Überrascht mit wahren Lobeshymnen auf "Wellness-Woelki" - der konservative Publizist Martin Lohmann (kl. Foto l.).

Von MARKUS WIENER | Der katholische Publizist Martin Lohmann hat in der Jungen Freiheit eine wahre Lobeshymne auf den auch PI-NEWS-Lesern gut bekannten Kölner Kardinal Woelki angestimmt. Woelki hätte an konservativ-katholischem Profil gewonnen, sei gar zu einem Mutmacher aufgestiegen, der neue Horizonte eröffne. „Auch Kritiker seiner (früheren) tagespolitischen Irritationen müssen ihm heute aufrichtig Abbitte leisten“, so Lohmann.

Was war geschehen, dass der als konservativ geltende Publizist derartige Lobeshymnen auf den Pegida-Domlicht-aus-FlüchtlingsbootGutmenschen von Köln intoniert? Nüchtern betrachtet eigentlich nicht viel: Woelki hat als katholischer Bischof in den letzten Monaten lediglich einige katholische Lehrmeinungen in Bezug auf Kommunionempfang, Ehe für alle und Lebensschutz öffentlich in den Medien vertreten. Wohl gemerkt relativ unumstrittene theologische Lehrmeinungen in der katholischen Amtskirche.

Was daran überraschend sein soll für einen katholischen Oberhirten, erschließt sich nicht wirklich. Politisch mutig ist daran schon gleich gar nichts. Vor allem aber wirkt es verstörend, wenn Lohmann den Kölner Kardinal wegen dieser Selbstverständlichkeiten in eine Art Traditionslinie mit seinem Amtsvorgänger Meisner stellen will.

Wer den knorrigen Meisner aktiv in Erinnerung hat, kann darüber noch nicht einmal müde lächeln. Während Woelki dem politischen Zeitgeist stets zu gefallen sucht, hatte Meisner kein Problem damit, sich auch in weltlichen Fragen unbequem zu positionieren und sich der gesellschaftlichen Stigmatisierung von Patrioten im Erzbistum Köln zu verweigern.

Theologisch mögen Woelkis neue Akzentuierungen also für katholische Traditionalisten erfreulich sein, aber ein Grund für eine Entschuldigung von Seiten seiner Kritiker in tagespolitischen Fragen sind sie sicher nicht. Viel eher ist Woelki mit seinem feinen Gespür für den aktuellen Zeitgeist zu unterstellen, dass er den „wind of change“ bereits wahrgenommen hat und er deshalb in Zukunft seinen Namen nicht allein mit politisch korrekten Positionierungen verbunden sehen will.


Markus Wiener.
Markus Wiener.

PI-NEWS-Autor Markus Wiener schreibt bevorzugt zu Kölner und tagespolitischen Themen für diesen Blog. Der 41-jährige Politologe und gelernte Journalist ist parteiloses Mitglied des Kölner Stadtrates und der Bezirksvertretung Chorweiler. Seit über 20 Jahren widmet er sein politisches und publizistisches Engagement der patriotischen Erneuerung Deutschlands. Der gebürtige Bayer und dreifache Familienvater ist über seine Facebook-Seite erreichbar und bloggt zur Kölner Kommunalpolitik auch unter rutwiess.blog

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

97 KOMMENTARE

  1. wenn der Herr Kardinal sich von seiner Entgleisung mit dem „Flüchtlingsbootsaltar“ distanziert, können wir mal über eine Kursänderung reden. Es soll ja möglich sein, daß jemand eine etwas späte Erkenntnis hat.

  2. Wenn man sich diesen Woelki anschaut fragt man sich, ob der Preis für Koks in Köln nicht doch sehr günstig ist. Mannomann, die Kirche ist wirklich ganz unten im Dreck angekommen … das Personal ist grenzdebil …

    Ich bin ohnehin der Meinung, dass man

  3. Karriere macht man bei diesen Satanisten nur, wenn auch kleine Kinder quält und frisst. Woelki hat doch einen an der Mütze. Das sieht man ihm förmlich an.

  4. dieses Religions-Gedöns abschalten sollte. Was haben wir von den verkleideten Trachten-Leuten? Nichts! Die verarschen doch nur die normalen Leute!

    Sagt der Adelige zum Pfaffen:

    Halt Du sie dumm – ich halt sie arm!

  5. Woelki, frisch der geschlossenen Nervenheilanstalt entsprungen verwirrt sein Umfeld mit kruden Thesen gegen die freie Rede, missbraucht sein Amt und verstößt gegen christliche Gebote und Artikel 5.

  6. zu 7. Juni 2018 at 20:16

    (angeblich)“völlig betrunkenes Mädchen (14)
    in einer Wohnung trank die Schülerin danach wohl reichlich Alkohol.
    Das Opfer konnte lange nicht sagen, was mit ihm passiert war
    Nach BILD-Informationen wusste sie überhaupt nicht mehr, was mit ihr in der Nacht geschah.“
    *opferverhöhnung , typisch BILD Dreck

  7. Hääääh bin ich jetzt im falschen Film?
    Erst wölki. Nun Döpfner

    Springer-Chef Mathias Döpfner kritisiert politische Korrektheit
    „Immer mehr Menschen haben das Gefühl, die reden nicht mehr für mich“: Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner hat scharfe Kritik an der politischen Korrektheit in Politik und Medien geübt.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article177157942/Springer-Chef-Mathias-Doepfner-kritisiert-politische-Korrektheit.html

    Das sollte er mal seinen Redakteuren Ulf Poschardt, Matthias Kamann, und und und ins Stammbuch schreiben.

  8. alexandros 7. Juni 2018 at 20:27
    Wahrscheinlich dämmert der „Elite“, dass das Überdruckventil die AfD ist :-). D.h. je mehr Druck je mehr AfD Wähler!

  9. Hat sich der noch immer nicht aus Solidarität mit seinen geliebten Flüchtlingen in seinem Kahn selbst versenkt und ist ersoffen?

  10. Steht dieses Boot eigentlich noch im Dom? Woelki reinsetzen und ab in die Antarktis, Mikroplastik sammeln lassen.

  11. Hallo @ Markus Wiener:

    vielen großen Dank das Sie sich dem abnormen Dreck annehmen,
    der wegen, also mit Wissen und Willen der „Regierung“, in unserem Land vagabundet.

    Man kann Ihnen für Ihr Engagement eigentlich gar nicht genug danken.

    Aber von mir zumindest ein: tau-send Dank!!

  12. @ afd-sympathisant 7. Juni 2018 at 20:16

    Nicht, daß ich was für Kardinal Wölkikuckucksheim
    übrighätte, aber Ihr Spruch ist altes sozialistisches
    oder faschistisches Gequatsche.

  13. Sorry Freunde, aber wenn ich das Bild von “ Rotkäppchen“ sehe, fallen mir dazu nur die beschützenden Werkstätten ein…

  14. Für diese Personalie, erübrigt sich ein Kommentar…wenn überhaupt, wie kam der bloß zum Kardinal .. war ein Kardinalfehler den zu benennen.. gemessen an Meisner , ist er geradezu unbedeutend !! Oder gibt es auch einen Kardinal für den Mainstream .. auf diesem Gebiet ist er wohl eine Kapazität!! Meiner Überzeugung nach, hat er seine Schäfchen verraten !

  15. Die „Junge Freiheit“ hat sich sehr negativ entwickelt. Sie ist nur noch der pseudorechte Flügel der Systempresse. Dafür gibt es guten Ersatz von der „Sezession“ über „Tumult“ bis zu „Zuerst“ und „Compact“.

  16. Der Verfasser orientiert sich an Inhalten…der ist auch nicht schlecht…
    und sieht sich daraufhin e bissl ratlos inmitten von Fragezeichen.

    Lohmann muss doch e bissl schleimen bei d e m Tohuwabohu:
    (So mancher Opportunist geht anscheinend hier und daso manchen Leuten auf den
    Sack, wenn er es mit der Bauchpinselei, der Kriecherei, dem Hintern Hinhalten,
    vielleicht dem Intrigieren (reines Gedankenkonstrukt) übertreibt.

    Von 1983 bis 1987 war Martin Lohmann stellvertretender Bundesgeschäftsführer des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU). 1987 trat er in die Redaktion des Rheinischen Merkurs ein und wurde später Ressortleiter von Christ und Welt. Von 1994 bis 1997 war er dort stellvertretender Chefredakteur. Von 1998 bis 2004 war er Chefredakteur der Rhein-Zeitung, von 1996 bis 2002 Moderator der Münchner Runde, einer politischen Live-Talkshow des Bayerischen Rundfunks. 2002 gründete er zusammen mit Lothar Roos die Joseph-Höffner-Gesellschaft und war bis 2010 deren 2. Vorsitzender. Seit 2005 arbeitet er als freier Journalist. Seit 2007 ist er Kolumnist bei Bild.

    Ab 2006 hatte er als Dozent für Medienethik einen Lehrauftrag an der Macromedia Hochschule der Medien am Standort Köln. Im Februar 2013 erklärte die Hochschule, dass sie Lohmann nach umstrittenen Äußerungen zu Homosexualität und Schwangerschaftsabbrüchen (siehe unten) nicht mehr als Dozent beschäftigen würde. Die Arbeit im ehrenamtlichen Kuratorium der Hochschule hat er selbst beendet.[1]

    Im Juli 2010 übernahm Lohmann die Verlagsleitung des J. P. Bachem Verlages in Köln.[2] Am 1. Oktober 2012 wurde er Chefredakteur des privaten katholischen Fernsehsenders K-TV.[3] Dieses Vertragsverhältnis wurde zum Jahresende 2014 gekündigt und die Redaktion des Senders aufgelöst. Lohmann sitzt zudem im Redaktionsbeirat der Zeitschrift Die Neue Ordnung.[4] Von September 2009 bis April 2017 war er Bundesvorsitzender des Bundesverbands Lebensrecht.

  17. Denkt mal an eine Aussage von Krystztof Charasma. Die Hälfte der Priester im Vatikan ist schwul. Wölki ist ja ein Priester.

  18. Unsinn, den Lohmann da schreibt. Der einzige, der Abbitte leisten müsste, ist Woelki selbst – bei seinen als Schafe behandelten Mitchristen, und bei Jesus Christus, seinem Vorgesetzten.

  19. „Denkt mal an eine Aussage von Krystztof Charasma. Die Hälfte der Priester im Vatikan ist schwul. Wölki ist ja ein Priester.“

    Andere behaupten das Gegenteil:
    „Die Hälfte der Priester im Vatikan ist nicht schwul.“

  20. Maria-Bernhardine
    7. Juni 2018 at 20:36
    @ afd-sympathisant 7. Juni 2018 at 20:16

    Nicht, daß ich was für Kardinal Wölkikuckucksheim
    übrighätte, aber Ihr Spruch ist altes sozialistisches
    oder faschistisches Gequatsche.

    Oh, oh, da da wird von den Fundamental-Klerikern mal so richtig losgelegt. Gute Nacht und viel Spass im Mittelalter, da gehört die Meinung hin. Übrigens, die „Christen“ und ihre Kirche haben vor nicht all zu langer Zeit noch Leute verbrannt, weil die behauptet hatten, die Erde sei eine Kugel!

  21. Hans R. Brecher 7. Juni 2018 at 20:50
    Merkel lädt die ganze Welt nach Deutschland ein und will die anderen Länder zwingen die „Merkel-Gäste“ aufzunehmen. Merkel ist eine gandiose Fehlbesetzung als Bundeskanzlerin.

  22. alexandros 7. Juni 2018 at 20:46

    Die AfD sitzt immer mit am Tisch, ob sie eingeladen wird oder nicht.

  23. Seht euch diesen Woelki auf dem Bild oben an an und fragt euch dann, ob ihr euer Kind alleine mit ihm in einen Raum lassen würdet.

  24. Niemand muss Woelki Abbitte leisten!

    ——————————
    Noi, dem kôscht grad ins Gsicht neischlaga mit seim domma Grinsa. Der siaht grad so aus, als wärra von Wenneda entspronga!

  25. Heisenberg73 7. Juni 2018 at 20:53
    Dann bekommen wir ein Jahr Fernsehsendungen die die illegale Einwanderung als Erfolgsgeschichte feiern. Im Dritten-Reich und Real-Existierenden Sozialismus wurden die Menschen von Erfolgsmeldungen erdrückt.

  26. Ach der

    18.6.16
    Kardinal Woelki: Christen sollten nicht AfD wählen

    Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Wolki hat Christen dazu aufgerufen, sich nicht an Demonstrationen der islamkritischen Pegida-Bewegung zu beteiligen. Auch sollten sie bei Wahlen nicht ihr Kreuz bei Parteien wie der AfD machen.

  27. alexandros 7. Juni 2018 at 20:27

    Döpfner, Mitglied der „Atlantik-Brücke“ und zum wiederholten Mal bei den Bilderbergern (7. Juni 2018 – 10. Juni 2018 in Turin), ist alles andere als eine integre Person.
    Bitte nicht auf den hereinfallen.
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/06/05/die-liste-der-bilderberg-teilnehmer-2018/

    „Der Einzelne steht wie gelähmt vor einer Verschwörungstheorie, die so monströs ist, dass er sie einfach nicht fassen kann.“

    Original:
    „Yet the individual is handicapped by coming face to face with a conspiracy so monstrous he cannot believe it exists.“
    J. Edgar Hoover, Leiter des FBI und Freimaurer, The Elks Magazine (August 1956)

  28. alexandros 7. Juni 2018 at 20:27
    Hääääh bin ich jetzt im falschen Film?
    Erst wölki. Nun Döpfner

    Springer-Chef Mathias Döpfner kritisiert politische Korrektheit
    „Immer mehr Menschen haben das Gefühl, die reden nicht mehr für mich“: Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner hat scharfe Kritik an der politischen Korrektheit in Politik und Medien geübt.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article177157942/Springer-Chef-Mathias-Doepfner-kritisiert-politische-Korrektheit.html

    Das sollte er mal seinen Redakteuren Ulf Poschardt, Matthias Kamann, und und und ins Stammbuch schreiben.

    ———————————-
    Das sind die ersten Wendehälse, die sich retten wollen. Die Ratten verlasssen das sinkende Schiff …

  29. Selbsthilfegruppe 7. Juni 2018 at 21:00
    Friede Springer ist Merkels Busenfreundin. Sie wird alles tun um Merkel zu stützen.

  30. „Gelobt sei der Herr Kardinal! Krieg ich jetzt´n Job? Nein?
    Ihr Aaaaaarschlöcher!“

    Keine Sorge!
    Nach solch einer Laudatio flutscht´s!
    Irgend etwas braucht der Mann doch auch zm Leben!

  31. Die ermordete Susanna ist ein jüdisches Mädchen !!!!

    Denn im Leben von Susanna Maria F., Schülerin, wohnhaft in Mainz und Mitglied der Jüdischen Gemeinde, war schon länger nicht mehr alles im Lot.

    https://www.welt.de/vermischtes/article177167916/Mord-an-Susanna-F-Ich-sterbe-vor-Sorge-dass-dir-was-Boeses-zugestossen-ist.html

    Kann da PI-News einen Extra-Thread dazu eröffnen ?
    Jüdisches Mädchen von Flüchtlingen ermordet – das gibt Schlagzeilen ohne Ende.
    Was sagt der Zentralrat der Juden dazu ?

  32. OT

    In SH hat die Politjustiz gerade wieder versucht, einen AfD-Abgeordneten, Volker Schnurrbusch, zu zerstören. Das Landgericht Kiel hat ihn jetzt rehabilitiert.

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Durchsuchung-bei-AfD-Abgeordnetem-war-rechtswidrig,audio412784.html

    Das Bild um das es ging, ist im eingebetteten Video um 00:00:49 zu sehen:

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/AfD-Abgeordneter-sieht-seinen-Ruf-geschaedigt,schnurrbusch102.html

  33. Woelki ? Da war doch was ?

    Ist das der Kerl , der vor einem original importierten “ Flüchtlingsboot “ seinen Hokuspokus machte ?
    Und auf dem Tempelberg sein Kreuz abnahm zusammen mit dem anderen feisten Himmelskomiker , der zudem noch den Namen Marx trägt ?

    Und mit diesem anderen , Bettpfost -Stromer ( ? ) , als Exorzist gegen die AfD tätig war : Apage , AfD !

    Die ihre Schäfchen en masse aus dem Tempel treiben .

    Und die Kollegen Imame dort willkommen heißen , etwas neidisch zwar wegen der “ Glaubensstärke “ ihrer Anhänger .

    Denn Christengott , Jehovah , Allah , Buddha , Satanas etc. , shitegal ; alles eine Wi **se …

    Ein “ Höheres Wesen “ halt !

    So die Jakobiner …

  34. Selbsthilfegruppe 7. Juni 2018 at 20:48

    „Nach dem gewaltsamen Tod der 14-jährigen Susanna aus Mainz ist ein zunächst verdächtigter türkischer Asylbewerber wieder freigelassen worden.
    ———————————–
    Wird darauf hinauslaufen, das es die Mainzelmännchen waren, diese rassistische Truppe (kein einziges Mainzelmännchen hat einen Migrationshintergrund). Nach deren Verhaftung werden sie durch Achmet den Tolpatsch, den lustigen Baha, den kleinen Cem, den schlauen Deniz, Erkan den Schelm und Ferhat ersetzt.

  35. „Das jetzt erkennbare theologische Profil des Kölner Purpurträgers macht vielen Mut und öffnet Horizonte der Hoffnung.“

    Sinnfreies Geschwurbsel! Es ist tragisch um die katholische Kirche bestellt, wenn bejubelt wird, daß ein Kardinal selbstverständliche Glaubenswahrheiten als solche benennt.Der Verfasser dieser widerwärtigen Jubelarie würde auch einen Mathematiker anhimmeln, der das Ergebnis von 3+3 öffentlich verkündet

  36. Ich kann das Wort ISLAM nicht mehr hören oder sehen!!!

    Kein Tag vergeht mehr, ohne dass der beXene Xlam das Topthema in allen Bereichen ist!!! Er dominiert inzwischen die gesamte öffentliche Debatte!

    Es gab mal eine Zeit, da kam man mit dem Xlam allenfalls bei der jugendlichen Karl May-Lektüre in Berührung. Heute muss man sich tagtäglich mit dieser kranken Ideologie auseinandersetzen, und nicht nur theoretisch, sondern oftmals auch körperlich!

  37. @ Hans R. Brecher (20:50)
    Des find i au!!
    De Reschd vo dere Suubande isch en Huufe Lumpeseggel!

  38. @ afd-sympathisant 7. Juni 2018 at 20:50:

    Übrigens, die „Christen“ und ihre Kirche haben vor nicht all zu langer Zeit noch Leute verbrannt, weil die behauptet hatten, die Erde sei eine Kugel!

    Das stimmt nicht. Die Kugelgestalt der Erde stand nie zur Debatte, es ging bei dem Galileo-Streit, auf den du dich vermutlich beziehst, darum, ob die Erde oder die Sonne im Zentrum des Systems steht. Und Galileo wurde auch nicht verbrannt, sondern in einer äußerst luxuriösen Villa unter Hausarrest gestellt. Ob andere Leute deswegen verbrannt wurden, weiß ich nicht, das müsstest du recherchieren, ich vermute aber eher nicht. Die Hexenverbrennung ging mindestens zu gleichen Teilen von den Staaten aus wie von der Kirche.

    Ich bin ganz bestimmt keine Sympathisantin der Kirche, aber die wohlfeile Hetze gegen Kirche (sowie Monarchie und Adel) kommt vor allem von den Kreisen, die uns heute in den Abgrund führen. Das Thema ist daher eine Gratwanderung, auf die sich nur sehr gut und möglichst auch alternativ informierte Leute begeben sollten, weil man dabei sehr leicht der Agenda sehr unangenehmer Kreise Vorschub leistet.

  39. Ein Kardinal, der offensichtlich dem Koran näher steht als denjenigen, die er im Glauben vertreten und bestärken sollte, der GEGEN die Kommunion bei konfessionsverschiedenen – also Katholen und Evangelen – eintritt, sollte sein Kardinalsamt abgeben, auf die öffentliche Alimentierung verzichten und in Klausur gehen.
    Besserung ist von solchen Pharisäern nicht zu erwarten!

  40. seegurke 7. Juni 2018 at 21:29
    @ Hans R. Brecher (20:50)
    Des find i au!!
    De Reschd vo dere Suubande isch en Huufe Lumpeseggel!

    ————————————-
    Wie schee, hoschd mei Schwäbisch verstanda! Bisch du vom Bodasee? Dei Schprôch klengt Alamannisch. Hasch recht, des senn älles Lumpaseggel ond domme Grasdackel, ond d’Kanzlerin isch’d gresst Drecksau. Des därf ma uff Schwäbisch so saga. 🙂

  41. @ alexandros 7. Juni 2018 at 20:29
    alexandros 7. Juni 2018 at 20:27
    Wahrscheinlich dämmert der „Elite“, dass das Überdruckventil die AfD ist :-). D.h. je mehr Druck je mehr AfD Wähler!
    ———————————————————————————————-
    Alexandros, gut erkannt ! Ohne AfD würde sich die Frustration über die katastrophale Politik der GroKo schon gewaltsam auf der Strasse entladen haben —— aber das wird nur solange funktionieren, als der Bürger via. Wahlen auf politische Änderungen hoffen kann, wenn nicht, war es das mit dem Frieden in D !!

  42. Wieso wird hier diesen Kirchenfürsten eigentlich soviel Aufmerksamkeit, entgegen gebracht?
    Mit geht das vollkommen am Allerwertesten vorbei, was die in die Welt posaunen.
    Und ob nun ein Herr Woelki das Licht am Dom ausmacht,oder in China fällt der
    Welt berühmte Sack Reis um,Fakt ist,daß die zu den Asylgewinnlern gehören,ihren Glauben
    schon lange verraten haben und von Wasser predigen und selbst Sekt saufen.

  43. .
    Der Woelki
    kommt mir vor
    wie der Käsemann
    auf katholisch, eben
    genauso arsch…
    äh weltoffen
    wie diese
    Zicke.
    .

  44. Mhh, wer so halbwegs frisch im Kopf ist, der glaubt nicht an diesen ganzen Kirchen-Kram. Da geht es nur darum, Menschen auszubeuten. Gleichzeitig weiss man, dass es Regeln gibt und diese vermutlich von einem höheren Wesen (nennt sich dann Gott) vorgegeben wurden. Na ja, wir sehen uns alle „oben“. Dann schaun wir mal …

  45. Mir ist grad ne Idee gekommen, wie man Asylforderer abschieben kann, wenn sie sich selbst keinem Staate zuordnen wollen und ihre Papiere weggeworfen haben. Man fliegt sie einfach auf den freien Kontinent Antarktis.

  46. Der Woelki…der Lohmann…jetzt drehen in Deutschland alle durch…wer als Mensch mit mehr als 2 (ZWEI) Synapsen auf die stärkende Wirkung der katholischen Kirche setzt, bedarf einer Generalüberholung…sorry Matussek…

  47. @ Cendrillon 7. Juni 2018 at 20:58
    „“Auch sollten sie bei Wahlen nicht ihr Kreuz bei Parteien wie der AfD machen. “

    … sondern es wie die 1.5mio tuerken in deutschland mit doppelpass machen :
    in der tuerkei erdogans islam-konservative akp waehlen, in deutschland spd.
    (reichslehrsender nordmark, heute morgen).

    Davon ab, wird das sekular voellig bedeutungslose fantasieamt des hr. woelki
    nicht mal in der bibel erwaehnt. wie hat sich diese kaste so lange gehalten ?

  48. Über 90 % für die PETITION erreicht : die Zielgerade ist in Sicht: 46.408 ingesamt – mit 3.974 Tages- Rekord !!!! Hat der PARLAMENTS-Server seinen Turbo freigeschaltet ?

    HINWEIS: Abends spät und früh morgens ist der Server nicht so überlastet – also diese Zeit nutzen – für die on-line Unterzeichnung !

    Zur REKORD-Chronik des Tages: Online-Mitzeichner um 1.15 waren es 42.434 , um 15.50 Uhr 43.120 Mitzeichner… Um 24.00 waren es plötzlich 46.408 = 3.974 an einem Tage – ein. Offensichtlich wurden nun auch die Briefe und FAX-Briefe endlich hinzu addiert.

    V. Lengsfeld: „Wir wollen eine öffentliche Verhandlung unserer Petition im Petitionsausschuss. In diesem Fall wird die Sitzung im Parlamentskanal übertragen, der überall im Land empfangen werden kann und in der Mediathek abrufbar ist.

    Um diese öffentliche Anhörung durchzusetzen müssen aber mindestens 50.000 unserer Unterstützer innerhalb einer Monatsfrist (hier: 20.06.2018 ) erneut entweder per Brief, per Fax oder durch Eingabe in diese Maske des Petitionsausschusses Ihre Unterstützung bekunden.

    Dabei müssen Name und Adresse angegeben werden. Briefe und Faxe können mit Referenz zur Petition „Gemeinsame Erklärung 2018“ sofort abgeschickt werden…“

    POSITIV ZU VERMERKEN IST…, DASS DIE PETITION JETZT AUCH VON MENSCHEN UNTERZEICHNET WERDEN KANN, DIE BISHER ZUVOR DIE ERKLÄRUNG NICHT UNTERSCHRIEBEN HABEN.

    Text der Petition
    „Der Deutsche Bundestag möge beschließen…Die Rechtmäßigkeit an den deutschen Grenzen wieder herzustellen…“
    Gemeinsame Erklärung 2018:
    Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.

    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_05/_17/Petition_79822.$$$.page.6.batchsize.10.html#pagerbottom

    Lengsfeld weiter:“ Ich werde über alle relevanten Entwicklungen auf meinem Blog vera-lengsfeld.de, über Facebook und Twitter informieren. Lassen Sie sich durch negative oder Nebelkerzen werfende Berichte linker Journalisten nicht verunsichern!

    Sie können aber auch meinen Newsletter auf „vera-lengsfeld.de“ bestellen …
    Mit herzlichen Grüßen!
    Ihre gez. Vera Lengsfeld“

    Keine Sorge: Und jede neue Unterschrift unterliegt dem Schutz der persönlichen Daten durch den Deutschen Bundestag!
    Also mitunterzeichnen !

    zumal Frau Merkel mitten ihm Schlamassel steckt ! Merkel flieht in EU-Aktionismus – statt sich um die heimischen Probleme zu kümmern – auch wollen die Regierungs-Verantwortlichen nun 1000de an „Familiennachzug“ veranlassen…

    Dazu OT 1. Zitat: Marija 5. Juni 2018 at 11:13
    Bezugnahme auf „Gottschalk (AfD) zu Rentenkonzept
    Wenn die Deutschen nicht die ganze Welt finanzieren würden, all die ungebetenen Armutsflüchtlinge mit durchfüttern müssten, könnten sie, nach 40 Arbeitsjahren, mit 60 in die ungekürzte und unversteuerte Rente (mindestens 1500 EURO), gehen und müssten nur 4 Tage die Woche, 32 Stunden die Woche arbeiten. Die AfD hat völlig Recht! Der berühmte, ehemalige BILD/WELT-Wirtschaftschefjournalist Paul C. Martin schrieb dazu, schon vor 25 Jahren, das Buch „Zahlmeister Deutschland

    Wir leben im CHAOS- und Mörder-Schland… deshalb gegensteuern und auf neue Konzepte setzen sowie die PETITION unterzeichnen !

  49. Wer trägt einen roten ‚Deckel , wem fehlen Zähne den jede AOK zahlt wenn man etwas Wert auf sich legt ? Welcher Mann! rasiert sich die Augenbrauen ab ? Wer trägt heutzutage eine Nickelbrille die so rund & so dumm wirkt als wäre man mongolid ? (nichts gegen Mongolide!) Aber ein Volksführender Kirchenmann sollte sich die Zähne machen, Mannes Augenbrauen wachsen lassen, nicht so blöde‘ gucken.. , das Geld der Millionen rechtschaffenden Kirchengläubigen in deutsche Projekte fliessen und dem – seienem Gehorsam hörigem Ohr gnädig Sein !
    Blöd‘ Gucker , Unwissender, Zerstörender !
    (Mann, der muss doch menschliche Nachbarn haben, kann den keiner aufklären was läuft ?)
    Alles irre hier……..

  50. Nuada
    7. Juni 2018 at 21:55
    @ afd-sympathisant 7. Juni 20

    Mhh, der Mann hiess Bruno Giordano und er wurde verbrannt! Zum Ketzer erklärt und bei lebendigem Leibe verbrannt! Seine Richter waren Leute wie Woelki, die ihn brennen sehen wollten.

    Tja, was soll man sagen … der Glaube an Götzen führt dazu, dass man anderen Menschen alles antut und sich dabei toll fühlt. So schaut das aus …

  51. Der heiße Wölki – bestens vernetzt in der Kölner Quer Szene und dem christlichen Religions-Sprecher der Pädo Grünen, Volker Beck – hat unter seinen Priestergewand ständig die Unterhosen braun gefärbt, wenn er Luftlinie 1,5 km vom Dom entfernt das riesige Atomei der Moslems sieht. Deshalb schleimt und buckelt er sich bei den Moslems an.

    „Wir (Christen) stehen voll hinter dem Islam.“ Wölki hat nur nackte, panische Angst, dass die Gläubigen des Mond- und Mordgötzen ihm den Dom in Innern kurz und klein schlagen.

  52. eo 7. Juni 2018 at 23:21
    .
    Der Woelki
    kommt mir vor
    wie der Käsemann
    auf katholisch, eben
    genauso arsch…
    äh weltoffen
    wie diese
    Zicke.
    .

    ————————-
    Endlich wieder ein eo. Ich lese Deine Kommentare immer wie Gedichte!

  53. -,dass er den „wind of change“ bereits
    wahrgenommen hat und er deshalb in Zukunft
    seinen Namen nicht allein mit politisch
    korrekten Positionierungen verbunden sehen will.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    Eine milde Beurteilung der Verfehlungen eines
    angeblichen Oberhirten.
    Dabei darf es aber nicht bleiben:
    Jeder einfache deutsche Mann bekommt bei
    leichteren Verfehlungen fünf Jahre verschärften
    Knast, eingesperrt unter moslemischen
    Killerhorden aus Afrika.
    Auch wenn dieser kölner BoatPopulus seine
    Meinung und sein Vorgehen gegen seine
    Schafe geändert haben sollte und auch nicht
    mehr die Lämmer zum Schweigen bringen will,
    das reicht nicht.
    Damit er in Zukunft ehrlich vor unserem Gott
    hinstehen kann, sollten es mindestens 20 mit
    dem Siebenzagler auf das entblöste Gesäß sein.
    Besser wäre wohl die doppelte schachbrettartige
    Bastonade, die ihn daran erinnern würde, wie
    schwer es ist auf die Kanzel zu gelangen und
    vor der Gemeinde bei der Wahrheit unseres
    Herrn Jesus Christus zu bleiben.

    Unkenntnis schützt vor Strafe nicht!
    Aber Kenntnis in ausufernder Lügerei darf auch
    vor Strafe nicht schützen.
    Er sollte es machen wie Petrus und Jesus selbst:
    auf dem Domplartz vor dem Haus des Herrn seine
    Schuld öffentlich und freiwillig bekennen und
    die Strafe demütig in Empfang nehmen!

    Das wäre ein Jubeln und Hosianna-Rufen unter
    den Engeln und ein beifälliges Murmeln der Schafe
    und ein aufjauchzen der Lämmer.
    Und Isafer würde garantiert Sommerurlaub machen!!

  54. Mich interessiert dabei nur eins: Warum liefert Martin Lohmann diese Gefälligkeitsartikel ab? Braucht er einen Job? Ist der Posten des Kommunikationsdirektors beim Erzbistum Köln noch nicht vergeben? Dessen bisheriger Inhaber Ansgar Meyer war zum Jahresende zurückgetreten, das ist der, der Tschechien via Twitter vorschlug, seinen Atommüll gegen Sachsen einzutauschen, nachdem die AfD bei der Bundestagswahl dort auf 27 Prozent gekommen war, was ihm viel Ärger eingebracht hat. Mal gucken, ob’s klappt.

  55. Berggeist 7. Juni 2018 at 20:12

    wenn der Herr Kardinal sich von seiner Entgleisung mit dem „Flüchtlingsbootsaltar“ distanziert, können wir mal über eine Kursänderung reden. Es soll ja möglich sein, daß jemand eine etwas späte Erkenntnis hat.
    ++++++++++++
    Das hieße, auch ich hätte eine Chance auf Rehabilitation, obwohl ich einmal im Leben die Torheit beging, die Grünen gewählt zu haben? (1998. Ich konnte die Fresse dieses Kohl nicht mehr sehen. Und, nein, Kohl war kein Konservativer. Gut, ich hätte Westerwelle wählen können. Die war vernünftiger als gedacht. Aber sie war ebenso schrill wie die Woelki).

  56. LEUKOZYT 8. Juni 2018 at 01:35

    @ afd-sympathisant 8. Juni 2018 at 00:24
    „Mhh, der Mann hiess Bruno Giordano u..“

    WIE heisst der mann RICHTIG ?
    +++++++++++++++
    🙂 Herrlich.
    Das ist Behördendeutsch. Es fehlt nur ein Komma. Oder gar zwei.

  57. @ afd-sympathisant 8. Juni 2018 at 00:24:

    Mhh, der Mann hiess Bruno Giordano und er wurde verbrannt! Zum Ketzer erklärt und bei lebendigem Leibe verbrannt!

    Er hieß Giordano Bruno und wurde verbrannt, aber nicht wegen runder Erde oder heliozentrischem Weltbild. Was es keine Spur besser macht!

    Seine Richter waren Leute wie Woelki, die ihn brennen sehen wollten.

    Es war der Gouverneur von Rom, aber zweifellos hatten auch kirchliche Kreise die Pfoten in der Sauerei drin.

    Aber es ist gut, dass du diesen Namen erwähnst, weil er sich wunderbar als Symbolik für das eignet, was ich oben ausdrücken wollte.

    Ich denke, Giordano Bruno war ein bewundernswerter Freidenker und wie fast alle, die den Flammen zum Opfer fielen, ein gläubiger Christ. Das Wort „Ketzer“ bzeichnete keine Atheisten, sondern kommt von „Katharer“ – eine andere Auffassung des Christentums die im Mittelalter mindestens 300 Jahre lang recht weit verbreitet war, vermutlich auf das Urchristentum zurückgeht und mit Stumpf und Stiel ausgerottet wurde, sodass sie seither nicht mehr existiert, zumindest nicht öffentlich und offiziell. Später wurde das Wort auf alle christlichen Abweichler angewendet und im Deuschen zu „Ketzer“ verballhornt.

    Heute gibt es eine Stiftung, die sich seinen Namen angeeignet hat – die Giordano-Bruno-Stiftung – die einen ziemlich fanatischen Atheismus mit entprechender Zerstörungswurt gegenüber Traditionen vertritt, sich aber auch anderweitig humanistisch betätigt und zum Beispiel zum Protest gegen den skandalösen Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland aufgerufen“ hat: Die Zustände in vielen Unterkünften für Asylbewerber seien „menschenunwürdig“ und Ausdruck einer „rassistischen Abschreckungspolitik“, die „auf keinen Fall toleriert werden darf“.

    Was glaubst du, was die von uns halten?

    Giordano Bruno kann natürlich nichts dafür, ich glaube nicht, dass es ihm gefallen würde, Namensgeber dieser Organisation zu sein. Wer heute mit dem Finger auf die Kirche von damals zeigt, führt damit nicht immer unbedingt Gutes im Schilde.

  58. Man nimmt diese Pfaffenbrut noch immer viel zu wichtig, insbesondere die oben rechts abgebildete Feuermelder-Visage !

  59. Nuada 8. Juni 2018 at 06:36

    Bruno wurde einerseits verbrannt weil er, meine ich, die Unendlichkeit des Weltalls oder die weiteren Welten wie unserer behauptet hatte. Und er war darüber hinaus wohl ketzerisch. Ich hab das immer (als ich noch mulitanterer Gegner der Religion war) in die Formel gefaßt: Galilei gebannt, Girordano Bruno verbrannt.
    Ich habe natürlich beide Biografien hier stehen. In der über Bruni hat meine Mutter immer ihre Rente aufbewahrt (die sie wegen meiner Wenigkeit bezog.) Überraschen war eben auch für mich, dass man mit Galilei sehr kulant umging. Ich hatte bis dahin nur die Vorstellung der quälenden Verbannung. Aber den armen Bruno hat man dich übel mitgespielt. Der was halt rabiater.

  60. Ist das Bild oben echt? Sieht wie eine Karikatur aus bzw. erinnert an Monthy Python.

    In der Sache ist dem Woelki jedenfalls gar nichts positiv anzurechnen. Eine hergebrachte Lehrmeinung zu vertreten ist nicht gerade „mutig“ – und das erwartet man von dem auch gar nicht.
    Was man aber hätte erwarten können war menschlicher Anstand: Und daran ließ es der Herr Kardinal Selbstgerecht vermissen, indem er ohne Wissen seiner Disputanten einen Brief an den Chef schicken ließ.
    Das war – ganz unabhängig vom Thema – schäbig und hinterhältig.

  61. Blimpi 7. Juni 2018 at 22:55

    „Wieso wird hier diesen Kirchenfürsten eigentlich soviel Aufmerksamkeit, entgegen gebracht?
    Mit geht das vollkommen am Allerwertesten vorbei, was die in die Welt posaunen.
    Und ob nun ein Herr Woelki das Licht am Dom ausmacht,oder in China fällt der
    Welt berühmte Sack Reis um,Fakt ist,daß die zu den Asylgewinnlern gehören,ihren Glauben
    schon lange verraten haben und von Wasser predigen und selbst Sekt saufen.“

    Es achten sehr viele Leute darauf, was die Pfaffen von sich geben, darum sollte man die auf dem Schirm haben.

    Was sie und ich von denen halten spielt keine Rolle.

  62. Nuada 8. Juni 2018 at 06:36

    „die Giordano-Bruno-Stiftung“

    Auch unter den Atheisten gibt es Vollidioten.

  63. Manchmal fehlt der JF die letzte Konsequenz. Aber dennoch ein sehr erfolgreiches Projekt. Und es lohnt sich, die Zeitung zu lesen.

  64. Auch die kirchlichen Volksverräter merken, dass sich der Wind langsam dreht und passen sich der neuen Lage etwas mehr an.

  65. @ Blimpi 7. Juni 2018 at 22:55:
    Wieso wird hier diesem Kirchenfürsten eigentlich soviel Aufmerksamkeit entgegengebracht?

    Tja, das frag ich mich auch, warum sich alle wieder an dem Kirchenfürsten abarbeiten, statt die alte Hannibal-Lecter-Frage zu stellen: „Was ist das Ding an sich, was ist seine Natur?“. Was ist Martin Lohmanns Artikel in der „Jungen Freiheit“? Ein Bewerbungsschreiben, siehe oben 3:33, aber an der falschen Stelle. Und warum an der falschen Stelle? Weil niemand sonst die Woelki-Huldigung veröffentlichen wollte. Wird das Schreiben die erhoffte Wirkung haben? Wohl eher nicht.

  66. Wie verblödet muß man sein, solchen Mist an Lobhudelei anzunehmen.
    Schaut man sich die beiden Visagen an, beginnt sogleich das Würgen dann, damit man leichter kotzen kann!

  67. Dieser Woelki schaut ja wirklich aus wie ein Depp.
    Und damit paßt er genau zur heutigen dekadenten Kirche.

  68. Auch wenn das Foto eine Momentaufnahme ist, kann man auf den Gedanken kommen, der Kerl ist nicht ganz dicht! Macht viel beten blöd?

  69. Eine gute Erwiderung! Und aus den Antworten hier im Kommentarstrang würde es sich fast lohnen, eine Bestenauswahl zusammenzustellen und als eigenen Artikel zu veröffentlichen. Mit Wölkis schönsten Fotos und Zitaten angereichert.

  70. Woelki erhielt in letzter Zeit ein paar Anschisse (ja, auch die Würde des Amtes, die ich normalerweise achte, hindert mich im Zusammenhang mit Woelki nicht an dieser Ausdruckweise) wegen verschiedener seiner Positionen, sogar durch die deutsche Bischofskonferenz, erstaunlich genug.

    Außerdem hat er sich öffentlich ausgeweint über die Kritik an ihm, die ihm offenbar doch ein wenig zugesetzt hat (PI wirkt auch hier). Vorübergehend will er deshalb ein anderes Bild von sich zeichnen, aber ein Ärgernis für viele wird er immer bleiben. Kurze Aufzählung seiner Sünden, die einem bei Woelki ad hoc einfallen:

    – Umbau von Gebäuden zu „Flüchlings“-Unterkünften im alterwürdigen Grundstück von St. Pantaleon in Köln;
    – finanzielle Unterstützung der Flüchtlings/Hilfsschleuser-Hilfsorganisation MOAS auf Malta,
    – Hereinholung eines Holz-Flüchtlingsbootes aus Malta mit Hilfe der Boulevardzeitung Express („in dem Boot saß Christus“ – nach Meinung von Woelki) einschließlich reliquienartiger Verehrung dieses Bootes; – — Verdunkelung des Kölner Domes bei einer ihm nicht genehmen Demo in der Domumgebung.

    Diese Details dürften reichen und lassen einen Vergleich mit Kardinal Meisner auch im Entferntesten nicht zu!

  71. Seit 2010 Hat Lohmann die Verlagsleitung des Bachem-Verlags in Köln.
    Dieser Verlag druckt seit 130 Jahren die Gebetbücher des Erzbistums Köln. Außerdem erscheint dort wöchentlich die Kirchenzeitung Köln, deren Herausgeber Woelki ist.
    Wes Brot ich eß, des‘ Lied ich sing. Alles klar?
    Es war schwierig genug, über Woelki etwas Positives zu schreiben, da hat Lohmann halt nach jedem Strohhalm gegriffen.

  72. Wenn Christus heute wieder käme und sehen würde, welch abschaumiger Wasserkopf sich in seinem Namen im Geld der Anderen wälzt, würde selbst er die eigene Doktrin der Nächstenliebe über den Haufen werden.

  73. @ man weiss schon wer 8. Juni 2018 at 11:57:
    Seit 2010 Hat Lohmann die Verlagsleitung des Bachem-Verlags in Köln. Dieser Verlag druckt seit 130 Jahren die Gebetbücher des Erzbistums Köln. Außerdem erscheint dort wöchentlich die Kirchenzeitung Köln, deren Herausgeber Woelki ist. Wes Brot ich eß, des‘ Lied ich sing. Alles klar?

    Alles klar, vor allem, dass Lohmann den Bachem-Verlag nur zwei Jahre lang geleitet hat, danach ging er zum trostlosen katholischen „K-TV“, wo man ihn vor zwei Jahren hinausbefördert hat. Steht alles im Netz.

  74. @ M 8. Juni 2018 at 12:37:
    Entweder ist Wölki schizophren oder er nimmt Drogen.Der Blick ist völlig irre.

    Oder PI hat gezielt das albernste Woelki-Foto rausgesucht, ich entscheide mich für die dritte Variante.

  75. @ heta 15.09 Uhr

    klar steht alles im Netz. Auf Wikipedia steht:

    Im Juli 2010 übernahm Lohmann die Verlagsleitung des J. P. Bachem Verlages in Köln.[2] Am 1. Oktober 2012 wurde er Chefredakteur des privaten katholischen Fernsehsenders K-TV.[3] Dieses Vertragsverhältnis wurde zum Jahresende 2014 gekündigt und die Redaktion des Senders aufgelöst.

    Hier wird angegeben, daß „dieses“ Vertragsverhältnis (also das bei K-TV) gekündigt wurde. Zuvor steht, daß Lohmann die Verlagsleitung des Bachem-Verlags übernahm. Daß dieses Vertragsverhältnis aufgelöst wurde, steht da nicht.
    Kann sein, kann aber auch nicht sein. Aus dem Wikipedia-Artikel jedenfalls geht das nicht eindeutig hervor. Lohmann wäre nicht der einzige gewesen, der mehrere Funktionen innehat.

Comments are closed.