Aktuelle BILD-Schlagzeile zum Özil-Gate.

Von PETER BARTELS | „Özil?? Seitde viere Jahre schwach wie eine Flasche leer … Imer nur Passe gebe fünfe Meter  … nix gewinne eine Zweikampfe …“ Wäre Hoeneß Trapattoni, er hätte seine Wutrede wohl in etwa so gehalten. ABER ER HAT GEREDET: „ Bin froh, dass der Spuk vorüber ist …“ Das ging runter wie Olivenöl Extra Vergine. Den meisten Deutschen jedenfalls. Alle anderen schwurbeln, oder Schweigen, wie die Belämmerten …

Man kann gar nicht so schnell schreiben, wie man kotzen möchte: Manuel Neuer (32), der Kapitän der „Mannschaft“ gaaanz vornehm, läßt sein „Management via BILD“ mitteilen: „Er wird sich äußern, aber noch nicht jetzt.“

Toni Kroos? SCHWEIGEN!
Mats Hummels? SCHWEIGEN!
Thomas Müller? SCHWEIGEN!
Marco Reus? SCHWEIGEN!
Timo Werner? SCHWEIGEN!
Joshua Kimmich? SCHWEIGEN!
Julian Brandt? SCHWEIGEN!

Die Lämmer schweigen diesmal nicht: Der Özil- Orkan fegt immer noch durch Twitter, Facebook, Instagram. Und fast immer nur in eine Richtung: Raus aus der Mannschaft … Du warst eh nie wirklich drin … Nicht mal in Deutschland, dem Land, in dem Du geboren wurdest  … Bestenfalls in Türkschland … Aber eigentlich immer nur in Allah-Land, spätestens am Spielfeldrand …

Nur die Belämmerten schweigen: Man könnte sich ja das Maul verbrennen … im SPIEGEL, in BILD, der SÜDDEUTSCHEN  Alpenpravda. Und das wäre ja wie zwei Fehlpässe hintereinander auf dem Rasen. Darum lieber einen Özil-Schieber auf fünf Meter. Und wenn alle mitmachen würden, wär’s Tiki-Taka á la Espanol. Aber so? Schnauze. Die 3 Affen: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. „Besser ist…!“ Natürlich haben diese Schlaffis noch nicht mitbekommen, dass weder BILD noch SPIEGEL nennenswerte Leser-Massen hat. Und die Pravda wie immer schon unter Ausschluss des Volkes Inquisition macht.

Und also reden nur die üblichen Arschkriecher von Jogi Löwchen: Jerome Boateng (29), der „Nachbar“, Julian Draxler (24), die Woolworth-Ausgabe von Neymar, Antonio Rüdiger (25), der Kongoschwarze, der bei der Hymne immer so krampfhaft die Lippen fest geschlossen hält. Immerhin? Der „Nachbar“ postete nach dem „erbärmlichen“ (BILD) Abgang von Erdowahns „Mezut dem Prächtigen“ in Anlehnung an Hollywood: „Es war mir eine Freude …!“ Dribbel-Dösi Draxler und Luftloch-Verteidiger Rüdiger setzten feige aber fast poetisch hinter jeden Absatz des verlogenen Abschiedslamentos von Özil ein herzzerreißendes „Gefällt mir“ Herz. Und natürlich „herzte“ ihn auch Ilkay Gündogan …

Ausgerechnet dieser  Top-Türke, der mit seinem osmanischen „Manager“ die Idee zum Wahlkampf-Foto für Sultan Erdowahn hatte!! Der sich sogar extra einen Schnauzbart für den Fototermin mit „meinem Präsidenten“ wachsen ließ, weil die Erdowahn-Partei AKP Schnauzbärte doch so mag. Der sich aber dann sofort ins Schweigen im Walde verkroch, als er merkte, dass Mesuts Messer-Attacken  in Almanya (deutsch: Türkschland) ins Leere zu gingen.

Das badische Löwchen? Silberzunge Bierhoff? Ersatztorwart Köpcke? Totenstill ruht der Titisee. Und leise schluchzen Jogis Stab-Millionäre am Schluchsee. Einer sprach dann doch, vorschnelle zwar und grottenhaft verschwafelt – DFB-Präsident Grindel: „Der Fußball und der DFB stehen für Werte, die von Herrn Erdogan nicht hinreichend geachtet werden. Der DFB-Integrationsarbeit haben unsere beiden Spieler mit dieser Aktion sicher nicht geholfen.“ Grotesk? Gutmensch-Sprech!!

Trotzdem schleimt sich BILD heute zum Sprecher der heimlichen Heckenschützen um das Löwchen und die anderen klugen Köpchens: „Grindel sollte an seinem Urlaubsort in sich gehen und selbstkritisch hinterfragen, ob er noch die nötigen Autorität für das Präsidentenamt hat … Dem DFB würde ein Rücktritt helfen.“ Der Gipfel der orwellschen Aufforderung zum Selbstmord: „Noch wäre es ein Rücktritt in Würde.“

Seidene Schnur auf dem Silbertablett? Wie Neros feiger Befehl zu Senecas Selbstmord!  „Man“ braucht jetzt  freie Bahn zum Weiterso! Kein Mucks, Deutschland!! SPD-Justiz-Ministerin Barley, fanatisch die letzten Wähler vertreibend: „Es ist ein Alarmzeichen, wenn sich ein großer, deutscher Fußballer wie Mesut Özil in seinem Land wegen Rassismus nicht mehr gewollt und vom DFB repräsentiert fühlt.“

„Großer? Deutscher? Fußballer“? In „seinem Land“? „Fühlt?“ Hat das SPD-Glubschauge die letzten vier Jahre je ein Spiel vom Froschauge gesehen? Hat sie den Juden in Berlin gefragt, wie er sich „fühlte“ als  eine moslemische Rotznase ihm mit dem Gürtel die Kippa vom Kopf prügelte? Eine Ministerin kann sich nicht um jeden Juden kümmern? Aber um jeden Türken…

Prompt fordert der fette Moslem-Zentralrat Mazyek und alle hübschen und weniger hübschen Muslima-Mäuse, wie BILD den Rücktritt von DFB-Präsident Grindel. Schade, dass sie nicht den Rücktritt von Merkel gefordert haben. Die AfD könnte im Bayern-Wahlkampf  (noch mehr) Zeit und Geld sparen …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

159 KOMMENTARE

  1. Glupschauge interessiert mich nicht! Punkt. Hoffentlich ist hier bald Schluß mit diesen Özil-Artikeln

  2. Solange Özil mit seinen Tiraden öffentliche Aufmerksamkeit erfährt, und diese Tiraden gerade auch von Gutmenschen befördert werden, muss auch hier darüber diskutiert werden. Ich bin für jedes Argument dankbar, das ich in anderen Diskussionsforen verwenden kann.

  3. Ist schon traurig das man in Deutschland nicht Mal mehr seine Meinung sagen darf, zumindest nicht wenn sie politisch inkorrekt ist.
    Und tut man es doch dann sind die Aasfresser schnell zur Stelle und lauern auf deinen Job

  4. Wieder ein DANKE! DANKE! DANKE! an Herrn Bartels für diesen großartigen Kommentar. Ich kann diesen Herrn gar nicht genug loben. Ich liebe seine Kommentare ganz besonders. Er sollte dafür ausgezeichnet werden, denn er hätte eine Auszeichnung verdient. Statt dessen werden hier Leute ausgezeichnet, die diese gar nicht verdienen. In Germanistan ist eben alles up side down.

  5. So ein Sommertheater. Werner, Kimmich und Brandt nehme ich sowieso aus. Diese Jungspunde müssen mir nichts zu Übervater Özil erzählen.

  6. Glubschauge kämpft für Froschauge. Na wenn sich da nicht zwei gefunden haben. Gleich und gleich usw. und sofort. Was für ein lächerliches und zugleich armseliges Theater um einen mittelmäßigen Fußballspieler.

  7. Mal ehrlich: Wieviele Artikel zu diesem grenzdebilen Stielauge werden hier noch folgen? Es gibt weitaus Wichtigeres als über diese Nullnummer zu debatieren.

  8. Was wäre der heiße Sommer ohne diese Themen? Heiß und leer. Jetzt ist er doppelt heiß. Bis zu den Wahlen im Herbst passiert also doch etwas! In 2018 gibt es kein Sommerloch, nur in der GEZ.

  9. Hat sie den Juden in Berlin gefragt, wie er sich „fühlte“ als eine moslemische Rotznase ihm mit dem Gürtel die Kippa vom Kopf prügelte? Eine Ministerin kann sich nicht um jeden Juden kümmern?
    ——————
    Das ist ein schlecht gewähltes Beispiel. Dieser junge Mann mit der Kippa ist kein Jude, sondern ein Araber mit israelischem Pass. Ich persönlich glaube, dass diese ganze Geschichte, die ja auch noch wunderbar per Handy festgehalten wurde, inszeniert war, um wieder die bösen Deutschen als Antisemiten zu bezeichnen. und promt fing danach ja auch die aktuelle Antisemitismusgeschichte von vorne an.
    Ich denke, heranwachsende Mädchen, die sich in diesem Land nicht mehr frei in der Öffentlichkeit bewegen können, wären ein besseres Beispiel gewesen, besonders, weil Frau Barley bis vor kurzem noch Frauenministerin war.

    Ansonsten trifft der Text gut die Realität und es ist erfreulich, dass Gündogan nicht unter den Tisch gekehrt wurde.

  10. @Broce Piersnan

    Welches Thema ist denn wichtiger als die Islamisierung Deutschlands, die sich unter anderem aktuell auch am Kritikverbot an Özil zeigt?

  11. Juckt mich nicht, was aus diesem Fußball-Millionär und „die Mannschaft“ im Allgemeinen wird. Können wir langsam wieder zum Tagesgeschäft übergehen und den Linken ihre Empörung über den Fall sich selbst überlassen? Deren Gekreische wird als Kollateralnutzen noch einigen Schlafmicheln die Augen öffnen.

  12. Broce Piersnan
    25. Juli 2018 at 14:35

    Mal ehrlich: Wieviele Artikel zu diesem grenzdebilen Stielauge werden hier noch folgen? Es gibt weitaus Wichtigeres als über diese Nullnummer zu debatieren.

    **********

    Nicht Glubschauge ist wichtig, sondern die Reaktionen der Moslemfiffies und Gutmenschen auf den Rücktritt des Quotenmoslems. Weil man daran nämlich schön den Grad unserer Unterwerfung ablesen kann.

  13. Nachdem Frau Dr Merkel pflichteifrig und servil ihre kruden Ansichten zum Besten gab und sich sogar der Außenzwerg bemüßigt fühlte, etwas zum Thema beizutragen, traut sich natürlich niemand mehr.

    Hat Frau Doktor Merkel eigentlich nichts Besseres zu tun, als sich um fußballerische Befindlichkeiten zu kümmern?

  14. Alle Schweigen ?. Ok, keine Dauerkarte mehr von mir. Das ist hinterfotzige feigheit. Bezeichnend für 80% aller Deutschen, AUFWACHEN. Der Tag wird kommen, da wird keine Wohnung mehr an Moslems vermietet, kein Deutscher wird mehr bei denen kaufen. Und das ist gut so, wie will man sonst unsere Werte und unsere Kultur retten. Ich lasse mich von diesen Grün rot versifften nicht Irre machen, wenn es denen an den Kragen geht, ist das Gejammer gross. Nur kein Deutscher wird Mitleid haben.

  15. Die „Belämmerten“ sind noch dabei den „Arsch in ihrer Hose“ zu suchen, den sie auch nicht hatten, als sie zu Özil „lieb“ sein mussten. Weil, sonst hätte es Kloppe vom DFB gegeben, und damit auch kein Moos mehr. Möchte mal gern wissen, wer von denen schon mal zu einem „Gespräch“ geladen worden ist weil es ihm an Unterwürfigkeit gefehlt hat. Die sollen mal die Karten auf den Tisch legen, jetzt ist die beste Gelegenheit!

  16. Da überhaupt Grobmotoriker wie Özil für Deutschland spielen, unglaublich.

  17. Merkel:

    „Herr Löw! Finden Sie einen neuen Vorzeigemuslim für Die Mannschaft! Die dumme Bevölkerung beginnt, sich von der Idee einer bunten Gesellschaft, in der Friede, Freude und halal Eierkuchen herrscht, zu distanzieren. Denken Sie bitte daran, WEM Sie Ihre Vertragsverlängerung verdanken.“

  18. Was sollen sie denn machen? Sich vom Islam distanzieren?
    Das machen seblst Trump und Putin nicht.

    Im Übrigen ist doch die nächste WM in so einem islamischen Wüstenstaat. Da kann man um Mitternacht kicken, falls man sich mit dem badischen Löwen qualifiziert.

  19. Warum alle schweigen? Weil ihn keiner vermisst! Glupschauge wird nur noch für Großvisir Erdolfwahn auflaufen und mit Mitte 30 zerknirscht feststellen, dass die türkische Nationalmannschaft nicht mal im Ansatz so erfolgreich ist, wie man es sich in die eigene Tasche gelogen hat..!

  20. Wie sollte einer von denen denn Position beziehen?
    Man verdient ordentlich und alle haben einen lieb.
    Sich da der Gefahr auszusetzen,sich mit Leuten anzulegen,
    die je nach Aussage für oder gegen das Ö. sind wäre absoluter
    Blödsinn und Geschäftsschädigend!
    Ausserdem betrifft es diese Herren Millionarios doch gar nicht,
    die wohnen nicht in Marxloh oder Kreuzberg ,oder müssen
    Nachts,sich Sorgen wegen Übergriffen machen.

  21. Özil sagt nicht viel, wenn das gesendet wird, und das hat anscheinend seinen Grund. Vor ein paar Jahren gab er ein Interview, das nur aus einigen Sätzen bestand.In den letzten Tagen konnte man das öfter in den Fernsehberichten sehen. Dieser „gut integrierte“ junge Mann war kaum in der Lage, diese paar Sätze fehlerfrei zu sprechen. Der Akzent war auch so stark ausgeprägt, dass es kaum zu glauben war, dass er hier geboren und aufgewachsen ist.Ich schätze, dass er auch bald seine türkische Freundin heiraten wird, was auch schon vermutet wird. Er ist immer Türke geblieben, das lässt er auch alle erkennen, wenn er noch nicht mal die deutsche Hymne mitsingt.

  22. Das Schweigen sagt eigentlich alles!
    Er sang nicht mit, war deshalb kein Teil der Nationalmannschaft und war nur noch aufgrund Löws Türkenconnection da und als Muttis Multikulti Aushängeschild.
    Leistung: Fehlanzeige
    Der Erdogate war dann zuviel

  23. Es ist schon unglaublich, wie nun Özil als Opfer dargestellt wird in den MSM. Er stellt sich auf die Seite eines Diktators, der den IS unterstützt hat, Minderheiten wie die Christen oder Kurden gnadenlos verfolgt, die Opposition kalt stellt, die Meinungsfreiheit einschränkt und Zehntausende Bürger aus politischen Gründen verhaften lies. Zudem ist dieser Erdogan auch noch extrem deutschfeindlich!
    Wenn Özil am Unterdrücken anderer Freude hat, dann darf er sich nicht beschweren, wenn auch mal gegen ihn ein paar böse Worte fallen. Özil ist ein typisches Beispiel einer Schein-Integration. Sein beruflicher Erfolg beruht auf einem Talent, aber die berufliche Integration ist nicht alles!

  24. Antonio Rüdiger (25), der Kongoschwarze, der bei der Hymne immer so krampfhaft die Lippen fest geschlossen hält.

    Dummes Gelaber. Antonio Rüdigers Vater ist Deutscher und heißt Matthias. Und die Hymne singt Rüdiger auch mit.

  25. Pedo Muhammad
    25. Juli 2018 at 14:50
    „Karl-Heinz Rummenigge

    Rummelnigger hat seine guten und betuchten Freunde in Quatar, die er nicht verprellen will

  26. Nein, Herr Grindel soll jetzt erst recht nicht zurücktreten. Was für eine blöde Schnulze, dieses Theater.
    Danke, Herr Bartels, für die lustigen Stellen im Artikel. Frau Barley, na ja, was soll ich bei diesem Horizont mehr erwarten. Die Frau, die die Sternchen für die Geschlechtslosen in den Duden bringen will? Sorgen haben die! Ansonsten dieses Gesch!ss um Herrn Özil. Der Mann trat aus, und fertig. Deutschland wird es verkraften.

  27. Gegen Zigeuner kann man gar nicht hart genug vorgehen..
    .
    Wer seine Stadt zerstören will, holt Zigeuner rein. Bedrohte Minderheit?? Das ich nicht lache .. die Städte wo die Zigeuner einfallen sind höchsten bedroht.
    .
    Städte wie Duisburg und Dortmund sind eh verloren. Sie alimentieren tausende Zigeuner die ihre Wohnviertel zu Slums machen. Sie wollen das so… es werden ständig mehr.. …. es ist widerlich.. Und die dämlichen Deutschen nehmen sie.. und zahlen auch noch Millionen sinnlos an Kindergeld.
    .
    Bulgarien und Rumänen sind Riesen froh das viele ihrer Zigeuner weg sind.
    .
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Bedrohte Minderheit
    .
    Lage für Roma in Italien verschärft sich
    .
    Etwa 140.000 Roma leben Schätzungen zufolge in Italien. Schon lange wird diese Minderheit diskriminiert. Nun hat sich ihre Lage verschärft. Innenminister Matteo Salvini von der rechten Lega Nord will alle Roma-Camps in Italien auflösen. Doch es formiert sich Widerstand.
    .
    https://www.deutschlandfunk.de/bedrohte-minderheit-lage-fuer-roma-in-italien-verschaerft.1773.de.html?dram:article_id=423711

  28. https://www.bild.de/sport/fussball/nationalmannschaft/rudi-voeller-bruder-mutlu-ueber-oezil-ruecktritt-56421746.bild.html

    „Wir leben in Deutschland und sind Türken.“

    Und deswegen beschweren die Vollpfosten sich auch, wenn sie nicht als Deutsche angesehen werden. Da hat Bartels beim letzten Mal schon genau das Richtige geschrieben. Es sind Türken, waren Türken und werden auch immer Türken bleiben. Integration kann man in die Tonne kloppen. Von daher Schluss mit Doppelpass, Schluss mit Sozialstaatsalimentierung.

  29. @Vasil 25. Juli 2018 at 14:42
    Zum Beispiel wie man jene entmachtet, die uns diese ganze Scheisse eingebrockt haben. Oder wie man die restlichen 87% Schlafschafe aufweckt. Auf den Punkt gebracht: Was können wir tun, um die momentane Lage wieder unter Kontrolle zu bringen. Genügt das?

  30. kann ruhig weiter die medien beschäftigen, denn es deckt lebenslügen der brd auf:

    zitat heute aus bild, von özils bruder: „Wir sind nicht gekränkt. Wir leben in Deutschland und sind Türken. Wir haben zwei Verbindungen.“

    jaja, die integration… hier geborene türken sind also doch keine deutschen?, wer hätte das gedacht 😀

  31. #Cendrillon: Glupschauge interessiert mich nicht! Punkt. Hoffentlich ist hier bald Schluß mit diesen Özil-Artikeln.

    Ganz meine Meinung. Ich bin froh, dass er endlich weg ist. Aber jetzt ist er weg und damit gehört er vergessen. Habe es schon mehr als einmal gesagt, es reicht jetzt, aber Bartels muss ja auch unbedingt noch mal. Wovon soll eigentlich abgelenkt werden?

  32. @Drohnenpilot 25. Juli 2018 at 15:12
    Gegen Zigeuner kann man gar nicht hart genug vorgehen..
    .
    Wer seine Stadt zerstören will, holt Zigeuner rein. Bedrohte Minderheit?? Das ich nicht lache .. die Städte wo die Zigeuner einfallen sind höchsten bedroht.
    ++++++++++++++++++++++++++++

    Offensichtlich sollte man auch auf seine Hunde acht geben:
    https://www.youtube.com/watch?v=HJHef5eOWiM

  33. Özil ist kein Kommunikationsriese…
    .
    Diese ganze Rassismus-Blase ist doch nicht diesem Özil entsprungen.. Der ist froh wenn er drei Sätze rausbringt. Nein…. diese Rassismus-Blase ist von seinem Türken-Vater bzw. seinen Berater angeleiert worden. Könnte mir vorstellen, das dieser Özil gar nicht weiß worum es geht.
    .
    Das einzige worum es in dieser Rassismus-Blase geht , ist ablenken von seiner miesen Leistung..
    .
    Özil braucht keiner .. Wir haben hunderte gute heiße Spieler in der ersten und zweiten Bundesliga..
    .
    Also hiermit beende ich die Affäre Özil..

    .
    (So machen das Politiker auch)

  34. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 25. Juli 2018 at 15:14
    Nachtrag:

    „Gegen 18 Uhr sprach eine 27-Jährige einen jungen Mann an, der ein weinendes Kleinkind immer wieder unter Wasser tauchte. Sie forderte ihn auf, damit aufzuhören. Daraufhin fingen Mitglieder seiner Großfamilie an, die Frau zu beschimpfen und bespucken.

  35. @Frek Wentist 25. Juli 2018 at 15:06
    Antonio Rüdiger (25), der Kongoschwarze, der bei der Hymne immer so krampfhaft die Lippen fest geschlossen hält.
    Dummes Gelaber. Antonio Rüdigers Vater ist Deutscher und heißt Matthias. +++++++++

    Heiliger Strohsack. So schwarz bei der Hälfte „weißer Gene“. Krasses Gen, dieses afrikanische.

  36. Wenn er wenigstens der einzige Quotentürke oder Quotenmoslem wäre.
    Das wäre fein.
    Aber davon gibt es ja noch mehr und es werden bestimmt auch nicht weniger werden.
    Bei der Hamburger Polizei braucht man nicht einmal mehr irgendeine Staatsbürgerschaft haben.
    Das ist dann die nächste Steigerung der „Mannschaft“ „Fariq“ „Tak?m“

  37. „Er wird sich äußern, aber noch nicht jetzt.“

    Zu gegebener Zeit.
    der ist gut
    oohstännich

  38. Drohnenpilot 25. Juli 2018 at 15:12

    das sich Italien mal so einen fantastischen Innenminister gibt hätt ich nicht zu träumen gewagt…..wie heißt sein Pendant hier in Buntland? Seehof, Hofseereiter….. ich komm nich drauf

  39. „Großer? Deutscher? Fußballer“? In „seinem Land“? „Fühlt?“

    Selbstverständlich!
    Barley hat´s gesagt!

  40. Das Schweigen der Belämmerten

    Ich finde es überhaupt nicht belämmert, zum Rücktritt eines Mannschaftskameraden zu schweigen. Insgesamt wird Schweigen m.E. sowieso unterschätzt.

    Ja, ich bin zwar auch der Ansicht, dass Türken in die türkische Nationalmannschaft gehören und nicht in die deutsche und dass daher bereits die Ausgangssituation blöd ist. Dennoch haben diese Leute zusammengespielt und sind als Mannschaft aufgetreten. Das ist eine Situation, an deren Ende es nur entweder positive Worte oder – falls diese beim besten Willen nicht möglich sind – Schweigen gibt. Man tritt nicht nach, wenn man vorher gemeinsam auftgetreten ist, zumindest nicht wenn man noch einen Funken deutsche Ehre im Leib hat. Dass das Vertretern der Gossenjournaille nicht gefällt und dass diese in Folge ihre unterirdische Aufstachelung zu einem stupiden Hetzmob auch auf die Schweigenden ausdehnen, kommt natürlich nicht unerwartet.

    In einer solchen Situation bin ich auch. Ich möchte mich von PI verabschieden (habe das still auch bereits getan) und zu den Gründen dazu schweigen. Immerhin war ich jahrelang Teil dieser Gemeinschaft – wider besseres Wissen eigentlich und entgegen guter Ratschläge. Ich habe ein Angebot gemacht und leider starrsinnig viel zu lange nicht gemerkt, dass es unerwünscht ist. Das ist ein bisschen peinlich. Die wenigen, die doch0 daran interessiert sind – ich glaube, es sind immer noch Kommentatoren da, dies es machen, nur eben nicht mehr ich. Vielleicht werde ich nach einer Pause wieder selber bloggen (vielleicht auch nicht) und dann eventuell ab und zu hier einen Link setzen. Danke an alle, die sich die Mühe gemacht haben, wirklich ein Gespräch zu führen.

  41. @Broce Piersnan

    Ich sehe keinen Widerspruch ihrer Ziele zur Diskussion um Özil. Im Gegenteil: Gerade diese Diskussion könnte einige Schlafschafe aufwecken.

  42. Kirpal 25. Juli 2018 at 15:26

    Heiliger Strohsack. So schwarz bei der Hälfte „weißer Gene“. Krasses Gen, dieses afrikanische.

    Zu schwarz für dich?

  43. Respekt für den Führer und antirassistische Demagogie als

    Abwehrmechanismus

    Anmerkungen zum Fall Mesut Özil

    In der „Affäre Özil“ geht es um mehr als „nur“ um Fußball und den DFB. Es geht, wie sich jetzt in den öffentlichen Stellungsnahmen zunehmend zeigt, um einen exemplarischen Fall misslungener Integration, um die demagogische Kaschierung dieses Sachverhalts mit Hilfe der notorischen Rassismuskeule sowie um unhaltbare Schuldzuweisungen.

    weiter hier
    http://www.hintergrund-verlag.de/texte-kapitalismus-krauss-respekt-fuer-den-fuehrer-und-antirassistische-demagogie-als-abwehrmechanismus-fall-oezil.html

    und vielleicht doch vorab den letzten Absatz

    Warum die orthodox-muslimischen und nationalistischen Türkeistämmigen auf Kritik und Ablehnung stoßen, hat nur in sehr seltenen Fällen mit echtem Rassismus zu tun. Die wirkliche Ursache liegt vielmehr in deren Einstellungen und Verhaltensweisen. Dazu abschließend ein Texthinweis und ein drastisches Video, das die Larmoyanz so mancher „Vielfaltsprediger“ hoffentlich ein wenig relativiert: ….

  44. Also mal so betrachtet: Ich hatte vor der WM noch nie was von einem Herrn Grindel gehört. Aber ich hatte von Herrn Özil gehört, seiner Unlust zur Nationalhymne und seiner Unterstützung für Herrn Erdogan. Da hoffte ich sehnsüchtig, dass Herr Löw mit dieser Mannschaft scheitert. So ist es passiert. Herr Grindel hat mich nicht beeinflusst, weil ich gar nichts von ihm gewusst habe.
    Herr Özil hat mit seinem Austritt einen konsequenten Schritt getan. Das ist sein Recht. Und das ist gut so.
    Wenn Herr Özil Beschuldigungen ausstößt, muss man noch lange nicht wie’s Rumpelstilzchen im Dreieck springen. Was erlauben sich eigentlich diese Klugsche!ßer, die wegen dem einbildungsstarken Herrn Özil gleich diesem Opfer bringen zu müssen? Und wenn sie wegen den Türkenstimmen in der SPD Angst haben, dann sollen sie es sagen, und nicht so einen Zinnober machen. Dann weiß man, dass es um politische Erpressung geht, und das ist nicht gut. Daher Doppelpass weg! AfD, bitte bleiben Sie in Sachen Doppelpass am Ball!

    Warum nun aber ein Herr Grindel zurücktreten soll, das erschließt sich mir nicht. Nein und nochmals nein. Wir brauchen keine Menschenopfer mehr; wegen Erdogan oder Özil schon mal gar nicht.

    Wenn ich Herrn Grindels Aussagen lese, kann ich nichts Verwerfliches daran finden. Ich war nie, ich bin nicht und ich werde nicht dazu bereit sein, meinen Verstand an die PC abzugeben, auch wenn ich dafür Naahzii-Schelte kriege.

  45. Drohnenpilot 25. Juli 2018 at 15:23
    Genau so ist es , der Özil wäre schon rein aus sportlichen Gründen nicht mehr zu halten gewesen , auch für Löw wir nach der desolaten Vorstellung die Luft etwas dünner , da hätte er den schlechtesten Zehner aller Zeiten wohl in die Wüste schicken müssen .

  46. Blondine 25. Juli 2018 at 15:40

    – aber sonst geht’s noch?

    MOD: Wir haben den Kommentar von User „Blondine“ bereits gelöscht

  47. Tja, die haben halt verstanden, dass es in der bunt-merkelanischen Gesinnungs- und Gedankendiktatur besser ist, den Mund zu halten, wenn man weiterin gut und als Teil der bunten Propagandamaschinerie leben möchte.
    Fussballer sind noch nicht dran mit dem Abgeholtwerden, also Klappe halten, sich einrichten und durch.
    Bis hierher möchte ich den Schweigern nichts vorwerfen, erst kommt das Hummerfressen, dann die Moral. Isso.

    Ich fange erst an mit den Vorwürfen, wenn die Schweiger die Wahlkabinen verlassen und ein „Weiter so“ gewählt haben.

  48. Warum das ganze nicht mit Humor angehen? Wir machen einen Malwettbewerb im Froschkopfzeichnen und die schönsten Froschköpfe schicken wir an die türkische Gemeinde bzw jede türkische Moschee!

  49. Es muss doch auch nicht jeder was dazu sagen. Wer schweigt, stimmt zu! Ist also froh, dass Froschauge die Mütze genommen hat. So sieht es doch aus. Wenn sie alle dafür wären, dass er morgen wiederkommt, würden sie ihr Maul schon aufreißen, aber so degeneriert sind zumindest die echten Deutschen in der Mannschaft dann doch noch nicht.

  50. @Saddler
    15:09

    Pedo Muhammad
    25. Juli 2018 at 14:50
    „Karl-Heinz Rummenigge

    Rummelnigger hat seine guten und betuchten Freunde in Quatar, die er nicht verprellen will
    ******

    Hoeness vs. Rummenigge 🙂

  51. „Paulaner ..Wieder ein DANKE! DANKE! DANKE! an Herrn Bartels für diesen großartigen Kommentar. Ich kann diesen Herrn gar nicht genug loben. Ich liebe seine Kommentare ganz besonders. Er sollte dafür ausgezeichnet werden, denn er hätte eine Auszeichnung verdient. Statt dessen werden hier Leute ausgezeichnet, die diese gar nicht verdienen. In Germanistan ist eben alles up side down….“
    Ich hätte es nicht besser formulieren können. Meine volle Zustimmung!

  52. Mesut Özil ist ein rechtsradikaler Türke, der vom osmanischen Reich träumt. Auf seiner Facebookseite sollen ja Indizien dafür vorhanden sein.
    Mit seinem Statement hat er die Türken gegen Deutschland aufgehetzt. Warum wird er nicht wegen Volksverhetzung angeklagt ?
    Mesut Özil ist die wichtigste Schachfigur Erdogans im Übernahmekrieg der Türken gegen Deutschland.
    Vielleicht ist ja Mesut Özils Vater Mitglied bei den Grauen Wölfen ?
    Mesüt Özil ist ein Fall für den Verfassungsschutz !

  53. @Frek Wentist 25. Juli 2018 at 15:37
    „Kirpal 25. Juli 2018 at 15:26

    Heiliger Strohsack. So schwarz bei der Hälfte „weißer Gene“. Krasses Gen, dieses afrikanische.“

    Zu schwarz für dich?+++++++++++++++

    Kommt drauf an.

  54. @Nuada 25. Juli 2018 at 15:34
    Das Schweigen der Belämmerten
    +++++++++++++++++++++

    Alles Gute @Nuada!

  55. Die Polizei Wuppertal bittet Zeugen, die Hinweise zu den unbekannten Tätern geben könnten, sich telefonisch unter der 0202-284-0 zu melden.

    —————-
    Zeugen bitte melden, bei Hauptwachtmeister Mohammed Erdowahnl

  56. Nuada 25. Juli 2018 at 15:34
    Ich werde Deine Kommentare vermissen.
    Kann Dich aber verstehen.
    Lass Dich nicht unterkriegen und komm bitte bald zurück!

  57. Mesut Özil, ihr tut im zu viel Bedeutung zu messen, ich halte es lieber mit dem guten deutschen Sprichwort:“ Was schert es eine deutsche Eiche, wenn sich ein Schwein daran scheuert !“

  58. Also für mich ist die Mannschaft „gestorben“ für alle Zeiten – keinerlei Interesse mehr.

    Aber mal was anderes:
    Ich habe in den letzten Monaten so viele Videos über den Anschlag vom 19.12.16 auf den Weihnachtsmarkt in Berlin gesehen, die alle darauf hinweisen, daß es ein „Fake“ war.
    Was mich auch stutzig macht ist, daß sich noch nie einer der 48 Verletzten zu einem Interview bei youtube gefunden hat, ganz zu schweigen von den 12 Toten.
    Anscheinend ist der Scania nicht durch den Markt gerast, sondern wurde rückwärts herangefahren.
    Der gelbe Bus diente dabei als Deckung und als Requisitenkammer!
    Weiß hier jemand mehr?

  59. Frek Wentist 25. Juli 2018 at 15:06

    Antonio Rüdigers Vater ist Deutscher und heißt Matthias.

    Nur zur Korrektur, bitte nicht persönlich nehmen: Antonio Rüdigers Vater ist „Deutscher“, also ein eingebürgerter Schwarzer, wohl aus Sierra Leone. Genau wie Rüdigers Mutter aus Sierra Leone, die aber bisher wohl nicht eingebürgert wurde (sollte mich allerdings wundern, auf Wiki ist da kein Verlaß.

    Rüdigers Vater, der zügig verschand, nachdem er geschwängert hatte:
    https://i1.wp.com/lifebogger.com/wp-content/uploads/2018/03/Antonio-R%C3%BCdigers-Family-Photo.jpg?resize=300%2C277&ssl=1

    Mehr:
    https://lifebogger.com/de/antonio-rudiger-Kindheit-Geschichte-Plus-Unz%C3%A4hlige-Biographie-Fakten/

  60. Es reicht dann aber auch. Erdogan hat seine Soldaten immer vor Ort, das wissen wir jetzt. Es reicht den Türken hier in der 2. und ff. Generation, wenn Chef Erdogan anruft. Merkel spielt dabei keine Rolle, obwohl Özil ihr Liebling war. Hauptsache ist, dass Chef Erdogan sich meldet. Na dann wissen wir bescheid. Man stelle sich vor, wenn Putin bei Helene Fischer anrufen würde. Das wäre das Beben des Jahre, würde aber nie jemand erfahren! Aber Helene ist viel cleverer und froh hier auch zum Multimillionär geworden zu sein. Helenes Eltern sind sicherlich völlig anders wie die von Özil.
    _______________________________
    aus t-online

    Zum Thema Rassismus sagte Mutlu Özil, dass es diesen in Deutschland schon immer gegeben habe und dass er nun zunehme. Als Familie hätten sie jedoch keine großen Erfahrungen mit Rassismus gemacht. Seinem Bruder gegenüber gebe es zwar rassistische Äußerungen, viele Deutsche unterstützten Mesut aber auch. „Wir sind nicht gekränkt. Wir leben in Deutschland und sind Türken. Wir haben zwei Verbindungen.“

    Mutlu Özil, der auch Geschäftsführer im Management-Team seines Bruders ist, sagte, dass Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan am Vortag angerufen und seine Unterstützung gezeigt habe. „Das reicht uns schon.“
    ___________________________________________________
    Erdogan hat anscheinend die Handynummern aller seiner wichtigen Soldaten in Deutschland. Gute Organisation. Besser wie die Bundeswehr!

  61. Der Text an sich ist so schlecht, dumm und voller inhaltlicher Fehler das ich langsam verstehe warum die BILD dieses schlechte Bild bei normalen Leuten hat…wenn so einer mal für 10 Monate Co- Chefredakteur war…

  62. zu VE at 15:58

    Da ich aber zu den Leuten gehöre, die der Meinung sind, dass man Essen nicht wegschmeißen darf, halte ich es für besser, aus Schweinskopf Schweinskopfsülze zu machen.
    Schweinezunge ist auch sehr lecker. In Rotwein. Oder in Aspik.

    Es ist sehr bedauerlich, dass die Situation es erfordert, dass arme Schweineköpfe für solche Zwecke eingesetzt werden müssen.
    Deshalb, mein Favorit: Schweinegülle. All over the place. Wo nötig.

  63. Kirpal 25. Juli 2018 at 15:26

    Nie im Leben ist der Rüdiger zur Hälfte weiss. Den Vater möchte ich gerne mal sehen. Schwärzer als Rüdiger kann man ja kaum sein.

  64. Nuada 25. Juli 2018 at 15:34

    „Schweigen“ haltw ich für ich nicht gut.
    Meinungen, ob „richtig“ oder „falsch“ gehören auf den „Marktplatz“.
    „Schweigen“ ist jedes Einzelnen persönliche Entscheidung.
    Unumstößlich und alternativlos ist nur Mutti.

  65. Heisenberg73 25. Juli 2018 at 16:12
    Kirpal 25. Juli 2018 at 15:26

    Es gibt auch schwarze Paßdeutsche. Die heißen dann auch schon mal Hans, Rüdiger oder Matthias.
    Man kann die oft beim Einkaufen sehen.

  66. VivaEspaña 25. Juli 2018 at 16:20

    Es kann auch nur ein schwarzer Passdeutscher sein.

  67. „Ein Schwarzer?“
    „Ich habe dir gleich gesagt, du sollst das Licht nicht ausmachen!“

  68. Top Bericht, bis auf den Juden mit dem Gürtel. Was hat das mit Özil zu tun? Fakt ist doch, die Abschaffung alles Deutschen (auch im Fußball) wurde und wird massiv betrieben. Mit „Kongoschwarzen“ und reinen Türken mit BRD- Ausweis. DAS sind die Probleme.

    PS: Kein Wunder, dass „die Mannschaft“-Spieler nix sagen. Entweder die Zunge im A. von M-äh- Löw, oder etwas sagen, rausfliegen und als Nazi von der Hofpresse bepöbelt werden…

  69. Tatsaechlich schweigen keineswegs alle. Mario Basler hat zum Thema Oezil immer schon Klartext geredet, wann auch immer er darauf angesprochen wurde. Der neue Manager der Glasgow Rangers, Steven Gerrard, praesentierte in den letzten Tagen eine detaillierte Analyse der diversen Schwaechen des Tuerken.

    Um nur mal zwei zu nennen.

  70. Ach, diese Özil- Sommerloch- Endlosschleife nervt mich nur noch!

    Lasst den Musel ziehen, am besten nach Mekka. Da kann er für die Saudis spielen!

    Kann den Froschmenschen nicht mehr sehen, geschweige denn will ich was von dem hören!!!

    Ein lächerlicher Wicht, der Deutschland finanziell ausnutzt, aber ohne Herz dafür!

    Weg mit dem!

  71. @Nuada

    Ich habe hier in den letzten Jahren nur mitgelesen , bin auch nicht der große Schreiberling, muss aber den Abgang von Nuada mit groesstem Bedauern hinnehmen.
    Ihre absoluten feinen und mit großem Hintergrundwissen ausgestatteten Kommentare waren für mich von sehr grossem Wert. In jedem Artikel habe ich zuerst nach einem Kommentar von Nuada gesucht. Hat mich sehr inspiriert und meinen Horizont erweitert.

    Vielen Dank dafür Nuada !

  72. Die Helden sind:
    Hoeneß
    Basler
    Matthäus
    Effenberg
    Strunz

    Die haben sich klar gegen den Hetzer Özil ausgesprochen.
    SPD und Grüne haben sich auf die Seite von Erdogan dem Killer und seinem Özil geschlagen, Schande über sie.

  73. Mesut Özil ist ein Soldat Erdogans. Auf Anweisung von Erdogans ist er jederzeit bereit, einen vernichtenden Schlag gegen Deutschlands zu verüben.
    Mit seinem Statement, hat er Millionen Deutsch-Türken auf einen Hass gegen die Deutschen eingeschworen. So etwas nennt am Volksverhetzung, Mesut Özil müßte dafür jetzt eigentlich im Gefängnis sitzen.

  74. Waldorf und Statler 25. Juli 2018 at 15:44

    Und wir sind so dämlich und lassen hier sogar vom Islamisierer Erdogan gesteuerte Moscheebauten zu.
    Wie das ausgeht sollten die Gutmenschen mal die Armenier, Griechen, oder Kosovo-Serben fragen.

  75. Die Eröffnung der Bayreuther Festspiele lockt Jahr für Jahr die deutsche Prominenz nach Oberkranken. Auch heute werden wieder Stammgäste wie Kanzlerin Angela Merkel und Thomas Gottschalk erwartet.

    ——-
    Na, ob die Alte wieder mit dem Führerstuhl zusammen bricht ?

  76. Die Frau Königin ist wieder da.
    Heute in froschgrün.
    Zu Ehren Glubschis?
    Oder ein Signal an Die Grüne Pest?

  77. Das Schweigen der Belämmerten….

    …Weil sie trotz ihrer Millliönchen, die sie zurecht oder-unrecht „verdient“ haben, trotzdem feige und charakterlose Arschlöcher sind, denen eigentlich keiner mehr zuschauen sollte.
    Einfach nur armseelig, ein Spiegelbild der feigen, duckmäusischen Gesellschaft. Jeder hat Angst, vor was und warum eigentlich ?????
    Die Herren Millionäre könnten immer noch ihrem elitären Hobby Fußball bei einem anderen Club außerhalb Blödlands nachgehen. Und außerdem werden die eh nicht aus der Nationalelf gefeuert, da so schnell kein Ersatz da ist.

    Und der Blödmichel—traut sich auch nicht auf die Strasse und sein Maul aufmachen–er hat ja soviel zu verlieren–was denn ???—seine Kreditverträge?? Seinen schlecht bezahlten Job ??

    Mannn–ist dieses Land armseelig !

  78. Babieca 25. Juli 2018 at 16:02

    Nur zur Korrektur, bitte nicht persönlich nehmen: Antonio Rüdigers Vater ist „Deutscher“, also ein eingebürgerter Schwarzer, wohl aus Sierra Leone.

    Man kann sich auf nichts mehr verlassen, man muss heutzutage wirklich alles genau prüfen. Böse Medienfalle: Papa Matthias aus Berlin…. Da Antonio aber doch recht schwarz ist, hielt ich es für möglich, dass vielleicht der Briefträger mal kurz reingegrätscht hatte…. 🙂

  79. Bei aller Liebe: Bartels und sein Hass auf Bild und Co. Geschenkt. Das ich seine Texte Mist finde, geschenkt.
    Aber der Rüdiger, der hat immer mitgesungen. ich habe die Spiele gesehen und er hat gesungen und auch er ist in Deutschland aufgewachsen. das finde ich eine Frechheit von den Bartels.
    Ud das sein Rachefeldzug von Pi so unterstützt wird, wurmt mich schon lange.

  80. Anusuk 25. Juli 2018 at 16:01

    Aber mal was anderes:
    Ich habe in den letzten Monaten so viele Videos über den Anschlag vom 19.12.16 auf den Weihnachtsmarkt in Berlin gesehen, die alle darauf hinweisen, daß es ein „Fake“ war.

    * * * * *

    Do bisch aber bald uffgwachd!
    Jeder LKW-Lenker weiß, dass die beschriebene Route unmöglich zu fahren ist!
    Jedenfalls nicht mit dem Zacken, wie angegeben!
    Und das Wunder, dass hinter dem Auflieger noch ein Begrenzungspfosten stehen blieb,
    schafft normalerweise nur Hollywood.

  81. Durchblicker 25. Juli 2018 at 16:46

    Im Gegensatz zu Jogi hat sich Basler regelmaessig mit den Analysen des Auftretens von Özil bei Arsenal beschaeftigt, wie er auch zugibt. Die „Frosch“-Metapher stammt im Original von Steven Gerrard.

  82. IrreLisa 25. Juli 2018 at 17:06

    Bei aller Liebe: Bartels und sein Hass auf Bild und Co. Geschenkt. Das ich seine Texte Mist finde, geschenkt.
    Aber der Rüdiger, der hat immer mitgesungen. ich habe die Spiele gesehen und er hat gesungen und auch er ist in Deutschland aufgewachsen. das finde ich eine Frechheit von den Bartels.

    Sehe ich auch so. Und wenn er nicht singen würde, wäre es mir auch egal. Fußball ist kein CSD. Wer singen will, soll in den Chor gehen oder sich im Regensburger Dom spatzen lassen. Die Spanier haben’s gut…..

  83. @Schlaf_Michel 25. Juli 2018 at 16:40

    @Nuada

    Ihre absoluten feinen und mit großem Hintergrundwissen ausgestatteten Kommentare waren für mich von sehr grossem Wert. In jedem Artikel habe ich zuerst nach einem Kommentar von Nuada gesucht. Hat mich sehr inspiriert und meinen Horizont erweitert.

    Vielen Dank dafür Nuada !

    Volle Zustimmung! Genauso habe ich auch die Artikel zu Grundsatzthemen quergelesen. Die wirklich neuen Betrachtungsweisen kamen meistens von Nuada. Was auf den ersten Blick oft absurd klang, hat zu dem zu beobachtenden Geschehen meistens viel besser gepaßt als die gewohnten Erklärungen. Vieles kann ich mit dieser Sichtweise nun auch selbst besser durchschauen. Ich würde mich aber sehr freuen, zumindest über Verlinkungen weitere Beiträge von Nuada lesen zu dürfen!
    Über den Ton einiger Kommentatoren in Antworten auf Nuadas Beiträge habe ich mich gewundert und etwas geärgert. Ich vermute mal, daß das der Schmerz ist, wenn die heile Welt in Frage gestellt wird, an die man krampfhaft weiter glauben will. Aber PI ist ja eigentlich dafür da, ohne solche Denkschranken zu diskutieren. Und wenn man die Augen vor etwas verschließen will, muß man ja nicht antworten sondern überspringt diese Beiträge einfach beim Lesen.
    Ich würde auch gern wieder mehr schreiben, aus mir unerklärlichen Gründen werden meine Beiträge leider seit langem Zeit erst zeitverzögert freigegeben. Zwar schnell (vielen Dank dafür!) aber so daß ich nicht mehr richtig an kurzschrittigen Diskussionen teilnehmen kann.

    Auch von mir:
    Vielen Dank dafür Nuada !

  84. Stefan Cel Mare 25. Juli 2018 at 16:47
    „Es gab auch in besseren Zeiten gelegentlich schwarze deutsche Nationalspieler. Etwa Erwin Kostedde:“

    Erwin war früher weiß, er hat sich nur schwarz geärgert über seine vielen vergebenen Torchanchen.

  85. Nuada 25. Juli 2018 at 15:34

    Deine Entscheidung ist nur die logische Konsquenz aus jener Sprachlosigkeit, die aber in jedem Forum vorherrscht. Alles schon gesagt – alles schon gelesen, nichts verstanden, nur negiert.

    Und doch:

    Ich kann hierzu nicht schweigen. Bin eben einer von denjenigen, die ihre Schnauze schwer unter Kontrolle bekommen, auch- und gerade wenn es mir nicht gut bekommt. So bin ich halt.

    Vielleicht verstehe ich Dich -genau deshalb- so gut.

    Nun, wie dem auch sei. Ich bedanke mich für Dein gewichtiges Pfund, daß Du hier sehr ausdauernd miteingebracht hast.

    Sehr beeindruckend.

  86. VivaEspaña 25. Juli 2018 at 17:26

    OT
    „Die Frau Königin ist in Bayreuth eingetroffen.
    Und hat ihren Untertanen schon huldvoll zugewinkt:“

    … und dieses bübische verschmitzte, fast jungenhafte Lächeln, köstlich.
    Ach könnte sie doch ewig leben, die Angela!

  87. Hoelderlin 25. Juli 2018 at 17:43

    VivaEspaña 25. Juli 2018 at 17:26
    OT
    „Die Frau Königin ist in Bayreuth eingetroffen.
    Und hat ihren Untertanen schon huldvoll zugewinkt:“

    … und dieses bübische verschmitzte, fast jungenhafte Lächeln, köstlich.
    Ach könnte sie doch ewig leben, die Angela!

    Hach, ja:

    https://www.google.de/search?q=merkel+bayreuth&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwj6yLzlzLrcAhUBxaYKHWZTBWwQ_AUICigB&biw=1116&bih=484#imgrc=lArQQtgeuhwnSM:

  88. <<<<<<<<<<<<<<< <<<<<<<<<<<<>>>>>>>>>>>>>> >>>>>>>>>>>>>
    blockquote blockquote blockquote

    ein paar vorgerollt für späteren Einsatz 😥
    U_UO.O>“<^0^^_^^_~:-()^o^O.O:(U_U:P:D^_^^0^:):[;P:-D:-)

  89. rene44

    Ach?
    Die Deutsch-Türkin™ Claudia Roth will nicht in so einem Land leben?
    Das ist gut, sie kann ja gerne auswandern, ich will auch nicht, dass die noch länger in Deutschland lebt.

  90. Erdogate: es gibt kein Ende
    Im Stundentakt geistert irgendeine Verlautbarung eines Fanboys vom Erdoboy durch die Medienlandschaft.

    Die gequirlte Gülle der Islam-Faschos kommt wieder hoch.

    Spätestens nach der Erdogan-Abstimmung der Türken in der BRD ist klar: Soziopathen am laufenden Band, alle ferngesteuert vom großen Fhr in Ankara.

    Und die Mainstreammedien suhlen sich in diesem Dreck.

    Auch bei diesem Thema wird wieder strikt die soziale Ausgrenzung und Ächtung angewendet für alle die es sich erlauben der Multikulti-Doktrin aus Berlin zu widersprechen.

  91. Gestern haben sie bei türkischen Gastarbeitern eine Umfrage gemacht, ob sich als Deutsche fühlen.
    Von den Duzend die da befragt wurde, sagten alle NEIN, sie haben zwar einen Deutschen Paß weil seit 40 Jahren hier, aber sie seien alle Türken. Türken bleiben Türken.
    Dann der Hammer:
    Der n-tv Repoter fragte, warum sie denn so schlecht Deutsch sprechen:
    „Ja, sagte der Obertürke, wir sind als Gastarbeiter gekommen und die Deutschen haben uns nicht als Menschen angenommen, sondern als Arbeiter, desshalb haben wir kein richtiges Deutsch gelernt und eigenlich wollten wir gar nicht so lange hier bleiben.“
    Alle Türken raus, alle incl. ihrer Brut bis in die dritte Kohorte.

  92. Mesut Özil hat sich verdient um Merkeldeutschland gemacht. Wenn er dann kein BundesverdienstKREUZ am Bande von Stayn-Mayr umgehängt bekommt sollten Bedford-Strohm und Marx II Mesut ihre Brustkruzifixe überlassen.

    Wenn zukünftig CFR, Carin Göring, Nouripour oder Antonia noch mehr Millionen für Integration verlangen kann die AfD fragen wie viele Millionen mehr als für Özil??
    Integration ist fertig, für jetzt und in aller Ewigkeit, Amen.

  93. „Das Schweigen der…“

    Nun denn. Ein klarer Fall für den überaus charismatischen Doktor H. Lecter. Er wusste, wie man Probleme einfach aufisst. Möge er nach Deutschland kommen! Wenn ich es jedoch noch einmal bedenke…besser nicht. In Deutschland anno 2018 fände er soviel speisewürdige Subjekte, dass er sich ohne Zweifel überfressen würde und sich selbst gesundheitlich in Gefahr brächte. Das hat der Doktor nun wirklich nicht verdient!

  94. Ergänzung siehe 25. Juli 2018 @ 18:35:

    Noch einmal zu Doktor H. Lecter. In Deutschland würde er immer satt werden. Auch er wurde zum Flüchtling und seine Flucht gelang ihm wider Erwarten. Schrecklich? In gewisser Weise ist es so. Ihr wisst, was mich an seiner Flucht am meisten angewidert hat? Er hat seine Lammkoteletts nicht aufgegessen.

    https://www.youtube.com/watch?v=He1MTYvyUes

  95. Wie kann jemand „kongo-schwarz“ sein, wenn dessen Mutter aus Sierra Leone ist? Und sein Vater ebenfalls nicht aus dem Kongo? „Kongo-schwarz“ taucht auch in keiner Farblehre auf.
    Dass Rüdiger die Nationalhymne demonstrativ nicht mitsingt, steht auf einem anderen Blatt und hat sicherlich nichts mit seiner Hautfarbe zu tun. Eher mit dem inzwischen ebenso demonstrativ zur Schau gestellten Salafisten-Bart, dessen Oberlippe 2018 immer schön glatt rasiert ist. Und der Özil auf Twitter als „besten Fußballer, mit dem er je zusammengespielt habe, bezeichnet.
    Es gibt prima Deutsche mit Wurzeln im Kongo oder Ghana, die wegen ihrer sehr dunklen Haut nicht mit solchen Menschen wie Rüdiger in einen Topf geworfen werden wollen. Als Spieler vom Kaliber eines Asamoah in der Nationalmannschaft waren, gab es nicht die Diskussion um Hautfarben. Aber wenn Barthel hier die Hautfarbe als Charakteristikum von Rüdiger ins Spiel bringt, lenkt er doch davon ab, dass es radikale Muslime sind, die sich durch ihr Verhalten bei der Mehrheitsgesellschaft in Verruf bringen. Während Asamoah ein wirklich integrierter deutscher Staatsbürger ist, der auch seine Mannschaftskollegen motivieren und so zum Sieg führen konnte. Er machte durch sein Spiel und sein soziales Engagement von sich reden und nicht durch sein äußerlich hervorstehendes (gutes) Aussehen, seine Hautfarbe oder öffentliche religiöse Bekenntnisse.

  96. Nuada 25. Juli 2018 at 15:34
    ——————————————————————————————————————————
    Ich bedaure Deinen Rücktrittsentschluß, denn damit geht uns allen hier ein gutes Stück Qualität verloren.
    Ich las jedenfalls alle Deine Kommentare sehr aufmerksam und empfand sie immer sehr bereichernd, mit dem nötigen Tiefgang und Ernsthaftigkeit. Danke und für die Zukunft alles Gute!

  97. Klose hat sich schon vor der WM treffend zu Özil geäußert.
    Es scheint eine Krankheit zu sein unter denen die von GEZ-Zwangsgebühren ihren Lebensunterhalt zu bestreiten die jenigen die unter Strafandrohung die Zwangsgebühren abgepresst bekommen als Rassisten zu bezeichnen.

  98. Wenn schon Claudia Rotz sowie die ganze Riege der Politik einschließlich Schröder in den höchsten Tönen jammern um das Vorzeige – Moslemkickerchen, weiß man endlich, wo der Muezzin in Buntland seine Glocken schaukelt.

    Rücktritte aus dem Fußgeballer sind doch ansonsten stinknormal und lediglich für die Leser vom Sportteil interessant. Oder täusche ich mich, kann schon sein, jedenfalls bätschi
    Kommt davon, wenn man den Fußballsport zum Multikulti Propaganda Theater herabwürdigt. Bietet sich ja an, zugegeben, wenn man nicht nur eine Laberwissenschaft, sondern zudem noch eine Religion draus macht.

    Hach, Deutselan hat fertig, aber sowas von…

  99. Vielleicht kann der Türke aus Protest die BRD-Dauerkarte abgeben und lieber Staatsbürgerschaft Großbritanniens annehmen, denn die großerdowahnisch-türkische scheint ja nicht zu reichen, auch wenn sie im Blute liegt?!

  100. Nuada 25. Juli 2018 at 15:34

    “ […] Ich möchte mich von PI verabschieden (habe das still auch bereits getan) und zu den Gründen dazu schweigen. Immerhin war ich jahrelang Teil dieser Gemeinschaft – wider besseres Wissen eigentlich und entgegen guter Ratschläge. Ich habe ein Angebot gemacht […]“

    ——————————————————————————————-

    Schade! Kontroverse schafft Tiefe und sorgt für Horizonterweiterung. Die Posts haben mich zum nachdenken, hinterfragen, widersprechen, bestätigen…gebracht und nie kalt gelassen. Da bin ich ganz sicher nicht der Einzige! Ist da eine Überlegung Wert?

  101. Was versteht diese Justizlesbe schon von Fußball ? Das ist eher der Multikulti – Reflex , dabei wäre Sie wohl mit die Erste , wenn die Musels an die Macht kämen . Das nennt man wohl Selbstbeihilfe zu Suizid ! Das kapieren die erst , wenn es mal Ernst wird !!

  102. Rittmeister 25. Juli 2018 at 19:14
    (beispielhaft fuer etliche Kommentare)

    „Tiefgang und Ernsthaftigkeit“

    Verschwurbelte Vagheiten haben weder mit dem einen noch dem anderen zu tun. Und „tiefer“ oder „ernsthafter“ ist es letztendlich nie geworden. Da ist Lisa Fitz unterhaltsamer…

    Um es vorsichtig zu formulieren.

    Sollte FailedState allerdings diesen Thread entdecken, kracht es aber im Karton!

  103. Vielleicht wandert Özil zu „seinem Präsidenten“ aus, nimmt die türkische Staatsbürgerschaft an, legt die deutsche ab nimmt den Gündogan gleich mit und gut ist. Der weiß einfach nicht, was los ist und dieser schlecht deutsch sprechende „Vorzeigemigrant“ kann mir gestohlen bleiben, weil nur alle anderen Schuld wären und zudem Rassisten … na, wenn wir hier alle so Scheiße sind, dann soll er endlich gehen – TSCHÜSS !!!

  104. .
    Diese üble
    politische Feigheit,
    äh Korrektheit, besser
    politische Beknacktheit hat
    die meisten Deutschen noch immer
    fest im Griff. Denn sie fürchten sonst
    mit dem Rassisismushammer und
    dem Naziknüppel von den stets
    lauernden Blockwarten der
    Meinungskontrolle ganz
    übel verdroschen zu
    werden. Dabei ist
    langsam wieder
    Mut und Stolz
    gefragt. Die
    Zeit dafür
    ist reif.
    .


  105. Nuada 25. Juli 2018 at 15:34

    Das Schweigen der Belämmerten

    Ich finde es überhaupt nicht belämmert, zum Rücktritt eines Mannschaftskameraden zu schweigen. Insgesamt wird Schweigen m.E. sowieso unterschätzt.

    Ja, ich bin zwar auch der Ansicht, dass Türken in die türkische Nationalmannschaft gehören und nicht in die deutsche und dass daher bereits die Ausgangssituation blöd ist. Dennoch haben diese Leute zusammengespielt und sind als Mannschaft aufgetreten. Das ist eine Situation, an deren Ende es nur entweder positive Worte oder – falls diese beim besten Willen nicht möglich sind – Schweigen gibt. Man tritt nicht nach, wenn man vorher gemeinsam auftgetreten ist, zumindest nicht wenn man noch einen Funken deutsche Ehre im Leib hat. Dass das Vertretern der Gossenjournaille nicht gefällt und dass diese in Folge ihre unterirdische Aufstachelung zu einem stupiden Hetzmob auch auf die Schweigenden ausdehnen, kommt natürlich nicht unerwartet.

    In einer solchen Situation bin ich auch. Ich möchte mich von PI verabschieden (habe das still auch bereits getan) und zu den Gründen dazu schweigen. Immerhin war ich jahrelang Teil dieser Gemeinschaft – wider besseres Wissen eigentlich und entgegen guter Ratschläge. Ich habe ein Angebot gemacht und leider starrsinnig viel zu lange nicht gemerkt, dass es unerwünscht ist. Das ist ein bisschen peinlich. Die wenigen, die doch0 daran interessiert sind – ich glaube, es sind immer noch Kommentatoren da, dies es machen, nur eben nicht mehr ich. Vielleicht werde ich nach einer Pause wieder selber bloggen (vielleicht auch nicht) und dann eventuell ab und zu hier einen Link setzen. Danke an alle, die sich die Mühe gemacht haben, wirklich ein Gespräch zu führen.
    ==========================================
    Fragen Sie bei pi nach meiner „Adresse“! Ich möchte gern mit Ihnen kommunizieren.
    MfG

  106. @ Nuada 25. Juli 2018 at 15:34

    „Ich finde es überhaupt nicht belämmert, zum Rücktritt eines Mannschaftskameraden zu schweigen. Insgesamt wird Schweigen m.E. sowieso unterschätzt.“

    Allerdings! Wenn z.B. eifrig darüber diskutiert wird, ob es Boy George besser steht, wenn er seinen Ohrring links oder aber rechts trägt, schweige ich nicht nur, sondern schäme mich noch zusätzlich, daß ich mir so eine Mistsendung überhaupt anschaue. Als Bösmensch spüre ich instinktiv, daß ich auf diesen Happen anbeißen soll, deswegen schmeckt er mir schon aus Prinzip nicht.

    Meine Theorie halte ich aufrecht: Das Prinzip des Wahrheitsmediums, eine Matrix aufzuspannen, innerhalb der ich mich dann für Pro oder Kontra entscheiden soll, ist viel zu einfach, um von ganzen Massen durchschaut zu werden.

    „In einer solchen Situation bin ich auch. Ich möchte mich von PI verabschieden (habe das still auch bereits getan) und zu den Gründen dazu schweigen.“

    Habe mir vor gefühlt etwa zehn Tagen große Sorgen gemacht, ob Dir die damalige Schlägerei mit Eisenstangen und Hammern sehr zugesetzt haben könnte. Nach meinem Geschmack ging es doch deutlich unter die Gürtellinie. Ich selber bin da ja eiskalt, wenn mir so etwas widerfährt, aber jeder empfindet anders. Auf alle Fälle bedanke ich mich für Deine unzähligen Denkanregungen.

    Selber bin ich nicht nur wegen der hohen Temparaturen reichlich schreibmüde geworden. Ein „Ich bin dann mal weg tut mir persönlich immer ganz gut.
    Wie auch immer, ich hoffe sehr, Deine gewichtigen, wertvollen Ausführungen in welcher Weise auch immer weiterhin wo auch immer lesen zu dürfen.

  107. Stefan Cel Mare 25. Juli 2018 at 20:16
    —————————————————————————————————————————–
    Der rechte Diskurs auf PI ist halt schwierig, weil die Bandbreite Gott sei Dank bei uns sehr groß ist.

  108. Vielfaltspinsel 25. Juli 2018 at 23:21

    „Wenn z.B. eifrig darüber diskutiert wird, ob es Boy George besser steht, wenn er seinen Ohrring links oder aber rechts trägt, schweige ich nicht nur, sondern schäme mich noch zusätzlich, daß ich mir so eine Mistsendung überhaupt anschaue.“

    Wird dann allerdings peinlich, wenn du dich via Telefonvoting staendig in die laufende Abstimmung einschaltest (und dabei die Position „egal‘ vertrittst, um im Bild zu bleiben).

  109. Rittmeister 25. Juli 2018 at 23:45

    „Der rechte Diskurs auf PI ist halt schwierig, weil die Bandbreite Gott sei Dank bei uns sehr groß ist.“

    Ggf. war das jetzt ein weises philosophisches Wort. Ich bin aber noch nicht ganz sicher.

  110. Stefan Cel Mare 26. Juli 2018 at 00:34
    Vielfaltspinsel 25. Juli 2018 at 23:21

    Kurze Anmerkung: die Position „egal“ ist zumindest NICHT MEHR haltbar, seit es aufgrund der unseligen „Selfies“ zunehmend eine Vielzahl seitenverkehrter Bilder im Netz gibt. Nein, es geht nicht um Ohrringe. Aber gerade Maedels tragen gerne mal T-Shirts mit Slogans (Text!), die man auf gespiegelten Bildern eben nicht mehr lessen kann. Ist immer ein nerviger Aufwand, um das Bild in das entsprechende Programm zu laden. Etwa bei Wendys Akron-Shirt, bei dem man erst nach dieser Aktion den Text lesen kann:

    AKRON – where the weak are killed and eaten

    Und nein – ich kann das korrigierte Bild hier natuerlich NICHT hochstellen…

    Aber dieses nette Stueck:

    https://www.youtube.com/watch?v=vG13T6hFuWs

  111. Als eher sporadischer Fußballgucker ist mir doch auch aufgefallen, dass der Herr Özil nach dem Spiel beim Trikottausch niemals das Leible seines Gegners übergezogen hat. Hab mir das mit seinem Glauben erklärt, der ja Nichtangehörige als Minderwertige einstuft – und der Kontakt zu meiden ist.

    Warum haben wir die Türken-Invasion zugelassen???
    Wer hat diese dermaßen gefördert, dass hier inzwischen ganze Straßenzüge den Osmanen gehört?
    Denk ich an meine Jugendzeit, da waren sie noch überschaubar und überwiegend „rechte Kerle“.
    Stichwort „Generation PIRINCCI“. Es ist hier halt wie überall: Die Dosis macht’s!

  112. Es ist alles viel schlimmer: Ölsiel war nie integriert. Er lernte nie die Sprache, nie richtig sprechen, vom Schreiben ganz zu schweigen und blieb ideologisch voll einem anderen, fremden oder sogar feindlichen Kulturkreis verbunden. Sein geistiges Zentrum, sofern man bei ihm überhaupt davon sprechen kann, liegt in Mekka und Medina. Seinen Erfolg verdankt er der Erwählung als Vorzeige-Deutsch-Türke, und was immer das auch sein mag, es zeigte sich, dass die Basis viel stärker wirkt als der hineininterpretierte Überbau. Während andere die Nationalhymne sangen, betete er Suren, während andere nach Rom fahren, fuhr er nach Mekka und während andere im Hier und Jetzt der – zugebenen – angeschlagenen westlichen Kultur leben, zeigt er BBC-Reporter die in Öl gemalten Portraits islamischer Eroberer als seine privaten Helden. Selbstredend stellt es zudem einen Unterschied dar, ob man sich mit einem diktatorischen Drahtzieher großosmanischer Imperialpläne zeigt, oder als „Deutsch-Däne“ mit dem harmlosen Vertreter einer Smørrebrød-Monarchie Freundlichkeiten austauscht.

  113. Leute, ich kann mir nicht helfen, aber wenn ich denn ex-BILD-Chef Peter Bartels lese, fühle ich mich irgendwie verarscht.
    Der ist doch ein Maulwurf, oder?

  114. ungar 26. Juli 2018 at 10:22

    Leute, ich kann mir nicht helfen, aber wenn ich denn ex-BILD-Chef Peter Bartels lese, fühle ich mich irgendwie verarscht.
    Der ist doch ein Maulwurf, oder?
    ____________________

    Nein, den will woanders keiner mehr.

    @ topic

    Auch ein Honeß hat nicht immer recht. Rein zahlentechnisch ist Özil kein schlechter Spieler. Das heißt nicht das ich sein Verhalten billigen würde, ich bitte das nur zu bedenken.

    https://www.11freunde.de/artikel/was-die-statistik-ueber-oezils-spiel-verraet/page/1

  115. Stefan Cel Mare 26. Juli 2018 at 00:36

    „Ich bin aber noch nicht ganz sicher.“

    Sicher?

    Als jedermanns Liebling, wird einem eben keine eigene Gewissheit geschenkt. Die muß man sich schon selbst erarbeiten.
    Tja, das nennte ich persönliches Pech. Die Tragik -in dieser Angelegenheit- wird wohl durch die eigene Unsicherheit genährt.

    Nicht gewußt? – Gott sei Dank!

    God was never on your side
    https://www.youtube.com/watch?v=c27HN0Bo8CU

  116. Aus Gründen, die hier nur wertvollen Platz zum Kommentieren wegnehmen würden, habe auch ich lange Zeit lammfromm geschwiegen. Aber selbst, wenn einmal alles schon gesagt und gelesen zu sein scheint, fällt einem meistens, viel später vielleicht, doch etwas ein und kann eine abermalige Betrachtung neue Erkenntnisse bringen – etwas wahrzunehmen, das zuvor ungläubig links liegen gelassen wurde.

    Ohne nachtreten zu wollen, muss ich einfach sagen, dass eine Pause, so ungern man sie manchmal einlegen möchte, sinnvoller sein kann, als sich weiter zu quälen. Und ein weggebrochener Flügel ist eben noch lange kein Beinbruch.

    PS: PI entpuppt sich hoffentlich nicht als Euroneneintreiber für Phrasenschweine… von mir gibt’s nur Gold.

Comments are closed.