Tage schon einige Gedanken gemacht … »die« werden wir nicht mehr los, »die« sind zu Viele – und letztlich wohl auch »zu stark« … sehen Sie mir, werter Leser, diese Behauptungen und den folgenden, etwas ausschweifenderen Kommentar nach Möglichkeit erst mal nach, der mit einer, logischerweise nur unter einer Vielzahl anderer Beobachtungen beginnt:

    Vor einigen Tagen, da wars bereits nach 23:00 gewesen, führte mich die Nikotinsucht:-) noch mal außer Haus – keine große Sache in einer durchaus akzeptablen, nachts relativ gut ausgeleuchteten Wohngegend, der rettende Automat in unmittelbarer Nähe … des Weiteren findet sich dort ein -übrigens meist überquellender- Altkleider-Container, sowie ein paar Schritte weiter einige holzbeplankte Betonquader. Vor diesen -eigentlich sind es Sitzgelegenheiten- standen jedoch zu diesem, mM. eher späten Zeitpunkt vier -mMn. voll- verschleierte Muslimas, die sich um die drei ebenfalls anwesenden, herumtobenden Kleinkinder nicht weiter zu kümmern schienen, genauso wenig wie um die zwei offenbar ebenso zugehörigen Männer, die in ihren in Rufweite parkenden schwarzen SUVs wartend saßen … jedenfalls, die gemauerten Sitzbänke waren zu Wühltischen umfunkioniert worden … Nun, Sie dürften schon erahnen worum es geht:

    Richtig, besagter Container wurde -allerdings mE. zerstörungsfrei- geknackt, vermutlich dann komplett ausgeräumt und »der Fang« gleich an Ort und Stelle inspiziert. Die brauchen eben keine neuen Designerklamotten für irgendeinen desgleich neuen Nobelitaliener in der Innenstadt … eine Schale kalten Reis und ein bisschen Rattenfleisch, das stellte Captain Willard bekanntlich im Film [1] fest, das versteht »Charlie« unter guter Truppenbetreuung … zwei Döner vom Lamm und ein paar Tropfen Oleovit – und »Aische« fühlt sich womöglich ebenso bestens versorgt … wenn sich das jetzt vielleicht auch ein wenig menschenverachtend angehört haben mag – man kann ja einschränkend hinzufügen, dass Derartiges kaum der Regel entspricht … muss aber an diesem Punkt trotzdem feststellen: letztlich sind die stärker, durch Genügsamkeit, durch die Fähigkeit, dass gültige Konventionen eben gleichgültig lassen, zuletzt hauptsächlich durch die eigene, komplette Rückstellung hinter »die Sache«.

    Aber auch die weniger an Religion interessierte Zuwanderer -nämlich jenen – und die dürften die Mehrheit in der Gruppe der Migranten stellen- sind stärker: diese stellen nämlich gleicherweise wie die Religiösen die eigene Individulität zugunsten der Gruppe in den Hintergrund. Nur wollen die »die Beute« [nämlich schnelles Geld und die Dominanz im öffentlichen Raum, sprich:Landnahme] -im Gegensatz zu den Gottesfürchtigen- sofort; beide Gruppen betreiben eben letzlich »Beutekapitalismus« wie dazumal es C. Schmitt -ich hoffe ich verzettel mich nun nicht zu sehr- bereits bezüglich der Entstehung des britischen Seereiches beschrieb: »Beutekapitalismus« sei die Hauptquelle einer primitiven Stufe der Akkumulation im England des 16. Jahrhunderts gewesen. Erst das mit der Vollmacht der Krone versehene Piratentum brachte der Insel Reichtum und schuf die erste Klasse wohlhabender Unternehmer. Die liberale Ideologie des Freihandels sei ein reiner Mythos, mit dem man versuchte ahnungslose Ausländer zu überlisten. Tatsächlich seien die Anfänge britischen Reichtums ein Ergebnis von Täuschungsmanövern und Gewalt gewesen …

    Der Punkt dabei ist, dass das wohl das bedeutendste Ereignis der Neuzeit war – die beispiellose »Seenahme« [2] der Briten. Die Parallelen zur heutigen, ebenso beispiellosen Landnahme Europas sind unübersehbar. Zu Schmitts Loblied auf Männlich und Tapferkeit der englichen Seefahrer gehörten nämlich genauso auch eben noch erwähnte »Täuschungsmanöver und Gewalt«, mit denen wir hier, im Heute, im Übermaß unangenehme Bekanntschaft machen. Deren Eroberungswille ist wohl stärker als unser Verteidigungswille, und die zwei erwähnten Gruppen sind auch nicht allein: unterstützt werden diese nicht nur durch eine dritte Gruppe -nämlich unseren Eliten- und noch einer Weiteren, die anhand eines Fallbeispiels in einem Artikel auf Sezession.de beschrieben wird – den Gutmenschen – siehe

    Poensgen: Was für ein Hurensohn muß man eigentlich sein?

    Sieht eben wahrlich nicht gut für uns aus.

    —–

    [1] Apocalypse Now
    [2] Carl Schmitt: Land und Meer –
    erklärt hauptsächlich, wie dieser außerordenliche Akt der weltweiten Seenahme geschehen konnte.

  38. Cendrillon 4. Mai 2018 at 15:34
    VivaEspaña 4. Mai 2018 at 15:14

    Völz war der deutsche Chekov unter Kommader McLean!

  39. „Bundespolizei kann Kernaufgabe nicht nachkommen“

    Die Bundespolizei solle die Grenzen sichern – und wenn es dafür genug Personal gäbe, wären die „Ankerzentren“ überflüssig, argumentiert Radek: „Die Bundespolizei – insbesondere an der österreichischen Grenze – nimmt keine Zurückweisungen vor. Für uns ist es daher paradox, auf der einen Seite die Kernaufgabe der Bundespolizei, den Grenzschutz, nicht durchführen zu können, und auf der anderen Seite wird von der Politik verlangt, dass wir möglicherweise diese Lager einrichten und betreiben sollen.“

    Flüchtlingspolitik
    Neuer Zank um Seehofers „Ankerzentren“
    Stand: 25.04.2018 18:14 Uhr

    https://www.tagesschau.de/inland/ankerzentren-101.html

  40. Eurabier 4. Mai 2018 at 15:36

    Cendrillon 4. Mai 2018 at 15:34
    VivaEspaña 4. Mai 2018 at 15:14

    Völz war der deutsche Chekov unter Kommader McLean!

    Obwohl er ja die Rolle eines die Frauenwelt keineswegs verachtenden italienischen Offiziers namens Mario de Monti spielte. Eva Pflug spielte die Agentin Tamara Jagelovsk von TRAF, Friedrich G. Beckhaus den kosakischen Offizier Atan Shubashi und der Norweger wurde gespielt von … da muss ich jetzt nachschauen: Hasso Sigbjörnson gespielt von Claus Holm.

  41. Alle, die an dem Regime in der ehemaligen DDR kein gutes Haar lassen, sollten einmal darüber nachdenken, wo heute noch der Unterschied (außer beim Konsumverhalten) besteht. Es rennen heute zwar keine Stasi-Mitarbeiter und Agenten durchs Land, sondern die totale Kontrolle erfolgt über Abhörmaßnahmen, Löschdienst bei den sozialen Medien und durch Zerstörungswut der Rot-Front-Kämpfer. Die kleinste Kritik auf diese Superregierung kann zu einer Verurteilung führen, man kann seinen Arbeitsplatz und seine Wohnung verlieren. Damit wird genau das erreicht, was in der DDR zu Gefängnisaufenthalt führte, nur hier landet man als Entrechteter auf der Straße. Wer jetzt noch von einem Unrechtsstaat spricht, sollte dieses auch auf die BRD übertragen, wo alle Zuwanderer mehr Rechte genießen als die einheimische Bevölkerung. So wie damals die Bürger auf ein Ende der DDR hofften, so hoffen viele hier auf das Ende der Regierung Merkel!!!

  42. Jugendstrafrecht!!!
    .
    Hatten wir was anderes erwartet? Wieder ein Freibrief für Ausländer/Asylanten zum töten in Deutschland.
    .
    Früher war ich total gegen die Todesstrafe..
    Heute bin ich ein glühender Verfechter und sie muss kommen, egal wie alt der Täter ist.
    .
    Nur so bekommt man diese Bestien in den Griff!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Angeklagter wurde zuvor auf 20 geschätzt
    .
    Prozess um Kandel-Mord soll nun doch nach Jugendstrafrecht geführt werden

    .
    Der Angeklagte im deutschlandweit Aufsehen erregenden Mordfall Kandel soll nach bisheriger Einschätzung des Landgerichts als Jugendlicher behandelt werden. Dies würde auch bedeuten, dass der Prozess nicht öffentlich sein wird, wie ein Gerichtssprecher in Landau am Freitag mitteilte.
    .
    https://www.focus.de/politik/deutschland/angeklagter-wurde-zuvor-auf-20-geschaetzt-prozess-um-kandel-mord-soll-nun-doch-nach-jugendstrafrecht-gefuehrt-werden_id_8877832.html
    .
    Nur mal so nebenbei:
    .
    Heute fragte ein Reporter diesen kriminellen Yussuf O. aus Negerland in Ellwangen wie alt er denn sei..
    .
    Der Neger sagt: „Er wisse es nicht mehr!“

    .
    Mehr verarsche geht nur wirklich nicht mehr!
    .
    Aber wo es das Geld gibt, weiß er genau!

  43. Heisenberg73 4. Mai 2018 at 15:20

    Warum regen wir uns eigentlich hier jeden Tag auf? Der Masse ist doch alles egal.
    _______________________________

    Ganz genau, den Leuten ist einfach alles, wirklich alles, vollkomen egal…

  44. @ Johannisbeersorbet 4. Mai 2018 at 14:44

    Zitat :“Ich rechne in absehbarer Zeit mit einem Totentanz, der die Greuel des Dreißigjährigen Krieges in den Schatten stellt.“
    ———————-

    Aha. So wird das also. Und der Fenstersturz findet diesmal aber dann in London statt, oder?

  45. Bin Berliner 4. Mai 2018 at 15:49
    Heisenberg73 4. Mai 2018 at 15:20

    Warum regen wir uns eigentlich hier jeden Tag auf? Der Masse ist doch alles egal.
    _______________________________

    Ganz genau, den Leuten ist einfach alles, wirklich alles, vollkomen egal…

    Garniert mit einem „Aber Deustche machen so etwas auch“ kurz vor der Sportschau….

  46. Wieso bei all diesen vielen Geschehen die AfD in Ellwangen bei der Bundestagswahl 2017 nicht über 10,8 Prozent der Stimmen gekommen ist (bundesweit 12.6 Prozent) ist ein weiteres Rätsel und zeigt, dass diese Stadt noch weit aus mehr Bereicherung durch die Gäste von Frau Merkel ertragen kann. Läuft man tagsüber durch Ellwangen sieht man nur noch Rudel von unterbeschäftigten und gut erholten Schwarzafrikaner und viele Araberjungmänner. Die Schmerzgrenze für Ellwangen und wahrscheinlich auch für ganz Deutschland ist noch lange nicht erreicht.

    🙂

  47. Wie beim Rettungsdienst, im Krankenhaus, beim Führerschein …. Diese Andersartigen passen nicht in die zivilisierte Gesellschaft.

    Bei uns hat es nicht einfach „tadaaaa“ gemacht, und wir waren zivilisiert. Wir haben uns zusammen mit unserer Gesellschaft dazu entwickelt, basiert auf unseren Anlagen.

    Parallel dazu haben sich diese bestimmten anderen Problem-Ethnien zu dem Dreck entwickelt, der sie sind, samt ihrer ekelhaften Kültür und „Religion“.

    Ganz verschiedene „Menschen“, die sich den Planeten Erde teilen müssen. Aber die Gesellschaft können sie nicht teilen.

  48. Wenn die Pozilei Recht und Ordnung nicht mehr auf die Kette kriegt, müssen halt Bürgerwehren gebildet werden.
    Watt mutt, datt mutt!

  49. Ich frage mich, wie lange es noch dauert, bis die sich mit ihren Smartphones abstimmen und Deutschland in eine Großlage verwandeln – so mit brennenden Innenstädten und so…

  50. @gerswind782 4. Mai 2018 at 15:43

    Es rennen heute zwar keine Stasi-Mitarbeiter und Agenten durchs Land

    Ähm… Merkel, Kahane, Illner, …

  51. Die Pussy-Polizeiführung (den einfachen Beamten nehme ich mal aus) und Blondchen Innenminister haben 3 (in Worten: drei ) Tage gebraucht um den Neger dort rauszuholen, der angeblich verschwunden sei aber inzwischen gemütlich ein Interview mit der „Bild“ gemacht hat. Inzwischen soll er ja in Abschiebehaft sitzen was aber nichts bedeutet denn nur die sog. „vollziehbare“ Abschiebung ist eine richtige Abschiebung. Nach Italien. Und in 3 Tagen ist er wieder hier und bringt ein Körbchen mit Erdbeeren mit.
    Der Mehrheit der deutschen Bevölkerung ist es egal solange es nicht sie selber oder jemanden aus der Familie trifft. Und einige geben sich dann auch noch selber die Schuld „was gehst Du auch abends noch aus“.
    Beim nächsten Mal (Kommunalwahl am Sonntag in Schleswig-Holstein!!!) wählt man die Merkel-Parteien, bzw. hier im Norden heisst das umgesetzt : Den Abschiebegegner Herrn Günther von der CDU „weil der so sympathisch ist“. Wen denn auch sonst?

  52. Für abgelehnte Asylanten gibt es selbst bei Straftaten keine Abschiebung, würde ja auch nichts bringen, solange die Grenzen offen sind, und eine 89 Jährige Deutsche muss für 2 Jahren ins Gefängnis wegen einer Meinung, die sie hat. Muss man das verstehen?

  53. Bin Berliner 4. Mai 2018 at 15:49

    Heisenberg73 4. Mai 2018 at 15:20

    Warum regen wir uns eigentlich hier jeden Tag auf? Der Masse ist doch alles egal.
    _______________________________

    Ganz genau, den Leuten ist einfach alles, wirklich alles, vollkomen egal…
    ———————————————–
    Warum sollte man sich auch aufregen? Es ist alles ein abgekartetes Spiel. Da helfen auch keine 50% AfD nix mehr. Die Bestätigung hat man am 20. Feb. in den Tagesthemen bekommen. Wer’s noch nicht kennt, hier bitte:
    https://www.youtube.com/watch?v=eFLY0rcsBGQ

  54. „Anzeigen wegen Volksverhetzung, wenn in Panik geratene Bürger ihre Frustration hinausschreien…“

    …was sagte noch gleich der sog. „STAATS…anwalt“ in dem Proßeß wg. „Volksverhetzung“ gegen mich im Gerichtssaal zu KOBLENZ? Er sagte „es könnte sich jemand WEHREN“… als Begründung für seine Anklage!!!

    Das werde ich NIE vergessen!!! NIEMALS!!!

  55. Viper 4. Mai 2018 at 16:07
    Bin Berliner 4. Mai 2018 at 15:49
    Heisenberg73 4. Mai 2018 at 15:20
    Warum regen wir uns eigentlich hier jeden Tag auf? Der Masse ist doch alles egal.
    _______________________________

    Ganz genau, den Leuten ist einfach alles, wirklich alles, vollkomen egal…
    ———————————————–
    Warum sollte man sich auch aufregen? Es ist alles ein abgekartetes Spiel. Da helfen auch keine 50% AfD nix mehr. Die Bestätigung hat man am 20. Feb. in den Tagesthemen bekommen. Wer’s noch nicht kennt, hier bitte:
    https://www.youtube.com/watch?v=eFLY0rcsBGQ

    Sag ich doch. Meine rede. Sie sagen es uns. Man muß es nur hören/sehen.

    Das verblödete Schlafschaf schläft nicht nur, es ist auch blind und taub.
    Und wenn es in der Innenstadt zu unangenehm kffnckisch wird, dann mutiert das Schlafschaf zum Vogel Straß und bestellt per Handy im Internet, trinkt Rotwein und wir haben gerade toll gekocht unsere Kiunder/Enkel sind alle hochbegabt und logisch, Merkel ist die Beste. Wählen wir wieder.
    Und. natürlich, Deutsche machen so was auch (@ Heisenberg).

    Martin Sellner:
    „Wir tauschen euch aus“ Bevölkerungsaustausch in den Tagesthemen
    https://www.youtube.com/watch?v=aP2F6brrJXQ

  56. # Drohnenpilot 4. Mai 2018 at 15:29

    UNGLAUBLICH…

    Es gibt noch junge hirngefickte links/grün indoktrinierte Gutmenschen wie dieser Simon Berninger der noch nicht in der Realität angekommen ist..

    http://www.fr.de/politik/meinung/kommentare/vereitelte-abschiebung-in-ellwangen-fluechtlinge-haben-zu-kuschen-a-1499051

    Unglaublich was dieser Berninger dort von sich gibt, so

    Einzelne Menschen werden aus ihrer Gemeinschaft gerissen, weil sie die Behörden für „ausreisepflichtig“ erklären. Das bedeutet für jeden von ihnen das ständige Leben in Angst vor Tag, pardon, Nacht X.

    Kommentar: Warum so bissig und mit Billigtricks? „Ausreisepflichtig“ extra in Anführungsstrichen; und ja, die Ärmsten werden „aus ihrer Gemeinschaft gerissen“ … Wie blöd ist das denn. Aus ihrer Gemeinschaft. Jede Ansammlung von Flüchtlingen ist eine Gemeinschaft; mehr nicht. „Ständiges Leben in Angst“ … Ja wovor denn? Wenn ich hier illegal absahne und nicht erwischt werden will, DANN und nur dann muss ich was befürchten, nämlich die Abschiebung; ist das für Herrn Berninger nicht einleuchtend?

    Mit der plötzlichen Solidarisierungswelle konnte die Polizei freilich nicht rechnen.
    Für die Recht- und Ordnungs-Verfechter war der Ellwangener Vorfall tatsächlich ein „Schlag ins Gesicht“, wie Horst Seehofer (CSU) sagt. Für ihn, weil Flüchtlinge „das Gastrecht mit Füßen getreten“ hätten, wie der Innenminister kommentiert. Nicht etwa, weil sich Flüchtlinge eindrucksvoll mit ihrem abzuschiebenden Mitbewohner solidarisierten und für eine Nacht das Recht der Schwächeren durchsetzten.

    Kommentar: Auf welcher Journalistenschule lernt man denn so das Lügen und verdrehen? Wie kann denn hier Blickwinkel auf „eindrucksvoll solidarisieren“ oder „eine Nacht für das Recht des Schwächeren“ hingebogen werden? Wie bekloppt muss man sein, um diesen Schmarrn zu ersinnen …

    Welche Verzweiflung mag hinter einer solchen Aktion stecken? Denn den zum scheinbar Äußersten bereiten Protestlern dürfte klar gewesen sein, dass sie damit nicht durchkommen. Insofern war es eine menschliche Geste …

    Kommentar: Welche Verzweiflung? Bei den „Protestlern“ … „Eine menschliche Geste“. Herr Berninger, Sie sind noch sehr jung, werden Sie später sagen „Ich war jung und brauchte das Geld“? Widerlich. Ich hoffe, dass auch Sie eines Tages sich dafür verantworten müssen.

    Menschen, die sich -wenigstens formell- für die Einhaltung der Gesetze einsetzen, nennen Sie
    „rechtsfrömmelnden Ordnungsveteranen“

    Heftigen Widerstand gegen die Staatsgewalt in gewalttätigen Großgruppen nennen Sie

    „Flüchtlinge [haben sich] autark gegen eine drohende Abschiebung gewehrt“; klar „autark“, die Linke Sprache verrät Sie.

    „sodass die Uniformierten ohne weitere Verletzungen kleinbeigaben. Natürlich nicht ohne die Verhältnisse in der Folge mit ganz großem Besteck gerade zu rücken.“

    Die gaben nicht „ohne weitere Verletzungen“ klein bei, sondern sie blieben unverletzt, WEIL sie kleinbeigaben. Und das „ganz große Besteck“; Herr Querninger, das nächste Mal backen wir einen Kuchen zur Versöhnung. Sehen Sie sich die Videos aus Frankreich ect. nicht an oder sind Sie einfach so blöd? Und: Das GANZ große Besteck sieht ganz sicher anders aus. Behalten Sie’s im Hinterkopf …

    Und der Rest des Schachsinns zeigt nur ihre verdrehte Gesinnung, nicht ihre Denkkapazität:

    „Wie kann ein „Migrantenmob“ es wagen, wie können „afrikanische Gewalttäter“ (AfD) es wagen, nicht zackig die Anweisungen befolgend ihrem fremdbestimmten Schicksal entgegenzutraben?“

    Bei Ihnen läuft im Oberstübchen einiges quer. Als wäre die Ursache, weil es nicht „zackig“ genug ging. Sie sind ein Wortverdreher und Hetzer übelster Sorte.

  57. Vielleicht könnte die Polizei es einmal mit unkonventionellen Methoden versuchen. Kreativität ist gefragt. Anstatt ein Grossaufgebot von 500 Polizisten und einem Konvoi von Fahrzeugen in so einem Zentrum anzurücken nimmt man 10 Afrikanerinnen mit. Frauen im mittleren Alter, stämmig (Typ Elefantenkuh), kleidet sie in traditionelle afrikanische farbenprächtige Trachten und lässt sie mal mit den Jungs ein paar Tackte austauschen. Da staunt der deutsche Beamte. Die Jungs schrumpfen beim Anblick der Frauen zu Hosentaschenformat. Das ist kein Witz, in Belgien ist die Polizei mit eben solchen „Sonderkommandos“ in die U-Bahnhöfe gegangen um die aggresiven schwarzen Krawallmacher aufzufordern ihr Tun zu lassen.

    In der Schweiz wurden Polizeioffiziere aus Nigeria für einen dreiwöchigen Aufenthalt eingeladen um zusammen mit Polizisten aus den Kantonen Genf, Schwyz und St. Gallen Dienst zu tun. Ziel die vielen kleinen Drogendealer aus Nigeria an den Bahnhöfen zu bekämpfen. Das war für beide Korps eine kurze aber fruchtbare Erfahrung. Hier ein Bericht mit Video (leider Schweizerdeutsch):
    https://www.blick.ch/news/schweiz/zentralschweiz/andere-laender-andere-sitten-nigerianer-jagen-dealer-im-kanton-schwyz-id2287350.html

  58. @ Apusapus 4. Mai 2018 at 15:26:

    Wenn die Polizei bei uns wenig aggressiv sein muss, dann liegt das nicht daran, dass wir eine dummer Herde sind sondern daran, dass wir ausgesprochen verantwortungsbewusst und gemeinschaftsfähig und obendrein vernunftbegabt sind.

    So ist es.

    In den USA war das – zumindest von einigen – ursprünglich auch anders gedacht.

    „Nur ein tugendhaftes Volk ist zur Freiheit fähig. In dem Maß, wie Nationen verderbt und bösartig werden, brauchen sie mehr Gebieter.” (Benjamin Franklin)

    Und was er vergessen hat, hinzuzufügen „… werden darum betteln, einen Polizeistaat zu bekommen, in dem man beim ersten Widerwort abgeknallt wird.“ (Und ratet mal, bei wem das dann passiert?)

    Dieser Zustand wird auf zwei Arten erreicht. Erstens mit der Verächtlichmachung guten Benehmens und der Verherrlichung von politischem Aktivismus auf der Straße. Die Antifa ist die Gruppe, die darauf angesprungen ist, aber sie gehören auch zu unserem Volk und sind daher nicht gewalttätig genug, um die Herde dazu zu bringen, Brutalos in Polizeiuniform mit allen möglichen Rechten auszustatten. Aber die zweite Methode – Import von wenig tugendhaften Personen in großer Zahl, die sich dann genauso benehmen wie erwartet – ist wirkungsvoller.

    Ich würde gern sagen: „Seid vorsichtig, mit dem was ihr euch wünscht! Es könnte in Erfüllung gehen.“
    Aber es ist nicht notwendig. Es ist gleichgültig, ob die Leute sich das wünschen oder nicht. Es reicht vollkommen aus, dass die MEDIEN solche Vorfälle auschlachten und dazu schreiben „Die Bürger sind verunsichert und fordern mehr Überwachung, mehr Rechte für die Polizei usw.“ und dass die POLITIKER es damit erklären, wenn es kommt.

    Ich gehöre nicht zur „Alles-zu-spät“-Fraktion der Defätisten, aber zu glauben, dass das eine kleine Verirrung ist, aus der wir bequem wieder rauskommen, während wir in unserem BRD-Kindergarten sicher bleiben und bloß die Parteien auswechseln, ist leider ein Irrtum. Das ist eine sehr ernste und hässliche Sache in einem sehr späten Stadium (es dauert schon sehr lange an) um nicht zu sagen, ein Vernichtungskrieg. Und selbst wenn wir ihn gewinnen, wird er nicht angenehm werden, denn auch der Sieger in einem Krieg hat Verluste.

    Wir sind nicht mehr sicher.
    Solche Randalierereien sind das kleinste Problem.

  59. @Apusapus 4. Mai 2018 at 15:30

    [#Heisenberg73 4. Mai 2018 at 15:20
    Warum regen wir uns eigentlich hier jeden Tag auf? Der Masse ist doch alles egal.“]

    Weshalb Sie sich regelmäßig hier aufregen, kann ich nicht wissen. Man muss auch nicht jedem Reflex nachgeben und sich von Gefühlen überrennen lassen. Das kann man lernen.
    Was die „Masse“ angeht, so kommt bei jeder Umfrage heraus, dass es den Leuten nicht egal ist.
    =========================================================

    Man kann aber auch lernen, wie andre es meinen, so hier Heisenberg hat doch recht und jeder drückt sich etwas anders aus; aber voll Ernst:

    „Was die „Masse“ angeht, so kommt bei jeder Umfrage heraus, dass es den Leuten nicht egal ist.“

    Naja und bei jeder wahl kommt raus, dass das irgendwie auch nicht ganz so stimmt. Oder es herrscht Wahlbetrug in einem Ausmaß, das wir uns nicht vorstellen können.

  60. Viper 16:07 Dankeschön für diesen Link. Sitz hier grade und bin fassungslos. Der hat das ganz offen ausgesprochen. Die müssen alle weg. Mir wird kotzübel….

  61. Bin Berliner 4. Mai 2018 at 15:49

    Heisenberg73 4. Mai 2018 at 15:20

    Warum regen wir uns eigentlich hier jeden Tag auf? Der Masse ist doch alles egal.
    _______________________________

    Ganz genau, den Leuten ist einfach alles, wirklich alles, vollkomen egal
    ——————————————————————-
    Sobald wir dieser völlig verblödeten Masse ihre Smartphones wegnehmen wachen sie auf.

  62. Also wenn man diese Migranten ja kulturgerecht behandelt haben möchte, dann sollte die Polizei möglichst brutal sein und auch vor unangemessener Polizeigewalt nicht zurück schrecken. So läuft das auch in den Shitholes, aus denen die Migranten kommen. Wenn man denen da als Polizist mit dem Zeigefinger kommt, dann geht man ohne nach Hause.

  63. Eddie Kaye 4. Mai 2018 at 15:35
    „…… Tatsächlich seien die Anfänge britischen Reichtums ein Ergebnis von Täuschungsmanövern und Gewalt gewesen …“
    ——————————————————————————-
    Daran hat sich bis heute nichts geändert.
    Theama Täuschung! Würden Sie mir einen Hemdknopf für € 50,- abkaufen?
    Sicherlich nicht. Aber es gibt viel zu viele Leute die € 800,- für ein Smartphone auf den Ladentisch blättern obwohl der Selbstkostenpreis bei gerademal € 5,- liegt.
    Wenn das keine Verarschung ist was ist das dann?

  64. Ich werde diese Frage immer wieder stellen, bis sie auch von Journalisten mal gestellt wird.
    Wie hätten die Polizisten reagiert, wenn diese Horde die Herausgabe der Waffen gefordert hätte?
    So wie es aussieht, hätten die Polizisten die Waffen ebenso wie den Gefangenen übergeben, da ja keine schnelle Hilfe erwartet werden konnte.
    Das war eine Generalprobe!
    Und die „schnelle“ Reaktion, zwei Tage später ist auch nur ein Armutszeugnis.
    Rücktritt (nicht nach oben fallen) der Verantwortlichen!

    tsweller

  65. Ein Ausriss aus einer TWITTER-Nachricht von:

    Ulla Jelpke, MdB @UllaJelpke
    Mit martialischen Großeinsätzen der #Polizei wie heute in #Ellwangen werden nicht nur Schutzsuchende in Angst u Schrecken versetzt, sondern gezielt Bilder von angeblich kriminellen und gewalttätigen Flüchtlingen produziert. Damit muss endlich Schluss sein! https://bit.ly/2rjqDna
    15:00 – 3. Mai 2018
    231
    939 Nutzer sprechen darüber
    ****************************************
    DEUTSCHE POLIZEI IN ELLWANGEN = TOTALVERSAGER
    DEUTSCHE POLITIKER ZU ELLWANGEN = TOTALVERSAGER
    Hoppla, Frau Jelpke da sind die Worte wohl durcheinander geraten:
    Es muss vielmehr heißen: (…), sondern von kriminellen und gewalttätigen angeblichen Flüchtlingen(…)
    ALSO IMMER SCHÖN AUFPASSEN WAS DER TWITTER-FINGER SO MACHT!
    Alle angeblichen Flüchtlinge sofort aus Deutschland entfernen.
    WAS BLEIBT UNS ÜBRIG? WIR MÜSSEN ANFANGEN DIE SACHE SELBST IN DIE HAND ZU NEHMEN!
    Zuerst jedoch den gewalttätigen Mob, aber dalli-dalli.
    Euer
    Hans.Rosenthal

  66. Bin Berliner 4. Mai 2018 at 15:49

    Ganz genau, den Leuten ist einfach alles, wirklich alles, vollkomen egal…
    _______________________________

    Würde ich nicht sagen, als es beim Aldi neulich nicht genug Grills gab war ganz schön was los!

  67. Die größte demagogische Volksverdummung lieferte heute Morgen t-online ab.
    Da wurden die Verbrechen in Ellwangen mit der folgenden Zeile überschrieben:
    „Die Kirche im Dorf lassen.“
    .
    NOCH MEHR VERHARMLOSUNG GIBT ES NICHT!!! PFUI!!!!, T-ONLINE!!!!!

  68. DER ALTE Rautenschreck 4. Mai 2018 at 16:44:

    „Was die „Masse“ angeht, so kommt bei jeder Umfrage heraus, dass es den Leuten nicht egal ist.“
    ——————————————–
    Naja und bei jeder wahl kommt raus, dass das irgendwie auch nicht ganz so stimmt. Oder es herrscht Wahlbetrug in einem Ausmaß, das wir uns nicht vorstellen können.

    Umfragen sowie persönliche Gespräche sind das geeignete Mittel, um herauszufinden, was Menschen wollen.
    Wahlen sind dafür vollkommen untauglich.

    Da stehen doch keine Multiple-Choice-Fragen auf dem Stimmzettel

    „Finden Sie Neger-Randale gut? Ja/Nein/Mir egal/Weiß nicht“ oder

    „Ist es Ihnen egal, wenn Sie abgestochen werden? Falls nein, kreuzen Sie bitte AfD an, falls ja, kreuzen Sie ein beliiebiges anderes Feld an.“

    Ich gehe zwar schon seit Längerem nicht mehr wählen und bin nicht auf dem aktuellen Stand, wie die Zettel aussehen, aber ich glaub eigentlich. SO NICHT!
    Man könnte aber manchmal fast meinen, sie sehen mittlerweile so aus 😉

    Und

  69. Deutsches Eck 4. Mai 2018 at 15:58

    Wieso bei all diesen vielen Geschehen die AfD in Ellwangen bei der Bundestagswahl 2017 nicht über 10,8 Prozent der Stimmen gekommen ist (bundesweit 12.6 Prozent) ist ein weiteres Rätsel und zeigt, dass diese Stadt noch weit aus mehr Bereicherung durch die Gäste von Frau Merkel ertragen kann. Läuft man tagsüber durch Ellwangen sieht man nur noch Rudel von unterbeschäftigten und gut erholten Schwarzafrikaner und viele Araberjungmänner. Die Schmerzgrenze für Ellwangen und wahrscheinlich auch für ganz Deutschland ist noch lange nicht erreicht.

    Solange die Leute noch so blöd sind und dafür arbeiten und zahlen ist mir das egal.

    Ich bin alt. Außer Krankheit und Tod habe ich trotz prallgefüllter Konten nicht mehr viel zu erwarten. Um so spaßiger wird es dann wohl für mich in einigen Jahren zuzusehen, wie es den naiven Doofen und ihrer Brut an den Kragen geht.

    Wenn der Traum vom bunten Schlaraffenland ähnlich jäh von der Realität abgelöst wird wie im Vielvölkerparadies Jugoslawien (und die Leute dort sprachen einen Sprache, lebten jahrzehntelang im gleichen Staat, gingen in die gleichen Schulen, dienten in der selben Armee und wohnten oft genug Haus an Haus) dann kann ich lachend zusehen und höhnisch sagen: Ich hab’s euch Deppen doch gesagt. Wenn ihr jetzt samt eurer Brut verreckt, dann habt ihr das doch selbst so gewollt…

  70. Das Irrenhaus hat noch längst nicht geschlossen, höre ich doch im Staatsfunk, der Gewaltneger von Ellwangen klagt nun gegen seine Abschiebung vor dem Landgericht.
    Junge ich dreh noch durch, echt jetzt, gehts überhaupt noch irgendwo in diesem Idiotenland ?

  71. Wir sind Togo ! Hohes Schmerzensgeld für alle aggressiven Aufwiegler-Asylanten wird wohl bald gezahlt. Deutschland lernt es einfach nicht. Lässt sich verarschen nach Strich und Faden. Danke, Merkel.

  72. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 4. Mai 2018 at 16:02

    Wenn die Pozilei Recht und Ordnung nicht mehr auf die Kette kriegt, müssen halt Bürgerwehren gebildet werden.
    Watt mutt, datt mutt!

    Bin dabei. Wenn ich dann noch ein echtes Männer-G-3 und kein G-36 Frauen- und Kindergewehrchen haben könnte, wäre mein Glück perfekt.

  73. Warum äußert sich eigentlich diese Zonen Trulla nicht zu dem erneuten Vorfall von schweren Landfriedensbruch? Hat sie damit nicht zu tun? Sind die Neger ohne ihr Zutun gekommen? Ist die Alte schon abgetaucht?

  74. Nuada 4. Mai 2018 at 16:43
    @ Apusapus 4. Mai 2018 at 15:26:

    Bei allem Respekt, aber diese Gedanken erinnern mich irgendwie an die *Flowerpowerzeit.

    „HEITITEI“ – und so…

    DIE zukünftige *Polizei gibt selbstverständlich der vernunftbegabte Bürger ab, der sich demnächst gnadenlos selbst verteidigen muß- und soll.

    Jene mädchenhafte Romantik wird dann eher zweitrangiger Natur sein.

  75. Das Problem ist nicht die Polizei. Die würde, mit den rechten Befehlen ausgestattet, durchgreifen, das kein Auge trockenbleibt. Das Problem sind die Verbrecherhorden in der ‚BRD‘-Regierung.

  76. Apusapus 4. Mai 2018 at 15:26
    Wenn die Polizei bei uns wenig aggressiv sein muss, dann liegt das nicht daran, dass wir eine dummer Herde sind sondern daran, dass wir ausgesprochen verantwortungsbewusst und gemeinschaftsfähig und obendrein vernunftbegabt sind.
    ————————————
    Für die Mehrzahl der Deutschen stimmt das zwar, aber nicht für die Antifa. Da ist diese Aussage der reinste Hohn.

    Die Polizei in den USA wird dazu ausgebildet die Bürger als Feind zu sehen. Abscheuliche Ermordungen völlig unschuldiger Menschen durch die Polizei, ja auch Leute mit weißer Hautfarbe werden von der Polizei ermordet, werden in der Regel nicht bestraft. Sadistisches Vorgehen bei Polizeikontrollen ist nicht unüblich. Die Polizei ist nicht „Freund und Helfer“, sondern eine Art Besatzungsmacht, die über den Bürgern steht. Absolut gesetzestreue, weiße Bürger haben Angst vor diesen Bullen.

    Das ist Unsinn. Die gesetzestreuen Bürger wissen, dass sie auf KEINEN FALL mit der Polizei irgendwelche Sperenzchen treiben sollten, WEIL SIE ES – wie in dem Artikel richtig dargestellt – GENAUSO wollen! Darum legen sie sich dann brav hin und lassen das über sich ergehen, weil sie nicht erschossen werden oder ins Gefängnis wandern wollen.
    Ich muss immer wieder lachen, wenn die Deutschen hier meinen, die „armen Amerikaner“ würden von ihrer Polizei drangsaliert usw. Diese Deutschen denken, dass, nur weil die (weißen) Amis genauso aussehen wie wir, die auch genauso ticken wie wir. Das ist nicht der Fall. Auch der spießigste Familienvater dort hat einen Killerinstinkt, der den Deutschen abhanden gekommen ist und hält sich für einen Rambo, der jederzeit einhändig mit seinem Waffenarsenal GEGEN die Staatsmacht losziehen kann, wo immer er Unrecht wittert und glaubt, dazu auch – aufgrund der Verfassung dort – das RECHT dazu zu haben. Darum werden Polizisten dort so ausgebildet, da sie im Gegensatz zu den unsrigen damit RECHNEN müssen, jederzeit einer Person mit Schusswaffen, die diese auch gnadenlos einsetzen wird, gegenüberzustehen. Das hat nichts mit Feind zu tun, sondern mit der herrschenden Mentalität dort. Eine andere Sache ist, dass Amerikaner untereinander absolut solidarisch sind. Das erstreckt sich von Bankern bis zum niedrigsten Arbeiter. Die können sich beim geringsten Anlass in Nullkommanichts ungeachtet aller „Klassenunterschiede“ miteinander solidarisieren und einen Lynchmob bilden, der viele Unschuldige das Leben kosten könnte – gäbe es nicht die Polizei. Es könnten sich Gangs und Banden bilden, die ganze Viertel oder Städte auf diese Weise beherrschten, gäbe es nicht die Polizei. Ganz zu schweigen von den vielen durchgedrehten Typen dort, die eigentlich in die Klapse gehören, aber frei rumlaufen oder den seltsamen Drogen, die viele dort konsumieren, selbst deine „gesetzestreuen“ Amis und was die unberechenbar macht.

    Mal ehrlich, das können wir uns nicht wünschen und schon gar nicht, wenn wir begriffen haben, dass der Staat unser Feind geworden ist, der Gesetze unterschiedlich anwendet je nachdem ob er Deutsche oder Migranten vor sich hat. Wer sich wirklich eine Polizei wünscht, die uns einfach so befehlen kann uns auf den Boden zu legen, wenn wir Wiederworte geben, der sollte einfach regelmäßig Geld für eine Domina investieren.
    Natürlich wünschen wir uns das nicht. Ich war auch sehr entsetzt, wenn ich sehen musste, dass ein armes Schwein in USA abgeknallt wurde, was oftmals aber an deren eigenem Verhalten liegt und auch dem Rechtssystem geschuldet ist – der Typ wollte der Polizei entkommen, weil man ja dort sofort in den Bau geht und dann erst Kaution gezahlt werden muss. Das verstehe ich, dass so jemand wusste, da ist keiner, der meine Kaution zahlen wird, ich geh nicht in den Bau, nur weil ich Zigaretten verkaufen wollte um meine Miete zahlen zu können… der Typ hat aber so rumgezappelt und hat sich so sehr widersetzt, da dachten die Bullen, der hat ne Waffe und haben den erschossen. Das ist sehr traurig. Manchmal rufen auch andere solchen durchgedrehten Typen zu, hey, schmeiß dich hin, sonst erschießen sie dich! Nützte aber auch nichts, wie in NY. Der Typ wurde dann erschossen.
    Aber unsere Polizei könnte schon härter durchgreifen gegen Antifa-Gewalt. Da freue ich mich, wenn sie denen auf’s Maul hauen. Da diese Typen respektlos sind und mit ihrem Verhalten dafür die Rechtfertigung geben, dass die Polizei immer martialischer auftreten muss. Sie wirken am Polizeistaat mit und zwar direkt und genau das sollen sie auch, m.M.n. Wenn die an der Macht wären, würden sie die Polizei auf uns schießen lassen wie in China.

  77. Ulla Jelpke von der SED erhält nur Zustimmung auf Facebook.

    Mehrere hundert Kommentare wurden von Frau Jelpke gelöscht. Die 1478 Daume nach oben nicht. So entsteht der Eindruck das es nur Zustimmung hibt. Die SED wurde ja auch zu 99,7 % „gewählt“. Alte Traditionen müssen bleiben

    https://www.facebook.com/Ulla.Jelpke/
    Mit martialischen Großeinsätzen der #Polizei wie heute in #Ellwangen werden nicht nur Schutzsuchende in Angst und Schrecken versetzt, sondern gezielt Bilder von angeblich kriminellen und gewalttätigen Flüchtlingen produziert.

  78. Es gehörte die kasernierte Schutzpolizei analog zu Weimar wieder eingeführt.
    Ich habe Bildmaterial antiquarisch über die Polizei z.Z. der Weimarer Republik seit meinem 15. Lebensjahr gesammelt. Der Habitus der damaligen Polizeikräfte, der da bildlich rüberkommt ist faszinierend.
    Paramiltärisch aufgestellt, exzellent bewaffnet und gut bezahlt.
    Mit Konfliktlösungs-Moderatoren kann man der Lage nicht Herr werden. Im Gegenteil, sie führt zum kompletten Ansehensverlust der Polizei und die afrikanisch-orientalischen Horden lassen jeglichen gehörigen Respekt gegenüber ihr vermissen.

  79. „der Typ hat aber so rumgezappelt und hat sich so sehr widersetzt, da dachten die Bullen, der hat ne Waffe und haben den erschossen. Das ist sehr traurig.“

    Reaktion einiger Amerikaner war zu dem Fall: Solche nichtsnutzigen Pussi-Polizisten sollten sofort suspendiert werden, die sich da in die Hosen scheissen und deshalb sofort schießen, brauchen sie nicht. Nur „richtige“ Kerle eben wie die Kommentatoren, die GENAU wissen, wann geschossen werden muss oder eben nicht.
    Nachdem ich ca. 100 Std. Filmmaterial über G20 in Hamburg gesehen habe, meine ich, mir ein Urteil über die Arbeit unserer Polizei machen zu können und ich muss sagen, unsere Polizei kann sehr wohl differenzieren zwischen Rädelsführern, sehr gewalttätigen Antifanten und dämlichen Mitläufern. Das sah so aus, dass diejenigen, die rücksichtslos Steine warfen oder sonst was, richtig schön was auf’s Maul bekamen, während retardierte Mitläufer allenfalls ein bißchen geschubst, aber nicht ernsthaft angegangen wurden.
    In dem Fall mit dem Asylheim wundere ich mich ein bißchen, m.M.n. haben die Polizisten richtig gehandelt. Zu glauben, das wäre ein „Sieg“ für die Afrikaner-Bande ist doch naiv. Jeder weiß doch, dass die dann später wiederkommen und vorbereitet sind… zu glauben, man könne die Polizei auf diese Weise „davonjagen“ ist fast so dämlich wie die Antifa-Aktion im Zug nach Kandel, wo sie ein paar Polizisten aus dem Zug prügeln wollten und meinten, der Zug würde dann weiterfahren und sie kämen damit davon…

  80. # karin :“Ich schäme mich, für Deutschland !!!!“
    Müßte es nicht eher heißen: ich schäme mich für die BRD?
    Deutschland ist nur noch nicht aufgewacht. Ist das schon beschämend? Gut Ding braucht Weile – bis alle Deutschen aufwachen, braucht es eben noch etwas. Schließlich sind noch nicht alle Gegenden mit Ellwangen-Entertainment versorgt…

  81. Diese Polizei hat fertig!
    Diese Polizei kann die Bürger nicht schützen.
    Diese Polizei kann ja noch nicht einmal sich selbst schützen.

    Wobei ich mich schon länger frage, ob der Schutz der Bürger überhaupt noch der Auftrag der Polizei ist?
    Die vielen privaten Sicherheitsdienste sind doch ein deutliches Zeichen dass es mit dem Auftrag der Polizei nichts mehr wird…

  82. Die Polizisten müssen ausbaden, was die Politik verschlampt. So sieht es aus in desem Lande!

  83. Nuada 4. Mai 2018 at 16:43
    Dieser Zustand wird auf zwei Arten erreicht. Erstens mit der Verächtlichmachung guten Benehmens und der Verherrlichung von politischem Aktivismus auf der Straße.
    ————————————————
    Alleine das schon wieder: „Verherrlichung von politischem Aktivismus auf der Straße“. Du denkst, dass die Antifa das Monopol auf „politischen Aktivismus“ hat und da der Antifa-Aktivismus durchweg gewalttätig ist und darauf zielt, „gutes Benehmen verächtlich“ zu machen, sprichst du gleich jeden anderen pol. Aktivismus „auf der Straße“ schuldig. Echt ekelhaft. Dabei ist das von unseren Gesetzen von jeher so gedacht gewesen, dass man beim pol. Aktivismus auf den Straßen sein gutes Benehmen beibehält und von daher jeder das Recht hat, sich friedlich und ohne Waffen zu versammeln und für seine Sache zu werben. Oder anders gesagt: Bürger mit anderer pol. Meinung (und Benehmen) als die Antifanten können nichts für deren oder deine perversen Auslegungen und Missbrauch von Recht und Gesetz, aber schön, dass du hier mal gleich wieder anständige Leute mit Antifa in einen Topf werfen und schuldig sprechen willst – auch wenn die gar nichts gemacht haben.

  84. FailedState 4. Mai 2018 at 20:35

    Super Kommentar ! Genau so siehts aus. Man kann das Rechtssystem der USA nicht mit unserem vergleichen. Und die Polizei dort muss IMMER damit rechnen, einen Bewaffneten vor sich zu haben, schon aufgrund der Anzahl der Schußwaffen in Privatbesitz. Das muss die Polizei hier auch, aber die Wahrscheinlichkeit ist viel geringer. Persönlich hatte ich in etlichen Dienstjahren einen Fall, ich rede jetzt nicht von Messern oder solchem Kinderkram. Das Verhalten der amerikanischen Polizei ist sehr schön in diversen YT-Videos zu beobachten. Gerade nach Verfolgungsfahrten, egal ob geklautes Auto oder sonstiger Straftäter, stürzt die Polizei nicht sofort Hals über Kopf auf den Deliquenten, da wird schön gewartet, beobachtet und gesichert. Das wünsche ich mir hier manchmal auch, bei uns herrscht strammer Aktionismus, ich nehme mich da nicht aus. Bis es mal knallt.

  85. ALI BABA und die 4 Zecken 4. Mai 2018 at 19:42
    DIE zukünftige *Polizei gibt selbstverständlich der vernunftbegabte Bürger ab, der sich demnächst gnadenlos selbst verteidigen muß- und soll.
    —————————————-
    Ich würde den dt. Männern zwar wünschen, dass sie wieder mehr wie amerikanische Männer tickten, die ja immerzu bereit sind, ihre gesamte Familie zu verteidigen und auch das persönliche Risiko nicht scheuen (das rührt wohl von der deren Geschichte und größeren Eigenverantwortlichkeit dort), aber das sehe ich noch lange nicht bei den Deutschen. Nur dickes Maul und sonst nix dahinter. 🙂 Vor Augen wurde einem das geführt, als in Japan dieses AKW abfackelte. Unser THW war vor Ort und hat sich geweigert, ein bestimmtes Gebiet zu durchkämmen. Das haben dann die Amis gemacht. Todesmutig haben die zivilen Helfer aus USA dort Haustüren eingetreten und noch insgesamt 300 Japaner gerettet, während die unsrigen meinten, sie könnten sich ohne dort zu helfen einfach davonmachen. Im Idealfall ist es auch so, dass eine Gesellschaft die Männer, die sie zur Polizei ernannt hat, unterstützt. In der Regel sind das nämlich deine Nachbarn, Freunde, Brüder, Väter etc. Damit allein steht oder fällt auch die Macht der Polizei.
    Ich finde es ziemlich bescheuert zu glauben, man könne die Staatsmacht mit einem Mob vertreiben. Die ziehen sich vielleicht temporär zurück und in der Zeit kann allerlei passieren – darum ist es dann besser, selber wehrhaft zu sein – aber jeder sollte doch wissen, dass die dann wiederkommen. Die sind da wie die Moslems, die dann ihre „Brüda“ holen, nur agieren sie nicht so dumm-primitiv, sondern überlegt.

  86. FailedState 4. Mai 2018 at 23:19

    Nichts desto Trotz sollen die wohl doch eingeführt werden (Taser), allerdings laufen wohl noch Tests, da es in den Staaten ? wohl auch Todesfälle gab. Angeblich. Auf alle Fälle gibt es jetzt Bodycams. Was soll ich mit dem Mist ? Habe schon genug mit mir rumzuschleppen. Aber so lässt sich ein Fehlverhalten eines Beamten noch besser feststellen. Und für diese Cam`s gibt’s noch nicht mal eine Errichtungsanordnung soll heißen Datenschutz, wer darf was auslesen etc. Und : Es wird ein Modell eingeführt, so geplant, was nicht getestet wurde. Wieso gab`s dann monatelange Versuche mit zwei anderen Modellen ? Begreift hier keiner. War wohl billiger. Anstatt mal ein zweites Magazin einzuführen, wie es die Gewerkschaft forderte, testen wir nun auch Drohnen. Hoffentlich hängt da ein MG drunter oder ähnliches.

  87. So politisch unkorrekt es auch ist, das auszusprechen, aber manche Ethnien scheinen mit einer Demokratie nicht zurecht zu kommen, sie scheinen die harte Hand eines unerbittlichen Diktators zu benötigen, damit Ruhe im Land ist

    Als ich in München war hat mir mal jemand der bei der DKP war dasselbe über Rußland gesagt. Ich wußte da noch nicht, dass der DKP war. Ich habe das bis heute ernst genommen. Und lege also an Rußland innenpolitisch andere Maßstäbe als an den Westen an.

  88. Wer an dieser Stelle ein Beispiel fordert, möge in den Irak oder nach Libyen schauen und beurteilen, ob es jetzt dort besser und friedlicher ist, als zu Zeiten von Saddam Hussein und Muammar Al-Gaddafi.

    Ach das ist jetzt aber ganz einfach: Die Libyer selbst fliehen nicht, also kann es da nicht schlecht sein.
    Und Irak: da hätte man mit 600000 Mann richtig durchgreifen müssen und dann wären das jetzt Demokraten.

  89. Das ist das Einschreiten, das die Amerikaner von ihrer Polizei kennen, erwarten und das auch erforderlich ist, um die Ruhe und Ordnung in diesem Land aufrecht zu erhalten.

    Nicht zu vergessen die Hundeles (meine Mutter hat unseren Schäferhund immer: Hundele geannt) die dort brav ihre Aufgabe erfüllen. Die sind oft effektiver als eine Waffe.

  90. Babieca 4. Mai 2018 at 15:27

    Was viele hierzulande immer wieder vergessen: Die USA umfassen, salopp gesagt, einen KONTINENT mit sieben Zeitzonen!

    …………………………………………………………………

    Also das weiß ich und das kommt so: Im Zivildienst auf Chirurgie hat mal die Oberschwester beim Kaffee eine Geschichte erzählt. Sie seien in den USA mal auf einem Inlandsflug gewesen und es wären Stunden um Stunden vergangen und die Sonne wär nicht unter gegangen.
    Sie hat das als Rätsel erzählt und erst ganz zum Schluß aufgelöst.
    So ähnlich haben wir auch damals in der Volksschule viele Sachen gelernt. Dabei mußten wir immer mit raten was des Rätsel Lösung war.

    Dann mußte man das noch nach erzählen. Und es wurde ein Diktat dazu geschrieben.

  91. Nuada 4. Mai 2018 at 16:43
    @ Apusapus 4. Mai 2018 at 15:26:

    Wenn die Polizei bei uns wenig aggressiv sein muss, dann liegt das nicht daran, dass wir eine dummer Herde sind sondern daran, dass wir ausgesprochen verantwortungsbewusst und gemeinschaftsfähig und obendrein vernunftbegabt sind.
    ———————————————————-
    Genau das wollte ich vorhin auch schreiben. Ich wollte auch schreiben, dass ich absoluten Respekt vor der Polizei habe, selbst vor weiblichen Polizisten. Nicht, dass ich eine Frau körperlich als Polizistin ernst nehmen würde, aber wegen der Uniform, sie repräsentiert dadurch die Ordnung.

    Ich habs dann aber doch nicht geschrieben, weil ich eine Geschichte dabei schreiben wollte, die ich dann doch nicht für passend hielt.

    Aber eingefallen war mir folgendes: Ich war so 2005 mit dem Rad auf einem abgelegenen Weg in der Dämmerung unterwegs. Und ich bin immer zu faul gewesen da das Licht an zu machen, weil da iss ja nix und ich sah ja noch alles, aber ich wußte natürlich schon, dass ichs hätte anmachen müssen, denn da ist ein Bauernhof (u.a. die Heimat von Gustav Graugans). Und was passiert die Polizei kommt um die Ecke. Ich natürlich sofort angehalten (die auch) und: „Ja ich mach das Licht schon an“. Mit einer freundlichen Belehrung seitens der Polizisten bin dann noch mal davon gekommen.

  92. INGRES 5. Mai 2018 at 07:19

    Übrigens, weil ich Polizistinnen als Vertreter der Ordnung ernst nehme kommt mir normalerweise auch wenn ich eine sehe nicht der Gedanke, dass der runde (und eigentlich nichts an diesem) Körper eigentlich nicht für den Beruf des Polizisten geeignet ist.
    Das denke ich allenfalls abstrakt und da ist es natürlich auch gerechtfertigt, sobald der Mann auf der Gegenseite eben nicht artig und vernünftig ist.

  93. @Nuada

    Übrigens ich bleibe dabei, dass der Krieg intern nicht mehr zu gewinnen ist. Ich wüßte nicht wie. So schwer ist es ja nicht zu überlegen, dass die Invasoren sich weder Polizei noch Bundeswehr bieten lassen werden. Und sie werden immer mehr.

    Unser erstes „Aufeinandertreffen“ ging genau in 2 deckungsgleichen Kommentaren um dieses Thema. Und ich bleibe dabei, dass uns nur noch Militär von außen helfen kann. Es sei denn die Bundeswehr putscht und hat dann ein Konzept.

  94. Ich glaube übrigens auch, dass man den Euro im Ernstfall beschleunigt wird krachen lassen. So kann man Notstandsmaßnahmen einführen, ohne dass die Invasion weiter auffällt. Ich vergleiche das immer mit dem sog. Urknall, das was davor war (wenn überhaupt was), verwischt hat.

  95. Schweden will ja jetzt die Armee gegen die importierten Verbrecherbanden einsetzen, weil die Polizei schon mit den kleinkriminellen Migranten und ihren tagtäglichen Delikten wie Körperverletzungen, Vergewaltigungen, Raub, Diebstahl, Landfriedensbruch etc. total überfordert ist. Jeden Tag kündigen 3 Polizisten, und 60% spielen mit dem Gedanken daran.

    Nun, in Deutschland wäre das keine gute Idee, hat doch die Bundeswehr noch schlechteres Material, das die meiste Zeit nicht einsatzbereit ist.

  96. Wir können uns diese zur Schau gestellten, für den Steuerzahler exorbitant teuren Polizeieinsätze sparen, indem die Wehrpflicht wieder eingeführt würde. Diese wurde ja unter Merkel zur Durchsetzung ihrer Agenda abgeschafft.

    Mit militärisch ausgebildeten Männern, denen der Nahkampf beigebracht und die Verteidigungsbereitschaft für ihre Heimat, ihre Identität und Familie etwas wert sind, würden solche Gewaltauswüchse durch kriminelle Migranten gar nicht erst ausufern.

    Ein Anruf im Wehrkreiskommando, die Leute zusammengestellt und dann einkassiert, ab zum nächsten Militärflugplatz und mit der nächsten Antonov über dem Herkunftsland abgeworfen. Bevor die linksgrünen Politschranzen ihr Geheule für den Schutz dieser Gewalthorden, die sich hier durchschmarotzen anstimmen können, stünden sie vor vollendeten Tatsachen und wir wären erleichtert. Solche Blitzaktionen machen in den Asylantenheimen schnell die Runde, dann tanzt uns hier niemand auf der Nase herum, selbst den privaten Wachschutz bräuchten wir dann nicht.

  97. @ DER ALTE Rautenschreck 4. Mai 2018 at 15:10

    Danke für diese klare Story.
    Kann ich voll nachvollziehen, da mir ähnliches widerfahren ist.
    Da bleibt nur noch Hass.

  98. Was hsg anspricht, kennzeichnet im Grunde sämtliche westlichen Länder, nur in unterschiedlich ausgeprägter Form!

    Selbst in den USA oder Israel gibt es einen linksgedrehten Mainstream, man kann auch sagen: Narrensaum, der mit einem quasi stalinistischen bzw. maoistischen Hass gegen alles Eigene und Hergebrachte „argumentiert“ und die Medien beherrscht.

    Unterschied der US-Amis zu uns Westeuropäern ist freilich, dass Linksextremisten dort nicht unbedingt einen „starken“, d. h. vor allem fürsorglichen, Staat propagieren, was übrigens auch für Rechtsextremisten gilt, sondern eher am „zentralen Überstaat“ an sich herumkritteln. So gesehen, ist in den USA auch die Sozial- und Migrationsindustrie weniger umfänglich und komfortabel ausgestattet, als bei uns – und dadurch weniger wirkmächtig, was ja auch in der Strafverfolgung Ausdruck findet!

    In Israel wiederum gibt es aufgrund der jüdischen Geschichte und der steten Bedrohungslage (die bei uns wird ja gerade politisch korrekt heruntergespielt!) ein ausgeprägtes „Wir-Gefühl“ mit einem politisch und militärisch durchgesetzten Staatswesen, was bei uns in Westeuropa teilweise nicht einmal „von rechts“ als Identifikations- und Identitätsmerkmal vorhanden ist.

    Es gibt aber ein zentrales Problem „westlicher Gesellschaften“, das ursächlich bis Japan und Australien, von Finnland bis Italien und auch in den USA nachweisbar ist, und das bis zur Achtundsechziger-Kulturrevolution zurückreicht, das der israelische Historiker van Creveld wie folgt beschrieben hat: „Sowohl in den USA als auch in Europa hat der ‚Siegeszug der Rechte‘ zur Entstehung einer Gesellschaft geführt, die in mancher Hinsicht die freieste und liberalste aller Zeiten ist. Die Zeit der Willkürherrschaft, wie es sie in manchen anderen Teilen der Welt noch immer gibt, ist – hoffentlich für immer – vorbei. Auch viele Spielarten der Diskriminierung gehören der Vergangenheit an – zumindest de jure, wenn auch nicht immer de facto. Dazu gehören Arten der staatlichen Diskriminierung, die das Leben der Betroffenen erschwerten, manchmal sogar fast unmöglich machten, wie zum Beispiel die Regelungen im Bezug auf männliche und weibliche Homosexuelle.
    Nach Meldungen mancher Psychologen hat sich nicht nur die Gesellschaft verändert, sondern auch die Persönlichkeit der einzelnen Menschen. Da die Gesellschaft aus Individuen besteht und die Individuen die Gesellschaft ebenso beeinflussen wie umgekehrt, ist das nicht erstaunlich.Wenn wir wieder Google Ngram zu Rate ziehen, stellen wir fest, dass in den vierzig Jahren seit 1960 die Häufigkeit des Begriffes ’narcissism‘ (‚Narzissmus‘; darunter versteht man laut dem DSM ‚Egozentrik; feste Überzeugung, besser zu sein als andere; Herablassung gegenüber anderen‘) um das Zweieinhalbfache gestiegen ist. Nach einer anderen Studie soll allein zwischen 1999 und 2009 die Häufigkeit narzisstischer Störungen in der Bevölkerung um das Zehnfache angestiegen sein!“
    Martin van Creveld, WIR WEICHEIER / WARUM WIR UNS NICHT MEHR WEHREN KÖNNEN UND WAS DAGEGEN ZU TUN IST

    [Van Creveld beschreibt übrigens auch die Effeminierung der israelischen und amerikanischen Streitkräfte, in denen inzwischen das Offizierscorps aus immer mehr Juristen besteht, die sich ausschließlich um „Diskriminierungen“ und „Ungleichbehandlungen“ kümmern, und das Sinken der Effektivität durch „Mädels“, die mal fußkrank, mal schwanger sind oder sich „diskriminiert“ fühlen, so dass „Auseinandersetzungen“ vor allem im Innern der Streitkräfte stattfinden…]

    Das Entscheidende ist, dass die „Achtundsechziger-Kulturrevolution“ nicht nur bei uns in Westdeutschland, sondern weltweit, Pflichten und Verbindlichkeiten als „autoritär“, „reaktionär“ und „faschistisch“ verworfen hat, um inflationär „Rechte“ einzufordern, die noch über den Umstand hinausgehen, dass auch hartnäckige Loser und gesellschaftliche „Totalverweigerer“ mit demselben Stimm- und Bürgerrecht ausgestattet sind, wie die Leistungserbringer der bis heute eher konservativ funktionierenden Mehrheitsgesellschaften mit ihren Steuer- und Gesetz-Normalos!

    Nachdem vom „Sozialismus“ nur mehr eine bis zum Schwachsinn getriebene Nivellierungsideologie geblieben ist, die als „Anti-Rassismus“ und „Anti-Diskriminierung“ daherkommt, werden die diversen „Randgruppen und Minderheiten“, die, je asozialer, unterprivilegierter und abartiger, umso mehr zu „Opfern“ erklärt werden, gehätschelt, rundum betreut und bevorrechtigt, mit denen der bürgerlichen Gesellschaft (weiß, männlich, leistungsorientiert!) der Todesstoß versetzt werden soll.

    Ein geeignetes Mittel dabei war nicht nur der Feminismus, der sich inzwischen als neo-marxistischer, grenzdebiler Genderismus austobt, und der immer nur eine (lautstarke) Minderheit der Frauen mobilisieren konnte, sondern auch der Import bildungsferner und leistungs- und integrationsverweigernder Habe- und Taugenichts aus Ländern der „Dritten Welt“, bevorzugt aus muslimischen Ländern und Afrika.
    Dieser Dritte-Welt-Kult geht weit über die „Achtundsechziger“ in Folge hinaus, die blutige Bewegungen und Regime „im Trikont“ unterstützten, nämlich zurück bis zum Idyll vom „edlen Wilden“, der als Robisons „Freitag“, Lederstrumpfs Chingachgook oder als Oroonoko, „the Royal Slave“, die Phantasien unbefriedigter und gelangweilter adeliger und bürgerlicher Damen beschäftigte, und diese mit „seinem Schicksal“ zu Tränen rührten!

    Die Lehre, die ein linksgedrehter Mainstream mit seinem egalitären und „anti-diskriminatorischen“ Nivellierungsprojekt aus dem Kollaps des Kommunismus gezogen hat – bezeichnenderweise sind die Osteuropäer in der Masse immun gegen Multikulti, Gender-Feminismus, Randgruppen-Förderung und Öko-Hokuspokus! -, besteht darin, dass „man/frau“ die wirtschaftlichen Grundlagen entwickelter westlicher Gesellschaften nicht einfach zerschlagen darf, um dann ein ökonomisches Zwangs(arbeits-)Regime auf ärmlicher Basis zu etablieren, sondern, dass man bei Beibehaltung eines inflationären Geldsystems, das geschaffene Werte irgendwie „immer noch“ zum Ausdruck bringt, die „Normalos“ weiterhin arbeiten, Steuern und Abgaben zahlen und sich an Gesetze halten lässt, was ungleich komfortabler ist!
    Für diese erwerbstätige Mehrheitsgesellschaft, also uns, gelten folglich nicht nur „Rechte“, die eingeschränkt werden, wenn man sich schon allein nicht politisch korrekt verhält und äußert, sondern Pflichten und Verbindlichkeiten, mit denen wir zugemüllt werden (bis hin zu einer repressiven und restriktiven „Verkehrspolitik“). Insofern ist es nicht verwunderlich, dass „Steuerhinterzieher“ unter diesem Regime härter bestraft werden als die importierten Intensivtäter und -töter aus den Krisenregionen des Nahen und Mittleren Ostens.

    Und während „biodeutsche“ Sportschützen und Jäger immer schärferen Waffengesetzen unterworfen werden, werden die Grenzen für die gelernten, testosterongesteuerten Fachkräfte von Stammes-, Gottes- und Bürgerkriegen geöffnet.
    Von diesen die Einhaltung von Recht und Gesetz einzufordern gilt bereits als „rassistisch“, und ihre „Gleichbehandlung“ besteht eben längst nicht mehr in „gleicher Behandlung“ (auch „rassistisch“!), sondern in Sonderrechten und -regelungen, Privilegien und Vorrechten, wie die „doppelte Staatsbürgerschaft“ oder die vor allem auch sozialstaatliche „Tolerierung von Zwangs-, Viel- und Kinderehen.

    Insofern geht der in Westeuropa betriebene Multikult längst über die Achtundsechziger-Dystopie einer Pöbelherrschaft von Randgruppen und Minderheiten hinaus.
    Mittels einer demographischen Umvolkungsstrategie werden zukünftige kulturelle und soziale Konflikte und ethnische Säuberungen von oben als kulturrevolutionäres Ziel systematisch befördert; dass dabei die autochthone Mehrheitsgesellschaft bei ihrer Abschaffung gesetzestreu zu bleiben hat, gilt als ausgemacht und wird gegebenenfalls mittels „Recht“ und Polizeigewalt durchgesetzt (also hier durchaus kein Nachtwächterstaat). Da funktioniert hierzulande sogar ein „Staatsschutz“, beispielsweise, wenn „fremden-“ oder „islamfeindliche“ Täter unterstellt werden – bereits schon bei „Propagandadelikten“.

    Für importierte Problemgruppen mit ihrem kollektiven Kulturnarzissmus, vor allem in Gestalt des ISlam, werden durch linksgrüne Kulturrevolutionäre dagegen immer neue Esperanto-“Menschenrechte“ erfunden und zur „Argumentation“ herangezogen, so dass sie quasi sakrosankt sind und mit ihrer eingeschleppten Gewaltfolklore von vornherein quasi mit „Jagdschein“ ausgestattet. Gelegentliche Ehrenmorde und Messermetzeleien sind halt die etwas exotischen Folgen „unserer Glaubens- und Religionsfreiheit“.

    Dieses demographische Umvolkungsprojekt erspart linksgrüner Kulturrevolution auch die Einrichtung von Gulags und die Durchführung von Massendeportationen nach stalinistischem/maoistischem Vorbild zwecks Um- und Neuerziehung und Umgestaltung der Mehrheitsgesellschaft!

    Wer sich noch wundert, warum das System nicht Willens oder in der Lage ist, unsere Grenzen (und Bürger) zu schützen, und warum inzwischen 2.000 ISlamterroristische „Gefährder“ im Land herumlaufen („rechtsextremistische Gefährder“ werden kurzerhand inhaftiert), hat noch nicht kapiert, was abläuft!

Comments are closed.